Inhalt. Zur zweiten Auflage. 2 Papiergeschichte als historische Disziplin 3

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhalt. Zur zweiten Auflage. 2 Papiergeschichte als historische Disziplin 3"

Transkript

1 Inhalt Zur zweiten Auflage 2 Papiergeschichte als historische Disziplin Zum Begriff «Papiergeschichte» Stand der Forschung; 2.3 Standardwerke in deutscher Sprache 2.4 Papierhistorische Publikationsreihen 3 Papier als Werkstoff ] 3.1 Allgemeine Definitionen Ausgangsstoffe Papier Karton (Pappe) Pappe Vliese und Vliesstoffe Anwendungsarten Schreiben/Drucken Verpackung Buchbinderei Handwerkliche Verwendung; 27 Tschudin, Peter F. Grundz 2012 digitalisiert durch: IDS Luzern

2 VI Inhalt Technische Verwendung Papier in der bildenden Malen, Papierfallen, Scherenschnitt Grafik Paper Papier und Magie 30 4 Papierhistorische Methodik Historische Methoden Historische Überlieferung Der Bogen-/Sieb-Vergleich als und 35 1 )atierungsgrundlage Bogendaten- und Wasserzeichenerfassung 37 in Hauch und Maschinenpapieren; Zuweisung Methodik der Papierdatierung Archäometrische Methoden Das als Herstellermarke Riesdeckblätter Dekorpapiere Papiermacher Papierhandel Verwendungsnachweise; Datierung der 49 Naturwissenschaftliche Methoden Mechanische Analysen Blattdicke Mahlung, Mahlgrad Glätte nach Bekk Laufrichtung Optische Analysen Visuelle Struktur, Opazität Streiflichtprüfung der Oberfläche Vergilbimg Prüfung

3 Inhalt VII.2.7 Mikroskopie (herkömmlich) Chemische Faseranfärbung Leimung, Leimungsgrad Aschenanalyse Chromatographie Weitere Spektrometrien und andere 56 chemisch/physikalische Analysemethoden 5 Geschichtlicher Abriss Vorläufer des Papiers Materialien Stein Bein Haut Ton Metall 62 Filze (Vliesstoffe) und Textilien 64 aus u.a Pflanzliche Materialien Holz Rinde Tapa Papyrus «Reis»papier Textilien aus Pflanzenfasern Die Erfindung des Papiers Erste technische Verbesserungen: Ts'ai Lun 78

4 VIII Inhalt 5.4 Entwicklung der in Asien China Korea Japan 85 Zentral- und Südostasien; Himalaya; Indien Arabische Papiermacherei Technik Persien Mesopotamien, Syrien, arabische Halbinsel Ägypten Kleinasien und Nordafrika Spanien; Sizilien; Italien Europäische Papiermacherei Allgemeines zur Italien Iberische Halbinsel Frankreich Deutschland, Schweiz Grossbritannien, Nordeuropa Osteuropa Südamerika Nordamerika Afrika und Asien Produktivität, Energie und Antrieb Regulierungen und Gebräuche Soziales; Arbeitsverhältnisse Europäische Manufaktur; 143 Beginn der Industrialisierung Manufaktur F.rsatzstoffe Hadern im Jh Mechanisierung der 1 neue chemische Verfahren der Papiermaschine

5 Inhalt l> Trockenpartie Aufrollvorrichtung; Schneidmaschine; Kalander Energie und Antrieb: Wirtschaftliche Konsequenzen 5.8 Technische Entwicklungen seit 171 der Erfindung der Papiermaschine Neue Rohstoffe Esparto u.a Holzschliff Zellstoff Altpapier und De-inking (Recycling) Füllstoffe Leimung Papierchemie Papierfärben Stoffaufbereitung Allgemeines Mahlung Stoffauflauf; Knotenfanger Siebpartie Langsieb 5.8. Rundsieb Kartonmaschinen Blattbildungsverfahren Pressenpartie Leimpresse Press) Aufrollvorrichtung Streichmaschinen Glättwerke und Kalander 182 Papier-Ausrüstung Verpackung und Transport Kartonsorten Allgemeine Papiersorten 185 Technische und

6 X Inhalt Karton- und Pappesorten Formate Papierverarbeitung Schneiden Falzen/Perforieren Kleben Drucken Kaschieren, Laminieren Papeteriewaren-Herstellung Bucheinband Papierprüfung Die wirtschaftliche und soziale Entwicklung 193 der Papier-, Karton- und Zeilstoffindustrie im 19. und 20. Jahrhundert 5.10 Wasserzeichen; Handelsmarken Echte Wasserzeichen ausserhalb Europas Echte europäische Wasserzeichen Schöpfsieb-Schattenwasserzeichen Unechte Wasserzeichen Molette-Wasserzeichen Präge-Wasserzeichen; Druck-Wasserzeichen Die Herkunft der Wasserzeichen-Marken Riesdeckblätter 215 Erfassen und Abbilden von Wasserzeichen Handpause Abreibung UV-Photographie Phosphoreszenz-Technik Radiographie Dickenmessung

7 Inhalt XI 6 Buntpapiere (Dekorpapiere) Allgemeines Klassifizierung Herstellung Massefärbimg Färbung der Oberfläche Musterung der Oberfläche 228 Technikhistorische Aspekte 233 spezieller Verpackungspapiere Tapeten Sicherheits- und Wertpapiere Briefe/Briefmarken Spiele; Spielwaren Art Technische Spezialpapiere Alterung des Papiers; Papierrestaurierung Alterung Alterungstests Papierrestaurierung Verzeichnisse Ausgewählte papierhistorische Literatur Verzeichnis der Tabellen und Abbildungen Verzeichnis der abgekürzt zitierten Literatur I: 267 Auswahl historischer Sorten-, Maß- und Mengenbezeichnungen

8 XII Inhalt Anhang II: 275 mit illustriertem Wasserzeichen-Typenkatalog (Englisch/Deutsch/Französisch/Spanisch) Anhang III: 366 für den Einsatz von EDV-Mitteln 13 Register Personen Orte Sachen 382

Herstellungsprozesse. Sammeln von Altpapier. Recycling-Fasern. Nutzung des Papiers durch den Verbraucher. Papierherstellung. Konvertierung und Druck

Herstellungsprozesse. Sammeln von Altpapier. Recycling-Fasern. Nutzung des Papiers durch den Verbraucher. Papierherstellung. Konvertierung und Druck Sammeln von Altpapier Recycling-Fasern Nutzung des Papiers durch den Verbraucher Konvertierung und Druck Recyclingpapier Arjowiggins know-how Copyright 2014 Arjowiggins and its licensors. All rights reserved.

Mehr

Markus A. Denzel. Das System des bargeldlosen Zahlungsverkehrs europäischer Prägung vom Mittelalter bis 1914

Markus A. Denzel. Das System des bargeldlosen Zahlungsverkehrs europäischer Prägung vom Mittelalter bis 1914 Markus A. Denzel Das System des bargeldlosen Zahlungsverkehrs europäischer Prägung vom Mittelalter bis 1914 Franz Steiner Verlag Stuttgart 2008 INHALTSVERZEICHNIS Verzeichnis der Abbildungen und Karten

Mehr

Der Außenhandel Bayerns 2015 und 2016

Der Außenhandel Bayerns 2015 und 2016 Der Außenhandel Bayerns 2015 und 2016 - Mio - 18.000 17.000 16.000 2016 2015 15.000 2016 14.000 2015 13.000 12.000 11.000 Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember

Mehr

Der Außenhandel Bayerns 2015 und 2016

Der Außenhandel Bayerns 2015 und 2016 Der Außenhandel Bayerns 2015 und 2016 - - 18.000 17.000 2016 16.000 2015 15.000 2016 14.000 2015 13.000 12.000 11.000 Januar Februar März April Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember

Mehr

Diese Liste legt Europäische Standardsorten für Altpapier fest. Sie enthält eine allgemeine Beschreibung

Diese Liste legt Europäische Standardsorten für Altpapier fest. Sie enthält eine allgemeine Beschreibung Einleitung Diese Liste legt Europäische Standardsorten für Altpapier fest. Sie enthält eine allgemeine Beschreibung der Standardsorten, indem sie definiert, was sie enthalten, und was sie nicht enthalten

Mehr

Papier machen. Informationen zu Rohstoffen und Papierherstellung

Papier machen. Informationen zu Rohstoffen und Papierherstellung Papier machen Informationen zu Rohstoffen und Papierherstellung PAPIERHERSTELLUNG Altpapier u./o. Zellstoff u./o. Holzstoff u./o. Hilfsstoffe, Wasser Stoffauflauf mit Einlagesieb Kreislaufwasser zur Stoffaufbereitung

Mehr

I. II. I. II. III. IV. I. II. III. I. II. III. IV. I. II. III. IV. V. I. II. III. IV. V. VI. I. II. I. II. III. I. II. I. II. I. II. I. II. III. I. II. III. IV. V. VI. VII. VIII.

Mehr

Die 10 wichtigsten Exportnationen der Wasserund Abwassertechnik am Weltmarkt 2010

Die 10 wichtigsten Exportnationen der Wasserund Abwassertechnik am Weltmarkt 2010 Die 10 wichtigsten Exportnationen der Wasserund Abwassertechnik am Weltmarkt 19% 25% USA Deutschland China Italien Kanada 3% 17% Niederlande Verein.Königreich 4% Frankreich Japan 4% Spanien Sonstige 4%

Mehr

La Tßractka fcfta Catnßicrtura"

La Tßractka fcfta Catnßicrtura La Tßractka fcfta Catnßicrtura" Europäischer Zahlungsverkehr vom 14. bis zum 17. Jahrhundert Von Markus A. Denzel 1994 In Kommission bei Franz Steiner Verlag Stuttgart INHALTSVERZEICHNIS Zum Geleit Vorwort

Mehr

Gesundheitsberichterstattung des Bundes Themenheft 22 Hautkrebs Ergänzende Wertetabellen zu den Abbildungen Stand: 2004

Gesundheitsberichterstattung des Bundes Themenheft 22 Hautkrebs Ergänzende Wertetabellen zu den Abbildungen Stand: 2004 Abbildung 1, Seite 8 Altersspezifische Erkrankungsraten am malignen Melanom der Haut, Saarland 1991 2 Angaben pro 1. Einwohner Alter in Jahren 4 5 9 1 14,35 15 19 1,47 1,54 2 24 3,44 4,26 25 29 5,53 6,38

Mehr

HANDBUCH DER VORGESCHICHTE

HANDBUCH DER VORGESCHICHTE HANDBUCH DER VORGESCHICHTE 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. VIERTER BAND BRONZEZEIT ERSTER TEILBAND

Mehr

DIE UMSATZSTEUER IHRE GESCHICHTE UND GEGENWARTIGE GESTALTUNG IM IN- UND AUSLAND. von PROFESSOR DR. DR. ROLF GRABOWER. Oberfinanzpräsident a. D.

DIE UMSATZSTEUER IHRE GESCHICHTE UND GEGENWARTIGE GESTALTUNG IM IN- UND AUSLAND. von PROFESSOR DR. DR. ROLF GRABOWER. Oberfinanzpräsident a. D. DIE UMSATZSTEUER IHRE GESCHICHTE UND GEGENWARTIGE GESTALTUNG IM IN- UND AUSLAND von PROFESSOR DR. DR. ROLF GRABOWER Oberfinanzpräsident a. D. DETLEF HERTING Oberfinanzpräsident a. D. Fachanwalt für Steuerrecfjt

Mehr

Der deutsche Außenhandel

Der deutsche Außenhandel Bernd Höpfner Der deutsche Außenhandel 1900-1945 Änderungen in der Waren- und Regionalstruktur PETER LANG Frankfurt am Main Berlin Bern New York Paris Wien Seite Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis

Mehr

JOSEPH NEEDHAM PAPIER UND DRUCK

JOSEPH NEEDHAM PAPIER UND DRUCK JOSEPH NEEDHAM PAPIER UND DRUCK SCIENCE AND CIVILIZATION IN CHINA Section 32 Volume 5 Chemistry and chemical technology Part 1 PAPER &PRINTING PAPIER Referat von Heike Mittelhaus 2 Schreibmaterialien vor

Mehr

technik, geschichte, material die papierherstellung und ein kurzer abriss über die geschichte des (buch-)drucks

technik, geschichte, material die papierherstellung und ein kurzer abriss über die geschichte des (buch-)drucks technik, geschichte, material die papierherstellung und ein kurzer abriss über die geschichte des (buch-)drucks das papier die geschichte der papierherstellung 3000 v. chr. erfindung der papierherstellung

Mehr

Echtes Büttenpapier aus Hadern

Echtes Büttenpapier aus Hadern Echtes Büttenpapier aus Hadern Was "Hadern" ist? Nun die Frage ist einfach zu beantworten Fetzen, Lumpen, etc. aus Leinen oder Baumwolle. Diese werden zerkleinert, eingeweicht, aufgelöst, gerührt, mit

Mehr

Abschlussprüfung 2012 an den Realschulen in Bayern

Abschlussprüfung 2012 an den Realschulen in Bayern Abschlussprüfung 2012 an den Realschulen in Bayern Werken Schriftlicher Teil Aufgabe D LÖSUNGSHILFE Papier Vorbemerkung: Die Erstellung eines Erwartungshorizonts und die Benotung erfolgen durch die jeweilige

Mehr

Die archaischen Lampen aus Olympia

Die archaischen Lampen aus Olympia Die archaischen Lampen aus Olympia Entwurf für eine systematische Darstellung der Formen griechischer Lampen Inaugural-Dissertation zur Erlangung des Doktorgrades am Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften

Mehr

Schweiz und Europa. 01 Räumliche Orientierung. Informationen zu diesen LernJob

Schweiz und Europa. 01 Räumliche Orientierung. Informationen zu diesen LernJob Informationen zu diesen LernJob Dieser LernJob verfolgt die folgenden Lernziele: 1. Du kannst die europäischen Grossregionen nennen. 2. Du kannst den Grossregionen Länder zuordnen. 3. Du kannst Länder,

Mehr

9 Bedruckstoff Siebdruck-Wiki 9.1 Papier und Karton Seite 1

9 Bedruckstoff Siebdruck-Wiki 9.1 Papier und Karton Seite 1 9.1 Papier und Karton Seite 1 9.1 Papier und Karton Rohstoffe Holz ist bei der Herstellung von Papier und Karton der wichtigste Rohstoff. Durch mechanische Zerfaserung in Stetig- oder Magazinschleifern

Mehr

Altpapier. Regularien - Erfassung - Aufbereitung - Maschinen und Anlagen - Umweltschutz. von Jürgen Blechschmidt. 1. Auflage. Hanser München 2011

Altpapier. Regularien - Erfassung - Aufbereitung - Maschinen und Anlagen - Umweltschutz. von Jürgen Blechschmidt. 1. Auflage. Hanser München 2011 Altpapier Regularien - Erfassung - Aufbereitung - Maschinen und Anlagen - Umweltschutz von Jürgen Blechschmidt 1. Auflage Hanser München 2011 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 42616

Mehr

AL-P4 Projekt: Papier

AL-P4 Projekt: Papier Technische Universität Berlin Fakultät I Geisteswissenschaften Institut für Berufliche Bildung und Arbeitslehre Fachgebiet: Arbeitslehre/ Technik und Partizipation Prof. Dr. Hans-Liudger Dienel Betreuerin:

Mehr

Papierherstellung in Deutschland

Papierherstellung in Deutschland Klaus B. Barteis Papierherstellung in Deutschland Von der Gründung der ersten Papierfabriken in Berlin und Brandenburg bis heute a I wissenschaft verlag Inhalt Vorwort 1. Papier 1.1 Der unverzichtbare

Mehr

Auslandsinvestitionen

Auslandsinvestitionen Mai 2015 Auslandsinvestitionen Daten für den Maschinenbau Der Bestand der deutschen Investitionen im ausländischen Maschinenbau hat sich in 2013 verhaltener entwickelt als im Vorjahr. Dies ergibt sich

Mehr

Geographie. Übersicht ======= 000 Allgemeines. 100 Geschichte der Geographie. 200 Werke. Sekundärliteratur. Biographien. 300 Allgemeine Geographie

Geographie. Übersicht ======= 000 Allgemeines. 100 Geschichte der Geographie. 200 Werke. Sekundärliteratur. Biographien. 300 Allgemeine Geographie EK Geographie Übersicht ======= 000 Allgemeines 100 Geschichte der Geographie 200 Werke. Sekundärliteratur. Biographien 300 Allgemeine Geographie 330 Kartenkunde 350 Physische Geographie 400 Kulturgeographie

Mehr

Nachhaltige Ressourcennutzung in der Zellstoff- und Papierindustrie. Effizienter Rohstoffeinsatz in Deutschland.

Nachhaltige Ressourcennutzung in der Zellstoff- und Papierindustrie. Effizienter Rohstoffeinsatz in Deutschland. Nachhaltige Ressourcennutzung in der Zellstoff- und Papierindustrie. Effizienter Rohstoffeinsatz in Deutschland. Martin Drews Verband Deutscher Papierfabriken anlässlich des 3. Workshops der Verbände-

Mehr

FRÜHE SCHRIFTTRÄGER ARBEITSVORGANG

FRÜHE SCHRIFTTRÄGER ARBEITSVORGANG FRÜHE SCHRIFTTRÄGER FELSMALEREI Die älteste mesopotamische Bilderschrift wandelte sich durch Einritzen und Eindrücken der Bildsymbole in feuchten Ton zur Keilschrift, die in allen Hochkulturen des Alten

Mehr

Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite. I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp...

Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite. I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp... Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite I-1 Aufbruch oder Einbruch? Asset Allocation 2005/2006 von Dr. Heinz-Werner Rapp.......................................................15 I-2

Mehr

1. Die wirtschafte- und sozialräumliche Gliederung

1. Die wirtschafte- und sozialräumliche Gliederung G l i e d e r u n g Vorwort Seite 1. Die wirtschafte- und sozialräumliche Gliederung der Erde 10 1.1. Allgemeine Grundzüge 10 1.2. Merkmale der Ländertypisierung 12 1.3. Hauptgruppen von Ländern 14 1.3.1.

Mehr

Bundesinstitut für Risikobewertung Symposium 50 Jahre Kunststoffkommission. Papier, Karton und Pappe im Kontakt mit Lebensmitteln

Bundesinstitut für Risikobewertung Symposium 50 Jahre Kunststoffkommission. Papier, Karton und Pappe im Kontakt mit Lebensmitteln Papier, Karton und Pappe im Kontakt mit Lebensmitteln Dr. Reinhardt Thiel Verband Deutscher Papierfabriken, Bonn 1 Papier ein Kunststoff? 17% Altpapier 6% Zellstoff 19% 58% Holzstoff Mineralstoffe und

Mehr

6-10 KREATIV PAPIER SACH INFORMATION PAPIERGESCHICHTE PAPIERHERSTELLUNG

6-10 KREATIV PAPIER SACH INFORMATION PAPIERGESCHICHTE PAPIERHERSTELLUNG SACH INFORMATION Wenn wir das Wort Papier hören, denken wir zuerst an Bücher, Zeitungen, vielleicht an Geschenkspapier oder an Küchenrollen. Dabei ist Papier das beliebteste Material für Kunst und Kunsthandwerk.

Mehr

Herzlich willkommen bei STEINBEIS PAPIER GLÜCKSTADT

Herzlich willkommen bei STEINBEIS PAPIER GLÜCKSTADT Herzlich willkommen bei STEINBEIS PAPIER GLÜCKSTADT STEINBEIS 2 Unternehmenspräs_SP 010708/Dh Steckbrief Führender Hersteller von graphischen Recyclingpapieren auf Basis von 100% Altpapier. Erster Produzent,

Mehr

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Foto: sxc.hu BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Präsidialabteilung Referat für Statistik Hauptplatz 1 8011 Graz Tel.: +43 316 872-2342 statistik@stadt.graz.at www.graz.at Herausgeber

Mehr

EUROPA ZWISCHEN RESTAURATION UND REVOLUTION

EUROPA ZWISCHEN RESTAURATION UND REVOLUTION EUROPA ZWISCHEN RESTAURATION UND REVOLUTION 1815-1849 VON DIETER LANGEWIESCHE 5. Auflage R. OLDENBOURG VERLAG MÜNCHEN 2007 INHALT Vorwort XI I. Darstellung 1 A. Zur Einheit der Epoche 1 B. Das europäische

Mehr

/A\ 0 D k. Deutsche Konjunktur im Aufwind - Europäische Schuldenkrise schwelt weiter. tt. U " \ I r r-< LS-V

/A\ 0 D k. Deutsche Konjunktur im Aufwind - Europäische Schuldenkrise schwelt weiter. tt. U  \ I r r-< LS-V 0 D k /A\ T Deutsche Konjunktur im Aufwind - Europäische Schuldenkrise schwelt weiter tt. U D " \ I r r-< LS-V04-000.138 A Inhalt Kurzfassung 5 7 Überblick 7 Konjunkturelle Risiken der Staatsschuldenkrise

Mehr

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz 2010 Referat für Statistik, Druckerei und Kopierservice 8011 Graz-Rathaus, Hauptplatz 1 Herausgeber und Herstellung Referat für Statistik, Druckerei und

Mehr

Zellstoff, Chemie und Energie aus Deutschlands

Zellstoff, Chemie und Energie aus Deutschlands Zellstoff, Chemie und Energie aus Deutschlands größter Bioraffinerie Dr. Martin Zenker, 27.04.2016 Leipzig Mercer International Inc. Zellstoff Stendal gehört zum amerikanisch-kanadischen Konzern Mercer

Mehr

FondsGuide Deutschland 2008

FondsGuide Deutschland 2008 FondsGuide Deutschland 2008 Kapitel I Investmentfonds Ein Instrument der Geldanlage Seite I-1 Globale Konjunktur und Kapitalmärkte - Aktuelle Lage und Ausblick von Dr. Tobias Schmidt..........................................................15

Mehr

Güterverzeichnis für Produktionsstatistiken (GP 2009)

Güterverzeichnis für Produktionsstatistiken (GP 2009) Statistisches Bundesamt Güterverzeichnis für Produktionsstatistiken (GP 2009) Abteilung 17 Papier, Pappe und Waren daraus Erscheinungsfolge: unregelmäßig Erschienen im August 2008 Herausgeber: Statistisches

Mehr

Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 2016

Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 2016 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 14. Dezember 216 Basler Tourismus im November 216: Mehr Übernachtungen als ein Jahr zuvor Im November 216 wurden

Mehr

Steckbrief holzhaltig gestrichene Papiere

Steckbrief holzhaltig gestrichene Papiere Steckbrief holzhaltig gestrichene Papiere Bei der Stoffzusammensetzung von Papier unterscheidet man zwischen holzhaltig und holzfrei, wobei die Bezeichnung holzfrei irreführend ist. Holzfrei ist nicht

Mehr

EUROPÄISCHE ALTPAPIER SORTENLISTE

EUROPÄISCHE ALTPAPIER SORTENLISTE EUROPÄISCHE ALTPAPIER SORTENLISTE GRUPPE 1 SORTEN-NR. BEZEICHNUNG BESCHREIBUNG PAPIERFREMDE BESTANDTEILE UNERWÜNSCHTE MATERIALIEN 1.01.00 einfaches gemischtes Altpapier Mischung verschiedener Papier-,

Mehr

Gliederung der Abteilung Wirtschafts- und Sozialgeschichte

Gliederung der Abteilung Wirtschafts- und Sozialgeschichte Gliederung der Abteilung Wirtschafts- und Sozialgeschichte A Allgemeines A1 Bibliographien 1 Saarland, allgemein 2 Saarland, speziell 3 Deutschland, allgemein 4 Deutschland, speziell 5 Außer Deutschland,

Mehr

Winfried Baumgart: Bücherverzeichnis zur deutschen Geschichte Hilfsmittel Handbücher Quellen

Winfried Baumgart: Bücherverzeichnis zur deutschen Geschichte Hilfsmittel Handbücher Quellen Winfried Baumgart: Bücherverzeichnis zur deutschen Geschichte Hilfsmittel Handbücher Quellen Deutscher Taschenbuch Verlag Vorwort 5 I. Einführungen in das Studium der Geschichte 11 1. Allgemeine Einführungen

Mehr

Entwicklung der Chemie- und Pharmaproduktion in Deutschland

Entwicklung der Chemie- und Pharmaproduktion in Deutschland Chemieproduktion wächst im Gesamtjahr 2014 um Prozent Entwicklung der Chemie- und Pharmaproduktion in Deutschland Index 2010 = 100, Halbjahre, saisonbereinigt, Veränderung ggü. Vorjahr in % 115 110 105

Mehr

Statistische Mitteilung vom 27. Februar 2017

Statistische Mitteilung vom 27. Februar 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 27. Februar 217 Rückgang der Logiernächte im Januar 217 Im Januar 217 nahm die Zahl der Übernachtungen gegenüber

Mehr

Bibliographie zur Kunstgeschichte des 19. Jahrhunderts

Bibliographie zur Kunstgeschichte des 19. Jahrhunderts Bibliographie zur Kunstgeschichte des 19. Jahrhunderts Publikationen der Jahre 1967 - mit Nachträgen zu den Jahren 1940-1966 zusammengestellt von Marianne Prause Prestel-Verlag München ALLGEMEINES i Museen

Mehr

Projektgesellschaft C + G Papier GmbH Hennef PROZESSMODELLIERUNG UND VERGLEICHENDE ÖKOBILANZ FÜR GRAS-HALTIGEN KARTON

Projektgesellschaft C + G Papier GmbH Hennef PROZESSMODELLIERUNG UND VERGLEICHENDE ÖKOBILANZ FÜR GRAS-HALTIGEN KARTON Projektgesellschaft C + G Papier GmbH Hennef PROZESSMODELLIERUNG UND VERGLEICHENDE ÖKOBILANZ FÜR GRAS-HALTIGEN KARTON Projektbericht Nr. 21998 Zusammenfassung Ziel Die Projektgesellschaft C + G Papier

Mehr

Religionen und Kulturen der Erde

Religionen und Kulturen der Erde Religionen und Kulturen der Erde Ein Handbuch Herausgegeben von Anton Grabner-Haider und Karl Premier Böhlau Verlag Wien Köln Weimar Inhalt Einleitung 11 Teil A: Europäische Kultur I. Alt-Ägypten 15 1.

Mehr

Global Geschichte der Arbeit. Aktuelle Betrachtungen. Marcel van der Linden

Global Geschichte der Arbeit. Aktuelle Betrachtungen. Marcel van der Linden Global Geschichte der Arbeit. Aktuelle Betrachtungen Marcel van der Linden Standortketten verbinden Arbeitsprozesse weltweit DGB Berlin 2016 20-10-2016 2 Global labour history: crossing borders in time

Mehr

Die Erde im Überblick DIE ERDE IM ÜBERBLICK

Die Erde im Überblick DIE ERDE IM ÜBERBLICK DIE ERDE IM ÜBERBLICK Seite 1 / Wie heissen unsere Kontinente? Folgende Kontinente kannst du auf der Weltkarte ausfärben. Benutze für jeden Kontinent eine andere Farbe! AUSTRALIEN / AFRIKA / ASIEN / NORDAMERIKA

Mehr

Papiergeschichte Bevor es Papier gab

Papiergeschichte Bevor es Papier gab Papiergeschichte Bevor es Papier gab Höhlenzeichnungen sind die ältesten Dokumente, die der Mensch mit Pigmentfarbe auf einen Untergrund gezeichnet hat. Die Sumerer, die älteste bekannte Hochkultur, schrieben

Mehr

Direktinvestitionen lt. Zahlungsbilanzstatistik. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201

Direktinvestitionen lt. Zahlungsbilanzstatistik. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201 Direktinvestitionen lt. Für den Berichtszeitraum 20 bis 201 201 2 Inhalt I. Schaubilder 5 II. Tabellen 1.1 Transaktionswerte nach ausgewählten Ländergruppen und Ländern 11 1.1.1 Inländische Direktinvestitionen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Die Prähistorische Seefahrt...1. Zeit der Riemenschiffe...7. Hinweise für den Benutzer...VI

Inhaltsverzeichnis. Die Prähistorische Seefahrt...1. Zeit der Riemenschiffe...7. Hinweise für den Benutzer...VI VII Hinweise für den Benutzer...VI Geleitwort Prof. Dr. Jürgen Rohwer... XIII Vorwort zur 4. deutschen Ausgabe 2004/2006... XIV Vorwort zur 3. deutschen Ausgabe 1995... XIV Vorwort zur 2. deutschen Ausgabe

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im August 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

DZT-Prognose. für das Deutschland-Incoming. Chancen für Wachstum erkennen!

DZT-Prognose. für das Deutschland-Incoming. Chancen für Wachstum erkennen! DZT-Prognose für das Deutschland-Incoming Chancen für Wachstum erkennen! UNWTO Betrachtung Die weltweiten Reiseströme werden in den kommenden Jahren kontinuierlich wachsen. Internationale Ankünfte : 1,8

Mehr

Medizinrecht (Biorecht, Recht des Gesundheitswesens, Arznei- und Medizinprodukterecht, Medizinstrafrecht, Apothekenrecht)

Medizinrecht (Biorecht, Recht des Gesundheitswesens, Arznei- und Medizinprodukterecht, Medizinstrafrecht, Apothekenrecht) PJ Medizinrecht (Biorecht, Recht des Gesundheitswesens, Arznei- und Medizinprodukterecht, Medizinstrafrecht, Apothekenrecht) PJ 0001-2340 Allgemeines PJ 0001 PJ 1999 Zeitschriften, Entscheidungssammlungen,

Mehr

Karl-Heinz Stenmans, Lohnhalle Bergwerk Friedrich-Heinrich in Kamp-Lintfort

Karl-Heinz Stenmans, Lohnhalle Bergwerk Friedrich-Heinrich in Kamp-Lintfort Karl-Heinz Stenmans, Lohnhalle Bergwerk Friedrich-Heinrich in Kamp-Lintfort Karl-Heinz Stenmans, auf dem Land in Geldern geboren, war bis zum Abitur nicht klar, dass so nah an seinem Zuhause Bergbau stattfand.

Mehr

Die vernünftige Alternative. Herbert Geis, Director Office, Antalis GmbH. 11. November 2008, München

Die vernünftige Alternative. Herbert Geis, Director Office, Antalis GmbH. 11. November 2008, München Recyclingpapier Die vernünftige Alternative Herbert Geis, Director Office, Antalis GmbH. 11. November 2008, München Agenda Daten & Fakten Herstellung & Produktion Unterschiede & Vorteile Blauer Engel Auswahlkriterien

Mehr

Papier/Pappe. Your House, Olafur Eliasson http://www.olafureliasson.net/publications/your_house_4.html

Papier/Pappe. Your House, Olafur Eliasson http://www.olafureliasson.net/publications/your_house_4.html Your House, Olafur Eliasson http://www.olafureliasson.net/publications/your_house_4.html Papier (von französ.: papier, aus griechisch πάπυρος pápyros, Papyrusstaude ) Lt. DIN 6730 gelten folgende Unterscheidungen:

Mehr

Papiert? Was Du schon immer über Papier wissen wolltest!

Papiert? Was Du schon immer über Papier wissen wolltest! Papiert? Was Du schon immer über Papier wissen wolltest! Jeder Einzelne von uns, auch Du, verbraucht jedes Jahr ungefähr 230 kg Papier. Das ist so viel, wie ein Mensch in Indien in seinem ganzen Leben

Mehr

Oji Fuji N-2 die Kartonmaschine mit fünf Sternen

Oji Fuji N-2 die Kartonmaschine mit fünf Sternen 42 Oji Fuji N-2 die Kartonmaschine mit fünf Sternen 1 Der Autor: Jörg Fischer, Papiermaschinen Karton und Verpackung Die Stadt Fuji liegt am Fuß des gleichnamigen berühmten Vulkans an der Ostküste Japans

Mehr

Anlage 1 zur Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Wegberg ( 3 Abs. 1 Ziffer 1) Abfallpositivkatalog

Anlage 1 zur Satzung über die Abfallentsorgung in der Stadt Wegberg ( 3 Abs. 1 Ziffer 1) Abfallpositivkatalog Anlage 1 zur Satzung über die Abtsorgung in der Stadt Wegberg ( 3 Abs. 1 Ziffer 1) Abfallpositivkatalog Abfallschlüssel 02 02 01 02 01 03 02 01 04 02 01 07 02 03 02 03 04 02 05 02 05 01 02 06 02 06 01

Mehr

Kleben - erfolgreich und fehlerfrei

Kleben - erfolgreich und fehlerfrei Gerd Habenicht Kleben - erfolgreich und fehlerfrei Handwerk, Praktiker, Ausbildung, Industrie 4., überarbeitete und ergänzte Auflage Mit 76 Abbildungen Vieweg VII Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 1 1.1

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard, Stand 01.01.2017 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 2. Bezirk: St. Leonhard Inländer/Ausländer HWS* NWS*

Mehr

Informationen zur Geschichte der Naturwissenschaften und der Technik?

Informationen zur Geschichte der Naturwissenschaften und der Technik? Burghard Weiss unter Mitarbeit von Frank Heidtmann Wie finde ich Informationen zur Geschichte der Naturwissenschaften und der Technik? ZWEITE überarbeitete und aktualisierte Auflage BERLIN VERLAG Arno

Mehr

Fachbereich: PRODUKTGESTALTUNG GS II Sachbereich: Einblick in die Arbeitswelt (Papierherstellung)

Fachbereich: PRODUKTGESTALTUNG GS II Sachbereich: Einblick in die Arbeitswelt (Papierherstellung) Fachbereich: PRODUKTGESTALTUNG GS II Sachbereich: Einblick in die Arbeitswelt (Papierherstellung) 1. Sachinformation Papier ist der von Schülern am häufigsten und oft auch sehr leichtfertig verwendeten

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im April 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

Richtlinie zur Belieferung von DS Smith Papierfabriken mit dem Rohstoff Altpapier.

Richtlinie zur Belieferung von DS Smith Papierfabriken mit dem Rohstoff Altpapier. DSS PfR G DE AB 01 Stand 01. Februar 2015 Seite 1 von 7 Richtlinie zur Belieferung von DS Smith Papierfabriken mit dem Rohstoff Altpapier. Werksspezifische Ergänzung DSS Paper Aschaffenburg DSS PfR G DE

Mehr

4 Sonderausgabe I 2008 I Voith Paper I twogether

4 Sonderausgabe I 2008 I Voith Paper I twogether 4 Sonderausgabe I 2008 I Voith Paper I twogether Spezialpapiere ein weltweit wachsender Markt Sonderausgabe I 2008 I Voith Paper I twogether 5 Wer seinen Geldbeutel durchsucht, hat gleich mehrere Spezialpapiersorten

Mehr

Richtlinie zur Belieferung von DS Smith Papierfabriken mit dem Rohstoff Altpapier.

Richtlinie zur Belieferung von DS Smith Papierfabriken mit dem Rohstoff Altpapier. DSS PfR G DE WH 01 Stand 02. Februar 2015 Seite 1 von 7 Richtlinie zur Belieferung von DS Smith Papierfabriken mit dem Rohstoff Altpapier. Werksspezifische Ergänzung DSS Paper Witzenhausen DSS PfR G DE

Mehr

BASF SE Externe Bildungsaktivitäten GPT/ L E H 200 67056 Ludwigshafen. www.basf.de / schule. Experimentierset Papierchemie

BASF SE Externe Bildungsaktivitäten GPT/ L E H 200 67056 Ludwigshafen. www.basf.de / schule. Experimentierset Papierchemie BASF SE Externe Bildungsaktivitäten GPT/ L E H 200 67056 Ludwigshafen www.basf.de / schule Experimentierset Papierchemie Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeiner Teil 3 1.1 Papier im täglichen Leben 3 1.2 Papierindustrie

Mehr

Kleben - erfolgreich und fehlerfrei

Kleben - erfolgreich und fehlerfrei Gerd Habenicht Kleben - erfolgreich und fehlerfrei Handwerk, Praktiker, Ausbildung, Industrie 5., überarbeitete und ergänzte Auflage Mit 82 Abbildungen STUDIUM VII Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 1 1.1

Mehr

Binationale Eheschließungen in Österreich 2009

Binationale Eheschließungen in Österreich 2009 Binationale Eheschließungen in Österreich 2009 1. Entwicklung binationaler Eheschließungen seit 1980: Jahr % Jahr % 1980 6,1 1995 12,8 1981 6,6 1996 12,7 1982 7,2 1997 13,3 1983 6,6 1998 13,9 1984 6,1

Mehr

1 Ergänzen Sie. Im Buch: Seite 11, Übung Ergänzen Sie die Tabelle für Ihren Kurs. Im Deutschkurs. Anna aus der Ukraine Ukrainisch

1 Ergänzen Sie. Im Buch: Seite 11, Übung Ergänzen Sie die Tabelle für Ihren Kurs. Im Deutschkurs. Anna aus der Ukraine Ukrainisch Im Deutschkurs Ergänzen Sie. Im Buch: Seite, Übung 9 das Land die Nationalität die Sprache Deutschland Deutscher / Deutsche Deutsch die Türkei Türke / Franzose / Französin Französisch Russland / Russin

Mehr

Walter Pepperl und Ludwig Fuchs gründen eine Radio Reparaturwerkstatt. tä Entwicklung und Produktion des ersten induktiven Näherungsschalters

Walter Pepperl und Ludwig Fuchs gründen eine Radio Reparaturwerkstatt. tä Entwicklung und Produktion des ersten induktiven Näherungsschalters DIE PEPPERL+FUCHS GRUPPE DIE ERFOLGSGESCHICHTE 1945 1956 1958 Walter Pepperl und Ludwig Fuchs gründen eine Radio Reparaturwerkstatt Erster eigensichere Magnetschaltverstärker tä Entwicklung und Produktion

Mehr

Papiergeschichte und Filigranologie

Papiergeschichte und Filigranologie Julia Rinck Digitalisierung und Erschließung von Thüringer Wasserzeichen aus den Papierhistorischen Sammlungen des Deutschen Buch- und Schriftmuseums der Deutschen Nationalbibliothek in Leipzig im Rahmen

Mehr

Wilhelm Sandermann Die Kulturgeschichte des Papiers

Wilhelm Sandermann Die Kulturgeschichte des Papiers Wilhelm Sandermann Die Kulturgeschichte des Papiers Wilhelm Sandermann Die Kulturgeschichte des Papiers Mit 70 Abbildungen, 16 Farbtafeln und 25 Tabellen Springer-Verlag Berlin Heidelberg New York London

Mehr

HANDBUCH FÜR DEN PACKMITTELTECHNOLOGEN

HANDBUCH FÜR DEN PACKMITTELTECHNOLOGEN HANDBUCH FÜR DEN PACKMITTELTECHNOLOGEN Hauptverband Papier- und Kunststoffverarbeitung e.v. (HPV) [HANDBUCH FÜR DEN PACKMITTELTECHNOLOGEN Band 1 Inhalt Lernfeld 2] Inhalt Lernfeld 2 2 Packstoffe auswählen...

Mehr

Nachhaltiges Rohstoff- Management in der Produktion Rolle der Zertifizierung

Nachhaltiges Rohstoff- Management in der Produktion Rolle der Zertifizierung Nachhaltiges Rohstoff- Management in der Produktion Rolle der Zertifizierung Dr. Bettina Rechenberg Abteilungsleitung III 2 Nachhaltige Produktion, Ressourcenschonung, Stoffkreisläufe FSC - ein Siegel

Mehr

Gute Standortbedingungen in Deutschland

Gute Standortbedingungen in Deutschland Informationen aus dem Institut der deutschen Wirtschaft Köln M+E-Strukturbericht 06.03.2017 Lesezeit 4 Min Gute Standortbedingungen in Deutschland Langfristig hängt der wirtschaftliche Erfolg eines Landes

Mehr

Deutsche Exporte. Erfolgsfaktoren und Entwicklung. Dr. Ulrich Kater 09.04.2008

Deutsche Exporte. Erfolgsfaktoren und Entwicklung. Dr. Ulrich Kater 09.04.2008 Deutsche Exporte Erfolgsfaktoren und Entwicklung Dr. Ulrich Kater 9.4.28 Rückblick Deutschland: Schlusslicht in den 9er Jahren 1 Schaubild 1: Reales Exportwachstum vor und nach Beginn der Währungsuniom

Mehr

Papieringenieur Papieringenieurin

Papieringenieur Papieringenieurin Papierindustrie Starke Zahlen einer Zukunftsbranche Papieringenieur Papieringenieurin Einblicke in einen Beruf mit Zukunft Papierindustrie Papier sind wir! Entdecke die Welt des Papiers. > Jährlich stellt

Mehr

Argumentarium PE Tragtaschen

Argumentarium PE Tragtaschen 1. Herstellung von Polyethylen Polyethylen ist mengenmässig der wichtigste. Der Anteil von Polyethylen an der Gesamtmenge produzierter e beträgt weltweit etwa einen Drittel. Gegenwärtig dient Erdöl oder

Mehr

Druck- und Kopierpapiere in der Kantonalen Verwaltung

Druck- und Kopierpapiere in der Kantonalen Verwaltung Lehrmittelverlag Drucksachen und Materialzentrale Schachenhof 4 6014 Littau Telefon 041 259 42 20 Telefax 041 259 42 09 www.lmvluzern.ch Druck- und Kopierpapiere in der Kantonalen Verwaltung 1. Ausgangslage

Mehr

FRAGEN UND ANTWORTEN RUND UMS ALTPAPIER

FRAGEN UND ANTWORTEN RUND UMS ALTPAPIER Papier recyceln FRAGEN UND ANTWORTEN RUND UMS ALTPAPIER Können wir noch mehr Altpapier sammeln? Ja. In Deutschland werden pro Jahr rund 21 Mio. Tonnen Papier, Karton und Pappe verbraucht. Rund 15,5 Mio.

Mehr

Fünf Kontinente Eine Welt

Fünf Kontinente Eine Welt Fünf Kontinente Eine Welt 1.Kapitel: Einleitung Das sind Deutschland, Österreich und die Schweiz. Wir leben mitten in Europa. In unserer einen Welt gibt es fünf sogenannte Kontinente. Neben Europa gibt

Mehr

Sammeln, Befördern, Lagern, Behandeln von Abfällen gemäß Anhang 1 5 zum Zertifikat

Sammeln, Befördern, Lagern, Behandeln von Abfällen gemäß Anhang 1 5 zum Zertifikat Zertifikat-Nr.: 166717-2014-OTH-GER-MURL Datum der Prüfung: 19.06.2015 Gültig: 19.06.2015-13.12.2016 Hiermit wird bescheinigt, dass das Unternehmen Radeburger Straße 65, 01689 Niederau OT Gröbern - Deutschland

Mehr

Papier im Büroalltag. Unterrichtseinheiten für die Ausbildung an Beruflichen Schulen Herausgegeben von der Initiative Pro Recyclingpapier

Papier im Büroalltag. Unterrichtseinheiten für die Ausbildung an Beruflichen Schulen Herausgegeben von der Initiative Pro Recyclingpapier Papier im Büroalltag Unterrichtseinheiten für die Ausbildung an Beruflichen Schulen Herausgegeben von der Initiative Pro Recyclingpapier Fachliche Unterstützung: Manfred Meier, Bundessachverständiger für

Mehr

1. Abfallarten zur Umladestation mit anschließender Behandlung

1. Abfallarten zur Umladestation mit anschließender Behandlung 1. Abfallarten zur Umladestation mit anschließender Behandlung 2 Abfallschlüssel Abfälle aus Landwirtschaft, Gartenbau, Teichwirtschaft, Forstwirtschaft, Jagd und Fischerei sowie der Herstellung und Verarbeitung

Mehr

RWR Rohstoff- und Wertstoff-Recycling GmbH & Co. KG

RWR Rohstoff- und Wertstoff-Recycling GmbH & Co. KG Seite 1 von 4 Standort Hugo-Junkers-Str. 10a, 50739 Köln Rev. 7 RWR Rohstoff- und Wertstoff-Recycling GmbH & Co. KG Standort: Hugo-Junkers-Str. 10a, 50739 Köln Anlage zur sonstigen Behandlung von nicht

Mehr

Unternehmenskooperation und andere richtungsweisende Trends der Internationalisierung

Unternehmenskooperation und andere richtungsweisende Trends der Internationalisierung Unternehmenskooperation und andere richtungsweisende Trends der Internationalisierung Daniel Küng, CEO von Osec Business Network Switzerland Europa Forum Luzern, 30. Oktober 2006 Facts und Trends zum Aussenhandel

Mehr

Fritz Funke BUCHKUNDE. Ein Überblick über die Geschichte des Buches. 6., überarbeitete und ergänzte Auflage

Fritz Funke BUCHKUNDE. Ein Überblick über die Geschichte des Buches. 6., überarbeitete und ergänzte Auflage Fritz Funke BUCHKUNDE Ein Überblick über die Geschichte des Buches 6., überarbeitete und ergänzte Auflage KG- Säur München 1999 Inhalt i. Voraussetzungen für die Entstehung des Buches: Die Schrift und

Mehr

Arbeiten Sie mit einem Partner oder einer Partnerin und variieren Sie den Dialog.

Arbeiten Sie mit einem Partner oder einer Partnerin und variieren Sie den Dialog. 1 Wie heißen die Länder? Schreiben Sie die Ländernamen und ordnen Sie sie den Kontinenten zu. Ka Frank Ko Nami Deutsch Argen Öster Ägyp Ja Ind Mexi Chi Däne Mar okko ien reich nada le mark pan rea bia

Mehr

Europa auf dem Weg zur Weltmacht

Europa auf dem Weg zur Weltmacht Walter Laqueur Europa auf dem Weg zur Weltmacht 1945-1992 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Aus dem

Mehr

Interkulturelle Kommunikation

Interkulturelle Kommunikation Interkulturelle Kommunikation Universität Mannheim 22.09./06.10.2007 Referent: Alexander Groth Alle lassen sich nach vier Kriterien unterteilen. Abschlussorientierte Informelle versus versus Beziehungsorientierte

Mehr

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Außenhandel Oberösterreich 2014. vorläufige Ergebnisse

Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik. Außenhandel Oberösterreich 2014. vorläufige Ergebnisse Amt der Oö. Landesregierung Direktion Präsidium Information der Abt. Statistik Außenhandel Oberösterreich 2014 vorläufige Ergebnisse 33/2015 Außenhandel Oberösterreich 2014 Die regionale Außenhandelsstatistik

Mehr

Wir Kinder dieser Welt

Wir Kinder dieser Welt Wir Kinder dieser Welt Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at Mehr Information auf: www.demokratiewebstatt.at Kindheit im Wandel der Zeit Wer ist Kind

Mehr

Unterrichtsmaterialien. Fach: Technik. Jahrgangstufe: 8./9.

Unterrichtsmaterialien. Fach: Technik. Jahrgangstufe: 8./9. Unterrichtsmaterialien Fach: Technik Jahrgangstufe: 8./9. 1 Inhaltsverzeichnis 2 Inhalt Seite 1. Lernziele und curriculare Bezüge 3 2. Die Lernsituation 4 3. Möglicher Unterrichtsverlauf 5 4. Die korrespondierende

Mehr

Laufrichtung von Papier Reißprobe

Laufrichtung von Papier Reißprobe Gruppenarbeit Laufrichtung von Papier Hinweise für die Herstellung Arbeitsauftrag und Wortkarten kopieren und evtl. laminieren Medien: zwei Zeitungsbögen Hinweise zum Einsatz Einsatz zur Erarbeitung (Materialerkundung)

Mehr