Aktuelle Informationen HR-Lohn

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aktuelle Informationen HR-Lohn"

Transkript

1 Aktuelle Informationen HR-Lohn 1.1 Summary Das Wichtigste in Kürze ELM 3.0-Zertifizierung / V2012 Die ABACUS-Version 2012 (CD vom ) ist für ELM 3.0 zertifiziert. Neue Definitionen bei neu eröffneten Mandanten / V2012 Neu eröffnete Mandanten enthalten bereits Lohnarten für neue ELM- Definition 3.0. Rundungen bei Mandanten mit Fremdwährungen / V2012 Für Fremdwährungsmandanten sollte der Switch laufender Ausgleich im Programm 443 aktiviert werden. Dies ist ab der 2012er-CD vom möglich. ALVZ Evtl. fällt Höchstgrenze Ende Jahr Evtl. wird Ende Jahr die Höchstgrenze der ALVZ von Fr aufgehoben. Ist dies der Fall müssen bei Installationen, wo Mitarbeiter mehr als Fr verdienen, aktuelle Servicepacks installiert werden. Installationen von V2009 und älter müssen geupdatet werden. LSE Lohnstrukturerhebung Neues Formular Einige Kunden werden vom BFS aufgefordert, ihre Lohndaten bis am 31. März 2013 einzureichen. Das BFS hat dafür im Oktober 2012 ein neues komplett überarbeitetes Formular zur Verfügung gestellt. Da dieses Formular Grundteile von ELM 3.0 enthält, wird es nur auf der Version 2012 umgesetzt. Mehr Infos Siehe Kapitel 1.2 Siehe Kapitel 1.3 Siehe Kapitel 1.5 Siehe Kapitel Siehe Kapitel 1.7 Kunden mit älteren Versionen können diese Statistik via ELM einreichen oder das Formular von Hand ausfüllen. BVG-Höchstgrenzen ändern per 2013 Auf den 1. Januar ändern die BVG-Höchstgrenzen. Diese Höchstgrenzen müssen vor der Abrechnung der ersten Lohnperiode im Jahr 2013 in den betroffenen Lohnmandanten aktualisiert werden. Bewerber und Stellenstamm / V2013 Kunden, welche mit den Bewerbern oder mit den Stellen arbeiten, sollten bis auf weiteres kein Update auf die Version 2013 planen. Einreichung via ELM 2.2 ab Version 2013 nicht mehr möglich Ab der Version 2013 ist nur noch die Einreichung via ELM 3.0 möglich. Kunden, die via ELM einreichen, müssen die Umstellungsarbeiten vornehmen. Falls der Kunde die KTG und UVGZ-Abrechnungen bereits via ELM 2.2 einreicht, sollte bereits auf der Version 2012 die Umstellung auf die neue ELM Version 3.0 durchgeführt werden. Das Update auf neuere Versionen sollte erst dann gemacht werden, wenn die letzte ELM- Einreichung auf der Basis ELM 2.2 bereits erfolgt ist. Wird dies nicht gemacht, muss der Kunde während eines Jahres die KTG und UVGZ- Abrechnungen via Papier einreichen. Siehe Kapitel 1.8 Siehe Kapitel 1.9 Siehe Kapitel / HR-Lohnteam Aktuelle Informationen HR-Lohn Seite 1

2 1.2 ELM ELM-Zertifizierung abgeschlossen Die Zertifizierung ELM 3.0 wurde im August 2012 für den LOHN Enterprise V2012 erfolgreich abgeschlossen. Im Pages 04/2012 wird noch ein Artikel dazu erscheinen. Eine Übersicht über den Stand der Zertifizierung anderer Lohnsoftwarehersteller finden Sie unter: Für den Einsatz von ELM 3.0 und der Plattform für Jahresendübermittlungen muss zwingend die CD vom für die Version 2012 installiert werden. Auf dieser CD sind die zertifizierte Version und die für die Übermittlung nötigen technischen Zertifikate enthalten. Die Projektarbeiten zu ELM 3.0 sind damit abgeschlossen. Einzelne kleinere Verbesserungen werden noch nachgeliefert. Alle wichtigen Dokumente können über die Knowledge-Base bezogen werden: Zertifikat ELM Wegleitung Übermittlung ELM Programm 211 Detailjournal Im Programm 211 Detailjournal wurden die Baseninformationen integriert. Diese müssen gemäss ELM- Richtlinien standardmässig zur Verfügung stehen. Unter Gestaltung / Basis können diese Informationen bei Bedarf abgestellt werden BVG Mit ELM 3.0 wurde für die BVG-Beiträge ein Lohnmeldeprozess eingebaut. Dieser wird im Neuerungskurs V2013 geschult. Falls jemand vorab bereits einen Einsatz plant, steht unter folgender Seite eine Dokumentation zur Verfügung: / HR-Lohnteam Aktuelle Informationen HR-Lohn Seite 2

3 1.2.4 UVGZ und KTG Mit der neusten CD wurden im Bereich Detailjournal und Lohnabrechnung weitere Verbesserungen integriert. Folgender KB bietet Informationen über den aktuellen Funktionsumfang: Umstellungsgründe Nur die neue UVGZ und KTG-Lösung erfüllt die aktuellen Anforderungen der Versicherungen und dem ELM 3.0 Standard Die Lösung ELM 2.2 wird nicht weiterentwickelt, verbessert oder aktuellen Anforderungen angepasst. Dies bedeutet, dass mittelfristig alle Mandanten auf die neuen UVGZ und KTG-Definitionen umgestellt werden müssen. Das gilt auch für Kunden, welche ELM nicht einsetzen, aber die KTG- oder UVGZ- Abrechnung verwenden. Je schneller diese Umstellung vorgenommen wird, desto besser. Neue Entwicklungen, wie Mehrfachanstellungen usw. werden nur für die neue Lösung entwickelt Einreichung via ELM 2.2 ist ab der Version 2013 nicht mehr möglich Ab der Version 2013 kann keine Einreichung via ELM 2.2 mehr gemacht werden. Wer via ELM einreichen will, muss also die Umstellungsarbeiten für ELM 3.0 erledigen. Sämtliche Auswertungen in Papierform werden aber weiterhin funktionieren, auch wenn keine Umstellungsarbeiten vorgenommen werden. Die Umstellungsarbeiten von ELM 2.2 auf ELM 3.0 können jederzeit vorgenommen werden. Davon ausgenommen sind KTG und UVGZ. Wie an den Neuerungskursen geschult, ist eine Umstellung nur auf Jahresbeginn möglich, was dank der Zeitachse problemlos möglich ist. Das bedeutet, dass Kunden, welche bereits UVGZ und KTG via ELM 2.2 einreichen, die Umstellung auf die neuen Definitionen der Version 2012 vornehmen sollten. Korrekte Beispiel: - ELM-Einreichung von KTG und UVGZ auf der ELM-Version 2.2 auf der ABACUS Version Neudefinition für ELM 3.0 auf der ABACUS Version Die Umstellung erfolgt auf der Zeitachse beginnend auf Einreichung von KTG und UVGZ auf der ELM-Version 2.2 auf der ABACUS Version 2012 für das Jahr Das Jahr 2014 kann dann via ELM 3.0 eingereicht werden, und zwar auf den ABACUS-Versionen 2012, 2013, 2014 usw. Beispiel mit Unterbrechung der ELM-Einreichung von KTG und UVG: - ELM-Einreichung von KTG und UVGZ auf der ELM-Version 2.2 auf der ABACUS Version 2012 für das Jahr Update auf die Version Neudefinition für ELM 3.0 auf der ABACUS Version Die Umstellung erfolgt auf der Zeitachse beginnend auf Fazit: Jahr 2012: KTG und UVGZ kann für das Jahr 2012 via ELM 2.2 eingereicht werden. Jahr 2013: KTG und UVGZ kann für 2013 nicht via ELM eingereicht werden (Papiereinreichung). Jahr 2014: KTG und UVGZ kann für das Jahr 2013 via ELM 3.0 eingereicht werden / HR-Lohnteam Aktuelle Informationen HR-Lohn Seite 3

4 1.3 Mandant angepasst Mit der CD vom für die Version 2012 wurde im Mandant 0 die UVGZ+KTG-Lösung gemäss ELM 3.0 aktiviert. Gleichzeitig wurden die Lohnarten und Übersetzungen überarbeitet und an den Mustermandant 7777 angeglichen. Auch im Mustermandant 7777 wurde ELM 3.0 eingerichtet und abgerechnet. Erstmals wurde das Vorjahr vollständig abgerechnet und bietet dadurch die Datengrundlage für das Budget, den BVG- Lohnmeldeprozess und die testweise Einlieferung von vollständigen Jahresenddaten. Neu eröffnete Mandanten (Mandant 0) Die Konfiguration und die Lohnarten in neu eröffneten Mandanten wurden auf ELM 3.0 umgestellt. Bitte beachten Sie die Anpassungen und informieren Sie betroffene Kunden und Treuhänder. 1.4 Budget Mit der CD vom für die Version 2012 wurden die geplanten Bausteine integriert. Es stehen neu der Budgetmitarbeiter und die Vorerfassung zur Verfügung. Mit dem nächsten Servicepack für die Version 2012 werden noch Schnittstellen und viele Verbesserungen zur Verfügung gestellt Rundung Fremdwährungsmandanten Auf der 2012er-CD vom wurde die Rundung bei Lohnabrechnungen in Fremdwährung optimiert. Vor allem die Probleme, welche aufgrund des Problems auftauchten, dass der Euro auf 0.01 und der Fr. auf 0.05 gerundet wird, sind nicht mehr vorhanden. Damit auf keinen Fall unerwünschte Nebeneffekte entstehen können, haben wir dies switchabhängig gemacht. Damit diese neue Rundung aktiv wird, muss im Programm 443 der Switch "laufender Ausgleich Fremdwährung (Rundung)" aktiviert werden. Dieser Switch kann nur für Mandanten aktiviert werden, welche mit Fremdwährungen arbeiten. Wir empfehlen Ihnen diesen Switch zu setzen. Dieser Switch wird auch auf die nächsten 2010er- und 2011er-Servicepacks portiert / HR-Lohnteam Aktuelle Informationen HR-Lohn Seite 4

5 1.6 Sozialversicherungen ALVZ-Höchstgrenze Der Ständerat hat am eine Motion der nationalrätlichen Wirtschaftskommission zur Sanierung der ALV mittels Solidaritätsprozent auch bei Grossverdienern angenommen. Neu soll somit auch auf Salären von über 315'000 Franken ein Solidaritätsprozent (0.5% AN / 0.5% AG) erhoben werden. Bundesrat Johann Schneider-Ammann will diese neue Regelung sofort umsetzen. Es besteht deshalb die Möglichkeit, dass die Höchstlohngrenze von CHF 315'000 bei der ALVZ bereits per aufgehoben wird. Als Folge müsste im Programm 43 NATIONALE DATEN die Grenze von 315'000 auf unbegrenzt erhöht werden. Der Betrag müsste dann also soweit wie möglich erhöht werden (Die Eingabe 0.00 wäre in diesem Fall falsch). Folgende Einstellung müsste im Programm 43 gemacht werden. Auf den aktuellen Versionen kann beim Höchstlohn ALVZ nur ein 6-stelliger Betrag erfasst werden, also Fr Diese Eingabemöglichkeit ist für alle Mandanten, wo mindestens ein Mitarbeiter mehr als Fr pro Jahr verdient zu klein. Wir werden dieses Feld deshalb auf 10 Stellen erweitern. Damit könnte der Wert Fr. 9'999'999'999 eingegeben werden. Die Eingabe dieses Wertes würden wir auch empfehlen, falls die ALVZ-Grenze tatsächlich fällt. Fazit: Bei Installationen, wo Mitarbeiter mehr als Fr verdienen, sollten vorsichtshalber aktuelle Servicepacks installiert werden. Das bedeutet: V2012 V2011 V2010 V2009 und älter CD vom müsste installiert werden. Hotfix vom müsste installiert werden. Hotfix vom müsste installiert werden. Ein Update auf eine unterstützte Version ist notwendig Familienzulagen - Schnittstelle eahv Im Programm 2942 / 2621 Schnittstelle Familienzulagen können Kunden mit delegierter Dossierführung die Familienzulagen als XML pro Monat exportieren. Wegen Anforderungen des zentralen Kinderregisters per muss die Schnittstelle eahv noch angepasst werden. Gemäss Auskunft eahv sollte die neue Definition im Oktober 2012 zur Verfügung stehen. Wir werden diese anschliessend einbauen und auf den unterstützten Versionen auf den jeweiligen Hotfixes ausliefern. Die Schnittstelle Banken&Versicherungen ist davon nicht betroffen, die B&V haben bereits vor einem Jahr die neuen Anforderungen integriert. Die ABACUS hat mit den Behörden mehrfach gesprochen und sie darum gebeten, dass solche Änderungen früher bekanntgegeben werden. Leider ohne Erfolg / HR-Lohnteam Aktuelle Informationen HR-Lohn Seite 5

6 1.7 LSE Lohnstrukturerhebung Neues Formular Revision der Schweizerischen Lohnstrukturerhebung Die Schweizerische Lohnstrukturerhebung (LSE) wurde 1994 erstmals durchgeführt und liefert seither alle zwei Jahre detaillierte Informationen zu Lohnniveau, Lohnkomponenten und Lohnstruktur in der Schweiz. Anlässlich der 10. Ausgabe und aufgrund der nötigen Anpassungen des Informationsangebots an die nationalen und internationalen Bedürfnisse (EU) hat das Bundesamt für Statistik (BFS) die Revisionsarbeiten für die LSE lanciert Erhebungsmethode und Datenübermittlung Von Hand ausgefüllter Papierfragebogen per Post übermittelt esurvey : Elektronischer Online-Fragebogen, elektronische Übermittlung via Internet über einen sicheren Kanal des BFS (Logindaten werden auf Fragebogen mitgeliefert) Versand eines den Vorgaben des BFS entsprechenden xml-files (ein xml-schema ist in Vorbereitung und wird bis Ende Oktober 2012 bekanntgegeben). Dieses File kann per Post auf einem Datenträger (CD-Rom oder USB-Stick) oder elektronisch via Internet über einen sicheren Kanal des BFS übermittelt werden Dieses xml-file ersetzt die txt-datei der vergangenen Jahre Automatische Datenübermittlung mittels Lohnstandard CH ELM 2.2 und CH-ELM 3.0 Einreichefrist Der Fragebogen muss bis spätestens 31. März 2013 eingereicht werden. Quelle: / HR-Lohnteam Aktuelle Informationen HR-Lohn Seite 6

7 1.7.3 Integration im ABACUS Sobald alle Änderungen und Anforderungen definitiv sind (Ende Oktober), wird die Entwicklung gestartet. Die Realisierung der standardisierten LSE-Liste (Übertrag Formular / esurvey) erfolgt ab der Version Die verschiedenen neuen Anforderungen decken sich teilweise mit den Anpassungen für ELM 3.0. Aus diesem Grund ist eine Realisierung auf älteren Versionen nicht möglich. Auf die Integration der XML-Schnittstelle vom Bundesamt für Statistik wird verzichtet, da mit ELM bereits eine vollständige und zertifizierte XML-Schnittstelle vorhanden ist. Übersicht Liste Papier (Übertrag Formular / esurvey) V2013 V2012 V2011 V2010 und älter CD Version 2013 Januar 2013 SP Version 2012 Dezember 2012 XML (Ersatz txt File) Wird nicht realisiert, da mit ELM bereits eine standartisierte und zertifizierte Schnittstelle auf allen Versionen vorhanden ist. Einheitliches Lohnmeldeverfahren (ELM) ELM 3.0 ELM 3.0 CD Version ELM 2.2 ELM 2.2 Dokumentation Eine aktualisierte Dokumentation zur LSE im ABACUS wird im Dezember 2012 zur Verfügung gestellt. 1.8 BVG-Höchstgrenzen ändern per 2013 Auf den 1. Januar 2013 ändern die BVG-Höchstgrenzen. Diese Höchstgrenzen müssen vor der Abrechnung der ersten Lohnperiode im 2013 in Lohnmandanten aktualisiert werden, in welchen die BVG- Abzüge via Lohnarten ausgerechnet werden. Die einzugebenden Werte sind wie folgt: Werte im ABACUS-Lohnprogramm 43 Jahr 2009 Jahr 2011 Jahr 2013 BVG Untergrenze koordinierter Lohn per Jahr 23'940 24'360 24'570 BVG Obergrenze koordinierter Lohn per Jahr 82'080 83'520 84'240 BVG Untergrenze Obligatorium per Jahr 20'520 20'880 21'060 BVG Minimaler koordinierter Lohn per Jahr 3'420 3'480 3' / HR-Lohnteam Aktuelle Informationen HR-Lohn Seite 7

8 1.9 Bewerber - Stellenstamm Version 2013 Ab der Version 2013 werden nur noch Programme ausgeliefert, welche vollständig auf ULC umgeschrieben sind. Der Bewerberstamm wird aktuell umgeschrieben. Einige Vertriebspartner sind aktuell in den Umschreibeprozess miteinbezogen, damit dies auch möglichst gut gelingt. Trotzdem steht der Bewerberstamm vorerst auf der Version 2013 nicht zur Verfügung. Der Stellenstamm wird erst wieder ab der Version 2014 zur Verfügung stehen. Fazit: Falls ein Kunde die HR-Bereiche Bewerber oder Stellen einsetzt, sollte nicht auf die Version 2013 geupdatet werden. Diese beiden Applikationsteile können auf der Version 2013 nicht benutzt werden / HR-Lohnteam Aktuelle Informationen HR-Lohn Seite 8

A B A C U S D O K U M E N T A T I O N LOHNBUCHHALTUNG / HR LOHNSTRUKTURERHEBUNG - LSE. Dezember 2014 / ZuerR / ELM 4.0 / ab V2015

A B A C U S D O K U M E N T A T I O N LOHNBUCHHALTUNG / HR LOHNSTRUKTURERHEBUNG - LSE. Dezember 2014 / ZuerR / ELM 4.0 / ab V2015 A B A C U S D O K U M E N T A T I O N LOHNBUCHHALTUNG / HR LOHNSTRUKTURERHEBUNG - LSE Dezember 2014 / ZuerR / ELM 4.0 / ab V2015 Diese Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Insbesondere das Recht,

Mehr

Checkliste Vorbereitungsarbeiten für ELM

Checkliste Vorbereitungsarbeiten für ELM Checkliste Vorbereitungsarbeiten für ELM Wenn Sie die Lohndaten via ELM (elektronisches Lohnmeldeverfahren) übermitteln wollen, sind einige Punkte besonders zu beachten. Beispielsweise müssen Ihr Unternehmen

Mehr

Informationen zum Jahreswechsel

Informationen zum Jahreswechsel Informationen zum Jahreswechsel Wie jedes Jahr gibt es auch in diesem Jahr Aktivitäten, welche in PROFFIX vorgenommen werden müssen bzw. Themen welche auf Grund von Gesetzesänderungen beachtet werden müssen.

Mehr

Sage Start Lohnbuchhaltung Jahresendarbeiten 2015. Sage Schweiz AG 09.12.2015

Sage Start Lohnbuchhaltung Jahresendarbeiten 2015. Sage Schweiz AG 09.12.2015 Sage Start Lohnbuchhaltung Jahresendarbeiten 2015 Sage Schweiz AG 09.12.2015 Inhaltsverzeichnis 1.0 Gesetzliche Situation 3 1.1 AHV/IV/EO 3 1.2 ALV 3 1.3 Rentenalter 3 1.4 VK 3 1.5 BU/NBU 4 1.6 UVGZ Zusatzversicherungen,

Mehr

VK Fragen Sie bei Ihrer Ausgleichskasse, ob der Verwaltungskostenbeitrag auf 2015 angepasst wird.

VK Fragen Sie bei Ihrer Ausgleichskasse, ob der Verwaltungskostenbeitrag auf 2015 angepasst wird. Personal Jahresende 2014 Abschlussarbeiten 2014 Empfehlung: Archivierung Lohnausweis via PDF Nach dem Ausdruck der Lohnausweise empfehlen wir, diese zusätzlich als PDF-Datei in Ihrem elektronischen Ablagesystem

Mehr

Anleitung für Anwender einer swissdeczertifizierten

Anleitung für Anwender einer swissdeczertifizierten Anleitung für einer swissdeczertifizierten Mit einer swissdec-zertifizierten können Sie Lohndaten rasch und unkompliziert übermitteln. Folgen Sie der Anleitung, es werden Ihnen dabei alle Schritte aufgezeigt.

Mehr

Anleitung für Anwender einer Swissdeczertifizierten

Anleitung für Anwender einer Swissdeczertifizierten Anleitung für einer Swissdeczertifizierten Mit einer Swissdec-zertifizierten können Sie Lohndaten rasch und unkompliziert übermitteln. Folgen Sie der Anleitung, es werden Ihnen dabei alle Schritte aufgezeigt.

Mehr

Business Software für KMU. Einstellungen HRM Swiss ab 01.01.2016

Business Software für KMU. Einstellungen HRM Swiss ab 01.01.2016 Business Software für KMU Einstellungen HRM Swiss ab 01.01.2016 Inhalt Allgemein... 2 Neues Geschäftsjahr... 2 Lohn Einrichtung... 4 AHV... 4 ALV... 6 SUVA / UVG... 7 BVG... 8 KTG... 8 Quellensteuer Bezugsprovision...

Mehr

7.23 Lohnstrukturerhebung

7.23 Lohnstrukturerhebung 7.23 Lohnstrukturerhebung Hinweis: Verwenden Sie für die Lohnstrukturerhebung 2012 die aktuellste Version von Dialogik Lohn. Die Version muss mindestens 8.51.0352 oder neuer sein (aufgrund von Detailanpassungen).

Mehr

ABACUS Lohn Quellensteuer 2015

ABACUS Lohn Quellensteuer 2015 Treuhand Wirtschaftsprüfung Gemeindeberatung Unternehmensberatung Steuer- und Rechtsberatung Informatik Gesamtlösungen ABACUS Lohn Quellensteuer 2015 Anleitung Inhaltsverzeichnis 1 Änderungen in der Quellensteuer

Mehr

Gesetzliche Situation 2013 Anpassungen in Sage 200 Personal

Gesetzliche Situation 2013 Anpassungen in Sage 200 Personal Sage 200 Sage 200 Personal: Jahresende 2012 Abschlussarbeiten 2012 Empfehlung: Archivierung Lohnausweis via PDF Nach dem Ausdruck der Lohnausweise empfehlen wir, diese zusätzlich als PDF-Datei in Ihrem

Mehr

ABACUS LOHN - Jahresendverarbeitung

ABACUS LOHN - Jahresendverarbeitung ABACUS LOHN - Jahresendverarbeitung Anleitung Dezember 2016 ADVICE Informatik AG Seite 1 / 13 Inhaltsverzeichnis 1 NEUES JAHR ERÖFFNEN 3 2 DATEN IM NEUEN KALENDERJAHR ÜBERPRÜFEN 6 3 NATIONALE AUSWERTUNGEN

Mehr

Adressatengerechte Datenübermittlung. Die Zukunft ist swissdec einfach, schnell und sicher.

Adressatengerechte Datenübermittlung. Die Zukunft ist swissdec einfach, schnell und sicher. Adressatengerechte Datenübermittlung. Die Zukunft ist swissdec einfach, schnell und sicher. www.swissdec.ch 3901.d 12.14 Die moderne Art Lohndaten zu verwalten Wer ist swissdec swissdec ist das neue Qualitätslabel

Mehr

dialogik software components LOHN XT Lohnbuchhaltung für KMU

dialogik software components LOHN XT Lohnbuchhaltung für KMU LOHN XT Lohnbuchhaltung für KMU dialogik software components dialogik software schnell einfach fachgerecht Häufig wechseln in der Informatik die Trends. Oftmals sind diese überbewertet, der eigentliche

Mehr

HR-LOHN LOHNABRECHNUNGEN PER INCAMAIL

HR-LOHN LOHNABRECHNUNGEN PER INCAMAIL A B A C U S D O K U M E N T A T I O N HR-LOHN LOHNABRECHNUNGEN PER INCAMAIL Januar 2013 / emo / ekl Diese Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt. Insbesondere das Recht, die Unterlagen mittels irgendeines

Mehr

<<Lohn ELM effiziente Lohnverwaltung>> Ruf Informatik AG 1

<<Lohn ELM effiziente Lohnverwaltung>> Ruf Informatik AG 1 1 Agenda swissdec ELM Datenübernahme / Import Funktionen Mitarbeiterstamm Bewegungserfassung Kontierungen Jahresabschluss mit ELM Auswertungen Lohnabrechnung / Lohnkonto

Mehr

ABACUS AbaWebTreuhand

ABACUS AbaWebTreuhand ABACUS AbaWebTreuhand Die kooperative Software für den Treuhänder Software as a Service für den Treuhandkunden AbaWebTreuhand ABACUS-Software as a Service 4 Die ABACUS Business Software bietet ab der Version

Mehr

Wichtige Schritte zur Installation des Service Pack Sesam Lohnbuchhaltung

Wichtige Schritte zur Installation des Service Pack Sesam Lohnbuchhaltung Service Pack Sesam Lohn Fast Facts Wichtige Schritte zur Installation des Service Pack Sesam Lohnbuchhaltung Inhalt Inhalt... 1 Allgemeines... 2 Vorgehen bei der Installation des Service Packs Lohn...

Mehr

Installation von Updates

Installation von Updates Installation von Updates In unregelmässigen Abständen erscheinen Aktualisierungen zu WinCard Pro, entweder weil kleinere Verbesserungen realisiert bzw. Fehler der bestehenden Version behoben wurden (neues

Mehr

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge

Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Wichtige Hinweise zu den neuen Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge Ab der Version forma 5.5 handelt es sich bei den Orientierungshilfen der Architekten-/Objektplanerverträge nicht

Mehr

Inhalt 1 ALVZ Aufhebung Höchstgrenze... 2. 2 Quellensteuertarife 2014... 3

Inhalt 1 ALVZ Aufhebung Höchstgrenze... 2. 2 Quellensteuertarife 2014... 3 Inhalt 1 ALVZ Aufhebung Höchstgrenze... 2 1.1 Vorgehen... 2 2 Quellensteuertarife 2014... 3 2.1 Summary:... 4 2.2 Tarife... 5 2.2.1 Umstellung der Tarif-Codes... 5 2.2.2 Tarif-Codes in ABACUS... 5 2.2.3

Mehr

Es bleibt uns - ein herzliches Dankeschön an Sie zu richten - für Ihr langjähriges Vertrauen in die Martin Engineering AG und unsere Produkte.

Es bleibt uns - ein herzliches Dankeschön an Sie zu richten - für Ihr langjähriges Vertrauen in die Martin Engineering AG und unsere Produkte. Martin Engineering AG Gewerbestrasse 1 CH-8606 Nänikon www.martin.ch Telefon +41 44 905 25 25 Telefax +41 44 942 15 15 Hotline +41 44 905 25 55 info@martin.ch ZaWin ZAKWin LOGOWin Dentlink Medikont Sehr

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

Update Lohnprogramm. Wichtig für Sie zu wissen, alle Sozialversicherungsbeträge sind für das kommende Jahr gleich geblieben.

Update Lohnprogramm. Wichtig für Sie zu wissen, alle Sozialversicherungsbeträge sind für das kommende Jahr gleich geblieben. Martin Engineering AG Gewerbestrasse 1 CH-8606 Nänikon www.martin.ch Telefon +41 44 905 25 25 Telefax +41 44 942 15 15 Hotline +41 44 905 25 55 info@martin.ch Update Lohnprogramm Sehr geehrte Kundin, sehr

Mehr

An die Mitglieder der Ausgleichskasse für das schweizerische Bankgewerbe

An die Mitglieder der Ausgleichskasse für das schweizerische Bankgewerbe Mitteilung Nr. 162 An die Mitglieder der Ausgleichskasse für das schweizerische Bankgewerbe Zürich, im April 2008 Einführung der neuen 13-stelligen AHV-Nummer Durchführungsinstruktionen mit Terminplan

Mehr

Checkliste Jahreswechsel 2016

Checkliste Jahreswechsel 2016 Checkliste Jahreswechsel 2016 asebis Personal 90_Checkliste_Jahresende_asebis Personal.docx Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Vorbereitungen... 3 3. Jahresauswertungen... 4 4. Vorbereitungen

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Produktneuentwicklung: SEPA. Stand: Juli 2013

Produktneuentwicklung: SEPA. Stand: Juli 2013 Produktneuentwicklung: SEPA Stand: Juli 2013 VORABINFORMATION Sehr geehrter Damen und Herren, uns ist es sehr wichtig, dass Sie über die geplante Umsetzung des Themas SEPA in büro + / ERP-complete informiert

Mehr

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Die personalisierte VR-NetWorld-Card wird mit einem festen Laufzeitende ausgeliefert. Am Ende der Laufzeit müssen Sie die bestehende VR-NetWorld-Card gegen eine neue

Mehr

Sage 100 Version 2012. Preisliste. gültig ab dem 2. April 2012

Sage 100 Version 2012. Preisliste. gültig ab dem 2. April 2012 Sage 100 Version 2012 Preisliste gültig ab dem 2. April 2012 Produkt / Modul Finanzbuchhaltung Produkt / Softwarelizenz 590.00 930.00 200.00 Plus Pack (pro Jahr) 177.00 280.00 80.00 Software Pack (pro

Mehr

Benutzeranleitung. PrivaSphere Secure Messaging. Outlook AddIn Variante 2. Konto

Benutzeranleitung. PrivaSphere Secure Messaging. Outlook AddIn Variante 2. Konto PrivaSphere Secure Messaging Outlook AddIn Variante 2. Konto Benutzeranleitung PrivaSphere bietet in Zusammenarbeit mit Infover AG ein Outlook AddIn für Secure Messaging an. Diese Anleitung verhilft Ihnen

Mehr

Gmail in Thunderbird mit IMAP einrichten

Gmail in Thunderbird mit IMAP einrichten Gmail in mit IMAP einrichten Der E-Mail-Dienst Gmail (Google Mail) erfreut sich bei vielen Anwendern großer Beliebtheit, doch nicht alle greifen auf Ihre E-Mails ausschließlich über die Web-Oberfläche

Mehr

Lohnmeldungen einfach, praktisch, schnell

Lohnmeldungen einfach, praktisch, schnell Lohnmeldungen einfach, praktisch, schnell Sofort-Nutzen Sie wissen: 1. wie Sie alle Lohnmeldungen einfach und schnell abwickeln 2. welche Vorteile Ihnen ein swissdec-zertifiziertes Lohnprogramm und der

Mehr

mobile TAN Umstellungsanleitung Star Money

mobile TAN Umstellungsanleitung Star Money mobile TAN Umstellungsanleitung Star Money INHALTSVERZEICHNIS 1 Sicherheitshinweise... 3 2 Schritt 1 die Anmeldung... 4 3 Schritt 2 die Freischaltung... 5 4 Schritt 3 die Umstellung in Star Money... 6

Mehr

Umstellung von LSV auf LSV +

Umstellung von LSV auf LSV + Umstellung von LSV auf LSV + Einleitung Wenn Sie das LSV-Inkasso verwenden, müssen Sie Ihr System bis spätestens November 2006 auf LSV + umstellen. LSV + ist ein verbessertes Verfahren, bei welchem die

Mehr

Quellensteuer ELM 4.0. Roger Zürcher

Quellensteuer ELM 4.0. Roger Zürcher Quellensteuer ELM 4.0 Roger Zürcher Inhaltsverzeichnis 1. Aktuelle Informationen Quellensteuer 2. Lohnstandard-CH (ELM 4.0) 3. Neue Quellensteuerberechnung im ABACUS 4. Quellensteuer-Einreicheprozess 5.

Mehr

SelectLine ReadMe April 2010 Version 10.1.7 / 10.1.7.1

SelectLine ReadMe April 2010 Version 10.1.7 / 10.1.7.1 SelectLine ReadMe April 2010 Version 10.1.7 / 10.1.7.1 Anmerkung: Hinweise zu den Neuerungen und Änderungen der Versionen entnehmen Sie bitte den entsprechenden Text-Dateien im Verzeichnis Dokument/ReadMe.

Mehr

FAQ Trainerportal (Häufig gestellte Fragen zum Trainerportal)

FAQ Trainerportal (Häufig gestellte Fragen zum Trainerportal) FAQ Trainerportal (Häufig gestellte Fragen zum Trainerportal) _ Auflage 3.6.2013 wifi.at/ooe 1 Inhalt Seite 1 Fragen zur Registrierung und Benutzereinstellungen... 3 1.1 Ich bekomme für jeden Termin ein

Mehr

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software

Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Mediumwechsel - VR-NetWorld Software Die personalisierte VR-BankCard mit HBCI wird mit einem festen Laufzeitende ausgeliefert. Am Ende der Laufzeit müssen Sie die bestehende VR-BankCard gegen eine neue

Mehr

Basis. Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver

Basis. Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver Basis 2 Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver 2 Schritt 2 Arbeitsstunden auf die bereits erfassten Projekte buchen 3 Schritt 3 Kostenaufwand auf die bereits erfassten Projekte buchen 4 Schritt 4 Gebuchte

Mehr

Zur Umsetzung dieser Methode sind drei Arbeitsschritte in der dargestellten Reihenfolge vorgesehen:

Zur Umsetzung dieser Methode sind drei Arbeitsschritte in der dargestellten Reihenfolge vorgesehen: 3.5 Krankenkassen 3.5.1 Verwaltung der Krankenkassen Die einzelnen Krankenkassen aller Lohnmandanten werden in der Sage KHK Classic Line über den so genannten mandantenübergreifenden Krankenkassenstamm

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

Interpneu Einstellungen

Interpneu Einstellungen Interpneu Einstellungen Esseda bietet folgende Möglichkeiten der Datenanbindung mit Interpneu: 1. adhoc Schnittstelle: Elektronische Abfrage der Verfügbarkeit und elektronische Bestellung einzelner Artikel.

Mehr

FastBill Automatic. Dokumentation Versand. FastBill GmbH. Holteyer Straße 30 45289 Essen Telefon 0201 47091505 Telefax 0201 54502360

FastBill Automatic. Dokumentation Versand. FastBill GmbH. Holteyer Straße 30 45289 Essen Telefon 0201 47091505 Telefax 0201 54502360 FastBill GmbH Holteyer Straße 30 45289 Essen Telefon 0201 47091505 Telefax 0201 54502360 FastBill Automatic Dokumentation Versand 1 Inhaltsverzeichnis: 1. Grundlegendes 2. Produkteinstellungen 2.1. Grundeinstellungen

Mehr

Erste Schritte mit WordPress Anleitung WordPress Version 2.8.X

Erste Schritte mit WordPress Anleitung WordPress Version 2.8.X Erste Schritte mit WordPress Anleitung WordPress Version 2.8.X Login Rufen Sie die Login Seite auf: http://ihren-domainname.ch/wp-login.php Melden Sie sich mit dem Login an: Username Passwort Seiten Aktualisieren

Mehr

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft

Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft Ersatzteile der Extraklasse Magento-Module der Shopwerft MicroStudio - Fotolia.com Gerade bei gekauften Gutscheinen erwarten Kunden, dass sie diese Codes solange nutzen können, bis das Guthaben aufgebraucht

Mehr

ABACUS Jahresendverarbeitung Lohn

ABACUS Jahresendverarbeitung Lohn ABACUS Jahresendverarbeitung Lohn Inhaltsverzeichnis Ausgangslage...2 Allgemeine Vorbereitungsarbeiten...3 Mehrwertsteuer...4 Allgemein... 4 Abgrenzung Auszahlung von Spesen... 4 Jahresendarbeiten bis

Mehr

INTEGRA Lohn & Gehalt

INTEGRA Lohn & Gehalt Beschreibung der Erweiterungen für SEPA Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Überweisungs- und Lastschriftverfahren im Euro-Zahlungsverkehrsraum durch das neue SEPA-Verfahren ersetzt. Die bislang

Mehr

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Änderungen in diesem Dokument Version Datum Grund 1.01 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um

Mehr

Checkliste zur Anmeldung zum Kirchensteuerabzugsverfahren

Checkliste zur Anmeldung zum Kirchensteuerabzugsverfahren Dok.-Nr.: 1050254 DATEV-Serviceinformation Checkliste vom 22.07.2014 Relevant für: Kapitalertragsteuer 2013 Kapitalertragsteuer 2014 Körperschaftsteuer VZ 2012 Körperschaftsteuer VZ 2013 Checkliste zur

Mehr

Bedienungsanleitung EasyStechuhr

Bedienungsanleitung EasyStechuhr Thomas Schiffler Langestrasse 4 65366 Geisenheim http://www.thomasschiffler.de info@thomasschiffler.de Version 1.2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Datenspeicherung... 3 Grundvoraussetzung...

Mehr

Einrichten der Outlook-Synchronisation

Einrichten der Outlook-Synchronisation Das will ich auch wissen! - Kapitel 3 Einrichten der Outlook-Synchronisation Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen

Mehr

Neue Steuererklärung 2013 erstellen

Neue Steuererklärung 2013 erstellen Neue Steuererklärung 2013 erstellen Bitte klicken Sie im Startmenü auf die Schaltfläche Steuererklärung 2013 NEU Anschliessend wird der folgende Dialog angezeigt. Wenn Sie die letztjährige Steuererklärung

Mehr

Im Beispiel werden mit F3 die Berechnungsfelder aufgerufen und das Feld#O040 (Basis AHV) übernommen.

Im Beispiel werden mit F3 die Berechnungsfelder aufgerufen und das Feld#O040 (Basis AHV) übernommen. Formeln Drei häufige Formeln, das Feriengeld von 8.33% und 10.5% bei Stundenlöhnen sowie die Berechnung des Privatanteils am Geschäftswagen werden standardmässig mitgeliefert. Das nachfolgende Beispiel

Mehr

Installations-Anleitung PayMaker NetBankingsoftware

Installations-Anleitung PayMaker NetBankingsoftware Installations-Anleitung PayMaker NetBankingsoftware PayMaker NetBankingsoftware Kurzbeschreibung Mit diesem Programm wird Ihnen das Handling von NetBanking noch einfacher gemacht. Zahlungs- respektive

Mehr

ABACUS Lohn Jahresendverarbeitung. Anleitung

ABACUS Lohn Jahresendverarbeitung. Anleitung ABACUS Lohn Jahresendverarbeitung Anleitung Inhaltsverzeichnis 1 L56 Neues Jahr eröffnen 3 2 Daten im neuen Kalenderjahr überprüfen 5 2.1 Programm 43 Nationale Daten 5 2.2 Programm 418 oder 443 Basen definieren

Mehr

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon

WinWerk. Prozess 1 Installation Update. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon WinWerk Prozess 1 Installation Update 8307 Effretikon Telefon: 052-740 11 11 Telefax: 052-740 11 71 E-Mail info@kmuratgeber.ch Internet: www.winwerk.ch Inhaltsverzeichnis 1 Einzelplatz Installation...

Mehr

Sie müssen nun zum starten des Programms das erste Mal Ihr Passwort eingeben.

Sie müssen nun zum starten des Programms das erste Mal Ihr Passwort eingeben. Wenn Sie nicht die gesamte Anleitung lesen wollen sollten Sie mindestens diesen kurzen Abschnitt lesen, den es gibt einige Sachen die Sie über dieses Programm wissen sollten. Das Programm wurde von einer

Mehr

Business Software für KMU. Einstellungen HRM Swiss ab

Business Software für KMU. Einstellungen HRM Swiss ab Business Software für KMU Einstellungen HRM Swiss ab 01.01.2018 Inhalt Allgemein... 2 Neues Geschäftsjahr... 3 Lohn Einrichtung... 4 AHV... 4 ALV... 6 SUVA / UVG... 7 BVG... 8 UVG, UVGZ, KTG, FAK... 8

Mehr

Sage 50 Checkliste Jahresabschluss mit gesetzlichen Anpassungen Sozialversicherungen. Lohnbuchhaltung 01.12.2014

Sage 50 Checkliste Jahresabschluss mit gesetzlichen Anpassungen Sozialversicherungen. Lohnbuchhaltung 01.12.2014 Checkliste Jahresabschluss mit gesetzlichen Anpassungen Sozialversicherungen 01.12.2014 Allgemeines Das Jahresende naht Die Auswertungen für das Jahresende müssen termingerecht eingereicht werden. Testen

Mehr

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)

Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2) Inhalt Convision IP-Videoserver und die Sicherheitseinstellungen von Windows XP (SP2)... 1 1. Die integrierte Firewall von Windows XP... 2 2. Convision ActiveX und Internet Explorer 6... 3 3. Probleme

Mehr

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute. Nr. 7

XONTRO Newsletter. Kreditinstitute. Nr. 7 XONTRO Newsletter Kreditinstitute Nr. 7 Seite 1 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S 1 Zusammenfassung 2 2 Fachliche Erläuterungen 3 2.1 CCP...3 2.2 Berliner Börse...3 3 Technische Erläuterungen zum Schlussnotendatenträger

Mehr

JAHRESÜBERNAHME NTCS KORE mit 5.5 FIBU

JAHRESÜBERNAHME NTCS KORE mit 5.5 FIBU JAHRESÜBERNAHME NTCS KORE mit 5.5 FIBU Wenn die NTCS KORE in Verwendung ist, die Buchhaltung aber noch auf der BMD 5.5 gemacht wird, empfehlen wir folgende Reihenfolge bei der Jahresübernahme: 1. Übernahme

Mehr

Wissenswertes über LiveUpdate

Wissenswertes über LiveUpdate Wissenswertes über LiveUpdate 1.1 LiveUpdate «LiveUpdate» ermöglicht den einfachen und sicheren Download der neuesten Hotfixes und Patches auf Ihren PC. Bei einer Netzinstallation muss das LiveUpdate immer

Mehr

Kurzanleitung Sunetplus

Kurzanleitung Sunetplus Kurzanleitung Sunetplus Willkommen bei Sunetplus. Diese Kurzanleitung soll Ihnen helfen, Ihre Ereignismeldungen schnell und effizient zu erfassen. Inhaltsverzeichnis Programmstart / Login Sunetplus...

Mehr

Datenübernahme in ein Produkt der Lexware premium, professional oder plus line

Datenübernahme in ein Produkt der Lexware premium, professional oder plus line Datenübernahme in ein Produkt der Lexware premium, professional oder plus line Sie möchten vorhandene Lexware-Daten in Ihr Lexware premium, professional oder plus Programm übernehmen? Was müssen Sie dabei

Mehr

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg

Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender. SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Information rund um den Begriff Patch für WINLine-Anwender SMC InformationsTechnologien AG Meraner Str. 43 86165 Augsburg Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeine Informationen zu dem Begriff Patch 2. WINLine

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

Business Software für KMU. Einstellungen HRM Swiss ab

Business Software für KMU. Einstellungen HRM Swiss ab Business Software für KMU Einstellungen HRM Swiss ab 01.01.2017 Inhalt Allgemein... 2 Neues Geschäftsjahr... 3 Lohn Einrichtung... 4 AHV... 4 ALV... 6 SUVA / UVG... 7 BVG... 8 UVG, UVGZ, KTG, FAK... 8

Mehr

ABACUS Quellensteuer / ELM 4.0 ab ABACUS Version 2015

ABACUS Quellensteuer / ELM 4.0 ab ABACUS Version 2015 ABACUS Quellensteuer ELM 4.0 swissdec-zertifiziert ABACUS Quellensteuer / ELM 4.0 ab ABACUS Version 2015 Themen: 1. GRUNDLAGEN... 2 2. TABELLEN / LOHNARTEN... 3 3. PERSONALSTAMM... 4 4. LOHNABRECHNUNG...

Mehr

ABACUS LOHN - Jahresendverarbeitung

ABACUS LOHN - Jahresendverarbeitung ABACUS LOHN - Jahresendverarbeitung Anleitung Dezember 2017 ADVICE Informatik AG Seite 1 / 12 Inhaltsverzeichnis 1 AUSGANGSLAGE 3 2 NEUES MENU JAHRESABSCHLUSS AB VERSION 2017 4 3 JAHR 2017 PROVISORISCH

Mehr

Release-Dokumentation

Release-Dokumentation Version 2014 Software für die Versicherungsund Finanzverwaltung Bitte nehmen Sie sich etwas Zeit, diese Dokumentation zu lesen. Sie erhalten dadurch einen Einblick in die effizienten Nutzungsmöglichkeiten

Mehr

Produktinformation ekvdialog Kostenvoranschläge leicht gemacht. Produktinformation. ekvdialog. Kostenvoranschläge leicht gemacht

Produktinformation ekvdialog Kostenvoranschläge leicht gemacht. Produktinformation. ekvdialog. Kostenvoranschläge leicht gemacht Produktinformation ekvdialog Kostenvoranschläge leicht gemacht Oktober 2011 1 ekvdialog ekvdialog ermöglicht Ihnen eine komfortable Abwicklung aller Kostenvoranschläge (= KV) im Hilfsmittelumfeld. Mit

Mehr

Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG

Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG Manual «Online Service Center» der Messe Luzern AG www.service.messeluzern.ch JETZT NEU Das «Online Service Center» erleichtert Ihre Messeorganisation. Messe Luzern AG Horwerstrasse 87 CH-6005 Luzern Tel.

Mehr

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013 Handbuch AKSync Inhaltsverzeichnis Inhalt Inhaltsverzeichnis... 1 Grundsätzliches... 2 Begriffsdefinitionen... 2 Produktinformationen... 3 Einsatzgebiete... 3 AKSync-Portal... 3 Benutzeroberfläche... 4

Mehr

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul

GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul GS-Programme 2015 SEPA mit dem Zahlungsverkehrsmodul Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden

Mehr

EIDAMO Webshop-Lösung - White Paper

EIDAMO Webshop-Lösung - White Paper Stand: 28.11.2006»EIDAMO Screenshots«- Bildschirmansichten des EIDAMO Managers Systemarchitektur Die aktuelle EIDAMO Version besteht aus unterschiedlichen Programmteilen (Komponenten). Grundsätzlich wird

Mehr

Profilwechsel Sicherheitsdatei (alt) nach Sicherheitsdatei (neu)

Profilwechsel Sicherheitsdatei (alt) nach Sicherheitsdatei (neu) ACHTUNG: Sollte die Umstellung entsprechend dieser Anleitung nicht erfolgreich sein und/oder treten während oder nach der Umstellung Probleme auf, setzen Sie sich bitte mit dem Hersteller des Programms

Mehr

HOWTO Update von MRG1 auf MRG2 bei gleichzeitigem Update auf Magento CE 1.4 / Magento EE 1.8

HOWTO Update von MRG1 auf MRG2 bei gleichzeitigem Update auf Magento CE 1.4 / Magento EE 1.8 Update von MRG1 auf MRG2 bei gleichzeitigem Update auf Magento CE 1.4 / Magento EE 1.8 Schritt 1: Altes Modul-Paket vollständig deinstallieren Die neuen MRG-Module sind aus dem Scope local in den Scope

Mehr

AZK 1- Freistil. Der Dialog "Arbeitszeitkonten" Grundsätzliches zum Dialog "Arbeitszeitkonten"

AZK 1- Freistil. Der Dialog Arbeitszeitkonten Grundsätzliches zum Dialog Arbeitszeitkonten AZK 1- Freistil Nur bei Bedarf werden dafür gekennzeichnete Lohnbestandteile (Stundenzahl und Stundensatz) zwischen dem aktuellen Bruttolohnjournal und dem AZK ausgetauscht. Das Ansparen und das Auszahlen

Mehr

Winoffice BUSINESS Plus Jahresabschluss

Winoffice BUSINESS Plus Jahresabschluss Winoffice AG Oberneuhofstrasse 5 +41 (0)41 769 80 00 6340 Baar info@winoffice.ch Checkliste für den in Winoffice BUSINESS Plus Vorarbeiten Planung Reorganisieren Saldi der Nebenbücher abstimmen Durchlaufskonti

Mehr

NTx e-billing-system DEBS 1.0 - Übersicht

NTx e-billing-system DEBS 1.0 - Übersicht NTx e-billing-system DEBS 1.0 - Übersicht DEBS = ebilling@sharepoint Was ist DEBS? DEBS ist eine integrierte Lösung zur Archivierung, Beschlagwortung und Weiterverarbeitung elektronischer Rechnungen nach

Mehr

NEUERUNGEN IN VIVENDI MOBIL 5

NEUERUNGEN IN VIVENDI MOBIL 5 NEUERUNGEN IN VIVENDI MOBIL 5 PRODUKT(E): Vivendi Mobil KATEGORIE: Sonstiges VERSION: ab 5.00 Frage: In der Versionshistorie ist von der neuen Vivendi Mobil-Version 5 zu lesen. Welche Vorteile und Änderungen

Mehr

mfmed EVOLUTION v3.20141201

mfmed EVOLUTION v3.20141201 mfmed EVOLUTION v3.20141201 1 Lieber Kunde... 2 2 General Invoice Manager 4.3... 3 3 Mahntexte anpassen... 3 4 MediPort: neue Komponente... 4 5 TrustX-Software updaten... 5 6 Diverses... 5 6.1 Häkchen

Mehr

Anleitung für die Lohnmeldung via ELM-Standard mittels PartnerWeb

Anleitung für die Lohnmeldung via ELM-Standard mittels PartnerWeb Ausgleichskasse Gewerbe St. Gallen Lindenstrasse 137 Postfach 245 9016 St. Gallen Telefon 071 282 29 29 Telefax 071 282 29 30 info@ahv-gewerbe.ch www.ahv-gewerbe.ch Anleitung für die Lohnmeldung via ELM-Standard

Mehr

Anleitung zur Prüfung von qualifizierten elektronischen Signaturen nach schweizerischem Signaturgesetz

Anleitung zur Prüfung von qualifizierten elektronischen Signaturen nach schweizerischem Signaturgesetz Anleitung zur Prüfung von qualifizierten elektronischen Signaturen nach schweizerischem Signaturgesetz Das schweizerische Signaturgesetz (ZertES) ist die gesetzliche Grundlage für qualifizierte digitale

Mehr

Benutzeranleitung. PrivaSphere Secure Messaging. Outlook AddIn. Integriert mit PrivaSphere Mail Signature Service

Benutzeranleitung. PrivaSphere Secure Messaging. Outlook AddIn. Integriert mit PrivaSphere Mail Signature Service PrivaSphere Secure Messaging Outlook AddIn Integriert mit PrivaSphere Mail Signature Service Benutzeranleitung PrivaSphere bietet in Zusammenarbeit mit Infover AG ein Outlook AddIn für Secure Messaging

Mehr

WinWerk. Prozess 4 Akonto. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon

WinWerk. Prozess 4 Akonto. KMU Ratgeber AG. Inhaltsverzeichnis. Im Ifang 16 8307 Effretikon Prozess 4 Akonto WinWerk 8307 Effretikon Telefon: 052-740 11 11 Telefax: 052 740 11 71 E-Mail info@kmuratgeber.ch Internet: www.winwerk.ch Inhaltsverzeichnis 1 Akonto... 2 1.1 Allgemein... 2 2 Akontobeträge

Mehr

AnSyS Salesdata AnSyS.ERP AnSyS.B4C

AnSyS Salesdata AnSyS.ERP AnSyS.B4C AnSyS Salesdata AnSyS.ERP AnSyS.B4C Anleitung/Dokumentation für die Umstellung auf SEPA/IBAN AnSyS GmbH 2013 Seite 1 2013 AnSyS GmbH Stand: 17.10.13 Urheberrecht und Gewährleistung Alle Rechte, auch die

Mehr

Fördermittelabrechnung und -verwaltung

Fördermittelabrechnung und -verwaltung Fördermittelabrechnung und -verwaltung Datenblatt ArgeData GmbH Dreihackengasse 1 8020 Graz Tel./Fax +43.316.23 20 51 +43.316.23 20 51-99 E-Mail/Web office@argedata.at www.argedata.at Fördermittelabrechnung

Mehr

F A Q HÄUFIGE ELSTER- FEHLER BEI PLAUSIBILITÄTS- PRÜFUNGEN. Gewerbesteuer 2013

F A Q HÄUFIGE ELSTER- FEHLER BEI PLAUSIBILITÄTS- PRÜFUNGEN. Gewerbesteuer 2013 F A Q HÄUFIGE ELSTER- FEHLER BEI PLAUSIBILITÄTS- PRÜFUNGEN Gewerbesteuer 2013 Stand: März 2014 Inhaltsübersicht 1 Allgemeine Informationen zur ELSTER-Übertragung von Gewerbesteuererklärungen... 3 1.1 Allgemeines

Mehr

2. Konfiguration der Adobe Software für die Überprüfung von digitalen Unterschriften

2. Konfiguration der Adobe Software für die Überprüfung von digitalen Unterschriften 1. Digital signierte Rechnungen Nach 11 Abs. 2 zweiter Unterabsatz UStG 1994 gilt eine auf elektronischem Weg übermittelte Rechnung nur dann als Rechnung im Sinne des 11 UStG 1994, wenn die Echtheit der

Mehr

GS-Programme 2015 Allgemeines Zentralupdate

GS-Programme 2015 Allgemeines Zentralupdate GS-Programme 2015 Allgemeines Zentralupdate Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit

Mehr

Personalabrechnung Windows 7 und Dakota 6.0

Personalabrechnung Windows 7 und Dakota 6.0 Personalabrechnung Windows 7 und Dakota 6.0 Stand Mai 2014 Installationsanleitung copyright Infoniqa Payroll GmbH Hanns-Klemm-Straße 5 71034 Böblingen Inhalt 1 Allgemeines... 3 2 Dakota Zertifikat sichern...

Mehr

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Unternehmer Suite, WISO Lohn & Gehalt Thema Entgeltumwandlung (Direktversicherung, VWL) Version/Datum 26.09.2013 I. Einleitung Die Entgeltumwandlung

Mehr

Seite 1. Installation KS-Fitness

Seite 1. Installation KS-Fitness Seite 1 Installation KS-Fitness Inhaltsangabe Inhaltsangabe... 2 Vorwort... 3 Technische Hinweise... 4 Installation von KS-Fibu und KS-Fitness... 5 Verknüpfung mit bereits vorhandener Datenbank...15 Seite

Mehr

Jack Plus Update V 1.0

Jack Plus Update V 1.0 Update V 1.0 2 Einleitung Diese Anleitung begleitet Sie Schritt für Schritt durch das Update Ihrer Backoffice Software Jack auf die aktuellee Version Jack Plus X8.01 bereits installierten Sollten Sie Fragen

Mehr

Produktionsbearbeitung. Reklamationsbearbeitung

Produktionsbearbeitung. Reklamationsbearbeitung Warenwirtschaft Verkauf Einkauf Produktionsbearbeitung Lagerverwaltung Reklamationsbearbeitung Wenn Sie Fragen haben dann rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne weiter: OFFICE Telefon: 05765 / 942620

Mehr

Lohnbuchhaltung einrichten für Lohnausweis mit Barcode

Lohnbuchhaltung einrichten für Lohnausweis mit Barcode Lohnbuchhaltung einrichten für Lohnausweis mit Barcode Allgemeines Das vorliegende Dokument soll Ihnen die notwendigen manuellen Schritte nach der Installation der Version 2008.1 erläutern. Bitte arbeiten

Mehr