Lohnabrechnung. Beitragsnachweise mit Vor- und Folgemonat bei Schätzung Übersichten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Lohnabrechnung. Beitragsnachweise mit Vor- und Folgemonat bei Schätzung Übersichten"

Transkript

1 Lohnzentrum (LZ) GmbH & Co. KG Lohnabrechnung Diese Unterlagen erhalten Sie als monatliches Abrechnungspaket von uns. Sie entscheiden, welche Unterlagen Sie in Papierform erhalten möchten. Sie finden grundsätzlich alle Unterlagen ohne weitere Kosten in unserem Kunden-Center. Selbstverständlich durch einen individuellen gesicherten persönlichen Zugang geschützt. Mandanteninformation/ Übersicht der notwendigen Überweisungen mit 1 Zahlungsliste/Lohn-Barauszahlung Fälligkeitstermin/Übersicht der Überweisungsbeträge/ Barzahlerliste mit Empfangsquittung Lohnabrechnungen Kopien der Lohnabrechnung für Ihre Unterlagen 2 Lohnsteuerbescheinigung Protokoll der elektronischen LSt-Bescheinigung 3 Meldebescheinigung zur Protokoll der SV-Meldung für den Arbeitgeber 4 Sozialversicherung/DEÜVMeldeliste mit BGDaten/Aufstellung aller SV-Meldungen des Monats Lohnsteuer-Anmeldung Protokoll der elektronischen LSt-Anmeldung 5 Finanzbuchhaltung mit/ohne Buchungsbelege für die Finanzbuchhaltung/ 6 Kostenstelle/Kostenstellenliste Übersicht der Lohnarten nach Kostenstellen gegliedert Lohnartenliste Übersicht der Lohnarten nach Kostenstellen gegliedert 7 Lohnjournal Zusammenfassung der Steuerwerte und SVBruttowerte 8 Beitragsabrechnung/ Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge/ 9 Beitragsnachweis Beitragsnachweise mit Vor- und Folgemonat bei Schätzung Übersichten Brutto-Netto-Übersicht/ Aufstellung des Gesamtbrutto, Steuer- und SVAbgaben, 10 Personalübersicht des Netto, der persönl. Abzüge und des Auszahlungsbetrages/Aufstellung aller Mitarbeiter mit Anschriften und Ein-/Austrittsdaten esauswertungen Arbeitgeberkosten/eslohnjournal/ 11 Berufsgenossenschaft/Schwerbehindertenauswertung Individuelle Auswertungen z.b. Urlaubs-Liste/Beschäftigten-Stand/Jubiläumsliste 12 Schleswiger Straße Flensburg Telefon:

2 Mandanten-Nr Lohnzentrum (LZ) GmbH & Co. KG * Wittenberger Weg 14 * Flensburg Muster-Firma GmbH & Co. KG Musterstraße Musterstadt Erstellt von: Lohnzentrum (LZ) GmbH & Co. KG Wittenberger Weg Flensburg Hans-Peter Schmidt Tel.: 0461/ Fax: 0461/ Flensburg, Gesetzliche Abgaben für 03/2012; Fälligkeitstermine und Beträge Sehr geehrte Damen und Herren, bitte zahlen Sie auf Grund der unten stehenden Aufstellung bzw. der beigefügten Unterlagen (Überweisungen, Schecks, Nachweise etc.) die für den oben genannten Monat fälligen gesetzlichen Abgaben. Evtl. Gutschriften sind in den Summen nicht enthalten! Sollten Abbuchungsaufträge bestehen oder die Zahlungsträger vom Berater erstellt werden, hat diese Information lediglich nachrichtlichen Charakter. Bitte beachten Sie, dass Säumnis- und Verspätungszuschläge entstehen können, wenn Sie die unten genannten Fälligkeitstermine nicht einhalten. Mit freundlichem Gruß Hans-Peter Schmidt Auf der Mandanteninformation finden Sie schnell und übersichtlich die Zahlungen an das Finanzamt und an die Krankenkassen - mit Fälligkeitsdatum. * * FA Flensburg Fällig bis , Flensburg Zahlungsart Überweisung Art Lohnsteuer etc. Steuer-Nr Info Bank BBk Flensburg BLZ Kto DAK-Gesundheit Fällig bis , Hamburg Zahlungsart Abbuchung Art SV-Beiträge / Umlagen Betr.Nr/Beitr.Kto / Info West - * Minijobzentrale Fällig bis , Bochum Zahlungsart Abbuchung Art SV-Beiträge / Umlagen Betr.Nr/Beitr.Kto / Info West - Übertrag: ,02 Seite 1 - weiter Seite 2 -

3 Mandanteninformation 03/2012 Mandanten-Nr Übertrag: ,02 * Techniker Krankenkasse Fällig bis , Hamburg Zahlungsart Abbuchung Art SV-Beiträge / Umlagen Betr.Nr/Beitr.Kto / Info West - * Techniker Krankenkasse Fällig bis , Hamburg Zahlungsart Abbuchung Art SV-Beiträge / Umlagen Zahlst./Zahlst.Nr / Info West / Versorgungsbezieher - Gesamt: ,27 Seite 2 - Ende -

4 ZAHLUNGSLISTE FÜR 03/12 BLATT: 1 F-NR:99999 Muster-Firma GmbH & Co. KG Musterstraße Musterstadt Pe-Nr Name, Vorname Überw. Scheck Bar Verträge* 1 Geschäftsführer, sv-frei 5.786,21 2 Gehalt, sv-pflichtig 1.595, Gehalt, privat versichert 7.367,47 4 Minijob, Rentenaufstockung 381,60 5 Minijob, Mehrfachbeschäftigt 318,10 6 Minijob, Hauptbeschäftigung mit 290,79 7 Student, Werkstudent 551,04 8 Student, Zwischenpraktikum 50 9 Student, Diplomand Rentner, Rudi 617,43 11 Versorgungsempfänger, sv-pflichtig 1.403,35 12 Mutterschutz, Elternzeit 2.481,16 13 Gehalt, freiwillig 2.548,31 GESAMTSUMMEN: 7.381, ,25 10 GESAMTBETRAG: ,72 Auf der Zahlungsliste erhalten Sie einen schnellen Überblick über die Zahlungen an Ihre Mitarbeiter - ob als Überweisung oder bar ausgezahlt. Für die Überweisungen (Lohn+Gehalt, VL, betriebliche Altersvorsorge) übermitteln wir Ihnen eine Zahlungsdatei (DTAUS), die Sie einfach in Ihr Online-Banking-Programm übernehmen können. *Verträge = VWL, Pfändungen, bav-verträge, Direktversicherungen (alt), Sonstige Überweisungen Programm: Version: Datum: Uhrzeit: weiter Blatt: - Ende -

5 LOHN-BARAUSZAHLUNGEN MONAT 3/12 BLATT: 1 FIRMA: Muster-Firma Musterstadt GmbH & Co. KG Musterstraße P-Nr Name, Vorname Auszahl-Betrag Empfangsbestätigung: 3 Gehalt, privat versichert 7.367, Minijob, Rentenaufstockung 381, Minijob, Mehrfachbeschäftigt 318, Minijob, Hauptbeschäftigung mit 290, Student, Werkstudent 551, Student, Zwischenpraktikum Student, Diplomand Rentner, Rudi 617, Versorgungsempfänger, sv-pflichtig 1.403, Mutterschutz, Elternzeit 2.481, Gehalt, freiwillig 2.548,31... Gesamt-Barauszahlungen: ,25 Programm: Version: Datum: Uhrzeit: weiter Blatt: - Ende -

6 AG-ÜBERWEISUNGEN MONAT 3/12 BLATT: 1 FIRMA: Muster-Firma Musterstraße BEAUFTRAGTE BANK: Nord-Ostsee Spk Flensburg GmbH & Co. KG Musterstadt KTO.: BLZ.: /34/36 BLZ/BIC EMPFANGENDE BANK EMPF.-KONTO/IBAN NR ZAHLUNGSEMPFÄNGER EURO-BETRAG VERWENDUNGSZWECK 1 VERWENDUNGSZWECK BBk Flensburg Finanzamt Flensburg Flensbur 8.907,30 Lohnsteuer-Anmeldung 0312 St-Nr: ANZAHL ÜBERWEISUNGEN: ,30 GESAMT-ÜBERWEISUNGEN: ,30 Auf dieser Übersicht finden Sie alle Arbeitgeber-Überweisungen (Krankenkassen, Versorgungswerke, Finanzamt). Für die Überweisungen übermitteln wir Ihnen eine Zahlungsdatei (DTAUS), die Sie einfach in Ihr Online-Banking-Programm übernehmen können.

7 Entgeltabrechnung Firmen-Nr. Firma Muster-Firma GmbH & Co. KG 3/ Seite: 1 IHR LOGO Personal-Nr. Krankenkasse SV-Nummer Eintritt Austritt DAK-Gesundheit Steuer-ID-Nr. Letzt-Eintritt 13 Info Muster-Firma * Musterstraße * Musterstadt Text-Nachricht Persönlich / Vertraulich freiwillig Gehalt Wittenberger Weg Musterstadt Urlaub Urlaubstage Vorjahr - alt Urlaubstage laufendes - alt Genommene Urlaubstage Urlaubstage - neu Urlaubstage verfügbar (Maler) Urlaubsvergütung Vorjahr Urlaubsvergütung laufendes Lohnart Bezeichnung St SV Anzahl Satz Faktor Betrag 1000 Gehalt L L Freiw./Priv. KV-AG-Anteil * * 279, Freiw./Priv. PV-AG-Anteil * * 37, Die Lohnabrechnungen sind übersichtlich strukturiert. Das reduziert Nachfragen Ihrer Mitarbeiter. (S) = bav-steuerkorrektur Gesamt-Bruttoentgelt 4.50 Steuer BG 1 Monat Freibetrag 0 0 Steuer-Brutto LSt 1/0/0,0 945,58 945,58 SoliZ 52,00 52,00 KiSt ev 85,10 85,10 Kammer SV SV-Brutto PG 101 Monat KV-Brutto 0 0 RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto 0 0 KV (15,50%) 9 313,65 313,65 RV (19,60%) 1 441,00 441,00 AV (3,00%) 1 67,50 67,50 PV (1,95 + 0,25%) 1 / Z 46,86 46,86 ZVK-Brutto (Bau) ZVK-Beitrag (Bau) Summe der Brutto-Bezüge 4.50 Steuer (incl. Kammerbeitrag) 1.082,68- Sozialversicherung (incl. See-SV / Winter-Umlage Bau) 508,50- Nettolohn 2.908, Freiw./Priv. KV-AN-Anteil 313, Freiw./Priv. PV-AN-Anteil 46,86- Barauszahlung 2.548,31 Bank

8 Entgeltabrechnung Firmen-Nr. Firma Muster-Firma GmbH & Co. KG 3/ Seite: 1 IHR LOGO Personal-Nr. Krankenkasse SV-Nummer Eintritt Austritt Steuer-ID-Nr. Letzt-Eintritt 3 Info Muster-Firma * Musterstraße * Musterstadt Text-Nachricht Persönlich / Vertraulich privat versichert Gehalt Wittenberger Weg Musterstadt Urlaub Urlaubstage Vorjahr - alt Urlaubstage laufendes - alt Genommene Urlaubstage Urlaubstage - neu Urlaubstage verfügbar (Maler) Urlaubsvergütung Vorjahr Urlaubsvergütung laufendes 2 2 Lohnart Bezeichnung St SV Anzahl Satz Faktor Betrag 1000 Gehalt L L 1800 Dienstwagen L L , Fahrten Wohnung-Arbeit L L ,00 0, Fahrten Wohnung-Arbeit P - 7,00 0,30 15, Prämie E E ,00 0,63 31, Ihr Mitarbeiter erhält wichtige Hinweise zur Berechnung. Hier zur Dienstwagen-Berechnung. (S) = bav-steuerkorrektur Gesamt-Bruttoentgelt ,39 Steuer BG 1 Monat Freibetrag 0 0 Steuer-Brutto , , LSt 4/0/1, , ,49 SoliZ 259,27 354,79 KiSt ev/-- 385,27 541,57 Kammer SV SV-Brutto PG 101 Monat 7.993, KV-Brutto 0 0 RV-Brutto , AV-Brutto , PV-Brutto 0 0 KV 0 RV (19,60%) 1 783, ,43 AV (3,00%) 1 119,90 252,00 PV 0 ZVK-Brutto (Bau) ZVK-Beitrag (Bau) Summe der Brutto-Bezüge ,13 Steuer (incl. Kammerbeitrag) 5.481,37- Sozialversicherung (incl. See-SV / Winter-Umlage Bau) 903,21- Nettolohn 7.300, Abzug Dienstwagen 153, Abzug Fahrten Whg-Arbeit 32, Ausbezahlter PV-AG-Anteil 10, Ausbezahlter KV-AG-Anteil 241,50 Barauszahlung 7.367,47 Bank

9 Entgeltabrechnung Firmen-Nr. Firma Muster-Firma GmbH & Co. KG 3/ Seite: 1 IHR LOGO Personal-Nr. Krankenkasse SV-Nummer Eintritt Austritt DAK-Gesundheit Steuer-ID-Nr. Letzt-Eintritt 2 Info Muster-Firma * Musterstraße * Musterstadt Text-Nachricht Persönlich / Vertraulich sv-pflichtig Gehalt Wittenberger Weg Musterstadt Urlaub Urlaubstage Vorjahr - alt Urlaubstage laufendes - alt Genommene Urlaubstage Urlaubstage - neu Urlaubstage verfügbar (Maler) Urlaubsvergütung Vorjahr Urlaubsvergütung laufendes 21,00 2,00 19,00 Lohnart Bezeichnung St SV Anzahl Satz Faktor Betrag 1000 Gehalt L L 8827 bav Umwandlung AN frei bav Entgelt-Kürz. lfd. L L Urlaubstage genommen * * 2, Auch die Urlaubstage können wir für Sie verwalten. (S) = bav-steuerkorrektur Gesamt-Bruttoentgelt 7.90 Steuer BG 1 Monat Freibetrag 0 0 Steuer-Brutto LSt 1/0/0,0 337, ,16 SoliZ 18,57 65,87 KiSt ev 30,38 92,96 Kammer SV SV-Brutto PG 101 Monat KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto KV (15,50%) 1 205,00 639,60 RV (19,60%) 1 245,00 764,40 AV (3,00%) 1 37,50 556,90 PV (1,95 + 0,25%) 1 / Z 30,63 95,56 ZVK-Brutto (Bau) ZVK-Beitrag (Bau) Summe der Brutto-Bezüge 2.60 Steuer (incl. Kammerbeitrag) 386,61- Sozialversicherung (incl. See-SV / Winter-Umlage Bau) 518,13- Nettolohn 1.695, bav-abzug 10- Überweisung 1.595,26 Bank BLZ / Kto-Nr. Muster-Bank /

10 Entgeltabrechnung Firmen-Nr. Firma Muster-Firma GmbH & Co. KG 3/ Seite: 1 IHR LOGO Personal-Nr. Krankenkasse SV-Nummer Eintritt Austritt Techniker Krankenkasse Steuer-ID-Nr Letzt-Eintritt 1 Info Muster-Firma * Musterstraße * Musterstadt Text-Nachricht Persönlich / Vertraulich sv-frei Geschäftsführer Wittenberger Weg Musterstadt Urlaub Urlaubstage Vorjahr - alt Urlaubstage laufendes - alt Genommene Urlaubstage Urlaubstage - neu Urlaubstage verfügbar (Maler) Urlaubsvergütung Vorjahr Urlaubsvergütung laufendes Lohnart Bezeichnung St SV Anzahl Satz Faktor Betrag 1000 Gehalt L L 7.50 Trotz Übernahme Ihrer Daten im laufenden werden die Summen des gesamten es angedruckt. (S) = bav-steuerkorrektur Gesamt-Bruttoentgelt Steuer BG 1 Monat Freibetrag Steuer-Brutto LSt 3/0/2, , ,99 SoliZ 62,76 188,28 KiSt ev/-- 102,70 308,40 Kammer SV PG 900 Monat SV-Brutto KV-Brutto 0 0 RV-Brutto 0 0 AV-Brutto 0 0 PV-Brutto 0 0 KV 0 RV (19,60%) 0 AV 0 PV ZVK-Brutto (Bau) ZVK-Beitrag (Bau) 0 Summe der Brutto-Bezüge 7.50 Steuer (incl. Kammerbeitrag) 1.713,79- Sozialversicherung (incl. See-SV / Winter-Umlage Bau) Nettolohn 5.786,21 Überweisung 5.786,21 Bank BLZ / Kto-Nr. Muster-Sparkasse /

11 Entgeltabrechnung Firmen-Nr. Firma Muster-Firma GmbH & Co. KG 3/ Seite: 1 IHR LOGO Personal-Nr. Krankenkasse SV-Nummer Eintritt Austritt DAK-Gesundheit Steuer-ID-Nr. Letzt-Eintritt 6 Info Muster-Firma * Musterstraße * Musterstadt Text-Nachricht Persönlich / Vertraulich Hauptbeschäftigung mit Minijob Wittenberger Weg Musterstadt Urlaub Urlaubstage Vorjahr - alt Urlaubstage laufendes - alt Genommene Urlaubstage Urlaubstage - neu Urlaubstage verfügbar (Maler) Urlaubsvergütung Vorjahr Urlaubsvergütung laufendes Lohnart Bezeichnung St SV Anzahl Satz Faktor Betrag 1211 Aushilfslohn L L 3 12,00 36 Auch seltene Fälle in der Sozialversicherung, wie dieser Mitarbeiter mit einer Hauptbeschäftigung und 2 Minijobs, werden selbstverständlich sachgerecht abgerechnet. Also keine Angst vor der nächsten Betriebsprüfung. (S) = bav-steuerkorrektur Gesamt-Bruttoentgelt 36 Steuer BG 6 Monat Freibetrag 0 0 Steuer-Brutto LSt 0/0/0,0 SoliZ KiSt -- Kammer SV SV-Brutto PG 101 Monat KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto 0 0 PV-Brutto KV (15,50%) 1 29,52 29,52 RV (19,60%) 1 35,28 35,28 AV 0 PV (1,95 + 0,25%) 1 / Z 4,41 4,41 ZVK-Brutto (Bau) ZVK-Beitrag (Bau) Summe der Brutto-Bezüge 36 Steuer (incl. Kammerbeitrag) Sozialversicherung (incl. See-SV / Winter-Umlage Bau) 69,21- Nettolohn 290,79 Barauszahlung 290,79 Bank

12 Entgeltabrechnung Firmen-Nr. Firma Muster-Firma GmbH & Co. KG 3/ Seite: 1 IHR LOGO Personal-Nr. Krankenkasse SV-Nummer Eintritt Austritt Techniker Krankenkasse Steuer-ID-Nr Letzt-Eintritt 5 Info Muster-Firma * Musterstraße * Musterstadt Text-Nachricht Persönlich / Vertraulich Mehrfachbeschäftigt Minijob Wittenberger Weg Musterstadt Urlaub Urlaubstage Vorjahr - alt Urlaubstage laufendes - alt Genommene Urlaubstage Urlaubstage - neu Urlaubstage verfügbar (Maler) Urlaubsvergütung Vorjahr Urlaubsvergütung laufendes Lohnart Bezeichnung St SV Anzahl Satz Faktor Betrag 1004 Aushilfe - Monatslohn L L 40 Mit Ihrem Logo machen wir Ihre Abrechnung individuell. Genau wie unser Service. (S) = bav-steuerkorrektur Gesamt-Bruttoentgelt 40 Steuer BG 6 Monat Freibetrag 0 0 Steuer-Brutto LSt 0/0/0,0 SoliZ KiSt -- Kammer SV SV-Brutto PG 101 Monat KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto KV (15,50%) 1 32,80 32,80 RV (19,60%) 1 39,20 39,20 AV (3,00%) 1 6,00 6,00 PV (1,95%) 1 3,90 3,90 ZVK-Brutto (Bau) ZVK-Beitrag (Bau) Summe der Brutto-Bezüge 40 Steuer (incl. Kammerbeitrag) Sozialversicherung (incl. See-SV / Winter-Umlage Bau) 81,90- Nettolohn 318,10 Barauszahlung 318,10 Bank

13 Entgeltabrechnung Firmen-Nr. Firma Muster-Firma GmbH & Co. KG 3/ Seite: 1 IHR LOGO Personal-Nr. Krankenkasse SV-Nummer Eintritt Austritt Minijobzentrale Steuer-ID-Nr. Letzt-Eintritt 4 Info Muster-Firma * Musterstraße * Musterstadt Text-Nachricht Persönlich / Vertraulich Rentenaufstockung Minijob Wittenberger Weg Musterstadt Urlaub Urlaubstage Vorjahr - alt Urlaubstage laufendes - alt Genommene Urlaubstage Urlaubstage - neu Urlaubstage verfügbar (Maler) Urlaubsvergütung Vorjahr Urlaubsvergütung laufendes Lohnart Bezeichnung St SV Anzahl Satz Faktor Betrag 1211 Aushilfslohn L L 5 8,00 40 Rentenaufstockung bei Minijob? Wenn Sie neue Mitarbeiter einstellen, werden auch solche Sachverhalte in unserem Mitarbeiterbogen erklärt. Wir sind natürlich auch persönlich für Sie da. (S) = bav-steuerkorrektur Gesamt-Bruttoentgelt 40 Steuer BG 19 Monat Freibetrag 0 0 Steuer-Brutto LSt 0/0/0,0 SoliZ KiSt -- Kammer SV SV-Brutto PG 109 Monat KV-Brutto RV-Brutto AV-Brutto 0 0 PV-Brutto 0 0 KV 6 RV (19,60%) 1 18,40 18,40 AV 0 PV ZVK-Brutto (Bau) ZVK-Beitrag (Bau) 0 Summe der Brutto-Bezüge 40 Steuer (incl. Kammerbeitrag) Sozialversicherung (incl. See-SV / Winter-Umlage Bau) 18,40- Nettolohn 381,60 Barauszahlung 381,60 Bank

14 Entgeltabrechnung Firmen-Nr. Firma Personal-Nr. Krankenkasse SV-Nummer Eintritt Austritt Muster-Firma GmbH & Co. KG Steuer-ID-Nr. Letzt-Eintritt 3/ Seite: 1 IHR LOGO Info SV-Unterbr.-Beginn: Muster-Firma * Musterstraße * Musterstadt Text-Nachricht Persönlich / Vertraulich Elternzeit Mutterschutz Wittenberger Weg Musterstadt Urlaub Urlaubstage Vorjahr - alt Urlaubstage laufendes - alt Genommene Urlaubstage Urlaubstage - neu Urlaubstage verfügbar (Maler) Urlaubsvergütung Vorjahr Urlaubsvergütung laufendes 2 2 Lohnart Bezeichnung St SV Anzahl Satz Faktor Betrag 1601 Mutterschaftsgeldzuschuss ,00 80, Dienstwagen L L , ,23 30 Im Info-Fenster erhalten Sie nützliche Information. Hier z.b. der Beginn der Mutterschutzfrist. (S) = bav-steuerkorrektur Gesamt-Bruttoentgelt 2.790,23 Steuer BG 1 Monat Freibetrag 0 0 Steuer-Brutto LSt 4/0/1,0 SoliZ KiSt --/-- Kammer SV SV-Brutto PG 101 Monat KV-Brutto 0 0 RV-Brutto AV-Brutto PV-Brutto 0 0 KV 0 RV (19,60%) 1 29,40 29,40 AV (3,00%) 1 4,50 4,50 PV 0 ZVK-Brutto (Bau) ZVK-Beitrag (Bau) Summe der Brutto-Bezüge 2.790,23 Steuer (incl. Kammerbeitrag) Sozialversicherung (incl. See-SV / Winter-Umlage Bau) 33,90- Nettolohn 2.756, Abzug Dienstwagen Ausbezahlter PV-AG-Anteil 2, Ausbezahlter KV-AG-Anteil 21,90 Barauszahlung 2.481,16 Bank

15 Entgeltabrechnung Firmen-Nr. Firma Muster-Firma GmbH & Co. KG 3/ Seite: 1 IHR LOGO Personal-Nr. Krankenkasse SV-Nummer Eintritt Austritt 10 Techniker Krankenkasse NLS 1 / Steuer-ID-Nr. Letzt-Eintritt Info Muster-Firma * Musterstraße * Musterstadt Text-Nachricht Persönlich / Vertraulich Rudi Rentner Wittenberger Weg Musterstadt Urlaub Urlaubstage Vorjahr - alt Urlaubstage laufendes - alt Genommene Urlaubstage Urlaubstage - neu Urlaubstage verfügbar (Maler) Urlaubsvergütung Vorjahr Urlaubsvergütung laufendes Lohnart Bezeichnung St SV Anzahl Satz Faktor Betrag 1000 Gehalt L L 75 Genau wie Ihr Mitarbeiter erhalten Sie eine Kopie dieser Entgeltabrechnung. (S) = bav-steuerkorrektur Gesamt-Bruttoentgelt 75 Steuer BG 1 Monat Freibetrag 0 0 Steuer-Brutto LSt 5/0/0,0 62,50 62,50 SoliZ KiSt ev/-- 5,62 5,62 Kammer SV SV-Brutto PG 119 Monat 737,46 737,46 KV-Brutto , ,46 RV-Brutto , ,46 AV-Brutto , ,46 PV-Brutto , ,46 KV (14,90%) 3 57,38 57,38 RV (19,60%) 3 AV (3,00%) 2 PV (1,95%) 1 7,07 7,07 ZVK-Brutto (Bau) ZVK-Beitrag (Bau) Summe der Brutto-Bezüge 75 Steuer (incl. Kammerbeitrag) 68,12- Sozialversicherung (incl. See-SV / Winter-Umlage Bau) 64,45- Nettolohn 617,43 Barauszahlung 617,43 Bank

16 Entgeltabrechnung Firmen-Nr. Firma Muster-Firma GmbH & Co. KG 3/ Seite: 1 IHR LOGO Personal-Nr. Krankenkasse SV-Nummer Eintritt Austritt Techniker Krankenkasse Steuer-ID-Nr Letzt-Eintritt VBE-Beginn 3/12 11 Info Muster-Firma * Musterstraße * Musterstadt Text-Nachricht Persönlich / Vertraulich sv-pflichtig Versorgungsempfänger Wittenberger Weg Musterstadt Urlaub Urlaubstage Vorjahr - alt Urlaubstage laufendes - alt Genommene Urlaubstage Urlaubstage - neu Urlaubstage verfügbar (Maler) Urlaubsvergütung Vorjahr Urlaubsvergütung laufendes Lohnart Bezeichnung St SV Anzahl Satz Faktor Betrag 8861 VB laufend L Sie haben ehemalige Mitarbeiter, die eine Betriebsrente erhalten? Auch diese Abrechnungen führen wir für Sie aus. (S) = bav-steuerkorrektur Gesamt-Bruttoentgelt 1.70 Steuer BG 14 Monat Freibetrag 0 0 Steuer-Brutto LSt 3/0/0,0 SoliZ KiSt --/-- Kammer SV PG 900 Monat SV-Brutto KV-Brutto RV-Brutto 0 0 AV-Brutto 0 0 PV-Brutto KV (15,50%) 1 263,50 263,50 RV (19,60%) 0 AV 0 PV (1,95%) 1 33,15 33,15 ZVK-Brutto (Bau) ZVK-Beitrag (Bau) Summe der Brutto-Bezüge 1.70 Steuer (incl. Kammerbeitrag) Sozialversicherung (incl. See-SV / Winter-Umlage Bau) 296,65- Nettolohn 1.403,35 Barauszahlung 1.403,35 Bank

17 DEÜV-Meldeliste Meldemonat: 3/2012 Blatt: 1 (Alle SV-Meldungen) Firma: Muster-Firma Betriebsnummer: GmbH & Co. KG Musterstadt PE-Nr Name/SV-Nummer Staat GZ MB Tätigkeit PGru BGR RK Betr.-Nr Grund Zeitr-Beginn Zeitr-Ende Entgelt Empf. Nr 2 Gehalt, sv-pflichtig W KK 4 Anmeldung! Wechsel Entgeltabrechnungssystem 3 Gehalt, privat versichert W KK 122 Anmeldung! Wechsel Entgeltabrechnungssystem 4 Minijob, Rentenaufstockung W KK 6 Anmeldung! Wechsel Entgeltabrechnungssystem 5 Minijob, Mehrfachbeschäftigt X W KK 122 Anmeldung! Wechsel Entgeltabrechnungssystem 000 X W KK 122 GKV-Monatsmeldung 6 Minijob, Hauptbeschäftigung m X W KK 4 Anmeldung! Wechsel Entgeltabrechnungssystem 000 X W KK 4 GKV-Monatsmeldung 7 Student, Werkstudent W KK 4 Anmeldung! Wechsel Entgeltabrechnungssystem 8 Student, Zwischenpraktikum W KK 4 Anmeldung! Beginn der Beschäftigung. 10 Rentner, Rudi W KK 122 Anmeldung! Wechsel Entgeltabrechnungssystem 12 Mutterschutz, Elternzeit W KK 4 Anmeldung! Wechsel Entgeltabrechnungssystem 13 Gehalt, freiwillig W KK 4 Anmeldung! Beitragsgruppenwechsel. Gesamtzahl Meldungen: 12 Die DEÜV-Meldeliste listet alle übermittelten elektronischen Sozialversicherungsmeldungen des jeweils abgerechneten Monats auf. Programm: Version: Datum: Uhrzeit: weiter Blatt: - Ende -

18 Meldebescheinigung zur Sozialversicherung nach 25 Datenerfassungs- und -übermittlungsverordnung (DEÜV) - Arbeitgeber Personal-Nr. Kostenstelle Muster-Firma * Musterstraße * Musterstadt Herr sv-pflichtig Gehalt Wittenberger Weg Musterstadt 2 20 Firma Betriebs-Nr Muster-Firma GmbH & Co. KG Musterstraße Musterstadt Geburtsangaben Geburtsdatum Geburtsname Geburtsort Geburtsland Geschlecht Gehalt unbekannt 000 Deutschland männlich WICHTIGES DOKUMENT - bitte sorgfältig aufbewahren! Erstellungsdatum Empfänger Empfänger-Betriebs-Nr DAK-Gesundheit SV-Nr. / BV-Mitglieds-Nr. / - Abgabegrund Stornierung Staatsangehörigkeit Personengruppe 13 nein Anmeldung wegen sonstiger Gründe Deutschland SV-pflichtig Beschäftigte ohne bes. Merkmale Zeitraum Beitragsgruppe KV / RV / AV / PV / 1 / 1 / 1 Erklärung allgemein voll voll voll SV-Entgelt (in ) Entgelt in Gleitzone 0 kein Entgelt in der GZ oder Verzicht Rechtskreis Tätigkeitsschlüssel Mehrfachbeschäftigung Statuskennzeichen West Alle Sozialversicherungsmeldungen erhalten Sie und Ihr Mitarbeiter. So wissen Sie immer was gemeldet wurde. nein ohne besonderen AN-Status UV-Gr. Betr.Nr.zUV Mitglieds-Nr. Betr.Nr.GTS GTS Entgelt Stunden WICHTIGES DOKUMENT - bitte sorgfältig aufbewahren!

19 Zeile Finanzamt Flensburg Postfach Flensburg.. Arbeitgeber - Anschrift der Betriebsstätte - Telefon Muster-Firma GmbH & Co. KG Musterstraße Musterstadt Summe der einzubehaltenden Lohnsteuer Summe der pauschalen Lohnsteuer - ohne 37b EStG - Summe der pauschalen Lohnsteuer nach 37b EStG abzüglich an Arbeitnehmer ausgezahltes Kindergeld abzüglich Kürzungsbetrag für Besatzungsmitglieder von Handelsschiffen Verbleiben Solidaritätszuschlag pauschale Kirchensteuer im vereinfachten Verfahren Evangelische Kirchensteuer Römisch-Katholische Kirchensteuer F-Nr Wir übermitteln elektronisch auch die Lohnsteueranmeldung. Egal ob monatlich, vierteljährlich oder jährlich. 30 Eingangsstempel oder -datum Lohnsteuer-Anmeldung 2012 Anmeldungszeitraum März 2012 Berichtigte Anmeldung (falls ja, bitte eine "1" eintragen) Zahl der Arbeitnehmer (einschl. Aushilfs- und Teilzeitkräfte) EUR Ct Gesamtbetrag Verrechnung des Erstattungsbetrags erwünscht/erstattungsbetrag ist abgetreten Die Einzugsermächtigung wird ausnahmsweise für diesen Anmeldungszeitraum widerrufen Ich versichere, die Angaben in dieser Steueranmeldung wahrheitsgemäß nach bestem Wissen und Gewissen gemacht zu haben. Datum, Unterschrift Vom Finanzamt auszufüllen Bearbeitungshinweis 1. Die aufgeführten Daten sind mit Hilfe des geprüften und genehmigten Programms sowie ggf. unter Berücksichtigung der gespeicherten Daten maschinell zu verarbeiten. 2. Die weitere Bearbeitung richtet sich nach den Ergebnissen der maschinellen Verarbeitung Kontrollzahl und/oder Datenerfassungsvermerk Datum, Namenszeichen/Unterschrift LStA -Lohnsteuer-Anmeldung OFD Stuttgart, S 2377 B St33

20 FINANZBUCHUNGEN LOHN-ABRECHNUNG MONAT 3/12 BLATT: 1 FIRMA: Muster-Firma GmbH & Co. KG Musterstraße Musterstadt EUR Soll EUR Haben G-Kto LA Datum Konto K-St K-Tr KEA Buchungstext Gehalt Gehalt Gehalt Aushilfe - Monatslohn Stundenlohn Aushilfslohn 2.490, Mutterschaftsgeldzuschuss Diplomandenvergütung 453, Dienstwagen 0, Fahrten Wohnung-Arbeit 31, Fahrten Wohnung-Arbeit Prämie 453, Abzug Dienstwagen 32, Abzug Fahrten Whg-Arbeit bav Umwandlung AN frei bav Entgelt-Kürz. lfd bav-abzug VB laufend 401, Solidaritätszuschlag 7.887, Lohnsteuer 609, Kirchensteuer EV 9, Kirchensteuer RK 1.703, Sozialversicherung/BV AG 1.283, Sozialversicherung/BV AG 5.683, Abzuführ. SV-/BV-Beiträge 7.381, Überweisung , Barauszahlung 32, Umlagen 1 und 2 22, Umlagen 1 und 2 5, Pauschale LSt/KiSt/SoliZ 169, Pauschale LSt/KiSt/SoliZ 3, Insolvenzgeld-Umlage 2, Insolvenzgeld-Umlage 8, Einheitl. Pauschalst. AG , ,12 Kontrollsumme Null! Damit Ihre Finanzbuchhaltung die Aufwendungen und Verbindlichkeiten der Lohnbuchhaltung schnell verbuchen kann, übernehmen wir Ihren Kontenplan - ohne Einrichtungskosten. Auch Schnittstellen bieten wir standardmäßig zu vielen Programmen an. So können Sie die Daten elektronisch übernehmen. Programm: Version: Datum: Uhrzeit: weiter Blatt: - Ende -

21 FINANZBUCHUNGEN LOHN-ABRECHNUNG MONAT 3/12 BLATT: 1 FIRMA: Muster-Firma GmbH & Co. KG Musterstraße Musterstadt Spalten 1-12 Kostenstelle ,12 S ,72 H 8.907,30 H 5.783,97 H 485,13 H S 7.50 H S 2.990,23 S S 5,25 S 485,13 S 1.739,66 S ,27 H 10 H S 5.25 S 1.16 S 169,48 S 1.317,37 S 8.496,85 H S 1.70 H SOLL ,12 S 2.990,23 S 60 S S 1.16 S 174,73 S 485,13 S 3.057,03 S HABEN ,72 H 8.907,30 H 5.783,97 H ,12 H 485,13 H 10 H Auch Kostenstellen sind kein Problem. Schnell und übersichtlich wie in diesem Buchungsbeleg. Programm: Version: Datum: Uhrzeit: weiter Blatt: - Ende -

22 LOHNARTEN-LISTE MONAT 3/12 BLATT: 1 F-NR:99999 Muster-Firma GmbH & Co. KG Musterstraße Musterstadt LA BEZEICHNUNG STD/TAGE DU-EUR EUR-BETRAG 1000 Gehalt 1004 Aushilfe - Monatslohn Stundenlohn Aushilfslohn 8 9, Mutterschaftsgeldzuschuss 31,00 80, , Diplomandenvergütung Dienstwagen 453, Fahrten Wohnung-Arbeit 0, Fahrten Wohnung-Arbeit 31, Prämie Abzug Dienstwagen 453, Abzug Fahrten Whg-Arbeit 4000 Urlaubstageanspruch 61,00 32, Urlaubstage genommen 2, bav Umwandlung AN frei 8829 bav Entgelt-Kürz. lfd bav-abzug VB laufend 8906 Solidaritätszuschlag , Lohnsteuer 7.730, Kirchensteuer EV 8915 Sozialversicherung AN 609, , Sozialversicherung/BV AG 2.987, Überweisung 7.381, Barauszahlung 8924 Umlagen 1 und ,25 55, Pauschale LSt/KiSt/SoliZ 174, Insolvenzgeld-Umlage 8940 Einheitl. Pauschalst. AG 6,33 8, Ausbezahlter PV-AG-Anteil 13, Ausbezahlter KV-AG-Anteil 8960 Freiw./Priv. KV-AG-Anteil 263,40 279, Freiw./Priv. KV-AN-Anteil 313, Freiw./Priv. PV-AG-Anteil 8969 Freiw./Priv. PV-AN-Anteil 37,29 46,86- GESAMTSUMME: ,21 Die Lohnartenliste verschafft Ihnen einen schnellen Überblick über die Summen aller Entgeltarten und Abzüge. Programm: Version: Datum: Uhrzeit: weiter Blatt: - Ende -

23 LOHNJOURNAL MONAT 3/12 BLATT: 1 FIRMA: Muster-Firma GmbH & Co. KG Musterstraße Musterstadt P-NR NAME G-BRUTTO LFD-BEZ STPF-BRU KV-BRUTTO LOHN-ST PAU-LST SV-AN P.BE/ABZ AUSZAHL- VWL-AG EIN-BEZ LST-FREI RV-BRUTTO SOLID-ZU PAU-SOL SV-AG E-PAU-ST BETRAG S/KI KO STT KNR KVT RVT AVT VWL-AB STF-BEZ BAV-P-BR AV-BRUTTO KI-ST PAU-KST UML. -KAMMER- 1 Geschäftsführer , ,21 sv-frei , , , Gehalt ,66-518, ,26 sv-pflichtig ,57-489,38-1 0, ,38-9,25-3 Gehalt 13685, , , ,83 4,72 903,21 66, ,47 privat versicher ,00 259,27 0, ,26-4 1, ,00 385,27 0,28 24,08-31,50 = pvst. FG Das Lohnjournal ist eher etwas für Ihren Steuerprüfer. Die übersichtliche Gestaltung ist für den Prüfer maßgeschneidert aufgebaut. Alle notwendigen gesetzlichen Angaben sind transparent gegliedert. So wird die Betriebsprüfung schnell erledigt sein. 4 Minijob ,40-381,60 Rentenaufstockun ,00 8,00 0 0, ,72-5 Minijob ,90-318,10 Mehrfachbeschäft P/N ,40 78,30-0 0, ,80 1,72-6 Minijob ,00 69,21-290,79 Hauptbeschäftigu P/N ,96 65,07-0 0, ,32 1,33-7 Student ,96-551,04 Werkstudent , ,80-1 0, ,03-8 Student Zwischenpraktiku , ,85-9 Student Diplomand , Rentner ,46 62,50-64,45-617,43 Rudi , ,56-5 0, ,46 5,62-3,17-11 Versorgungsempfänger , ,35 sv-pflichtig , Mutterschutz 2790, ,90 275, ,16 Elternzeit ,73-4 1, ,11 - Unterbrechung ab: Programm: Version: Datum: Uhrzeit: weiter Blatt: - 2 -

24 LOHNJOURNAL MONAT 3/12 BLATT: 2 FIRMA: Muster-Firma GmbH & Co. KG Musterstraße Musterstadt P-NR NAME G-BRUTTO LFD-BEZ STPF-BRU KV-BRUTTO LOHN-ST PAU-LST SV-AN P.BE/ABZ AUSZAHL- VWL-AG EIN-BEZ LST-FREI RV-BRUTTO SOLID-ZU PAU-SOL SV-AG E-PAU-ST BETRAG S/KI KO STT KNR KVT RVT AVT VWL-AB STF-BEZ BAV-P-BR AV-BRUTTO KI-ST PAU-KST UML. -KAMMER- 13 Gehalt ,58-508,50 360, ,31 freiwillig ,00-825,02-1 0, ,10-16,65 - Gesamt-Summen: Anz: , ,46 156,72 668, ,28 8,61 8, ,46 9, , , , , , , , ,07 61,91 Auf eine separate Ausweisung des Pflegeversicherungs-Bruttos und der PV-Tage wurde verzichtet (s. Krankenkassen-Liste)! Lohn-, Ki-Steuer + Solidar-Zuschl. incl. Pauschal-Steuer: 7887,62 Lohnsteuer 401,21 Solidar-Zuschlag 609,07 KiSt. ev. 9,40 Pauschale KiSt. vereinfachtes Verfahren Pauschalsteuer 2012 Brutto: % P-Steuer 8907,30 Gesamt Aushilfen...: ,00 Fahrgeld Wohn/Arb: 31,50 15,00 4,72 Kontrollsumme: 156,72 Programm: Version: Datum: Uhrzeit: weiter Blatt: - Ende -

25 Beitragsabrechnung 3/ Beitragsnachweis Blatt: 1 incl. Korrekturen für lfd. und abgelaufene Kalenderjahre Krankenkasse: 4 Betriebs-Nr : Arbeitgeber: Beitr-Sätze: RV = 19,60 Abrechn.-Zeitraum Beitragskto : AV = 3,00 DAK-Gesundheit BetrNr.Zahlst.: Muster-Firma KV = 15,50 IU = 0, Nagelsweg Zahlstelle : GmbH & Co. KG 14,90 U1 = 1, Hamburg Rechtskreis : WEST Musterstadt PV = 1,95 U2 = 0,330 Datum: Lfd Name Arb-Entgelt K KVT KV-Pfl P PVT PV-Pfl Beiträge nach Beitragsgruppen InsG-U Nr P-Nr Entgelt-Art R RVT RV-Pfl U UMT U1-Pfl KV-AN PV-AN RV-AN RV-AN AV-AN U-1 B AVT AV-Pfl U2-Pfl KV-AG PV-AG RV-AG RV-AG AV-AG U-2 Arb Ang 1 Gehalt, freiwillig ,80 13 LFD ,00-67, ,00-67,50 14,85 2 Gehalt, sv-pflichtig ,00 2 LFD ,00 30,63 245,00-37, ,50 24,38 245,00-37,50 8,25 3 Minijob, Hauptbeschäftigung ,14 6 LFD ,52 4,41 35, ,28 3,51 35, ,19 4 Mutterschutz, Elternzeit ,12 12 UNT ,40-4, ,40-4,50 0,99 5 Student, Werkstudent ,22 7 LFD , , NLS , , ,81 6 Student, Zwischenpraktikum ,20 8 LFD ,65 Summen Sozialversicherung BGr Entgelt BN-Aufbau + Zuschlag + Diff.Vormonat = Gesamt Krankenversicherung ,30 443,30 Rentenversicherung , , ,12 Arbeitslosenversicherung ,00 219,00 Insolvenzgeldumlage ,82 3,48 3,48 Pflegeversicherung ,93 62,93 Umlage ,82 28,74 28,74 Summe 2.366, = 2.366,57 Anhand der Beitragsabrechnung kann der Prüfer der Deutschen Rentenversicherung bei einer Beitriebsprüfung alle Berechnungen einfach nachvollziehen. Programm: Version: Datum: Uhrzeit: weiter Blatt: - Ende -

26 Freiwillige Kranken- / Pflegeversicherung - Beitragsnachweis Krankenkasse: 4 KV: 15,50 % (1) Firma: ,90 % (3) Muster-Firma DAK-Gesundheit GmbH & Co. KG Musterstraße Nagelsweg Musterstadt Hamburg PV: 1,95 % Betriebsnr.: ,25 % Rechtskreis: West Datum: / P-Nr. Name, Krankenversicherung Pflegeversicherung Vorname SV-Nr. Entgelt AG Entgelt AG Tage AN Tage AN Basis gesamt Basis gesamt 13 Gehalt, 3.825,00 279, ,00 37,29 freiwillig 3 313, ,86 BBGr...(1) 592,88 BBGr...(Z) 84,15 Anzahl: 1 (Zwischen-)Summe: 592,88 84,15 Differenz-Vormonat: Zuschlag: Gesamt-Summe: 592,88 84,15 Erstellt von: E Version: weiter Blatt:

27 BN-Übersichten Monat 3/2012 Blatt: 1 Firma: Muster-Firma GmbH & Co. KG B-Nr.: BN-Kontrolle: 3/12-1 BN-Aufbau + Diff. VoMo = Gesamt Endabrechnung Folgemonat (1) (2) (1+2) (4) (4-1) 4 (W/-) DAK-Gesundheit KV ,30 443,30 KV 2000 KV 3000 RV , ,12 RV 0300 AV ,00 219,00 AV 0020 IU ,48 3,48 PV ,93 62,93 Umlage 1 Umlage 2 28,74 28,74 Gesamtsumme 2.366, ,57 KV freiwillig 592,88 592,88 PV freiwillig 84,15 84,15 AAG-Erstattung Zahlbetrag 3.043, ,60 Summe Zahlbetrag 3.043, ,60 6 (W/-) Minijobzentrale KV ,00 52,00 RV ,40 78,40 RV 0500 IU ,16 0,16 Umlage 1 Umlage 2 0,56 0,56 Einh. Pauschalst. 8,00 8,00 Gesamtsumme 139,12 139,12 AAG-Erstattung Zahlbetrag 139,12 139,12 Summe Zahlbetrag 139,12 139, (W/-) Techniker Krankenkasse KV ,00 62,00 KV 2000 KV ,88 109,88 RV , ,02 RV ,50 73,50 AV ,80 251,80 AV ,25 11,25 IU ,69 2,69 PV ,18 22,18 Umlage 1 Umlage 2 26,28 26,28 Gesamtsumme 2.204, ,60 KV freiwillig PV freiwillig AAG-Erstattung Zahlbetrag 2.204, ,60 Summe Zahlbetrag 2.204, ,60 Wenn wir Ihre Stundenlohn-Empfänger zu Beginn des Folgemonats abrechnen, müssen die Beiträge zur Sozialversicherung geschätzt werden. Diese Übersichten zeigen die Verschiebungen in der Beitragszahlung auf. Programm: Version: Datum: Uhrzeit: weiter Blatt: - 2 -

28 BN-Übersichten Monat 3/2012 Blatt: 2 Firma: Muster-Firma GmbH & Co. KG B-Nr.: BN-Kontrolle: 3/12-1 BN-Aufbau + Diff. VoMo = Gesamt Endabrechnung Folgemonat (1) (2) (1+2) (4) (4-1) 122 (W/Z) Techniker Krankenkasse KV ,50 263,50 KV 2000 KV 3000 RV 0100 RV 0300 AV 0010 AV 0020 IU 0050 PV ,15 33,15 Umlage 1 Umlage 2 Gesamtsumme 296,65 296,65 KV freiwillig PV freiwillig AAG-Erstattung Zahlbetrag 296,65 296,65 Summe Zahlbetrag 296,65 296,65 Summe aller Krankenkassen Zahlbetrag 5.683, ,97 Programm: Version: Datum: Uhrzeit: weiter Blatt: - Ende -

29 Brutto-Netto Übersicht MONAT 03/12 BLATT: 1 FIRMA: Muster-Firma GmbH & Co. KG Musterstraße Musterstadt Gesamt-Bru Steuer- SV-Abgaben Gesamt- Pers. Be-/ Auszahl- P-NR NAME, VORNAME tto Abgaben Netto Abzüge Betrag 1 Geschäftsführer sv-frei , , ,21 2 Gehalt sv-pflichtig ,61-518, , ,26 3 Gehalt privat versichert , ,37-903, ,55 66, ,47 4 Minijob Rentenaufstockung 40 18,40-381,60 381,60 5 Minijob Mehrfachbeschäftigt 40 81,90-318,10 318,10 6 Minijob Hauptbeschäftigung 36 69,21-290,79 290,79 7 Student Werkstudent 60 48,96-551,04 551,04 8 Student Zwischenpraktikum Student Diplomand Rentner Rudi 75 68,12-64,45-617,43 617,43 11 Versorgungsempfänger sv-pfl , , ,35 12 Mutterschutz Elternzeit 2.790,23 33, ,33 275, ,16 13 Gehalt freiwillig ,68-508, ,82 360, ,31 GESAMTSUMMEN ( 13 AN): , , , ,48 668, ,72 Sie wollen einen schnellen Überblick, was Ihre Mitarbeiter verdienen? Ein Blick auf diese Liste genügt. Programm: Version: Datum: Uhrzeit: weiter Blatt: - Ende -

30 Personalübersicht MONAT 03/12 BLATT: 1 FIRMA: Muster-Firma GmbH & Co. KG Musterstraße Musterstadt Straße PLZ W-Ort Geburts- Eintritt Austritt P-NR NAME, VORNAME datum s-datum 13 Gehalt freiwillig Wittenberger Weg Musterstadt Gehalt privat versichert Wittenberger Weg Musterstadt Gehalt sv-pflichtig Wittenberger Weg Musterstadt Geschäftsführer sv-frei Wittenberger Weg Musterstadt Minijob Hauptbeschäftigung Wittenberger Weg Musterstadt Minijob Mehrfachbeschäftigt Wittenberger Weg Musterstadt Minijob Rentenaufstockung Wittenberger Weg Musterstadt Mutterschutz Elternzeit Wittenberger Weg Musterstadt Rentner Rudi Wittenberger Weg Musterstadt Student Diplomand Wittenberger Weg Musterstadt Student Werkstudent Wittenberger Weg Musterstadt Student Zwischenpraktikum Wittenberger Weg Musterstadt Versorgungsempfänger sv-pfl Wittenberger Weg Musterstadt Sie brauchen schnell mal eine Adresse, das Eintritts- oder Geburtsdatum? Auch diese Auswertung ist bereits Bestandteil unseres Komplettpreises. Programm: Version: Datum: Uhrzeit: weiter Blatt: - Ende -

31 ARBEITGEBERKOSTEN-LISTE 3/12 Korrigierter Monat BLATT: 1 F-NR: Muster-Firma GmbH & Co. KG Musterstraße Geschäftsführer, sv-frei Eintr./Letzteintr.: Geb.-Dat: Gesamtbrutto Sozialversicherung Steuer Bau/Öffentl. Dienst Steuerpfl. Brutto : 7.50 KV-AG-Anteil : Pausch.LSt.: ZVK/BAU-Beitrag: abz.stpfl.beitr..: PV-AG-Anteil : Pausch.KiSt : WB-AG-Umlage..: Pauschalbrutto...: RV-AG-Anteil : Pausch.SolZ : Steuerfr. Brutto.: AV-AG-Anteil : EPS-Betrag.: Einmalbezüge...: Umlage 1...: Umlage 2...: AG-Anteil ZVK.: InsG-Umlage : Summe : 7.50 Summe Kosten : Gehalt, sv-pflichtig Eintr./Letzteintr.: Geb.-Dat: Gesamtbrutto Sozialversicherung Steuer Bau/Öffentl. Dienst Steuerpfl. Brutto : 2.50 KV-AG-Anteil : 182,50 Pausch.LSt.: ZVK/BAU-Beitrag: abz.stpfl.beitr..: PV-AG-Anteil : 24,38 Pausch.KiSt : WB-AG-Umlage..: Pauschalbrutto...: RV-AG-Anteil : 245,00 Pausch.SolZ : Steuerfr. Brutto.: 10 AV-AG-Anteil : 37,50 EPS-Betrag.: Einmalbezüge...: Umlage 1...: Umlage 2...: 8,25 AG-Anteil ZVK.: InsG-Umlage : 1,00 Summe : ,63 Summe Kosten : 3.098,63 3 Gehalt, privat versichert Eintr./Letzteintr.: Geb.-Dat: Gesamtbrutto Sozialversicherung Steuer Bau/Öffentl. Dienst Steuerpfl. Brutto : 8.653,63 KV-AG-Anteil : 241,50 Pausch.LSt.: 4,72 ZVK/BAU-Beitrag: abz.stpfl.beitr..: PV-AG-Anteil : 10,55 Pausch.KiSt : 0,28 WB-AG-Umlage..: Pauschalbrutto...: 31,50 RV-AG-Anteil : 783,31 Pausch.SolZ : 0,25 Steuerfr. Brutto.: AV-AG-Anteil : 119,90 EPS-Betrag.: Einmalbezüge...: 5.00 Umlage 1...: Umlage 2...: 21,84 AG-Anteil ZVK.: InsG-Umlage : 2,24 Summe : , ,34 5,25 Summe Kosten : ,72 Wie hoch sind eigentlich meine Kosten? In dieser Auswertung finden Sie die passende Antwort. Programm: Version: Datum: Uhrzeit: weiter Blatt: - 2 -

32 ARBEITGEBERKOSTEN-LISTE 3/12 Korrigierter Monat BLATT: 2 F-NR: Muster-Firma GmbH & Co. KG Musterstraße Minijob, Rentenaufstockung Eintr./Letzteintr.: Geb.-Dat: Gesamtbrutto Sozialversicherung Steuer Bau/Öffentl. Dienst Steuerpfl. Brutto : 40 KV-AG-Anteil : 52,00 Pausch.LSt.: ZVK/BAU-Beitrag: abz.stpfl.beitr..: PV-AG-Anteil : Pausch.KiSt : WB-AG-Umlage..: Pauschalbrutto...: RV-AG-Anteil : 6 Pausch.SolZ : Steuerfr. Brutto.: AV-AG-Anteil : EPS-Betrag.: 8,00 Einmalbezüge...: Umlage 1...: Umlage 2...: 0,56 AG-Anteil ZVK.: InsG-Umlage : 0,16 Summe : ,72 8,00 Summe Kosten : 520,72 5 Minijob, Mehrfachbeschäftigt Eintr./Letzteintr.: Geb.-Dat: Gesamtbrutto Sozialversicherung Steuer Bau/Öffentl. Dienst Steuerpfl. Brutto : 40 KV-AG-Anteil : 29,20 Pausch.LSt.: 8 ZVK/BAU-Beitrag: abz.stpfl.beitr..: PV-AG-Anteil : 3,90 Pausch.KiSt : 4,80 WB-AG-Umlage..: Pauschalbrutto...: RV-AG-Anteil : 39,20 Pausch.SolZ : 4,40 Steuerfr. Brutto.: AV-AG-Anteil : 6,00 EPS-Betrag.: Einmalbezüge...: Umlage 1...: Umlage 2...: 1,56 AG-Anteil ZVK.: InsG-Umlage : 0,16 Summe : 40 80,02 89,20 Summe Kosten : 569,22 6 Minijob, Hauptbeschäftigung mi Eintr./Letzteintr.: Geb.-Dat: Gesamtbrutto Sozialversicherung Steuer Bau/Öffentl. Dienst Steuerpfl. Brutto : 36 KV-AG-Anteil : 26,28 Pausch.LSt.: 72,00 ZVK/BAU-Beitrag: abz.stpfl.beitr..: PV-AG-Anteil : 3,51 Pausch.KiSt : 4,32 WB-AG-Umlage..: Pauschalbrutto...: RV-AG-Anteil : 35,28 Pausch.SolZ : 3,96 Steuerfr. Brutto.: AV-AG-Anteil : EPS-Betrag.: Einmalbezüge...: Umlage 1...: Umlage 2...: 1,19 AG-Anteil ZVK.: InsG-Umlage : 0,14 Summe : 36 66,40 80,28 Summe Kosten : 506,68 Programm: Version: Datum: Uhrzeit: weiter Blatt: - 3 -

33 ARBEITGEBERKOSTEN-LISTE 3/12 Korrigierter Monat BLATT: 3 F-NR: Muster-Firma GmbH & Co. KG Musterstraße Student, Werkstudent Eintr./Letzteintr.: Geb.-Dat: Gesamtbrutto Sozialversicherung Steuer Bau/Öffentl. Dienst Steuerpfl. Brutto : 60 KV-AG-Anteil : Pausch.LSt.: ZVK/BAU-Beitrag: abz.stpfl.beitr..: PV-AG-Anteil : Pausch.KiSt : WB-AG-Umlage..: Pauschalbrutto...: RV-AG-Anteil : 58,80 Pausch.SolZ : Steuerfr. Brutto.: AV-AG-Anteil : EPS-Betrag.: Einmalbezüge...: Umlage 1...: Umlage 2...: 1,81 AG-Anteil ZVK.: InsG-Umlage : 0,22 Summe : 60 60,83 Summe Kosten : 660,83 8 Student, Zwischenpraktikum Eintr./Letzteintr.: Austritt: Geb.-Dat: Gesamtbrutto Sozialversicherung Steuer Bau/Öffentl. Dienst Steuerpfl. Brutto : 50 KV-AG-Anteil : Pausch.LSt.: ZVK/BAU-Beitrag: abz.stpfl.beitr..: PV-AG-Anteil : Pausch.KiSt : WB-AG-Umlage..: Pauschalbrutto...: RV-AG-Anteil : Pausch.SolZ : Steuerfr. Brutto.: AV-AG-Anteil : EPS-Betrag.: Einmalbezüge...: Umlage 1...: Umlage 2...: 1,65 AG-Anteil ZVK.: InsG-Umlage : 0,20 Summe : 50 1,85 Summe Kosten : 501,85 9 Student, Diplomand Eintr./Letzteintr.: Austritt: Geb.-Dat: Gesamtbrutto Sozialversicherung Steuer Bau/Öffentl. Dienst Steuerpfl. Brutto : KV-AG-Anteil : Pausch.LSt.: ZVK/BAU-Beitrag: abz.stpfl.beitr..: PV-AG-Anteil : Pausch.KiSt : WB-AG-Umlage..: Pauschalbrutto...: RV-AG-Anteil : Pausch.SolZ : Steuerfr. Brutto.: 50 AV-AG-Anteil : EPS-Betrag.: Einmalbezüge...: Umlage 1...: Umlage 2...: AG-Anteil ZVK.: InsG-Umlage : Summe : 50 Summe Kosten : 50 Programm: Version: Datum: Uhrzeit: weiter Blatt: - 4 -

34 ARBEITGEBERKOSTEN-LISTE 3/12 Korrigierter Monat BLATT: 4 F-NR: Muster-Firma GmbH & Co. KG Musterstraße Rentner, Rudi Eintr./Letzteintr.: Geb.-Dat: Gesamtbrutto Sozialversicherung Steuer Bau/Öffentl. Dienst Steuerpfl. Brutto : 75 KV-AG-Anteil : 52,50 Pausch.LSt.: ZVK/BAU-Beitrag: abz.stpfl.beitr..: PV-AG-Anteil : 7,31 Pausch.KiSt : WB-AG-Umlage..: Pauschalbrutto...: RV-AG-Anteil : 73,50 Pausch.SolZ : Steuerfr. Brutto.: AV-AG-Anteil : 11,25 EPS-Betrag.: Einmalbezüge...: Umlage 1...: Umlage 2...: 2,88 AG-Anteil ZVK.: InsG-Umlage : 0,29 Summe : ,73 Summe Kosten : 897,73 11 Versorgungsempfänger, sv-pflic Eintr./Letzteintr.: Geb.-Dat: Gesamtbrutto Sozialversicherung Steuer Bau/Öffentl. Dienst Steuerpfl. Brutto : 1.70 KV-AG-Anteil : Pausch.LSt.: ZVK/BAU-Beitrag: abz.stpfl.beitr..: PV-AG-Anteil : Pausch.KiSt : WB-AG-Umlage..: Pauschalbrutto...: RV-AG-Anteil : Pausch.SolZ : Steuerfr. Brutto.: AV-AG-Anteil : EPS-Betrag.: Einmalbezüge...: Umlage 1...: Umlage 2...: AG-Anteil ZVK.: InsG-Umlage : Summe : 1.70 Summe Kosten : Mutterschutz, Elternzeit Eintr./Letzteintr.: Geb.-Dat: Gesamtbrutto Sozialversicherung Steuer Bau/Öffentl. Dienst Steuerpfl. Brutto : 30 KV-AG-Anteil : 21,90 Pausch.LSt.: ZVK/BAU-Beitrag: abz.stpfl.beitr..: PV-AG-Anteil : 2,93 Pausch.KiSt : WB-AG-Umlage..: Pauschalbrutto...: RV-AG-Anteil : 29,40 Pausch.SolZ : Steuerfr. Brutto.: 2.490,23 AV-AG-Anteil : 4,50 EPS-Betrag.: Einmalbezüge...: Umlage 1...: Umlage 2...: 0,99 AG-Anteil ZVK.: InsG-Umlage : 0,12 Summe : 2.790,23 59,84 Summe Kosten : 2.850,07 Programm: Version: Datum: Uhrzeit: weiter Blatt: - 5 -

35 ARBEITGEBERKOSTEN-LISTE 3/12 Korrigierter Monat BLATT: 5 F-NR: Muster-Firma GmbH & Co. KG Musterstraße Gehalt, freiwillig Eintr./Letzteintr.: Geb.-Dat: Gesamtbrutto Sozialversicherung Steuer Bau/Öffentl. Dienst Steuerpfl. Brutto : 4.50 KV-AG-Anteil : 279,23 Pausch.LSt.: ZVK/BAU-Beitrag: abz.stpfl.beitr..: PV-AG-Anteil : 37,29 Pausch.KiSt : WB-AG-Umlage..: Pauschalbrutto...: RV-AG-Anteil : 441,00 Pausch.SolZ : Steuerfr. Brutto.: AV-AG-Anteil : 67,50 EPS-Betrag.: Einmalbezüge...: Umlage 1...: Umlage 2...: 14,85 AG-Anteil ZVK.: InsG-Umlage : 1,80 Summe : ,67 Summe Kosten : 5.341,67 Gesamtübersicht AG-Kosten Gesamtbrutto Sozialversicherung Steuer Bau/Öffentl. Dienst Steuerpfl. Brutto : ,63 KV-AG-Anteil : 885,11 Pausch.LSt.: 156,72 ZVK/BAU-Beitrag: abz.stpfl.beitr..: PV-AG-Anteil : 89,87 Pausch.KiSt : 9,40 WB-AG-Umlage..: Pauschalbrutto...: 31,50 RV-AG-Anteil : 1.765,49 Pausch.SolZ : 8,61 Steuerfr. Brutto.: 3.090,23 AV-AG-Anteil : 246,65 EPS-Betrag.: 8,00 Einmalbezüge...: 5.00 Umlage 1...: Umlage 2...: 55,58 AG-Anteil ZVK.: InsG-Umlage : 6,33 Summe : , ,03 182,73 AG-Kosten gesamt : ,12 Programm: Version: Datum: Uhrzeit: weiter Blatt: - Ende -

Beitragsabrechnung 6/ Beitragsnachweis Blatt: 1

Beitragsabrechnung 6/ Beitragsnachweis Blatt: 1 Beitragsabrechnung 6/2015 - Beitragsnachweis Blatt: 1 inkl. Korrekturen für lfd. und abgelaufene Kalenderjahre Krankenkasse: 1 KV/A = 14,60 RV = 18,70 Firmen-Nr. 99999 Zeitraum : 1.-30.06.15 KV/E = 14,00

Mehr

Lohnabrechnung fuer Januar 2015. Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen. Testfirma Holzweg 444-445 66666 Testdorf

Lohnabrechnung fuer Januar 2015. Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen. Testfirma Holzweg 444-445 66666 Testdorf Lohnabrechnung fuer Januar 2015 * * Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen Stammdaten Bezeichnung einmalig laufend Monat Jahr Geburtsdatum 11.11.1966 Lohn/Gehalt 300,00 300,00 Eintritt 01.01.2000

Mehr

Lohnabrechnung fuer Januar 2016. Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen. Testfirma Holzweg 444-445 66666 Testdorf

Lohnabrechnung fuer Januar 2016. Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen. Testfirma Holzweg 444-445 66666 Testdorf Lohnabrechnung fuer Januar 2016 * * Wieland Mustermann Teststr. 22 55555 Testhausen Stammdaten Bezeichnung einmalig laufend Monat Jahr Geburtsdatum 11.11.1966 Lohn/Gehalt 71,99 71,99 Steuer/Faktor keine

Mehr

Erläuterungen zur Gehaltsabrechnung neu (entsprechend der ab 01.07.2013 geltenden Entgeltbescheinigungsverordnung):

Erläuterungen zur Gehaltsabrechnung neu (entsprechend der ab 01.07.2013 geltenden Entgeltbescheinigungsverordnung): Erläuterungen zur Gehaltsabrechnung neu (entsprechend der ab 01.07.2013 geltenden Entgeltbescheinigungsverordnung): 1. Kennzeichnung als Bescheinigung nach 108 Gewerbeordnung. 1 2. Anschrift Hier sehen

Mehr

Musterabrechnung / Inhaltsverzeichnis

Musterabrechnung / Inhaltsverzeichnis lohnexperte.de LOHNBÜRO.professionell lohnexperte.de Musterabrechnung / Inhaltsverzeichnis Arbeitnehmerbezoge Ausdrucke Gehaltsschein Lohnschein Meldungen Lohnsteueranmeldung Beitragsnachweis Lohnfortzahlungsantrag

Mehr

2 Musterazubi,Gabi 657,61 1 30 657,61 1 30 657,61 4 LFD 2 30 657,61-48,33 5,59-64,12 21,37-1 30 657,61-48,33 5,59-64,12 21,37 -

2 Musterazubi,Gabi 657,61 1 30 657,61 1 30 657,61 4 LFD 2 30 657,61-48,33 5,59-64,12 21,37-1 30 657,61-48,33 5,59-64,12 21,37 - BEITRAGSABRECHNUNG FÜR LFD. KALENDERJAHR 2004 (Lfd. Jahr) BLATT: 1 incl. Korrekturen für lfd. Kalenderjahr Krankenkasse: 24 Betriebs-Nr: 111 111 10 Arbeitgeber: 996 Beitr-Sätze: PV = 1,70 Abrechn.-Zeitraum

Mehr

Lohnzentrum Donauwald. Leistungsbeschreibung. 1.Ersteinrichtung. 1.1 Anlage Firmenstamm-Daten. Abrechnungsbüro für Löhne und Gehälter

Lohnzentrum Donauwald. Leistungsbeschreibung. 1.Ersteinrichtung. 1.1 Anlage Firmenstamm-Daten. Abrechnungsbüro für Löhne und Gehälter Lohnzentrum Donauwald Abrechnungsbüro für Löhne und Gehälter Leistungsbeschreibung Von der Ersteinrichtung bis zur fertigen Lohnabrechnung 1.Ersteinrichtung 1.1 Anlage Firmenstamm-Daten Festlegung der

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für allgemeine Branchen

Quick-Lohn Beispieldaten für allgemeine Branchen Beispieldaten für allgemeine Branchen Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt.

Mehr

GFS Beratung Personalwesen GFS Steuerberatungsgesellschaft mbh PRODUKTBESCHREIBUNG PREISLISTE LEISTUNGSKATALOG

GFS Beratung Personalwesen GFS Steuerberatungsgesellschaft mbh PRODUKTBESCHREIBUNG PREISLISTE LEISTUNGSKATALOG UMFANG LOHN-PAKET Bestandteile Aus unserer Lohnbuchhaltung erhalten Sie folgende Unterlagen: Verdienstabrechnungen (Exemplar für den Mitarbeiter sowie separate Kopie zur Archivierung) Lohnjournal monatlich

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für Festlohn

Quick-Lohn Beispieldaten für Festlohn Beispieldaten für Festlohn Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt. Trotzdem ist

Mehr

Kapitel 7.4.2 Übersicht über die Zweige der Sozialversicherung Lehrbuch Seiten 456, 457 Arbeitsaufträge. Lehrbuch Seite 459

Kapitel 7.4.2 Übersicht über die Zweige der Sozialversicherung Lehrbuch Seiten 456, 457 Arbeitsaufträge. Lehrbuch Seite 459 In diesem Dokument finden Sie Aktualisierungen für den Materialienband Betriebswirtschaftslehre mit Rechnungswesen Band 1 (Best-Nr. 31954), die sich durch die Anpassung der Sozialversicherungsbeiträge

Mehr

Inhaltsverzeichnis Überblick: Die wesentlichen Aufgaben der Lohn und Gehaltsabrechnung 11 Wichtige Unterlagen für die Lohn und Gehaltsabrechnung 35

Inhaltsverzeichnis Überblick: Die wesentlichen Aufgaben der Lohn und Gehaltsabrechnung 11 Wichtige Unterlagen für die Lohn und Gehaltsabrechnung 35 1 Überblick: Die wesentlichen Aufgaben der Lohn- und Gehaltsabrechnung 11 1.1 Zusammenstellen der Unterlagen für die Lohnabrechnung 12 1.2 Überblick der Bestandteile einer Lohnabrechnung 14 1.3 Meldepflichten

Mehr

Die wichtigsten Änderungen in 2015 11. 1 Die sechs zentralen Aufgaben der Personalabrechnung 15

Die wichtigsten Änderungen in 2015 11. 1 Die sechs zentralen Aufgaben der Personalabrechnung 15 Die wichtigsten Änderungen in 2015 11 1 Die sechs zentralen Aufgaben der Personalabrechnung 15 2 Abrechnungsunterlagen zusammenstellen 19 2.1 Abrechnungsrelevante Firmendaten 20 2.2 Unterlagen für Meldungen

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für Maler

Quick-Lohn Beispieldaten für Maler Beispieldaten für Maler Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt. Trotzdem ist

Mehr

Wegweiser durch die Lohnabrechnung

Wegweiser durch die Lohnabrechnung Wegweiser durch die Lohnabrechnung 1. Adressfeld Diese Feld gibt Auskunft über das Erstellungsdatum, den Abrechnungskreis (100 Hauptwerkstatt, 600 Zimmersmühlenweg), die Personalnummer, die Kostenstelle

Mehr

56.62000 56.21500 0251 VWL 1 Überweisungsbetrag 40,00-

56.62000 56.21500 0251 VWL 1 Überweisungsbetrag 40,00- Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge 1/10000 Jun/2014 Blatt: 1 Pers.-Nr. Steuer-ID Geb.dat. Eintritt Austritt St.Kl. Faktor Herrn/Frau Abt.-Nr. 1 Kinderfreibetr. St.Tg. Freibetr. jährl. Freibetr. mtl. Konfession

Mehr

Korrekturen und ihre Auswirkungen auf Meldungen und Berichte

Korrekturen und ihre Auswirkungen auf Meldungen und Berichte Korrekturen und ihre Auswirkungen auf Meldungen und Berichte Korrekturen von Lohn- und/oder Stammdaten in einem Vormonat können Auswirkungen auf Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge haben. Die entstehenden

Mehr

Stammdaten einer Aushilfe / eines Minijobbers erfassen 61. Stammdaten für einen Mitarbeiter in der Gleitzone erfassen 73

Stammdaten einer Aushilfe / eines Minijobbers erfassen 61. Stammdaten für einen Mitarbeiter in der Gleitzone erfassen 73 Inhaltsverzeichnis Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Regelmäßige Updates über den Lexware Info Service 14 Programmaktualisierungen wenn kein Internet Anschluss

Mehr

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos Person Nachname... Geburtsname... Vorname... Titel... Geschlecht m / w Geburtsdatum... Geburtsland / -ort... Staatsangehörigkeit... Anschrift Straße... Hausnummer...

Mehr

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt.

Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt. Eine geringfügig entlohnte Beschäftigung liegt vor, wenn das Arbeitsentgelt regelmäßig 400 EUR nicht übersteigt. Hiervon ausgenommen und zu unterscheiden sind Geringverdiener z.b. Auszubildende oder Personen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Regelmäßige Updates über den Lexware Info Service 14 Programmaktualisierungen wenn kein Internet Anschluss

Mehr

Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13

Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Inhaltsverzeichnis Ist die Software aktuell, sind die Daten sicher, welche Hilfen gibt es? 13 Regelmäßige Updates über den Lexware Info Service 14 Programmaktualisierungen, wenn kein Internet Anschluss

Mehr

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos ab 2013

Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos ab 2013 Personalbogen zur Erfassung des Lohnkontos ab 2013 Person Nachname... Geburtsname... Vorname... Titel... Geschlecht m / w Geburtsdatum... Geburtsland / -ort... Staatsangehörigkeit... Anschrift Straße...

Mehr

Projekt. Personalaufwand. Arbeitsaufträge. Kontoauszug 29.01 / 18:43 Uhr. Arbeitsauftrag 1 Beantworte folgende Fragen: Arbeitsauftrag 2

Projekt. Personalaufwand. Arbeitsaufträge. Kontoauszug 29.01 / 18:43 Uhr. Arbeitsauftrag 1 Beantworte folgende Fragen: Arbeitsauftrag 2 Projekt Projekt Personalaufwand Arbeitsaufträge und Materialien Seite - 1 - Sepp Tüchtig ist seit einem Monat bei der Möbelfabrik Möbio-Möbel als Lagerverwalter tätig. Eines Tages erhält er folgenden Beleg

Mehr

00002 3 250372 060297 1 00 30 / 12250372H116 AOK Bayern Die Gesundheitskass 1460 101 1 0 1111 30. 4800 Ludwig Heindl. Zur Mangfall 27 2100 2075 6800

00002 3 250372 060297 1 00 30 / 12250372H116 AOK Bayern Die Gesundheitskass 1460 101 1 0 1111 30. 4800 Ludwig Heindl. Zur Mangfall 27 2100 2075 6800 Abrechnung der Brutto-Netto-Bezüge Nov/2011 Blatt: 1 Pers.-Nr. Abteilungs-Nr. Geb.dat. Eintritt Austritt St.Kl. Faktor Kinderfreibetr. St.Tg. Freibetr. jährl. Freibetr. mtl. Konfession 00002 3 250372 060297

Mehr

Excel: Datenübernahme LOHN

Excel: Datenübernahme LOHN Excel: Datenübernahme LOHN Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1608 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel. Voraussetzung 3. Vorgehensweise 3.1. Export 3.. Import 3.3. Nachbearbeitung der Personaldaten 3.4. Nachbearbeitung

Mehr

DECKBLATT BEWERBUNGSPAPIERE KONSTANZER SEENACHTFEST

DECKBLATT BEWERBUNGSPAPIERE KONSTANZER SEENACHTFEST DECKBLATT BEWERBUNGSPAPIERE KONSTANZER SEENACHTFEST Ich bewerbe mich als: [ ] Logistikhelfer (4x) Do. + Fr. 07. + 08.08. und Mo. 11. bis Di. 12.08.2014 [ ] Geländehelfer (12x) Do. 07.08. bis Mo. 11.08.2014

Mehr

Auswirkungen von Vorjahreskorrekturen nach bereits gesendeter Lohnsteuerbescheinigung

Auswirkungen von Vorjahreskorrekturen nach bereits gesendeter Lohnsteuerbescheinigung Auswirkungen von Vorjahreskorrekturen nach bereits gesendeter Lohnsteuerbescheinigung Korrekturen von Lohn- und/oder Stammdaten haben Auswirkungen auf Meldungen und Berichte. Wie werden Korrekturen in

Mehr

Information zur betrieblichen Altersversorgung

Information zur betrieblichen Altersversorgung Information zur betrieblichen Altersversorgung für Klaus Kellermann erstellt am 02.01.2016 Inhalte Ihrer Information zur betrieblichen Altersversorgung Grundlagen der Berechnung Ihre vorhandene Altersversorgung

Mehr

CS-Wartung 077G vom 28.6.2013

CS-Wartung 077G vom 28.6.2013 CS-Wartung 077G vom 28.6.2013 >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

Mehr

Inhaltsverzeichnis Wichtige Unterlagen für die Entgeltabrechnung Wichtige Unterlagen für die Lohnsteuerberechnung

Inhaltsverzeichnis Wichtige Unterlagen für die Entgeltabrechnung Wichtige Unterlagen für die Lohnsteuerberechnung Wichtige Unterlagen für die Entgeltabrechnung 13 Welche Unterlagen benötigen Sie für die Lohnabrechnung? 13 Bei wem ist der neue Mitarbeiter anzumelden? 14 Welche Mitarbeiterangaben sind für die Sozialversicherungsmeldungen

Mehr

Personalfragebogen Minijob:

Personalfragebogen Minijob: Persönliche Angaben Name, Vorname, ggf. Geburtsname: Straße, Hausnummer: PLZ, Ort: Geb.-Datum: Geschlecht: männlich weiblich Familienstand: ledig verheiratet getrennt lebend geschieden verwitwet Staatsangehörigkeit:

Mehr

Nachberechnung Bezüge

Nachberechnung Bezüge Nachberechnung Bezüge Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 1681 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 2.1. Korrektur aufgrund zu viel oder zu wenig gezahlter Bezüge 2.2. Nachzahlung von Bezügen

Mehr

1 Arbeitsrechtliche Grundlagen 11

1 Arbeitsrechtliche Grundlagen 11 Inhaltsverzeichnis 1 Arbeitsrechtliche Grundlagen 11 1.1 Arbeitnehmer und Arbeitgeber 12 1.1.1 Wer ist Arbeitnehmer? 12 1.1.2 Wer ist Arbeitgeber? 12 1.2 Gesetzliche Grundlagen 13 1.3 Vertragliche Grundlagen

Mehr

Stammblatt für Vollzeit- u. Teilzeitbeschäftigte ab 400,01 EUR / Monat

Stammblatt für Vollzeit- u. Teilzeitbeschäftigte ab 400,01 EUR / Monat Stammblatt für Vollzeit- u. Teilzeitbeschäftigte ab 400,01 / Monat Kanzlei (Stempel) Arbeitgeber (Stempel) Berater-Nr. / Mandanten-Nr. 1 Arbeitnehmerangaben (* Pflichtangaben zur Erstellung einer Sofortmeldung

Mehr

Personalbogen für geringfügig Beschäftigte

Personalbogen für geringfügig Beschäftigte Personalbogen für geringfügig Beschäftigte Vorname: Straße: PLZ/Wohnort: Geburtsdatum: Geschlecht: männlich weiblich Staatsangehörigkeit: Rentenversicherungsnummer: Falls der Arbeitnehmer noch keine Versicherungsnummer

Mehr

Unser Angebot Ihr Vorteil. Unser Komplettservice im Überblick

Unser Angebot Ihr Vorteil. Unser Komplettservice im Überblick LOHN classic Die Erstellung der Lohnbuchführung bedeutet für Sie und Ihr Unternehmen die Einhaltung zahlreicher Regeln, Termine und Fristen. Zudem unterliegt sie ständigen gesetzlichen Änderungen. Durch

Mehr

Max Mustermann 52159 Roetgen Mustermannstr. 999 52159 Roetgen

Max Mustermann 52159 Roetgen Mustermannstr. 999 52159 Roetgen VERDIENSTABRECHNUNG Juli 2004 Personalnummer : 92/0001 Datum : 07.11.2004 Geburtsdatum : 25.09.1971 Personengruppe : 101 / BKH Eintrittsdatum : 01.07.1993 Steuerklasse : 1 Krankenkasse : BKH Konfession

Mehr

1a.) Angaben zur Person und Beschäftigung: Name: Vorname: Adresse: Geburtsdatum: (TT) (MM) (JJJJ)

1a.) Angaben zur Person und Beschäftigung: Name: Vorname: Adresse: Geburtsdatum: (TT) (MM) (JJJJ) Fragebogen Aushilfen Datenbogen zur internen Erfassung 1.) Allgemeine Angaben 1a.) Angaben zur Person und Beschäftigung: Name: Vorname: Adresse: Geburtsdatum: (TT) (MM) (JJJJ) Geschlecht: O männlich O

Mehr

WYM - Änderungs-Historie 01.01.2009 bis 31.01.2009. - Inhaltsverzeichnis -

WYM - Änderungs-Historie 01.01.2009 bis 31.01.2009. - Inhaltsverzeichnis - WYM-Änderungshistorie 01.01.2009 bis 31.01.2009 - Seite 1 WYM - Änderungs-Historie 01.01.2009 bis 31.01.2009 - Inhaltsverzeichnis - Auftragsverwaltung zur FAKTU 2 Lagerbewertungsliste faktu/as100lwe.pas

Mehr

Mindestlohngesetz (MiLoG)

Mindestlohngesetz (MiLoG) Bürger können sich jetzt auch per Telefon über den ab Anfang 2015 geltenden Mindestlohn informieren. Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) startete nach Angaben ihres Ministeriums am Donnerstag eine

Mehr

Mitarbeiter, PNR Abrechnungszeitraum: Monat 1/ Laufend Jährlich Gesamt. Gesamtbrutto 1.470, ,50

Mitarbeiter, PNR Abrechnungszeitraum: Monat 1/ Laufend Jährlich Gesamt. Gesamtbrutto 1.470, ,50 Abrechnung Laufend Jährlich Gesamt Gesamtbrutto 1.470,50 1.470,50 - Lohnsteuer 87,00 87,00 - Solidaritätszuschlag 1,20 1,20 - Kirchensteuer - AN-Beitrag KV 120,58 120,58 - AN-Beitrag PV 18,75 18,75 - AN-Beitrag

Mehr

Sozialversicherung in Deutschland

Sozialversicherung in Deutschland Sozialversicherung in Deutschland التا مين الاجتماعي في المانيا Versicherungsschutz für Arbeitnehmer (Pflichtversicherungen) التغطية التا مينية للموظفين. التا مين الالزامي Rentenversicherung تأمين التقاعد

Mehr

Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung

Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung Direktversicherung/Pensionskasse in der Lohn-/Gehaltsabrechnung 1 Allgemeines Die betriebliche Altersversorgung gehört in vielen Unternehmen zunehmend zum Alltag. Viele Arbeitnehmer nutzen ihren Rechtsanspruch

Mehr

Wichtige Unterlagen für die Entgeltabrechnung

Wichtige Unterlagen für die Entgeltabrechnung Inhalt In diesem Abschnitt lernen Sie die wichtigsten Unterlagen für die Ermittlung der Entgeltabrechnung kennen. Was sind die wichtigsten Unterlagen für eine Lohnabrechnung? Welche Meldepflichten bei

Mehr

Personalbogen. Turnverein Lokstedt von 1892 e.v. Döhrntwiete 20 22529 Hamburg. 1. Persönliche Angaben. Postleitzahl Ort Straße/Hausnummer

Personalbogen. Turnverein Lokstedt von 1892 e.v. Döhrntwiete 20 22529 Hamburg. 1. Persönliche Angaben. Postleitzahl Ort Straße/Hausnummer Döhrntwiete 20 22529 Hamburg Ausgabe 1.01 vom 15.09.2004 Seite 1 von 5 1. Persönliche Angaben Name: Vorname: Postleitzahl Ort Straße/Hausnummer Telefon / Fax E-Mail gewünschte/vorgesehene Tätigkeit : Rentenversicherungsnummer:

Mehr

Personalfragebogen. (Stand 10.09.2013) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen)

Personalfragebogen. (Stand 10.09.2013) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen) Arbeitgeber/Firma: (Firmenstempel) 1. Angaben zur Person (Bitte die entsprechenden Nachweise einreichen) Name, Vorname: Anschrift (Straße, PLZ, Wohnort): Geburtsdatum, Geburtsort, Geburtsname: Familienstand:

Mehr

Monatliche Abrechnungswerte erfassen

Monatliche Abrechnungswerte erfassen Monatliche Abrechnungswerte erfassen Bei der Erfassung der monatlichen Abrechnungswerte bietet es sich an, die Lohnarten an Hand der Gliederung der Gesamtübersicht von oben nach unten systematisch zu erfassen.

Mehr

Die Teilnehmer/innen haben die Fähigkeit, eine manuelle Entgeltabrechnung zu erstellen. Sozialversicherung. Sonstige gesetzliche Vorschriften

Die Teilnehmer/innen haben die Fähigkeit, eine manuelle Entgeltabrechnung zu erstellen. Sozialversicherung. Sonstige gesetzliche Vorschriften Lernzielkatalog Lohn und Gehalt Theorie Groblernziele Teilnehmer/innen haben die Fähigkeit, eine manuelle Entgeltabrechnung zu erstellen. Lohnsteuer Teilnehmer/innen haben Kenntnis über Form und Aufbau

Mehr

Personal entlohnen: Gehaltsabrechnung. Situation 2

Personal entlohnen: Gehaltsabrechnung. Situation 2 Produktion und Personaleinsatz LF 7 Personalwirtschaftliche Aufgaben wahrnehmen 1 LF 7 Personal Situation / Aufgabe Personal entlohnen: Gehaltsabrechnung Situation 2 Karin Sorglos hat Herrn Richard ihre

Mehr

Buchungen von komplexen Geschäftsvorfällen. Buchungen des Personalaufwands

Buchungen von komplexen Geschäftsvorfällen. Buchungen des Personalaufwands Institut für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Dr. Alfred Brink Institut für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Dr. Alfred Brink Vorlesung Buchführung & Abschluss Sommersemester 2007 Buchungen von

Mehr

Personalfragebogen. (Hinweis: für Aushilfskräfte bitte Checkliste Minijob verwenden!)

Personalfragebogen. (Hinweis: für Aushilfskräfte bitte Checkliste Minijob verwenden!) Personalfragebogen (Hinweis: für Aushilfskräfte bitte Checkliste Minijob verwenden!) 1) Personalien des Arbeitnehmers Name: Vorname: Straße: PLZ / Wohnort: Geburtsdatum: Geburtsort: Staatsangehörigkeit:

Mehr

Sozialversicherung 2016

Sozialversicherung 2016 Sozialversicherung 2016 Inhaltsverzeichnis I. Entgeltgrenzen... 2 II. Beitragssätze / Beitragshöhen... 3 III. Beitragszuschuss für privat krankenversicherte Arbeitnehmer... 4 IV. Sachbezugswerte... 5 I.

Mehr

Besteuerung nach LSt-Karte (sinnvoll bei LSt-Klassen 1-4) Geburtsland:

Besteuerung nach LSt-Karte (sinnvoll bei LSt-Klassen 1-4) Geburtsland: Checkliste Minijob Neumeldung Korrekturmeldung Abmeldung zum Abrechnungsmonat: Name, Vorname: Geschlecht: männlich weiblich Strasse, Hausnummer: PLZ, Ort: Mitarbeiter/-in Geburtsdatum/ Geburtsort: Geburtsname:

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom Arbeitgeber auszufüllen) Firma:

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom Arbeitgeber auszufüllen) Firma: Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom Arbeitgeber auszufüllen) Name des Mitarbeiters Personalnummer Persönliche Angaben Familienname

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom Arbeitgeber auszufüllen) Firma:

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom Arbeitgeber auszufüllen) Firma: Persönliche Angaben Familienname ggf. Geburtsname Vorname Straße und Hausnummer inkl. Anschriftenzusatz PLZ, Ort Geburtsdatum Geschlecht männlich weiblich Versicherungsnummer gem. Sozialvers.Ausweis Familienstand

Mehr

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung

So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung So gehts Schritt-für-Schritt-Anleitung Software WISO Unternehmer Suite, WISO Lohn & Gehalt Thema Entgeltumwandlung (Direktversicherung, VWL) Version/Datum 26.09.2013 I. Einleitung Die Entgeltumwandlung

Mehr

Lernfeld 1 Die Berufsausbildung selbstständig mitgestalten Modulaufgaben Berechnung und Buchung der Personalkosten (IMK.01.

Lernfeld 1 Die Berufsausbildung selbstständig mitgestalten Modulaufgaben Berechnung und Buchung der Personalkosten (IMK.01. Modul Berechnung und Buchung der Personalkosten Lernfeld 1 Die Berufsausbildung selbstständig mitgestalten Inhalt: Brutto-, Nettoentgelt Begriff und Bezugsgrößen der Sozialversicherung Zusammensetzung

Mehr

Haben Sie Fragen zu einem der angesprochenen Themen? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne!

Haben Sie Fragen zu einem der angesprochenen Themen? Rufen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne! An unsere Mandanten Mandantenrundschreiben Januar 2013 Rostock, 16.01.2013 20000 Sehr geehrte Damen und Herren, das Jahr 2013 hat begonnen und schon wieder sind für Sie relevante steuerliche Änderungen

Mehr

Siebrecht DV-Service. Transparenz im Rechnungswesen WIN SOLUTION. Finanzbuchhaltung Kostenrechnung. Lohn und Gehalt KAV.

Siebrecht DV-Service. Transparenz im Rechnungswesen WIN SOLUTION. Finanzbuchhaltung Kostenrechnung. Lohn und Gehalt KAV. Transparenz im Rechnungswesen WIN SOLUTION Finanzbuchhaltung Kostenrechnung Lohn und Gehalt KAV Lohn und Gehalt Produktbeschreibung WIN - SOLUTION - Lohnbuchhaltung WIN-SOLUTION DIE Windows-Lösung 2005

Mehr

Firma/ Arbeitgeber. Personalfragebogen. Der Personalfragebogen ist mir am Minijobbern!) Unterschrift des Arbeitgebers. Seite 1 von 5.

Firma/ Arbeitgeber. Personalfragebogen. Der Personalfragebogen ist mir am Minijobbern!) Unterschrift des Arbeitgebers. Seite 1 von 5. Firma/ Arbeitgeber Personalfragebogen 1. vom Arbeitgeber auszufüllen Eintritt am Beschäftigung/Befristung Eingestellt als Befristung bis Wöchentliche Arbeitszeit Urlaubsanspruch ( in Tagen) Arbeitnehmerüberlassung

Mehr

q Bitte Kopie des Schülerausweises beifügen q Bitte Immatrikulationsbescheinigung beifügen

q Bitte Kopie des Schülerausweises beifügen q Bitte Immatrikulationsbescheinigung beifügen Stammdaten-Erfassung für (neue) Arbeitnehmer Bitte ausfüllen, Unterlagen beifügen und an Ihre Steuerberaterpraxis weiterleiten! Für Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung (Tel. 05 21 / 13 13 99).

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom AG auszufüllen) Firma:

Personalfragebogen für geringfügig oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind vom AG auszufüllen) Firma: Kurzfristige Beschäftigung: von bis Geringfügige Beschäftigung: bis EUR 450,00 Gleitzonen Beschäftigung: ab EUR 450,01 bis EUR 850,00 Persönliche Angaben Familienname ggf. Geburtsname Vorname Straße und

Mehr

Personalstammdaten (Seite 1-3 + 5 Arbeitnehmer/ Seite 4 + 5 Arbeitgeber )

Personalstammdaten (Seite 1-3 + 5 Arbeitnehmer/ Seite 4 + 5 Arbeitgeber ) Personalstammdaten (Seite 1-3 + 5 / Seite 4 + 5 Arbeitgeber ) Vom Beschäftigten auszufüllen: Name, Vorname: Geburtsname Geburtsort/-land: Geburtsdatum: Geschlecht : M W Staatsangehörigkeit: Kopie Personalausweis

Mehr

Hinweise für den Unternehmer zum Jahreswechsel

Hinweise für den Unternehmer zum Jahreswechsel Hinweise für den Unternehmer zum Jahreswechsel Lohnsteuerkarte - Meldung zur Sozialversicherung Beiträge zur Sozialversicherung Wie für die Vorjahre erhalten Sie mit den Lohnunterlagen für den Dezember

Mehr

Alle Inhalte dieses ebooks sind urheberrechtlich geschützt.

Alle Inhalte dieses ebooks sind urheberrechtlich geschützt. Urheberrechtsinfo Alle Inhalte dieses ebooks sind urheberrechtlich geschützt. Die Herstellung und Verbreitung von Kopien ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Verlages gestattet. Online-Aktualisierung

Mehr

Ändern Sie im Programm 15: Verwalten Tabellen unter Punkt

Ändern Sie im Programm 15: Verwalten Tabellen unter Punkt Neuer Releasestand Personalverrechnung DAM-EDV E.1.10 1. Erhöhung Pendlerpauschale und Kilometergeld Ändern Sie im Programm 15: Verwalten Tabellen unter Punkt 1 = Lohnsteuer auf Seite 3 die Sätze wie folgt:

Mehr

6 Geschlecht weiblich männlich. 7 Familienstand ledig verheiratet

6 Geschlecht weiblich männlich. 7 Familienstand ledig verheiratet MANDANT: Mandantennummer: Personalstammblatt Aushilfe / kurzfristig Beschäftigte Eine geringfügig entlohnte für Arbeitnehmer abgabenfreie Beschäftigung liegt vor, wenn das monatliche Arbeitsentgelt regelmäßig

Mehr

PERSONALFRAGEBOGEN geringfügig Beschäftigte (Mini-Job) Arbeitgeber/Firmenstempel. Persönliche Angaben: Name, Vorname. PLZ, Wohnort. Straße, Hausnummer

PERSONALFRAGEBOGEN geringfügig Beschäftigte (Mini-Job) Arbeitgeber/Firmenstempel. Persönliche Angaben: Name, Vorname. PLZ, Wohnort. Straße, Hausnummer PERSONALFRAGEBOGEN geringfügig Beschäftigte (Mini-Job) Arbeitgeber/Firmenstempel Persönliche Angaben: Name, Vorname PLZ, Wohnort Straße, Hausnummer Geburtsdatum Staatsangehörigkeit Familienstand Rentenversicherungsnummer

Mehr

Änderungen zum Jahreswechsel 2010

Änderungen zum Jahreswechsel 2010 Änderungen zum Jahreswechsel 2010 Wie bereits angekündigt, erhalten Sie nachfolgend die wichtigsten Informationen für die Lohnabrechnung Januar 2010. Wie jedes Jahr konnten wir einen Großteil der gesetzlichen

Mehr

Erklärung des beschäftigten Schülers

Erklärung des beschäftigten Schülers Erklärung des beschäftigten Schülers Diese Erklärung liefert die erforderlichen Daten zur Feststellung von Versicherungspflicht bzw. Versicherungsfreiheit in der Sozialversicherung. Der Arbeitgeber füllt

Mehr

Was sich Anwender für die SEPA-Umstellung in der Personalwirtschaft wünschen:

Was sich Anwender für die SEPA-Umstellung in der Personalwirtschaft wünschen: Was sich Anwender für die SEPA-Umstellung in der Personalwirtschaft wünschen: Schnelle Umsetzung im Lohnbüro Schnelle Umsetzung für die Mandanten Minimierung von Haftungsrisiken Welche Probleme und Gefahren

Mehr

Stammblatt für Voll- und Teilzeitbeschäftigte

Stammblatt für Voll- und Teilzeitbeschäftigte Stammblatt für Voll- und Teilzeitbeschäftigte ab 450,01 /Monat Arbeitgeber Kanzlei/Stempel 1 Arbeitnehmerangaben Eintrittsdatum Name Geburtsname Vorname Straße PLZ, Ort Austrittsdatum Geburtsdatum Familienstand

Mehr

Betriebskrankenkasse Schwarzwald-Baar-Heuberg Postfach 11 24 78635 Trossingen

Betriebskrankenkasse Schwarzwald-Baar-Heuberg Postfach 11 24 78635 Trossingen Betriebs-/Beitrags Konto-Nr. Hinweis: Die Beantwortung der Fragen ist zur Prüfung des Erstattungsanspruchs erforderlich ( 28 o SGV IV; 98 SGB X); der Arbeitnehmer und der Arbeitgeber können getrennt Erstattungsanträge

Mehr

Personalbogen 2015 für "Geringfügig Beschäftigte"

Personalbogen 2015 für Geringfügig Beschäftigte Firma: Personalbogen 2015 für "Geringfügig Beschäftigte" 1. Persönliche Angaben: Name, Vorname: Straße, Postleitzahl, Ort: Geschlecht: weiblich männlich Geburtsdatum Geburtsort / Geburtsland: / Geburtsname:

Mehr

newsletter BKK R+V Arbeitgeber-Kompass Sozialversicherung 2008 wir informieren Sie Newsletter Nr. 02 Datum: 13.12.2007 Sehr geehrte Damen und Herren,

newsletter BKK R+V Arbeitgeber-Kompass Sozialversicherung 2008 wir informieren Sie Newsletter Nr. 02 Datum: 13.12.2007 Sehr geehrte Damen und Herren, newsletter Die Betriebskrankenkasse des genossenschaftlichen FinanzVerbundes Newsletter Nr. 02 Datum: 13.12.2007 BKK R+V Arbeitgeber-Kompass Sozialversicherung 2008 wir informieren Sie Sehr geehrte Damen

Mehr

Aufgabe 1. Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Externes Rechnungswesen (BWL I) Wintersemester 2012/13. Dr. Michael Holtrup

Aufgabe 1. Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Externes Rechnungswesen (BWL I) Wintersemester 2012/13. Dr. Michael Holtrup Aufgabe 1 Kolloquium zur Klausurnachbesprechung Externes Rechnungswesen (BWL I) Wintersemester 2012/13 Dr. Michael Holtrup Agenda Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre, insbes. 1 Aufgabe 1a 2 Aufgabe

Mehr

SWS WINLOHN Version : 2.10.4.0 JUNI 2010

SWS WINLOHN Version : 2.10.4.0 JUNI 2010 VON AN BETREFF NUMMER DATUM : SWS Software Studio : SWS WINLOHN Anwender : Lohnversion 2.10.4.0 : DOKU 2010/06 : Juni 2010 Sehr geehrte Damen und Herren! Ab sofort steht Ihnen die Lohnversion 2.10.4.0

Mehr

Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte

Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte Checkliste* für geringfügig entlohnte oder kurzfristig Beschäftigte Bitte beachten Sie: Die Checkliste dient als interne Arbeitshilfe für Unternehmen, um eine korrekte sozialversicherungsrechtliche Beurteilung

Mehr

Neues Formular der Lohnabrechnung ab Juli 2008

Neues Formular der Lohnabrechnung ab Juli 2008 Neues Formular der Lohnabrechnung ab Juli 2008 Mit der Entgeltbescheinigungsverordnung werden im Rahmen der Umsetzung der Verordnungsermächtigung des 108 Abs. 3 Satz 1 der Gewerbeordnung erstmalig die

Mehr

Kommentierung der Entgeltbescheinigungsverordnung Anhang Fallbeispiele

Kommentierung der Entgeltbescheinigungsverordnung Anhang Fallbeispiele Das Schema der Fallbeispiele stellt keinerlei Formvorgabe dar und weist nur auszugsweise die für die Fallkonstellation wesentlichen Angaben aus. Die Fallbeispiele sind als offenes Dokument konzipiert.

Mehr

Stammblatt für geringfügig und kurzfristig Beschäftigte bis 450 /Monat

Stammblatt für geringfügig und kurzfristig Beschäftigte bis 450 /Monat Stammblatt für geringfügig und kurzfristig Beschäftigte 450 /Monat Arbeitgeber Kanzlei/Stempel Dieser Fragebogen muss jedem geringfügig Beschäftigten ausgefüllt werden. Die Anmeldung zur Bundesknappschaft

Mehr

Einkommensteuererklärung

Einkommensteuererklärung Finanzamt Braunschweig-Wilhelmstr. 11 Steuernummer 14/034/28678 10 07 01 ID: 23007 Datenübermittlung: 19.08.2009 18:04:35 Uhr Eingangsstempel 2007 Einkommensteuererklärung An das Finanzamt Steuernummer

Mehr

Informationen zur Beitragsabführung

Informationen zur Beitragsabführung Informationen zur Beitragsabführung Ihre persönlichen Berater im Referat Mitglieder und Beitrag Versicherungsrecht / Meldungen Familienname beginnend mit. zuständiger Sachbearbeiter Telefon: 07331/25-

Mehr

18.06.2015. Steuerklasse. Muster. Bezügebestandteile Kennz./Berechnungsgr. Betrag (in EUR) Bezüge: E13/2

18.06.2015. Steuerklasse. Muster. Bezügebestandteile Kennz./Berechnungsgr. Betrag (in EUR) Bezüge: E13/2 Bezügemitteilung 06/2015 Gilt auch zur Vorlage bei Behörden Landesamt für Besoldung und Versorgung Nordrhein-Westfalen 18.06.2015 Lfd.Nr. 0011 gültig ab 06/2015 Seite 1/2 Auskunft zur Bezügemitteilung

Mehr

Gehaltsabrechnung - endlich verstanden

Gehaltsabrechnung - endlich verstanden Gehaltsabrechnung - endlich verstanden Inhaltsverzeichnis Die Gehaltsabrechnung... 7 Los geht s die Sozialversicherung... 13 Der feste Arbeitsplatz die Steuern... 23 Jim Panse der Sparfuchs die vermögenswirksamen

Mehr

Versorgungsbezugsempfänger

Versorgungsbezugsempfänger Versorgungsbezugsempfänger Bereich: LOHN - Info für Anwender Nr. 154 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Voraussetzungen 3. Vorgehensweise 4. Details 2 2 2 5 Seite 2 1. Ziel Das Info beschreibt, wie Sie Versorgungsbezugsempfänger

Mehr

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind nicht vom Arbeitnehmer auszufüllen)

Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind nicht vom Arbeitnehmer auszufüllen) Personalfragebogen für geringfügig (Minijob) oder kurzfristig Beschäftigte (grau hinterlegte Felder sind nicht vom Arbeitnehmer auszufüllen) FIRMA: Name des Mitarbeiters: Personalnummer: Persönliche Angaben:

Mehr

Lohn-/Gehaltsabrechnung

Lohn-/Gehaltsabrechnung Diese brechnung gilt als bescheinigung. Frau Mustermann, Marion Musterstraße 00/ 0 5950665M509 Lohnart Bezeichnung rt nzahl Satz %-Zuschlag Betrag 0 22 75 53 453 620 950 95 990 Gehalt Provision (lfd.bz.)

Mehr

Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt

Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt Brutto/Netto-Abrechnung - detailliert erklärt So lesen Sie Ihre Brutto/Netto-Abrechnung 1. Arbeitnehmerdaten 2. Übersicht zur Arbeits- und Urlaubszeit 3. Hinweise zur Abrechnung 4. Brutto-Bezüge 5. Steuer

Mehr

TEAM Lohn-Gehalt Seite - 1

TEAM Lohn-Gehalt Seite - 1 REL:22.01 2. Lohnsteuer-Anmeldung Prüfung Kalenderjahr/Monat/Quartal bei Eingabe von Vorjahreswerten 2.1 Im Regelfall wird Ihnen das aktuelle Kalenderjahr zur Eingabe angeboten. Das Programm orientiert

Mehr

Personalstammblatt für Gleitzonenbeschäftigte (450,01 bis 850,00 ) (Bitte Seite 1-6 ausfüllen!) Seite 1

Personalstammblatt für Gleitzonenbeschäftigte (450,01 bis 850,00 ) (Bitte Seite 1-6 ausfüllen!) Seite 1 Seite 1 Arbeitgeber: Personalnummer: Betriebsstätte: Kostenstelle: ALLGEMEINE ANGABEN Name: Geburtsname: Vorname: Straße: PLZ, Wohnort: Geburtsdatum: Geburtsort: Geburtsland: Familienstand: Staatsangehörigkeit:

Mehr

Erklärungen auf der Gehaltsmitteilung

Erklärungen auf der Gehaltsmitteilung Erklärungen auf der Gehaltsmitteilung Bezügemitteilung Nr._/ laufende Nummer des Jahres (z.b. Nr. 01/2011) Monat Zeitraum / Bezugsmonat der vorliegenden Gehaltsmitteilung Mein Aktenzeichen ZBV-Personalnummer,

Mehr

Hier sind Sie gut versorgt.

Hier sind Sie gut versorgt. Hier sind Sie gut versorgt. Informationen zu Ihrer BVV-Rente. BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.g., Berlin BVV Versorgungskasse des Bankgewerbes e.v., Berlin BVV Pensionsfonds des Bankgewerbes

Mehr

Neues in der Praktischen Lohnabrechnung 2004

Neues in der Praktischen Lohnabrechnung 2004 Neues in der Praktischen Lohnabrechnung 2004 Mit dem Steueränderungsgesetz 2003 und dem Haushaltsbegleitgesetz 2004 treten zahlreiche, politisch bis zuletzt umstrittene Regelungen in Kraft, die wie immer

Mehr

Minijobs und mehr! Die ersten Mitarbeiter. Niederlassung Coesfeld

Minijobs und mehr! Die ersten Mitarbeiter. Niederlassung Coesfeld Gründerwoche der wfc Kreis Coesfeld Minijobs und mehr! Die ersten Mitarbeiter Niederlassung Coesfeld Gründerwoche der wfc Kreis Coesfeld Minijobs und mehr! Die ersten Mitarbeiter Niederlassung Coesfeld

Mehr

Musterprüfung. Lohn und Gehalt EDV. Frühjahr 2008

Musterprüfung. Lohn und Gehalt EDV. Frühjahr 2008 Musterprüfung Lohn und Gehalt EDV Frühjahr 2008 Diese und weitere von der Masterprüfungszentrale freigegebenen Musterprüfungen finden Sie auch den Kursbegleitmaterialien Lohn und Gehalt mit Lexware und

Mehr

Quick-Lohn Beispieldaten für allgemeine Branchen

Quick-Lohn Beispieldaten für allgemeine Branchen Beispieldaten für allgemeine Branchen Diese kurzen Hinweise sollen Ihnen zum Verständnis der Beispieldaten und der dazugehörigen Musterausdrucke dienen. Es werden typische Abrechnungsfälle dargestellt.

Mehr

D 2.22/D 4.23/ D 4.33

D 2.22/D 4.23/ D 4.33 - Dienstleistungszentrum - D 2.22/D 4.23/ D 4.33 FACHBEREICH THEMATIK Bezüge zentral ATZ: Erhöhung ZV-Entgelt für Zeiten vor Historik Hinweise zur Korrektur von Altersteilzeitfällen, die ihren Vertrag

Mehr