Spielphilosophie in den ÖFB-Nachwuchsauswahlen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Spielphilosophie in den ÖFB-Nachwuchsauswahlen"

Transkript

1 Spielphilosophie in den ÖFB-Nachwuchsauswahlen Andreas Heraf Saalfelden, 18. Juni 2010

2 Entwickle deine Spielphilosophie, definiere einen Weg Fußball zu spielen. C. A. Parreira

3 1. Wie wollen wir angreifen? Gegner ist organisiert - Kombinationsspiel - Kontinuierlicher Spielaufbau - Flügelspiel - Angriffsschemata Gegner ist unorganisiert - Konterspiel

4 2. Wie wollen wir verteidigen? Eigene Mannschaft ist organisiert - Verschieben als Block - Pressing Eigene Mannschaft ist unorganisiert - Verteidigen nach Prinzipien der Raumdeckung

5 3. Wie reagieren wir bei Ballverlust bzw. Ballgewinn? Schnelles Umschalten von Offensive auf Defensive bzw. von Defensive auf Offensive 4. Wie verhalten wir uns bei Standardsituationen? Offensiv bzw. Defensiv

6 1. Spiel in der Offensive 2. Spiel in der Defensive 3. Schnelles Umschaltverhalten der gesamten Mannschaft 4. Standardsituationen in Offensive und Defensive

7 Positionsaufgaben

8 Arbeitsweise im Individualtraining

9 Das Spiel in der Offensive

10 Kriterien für qualitatives Kombinationsspiel - Dynamisches Öffnen der Räume nach Ballgewinn - Das vertikale Spiel forcieren Video 1 - Einfaches, unkompliziertes Passspiel - Richtige Laufwege Video 2 - Tempowechsel, Rhythmuswechsel - Spielverlagerung - Torabschluss Video 3 - Einstudieren von Angriffsschemata - Mut zum Risiko Video 2

11 Der kontinuierliche Spielaufbau - Offensive Grundordnung im 4:4:2 einnehmen

12 Spielaufbau über den Außenverteidiger

13 Spielaufbau über den Innenverteidiger

14 Spielaufbau aus der Viererkette mit anschließender Spielverlagerung durch einen zentralen Mittelfeldspieler

15 Flügelspiel Spielfeldbreite ausnützen Dynamische Dribblings 1:1 Video 4 - Flanke, Stanglpass oder Pass in den Rückraum - Pässe in die Schnittstellen der Verteidigung - Abschluß Hinterlaufen von Spielern aus hinteren Positionen

16 Konterspiel Um erfolgreich zu sein, muss die Mannschaft das Konterspiel beherrschen. Technische Studiengruppe der UEFA, 2008

17 Wie spielen wir einen Konter? Durch einen langen Ball Durch schnelles Kombinationsspiel über die Seite bzw. das Zentrum Durch ein Tempodribbling

18 Wann bietet sich ein Konter an? Nach Ballgewinn gegenüber einem unorganisierten Gegner Nach Standardsituationen Video 5 Video 6 Nach schnellem Spiel des Tormanns Video 7

19 Konterspiel Das Konterspiel hat im modernen Fußball große Bedeutung, den Konter zu kontern ist der Trend. Arsène Wenger

20 Das Spiel in der Defensive? Raumdeckung WARUM? Stabile Abwehrorganisation Gute Raumaufteilung Weniger Laufarbeit Bessere Angriffsauslösung Qualitativ besseres Konterspiel

21 Ziele der Raumdeckung Tore und Torchancen verhindern Einengen des Spielraumes für den Gegner Überzahl in Ballnähe schaffen Druck auf den Ballführenden ausüben

22 Grundprinzipien der Raumdeckung ALLE IMMER KOMPAKT Kein Ball über unser Team Kein Ball durch unser Team Schnelles Umschalten nach Ballverlust Mitte zu Abwehrdreieck bilden Doppeln Keine unnötigen Fouls Video 8 Spiel auf Abseits

23 Das Pressing Das Pressing kann definiert werden als gemeinsame, koordinierte Bewegung der gesamten Mannschaft, die darauf abzielt, dem ballführenden Gegner den Raum zu schließen; ihm so die Zeit für ein planvolles, zielgerichtetes Spiel zu beschneiden, ihn in Bedrängnis zu bringen, zu Fehlern zu verleiten. F. Marziali V. Mora

24 WIE spielt man Pressing? Verschieben in Länge und Breite des Feldes (=Raum) Überzahl in Ballnähe schaffen und aggressives Attackieren gegen den Ball (=Zeit) Gegner unter Druck setzen (=Psyche)

25 WO spielt man Pressing? Angriffspressing Mittelfeldpressing Abwehrpressing

26 Auslöser für Pressing? Unnötiger Querpass des Gegners Schlechtes Zuspiel des Gegners Unnötiges Dribbling des Gegners im Spielaufbau

27 Standardsituationen Eckball und Freistoß von der Seite in Defensive und Offensive

28 Standardsituationen - Defensive Raumdeckung

29 Standardsituationen - Defensive Kombinierte Deckung

30 Standardsituationen - Offensive Spezialisten Qualität der Ausführung Video 9 Video 10 Laufwege Blocken Video 11 Varianten Video 12 Video 13

31 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Andreas Heraf Saalfelden, 18. Juni 2010

KFV Trainertag Spiel- und Übungsformen für das Umschaltverhalten im Jugendfußball

KFV Trainertag Spiel- und Übungsformen für das Umschaltverhalten im Jugendfußball KFV Trainertag 2016 Spiel- und Übungsformen für das Umschaltverhalten im Jugendfußball Das Umschalten ist der wichtigste Aspekt im modernen Fußball dies bedeutet ein schnelles Organisieren in der Defensive

Mehr

in Offensive und Defensive

in Offensive und Defensive www.noefv.at 1-4-4-2 in Offensive und Defensive in Theorie und Praxis K 4, 15.2.2014, Lindabrunn Manfred Uhlig System 1-4-4-2 1 2 3 4 5 7 6 10 8 9 11 2 Anforderungsprofile der Positionen Tormann (Torhüter)

Mehr

Unsere Spielphilosophie

Unsere Spielphilosophie Unsere Spielphilosophie Wir haben Wir verlieren ZONE 1 Spiel aufbauen ZONE 1 / BOX Tor verteidigen ZONE 2 Spiel bestimmen ZONE 2 Gegenangriff bremsen ZONE 3 / BOX Angriff abschliessen ZONE 3 Gegenpressing

Mehr

Überlegungen zum Offensivspiel. Janeschitz Thomas

Überlegungen zum Offensivspiel. Janeschitz Thomas Überlegungen zum Offensivspiel Offensivspiel bei der Fußball WM 2014 Torreichste WM der letzten 36 Jahre (mit 1998), Torschnitt: 2,7 Tore/Spiel knapp 25 % aus Standards Mehr Pässe als bei der WM 2010:

Mehr

Grundtaktisches Verhalten 1:1 11:11. Spielphasen. Individualtaktik

Grundtaktisches Verhalten 1:1 11:11. Spielphasen. Individualtaktik Grundtaktisches Verhalten 1:1 11:11 Nachwuchsbetreuer LINZ Spielphasen Defensiv - Der Gegner hat den Ball Offensiv - WIR haben den Ball Umschaltphasen DEF auf OFF & OFF auf DEF Standartsituationen Individualtaktik

Mehr

ANALYSE: FCB PASSKOMBINATIONEN...16

ANALYSE: FCB PASSKOMBINATIONEN...16 INHALT EINFÜHRUNG...13 PASSÜBUNGEN...14 ANALYSE: FCB PASSKOMBINATIONEN....16 ÜBUNGEN FÜR DIESES THEMA (15) 1. Technisch: Doppelpasskombinationen in einem Spielmuster für Pässe und Läufe....16 2. Technisch:

Mehr

Spielphilosophie und Spielprinzipien

Spielphilosophie und Spielprinzipien FC Solothurn Postfach 215 4503 Solothurn Spielphilosophie und Spielprinzipien Allgemeine Philosophie 1. Wir agieren und bestimmen das Spiel 2. Wir treten auf und neben dem Platz als Kollektiv auf 3. Wir

Mehr

VOM 1VS1 BIS ZUR 4ER-KETTE. Gruppen-Taktik Zu DRITT Verteidigen 4er-Kette

VOM 1VS1 BIS ZUR 4ER-KETTE. Gruppen-Taktik Zu DRITT Verteidigen 4er-Kette VOM 1VS1 BIS ZUR 4ER-KETTE Gruppen-Taktik Zu DRITT Verteidigen 4er-Kette 1 Das Kapitel Gruppen-Taktik behandelt vorab die Prinzipien aus Sicht der Defensive und im Anschluss dann die der Offensive! ZU

Mehr

Erfolgreich Spielen mit der 3er-, bzw 5er Abwehrkette

Erfolgreich Spielen mit der 3er-, bzw 5er Abwehrkette Erfolgreich Spielen mit der 3er-, bzw 5er Abwehrkette Die taktische Trainingsarbeit Trainingsprozess Trainingsplanung SPIEL Analyse Training Spielanlage 3(+2):3(+2):2 SC Austria Lustenau Defensives Spiel

Mehr

GUTEN MORGEN werte Kollegen!!! Damir Canadi SCR ALTACH

GUTEN MORGEN werte Kollegen!!! Damir Canadi SCR ALTACH GUTEN MORGEN werte Kollegen!!! 18.01.2014 Damir Canadi SCR ALTACH 1 Mein Beitrag zur heutigen ÖFB Fortbildung Maria Enzersdorf 2014 Samstag 18.01. 09 00 10 15 Spielphilosophie Cashpoint SCR Altach - Theorie

Mehr

Überlegungen zum Defensivspiel. Am Beispiel der U-21 Nationalmannschaft. ÖFB Trainerseminar Maria Enzersdorf Werner Gregoritsch

Überlegungen zum Defensivspiel. Am Beispiel der U-21 Nationalmannschaft. ÖFB Trainerseminar Maria Enzersdorf Werner Gregoritsch Überlegungen zum Defensivspiel Am Beispiel der U-21 Nationalmannschaft ÖFB Trainerseminar Maria Enzersdorf 19.01.2014 Werner Gregoritsch Trainerteam Teamchef: Werner Gregoritsch Co-Trainer: Tormanntrainer:

Mehr

Spielidee ist wichtiger als Spielsystem! Siegermentalität - Training - Spiel

Spielidee ist wichtiger als Spielsystem! Siegermentalität - Training - Spiel Spielidee ist wichtiger als Spielsystem Siegermentalität - Training - Spiel Nur wer 100 % trainiert kann auch 100% spielen Unabhängig vom Ergebnis ist mir die Leistung der Mannschaft extrem wichtig, da

Mehr

Spielphilosophie. Zur Person: Geb. am Verheiratet, 2 Kinder. Erlernter Beruf: Einzelhandelskaufmann

Spielphilosophie. Zur Person: Geb. am Verheiratet, 2 Kinder. Erlernter Beruf: Einzelhandelskaufmann Spielphilosophie 1 Zur Person: Geb. am 06.05.1970 Verheiratet, 2 Kinder Erlernter Beruf: Einzelhandelskaufmann NachwuchsausbildungbeimFK Austria Wien Kampfm. von 1979-1989 35 Einberufungenin österreichisches

Mehr

2014 FIFA World Cup Brazil TM Technisch/taktische Analyse

2014 FIFA World Cup Brazil TM Technisch/taktische Analyse Technisch/taktische Analyse EVN-Forum, 16.01.2015 Willi Ruttensteiner, MBA Sportdirektor ÖFB 50% 50% Turnierverlauf Turnierverlauf: Gruppenphase Gruppe A: Brasilien, Mexiko (Kroatien, Kamerun) Gruppe B:

Mehr

Analyse des europäischen Spitzenfußballs

Analyse des europäischen Spitzenfußballs Analyse des europäischen Spitzenfußballs UEFA EURO 2012 Polen-Ukraine UEFA CHAMPIONS LEAGUE 2011/12 Willi Ruttensteiner, MBA Sportdirektor ÖFB EVN-Forum, 18. Jänner 2013 Für uns alle, die wir im Trainerberuf

Mehr

Defensivverhalten. Der taktische Aspekt muss angeregt werden: verschiedene Situationen (sogar die verrücktesten!!!???) müssen vorgezeigt werden.

Defensivverhalten. Der taktische Aspekt muss angeregt werden: verschiedene Situationen (sogar die verrücktesten!!!???) müssen vorgezeigt werden. UEFA B-Diplom Ihr seit Wachhunde vor der Tür eines sehr schönen Hauses und es hat Einbrecher, die von rechts und links kommen. Der gute Wachhund? Derjenige der INTELLIGENT ist und sich nicht von einer

Mehr

Trainerausbildung FC Frutigen Rückrunde 2011/2012

Trainerausbildung FC Frutigen Rückrunde 2011/2012 Trainerausbildung FC Frutigen Rückrunde 2011/2012 Themen Taktische Ausrichtung Eckball Varianten Freistoss Varianten Training in Reichenbach Spezifisches Stürmertraining Zusammenarbeit 4er Kette Angriffspressing

Mehr

Spielsysteme ballorientierten 1990

Spielsysteme ballorientierten 1990 Spielsysteme 1954 WM-System 3-4-3 mit 2 defensiven und 2 offensiven Mittelfeldspielern ( sehr starre Positionen ) 1958 Brasilien spielte erstmals ein 4-2-4 und 4-3-3 Spieler hatten mehr Aufgaben als bisher

Mehr

Mannschaftsanalyse 2006 by Allgemeine Mannschaftsanalyse

Mannschaftsanalyse 2006 by  Allgemeine Mannschaftsanalyse Allgemeine Mannschaftsanalyse 1. Spielsystem Wie ist die allgemeine Raumaufteilung / Verteilung der Spielzonen? Wie lautet die allgemeine Aufgabenverteilung (Abwehr, Mittelfeld, Angriff)? Spielt die Mannschaft

Mehr

Analyse des europäischen Spitzenfußballs

Analyse des europäischen Spitzenfußballs Trainerfortbildung des KFV Analyse des europäischen Spitzenfußballs Willi Ruttensteiner, MBA Sportdirektor ÖFB Klagenfurt, 02. Februar 2013 Für uns alle, die wir im Trainerberuf tätig sind, ist die Fähigkeit,

Mehr

Saalfelden, am 22. August Stadler/Huemerlehner

Saalfelden, am 22. August Stadler/Huemerlehner Saalfelden, am 22. August 2014 Erkenntnisse der U-17 WM VAE, Oktober 2013 Überlegungen vor der WM Was haben wir uns als Team für diese WM vorgenommen? Gegner Akklimatisierung Training Regeneration Fitness

Mehr

Konzeption einer Spielidee u. Spielphilosophie

Konzeption einer Spielidee u. Spielphilosophie Konzeption einer Spielidee u. Spielphilosophie Grundsätzliche Überlegungen Kultur des Vereines (FC Bayern, Schalke04) Spielkultur der Liga (Guardiola in SP u. D oder in E) IST Zustand Mannschaft (z.b.

Mehr

U17 EM Analyse. Saalfelden Stadler/Huemerlehner

U17 EM Analyse. Saalfelden Stadler/Huemerlehner U17 EM Analyse Kader U17 Team Betreuerteam Zeitplan bis zur EM Aug 2012 (2.Pl.) Okt 2012 (2.Pl.) Feb 2013 Feb 2013 März 2013 (1.Pl.) TOTO Cup Qualifikation TL Türkei Spiel Eliterunde Slowakei 1:0 Kroatien

Mehr

Einleitung. Kennzeichen unserer Spielphilosophie. Die Bedeutung unserer Spielphilosophie. Spiel- und Ausbildungsphilosophie im SFV

Einleitung. Kennzeichen unserer Spielphilosophie. Die Bedeutung unserer Spielphilosophie. Spiel- und Ausbildungsphilosophie im SFV Einleitung Die Bedeutung unserer Spielphilosophie Unsere Spielphilosophie definiert die Spielqualität. Sie gibt uns die Kriterien für die Beobachtung und die Analyse der Spiele auf allen Stufen. Unsere

Mehr

Der Fussball? Spielsystem und Spielprinzipien

Der Fussball? Spielsystem und Spielprinzipien Der Fussball? Spielsystem und Spielprinzipien 1 Das Fussballspiel Fussball Spielfunktion Aufgaben der Mannschaft Organisation der Mannschaft Wesentliche Aufgaben Aktionen des Fussballs Das Spiel = GEWINNEN

Mehr

Der Fussball? Spielsystem und Spielprinzipien

Der Fussball? Spielsystem und Spielprinzipien Der Fussball? Spielsystem und Spielprinzipien 1 Das Fussballspiel Fussball Spielfunktion Aufgaben der Mannschaft Organisation der Mannschaft Wesentliche Aufgaben Aktionen des Fussballs Das Spiel = GEWINNEN

Mehr

Mannschaftstaktische Ausrichtung im Kleinfeldfußball

Mannschaftstaktische Ausrichtung im Kleinfeldfußball Mannschaftstaktische Ausrichtung im Kleinfeldfußball Inhaltsverzeichnis. Symbol- und Abkürzungsverzeichnis 2 2. Abschnitt : Ballorientierte Raumdeckung (mit Spielermarkierung)... 2.. Grundaufstellung im

Mehr

ALLGEMEINE ANALYSE FUSSBALLSPEZIFISCHE ANALYSE INDIVIDUELL TRAINIEREN UND COACHEN INNERHALB DES MANNSCHAFTSTRAININGS

ALLGEMEINE ANALYSE FUSSBALLSPEZIFISCHE ANALYSE INDIVIDUELL TRAINIEREN UND COACHEN INNERHALB DES MANNSCHAFTSTRAININGS INDIVIDUELL TRAINIEREN UND COACHEN INNERHALB DES MANNSCHAFTSTRAININGS MARCEL LUCASSEN ALLGEMEINE ANALYSE FUSSBALLSPEZIFISCHE ANALYSE WELTKLASSE TEAMS ALS ORIENTIERUNG ANALYSE WELTFUSSBALL TEAM HISTORIE

Mehr

TORANALYSE: Doppelpasskombination und schneller finaler Pass SESSION FÜR DIESES THEMA (7 Übungen)

TORANALYSE: Doppelpasskombination und schneller finaler Pass SESSION FÜR DIESES THEMA (7 Übungen) INHALT Statistik von Real Madrid in der Saison 2011 2012... 11 Überblick der Angriffstaktiken von Jose Mourinho... 12 Real Madrids Spieler... 13 KAPITEL 1 Angriff gegen Gegner mit einer tief stehenden

Mehr

FORTBILDUNGSLEHRGANG 2012 ÖFB TRAINERAUSBILDUNG OÖ FUßBALLVERBAND Bundessportschule OBERTRAUN

FORTBILDUNGSLEHRGANG 2012 ÖFB TRAINERAUSBILDUNG OÖ FUßBALLVERBAND Bundessportschule OBERTRAUN FORTBILDUNGSLEHRGANG 2012 ÖFB TRAINERAUSBILDUNG OÖ FUßBALLVERBAND Bundessportschule OBERTRAUN 15.10.2012 Grundüberlegungen Spielaufbau > 3 Phasen Trainingsformen > Methodik Praxis > 10.15 11.45 Uhr TM

Mehr

Spielsysteme - Grundlagen des 4-4-2

Spielsysteme - Grundlagen des 4-4-2 Spielsysteme - Grundlagen des 4-4-2 Das 4-4-2 ist im heutigen Fußball das meistgespielte System, jedenfalls im Leistungsbereich. Im Breitenfußball findet das 4-4-2 wesentlich seltener Anwendung, wird aber

Mehr

WM 2010 Analyse. Deutschland Serbien. Verhalten bei Standartsituationen. Verteidigen im 1:1 auf dem Flügel. sv-luexem.de

WM 2010 Analyse. Deutschland Serbien. Verhalten bei Standartsituationen. Verteidigen im 1:1 auf dem Flügel. sv-luexem.de WM 2010 Analyse Deutschland Serbien Verhalten bei Standartsituationen Verteidigen im 1:1 auf dem Flügel Seite 1 Offensive Eckballvariante 1 Badstuber Klose Müller Müller Klose Khedira Khedira Özil Özil

Mehr

4er Abwehrkette. Roman Hangarter Seite 1

4er Abwehrkette. Roman Hangarter Seite 1 4er Abwehrkette Roman Hangarter Seite 1 Seite 2 Seite 3 4:4:2 System Seite 4 4:4:2 System - Zonenverteidigung Seite 5 Spielphasen - Verteidigung Defensive Eigener Ballbesitz Fremder Ballbesitz Umschalten

Mehr

Ausbildungsziele und Spielphilosophie im Nachwuchsleistungszentrum des FC Carl Zeiss Jena

Ausbildungsziele und Spielphilosophie im Nachwuchsleistungszentrum des FC Carl Zeiss Jena Ausbildungsziele und Spielphilosophie im Nachwuchsleistungszentrum des FC Carl Zeiss Jena 0. Grundgedanken unserer Ausbildung Ziel unserer gemeinsamen Arbeit ist es, regelmäßig Talente in den Seniorenbereich

Mehr

Möglichkeiten des Pressings. Michael Urbansky

Möglichkeiten des Pressings. Michael Urbansky Möglichkeiten des Pressings Michael Urbansky Einführung Das Pressing beinhaltet im Rahmen des mannschastak5schen Abwehrverhaltens den geplanten Versuch, den Gegner im Spielau?au zu Fehlern zu zwingen und

Mehr

Spezielle Trainingslehre

Spezielle Trainingslehre Leistungsbestimmende Faktoren Körperl. Konditionen (Allg. TL) Spezielle Trainingslehre TE/TA (spez. TL) Psyche (Mentale Stärke) Konstitutionelle Faktoren (z.b. Hochspringer, bei Fußball nicht so ausschlaggebend)

Mehr

Modul Fortbildung J+S Experten/SFV Instruktoren. Magglingen 2016

Modul Fortbildung J+S Experten/SFV Instruktoren. Magglingen 2016 1 Modul Fortbildung J+S Experten/SFV Instruktoren Magglingen 2016 EURO 2016 Spielphilosophie Die Schweiz an der EURO 2016 Analyse EURO 2016 mit Bezug auf unsere Spielphilosophie Die Inhalte unserer neuen

Mehr

FC Borussia Dröschede 1911

FC Borussia Dröschede 1911 FC Borussia Dröschede 1911 Einheitliche Spielphilosophie Der von der ersten Mannschaft vorgeführte und praktizierte Spielstil hat leider bisher im Club nur wenig Nachahmer gefunden. Und das, obwohl der

Mehr

Zone 3. Zone 2. Zone 1

Zone 3. Zone 2. Zone 1 Zonen Vertikal (Tiefe-Höhe) Angriffs- und Abschlusszone Zone 3 Neutralezone Zone 2 Abwehr- und Gefahrenzone Zone Zonen Horizontal (seitwärts Schieben) Zonen für 4er Kette und Abwehrverhalten siehe Link:

Mehr

AUFWÄRMEN 1: 8-gegen-7-Handball von Armin Friedrich ( )

AUFWÄRMEN 1: 8-gegen-7-Handball von Armin Friedrich ( ) AUFWÄRMEN 1: 8-gegen-7-Handball Zwischen Strafraum und Mittellinie mit Hütchentoren ein 24 x 24 Meter großes Fünfeck abstecken Hinter den Hütchentoren jeweils eine zusätzliche Markierung aufbauen Das Zentrum

Mehr

Technische und taktische Analyse des Olympischen Turniers London November AEFCA Kongress in Split Dany Ryser

Technische und taktische Analyse des Olympischen Turniers London November AEFCA Kongress in Split Dany Ryser Technische und taktische Analyse des Olympischen Turniers London 2012 19.November AEFCA Kongress in Split Dany Ryser Im Dienst des Fussballs Die Technischen Studien-Gruppen der FIFA sind bei allen grossen

Mehr

Die neue ÖFB Spiel- und Trainingsphilosophie

Die neue ÖFB Spiel- und Trainingsphilosophie Die neue ÖFB Spiel- und Trainingsphilosophie Saalfelden, 19. Juni 2009 Willi Ruttensteiner Sportdirektor ÖFB Ivo Vastic Neue Strukturen im ÖFB Präsidium Direktorium ÖFB-Präsident: GD Dr. Leo Windtner Generaldirektion

Mehr

Angriffsverhalten: Spielaufbau mannschaftstaktische

Angriffsverhalten: Spielaufbau mannschaftstaktische UND DEUTSCHER FUSSALL-LEHRER Internationaler Trainer-Kongress 00 Angriffsverhalten: Spielaufbau mannschaftstaktische Umsetzung Marco Pezzaiouli, DF-Sportlehrer Der U- und U-Nationaltrainer Marco Pezzaiouli

Mehr

Der Weg zur EURO 2017 Die Entwicklung des Frauennationalteams

Der Weg zur EURO 2017 Die Entwicklung des Frauennationalteams Der Weg zur EURO 2017 Die Entwicklung des Frauennationalteams 06.02.2017 Nationales Zentrum Die Vision Die Vision 2021 Nationales Zentrum 06.02.2017 3 Phasen mentale Entwicklung prozessorientiertes Denken

Mehr

UEFA EURO 2016 France Turnierrückblick und technisch/taktische Analyse

UEFA EURO 2016 France Turnierrückblick und technisch/taktische Analyse Turnierrückblick und technisch/taktische Analyse ÖFB-Trainerfortbildung EVN-Forum, 20. 01. 2017 Willi Ruttensteiner, MBA ÖFB-Sportdirektor ÖFB-Erfolge 2016 Frauen: Markus Hackl: Qualifikation für die UEFA

Mehr

Thema. Material 8 Gelbe Leibchen mit Nummer von 2 bis 8. Spielaufbau aus der 4er-Abwehrkette gegen 2 Sturmspitzen

Thema. Material 8 Gelbe Leibchen mit Nummer von 2 bis 8. Spielaufbau aus der 4er-Abwehrkette gegen 2 Sturmspitzen Fortbildung der Trainergemeinschaft Schwaben Holger Seitz Thema Spielaufbau aus der 4er-Abwehrkette gegen 2 Sturmspitzen 4 4 2 (Flach) gegen 4 4 2 (Mittelfeldpressing - Flach) Material 8 Gelbe Leibchen

Mehr

Theo Saubert auf kickerausbildung.wordpress.com. Pressing im Fussball

Theo Saubert auf kickerausbildung.wordpress.com. Pressing im Fussball Theo Saubert auf kickerausbildung.wordpress.com Pressing im Fussball Pressing im Fußball Inhalt Wer erfand Pressing? Was bedeutet der Begriff Pressing? Warum Pressing? Wie funktioniert Pressing? Vergleich

Mehr

Leitfaden Juniorenabteilung FC Rothorn Brienz

Leitfaden Juniorenabteilung FC Rothorn Brienz Leitfaden enabteilung FUSSBALL BEGEISTERT VERBINDET UND FÖRDERT. NACHWUCHFUSSBALL IST DIE GRUNDLAGE FÜR DIE ENTWICKLUNG UND DIE ZUKUNFT EINES VEREINS. A. BREITENSPORT FÜR ALLE NIVEAUS ANBIETEN IM FC ROTHORN

Mehr

INHALT 1 FUSSBALL BEGINNT IM KOPF... 10

INHALT 1 FUSSBALL BEGINNT IM KOPF... 10 Inhalt INHALT 1 FUSSBALL BEGINNT IM KOPF... 10 2 KOMPLEXITÄTSFAKTOREN IM FUSSBALL... 14 2.1 Fuß statt Hand... 15 2.2 Großes Spielfeld und hohe Spieleranzahl... 15 2.3 Kleines Ziel... 16 2.4 Äußere Einflussfaktoren...

Mehr

ÖFB-Trainerseminar

ÖFB-Trainerseminar ÖFB-Trainerseminar 2014 22. 24.08.2014 Pressing im Fußball - Taktische Varianten in Analyse und Vergleich / Konsequenzen für das Nachwuchstraining Grundüberlegungen Stürmertypen und deren Möglichkeiten

Mehr

Ballorientierte Spielsysteme

Ballorientierte Spielsysteme Trainerfortbildung am 17.06.2013 in Kirchbrak Ballorientierte Spielsysteme 1. Basisinformationen zum Taktiktraining Individual- und gruppentaktische Grundlagen sind langfristig angelegte Trainingsprozesse,

Mehr

NACHHALTIGKEIT. im FUSSBALL. Paul Gludovatz und Gerhard Schweitzer

NACHHALTIGKEIT. im FUSSBALL. Paul Gludovatz und Gerhard Schweitzer NACHHALTIGKEIT im FUSSBALL Paul Gludovatz und Gerhard Schweitzer ZEITHORIZONT 5 Jahre MANNSCHAFTEN ÖFB TEAM JAHRGANG 1987 U 17 EM 5. Platz in Frankreich 2004 U 19 EM 3. Platz in Polen 2006 U 20 WM 4. Platz

Mehr

Mannschaftstaktik Angriffspressing (Forechecking)

Mannschaftstaktik Angriffspressing (Forechecking) Fortbildung GFT Oberbayern am 29. Mai 2009 Vorwort Mannschaftstaktik Die Fußballfans auf der ganzen Welt lieben offensiven Fußball mit schnellen Kombinationen, spektakulären Dribblings und schönen Toren.

Mehr

Inhalt. Einführung 11 Legende 13. Bibliografische Informationen digitalisiert durch

Inhalt. Einführung 11 Legende 13. Bibliografische Informationen  digitalisiert durch Inhalt Einführung 11 Legende 13 Einführender Teil SCHEMATISCHE DARSTELLUNG DER GRUNDELEMENTE 15 Technik im Fußball 15 Basistechnik 15 Technische Kategorien 15 Technische Prinzipien 15 Angewandte Technik

Mehr

ÖFB-Trainerseminar 13. 15. Jänner 2012 Maria Enzersdorf. Was können wir von U17 & U20 FIFA - Weltmeisterschaften 2011 lernen? Willi Ruttensteiner

ÖFB-Trainerseminar 13. 15. Jänner 2012 Maria Enzersdorf. Was können wir von U17 & U20 FIFA - Weltmeisterschaften 2011 lernen? Willi Ruttensteiner ÖFB-Trainerseminar 13. 15. Jänner 2012 Maria Enzersdorf Was können wir von U17 & U20 FIFA - Benchmark Events FIFA World Cup FIFA Confederations Cup WC U20, U17 UEFA EURO U21, U19, U17 UEFA Champions /

Mehr

Sportliche Bilanz der Europameisterschaft 2008

Sportliche Bilanz der Europameisterschaft 2008 Sportliche Bilanz der Europameisterschaft 2008 1 EM-Analyse 2008 Übersicht 1 2 3 4 5 Funktion/Ablauf der EM-Analyse Bernd Stöber Analyse 1: Systeme/Positionen Bernd Stöber Analyse 2: Defensive Frank Wormuth

Mehr

Jahrestrainingsplan 2017/2018

Jahrestrainingsplan 2017/2018 Schwerpunkte 1. Halbserie U 11 Dribbling zur Ballsicherung Im Viereck; über Linien; durch Tore; beidbeinig; mit Voll-, Innen- & Außenspann; Tempodribbling Durchbruchsdribbling Übungsverbindung: Dribbling

Mehr

Ballbesitz Gegner (eigene Mannschaft organisiert)

Ballbesitz Gegner (eigene Mannschaft organisiert) Ballbesitz Gegner (eigene Mannschaft organisiert) Ballorientierte Verteidigung 12 Grundregeln Alle haben haben defensive Aufgaben Auf Höhe und Abstand achten Zentrum nie öffnen nach hinten doppeln (Sturm

Mehr

Together Everybody Achieves More

Together Everybody Achieves More » NACHWUCHSLEISTUNGSZENTRUM Spielphilosophie 1. Schema der Kernbegriffe und Leitfunktionen für die Ausbildung Tempofußball Schnelles Kombinationsspiel TEAMGEDANKE Risikofreudige Dribbler Fitness Together

Mehr

Trainerweiterbildung der Jugendtrainer des TuS Barskamp. Themen Die taktischen Grundregeln Das ballorientierte Spiel

Trainerweiterbildung der Jugendtrainer des TuS Barskamp. Themen Die taktischen Grundregeln Das ballorientierte Spiel Trainerweiterbildung der Jugendtrainer des TuS Barskamp Themen Die taktischen Grundregeln Das ballorientierte Spiel Dieter Ruhnke geboren am 21.09.1963 verheiratet und zwei Kinder Berufssoldat 1997 Erwerb

Mehr

Einheitliche sportliche Vorgaben = das TSV-Konzept

Einheitliche sportliche Vorgaben = das TSV-Konzept Einheitliche sportliche Vorgaben = das TSV-Konzept Philosophie: Der TSV 1861 Nördlingen ist sehr stark mit der Stadt Nördlingen und deren Umland verwurzelt. Grundlegender Aspekt unseres Vereins ist die

Mehr

TORANALYSE. Den Ball hinter eine hohe Abwehrreihe spielen (1) 24. März Real Madrid 5-1 Real Sociedad (5. Tor): Ronaldo - Vorlage: Higuain

TORANALYSE. Den Ball hinter eine hohe Abwehrreihe spielen (1) 24. März Real Madrid 5-1 Real Sociedad (5. Tor): Ronaldo - Vorlage: Higuain TORANALYSE Den Ball hinter eine hohe Abwehrreihe spielen (1) 24. März 2012 Real Madrid 5-1 Real Sociedad (5. Tor): Ronaldo - Vorlage: Higuain Der Gegner steht kompakt in geschlossenen Linien hoch auf dem

Mehr

WM 2010 Analyse. Deutschland Australien. Verhalten bei Standartsituationen. Verteidigen im 1:1 auf dem Flügel. sv-luexem.de

WM 2010 Analyse. Deutschland Australien. Verhalten bei Standartsituationen. Verteidigen im 1:1 auf dem Flügel. sv-luexem.de WM 2010 Analyse Deutschland Australien Verhalten bei Standartsituationen Verteidigen im 1:1 auf dem Flügel Seite 1 Eckbälle variabel verteidigen Bild 1 Bild 2 Deutschland verteidigt je nach Situation mit

Mehr

KONZEPT DER NACHWUCHSABTEILUNG DES SCU OBERSDORF/PILLICHSDORF

KONZEPT DER NACHWUCHSABTEILUNG DES SCU OBERSDORF/PILLICHSDORF KONZEPT DER NACHWUCHSABTEILUNG DES SCU OBERSDORF/PILLICHSDORF WERTE UNSERER NACHWUCHSARBEIT SPIELPHILOSOPHIE DIE TRAININGSSCHWERPUNKTE IN DEN EINZELNEN ALTERSSTUFEN UNSERE WERTE SIEGESWILLE Wir beim SCU

Mehr

Ralph Rinschen Positionsbeschreibung Seite: 1/5 Aufgabenbeschreibung

Ralph Rinschen Positionsbeschreibung Seite: 1/5 Aufgabenbeschreibung Abwehr Bei gegnerischen Ballbesitz spielen 2,3,4 und 5 eine stabile Viererkette Bei eigenem Ballbesitz rücken die Außenverteidiger 2 und 5 auf den Außenbahnen vor und schalten sich In das Angriffsspiel

Mehr

Schnelles Umschalten aus der Raumdeckung. Das System Klopp. Das schnelle Umschalten ist der wichtigste Aspekt im modernen Fußball!

Schnelles Umschalten aus der Raumdeckung. Das System Klopp. Das schnelle Umschalten ist der wichtigste Aspekt im modernen Fußball! Schnelles Umschalten aus der Raumdeckung WORKSHOP SAISONVORBEREITUNG 05. JULI 2014 GMUNDEN Das schnelle Umschalten ist der wichtigste Aspekt im modernen Fußball! Das System Klopp 1 Aspekte des Konterspiels

Mehr

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL B-JUNIOREN ECKE-SPIEL. von Nils Poker ( )

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL B-JUNIOREN ECKE-SPIEL. von Nils Poker ( ) AUFWÄRMEN 1: ECKE-SPIEL Aneinandergrenzend 2 Felder nebeneinander markieren 2 Mannschaften bilden Jedes Team stellt 2 Verteidiger, die sich jeweils in den gegnerischen Feldern postieren Ecke-Spiel im 6

Mehr

Eckballstaffelung defensiv kurze rechte Seite

Eckballstaffelung defensiv kurze rechte Seite 4 Eckballstaffelung defensiv kurze rechte Seite Trainingszweck Standardsituationen Trainingsschwerpunkt Eckballstaffelung defensiv Trainingsaspekte Trainingsaufbau Hauptteil/Schwerpunkt Organisation: Trainingsübung

Mehr

Entwicklung Wacker Innsbruck. Kogler Walter

Entwicklung Wacker Innsbruck. Kogler Walter Entwicklung Wacker Innsbruck Kogler Walter Ausgansgsituation Abstieg Saison 2007/08 14 Abgänge 16 Zugänge Ziel: Aufstieg innerhalb von drei Jahren Konzept Zieldefinition Festlegung der Spielphilosophie

Mehr

VARIATIONEN ZUR SPIELFORM

VARIATIONEN ZUR SPIELFORM VARIATIONEN ZUR SPIELFORM 4:4 SPIELFORMEN FÜR DAS FUSSBALLTRAINING erstellt vom ballrund-team www.ballrund.com Copyright: erstellt vom ballrund-team. Alle Rechte vorbehalten. Inhaltsverzeichnis Vorwort...

Mehr

Der taktische Aspekt muss angeregt werden: verschiedene Situationen (sogar die verrücktesten!!!???) müssen vorgezeigt werden.

Der taktische Aspekt muss angeregt werden: verschiedene Situationen (sogar die verrücktesten!!!???) müssen vorgezeigt werden. UEFA B-Diplom IhrseidWachhundevorderTüreinessehr schönenhauses, und eshateinbrecher, dievon rechtsund linkskommen. DerguteWachhund? Derjenige, der INTELLIGENT ist und sich nicht von einer der Gefahren

Mehr

WM 2010 Analyse. Deutschland Argentinien. Verhalten bei Standartsituationen. Verteidigen im 1:1 auf dem Flügel. sv-luexem.de

WM 2010 Analyse. Deutschland Argentinien. Verhalten bei Standartsituationen. Verteidigen im 1:1 auf dem Flügel. sv-luexem.de WM 2010 Analyse Deutschland Argentinien Verhalten bei Standartsituationen Verteidigen im 1:1 auf dem Flügel Seite 1 Eckbälle mit Effet verteidigen Bild 1 Argentinien wusste um die deutsche Stärke bei Eckbällen

Mehr

Johann Beninger Vereinsgasse 5/ Wien 0043 (0) Kinder- und Jugendfußball-Konzept

Johann Beninger Vereinsgasse 5/ Wien 0043 (0) Kinder- und Jugendfußball-Konzept Johann Beninger Vereinsgasse 5/21-22 1020 Wien 0043 (0) 664 487 69 53 Kinder- und Jugendfußball-Konzept INHALTSVERZEICNIS 1 ALLGEMEINES 1.1 Philosophie... 4 1.2 Prinzipien... 4 1.3 Ziele... 4 1.4 Soziale

Mehr

Strukturierung und Kriterien. des Trainings im Kindes- u. Jugendalter

Strukturierung und Kriterien. des Trainings im Kindes- u. Jugendalter Strukturierung und Kriterien des Trainings im Kindes- u. Jugendalter Strukturierung der Trainingsschwerpunkte Basistechniken: Ausführung re wie li Stoßtechniken (Innenseitstoß, Spannstoß, Innen/ Außenspannstoß,

Mehr

13.1 Spielerorientiert oder systemorientiert... 120 13.2 Die drei Basis-Grundordnungen... 122

13.1 Spielerorientiert oder systemorientiert... 120 13.2 Die drei Basis-Grundordnungen... 122 Inhalt Inhalt 1 FuSSball beginnt im Kopf... 11 2 Komplexitätsfaktoren im FuSSball... 17 2.1 Fuß statt Hand... 19 2.2 Großes Spielfeld und hohe Spieleranzahl... 19 2.3 Kleines Ziel... 20 2.4 Äußere Einflussfaktoren...

Mehr

Ausbildungsphilosophie. Persönlichkeitsentwicklung Sportliche Ausbildung

Ausbildungsphilosophie. Persönlichkeitsentwicklung Sportliche Ausbildung Ausbildungsphilosophie Persönlichkeitsentwicklung Sportliche Ausbildung Persönlichkeitsentwicklung: - Integration - Förderung der Empathie Mitgefühl,Verständnis,einzufühlen) - Förderung der Kommunikationsfähigkeit

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Tennisball-Dribbling von Benjamin Olde ( )

AUFWÄRMEN 1: Tennisball-Dribbling von Benjamin Olde ( ) AUFWÄRMEN 1: Tennisball-Dribbling Mit 4 Stangen ein 3 Meter großes Quadrat bilden 4 Starthütchen im Abstand von 16 Metern markieren 4 Teams zu je 3 Spielern bilden und an den Starthütchen postieren Jeder

Mehr

Spielaufbau gegen einen defensiven 5er Würfel

Spielaufbau gegen einen defensiven 5er Würfel Spielaufbau gegen einen defensiven 5er Würfel Im Hockey gibt es wie auch in anderen Sportarten sehr viele unterschiedliche Philosophien, um zu Erfolg zu kommen. Es gibt Mannschaften, die sehr viel in das

Mehr

THEMA: KREATIVITÄT IM SPIELAUFBAU

THEMA: KREATIVITÄT IM SPIELAUFBAU 1 AUFWÄRMEN 1: DREIECKS-PASS-SPIEL B C Für je 8 Spieler ein Hütchendreieck markieren Der erste Spieler bei A hat 1 Ball A A passt nach einem kurzen Dribbling zu B, geht seinem Zuspiel kurz nach und läuft

Mehr

Erwärmung: Kurzes Einlaufen mit Lauf ABC (5-7 Minuten)

Erwärmung: Kurzes Einlaufen mit Lauf ABC (5-7 Minuten) Erwärmung: Kurzes Einlaufen mit Lauf ABC (5-7 Minuten) Hauptteil: Pyramidenlauf (30 Minuten) Markiere auf beiden Seiten der Mittellinie und an den Eckpunkten des Platzes Hütchen Der Lauf wird immer vom

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Passspiel auf 4 Minitore I von Horst Hrubesch ( )

AUFWÄRMEN 1: Passspiel auf 4 Minitore I von Horst Hrubesch ( ) AUFWÄRMEN 1: Passspiel auf 4 Minitore I Auf der Mittellinie 4 Minitore aufbauen Auf Höhe der Strafraumlinie 4 Starthütchen gegenüber den Minitoren aufstellen Zwischen den Minitoren und den Start - hütchen

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Ballgewöhnung von Horst Hrubesch ( )

AUFWÄRMEN 1: Ballgewöhnung von Horst Hrubesch ( ) AUFWÄRMEN 1: Ballgewöhnung Einen 25 x 25 Meter großen Übungsraum markieren 15 Hütchen (5 rote, 5 blaue, 5 gelbe) im Raum verteilen Jeder Spieler hat 1 Ball Freies Dribbeln im Feld. Dabei müssen die Spieler

Mehr

Version Verein A Verein B 06. September 2013 in München. GFT Oberfranken 1 gegen 1 in Abwehr und Angriff

Version Verein A Verein B 06. September 2013 in München. GFT Oberfranken 1 gegen 1 in Abwehr und Angriff Version 3 16.08.2013 Verein A Verein B 06. September 2013 in München GFT Oberfranken 1 gegen 1 in Abwehr und Angriff 1 gegen 1 - Situationen 2 1 gegen 1 Offensiv Anbieten / Freilaufen Ballan- und mitnahme

Mehr

THEMA: INDIVIDUALTAKTIK 1:1 OFFENSIV

THEMA: INDIVIDUALTAKTIK 1:1 OFFENSIV THEMA: INDIVIDUALTAKTIK 1:1 OFFENSIV REFERENTEN: MARIO DEMMELBAUER GEORG RAMSTETTER Kurzvorstellung SV Wacker Burghausen: - Breitensportverein mit 20 Abteilungen - ca. 5500 Mitglieder - Jugendleistungszentrum

Mehr

OÖ Auswahl JG 99 Das Konzept zur Förderung der besten Spieler unseres Landes

OÖ Auswahl JG 99 Das Konzept zur Förderung der besten Spieler unseres Landes OÖ Auswahl JG 99 Das Konzept zur Förderung der besten Spieler unseres Landes Bitte hab Verständnis dafür, dass mein Trainerteam und ich nur exemplarische Ausschnitte unserer Konzeption veröffentlichen,

Mehr

Aufwärmen: Passspiel und Koordination (10 Minuten) Aufbau:

Aufwärmen: Passspiel und Koordination (10 Minuten) Aufbau: Aufwärmen: Passspiel und Koordination (10 Minuten) Lege 2 Koordinationsleitern im Abstand von ca. 4 Metern nebeneinander Mittig und ca. 2 Meter hinter dem Ende der Leiter die Kegel für die Spieler als

Mehr

So wie man spielen will, so muss man trainieren. spielen. - alte Fußballweisheit - Christoph Heckl; Fortbildung GFT Oberfranken

So wie man spielen will, so muss man trainieren. spielen. - alte Fußballweisheit - Christoph Heckl; Fortbildung GFT Oberfranken So wie man spielen will, so muss man trainieren. So wie man trainiert, so wird man spielen - alte Fußballweisheit - Christoph Heckl; Fortbildung GFT Oberfranken 2009 1 Fortbildung bei der GFT Oberfranken

Mehr

VOM 1VS1 BIS ZUR 4ER-KETTE. Individualtaktik - 1vs1 WAS IST TAKTIK? WIR UNTERSCHEIDEN:

VOM 1VS1 BIS ZUR 4ER-KETTE. Individualtaktik - 1vs1 WAS IST TAKTIK? WIR UNTERSCHEIDEN: VOM 1VS1 BIS ZUR 4ER-KETTE Individualtaktik - 1vs1 1 WAS IST TAKTIK? Taktik ist der planmäßige, erfolgsorientierte Einsatz technischer und konditioneller Eigenschaften um: Tore des Gegners zu verhindern

Mehr

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL AKTIVE Ü20 3 GEGEN 2. von Marcus Sorg ( )

DFB.DE/MEIN-FUSSBALL AKTIVE Ü20 3 GEGEN 2. von Marcus Sorg ( ) AUFWÄRMEN 1: 3 GEGEN 2 Zwei 20 x 15 Meter große Felder in jeweils 3 gleich große Abschnitte unterteilen (die Abbildung zeigt eines der Felder) Die Spieler in vier 3er-Gruppen einteilen Jeweils 2 Gruppen

Mehr

Entwicklung einer Spielphilosophie Praxisteil 1 Basics Vormittag, Basics Spiel- und Übungsformen zu den spielrelevanten Themen:

Entwicklung einer Spielphilosophie Praxisteil 1 Basics Vormittag, Basics Spiel- und Übungsformen zu den spielrelevanten Themen: Entwicklung einer Spielphilosophie Praxisteil 1 Basics Vormittag, 16.11.2013 Basics Spiel- und Übungsformen zu den spielrelevanten Themen: Anbieten, Freilaufen Zuspiel Beweglichkeit, Flexibilität Handlungsschnelligkeit

Mehr

Die Trends der EURO 2008 von den DFB-Mitarbeitern Bernd Stöber, Frank Wormuth, Erich Rutemöller, Frank Engel

Die Trends der EURO 2008 von den DFB-Mitarbeitern Bernd Stöber, Frank Wormuth, Erich Rutemöller, Frank Engel 0 Internationaler Trainer-Kongress 00 BUND DEUTSCHER FUSSBALL-LEHRER Die Trends der EURO 00 von den DFB-Mitarbeitern Bernd Stöber, Frank Wormuth, Erich Rutemöller, Frank Engel Der DFB beobachtete auch

Mehr

Warum Du mit der richtigen Saisonvorbereitung erfolgreicher spielen wirst!

Warum Du mit der richtigen Saisonvorbereitung erfolgreicher spielen wirst! Warum Du mit der richtigen Saisonvorbereitung erfolgreicher spielen wirst! Die Saisonvorbereitung steht kurz bevor und jeder Trainer plant seine Vorbereitung. Doch wie mache ich meine Mannschaft stärker,

Mehr

Trainerausbildung FC Frutigen Rückrunde 2010/2011

Trainerausbildung FC Frutigen Rückrunde 2010/2011 Trainerausbildung FC Frutigen Rückrunde 2010/2011 Agenda Zielsetzungen Idee Philosophie SFV / Grundsätze Umsetzung im FC Frutigen Nächste Termine Trainingsinhalte / Filmausschnitte http://www.videoportal.sf.tv/video?id=38873f13-19b5-45e7-ab61-c868bfef6bdc

Mehr

GFT Niederbayern Fortbildung 2016

GFT Niederbayern Fortbildung 2016 GFT Niederbayern Fortbildung 2016 Schulung der Viererkette in Theorie und Praxis Referent: Engin Yanova (BFV Verbandstrainer) Deggendorf, 19.09.2016 WWW.BFV.DE Der Referent stellt sich vor Engin Yanova,

Mehr

GFT Schwaben For t bil dung 2017

GFT Schwaben For t bil dung 2017 GFT Schwaben For t bil dung 2017 Mannschaftstaktik - Gegenpressing in Theorie und Praxis Referent: Engin Yanova (BFV Verbandstrainer) Augsburg, 15.04.2017 WWW.BFV.DE Der Ref er ent st el l t sich vor Engin

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Passspiel in Gruppen von Ralf Peter ( )

AUFWÄRMEN 1: Passspiel in Gruppen von Ralf Peter ( ) AUFWÄRMEN 1: Passspiel in Gruppen Los! 40 m 40 m Ein 40 x 40 Meter großes Feld errichten und in 4 Quadrate unterteilen Die Spieler gleichmäßig auf die kleinen Quadrate verteilen Jede Gruppe hat 1 Ball

Mehr

Trainingseinheit: U16-U19 Kurzschulung Ubb Datum: Trainingsprogramm/Inhalte: Trainingsprogramm/Inhalte: siehe Skizzen

Trainingseinheit: U16-U19 Kurzschulung Ubb Datum: Trainingsprogramm/Inhalte: Trainingsprogramm/Inhalte: siehe Skizzen Trainingseinheit: U16-U19 Kurzschulung Ubb Datum: 7.04.011 Komplexe ÜF/SF mit taktischem Anspruch 1.Aufwärmen: 0 Organisation: Gruppen bilden Trainingsprogramm/Inhalte: Elementare Techniken Schwerpunktorientiert

Mehr

BDFL Bayern in Regensburg. April 2005

BDFL Bayern in Regensburg. April 2005 Thema: Zielgerichtetes und komplexes Aufwärmen unter Berücksichtigung der Elemente Technikschulung, Individual- und Gruppentaktik, konditioneller Belastung für alle Alters- und Leistungsbereiche 1 Grundüberlegung

Mehr

TAKTIK IM FUßBALL - ANGRIFF UND VERTEIDIGUNG

TAKTIK IM FUßBALL - ANGRIFF UND VERTEIDIGUNG TAKTIK IM FUßBALL - ANGRIFF UND VERTEIDIGUNG Autor: Sebastian Gürke 2015 WWW.KNSU.DE Seite 1 Übersicht Einführung Arbeitsmaterial o Taktikeinheit 1: Verschieben im Mittelfeld (1) o Taktikeinheit 2: Training

Mehr

Ballgewinn und Umschalten. Dany Ryser, Chef Auswahlen SFV

Ballgewinn und Umschalten. Dany Ryser, Chef Auswahlen SFV Ballgewinn und Umschalten Dany Ryser, Chef Auswahlen SFV Ziel: Schnelles Spiel in die Tiefe Nach Ballgewinn schneller Gegenangriff Nach Ballhalten konstruktiver Spielaufbau Entscheidungskriterien und Umsetzung

Mehr