Das kleine Handbuch Communication Assistant (CA)

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das kleine Handbuch Communication Assistant (CA)"

Transkript

1 Das kleine Handbuch Communication Assistant (CA) Basierend auf CA Version 4.0 Stand: 5. Januar 2012 Hinweis: Auf den nachfolgenden Seiten sind einige wichtige Informationen für den autorisierten Panasonic Partner den Originaldokumentationen entnommen worden. Dabei soll nicht der Anspruch auf Vollständigkeit erhoben werden, vielmehr soll dieses Handbuch eine Art Gedächtnisstütze für immer wieder vorkommende Fragen darstellen. Bitte verwenden Sie zusätzlich auch die mitgelieferte Dokumentation, andere Kleine Handbücher und die verfügbaren Technischen Infos. Bei offenen Fragen oder im Zweifelsfall entnehmen Sie die benötigten Informationen bitte der aktuellen offiziellen Dokumentation.

2 Inhalt: 1 Verfügbare Dokumentation Offizielle Dokumentation Webcast (Lernvideo) Installation des CA Client Outlook Integration (Toolbar) CA-Client Installation Bis CA Version 3.1: Unterstützte Funktionen der CRM-Toolbar (Outlook) Ab CA Version 4.0: Unterstützte Funktionen der CRM-Toolbar (Outlook) Nicht unterstützte Funktionen der CRM-Toolbar (Outlook Integration) Fehlerbehebung Outlook 2003/2007: CA Toolbar nicht vorhanden Thin Client Installation (Terminal Umgebung) CA Benutzermodus und weitere Einstellungen Gewählten CA Modus wieder zurücksetzen (Neukonfiguration) Beschreibung der CA Client Benutzermodi CA Basic Express (kostenfrei) CA Pro CA Supervisor CA Operator Console Sonstige CA Funktionen Automatische Abwesenheitsmeldung (Displayanzeige im Systemendgerät) _ CA Client Passwort zurücksetzen Rücksetzung ohne externen CA Server Rücksetzung mit externen CA Server Beschreibung der neuen CA Leistungsmerkmale Neue Funktionen ab CA Version Protokollierung verpasster Anrufe auch bei geschlossenem Client (CA Server) CA-Client: Popup Fenster Anrufsteuerung einstellbar CA-Client: Outlook Toolbar erweitert MS Exchange Kalender-Abgleich CRM Integration (ilink) ACD Reporting (Integration der CCView von Poltys) KX-NS1000: Integration neuer Funktionen Neue Funktionen ab CA Version Neue Funktionen ab CA Version Konferenzfunktion Zweite Adresse im Kontakt verfügbar Multi Auswahl für Kontakte Tastaturbelegung: Neue Funktionen als Short-Keys verfügbar Chat-Funktion per TDE/NCP Berechtigungsklasse ausschaltbar Steuerung von AV-Gruppen per TDE/NCP BKL aktivierbar CA Operator: Nebenstelleneinstellung per TDE/NCP BKL aktivierbar MS Outlook Toolbar Integration verbessert Darstellung der Kontakte nur Neinch als als Liste CA Operarator: Autoupdate der Kontakte (Nst.-Namen) Ausgabe der Anruferinformationen...46 Seite 2 von 48

3 Versionsverzeichnis dieses Kleinen Handbuch: Datum: Grund der Änderung: Erstausgabe Änderungen für CA Version 3.0 implementiert - Kapitel 6: Neue Funktionend es CA Client Version 3.0 hinzugefügt - Kapitel Outlook Toolbar anzeigen/verbergen hinzugefügt Info ergänzt, dass die CRM Toolbar (Outlook Integration) nicht in einer Thin-Client Umgebung unterstützt wird - Pflege der TDE/NCP Telefonbucheinträge nicht bei Einsatz des CA Server (Thin-Client Umgebung) möglich Hinweis zur Löschung des CA-Nst Passwort beim CA Server hinzugefügt Screenshot zur Löschung des Passwort beim CA Server hinzugefügt - Informationen zur CA Version 3.1 (Version ) hinzugefügt mögliche Fehlerquelle zur CA Toolbar ergänzt (deaktivierte Elemente) - Infos und Funktionen zum CA Version 4.0 implementiert Alle beschriebenen Funktionen und Leistungsmerkmale stehen nur bei Verwendung der zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Unterlage gültigen System-Software zur Verfügung. Alle Angaben ohne jegliche Gewährleistung. Die in dieser Unterlage enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert und/oder korrigiert werden. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis durch Panasonic darf kein Teil dieser Unterlagen für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder übertragen werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise und mit welchen Mitteln dies geschieht. Panasonic Deutschland - Eine Division der Marketing Europe GmbH. Alle Rechte vorbehalten Seite 3 von 48

4 1 Verfügbare Dokumentation Dieses Kleine Handbuch ist eine Zusammenfassung einiger Funktionen des Communication Assistant. Das Kleine Handbuch ist lediglich eine Ergänzung zur offiziellen Dokumentation. Sollten Sie ausführlichere Informationen benötigen, verwenden Sie bitte die anderen verfügbaren Dokumentationen. Diese weiteren Dokumentationen haben wir nachfolgend einmal aufgeführt. 1.1 Offizielle Dokumentation Eine ausführliche Beschreibung finden Sie in der offiziellen Dokumentation des Communication Assistant. Die offizielle Dokumentation befindet sich als Download auf der Panasonic Internet-Supportseite im Bereich Dokumentation. Kurzanleitung - Communication Assistant Client Diese Kurzanleitung bietet einen Überblick über die Funktionen, die Einrichtung sowie die Installation des Communication Assistant Client. Die Kurzanleitung ist in folgende Kapitel unterteilt: 1 Technische Daten Dieses Kapitel enthält allgemeine Informationen zu den Funktionen des Communication Assistant Client. 2 Anschlussübersicht Dieses Kapitel beschreibt die Integration des Communication Assistant Client in Ihr Netzwerk. 3 Systemvoraussetzungen In diesem Kapitel werden die Mindest- sowie die empfohlenen Systemvoraussetzungen für die Installation des Communication Assistant Client auf einem PC angegeben. 4 Software-Installation In diesem Kapitel wird die Installation und Deinstallation des Communication Assistant Client beschrieben Kurzanleitung - Communication Assistant Server Diese Kurzanleitung bietet einen Überblick über die Funktionen, die Einrichtung sowie die Installation von CA Server und CA Web Manager. Die Kurzanleitung ist in folgende Kapitel unterteilt: 1 Technische Daten Dieses Kapitel enthält allgemeine Informationen zu den Funktionen von CA Server und CA Web Manager. 2 Anschlussübersicht Dieses Kapitel beschreibt die Integration des CA Server in Ihr Netzwerk. 3 Systemvoraussetzungen In diesem Kapitel werden die Mindest- sowie die empfohlenen Systemvoraussetzungen für die Installation des CA Server auf einem PC angegeben. 4 CA Server starten In diesem Kapitel wird die Installation und Deinstallation von CA Server und das Starten von CA Web Manager beschrieben. 1.2 Webcast (Lernvideo) Ein Webcats zur Die Installation des CA Client steht auf der Panasonic Internet-Supportseite im Bereich Dokumentation zum Download bereit. Seite 4 von 48

5 2 Installation des CA Client Mehr Informationen zur CA Installation finden Sie in den Dokumentationen Kurzanleitung - Communication Assistant Client und Kurzanleitung - Communication Assistant Server. 2.1 Outlook Integration (Toolbar) Alle CA Clients (auch CA Basic Express) steht eine CRM Toolbar für Outlook zur Verfügung. Unterstützt werden Microsoft Outlook 2003, 2007und 2010 (seit CA Version 3.0). Zur Info: In einer Thin-Client Umgebung steht die Outlook Toolbar nicht zur Verfügung CA-Client Installation Zur Installation der CA Toolbar in Outlook muss im Setup des CA Client die Checkbox CRM-Integration angeklickt werden. CRM Toolbar: Outlook Toolbar wird installiert Bis CA Version 3.1: Unterstützte Funktionen der CRM-Toolbar (Outlook) Wählen, Annehmen, Auflegen Nummer wählen Nummer wählen Seite 5 von 48

6 2.1.3 Ab CA Version 4.0: Unterstützte Funktionen der CRM-Toolbar (Outlook) Für die Outlook Toolbar wurden diverse Funktionen erweitert: Seite 6 von 48

7 Outlook Toolbar (Anrufsteuerung) Die verfügbaren Funktionen werden je nach aktuellem Staus entsprechen zur Verfügung gestellt. Ankommender Anruf Statusanzeige (klingelt) Antworten Auflegen Umlenken Beantworteter Anruf Statusanzeige (verbunden) Auflegen Vermitteln Andere Befehle o o o o Halten Parken Vermittlen zum SPS Memo schreiben Gehaltener Anruf Statusanzeige (gehalten) Auflegen Vermitteln Andere Befehle o o o o Zurückholen aus Halten Parken Vermittlen zum SPS Memo schreiben Mehr Details entnehmen Sie bitte der CA Client Kurzanleitung Kapitel Integration in Microsoft Outlook Seite 7 von 48

8 2.1.4 Nicht unterstützte Funktionen der CRM-Toolbar (Outlook Integration) Fehlermeldung bei falscher Zuweisung der Wahlverbindung (oder bei CA Basic Express): Die oben aufgeführten Wahloptionen können nur bei richtiger Zuweisung einer Tapi-Line ausgeführt werden (Nicht CA Basic Express) Seite 8 von 48

9 2.1.5 Fehlerbehebung Outlook 2003/2007: CA Toolbar nicht vorhanden Hier einige mögliche Fehlerquellen, wenn die CA Toolbar im Outllok 2003/2007 nicht vorhanden ist. Wichtiger Hinweis: Bei der CA Installation muss Outlook geschlossen sein. (1) CA Toolbar verborgen? Damit die CA Toolbar im Outlook angezeigt wird, muss Panasonic PBX unter Extras Anpassen aktiviert worden sein. (2) CA Toolbar deaktivert? Sollte die CA Toolbar trotz geschlossenem Outlook und CA Neuinstallation nach wie vor nicht angezeigt werden, bitte die deaktivierten Elemente prüfen. Sind hier ggf. deaktivierte Elemente aufgeführt? Wenn ja, Elemente bitte aktiveren und Outlook neu starten. Seite 9 von 48

10 2.2 Thin Client Installation (Terminal Umgebung) Der CA Client kann auch in einer Thin-Client-Umgebung verwendet werden. Unterstützt werden ausschließlich die Thin-Client-Umgebungen Citrix XenApp und Microsoft Terminal Service. Zur Aktivierung der Thin-Client-Unterstützung wird ein CA Server und ein Thin-Client-Aktivierungsschlüssel (KX-NCS2010) benötigt. Ein Parallelbetrieb von normalen Workstations und Terminals ist ebenfalls möglich. Einschränkungen der Terminals in einer Thin-Client-Umgebung: Keine 1st party TSP Line verfügbar (gilt nicht für normale Workstations) CRM Toolbar (Outlook Toolbar) wird nicht unterstützt (gilt nicht für normale Workstations) Das Softphone wird nicht unterstützt (gilt nicht für normale Workstations) Die Pflege der zentralen Telefonbucheinträge (TK-System) wird nicht unterstützt (Zentrale Telefonbucheinträge können bei Einsatz des CA-Server grundsätzlich nicht gepflegt werden) Terminal Kein 1st Party TSP Kein Softphone Terminal TDE/NCP 1x Thin-Client Lizenz KX-NCS2010 Jeder CA User benötigt zusätzlich eine CA-Client Lizenz Kein 1st Party TSP Kein Softphone LAN Terminal Server CA-Server * Normale Workstation 1st Party TSP verfügbar Softphone verfügbar Citrix XenApp oder Microsoft Terminal S i * Alle CA Clients verbinden sich mit dem CA Server. Der CA Server könnte auch auf dem Rechner installiert werden, auf dem der Terminal Server läuft. Voraussetzung: Das Betriebssystem des Terminal Server muss vom CA Server unterstützt werden. Die aktuell unterstützten Betriebssysteme des CA Server befinden sich in der Kurzanleitung - Communication Assistant Server. CA-Client Installation: Non-thin Client Environment: CA Client als normale Programminstallation verwenden. Thin Client Environment: CA Client in einer Thin-Client-Umgebung verwenden. Seite 10 von 48

11 2.3 CA Benutzermodus und weitere Einstellungen Die Installationsdatei des CA Client beinhaltet alle CA Modi, die im Setup ausgewählt werden können. Zusätzlich können die Sprache, optionale Funktionen und länderspezifische Einstellungen vorgenommen werden. Sprache Länderspezifische Einstellungen CA Pro CA Basic Express CA Operator Console CA Supervisor Optionale Module Softphone verwenden AV- Gruppenagent- Funktionen Netzwerk verwenden Funkt. Nebenst. Einst. Verw. CA Pro Ja Ja Ja --- CA Basic Express Ja CA Operator Console Ja Ja Ja Ja CA Supervisor Ja Ja Ja --- (1) Softphone verwenden: Das Softphone wird zusätzlich installiert. Eine Softphone-Lizenz muss sich in der TDE/NCP befinden (2) AV-Gruppenagent-Funktionen: Login/out Status anzeigen und ändern. (Die Nst. muss Supervisor sein) (3) Netzwerk verwenden: Zur Nutzung des CA in einem Netzwerk (vernetzte TDE/NCP Systeme) (4) Funkt. Nebenst. Einst. Verw. (Nebenstelleneinstellung): Folgende Funktionen können für jede Nebenstelle eingestellt werden: RWL/ARS Status änderbar Nst-Pin löschen (+CA Pin) Weckruf setzen Abwesenheitsmeldung einstellen Nebenstelle sperren Seite 11 von 48

12 Alle Funktionen im Vergleich Seite 12 von 48

13 3 Gewählten CA Modus wieder zurücksetzen (Neukonfiguration) Um den aktuell gewählten CA Modus umzustellen (z.b. von CA Basic Express auf CA Pro), kann der aktuell eingestellte CA Modus mit nachfolgender Methode zurückgesetzt und neu konfiguriert werden. Sämtliche Einstellungen (z.b. Kontaktfelder, optionale Parameter) bleiben dabei erhalten. Optionen Anmeld. U. Sicherh.: Automatisch anmelden deaktivieren CA Client beenden und dann CA Client neu starten Nebenstellennummer: ***** (5 Sternchen) Passwort: <keine Eingabe> Die gewünschten neuen Einstellungen vornehmen Nebenstellennummer und Passwort eingeben Nun kann auch Automatisch anmelden wieder aktiviert werden. Seite 13 von 48

14 4 Beschreibung der CA Client Benutzermodi 4.1 CA Basic Express (kostenfrei) Der CA Basic Express ist ein eingeschränkter CA Pro, der für alle User kostenfrei zur Verfügung steht. Zur Nutzung des CA Basic Express bitte die unten aufgeführte Lizenz verwenden. Einschränkungen gegenüber CA Pro: Verlauf: Nur 10 Kontakte werden gespeichert Keine 1st party TSP Line verfügbar Keine Netzwerk-Funktionen nutzbar Nur 10 Kontakte werden angezeigt Keine AV-Gruppenagent-Funktionen Kein Anzeige des CA + Nst. Besetztstaus Keine Konferenzsteuerung Keine Protokollierung verpasster Anrufe bei geschlossenen Client (CA Server-Modus) Kein MS Exchange Kalender-Abgleich Keine CRM Integration Kein ACD Report Button (CCView Anbindung) 12 Funktionstasten nicht änderbar Optionale Tastenleiste für 12 Funktionstasten (nicht änderbar) Die 12 Funktionstasten Können nicht geändert werden Kostenfreie Lizenz zur Nutzung von bis zu 256 CA Basic Express (nur für TDE/NCP Serie erforderlich): KX-NCS2149XJ CA Basic Express 128 User FF AC30637B Diese Daten bitte zur Erzeugung des Aktivierungsschlüssel verwenden. Der erforderliche Software Activation Key muss vom Key Management System https://eww.netreg.panasonic.co.jp/kms/ durch Eingabe dieser Activation Key No. und Registration ID herunter geladen und zum jeweiligen NCP/TDE-System übertragen werden. 256 CA Basic Express User: Durch Einsatz des CA-Server können bis zu 256 CA Basic Express User verwendet werden. In diesem Fall muss die oben aufgeführte Activation Key No. und Registration ID (128 CA Basic Express User) zwei Mal für die jeweilige NCP/TDE verwendet werden. Seite 14 von 48

15 4.2 CA Pro Sämtliche CA Pro Funktionen stehen zur Verfügung, wenn die entsprechende CA Pro Lizenz in der TDE/NCP vorhanden ist. Zentr. Telefonbuch: Zugriff, ändern und anlegen von Telefonbucheinträgen der TDE/NCP. (Steht bei Einsatz des CA Server nicht zur Verfügung!) Kopieren & Rufen: eine markierte Rufnummer wird angewählt (geht auch per Shortcut) Alle suchen: Suchen von angelegten CA Kontakten Konferenz: Steuerung der Konferenzfunktionen Verlauf für Alle Rufe Ankommende versäumte Gespräche Ankommende beantwortete Gespräche Abgehende unbeantwortete Gespräche Abgehende beantwortete Gespräche Status der Anwesenheit einstellbar Voice Mail Assistant Eigenen Weiterleitung/Anrufschutz ändern Unterer CA Bereich auf- und zuklappbar Kontaktliste mit Besetzanzeige und CA Statusanzeige Optionales Fenster: AV-Gruppe Login/out Status anzeigen und Ändern. (Die Nst. muss Supervisor sein) Optional: Tastenleiste für 12 Funktionstasten Die Funktionstasten Können geändert werden Zusätzlich können im CA weitere Optionen eingestellt werden, zum Beispiel: Tastenfunktionen einstellbar (Tastenkürzel / Hotkey) Optionale Sounds einstellbar Systemalarm per versenden Diverse Anzeigeeinstellungen (Minimieren auf Taskleiste/System Tray, Popup für ankommende Gespräche, Umstellung Liste/Symbol, usw.) usw. Seite 15 von 48

16 4.3 CA Supervisor Der CA Supervisor ist ein CA Pro mit zusätzlichen Supervisor-Funktionen. Der überwachten Anrufverteilungsgruppe muss diese Nebenstelle als Supervisor zugewiesen worden sein. Eine entsprechende CA Supervisor Lizenz ist in der TDE/NCP erforderlich. Supervisor Funktionen CA Pro Funktionen Supervisor Funktionen auf- und zuklappbar Optionales Fenster: AV-Gruppe Login/out Status anzeigen und Ändern. (Die Nst. muss Supervisor sein) Nur AV Gruppenmitglieder anzeigen: In den Kontakten werden nur Gruppenmitglieder angezeigt Optionale Tastenleiste für 12 Funktionstasten Die 12 Funktionstasten geändert werden Seite 16 von 48

17 4.4 CA Operator Console Die CA Operator Console ist ein CA Pro mit integriertem PC Vermittlungsplatz. Eine entsprechende CA Operator Console Lizenz ist in der TDE/NCP erforderlich. Operator Funktionen CA Pro Funktionen CA Operator Funktionen auf- und zuklappbar Auflistung aller Anrufe in Wartestellung (Warteschlange) Optionales Fenster: AV-Gruppe Vermitteln von Gesprächen (nach Rufannahme) per drag & drop zu einem gewünschten Kotakt Login/out Status anzeigen und Ändern. (Die Nst. muss Supervisor sein) Geparkte Gespräche Optionale Tastenleiste für 12 Funktionstasten Die Funktionstasten Können geändert werden Optionales Fenster: Nebenstelleneinstellung Folgende Funktionen können für jede Nebenstelle eingestellt werden: RWL/ARS Status änderbar Nst-PIN (+ CA Passwort) zurücksetzen Weckruf setzen Abwesenheitsmeldung einstellen Nebenstelle sperren Optionales Fenster: Amtsbündel Anzeige des Amtsleitungsstatus (einstellbar pro Amtsbündel) Seite 17 von 48

18 5 Sonstige CA Funktionen 5.1 Automatische Abwesenheitsmeldung (Displayanzeige im Systemendgerät) _ Die automatische Abwesenheitsmeldung wird aktiviert, wenn die Maus des PC 5 Minuten lang nicht bewegt wird (Voreinstellung). Die Abwesenheitsmeldung zeigt dann im Display des Systemendgerät den Tag, die Uhrzeit und ein Sternchen an. Beispiel: Displayanzeige: Mon 14:33 - * Prog Info Ruf Menü Info: Ab TDE/NCP Version 4.1 ändert sich nur noch der CA Status, ohne Änderung der Displayanzeige. Sobald die Maus erneut bewegt wird, wird diese Abwesenheitsmeldung aus dem Display wieder entfernt. (Oder durch Eingabe der Kennziffer *7500 (Abwesenheitsmeldung ausschalten) am Systemendgerät) Einstellungen zur Abwesenheit im CA Client: Automatische Abwesenheitsmitteilung einoder ausschaltbar und Timer einstellbar. Seite 18 von 48

19 5.2 CA Client Passwort zurücksetzen Sollte der Benutzer sein Passwort zum öffnen des CA Client vergessen haben, kann dieses Passwort mit einer der nachfolgenden Prozeduren zurücksetzen. Passwort? Rücksetzung ohne externen CA Server Diese Methode zur Rücksetzung des CA Passwortes funktioniert nur, wenn der CA Client direkt mit der IPCMPR der TDE/NCP verbunden wurde. Bei Einsatz des externen CA Server muss das Passwort im CA Server gelöscht werden siehe Rücksetzung mit externen CA Server Prozedur am Systemendgerät (Manager): Voraussetzungen: Systemendgerät mit mindestens 2 Zeilen Das Systemendgerät muss einer Berechtigungsklasse mit Manager-Funktion angehören 1.) [Prog] [*] [1] 2.) Manager Passwort eingeben (Voreinstellung: 1234) 3.) [9] [1] "NST PIN löschen" + [ENTER] 5.) NST Nr.?-> Nebenstellennummer eingeben + [ENTER] Diese Prozedur löscht die Nst-Pin und das CA Client Passwort. (Auch der CA Operator Console kann durch löschen der Nebenstellen-PIN das CA-Passwort zurücksetzen. Ein löschen der Nebenstellen-PIN über die PC-Programmiersoftware setzt das CA-Passwort allerdings nicht zurück!) Rücksetzung mit externen CA Server Bei Einsatz des externen CA Server ist das Passwort (und die Passwortsperre) ausschließlich im CA Server gespeichert. Wenn das Login-Passwort eines CA Client-Benutzers gesperrt wurde, kann dieser sich erst dann wieder in CA Server einloggen, wenn die Passwortsperre aufgehoben wurde. Benutzerprofil Um eine Passwortsperre aufzuheben, markieren Sie das Ankreuzfeld neben der Nebenstellennummer des gesperrten Benutzers im Bildschirm "Benutzerprofil" und klicken auf Passwort löschen. Seite 19 von 48

20 6 Beschreibung der neuen CA Leistungsmerkmale 6.1 Neue Funktionen ab CA Version 4.0 Folgende neue Leistungsmerkmale stehen ab CA Version 4.0 zur Verfügung Hierbei handelt es sich lediglich um eine Zusammenfassung der neuen CA Funktionen. Detaillierte Informationen zur Einrichtung und Funktionalität der Funktionen entnehmen Sie bitte den offiziellen CA Kurzanleitungen des CA Server und CA Client Protokollierung verpasster Anrufe auch bei geschlossenem Client (CA Server) Diese Funktion steht nur bei Einsatz des CA Server zur Verfügung. Wird vom CA Basic Express nicht unterstützt Bei Einsatz des CA Server werden nun auch verpasste Anrufe im CA Client (Pro, Supervisor, Operator Console) in der CA Anrufliste (Verlauf) protokolliert, wenn der CA Client geschlossen ist. Sobald sich der CA-Client einloggt, werden die verpassten Anrufe vom CA Server zum CA Client übertragen. Voraussetzung für diese Funktion ist der Einsatz des CA Servers. Bei einer direkten Anbindung des CA Client an die IPCMPR der TDE/NCP (ohne CA Server) werden die verpassten Anrufe bei geschlossenem CA Client nicht in der CA Anrufliste (Verlauf) protokolliert! CA-Client: Popup Fenster Anrufsteuerung einstellbar Im CA Client kann nun optional eingestellt werden, dass das Fenster Anrufsteuerung grundsätzlich nicht mehr aufpoppt, wenn ein Anruf angenommen wurde. (Bis CA Version 3.0 poppte das CA Fenster Anrufsteuerng grundsätzlich auf, sobald ein Anruf beantwortet wurde) Popup Seite 20 von 48

21 6.1.3 CA-Client: Outlook Toolbar erweitert Die Outlook Toolbar wurde um diverse Funktionen erweitert, die wir nachfolgend einmal aufgeführt haben: Allgemeine Toolbar Funktionen: Wahlfeld Annehmen/Wählen Auflegen Neu: Zurückholen aus parken Neu: Button für CA Anrufliste (Verlauf) * nicht CA Basic Express Neu: Anrufstatus Neu: Präsenz (Anwesenheit) * nicht CA Basic Express Neu: Kontakte Seite 21 von 48

22 Seite 22 von 48 Kontaktfeld Kachelbreite: (Voreinstellung: 320)

23 Outlook Toolbar (Anrufsteuerung) Die verfügbaren Funktionen werden je nach aktuellem Staus entsprechen zur Verfügung gestellt. Ankommender Anruf Statusanzeige (klingelt) Antworten Auflegen Umlenken Beantworteter Anruf Statusanzeige (verbunden) Auflegen Vermitteln Andere Befehle o o o o Halten Parken Vermittlen zum SPS Memo schreiben Gehaltener Anruf Statusanzeige (gehalten) Auflegen Vermitteln Andere Befehle o o o o Zurückholen aus Halten Parken Vermittlen zum SPS Memo schreiben Mehr Details entnehmen Sie bitte der CA Client Kurzanleitung Kapitel Integration in Microsoft Outlook Seite 23 von 48

24 6.1.4 MS Exchange Kalender-Abgleich Diese Funktion steht nur bei Einsatz des CA Server zur Verfügung. Wird vom CA Basic Express nicht unterstützt. Im CA Version 4.0 steht eine MS Exchange Integration zur Verfügung, mit der man Kalendereinträge (MS Exchange) mit dem Status der Anwesenheit des CA abgleichen kann. Unterstützte MS Exchange Server: 2007 und 2010 (2003 wird nicht unterstützt) Unterstützte Funktion: Abgleich der MS Exchange Kalendereinträge mit dem CA Server anhand definierter Schlüsselwörter. Dem jeweiligen Schlüsselwort wird eine entsprechende Abwesenheitsmeldung zugewiesen, die beim empfangen des jeweiligen Kalendereintrags dann automatisch aktiviert wird. So wird der Abwesenheitsstatus des CA-Cleint entsprechend der MS Exchange Kalendereinträge automatisch am CA Client umgeschaltet. Achtung: Der Exchange Termin sollte mindestens 10 Minuten vor Erreichung des Zeitpunkts eingestellt werden. Exchange Server CA Server MS Exchange API Uhr bis 12:00 Uhr Text in Schedule Meeting Presence (absent msg) Nur dringend Bald zurück In Besprechung Nicht im Büro Gegangen Uhr bis 12:00 Uhr Mehr Details zur Anbindung des Exchange Kalenders entnehmen Sie bitte der CA Client Kurzanleitung Kapitel Integration in Microsoft Exchange Server Seite 24 von 48

25 6.1.5 CRM Integration (ilink) Diese Funktion wird vom CA Basic Express nicht unterstützt. Im CA Version 4.0 kann mittels eines Moduls von ilink eine CRM Integration zur Anbindung externer Datenbanken hergestellt werden. Funktion 1: Popup ankommendes Gespräch 1. Ankommender Ruf PBX Kundendatenbank (CRM Applikation) LAN Anrufer ID Tel 2. Pop-up CRM Fenster Datenbank Interface DB i-link Modul Das i-link Modul muss separat unter bezogen werden und gehört nicht zum Lieferumfang des CA. CA Client Funktion 2: Wahl aus Datenbank Bei Anwahl einer Rufnummer aus der Applikation wird die Rufnummer als Raw Data zum CA übermittelt. Der CA baut dann ein externes Gespräch zu der gewünschten Rufnummer auf. PBX Kundendatenbank (CRM Applikation) Rufaufbau Das i-link Modul muss separat unter bezogen werden und gehört nicht zum Lieferumfang des CA. Kundendatenbankinfo 1. Click Tel Nr.. Datenbank Interface i-link Modul 2. Rufaufbau CA Client Seite 25 von 48

26 Unterstützte Datenbanken: 1. Sage ACT! 2. FrontRange Goldmine 3. Lotus Notes 4. Maximizer 5. Microsoft Dynamics CRM 6. Netsuite CRM+ 7. Sage CRM 8. Salesforce.com 9. Sugar CRM 10. Twixtel (Mehr Infos finden Sie auf ) Zur Info: Die Integration der MS Exchange Kontakte (z.b. globale Kontakte in Outlook) werden ankommend (z.b. als Popup oder Namensanzeige) und für die abgehende Wahl nicht unterstützt. Einstellungen im CA Client: ilink CRM Extension Third Party CRM Integration O Aktiviert Zur Nutzung des ilink CRM Extension Moduls muss der CA Client gestartet sein. Das Modul zur Datenbankanbindung gehört nicht zum Lieferumfang des Communication Assistant, sondern wird durch unseren Applikationspartner ilink angeboten. (www.ilink.de) Das CRM Extension Modul stand zum Zeitpunkt der Dokumentationserstellung leider noch nicht zur Verfügung. Sobald dieses verfügbar ist, wird der Artikel in der Panasonic Preisliste eingepflegt. Seite 26 von 48

27 6.1.6 ACD Reporting (Integration der CCView von Poltys) Diese Funktion wird vom CA Basic Express nicht unterstützt. Integration der externen ACD Report Software CCView des Panasonic Applikationspartners Poltys. CCView ist eine ACD Auswertungssoftware von Poltys und gehört nicht zum Lieferumfang des CA. CCView muss separat zum CA installiert werden. CCView besteht aus dem CCServer, der permanent mit dem TK-System verbunden ist, und dem CCSupervisor. Die CA Supervisor Informationen (Echtzeit-Monitor Statistiken, usw.) sind nicht mit CCView verlinkt. Die unterstützen Betriebssysteme und Umgebungsbedingungen von CCView unterscheiden sich ggf. zum CA. Nur eine Instanz des CCSupervisors (CCView) arbeitet auf einem Client PC (CCView Spezifikation) Bei Einsatz des CA Server und CCView ist der Einsatz des CSTA Mulitplexer mit einer Lizenz erforderlich (CA Server benötigt keine Lizenz) KX-NS1000: Der SAK für die 3rd party CTI link (KX-NSF101) ist erforderlich Mehr Informationen zu CCView finden Sie unter Poltys CCView ACD Report Klick Seite 27 von 48

28 6.1.7 KX-NS1000: Integration neuer Funktionen (1) KX-NS1000: Auflistung der verfügbaren CA Lizenzen (Software Activation Keys): Die Lizenzen der KX-NS1000 unterscheiden sich zur TDE/NCP Serie. Activation Key Typ Für KX-NS1000 Für KX-TDE/NCP Serie Verbindungstyp Hauptlatine CA Server CA Pro 1 User KX-NSA201 KX-NCS2201 Ja Ja CA Pro 5 Users KX-NSA205 KX-NCS2205 Ja Ja CA Pro 10 Users KX-NSA210 KX-NCS2210 Ja Ja CA Pro 40 Users KX-NSA240 KX-NCS2240 Ja Ja CA Pro 128 Users KX-NSA249 KX-NCS2249 Ja Ja CA Supervisor KX-NSA301 KX-NCS2301 Ja Ja CA Operator Console KX-NSA401 KX-NCS2401 Ja Ja CA Thin Client KX-NSA010 KX-NCS Ja CA Network 1 User KX-NSA901 KX-NCS Ja CA Network 5 Users KX-NSA905 KX-NCS Ja CA Network 10 Users KX-NSA910 KX-NCS Ja CA Network 40 Users KX-NSA940 KX-NCS Ja CA Network 128 Users KX-NSA949 KX-NCS Ja CSTA Multiplexer KX-NSA020 KX-NCS2020 Ja Ja 3rd Party CTI Link (*1) KX-NSF101 - Ja Ja (*1) KX-NSF101 wird benötigt, wenn Poltys CC View Application installiert wird (2) KX-NS1000: Vorinstallierte CA Basic Express Lizenzen Zur Nutzung des CA Basic Express Client ist keine Lizenz erforderlich. Es können also bis zu 240 CA Basic Express Clients (ohne CA Server) und 1022 CA Basic Express (mit CA Server) verwendet werden, ohne dass eine (kostenfreie) Lizenz in die KX-NS1000 installiert werden muss. (Bei der TDE/NCP Serie können nur 5 (NCP500/1000), 10 (TDE100/200) oder 20 (TDE600) CA Basic Express Clients ohne Installation einer CA Basic Express Lizenz genutzt werden. Darüber hinaus muss die kostenfreie CA Basic Express Lizenz installiert werden) (3) KX-NS1000: Erweiterter 60-Tage Testbetrieb (Free Trial) Die unten aufgeführten CA Clients können ohne Installation einer Lizenz als 60-tägige Testversion genutzt werden. PBX Model KX-NCP500/ KX-TDE100/ KX-NS1000 KX-NCP1000 KX-TDE200 KX-TDE600 CA Pro CA Operator Console CA Supervisor 1 nicht möglich nicht möglich nicht möglich CA Thin Client Server Connection 1 nicht möglich nicht möglich nicht möglich Seite 28 von 48

29 (4) KX-NS1000: Unterstützung der KX-UT-Serie (SIP-Terminals) Die Anbindung von herkömmlichen SIP-Endgeräten (HGT100, KX-NT700 oder fremde SIP-Telefone) wird grundsätzlich am CA Client nicht unterstützt. Ab CA Version 4.0 werden aber die Panasonic SIP-Terminals der KX-UT Serie an der KX-NS1000 unterstützt. Beschreibung der unterstützten CA Funktionen der jeweiligen Endgeräte-Typen: Aktuelle Endgeräte Funktionen des CA NT3xx DECT (IP-Systel) Mobilteil SIP Terminals KX-UT113 / UT123, KX-UT133 / UT136, KX-UT248 (*) KX-UT670 (*) Gespräch aufbauen Ja Ja Ja RWL/ARS anzeigen und einstellen Ja Ja Ja Abwesenheitsmeldung anzeigen und ändern Ja Ja Ja Nachrichtenanzeige Ja Ja Ja Anrufhinweis (Rückruf) Ja Ja Ja Vermitteln / zurückholen Ja Ja Ja Makeln (CA Button is versteckt) Ja Ja Nein Halten Ja Ja Ja Konferenz Ja Ja Ja Anruf parken /zurückholen aus parken Ja Ja Ja Vermittlen zur Voic system (Mailbox) Ja Ja Nein Mitschneiden in Mailbox Ja Ja Nein MFV Nachwahl Ja Ja Ja Flashfunktion zum Amt Ja Ja Ja Projektcodeingabe (***) Ja Ja Ja (Supported by CA Function Key feature) Popup für ankommende Gespräche Ja Ja Ja Annehmen im Popup Fenster Ja Nein Ja Umlenken eines ankommenden Rufs (Call Deflection) Ja Ja Ja Anruf heranholen (Pickup) Ja Ja Ja Rückruf bei besetzt Ja Ja Nein Anklppfen Ja Ja Nein Anrufhinweis (Nachricht) hinterlassen Ja Ja Nein Tür öffnen Ja Ja Ja Mithören (CA Supervisor) Ja Nein Nein Aufschalten (CA Supervisor) Ja Nein Nein Gespräch übernehmen/ entreißen (CA Supervisor) Ja Nein Nein Log-in / Log-out (Agent Modus) Ja Ja Ja Start/Stop Nachbearbeitung (Agent Modus) Ja Ja Ja Wahlkontrolle ändern (CA Funktionstaste) (**) Ja (**) Ja (**) Nein (*) wird voraussichtlich ab NS1000 Version 1.5 unterstützt (**) Die CA Funktionstaste steht grundsätzlich nicht für SIP-Nebenstellen zur Verfügung (***) Funktioniert über die CA Taste nur, indem der Projektcode vor dem Gesprächsaufbau über den CA eingeben wird. Während oder nach dem Gespräch hat die CA Funktionstaste Projektcode keine Funktion. Seite 29 von 48

sys-alarm Automatisches Anpassen der Rufnummer (keine einheitliche Eingabe im kanonischen Format erforderlich)

sys-alarm Automatisches Anpassen der Rufnummer (keine einheitliche Eingabe im kanonischen Format erforderlich) Was erwarten Kunden von einer CTI? Einfache Installation Wählen aus allen PC Applikationen Namenwahl Automatisches Anpassen der Rufnummer (keine einheitliche Eingabe im kanonischen Format erforderlich)

Mehr

Kurzanleitung Communication Assistant Client. Serie KX-NCP/KX-TDE Serie KX-NS. Modell-Nr.

Kurzanleitung Communication Assistant Client. Serie KX-NCP/KX-TDE Serie KX-NS. Modell-Nr. Kurzanleitung Communication Assistant Client Modell-Nr. Serie KX-NCP/KX-TDE Serie KX-NS Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf dieses Panasonic Produktes entschieden haben. Bitte lesen Sie diese Anleitung

Mehr

LocaPhone VoIP TK-System. Systemverwaltung Benutzer-Funktionen Erweiterungen

LocaPhone VoIP TK-System. Systemverwaltung Benutzer-Funktionen Erweiterungen LocaPhone VoIP TK-System Systemverwaltung Benutzer-Funktionen Erweiterungen 1. LocaPhone Systemverwaltung LocaPhone ermöglicht die Systemverwaltung des TK-Systems mittels einer ansprechenden und leicht

Mehr

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136

Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Kurzanleitung für Panasonic KX-UT136 Erstellt März 2015, Version 31.03.2015 Anleitung für die Bedienung des Telefons Panasonic KX-UT136 Allgemeine Instruktionen und Hinweise sowie die ausführliche Beschreibung

Mehr

Ist die EURACOM CTI-Anwendung installiert, stehen Ihnen u.a. folgende Funktionen zur Verfügung:

Ist die EURACOM CTI-Anwendung installiert, stehen Ihnen u.a. folgende Funktionen zur Verfügung: TAPI - Beschreibung 1. Einleitung Die nachfolgenden Seiten beschreiben die Grundlagen und wichtigsten Funktionen der CTI- Applikation und EURACOM TAPI-Schnittstelle und soll Ihnen Hilfestellung bei der

Mehr

servonic IXI-Call für Microsoft Outlook CTI Computer Telefonie Integration

servonic IXI-Call für Microsoft Outlook CTI Computer Telefonie Integration servonic IXI-Call für Microsoft Outlook Computer-gestütztes Call Management erweitert Microsoft Outlook und macht Ihren PC zu einem professionellen CTI Arbeitsplatz volle Integration in MS Outlook Einfaches

Mehr

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz)

IP Office 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) 9608 Telefonkurzanleitung (Referenz) Das Telefonmodell 9608 unterstützt das Telefonmodell 9608. Das Telefon bietet 24 programmierbare Anrufpräsentations-/Funktionstasten. Die Beschriftungen dieser Tasten

Mehr

Business Communications

Business Communications Communication Assistant Serie Der Effiziente Umgang mit Ihrem PC und dem Telefon am Arbeitsplatz Die Panasonic Communication Assistant Tools bieten eine intuitive Arbeit mit dem Telefon. Die Präsenz der

Mehr

Kurzanleitung Communication Assistant Client. Serie KX-NCP Serie KX-TDE. Modell-Nr.

Kurzanleitung Communication Assistant Client. Serie KX-NCP Serie KX-TDE. Modell-Nr. Kurzanleitung Communication Assistant Client Modell-Nr. Serie KX-NCP Serie KX-TDE Vielen Dank, dass Sie sich für den Kauf dieses Panasonic Produktes entschieden haben. Bitte lesen Sie diese Anleitung vor

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Integration mit Microsoft Outlook

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Integration mit Microsoft Outlook OmniTouch 8400 Instant Communications Suite Kurzanleitung R6.1 Die Alcatel-Lucent OmniTouch 8400 Instant Communications Suite bietet ein umfassendes Dienstangebot, wenn eine Verbindung mit Microsoft Outlook

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

Telefonieren am PC Übersicht

Telefonieren am PC Übersicht Telefonieren am PC Übersicht Über die Bedienoberfläche der Telefonanlagen Gigaset T500 PRO und Gigaset T300 PRO haben Sie Zugang zu den Funktionen der Telefonanlage. Anmelden an der Bedienoberfläche der

Mehr

Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012

Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012 Kurzanleitung Business Connect Mobile App Die wichtigsten Funktionen im Überblick Version 1.0 / August 2012 Business Connect Mobil App Voraussetzung und Notwendigkeiten Wer kann die BCM App nutzen? 2/16

Mehr

Handbuch Visendo Fax @ Mail 2008

Handbuch Visendo Fax @ Mail 2008 Handbuch Visendo Fax @ Mail 2008-1 - Inhaltsverzeichnis: 1. Überblick über Visendo Fax@Mail 2008... 3 2. Systemvoraussetzungen... 3 3. Visendo Fax@Mail 2008 installieren... 4 3.1 Überblick... 4 3.2 Installation...

Mehr

sys-alarm Automatisches Anpassen der Rufnummer (keine einheitliche Eingabe im kanonischen Format erforderlich)

sys-alarm Automatisches Anpassen der Rufnummer (keine einheitliche Eingabe im kanonischen Format erforderlich) Was erwarten Kunden von einer CTI? Einfache Installation Wählen aus allen PC Applikationen Namenwahl Automatisches Anpassen der Rufnummer (keine einheitliche Eingabe im kanonischen Format erforderlich)

Mehr

Benutzeranleitung. A1 Communicator

Benutzeranleitung. A1 Communicator Benutzeranleitung A1 Communicator Inhaltsverzeichnis 1. A1 Communicator V3.5 Merkmale.3 2. A1 Communicator installieren...4 3. A1 Communicator starten...5 4. Funktionsübersicht...6 5. Kontakte verwalten...6

Mehr

V1.1. Anwenderhandbuch. XPhone UC Mobile

V1.1. Anwenderhandbuch. XPhone UC Mobile V1.1 Anwenderhandbuch XPhone UC Mobile 12/2010 Inhalt 1 XPhone Mobile Control 4 1.1 Mobile Leitung im XPhone UC Commander Fehler! Textmarke nicht definiert. 1.2 Inbetriebnahme des Mobile Clients 4 1.3

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

pcvisit 4 Remote Quick Steps SetUp:

pcvisit 4 Remote Quick Steps SetUp: pcvisit 4 Remote Quick Steps für -Rechner mit Betriebssystem ab Windows 2000 SetUp: Nach Installation und vor Eingabe des Lizenzschlüssels wird folgender Status angezeigt. Icon in der Taskleiste: Datei

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

BitDisk 7 Version 7.02

BitDisk 7 Version 7.02 1 BitDisk 7 Version 7.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 QuickTerm West GmbH Aachenerstrasse 1315 50859 Köln Telefon: +49 (0) 2234 915 910 http://www.bitdisk.de info@bitdisk.de

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Installationsleitfaden ACT! 10 Systemvoraussetzungen Computer/Prozessor:

Mehr

Schnellstartanleitung Phonemanager 3

Schnellstartanleitung Phonemanager 3 Schnellstartanleitung Phonemanager 3 Revision: Dezember 2013 pei tel Communications GmbH Ein Unternehmen der peiker Firmengruppe www.peitel.de Einleitung Diese Schnellstartanleitung soll Ihnen helfen,

Mehr

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Für die Betriebssysteme Windows XP, Vista und Windows 7 (32 und 64-bit) stellen wir

Mehr

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail...

Kosten... 6 Was kostet das Versenden eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang eines Faxes... 6 Was kostet der Empfang einer Voice-Mail... UMS Rufnummern und PIN... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Voice-Mailbox (Anrufbeantworter)... 2 Wie lautet die Rufnummer meiner Fax-Mailbox... 2 Welche Rufnummer wird beim Versenden von Faxen übermittelt...

Mehr

telpho10 Update 2.1.6

telpho10 Update 2.1.6 telpho10 Update 2.1.6 Datum: 31.03.2011 NEUERUNGEN... 2 STANDORTANZEIGE GESPERRTER IP ADRESSEN... 2 NEUE SEITE SYSTEM STATUS IN DER ADMINISTRATOR WEB-GUI... 2 NEUE SEITE SNOM FIRMWARE IN DER ADMINISTRATOR

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Nutritioner V2.0: Lokaler, Synchronisations- und Servermodus

Nutritioner V2.0: Lokaler, Synchronisations- und Servermodus Nutritioner V2.0: Lokaler, Synchronisations- und Servermodus Es stehen drei unterschiedliche Modi für die individuellen Anforderungen zur Verfügung: 1. Servermodus Es besteht ein ständiger Zugriff auf

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie

Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Panasonic KX-NS,TDE + NCP Serie Bedienungsanleitung KX-DT543/546 Speichern einer Nr. im Telefonbuch Pers. : 1.Nummer mit Vorwahl eingeben (z.b 00417481818) 2. Softkey-Taste "SAVE" drücken 3. Mit der Tastatur

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

Hinweise zur Fernkonfiguration von RiTTO Comtec ISDN Telefonanlagen 1/X/8 (Art. Nr. 8174/00, 8175/00 und 8176/00).

Hinweise zur Fernkonfiguration von RiTTO Comtec ISDN Telefonanlagen 1/X/8 (Art. Nr. 8174/00, 8175/00 und 8176/00). Hinweise zur Fernkonfiguration von RiTTO Comtec ISDN Telefonanlagen 1/X/8 (Art. Nr. 8174/00, 8175/00 und 8176/00). 1. Fernwartungscenter Aufbau und Betrieb Mit Fernwartungscenter ist die Stelle gemeint,

Mehr

Zero Distance 3.0. Kurzanleitung

Zero Distance 3.0. Kurzanleitung Zero Distance 3.0 Kurzanleitung Version: 01.10.2013 Zero Distance ist das Wildix-Tool für Konferenzen und Desktop Sharing, komplett in CTIconnect integriert. Sie können virtuelle Meetings mit entfernten

Mehr

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren. Outlook - Elemente freigeben. Outlook - Freigegebene Elemente öffnen Microsoft Outlook 1 Nutzung der Groupware mit Microsoft Outlook 1.1 Outlook - CommuniGate Pro Schnittstelle installieren 4 1.2 Outlook - Elemente freigeben 11 1.3 Outlook - Freigegebene Elemente öffnen

Mehr

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de

@HERZOvision.de. Kurzanleitung WebClient. v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de @HERZOvision.de Kurzanleitung WebClient v 1.0.0 by Herzo Media GmbH & Co. KG - www.herzomedia.de Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 E-Mails direkt im Browser bearbeiten... 3 Einführung in den WebClient

Mehr

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003

Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Einrichten eines MAPI- Kontos in MS Outlook 2003 Um mit dem E-Mail-Client von Outlook Ihr E-Mail Konto der Uni Bonn mit MAPI einzurichten, müssen Sie sich als erstes an den Postmaster wenden, um als MAPI-Berechtigter

Mehr

Anleitung Version 1.1 Deutsch

Anleitung Version 1.1 Deutsch Anleitung Version 1.1 Deutsch Voraussetzungen, Mindestanforderungen Microsoft Windows Vista, Win7, Win8 Installiertes Framework 4.5 (in Win7 und Win8 bereits enthalten) MySQL Server (Setup unter Windows

Mehr

Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung

Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung Euracom 3.XX/4.XX Kurzbedienungsanleitung Vermitteln eines Gespräches Sie können ein Gespräch an einen internen oder externen Teilnehmer (Rufnummer) vermitteln. a) Ohne Ankündigung Rufnummer Auflegen b)

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

White Paper Office Add-In & Exchange

White Paper Office Add-In & Exchange White Paper Office Add-In & Exchange Copyright 2012 Inhaltsverzeichnis 1. Office Add-In... 3 1.1. Einführung... 3 1.2. Office Add-In Installation... 3 1.2.1. Setup...3 1.3. Add-In Microsoft Outlook...

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase Stand 22.09.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 3.0 oder höher

Bedienungsanleitung. Version 3.0 oder höher Bedienungsanleitung Version 3.0 oder höher TABLE OF CONTENTS INHALTSVERZEICHNIS BEDIENUNGSANLEITUNG... 1 Version 3.0 oder höher...1 INHALTSVERZEICHNIS... 3 1- VOICE-MAIL... 4 1.1 Erster Anruf zu Ihrer

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium ST Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium ST Installationsleitfaden ACT! 10 Premium

Mehr

Alcatel-Lucent OpenTouch Connection für Microsoft Lync. Benutzerhandbuch R2.0

Alcatel-Lucent OpenTouch Connection für Microsoft Lync. Benutzerhandbuch R2.0 Alcatel-Lucent OpenTouch Connection für Microsoft Lync Benutzerhandbuch R2.0 März 2014 Inhaltsverzeichnis 1 OPENTOUCH CONNECTION FÜR MICROSOFT LYNC... 3 2 STARTEN/BEENDEN VON OPENTOUCH CONNECTION... 3

Mehr

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt

AND Directory 5.4. Überblick. Vorteile. Datenblatt Datenblatt AND Directory 5.4 AND Directory bietet die Einbindung von Unternehmensressourcen in das Kommunikationsnetz und den Zugriff über Telefon, Web und über den Computer. Der Zugriff erfolgt schnell,

Mehr

PANASONIC KX-NCP500 Express

PANASONIC KX-NCP500 Express PANASONIC KX-NCP500 Express New Business EDITION Kommunikation - Einen Schritt voraus PANASONIC KX-NCP500 Express New Business Edition Die neuen Business Editionen KX-NCP500 Express sind auf die schnelle

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07

EXPANDIT. ExpandIT Client Control Kurzanleitung. utilities. be prepared speed up go mobile. Stand 14.11.07 ExpandIT Client Control Kurzanleitung Stand 14.11.07 Inhaltsverzeichnis ExpandIT Client Control 3 Installationshinweise 3 System-Voraussetzungen 3 Installation 3 Programm starten 6 Programm konfigurieren

Mehr

PANASONIC KX-NCP500 Express

PANASONIC KX-NCP500 Express PANASONIC KX-NCP500 Express New Business EDITION Kommunikation - Einen Schritt voraus PANASONIC KX-NCP500 Express New Business Edition Die neuen Business Editionen KX-NCP500 Express sind auf die schnelle

Mehr

opticlient Attendant V8 und opticlient BLF V2

opticlient Attendant V8 und opticlient BLF V2 opticlient Attendant V8 und opticlient BLF V2 Der Vermittlungsplatz inkl. Besetztlampenfeld (BLF) für HiPath 3000 V8 Copyright Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG 2010. All rights reserved.

Mehr

Produktbeschreibung Softphone / Jabber

Produktbeschreibung Softphone / Jabber Produktbeschreibung Softphone / Jabber Der Soft Dialer/das Soft Phone (Cisco Jabber) stellt Ihnen diese Vielzahl von integrierten Kommunikationsmitteln zur Verfügung. Sie können leicht vorhandene Telefonverzeichnisse

Mehr

Kurzbedienungsanleitung

Kurzbedienungsanleitung Kurzbedienungsanleitung Achtung!!! Die zu wählende Rufnummern sind immer vollständig einzugeben, bevor der Hörer abgenommen bzw. die Taste betätigt wird. Eine automatische Wahl erfolgt nach 6 sec auch

Mehr

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer

Handbuch für Teilnehmer. zur Anwendung. FastViewer Handbuch für Teilnehmer zur Anwendung FastViewer INHALTSVERZEICHNIS 1. ALLGEMEIN... 3 2. FASTVIEWER STARTEN (BEI WINDOWS BETRIEBSSYSTEM)... 4 2.1. Download Teilnehmermodul... 4 2.2. Verbindung aufbauen...

Mehr

CDRServer 2011 / Installationsanleitung Step-by-Step. elcom

CDRServer 2011 / Installationsanleitung Step-by-Step. elcom CDRServer 2011 / Installationsanleitung Step-by-Step Installieren von CDRServer 2011 Neue Installations-Prozeduren mit CDR2011 R2 1) Bitte Installation der Datenbank immer zuerst vornehmen (ausser, CDR

Mehr

Outlook 2010 Stellvertretung

Outlook 2010 Stellvertretung OU.008, Version 1.0 14.01.2013 Kurzanleitung Outlook 2010 Stellvertretung Sind Sie häufig unterwegs oder abwesend, dann müssen wichtige Mitteilungen und Besprechungsanfragen in Outlook nicht unbeantwortet

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium EX Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium EX Installationsleitfaden ACT! 10 Premium

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung

Installationshandbuch. Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v12 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows Mac OS Prozessor

Mehr

Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone

Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone Der CTI-Client Pro von Placetel CTI, snom TAPI-Funktion, Softphone (Stand: Juni 2012) www.placetel.de - DIE TELEFONANLAGE AUS DER CLOUD Inhaltsübersicht 1 Installation... 3 2 TAPI-Gerät im CTI-Client einrichten...

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Kurzanleitung zur Kommunikations-Software AHD-COM

Kurzanleitung zur Kommunikations-Software AHD-COM Kurzanleitung zur Kommunikations-Software AHD-COM Nach dem Starten der Software erscheint der Startbildschirm (siehe oben). Zu sehen sind das Bild der eigenen Kamera sowie die Bedienelemente, welche durch

Mehr

Bria-iPad-TeScript-v1.0.doc

Bria-iPad-TeScript-v1.0.doc Telefonieren mit "App's"! ipad mit Bria Informationen zur Nutzung von TeScript Der Begriff App ist die Kurzform für Applikation und bedeutet Anwendungssoftware. Mit dem Herunterladen von App's kann man

Mehr

Alcatel-Lucent OpenTouch Connection für Microsoft Outlook

Alcatel-Lucent OpenTouch Connection für Microsoft Outlook Alcatel-Lucent OpenTouch Connection für Microsoft Outlook Benutzerhandbuch R2.0 8AL90633DEAAed01 März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. OpenTouch Connection für Microsoft Outlook... 3 2. Starten von OpenTouch

Mehr

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010

Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Das neue Webmail Überblick über die neuen Funktionen im Outlook Web App 2010 Mehr unterstützte Webbrowser Ansicht Unterhaltung Ein anderes Postfach öffnen (für den Sie Berechtigung haben) Kalender freigeben

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen-

Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Dokumentation Alcatel OmniPCX Office -Die wichtigsten Funktionen- Inhaltsverzeichnis: 1. Erläuterung der Tasten 2. Tasten programmieren 3. Mailbox konfigurieren 4. Mailbox abfragen (Textnachrichten/Sprachnachrichten

Mehr

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installationsbeschreibung Version 4.2 Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installation auf einem Einzelplatz-System Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die Installation durchführen, wenn die

Mehr

AND Desktop Call Center 5.4

AND Desktop Call Center 5.4 Datenblatt AND Desktop Call Center 5.4 AND Desktop CC wurde speziell für Call- und Service Center Mitarbeiter entwickelt und beinhaltet zusätzliche Dienste für diese Benutzergruppe. Besonders die Integration

Mehr

Produktbeschreibung Systemendgeräte der KX-DT3xx Serie

Produktbeschreibung Systemendgeräte der KX-DT3xx Serie abc ideas for life Produktbeschreibung Systemendgeräte der KX-DT3xx Serie Stand: 27. nuar 2011 Inhalt: Systemvoraussetzungen + Kompatibilität.. Seite 2 Informationen zum digitalen Twin-Port (DXDP). Seite

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

Sophia Business Leitfaden zur Administration

Sophia Business Leitfaden zur Administration Sophia Business Leitfaden zur Administration 1. Anmelden... 2 2. Zugangscode neu anlegen... 3 3. Zugangscodes verwalten... 5 4. Ergebnisse anzeigen... 6 5. Installation und technische Hinweise... 7 a.

Mehr

elcom Installationsanleitung CDR2006 Step by Step Seite 1

elcom Installationsanleitung CDR2006 Step by Step Seite 1 elcom Installationsanleitung CDR2006 Step by Step Seite 1 Nachfolgende Beschreibung enthält Informationen zur Installation von CDRServer 2006 in schrittweiser Reihenfolge. Auf mögliche Probleme und deren

Mehr

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP

Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Dokumentation - Schnelleinstieg FileZilla-FTP Diese Anleitung zeigt Ihnen in aller Kürze die Bedienung des FileZilla-FTP-Clients. Standardmäßig braucht FileZilla nicht konfiguriert zu werden, daher können

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

5 Neue Leistungsmerkmale der Version 3

5 Neue Leistungsmerkmale der Version 3 5 Neue Leistungsmerkmale der Version 3 In dieser Dokumentation sind bereits die zukünftigen Leistungsmerkmale der Version 3 beschrieben. Bitte kontrollieren Sie auf dem Typenschild auf der Unterseite des

Mehr

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express

Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express Import des persönlichen Zertifikats in Outlook Express 1.Installation des persönlichen Zertifikats 1.1 Voraussetzungen Damit Sie das persönliche Zertifikat auf Ihrem PC installieren können, benötigen

Mehr

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG

Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Einstellungen im Internet-Explorer (IE) (Stand 11/2013) für die Arbeit mit IOS2000 und DIALOG Um mit IOS2000/DIALOG arbeiten zu können, benötigen Sie einen Webbrowser. Zurzeit unterstützen wir ausschließlich

Mehr

BROSCHÜRE ZU NCP500 BROSCHÜRE - NEUE UNTERNEHMENSEDITONEN VERY EVERY CALL MATTERS

BROSCHÜRE ZU NCP500 BROSCHÜRE - NEUE UNTERNEHMENSEDITONEN VERY EVERY CALL MATTERS BROSCHÜRE ZU NCP500 BROSCHÜRE - NEUE UNTERNEHMENSEDITONEN ZU KX-NCP500X/V VERY EVERY CALL MATTERS CALL KX-NCP500 Express New Business EDITION Die neuen Business Editionen KX-NCP500 Express sind auf die

Mehr

Avira Version 2014 - Update 1 Release-Informationen

Avira Version 2014 - Update 1 Release-Informationen Release-Informationen Releasedatum Start des Rollouts ist Mitte November Release-Inhalt Für Produkte, die das Update 0, bzw. Avira Version 2014 nicht erhalten haben Die meisten Produkte der Version 2013

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

Call - ID. Call-ID. Leitfaden Installation und Konfiguration CALL-ID Stand : 30. Mai 2008

Call - ID. Call-ID. Leitfaden Installation und Konfiguration CALL-ID Stand : 30. Mai 2008 Call - ID Call-ID ist ein Programm zur direkten Anzeige von eingehenden Anrufen durch automatisches öffnen der entsprechenden Tobit-Adresskarte oder Wahlweise separatem Pop-Up. Zudem erstellt Call-ID eine

Mehr

Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen mit dem Browser Internet Explorer. Das Herunterladen des Programms funktioniert in anderen Browsern ähnlich.

Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen mit dem Browser Internet Explorer. Das Herunterladen des Programms funktioniert in anderen Browsern ähnlich. Die Lernsoftware Revoca Das Sekundarschulzentrum Weitsicht verfügt über eine Lizenz bei der Lernsoftware «Revoca». Damit können die Schülerinnen und Schüler auch zu Hause mit den Inhalten von Revoca arbeiten.

Mehr

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite. My Instant Communicator für Microsoft Lync Benutzerhandbuch. Release 6.7

OmniTouch 8400 Instant Communications Suite. My Instant Communicator für Microsoft Lync Benutzerhandbuch. Release 6.7 OmniTouch 8400 Instant Communications Suite My Instant Communicator für Microsoft Lync Benutzerhandbuch Release 6.7 8AL 90268DEAA ed01 Sept. 2012 Inhaltsverzeichnis 1 MY INSTANT COMMUNICATOR FÜR MICROSOFT

Mehr

Hinweise für Anwender

Hinweise für Anwender Hinweise für Anwender Dieses Handbuch beschreibt Ergänzungen und Änderungen in den Funktionen infolge des Firmware-Upgrades. Lesen Sie dieses Handbuch zusammen mit den neuesten Versionen des "Gerätehandbuch"

Mehr

Installationshinweise für CTI-Applikationen an Telefonen Integral T3 IP

Installationshinweise für CTI-Applikationen an Telefonen Integral T3 IP Installationshinweise für CTI-Applikationen an Telefonen Integral T3 IP Bevor Sie eine CTI-Applikation mit Ihrem neuen T3-IPApparat benutzen können, ist es notwendig, sowohl Ihr Telefon als auch Ihren

Mehr

QueueMetrics Handbuch

QueueMetrics Handbuch QueueMetrics Handbuch ?... 3... 4... 5.. 9... 10.. 10 11... 12... 13 Stand: 22.09.2011 2 Mit QueueMetrics kann man: Berichte bezüglich der Call Center Aktivität erstellen, unterscheidbar nach Warteschlange/-n,

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

mobilboxmanager Benutzerhandbuch Version 3.01

mobilboxmanager Benutzerhandbuch Version 3.01 mobilboxmanager Benutzerhandbuch Version 3.01 Inhaltsverzeichnis 1.Was ist der mobilboxmanager? 3 2.Das Onlineportal 4 2.1 Passwort anfordern 4 2.2 Einstieg ins Onlineportal 6 3. Abwesenheit verwalten

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr.

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 21.11.2013 TimeMachine Dokument: install.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor

Mehr

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de Warenwirtschaft Handbuch - Administration 2 Warenwirtschaft Inhaltsverzeichnis Vorwort 0 Teil I Administration 3 1 Datei... 4 2 Datenbank... 6 3 Warenwirtschaft... 12 Erste Schritte... 13 Benutzerverwaltung...

Mehr

Recall. Recall wurde entwickelt für: Lösung zur Gesprächsaufzeichnung

Recall. Recall wurde entwickelt für: Lösung zur Gesprächsaufzeichnung Lösung zur Gesprächsaufzeichnung wurde entwickelt für: Call Center / Service Center Versicherungen / Finanzwesen Mit permanenter Aufzeichnung oder nach Bedarf Das Ziel unserer Lösung ist Gespräche kontinuierlich

Mehr

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden.

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden. Für die Installation der KEMPER Dendrit CAD Version benötigen Sie folgende Systemvoraussetzungen: - Microsoft Windows XP oder höher - PC mit 1 GHZ (Systemtakt) oder höher - Arbeitsspeicher 1024 MB RAM

Mehr

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms EDV-Beratung Thomas Zecher 25.05.2013 1. Inhalt 2. Systemvoraussetzungen... 3 a).net Framework... 3 b)

Mehr