Schwarzes Nachlassvermögen Deklarierungspflichten

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schwarzes Nachlassvermögen Deklarierungspflichten"

Transkript

1 - 1 - ht Schwarzes Nachlassvermögen Deklarierungspflichten Dr. jur. hermann thebrath Im Laufe der letzten Jahre nehmen immer mehr die Fälle zu, in denen ein Erblasser Schwarzgeld in einem anderen Land besessen hat. Zumeist handelt es sich um geheime Konten im Ausland von Senioren, zumal Steuerflucht in den vergangenen Jahren als Kavaliersdelikt galt. Derartige Konstellationen sind für Erben ein großes Problem. Dabei entsteht dieses Problem gerade dadurch, dass der Senior eine Nachdeklarierung des schwarzen Vermögens zu Lebzeiten scheut, dadurch aber die Problematik der Steuerhinterziehung auf seine Erben verlagert und (obwohl dies bei richtiger Handhabungsweise straffrei erfolgen kann) diese dadurch in eine Zwangssituation bringt. Da der Anfall einer derartigen Erbschaft für den oder die Erben ein nicht unerhebliches strafrechtliches Risiko bedeutet, das wohlbemerkt der Erblasser noch zu seinen Lebzeiten durch sogenannte steuerliche Berichtigungserklärungen (Selbstanzeige: dazu noch später) verhindern kann, sollen nachstehend die steuerlichen Pflichten von Erben im Hinblick auf schwarzes Nachlassvermögen dargestellt werden. Es geht also um den Fall, dass sich im Nachlass des Erblassers ausländisches Vermögen befindet und die sich daraus ergebenden Einkünfte vom Erblasser in den zurückliegenden Jahren in seinen Einkommensteuererklärungen nicht deklariert wurden. Dazu folgender Beispielsfall: Es soll also der Fall beleuchtet werden, dass ein Erblasser verstirbt und von einem oder mehreren Erben beerbt wird. Im Nachlassvermögen befindet sich entweder ein ausländisches Wertpapierdepot oder ausländische Konten oder sogar eine Stiftung oder ein Trust, wobei der Erblasser die daraus resultierenden Kapitaleinkünfte zu Lebzeiten in seinen Einkommensteuererklärungen nicht abgegeben hat. 1. Erbschaftsteuererklärung Was die Erbschaftsteuer angeht, ist im Erbschaftsteuergesetz keine automatische Steuererklärungspflicht des Erben geregelt. Eine Erklärungspflicht, also die Pflicht zur Abgabe einer Steuererklärung gegenüber dem Erbschaftsteuerfinanzamt besteht nur, wenn das Erbschaftsteuerfinanzamt den oder die Erben dazu, also zur Abgabe einer Erbschaftsteuererklärung, vorher aufgefordert hat ( 149 Abs. 1 Satz 2 AO in Verbindung mit 31 Abs. 1 ErbStG)! Damit das Erbschaftsteuerfinanzamt aber überhaupt die Entscheidung treffen kann, ob es den Erben zur Abgabe einer Erbschaftsteuererklärung auffordert oder nicht, hat der Erbe bei

2 - 2 - Vorliegen der Voraussetzungen des 30 ErbStG gegenüber dem Erbschaftsteuerfinanzamt eine Anzeigepflicht. Gemäß 30 Abs. 1 ErbStG ist jeder der Erbschaftsteuer unterliegende Erwerb vom Erwerber, also dem oder den Erben, binnen einer Frist von 3 Monaten nach erlangter Kenntnis von dem Anfall des Erbes dem für die Verwaltung der Erbschaftsteuer zuständigen Finanzamt schriftlich anzuzeigen! Dabei regelt 30 Abs. 4 des Erbschaftsteuergesetzes ausführlich, welche Angaben der Erbe insoweit gegenüber dem Finanzamt im Hinblick auf die ihm obliegende Anzeigepflicht zu machen hat. Gemäß 30 Abs. 3 S Halbsatz ErbStG besteht eine derartige Anzeigepflicht des Erwerbers auch dann, wenn sich im Nachlass Auslandsvermögen befindet. Die soeben angeführte dreimonatige Frist beginnt mit dem Zeitpunkt der Kenntniserlangung des Erben von seinem Erbanfall ( 30 Abs. 1 ErbStG). Dabei ist zu beachten, ob der Erbe aufgrund eines Testamentes oder sonstiger letztwilliger Verfügung oder aufgrund gesetzlicher Erbfolge Erbe geworden ist. Der Zeitpunkt der Kenntniserlangung bei einer sogenannten letztwilligen Verfügung wird erst dann vorliegen, wenn eine derartige letztwillige Verfügung vom Nachlassgericht gerichtlich eröffnet worden ist und dies dem Erben bekannt gemacht worden ist. Bei gesetzlicher Erbfolge ist der Zeitpunkt der so genannten Kenntniserlangung der Zeitpunkt, in dem der gesetzliche Erbe vom Tod des Erblassers erfährt. Nun ist es ja durchaus denkbar, dass zu diesem Zeitpunkt der Erbe von einem Auslandsvermögen des Erblassers noch keine Kenntnis hat, sondern die Kenntnis erst später erhält. Wenn der Erwerber schon zum Zeitpunkt der Kenntniserlangung des Erbes weiß, dass der Erblasser ausländisches Vermögen hatte, hat er wohlgemerkt eine sofortige Anzeigepflicht gegenüber dem Erbschaftsteuerfinanzamt ( 30 Abs. 3 S Halbsatz ErbStG). Erfährt der Erbe erst später von einem Auslandsvermögen, hat er aber auch noch nach dem Ablauf der soeben angeführten Dreimonatsfrist gegenüber dem Erbschaftsteuerfinanzamt eine sofortige Anzeigepflicht! Nun besteht für einen Erben das folgende Dilemma: Kommt er seiner vorstehend dargestellten Anzeigeverpflichtung betreffend die Existenz von Auslandsvermögen nicht nach, also entweder bei sofortiger Kenntnis oder erst nachträglich erhaltener Kenntnis, kommt auf Seiten des oder der Erben eine Steuerhinterziehung gemäß 370 AO oder eine leichtfertige Steuerverkürzung gemäß 378 AO in Betracht, nämlich dann, wenn durch diese unterlassene Anzeigeverpflichtung des Erben das Erbschaftsteuerfinanzamt die Erbschaftsteuer entweder nicht, nicht in voller Höhe oder nicht rechtzeitig festsetzen kann. Bei erst später erlangter Kenntnis von einem Auslandsvermögen besteht die Anzeigeverpflichtung des Erben bis zum Ablauf der Festsetzungsfrist fort. Die abgabenrechtliche Festsetzungsverjährung verlängert sich aufgrund der Steuerhinterziehung unabhängig von der Höhe des hinterzogenen Betrages auf 10 Jahre ( 169 Abs. 2 S. 2 AO). Fristbeginn dieser

3 - 3 - abgabenrechtlichen Festsetzungsverjährung ist der Ablauf des Kalenderjahres, in dem die Erbschaftsteuererklärung eingereicht wurde ( 170 Abs. 2 Nr. 1 AO). In strafrechtlicher Hinsicht verjährt die Erbschaftsteuerhinterziehung grundsätzlich nach 5 Jahren. Bei einer Erbschaftsteuerhinterziehung ab einem Betrag von ist aber in der Regel von einem besonders schweren Fall einer Steuerhinterziehung auszugehen. In einem derartigen Fall verlängert sich die strafrechtliche Verjährungsfrist auf 10 Jahre! Der Bundesgerichtshof nimmt eine Vollendung der Steuerhinterziehung durch den oder die Erben 4 Monate nach Kenntnis vom Erbfall an, wenn der Erbe mangels Aufforderung durch das Finanzamt seiner Anzeigeverpflichtung nach 30 ErbStG nicht nachkommt und aufgrund dessen das Erbschaftsteuerfinanzamt keine Erbschaftsteuer festsetzt. 2. Einkommensteuererklärungen des Erblassers Die wenigsten Erben sind sich dessen bewusst, dass sie als sogenannter Gesamtrechtsnachfolger des Erblassers in die steuerlichen Verpflichtungen des Erblassers einrücken. Dies bedeutet folgendes: Wenn der Erblasser seinen einkommensteuerrechtlichen Erklärungspflichten gegenüber dem für ihn zuständigen Veranlagungsfinanzamt zu seinen Lebzeiten nicht nachgekommen ist, ist nun der Erbe verpflichtet, die vom Erblasser noch nicht abgegebenen Einkommensteuererklärungen abzugeben, und zwar auch für den letzten Veranlagungszeitraum, in dem der Erblasser noch lebte ( 149 AO i.v.m. 45 AO). Dies bedeutet, dass eine Einkommensteuererklärung vom Erben auch noch für den laufenden Veranlagungszeitraum im Zeitpunkt des Erbfalls abzugeben ist. Dies gilt immer, also auch dann, wenn der Erblasser für die zurückliegenden Jahre immer seinen steuerlichen Erklärungspflichten nachgekommen sein sollte. Nun besteht aufgrund dieser Verpflichtung, die noch fehlenden Einkommensteuererklärungen des Erblassers abzugeben, das weitere Dilemma, dass in diesen Einkommensteuererklärungen die Erben auch die ihnen bekannt gewordenen ausländischen Einkünfte des Erblassers anzugeben haben. Kommt ein Erbe oder die Erben dem nicht nach, machen sie sich hier einer - weiteren - Steuerhinterziehung gemäß 370 AO strafbar oder bei Vorliegen einer leichtfertigen Steuerverkürzung einer Steuerordnungswidrigkeit gemäß 378 AO. Dabei muss der Erbe weiter prüfen, ob insoweit nicht sogar eine Berichtigungspflicht auch für Veranlagungszeiträume besteht, für die der Erblasser bereits - nicht vollständige - Einkommensteuererklärungen abgegeben hat, da er in diesen weiter von ihm abgegebenen zurückliegenden Einkommensteuererklärungen seine ausländischen Einkünfte nicht deklariert hat! Bei Vorliegen von Verdachtsgründen muss der Erbe eventuell sogar eigene Nachforschungen anstellen.

4 - 4 - Zur Verdeutlichung also nochmals: hat der Erblasser entweder Steuererklärungen unterlassen oder unvollständig abgegeben, hat nunmehr der Erbe selbst mit dem Zeitpunkt des Erbfalls eine eigene Pflicht zur Abgabe dieser Einkommensteuererklärungen! Ein Erbe tritt also an die Stelle des Erblassers und ist selbst gegenüber dem Veranlagungsfinanzamt Steuererklärungspflichtiger. Durch den Erbfall wird der Erbe sogar selbst Steuerschuldner gegenüber der Finanzbehörde ( 45 Absatz ein Satz 1 AO). Dies bedeutet, dass der Erbe nicht nur eine Einkommensteuererklärungspflicht hat, sondern auch zur Mitwirkung bei der Ermittlung des steuerlichen Sachverhalts verpflichtet ist, zur Auskunft und Urkundenvorlage und - soweit derartige Pflichten für ihn bestehen - zur Führung von Büchern oder Aufzeichnungen ( 90 FF AO) verpflichtet ist und bei Vorliegen von Auslandssachverhalten sogar besondere Mitwirkungs- und Auskunftspflichten hat! Als Gesamtrechtsnachfolger des Erblassers ist der Erbe verpflichtet ( 151 Abs. 1 Satz 2 i.v.m. Absatz ein Satz 1 Nr. 1 AO), die Unrichtigkeit oder Unvollständigkeit von Steuererklärungen des Erblassers unverzüglich dem Veranlagungsfinanzamt anzuzeigen. Unverzüglich nach Erkennen der Unrichtigkeit besteht diese Anzeigeverpflichtung. Unverzüglich bedeutet ohne schuldhaftes Zögern im Sinne des 121 Abs. 1 Satz 1 BGB. In 121 Abs. 1 Satz 1 BGB wird unverzüglich so verstanden, dass dies innerhalb von 2-4 Wochen zu geschehen hat. Wohlgemerkt handelt es sich hier aber nur um die oben dargestellte Anzeigeverpflichtung, nicht die sogenannte Richtigstellung, die dann aber innerhalb der von der Finanzbehörde festgelegten angemessenen Frist zu erfolgen hat. Als Beispiel ist hier anzuführen, dass die Kenntnis eines Erben von der Existenz eines Nummernkontos im Ausland noch nicht zur Kenntnis des Erben von einer Steuerverkürzung führt. Dies ist erst der Fall, wenn der Erbe positiv weiß, dass z.b. Zinseinkünfte aus einem derartigen Konto vom Erblasser nicht deklariert worden sind oder das Guthaben auf einem derartigen Konto aus unversteuerten Einnahmen des Erblassers stammt. Hat dann der Erbe betreffend die Einkommensteuererklärungen des Erblassers Berichtigungsanzeigen gegenüber der Finanzbehörde gemacht, setzt das Veranlagungsfinanzamt dann für diese weiteren Einkünfte die Steuern innerhalb der Festsetzungsfrist neu fest. Verpflichtung des Erben ist es dann, diesen festgesetzten Betrag zuzüglich Zinsen(!) nachzuzahlen ( 233a Abs. 1 AO). Der Zinslauf für diese nachzubezahlenden Steuern beginnt gemäß 233a Abs. 2 AO 15 Monate nach Ablauf des Kalenderjahrs, in dem die Steuer entstanden ist. Selbstredend können aber auch noch zusätzlich Hinterziehungszinsen anfallen, und zwar für den Zeitraum zwischen der eingetretenen Steuerverkürzung und dem soeben

5 - 5 - angeführten Beginn des Zinslaufs. Die normalen Zinsen nach 233a AO werden allerdings auf die Hinterziehungszinsen gemäß 235 Abs. 4 AO angerechnet. Was die Höhe der Zinsen angeht, gilt Folgendes: Vorsätzlich hinterzogene Steuern sind gemäß 235 Abs. 1 Satz 1 AO zu verzinsen, und zwar Hinterziehungszinsen i.h.v. 0,5 % des hinterzogenen Betrages für jeden vollen Monat des Hinterziehungszeitraums, also 6 % p.a. ( 238 Abs. 1 Satz 1 AO). Die Hinterziehungszinsen sind bis zu dem Zeitpunkt der Zahlung der hinterzogenen Steuern zu zahlen ( 235 Abs. 3 Satz 1 AO). 3. Selbstanzeige Als Fazit der vorstehenden Ausführungen ist somit festzuhalten, dass dann, wenn sich im Nachlass eines Erblassers unversteuertes Vermögen befinden sollte, im Hinblick auf 153 Abs. 1 Satz 2 AO Eile geboten ist. Denn der Erbe könnte sich durch Nichtabgabe der Anzeigeerklärung einer eigenen Steuerhinterziehung strafbar machen. In vielen Fällen ist es so, dass der Erbe - aus welchen Gründen auch immer - seiner Anzeige- und Berichtigungspflicht nach 153 Abs. 1 Satz 2 AO nicht nachgekommen ist. Dann ist daran zu denken, eine Selbstanzeige zu erstatten. Die Selbstanzeige ermöglicht es - jedenfalls derzeit noch (eine Verschärfung der Regeln für eine strafbefreiende Selbstanzeige ist derzeit geplant)- strafbefreiend zur Steuerehrlichkeit zurückzukehren. Haben Erben den Straftatbestand der Steuerhinterziehung verwirklicht oder die Berichtigungsanzeige zu lange hinausgezögert oder die Berichtigungsanzeige sogar vollständig unterlassen, kann durch eine Selbstanzeige Straffreiheit erlangt werden. Existiert eine Erbengemeinschaft, muss beachtet werden, dass dann, wenn sich nur ein Miterbe zur Selbstanzeige entschließt, dies nicht allen Miterben zugute kommt; denn eine Selbstanzeige ist nur ein persönlicher Strafaufhebungsgrund, durch den die Strafbarkeit rückwirkend beseitigt wird. Dies bedeutet, dass die Anzeige eines Miterben keine Straffreiheit für die weiteren Mitglieder der Miterbengemeinschaft zur Folge hat. Deswegen ist es bei Bestehen einer Miterbengemeinschaft unabdingbar, das alle Miterben gleichzeitig und gemeinschaftlich eine Selbstanzeige erstatten. Denn ansonsten würde ja, wenn nur ein Miterbe eine Selbstanzeige erstattet, die Finanzbehörde von dem Hinterziehungstatbestand auch der anderen Miterben erfahren, so dass diese dann keine wirksame strafbefreiende Selbstanzeige mehr abgeben können. 4. Auskunftersuchen der Finanzbehörden

6 - 6 - Bei den anzustellenden Erwägungen darf nicht außer Acht gelassen werden, dass sich im Hinblick auf Auskunftsersuchen ins Ausland "die Zeiten geändert haben": Aufgrund der sogenannten Schwedischen Initiative einigten sich die Mitgliedstaaten der EU in ihrem Rahmenbeschluss 2006/90/JI vom auf eine Vereinfachung des Austausches von Informationen und Erkenntnissen zwischen den Strafverfolgungsbehörden der EU- Mitgliedstaaten. Deutschland hat diese Regeln mit Wirkung zum durch das Gesetz über die Vereinfachung des Austausches von Informationen und Erkenntnissen in nationales Recht umgesetzt. Dabei ist von besonderer Brisanz, dass die Schweiz und Liechtenstein in absehbarer Zeit diese Regeln des Rahmenbeschlusses der EU ebenfalls anwenden werden. Denn diese Länder übernehmen als Schengen-assoziierte Staaten grundsätzlich die Regeln des Schengenraumes. Diese neuen Regeln des Auskunftsverkehrs werden also den Ermittlungsdruck weiter verschärfen. In einer der nächsten Ausgaben des GI wird im Hinblick auf die sich laufenden ändernden und verschärfenden Regeln des internationalen Informationsaustausches dazu ein ausführlicher Beitrag von mir erscheinen. 5. Fazit Erben und Miterben sind sich oftmals nicht bewusst, dass sie in einem Erbfall für den Erblasser für das Todesjahr noch eine Einkommensteuererklärung abzugeben haben und auch für davorliegende Jahre, wenn der Erblasser auch für Vorjahre diese Erklärungen noch nicht abgegeben hatte; dass sie im Erbfall gegenüber dem Erbschaftsteuerfinanzamt eine eigene fristgebundene Anzeigepflicht haben; dass sie sich einer eigenen Steuerhinterziehung strafbar machen, wenn sie z. B. vom Erblasser nicht deklariertes Auslandsvermögen bei ihren Anzeigen nicht anzeigen und nicht ggfs. Berichtigungserklärungen abgeben. Erben und Miterben, die der vorliegende Artikel betrifft, ist dringend anzuraten (was ich insbesondere aus zahlreichen Tätigkeiten für Mandanten sagen kann!), sich zunächst fachkundig beraten zu lassen und keinen Schnellschuss (wie im Falle Hoeneß) loszulassen, da eine sorgfältige Vorgehensweise von entscheidender Bedeutung dafür ist, dass man straffrei aus dem Dilemma, das ja letztlich der Erblasser verursacht hat, herauskommt! Copyright 2014 Rechtsanwalt und Notar Dr. jur. hermann thebrath

Steuerlich kontaminiertes Vermögen im Nachlass - was tun bei geerbtem Schwarzvermögen?

Steuerlich kontaminiertes Vermögen im Nachlass - was tun bei geerbtem Schwarzvermögen? Steuerlich kontaminiertes Vermögen im Nachlass - was tun bei geerbtem Schwarzvermögen? Dr. Andreas Menkel Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Meyer-Köring Oxfordstraße 21 53111 Bonn Tel: +49 228 72636-45

Mehr

Rechtsanwalt Torsten Hildebrandt, Berlin. 164 Steuerfestsetzung unter Vorbehalt der Nachprüfung

Rechtsanwalt Torsten Hildebrandt, Berlin. 164 Steuerfestsetzung unter Vorbehalt der Nachprüfung Synopse der Vorschriften, deren Änderung im Referentenentwurf zur Verschärfung des Selbstanzeigerechts (Bearbeitungsstand: 27.08.2014, 7:44 Uhr) vorgesehen ist. Rechtsanwalt Torsten Hildebrandt, Berlin

Mehr

MERKBLATT ZUR ERBSCHAFTSTEUER. Oberfinanzdirektion Karlsruhe FÜR TESTAMENTSVOLLSTRECKER UND NACHLASSPFLEGER

MERKBLATT ZUR ERBSCHAFTSTEUER. Oberfinanzdirektion Karlsruhe FÜR TESTAMENTSVOLLSTRECKER UND NACHLASSPFLEGER Oberfinanzdirektion Karlsruhe Referat für Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer MERKBLATT FÜR TESTAMENTSVOLLSTRECKER UND NACHLASSPFLEGER ZUR ERBSCHAFTSTEUER Seite 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Abkürzungsverzeichnis...

Mehr

TEIL L GESETZLICHE ANZEIGEPFLICHTEN BEI SCHENKUNGEN UND IM ERBFALL GESETZLICHE BERICHTIGUNGSPFLICHTEN DER ERBEN

TEIL L GESETZLICHE ANZEIGEPFLICHTEN BEI SCHENKUNGEN UND IM ERBFALL GESETZLICHE BERICHTIGUNGSPFLICHTEN DER ERBEN TEIL L GESETZLICHE ANZEIGEPFLICHTEN BEI SCHENKUNGEN UND IM ERBFALL GESETZLICHE BERICHTIGUNGSPFLICHTEN DER ERBEN Das deutsche Steuerrecht erlegt den Erben und den Empfängern von Vermögensschenkungen weitreichende

Mehr

Verschärfung der Mitwirkungspflichten für natürliche Personen in Bezug auf Kapitalanlagen im Ausland (eidesstattliche Versicherungen u.a.)..

Verschärfung der Mitwirkungspflichten für natürliche Personen in Bezug auf Kapitalanlagen im Ausland (eidesstattliche Versicherungen u.a.).. Inhalt Vorwort................................................ 11 Abkürzungsverzeichnis............................ 13 Teil I: Nationale und internationale Entwicklungen in der Bekämpfung von Steuerhinterziehung..........................

Mehr

von RA/FAStR/StB Ingo Heuel 1 www.lhp-rechtsanwaelte.de Köln, Zürich

von RA/FAStR/StB Ingo Heuel 1 www.lhp-rechtsanwaelte.de Köln, Zürich Einschränkung der strafbefreienden Selbstanzeige: Synopse Gesetzestext 371 AO nach dem Gesetzentwurf der Bundesregierung. von RA/FAStR/StB Ingo Heuel 1 www.lhp-rechtsanwaelte.de Köln, Zürich Das Bundesministerium

Mehr

Fragen und Antworten zum Thema Selbstanzeige

Fragen und Antworten zum Thema Selbstanzeige / Steuerrecht Fragen und Antworten zum Thema Selbstanzeige 1. Was ist eine Selbstanzeige? Wer Steuern hinterzogen hat, kann durch die nachträgliche Richtigstellung seiner Steuererklärungen und Nachzahlung

Mehr

Hinweise zum Testamentsvollstrecker Stand: 1. Januar 2009

Hinweise zum Testamentsvollstrecker Stand: 1. Januar 2009 TU1)UT TUAllgemeinesUT... TU2)UT TUKosten TU3)UT TUHaftung Hinweise zum Testamentsvollstrecker Stand: 1. Januar 2009 1 der TestamentsvollstreckungUT... 4 des TestamentsvollstreckersUT... 5 1) Allgemeines

Mehr

Spanische Erbschaftsteuer und Umschreibung des Grundbesitzes

Spanische Erbschaftsteuer und Umschreibung des Grundbesitzes Doppelbesteuerung bei Spanien - Erbschaft (Teil 3): Spanische Erbschaftsteuer und Umschreibung des Grundbesitzes Die Komplexität deutsch-spanischer Erbfälle wird häufig unterschätzt. Das steigende Auslandsvermögen

Mehr

Der Titel "EU-Erbrechtsverordnung" ist dabei in zweifacher Hinsicht irreführend:

Der Titel EU-Erbrechtsverordnung ist dabei in zweifacher Hinsicht irreführend: Rechtsanwalt u. Notar Dr. Ansgar Sander Expertentipp 6.1 01/2016 D3/D8-16 Rechtsanwälte - Notar Sander & Neumann-Kuhn Kranzer Str. 6/7 14199 Berlin Tel. 030 / 890 690 0 Fax 030 / 890 690 612 sander@sander-recht.de

Mehr

Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung und leichtfertiger Steuerverkürzung nach Schwarzgeldbekämpfungsgesetz

Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung und leichtfertiger Steuerverkürzung nach Schwarzgeldbekämpfungsgesetz Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung und leichtfertiger Steuerverkürzung nach Schwarzgeldbekämpfungsgesetz - Checkliste RA Benedikt Kröger, Sendenhorst www.kroeger-ra.de A. Einführung I. Steuerstraftaten

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis...

Inhaltsübersicht. Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Literaturverzeichnis... V XIII XXXI XXXIX 1. Kapitel: Überblick über die Berichtigungstatbestände... 1 2. Kapitel: Auslöser für strafrechtliche

Mehr

IHK-Steuerforum am 03.09.2015. Verschärfte Anforderungen an die strafbefreiende Selbstanzeige

IHK-Steuerforum am 03.09.2015. Verschärfte Anforderungen an die strafbefreiende Selbstanzeige IHK-Steuerforum am 03.09.2015 Verschärfte Anforderungen an die strafbefreiende Selbstanzeige Ansprechpartner Dr. Markus Rohner Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht Gesellschafter der RST-Beratungsgruppe

Mehr

RECHTSANWÄLTE. Herzlich willkommen zur Vortragsveranstaltung Erben und Vererben. einschließlich steuerrechtlicher Aspekte. Dienstag, 23.

RECHTSANWÄLTE. Herzlich willkommen zur Vortragsveranstaltung Erben und Vererben. einschließlich steuerrechtlicher Aspekte. Dienstag, 23. RECHTSANWÄLTE Herzlich willkommen zur Vortragsveranstaltung einschließlich steuerrechtlicher Aspekte Dienstag, 23. Juni 2015 Referenten am heutigen Abend: Rechtsanwältin Christa Smeets-Koch Rechtsanwalt

Mehr

1. Wenn kein Testament errichtet wird, können die Folgen fatal sein. Dann gilt die gesetzliche Erbfolge, die in jedem Land anders geregelt ist.

1. Wenn kein Testament errichtet wird, können die Folgen fatal sein. Dann gilt die gesetzliche Erbfolge, die in jedem Land anders geregelt ist. Erbrecht - Auslandserbrecht/ Internationales Erbrecht und die neue EU-Erbrechtsverordnung Vermögen im Ausland/ ausländische Staatsangehörigkeit wer erbt? - Sie haben Vermögen oder Verwandte im Ausland?

Mehr

Erbrecht. Buch V BGB. Der Gesamtrechtsnachfolger erbt das Vermögen des Erblassers (positives & negatives Vermögen) 1967 BGB

Erbrecht. Buch V BGB. Der Gesamtrechtsnachfolger erbt das Vermögen des Erblassers (positives & negatives Vermögen) 1967 BGB Bewertung 10.11.2008 Gesamtrechtnachfolge 1922 BGB: Erbrecht Buch V BGB Der Gesamtrechtsnachfolger erbt das Vermögen des Erblassers (positives & negatives Vermögen) 1967 BGB auf eine Person auf mehrere

Mehr

So schreibe ich mein Testament

So schreibe ich mein Testament . Zwißler Petzold So schreibe ich mein Testament Ohne Rechtsanwalt, ohne Notar Mit Musterformulierungen und Gestaltungsvorschlägen 14., aktualisierte Auflage Neues europäisches Erbrecht WALHALLA Rechtshilfen...

Mehr

Insbesondere wenn kein Testament vorhanden ist, gibt es häufig nicht nur einen Alleinerben, sondern es erben mehrere.

Insbesondere wenn kein Testament vorhanden ist, gibt es häufig nicht nur einen Alleinerben, sondern es erben mehrere. Erbengemeinschaft Insbesondere wenn kein Testament vorhanden ist, gibt es häufig nicht nur einen Alleinerben, sondern es erben mehrere. Erben mehrere, wird der Nachlass gemeinschaftliches Vermögen der

Mehr

2. Abgrenzung der Anzeige- und Berichtigungspflicht von einer Selbstanzeige

2. Abgrenzung der Anzeige- und Berichtigungspflicht von einer Selbstanzeige Vorläufiger Diskussionsentwurf AEAO zu 153 AO - Abgrenzung einer Berichtigung nach 153 AO von einer strafbefreienden Selbstanzeige nach 371 AO (Stand: 16.06.2015) 1. Allgemeines Die Anzeige- und Berichtigungspflicht

Mehr

SPIES. 18. November 2013 Rechtsanwalt und Mediator

SPIES. 18. November 2013 Rechtsanwalt und Mediator Rechtsanwaltskanzlei Blücherstraße 1A 40477 Düsseldorf Ihr Schreiben, Ihr Zeichen Geschäftszeichen Düsseldorf, den Pressemitteilung: Schwarzgeld im Nachlass, Gefahr für Erben Gedanken eines Steuerstrafrechtlers

Mehr

Hinweise zum gesetzlichen Erbrecht der Ehegatten und eingetragenen Lebenspartner Stand: 1. Januar 2009

Hinweise zum gesetzlichen Erbrecht der Ehegatten und eingetragenen Lebenspartner Stand: 1. Januar 2009 TU1)UT TUAllgemeinesUT... TU2)UT TUGüterstand TU3)UT TUGüterstand TU4)UT TUGüterstand TU5)UT TUEigentums- TU6)UT TUÜbersicht TU7)UT TUDer TU8)UT TUUnterhaltsansprüche TU9)UT TUDreißigste Hinweise zum gesetzlichen

Mehr

Die Instrumente der lebzeitigen Vermögensnachfolge. - Wann ist eine Familiengesellschaft ein relevantes Mittel der vorweggenommenen Erbfolge?

Die Instrumente der lebzeitigen Vermögensnachfolge. - Wann ist eine Familiengesellschaft ein relevantes Mittel der vorweggenommenen Erbfolge? HAUS + GRUND MÜNCHEN INFORMIERT Die Instrumente der lebzeitigen Vermögensnachfolge - Wann ist eine Familiengesellschaft ein relevantes Mittel der vorweggenommenen Erbfolge? - convocat GbR, München www.convocat.de

Mehr

2. Abgrenzung der Anzeige- und Berichtigungspflicht von einer Selbstanzeige

2. Abgrenzung der Anzeige- und Berichtigungspflicht von einer Selbstanzeige Vorläufiger Diskussionsentwurf AEAO zu 153 AO - Abgrenzung einer Berichtigung nach 153 AO von einer strafbefreienden Selbstanzeige nach 371 AO (Stand: 16.06.2015) 1. Allgemeines Die Anzeige- und Berichtigungspflicht

Mehr

Verhandelt. Ulrich Wilde

Verhandelt. Ulrich Wilde Urkundenrolle-Nr. /2013 1 Verhandelt zu Haren am Vor mir, dem unterzeichnenden Notar Ulrich Wilde mit dem Amtssitz in Haren (Ems) erschienen: 1) Herr, geb. am, 2) dessen Ehefrau, geb., geb. am, beide wohnhaft:,

Mehr

Zwischen Fehlern und Straftaten der schmale Grad im Steuerstrafrecht

Zwischen Fehlern und Straftaten der schmale Grad im Steuerstrafrecht Steuerberater. Rechtsanwälte. Unternehmerberater Zwischen Fehlern und Straftaten der schmale Grad im Steuerstrafrecht 1. Zwischen Fehlern und Straftaten der schmale Grad im Steuerstrafrecht 1. Abgrenzung

Mehr

Die Hinterziehung von Erbschaftund Schenkungsteuer

Die Hinterziehung von Erbschaftund Schenkungsteuer ERBSCHAFTSTEUER Die Hinterziehung von Erbschaftund Schenkungsteuer von Prof. Dr. jur. Wolfgang Joecks, Greifswald Wie andere Steuerarten können Erbschaft- und Schenkungsteuern Gegen stand einer Steuerhinterziehung

Mehr

Rechtsmittelbelehrung. Gegen diesen Beschluss ist kein Rechtsmittel gegeben ( 128 Abs. 3 Finanzgerichtsordnung). Gründe

Rechtsmittelbelehrung. Gegen diesen Beschluss ist kein Rechtsmittel gegeben ( 128 Abs. 3 Finanzgerichtsordnung). Gründe 2 hat der 13. Senat des Finanzgerichts München unter Mitwirkung [ ] ohne mündliche Verhandlung am 20. April 2011 beschlossen: 1. Die Vollziehung des Bescheids vom 2. September 2010 über die Hinterziehungszinsen

Mehr

Das Wichtigste in Kürze zur Erbenhaftung nach 35 SGB II

Das Wichtigste in Kürze zur Erbenhaftung nach 35 SGB II Das Wichtigste in Kürze zur Erbenhaftung nach 35 SGB II Zentrale, SP II 21 Inhaltsverzeichnis 1. Rechtsgrundlagen und Herleitung der Erbenhaftung 3 2. Eintritt der Erbenhaftung 3 3. Umfang und Beschränkung

Mehr

INFOBLATT SELBST- ANZEIGE 2015

INFOBLATT SELBST- ANZEIGE 2015 INFOBLATT SELBST- ANZEIGE 2015 Dieses Infoblatt stellt eine unverbindliche und rein informative Zusammenstellung der wichtigsten Rechtsgrundlagen für Selbstanzeigen ab dem 01.01.2015 dar. Es erhebt keinen

Mehr

Richtig vererben was Sie wissen sollten

Richtig vererben was Sie wissen sollten Richtig vererben was Sie wissen sollten Immer wieder wird die Liebenzeller Mission nach Informationen zum Thema Vererben gefragt. Es müssen mehrere Dinge beachtet werden, damit mit dem eigenen Besitz nach

Mehr

Südafrika: Abwicklung des Nachlasses von RA Jan-Hendrik Frank

Südafrika: Abwicklung des Nachlasses von RA Jan-Hendrik Frank Dieser Artikel stammt von RA Jan-Hendrik Frank und wurde im Januar 2006 unter der Artikelnummer 10848 auf den Seiten von jurawelt.com publiziert. Die Adresse lautet www.jurawelt.com/aufsaetze/10848. II

Mehr

Erbe. Bei der eigenhändigen Testamentserrichtung bestehen mehrere gravierende Nachteile, deren sich der Erblasser oft nicht bewusst ist:

Erbe. Bei der eigenhändigen Testamentserrichtung bestehen mehrere gravierende Nachteile, deren sich der Erblasser oft nicht bewusst ist: Erbe Hat der Verstorbene weder ein Testament noch einen Erbvertrag hinterlassen, greift die gesetzliche Erbfolge. Über das gesetzliche Erbrecht bestehen oftmals falsche Vorstellungen. Das böse Erwachen

Mehr

Erbschaft- und Schenkungsteuer

Erbschaft- und Schenkungsteuer 1 Erbschaft- und Schenkungsteuer Das Erbrecht befasst sich mit der Frage, was nach dem Tode eines Menschen mit seinem Vermögen und seinen Schulden geschieht. Mit dem Tod eines Menschen geht sein Vermögen

Mehr

Erbfolge. Landratsamt Miesbach Fachbereich 24 - Öffentliche Sicherheit und Gewerbe, Postfach 303, 83711 Miesbach. Seite 1 von 5

Erbfolge. Landratsamt Miesbach Fachbereich 24 - Öffentliche Sicherheit und Gewerbe, Postfach 303, 83711 Miesbach. Seite 1 von 5 Erbfolge Kann man Waffen überhaupt vererben? Ja! Nach dem Tod des Erblassers gehören auch die besessenen Waffen zur Erbmasse. Diese geht auf die Erben über. Wer erbt die Waffen? Derjenige, der vom Erblasser

Mehr

Literaturverzeichnis

Literaturverzeichnis Literaturverzeichnis Beitzke, Familienrecht (Kurzlehrbuch), 25. Auflage 1988 Brox, Erbrecht, 12. Auflage 1990 Münchener Kommentar zum BGB, Band IV, Familienrecht (1977 - mit Ergänzungslieferungen) Gemhuber,

Mehr

Finanzgericht München

Finanzgericht München Az.: 15 K 3231/05 Freigabe: 10.02.2006 Stichwort: Eingreifen der 10 Jahres Festsetzungsfrist nach Selbstanzeige, wenn sich eine Steuererstattung ergibt. Finanzgericht München IM NAMEN DES VOLKES URTEIL

Mehr

30. 10. 2015 Haus und Grundstück im Erbrecht 7: Kündigung und Schönheitsreparaturen bei der Mietwohnung im Erbe

30. 10. 2015 Haus und Grundstück im Erbrecht 7: Kündigung und Schönheitsreparaturen bei der Mietwohnung im Erbe 30. 10. 2015 Haus und Grundstück im Erbrecht 7: Kündigung und Schönheitsreparaturen bei der Mietwohnung im Erbe Kündigung eines Mietvertrages durch die Erben des Mieters Ist kein Haushaltsangehöriger des

Mehr

Kanzlei Hans, Dr. Popp & Partner Rechtsanwälte, Fachanwälte, Steuerberater München

Kanzlei Hans, Dr. Popp & Partner Rechtsanwälte, Fachanwälte, Steuerberater München Checkliste für Erben und Angehörige Diese Informationen wurden für Sie zusammengestellt von, Der Tod des Erblassers stellt Sie als Erben/Angehörigen oft vor eine schwierige Aufgabe: Trotz der Trauer muss

Mehr

7.4 Sieben gute Gründe für eine Testamentsvollstreckung

7.4 Sieben gute Gründe für eine Testamentsvollstreckung 92 Nach dem Erbfall 7.4 Sieben gute Gründe für eine Testamentsvollstreckung Wer ein Testament oder einen Erbvertrag errichtet, hat klare Ziele vor Augen: gerechte und zügige Verteilung des Nachlasses Schutz

Mehr

Ausgangspunkt: Firmenbeständigkeit, 21 ff.:

Ausgangspunkt: Firmenbeständigkeit, 21 ff.: Teil 1, Abschnitt 3: Firma im Rechtsverkehr ( 22 ff HGB) Ausgangspunkt: Firmenbeständigkeit, 21 ff.: Die Außendarstellung des Kaufmanns übersteht interne Veränderungen: durch Namensänderung des Kaufmanns,

Mehr

DIE SELBSTANZEIGE. Haubner Schäfer & Partner Steuerberater Rechtsanwälte. Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0

DIE SELBSTANZEIGE. Haubner Schäfer & Partner Steuerberater Rechtsanwälte. Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0 Eugen-Belz-Straße 13 83043 Bad Aibling 08061/4904-0 Orleansstraße 6 81669 München 089/41129777 kanzlei@haubner-stb.de DIE SELBSTANZEIGE Berlin am 22.03.2014 Vorstellung Emil Haubner Steuerberater, Rechtsbeistand

Mehr

Fall: (Obersatz zu den 5 W s )

Fall: (Obersatz zu den 5 W s ) G:\Vorlesung\Repetitorium BGB und SachenR\4-6_Beispielsfall_mit_ausformulierter_Loesung im Gutachten-Stil-hier_Vollmacht_und_Mietrecht.doc Seite 1 Beispielsfall zur Lösung einer Klausur im Gutachten -

Mehr

Betzendahl & Kaiser Anwaltssozietät und Notariat

Betzendahl & Kaiser Anwaltssozietät und Notariat Carl-Severing-Strasse 97 a 33649 Bielefeld Telefon: (0521) 94 666-0 Telefax: (0521) 94 666-22 E-Mail: kanzlei@rae-be-ka.de Hompage: www.rae-be-ka.de Erben und Vererben Erben und Vererben, die beiden Seiten

Mehr

AXER PARTNERSCHAFT. Steuerhinterziehung im Erbfall

AXER PARTNERSCHAFT. Steuerhinterziehung im Erbfall AXER PARTNERSCHAFT Köln Düsseldorf Gruner Str. 33 40239 Düsseldorf Fon 0211 / 43 83 56 0 Fax 0211 / 43 83 56 11 Eine Einheit der axis-beratungsgruppe Steuerhinterziehung im Erbfall Stand: 03.09.2007 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Mandantenrundschreiben 06/2013

Mandantenrundschreiben 06/2013 Johannes Missel, Steuerberater, Hafenmarkt 4, 78727 Oberndorf www.steuerberater-missel.de JOHANNES M I S S E L Steuerberater Oberndorf im Juni 2013 Mandantenrundschreiben 06/2013 Fristen und Termine Steuerzahlungstermine

Mehr

Vorerbschaft und Nacherbschaft im Testament

Vorerbschaft und Nacherbschaft im Testament Vorerbschaft und Nacherbschaft im Testament 6. Februar 2015 Sie können in einem Testament (oder einem Erbvertrag) ihre Erbfolge frei bestimmen. Im Normalfall wird ein Erbe bestimmt, der bei Ihrem Tod ohne

Mehr

S t e u e r b e r a t e r. Herzlich Willkommen. zur 2. Veranstaltung des H.P.O. Klubs

S t e u e r b e r a t e r. Herzlich Willkommen. zur 2. Veranstaltung des H.P.O. Klubs S t e u e r b e r a t e r Herzlich Willkommen zur 2. Veranstaltung des H.P.O. Klubs 1 Tod und Erbeinsetzung 2 Todesfall Ø Benachrichtigung eines Arztes 3 Ø Ausstellung eines Totenscheins 4 Verdacht auf

Mehr

Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt

Merkblatt. Erbschaftsteuer. Inhalt Erbschaftsteuer Inhalt 1 Erbrechtliche Hinweise 2 Erbschaftsteuerliche Besonderheiten 2.1 Erwerbe von Todes wegen 2.2 Entstehung der Erbschaftsteuer 2.3 Steuerpflichtiger Erwerb 2.4 Steuerbefreiungen 2.5

Mehr

Fachinformation der Steuerberaterkammer Nürnberg 63/2015

Fachinformation der Steuerberaterkammer Nürnberg 63/2015 Fachinformation der Steuerberaterkammer Nürnberg 63/2015 Diskussionsentwurf eines Anwendungserlasses zu 153 AO (AEAO zu 153); Abgrenzung einer Berichtigung nach 153 AO von einer strafbefreienden Selbstanzeige

Mehr

Erben und Vererben. Vortrag am 09.10.2008 Die Heilsarmee in Deutschland

Erben und Vererben. Vortrag am 09.10.2008 Die Heilsarmee in Deutschland Erben und Vererben Vortrag am 09.10.2008 Die Heilsarmee in Deutschland Herzlich willkommen Erbrecht 2 Allgemeines Vortragszeit 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr Fragen sind willkommen Zu meiner Person Erbrecht 3

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel Einleitung. 2. Kapitel Die Selbstanzeige in der Beratungssituation: Was ist abzuklären? VII

Inhaltsverzeichnis. 1. Kapitel Einleitung. 2. Kapitel Die Selbstanzeige in der Beratungssituation: Was ist abzuklären? VII Vorwort... V Abkürzungsverzeichnis... XV Literaturauswahl... XXI 1. Kapitel Einleitung I. ZahlenundFakten... 1 II. Die Neuregelung der Selbstanzeige 2015........................... 3 2. Kapitel Die Selbstanzeige

Mehr

Die Europäische Erbrechtsverordnung

Die Europäische Erbrechtsverordnung Die Europäische Erbrechtsverordnung Ab dem 17. August 2015 gilt die Europäische Erbrechtsverordnung (EU-Erbrechtsverordnung bzw. EU-ErbVO) 1 in allen EU-Mitgliedstaaten mit Ausnahme des Vereinigten Königreichs,

Mehr

Behindertentestament Erbvertrag

Behindertentestament Erbvertrag Formulierungsvorschlag: Behindertentestament Erbvertrag I. Allgemeines Wir, die Ehegatten Egon und Franziska Mustermann, sind in beiderseits erster Ehe verheiratet. Unsere Ehe haben wir am 1. April 1951

Mehr

Gesetz über Rechtsberatung und Vertretung für Bürger mit geringem Einkommen (Beratungshilfegesetz - BerHG)

Gesetz über Rechtsberatung und Vertretung für Bürger mit geringem Einkommen (Beratungshilfegesetz - BerHG) Gesetz über Rechtsberatung und Vertretung für Bürger mit geringem Einkommen (Beratungshilfegesetz - BerHG) BerHG Ausfertigungsdatum: 18.06.1980 Vollzitat: "Beratungshilfegesetz vom 18. Juni 1980 (BGBl.

Mehr

DNotI. Dokumentnummer: 15w136_13 letzte Aktualisierung: 12.5.2014. OLG Hamm, 14.3.2014-15 W 136/13

DNotI. Dokumentnummer: 15w136_13 letzte Aktualisierung: 12.5.2014. OLG Hamm, 14.3.2014-15 W 136/13 DNotI Deutsches Notarinstitut Dokumentnummer: 15w136_13 letzte Aktualisierung: 12.5.2014 OLG Hamm, 14.3.2014-15 W 136/13 BGB 1096, 2084, 2269 Schlusserbe regelmäßig kein Ersatzerbe Setzen Ehegatten sich

Mehr

Sachverhalt und die vollständigen Erträge und Salden offenbaren wollte. Daß der Steuerpflichtige in diesem Fall (nur knapp) zu niedrig schätzte,

Sachverhalt und die vollständigen Erträge und Salden offenbaren wollte. Daß der Steuerpflichtige in diesem Fall (nur knapp) zu niedrig schätzte, Rechtmäßigkeit der standardmäßigen Einleitung eines steuerstrafrechtlichen Ermittlungsverfahrens nach erfolgter Selbstanzeige? von Rechtsanwalt Dr. jur. Jörg Burkhard Fachanwalt für Steuerrecht, Wiesbaden

Mehr

Anhörungsfragebogen des Insolvenzgerichts - Nachlassinsolvenz -

Anhörungsfragebogen des Insolvenzgerichts - Nachlassinsolvenz - Anhörungsfragebogen des Insolvenzgerichts - Nachlassinsolvenz - A. Weitere Angaben zur Person des Erblassers bzw. der Erblasserin (im folgenden: Erblasser) und zum Stand der Abwicklung des Nachlasses Erlernter

Mehr

Inhalt. Steuerstrafrecht, Steuerstrafverfahren, Steuerhaftung

Inhalt. Steuerstrafrecht, Steuerstrafverfahren, Steuerhaftung Inhalt Steuerstrafrecht, Steuerstrafverfahren, Steuerhaftung Teil A: Das Steuerstrafrecht 7 Lektion 1: Funktion und Abgrenzung 7 I. Funktion des Steuerstrafrechts 7 II. Unterscheidung Steuerstraftaten

Mehr

An das Bundesministerium der Finanzen Herrn MDg Dr. Misera Unterabteilung IV A 11016 Berlin Ausschließlich per E-Mail an: IVA4@bmf.bund.

An das Bundesministerium der Finanzen Herrn MDg Dr. Misera Unterabteilung IV A 11016 Berlin Ausschließlich per E-Mail an: IVA4@bmf.bund. An das Bundesministerium der Finanzen Herrn MDg Dr. Misera Unterabteilung IV A 11016 Berlin Ausschließlich per E-Mail an: IVA4@bmf.bund.de Düsseldorf, 21. August 2015 515/642 Diskussionsentwurf eines Anwendungserlasses

Mehr

Stellungnahme zu dem Entwurf eines Gesetzes zur Änderung der Abgabenordnung und des Einführungsgesetzes zur Abgabenordnung

Stellungnahme zu dem Entwurf eines Gesetzes zur Änderung der Abgabenordnung und des Einführungsgesetzes zur Abgabenordnung Bundesministerium der Finanzen 11016 Berlin E-Mail Abt. Steuerrecht und Rechnungslegung Unser Zeichen: Ka/We Tel.: +49 30 240087-49 Fax: +49 30 240087-99 E-Mail: steuerrecht@bstbk.de 10. September 2014

Mehr

Inhalt. Kapitel 1 Wenn der Erbfall eintritt. Kapitel 2 Wann man Erbe wird

Inhalt. Kapitel 1 Wenn der Erbfall eintritt. Kapitel 2 Wann man Erbe wird 9 Inhalt Kapitel 1 Wenn der Erbfall eintritt 1. Was»erben«bedeutet... 15 2. Wer Erbe sein kann... 17 3. Was geerbt werden kann und was nicht... 18 4. Wenn der Erbe minderjährig ist... 19 5. Wenn die Erben

Mehr

Erbrecht Vorlesung 8. Erbrecht

Erbrecht Vorlesung 8. Erbrecht Erbrecht Vorlesung 8 Haftung für Nachlassverbindlichkeiten 4. Juli 2014 Notar Dr. Christian Kesseler 1 Haftungsumfang 1967 Abs. 1 BGB bestimmt ausdrücklich, dass mit dem Erbfall nicht nur das positive

Mehr

Informationen zur elektronischen Übermittlung der ZM finden Sie auf der Internetseite www.bzst.bund.de.

Informationen zur elektronischen Übermittlung der ZM finden Sie auf der Internetseite www.bzst.bund.de. ANLEITUNG zur Zusammenfassenden Meldung Abkürzungen: ZM = Zusammenfassende Meldung USt-IdNr. = Umsatzsteuer-Identifikationsnummer UStG = Umsatzsteuergesetz USt = Umsatzsteuer AO = Abgabenordnung BZSt =

Mehr

Gezielte Vermögensnachfolge durch Testament und Schenkung

Gezielte Vermögensnachfolge durch Testament und Schenkung Thomas Fritz Gezielte Vermögensnachfolge durch Testament und Schenkung Steuerrecht, Zivilrecht und Gesellschaftsrecht Unternehmens- und Privatvermögen Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung 3. Auflage

Mehr

Die wesentlichen Eckpunkte der Neuerungen wurden vorbehaltlich des tatsächlichen Gesetzeswortlauts in den nachfolgenden Ausführungen berücksichtigt.

Die wesentlichen Eckpunkte der Neuerungen wurden vorbehaltlich des tatsächlichen Gesetzeswortlauts in den nachfolgenden Ausführungen berücksichtigt. Peter Wiehl Diplom-Kaufmann Steuerberater Robert W. Vernekohl Diplom-Kaufmann Steuerberater Fachberater für Unternehmensnachfolge 01/2009 Aktuelle Informationen zur Erbschaft- und Schenkungsteuer Anschrift

Mehr

Rüdiger Bönig. »Fehler vermeiden beim Vererben Fälle aus dem Leben« Rechtsanwalt und Notar a.d. Dortmunder Volksbank

Rüdiger Bönig. »Fehler vermeiden beim Vererben Fälle aus dem Leben« Rechtsanwalt und Notar a.d. Dortmunder Volksbank Rüdiger Bönig Rechtsanwalt und Notar a.d.»fehler vermeiden beim Vererben Fälle aus dem Leben« 1. Fall Sachverhalt Ein betuchtes, mit Immobilien wie Liquidität ausgestattetes Ehepaar hat zwei Töchter. Die

Mehr

Aufbewahrungsfristen

Aufbewahrungsfristen Aufbewahrungsfristen für Mandantenakten im Hinblick auf die neuen Verjährungsvorschriften Das Verjährungsanpassungsgesetz, das zum 15.12.2004 in Kraft getreten ist (BGBl I 2004, 3214), verändert die Verjährungsregelung

Mehr

Inhalt. Vorwort... 13 Abkürzungsverzeichnis... 15. Teil I: Bekämpfung von Steuerhinterziehung: neueste Maßnahmen... 17

Inhalt. Vorwort... 13 Abkürzungsverzeichnis... 15. Teil I: Bekämpfung von Steuerhinterziehung: neueste Maßnahmen... 17 Inhalt Vorwort................................................ 13 Abkürzungsverzeichnis............................ 15 Teil I: Bekämpfung von Steuerhinterziehung: neueste Maßnahmen...............................

Mehr

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis:

Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Inhaltverzeichnis: Allgemeine Bedingungen für die Sachversicherung (ABS) Geltungsbereich: Die ABS gelten als Allgemeiner Teil jener Sachversicherungssparten, die auf die Geltung der ABS besonders hinweisen In dieser Bedingung

Mehr

Newsletter. Anfangsverdacht wegen Steuerhinterziehung durch sogenannte Cum-Ex-Deals 2016 / 01 S R. Exkurs: Cum-Ex-Geschäfte

Newsletter. Anfangsverdacht wegen Steuerhinterziehung durch sogenannte Cum-Ex-Deals 2016 / 01 S R. Exkurs: Cum-Ex-Geschäfte Newsletter 2016 / 01 Anfangsverdacht wegen Steuerhinterziehung durch sogenannte Cum-Ex-Deals Exkurs: Cum-Ex-Geschäfte Bei den Cum-Ex-Geschäften liessen sich Anleger in der Vergangenheit Steuern auf Dividenden

Mehr

Die strafbefreiende Selbstanzeige

Die strafbefreiende Selbstanzeige Die strafbefreiende Selbstanzeige 1. Selbstanzeige bei Steuerhinterziehung Die Selbstanzeige einer vollzogenen Steuerhinterziehung ist ein quasi einzigartiges Mittel, bei Steuerdelikten in Deutschland

Mehr

1 DAS ERBRECHTLICHE MANDAT

1 DAS ERBRECHTLICHE MANDAT 1 DAS ERBRECHTLICHE MANDAT 1 1 DAS ERBRECHTLICHE MANDAT A) Allgemeines Der Mensch befasst sich nicht gerne mit seiner eigenen Endlichkeit. Dies ist eine Erklärung dafür, dass nur ca. 30 % der Bevölkerung

Mehr

Pressemitteilung. Schlechte Karten für Schwarzgeld im Ausland. Steuerrecht

Pressemitteilung. Schlechte Karten für Schwarzgeld im Ausland. Steuerrecht Steuerrecht Schlechte Karten für Schwarzgeld im Ausland Zürich/Frankfurt, den 26. 07. 2011 Lange Zeit hieß der Trend: Steuern sparen um jeden Preis. Das hat sich geändert, denn Politik, Finanzverwaltung

Mehr

1. Die Gründung und den Erwerb von Betrieben und Betriebsstätten im Ausland;

1. Die Gründung und den Erwerb von Betrieben und Betriebsstätten im Ausland; Sehr geehrte(r) Steuerpflichtige(r), gem. 138 Abgabenordnung (AO) sind Sie verpflichtet, zur steuerlichen Erfassung von Auslandsbeteiligungen, Ihrem Finanzamt mit nachstehendem Vordruck folgendes anzuzeigen:

Mehr

Europäische Erbrechtsverordnung Was Europas neues Erbrecht für Private Banker bedeutet

Europäische Erbrechtsverordnung Was Europas neues Erbrecht für Private Banker bedeutet Europäische Erbrechtsverordnung Was Europas neues Erbrecht für Private Banker bedeutet Bis zum 17. August 2015 setzt die EU mit Ausnahme Großbritanniens, Irlands und Dänemarks die Europäische Erbrechtsverordnung

Mehr

A/VENTUM Family Office

A/VENTUM Family Office A/VENTUM Family Office Geschäftsfeld Zivilrechtliche Vorsorge / Generalvollmacht / Vorsorge- bzw. Betreuungsvollmacht / Patientenverfügung / Testament / Testamentsvollstreckung A/VENTUM family office,

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG 17. Wahlperiode 16.03.2010. der Fraktionen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, DIE LINKE, SSW und SPD

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG 17. Wahlperiode 16.03.2010. der Fraktionen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, DIE LINKE, SSW und SPD SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG 17. Wahlperiode 16.03.2010 Antrag der Fraktionen BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, DIE LINKE, SSW und SPD Transparenz bei Abgeordnetenverhalten sicherstellen Der Landtag wolle beschließen:

Mehr

Gemeinschaftskonten von Ehegatten Hinweise zur rechtlichen Ausgestaltung, schenkungsteuerlichen Behandlung und Auswirkungen im Erbfall

Gemeinschaftskonten von Ehegatten Hinweise zur rechtlichen Ausgestaltung, schenkungsteuerlichen Behandlung und Auswirkungen im Erbfall HAUS + GRUND MÜNCHEN INFORMIERT Gemeinschaftskonten von Ehegatten Hinweise zur rechtlichen Ausgestaltung, schenkungsteuerlichen Behandlung und Auswirkungen im Erbfall von Stefan Spangenberg Rechtsanwalt

Mehr

Handbuch Erben und Vererben interna

Handbuch Erben und Vererben interna Handbuch Erben und Vererben interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1) Wie Sie ein Berliner Testament aufsetzen... 7 2) So setzen Sie ein Einzeltestament auf... 25 3) Alles zur Erbengemeinschaft... 42

Mehr

Versicherungsvertragsgesetz

Versicherungsvertragsgesetz Versicherungsvertragsgesetz 5a. (1) Die Vereinbarung der elektronischen Kommunikation bedarf der ausdrücklichen Zustimmung des Versicherungsnehmers, die gesondert erklärt werden muss. Sie kann von jeder

Mehr

62. Änderung der Satzung der AOK Baden-Württemberg. Artikel 1 Änderungen der Satzung

62. Änderung der Satzung der AOK Baden-Württemberg. Artikel 1 Änderungen der Satzung 62. Änderung der Satzung der AOK Baden-Württemberg Der Verwaltungsrat der AOK Baden-Württemberg hat am 01.04.2014 folgende Satzungsänderung, die vom Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen

Mehr

Immobilien in Spanien Erben und Vererben

Immobilien in Spanien Erben und Vererben Immobilien in Spanien Erben und Vererben Rechtsanwalt / Abogado Dr. Thomas Rinne Cámara Oficial Española de Comercio Alemana Amtliche Spanische Handelskammer für Deutschland Frankfurt am Main, am 25. November

Mehr

Lebensversicherungen Stand: 1. Januar 2016

Lebensversicherungen Stand: 1. Januar 2016 Lebensversicherungen Stand: 1. Januar 2016 1) Wer ist begünstigt?... 2 2) Pflichtteilsrecht Versicherungen... 4 3) Schenkungs- und Erbschaftsteuer Versicherungen... 4 4) Leistungsausschluss... 7 Ziel von

Mehr

Finanzausschuss des Deutschen Bundestages. Steuerhinterzieher werden bei Selbstanzeige weiterhin privilegiert

Finanzausschuss des Deutschen Bundestages. Steuerhinterzieher werden bei Selbstanzeige weiterhin privilegiert Prof. Dr. L. JARASS, M.S. (Stanford Univ./USA) Hochschule RheinMain Wiesbaden www.jarass.com E:\\Steuern\BT-Finanzausschuss,.0., v..doc Wiesbaden,. Februar v. Finanzausschuss des Deutschen Bundestages

Mehr

Erben planen bei Minderjährigen

Erben planen bei Minderjährigen Erben planen bei Minderjährigen Was ist zu beachten, wenn Minderjährige als Erben eingesetzt oder durch gesetzliche Erbfolge Erben werden, insbesondere, wenn Grundbesitz oder Unternehmensanteile zur Erbmasse

Mehr

Insgesamt muß eine Rechnung damit folgende Bestandteile enthalten: 1. den Namen und die Anschrift des leistenden Unternehmers,

Insgesamt muß eine Rechnung damit folgende Bestandteile enthalten: 1. den Namen und die Anschrift des leistenden Unternehmers, Umsatzsteuer: Steuerverkürzungsbekämpfungsgesetz C.O.X. Mitja Wolf Wie muß eine Rechnung aussehen? Zunächst ist festzuhalten, daß ab 1.1.2002 auf allen Rechnungen für steuerfreie Umsätze ein Hinweis auf

Mehr

Referent: Joachim Bensmann Rechtsanwalt und Notar, Sozietät Dr. Hörnschemeyer Vorstand der Notar- und Rechtsanwaltskammer Oldenburg Mitglied der

Referent: Joachim Bensmann Rechtsanwalt und Notar, Sozietät Dr. Hörnschemeyer Vorstand der Notar- und Rechtsanwaltskammer Oldenburg Mitglied der Referent: Joachim Bensmann Rechtsanwalt und Notar, Sozietät Dr. Hörnschemeyer Vorstand der Notar- und Rechtsanwaltskammer Oldenburg Mitglied der Arbeitsgemeinschaften Baurecht und Erbrecht des DAV 1. Gesetzliche

Mehr

Neuregelung der stra-efreienden Selbstanzeige

Neuregelung der stra-efreienden Selbstanzeige Neuregelung der stra-efreienden Selbstanzeige Düsseldorf, 2 Vorstellung der Themen 371 AO Verlängerung der BerichHgungspflicht auf 10 Jahre - 371 Abs. 1 S. 2 AO Erstreckung der Sperrwirkung des 371 Abs.

Mehr

Verschärfung der Regeln zur Selbstanzeige

Verschärfung der Regeln zur Selbstanzeige B & K Special I 11/2014 Verschärfung der Regeln zur Selbstanzeige I. Einleitung Bereits mit unserem Spezial aus 05/2014 "Selbstanzeige aber richtig" hatten wir darauf hingewiesen, dass mit eine Verschärfung

Mehr

1. die Gründung und den Erwerb von Betrieben und Betriebsstätten im Ausland;

1. die Gründung und den Erwerb von Betrieben und Betriebsstätten im Ausland; Sehr geehrte(r) Steuerpflichtige(r), gemäß 138 Abs. 2 Abgabenordnung (AO) sind Sie verpflichtet, zur steuerlichen Erfassung von Auslandsbeteiligungen, Ihrem Finanzamt mit beiliegendem Vordruck Folgendes

Mehr

Rechtliche Informationen zu Hochwild-Hegegemeinschaften. von LJV-Justiziar Rechtsanwalt Klaus Nieding

Rechtliche Informationen zu Hochwild-Hegegemeinschaften. von LJV-Justiziar Rechtsanwalt Klaus Nieding Rechtliche Informationen zu Hochwild-Hegegemeinschaften von LJV-Justiziar Rechtsanwalt Klaus Nieding 1. Die Hegegemeinschaften als Körperschaften des öffentlichen Rechts Eine Körperschaft des öffentlichen

Mehr

Berufungsentscheidung

Berufungsentscheidung Außenstelle Graz Senat 1 GZ. RV/1007-G/09 Berufungsentscheidung Der Unabhängige Finanzsenat hat über die Berufung des Bw., Landwirt, D., vertreten durch Auxiliaris Steuerberatung GmbH, Steuerberatungskanzlei,

Mehr

Steuerliche Korrekturen in Unternehmen Was nach der Neufassung der Selbstanzeige zu beachten ist

Steuerliche Korrekturen in Unternehmen Was nach der Neufassung der Selbstanzeige zu beachten ist Rechtsanwalt Dr. Tobias Rudolph Fachanwalt für 5trafrecht Fachanwalt für Steuer recht www.rudolph-recht.de Steuerliche Korrekturen in Unternehmen Was nach der Neufassung der Selbstanzeige zu beachten ist

Mehr

Unternehmensnachfolge - Strategien zur Pflichtteilsreduzierung

Unternehmensnachfolge - Strategien zur Pflichtteilsreduzierung Unternehmensnachfolge - Strategien zur Pflichtteilsreduzierung Der Tod des Unternehmers führt oft in eine für das Unternehmen Existenz bedrohende Krise. Insbesondere Pflichtteilsansprüche gefährden die

Mehr

Grundstücksbewertung im Erbrecht, Familienrecht und Steuerrecht

Grundstücksbewertung im Erbrecht, Familienrecht und Steuerrecht Grundstücksbewertung im Erbrecht, Familienrecht und Steuerrecht Referentin: Dr. Ulrike Tremel Rechtsanwältin Fachanwältin für Erbrecht Sachverständige für Grundstücksbewertung Anwaltskanzlei Fachanwältin

Mehr

Hinweise zur Erbengemeinschaft Stand: 1. Januar 2009

Hinweise zur Erbengemeinschaft Stand: 1. Januar 2009 TU1)UT TUAllgemeinesUT... TU2)UT TUAuskunftsansprüche TU3)UT TUAuseinandersetzung Hinweise zur Erbengemeinschaft Stand: 1. Januar 2009 1 von MiterbenUT... 2 der ErbengemeinschaftUT... 3 1) Allgemeines

Mehr

Kapitel 11 Wann der Erbe das Erbe besser ausschlagen sollte

Kapitel 11 Wann der Erbe das Erbe besser ausschlagen sollte 115 Kapitel 11 Wann der Erbe das Erbe besser ausschlagen sollte Nicht jeder Erbe ist glücklich über die Tatsache, dass er etwas erben soll. Häufig will sich ein Erbe sogar gegen die Erbschaft wehren. Zumeist

Mehr

Die neue EU-Erbrechtsverordnung und ihre Auswirkungen Ein Blick aus deutscher Perspektive. von Werner Fuchs und Dr.

Die neue EU-Erbrechtsverordnung und ihre Auswirkungen Ein Blick aus deutscher Perspektive. von Werner Fuchs und Dr. Die neue EU-Erbrechtsverordnung und ihre Auswirkungen Ein Blick aus deutscher Perspektive von Werner Fuchs und Dr. Alexander Wirich Fachanwälte für Erbrecht 1 Einleitung: Beispielsfälle 2 Einleitung: Beispielsfall

Mehr

des Bundes Deutscher Finanzrichterinnen und Finanzrichter

des Bundes Deutscher Finanzrichterinnen und Finanzrichter Stellungnahme des Bundes Deutscher Finanzrichterinnen und Finanzrichter zum Referentenentwurf des Bundesministeriums für Finanzen - Entwurf eines Gesetzes zur Änderung der Abgabenordnung und des Einführungsgesetzes

Mehr

A LLES UM DEN E RBFALL

A LLES UM DEN E RBFALL A LLES UM DEN E RBFALL H INWEISE FÜR B ETEILIGTE IM N OTARIAT Notar Axel Hesse Haferstraße 41 49324 Melle Telefon: (0 54 22) 94 06-13, -15, -11 Fax: (0 54 22) 94 06-66 E-Mail: notariat@wedegaertner.de

Mehr