Verbinden von Mitarbeitern und Wissen.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verbinden von Mitarbeitern und Wissen."

Transkript

1 M Verbinden von Mitarbeitern und Wissen. Mit Microsoft Exchange 2000 Server präsentiert Microsoft die zuverlässige und einfach zu verwaltende Plattform für Messaging und Collaboration, die Mitarbeiter und Wissen verbindet. Kommunikation und Zusammenarbeit im Unternehmen bedeutet heute mehr als nur s zu empfangen und zu versenden, sondern stellt vielmehr die Verbindung zwischen Mitarbeitern, Kunden und Partnern dar. Unternehmen benötigen daher mehr denn je kommunikationsbasierte Anwendungen, um neues unternehmerisches Wachstumspotenzial effizient ausschöpfen zu können. Weiterhin entwickelt sich die Echtzeit- Zusammenarbeit rasant zu einer unternehmenskritischen Anwendung, die es virtuellen Teams ermöglicht, sich über geografische Grenzen und Unternehmensgrenzen hinaus zu treffen und gemeinsam zu arbeiten.

2 Exchange 2000 Server, das nahtlos in das Active Directory von Microsoft Windows 2000 Server integriert wurde, wird all diesen Anforderungen gerecht, ganz gleich ob es sich dabei um kleinere, mittlere oder große weltweit aktive Unternehmen handelt. Mit dem Client Microsoft Outlook 2000 bietet Exchange 2000 Server eine äußerst zuverlässige, skalierbare und einfach zu verwaltende Infrastruktur für Kommunikation und Zusammenarbeit. Das neue Microsoft Exchange Web Storage System vereint die Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit von Exchange mit den Zugriffsmöglichkeiten und der Offenheit des Webs und bietet sowohl ein umfassendes Repository als auch eine Plattform für Unternehmensanwendungen. Exchange 2000 Conferencing Server bietet vollständige Daten-, Audio- und Videokonferenzdienste und legt so den Grundstein für neue Wege der Zusammenarbeit. Nahtlose Integration in Windows 2000 Active Directory Verbesserte Plattform für Kommunikation und Zusammenarbeit. Exchange 2000 Server ist eine speziell für Microsoft Windows 2000 Server entwickelte Serveranwendung, die erhöhte Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und Leistung in Verbindung mit niedrigeren Gesamtbetriebskosten bietet, da die Verwaltung von Nachrichtenübermittlung, Zusammenarbeit und Netzwerkressourcen zusammengeführt wurde. Exchange 2000 Server ist eine zuverlässige, skalierbare und einfach zu verwaltende Infrastruktur, die an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr kostengünstig Kommunikation und Zusammenarbeit zur Verfügung stellt. Die führende Integration von Windows Exchange 2000 erweitert Ihre Windows 2000 Server- Investition um die Bereiche Kommunikation und Zusammenarbeit, wodurch die IT-Ressourcen maximiert und der Verwaltungsaufwand minimiert werden. Exchange 2000 ist dabei vollständig in das Windows 2000 Active Directory integriert und ermöglicht Systemadministratoren das Erstellen eines einzigen, einheitlichen Unternehmensverzeichnisses für das Verwalten der Ressourcen für Kommunikation und Zusammenarbeit. Das spart Zeit und Kosten. Zuverlässige und skalierbare Plattform. Um das bereits vorhandene hohe Maß an Zuverlässigkeit des Exchange Servers zu erhöhen, verfügt Exchange 2000 über beidseitiges Active/Active-Clustering in Verbindung mit den Windows 2000 Clustering Services des Windows 2000 Advanced Servers. Um eine schnellere Wiederherstellungszeit zu erreichen, können Administratoren eine einzelne logische Datenbank auf mehrere physische Datenbanken aufteilen. Exchange 2000 kann Millionen Benutzer durch eine unbegrenzte Datenbank und eine verteilte Konfigurationsarchitektur bedienen, die Dienste ermöglichen, um deren Partitionierung über Server durchzuführen. NEUE Leistungsmerkmale Exchange 2000 Server bietet eine große Auswahl an leistungsstarken neuen Funktionen: Verbesserte Plattform für Kommunikation und Zusammenarbeit Integration von Windows 2000 Active Directory für niedrigere Gesamtbetriebskosten Einzelplatzverwaltung mit MMC Unbegrenzte Datenbankgröße für maximale Skalierbarkeit Mehrere Nachrichten-Datenbanken für schnelles Wiederherstellen von Nachrichten und flexible Datenverwaltung. Beidseitiges Active/Active-Clustering (Windows 2000 Advanced Server erforderlich) Verteilte Dienste für das Bedienen von Millionen Benutzern Richtlinien für das schnelles Ändern einer Vielzahl von Objekten (wie z. B. Postfächer) Fehlertolerantes SMTP-Routing für zuverlässige und schnelle Nachrichtenzustellung Verwenden der Windows 2000-ACLs für sichere -übertragung und Zusammenarbeit Systemeigener MIME-Inhaltsspeicher erhöht die Leistung von Internet-Mail Sicheres und problemloses Verwalten. Die Verwaltung von Exchange wird durch die Integration der bekannten Verwaltung von einer einzigen zentralen Stelle aus durch MMC (Microsoft Management Console) in Windows 2000 vereinfacht. Exchange 2000 nutzt weiterhin die gesamte Leistungsfähigkeit von Windows 2000 und gewährleistet die Sicherheit für die Kommunikation und die Zusammenarbeit einschließlich der systemeigenen Verwendung von Windows 2000-Zugriffssteuerungslisten (ACLs) für das Erstellen von Berechtigungen auf allen Exchange-Ressourcen. 2

3 Leistungsstark und bereit fürs Internet. Die Exchange 2000-Datenbank ist für leistungsstarkes Streaming von Multimediatypen, wie z.b. Audio und Video, und für erweiterte Kommunikationsfeatures, wie die einheitliche Nachrichtenübermittlung, optimiert. Exchange 2000 Server erhöht deutlich die Leistung von Internet s, indem -clients zum Speichern und Abrufen von Internet-Inhalt direkt aus Exchange 2000 ohne Formatkonvertierung ermöglicht werden und indem SMTP, das leistungsstarkes Routing zur Verfügung stellt, verwendet wird. Web Storage System und Anwendungsentwicklung Das neu in Exchange 2000 Server integrierte Web Storage System dient als zentraler Speicher für s, Kontakte, Audio/Video-Dateien und Dokumente. Die Benutzer können mithilfe der integrierten Indexund Suchfunktionen Informationen erheblich schneller finden, was maßgeblich zur Produktivitätssteigerung im Unternehmen beiträgt. Darüber hinaus ermöglicht das Web Storage System den Zugriff auf Informationen und Wissen von jedem Ort aus und zu jeder Zeit. Es ermöglicht weiterhin die schnelle und einfache Erstellung von Webanwendungen mit bereits bekannten Entwicklerwerkzeugen. Problemloser Zugriff auf Informationen. Auf Informationen, die im Web Storage System gespeichert werden, kann über eine Vielzahl von Anwendungsprogrammen zugegriffen werden, dazu zählen Microsoft Outlook, dem Internet- Standard entsprechende - Clients, Windows Explorer, Webbrowser und viele weitere Windows- Anwendungen. Web Storage System enthält eine integrierte Inhaltsindizierung, um eine schnelle, genaue Volltextsuche in unterschiedlichen Informationstypen, wie z. B. -nachrichten, Webinhalt und Office-Dokumente, zu ermöglichen. Auf alle im Web Storage System gespeicherten Informationen kann über einen Webbrowser mit einer kurzen und benutzerfreundlichen URL zugegriffen werden. Hohe Integration von Office Benutzer von Microsoft Office 2000 können Office-Dokumente im Web Storage System speichern und direkt unter Verwendung der standardmäßigen Dialogfelder abrufen. Angepasste Eigenschaften (wie z. B. Autor des Dokuments oder nächster Empfänger des Arbeitsablaufs) werden mit jedem Element in der Datenbank gespeichert und bieten so neue Möglichkeiten für das Suchen und Verwalten von Informationen. Web Storage System : Zugriff auf Exchange Ordner und Elemente sowie auf das Dateisystem (Exchange Installable Filesystem) Web Storage System und Anwendungsentwicklung Problemloser Zugriff auf zentrale Informationen über viele unterschiedliche Clients einschließlich Windows Datei-Explorer Speichern und Lesen direkt von Microsoft Office aus unter Verwendung standardmäßiger Dialogfelder Verwalten von Dokumenten und s in demselben Ordner und mit denselben Tools Speichern von Dokumenteneigenschaften für problemlose Informationsverwaltung Integrierte Index- und Suchfunktionen für Inhalte zum schnellen Auffinden von Dokumenten Browserzugriff auf den gesamten Web Storage System-Inhalt mit benutzerfreundlichen URLs Erstellen von leistungsstarken Anwendungen mit Collaboration Data Objects (CDOs) Integrierte Unterstützung für Internetstandards, wie z. B. HTML und XML Unterstützung für OLE DB- und ADO für Standardzugriff auf Informationen Sicheres, integriertes Workflow-Modul und visuelles Tool Integration von FrontPage 2000 erleichtert das Erstellen von Weblösungen Wieder verwendbare Webkomponenten und Datenformulare für schnelle Anwendungsgestaltung Synchrone und asynchrone Ereignisse für benutzerdefinierte Anwendungen Erstellen von Webanwendunge mit bereits bekannten Werkzeugen. Web Storage System enthält integrierte Dienste zum Erstellen von Webanwendungen mit hohem Leistungsvermögen, darunter XML, Web-DAV (Web Distributed Authoring), ASP-Unterstützung (Active Server Pages), benutzerdefinierte Formulare für den Datenzugriff, Unternehmenslogikereignisse sowie wieder verwendbare Komponenten. Datenzugriffstechnologien, wie z.b. OLE DB und Microsoft ActiveX Data Objects (ADO), ermöglichen es Entwicklern, ihre vorhandenen Kenntnisse und Anwendungen beim Erstellen von Web Storage System-Anwendungen zu nutzen. Web Storage System-Anwendungen können mit Entwicklungstools, wie z. B. Microsoft Visual Studio, Microsoft FrontPage 2000 und Microsoft Office 2000 erstellt werden. 3

4 Automatisieren der Geschäftsabläufe. Ein integriertes Workflow- Modul bietet hohe Leistung,Zuverlässigkeit und eine sichere Plattform für Workflow- und Protokollanwendungen in Abteilungen und Unternehmen. Workflow-Systeme sind für das Verwenden eines visuellen Tools konzipiert. Workflow-Designer: grafische Unterstützung beim Erstellen von Workflows Neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit. Der Zugriff auf Informationen über geografische, unternehmensweite und technologische Grenzen hinweg ist entscheidend für den Erfolg des Mitarbeiters, der darauf angewiesen ist, schnell und effizient ortsunabhängig Zugriff auf das Web Storage System durch ein neues Outlook Web Access zu kommunizieren. Durch neue Funktionalitäten wie Instant Messaging und Echtzeitdaten- und -videokonferenzen ermöglicht Exchange 2000 Server orts- und zeitunabhängigen Zugriff auf relevante Personen und Informationen. Ortsunabhängiges Zugreifen auf Informationen. Auf Informationen in Exchange 2000 Server kann mit verschiedenen Clients zugegriffen werden, darunter Office 2000, Webbrowser, Windows Explorer, Funktelefone und Handheld-PCs. Der Outlook Web Access- Client wurde deutlich bezüglich Leistung, Skalierbarkeit und Benutzerfreundlichkeit verbessert und bietet somit einen leistungsfähigen Client für Benutzer, die von zu Hause aus arbeiten, für gelegentliche Benutzer sowie für Benutzer, die keine Windows- und Macintosh-Computer verwenden. Exchange 2000 enthält neue Funktionen, die Mitarbeitern orts- und zeitunabhängigen Zugriff auf ihre s und den Web Storage System-Inhalt ermöglichen. Neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit Erweitertes Outlook Web Access für ortsunabhängigen Zugriff auf Informationen Instant Messaging für problemlose, schnelle und spontane Kommunikation Anwesenheitsdaten zum Verwalten einer so genannten Buddy-Liste Erweiterte Chatdienste für bessere Zusammenarbeit Plattform für einheitliche Nachrichtenübermittlung, um Audio und Daten zu vereinen VPIM (Voice Profile for Internet Mail) für Voic systeminteroperabilität Erweiterte Chatdienste für erhöhte Skalierbarkeit und Steuerung Daten-, Audio- und Videokonferenzen (Exchange 2000 Conferencing Server erforderlich) Konferenzverwaltung zur Begrenzung der Bandbreitenbelegung (Exchange 2000 Conferencing Server erforderlich) Integration von Active Directory für Konferenzen (Exchange 2000 Conferencing Server erforderlich) SYSTEMVORAUSSETZUNGEN Empfohlene Systemvoraussetzungen für Exchange 2000 Server und Exchange 2000 Enterprise Server: Pentium-kompatibler 133 MHz- Prozessor oder höher Betriebssystem Windows 2000 Server 128 MB RAM (256 MB empfohlen) 500 MB freier Speicherplatz auf dem Laufwerk, auf dem Sie Exchange 2000 Conferencing Server installieren 200 MB freier Festplattenspeicher auf dem Systemlaufwerk CD-ROM-Laufwerk VGA-Bildschirm Empfohlenen Systemvoraussetzungen für Exchange 2000 Conferencing Server: Pentium-kompatibler 166 MHz- Prozessor oder höher Betriebssystem Windows 2000 Server 128 MB RAM (256 MB empfohlen) 10 MB freier Speicherplatz auf dem Laufwerk, auf dem Sie Exchange 2000 installieren 5 MB freier Festplattenspeicher auf dem Systemlaufwerk CD-ROM-Laufwerk VGA-Bildschirm 4

5 Sofortiges Kommunizieren. Mit Instant Messaging können Benutzer von Exchange 2000 Server spontane und dringende Nachrichten senden, die auf dem Bildschirm eines anderen Benutzers angezeigt werden. Auf diese Weise werden neue Möglichkeiten der Zusammenarbeit im Team und der firmeninternen Kommunikation eröffnet. Exchange 2000 ermöglicht Benutzern außerdem das Anzeigen von Präsenzinformationen (ähnlich dem so genannten Buddy-Listenkonzept im Internet) weiterer Benutzer, indem sie erkennen, ob der Benutzer online ist, gerade nicht anwesend ist oder gerade einen Termin hat und nicht gestört werden kann. Gemeinsames Arbeiten unter Verwendung von Daten- und Videokonferenzen (Microsoft Exchange 2000 Conferencing Server erforderlich). Exchange 2000 Conferencing Server bietet eine unternehmensweite Client/Server-Lösung für Echtzeit- Konferenzen, Dokumentbearbeitung, Whiteboards, schriftliche Diskussionen und Dateitransfer. Exchange 2000 Conferencing Server kann mit jedem standardisierten T.120-Client (wie z. B. Microsoft Net- Meeting ) verwendet werden und enthält eine einheitliche Webclientoberfläche für Daten- und Videokonferenzen. Exchange 2000 Conferencing Server bietet Videokonferenzen mit mehreren Personen und fortlaufender Anwesenheit unter Verwendung von IP-Multicast- und TAPI 3.0-Features von Windows Weiterhin enthält Exchange 2000 Conferencing Server eine Brücke, um es H.323- Clients zu ermöglichen, zusammen mit IP-Multicast-Clients an Videokonferenzen teilzunehmen. Endbenutzer brauchen von ihrem Kalender aus nur einmal zu klicken, um auf die Konferenz zuzugreifen. Das zeitliche Planen findet entweder von Outlook oder von einem Schnelle Kommunikation und Präsenzinformation durch Instant Messaging Administration der Konferenzdienste in Conferencing Servern Browser aus statt, indem Outlook Web Access verwendet wird. Einfaches Verwalten der Konferenzinfrastruktur (Microsoft Exchange 2000 Conferencing Server erforderlich). Exchange 2000 Conferencing Server koordiniert nicht nur vielfältige Konferenztechnologien, sondern auch die Verwaltung der begrenzten im Unternehmen eingesetzten Konferenzressourcen. Der Konferenzverwaltungsdienst überwacht die geplanten Konferenzen und bietet Administratoren die Steuerung des Teilnehmerzugriffs auf Konferenzen. Administratoren können für die Anzahl der gleichzeitigen Verbindungen eine Begrenzung einstellen, die für die Konferenz verfügbar sein soll. Dies ist mit einer Peer-to-Peer- Lösung nicht möglich. 5

6 Exchange 2000 Exchange 2000 Exchange 2000 Server Enterprise Server Conferencing Server Positionierung Der ideale Server für Kommunikation Die ideale Plattform für mittlere bis Die ideale Ergänzung zu Exchange 2000 und Zusammenarbeit in kleinen und sehr große, weltweit tätige Unternehmen Server oder Exchange 2000 Enterprise mittelständischen Unternehmen mit höchsten Ansprüchen an Zuverlässig- Server ermöglicht leistungsfähige keit, Skalierbarkeit und Verwaltbarkeit Audio/Video- und Datenkonferenzen Features 16 GB Datenbank-Limit Kein Datenbank-Limit Data Conferencing Eine Datenbank Neu! Mehrere Datenbanken Application Sharing Neu! Web Storage System Neu! Front-End/Back-End-Architektur Multicast Video Teleconferencing Neu! Instant Messaging Neu! Two way-active/active Clustering Whiteboarding Neu! Event Engine (benötigt Windows 2000 Advanced Dateitransfer Server) Chat Chat Services Lieferumfang Exchange 2000 Server Exchange 2000 Enterprise Server Exchange 2000 Conferencing Server Exchange Server 5.5 mit Service-Pack 3 X.400 Connector Outlook 2000 Services Release 1 Outlook 2000 Services Release 1 Sonst wie Exchange 2000 Server Outlook für Macintosh Outlook für Macintosh Office Developer Tools 2000 (beinhaltet nicht Office 2000) notwendige Voraussetzung für den Microsoft Exchange Web Storage System Einsatz des Conferencing Servers ist Exchange 2000 Server oder Konnektoren für weitere LAN-basierte Exchange 2000 Enterprise Server Systeme (cc:mail, MS Mail, oder zumindest die Existenz eines Notes/Domino, GroupWise) Exchange 2000 oder Exchange 2000 Instant Messaging mit Präsenz- Enterprise Servers in der Domäne. information Achtung: Bei einer Migration von Exchange 4.0 oder 5.0 auf Exchange 2000 muss zuerst ein Update auf Exchange 5.5 mit SP3 erfolgen Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Die im vorliegenden Dokument enthaltenen Informationen geben die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuelle Meinung der Microsoft Corporation zu den behandelten Themen wieder. Da Microsoft auf sich ändernde Marktanforderungen reagieren muss, stellt dies keine Verpflichtung seitens Microsoft dar, und Microsoft kann die Richtigkeit der hier dargelegten Informationen nach dem Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht garantieren. Dieses Dokument dient ausschließlich informativen Zwecken. MICROSOFT SCHLIESST FÜR DIESES DOKUMENT JEDE GEWÄHRLEISTUNG AUS, SEI SIE AUSDRÜCKLICH ODER KONKLUDENT. Microsoft, Exchange, Outlook, Active Directory, das Exchange-Logo und Windows sind eingetragene Marken oder Marken der Microsoft Corporation in den USA und/oder anderen Ländern. Weitere in diesem Dokument aufgeführte Produkt- und Firmennamen können geschützte Marken ihrer jeweiligen Inhaber sein. Microsoft Corporation One Microsoft Way Redmond, WA USA M

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication SITaaS Kooperationsevent: Microsoft Lync 2013 und Unified Communication Idstein, 22. November 2013 Peter Gröpper. Lösungsberater Hosting Service Provider - Application Solution Agenda Trends, Fakten, Herausforderungen

Mehr

Der Arbeitsplatz der Zukunft

Der Arbeitsplatz der Zukunft Der Arbeitsplatz der Zukunft Vorsprung für Ihr Unternehmen durch zukunftssichere und optimal abgestimmte Microsoft-Produkte Dirk Heine Technologieberater Mittelstand & Partner Microsoft Deutschland GmbH

Mehr

Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe

Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe y Webbasiertes Projektmanagement InLoox Web App 6.x Installationshilfe Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: November 2010 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem Dokument

Mehr

SynServer MS Exchange Server Solutions Die Unified Messaging Komplettlösung für Privatkunden, Profis und Firmen

SynServer MS Exchange Server Solutions Die Unified Messaging Komplettlösung für Privatkunden, Profis und Firmen SynServer MS Server Solutions Produktinformationen Seite 1 SynServer MS Server Solutions Die Unified Messaging Komplettlösung für Privatkunden, Profis und Firmen SynServer bietet mit den MS Server Solutions

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 6.x Installationshilfe Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: September 2010 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem Dokument

Mehr

Funktion 6.2 7.0 7.2 7.5 Sage SalesLogix Windows Systemvoraussetzungen

Funktion 6.2 7.0 7.2 7.5 Sage SalesLogix Windows Systemvoraussetzungen Sage SalesLogix Windows Systemvoraussetzungen Minimaler Arbeitsspeicher/Empfohlener Arbeitsspeicher (RAM) 96/256+ 256/512+ 256/512+ 256/512+ Minimal benötigter Prozessor / Empfohlener Prozessor (MHz) 300/800+

Mehr

Überblick über die OpenScape Business- Lösung

Überblick über die OpenScape Business- Lösung Überblick über die OpenScape Business- Lösung So modernisieren Sie Ihr kleines oder mittelständisches Unternehmen In der heutigen Arbeitswelt ist die Verbindung zu Kollegen und Kunden ob im Büro oder unterwegs

Mehr

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Wien, 5. November 2012 Alexandros Osyos, MBA Leiter IT Partner Management

Mehr

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen

BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen BlackBerry Enterprise Server Express Systemvoraussetzungen Hardware-en: BlackBerry Enterprise Server Express Die folgenden en gelten für BlackBerry Enterprise Server Express und die BlackBerry Enterprise

Mehr

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen

Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Kompatibilität von Microsoft Exchange Server mit den Microsoft Windows Server-Betriebssystemen Whitepaper Veröffentlicht: April 2003 Inhalt Einleitung...2 Änderungen in Windows Server 2003 mit Auswirkungen

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell.

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. Einfach A1. ist Österreichs führendes Kommunikationsunternehmen und bietet Festnetz, Mobiltelefonie, Internet und Fernsehen aus einer Hand. Basis sind

Mehr

infowan Datenkommunikation GmbH Michael Kmitt - Senior Consultant

infowan Datenkommunikation GmbH Michael Kmitt - Senior Consultant infowan Datenkommunikation GmbH Michael Kmitt - Senior Consultant infowan Datenkommunikation GmbH Gründung 1996 mit 12jähriger Erfolgsgeschichte Microsoft Gold Certified Partner Firmensitz in Unterschleißheim,

Mehr

Unified Communications & Collaboration

Unified Communications & Collaboration Telefonkonferenz am 11.09.2009 Unified Communications & Collaboration Channel 8.52009 Kickoff Lars Thielker SWG Technical Sales Lotus, Channel 2009 IBM Corporation als Kommunikationsplattform offen erweiterbar

Mehr

Installationsleitfaden zum Fakturierungsprogramm

Installationsleitfaden zum Fakturierungsprogramm Installationsleitfaden zum Fakturierungsprogramm 22.05.07 002-Installationsleitfaden Systemvoraussetzungen Betriebssystem: Windows 2000/Service Pack SP4 Windows XP/Service Pack SP2 Windows 2003 Server

Mehr

Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008

Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008 Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008 Für Versionsstand PrefGest 2008.1.0.1142 Im Folgenden die von PrefSuite vorgeschlagenen Voraussetzungen: Systemvoraussetzungen für den SQL-Server Systemvoraussetzungen

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für F-SECURE PSB E- MAIL AND SERVER SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über

Mehr

Get fit for Microsoft! Maßgeschneiderte und zielgruppenoptimierte Trainings für SharePoint, Lync, Outlook & Co.!

Get fit for Microsoft! Maßgeschneiderte und zielgruppenoptimierte Trainings für SharePoint, Lync, Outlook & Co.! Get fit for Microsoft! Maßgeschneiderte und zielgruppenoptimierte Trainings für SharePoint, Lync, Outlook & Co.! Get fit for SharePoint Optimaler Nutzen und effizientes Arbeiten mit SharePoint Get fit

Mehr

MICROSOFT OFFICE 365 SPEZIELL FÜR MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMEN

MICROSOFT OFFICE 365 SPEZIELL FÜR MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMEN MICROSOFT OFFICE 365 SPEZIELL FÜR MITTELSTÄNDISCHE UNTERNEHMEN Überblick Attraktives Cloud Angebot von Microsoft - zugeschnitten auf mittelständische Unternehmen. Einfache Verwaltung im Marketplace. Qualitativ

Mehr

Vodafone Conferencing. Stellen Sie sich vor, Sie könnten Aufwand und Kosten reduzieren, um mit Mitarbeitern in Kontakt zu treten

Vodafone Conferencing. Stellen Sie sich vor, Sie könnten Aufwand und Kosten reduzieren, um mit Mitarbeitern in Kontakt zu treten Stellen Sie sich vor, Sie könnten Aufwand und Kosten reduzieren, um mit Mitarbeitern in Kontakt zu treten Räumlich getrennte Teams effektiver führen, Reisekosten reduzieren, Präsentationen verbessern und

Mehr

Kommunikation intelligent steuern. UpToNet KiS, KiS-Office und Events&Artists. Systemvoraussetzungen

Kommunikation intelligent steuern. UpToNet KiS, KiS-Office und Events&Artists. Systemvoraussetzungen Kommunikation intelligent steuern UpToNet KiS, KiS-Office und Events&Artists Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Unsere UpToNet Lösung ist für den Betrieb im Netzwerk (Client/Server Methode) oder

Mehr

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server

TeamLab-Installation auf einem lokalen Server Über TeamLab-Serverversion Die TeamLab-Serverversion ist eine Portalversion für die Benutzer, die TeamLab auf Ihrem eigenen Server installieren und konfigurieren möchten. Ab der Version 6.0 wird die TeamLab-Installation

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 5.x Installationshilfe für Windows Terminalserver

Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 5.x Installationshilfe für Windows Terminalserver y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 5.x Installationshilfe für Windows Terminalserver Ein IQ medialab Whitepaper Veröffentlicht: Mai 2008 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.com

Mehr

Was ist Office 365? Warum Office 365? Anmelden und zusammenarbeiten. Alles unter Ihrer Kontrolle. Sicherheit für Sie

Was ist Office 365? Warum Office 365? Anmelden und zusammenarbeiten. Alles unter Ihrer Kontrolle. Sicherheit für Sie Was ist Office 365? Office 365 stellt vertraute Microsoft Office-Tools für die Zusammenarbeit und duktivität über die Cloud bereit. So können alle ganz einfach von nahezu überall zusammenarbeiten und auf

Mehr

SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer

SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer Versionshinweise SMART Notebook 11.2 Software für Windows - und Mac-Computer Über diese Versionshinweise Diese Versionshinweise fassen die Funktionen der SMART Notebook 11.2 Collaborative Learning Software

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

MS Office 2007. Erste Eindrücke. Peter G. Poloczek, AUGE M5543 PGP VI/07

MS Office 2007. Erste Eindrücke. Peter G. Poloczek, AUGE M5543 PGP VI/07 MS Office 2007 Erste Eindrücke Peter G. Poloczek, AUGE M5543 Das Umfeld Editionen Neu: Communicator 2007-1 Communicator 2007: Der Microsoft Office-Client für einfache Kommunikation Microsoft Office Communicator

Mehr

Exchange 2007. Für Entscheider Für Administratoren. Frank Carius, MVP, MCSE mailto:frank.carius@netatwork.de http://www.msxfaq.de 23.10.

Exchange 2007. Für Entscheider Für Administratoren. Frank Carius, MVP, MCSE mailto:frank.carius@netatwork.de http://www.msxfaq.de 23.10. Exchange 2007 Für Entscheider Für Administratoren Frank Carius, MVP, MCSE mailto:frank.carius@netatwork.de http://www.msxfaq.de 1 Agenda Für Entscheider Warum ist Exchange 2007 wichtig? Welche Produktivitätsgewinne

Mehr

Bin ich fit für myconvento?

Bin ich fit für myconvento? Bin ich fit für myconvento? Sie planen den Einsatz unserer innovativen Kommunikationslösung myconvento und fragen sich gerade, ob Ihr Rechner die Anforderungen erfüllt? Hier erfahren Sie mehr. Inhalt Was

Mehr

peoplefone Lync HOSTED Jetzt auch Microso; Lync für KMU mit peoplefone!

peoplefone Lync HOSTED Jetzt auch Microso; Lync für KMU mit peoplefone! peoplefone HOSTED Jetzt auch Microso; für KMU mit peoplefone! Agenda 1. Warum HOSTED von peoplefone 2. Leistungsmerkmale von HOSTED 3. Anbindung Soft- und Hardphones 4. Preise HOSTED 5. Online Demo HOSTED

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Von ODBC zu OLE DB. Neue Möglichkeiten der Datenintegration. Harald Gladytz, Team Vertrieb ESRI Niederlassung Leipzig

Von ODBC zu OLE DB. Neue Möglichkeiten der Datenintegration. Harald Gladytz, Team Vertrieb ESRI Niederlassung Leipzig Von ODBC zu OLE DB Neue Möglichkeiten der Datenintegration Harald Gladytz, Team Vertrieb ESRI Niederlassung Leipzig Von ODBC zu OLE DB Begriffsbestimmung ODBC, OLE DB, COM, ADO... Unterschiede zwischen

Mehr

Unified Communications für Ihr HiPath 3000-System so einfach wie nie zuvor

Unified Communications für Ihr HiPath 3000-System so einfach wie nie zuvor OpenScape Business Übersicht Für Bestandskunden mit HiPath 3000 OpenScape Business wurde speziell auf die Anforderungen der dynamischen kleinen und mittelständischen Unternehmen von heute ausgerichtet.

Mehr

Systemvoraussetzungen 14.0

Systemvoraussetzungen 14.0 Systemvoraussetzungen 14.0 CMIAXIOMA - CMISTAR 29. Oktober 2014 Systemvoraussetzungen 14.0 Seite 2 / 12 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Support Lifecycle Policy... 3 1.2 Test Policy... 3 1.3

Mehr

Beschreibung Mobile Office

Beschreibung Mobile Office Beschreibung Mobile Office 1. Internet / Netz Zugriff Für die Benutzung von Mobile Office ist lediglich eine Internet oder Corporate Netz Verbindung erforderlich. Nach der Verbindungsherstellung kann über

Mehr

Lizenzierung von Lync Server 2013

Lizenzierung von Lync Server 2013 Lizenzierung von Lync Server 2013 Das Lizenzmodell von Lync Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und CALs zur Lizenzierung der Zugriffe auf die Serversoftware.

Mehr

Das ist neu in ViFlow 5

Das ist neu in ViFlow 5 Das ist neu in ViFlow 5 Unterstützung von Microsoft Visio 2013 Die neueste Version Microsoft Visio 2013 kann verwendet werden. ViFlow 5 arbeitet aber weiterhin auch mit Visio 2007 und 2010 zusammen. Lizenzen

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Inhaltsübersicht 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. ELO Windows Client 2011 1.3. ELO Java Client 2011 1.4. ELO Webclient 2011 1.5. ELO Client for Microsoft Outlook 1.6.

Mehr

Document Distributor 1. Vorteile. Document Distributor

Document Distributor 1. Vorteile. Document Distributor 1 Mit dem Lexmark -Paket können Sie benutzerdefinierte Skripts schreiben, um Arbeitsschritte in Druckvorgängen zu automatisieren. Kombinieren Sie diese benutzerdefinierten Skripts mit Einstellungen zum

Mehr

Worry-FreeTM. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Administrator s Guide. Securing Your Journey to the Cloud

Worry-FreeTM. Business Security Standard- und Advanced-Versionen. Systemvoraussetzungen. Administrator s Guide. Securing Your Journey to the Cloud Worry-FreeTM Business Security Standard- und Advanced-Versionen Securing Your Journey to the Cloud Administrator s Guide Systemvoraussetzungen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox 6.x Installation via Gruppenrichtlinie Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Februar 2011 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die gesamte Persönliche Ordner-Datei (.pst) zu sichern:

Gehen Sie folgendermaßen vor, um die gesamte Persönliche Ordner-Datei (.pst) zu sichern: OL2002: Sichern, Wiederherstellen und Verschieben von Outlook-Daten Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Dieser Artikel wurde zuvor veröffentlicht unter D287070 Dieser Artikel ist eine

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

3. Microsoft Healthcare IT-Forum

3. Microsoft Healthcare IT-Forum 3. Microsoft Healthcare IT-Forum 7. Mai 2009, Hotel Park Hyatt, Zürich Marcel Willems marcelw@microsoft.com Account Technology Strategist Microsoft Schweiz Motivation & Anforderungen Lösungsansätze & Technologiemittel

Mehr

Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011

Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011 Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011 Aastra Telecom Schweiz AG 2011 Aastra 400 Business Communication Server Aastra Telecom Schweiz AG Aastra Telecom Schweiz AG 2011 Kommunikationsbedürfnisse

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen 1/19 Systemvoraussetzungen Inhaltsübersicht [Version: 22.0] [Datum: 08.02.2012] 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. ELO Windows Client 2011 1.3. ELO Java Client 2011 1.4. ELO Webclient 2011 1.5.

Mehr

Systemvoraussetzungen 11.1

Systemvoraussetzungen 11.1 Systemvoraussetzungen 11.1 CMIAXIOMA - CMIKONSUL - CMISTAR 5. März 2012 Systemvoraussetzungen 11.1 Seite 2 / 7 1 Systemübersicht Die Lösungen von CM Informatik AG sind als 3-Tier Architektur aufgebaut.

Mehr

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de

WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION. www.softline-solutions.de WINDOWS SERVER 2003 NEUERUNGEN WINDOWS SERVER 2012 UND VORTEILE DER MIGRATION www.softline-solutions.de NEUERUNGEN IM WINDOWS SERVER 2012 Neuerung Beschreibung Vorteile Core Installation Installation ohne

Mehr

Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36

Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36 Hard- und Softwarevoraussetzungen CAQ=QSYS Professional 7.36 Freigabedatum: 9. Januar 2009 Datenbanksystem MS SQL 2000 SP4 MS SQL 2005 MS SQL 2005 SP1 Oracle 9.2.0.6 Oracle 9.2.0.10 Oracle 10.2.0.1 Datenbankserver

Mehr

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch

Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Verizon Collaboration Plug-in für Microsoft Office Communicator Benutzerhandbuch Version 2.11 Letzte Aktualisierung: Juli 2011 2011 Verizon. Alle Rechte vorbehalten. Die Namen und Logos von Verizon und

Mehr

peoplefone Lync HOSTED Jetzt auch Microsoft Lync für KMU mit peoplefone!

peoplefone Lync HOSTED Jetzt auch Microsoft Lync für KMU mit peoplefone! peoplefone Lync HOSTED Jetzt auch Microsoft Lync für KMU mit peoplefone! Agenda 1. Warum Lync HOSTED von peoplefone 2. Leistungsmerkmale von Lync HOSTED 3. Versionen von Lync HOSTED 4. Funktionen Lync

Mehr

Automatische Dateiübertragung in höchster Effizienz. Automatische Dateiübertragung über viele Protokolle

Automatische Dateiübertragung in höchster Effizienz. Automatische Dateiübertragung über viele Protokolle Connect 7.0 CONNECT Automatische Dateiübertragung in höchster Effizienz Automatische Dateiübertragung über viele Protokolle Unterstützung sicherer Protokolle Modernstes, konfigurierbares Routing mit Filterfunktionen

Mehr

Microsoft SharePoint. share it, do it! www.klockwork.at

Microsoft SharePoint. share it, do it! www.klockwork.at Microsoft SharePoint share it, do it! www.klockwork.at Share it do it! Das Wissen steckt vor allem in den Köpfen unserer Mitarbeiter. Deshalb ermutigen wir sie, ihr Wissen aufzuzeichnen und zu teilen.

Mehr

Acronis. voll nutzen. Extreme Z-IP. Die Power des Apple Mac in der Windows-Welt

Acronis. voll nutzen. Extreme Z-IP. Die Power des Apple Mac in der Windows-Welt Acronis Extreme Z-IP Die Power des Apple Mac in der Windows-Welt voll nutzen Sie besitzen ein Apple Desktop oder Apple Notebook mit dem innovativen Betriebssystem OS X und arbeiten mit Ihrem Apple-Gerät

Mehr

Lizenzierung von Exchange Server 2013

Lizenzierung von Exchange Server 2013 Lizenzierung von Exchange Server 2013 Das Lizenzmodell von Exchange Server 2013 besteht aus zwei Komponenten: Serverlizenzen zur Lizenzierung der Serversoftware und Zugriffslizenzen, so genannte Client

Mehr

7 Der Exchange Server 2010

7 Der Exchange Server 2010 Der Exchange Server 2010 7 Der Exchange Server 2010 Prüfungsanforderungen von Microsoft: Configuring and Managing Messaging and Collaboration o Configure email. o Manage Microsoft Exchange Server. Managing

Mehr

MS Exchange 2003 ein Überblick

MS Exchange 2003 ein Überblick MS Exchange 2003 ein Überblick R.Thieme Juni 2004 Agenda Status Exchange 5.5 bei GSI Exchange2003 - Server Exchange2003 - Clients Exchange2003 - Erfahrungen bei GSI Bemerkenswertes Status Exchange 5.5

Mehr

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010

Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Erste Schritte in der Benutzung von Microsoft SharePoint 2010 Inhalt 1. Einleitung... 1 2. Browserwahl und Einstellungen... 1 3. Anmeldung und die Startseite... 3 4. Upload von Dokumenten... 3 5. Gemeinsamer

Mehr

Systemvoraussetzungen 13.3

Systemvoraussetzungen 13.3 Systemvoraussetzungen 13.3 CMIAXIOMA - CMIKONSUL - CMISTAR 11. Januar 2014 Systemvoraussetzungen 13.3 Seite 2 / 10 1 Allgemeines Der Support der CMI-Produkte richtet sich nach der Microsoft Support Lifecycle

Mehr

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > Installationsanleitung Exchange 2003

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > Installationsanleitung Exchange 2003 Page 1 of 12 Installationsanleitung Exchange 2003 Kategorie : Exchange Server 2003 Veröffentlicht von webmaster am 18.02.2005 Diese Anleitung ist eine "step by step" Leitfaden zur Installation eines Exchange

Mehr

Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011]

Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011] 1/19 Systemvoraussetzungen [Version: 18.0] [Datum: 19.05.2011] Inhalt: 1. ELOprofessional 2011 1.1. Server 2011 1.2. WClient 2011 1.3. JClient 2011 2. ELOenterprise 2011 2.1. Server 2011 2.2. WClient 2011

Mehr

Systemvoraussetzungen 13.3

Systemvoraussetzungen 13.3 Systemvoraussetzungen 13.3 CMIAXIOMA - CMIKONSUL - CMISTAR August 2013 Systemvoraussetzungen 13.3 Seite 2 / 9 1 Allgemeines Der Support der CMI-Produkte richtet sich nach der Microsoft Support Lifecycle

Mehr

SHAREPOINT NEXT GENERATION EIN AUSBLICK

SHAREPOINT NEXT GENERATION EIN AUSBLICK Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen SHAREPOINT NEXT GENERATION EIN AUSBLICK Bechtle IT-Forum Nord 27.09.2012 Emporio Tower, DE 20355 Hamburg Vorstellung Christoph Hannappel Consultant Seit 2009 bei

Mehr

Webbasiertes Projektmanagement

Webbasiertes Projektmanagement y Webbasiertes Projektmanagement InLoox PM 7.x Web App Installationshilfe Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: August 2012 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die in diesem Dokument

Mehr

Groupware-Lösung für KMU

Groupware-Lösung für KMU Pressemeldung Dezember 2007 Pressekontakt Markus Nerding presse@haage-partner.de presse.haage-partner.de HAAGE&PARTNER Computer GmbH Schloßborner Weg 7 61479 Glashütten Deutschland Website: www.haage-partner.de

Mehr

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig

Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Produktinformation Die Laborjournalführungs-Software professionell - zuverlässig Integration von InfoChem ICEdit, ensochemeditor, MDL ISIS / Draw und CS ChemDraw Optional mit Schnittstelle zu anderen Datenbanksystemen

Mehr

Spezifikationen SMART Bridgit 2010

Spezifikationen SMART Bridgit 2010 VOR DEM DRUCKEN BITTE NACHDENKEN Spezifikationen SMART Bridgit 2010 Version 4.0 Produktbeschreibung Die SMART Bridgit -Software ist eine kostengünstige Client/Server-Anwendung, mit der Se auf einfache

Mehr

Lync 2013 LEISTUNGSBESCHREIBUNG Hosted Lync 2013

Lync 2013 LEISTUNGSBESCHREIBUNG Hosted Lync 2013 Lync 2013 LEISTUNGSBESCHREIBUNG Hosted Lync 2013 LEISTUNGSBESCHREIBUNG Hosted Lync 2013 by MUTAVI MUTAVI-Solutions GmbH Gewerbestraße 2 36119 Neuhof - Dorfborn TEL +49 (0)6655 9162-450 FAX +49 (0)6655

Mehr

IT-Symposium 2007 17.04.2007. Exchange Server 2007 im Überblick

IT-Symposium 2007 17.04.2007. Exchange Server 2007 im Überblick Exchange Server 2007 im Überblick Daniel Melanchthon Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/dmelanchthon Investitionen Built-in Protection Hohe Verfügbarkeit zu geringeren

Mehr

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook

Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook CONNECT to Outlook für DW6 ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie

Mehr

Systemvoraussetzungen CMIAXIOMA Release 15.0

Systemvoraussetzungen CMIAXIOMA Release 15.0 Systemvoraussetzungen CMIAXIOMA Release 15.0 CMIAXIOMA Release 15.0 Seite 2/12 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 4 1.1 Support Lifecycle Policy... 4 1.2 Test Policy... 4 1.3 Systemübersicht... 5 2 Softwarevoraussetzungen...

Mehr

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003

Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Konfigurationsanleitung inode Hosted Exchange Arbeiten mit Outlook Web Access und Outlook 2003 Inhaltsverzeichnis 1. Grundlegendes...3 2. Online Administration...4 2.1 Mail Administration Einrichten des

Mehr

SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer

SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer Versionshinweise SMART Notebook 11.4 Software für Windows - und Mac-Computer Über diese Versionshinweise Diese Versionshinweise fassen die Funktionen der SMART Notebook 11.4 Collaborative Learning Software

Mehr

Demo: Sicherheitsmechanismen von Collaboration- und Community-Diensten

Demo: Sicherheitsmechanismen von Collaboration- und Community-Diensten CSI Consulting AG / cnlab AG Demo: Sicherheitsmechanismen von Collaboration- und Community-Diensten 14. September 2010, Hotel St. Gotthard, Zürich Agenda MS BPOS (Business Productivity Online Suite) Funktionen

Mehr

Microsoft Licensing. SoftwareONE. Lync Server, Matthias Blaser

Microsoft Licensing. SoftwareONE. Lync Server, Matthias Blaser Microsoft Licensing Lync, Matthias Blaser Agenda 1. Das Lizenzmodell Lync 2010 1.1 lizenzen / Editionen 1.2 Clientzugriffslizenzen CALs 1.3 Lizenzen für externe Connector 1.4 Client-Lizenz 2. Migrationspfade

Mehr

Schnellstart-Anleitung

Schnellstart-Anleitung Schnellstart-Anleitung 1. Über diese Anleitung Diese Anleitung hilft Ihnen bei der Installation von BitDefender Security for Mail Servers und bei den ersten Schritten mit dem Programm. Detailliertere Anweisungen

Mehr

enerpy collaborative webased workflows collaborative webbased groupware INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008

enerpy collaborative webased workflows collaborative webbased groupware INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008 INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008 3. SQL Server 2008 (32 Bit & 64 Bit) 4. Benötigte Komponenten 5. Client Voraussetzungen 1 1. Netzwerk Überblick mobile Geräte über UMTS/Hotspots Zweigstelle

Mehr

Das Potenzial von VoIP nutzen. Herzlich willkommen. ACP Gruppe. Hannes Passegger. 2008 ACP Gruppe Seite 1

Das Potenzial von VoIP nutzen. Herzlich willkommen. ACP Gruppe. Hannes Passegger. 2008 ACP Gruppe Seite 1 Das Potenzial von Vo nutzen Herzlich willkommen ACP Gruppe Hannes Passegger 2008 ACP Gruppe Seite 1 Vo ist kein Dogma, sondern die logische Konsequenz einer konvergierenden Welt. Festnetzanschlüsse Entwicklung

Mehr

Unified Communication the new Era of Work Chat, IP-Telefonie, Videotelefonie der neue Draht zur Information

Unified Communication the new Era of Work Chat, IP-Telefonie, Videotelefonie der neue Draht zur Information Unified Communication the new Era of Work Chat, IP-Telefonie, Videotelefonie der neue Draht zur Information Nils Stephan Vertriebsleiter UC/UCC Mattern Consult GmbH www.mattern.biz Time Line 1. Entwicklung

Mehr

Mainframe Host ERP Bildbearbeitung/Archivierung Dokumentenmanagement Sonstige Back Office- Anwendungen. E-Mail. Desktop Callcenter CRM

Mainframe Host ERP Bildbearbeitung/Archivierung Dokumentenmanagement Sonstige Back Office- Anwendungen. E-Mail. Desktop Callcenter CRM 1 Produkt Open Text Fax Ersetzen Sie Faxgeräte und ineffiziente Papierprozesse durch effizientes und sicheres computerbasiertes Faxen und elektronische Dokumentenübermittlung Open Text ist der weltweit

Mehr

Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008]

Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008] Systemvoraussetzungen [Version: 4.0] [Datum: 23.10.2008] Inhalt: 1. ELOoffice 2. ELOprofessional 6 2.1. Server 2.2. WClient 2.3. JClient 3. ELOenterprise 6 3.1. Server 3.2. WClient 3.3. JClient 4. Module

Mehr

Office 365 kombiniert die Cloud-Versionen unserer bewährten Produkte für die Kommunikation und Zusammenarbeit mit unserer jüngsten Office-Version.

Office 365 kombiniert die Cloud-Versionen unserer bewährten Produkte für die Kommunikation und Zusammenarbeit mit unserer jüngsten Office-Version. Office 365 kombiniert die Cloud-Versionen unserer bewährten Produkte für die Kommunikation und Zusammenarbeit mit unserer jüngsten Office-Version. Office 365 eignet sich für Unternehmen jeglicher Größe.

Mehr

Konfigurieren einer Netzwerkinfrastruktur und Problembehandlung unter Windows Server 2008

Konfigurieren einer Netzwerkinfrastruktur und Problembehandlung unter Windows Server 2008 Konfigurieren einer Netzwerkinfrastruktur und Problembehandlung unter Windows Server 2008 Dieser Kurs unterstützt bei der Vorbereitung auf die folgende Microsoft Certified Professional-Prüfung 70-642:

Mehr

Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Service Pack 1

Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Service Pack 1 Worry-Free Business Security Standard- und Advanced-Versionen Service Pack 1 Systemvoraussetzungen Securing Your Journey to the Cloud p c Protected Cloud ws Web Security Trend Micro Deutschland GmbH behält

Mehr

Liste der Handbücher. Liste der Benutzerhandbücher von MEGA

Liste der Handbücher. Liste der Benutzerhandbücher von MEGA Liste der Handbücher Liste der Benutzerhandbücher von MEGA MEGA 2009 SP4 1. Ausgabe (Juni 2010) Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können jederzeit ohne vorherige Ankündigung geändert werden

Mehr

Übersicht über Document Distributor

Übersicht über Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Distributor Mit dem Lexmark Document Distributor-Paket können

Mehr

Vodafone Conferencing Kurzanleitung

Vodafone Conferencing Kurzanleitung Vodafone Benutzerhandbuch Vodafone Conferencing Kurzanleitung Eine kurze Einführung, um Vodafone Konferenzen zu erstellen, an Meetings teilzunehmen und durchzuführen Vodafone Conferencing Eine Kurzübersicht

Mehr

Domis Dokumenten Management & Archiv Lösung Ihr Mehrwert

Domis Dokumenten Management & Archiv Lösung Ihr Mehrwert Domis Dokumenten Management & Archiv Lösung Ihr Mehrwert www.domis.ch Inhaltsverzeichnis Domis Dokumenten Management & Archiv Lösung Benutzerfreundliche Windows-Oberfläche Kontrolle über Ihre Dokumente

Mehr

Projektmanagement in Outlook integriert

Projektmanagement in Outlook integriert y Projektmanagement in Outlook integriert InLoox PM 8.x Installation via Gruppenrichtlinie Ein InLoox Whitepaper Veröffentlicht: Juli 2014 Aktuelle Informationen finden Sie unter http://www.inloox.de Die

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2011 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

Herzlich Willkommen! Open Source Lösungspaket statt Windows Small Business Server

Herzlich Willkommen! Open Source Lösungspaket statt Windows Small Business Server Herzlich Willkommen! Open Source Lösungspaket statt Windows Small Business Server Wer ist Siedl Networks? Robert Siedl, CMC - Gründer und CEO von Siedl Networks IT Systemhaus aus Krems an der Donau Gründung

Mehr

HANDHABBAR INTEGRIERT UMFASSEND

HANDHABBAR INTEGRIERT UMFASSEND Gefährlichere Bedrohungen Fortgeschrittenerer Anwendungsorientierter Häufiger Auf Profit abzielend Fragmentierung von Sicherheitstechnologie Zu viele Einzelprodukte Dürftige Interoperabilität Fehlende

Mehr

Information. OpenScape Web Collaboration

Information. OpenScape Web Collaboration Information OpenScape Web Collaboration OpenScape Web Collaboration ist eine skalierbare, sichere und extrem zuverlässige Webkonferenz-Lösung für Unternehmen jeder Größe. Communication for the open minded

Mehr

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Sie konzentrieren sich auf Ihr Kerngeschäft und RUN AG kümmert sich um Ihre IT-Infrastruktur. Vergessen Sie das veraltetes Modell ein Server,

Mehr

Exchange Server 2000: Installieren - Konfigurieren - Administrieren - Optimieren

Exchange Server 2000: Installieren - Konfigurieren - Administrieren - Optimieren Thomas Joos 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Exchange Server 2000: Installieren - Konfigurieren -

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2015 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

ELO Produktvergleich

ELO Produktvergleich ELO Produktvergleich ELOoffice ELOprofessional ELOenterprise ELO DMS Desktop ELO Produktvergleich Die passende Lösung...... für jeden Anspruch Enterprise-Content-Management(ECM)- sowie Dokumentenmanagement(DMS)-Lösungen

Mehr