SQL Server 2012 Express Möglichkeiten und Grenzen der kostenfreien SQL Server Edition

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SQL Server 2012 Express Möglichkeiten und Grenzen der kostenfreien SQL Server Edition"

Transkript

1 SQL Server 2012 Express Möglichkeiten und Grenzen der kostenfreien SQL Server Edition Robert Panther, Senior Consultant CGI Group Inc.

2 Vorstellung Name Rolle Fachliche Schwerpunkte Robert Panther Senior Consultant, Logica now a part of CGI Datenbanken: Design, Implementierung & Administration (insbesondere Performance Optimierung und ETL mit SSIS) Mobile Anwendungen: Design & Implementierung Webanwendungen: Implementierung & Administration Technologien Microsoft SQL Server Windows Mobile.NET (VB.NET & C#), ASP, ASP.NET Methoden Datenbankdesign, Objektorientierte Programmierung, Strukturierte Programmierung, Schulungskonzeption & Durchführung, Projektleitung Zertifikate Spezielles Informatik Diplom (FH) MCTS SQL Server 2005 Implementation & Maintenance MCTS SQL Server 2005 Business Intelligence MCTS SQL Server 2008 Implementation & Maintenance MCITP SQL Server 2008 Developer Autor von mehreren Fachbüchern und Fachartikeln Leitung der SQL Server Expert Group bei Logica / CGI regelmäßiger Speaker auf Fachkonferenzen aktives PASS-Mitglied 2

3 Agenda Überblick SQL Server Editionen im Vergleich verschiedene Varianten von SQL Server 2012 Express Neuerungen im Vergleich zu SQL Server 2008 (R2) Änderungen im T-SQL Sprachumfang SQL Server Express LocalDB SQL Server Data Tools Workarounds für nicht unterstützte Features Literatur & weitere Infos 3

4 Überblick

5 SQL Server Editionen im Vergleich Kostenfreie Editionen Compact Edition Express Edition Spezialeditionen Web Edition Developer Edition SQL Azure Haupteditionen Standard Edition Business Intelligence Edition Enterprise Edition 5

6 SQL Server Editionen im Vergleich Edition max. CPUs / Cores max. RAM DB-Größe kostenfreie Editionen Compact Edition 4.0 unbegrenzt unbegrenzt 4 GB Express Edition 1 / 4 1 GB 10 GB Spezialeditionen Web Edition 4 / GB 524 PB Developer Edition unbegrenzt unbegrenzt 524 PB Haupteditionen Standard Edition 4 / GB 524 PB Business Intelligence Edition 4 / GB 524 PB Enterprise Edition unbegrenzt unbegrenzt 524 PB Komplette Liste der von den verschiedenen Editionen unterstützten Features: 6

7 Verschiedenene Varianten von SQL Server 2012 Express SQL Server Express SQL Server Engine SQL Server Express LocalDB SQL Server Express mit Tools wie SQL Server Express + SQL Server Management Studio SQL Server mit Advanced Services wie SQL Server Express mit Tools + SQL Server Reporting Services 7

8 Neuerungen im Vergleich zu SQL 2008 (R2) Für die größeren SQL Server Editionen relevant Hochverfügbarkeit mit AlwaysOn & Availability Groups Spaltenbasierte Indizes Power View (webbasierte Oberfläche zur Datenanalyse) SQL Server Data Quality Services Master Data Services überarbeitet BI Semantic Model (relationales oder tabulares Datenmodell) SSIS grundlegend überarbeitet Neues Lizenzmodell (jetzt Core-basiert) 8

9 Neuerungen im Vergleich zu SQL 2008 (R2) Für alle Editionen (also auch SQL Server Express) relevant SQL Server Express LocalDB Änderungen im Sprachumfang SQL Server Management Studio überarbeitet nutzt VS 2010 Shell (inkl. Multi-Monitor Support, Zoom etc.) Restore Wizard SQL Server Data Tools lösen BIDS ab Besseres Zusammenspiel mit SQL Azure Contained Databases File Table 9

10 Neuerungen im Vergleich zu SQL 2008 (R2) SQL Server Management Studio powered by Visual Studio 10

11 Neuerungen im Vergleich zu SQL 2008 (R2) Restore Wizard 11

12 Änderungen im T-SQL Sprachumfang

13 Änderungen im T-SQL Sprachumfang Sequenzen transaktional konsistenter Zähler über Tabellengrenzen hinweg frei definierbar (linear oder zirkulär) für alle numerischen Datentypen Bereiche über sys.sp_sequence_get_range abrufbar Syntax: CREATE SEQUENCE Sequenzname AS INT MINVALUE 1 NO MAXVALUE INCREMENT BY 1 START WITH 100 SELECT NEXT VALUE FOR Sequenzname 13

14 Änderungen im T-SQL Sprachumfang OFFSET-Klausel seitenweise Selektion von Abfrageergebnissen (für Paging) Syntax: SELECT * FROM SalesLT.Product ORDER BY ProductNumber OFFSET 100 ROWS FETCH NEXT 20 ROWS ONLY 14

15 Änderungen im T-SQL Sprachumfang Ausnahmebehandlung THROW erzeugt Exception und springt zu CATCH-Block erzeugt keinen Rollback THROW in CATCH-Block wirft Fehler nochmal (nach außen) 14 neue T-SQL Funktionen (u.a.): Konvertierung: PARSE, TRY_CONVERT Datum: DATEFROMPARTS, EOMONTH logisch: CHOOSE, IIF String: CONCAT, FORMAT 15

16 SQL Server Express LocalDB

17 SQL Server Express LocalDB Unterschiede zu SQL Server Express Kein Service im herkömmlichen Sinn Lokale SQL Instanz, die erst bei Bedarf erstellt und gestartet wird Lässt sich leicht zusammen mit Anwendungen ausliefern & installieren Aber Identischer Sprachumfang wie SQL Server Express Wird in vielen Umgebungen die Compact Edition ersetzen Installationsvarianten: zusammen mit SQL Server Express per separatem Installer: SqlLocalDB.msi 17

18 SQL Server Express LocalDB Verwendung von SQL Server Express LocalDB Erstellung, Start und Stop einer Instanz über Command Line-Tool EXE liegt in C:\Program Files\Microsoft SQL Server\110\Tools\Binn\ Erstellung: sqllocaldb create LocalDBTest Start: sqllocaldb start LocalDBTest Stop: sqllocaldb stop LocalDBTest Entfernen: sqllocaldb delete LocalDBTest Instanzname: (localdb)\localdbtest Ist die Instanz erstellt, kann sie wie ein normaler SQL Server Service genutzt werden Weitere Infos: Online-Hilfe: 18

19 SQL Server Data Tools

20 SQL Server Data Tools Die SQL Server Data Tools ersetzen verschiedene Tools Business Intelligence Development Studio (BIDS) Visual Studio Database Tools (aka Data Dude) SQL CLR Integration mit Visual Studio Installation Ein Teil (BI-Projekte) wird zusammen mit SQL Server installiert Nutzt die Visual Studio 2010 IDE Für SQL Server Express nur für die Reporting Services relevant Ein Teil (SQL Server Data Tools Development) kann bei Microsoft frei heruntergeladen und nachinstalliert werden 20

21 SQL Server Data Tools (Development) Mit SQL Server 2012 erschienen, aber unabhängig davon nutzbar Separate Installer für VS 2010 und VS 2012 verfügbar Download für VS 2010: Download für VS 2012: Features: Datenbankprojekte zur Verwaltung von Datenstrukturen Statische Codeanalyse DB-Schemavergleich Datenbank Unit Tests SQL.NET CLR Integration (USPs, UFNs, Datentypen) Einige Features der Visual Studio Database Tools fehlen noch: DB-Datenvergleich Generierung von Testdaten 21

22 SQL Server Data Tools (Development) Tabellen-Designer 22

23 SQL Server Data Tools (Development) SQL.NET CLR-Integration 23

24 SQL Server Data Tools (Development) Schemavergleich 24

25 SQL Server Data Tools (Development) Statische Codeanalyse 25

26 Workarounds für nicht unterstützte Features

27 Tasks ohne SQL Server Agent automatisieren Problem: Für automatisierte Tasks wird normalerweise der SQL Server Agent genutzt, mit dem man Wartungsaufgaben zeitgesteuert ausführen lassen kann. Lösung: 1. SQL-Skript für Wartungsaufgabe erstellen 2. Batch-Datei erstellen, die das SQL-Skript über SQLCMD aufruft 3. Batch-Datei über Betriebssystemmittel (Aufgabenplanung) zeitgesteuert aufrufen lassen 27

28 Komprimierte Backups Problem: Nur die größeren Editionen bieten die Möglichkeit für komprimierte Backups an. Lösung: 1. Unkomprimiertes Backup manuell oder wie zuvor beschrieben per Aufgabenplanung erstellen. 2. Backup-Datei mit separatem Komprimierungstool packen (kann auch in Backup-Job eingebunden werden). Beispiel: AdventureWorksDW2012 unkomprimiertes Backup: komprimiertes Backup: unkomprimiertes Backup (gezippt): KB KB KB 28

29 SQL Data Management Warehouse Problem: SQL Server bietet dynamische Management Sichten, zur Auswertung von Indexnutzung etc. an. Diese beinhalten jedoch nur Werte seit dem letzten Start des SQL Server Dienstes. Mit dem seit SQL 2008 R2 verfügbaren SQL Data Management Warehouse (aka Performance Data Warehouse) können diese Daten persistiert werden. Lösung: 1. Persistieren Sie die Daten mit Hilfe einer selbst geschriebenen Abfrage in eine eigene Tabelle. 2. Lassen Sie die Abfrage wie zuvor beschrieben regelmäßig laufen. 29

30 SSIS nicht verfügbar Problem: Die SQL Server Integration Services, die für Import & Export von Daten genutzt werden können, sind für die Express Edition nicht verfügbar. Lösung: Nutzen Sie stattdessen die Option Daten importieren und exportieren aus dem Startmenü von SQL Server 2012, die ebenfalls auf der SSIS- Technologie basiert. Wenn Datenim-/exporte automatisiert laufen sollen, nutzen Sie das Bulk Copy Command Line Tool (BCP.EXE) in Kombination mit der Aufgabenplanung. 30

31 Literatur & weitere Infos

32 Literatur & weitere Infos Links zum Thema SQL Server Express: SQL Server 2012: SQL Server Express Edition: SQL Server 2012 Developer Training Kit: Sonstige Links: SQL Server Blog: Logica / CGI: / 32

33 Literatur Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Mit SQL Server 2012 Express auf DVD Robert Panther Microsoft Press, 1. Auflage, Mai Seiten, Softcover ISBN-10: ISBN-13: Preis: 24,90 33

34 Ein kleines Anliegen in eigener Sache Zur Verstärkung unseres SQL Server Teams am Standort Frankfurt/Sulzbach suchen wir Datenbankarchitekten Microsoft SQL Server (m/w) Sie werden für die Beratung, Konzeption, Projektleitung, aber auch für die Realisierung von anspruchsvollen Lösungen verantwortlich sein, deren technologischer Schwerpunkt im Umfeld Microsoft SQL Server liegt. Sie helfen unseren Klienten, unternehmenskritische Anwendungen hochverfügbar, sicher und kostengünstig zu gestalten. Dabei setzen Sie moderne Methoden und Techniken ein und integrieren sie in die Unternehmenslandschaft. Auf diese Weise tragen Sie dazu bei, dass zukunftsfähige Plattformen entstehen, auf denen Business und E-Business sicher und stabil betrieben werden können. Interesse? Dann sprechen Sie mich an, oder schicken Sie mir eine Mail an 34

35 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Robert Panther 35

Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012

Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 von Robert Panther 1. Auflage Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Panther schnell und portofrei erhältlich bei

Mehr

SQL Server 2014 Roadshow

SQL Server 2014 Roadshow 1 SQL Server 2014 Roadshow Kursleitung: Dieter Rüetschi (ruetschi@ability-solutions.ch) 2 Inhalt Allgemeine Informationen Buffer Pool Extension Column Store Index In Memory OLTP Scripting Security SQL

Mehr

Robert Panther. Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012

Robert Panther. Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Robert Panther Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Robert Panther Richtig einsteigen: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2012 Für SQL Server 2012 Express Edition und höher

Mehr

Robert Panther CGI. SQL Server 2012 Integration Services Lessons Learned

Robert Panther CGI. SQL Server 2012 Integration Services Lessons Learned Robert Panther CGI SQL Server 2012 Integration Services Lessons Learned Vorstellung und Überblick 2 Vorstellung Name Rolle Fachliche Schwerpunkte Robert Panther Senior Consultant, CGI Datenbanken: Design,

Mehr

SQL Server 2012 Integration Services Überblick und Best Practices

SQL Server 2012 Integration Services Überblick und Best Practices SQL Server 2012 Integration Services Überblick und Best Practices Robert Panther, Senior Consultant 15.03.2013 CGI Group Inc. Vorstellung Name Rolle Fachliche Schwerpunkte Robert Panther Senior Consultant,

Mehr

Update für Entwickler

Update für Entwickler Update für Entwickler Constantin Kostja Klein Freudenberg Forschungsdienste SE & Co. KG constantin.klein@justcommunity.de http://kostjaklein.wordpress.com http://www.twitter.com/kostjaklein Books Online

Mehr

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz

IDS Lizenzierung für IDS und HDR. Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz IDS Lizenzierung für IDS und HDR Primärserver IDS Lizenz HDR Lizenz Workgroup V7.3x oder V9.x Required Not Available Primärserver Express V10.0 Workgroup V10.0 Enterprise V7.3x, V9.x or V10.0 IDS Lizenz

Mehr

SQL Server 2008 R2 Neuerungen

SQL Server 2008 R2 Neuerungen SQL Server 2008 R2 Neuerungen Thorsten Kansy tkansy@dotnetconsulting.eu Veranstalter: Thorsten Kansy Freier Berater, Software Architekt, Trainer, Fachautor MCPD * MCTS * MCAD * MCSD * MCDBA * MCSE + I

Mehr

SQL Server 2012 und SharePoint im Unternehmenseinsatz. Referent Daniel Caesar

SQL Server 2012 und SharePoint im Unternehmenseinsatz. Referent Daniel Caesar SQL Server 2012 und SharePoint im Unternehmenseinsatz Referent Daniel Caesar sqlxpert Daniel Caesar Publikationen Themen SQL Server Admin, Entwicklung SharePoint Admin, Entwicklung.NET Entwicklung Rechtssichere

Mehr

Armin Neudert TMN Systemberatung GmbH. Visual Studio ALM Days 2012

Armin Neudert TMN Systemberatung GmbH. Visual Studio ALM Days 2012 Armin Neudert TMN Systemberatung GmbH Visual Studio ALM Days 2012 Armin Neudert Geschäftsführender Gesellschafter Schwerpunkte Technical Lead SQL Server Softwareprozesse / ALM Consulting/Coaching Projektleitung

Mehr

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 BIW - Überblick Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 Annegret Warnecke Senior Sales Consultant Oracle Deutschland GmbH Berlin Agenda Überblick

Mehr

HP IT-Symposium 2006 18.05.2006. 3K07 SQL Server 2005 Management Tools

HP IT-Symposium 2006 18.05.2006. 3K07 SQL Server 2005 Management Tools 3K07 SQL Server 2005 Management Tools Steffen Krause Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk Business Intelligence Eine integrierte LösungL Integrate Analyze Report

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683

Ihr Benutzerhandbuch F-SECURE PSB E-MAIL AND SERVER SECURITY http://de.yourpdfguides.com/dref/2859683 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für F-SECURE PSB E- MAIL AND SERVER SECURITY. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über

Mehr

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221

Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich. Thomas Wächtler 39221 Oracle 10g und SQL Server 2005 ein Vergleich Thomas Wächtler 39221 Inhalt 1. Einführung 2. Architektur SQL Server 2005 1. SQLOS 2. Relational Engine 3. Protocol Layer 3. Services 1. Replication 2. Reporting

Mehr

Robert Panther. Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2008 Express Edition

Robert Panther. Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2008 Express Edition Robert Panther Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2008 Express Edition Robert Panther: Datenbanken entwickeln mit SQL Server 2008 Express Edition Microsoft Press Deutschland, Konrad-Zuse-Str. 1, 85716

Mehr

Lebenslauf. Persönliche Daten. Schulbildung. Studium. Fähigkeiten

Lebenslauf. Persönliche Daten. Schulbildung. Studium. Fähigkeiten Lebenslauf Persönliche Daten Vor- und Zuname: Stefan Kindler Anschrift: Adam-Klein-Straße 23 90429 Nürnberg Mobil: 0176 / 22501883 E-Mail: stefan@stefankindler.de Geburtsjahr: 1986 Staatsangehörigkeit:

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Der SQL Server 2008 stellt sich vor 15. 2 Die grafischen Tools des SQL Server 2008 59. 3 Eine neue Datenbank erstellen 87

Inhaltsverzeichnis. 1 Der SQL Server 2008 stellt sich vor 15. 2 Die grafischen Tools des SQL Server 2008 59. 3 Eine neue Datenbank erstellen 87 Vorwort 11 1 Der SQL Server 2008 stellt sich vor 15 1.1 SQL Server wer ist das? 16 1.1.1 Der SQL Server im Konzert der Datenbanksysteme 16 1.1.2 Entscheidungsszenarien für Datenbanksysteme 17 1.1.3 Komponenten

Mehr

ALM & DevOps Day. 24. September 2015, Zürich Oerlikon. 07. November, Zürich-Oerlikon

ALM & DevOps Day. 24. September 2015, Zürich Oerlikon. 07. November, Zürich-Oerlikon ALM & DevOps Day 24. September 2015, Zürich Oerlikon 07. November, Zürich-Oerlikon Hilfe, meine Entwickler arbeiten im SSMS Nicolas Müggler Senior Consultant (ALM / BI) Trivadis AG Agenda Die Problematik

Mehr

Die Analyse großer Datensätze mittels freier Datenbanksysteme Dr Dirk Meusel meusel@iat.uni-leipzig.de

Die Analyse großer Datensätze mittels freier Datenbanksysteme Dr Dirk Meusel meusel@iat.uni-leipzig.de Institut für Angewandte Trainingswissenschaft Leipzig ein Institut des Trägervereins IAT / FES des DOSB e.v. Die Analyse großer Datensätze mittels freier Datenbanksysteme Dr Dirk Meusel meusel@iat.uni-leipzig.de

Mehr

Business Intelligence mit Microsoft SQL Server. W3L AG info@w3l.de

Business Intelligence mit Microsoft SQL Server. W3L AG info@w3l.de 1 Business Intelligence mit Microsoft SQL Server W3L AG info@w3l.de 2013 2 Inhaltsverzeichnis Teil 1: Begriffsdefinitionen Teil 2: Business Intelligence Teil 3: Beispiel Teil 4: SQL Server 2012 (Neuheiten)

Mehr

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME ALLGEMEINES Für die Mehrplatzinstallation von PLATO wird der Einsatz eines dedizierten Servers und ein funktionierendes Netzwerk mit Vollzugriff auf den PLATO-Ordner (Empfehlung: mit separatem, logischem

Mehr

TService für Zeiterfassung und Zutrittskontrolle

TService für Zeiterfassung und Zutrittskontrolle Inhalt Inhalt... 1 Einleitung... 1... 1 Alter Server... 1... 2 Einleitung Diese Dokumentation beschreibt exemplarisch das Vorgehen bei einem Serverwechsel für den TService. Die TService-Datenbank wird

Mehr

Update für Entwickler

Update für Entwickler Update für Entwickler Constantin Kostja Klein Freudenberg Forschungsdienste SE & Co. KG constantin.klein@justcommunity.de http://kostjaklein.wordpress.com http://www.twitter.com/kostjaklein Books Online

Mehr

Wie mache ich eine Datensicherung vom SQL Server Express

Wie mache ich eine Datensicherung vom SQL Server Express Inhaltsverzeichnis Wie mache ich eine Datensicherung vom SQL Server Express... 1 Datensicherung mit dem Taskmanager von Windows... 2 Taskmanager unter Windows 7... 2 Taskmanager unter Windows XP... 10

Mehr

360.NET. Jan Schenk Developer Evangelist Web/Live Microsoft Deutschland

360.NET. Jan Schenk Developer Evangelist Web/Live Microsoft Deutschland 360.NET Jan Schenk Developer Evangelist Web/Live Microsoft Deutschland Was ist.net? Eine Strategie Eine Plattform Eine Laufzeitumgebung Eine Software-Sammlung Ein Set von Services Warum so ein Framework?

Mehr

Lebenslauf. Persönliche Angaben. Sprachen. Aus- und Weiterbildung. mündlich: gut schriftlich: gut Grundkenntnisse. Englisch.

Lebenslauf. Persönliche Angaben. Sprachen. Aus- und Weiterbildung. mündlich: gut schriftlich: gut Grundkenntnisse. Englisch. Lebenslauf Persönliche Angaben Name, Vorname Aktuelle Position Nationalität Abplanalp, Dieter Senior Architect, Projekt Manager Schweizer Sprachen Deutsch Englisch Italienisch Muttersprache mündlich: gut

Mehr

Installation SQL- Server 2012 Single Node

Installation SQL- Server 2012 Single Node Installation SQL- Server 2012 Single Node Dies ist eine Installationsanleitung für den neuen SQL Server 2012. Es beschreibt eine Single Node Installation auf einem virtuellen Windows Server 2008 R2 mit

Mehr

Business Intelligence Praktikum 1

Business Intelligence Praktikum 1 Hochschule Darmstadt Business Intelligence SS 2014 Fachbereich Informatik Praktikumsversuch 1 Prof. Dr. C. Wentzel Dipl. Inf. Dipl. Math. Y. Orkunoglu Datum: 07.05.2014 Business Intelligence Praktikum

Mehr

Qualifikationsprofil:

Qualifikationsprofil: Qualifikationsprofil: STEG Jahrgang 1974 Nationalität Deutsch Fremdsprachen Englisch Ausbildung Datenverarbeitungskaufmann Technische Kenntnisse: D B S C R u b a n G m b H D - 7 1 0 3 4 B ö b l i n g e

Mehr

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0

Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 bizsoft Büro Software A-1040 Wien, Waaggasse 5/1/23 D-50672 Köln, Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29 e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.de Installationsanleitung biz Version 8.0.0.0 Die biz Vollversion

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit List & Label 16. List & Label Windows Azure. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit List & Label 16. List & Label Windows Azure. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit List & Label 16 List & Label Windows Azure List & Label Windows Azure - 2 - Inhalt Softwarevoraussetzungen 3 Schritt 1: Neues Projekt

Mehr

Profil Rouven Hausner. Consultant/ Trainer. Rouven Hausner. MCT (Microsoft Certified Trainer)

Profil Rouven Hausner. Consultant/ Trainer. Rouven Hausner. MCT (Microsoft Certified Trainer) Rouven Hausner Consultant/ Trainer MCT (Microsoft Certified Trainer) MCSE 2000/2003: Messaging (Microsoft Certified Systems Engineer) MCSA 2000/2003: Messaging (Microsoft Certified Systems Administrator)

Mehr

Inhalt. Vorwort...11. 1 Die Eigenschaften von PostgreSQL...15. 2 Das ideale DBMS...45. 3 Der Datenbankadministrator...59

Inhalt. Vorwort...11. 1 Die Eigenschaften von PostgreSQL...15. 2 Das ideale DBMS...45. 3 Der Datenbankadministrator...59 Inhalt Vorwort...11 1 Die Eigenschaften von PostgreSQL...15 1.1 Die Geschichte von PostgreSQL...16 1.2 Die Lizenz von PostgreSQL...17 1.3 Grundlegende Konzepte von Postgres...17 1.3.1 Die Eigenschaften

Mehr

Moderne Datenbankentwicklung mit Hilfe von SQL Server Data Tools

Moderne Datenbankentwicklung mit Hilfe von SQL Server Data Tools Moderne Datenbankentwicklung mit Hilfe von SQL Server Data Tools David Schäfer Vorstellung: HMS Analytical Software Anwendungs-Know-how, u.a. Banken und Versicherungen Pharma- und Medizinprodukte Technologie-Know-how,

Mehr

SQL Azure Technischer Überblick. Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk

SQL Azure Technischer Überblick. Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk SQL Azure Technischer Überblick Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk Haftungsausschluss Microsoft kann für die Richtigkeit und Vollständigkeit

Mehr

PostgreSQL unter Debian Linux

PostgreSQL unter Debian Linux Einführung für PostgreSQL 7.4 unter Debian Linux (Stand 30.04.2008) von Moczon T. und Schönfeld A. Inhalt 1. Installation... 2 2. Anmelden als Benutzer postgres... 2 2.1 Anlegen eines neuen Benutzers...

Mehr

WEBINAR@LUNCHTIME THEMA: SAS ADMINISTRATION LEICHT GEMACHT MIT SAS 9.4 ALLE SYSTEME IM BLICK" ANKE FLEISCHER

WEBINAR@LUNCHTIME THEMA: SAS ADMINISTRATION LEICHT GEMACHT MIT SAS 9.4 ALLE SYSTEME IM BLICK ANKE FLEISCHER WEBINAR@LUNCHTIME THEMA: SAS ADMINISTRATION LEICHT GEMACHT MIT SAS 9.4 ALLE SYSTEME IM BLICK" ANKE FLEISCHER EBINAR@LUNCHTIME HERZLICH WILLKOMMEN BEI WEBINAR@LUNCHTIME Moderation Anne K. Bogner-Hamleh

Mehr

MAIK HERINGER. Jahrgang 1975. Kernkompetenzen

MAIK HERINGER. Jahrgang 1975. Kernkompetenzen MAIK HERINGER Jahrgang 1975 Kernkompetenzen Datenbankentwicklung Datenbankarchitektur Data Warehousing Reporting (SSRS) Performancetuning Projektleitung Microsoft Zertifizierungen MCITP (Microsoft Certified

Mehr

Angebote in der Microsoft IT Academy:

Angebote in der Microsoft IT Academy: 1. Titel des Angebots / elearning-academy (Microsoft IT Academy) CC VISU Titel des Moduls 2. Kurze Beschreibung Microsoft IT Academy des Angebots Mit dem Microsoft IT Academy Programm bietet das Competence

Mehr

1 FAQ. 1.1 Wann ist es Zeit, zu migrieren? Leseprobe aus Access und SQL Server http://www.acciu.de/asqllesen

1 FAQ. 1.1 Wann ist es Zeit, zu migrieren? Leseprobe aus Access und SQL Server http://www.acciu.de/asqllesen Leseprobe aus Access und SQL Server http://www.acciu.de/asqllesen 1 FAQ Wer sich erstmalig mit der Migration einer reinen Access-Lösung hin zu einer Lösung bestehend aus einem Access-Frontend und einem

Mehr

TecLocal 4.0. Neues in Version 4.0 (Freigabeinformationen)

TecLocal 4.0. Neues in Version 4.0 (Freigabeinformationen) TecLocal 4.0 Neues in Version 4.0 (Freigabeinformationen) 22.07.2013 Seite 1 Inhalt 1. Software Voraussetzungen.....3 2. Neue Funktionen......9 3. Zusätzliche Änderungen......14 4. Entfallene Komponenten/Funktionen

Mehr

Deutschland 8,50 Österreich 9,80 Schweiz 16,80 sfr. www.dotnet-magazin.de 7.2011. Outlook-Kalender in WPF

Deutschland 8,50 Österreich 9,80 Schweiz 16,80 sfr. www.dotnet-magazin.de 7.2011. Outlook-Kalender in WPF z.net MAGAZIN dot Alle Beispiele und Quellcodes zu den Artikeln dieser Ausgabe Bonus-Video von der BASTA! Spring 2011 Architektur für die Cloud Testversionen TeamPulse Ranorex Automation Framework dotpeek

Mehr

Anleitung Installation Microsoft SQL-Server 2005 (Express Edition)

Anleitung Installation Microsoft SQL-Server 2005 (Express Edition) Anleitung Installation Microsoft SQL-Server 2005 (Express Edition) Die folgenden Seiten beschreiben die Installation einer SQL-Server 2005 Express Edition Instanz, wie sie von Q1 benötigt wird. Bei der

Mehr

Microsoft SQL Server 2005 - Konfigurierung, Administration, Programmierung

Microsoft SQL Server 2005 - Konfigurierung, Administration, Programmierung Ruprecht Droge, Markus Raatz Microsoft SQL Server 2005 - Konfigurierung, Administration, Programmierung Microsoft Press Vorwort XI 1 Einführung in SQL Server 2005 1 Geschichte des SQL Servers 1 Wichtige

Mehr

Datenbank nutzen ohne Datenbank installieren? SQL Azure die Cloud-Datenbank

Datenbank nutzen ohne Datenbank installieren? SQL Azure die Cloud-Datenbank Datenbank nutzen ohne Datenbank installieren? SQL Azure die Cloud-Datenbank Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk Haftungsausschluss Microsoft

Mehr

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist

Microsoft Windows SharePoint Services. Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft Windows SharePoint Services Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Microsoft SharePoint Foundation 2010 Tom Wendel Microsoft Developer Evangelist Agenda Was ist dieses SharePoint Foundation

Mehr

Archive / Backup System für OpenVMS

Archive / Backup System für OpenVMS Archive / Backup System für OpenVMS DECUS Symposium 2002 Bonn Vortrag-Nr. 3C04 Günther Fröhlin Compaq Computer Corporation Colorado Springs, USA 1 Highlights V4.0 Auslieferung Januar 2002 Hauptversion

Mehr

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 28.01.2013 2/23 Installation MSSQL 2008 Express Edition SP3... 3 Installation SQL Server 2008 Management

Mehr

WhitePaper. Mai 2012. BIA Business Intelligence Accelerator. Markus Krenn Geschäftsführer Mail: m.krenn@biaccelerator.com

WhitePaper. Mai 2012. BIA Business Intelligence Accelerator. Markus Krenn Geschäftsführer Mail: m.krenn@biaccelerator.com WhitePaper BIA Business Intelligence Accelerator Mai 2012 Markus Krenn Geschäftsführer Mail: m.krenn@biaccelerator.com BIA Business Intelligence Accelerator GmbH Softwarepark 26 A-4232 Hagenberg Mail:

Mehr

Prestage Media Deployment

Prestage Media Deployment JÜRG KOLLER PARTNER / CONSULTANT trueit GMBH Juerg.Koller@trueit.ch Twitter: @juergkoller www.trueit.ch Prestage Media Deployment Configuration Manager Community Event 2014 CU2 Agenda Grundlagen Task Sequenz

Mehr

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server. INSTALLATION Standard Parts am Server

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server. INSTALLATION Standard Parts am Server INSTALLATION Standard Parts am Server 1 Allgemeines Die ST4 Standard Parts benötigen den MS SQL SERVER 2005/2008 oder MS SQL SERVER 2005/2008 EXPRESS am SERVER Auf der Solid Edge DVD befindet sich der

Mehr

Sage 200 BI Installationsanleitung Cubes & Datawarehouses Manuelle Installation ohne SRSS/Sage Cockpit. Version 2014.0 11.11.2014

Sage 200 BI Installationsanleitung Cubes & Datawarehouses Manuelle Installation ohne SRSS/Sage Cockpit. Version 2014.0 11.11.2014 Sage 200 BI Installationsanleitung Cubes & Datawarehouses Manuelle Installation ohne SRSS/Sage Cockpit Version 2014.0 11.11.2014 Inhaltsverzeichnis Installationsanleitung Cubes & Datawarehouse Inhaltsverzeichnis

Mehr

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features

Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Backup & Recovery in Oracle 11g Funktionen und Features Wolfgang Thiem Server Technologies Customer Center ORACLE Deutschland GmbH Warum werden Backups gemacht? Damit man im Fehlerfall auf einen konsistenten

Mehr

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server ab ST7 (SQL 2012) INSTALLATION Standard Parts am Server

SOLID EDGE INSTALLATION STANDARD PARTS am Server ab ST7 (SQL 2012) INSTALLATION Standard Parts am Server ^ INSTALLATION Standard Parts am Server Allgemeines Die ST7 Standard Parts benötigen den MS SQL SERVER (EXPRESS) 2005/2008/2012/2014 am SERVER. Auf der Solid Edge DVD befindet sich der MS SQL SERVER 2012

Mehr

Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren

Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren Microsoft SQL Server 2005 für Administratoren Irene Bauder ISBN 3-446-22800-4 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-22800-4 sowie im Buchhandel Inhaltsverzeichnis

Mehr

Webdeployment 2.0 Webanwendungen komfortabel bereitstellen, aus Hoster und Kundensicht.

Webdeployment 2.0 Webanwendungen komfortabel bereitstellen, aus Hoster und Kundensicht. Webdeployment 2.0 Webanwendungen komfortabel bereitstellen, aus Hoster und Kundensicht. Bernhard Frank Web Platform Architect Evangelist bfrank@microsoft.com Was braucht es zu einem Webserver? Webserver

Mehr

DB2 SQL, der Systemkatalog & Aktive Datenbanken

DB2 SQL, der Systemkatalog & Aktive Datenbanken DB2 SQL, der Systemkatalog & Aktive Datenbanken Lehr- und Forschungseinheit Datenbanken und Informationssysteme 1 Ziele Auf DB2 Datenbanken zugreifen DB2 Datenbanken benutzen Abfragen ausführen Den Systemkatalog

Mehr

BETRIEB UND ENTWICKLUNG MIT DER MICROSOFT CLOUD

BETRIEB UND ENTWICKLUNG MIT DER MICROSOFT CLOUD BETRIEB UND ENTWICKLUNG MIT DER MICROSOFT CLOUD VM Role, Azure Services, SharePoint Online TechSummit Cloud 2011 28.03. 08.04.2011 Holger Sirtl Architect Evangelist, Microsoft Deutschland GmbH SCHICHTEN

Mehr

Die Erkenntnis von gestern muss heute mit einem neuen. 19.06.2009 TEAM - Ihr Partner für IT 2

Die Erkenntnis von gestern muss heute mit einem neuen. 19.06.2009 TEAM - Ihr Partner für IT 2 Beratung Software Lösungen Integration von Reporting Tools in Oracle ADF 11g Applikation Der Inhalt dieses Vortrages beruht auf den Erfahrungen und Erkenntnissen zu einem bestimmten Zeitpunkt und unter

Mehr

Anleitung Installation Microsoft SQL-Server 2008 (Express Edition)

Anleitung Installation Microsoft SQL-Server 2008 (Express Edition) Anleitung Installation Microsoft SQL-Server 2008 (Express Edition) Die folgenden Seiten beschreiben die Installation einer SQL-Server 2008 Express Edition Instanz, wie sie von Q1 benötigt wird. Bei der

Mehr

Administering Microsoft SQL Server Databases

Administering Microsoft SQL Server Databases Administering Microsoft SQL Server Databases Dauer: 5 Tage Kursnummer: M20462 Überblick: Im Rahmen dieses fünftägigen Kurses vermitteln wir Ihnen das nötige Know-How und die notwendigen Fertigkeiten, um

Mehr

Lizenzierung von SQL Server 2012

Lizenzierung von SQL Server 2012 Lizenzierung von SQL Server 2012 SQL Server 2012 bietet zwei Lizenzoptionen: das Core-basierte Lizenzmodell, dessen Maßeinheit die Anzahl der Prozessorkerne und damit die Rechenleistung der Server-Hardware

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

Fachbereich Informatik Praktikum 1

Fachbereich Informatik Praktikum 1 Hochschule Darmstadt DATA WAREHOUSE SS2015 Fachbereich Informatik Praktikum 1 Prof. Dr. S. Karczewski Dipl. Inf. Dipl. Math. Y. Orkunoglu Datum: 14.April.2015 1. Kurzbeschreibung In diesem Praktikum geht

Mehr

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0 bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.at internet:

Mehr

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 SQL PASS Treffen RG KA Überblick Microsoft Power BI Tools Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 Agenda Die wichtigsten Neuerungen in SQL 2012 und Power BI http://office.microsoft.com/en-us/office365-sharepoint-online-enterprise-help/power-bi-for-office-365-overview-andlearning-ha104103581.aspx

Mehr

Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013. Eric Lippmann www.netways.de

Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013. Eric Lippmann www.netways.de Configuration Management mit Verbosy 17.04.2013 OSDC 2013 Eric Lippmann Kurzvorstellung NETWAYS Expertise OPEN SOURCE SYSTEMS MANAGEMENT OPEN SOURCE DATA CENTER Monitoring & Reporting Configuration Management

Mehr

Data Mining mit Microsoft SQL-Server 2005/2008

Data Mining mit Microsoft SQL-Server 2005/2008 Data Mining mit Microsoft SQL-Server 2005/2008 Marcel Winkel Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Fachbereich Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften 19. Mai 2010 1 2 Klassifikationsalgorithmen

Mehr

NET.Compact Framework

NET.Compact Framework FRANZIS PROFESSIONAL SERIES Robert Panther Programmieren mit dem NET.Compact Framework Pocket PC - Smartphone - Handheld Mit 178 Abbildungen FRANZIS Vorwort 9 Einleitung 11 1.1 Warum dieses Buch? 11 1.2

Mehr

Installationsanleitung und Installation des MS SQL Server 2005 Express

Installationsanleitung und Installation des MS SQL Server 2005 Express und Installation des MS SQL Server 2005 Express buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...

Mehr

1 Application Compatibility Toolkit (ACT) 5.6

1 Application Compatibility Toolkit (ACT) 5.6 1 Application Compatibility Toolkit (ACT) 5.6 Systemvoraussetzungen: SQL Server 2005/2008 (auch Express) ACT 5.6 besteht aus zwei Tools: Der Compatibility Manager ermittelt Informationen, die Auswirkungen

Mehr

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20.

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. Februar 2008 Presenter: Neno Loje, MVP für Team System www.teamsystempro.de

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

Bachelor of Eng. (Wirtschafts-Ing.-wesen)

Bachelor of Eng. (Wirtschafts-Ing.-wesen) Persönliche Daten Name Philipp Müller Geburtsdatum 21.11.1982 Berufsausbildung Studium Industriekaufmann Bachelor of Eng. (Wirtschafts-Ing.-wesen) Kompetenzen Methodisch Datenmodellierung Fachlich Allgemeines

Mehr

Handbuch organice Business Intelligence

Handbuch organice Business Intelligence Handbuch organice Business Intelligence Stand: Februar 2014, Version 1.1.0.1 2001-2014 organice Software GmbH Grunewaldstr. 22, 12165 Berlin Alle Rechte vorbehalten. Die Software und dieses Handbuch dürfen

Mehr

Testers Architects Enterprise Dev Consultants Professionals VB6 Devs Part-Timers Hobbyists Students Enthusiasts Novices

Testers Architects Enterprise Dev Consultants Professionals VB6 Devs Part-Timers Hobbyists Students Enthusiasts Novices Visual Studio Team System 15. Mai 2006 TU Dresden Oliver Scheer Developer Evangelist Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Agenda Einführung in Visual Studio Team System Demo Fragen

Mehr

Zabbix 2.4. What's new? What's new in Zabbix 2.4. 1 of

Zabbix 2.4. What's new? What's new in Zabbix 2.4. 1 of Zabbix 2.4 What's new? 1 of What's new in Zabbix 2.4 About me Name: Pascal Schmiel Email: Schmiel@dv-loesungen.de WEB: www.dv-loesungen.de Senior Consultant Zabbix Certified Professional 2 of What's new

Mehr

TimeSafe Leistungserfassung

TimeSafe Leistungserfassung Keep your time safe. TimeSafe Leistungserfassung Adressimport 1/8 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Allgemeines... 3 1.1 Adressen in der TimeSafe Leistungserfassung... 3 1.2 Organisationen und/oder

Mehr

F C M 3.1 für Window s

F C M 3.1 für Window s F C M 3.1 für Window s Noon2Noon S torage Nürnbe rg, 22.10.2012 Ma rkus S tumpf - E mpalis C ons ulting G mbh Wa s is t F C M 3.1? Framework verschiedener Tivoli Produkte MMC Gui TSM Backup-Archive Client

Mehr

Microsoft SharePoint 2013

Microsoft SharePoint 2013 Microsoft SharePoint 2013 Niels Naumburger SharePoint Consultant Tel.: 0581 /97 39 96-18 E-Mail: niels.naumburger@bvkontent.de Robert Bloniarz Leiter Consulting & Solution Tel.: 0581 /97 39 96-14 E-Mail:

Mehr

Kursprogramm 2013. GPB Consulting GmbH Beuthstr. 8, 10117 Berlin Telefon (030) 390 481 12 Telefax (030) 390 481 47 kundenberatung@gpb-consulting.

Kursprogramm 2013. GPB Consulting GmbH Beuthstr. 8, 10117 Berlin Telefon (030) 390 481 12 Telefax (030) 390 481 47 kundenberatung@gpb-consulting. Kursprogramm 2013 GPB Consulting GmbH Beuthstr. 8, 10117 Berlin Telefon (030) 390 481 12 Telefax (030) 390 481 47 kundenberatung@gpb-consulting.de Seminare und Termine 2013 im Überblick Microsoft Zertifizierung

Mehr

BI und Data Warehouse

BI und Data Warehouse BI und Data Warehouse Die neue Welt der Daten mit 2012 Daniel Weinmann Product Marketing Manager Microsoft Deutschland GmbH Sascha Lorenz Consultant & Gesellschafter PSG Projekt Service GmbH Werner Gauer

Mehr

SQL Server 2008 Überblick. Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk

SQL Server 2008 Überblick. Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk SQL Server 2008 Überblick Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk SQL Server 2008 Sichere, vertrauenswürdige Datenplattform Optimierte und vorhersehbare

Mehr

Menschen entscheiden über Geschäftserfolg

Menschen entscheiden über Geschäftserfolg 1C01 Die Microsoft Business Intelligence- Plattform: SQL Server 2005, das 2007 Office System und Office Business Applications Steffen Krause Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk

Mehr

Office und.net - zwei Welten wachsen zusammen mit VSTO 3.0. Lars Keller netcreate OHG

Office und.net - zwei Welten wachsen zusammen mit VSTO 3.0. Lars Keller netcreate OHG Office und.net - zwei Welten wachsen zusammen mit VSTO 3.0 Ihr Referent Lars Keller Was lernen Sie hier nicht? Was werden Sie hier erfahren? Agenda I VSTO Grundlagen II Ribbon Customizing III Smart Tag

Mehr

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution New Generation Data Protection Powered by Acronis AnyData Technology Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution Marco Ameres Senior Sales Engineer Übersicht Acronis Herausforderungen/Pain

Mehr

CAIRO if knowledge matters

CAIRO if knowledge matters CAIRO if knowledge matters Monitoring mit Microsoft Operations Manager 2007 Ein Überblick Johann Marin, Inhalt if knowledge matters Warum Monitoring? Was soll überwacht werden? SCOM Key Features Das SCOM

Mehr

Administering Microsoft SQL Server 2012/2014 Database (M20462) M20464 www.globalknowledge.at info@globalknowledge.at 01/66 55 655 3000

Administering Microsoft SQL Server 2012/2014 Database (M20462) M20464 www.globalknowledge.at info@globalknowledge.at 01/66 55 655 3000 Developing Microsoft SQL Server Databases Dauer: 5 Tage Kursnummer: M20464 Überblick: Im Rahmen dieses fünftägigen Kurses werden Ihnen das Know-How und die notwendigen Fertigkeiten zur Implementierung

Mehr

Installationsanleitung BizTalk Server 2006

Installationsanleitung BizTalk Server 2006 Installationsanleitung BizTalk Server 2006 Inhaltsverzeichnis How To: Wie installiere ich den Microsoft BizTalk Server 2006 richtig?... 1 Installationsvorraussetzungen... 2 Hardwarevorraussetzung... 2

Mehr

Integrated Data Management Konzentrieren sie sich auf ihr Business, und nicht auf die Verwaltung ihrer Daten

Integrated Data Management Konzentrieren sie sich auf ihr Business, und nicht auf die Verwaltung ihrer Daten Integrated Data Management Konzentrieren sie sich auf ihr Business, und nicht auf die Verwaltung ihrer Daten Entwurf Data Architect Verwaltung und Umsetzung komplexer Datenmodelle Graphische Darstellung

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

Daten in der Cloud mit Access, Office 365 und Apps foroffice Dirk Eberhardt

Daten in der Cloud mit Access, Office 365 und Apps foroffice Dirk Eberhardt SOFTWARE- UND WEB-LÖSUNGEN Daten in der Cloud mit Access, Office 365 und Apps foroffice Dirk Eberhardt Agenda Was ist Office 365? Ab in die Cloud Bestehende Access-Anwendung plusmm Datenzugriff von lokal

Mehr

SQL Server 2005 Der schnelle Einstieg

SQL Server 2005 Der schnelle Einstieg Klemens Konopasek Ernst Tiemeyer SQL Server 2005 Der schnelle Einstieg Abfragen, Transact-SQL, Entwicklung und Verwaltung An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don

Mehr

Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008

Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008 Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008 Für Versionsstand PrefGest 2008.1.0.1142 Im Folgenden die von PrefSuite vorgeschlagenen Voraussetzungen: Systemvoraussetzungen für den SQL-Server Systemvoraussetzungen

Mehr

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung

SFKV MAP Offline-Erfassungstool. Installationsanleitung SFKV MAP Offline-Erfassungstool Autor(en): Martin Schumacher Ausgabe: 16.02.2010 1. Allgemein Damit das Offlinetool von MAP ohne Internetverbindung betrieben werden kann, muss auf jedem Arbeitsplatz eine

Mehr

Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager

Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager Data Protection von Microsoft Applikationen mit Tivoli Storage Manager Windows 7 / 8 Windows Server 2008/2008 R2 Windows Server 2012 /2012 R2 Microsoft Hyper-V Exchange Server 2010/2013 Sharepoint 2010

Mehr

CITRA-Forum. Nutzen Sie das Potential all Ihrer Daten: Geodata Warehouse mit der Oracle Plattform. CITRA-Forum im Schloß 2009

CITRA-Forum. Nutzen Sie das Potential all Ihrer Daten: Geodata Warehouse mit der Oracle Plattform. CITRA-Forum im Schloß 2009 Nutzen Sie das Potential all Ihrer Daten: Geodata Warehouse mit der Oracle Plattform im Schloß 2009 Sinzig, 15.09.2009 Carsten Czarski, Oracle Deutschland GmbH Agenda Geodaten gestern, heute, morgen Geo-DWH

Mehr

Migration SeeTec 5.4.x Cayuga R4. Version Date Author 2.1 06.08.2014 SeeTec AG

Migration SeeTec 5.4.x Cayuga R4. Version Date Author 2.1 06.08.2014 SeeTec AG Migration SeeTec 5.4.x Cayuga R4 Version Date Author 2.1 06.08.2014 SeeTec AG Inhalt Generell... 3 Mitgeltende Dokumente:... 3 Vorbereitung:... 3 Generelle Hinweise zur Installation... 5 Vor der Installation...

Mehr