Regionalkonferenz LuzernPlus

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Regionalkonferenz LuzernPlus"

Transkript

1

2 Regionalkonferenz LuzernPlus Daniel Meier 17. Oktober 2013

3 Agenda Abschluss 2012 öv-bericht Planung Bahn Planung Agglo Fahrplan 2014 Passepartout Information LuzernPlus Aktuelles VVL

4 Agenda Abschluss 2012 öv-bericht Planung Bahn Planung Agglo Fahrplan 2014 Passepartout Information LuzernPlus Aktuelles VVL

5 Abschluss 2012 Angebot Kurskilometer Kanton Luzern (in Mio.)

6 Abschluss 2012 Nachfrage Einsteigende Kanton Luzern (in Mio.)

7 Abschluss 2012 Kostendeckungsgrad (in Prozent)

8 Abschluss 2012 Umsatz Tarifverbund Passepartout (in Mio. Franken)

9 Agenda Abschluss 2012 öv-bericht Planung Bahn Planung Agglo Fahrplan 2014 Passepartout Information LuzernPlus Aktuelles VVL

10 öv-bericht Stand

11 öv-bericht Rahmenbedingungen für die Entwicklung

12 öv-bericht Mobilitätsverhalten 2005 und 2010

13 öv-bericht Herausforderung Nachfrage

14 öv-bericht Das Luzerner Transportmittelarsenal Bahn Trolleybus Diesel- / Hybridbus MIV / Carsharing Langsamverkehr nicht dargestellt: Schiff und Bergbahn

15 Zentren

16 Bahnnetz

17 Vision öv

18 öv-bericht Leitidee Lösungen für alle Zeithorizonte, welche schrittweise umgesetzt zur geschärften Vision passen. Konkrete Massnahmen für den Zeitraum 2014 bis 2017 sowie Stossrichtungen für alle Zeithorizonte.

19 öv-bericht Aufwand, Ertrag und Abgeltungen

20 Agenda Abschluss 2012 öv-bericht Planung Bahn Planung Agglo Fahrplan 2014 Passepartout Information LuzernPlus Aktuelles VVL

21 Planung Bahn Durchgangstiefbahnhof

22 Planung Bahn Übersicht Infrastruktur-Schritte Mittelfristangebot Angebotsziel: Kapazitätsbewältigung Tiefbahnhof Luzern 1. Etappe Angebotsziel: Kapazität Anschlüsse (Systematisierung) Tiefbahnhof Luzern 2. Etappe Angebotsziel: Neue Linienstruktur Durchbindungen Anschlüsse (Systematisierung) Fahrplan 2013 Fahrplan 2020 (ZEB) Ausbau Zulaufstrecken Dreilindentunnel, Tiefbahnhof Erweiterung zum Durchgangstiefbahnhof, Rampe Heimbach Dreistelliger Millionenbetrag 1.8 bis 2 Mia. CHF 600 Mio. CHF heute xx 20xx

23 Planung Bahn Übersicht Angebots-Schritte Angebotsentwicklung Tiefbahnhof Luzern (2. Etappe - Durchgang): Durchmesserlinien Fahrplan 2013 (Ausgangslage) Fahrplan 2020 (ZEB) Mittelfristangebot Luzern *: 3. Verbindung Willisau Zusätzlicher RE LZ-OL HVZ-Verdichtung Seetal 4-Zugskonzept nach Zürich STEP 2025: 1/2h-Takt FV Luzern-Bern Verdichtung zb Tiefbahnhof Luzern (1. Etappe - Kopf): 4 Züge pro Stunde nach Luzern West 1/2h-Takt FV nach Basel 1/4h-Takt Seetal 1/4h-Takt Rontal 1/2h-Takt Küssnacht (VAE via RK). *Fahrbarkeit noch nicht bestätigt bzw. Investitionsbedarf noch nicht ermittelt und Gegenstand der weiteren Vertiefungen. Dargestellt sind die aus Sicht Nachfrageentwicklung gemsäss Besteller und SBB Personenverkehr notwendigen Angebote xx 20xx Zeithorizont

24 Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur (FABI) Abstimmung im Februar 2014

25 Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur (FABI) Verbesserungen

26 Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur (FABI) Ausbauten Luzern-Bern Leistungssteigerung Durchgangstiefbahnhof Projektierung Luzern-Stans/Giswil Leistungssteigerung

27 Agenda Abschluss 2012 öv-bericht Planung Bahn Planung Agglo Fahrplan 2014 Passepartout Information LuzernPlus Aktuelles VVL

28 Agglomerationsprogramm Luzern 2. Generation Würdigung durch den Bund

29 AggloMobil due 4 Pfeiler 1 2 Fahrplan 2014: Horw, Kriens Mattenhof, Ebikon Fahrplan 2014: Linie 1, Linie 4 und Linie Fahrplan 2014: Linie 21 (Horw-Kriens) und Linie 26 (Brüelstrasse-Ebikon) 28 Fahrplan 2014: Pilatusstrasse

30 AggloMobil due Planungsschritte 29

31 AggloMobil due Basismodul öv-verknüpfungspunkte

32 AggloMobil due Verstärkungsmodul Verstärkungsmodul Nord öv-verknüpfungspunkte Verstärkungsmodul 18 1 Zentrum-Ost 19 Erste Umsetzung auf Fahrplan Verstärkungsmodul Süd Erste Umsetzung auf Fahrplan 2014

33 AggloMobil due Verstärkungsmodul Nord - Zustand heute Fehlende Verknüpfung mit S-Bahn Mehrverkehr auf Autobahn: Stau- und Sicherheitsproblem Kapazitätsprobleme beim Bus zwischen Luzern und Rothenburg Parallelverkehr Bus und Bahn

34 AggloMobil due Verstärkungsmodul Nord - Zustand morgen Reisezeitverlängerung bzw. Unsicherheit aufgrund zusätzlichem Verkehr auf Autobahn S-Bahn Beispiel Rain-Luzern Minuten Bus 51 Umsteigen Bus 51 Ist-Zustand direkt Ziel-Zustand Zubringer auf die S-Bahn

35 Gesamtverkehrskonzept (GVK) Pilatusstrasse

36 Gesamtverkehrskonzept (GVK) Busbahnhof Luzern - Durchmesserperrons

37 Konzept RBus Stand Hochwertiges und zuverlässsiges Bussystem für den Korridor Obernau-Kriens-Luzern-Ebikon Realistische, finanzierbare und kurzfristig umsetzbare Lösung

38 Konzept RBus Infrastruktur-Elemente

39 Metro Schwanenplatz-Ibach Im Spannungsfeld der kantonalen Mobilitätsstrategie

40 Seetalplatz Auswirkungen auf öv

41 Agenda Abschluss 2012 öv-bericht Planung Bahn Planung Agglo Fahrplan 2014 Passepartout Information LuzernPlus Aktuelles VVL

42 Fahrplan 2014 Angebotsbeschluss Der Verbundrat hat am 30. August 2013 das Angebot 2014 verabschiedet. Umsetzung von Luzern Ost, Luzern Süd und Neuenkirch-Sempach-Sursee definitiv

43 Fahrplan 2014 Fahrplanvernehmlassung Eingang von rund 300 Stellungnahmen Anträge wurden geprüft und soweit als möglich berücksichtigt Detaillierte Antworten:

44 Fahrplan 2014 Luzern Ost - Reaktionen Linie 73: Heftige Reaktionen wegen Umstellung. Linie 25: Zwei Interessengruppen aus Meggen kämpfen gegen den 15-Minuten-Takt nach Tschädigen.

45 Fahrplan 2014 Luzern Ost - Gründe für Umstellungen 27 Fehlende Direktverbindung Adligenswil-Ebikon 73 Dreilindenstrasse ungeeignet 26 7 für Regionallinie Fehlende Direktverbindung ins Zentrum 8 Kapazitätsprobleme Linie 26 6 Problematischer Umsteigepunkt Brüelstrasse zu Hauptverkehrszeiten

46 Fahrplan 2014 Luzern Ost - Gründe für Umstellungen

47 Fahrplan 2014 Luzern Ost - Gründe für Umstellungen

48 Fahrplan 2014 Luzern Ost - Gründe für Umstellungen Heutige Linienführung: Rund 2'000 Kunden Neue Linienführung: Rund 3'700 Kunden

49 Neue Direktverbindung Brüelstrasse- Adligenswil- Ebikon mit Anschluss an S-Bahn öv-angebot Udligenswil- Küssnacht auch tagsüber Fahrplan 2014 Luzern Ost Neue Linienführung, Ausbau Kapazität dank grösserer Fahrzeuge, zusätzliches Angebot Linien-Verlängerung, zusammen mit Linie Min-Takt nach Tschädigen Neue Durchmesserlinie Brüelstrasse-Bhf Luzern-Südpol-Horw Trolleybusverlängerung Büttenen

50 Start Umsetzung Konzept RBus: Kapazitätssteigerung mit Doppelgelenktrolleybus (Juni 2014) Neue Durchmesserlinie Brüelstrasse-Bhf Luzern-Südpol-Horw Gelenktrolleybus, Reduktion auf 10-Min-Takt Fahrplan 2014 Luzern Süd Ausbau Ortsbus-Angebot Verlängerung nach Kriens, zusammen mit Linie 16 nahezu 15-Min- Takt Horw-Kriens 15-Min-Takt Luzern-Hergiswil Verknüpfung Bus-Bahn in Horw und Kriens Mattenhof

51 Erschliessung Eichberg und Bäch Fahrplan 2014 Neuenkirch- Sempach- Sursee Ergänzendes Angebot am Wochenende Neue Linie, Anschluss Neuenkirch an Bahnhof Optimale Verknüpfungspunkte an die S- Bahn in Sempach-Neuenkirch und Rothenburg Bahnhof

52 Anbindung an Rotkreuz Busterminal Süd (bisher Nord), dadurch einfacheres Umsteigen Fahrplan 2014 Seegemeinden Küssnacht Neue Schnellbusverbindung zwischen Seegemeinden und Rotkreuz, Mo-Fr zu HVZ, Linienführung via Autobahn, Bahnanschluss in Rotkreuz Strecke Küssnacht-Root D4 wird neu von Linie 29 bedient, öv-angebot Küssnacht- Udligenswil auch tagsüber

53 Fahrplan 2014 Kommunikation Fahrplanwechsel erfordert viel Kommunikationsarbeit Kommunikations-Massnahmen wenn möglich miteinander abstimmen VVL stellt Karten, Textbausteine, etc. gerne zur Verfügung Ansprechperson VVL: Christoph Zurflüh

54 Agenda Abschluss 2012 öv-bericht Planung Bahn Planung Agglo Fahrplan 2014 Passepartout Information LuzernPlus Aktuelles VVL

55 Tarifverbund Passepartout Neuer Zonenplan AggloMobil due tauglich Fahrt direkt oder über neue Bus-Hub's möglich Flexibel Grossräumige Einteilung auf dem Land sorgt für grösstmögliche Flexibilität, auch bei der "Via"-Wahl Politischer Auftrag erfüllt Zonenplan-Begehren u.a. aus Littau, Emmen und Buchrain werden erfüllt Einfach Reduktion von 79 Einzel- und 35 Abo-Zonen auf 29 Zonen

56 Tarifverbund Passepartout Gütsch-Bahn Integration in Tarifverbund Passepartout vorbereiten

57 Agenda Abschluss 2012 öv-bericht Planung Bahn Planung Agglo Fahrplan 2014 Passepartout Information LuzernPlus Aktuelles VVL

58 Information Luzern Plus Pius Zängerle (15') Konzept Regionalkonferenz Raum-Siedlung-Mobilität Controlling kommunale Massnahmen im Aggloprogramm Luzern Information zum Stand des Regionalen Teilrichtplanes Siedlungslenkung

59 Agenda Abschluss 2012 öv-bericht Planung Bahn Planung Agglo Fahrplan 2014 Passepartout Information LuzernPlus Aktuelles VVL

60 Budget AFP Budgetkürzung für 2014 bis 2017 von jährlich CHF 400'000. Zusätzliche Kürzungen innerhalb Organisation VVL und gegenüber Transportunternehmen sind unumgänglich.

61 Verbundrat Personelle Wechsel Präsident Hans-Peter Bossart und Irene Keller treten per Ende Dezember 2013 zurück. Präsidium ist noch vakant bzw. noch nicht spruchreif. Armin Hartmann als neuer Vertreter der Gemeinden.

62 Kommunikation Kultur Der VVL steht Ihnen für Wünsche und Kritik jederzeit zur Verfügung. Nur durch eine partnerschaftlichen Zusammenarbeit bringen wir den öv weiter!

63 Fahrgastinformation Zentralschweiz Bahnhof Luzern Ab Fahrplanwechsel neue Beschilderung Ab Sommer 2014 neue Bus-Abfahrtsmonitore im Bahnhofsgebäude Luzern

64 Fahrgastinformation Zentralschweiz Demo Echtzeit-Fahrplan Testversion:

65 Fazit Wichtigste Punkte 2012 war erneut ein Rekordjahr. Der öv-bericht ist unser Wegweiser. AggloMobil due ist notwendig um das Nachfragewachstum zu bewältigen. Bis zum Durchgangstiefbahnhof braucht das S-Bahn-Netz punktuelle Ausbauten. Am 15. Dezember 2013 steht uns ein grosser Fahrplanwechsel bevor. Der neue Zonenplan wird voraussichtlich ab Dezember 2014 einfacher. Wir sind auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Gemeinden und Transportunternehmen angewiesen. Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

66 Vielen Dank für Ihr Interesse.

Regionalkonferenz Luzern West

Regionalkonferenz Luzern West Regionalkonferenz Luzern West Daniel Meier 23. Oktober 2013 Agenda Abschluss 2012 öv-bericht Planung Bahn Planung Bus Luzern West Planung Agglo Fahrplan 2014 Passepartout Aktuelles VVL Agenda Abschluss

Mehr

Regionalkonferenz Luzern Plus

Regionalkonferenz Luzern Plus Regionalkonferenz Luzern Plus Daniel Meier, Geschäftsführer 26. November 2012 Agenda Angebot 2013 AggloMobil due Kommunikation Passepartout öv Vision Vision Agenda Angebot 2013 AggloMobil due Kommunikation

Mehr

6. Regionalkonferenz Idee Seetal

6. Regionalkonferenz Idee Seetal 6. Regionalkonferenz Idee Seetal Daniel Meier 20. November 2014 Agenda Rückblick Neuer Tarifzonenplan Passepartout Leistungen und Strukturen II Planung Seetal öv LIVE Aktuelles VVL Agenda Rückblick Neuer

Mehr

Städtische öv Geschwindigkeit Schneller unterwegs in T30 Zonen als auf der Hauptstrasse?

Städtische öv Geschwindigkeit Schneller unterwegs in T30 Zonen als auf der Hauptstrasse? Städtische öv Geschwindigkeit Schneller unterwegs in T30 Zonen als auf der Hauptstrasse? Roman Steffen, Verkehrsverbund Luzern 21. Januar 2015 Inhaltsverzeichnis 1. Fakten 2. Was sollte man nicht tun?

Mehr

Regionalkonferenz Idee Seetal

Regionalkonferenz Idee Seetal Regionalkonferenz Idee Seetal Daniel Meier, Geschäftsführer 15. November 2012 Agenda Angebot 2013 AggloMobil due Kommunikation Passepartout Marketing SBB öv Vision Vision Agenda Angebot 2013 AggloMobil

Mehr

Optimierung Gesamtverkehr Luzern Ost

Optimierung Gesamtverkehr Luzern Ost Optimierung Gesamtverkehr Luzern Ost Medienorientierung Robert Küng in Zusammenarbeit mit Agenda > Überblick > Gesamtverkehrskonzept (GVK) LuzernOst > Entwicklung öv-angebot > Bushub Ebikon > Trolleybusverlängerung

Mehr

Regionalkonferenz LuzernPlus

Regionalkonferenz LuzernPlus Regionalkonferenz LuzernPlus Daniel Meier, Albrecht Tima, Christoph Zurflüh 14. November 2014 Agenda Neuer Tarifzonenplan Passepartout Leistungen und Strukturen II AggloMobil tre öv-live Agenda Neuer Tarifzonenplan

Mehr

6. Regionalkonferenz Sursee Mittelland

6. Regionalkonferenz Sursee Mittelland 6. Regionalkonferenz Sursee Mittelland Daniel Meier 13. November 2014 Agenda Rückblick Neuer Tarifzonenplan Passepartout Leistungen und Strukturen II Planung Sursee Mittelland öv LIVE Aktuelles VVL Agenda

Mehr

Fahrplan 2016 Übersicht geplante Änderungen

Fahrplan 2016 Übersicht geplante Änderungen Fahrplan 2016 Übersicht geplante en Planungsstand: Fahrplanvernehmlassung 26. Mai 2015 Fahrplan 2016 Übersicht geplante en 40.051 Linie 51 Langenthal Melchnau Grossdietwil ASM Aufgrund tiefer Nachfrage

Mehr

Berner Verkehrstag 30. April 2002: Was tun die anderen Kantone Beispiel Luzern

Berner Verkehrstag 30. April 2002: Was tun die anderen Kantone Beispiel Luzern Berner Verkehrstag 30. April 2002: Was tun die anderen Kantone Beispiel Luzern Organisation der Gesamtverkehrspolitik und -planung Aktueller Stand der Planung (Strasse, Schiene) Finanzierung Verkehr Organisation

Mehr

Vernehmlassung AGGLO-Fahrplan Luzern

Vernehmlassung AGGLO-Fahrplan Luzern Vernehmlassung AGGLO-Fahrplan Luzern 1 Maihof-Bahnhof-Obernau ab/nach Obernau/Kriens - gut erschlossen gut Seiten 6-19 - jedoch zu wenig Platz in Bussen, engerer Takt (z.b. 3 Minuten); gibt es in Stadt

Mehr

AggloMobil due Anpassung Fahrplan Linie Fahrplan 2018

AggloMobil due Anpassung Fahrplan Linie Fahrplan 2018 Verkehrsverbund Luzern Seidenhofstrasse 2 - Postfach 62 Luzern Telefon 1 8 Telefax 1 6 66 info@vvl.ch www.vvl.ch AggloMobil due Anpassung Fahrplan Linie 60.3 Fahrplan 28 Beilagendossier Fahrplanentwurf

Mehr

Luzern setzt auf Trolleybusse Pia Maria Brugger Kalfidis

Luzern setzt auf Trolleybusse Pia Maria Brugger Kalfidis Luzern setzt auf Trolleybusse Pia Maria Brugger Kalfidis Luzern Im Kanton Luzern leben 350 000 Menschen, rund 180 000 davon in der Stadt und Agglomeration Luzern. Der Kanton Luzern hat eine Zentrumsfunktion

Mehr

Das MuseggParkhaus. Jim Binnenkade. Dipl. Bauing. FH NDS Unternehmungsführung HWV Luzern Sprengbefugter (eidg.)

Das MuseggParkhaus. Jim Binnenkade. Dipl. Bauing. FH NDS Unternehmungsführung HWV Luzern Sprengbefugter (eidg.) Das MuseggParkhaus Jim Binnenkade Dipl. Bauing. FH NDS Unternehmungsführung HWV Luzern Sprengbefugter (eidg.) Einleitung In der Kommunalpolitik geht es um das Hier und Heute. Die Aufmerksamkeit ist auf

Mehr

Den Leuchtturm vor Augen Prioritäten und Zielsetzungen bei der S-Bahn-Planung im Grossraum Zürich

Den Leuchtturm vor Augen Prioritäten und Zielsetzungen bei der S-Bahn-Planung im Grossraum Zürich Den Leuchtturm vor Augen Prioritäten und Zielsetzungen bei der S-Bahn-Planung im Grossraum Zürich Christian Vogt, Stv. Leiter Verkehrsplanung, Zürcher Verkehrsverbund 24. Oktober 2017 Leuchtturm vor Augen

Mehr

Neues Angebot ab Fahrplan 2012 Medienkonferenz, 10. November 2011

Neues Angebot ab Fahrplan 2012 Medienkonferenz, 10. November 2011 Neues Angebot ab Fahrplan 2012 Medienkonferenz, 10. November 2011 Übersicht Letzter Angebotsschritt 1. Teilergänzung S-Bahn Bern Übersicht Änderungen im BLS-Netz Zugflotte und Tarifanpassungen Konsequenzen

Mehr

Küssnacht am Rigi Arth-Goldau. Halt an allen Stationen.

Küssnacht am Rigi Arth-Goldau. Halt an allen Stationen. Die letzten Verbindungen mit dem Zug ab Luzern. ì Richtung Zug Zürich. 23.10 ú Zug Thalwil Zürich HB 23.21 S1 Rotkreuz Cham Zug Baar 23.35 ú Rotkreuz Zug Baar Thalwil Zürich HB 23.51 S1 Rotkreuz Cham Zug

Mehr

9 Korridor Süd (Horw)

9 Korridor Süd (Horw) 9 Korridor Süd (Horw) 9.1 Übersicht Vorschlag Liniennetz Abbildung 28: Netzvorschlag Korridor Süd (Horw) 88 Hauptmerkmale Linie 20 Luzern Bhf - Horw - Ennethorw Beibehaltung der Linienführung 7.5-Min.-Takt

Mehr

Bahn-Journalisten Schweiz Medienreise Ostschweiz-Bodensee Robert Dedecius, 14. April 2014

Bahn-Journalisten Schweiz Medienreise Ostschweiz-Bodensee Robert Dedecius, 14. April 2014 Öffentlicher Verkehr im Kanton Thurgau: Bahn-Journalisten Schweiz Medienreise Ostschweiz-Bodensee Robert Dedecius, 14. April 2014 Entwicklung ÖV im Thurgau 2000 2013 (Fernverkehr und Regionalverkehr) Millionen

Mehr

Allgemeine Informationen zum öffentlichen Verkehr

Allgemeine Informationen zum öffentlichen Verkehr Allgemeine Informationen zum öffentlichen Verkehr 15. Mai 2017 Baudirektion 1 National Bahn-Ausbau 2030/35 Stand der Arbeiten 15. Mai 2017 Baudirektion 2 National Neue Rollen in der Ausbau-Planung 15.

Mehr

Aktuelle Themen der Zentralbahn. Verkehrskonferenz 2015

Aktuelle Themen der Zentralbahn. Verkehrskonferenz 2015 Aktuelle Themen der Zentralbahn Verkehrskonferenz 2015 Renato Fasciati, Geschäftsführer Zentralbahn Stans, 18. Mai 2015 Herzlich willkommen bei der Zentralbahn. Verkehrskonferenz 2015 18. Mai 2015 1 Agenda

Mehr

Regionalkonferenz Luzern West

Regionalkonferenz Luzern West Regionalkonferenz Luzern West Daniel Meier, Geschäftsführer 12. November 2010 Agenda Informationen zum Verkehrsverbund Luzern öv Bericht Tarifverbund Passepartout Angebot 2011 öv Entwicklung in Planungsregion

Mehr

ANTWORT AUF ANFRAGE A 187. Nummer: A 187 Protokoll-Nr.: / Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement

ANTWORT AUF ANFRAGE A 187. Nummer: A 187 Protokoll-Nr.: / Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement Regierungsrat Luzern, 16. Oktober 2012 ANTWORT AUF ANFRAGE A 187 Nummer: A 187 Protokoll-Nr.: 1106 Eröffnet: 18.06.2012 / Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement Geschäftsfelder Anfrage Omlin Marcel und

Mehr

Beilage: Fahrplanänderungen ab 15. Dezember 2013 im Kanton Schwyz

Beilage: Fahrplanänderungen ab 15. Dezember 2013 im Kanton Schwyz Beilage: Fahrplanänderungen ab 15. Dezember 2013 im Kanton Schwyz Raum Arth-Goldau - Brunnen Bahnlinien Die Fernverkehrszüge (Interregio, ICN und EC) sowie die S2 und die S3 verändern sich nicht. Bahnkorridor

Mehr

Forum Wirtschaft Wirtschaftsförderung Luzern. A4 Lückenschluss Knonaueramt als Chance nutzen

Forum Wirtschaft Wirtschaftsförderung Luzern. A4 Lückenschluss Knonaueramt als Chance nutzen Forum Wirtschaft Wirtschaftsförderung Luzern A4 Lückenschluss Knonaueramt als Chance nutzen Bernard Kobler Vorsitzender Forum Wirtschaft Luzern ist attraktiv. Neue Unternehmen finden in Stadt und Kanton

Mehr

Begehrensliste RVKZ im Fahrplanverfahren VBG Verkehrsbetriebe Glattal AG

Begehrensliste RVKZ im Fahrplanverfahren VBG Verkehrsbetriebe Glattal AG sliste RVKZ im Fahrplanverfahren 2018-2019 Verkehrsbetriebe Glattal AG 13 Buslinie Nr. 485 Diese Linie wird in der HVZ bis Altstetten Nord verlängert wird. Aber wieso jeweils nur in eine Richtung (am Morgen

Mehr

Ausbau S-Bahnsystem Luzern / Mittelfristangebot Bahn 2025 Faktenblatt Stand:

Ausbau S-Bahnsystem Luzern / Mittelfristangebot Bahn 2025 Faktenblatt Stand: Ausbau S-Bahnsystem Luzern / Mittelfristangebot Bahn 2025 Faktenblatt Stand: 22.10.2013 Ausgangslage Ziele Beschrieb Der Bahnhof Luzern gehört zu den meistfrequentierten Bahnhöfen der Schweiz. Die Leistungsfähigkeit

Mehr

Seit 2010 ist der VVL für die Planung und Finanzierung des öv im Kanton Luzern verantwortlich. Der VVL baute von 2010 bis 2014 das Angebot an

Seit 2010 ist der VVL für die Planung und Finanzierung des öv im Kanton Luzern verantwortlich. Der VVL baute von 2010 bis 2014 das Angebot an Seit 2010 ist der VVL für die Planung und Finanzierung des öv im Kanton Luzern verantwortlich. Der VVL baute von 2010 bis 2014 das Angebot an Kurskilometern um 12.5 Prozent aus davon betreffen 4.7 Prozent

Mehr

Das Job-Abo. Das Abo für Ihre Mitarbeitenden. Ein Gewinn für Unternehmen und Mitarbeitende. Überzeugen Sie sich von den Vorteilen.

Das Job-Abo. Das Abo für Ihre Mitarbeitenden. Ein Gewinn für Unternehmen und Mitarbeitende. Überzeugen Sie sich von den Vorteilen. Das Job-Abo. Das Abo für Ihre Mitarbeitenden Ein Gewinn für Unternehmen und Mitarbeitende. Überzeugen Sie sich von den Vorteilen. Gültig ab 11.12.2016 bis 09.12.2017 Das WIN-WIN-Abo Das Job-Abo vom Tarifverbund

Mehr

Alle Sperrungen und Fahrpläne

Alle Sperrungen und Fahrpläne Alle Sperrungen und Fahrpläne Verschiedene vbl-kurse werden angepasst und verkehren erst ab 15.30 Uhr wieder gemäss Fahrplan. Vom Bahnhof zum Verkehrshaus ist ein Schiff-Shuttle eingerichtet. Auf den aufgeführten

Mehr

ab Uhr sind auch an Sonntagen zu führen. Luzern ab statt 5.25 und 6.25 erst 6.25 und 7.25

ab Uhr sind auch an Sonntagen zu führen. Luzern ab statt 5.25 und 6.25 erst 6.25 und 7.25 440 Langenthal - Wolhusen - Luzern S7 21759 und 21760 Wolhusen ab 16.16 Uhr und Willisau ab 16.30 Uhr sind auch an Sonntagen zu führen. Angebotsverbesserung für Ausflügler und Touristen 470 Luzern Brünig

Mehr

Bahnausbauschritt 2030/35 Vernehmlassungsantwort der Zentralschweizer Kantone

Bahnausbauschritt 2030/35 Vernehmlassungsantwort der Zentralschweizer Kantone Bahnausbauschritt 2030/35 Vernehmlassungsantwort der Zentralschweizer Kantone Medienkonferenz vom 23. Oktober 2017 Ablauf Ausgangslage im Raum Luzern und Projekt Durchgangsbahnhof Luzern (Robert Küng)

Mehr

Regionalplanung Winterthur und Umgebung TE / STEP für RWU

Regionalplanung Winterthur und Umgebung TE / STEP für RWU Regionalplanung Winterthur und Umgebung 05.07.2017 4. TE / STEP für RWU 1 Zuständigkeiten Planung und Bau von neuen Bahnanlagen ZH/IF über Aggloprogramme 4. Teilergänzungen Zürcher S-Bahn, 3. Etappe Dezember

Mehr

Zukunft Bahnhof Bern. Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign

Zukunft Bahnhof Bern. Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign Zukunft Bahnhof Bern Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign ZBB Zukunft Bahnhof Bern ist ein Gemeinschaftsprojekt von Kanton Bern, Stadt Bern, Schweizerische Bundesbahnen SBB,

Mehr

Zukunft Bahnhof Bern. Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign

Zukunft Bahnhof Bern. Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign Zukunft Bahnhof Bern Werner Wildener SBB Infrastruktur, Leiter Fahrplan und Netzdesign ZBB Zukunft Bahnhof Bern ist ein Gemeinschaftsprojekt von Kanton Bern, Stadt Bern, Schweizerische Bundesbahnen SBB,

Mehr

Titel Trolleymotion durch Klicken hinzufügen Neue Horizonte im Stadtverkehr. Die Bedeutung des Trolleybus- Systems in der Tramstadt Zürich

Titel Trolleymotion durch Klicken hinzufügen Neue Horizonte im Stadtverkehr. Die Bedeutung des Trolleybus- Systems in der Tramstadt Zürich Titel Trolleymotion durch Klicken hinzufügen Neue Horizonte im Stadtverkehr Die Bedeutung des Trolleybus- Systems in der Tramstadt Zürich Luzern, 1.12.2020 Hans Konrad Bareiss 1. Die Verkehrsbetriebe Zürich

Mehr

Angebotsentwicklung bis 2021

Angebotsentwicklung bis 2021 DEPARTEMENT BAU, VERKEHR UND UMWELT S-Bahn Aargau 2016 ff. Angebotsentwicklung bis 2021 Referat an der öffentlichen Informations- und Orientierungsveranstaltung am 29. Mai 2013 in Kölliken Hans Ruedi Rihs,

Mehr

Fahrplan 2015 Vernehmlassung (Zusammenfassung Stellungnahme)

Fahrplan 2015 Vernehmlassung (Zusammenfassung Stellungnahme) Fahrplan 2015 Vernehmlassung (Zusammenfassung Stellungnahme) KANTON NIDWALDEN 480 Zentralbahn Luzern Stans - Engelberg Zug-Nr Änderung Begründung Shuttle S 45 Stansstad - Hergiswil am Morgen und Abend

Mehr

BahnJournalisten Schweiz, Medienreise 2014

BahnJournalisten Schweiz, Medienreise 2014 S-Bahn St.Gallen, Zukunftsaussichten BahnJournalisten Schweiz, Medienreise 2014 Herisau, 14. April 2014 Volkswirtschaftsdepartement Inhalt 1. S-Bahn St.Gallen heute 2. Fahrplan 2015 Optimierungen 3. Restanzen

Mehr

Kurzfassung: Tiefbahnhof Luzern

Kurzfassung: Tiefbahnhof Luzern Verkehr und Infrastruktur (vif) Arsenalstrasse 43 6010 Kriens Telefon 041 318 12 12 Telefax 041 311 20 22 vif@lu.ch www.vif.lu.ch Kurzfassung: Tiefbahnhof Luzern Teil I: Angebotsvergleich 19. Mai 2010

Mehr

Stellungnahmen Vernehmlassung Fahrplan 2013 (Bahn)

Stellungnahmen Vernehmlassung Fahrplan 2013 (Bahn) 440 Langenthal - Wolhusen - Luzern BLS 440 Langenthal - Wolhusen - Luzern BLS 440 Langenthal - Wolhusen - Luzern BLS Der Zug S7 mit Ankunft Endbahnhof Huttwil um 19.43 Der Bus nach Wyssachen nimmt die

Mehr

Fahrplan 2016 Übersicht Änderungen

Fahrplan 2016 Übersicht Änderungen Fahrplan 2016 Übersicht en Planungsstand: November 2015 Fahrplan 2016 Übersicht en 40.051 Linie 51 Langenthal Melchnau Grossdietwil ASM Aufgrund tiefer Nachfrage wird am Mittag und Abend je ein Kurspaar

Mehr

Das Job-Abo. Das Abo für Ihre Mitarbeitenden. Ein Gewinn für Unternehmen und Mitarbeitende. Überzeugen Sie sich von den Vorteilen.

Das Job-Abo. Das Abo für Ihre Mitarbeitenden. Ein Gewinn für Unternehmen und Mitarbeitende. Überzeugen Sie sich von den Vorteilen. Das Job-Abo. Das Abo für Ihre Mitarbeitenden Ein Gewinn für Unternehmen und Mitarbeitende. Überzeugen Sie sich von den Vorteilen. Gültig ab 13.12.2015 bis 10.12.2016 Das WIN-WIN-Abo Das Job-Abo vom Tarifverbund

Mehr

Stellungnahmen Fahrplanvernehmlassung 2010 (Bahn)

Stellungnahmen Fahrplanvernehmlassung 2010 (Bahn) n Fahrplanvernehmlassung 2010 Am Sa/So soll ein 1/2 Stundentakt Willisau-Wolhusen angeboten werden. Alle Züge sollen in Hüswil halten. Für die Sicherstellung der Fahrplanstabilität ist ein Halt der S7

Mehr

Zeitliche und finanzielle Dimension des öv-angebotsausbaus

Zeitliche und finanzielle Dimension des öv-angebotsausbaus Zeitliche und finanzielle Dimension des öv-angebotsausbaus keine grossen Sprünge mehr in den nächsten Jahren beim S- Bahn-Ausbau? Perspektiven hinsichtlich der Finanzierbarkeit weiterer klassischer Ausbauten

Mehr

Leistungsprogramm 2013

Leistungsprogramm 2013 Leistungsprogramm 2013 Anhörung der Bezirksausschüsse Stand: 27.03.2012 27.03.2012 Seite 1 Inhalt 1. Entwicklung der Nutzplatzkilometer Seite 3 2. Planungen U-Bahn Seite 4 3. Planungen Tram Seite 7 4.

Mehr

Umfeld, Herausforderung und Strategie des ZVV

Umfeld, Herausforderung und Strategie des ZVV Umfeld, Herausforderung und Strategie des ZVV 02.05.2016 DV KVöV 21. April 2016 1 Umfeld 02.05.2016 DV KVöV 21. April 2016 2 Ungebrochenes Nachfragewachstum mehr Einwohner /Arbeitsplätze mehr Bewegungen

Mehr

Fahrplanverfahren 11-12

Fahrplanverfahren 11-12 Fahrplanverfahren 11-12 Vorgaben des ZVV für die marktverantwortlichen Verkehrsunternehmen (MVU) Ein Blick zurück Fahrplanverfahren 07-08: Ausbau S-Bahn und Feinverteiler e e für rund 16 Mio. Fr. Änderungen

Mehr

Spielort: "Sporthalle", 6440 Brunnen

Spielort: Sporthalle, 6440 Brunnen Spielplan Junioren C Spielort: "Sporthalle", 6440 Brunnen 041 825 30 38 Organisation: FC Brunnen Jwan Zmilacher, Landsgemeindestrasse 20 e-mail jwan.zmilacher@gmx.ch 6438 Ibach Natel 079 535 90 99 Beat

Mehr

Trolleybusverlängerung Büttenenquartier

Trolleybusverlängerung Büttenenquartier Trolleybusverlängerung Büttenenquartier A103775_VBL-Broschuere_A5.indd 1 21.1.2011 10:59:39 Uhr Inhaltsverzeichnis Ausgangslage / Projektbeschreibung 3 Massnahmen 4 Geplantes Angebot ab Dezember 2012 5

Mehr

4. SALZBURGER VERKEHRSTAGE

4. SALZBURGER VERKEHRSTAGE 4. SALZBURGER VERKEHRSTAGE Modalsplit Strasse-Schiene, oder Geld allein macht nicht glücklich Die Schweizer Anstrengungen bei der Verkehrsverlagerung Donnerstag, 29. September 2006 Seite 1-28. September

Mehr

Mobilität der Zukunft: Wo drückt der Schuh? Situationsbeschrieb aus der Praxis. Nicolas Germanier, Leiter Fahrplan und Netzdesign, SBB Infrastruktur.

Mobilität der Zukunft: Wo drückt der Schuh? Situationsbeschrieb aus der Praxis. Nicolas Germanier, Leiter Fahrplan und Netzdesign, SBB Infrastruktur. Mobilität der Zukunft: Wo drückt der Schuh? Situationsbeschrieb aus der Praxis. Nicolas Germanier, Leiter Fahrplan und Netzdesign, SBB Infrastruktur. Agenda. 1. Das heutige Bahnsystem. 2. Herausforderungen.

Mehr

13 Littau Bhf - Rothenburg Wahligen Nord (IKEA)

13 Littau Bhf - Rothenburg Wahligen Nord (IKEA) N12 45 44 43 42 41 54 53 52 51 50 13 Info 10 13 Littau Bhf - Rothenburg Wahligen Nord (IKEA) Linie Montag-Freitag Littau, Bahnhof 5.27 5.57 6.13 6.27 6.42 6.57 7.13 7.27 7.40 8.02 8.17 8.32 8.47 15.02

Mehr

Spielort: Sporthalle "Chrüzmatt", 6252 Dagmersellen

Spielort: Sporthalle Chrüzmatt, 6252 Dagmersellen Spielplan Junioren F Spielort: Sporthalle "Chrüzmatt", 6252 Dagmersellen 062 756 14 98 Organisation: FC Dagmersellen David Gut, Buchwaldstrasse 6 Natel 079 574 99 63 6252 Dagmersellen e-mail gutdavid@hotmail.com

Mehr

Ein Zukunftsbild für die Agglomeration Basel

Ein Zukunftsbild für die Agglomeration Basel Ein Zukunftsbild für die Agglomeration Basel Mitwirkungsveranstaltung vom 14. Juni 2010 Dr. Martin Sandtner, Dr. Peter Marti F:\daten\M7\09-144-00\2_KORR\Workshop_AggloTEB_100614\Prae_Input_AggloTEB_100614_def.ppt

Mehr

Bahn 2000 Die Schweizerischen Bundesbahnen

Bahn 2000 Die Schweizerischen Bundesbahnen Bahn 2000 Die Schweizerischen Bundesbahnen Werner Wildener ehemals Bereichsleiter Fahrplan und Netzdesign und Geschäftsleitungsmitglied Infrastruktur SBB 1 Die SBB Das grösste Reise- und Transportunternehmen

Mehr

Zeitliche und finanzielle Dimension des öv-angebotsausbaus

Zeitliche und finanzielle Dimension des öv-angebotsausbaus Zeitliche und finanzielle Dimension des öv-angebotsausbaus keine grossen Sprünge mehr in den nächsten Jahren beim S- Bahn- Ausbau? Perspek

Mehr

Anpassung Angebotskonzept Linie 85 Sursee - Schöftland Linie 83 Etzelwil - St. Erhard

Anpassung Angebotskonzept Linie 85 Sursee - Schöftland Linie 83 Etzelwil - St. Erhard Anpassung Angebotskonzept Linie 85 Sursee - Schöftland Linie 83 Etzelwil - St. Erhard Präsentation für die betroffenen Gemeinden vom 10. März 2011 Esther Kim F:\daten\M7\10-158-00\3_BER\prae01_110310_vollversion.ppt

Mehr

Touring Club Schweiz

Touring Club Schweiz Touring Club Schweiz Beraten. Planen. Steuern. Qualität Verkehrsknoten Luzern - Erreichbarkeit und Anbindung von Luzern im Städtevergleich Thomas Schmid Zürich, Luzern, 20. November 2017 Rapp Trans AG

Mehr

DIE PERSPEKTIVE DES ÖPNV IN DER REGION

DIE PERSPEKTIVE DES ÖPNV IN DER REGION DIE PERSPEKTIVE DES ÖPNV IN DER REGION Kleinmachnow, 17. März 2018 Thomas Dill Bereichsleiter Center für Nahverkehrs- und Qualitätsmanagement Den ÖPNV von morgen denken. Das ÖPNV-Konzept 2030! Analyse

Mehr

Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2009 Änderungen und Angebot im Überblick Gemeinde Aarberg

Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2009 Änderungen und Angebot im Überblick Gemeinde Aarberg Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2009 Änderungen und Angebot im Überblick Gemeinde Aarberg Das Bedürfnis nach einem gut ausgebauten öffentlichen Verkehr im Kanton Bern ist weiter gestiegen. Sowohl tagsüber

Mehr

Neue Bahninfrastruktur

Neue Bahninfrastruktur Volkswirtschaftsdirektion Amt für öffentlichen Verkehr Neue Bahninfrastruktur Volkswirtschaftlicher Nutzen für den Kanton Zug und die Zentralschweiz Amt für öffentlichen Verkehr, Aabachstrasse 5, Postfach,

Mehr

Öffentlicher Verkehr im Kanton Thurgau

Öffentlicher Verkehr im Kanton Thurgau Öffentlicher Verkehr im Kanton Thurgau 23.06.2015 Departement für Inneres und Volkswirtschaft 1 Ausgangslage ÖV Ländlicher Kanton, lediglich 5 Gemeinden mit mehr als 10 000 Einwohnern (Frauenfeld 24 000,

Mehr

ANTWORT AUF ANFRAGE A 111. Geschäftsfelder Anfrage Schneider Andy und Mit. über eine Verbesserung des

ANTWORT AUF ANFRAGE A 111. Geschäftsfelder Anfrage Schneider Andy und Mit. über eine Verbesserung des Regierungsrat Luzern, 22. März 2016 ANTWORT AUF ANFRAGE A 111 Nummer: A 111 Protokoll-Nr.: 299 Eröffnet: 26.01.2016 / Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement Geschäftsfelder Anfrage Schneider Andy und

Mehr

Verkehrsmanagement in der Region Bern

Verkehrsmanagement in der Region Bern Verkehrsmanagement in der Region Bern Regionaltreffen SVI Region Bern, Autobahnwerkhof Bern Stefan Studer, Kantonsoberingenieur Inhalt Ausgangslage und Handlungsansatz Elemente und Regelkreis des Verkehrsmanagements

Mehr

Den Mysterien der Planung des öffentlichen Verkehrs auf der Spur

Den Mysterien der Planung des öffentlichen Verkehrs auf der Spur Gesamtschau regionale ÖV-Entwicklung Regio Wil Den Mysterien der Planung des öffentlichen Verkehrs auf der Spur Wil, Januar 2017 Wie entsteht der Fahrplan in der Region? Übergeordnete Randbedingungen Ziele

Mehr

unterwegs PostAuto im Kanton Nidwalden

unterwegs PostAuto im Kanton Nidwalden unterwegs PostAuto im Kanton Nidwalden Verkehrskonferenz Nidwalden 12. Mai 2014 Themen Erfahrungen Fahrplanwechsel Fahrgastzahlen öv-live WiFi im Postauto PostAuto App Seite 2 Rückblick Fahrplanwechsel

Mehr

Alles Wichtige auf einen Blick. Inhaltsverzeichnis.

Alles Wichtige auf einen Blick. Inhaltsverzeichnis. Alles Wichtige auf einen Blick. Inhaltsverzeichnis. Luzerner Fasnachtsangebote. Fasnachtspass und Fasnachtsbillett. 3 Vorverkauf. 5 Extrazüge an die Tagwache. Schmutziger Donnerstag, 7. Februar 2013. 6

Mehr

Der Gemeinderat Emmen hat beim Verkehrsverbund Luzern (VVL) folgendes zu verlangen:

Der Gemeinderat Emmen hat beim Verkehrsverbund Luzern (VVL) folgendes zu verlangen: Gemeinderat an den EINWOHNERRAT EMMEN 01/16 Dringliches Postulat Andreas Roos, Christian Blunschi und Christian Meister namens der CVP Fraktion vom 25. Januar 2016 betreffend zusätzliches Halteangebot

Mehr

Adligenswil Eschenbach Knutwil Root Aesch Escholzmatt-Marbach Kriens Rothenburg Alberswil Ettiswil Luthern Ruswil Altbüron Fischbach Luzern Schenkon

Adligenswil Eschenbach Knutwil Root Aesch Escholzmatt-Marbach Kriens Rothenburg Alberswil Ettiswil Luthern Ruswil Altbüron Fischbach Luzern Schenkon Adligenswil Eschenbach Knutwil Root Aesch Escholzmatt-Marbach Kriens Rothenburg Alberswil Ettiswil Luthern Ruswil Altbüron Fischbach Luzern Schenkon Altishofen Flühli Malters Schlierbach Altwis Gettnau

Mehr

Medienkonferenz Buskonzept St.Gallen Ost / Oberthurgau

Medienkonferenz Buskonzept St.Gallen Ost / Oberthurgau Medienkonferenz Buskonzept St.Gallen Ost / Oberthurgau Maria Pappa, Stadträtin, Direktion Planung und Bau Dr. Ralf Eigenmann, Unternehmensleiter Verkehrsbetriebe St.Gallen Markus Schait, Angebotsplaner,

Mehr

Der öffentliche Verkehr im Kt. Zug Impressum. Volkswirtschaftsdirektion Amt für öffentlichen Verkehr 4. Juli 2011.

Der öffentliche Verkehr im Kt. Zug Impressum. Volkswirtschaftsdirektion Amt für öffentlichen Verkehr 4. Juli 2011. Der öffentliche Verkehr im Kt. Zug 21 Impressum Herausgeber Volkswirtschaftsdirektion Amt für öffentlichen Verkehr 4. Juli 211 Aabachstrasse 5, 63 Zug T 41 728 55 4, F 41 728 55 49 www.zug.ch/oev Inhalt

Mehr

Der ÖV im Jahre 2040 wie bereitet sich die SBB darauf vor? FSU Zentralkonferenz 17. November 2017

Der ÖV im Jahre 2040 wie bereitet sich die SBB darauf vor? FSU Zentralkonferenz 17. November 2017 Der ÖV im Jahre 2040 wie bereitet sich die SBB darauf vor? FSU Zentralkonferenz 17. November 2017 Annette Antz, SBB Unternehmensentwicklung Die Strategie der SBB. Vertrauenswürdiger Mobilitätsdienstleister.

Mehr

Factsheet zum. SwissRapide Express. Projekt. Tomorrow s. Transport. Today

Factsheet zum. SwissRapide Express. Projekt. Tomorrow s. Transport. Today Factsheet zum SwissRapide Express Projekt Tomorrow s Transport Today I Das Projekt Bereits heute an der Tagesordnung im Intercity- Verkehr in der Schweiz sind überfüllte Züge, regelmässige Verspätungen

Mehr

Mobility across frontiers. Oberbürgermeister, Klaus Eberhardt

Mobility across frontiers. Oberbürgermeister, Klaus Eberhardt Transport in der Basel Region Oberbürgermeister, Klaus Eberhardt Rheinfelden(Baden) d Agenda 1. Some facts about Basel Region 2. Regional planing of mobility and transport 3. Three crossborder projects

Mehr

Spielort: Sporthalle "Dorfmatt", 6343 Rotkreuz

Spielort: Sporthalle Dorfmatt, 6343 Rotkreuz Spielplan Junioren D Spielort: Sporthalle "Dorfmatt", 6343 Rotkreuz 041 790 46 98 Organisation: FC Rotkreuz Roger Muggli, Eichmattstrasse 4 P 041 781 34 70 6330 Cham Natel 079 306 66 94 e-mail figumuggli@gmx.ch

Mehr

Verkehr, Zürcher Verkehrsverbund ZVV ZVV-Verbundfahrplan Stellungnahme im Rahmen der öffentlichen Auflage vom 13. bis 29.

Verkehr, Zürcher Verkehrsverbund ZVV ZVV-Verbundfahrplan Stellungnahme im Rahmen der öffentlichen Auflage vom 13. bis 29. Archiv 37.08 Geschäft 2017-54 Stauts öffentlich Stossrichtung 1 Wohnkleinstadt im Grünen / 3 Verkehrsentlastung Beschluss des Gemeinderates Verkehr, Zürcher Verkehrsverbund ZVV ZVV-Verbundfahrplan 2018-2019

Mehr

Mit Zug in die Zukunft. Dank dem Durchgangsbahnhof Luzern.

Mit Zug in die Zukunft. Dank dem Durchgangsbahnhof Luzern. Mit Zug in die Zukunft. Dank dem Durchgangsbahnhof Luzern. Die wichtigsten Argumente für den Durchgangsbahnhof 1 2 3 4 Der Durchgangsbahnhof ist ein Schlüsselelement der schweizerischen Schienenmobilität

Mehr

Neues Angebotskonzept für den Stadtbus Wil

Neues Angebotskonzept für den Stadtbus Wil Forschung, Wirtschafts- und Umweltberatung Interkantonale Regionalplanungsgruppe Wil Neues Angebotskonzept für den Stadtbus Wil Zusammenfassung ML 8.11.01/b1137a1-4_abstract.doc Zertifiziert nach ISO 9001/14001

Mehr

Agglomerationsprogramme Kanton Zürich

Agglomerationsprogramme Kanton Zürich Agglomerationsprogramme RWU Behördenanlass, 7.9.2011 W. Anreiter 12.10.2010 / Folie 2 09.12.2010/2 Agglomerationsprogramm Vorgaben Bund Programm Agglomerationsverkehr Bundespolitik 12.10.2010 / Folie 3

Mehr

Bahnstudie Waldviertel Franz-Josefs-Bahn

Bahnstudie Waldviertel Franz-Josefs-Bahn Bahnstudie Waldviertel Franz-Josefs-Bahn Gesamtsystem ÖV für das Waldviertel Gmünd, 7. November 2016 Ausgangssituation 2 Projektrelevante Pendlerbeziehungen [Personen Mo - Fr. werktags] 18.600 / 23.400

Mehr

Verkehrsinfrastruktur Grossraum Zürich Situation heute Strategien für morgen

Verkehrsinfrastruktur Grossraum Zürich Situation heute Strategien für morgen SIA Sektion Zürich Verkehrsinfrastruktur Grossraum Zürich Situation heute Strategien für morgen 13. September 2013 Georges Rey SMA und Partner AG Transportation Engineers, Planners and Economists Gubelstrasse

Mehr

Zukunft Bahnhof Bern. Medienkonferenz 4. Juni Ergebnisse der Varianten-Grobbeurteilung

Zukunft Bahnhof Bern. Medienkonferenz 4. Juni Ergebnisse der Varianten-Grobbeurteilung Zukunft Bahnhof Bern Bild Stütze aus Referat Wagner Medienkonferenz 4. Juni 2010 Ergebnisse der Varianten-Grobbeurteilung ZBB Zukunft Bahnhof Bern ist ein Gemeinschaftsprojekt von Kanton Bern, Stadt Bern,

Mehr

Spielfeld: Auf der Seite wird mit Wänden gespielt, auf den Stirnseiten gilt die Outlinie (Tore 2x5 m)

Spielfeld: Auf der Seite wird mit Wänden gespielt, auf den Stirnseiten gilt die Outlinie (Tore 2x5 m) Spielplan Junioren E Spielort: Organisation: 3-fach Turnhalle Röhrliberg, 6330 Cham FC Cham Claudio Bottani, Gartenstrasse 3 Natel 079 434 36 02 6330 Cham e-mail cl.bottani@bluewin.ch Jonathan Schmid,

Mehr

Die Stellung des ÖV in der Schweiz landesweite Lösungen

Die Stellung des ÖV in der Schweiz landesweite Lösungen Die Stellung des ÖV in der Schweiz landesweite Lösungen Urs Hanselmann Präsident Verband öffentlicher Verkehr der Schweiz VÖV 1. Historische Entwicklung bis 2000 2. Es wird eng in der Schweiz im 21. Jhdt.

Mehr

Advanced Nursing Practice (ANP) Zentralschweizer Pflegesymposium Dienstag, 15. Oktober Kompetenz, die lächelt.

Advanced Nursing Practice (ANP) Zentralschweizer Pflegesymposium Dienstag, 15. Oktober Kompetenz, die lächelt. Advanced Nursing Practice (ANP) Zentralschweizer Pflegesymposium Dienstag, 15. Oktober 2013 Kompetenz, die lächelt. Advanced Nursing Practice (ANP) Zentralschweizer Pflegesymposium Sehr geehrte Damen und

Mehr

Allgemeine Informationen zum öffentlichen Verkehr

Allgemeine Informationen zum öffentlichen Verkehr Allgemeine Informationen zum öffentlichen Verkehr National (I) FABI (Finanzierung und Ausbau der Bahninfrastruktur) Die Finanzierung und der Ausbau der Bahninfrastruktur werden damit neu geregelt. Aus

Mehr

Direkter Verkehr Die Basis für einen exzellenten Kundenservice des öv

Direkter Verkehr Die Basis für einen exzellenten Kundenservice des öv Direkter Verkehr Die Basis für einen exzellenten Kundenservice des öv Mirjam Bütler, Vizedirektorin Verband öffentlicher Verkehr Der öv in der Schweiz: Die Rollen der verschiedenen Akteure Direkte Demokratie

Mehr

Fahrplanvernehmlassung 2016 Beantwortung Stellungnahmen

Fahrplanvernehmlassung 2016 Beantwortung Stellungnahmen Fahrplanvernehmlassung 2016 Beantwortung Stellungnahmen 50.608 Linie 8 Zofingen Reiden St.Urban SBB Bus Die Abendkurse 842 (Abfahrt St. Urban 21.13h) und 844 (Abfahrt St. Urban 22.49h) sollen von Mo Fr

Mehr

Buskonzept Kelleramt/Reusstal 2018

Buskonzept Kelleramt/Reusstal 2018 Buskonzept Kelleramt/Reusstal 2018 Zusatzunterlagen für die Fahrplanvernehmlassung vom 29. Mai 2017 bis 18. Juni 2017 Die drei Gemeinden Arni, Jonen und Oberlunkhofen haben am 16. Mai 2017, gemeinsam mit

Mehr

Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen

Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen Durchmesserlinie Appenzell St.Gallen Trogen 1 Die AB auf dem Weg in die Zukunft 2 Eine Idee, deren Zeit gekommen ist Gute Verbindungen aus der Region in und durch das St.Galler Stadtzentrum ohne Umsteigen.

Mehr

Verkehr in Affoltern. Verkehrskonzept. Verkehrsplan der Stadt Zürich:

Verkehr in Affoltern. Verkehrskonzept. Verkehrsplan der Stadt Zürich: Verkehrskonzept Verkehrsplan der : Behördenverbindlich Festlegung der Strassenhierarchie Raumsicherung für Verkehrsbauten Volksabstimmung am 08.02.2004 Ausschnitt aus kommunalem Verkehrsplan, Teil MIV

Mehr

Stadt. Luzern. Gemeindevertrag über die Regionale Kulturförderung (Regionalkonferenz Kultur Region Luzern, RKK-LU) Systematische Rechtssammlung

Stadt. Luzern. Gemeindevertrag über die Regionale Kulturförderung (Regionalkonferenz Kultur Region Luzern, RKK-LU) Systematische Rechtssammlung Luzern Stadt Systematische Rechtssammlung Nr. 3.2.1.1.3 Ausgabe vom 1. Januar 2017 Gemeindevertrag über die Regionale Kulturförderung (Regionalkonferenz Kultur Region Luzern, RKK-LU) vom 12. Juni 2007

Mehr

Bodensee-S-Bahn und Bodenseegürtelbahn

Bodensee-S-Bahn und Bodenseegürtelbahn Referat am 17. Dezember 2013 für Förderverein Mobilitätszentrale Konstanz Bodensee-S-Bahn und Bodenseegürtelbahn Wolfgang Schreier, Kreuzlingen Co-Präsident des Vereins Initiative Bodensee-S-Bahn BSB-131217-Referat-Mobilitätszentrale-Konstanz-b.pptx

Mehr

Beurteilung durch die Abteilung Verkehr und zur Kenntnisnahme durch die AG OeV an der Sitzung vom 29. August 2016

Beurteilung durch die Abteilung Verkehr und zur Kenntnisnahme durch die AG OeV an der Sitzung vom 29. August 2016 Synopse: Anträge zum Fahrplanverfahren für die Periode 2018/19 Beurteilung durch die Abteilung Verkehr und zur Kenntnisnahme durch die AG OeV an der Sitzung vom 29. August 2016 Aufgrund der Einladung von

Mehr

DIE INTERESSENVERTRETUNG DER BAHN-, BUS- UND TRAMBENÜTZER

DIE INTERESSENVERTRETUNG DER BAHN-, BUS- UND TRAMBENÜTZER Sektion Zentralschweiz DIE INTERESSENVERTRETUNG DER BAHN-, BUS- UND TRAMBENÜTZER Anhang Detailstellungnahme zum kantonalen Richtplan 2008 Z) Raumordnungspolitische Zielsetzungen Z1-5 Stärkung der Qualitäten

Mehr

Informationen aus dem Amt für Wirtschaft und

Informationen aus dem Amt für Wirtschaft und aus dem Amt für Wirtschaft Informationen zum National (I) ZEB Zukünftige Entwicklung der Bahninfrastruktur (Weiterentwicklung Bahn 2000) - Ständerat hat am 3. Juni 2008 das Geschäft beraten verabschiedet

Mehr

Angebotsmassnahmen ab 15. Dezember 2013

Angebotsmassnahmen ab 15. Dezember 2013 Volkswirtschaftsdirektion Amt für öffentlichen Verkehr Angebotsmassnahmen ab 15. Dezember 2013 Buslinien ZVB-Linie 2 (Zug - Menzingen) - Montag bis Freitag: Zusätzlicher Kurs um 19.24 Uhr von Zug nach

Mehr

1. Wieso einen Bahnhof Ost und nicht West? (Wohnungen werden im Moment vor allem im Westen gebaut) Beschluss-Nr. 191

1. Wieso einen Bahnhof Ost und nicht West? (Wohnungen werden im Moment vor allem im Westen gebaut) Beschluss-Nr. 191 Stadt Frauenfeld Der Stadtrat an den Gemeinderat Beschluss-Nr. 191 Einfache Anfrage betreffend Bahnhof Frauenfeld Ost (S-Bahnanschluss)" der Gemeinderäte Stefan Geiges und Andreas Elliker Beantwortung

Mehr

S-Bahn Aargau 2016 ff. Angebotsentwicklung bis 2021

S-Bahn Aargau 2016 ff. Angebotsentwicklung bis 2021 DEPARTEMENT BAU, VERKEHR UND UMWELT S-Bahn Aargau 2016 ff. Angebotsentwicklung bis 2021 Referat an der öffentlichen Informations- und Orientierungsveranstaltung am 22. Mai 2013 in Hunzenschwil Hans Ruedi

Mehr