Microsoft Exchange Server 2003

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Microsoft Exchange Server 2003"

Transkript

1 Microsoft Exchange Server 2003 ver 1.0 Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: August 2003 Feedback oder Abstract Dieses Dokument beschreibt die Einrichtung einer Kommunikationsinfrastruktur mit Microsoft Exchange Server 2003

2 Inhalt Outlook 2003 Rich-Client:...3 Outlook Webaccess...3 Einbindung einzelner Exchangeordner in Schulhomepage...5 Outlook Mobile Access (OMA)...5 Exchange Standard und Exchange Enterprise Edition. 6 Exchange Installation... 7 Voraussetzung...7 Exchange Outlook Web Access 2003 hinter Linux Proxy...7 Vorbereitung der Installation...8 Inkompatibilitäten... 8 Notwendige Windows Komponenten... 8 ForestPrep: Vorbereitung der Installation DomainPrep: Vorbereitung der Installation Starten der Installation Installation von Exchange Server mit Admintools...19 Installation nur Administrationstools...20 Konfiguration von Exchange Schritt1: Konfiguration: SMTP Adressen Schritt 2: Konfiguration Internetverbindung Schritt3: Konfiguration Domänenmaskerade Schritt 4: Konfiguration Einschränkungen Anlegen von Mailboxen Anlegen von Mailboxen für Benutzer aus verschiedenen Organisationseinheiten Klassen bzw Gruppen eine Adresse zur Verfügung stellen Externe adressen verwalten Einbindung von Outlook Web Access in die Homepage Vorbereitung öffentlicher Ordner für anonymen Webzugang Microsoft Exchange Server

3 Übersicht Exchange 2003 stellt nicht nur eine Mailinginfrastruktur sondern eine komplette Kommunikationsinfrastruktur mit Terminplanung, Kontaktverwaltung etc. für Schulen zur Verfügung. Zum einen können Schüler und Lehrer über herkömmliche Mail- Clients (Outlook Express, Outlook, Eudora,...) via SMTP/POP3/IMAP4 kommunizieren, zum anderen stellt Exchange das optimale Serverprogramm zur Verwendung von Outlook dar. So werden zentral Adressbücher verwaltet, in denen Schüler und Lehrer nach deren Zugehörigkeit (Fachgruppen oder Klassen) zu finden sind. Die Verwaltung der Benutzer ist dabei aufgrund der Integration ins Active Directory extrem einfach. So können NT-Gruppen (z.bsp. DeutschLehrer) über einen Mausklick Adressen erhalten und sind somit sofort als -Gruppe adressierbar. Exchange 2003 stellt ohne zusätzlichen Installationsaufwand eine Weboberfläche zur Verfügung, über die aufgrund der.net Technologie (*.aspx) die Unterschiede zwischen Outlook 2003 und Outlook Webaccess beinahe nicht mehr wahrnehmbar sind. Outlook 2003 Rich-Client: Outlook Webaccess Outlook Webaccess bietet einen rein Browser-basierten Zugriff auf s, Termine, Kontakte, Aufgaben und öffentliche Ordner Microsoft Exchange Server

4 Microsoft Exchange Server

5 Einbindung einzelner Exchangeordner in Schulhomepage Da jeder Ordner ( , Kontakt, Termin, Aufgaben) über eine URL ansprechbar ist, können diese Funktionen einzeln in die Schulhomepage eingebunden werden. Outlook Mobile Access (OMA) Über den automatisch installierten Outlook Mobile Access erhalten Schüler und Lehrer mit WAP Handys oder PDAs Zugriff auf ihre Nachrichten und Informationen. Microsoft Exchange Server

6 Exchange Standard und Exchange Enterprise Edition Exchange wird in einer Standard und Enterprise Edition ausgeliefert. Je nach der Anzahl der Schüler und Lehrer sollten sie sich zuerst für die Größe der zukünftigen Mailboxen der Anwender entscheiden, und darauf basierend die Exchange Version wählen. Exchange Standard Edition unterstützt einen Datenspeicher von bis zu 16 GB geeignet. Falls die gewünschte Mailboxgröße pro Anwender multipliziert mit der Anzahl der Anwender 16 GB nicht überschreitet, sollten Sie die Standard Edition verwenden. Empfehlenswert als Mailboxgröße eines Schülers sind 30 MB, für Lehrer kann entsprechend mehr veranschlagt werden. z.b. Schule mit 100 Lehrer (keine Mailboxen für Schüler vorgesehen) Lehrer: 100 * 100 MB = 10 GB 10 GB < 16 GB Exchange Standard Edition ist ausreichend z.b. Schule mit 400 Schülern und 20 Lehrer Schüler: 400 * 30 MB = 12 GB Lehrer: 20 * 100 MB = 2 GB 14 GB < 16 GB Exchange Standard Edition ist ausreichend z.b. Schule mit 1000 Schülern und 50 Lehrer Schüler: 1000 * 30 MB = 30 GB Lehrer: 50 * 100 MB = 5 GB 35 GB > 16 GB Exchange Enterprise Edition wird benötigt Microsoft Exchange Server

7 Exchange Installation Die Installation und Konfiguration von Exchange 2003 ist für den Schulbedarf sehr einfach. Die Konfiguration von Exchange 2003 erfordert lediglich 3 Schritte, um Schülern und Lehrern eine stabile Kommmunikationsinfrastruktur zu bieten. Voraussetzung Voraussetzung für Exchange 2003 ist das Vorhandensein eines Active Directory. Exchange Outlook Web Access 2003 hinter Linux Proxy Falls Outlook Webaccess hinter manchen Linux Proxys betrieben werden soll, kann es das Problem geben, dass der Linux Proxy mit WebDav nicht korrekt umgehen kann und daher die Anzeige der Mails im Internet Browser beim Status wird geladen.. hängen bleibt. Lösung: 1. Verwenden Sie einen Proxy Server, der WebDav (WWW Distributed Authoring and Versioning) laut Request for Comment (RFC) 2518 unterstützt wie z.bsp. ISA Server (siehe Dokument ISA Server 2000 Step by Step) 2. Verändern Sie das Verhalten des Outlook Web Access mit einem Registrykey, sodass auch Downlevel Proxies unterstützt werden. Die Änderung des Registrykeys verursacht allerdings, dass viele Features der Weboberfläche von OWA verloren gehen. 1. Starten Sie den Registry Editor (Regedit.exe). 2. Suchen Sie den folgenden Key: HKEY_LOCAL_MACHINE\System\CurrentControlSet\Se rvices\msexchangeweb\owa 3. Fügen Sie folgenden Wert hinzu: 4. Value name: ForceClientsDownLevel Data type: REG_DWORD Value data: 1 3. Verwenden Sie squid-2.4.stable7-67 In der Datei squid.conf ist folgendes zu ergänzen/ersetzen: extension_methods BMOVE SEARCH BDELETE BPROFIND 4. Verwendung der formularbasierten Anmeldung. Um die formularbasierte Anmeldung zu aktivieren, müssen Sie die OWA Webseite per https verschlüsselt erreichen. Die Dokumentation hierzu wird demnächst folgen. Microsoft Exchange Server

8 Vorbereitung der Installation Installieren Sie auf der Exchange 2003 Maschine Windows 2003 Inkompatibilitäten Die gleichzeitige Verwendung von Exchange 2003 mit dem Windows 2003 POP3 Dienst, mit den Windows Sharepoint Diensts und dem Sharepoint Portal Server sind auf ein und derselben Maschine nicht möglich, daher deinstallieren Sie POP3, Windows Sharepoint Diensts und Sharepoint Portal Server, falls diese Produkte installiert wurden. Notwendige Windows Komponenten Der SMTP und NNTP Dienst sind Voraussetzung für Exchange 2003, installieren Sie daher den SMTP und NNTP Dienst. Für Outlook Webaccess brauchen Sie den Webserver (IIS) und ASP.net Wählen Sie Start-Systemsteuerung-Software Klicken Sie auf Windows Komponenten hinzufügen Microsoft Exchange Server

9 Kreuzen Sie Dienste aus Markieren Sie mit der Maus Anwendungs Server Klicken Sie auf Details... Kreuzen Sie ASP.net an Markieren Sie Internet Informationsdienste (IIS) Microsoft Exchange Server

10 Klicken Sie auf Details... Kreuzen Sie NNTP Dienst und SMTP Dienst an Markieren Sie WWW Dienst Klicken Sie auf Details Kreuzen Sie WWW Dienst an Bestätigen Sie die folgenden Dialoge mit OK, bis Sie wieder am Ausgangsdialog angelangt sind Microsoft Exchange Server

11 Klicken Sie auf Weiter ForestPrep: Vorbereitung der Installation Exchange verwaltet alle Einstellungen im Active Directory. Daher ist es notwendig, das Datenbankschema des AD zu aktualisieren. Diese Aktualisierungen erfolgen durch das Ausführen von setup mit dem Schalter /forestprep Wählen Sie Start-Ausführen Geben Sie den Pfad zur Setup Routine mit dem Schalter /forestprep ein wie im folgenden Bild Klicken Sie auf OK Microsoft Exchange Server

12 Klicken Sie auf Weiter Bestätigen Sie die Lizenzbedingungen mit Ich stimme zu Klicken Sie auf Weiter Microsoft Exchange Server

13 Ändern Sie bei Bedarf den Installationspfad Klicken Sie auf Weiter Geben Sie jenen Benutzeraccount ein, der die Installation und spätere Konfiguration von Exchange durchführen soll (Domain\Username). Der Benutzeraccount bekommt zusätzliche Rechte. Klicken Sie auf Weiter Microsoft Exchange Server

14 Warten Sie, bis das Schema des Active Directory aktualisiert wurde Microsoft Exchange Server

15 DomainPrep: Vorbereitung der Installation Wählen Sie Start-Ausführen Geben Sie den Pfad zur Setup Routine mit dem Schalter / domainprep ein wie im folgenden Bild Klicken Sie auf Weiter Microsoft Exchange Server

16 Bestätigen Sie die Lizenzbedingungen mit Ich stimme zu Klicken Sie auf Weiter Klicken Sie auf Weiter Microsoft Exchange Server

17 Klicken Sie auf Weiter Klicken Sie auf Fertig stellen Microsoft Exchange Server

18 Starten der Installation Klicken Sie auf OK Klicken Sie auf Weiter Microsoft Exchange Server

19 Bestätigen Sie die Lizenzbedingungen mit Ich stimme zu Klicken Sie auf Weiter Installation von Exchange Server mit Admintools Installation Exchange Server und Administrationstools Microsoft Exchange Server

20 Installation nur Administrationstools Auf Administrationsrechnern oder weiteren Domaincontrollern sollten die Exchange- Administrationstools installiert werden, um auch von diesen Rechnern Mailboxen anlegen zu können Um nur die Exchange Administrationstools zu installieren, wählen Sie die Aktionen wie folgt aus: Installation nur Administrationstools Microsoft Exchange Server

21 Wählen Sie Neue Exchange-Organisation erstellen Klicken Sie auf Weiter Geben Sie einen Namen für Ihre Exchangeorganisation ein. Da Sie den Organisationsnamen im typischen Schulumfeld nicht sehen werden (kein Teil der Adressen etc), können Sie den Standardnamen auch beibehalten. Klicken Sie auf Weiter Microsoft Exchange Server

22 Bestätigen Sie die Lizenzvereinbarung Klicken Sie auf Weiter Klicken Sie auf Weiter Microsoft Exchange Server

23 Warten Sie, bis die Installation abgeschlossen ist Klicken Sie auf Fertig stellen Microsoft Exchange Server

24 Konfiguration von Exchange Mit 4 Konfigurationsschritten ist das Exchange Kommunikationssystem für den Schulbetrieb fertig konfiguriert: Schritt1: Konfiguration: SMTP Adressen Wählen Sie Start-Alle Programme-Microsoft Exchange System Manager Microsoft Exchange Server

25 Öffnen Sie Empfänger/Empfängerrichtlinien Doppelklicken Sie auf Default Policy Wählen Sie die Registerkarte Adressen Markieren Sie SMTP Klicken Sie auf Bearbeiten Microsoft Exchange Server

26 Ändern Sie die Adresse auf Ihre gewünschte SMTP Adresse Bemerkung: Die Adresse wird automatisch mit erstellt. Falls Sie Ihre Adressen automatisch auf konfigurieren wollen, so geben Sie unter Adresse: ein Klicken Sie auf OK Klicken Sie auf OK Klicken Sie auf Ja Microsoft Exchange Server

27 Schritt 2: Konfiguration Internetverbindung Klicken Sie mit der rechten Maus auf Connectors Wählen Sie Neu SMTP Connector... Microsoft Exchange Server

28 Geben Sie einen Namen für den Internet Connector ein (z.bsp. Internet) Klicken Sie auf Hinzufügen.. Wählen Sie Ihren Exchangeserver aus Klicken Sie auf OK Wählen Sie die Registerkarte Hinzufügenress Space Klicken Sie auf Hinzufügen.. Microsoft Exchange Server

29 Wählen Sie SMTP Klicken Sie auf OK Geben Sie für die Domäne * ein Bestätigen Sie mit OK Microsoft Exchange Server

30 Schritt3: Konfiguration Domänenmaskerade Manche SMTP Server überprüfen beim Erhalt von Nachrichten die Gültigkeit des Absenders (z.bsp. GMX.at). Um auch an diese SMTP Server Mails schicken zu können, Öffnen Sie Server\Servername\Protokolle\SMTP\Virtueller Standardserver für SMTP Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Virtueller Standardserver für SMTP Wählen Sie Eigenschaften Microsoft Exchange Server

31 Wählen Sie die Registerkarte Übermittlung Klicken Sie auf Erweitert Geben Sie unter Maskeradendomäne Ihren Domänennamen ein (z.bsp. meineschule.at) Klicken Sie auf OK Microsoft Exchange Server

32 Schritt 4: Konfiguration Einschränkungen Klicken Sie mit der rechten Maus auf die Wurzel des Baums Wählen Sie Eigenschaften Kreuzen Sie Administrative Gruppen anzeigen an Microsoft Exchange Server

33 Klicken Sie auf Modus ändern Klicken Sie auf Ja Klicken Sie auf OK Klicken Sie auf OK Klicken Sie mit der rechten Maus auf Administrative Gruppen - Erste administrative Gruppe Wählen Sie Neu-Systemrichtliniencontainer Microsoft Exchange Server

34 Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Erste administrative Gruppe\Systemrichtlinien Wählen Sie Neu-Richtlinie für Postfachspeicher Microsoft Exchange Server

35 Kreuzen Sie Grenzwerte an Klicken Sie auf OK Geben Sie die von Ihnen gewünschten Grenzwerte ein Diese Standard-Begrenzungen können für einzelne Benutzer über die Eigenschaften der jeweiligen Benutzer in Active Directory Benutzer und Computer geändert werden. Microsoft Exchange Server

36 Anlegen von Mailboxen Um Mailboxen anlegen zu können, müssen auf der Administrationsmaschine die Microsoft Exchange System Management Tools installiert sein. Diese Tools erweitern das Active Directory Users and Computers Managementtool um ein paar Punkte. Starten Sie Start-Alle Programme-Microsoft Exchange Active Directory Benutzer und Computer Markieren Sie alle Benutzer, die eine Mailbox bzw eine Mailadresse bekommen sollen. Verwenden Sie dazu die Funktion Klick/Shift Klick bzw Klick/Strg Klick, um mehrere Benutzer gleichzeitig auszuwählen Microsoft Exchange Server

37 Klicken Sie auf Weiter Klicken Sie auf Weiter Microsoft Exchange Server

38 Klicken Sie auf Weiter Klicken Sie auf Fertig stellen Microsoft Exchange Server

39 Anlegen von Mailboxen für Benutzer aus verschiedenen Organisationseinheiten Falls Sie für Benutzer aus mehreren Organisationseinheiten eine Mailbox erstellen wollen, so verwenden Sie die Suchfunktion des Active Directory Managers Suchen von Objekten im AD Microsoft Exchange Server

40 Gehen Sie ab jetzt so vor wie beim Anlegen von Benutzern aus einer Organisationseinheit Klassen bzw Gruppen eine Adresse zur Verfügung stellen Um ganze Klassen oder selbst definierte Gruppen von Schülern oder Lehrern per erreichbar zu machen, gehen Sie wie folgt vor: Starten Sie Start Alle Programme - Microsoft Exchange Active Directory Benutzer und Computer Suchen Sie jene Gruppe / Klasse, die per erreichbar sein soll Microsoft Exchange Server

41 Wählen Sie mit der rechten Maustaste Exchange Aufgaben Klicken Sie auf Weiter Microsoft Exchange Server

42 Klicken Sie auf Weiter Klicken Sie auf Weiter Microsoft Exchange Server

43 Klicken Sie auf Fertig stellen Diese Funktion ist auch bei einer Mehrfachauswahl möglich. Externe adressen verwalten Um externe adressen zu verwalten, müssen Sie unter Active Directory Benutzer und Computer Kontakte erstellen Starten Sie Start Alle Programme - Microsoft Exchange Active Directory Benutzer und Computer Erstellen Sie eine neue Organisationseinheit ( Kontakte ) Microsoft Exchange Server

44 Wählen Sie mit der rechten Maustaste Neu - Kontakt Geben Sie die Daten für Ihren Kontakt ein Klicken Sie auf Weiter Microsoft Exchange Server

45 Klicken Sie auf Ändern Wählen Sie SMTP Adresse Klicken Sie auf OK Microsoft Exchange Server

46 Geben Sie die externe Adresse ein Klicken Sie auf OK Klicken Sie auf Fertig stellen Microsoft Exchange Server

47 Einbindung von Outlook Web Access in die Homepage Um Terminordner, Kontaktordner oder andere über Outlook Web Access verfügbare Informationen in die Schulhomepage zu integrieren, gehen Sie wie folgt vor: Öffnen Sie im Interner Explorer Outlook Web Access (z.bsp.: Im Anmeldedialog geben Sie Ihren Benutzernamen in der Form Domäne\Username und Ihr Kennwort ein Wählen Sie im linken Bereich Öffentliche Ordner Klicken Sie mit der rechten Maus auf Öffentliche Ordner Wählen Sie Neuer Ordner Microsoft Exchange Server

48 Microsoft Exchange Server

49 Um einen öffentlichen Terminordner anzulegen, Geben Sie den Namen des neu anzulegenden Ordners an, Wählen Sie den Ordnertyp Termin Klicken Sie auf OK Microsoft Exchange Server

50 Um die URL für den neu erstellten Termine Ordner zu bekommen, Klicken Sie mit der rechten Maus auf den Ordner Termine Wählen Sie In neuem Fenster öffnen Microsoft Exchange Server

51 In der Adressleiste Ihres Internet Explorers steht nun die URL, unter der Ihr Termin Ordner verfügbar ist. Um den Ordner nun in Ihre Homepage einzubinden, reicht es, die URL als Hyperlink in der Homepage hinzuzufügen. Die User Ihrer Homepage müssen sich über einen Anmeldedialog anmelden, um die Informationen lesen oder bearbeiten zu können. Vorbereitung öffentlicher Ordner für anonymen Webzugang Um Eltern oder anderen interessierten einen anonymen Zugang zu ermöglichen, gehen Sie wie folgt vor: Starten Sie den Microsoft Exchange Systemmanager Klicken Sie mit der rechten Maus auf den Root Ihres Exchange Administrationsbaums Microsoft Exchange Server

52 Klicken Sie mit der rechten Maus auf die Wurzel des Baums Wählen Sie Eigenschaften Kreuzen Sie Administrative Gruppen anzeigen an Öffnen Sie Organisation\Administrative Gruppen\Erste Administrative Gruppe\Server\Servername\Protokolle\HTTP\Virtueller Exchange Server Microsoft Exchange Server

53 Klicken Sie mit der rechten Maus auf Virtueller Exchange Server Wählen Sie Neu-Virtuelles Verzeichnis Microsoft Exchange Server

54 Geben Sie einen Namen für das virtuelle Verzeichnis an, unter dem Sie Ihren öffentlichen Zugang ermöglichen wollen. Klicken Sie Öffentliche Ordner Klicken Sie auf Ändern Wählen Sie Ihren öffentlichen Ordner, den Sie anonym publizieren wollen Klicken Sie auf OK Wählen Sie die Registerkarte Zugriff Kreuzen Sie das Kontrollkästchen für Schreiben aus Klicken Sie auf Authentifizierung Microsoft Exchange Server

55 Um den anonymen Zugang zu ermöglichen, kreuzen Sie das Kästchen Anonymer Zugriff an Kreuzen Sie alle anderen Kästchen aus Bestätigen Sie mit OK Um nun den Outlook Web Access Ordner anonym zu erhalten, muss in der URL: durch die URL: ersetzt werden. Achten Sie darauf, dass Sie anonym zugängliche öffentliche Ordner in einem eigenen Zweig verwalten, da ansonsten eventuell nicht für die Öffentlichkeit bestimmte Informationen über den SubPfad des virtuellen Verzeichnisses ohne Zugangsberechtigung verfügbar sind. Microsoft Exchange Server

Microsoft Exchange Server 2003

Microsoft Exchange Server 2003 Microsoft Exchange Server 2003 ver 1.0 Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: August 2003 Feedback oder Anregungen:i-georgs@microsoft.com Abstract Dieses Dokument beschreibt die Einrichtung einer

Mehr

Public Key Infrastructure https-smtps-pop3s etc Ver 1.0

Public Key Infrastructure https-smtps-pop3s etc Ver 1.0 Public Key Infrastructure https-smtps-pop3s etc Ver 1.0 Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: November 2005 Feedback oder Anregungen:i-georgs@microsoft.com Abstract Dieses Dokument beschreibt die

Mehr

Organisationseinheiten Benutzer und Gruppen ver 1.0

Organisationseinheiten Benutzer und Gruppen ver 1.0 Organisationseinheiten Benutzer und Gruppen ver 1.0 Benutzer Organisationseinheiten Gruppen Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: August 2003 Feedback oder Anregungen:i-georgs@microsoft.com Abstract

Mehr

Installation des Zertifikats am Beispiel eines Exchange-Mail-Servers. Voraussetzungen. Zertifikate importieren. Outlook-Webaccess

Installation des Zertifikats am Beispiel eines Exchange-Mail-Servers. Voraussetzungen. Zertifikate importieren. Outlook-Webaccess HS-Anhalt (FH) Fachbereich EMW Seite 1 von 6 Stand 04.02.2008 Installation des Zertifikats am Beispiel eines Exchange-Mail-Servers Bedingt durch die verschiedenen Transportprotokolle und Zugriffsmethoden

Mehr

Update Windows 2000 Server auf Windows Server 2003 ver 1.0

Update Windows 2000 Server auf Windows Server 2003 ver 1.0 Update Windows 2000 Server auf Windows Server 2003 ver 1.0 Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: August 2003 Feedback oder Anregungen:i-georgs@microsoft.com Abstract Dieses Dokument beschreibt das

Mehr

Grundinstallation von Windows 2003 ver 1.0

Grundinstallation von Windows 2003 ver 1.0 Grundinstallation von Windows 2003 ver 1.0 Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: August 2003 Feedback oder Anregungen:i-georgs@microsoft.com Abstract Dieses Dokument beschreibt die Grundinstallation

Mehr

Virtual Private Network Ver 1.0

Virtual Private Network Ver 1.0 Virtual Private Network Ver 1.0 Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: April 2003 Installationsanleitung für den Einsatz der im Microsoft-BM:BWK Schoolagreement enthaltenen Serverprodukte Abstract Dieses

Mehr

Handbuch. Smart Card Login (SuisseID) Version 2.0. 14. Juni 2012. QuoVadis Trustlink Schweiz AG Seite [0]

Handbuch. Smart Card Login (SuisseID) Version 2.0. 14. Juni 2012. QuoVadis Trustlink Schweiz AG Seite [0] Handbuch Smart Card Login (SuisseID) Version 2.0 14. Juni 2012 QuoVadis Trustlink Schweiz AG Seite [0] Inhalt 1.0 Ziel und Zweck dieses Dokuments... 2 2.0 Vorraussetzungen... 2 3.0 Zertifikate bereitstellen...

Mehr

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06

Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg. Windows 2003. Basiskurs Windows-Musterlösung. Version 3. Stand: 19.12.06 Musterlösung für Schulen in Baden-Württemberg Windows 2003 Basiskurs Windows-Musterlösung Version 3 Stand: 19.12.06 Impressum Herausgeber Zentrale Planungsgruppe Netze (ZPN) am Kultusministerium Baden-Württemberg

Mehr

Einrichten Active Directory ver 1.0

Einrichten Active Directory ver 1.0 Einrichten Active Directory ver 1.0 Active Directory Windows 2003 Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: August 2003 Feedback oder Anregungen:i-georgs@microsoft.com Abstract Dieses Dokument beschreibt

Mehr

Webserver (IIS 6.0) ver 1.0

Webserver (IIS 6.0) ver 1.0 Webserver (IIS 6.0) ver 1.0 Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: August 2003 Feedback oder Anregungen:i-georgs@microsoft.com Abstract Dieses Dokument beschreibt die Installation des Webservers

Mehr

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010

Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Clientkonfiguration für Hosted Exchange 2010 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergegeben werden. Kontakt: EveryWare AG

Mehr

Dokumentation. Installation Intrapact 8 auf

Dokumentation. Installation Intrapact 8 auf Installation Intrapact 8 auf (R2) (64-bit) Erstellt von: Hans Preuer Erstellt am: 19.04.2011 Seite 1 von 6 1. Installation Intrapact 8 auf (R2) (64-bit) Die Erläuterungen hier gelten gleichlautend für

Mehr

Intrexx auf einem Windows 2012 Server

Intrexx auf einem Windows 2012 Server T E C H N I S C H E D O K U M E N T A T I O N Intrexx auf einem Windows 2012 Server Intrexx 7.0 Um den Intrexx Server auf einem Windows Server 2012 verwenden zu können, ist es zunächst notwendig, den Internet

Mehr

Überprüfen Active Directory und DNS Konfiguration Ver 1.0

Überprüfen Active Directory und DNS Konfiguration Ver 1.0 Überprüfen Active Directory und DNS Konfiguration Ver 1.0 Active Directory / DNS Windows 2003 Autor: Mag Georg Steingruber Veröffentlicht: August 2003 Feedback oder Anregungen:i-georgs@microsoft.com Abstract

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

DocuWare unter Windows 7

DocuWare unter Windows 7 DocuWare unter Windows 7 DocuWare läuft unter dem neuesten Microsoft-Betriebssystem Windows 7 problemlos. Es gibt jedoch einige Besonderheiten bei der Installation und Verwendung von DocuWare, die Sie

Mehr

Project Server 2010 in SharePoint 2010 integrieren

Project Server 2010 in SharePoint 2010 integrieren [Geben Sie Text ein] Project Server 2010 in SharePoint 2010 integrieren Project Server 2010 in SharePoint 2010 integrieren Inhalt Windows Server Vorbereitung... 2 Project Server 2010 Vorbereiten... 3 Project

Mehr

Intrexx unter Windows Server 2008

Intrexx unter Windows Server 2008 Intrexx unter Windows Server 2008 1. Ausgangslage: Um den Intrexx Server auf einem Windows Server 2008 verwenden zu können, ist es zunächst notwendig, den Internet Information Server (IIS) zu installieren,

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

1 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange

1 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange Seite 1 1 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 1.1 Einleitung Das folgende Dokument ist eine Anleitung für die Installation des Outlook 2003- Clients zur Nutzung des EveryWare Services Hosted Exchange.

Mehr

Hilfe-Dokumentation: Einrichten eines IMAP-Accounts unter Microsoft Outlook 2010

Hilfe-Dokumentation: Einrichten eines IMAP-Accounts unter Microsoft Outlook 2010 Hilfe-Dokumentation: Einrichten eines IMAP-Accounts unter Microsoft Outlook 2010 1 Neues Konto hinzufügen Im Menüpunkt Extras finden Sie den Unterpunkt Kontoeinstellungen. Wenn Sie diesen Punkt anklicken

Mehr

Einrichtung E-Mail V2009/01

Einrichtung E-Mail V2009/01 Einrichtung E-Mail V2009/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung zu berücksichtigen. Bitte blättern Sie gleich weiter zu der, auf der Ihr persönliches Mailprogramm beschrieben

Mehr

Nutzung der VDI Umgebung

Nutzung der VDI Umgebung Nutzung der VDI Umgebung Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 2 Verbinden mit der VDI Umgebung... 2 3 Windows 7... 2 3.1 Info für erfahrene Benutzer... 2 3.2 Erklärungen... 2 3.2.1 Browser... 2 3.2.2 Vertrauenswürdige

Mehr

Upgrade auf Windows Server 2012 durchführen

Upgrade auf Windows Server 2012 durchführen Upgrade auf Windows Server 2012 durchführen November 5 2012 [Geben Sie hier das Exposee für das Dokument ein. Das Exposee ist meist eine Kurzbeschreibung des Dokumentinhalts. Geben Sie hier das Exposee

Mehr

SMTP und POP3 mit Windows Server 2003 (Gastbeitrag tecchannel)

SMTP und POP3 mit Windows Server 2003 (Gastbeitrag tecchannel) SMTP und POP3 mit Windows Server 2003 (Gastbeitrag tecchannel) Windows Server 2003 ist der erste Server von Microsoft, der einen kompletten SMTP- und POP3- Dienst mitbringt. Wir zeigen, wie Sie diese Dienste

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Bruchez, Eddy Druckdatum 20.07.2012 11:21:00

Bruchez, Eddy Druckdatum 20.07.2012 11:21:00 Dokumentenverwaltung J:\999 Migriert ins DMS\06 Anleitungen\Outlook RPC\ICT Anleitung Outlook anywhere.docx Autor Bruchez, Eddy Druckdatum 20.07.2012 11:21:00 Outlook Anywhere Inhalt Inhalt... 1 Was ist

Mehr

Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für

Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für einzelne Mailboxen... 7 MS Exchange Server 2010... 9 POP3-Service

Mehr

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000

Einrichten eines Postfachs mit Outlook Express / Outlook bis Version 2000 Folgende Anleitung beschreibt, wie Sie ein bestehendes Postfach in Outlook Express, bzw. Microsoft Outlook bis Version 2000 einrichten können. 1. Öffnen Sie im Menü die Punkte Extras und anschließend Konten

Mehr

Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003 von Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003 Grundlagen Um Gruppenrichtlinien hinzuzufügen oder zu verwalten Gehen Sie in die Active Directory

Mehr

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0 1. Allgemeines Der Zugang zum Landesnetz stellt folgende Anforderungen an die Software: Betriebssystem: Windows 7 32- / 64-bit Windows 8.1 64-bit Windows Server 2K8 R2 Webbrowser: Microsoft Internet Explorer

Mehr

FrogSure Installation und Konfiguration

FrogSure Installation und Konfiguration FrogSure Installation und Konfiguration 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis...1 2 Installation...1 2.1 Installation beginnen...2 2.2 Lizenzbedingungen...3 2.3 Installationsordner auswählen...4 2.4

Mehr

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken.

Archiv. Zum Vergrößern auf das Bild klicken. Konfiguration von Microsoft Entourage Links: Entourage ist Teil von Microsoft Office für Mac OS X. Es kann als reines Mail-Programm für beliebige POP- oder IMAP-Postfächer benuzt werden, aber erst im Zusammenspiel

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IP)... 3 Installation mit Assistent für neue Verbindung... 5 Installation

Mehr

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 2003 mit Outlook 2010 & iphone Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergereicht werden.

Mehr

Hyperv Replica einrichten

Hyperv Replica einrichten Hyperv Replica einrichten November 4 2012 Dieses Dokument beschreibt die Einrichtung der Hyper- V-Replica Funktion, um im Falle eines Hardwareausfalls den Betrieb des Schulsystems so rasch wie möglich

Mehr

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010

Blauer Ordner Outlook Konto einrichten Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 1 von 10 Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Outlook 2010 Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis 1. E-Mail-Konto einrichten... 2 1.1 Vorbereitung... 2 1.2 Erstellen eines den Sicherheitsanforderungen

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

Leitfaden Konfiguration Hosted Exchange Professionell (V3.0, Exchange Server 2007) Mini- Mailboxen mit POP3 und IMAP4 E-Mail Clients

Leitfaden Konfiguration Hosted Exchange Professionell (V3.0, Exchange Server 2007) Mini- Mailboxen mit POP3 und IMAP4 E-Mail Clients Leitfaden Konfiguration Hosted Exchange Professionell (V3.0, Exchange Server 2007) Mini- Mailboxen mit POP3 und IMAP4 E-Mail Clients Ausgabe vom 17. Oktober 2008 Konfigurationsdokument für Hosted Exchange

Mehr

Step by Step Webserver unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Webserver unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Webserver unter Windows Server 2003 von Webserver unter Windows Server 2003 Um den WWW-Server-Dienst IIS (Internet Information Service) zu nutzen muss dieser zunächst installiert werden (wird

Mehr

KSN-OUTLOOK-BASICS. November 2008. Grundlagen zum Thema Lokaler Mail-Client. Lokale Mailclients konfigurieren

KSN-OUTLOOK-BASICS. November 2008. Grundlagen zum Thema Lokaler Mail-Client. Lokale Mailclients konfigurieren Seite1 KSN-OUTLOOK-BASICS Grundlagen zum Thema Lokaler Mail-Client Lokale Mailclients konfigurieren WebMail bezeichnet eine Methode E-Mail direkt mit dem Web-Browser nach Eingabe von Benutzername und Kennwort

Mehr

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergereicht werden. Everyware

Mehr

Informatives zur CAS genesisworld-administration

Informatives zur CAS genesisworld-administration Informatives zur CAS genesisworld-administration Inhalt dieser Präsentation Loadbalancing mit CAS genesisworld Der CAS Updateservice Einführung in Version x5 Konfigurationsmöglichkeit Sicherheit / Dienstübersicht

Mehr

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Authentifizierung, Autorisierung und sichere Kommunikation Auf der Orientierungsseite finden Sie einen Ausgangspunkt und eine vollständige Übersicht zum Erstellen

Mehr

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > Installationsanleitung Exchange 2003

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > Installationsanleitung Exchange 2003 Page 1 of 12 Installationsanleitung Exchange 2003 Kategorie : Exchange Server 2003 Veröffentlicht von webmaster am 18.02.2005 Diese Anleitung ist eine "step by step" Leitfaden zur Installation eines Exchange

Mehr

Einrichtung E-Mail V2015/01

Einrichtung E-Mail V2015/01 WVNET Information und Kommunikation GmbH Einrichtung E-Mail A-3910 Zwettl, Edelhof 3 Telefon: 02822 / 57003 Fax: 02822 / 57003-19 V2015/01 Wir haben versucht, alle gängigen Mailprogramme in dieser Anleitung

Mehr

Sharepoint Server 2010 Installation & Konfiguration Teil 1

Sharepoint Server 2010 Installation & Konfiguration Teil 1 Sharepoint Server 2010 Installation & Konfiguration Teil 1 Inhalt Windows Server Vorbereitung... 2 SharePoint Server 2010 Vorbereitung... 3 SharePoint Server 2010 Installation... 6 SharePoint Server 2010

Mehr

Rechnernetze Praktikum Versuch 8: Zertifikate, Sicherheit in öffentlichen Netzen

Rechnernetze Praktikum Versuch 8: Zertifikate, Sicherheit in öffentlichen Netzen Rechnernetze Praktikum Versuch 8: Zertifikate, Sicherheit in öffentlichen Netzen Ziel Kennenlernen des Netzwerkprotokolls Http mit unterschiedlichen Formen der Authentifizierung sowie Absicherung des Netzwerkverkehrs

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 5 Windows Mail konfigurieren...

Mehr

Einrichtung der E-Mail-Dienste

Einrichtung der E-Mail-Dienste ADM/ABL/2008/ Version 1.0, Januar 2008 Wien, 21. Jänner 2008 Einrichtung der E-Mail-Dienste Jeder Benutzer erhält zu seinem Account eine weltweit gültige E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adressen haben das Format

Mehr

OUTLOOK (EXPRESS) KONFIGURATION POP3

OUTLOOK (EXPRESS) KONFIGURATION POP3 Seite 1 von 12 OUTLOOK (EXPRESS) KONFIGURATION POP3 Eine Anleitung zum Konfigurieren von Outlook (Express) zum Verwalten des Emailkontos am Mozarteum zur Verfügung gestellt durch: ZID Dezentrale Systeme

Mehr

Zugriff auf OWA Auf OWA kann über folgende URLs zugegriffen werden:

Zugriff auf OWA Auf OWA kann über folgende URLs zugegriffen werden: Anleitung zur Installation der Exchange Mail Lösung auf Android 2.3.5 Voraussetzung für die Einrichtung ist ein vorliegender Passwortbrief. Wenn in der folgenden Anleitung vom Extranet gesprochen wird

Mehr

KONFIGURATION liveexchange

KONFIGURATION liveexchange KONFIGURATION liveexchange erstellt von itteliance GmbH Beueler Bahnhofsplatz 16 53225 Bonn support@itteliance.de Revision erstellt, überarbeitet Version Stand Möckelmann, Janis 1.0.0.0 15.05.2012 Möckelmann,

Mehr

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern.

Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch nichts zurücksichern. Exchange Daten wieder ins System einfügen (Dieses Dokument basiert auf einem Artikel des msxforum) Eine Wiederherstellung setzt immer ein vorhandenes Backup voraus. Wenn man nichts sichert, kann man auch

Mehr

Mailing primarweinfelden.ch

Mailing primarweinfelden.ch Mailing primarweinfelden.ch Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Angaben / Wichtig... 1 2 Mails an private Adresse weiterleiten... 2 3 Mailing übers Internet (Webmail = Outlook Web App = OWA)... 4 4 Mailing

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf dieser Seite finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

Benutzerhandbuch Managed ShareFile

Benutzerhandbuch Managed ShareFile Benutzerhandbuch Managed ShareFile Kurzbeschrieb Das vorliegende Dokument beschreibt die grundlegenden Funktionen von Managed ShareFile Auftraggeber/in Autor/in Manuel Kobel Änderungskontrolle Version

Mehr

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard)

Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Microsoft Outlook Express 5.x (S/MIME-Standard) Das E-Mail-Programm Outlook Express von Microsoft bietet Ihnen durch die Standard- Integration des E-Mail-Verschlüsselungsprotokolls S/MIME (Secure/MIME)

Mehr

Outlook-Umstellung. Inhalt. Änderungen an diesem Dokument

Outlook-Umstellung. Inhalt. Änderungen an diesem Dokument Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Inhalt Outlook-Umstellung... 1 Inhalt... 1 Änderungen an diesem Dokument... 1 Einleitung... 2 Hilfe... 2 Automatische Umstellung...

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

Windows Server 2003. Dieses Dokument beschreibt einige Details zum Aufsetzen eines Windows Server 2003 (Andres Bohren / 05.06.

Windows Server 2003. Dieses Dokument beschreibt einige Details zum Aufsetzen eines Windows Server 2003 (Andres Bohren / 05.06. Dieses Dokument beschreibt einige Details zum Aufsetzen eines Windows Server 2003 (Andres Bohren / 05.06.2004) Inhalt Inhalt... 2 Konfiguration... 3 Features Konfigurieren... 3 Shutdown Event Tracker...

Mehr

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8

Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 Installation MSSQL 2008 Express SP3 auf Windows 8 28.01.2013 2/23 Installation MSSQL 2008 Express Edition SP3... 3 Installation SQL Server 2008 Management

Mehr

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003

Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 10.00. Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 Konfigurationsanleitung E-Mail Konfiguration unter Outlook 2003 E-Mail Einstellungen für alle Programme Auf diesen Seiten finden Sie alle grundlegenden Informationen um Ihren Mailclient zu konfigurieren

Mehr

n Hosted Exchange Corporate 2010

n Hosted Exchange Corporate 2010 n Hosted Exchange Corporate 2010 Version 1.8 Januar 2013 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 2 1 Hosted Exchange POP3 Konfiguration... 3 1.1 Microsoft Outlook... 3 1.2 Mac OS X Snow

Mehr

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29)

MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) MySQL Community Server 5.6 Installationsbeispiel (Ab 5.5.29) Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Anschluß an Raiffeisen OnLine Installationsanleitung für Internet Explorer

Anschluß an Raiffeisen OnLine Installationsanleitung für Internet Explorer Anschluß an Raiffeisen OnLine für Internet Explorer A. Voraussetzungen Damit Sie mit Raiffeisen OnLine eine Verbindung aufbauen können, müssen in Ihrem System verschiedene Komponenten installiert werden.

Mehr

Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server

Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server Konfiguration von Clients zur Kommunikation mit einem SUS-Server Allgemeine Informationen Damit sich der Autoupdate-Client die Updates vom lokalen SUS-Server abholt, muss in seiner Registry die korrekten

Mehr

Grundlagen 4. Microsoft Outlook 2003 / 2007 / 2001 7. Apple Mail (ab Version 4.0) 9. Outlook 2011 für Mac 10. IOS (iphone/ipad) 12

Grundlagen 4. Microsoft Outlook 2003 / 2007 / 2001 7. Apple Mail (ab Version 4.0) 9. Outlook 2011 für Mac 10. IOS (iphone/ipad) 12 Hosted Exchange Hosted Exchange 1 Einrichtung und Grundlagen 1.1 Grundlagen 4 2 Einrichtung im Mail-Client 2.1 2.2 2.3 Microsoft Outlook 2003 / 2007 / 2001 7 Apple Mail (ab Version 4.0) 9 Outlook 2011

Mehr

Anleitung zur Konfiguration eines E-Mail-Kontos unter Outlook 2007 mit dem Exchange- oder IMAP-Protokoll. hslu.ch/helpdesk Andere

Anleitung zur Konfiguration eines E-Mail-Kontos unter Outlook 2007 mit dem Exchange- oder IMAP-Protokoll. hslu.ch/helpdesk Andere IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 27. Oktober 2014 Seite 1/11 Kurzbeschrieb: Anleitung zur Konfiguration

Mehr

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7

Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Manuelles Erstellen einer Microsoft SQL Server 2008 (Standard Edition)- Instanz für ACT7 Aufgabe Sie möchten ACT! by Sage Premium 2010 auf einem der unterstützten Windows Server-Betriebssysteme installieren.

Mehr

Übersicht Benutzerdaten E-Mail-Adresse: persönlich Benutzernamen: persönlich (aus Ihrem Outlook Web Access, siehe Anleitung Teil A)

Übersicht Benutzerdaten E-Mail-Adresse: persönlich Benutzernamen: persönlich (aus Ihrem Outlook Web Access, siehe Anleitung Teil A) Einleitung In dieser Anleitung erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie auf Ihrem Mobiltelefon die Outlook-Daten wie E- Mails, Kalender, Aufgaben und Kontakte mit Hosted Exchange Professionell (Version

Mehr

Upgrade eines Windows Server 2003 zu Windows Server 2008

Upgrade eines Windows Server 2003 zu Windows Server 2008 Upgrade eines Windows Server 2003 zu Windows Server 2008 Istzustand: Windows Domäne mit mindestens 1 Domänencontroller unter Windows Server 2003. Ziel: Der vorhandene Domänencontroller (Betriebsmaster)

Mehr

Einrichtung Email-Account

Einrichtung Email-Account Einrichtung Email-Account Stand: 25. März 2004 Software Company www.business.co.at, office@business.co.at Software Company - 25.03.2004 1 Inhaltsverzeichnis EINRICHTUNG OUTLOOK EXPRESS...3 WEBMAIL & VACATION...8

Mehr

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H

K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H K u r z b e s c h r e i b u n g z u r Ab f r a g e u n d z u m V e r s a n d I h r e r E - M a i l s ü b e r d i e z a - i n t e r n e t G m b H 2001 za-internet GmbH Abfrage und Versand Ihrer Mails bei

Mehr

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets

Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets Aufsetzen des HIN Abos und des HIN Praxispakets HIN Health Info Net AG Pflanzschulstrasse 3 8400 Winterthur Support 0848 830 740 Fax 052 235 02 70 support@hin.ch www.hin.ch HIN Health Info Net AG Grand-Rue

Mehr

Kurzanleitung zum Einrichten von emailkonten für Outlook Express 6

Kurzanleitung zum Einrichten von emailkonten für Outlook Express 6 Kurzanleitung zum Einrichten von emailkonten für Outlook Express 6 Um sicher und bequem Nachrichten mit Outlook zu verwalten, muss der E-Mail Client passend zu unseren E-Mail Einstellungen konfiguriert

Mehr

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Änderungen in diesem Dokument Version Datum Grund 1.01 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um

Mehr

Freigabe von Terminal Services Web Access für externe Benutzer

Freigabe von Terminal Services Web Access für externe Benutzer Seite 1 von 18 Freigabe von Terminal Services Web Access für externe Benutzer von Wolfgang Bauer Publiziert auf faq-o-matic.net. Alle Rechte liegen beim Autor. 1. Ausgangssituation Es wurde im Rahmen eines

Mehr

Anleitung für Konfiguration von eduroam unter Windows XP

Anleitung für Konfiguration von eduroam unter Windows XP Anleitung für Konfiguration von eduroam unter Windows XP Die folgenden Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit der Netzwerkzugang mit eduroam konfiguriert werden kann: Gültiger Benutzeraccount der Universität

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

VirtualSchool.at Aktualisierung des Virtualschool Systems auf Version 2.0 Inhaltsverzeichnis

VirtualSchool.at Aktualisierung des Virtualschool Systems auf Version 2.0 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis So aktualisieren Sie Ihr VirtualSchool System... 1 Installation des.net Framework 4.0... 1 Installation der Webanwendungen... 2 Konfiguration des IIS... 2 ASP.net 4.0 zulassen... 2 Deaktivieren

Mehr

Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter. Mozilla Thunderbird

Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter. Mozilla Thunderbird Seite 1 von 13 Anleitung zum Einrichten der Berliner Schulmail unter Mozilla Thunderbird Seite 2 von 13 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Installation... 2 2.1 Herunterladen der Installationsdatei...

Mehr

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 -

Bitte beachten Sie. Nur für Kabelmodem! - 1 - Erste Seite! Bitte beachten Sie Nur für Kabelmodem! - 1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Internetprotokoll-Konfiguration (TCP/IPv4)... 3 Internet Explorer konfigurieren... 6 Windows Live Mail

Mehr

E-Mail-Konfiguration: Exchange- oder IMAP-Konto in Microsoft Outlook 2011 einrichten

E-Mail-Konfiguration: Exchange- oder IMAP-Konto in Microsoft Outlook 2011 einrichten IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 27. Oktober 2014 Seite 1/7 E-Mail-Konfiguration: Exchange- oder

Mehr

Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003. Voraussetzungen

Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003. Voraussetzungen HS-Anhalt (FH) Fachbereich EMW Seite 1 von 8 Stand 04.02.2008 Installation des Zertifikats am Beispiel eines WWW-Servers unter Windows2003 Voraussetzungen Es ist keinerlei Zusatzsoftware erforderlich.

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr.

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 21.11.2013 TimeMachine Dokument: install.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor

Mehr

INDEX. Öffentliche Ordner erstellen Seite 2. Offline verfügbar einrichten Seite 3. Berechtigungen setzen Seite 7. Öffentliche Ordner Offline

INDEX. Öffentliche Ordner erstellen Seite 2. Offline verfügbar einrichten Seite 3. Berechtigungen setzen Seite 7. Öffentliche Ordner Offline Öffentliche Ordner Offline INDEX Öffentliche Ordner erstellen Seite 2 Offline verfügbar einrichten Seite 3 Berechtigungen setzen Seite 7 Erstelldatum 12.08.05 Version 1.1 Öffentliche Ordner Im Microsoft

Mehr

Sophia Business Leitfaden zur Administration

Sophia Business Leitfaden zur Administration Sophia Business Leitfaden zur Administration 1. Anmelden... 2 2. Zugangscode neu anlegen... 3 3. Zugangscodes verwalten... 5 4. Ergebnisse anzeigen... 6 5. Installation und technische Hinweise... 7 a.

Mehr

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Einleitung

Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Einleitung Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf:? Microsoft ISA Server 2004 Einleitung Der ISA 2004 bietet als erste Firewall Lösung von Microsoft die Möglichkeit, eine Benutzer Authentifizierung

Mehr

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6

A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6 Konfigurationsanleitung Einfach A1. A1 E-Mail-Einstellungen Outlook Express 6 Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Einfach schneller zum Ziel.

Mehr

E-Mail Einrichtung. Content Management AG 2012 1 www.cm4allbusiness.de

E-Mail Einrichtung. Content Management AG 2012 1 www.cm4allbusiness.de E-Mail Einrichtung Als Kunde von CM4all Business haben Sie die Möglichkeit sich E-Mail-Adressen unter ihrer Domain einzurichten. Sie können sich dabei beliebig viele Email-Adressen einrichten, ohne dass

Mehr

1 Outlook 2013-Installation und Konfiguration

1 Outlook 2013-Installation und Konfiguration Outlook 2013-Installation und Konfiguration 1 Outlook 2013-Installation und Konfiguration Outlook kann in zwei Betriebsmodi verwendet werden: Exchange Server-Client: In diesem Modus werden die E-Mails

Mehr

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt:

INSTALLATION VON teacherdial-in. Inhalt: INSTALLATION VON teacherdial-in Inhalt: Seite 2 : Installation der Zusatzsoftware Windows 98 Seite 3-5: Installation unter Windows 98 Seite 5-8: Installation unter Windows XP Seite 1 von 9 Stand Juni 2003

Mehr