DNA Viren 5 Familien mit ds-dna Genom

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DNA Viren 5 Familien mit ds-dna Genom"

Transkript

1 DNA Viren 5 Familien mit ds-dna Genom Papovaviridae* kubisch nackt Adenoviridae * ds umhüllt Herpesviridae * komplex umhüllt Poxviridae * DNA partiell ds kubisch umhüllt Hepadnaviridae * ss kubisch nackt Parvoviridae *persistieren Infektionen beim Menschen Seite 1

2 Elektronenmikroskopische Struktur von HBV und von HBV-assoziierten Partikeln Quelle: Topley& Wilson's Microbiology of Infectious Diseases; Band 1, Virology Seite 2

3 Hepatitis B Virus, schematischer Aufbau Lipid DNA-Genom, ± Strang M L Hsp70 S Surface Proteine = HBsAg L Core (Capsid) Protein = HBcAg Reverse Transkriptase mit RNAse H-Domäne und terminal gebundenem Protein Seite 3

4 HBV, Genomorganisation RNA DNA Transkripte Proteingene TP Ploymerase/Reverse T. /RNAse H akt. DR = direct repeats - Strang Nuk. +Strang Nuk. Seite 4

5 Hepatitis B Virus: Vermehrung in Hepatocyten Seite 5

6 HBV, reverse Transkription I Terminal Redundante Sequenz und e-signal pgrna: 5 C DR1 DR2 DR nt DNA Initiation 5 C TP P H 3 Umlagerung Erster Strangtransfer 5 C TP P H 3 pgrna= prägenomische RNA/ c=cap Seite 6

7 HBV, reverse Transkription II RNAse-H baut RNA des Hybrids ab Verlängerung 5O C P TP P H RNA: 5 kurze Redundanz C kurze Redundanz TP P H Translokation 5 C P TP H P TP H Zweiter Strangtransfer und Verlängerung 5' C Seite 7

8 Unterschiede von Hepadna- und Retroviren Merkmal: Hepadnaviren Retroviren Genom: DNA RNA Reverse Transkriptase/RNaseH: ja ja Protease nein ja Nucleocapsid- und Linkproteine nein ja Primer für (-)Strangsynthese: Protein trna "Long Terminal Repeats": ja/nein ja Spezifische Integration ins Genom: nein ja Seite 8

9 Hepatitis B Virus: Vermehrung in Hepatocyten Seite 9

10 Replikation und Krankheitsentstehung bei Hepatitis B und Hepatitis Delta Viren Bedeutung und Verbreitung, Hepatitis B Virus (HBV): weltweite Verbreitung akute und chronische Erkrankungen 350 Mio chronisch infizierte Personen 1 Mio Todesfälle an HBV-bedingter Leberzirrhose und Leberzellkarzinom pro Jahr Bedeutung und Verbreitung, Hepatitis Delta Virus (HDV): Vorkommen nur bei HBV-Trägern (Satellitenvirus) schwere Erkrankungen häufig Seite 10

11 Hepatitis = Leberentzündung? Gelbsucht Ursachen: Erreger: Viren Hepatitis A-G, Gelbfieber, Herpes-Viren Bakterien Leptospira Euk. Parasiten Entamoeba, Schistosoma andere Ursachen Alkohol, Zytostatika, Autoimmun-Hepatitis Gelbsucht (Ikterus): Symptom bei Lebererkrankung; bei Vireninfektion Folge von Leberzellzerstörung Seite 11

12 Virale Hepatitis - aus historischer Sicht Infektiös A E fäkal-orale Übertragung Virale Hepatitis nona-nonb nonb Serum B D C G, TTV, andere? Parenterale Übertragung Seite 12

13 Hepatitis Viren, Übersicht Virus: HAV HBV HDV Virusfamilie: Picorna Hepadna Deltaviren Membran: Nukleinsäure: ssrna dsdna ssrna Genomgröße (nt): Übertragung: fäkal-oral parenteral parenteral Fulminanter Verlauf: Chronifizierung: Leberzellkarzinom: selten nie nein selten häufig ja häufig sehr häufig? Seite 13

14 Geographische Verteilung von chronischen Hepatitis B Virus Infektionen Quelle: CDC, Atlanta HBsAg Prävalenz >8% - Hoch 2-7% - Mäßig <2% - Gering Seite 14

15 Hepatitis B-Viren: Verbreitung, Übertragungswege und Infektionsverlauf nach Region Geographische Region: Asien Afrika westliche Länder häufigstes Alter bei Infektion: Neugeborene, Kinder Teenager, Kleinkinder Erwachsene Hauptübertragungsweg: vertikal Kontakt sexuell, Pflege i.v. Drogengebrauch symptomlose Verläufe: % % % vollständige Heilung: 5 % 20 % % Übergang zu chronischer Infektion: 95 % 80 % 5-15 % Chronisch Infizierte (% der Bevölkerung): % % 0,5 % Seite 15

16 Krankheitsverlauf einer akuten Hepatitis B Infektion Hepatitis B Virus ist hepatotrop nicht cytopathogen Zerstörung der Leberzellen durch cytotoxische T-Zellen Hepatitis immunpathologisch ausgelöst Inkubationszeit 2-6 Monate % symptomlos % Hepatitis mit Gelbsucht (Ikterus) Seite 16

17 Krankheitsverlauf einer akuten Hepatitis B Infektion Seite 17

18 Krankheitsverlauf einer akuten Hepatitis B Infektion Anti-HAV-IgM neg. HBsAg pos. Anti-HBc pos. Anti HCV neg. akute oder chronische Hepatitis B Anti-HBc-IgM pos. HBeAG pos. Anti HBe neg akute Hep. B, chron Hep. B nicht sicher auszuschliessen. Verlaufskontrolle. HOHE INFEKTIÖSITÄT Anti-HBc-IgM neg. HBeAG neg. Anti HBe pos. chron Hep. B akute o. chron. Hep. D möglich-> bestimmung von Anti-HDV IgG und IgM Anti-HBc-IgM pos. HBeAG neg. Anti HBe pos. chron. Hep. b mit akutem Schub; möglicherweise PRÄ- CORE Mutante-> Abklärung über HBV-DNA Nachweis Seite 18

19 Krankheitsverlauf einer Hepatitis B Virus Infektion akute Hepatitis Persistierende Infekt. Fulminante Hepatitis 95% Asymptomatischer Carrier Chronische Infektion Chronische persistierende Infektion Chronische Aktive Hepatitis Chronische Hepatitis Tod Heilung Zirrhose Seite 19

20 Krankheitsverlauf einer chronischen Hepatitis B Virus Infektion Immunsystem kann Infektion nicht beherrschen: Immuntoleranz bei Infektion im Kleinkindalter Interferonmangel hoher Titer an nicht-infektiösen viralen Proteinen 5-15 % der akuten Hepatitis-Fälle = 90 % bei prä-/perinataler Infektion = 50 % bei Infektion im Kindesalter Folgen: langsam fortschreitende Leberzirrhose ("Mottenfraßnekrosen") Risiko für primäres Leberzellkarzinom 200-fach erhöht Seite 20

21 Hepatitis B: Chronische Infektion und Oncogenese Chronische Infektion: - Hoher Turnover von Hepatocyten (= 7 % / Tag) - Hohe Virusproduktion (10 11 /Tag) - Ca HBV cccdna-kopien/zellkern Oncogenese: - Durch unspezifische Integration von Virus-DNA in Chromosomen Verlust der Replikationsfähigkeit von HBV Aktivierung benachbarter Wirts-Gene durch Transkription viraler Promotoren - Durch die Aktivität des X-Proteins: Transaktivierung Interaktion (Hemmung?) des Tumorsuppressorproteins p53 Seite 21

22 Hepatitis Delta (D) Virus (1977Rizetto) Satellitenvirus: Keine eigene Membranhülle, Infektion: Coinfektion mit HBV ==> schwerer akuter Krankheit, häufig fulminant, aber niedriges Risiko für chronische Infektion Superinfektion von HBV-Trägern mit HDV ==> chronischer HDV Infektion, und hohem Risiko für schwere chronische Lebererkrankung Übertragungswege - Prä-/Perinatal - Sexualverkehr - i.v. Drogengebrauch Vermehrung abhängig von HBV Seite 22

23 Geographische Verteilung von chronischen Hepatitis D Virus Infektionen Quelle: CDC, Atlanta Taiwan Pacific Islands HDV Prevalence High Intermediate Low Very Low No Data Seite 23

24 Hepatitis D Virus, Strukturmodell Lipid M L S HBV Surface Proteine = HBsAg RNA-Genom, + Strang, zirkulär L Core (Capsid) Protein = HDV p24 + p nm Seite 24

25 Hepatitis D Virus: Replikation circuläre einzelstrang RNA Virus mrna RNA Genom, 1680 nt UAG RNA Polymerase II AUC AAAA: 3 Ribozymdomäne Translation HDAg (p24) 5 3 RNA Anti-Genom RNA Polymerase II + p24 UAG Ribozymdomäne RNA Anti-Genom, editiert RNA Genom, mutiert dsrna-adenosin-desaminase UIG RNA Polymerase II + p24 ACC Morphogenese 5 mrna RNA Polymerase II UGG AAAA: 3 Translation Trp HDAg (p27) Seite 25

26 Hepatitis B und Hepatitis Delta Viren in Hepatocyten Seite 26

27 Superinfektionen von HBV Trägern Seite 27

28 Hepatitis B/D: Therapie In chronischen Fällen: Interferon-a Chemotherapeutica gegen reverse Transkriptase bei fulminanten Fällen: Guaninanaloga L-Nucleosidanaloga Pyrophosphatanaloga NH 2 H 2 N N N N N O N N Na + O - - O Na + P O O O Famciclovir O O HO O S O O - Foscarnet Na + Lamivudine Seite 28

29 Hepatitis B/D: Prophylaxe Impfstoffe: historisch: heute: Impfstoff aus HBsAg aus menschlichem Serum gentechnisch hergestellter Impfstoff (HBsAg) - wirksam gegen HBV und HDV, da auf HBsAg basierend - wirkungslos bei bestehender akuter oder chronischer Infektion Herstellungskosten: ca. US $ 0,5-2 / pro Dosis Bis heute sind > 500 Mio. Menschen geimpft. Seite 29

30 Hepatitis B/D: Nationale HBV Immunisierungs- Programme, Stand März 2000 Routine Hepatitis B implementation status (WHO) Routine Immunisation No routine Immunisation Seite 30

Das ABC der Virushepatitis

Das ABC der Virushepatitis Das ABC der Virushepatitis Dr. Parnaz Ordubadi 4. Med. Abteilung, Wilhelminenspital Wien, 5.6.2009 1. Klassische Hepatitisviren - Hepatitis A Virus(HAV) - Hepatitis B Virus (HBV) - Hepatitis C Virus (HCV)

Mehr

Institut für Nieren- und Hochdruckkrankheiten Rostock

Institut für Nieren- und Hochdruckkrankheiten Rostock HEPATITIS. Aspekte Ann Michelsen, R.E.Winkler, M.Tieß, W.Ramlow, Gabriele Weber, Doris Hofmann, Jana-Maria Schneidewind, H.Prophet Dialyse-Gemeinschaft Nord e.v.- Institut für Nieren- und Hochdruckkrankheiten

Mehr

Hepatitis A. Morphologie Picornavirus ss RNA genom. icosahedral Kapsid 27 nm. Elektronenmikroskopische Ansicht der Hepatitis-A- Virus

Hepatitis A. Morphologie Picornavirus ss RNA genom. icosahedral Kapsid 27 nm. Elektronenmikroskopische Ansicht der Hepatitis-A- Virus Hepatitis Viren Hepatitis A Morphologie Picornavirus ss RNA genom icosahedral Kapsid 27 nm Elektronenmikroskopische Ansicht der Hepatitis-A- Virus Hepatitis A Kultivierung Affenzelllinie (im Labor) Affinität

Mehr

Hepatitis Hepatitis Hepatitis-Viren

Hepatitis Hepatitis Hepatitis-Viren Hepatitis 1. Allgemeines Unter Hepatitis versteht man eine Infektion der Leber durch Hepatitis-Viren. Es gibt verschiedene Typen: A, B, C, D, E und G, welche unterschiedliche Formen von Hepatitis hervorrufen

Mehr

M. Müller, SoSe 2005 AUFBAU UND STRUKTUR

M. Müller, SoSe 2005 AUFBAU UND STRUKTUR AUFBAU UND STRUKTUR AUFBAU UND STRUKTUR VIREN SIND EINFACH AUFGEBAUT RNA DNA Capsid = Coat (Protein) Membran = Envelope (Glykoproteine, Lipide, Reste von Wirtszell- Membran) AUFBAU UND STRUKTUR VIRUSGENOME:

Mehr

Was macht die Leber krank? Viren und mehr

Was macht die Leber krank? Viren und mehr Was macht die Leber krank? Viren und mehr Dr. Ruth Zimmermann MPH Abt. für Infektionsepidemiologie Robert Koch Institute Arzt-Patienten-Seminar 10 Jahre Deutsche Leberstiftung Berlin, 01.12.2016 1 Meldungen

Mehr

Virale Hepatitis. Dienstag, Fortbildung Kinderärzte -Vereinigung Zentralschweiz Virale Hepatitis - Hepatitis A - B- C

Virale Hepatitis. Dienstag, Fortbildung Kinderärzte -Vereinigung Zentralschweiz Virale Hepatitis - Hepatitis A - B- C Fortbildung Kinderärzte -Vereinigung Zentralschweiz Fortbildung Kinderärzte Vereinigung Zentralschweiz Dienstag 26. Juni 2012 Beurteilung Leberfunktion Virale Hepatitis Virale Hepatitis Hepatitis A Hepatitis

Mehr

ifi-card Virale Hepatitis 2. Auflage August 2009

ifi-card Virale Hepatitis 2. Auflage August 2009 ifi-card Virale Hepatitis 2. Auflage August 2009 Hepatitis A Erreger Hepatitis A Virus (HAV), RNA Virus, 7 Genotypen, ein Serotyp Epidemiologie > 40 % der Deutschen infizieren sich irgendwann Infektionswege

Mehr

Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Seminar: Leber-, Pankreas- und Hepatitisdiagnostik

Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Seminar: Leber-, Pankreas- und Hepatitisdiagnostik Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Seminar: Leber-, Pankreas- und Hepatitisdiagnostik Dr. med. Michael Erren Centrum für Laboratoriumsmedizin Zentrallaboratorium Universitätsklinikum Münster

Mehr

Daniela Lieder (Autor) Untersuchung der Reifung des Hepatitis B Virus Nukleokapsids

Daniela Lieder (Autor) Untersuchung der Reifung des Hepatitis B Virus Nukleokapsids Daniela Lieder (Autor) Untersuchung der Reifung des Hepatitis B Virus Nukleokapsids https://cuvillier.de/de/shop/publications/3644 Copyright: Cuvillier Verlag, Inhaberin Annette Jentzsch-Cuvillier, Nonnenstieg

Mehr

Viren, Retroviren und endogene Retroviren

Viren, Retroviren und endogene Retroviren Viren, Retroviren und endogene Retroviren Biochemie Tabakmosaic- Virus Bakteriophage T4 1 Arten von Viren I DNA-Viren: Doppelsträngige DNA Viren: Herpes/Adeno-Viren Einzelsträngige DNA Viren: Parvoviren

Mehr

Hepatitiden. Hepatitis A. Hepatitis B

Hepatitiden. Hepatitis A. Hepatitis B Hepatitiden Hepatitiden werden von ganz unterschiedlichen Viren übertragen. Im Folgenden wird auf die verschiedenen bisher bekannten Hepatitis-Arten eingegangen und jeweils die Auswirkungen für die Stillzeit

Mehr

Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Seminar: Leber-, Pankreas- und Hepatitis-Diagnostik

Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Seminar: Leber-, Pankreas- und Hepatitis-Diagnostik Klinische Chemie und Laboratoriumsdiagnostik Seminar: Leber-, Pankreas- und Hepatitis-Diagnostik Dr. med. Michael Erren Centrum für Laboratoriumsmedizin Zentrallaboratorium Universitätsklinikum Münster

Mehr

Das ABCDE der Virushepatitis eine diagnostische Herausforderung?

Das ABCDE der Virushepatitis eine diagnostische Herausforderung? Das ABCDE der Virushepatitis eine diagnostische Herausforderung? Fortbildung Blutspendezentrale 9. und 30. Mai 2017 Nationales Referenzzentrum für Hepatitisviren Hepatitis Viren (1) Hepatitis A Virus Hepatitis

Mehr

Die Labordiagnose der Virushepatitis

Die Labordiagnose der Virushepatitis Seite 1 von 6 Die Labordiagnose der Virushepatitis Die primär hepatotropen Erreger HepatitisAVirus (HAV) HepatitisBVirus (HBV) HepatitisCVirus (HCV) HepatitisDVirus (HDV) (HepatitisDeltaVirus) HepatitisEVirus

Mehr

Interpretation von serologischen Befunden

Interpretation von serologischen Befunden Interpretation von serologischen Befunden Cédric Hirzel Berner Infektiologie Symposium 2014 Hausärztliche serologische Fragen Borreliose EBV HBV Interpretation von serologischen Befunden Epstein Barr Virus

Mehr

Ruhr-Universitä t Bochum. Modellregion West. Akute und chronische Hepatitis. Medizinische Universitätsklinik

Ruhr-Universitä t Bochum. Modellregion West. Akute und chronische Hepatitis. Medizinische Universitätsklinik Ruhr-Universitä t Bochum Modellregion West Akute und chronische Hepatitis Medizinische Universitätsklinik HAV EBV CMV,... Ausheilung ASH DILD HBV HDV HCV Akute Hepatitis Chron. Hepatitis Zirrhose HCC,

Mehr

Virushepatitis. Das müssen Sie wissen So können Sie sich schützen HAV HBV HCV

Virushepatitis. Das müssen Sie wissen So können Sie sich schützen HAV HBV HCV Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie, Jugend und Senioren des Landes Schleswig-Holstein HAV HBV HCV Virushepatitis Das müssen Sie wissen So können Sie sich schützen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis

Mehr

Gegen chronische Leberentzündungen und Leberkrebs

Gegen chronische Leberentzündungen und Leberkrebs Powered by Seiten-Adresse: https://www.gesundheitsindustriebw.de/de/fachbeitrag/aktuell/gegen-chronischeleberentzuendungen-und-leberkrebs/ Gegen chronische Leberentzündungen und Leberkrebs Chronische Hepatitis

Mehr

Reverse Transkription, Rekombination, Transposition

Reverse Transkription, Rekombination, Transposition Reverse Transkription, Rekombination, Transposition Hans-Georg Kräusslich, Abteilung Virologie http://virology.hyg.uni-heidelberg.de 27.06.06 Retro- und Pararetroviren Reverse Transkription Integration

Mehr

Tricky cases in Hepatology. Tilman Gerlach Gastroenterologie und Hepatologie UniversitätsSpital Zürich

Tricky cases in Hepatology. Tilman Gerlach Gastroenterologie und Hepatologie UniversitätsSpital Zürich Tricky cases in Hepatology Tilman Gerlach Gastroenterologie und Hepatologie UniversitätsSpital Zürich Fall 1 - F.W. 23J. Verkäuferin bisher immer gesund 3/2005 Vorstellung bei Permanence Oberbauchschmerzen

Mehr

Hepatitis B/D: Wofür braucht der ÖGD ein Hepatologisches Labor an einer Universitätsklinik?

Hepatitis B/D: Wofür braucht der ÖGD ein Hepatologisches Labor an einer Universitätsklinik? Hepatitis B/D: Wofür braucht der ÖGD ein Hepatologisches Labor an einer Universitätsklinik? Heinz Zoller Universitätsklinik für Innere Medizin I Leiter Prof. Herbert Tilg Medizinische Universität - Tirol

Mehr

Dr. Mathilde Kutilek Österreichisch-Iranische Ärztegesellschaft 13.11.2010

Dr. Mathilde Kutilek Österreichisch-Iranische Ärztegesellschaft 13.11.2010 Dr. Mathilde Kutilek Österreichisch-Iranische Ärztegesellschaft 13.11.2010 Hepatitis Labor: GOT = Glutamat-Oxalacetat-Transaminase = AST = Aspertat-Aminotransferase GPT = Glutamat-Pyrovat-Transaminase

Mehr

Update Hepatitis B

Update Hepatitis B Update 2007 Hepatitis B Hepatitis A-E Schweizerisches Bundesamtes für Gesundheitswesen; www.bag.admin.ch -D/C Natürlicher Verlauf Infektion 1-6 Monate Akute Hepatitis 6 Monate 15-20 Jahre 20-30 Jahre Das

Mehr

Hepatitis B. Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse Winterthur. Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen

Hepatitis B. Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse Winterthur. Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse 7 8400 Winterthur Aerztefortbildung im April 2006 in Horgen Interpretation serologischer Befunde Marker Anti-HBc+ HBsAg+ HBeAg+ HBV-DNA Anti-HBs+ Interpretation

Mehr

Akute Virushepatitis

Akute Virushepatitis 1. Wie heißt der Erreger? 2. Wo kommt er vor und wie kann man sich anstecken? 3. Wie lange dauert die Inkubationszeit? Hepatitis-Virus A B C D E Vorkommen Hepatitis epidemica Bei uns häufigste Form Urlaubsmitbringsel

Mehr

Traditionelle und innovative Impfstoffentwicklung

Traditionelle und innovative Impfstoffentwicklung Traditionelle und innovative Impfstoffentwicklung Reingard.grabherr@boku.ac.at Traditionelle Impfstoffentwicklung Traditionelle Impfstoffentwicklung Louis Pasteur in his laboratory, painting by A. Edelfeldt

Mehr

Einführung in die Virologie

Einführung in die Virologie Allgemeine Pathologie Einführung in die Virologie 2. Jahr Vetsuisse Curriculum FS 2017 cornel.fraefel@uzh.ch Programm 1. Was sind Viren Wie sind sie aufgebaut? Wie vermehren sie sich? 2. Wie machen Viren

Mehr

Blutübertragbare Erkrankungen Hepatitiden, HIV

Blutübertragbare Erkrankungen Hepatitiden, HIV Blutübertragbare Erkrankungen Hepatitiden, HIV Barbara Klesse, Hygieneberaterin Hygieneforum, Juni 2005 Hepatitiden (HAV, HBV, HCV ) Infektionen der Leber mit Viren Andere Ursachen: Alkohol, Medikamente,

Mehr

Rekombinante Wirkstoffe! 9. Vorlesung!

Rekombinante Wirkstoffe! 9. Vorlesung! Rekombinante Wirkstoffe! 9. Vorlesung! Prof. Dr. Theo Dingermann Ins2tut für Pharmazeu2sche Biologie Goethe- Universität Frankfurt Dingermann@em.uni- frankfurt.de Hepatitiden als Hauptindikation für rekombinante

Mehr

Thema: Hepatitis A und B, Malaria. WS 05/06 Gruppe H

Thema: Hepatitis A und B, Malaria. WS 05/06 Gruppe H Thema: Hepatitis A und B, Malaria WS 05/06 Gruppe H 2/33 verlaufen asymptomatisch!!! Prodromalstadium (Dauer: 2-72 7 Tage): subfebrile Temperaturen, Cephalgien,, Abgeschlagenheit, Übelkeit, Druckschmerz

Mehr

Viren mit doppelsträngigem DNA-Genom

Viren mit doppelsträngigem DNA-Genom Modrow19.qxd:Modrow 09.04.2010 16:09 Uhr Seite 461 19 Viren mit doppelsträngigem DNA-Genom Es sind viele Viren mit einem doppelsträngigen DNAGenom bekannt, die Säugetiere infizieren. Sie werden in sieben

Mehr

RNA DNA VIREN SIND EINFACH AUFGEBAUT. Membran = Envelope (Glykoproteine, Lipide, Reste von Wirtszell- Membran) Capsid = Coat (Protein)

RNA DNA VIREN SIND EINFACH AUFGEBAUT. Membran = Envelope (Glykoproteine, Lipide, Reste von Wirtszell- Membran) Capsid = Coat (Protein) VIREN SIND EINFACH AUFGEBAUT RNA DNA Capsid = Coat (Protein) Membran = Envelope (Glykoproteine, Lipide, Reste von Wirtszell- Membran) AUFBAU UND STRUKTUR VIRUSGENOME: DNA ODER RNA SS = Einzelsträngig +

Mehr

Seite 1 von 6 Hepatitis Stand: 03. April 2008 Unter Hepatitis werden alle entzündlichen Erkrankungen der Leber zusammengefasst. Diese schädigen die Leberzellen und stören die Organfunktion zum Teil erheblich.

Mehr

Hepatitis in der Praxis. Patrick Schmid Fachbereich Infektiologie / Spitalhygiene Kantonsspital St. Gallen

Hepatitis in der Praxis. Patrick Schmid Fachbereich Infektiologie / Spitalhygiene Kantonsspital St. Gallen Hepatitis in der Praxis Patrick Schmid Fachbereich Infektiologie / Spitalhygiene Kantonsspital St. Gallen Plan 2 Wann daran denken Das Kreuzchen am rechten Ort! Wann zum Spezialisten? Therapie: jetzt +

Mehr

Während der Synthese synthetisiert die Polymerase den neuen Strang in 5 3 Richtung und bewegt sich in 3 5 -Richtung am Matrizenstrang entlang:

Während der Synthese synthetisiert die Polymerase den neuen Strang in 5 3 Richtung und bewegt sich in 3 5 -Richtung am Matrizenstrang entlang: 4.4 Replikation und PCR Ablauf der Replikation in vivo: Die Replikation wird von einer DNA-abhängigen DNA- Polymerase katalysiert. Jede DNA-Polymerase synthetisiert den neuen Strang in 5 3 Richtung, hierzu

Mehr

KliChi. Klinische Chemie & Laboratoriumsdiagnostik. Dr. med. Michael Erren. Centrum für Laboratoriumsmedizin Zentrallaboratorium

KliChi. Klinische Chemie & Laboratoriumsdiagnostik. Dr. med. Michael Erren. Centrum für Laboratoriumsmedizin Zentrallaboratorium Klinische Chemie & Laboratoriumsdiagnostik Vorlesung: Hepatitis und HIV Dr. med. Michael Erren Centrum für Laboratoriumsmedizin Zentrallaboratorium Universitätsklinikum ität ik Münster Albert-Schweitzer-Straße

Mehr

Grundlagen Virologie J. Kühn

Grundlagen Virologie J. Kühn Grundlagen Virologie J. Kühn Virosphäre Häufigkeit von Viren wird dramatisch unterschätzt ca. 3x10 9 Viruspartikel/l Meerwasser ca. 4x10 30 Viruspartikel in den Ozeanen dies entspricht ca. 8x10 8 Tonnen

Mehr

MVZ Mikrobiologie & UKE. Hepatitisdiagnostik

MVZ Mikrobiologie & UKE. Hepatitisdiagnostik MVZ Mikrobiologie & UKE Hepatitisdiagnostik Hepatitisviren Virus Familie Struktur Genom Genotypen chron. Infektion HAV Picornaviren 27nm ohne Hülle ss(+)rna, 7.5kb 7 (I-VII) nein HBV Hepadnaviren 45nm

Mehr

KV: Genexpression und Transkription Michael Altmann

KV: Genexpression und Transkription Michael Altmann Institut für Biochemie und Molekulare Medizin KV: Genexpression und Transkription Michael Altmann Herbstsemester 2008/2009 Übersicht VL Genexpression / Transkription 1.) Was ist ein Gen? 2.) Welche Arten

Mehr

Ein 50 jähriger gesunder Italiener geht zum Check-up

Ein 50 jähriger gesunder Italiener geht zum Check-up 10. Zürcher Oberländer Gastromeeting 26.8.2010 Ein 50 jähriger gesunder Italiener geht zum Check-up Dr. H.U. Ehrbar, Rüti DD Erhöhte Leberwerte Mischbilder Hepatitis Cholestase Transaminasen Bili Cholestasewerte

Mehr

Der Virus die Viren. Viren. Die Viren sind nur ca nm groß 1 nm (Nanometer) = 1/ Meter = 1 Millionstel Meter

Der Virus die Viren. Viren. Die Viren sind nur ca nm groß 1 nm (Nanometer) = 1/ Meter = 1 Millionstel Meter Der Virus die Viren Viren sind keine Zellen! sie haben keine Zellwand keine Zellmembran keinen Zellkern kein Enzym, um die DNA oder RNA zu verdoppeln können nicht wachsen keinen eigenen Stoffwechsel Viren

Mehr

Falk Gastro-Kolleg Leber und Gallenwege

Falk Gastro-Kolleg Leber und Gallenwege Falk Gastro-Kolleg Leber und Gallenwege Akute Virushepatitis Zusammenfassung Bis heute sind 5 primär hepatotrope Hepatitisviren identifiziert: das Hepatitis-A-Virus (HAV), das Hepatitis-B-Virus (HBV),

Mehr

Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg

Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg Hepatitis B - eine unterschätzte Infektion? C. Berg Med. Univ.-Klinik Tübingen T Abt. I Z. Gastroenterol. 2007 J. Hepatol. 2009 Hepatology 2009 Aktualisierung für Frühjahr 2011 erwartet Aktualisierung

Mehr

MedMedia. ViraLE KranKhEitEn 6 infektionsschutzgesetz. akute VirushePatitiDen allgemein. infektions. inkubationszeit. ja ja. ja ja

MedMedia. ViraLE KranKhEitEn 6 infektionsschutzgesetz. akute VirushePatitiDen allgemein. infektions. inkubationszeit. ja ja. ja ja ViraLE KranKhEitEn 6 infektionsschutzgesetz akute VirushePatitiDen allgemein erreger infektions Weg inkubationszeit Es gibt 5 Haupterreger, die 95% der Hepatitiden ausmachen. Weitere Viren treten selten

Mehr

Infektiöse Hepatitis. Prof. Dr. Tamás Decsi Kinderklinik, UNI Pécs

Infektiöse Hepatitis. Prof. Dr. Tamás Decsi Kinderklinik, UNI Pécs Infektiöse Hepatitis Prof. Dr. Tamás Decsi Kinderklinik, UNI Pécs Mild hepatitis There is some increase in inflammatory cells but no obvious hepatocellular necrosis. P, portal tract; V, central vein. (H

Mehr

Die DNA Replikation. Exakte Verdopplung des genetischen Materials. Musterstrang. Neuer Strang. Neuer Strang. Eltern-DNA-Doppelstrang.

Die DNA Replikation. Exakte Verdopplung des genetischen Materials. Musterstrang. Neuer Strang. Neuer Strang. Eltern-DNA-Doppelstrang. Die DNA Replikation Musterstrang Neuer Strang Eltern-DNA-Doppelstrang Neuer Strang Musterstrang Exakte Verdopplung des genetischen Materials Die Reaktion der DNA Polymerase 5`-Triphosphat Nächstes Desoxyribonucleosidtriphosphat

Mehr

Fragebogen zur Erhebung der Anamnese (Bitte ausfüllen beziehungsweise Zutreffendes ankreuzen und dem Arzt vorlegen!)

Fragebogen zur Erhebung der Anamnese (Bitte ausfüllen beziehungsweise Zutreffendes ankreuzen und dem Arzt vorlegen!) Fragebogen zur Erhebung der Anamnese (Bitte ausfüllen beziehungsweise Zutreffendes ankreuzen und dem Arzt vorlegen!) Anlage 2 (zu Ziffer I Nr. 2 Satz 3) Angaben zur Person Name: Vorname: geboren am: 1.

Mehr

Konnatale Hepatitis B und C

Konnatale Hepatitis B und C Konnatale Hepatitis B und C 23. März 2010 Stefan Wirth Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin HELIOS Klinikum Wuppertal Universität Witten/Herdecke Schwangerschaftsscreening Screening: Hepatitis-B-Screening

Mehr

Neues zur chronischen Hepatitis B

Neues zur chronischen Hepatitis B Gesellschaft für Gastroenterologie in Herne e.v. Hepatitis Selbsthilfe e.v.- Herne 15. Herner Lebertag 2012 Neues zur chronischen Hepatitis B Dr. Johanna Preiss Gastroenterologische Schwerpunktpraxis Wanne-Eickel

Mehr

Katzenschnupfen. Organzentrierter Unterricht Oberer Respirationstrakt 7. Oktober 2015

Katzenschnupfen. Organzentrierter Unterricht Oberer Respirationstrakt 7. Oktober 2015 Katzenschnupfen Organzentrierter Unterricht Oberer Respirationstrakt 7. Oktober 2015 Klinik Mattigkeit, Appetitlosigkeit, Niesen Nasenausfluss, Augenausfluss; zunächst serös, später eitrig Allenfalls Fieber

Mehr

1. Skizzieren Sie schematisch ein Gen mit flankierender Region. Bezeichnen und beschriften Sie:

1. Skizzieren Sie schematisch ein Gen mit flankierender Region. Bezeichnen und beschriften Sie: 1. Skizzieren Sie schematisch ein Gen mit flankierender Region. Bezeichnen und beschriften Sie: - 5 UTR (leader) - 3 UTR (trailer) - Terminator - Stopp-Kodon - Initiationskodon - Transkriptionsstartstelle

Mehr

Inhalt. 1. Einleitung 2. Struktur 3. Infektion 4. Virusfamilien

Inhalt. 1. Einleitung 2. Struktur 3. Infektion 4. Virusfamilien Viren Inhalt 1. Einleitung 2. Struktur 3. Infektion 4. Virusfamilien Einleitung 1 VERÄNDERLICHKEIT Infektion Genom Struktur - Viren infizieren alle Lebensformen: Archea, Eubakterien, Eukaryoten (Einzeller,

Mehr

Herpes simplex Infektionen bei HIV - infizierten Patienten. Johannes R. Bogner Uni München

Herpes simplex Infektionen bei HIV - infizierten Patienten. Johannes R. Bogner Uni München Herpes simplex Infektionen bei HIV - infizierten Patienten Johannes R. Bogner Uni München 1. Die klinische Präsentation von HSV 1 und HSV 2 Läsionen unterscheidet sich oft von Läsionen bei immunkompetenten

Mehr

Hepatitis. Viele Patienten mit HBV- oder HCV-Infektion wissen nichts von ihrer Erkrankung.

Hepatitis. Viele Patienten mit HBV- oder HCV-Infektion wissen nichts von ihrer Erkrankung. Hepatitis Viele Patienten mit HBV- oder HCV-Infektion wissen nichts von ihrer Erkrankung. Vom Impfen bis zur Therapie Virusinfektionen der Leber sind weltweit sehr häufig. Die Symptome sind unspezifisch,

Mehr

HBV, HCV und HIV Gemeinsamkeiten und Unterschiede aus Sicht des Virologen

HBV, HCV und HIV Gemeinsamkeiten und Unterschiede aus Sicht des Virologen FortBildung Sandra Bühler und Ralf Bartenschlager, Heidelberg HBV, HCV und HIV Gemeinsamkeiten und Unterschiede aus Sicht des Virologen HBV, HCV und HIV gehören zu unterschiedlichen Virusfamilien und haben

Mehr

Der Replikationszyklus Virusreplikation kann in 8 Phasen eingeteilt werden

Der Replikationszyklus Virusreplikation kann in 8 Phasen eingeteilt werden 1MULTIPLICATION Der Replikationszyklus Virusreplikation kann in 8 Phasen eingeteilt werden Anlagerung -Anheftung -Adsorption Eindringen -Penetration Freisetzung der viralen Nukleinsäuren -Uncoating Expression

Mehr

Hepatitis B-Impfung B Adoleszenten

Hepatitis B-Impfung B Adoleszenten Hepatitis B-Impfung B von Adoleszenten Soll ich meine jugendlichen Kinder impfen lassen? Was nützt es? Wieviel schadet es? Thomas Bregenzer Kantonsspital Aarau Was nützt es? Wie viel schadet es? Impfen

Mehr

Therapie der Hepatitis B und C- Alles neu!

Therapie der Hepatitis B und C- Alles neu! Therapie der Hepatitis B und C- Alles neu! Lukas Wagner 4. Medizinische Abteilung mit Gastroenterologie, Hepatologieund Zentralendoskopie Hepatitis C: Allesneu! Chron. HepC: dritthäufigste Lebererkr. (Prävalenz

Mehr

Zentralinstitut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin Ärztlicher Direktor Prof. Dr. med. Eberhard Wieland

Zentralinstitut für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin Ärztlicher Direktor Prof. Dr. med. Eberhard Wieland LabTOPs Wissenswertes aus der Laboratoriumsmedizin Ausgabe 5 Januar 2009 Redaktion Elke Schernikau Hepatitis B Serologische Diagnostik Die serologische Diagnostik der Hepatitis B stützt sich auf den gleichzeitigen

Mehr

Kompetenzfeld Virushepatitis Klinik. T. Goeser Gastroenterologie und Hepatologie

Kompetenzfeld Virushepatitis Klinik. T. Goeser Gastroenterologie und Hepatologie Kompetenzfeld Virushepatitis Klinik T. Goeser Gastroenterologie und Hepatologie Leber GB Magen Dünndarm Dickdarm Fallvorstellung 1 Rentnerin, 63 Jahre Vor 2 Wochen Beginn Abgeschlagenheit, Müdigkeit Fieber

Mehr

1. Welche Auswirkungen auf die Expression des lac-operons haben die folgenden Mutationen:

1. Welche Auswirkungen auf die Expression des lac-operons haben die folgenden Mutationen: Übung 10 1. Welche Auswirkungen auf die Expression des lac-operons haben die folgenden Mutationen: a. Eine Mutation, die zur Expression eines Repressors führt, der nicht mehr an den Operator binden kann.

Mehr

Was Sie über Gelbsucht wissen sollten!

Was Sie über Gelbsucht wissen sollten! Was Sie über Gelbsucht wissen sollten! Frankfurter Gesundheitstage B. Kronenberger Samstag, 15. Juni 2013 von 15:00 bis 15:15 Uhr Sonntag, 16. Juni 2013 von 11:30 bis 11:45 Uhr Was ist eine Gelbsucht?

Mehr

Immunprophylaxe,Diagnostik und Therapie bei Hepatitis B und C

Immunprophylaxe,Diagnostik und Therapie bei Hepatitis B und C Immunprophylaxe,Diagnostik und Therapie bei Hepatitis B und C Serologische Verläufe der Hepatitis-B Infektion Definitionen der B-Hepatitiden Akute Hepatitis B: Erstmals aufgetretene Leberentzündung durch

Mehr

Sex und die Leber. sexuell übertragbare Hepatitiden. Patrick Schmid Infektiologie KSSG

Sex und die Leber. sexuell übertragbare Hepatitiden. Patrick Schmid Infektiologie KSSG Sex und die Leber sexuell übertragbare Hepatitiden Patrick Schmid Infektiologie KSSG Gliederung Vortrag Sex und Leber einige Erreger Hepatitis B Krankheitsverlauf Diagnostik Therapie Hepatitis + Sex Virushepatitis

Mehr

Das ABC der Hepatitis

Das ABC der Hepatitis Das ABC der Hepatitis Die Virus Hepatitiden gehören zu den weltweit bedeutendsten Virusinfektionen. Jährlich infizieren sich ca. 1 Mio. Europäer mit dem Hepatitis B Virus. Allein in der BRD muss von ca.

Mehr

Fall einer hereditären Hämochromatose (HH) Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse Winterthur

Fall einer hereditären Hämochromatose (HH) Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse Winterthur Fall einer hereditären Hämochromatose (HH) Dr. med. Carl M. Oneta Schaffhauserstrasse 7 8400 Winterthur Fall (Klinik) 48 jähriger Patient, Wirtschaftsmanager, Vater von 3 Kindern, bisher immer bei guter

Mehr

Therapieoptionen Hepatitis B

Therapieoptionen Hepatitis B Therapieoptionen Hepatitis B Interferon alpha Viral entry Uncoating Nuclear import Assembly & budding cccdna HBsAg ER Positive strand synthesis Removal of pregenome Lamivudin Adefovir Entecavir Tenofovir

Mehr

Der Replikationszyklus Virusreplikation kann in 8 Phasen eingeteilt werden

Der Replikationszyklus Virusreplikation kann in 8 Phasen eingeteilt werden 1MULTIPLICATION Der Replikationszyklus Virusreplikation kann in 8 Phasen eingeteilt werden Anlagerung -Anheftung -Adsorption Eindringen -Penetration Freisetzung der viralen Nukleinsäuren -Uncoating Expression

Mehr

Neue Therapiekonzepte in der Hepatologie

Neue Therapiekonzepte in der Hepatologie Neue Therapiekonzepte in der Hepatologie Dr.med.Marco Bernardi Praxis für Magen-Darmkrankheiten, Seestrasse 90, 8002 Zürich Zentrum für Gastroenterologie und Hepatologie Klinik Im Park info@magen-darm-praxis.ch,

Mehr

Zentrales Dogma der Biologie

Zentrales Dogma der Biologie Zentrales Dogma der Biologie Transkription: von der DNA zur RNA Biochemie 01/1 Transkription Biochemie 01/2 Transkription DNA: RNA: Biochemie 01/3 Transkription DNA: RNA: Biochemie 01/4 Transkription RNA:

Mehr

Neue Studie über unerwartete Auswirkung der Hepatitis-B-Impfung

Neue Studie über unerwartete Auswirkung der Hepatitis-B-Impfung Impfstoff-Egoismus mit Folgen Neue Studie über unerwartete Auswirkung der Hepatitis-B-Impfung Gießen (20. Januar 2011) - Ein internationales Forscherteam, darunter die Virusforscher Ulrike Wend und Wolfram

Mehr

Chronische Hepatitis B Update 2009

Chronische Hepatitis B Update 2009 Chronische Hepatitis B Update 2009 Markus Peck-Radosavljevic Klinik Innere Medizin III Abteilung Gastroenterologie & Hepatologie AKH & MU Wien Chronische Hepatitis B in Europa HBs-Antigen Prävalenz 0.2%

Mehr

Massnahmen bei beruflichen Expositionen, gegenüber blutübertragbaren Viren, in den APH INHALT

Massnahmen bei beruflichen Expositionen, gegenüber blutübertragbaren Viren, in den APH INHALT INHALT 1. Einleitung Seite 2 2. Beurteilung der Art der Exposition und der seither vergangenen Zeit Seite 2 3. Beurteilung des Infektionsrisikos der Indexperson/Quellperson Seite 2-3 4. Beurteilung der

Mehr

Bundestagung der BAG Wohnungslosenhilfe e. V. Karlheinz Keppler

Bundestagung der BAG Wohnungslosenhilfe e. V. Karlheinz Keppler Bundestagung 2017 der BAG Wohnungslosenhilfe e. V. und ohne Wohnung ist alles nichts! Karlheinz Keppler Workshop 10: Was auch Nicht-MedizinerInnen wissen sollten Informationen zu Hepatitis, HIV und TBC

Mehr

HEPATITIS. Ein Thema von vielen Seiten betrachtet. INTERVIEW Dr. med. Claude Scheidegger MPH Erfahrungen aus dem Praxisalltag.

HEPATITIS. Ein Thema von vielen Seiten betrachtet. INTERVIEW Dr. med. Claude Scheidegger MPH Erfahrungen aus dem Praxisalltag. NR. 2 JUNI 2017 www.labor-rothen.ch HEPATITIS Ein Thema von vielen Seiten betrachtet. INTERVIEW Dr. med. Claude Scheidegger MPH Erfahrungen aus dem Praxisalltag. HEPATITIS UND IHRE FOLGEN Als Hepatitis

Mehr

Inhalt. Picornaviren Human Rhinovirus. 1 Einleitung. 3 Die Polyproteinsynthese 4 Die 3C Protease und ihre Funktionen 5 Zusammenfassung 6 Glossar

Inhalt. Picornaviren Human Rhinovirus. 1 Einleitung. 3 Die Polyproteinsynthese 4 Die 3C Protease und ihre Funktionen 5 Zusammenfassung 6 Glossar 04.05.2009 Picornaviren Human Rhinovirus Dagmar Kuhn 1 Einleitung Inhalt 2 Aufbau und Funktion des Human Rhinovirusi 3 Die Polyproteinsynthese 4 Die 3C Protease und ihre Funktionen 5 Zusammenfassung 6

Mehr

Expression der genetischen Information Skript: Kapitel 5

Expression der genetischen Information Skript: Kapitel 5 Prof. A. Sartori Medizin 1. Studienjahr Bachelor Molekulare Zellbiologie FS 2013 12. März 2013 Expression der genetischen Information Skript: Kapitel 5 5.1 Struktur der RNA 5.2 RNA-Synthese (Transkription)

Mehr

Vorlesungsfolien abrufen

Vorlesungsfolien abrufen Vorlesungsfolien abrufen http://www.helmholtz-muenchen.de/en/viro/seminars-and-teaching/index.html Benutzername: Password: student-viro1 viro-rbw Virale Expressionsstrategien Ziel: Abruf der im Genom gespeicherten

Mehr

Mæði. isländisch: Müdigkeit, Atemlosigkeit [meiði]

Mæði. isländisch: Müdigkeit, Atemlosigkeit [meiði] Mæði isländisch: Müdigkeit, Atemlosigkeit [meiði] - Visna Tierseuchenrechtliche Bestimmungen: meldepflichtig zur Historie: Erreger aus der Gruppe der Lentiviren (s.u.) von lat. lentus = langsam früher

Mehr

Juni Ringversuche geschlossen. Information zu Probeneigenschaften. Prof. Dr. Heinz Zeichhardt Dr. Martin Kammel

Juni Ringversuche geschlossen. Information zu Probeneigenschaften. Prof. Dr. Heinz Zeichhardt Dr. Martin Kammel Juni 2017 e geschlossen Information zu Prof. Dr. Heinz Zeichhardt Dr. Martin Kammel Herausgegeben von: INSTAND Gesellschaft zur Förderung der Qualitätssicherung in medizinischen Laboratorien e.v. Düsseldorf/Berlin,

Mehr

evademecum Analysenverzeichnis

evademecum Analysenverzeichnis evademecum Analysenverzeichnis Analysen, Tarife, Durchführung Erreger: Analyse: AL-Pos.: TP: Durchführung: Kultur allg. für breites en, und/oder 3000.00 74 Virusspektrum Virus-Isolierung mittels Kurzkultur

Mehr

Dr. med. Dario Fontanel. Das C E der Hepatitis A, B, D,

Dr. med. Dario Fontanel. Das C E der Hepatitis A, B, D, Dr. med. Dario Fontanel Das C E der Hepatitis A, B, D, hot topics Hepatitis C - Epidemiologie (CH) - Krankheitsbild und Übertragung - Diagnostik - Therapie!!! - Screening/Nachkontrollen Hepatitis E - Epidemiologie

Mehr

Virale Infektionen Infektionsmuster. Zellbiologische Definitionen

Virale Infektionen Infektionsmuster. Zellbiologische Definitionen Virale Infektionen Zellbiologische Definitionen 1. Infektion: Eintritt eines Replikations-fähigen viralen Genoms in die Zelle. Die Infektion kann aber muss nicht zur Vermehrung des Virus führen. Epitheliale

Mehr

Grundlagen der Physiologie

Grundlagen der Physiologie Grundlagen der Physiologie Humanpathogene Mikroben und Viren www.icbm.de/pmbio Keimzahlen der menschlichen Bakterienflora Körperteil Anzahl Bemerkung Haut 10 2-10 4 cm -2 Speichel 10 9 ml -1 Zahn-Plaque

Mehr

Inhalt. Entdeckung und allgemeine Informationen. Klassifizierung. Genom Viren untypische Gene Tyrosyl-tRNA Synthetase. Ursprung von grossen DNA Viren

Inhalt. Entdeckung und allgemeine Informationen. Klassifizierung. Genom Viren untypische Gene Tyrosyl-tRNA Synthetase. Ursprung von grossen DNA Viren Mimivirus Inhalt Entdeckung und allgemeine Informationen Klassifizierung Genom Viren untypische Gene Tyrosyl-tRNA Synthetase Ursprung von grossen DNA Viren Entstehung von Eukaryoten Entdeckung 1992 in

Mehr

Pathogenese und Virus-Zell-Interaktionen

Pathogenese und Virus-Zell-Interaktionen Pathogenese und Virus-Zell-Interaktionen Capsid (Protein) Nukleokapsid Virion Genom (Nukleinsäure) Nukleokapsid Virion Envelope (Hülle) (Assembly) (Assembly) (Release) (Assembly) (Release) (Budding)

Mehr

Hepatitis bei Dialysepatienten. Prof. Dr. Matthias Girndt Klinik für Innere Medizin II Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Hepatitis bei Dialysepatienten. Prof. Dr. Matthias Girndt Klinik für Innere Medizin II Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Hepatitis bei Dialysepatienten Prof. Dr. Matthias Girndt Klinik für Innere Medizin II Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Prävalenz der Hepatitis B Land Prävalenz Jahr USA 0.9% 2000 Deutschland

Mehr

evademecum Analysenverzeichnis

evademecum Analysenverzeichnis evademecum Analysenverzeichnis Analysen, Tarife, Durchführung Erreger: Analyse: AL-Pos.: TP: Durchführung: Kultur allg. für breites en, und/oder 3000.00 74 Virusspektrum Virus-Isolierung mittels Kurzkultur

Mehr

DNA Viren. Papovaviridae 2a. nackt. Adenoviridae 2b. kubisch. Herpesviridae 1a! umhüllt. komplex. Poxviridae 1b DNA. umhüllt. partiell ds.

DNA Viren. Papovaviridae 2a. nackt. Adenoviridae 2b. kubisch. Herpesviridae 1a! umhüllt. komplex. Poxviridae 1b DNA. umhüllt. partiell ds. DNA Viren Papovaviridae 2a ds kubisch nackt umhüllt Adenoviridae 2b Herpesviridae 1a! komplex umhüllt Poxviridae 1b DNA partiell ds kubisch umhüllt Hepadnaviridae 3 ss kubisch nackt Parvoviridae 4 Poxviridae

Mehr

Hepatitis ( Gelbsucht )

Hepatitis ( Gelbsucht ) Hepatitisviren Hepatitisviren Hepatitis ( Gelbsucht ) Die akute Hepatitis ist eine systemische Infektion, die überwiegend die Leber betrifft! 3 wesentliche Kriterien: Ikterus (Gelbsucht) deutlich erhöhte

Mehr

Neue Medikamente heilen auch schwierige Hepatitis C-Fälle

Neue Medikamente heilen auch schwierige Hepatitis C-Fälle Nur mit Tabletten, ohne Interferone Neue Medikamente heilen auch schwierige Hepatitis C-Fälle Hannover (28. Juli 2014) - Neue Wirkstoffe verändern derzeit die Therapie von chronischer Hepatitis C enorm:

Mehr

Krankheiten - Lunge - Schaf und Ziege

Krankheiten - Lunge - Schaf und Ziege Krankheiten - Lunge - Schaf und Ziege Viren Maedi / Visna Caprines Arthritis-Enzephalitisvirus Lungen-Adenomatose Parainfluenza-3 > weitere Lentivirus-Krankheiten bei Hsgt: Infektiöse Anämie der Einhufer

Mehr

Virusgenome und virale Replikationsstrategien

Virusgenome und virale Replikationsstrategien Virusgenome und virale Replikationsstrategien Hans-Georg Kräusslich, Abteilung Virologie http://virology.hyg.uni-heidelberg.de 2. Mai 2006 Grundzüge der viralen Replikation Genomaufbau und Replikationsstrategien

Mehr

DIE BEDEUTUNG VON ANTI-PRÄS2-ANTIKÖRPERN IN DER DIAGNOSTIK DES HEPATITIS-B-VIRUS FABIAN MATTHIAS FAUPEL

DIE BEDEUTUNG VON ANTI-PRÄS2-ANTIKÖRPERN IN DER DIAGNOSTIK DES HEPATITIS-B-VIRUS FABIAN MATTHIAS FAUPEL DIE BEDEUTUNG VON ANTI-PRÄS2-ANTIKÖRPERN IN DER DIAGNOSTIK DES HEPATITIS-B-VIRUS FABIAN MATTHIAS FAUPEL INAUGURAL-DISSERTATION zur Erlangung des Grades eines Doktors der Medizin des Fachbereichs Medizin

Mehr

GV III, WS11/12 Teil Virologie

GV III, WS11/12 Teil Virologie GV III, WS11/12 Teil Virologie Prof. Ralf Bartenschlager Department Infektiologie, Molekulare Virologie, Med. Fakultät Heidelberg www.klinikum.uni-heidelberg.de/molecular-virology R.B. Mi 18.1.12 Geschichte

Mehr

Hepatitis B. Doppelsträngige DNA kleinste bekannte Virus horizontale und perinatale Übertragung

Hepatitis B. Doppelsträngige DNA kleinste bekannte Virus horizontale und perinatale Übertragung Hepatitis B Doppelsträngige DNA kleinste bekannte Virus horizontale und perinatale Übertragung 65-90% der Neugeborenen von HBs-Ag positiven Mütter werden chronische HBs-Ag Carrier perinatale Übertragung

Mehr

Dr. Jens Kurreck. Otto-Hahn-Bau, Thielallee 63, Raum 029 Tel.: 83 85 69 69 Email: jkurreck@chemie.fu-berlin.de

Dr. Jens Kurreck. Otto-Hahn-Bau, Thielallee 63, Raum 029 Tel.: 83 85 69 69 Email: jkurreck@chemie.fu-berlin.de Dr. Jens Kurreck Otto-Hahn-Bau, Thielallee 63, Raum 029 Tel.: 83 85 69 69 Email: jkurreck@chemie.fu-berlin.de Prinzipien genetischer Informationsübertragung Berg, Tymoczko, Stryer: Biochemie 5. Auflage,

Mehr

Massnahmen bei beruflichen Expositionen, gegenüber blutübertragbaren Viren, in den Sozialmedizinischen Zentren INHALT

Massnahmen bei beruflichen Expositionen, gegenüber blutübertragbaren Viren, in den Sozialmedizinischen Zentren INHALT INHALT 1. Einleitung Seite 2 2. Beurteilung der Art der Exposition und der seither vergangenen Zeit Seite 2 3. Beurteilung des Infektionsrisikos der Indexperson/Quellperson Seite 2-3 4. Beurteilung der

Mehr