Vorwort.. V Inhaltsverzeichnis...VII A Einführung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorwort.. V Inhaltsverzeichnis...VII A Einführung"

Transkript

1 Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis Vorwort.. V Inhaltsverzeichnis....VII A Einführung A1 Europäisches Normenpaket Europäische Entwicklung Nationale Umsetzung Normung im Holzbau Geltungsbereiche....3 A2 Grundlagen der Tragwerksplanung Sicherheitskonzept Anwendungsregeln Grenzzustände Ablaufschema der Nachweise Einwirkungen Charakteristische Werte F k Teilsicherheitsbeiwerte γ F Repräsentative Werte von Einwirkungen F rep Auswirkungen Lasteinwirkungen Bemessungswerte für Einwirkungen Bemessungswerte für Auswirkungen Festigkeitseigenschaften Charakteristische Werte X k Teilsicherheitsbeiwerte γ M Nutzungsklassen Tragwiderstände Materialmodifikationen k mod, k def Bemessungswerte der Festigkeitseigenschaften X d Bemessungswerte des Tragwiderstandes R d Nachweise der Grenzzustände Anforderungen Lastgrößen Lastverteilung Lastkombinationen Grenzzustände der Tragfähigkeit Grenzzustände der Gebrauchstauglichkeit...30 A3 Einwirkungen auf Tragwerke Wichten, Eigengewicht, Nutzlasten Bemessungssituation Eigenlasten von Hochbauten Nutzlasten von Hochbauten.35

2 VIII Inhaltsverzeichnis 3.2 Schneelasten Bemessungssituation Schneelast auf dem Boden Schneelast auf Dächern Windlasten Bemessungssituation Windeinwirkungen Druckbeiwerte für Konstruktionen A4 Zusammenfassung Grundlagen Einwirkungen B Konzepte zur Berechnung B1 Allgemeine Berechnungsgrundlagen Anwendung von DIN EN Auflagertiefen, wirksame Stützweiten Stabilität von Bauteilen Wirksame Knicklängen Ausmitten..53 B2 Tragsysteme Konzepte Aussteifungssysteme Stabtragwerke Scheibenartig beanspruchte Bauteile Flächentragwerke Materialeinflüsse...67 B3 Schnittgröβen Grundlagen Nachweise nach Theorie 1. Ordnung Nachweise nach Theorie 2. Ordnung Hinweise zur Berechnung B4 Systemverhalten Kriechen Verformungen Durchbiegungen Schwingungen...79 B5 Anforderungen an Baustoffe Vorgaben zur Ausführung Abforderungen an die Dauerhaftigkeit Baustoffe im Holzbau Charakteristische Materialkennwerte...89

3 Inhaltsverzeichnis IX B6 Anforderungen an Verbindungsmittel Einteilung der Verbindungen Korrosionsschutz Allgemeine Voraussetzungen Stiftförmige Verbindungsmittel Charakteristische Materialwerte Charakteristische Rechenwerte Konstruktive Hinweise Sonstige mechanische Verbindungsmittel Dübel besonderer Bauart Verbindungen mit Nagelplatten Stahlblechformteile Geklebte Verbindungen Verbindungen mit eingeklebten Stahlstäben Universal-Keilzinkenverbindungen Schäftverbindungen Zimmermannsmäβige Verbindungen Allgemeines Versätze Zapfenverbindungen Holznagelverbindungen B7 Brandschutz Baugesetzgebung Abbrandtiefen Materialbeanspruchbarkeit Bemessungsverfahren für ungeschützte Oberflächen während der gesamten Branddauer (Bauteilberechnung) Methode mit reduziertem Querschnitt Methode mit reduzierten Eigenschaften Weitere Nachweisverfahren 143 B8 Beurteilungskriterien für Holzbauwerke Beurteilungskriterien für Holzkonstruktionen Dauerstandsverhalten Mechanische Beanspruchbarkeit Beanspruchung durch Holzfeuchte Lebensdauer von Holzkonstruktionen Einflüsse auf die Lebensdauer von Holzkonstruktionen Herstellung und Montage von Holzkonstruktionen Nutzung, Pflege und Instandhaltung Langfristiges Verformungsverhalten Baulicher und chemischer Holzschutz Fugenausbildung Raumgesundheit im Holzbau Bauphysikalische Bewertung..147

4 X Inhaltsverzeichnis 8.5 Qualitätssicherung Qualitätsniveau Qualitätssicherung Qualitätsüberwachung 148 B9 Ausführung und Überwachung Bauaufsichtliche Festlegungen Transport und Montage Überwachung..150 C Nachweise - Beispiele C1 Hinweise zu den folgenden Beispielen Nachweise für Bauteile Allgemeine Nachweiskonzepte Bemessungsverfahren in fünf Schritten Berechnungen und Beispiele Nachweise für Verbindungen Allgemeine Nachweiskonzepte Bemessungswerte für Verbindungsmittel Berechnungen und Beispiele Übersicht der Berechnungen und Beispiele Grundlegende Anforderungen Bemessungsregeln für Hochbauten nach DIN Maβgebende Lastkombination Berechnungswerte für Hochbauten Gliederung der Bemessungsbeispiele zu Kapitel C2 C Zusammenstellung der Berechnungen und Beispiele..170 C2 Nachweise für Bauteile und Konstruktionen Querschnittsnachweise Zug in Faserrichtung des Holzes (Querschnittstragfähigkeit) Zug unter einem Winkel α zur Faserrichtung (Querschnittstragfähigkeit) Druck in Faserrichtung des Holzes (Querschnittstragfähigkeit) Druck rechtwinklig zur Faserrichtung des Holzes (Querschnittstragfähigkeit) Druck unter einem Winkel α zur Faserrichtung (Querschnittstragfähigkeit) Biegebeanspruchter Balken (Querschnittstragfähigkeit) Biegebeanspruchter Balken mit Zug (Querschnittstragfähigkeit) Biegebeanspruchter Balken mit Druck (Querschnittstragfähigkeit) Balken mit Schub aus Querkraft (Querschnittstragfähigkeit) Balken mit Schub und Torsion (Querschnittstragfähigkeit) Brettschichtholzträger Pultdachträger (Querschnittstragfähigkeit) Satteldachträger mit geradem Untergurt (Querschnittstragfähigkeit) Gekrümmter Träger (Querschnittstragfähigkeit) Satteldachträger mit gekrümmtem Untergurt (Querschnittstragfähigkeit) Stabilitätsnachweise Druckstab mit planmäβig mittigem Druck (Biegeknicken) Biegebeanspruchter Balken, kippgefährdet (Biegedrillknicken)..218

5 Inhaltsverzeichnis XI Biegebeanspruchter Balken mit Zug (Biegedrillknicken) Biegebeanspruchter Balken mit Druck (Biegedrillknicken) Zusammengesetzte Bauteile Biegeträger mit nachgiebig verbundenen Querschnittsteilen Mehrteiliger geklebter Biegeträger Mehrteiliger verdübelter Balken Mehrteiliger Druckstab, kontinuierlich verbunden (ohne Spreizung) Druckstab als Rahmenstab (mit Spreizung) Druckstab als Gitterstab Dach-, Decken- und Wandscheiben Dach- und Deckenscheiben Wandtafeln unter horizontaler und vertikaler Scheibenbeanspruchung Aussteifungen, Abstützungen, Verbände Einzelabstützungen für Drückstäbe und Druckgurte Aussteifungsverbände für Druckstäbe und Druckgurte.274 C3 Ausklinkungen, Durchbrüche, Queranschlüsse. Verstärkungen Ausklinkungen am Trägerende Ausklinkung am unteren Rand, ohne Verstärkung Ausklinkung am oberen Rand, ohne Verstärkung Rechtwinklige Ausklinkung mit Verstärkung durch eingeleimte Stahlstäbe Rechtwinklige Ausklinkung mit Verstärkung durch Verstärkungsplatten Durchbrüche Öffnungen und Durchbrüche in Trägern, ohne Verstärkung Durchbrüche in Trägern, mit Verstärkung durch Stahlstäbe Durchbrüche in Trägern, mit Verstärkung durch Verstärkungsplatten Queranschlüsse mit Verstärkungen Holz-Holz-Queranschluss mit Verstärkung durch eingeleimte Stahlstäbe Holz-Holz-Queranschluss mit Verstärkung durch Verstärkungsplatten Holz-Holz-Queranschluss mit eingeklebten Stahlstäben C4 Verbindungen Stiftförmige metallische Verbindungsmittel Nagelverbindung Holz-Holz, Tragfähigkeit der Verbindung Nagelverbindung Holz-Holzwerkstoffe, Tragfähigkeit der Verbindung Nagelverbindung Holz-Stahlblech, Tragfähigkeit der Verbindung Nagelverbindung Holz-Gipskartonplatte, Tragfähigkeit der Verbindung Klammerverbindung Holz-Holz, Tragfähigkeit der Verbindung Klammerverbindung Holz-Holzwerkstoffe, Tragfähigkeit der Verbindung Klammerverbindung Holz-Gipskartonplatte, Tragfähigkeit der Verbindung Schraubenverbindung Holz-Holz, Tragfähigkeit der Verbindung Schraubenverbindung Holz-Holzwerkstoffe, Tragfähigkeit der Verbindung Schraubenverbindung Holz-Stahlblech, Tragfähigkeit der Verbindung Stabdübelverbindung Holz-Holz, Tragfähigkeit der Verbindung Stabdübelverbindung Holz-Holzwerkstoffe, Tragfähigkeit der Verbindung Stabdübelverbindung Holz-Stahlblech, Tragfähigkeit der Verbindung Passbolzenverbindung Holz-Stahlblech, Tragfähigkeit der Verbindung Sonstige mechanische Verbindungsmittel Dübelverbindung Holz-Holz, Tragfähigkeit der Verbindung Dübelverbindung Holz-Stahl, Tragfähigkeit der Verbindung...365

6 XII Inhaltsverzeichnis Gedübelte Rahmenecke, Tragfähigkeit der Verbindung Dübelverbindung im Hirnholz, Tragfähigkeit der Verbindung Geklebte Verbindungen Satteldachträger mit gekrümmtem unteren Rand und Verstärkung durch Stahlstäbe Satteldachträger mit gekrümmtem unteren Rand und Verstärkung durch Verstärkungsplatten Eingeklebte Stahlstäbe Holz-Holz als Verbindungsmittel Keilgezinkte Rahmenecke-Universal-Keilzinkung Schäftverbindung Zimmermannsmäßige Verbindungsmittel Einfacher Versatz Doppelter Versatz Zapfenverbindung Holznagelverbindung.408 C5 Stöße und Anschlüsse Zugstab Zugstab-Holzlaschen mit Nägeln bzw. Holzschrauben Zugstab-Stahlblechlaschen mit Nägeln bzw. Holzschrauben Zugstab-Holzlaschen mit Stabdübeln Zugstab-Stahlblechlaschen mit Passbolzen Zugstab-Holzlaschen mit Dübeln besonderer Bauart Zugstab-Stahlteillaschen mit Dübeln besonderer Bauart Druckstab Einteiliger Druckstab-Kontaktstoβ Einteiliger Druckstab-kontaktloser Stoβ Biegestab Einteiliger Biegestab-Biegestoβ mit Seitenlaschen Biegestoβ-Brettschichtholzträger als Universal-Keilzinkenverbindung C6 Verformungen, Verschiebungen, Schwingungen Durchbiegungen Durchbiegung biegebeanspruchter Träger ohne Überhöhung Durchbiegung biegebeanspruchter Träger mit Überhöhung Verschiebungen Verschiebungen-Stiftförmige Verbindungsmittel-Nägel Schwingungen Holzbalkendecken unter Wohnräumen..440 C7 Tragwerksbemessung für den Brandfall Bemessung mit reduziertem Querschnitt Bemessung mit reduzierten Eigenschaften 449 D Anhang D1 Normen Europäische Normen: Eurocode-Normenprogramm Nationale Normen..451 D2 Stichwortverzeichnis..455

7 Inhaltsverzeichnis XIII E CD-Rom E1 Bemessungstafeln für Baustoffe Festigkeits- Steifigkeits- und Rohdichtenkennwerte Tafel E1.1.1 Nadelholz Festigkeitsklassen - charakteristische Werte.. 1 Tafel E1.1.2 Laubholz Festigkeitsklassen - charakteristische Werte 2 Tafel E1.1.3 Brettschichtholz Festigkeitsklassen - charakteristische Werte. 2 Tafel E1.1.4 Faserplatten Festigkeitsklassen - charakteristische Werte....3 Tafel E1.1.5 Zementgebundene Spanplatten - charakteristische Werte 3 Tafel E1.1.6 Gipsplatten Festigkeitsklassen - charakteristische Werte.4 Tafel E1.1.7 Sperrholz Biegefestigkeitsklassen F25/10 - charakteristische Werte...4 Tafel E1.1.8 Sperrholz Biegefestigkeitsklassen F40/40, F50/25, F60/10 charakteristische Werte 5 Tafel E1.1.9 OSB-Platten Festigkeitsklassen charakteristische Werte OSB/2, OSB/ Tafel E OSB-Platten Festigkeitsklassen - charakteristische Werte OSB/4...7 Tafel E Kunstharzgebundene Spanplatten - techn. Klasse P4 charakteristische Werte 8 Tafel E Kunstharzgebundene Spanplatten - techn. Klasse P5 charakteristische Werte 9 Tafel E Kunstharzgebundene Spanplatten - techn. Klasse P6 charakteristische Werte..10 Tafel E Kunstharzgebundene Spanplatten - techn. Klasse P7 charakteristisch Werte Knick- und Kippbeiwerte Tafel E1.2.1 Knicklängenbeiwerte β für Stäbe Tafel E1.2.2 Kippbeiwerte a 1 und a Tafel E1.2.3 Knickbeiwerte k c in Abhängigkeit vom Schlankheitsgrad 15 Tafel E1.2.4 Knickbeiwerte k c für Nadelholz Tafel E Knickbeiwerte k c für Nadelholz der Festigkeitsklasse C Tafel E Knickbeiwerte k c für Nadelholz der Festigkeitsklasse C Tafel E Knickbeiwerte k c für Nadelholz der Festigkeitsklasse C Tafel E Knickbeiwerte k c für Nadelholz der Festigkeitsklasse C Tafel E Knickbeiwerte k c für Nadelholz der Festigkeitsklasse C Tafel E Knickbeiwerte k c für Nadelholz der Festigkeitsklasse C Tafel E Knickbeiwerte k c für Nadelholz der Festigkeitsklasse C Tafel E Knickbeiwerte k c für Nadelholz der Festigkeitsklasse C30 22 Tafel E Knickbeiwerte k c für Nadelholz der Festigkeitsklasse C Tafel E Knickbeiwerte k c für Nadelholz der Festigkeitsklasse C Tafel E Knickbeiwerte k c für Nadelholz der Festigkeitsklasse C Tafel E Knickbeiwerte k c für Nadelholz der Festigkeitsklasse C Tafel E1.2.5 Knickbeiwerte k c für Laubholz Tafel E Knickbeiwerte k c für Laubholz der Festigkeitsklasse D Tafel E Knickbeiwerte k c für Laubholz der Festigkeitsklasse D Tafel E Knickbeiwerte k c für Laubholz der Festigkeitsklasse D Tafel E Knickbeiwerte k c für Laubholz der Festigkeitsklasse D Tafel E Knickbeiwerte k c für Laubholz der Festigkeitsklasse D Tafel E Knickbeiwerte k c für Laubholz der Festigkeitsklasse D

8 XIV Inhaltsverzeichnis Tafel E Knickbeiwerte k c für Laubholz der Festigkeitsklasse D Tafel E Knickbeiwerte k c für Laubholz der Festigkeitsklasse D Tafel E1.2.6 Knickbeiwerte k c für Brettschichtholz 29 Tafel E Knickbeiwerte k c für Brettschichtholz der Festigkeitsklasse GL24 29 Tafel E Knickbeiwerte k c für Brettschichtholz der Festigkeitsklasse GL24c..29 Tafel E Knickbeiwerte k c für Brettschichtholz der Festigkeitsklasse GL28h..30 Tafel E Knickbeiwerte k c für Brettschichtholz der Festigkeitsklasse GL28c...30 Tafel E Knickbeiwerte k c für Brettschichtholz der Festigkeitsklasse GL32h..31 Tafel E Knickbeiwerte k c für Brettschichtholz der Festigkeitsklasse GL32c..31 Tafel E Knickbeiwerte k c für Brettschichtholz der Festigkeitsklasse GL36h..32 Tafel E Knickbeiwerte k c für Brettschichtholz der Festigkeitsklasse GL36c..32 Tafel E1.2.7 Kippbeiwerte k crit in Abhängigkeit vom Kippschlankheitsgrad λ rel,m Berechnungswerte für Baustoffe Tafel E1.3.1 Bemessungswerte k α f c,0,d für Druck unter einem Winkel α...34 Tafel E1.3.2 Faktoren k mα am angeschnittenen Rand..37 Tafel E1.3.3 Abminderungsfaktoren k v für Ausklinkungen 39 E2 Bemessungstafeln für Verbindungsmittel Stiftförmige metallische Verbindungsmittel.42 Tafel E2.1.1 Bemessungswerte F Rd in Holz-Holz-Verbindungen-Nägel 42 Tafel E2.1.2 Bemessungswerte F Rd in Holz-Holzwerkstoff-Verbindungen-Nägel 49 Tafel E2.1.3 Bemessungswerte F Rd in Stahlblech-Holz-Verbindungen-Nägel..61 Tafel E2.1.4 Bemessungswerte F Rd in Gipsplatten-Holz-Verbindungen-Nägel 63 Tafel E2.1.5 Bemessungswerte F Rd in Holz-Holz-Verbindungen-Klammern 64 Tafel E2.1.6 Bemessungswerte F Rd in Holz-Holzwerkstoff-Verbindungen-Klammern 65 Tafel E2.1.7 Bemessungswerte F Rd in Gipsplatten-Holz-Verbindungen-Klammern.70 Tafel E2.1.8 Bemessungswerte F Rd in Holz-Holz-Verbindungen-Schrauben 71 Tafel E2.1.9 Bemessungswerte F Rd in Holz-Holzwerkstoff-Verbindungen-Schrauben 74 Tafel E Bemessungswerte F Rd in Stahlblech-Holz-Verbindungen-Schrauben..77 Tafel E Bemessungswerte F Rd in Holz-Holz-Verbindungen-Stabdübel 79 Tafel E Bemessungswerte F Rd in Holz-Holzwerkstoff-Verbindungen-Stabdübel 83 Tafel E Bemessungswerte F Rd in Stahlblech-Holz-Verbindungen-Stabdübel...85 Tafel E Bemessungswerte F Rd in Holz-Holz-Verbindungen-Passbolzen Sonstige mechanische Verbindungsmittel...95 Tafel E2.2.1 Bemessungswerte F Rd für Dübel Typ A1 und B1..95 Tafel E2.2.2 Bemessungswerte F Rd für Dübel Typ C Tafel E2.2.3 Bemessungswerte F Rd für Dübel Typ C11.97 Tafel E2.2.4 Bemessungswerte F Rd für Dübel Typ A1 in Hirnholzanschlüssen Geklebte Verbindungen.101 Tafel E2.3.1 Bemessungswerte F v,rd für eingeleimte Stahlstäbe.101 Tafel E2.3.2 Bemessungswerte F ax,rd für eingeleimte Stahlstäbe.102

9 Inhaltsverzeichnis XV 2.4 Zimmermannsmäβige Verbindungsmittel..103 Tafel E2.4.1 Bemessungswerte F c,α,d eines Versatzen (Nadelholz)..103 Tafel E2.4.2 Bemessungswerte F c,α,d eines Versatzen (Laubholz) 107 Tafel E2.4.3 Bemessungswerte F d der Zapfentragfähigkeit (Nadelholz).111 Tafel E2.4.4 Bemessungswerte F d der Zapfentragfähigkeit (Laubholz)..115 Tafel E2.4.5 Bemessungswerte F Rd der für Eichenholznägel Verschiebungsmodul K ser 120 Tafel E2.5.1 Verschiebungsmodul K ser für Nägel..120 Tafel E2.5.2 Verschiebungsmodul K ser für Klammern Tafel E2.5.3 Verschiebungsmodul K ser für Holzschrauben Tafel E2.5.4 Verschiebungsmodul K ser für Stabdübel und Bolzen.121 Tafel E2.5.5 Verschiebungsmodul K ser für Dübel besonderer Bauart 121

10

D2.Stichwortverzeichnis 455. D2 Stichwortverzeichnis

D2.Stichwortverzeichnis 455. D2 Stichwortverzeichnis D2.Stichwortverzeichnis 455 D2 Stichwortverzeichnis A Abbrandrate 138 ff. Ablaufschema 8, 32 ff. Abscheren 63, 96 ff. Abstützungen, Einzelabstützungen 33, 57, 155 Anfangsverformung, 33, 75 ff. Anforderungen

Mehr

DIN EN /NA: (D)

DIN EN /NA: (D) DIN EN 1995-1-1/NA:2013-08 (D) Nationaler Anhang - National festgelegte Parameter - Eurocode 5: Bemessung und Konstruktion von Holzbauten - Teil 1-1: Allgemeines - Allgemeine Regeln und Regeln für den

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Abkürzungen, Formelzeichen, Fußzeiger Einführung in die Eurocodes Baustoffeigenschaften

Inhaltsverzeichnis 1 Abkürzungen, Formelzeichen, Fußzeiger Einführung in die Eurocodes Baustoffeigenschaften 7 Inhaltsverzeichnis 1 Abkürzungen, Formelzeichen, Fußzeiger... 13 2 Einführung in die Eurocodes... 17 3 Baustoffeigenschaften... 23 3.1 Eigenschaften von Holz... 23 3.2 Holzarten und Verwendung... 29

Mehr

Ingenieurholzbau nach Eurocode 5

Ingenieurholzbau nach Eurocode 5 BiP Ingenieurholzbau nach Eurocode 5 Konstruktion, Berechnung, Ausführung Klausjürgen Becker, Karl Rautenstrauch Bauingenieur-Praxis Klausjürgen Becker, Karl Rautenstrauch Ingenieurholzbau nach Eurocode

Mehr

Ingenieurholzbau. Hellmuth Neuhaus

Ingenieurholzbau. Hellmuth Neuhaus Hellmuth Neuhaus Ingenieurholzbau Grundlagen - Bemessung - Nachweise - Beispiele 2., vollständig überarbeitete Auflage Mit 267 Abbildungen und 219 Tabellen STUDIUM VIEWEG+ TEUBNER Inhaltsverzeichnis Einleitung

Mehr

Francois Colling. Holzbau. Grundlagen, Bemessungshilfen. mit 213 Abbildungen und 121 Tabellen

Francois Colling. Holzbau. Grundlagen, Bemessungshilfen. mit 213 Abbildungen und 121 Tabellen Francois Colling Holzbau Grundlagen, Bemessungshilfen mit 213 Abbildungen und 121 Tabellen VORWORT... VII WICHTIGE FORMELZEICHEN... XVII 1 ALLGEMEINES... 1 1.1 Holzbau und Umwelt... 1.2 Leistungsfähigkeit

Mehr

Ingenieurholzbau. Helmuth Neuhaus

Ingenieurholzbau. Helmuth Neuhaus Helmuth Neuhaus Ingenieurholzbau Grundlagen - Bemessung - Nachweise - Beispiele 3., korrigierte und aktualisierte Auflage Mit 272 Abbildungen und 221 Tabellen STUDIUM VIEWEG + TEUBNER Einleitung XIX 1

Mehr

Inhalt. Bezeichnungen und Abkürzungen...

Inhalt. Bezeichnungen und Abkürzungen... Inhalt Bezeichnungen und Abkürzungen...................... XV 1 Einleitung................................. 1 1.1 Tragwerke aus Vollholz....................... 1 1.2 Tragwerke aus BSH und Sonderbauarten.............

Mehr

Grundlagen stiftförmiger Verbindungsmittel

Grundlagen stiftförmiger Verbindungsmittel DIN 1052 stiftförmiger Verbindungsmittel 2 Trag- und Verformungsverhalten Starre Verbindungen Klebungen Nachgiebige Verbindungen Die Steigung der Last- Verschiebungskurve ist ein Maß für die Steifigkeit.

Mehr

Baustatik und Holzbau. Übungen Holzbau III. DIN EN Eurocode 5: DIN EN Nationaler Anhang: DIN EN /A2:

Baustatik und Holzbau. Übungen Holzbau III. DIN EN Eurocode 5: DIN EN Nationaler Anhang: DIN EN /A2: Prof. Ralf-W. Boddenberg Baustatik und Holzbau Hochschule Wismar Übungen Holzbau III DIN EN 1995-1-1 Eurocode 5:2010-12 DIN EN 1995-1-1 Nationaler Anhang:2013-08 DIN EN 1995-1-1/A2:2014-07 Sommersemester

Mehr

12 Grundformen der Dächer Allgemeines Dachformen Dachfenster Lichtbänder... 4

12 Grundformen der Dächer Allgemeines Dachformen Dachfenster Lichtbänder... 4 Inhalt Bezeichnungen und Abkürzungen...................... XVII 12 Grundformen der Dächer........................ 1 12.1 Allgemeines............................. 1 12.2 Dachformen.............................

Mehr

Baustatik und Holzbau. Übungen Holzbau II. DIN EN Eurocode 5: DIN EN Nationaler Anhang: DIN EN /A2:

Baustatik und Holzbau. Übungen Holzbau II. DIN EN Eurocode 5: DIN EN Nationaler Anhang: DIN EN /A2: Prof. Ralf-W. Boddenberg Baustatik und Holzbau Hochschule Wismar Übungen Holzbau II DIN EN 1995-1-1 Eurocode 5:2010-12 DIN EN 1995-1-1 Nationaler Anhang:201-08 DIN EN 1995-1-1/A2:2014-07 Sommersemester

Mehr

Typische Querschnitte und zugehörige Querschnittswerte Die angegebenen Zahlenwerte gelten für eine Holzfeuchte von etwa 20 %.

Typische Querschnitte und zugehörige Querschnittswerte Die angegebenen Zahlenwerte gelten für eine Holzfeuchte von etwa 20 %. Tabelle A-2.1a z VH/KVH b/h [cm/cm] Typische Querschnitte und zugehörige Querschnittswerte Die angegebenen Zahlenwerte gelten für eine Holzfeuchte von etwa 20 %. h Biegung / Knicken um die y-achse: b h2

Mehr

Dach- und Hallentragwerke nach DIN1052 (neu 2008) und Eurocode 5

Dach- und Hallentragwerke nach DIN1052 (neu 2008) und Eurocode 5 Gerhard Werner Karlheinz Zimmer > I! 1.--.- -, Dach- und Hallentragwerke nach DIN1052 (neu 2008) und Eurocode 5 Neu bearbeitet von KARLHEINZ ZIMMER und KARIN LISSNER 4., neu bearbeitete Auflage 4y Springer

Mehr

Bemessung von Holzbauteilen und Verbindungen nach DIN 1052

Bemessung von Holzbauteilen und Verbindungen nach DIN 1052 Bemessung von Holzbauteilen und Verbindungen nach DIN 1052 Dr.-Ing. Mandy Peter Lehrbeauftragte für den Ingenieurholzbau Technische Universität Berlin Dr.-Ing. Mandy Peter 1 Bemessung von Holzbauteilen

Mehr

Dr.-Ing. H. Schopbach 1

Dr.-Ing. H. Schopbach 1 Dr.-Ing. H. Schopbach 1 Dr.-Ing. H. Schopbach 2 DIN 1052:1988-04 Teil 1 (34 Seiten) Teil 2 (27 Seiten) Teil 3 (6 Seiten) 67 Seiten A1 Papiere von 1996 Dr.-Ing. H. Schopbach 3 DIN 1052:2004-08 (235 Seiten)

Mehr

Teil A Einführung in DIN 1052:2004-08 1

Teil A Einführung in DIN 1052:2004-08 1 I Vorwort Mit der neuen DIN 1052:2004-08 Entwurf, Bemessung und Berechnung von Holzbauwerken wird auch im Holzbau das semiprobabilistische Sicherheitskonzept der Bemessung nach Grenzzuständen unter Verwendung

Mehr

Dach- und Hallentragwerke nach DIN und Eurocode

Dach- und Hallentragwerke nach DIN und Eurocode 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Gerhard Werner Karlheinz Zimmer Dach- und Hallentragwerke nach DIN

Mehr

Holzbau 2. Dach- und Hallentragwerke. und Eurocode 5. Gerhard Werner. Karlheinz Zimmer. ~ Springer

Holzbau 2. Dach- und Hallentragwerke. und Eurocode 5. Gerhard Werner. Karlheinz Zimmer. ~ Springer Gerhard Werner. Karlheinz Zimmer Holzbau 2 Dach- und Hallentragwerke nach DIN 1052 (neu 2008) und Eurocode 5 Neu bearbeitet von KARLHEINZ ZIMMER und KARIN LISSNER 4., neu bearbeitete Auflage ~ Springer

Mehr

Holzbau. Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991. Werner-Verlag. Begründet von Prof. Dipl.-Ing.

Holzbau. Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991. Werner-Verlag. Begründet von Prof. Dipl.-Ing. Begründet von Prof. Dipl.-Ing. Gerhard Werner Neubearbeitet von Prof. Dr.-Ing. Günter Steck Holzbau Teill Grundlagen 4., neubearbeitete und erweiterte Auflage 1991 Werner-Verlag Inhaltsverzeichnis Teil

Mehr

1 ANWENDUNGSBEREICH UND ANWENDUNGSBEDINGUNGEN 1

1 ANWENDUNGSBEREICH UND ANWENDUNGSBEDINGUNGEN 1 XI 1 ANWENDUNGSBEREICH UND ANWENDUNGSBEDINGUNGEN 1 1.1 Allgemeines 1 1.2 T emperaturbereich 1 1.3 Materialkennwerte 1 1.4 Dichtheit 1 1.5 Brandverhalten und erhöhte Temperaturen 1 1.6 Toxizität 2 1.7 Resistenz

Mehr

Zwei, die auf Nachhaltigkeit bauen.

Zwei, die auf Nachhaltigkeit bauen. Zwei, die auf Nachhaltigkeit bauen. Die emissionsarme Holzwerkstoffplatte LivingBoard ist die ideale Wahl für den wohngesunden Holzrahmen- und Innenausbau. Die Faserplatte StyleBoard MDF.RWH eignet sich

Mehr

Inhalt. Bezeichnungen und Abkürzungen... XVII

Inhalt. Bezeichnungen und Abkürzungen... XVII Bezeichnungen und Abkürzungen...................... XVII 1 Einleitung................................. 1 1.1 Tragwerke aus Vollholz....................... 1 1.2 Tragwerke aus BSH und Sonderbauarten.............

Mehr

DIN Brandschutz praxisgerecht - Bemessung nach neuer. Univ.-Prof. a. D. Dipl.-Ing. Claus Scheer Technische Universität Berlin

DIN Brandschutz praxisgerecht - Bemessung nach neuer. Univ.-Prof. a. D. Dipl.-Ing. Claus Scheer Technische Universität Berlin Brandschutz praxisgerecht - Bemessung nach neuer DIN 4102-22 Univ.-Prof. a. D. Dipl.-Ing. Claus Scheer Technische Universität Berlin 1 Gliederung Ergänzungsdokumente zur DIN 4102-4 Einwirkungen im Brandfall

Mehr

FREIGESPANNTE HOLZBINDER

FREIGESPANNTE HOLZBINDER Bau-Fachschriften: Nr. 1 FREIGESPANNTE HOLZBINDER Konstruktions- und Berechnungsgrundlagen mit 26 kompletten statischen Berechnungen und Ausführungszeichnungen G. HEMPEL 9. Auflage 1971 BRUDERVERLAG KARLSRUHE

Mehr

Der Eurocode 5 für Deutschland

Der Eurocode 5 für Deutschland BAUWESEN Vorteils-Code inklusive: Dieser Titel steht auch als praktisches E-Book für Sie bereit. Sie sparen 70 % gegenüber dem Normalpreis. Download-Code und weitere Infor ma tionen finden Sie im Buch

Mehr

Stahlbeton for Beginners

Stahlbeton for Beginners Silke Scheerer Dirk Proske Stahlbeton for Beginners Grundlagen für die Bemessung und Konstruktion Zweite Auflage

Mehr

Seite überarbeitet Juni 2015 Kontakt Programmübersicht Bestellformular

Seite überarbeitet Juni 2015 Kontakt Programmübersicht Bestellformular Seite überarbeitet Juni 2015 Kontakt Programmübersicht Bestellformular Infos auf dieser Seite... als pdf Ringdübel... Scheibendübel... Stabdübel... Schrauben... Nägel / stiftförmige Verb.... Ausziehwiderstand...

Mehr

Schraubenverbindungen

Schraubenverbindungen DIN 1052 Schraubenverbindungen 2 Holzschraubenverbindungen Geregelt in Abschnitt 12.6 der DIN 1052 Geregelt sind Schrauben mit Gewinde nach DIN 7998 mit 4 mm oder mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung

Mehr

Technischer Bericht 041 / 2006

Technischer Bericht 041 / 2006 Technischer Bericht 041 / 2006 Datum: 08.08.2006 Autor: Dr. Peter Langer Fachbereich: Anwendungsforschung DIN 1055-100 Einwirkungen auf Tragwerke Teil 100: Grundlagen der Tragwerksplanung, Sicherheitskonzept

Mehr

Konstruktiver Ingenieurbau kompakt

Konstruktiver Ingenieurbau kompakt Bauwerk Konstruktiver Ingenieurbau kompakt Formelsammlung und Bemessungshilfen nach Eurocode für die Bereiche: Lastannahmen, Holzbau, Mauerwerksbau, Stahlbau, Stahlbetonbau, Geotechnik, Statische Hinweise

Mehr

-BEMESSUNG EINFACHER BAUTEILE- Prof. Dr.-Ing. Jens Minnert Fachhochschule Gießen-Friedberg TEIL 7 BEMESSUNG IM STAHLBAU.

-BEMESSUNG EINFACHER BAUTEILE- Prof. Dr.-Ing. Jens Minnert Fachhochschule Gießen-Friedberg TEIL 7 BEMESSUNG IM STAHLBAU. STAHLBAU -BEMESSUNG EINFACHER BAUTEILE- Prof. Dr.-Ing. Jens Minnert Fachhochschule Gießen-Friedberg Nachweiskonzept Die Beanspruchung S d darf nicht größer sein als die Beanspruchbarkeit R d eines Bauteils

Mehr

BERECHNUNGSNORMEN BRÜCKENBAU

BERECHNUNGSNORMEN BRÜCKENBAU Seite: 1 / 5 BERECHNUNGSNORMEN BRÜCKENBAU Bearbeiter: Dipl.-Ing. Reiter Stand: Nov 2005 Verfasser: Dipl.-Ing. Hubert REITER Stand: Jan 2011 BRÜCKEN- & TUNNELBAU Seite: 2 / 5 NORMEN Nachfolgend sind die

Mehr

Allgemeine Regeln und Regeln für den Hochbau

Allgemeine Regeln und Regeln für den Hochbau DIN EN 1995-1-1 1 1 DIN EN 1995-1-1/NA 1 1/NA Eurocode 5: Bemessung und Konstruktion von Holzbauten Allgemeine Regeln und Regeln für den Hochbau 1 Tragwerksplanung auf Grundlage von Teilsicherheitsbeiwerten

Mehr

Zugtragfähigkeit von ASSY plus VG schrauben Holz-Holz

Zugtragfähigkeit von ASSY plus VG schrauben Holz-Holz Zugtragfähigkeit von ASSY plus VG schrauben Holz-Holz VERSTÄRKT DAS HOLZ - STATT ES ZU SPALTEN 02.05.2016 Inhaltsverzeichnis Seite 3 Bestiung der Zugtragfähigkeit - Tabellenwerte von ASSY plus VG Schrauben

Mehr

Teil 1 Wichten und Flächenlasten von Baustoffen, Bauteilen und Lagerstoffen

Teil 1 Wichten und Flächenlasten von Baustoffen, Bauteilen und Lagerstoffen DIN 1055 Einwirkungen auf Tragwerke Teil 1 Wichten und Flächenlasten von Baustoffen, Bauteilen und Lagerstoffen Teil 2 Bodenkenngrößen Teil 3 Eigen- und Nutzlasten für Hochbauten Teil 4 Windlasten Teil

Mehr

Dipl.-Ing. Herbert Horn - Dipl.-Ing. Alois Haider Dipl.-Ing. Paul Jobst Lastannahmen nach Eurocode 1

Dipl.-Ing. Herbert Horn - Dipl.-Ing. Alois Haider Dipl.-Ing. Paul Jobst Lastannahmen nach Eurocode 1 Übersicht Eurocodes Grundlagen der Tragwerksplanung ÖN Nutzlasten & Eigengewichte ÖN EN/B 1991-1-1 Brandeinwirkungen ÖN EN/B 1991-1-2 Schneelasten ÖN EN/B 1991-1-3 Windlasten ÖN EN/B 1991-1-4 Temperatureinwirkungen

Mehr

Wolfram Lohse. Stahlbau , überarbeitete und aktualisierte Auflage. Mit 285 Abbildungen, 66 Tafeln und 71 Beispielen

Wolfram Lohse. Stahlbau , überarbeitete und aktualisierte Auflage. Mit 285 Abbildungen, 66 Tafeln und 71 Beispielen Wolfram Lohse Stahlbau 1 24., überarbeitete und aktualisierte Auflage Mit 285 Abbildungen, 66 Tafeln und 71 Beispielen Teubner B.G.Teubner Stuttgart Leipzig Wiesbaden Inhalt 1 Werkstoffe, Ausführung und

Mehr

Abscheren stiftförmiger Verbindungsmittel (Holz Holz)

Abscheren stiftförmiger Verbindungsmittel (Holz Holz) DIN 1052 Abscheren stiftförmiger Verbindungsmittel (Holz Holz) 2 Verbindungen mit stiftförmigen metallischen Verbindungsmitteln Stabdübel und Passbolzen (12.3) Bolzenverbindungen (12.4) Gewindestangen

Mehr

Tabellen zur Tragwerklehre

Tabellen zur Tragwerklehre Tabellen zur Tragwerklehre 7., überarbeitete Auflage Univ.-Prof. em. Dr.-Ing. Franz Krauss Lehrstuhl für Baukonstruktion (Tragwerklehre) RWTH Aachen Univ.-Prof. Dr.-Ing. Wilfried Führer Inhaber des Lehrstuhls

Mehr

HOLZBAU II Polymodul B VL 7 Holzverbindungen

HOLZBAU II Polymodul B VL 7 Holzverbindungen HOLZBAU II Polymodul B 2.6.5 VL 7 Holzverbindungen Prof. Dr. Wieland Becker 1 Empfehlenswerte Links http://www.holzbau-amann.de/home.html http://www.adams-holzbau.de/2_leistungen.html http://www.stephan-holz.de/

Mehr

Ingenieurholzbau I, WS 2005/06

Ingenieurholzbau I, WS 2005/06 Fachhochschule Augsburg Studiengang Bauingenieurwesen Name:... Ingenieurholzbau I, WS 2005/06 Prüfungstag: 03.02.2006 Arbeitszeit: 90 Minuten Hilfsmittel: Formelsammlung, Bemessungstabellen Aufgabe 1 (ca.

Mehr

HOLZBAU II Polymodul B VL 10 Holzverbindungen

HOLZBAU II Polymodul B VL 10 Holzverbindungen HOLZBAU II Polymodul B 2.6.3 VL 10 Holzverbindungen Prof. Dr. Wieland Becker 1 Empfehlenswerte Links http://www.holzbau-amann.de/home.html http://www.adams-holzbau.de/2_leistungen.html http://www.stephan-holz.de/

Mehr

Einführung in die Bemessung nach neuer DIN 1052

Einführung in die Bemessung nach neuer DIN 1052 Einführung in die Bemessung nach neuer DIN 1052 Univ.- Prof. a. D. Claus Scheer, Technische Universität Berlin. Univ.-Prof. a.d. C. Scheer Seitenanzahl Entwiclung der DIN 1052 275 250 225 200 175 150 125

Mehr

Verbindungsmittel nach der neuen DIN 1052

Verbindungsmittel nach der neuen DIN 1052 nach der neuen DIN 1052 Vorbei sind die Zeiten, als man durch das schlichte Nachschlagen in einer Tabelle die Tragfähigkeit einer Nagelverbindung bestimmen konnte. Die Tragfähigkeit einer Verbindung im

Mehr

Gottfried C. O. Lohmeyer. Baustatik 2. Festigkeitslehre

Gottfried C. O. Lohmeyer. Baustatik 2. Festigkeitslehre Gottfried C. O. Lohmeyer Baustatik 2 Festigkeitslehre 8., überarbeitete und erweiterte Auflage Mit 260 Abbildungen, 90 Tafeln, 145 Beispielen und 48 Übungsaufgaben Te Ubner HLuHB Darmstadt MI HU 15182717

Mehr

DIN. DIN 1052 Praxishandbuch Holzbau. Beuth ,6,. HOLZBAU ~ DEUTSCHLAND BUND DEUTSCHER ZIMMERMEISTER. 2., überarbeitete Auflage 2010

DIN. DIN 1052 Praxishandbuch Holzbau. Beuth ,6,. HOLZBAU ~ DEUTSCHLAND BUND DEUTSCHER ZIMMERMEISTER. 2., überarbeitete Auflage 2010 ,6,. HOLZBAU ~ DEUTSCHLAND BUND DEUTSCHER ZIMMERMEISTER im Zentralverband des Deutschen Baugewerbes DIN DIN 1052 Praxishandbuch Holzbau 2., überarbeitete Auflage 2010 Herausgeber: Fördergesellschaft Holzbau

Mehr

1. Nachweis der Querschnittstragfähigkeit

1. Nachweis der Querschnittstragfähigkeit TU Cottbus 1. Nachweis der Querschnittstragfähigkeit P Vk g k h 0 b iegeträger: Vollholz C30 b/h = 20/30 Nutzungsklasse NKL 2 charakteristische Werte der Einwirkungen: Eigengewicht: g k = 5,0 kn/m (mit

Mehr

34H Giebel-/Holzstrebe nach DIN 1052

34H Giebel-/Holzstrebe nach DIN 1052 Programmvertriebsgesellschaft mbh Lange Wender 1 34246 Vellmar BTS STATIK-Beschreibung - Bauteil: 34H Giebel-/Holzstrebe nach DIN 1052 Seite 1 34H Giebel-/Holzstrebe nach DIN 1052 (Stand: 28.01.2010) Das

Mehr

Lohmeyer Baustatik 1

Lohmeyer Baustatik 1 Lohmeyer Baustatik 1 Grundlagen und Einwirkungen Bearbeitet von Stefan Baar 12., vollständig überarbeitete und aktualisierte Auflage 2016. Buch. XVI, 332 S. Gebunden ISBN 978 3 8348 1792 1 Format (B x

Mehr

Statikbuch Charakteristische Werte Pitzl HVP Verbinder

Statikbuch Charakteristische Werte Pitzl HVP Verbinder kompetent und leistungsstark Statikbuch Charakteristische Werte Pitzl HVP Verbinder einfach schnel l sichtbar oder ver deckt 1. Allgemeines Pitzl HVP Verbinder sind zweiteilige Verbinder für verdeckte

Mehr

b. Nationaler Anhang EC5 für Deutschland und Österreich

b. Nationaler Anhang EC5 für Deutschland und Österreich 1. Grundlagen und Hintergründe der 70%-Regel a. DIN 1052 Schon in den Normen DIN 1052 von 2004-08, von 2008-12 und deren Berichtigung von 2010-05 wurde im Kapitel 8.3 Zeitabhängige Verformungen, Abschnitt

Mehr

Bachelorarbeit. Brandschutznachweise im Stahl- und Stahlverbundbau nach Eurocode. (Zusammenfassung) Aufgabensteller: Prof. Dr. Ing.

Bachelorarbeit. Brandschutznachweise im Stahl- und Stahlverbundbau nach Eurocode. (Zusammenfassung) Aufgabensteller: Prof. Dr. Ing. Bachelorarbeit Brandschutznachweise im Stahl- und Stahlverbundbau nach Eurocode (Zusammenfassung) Aufgabensteller: Prof. Dr. Ing. Othmar Springer Bearbeiter: Martin Paulus September 2010 Seite 1 Einführung:

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Hauptteil I: Grundlagen (K. Hebestreit)... 1 1 Hinweise zu den bautechnischen Unterlagen... 1 2 Einwirkungen... 3 3 Erforderliche Nachweise... 4 3.1 Grenzzustände der Tragfähigkeit... 4 3.2 Grenzzustände

Mehr

Sparren- und Pfettendach

Sparren- und Pfettendach 38 Sparren- und Pfettendach Dipl.-Ing. Petra Licht Sparren- und Pfettendach Leistungsbeschreibung des BauStatik-Moduls S101 Sparren- und Pfettendach, DIN 1052 (12/08) Das Programm S101 Sparren- und Pfettendach

Mehr

Konstruktiver Ingenieurbau kompakt

Konstruktiver Ingenieurbau kompakt Prof. Dr.-Ing. Klaus Hoischemacher Prof. Dr.-Ing. Klaus Peters Prof. Dr.-Ing. Leif A. Peterson Prof. Oipl.-Ing. Klaus-Jürgen Schneider Prof. Dr.-Ing. Ralf Thiele Konstruktiver Ingenieurbau kompakt Formelsammlung

Mehr

François Colling. Holzbau

François Colling. Holzbau François Colling Holzbau François Colling Holzbau Grundlagen, Bemessungshilfen 2., überarbeitete Auflage Mit 223 Abbildungen und 129 Tabellen STUDIUM Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

Fachwerkträger für den industriellen Holzbau Karlsruher Tage 2012 Holzbau: Forschung für die Praxis

Fachwerkträger für den industriellen Holzbau Karlsruher Tage 2012 Holzbau: Forschung für die Praxis Karlsruher Tage 2012 Holzbau: Forschung für die Praxis Markus Enders-Comberg 1 14.12.2010 www.kit.edu Ein Fachwerk ist ein Tragsystem aus mehreren Stäben, die durch Gelenke an den Stabenden miteinander

Mehr

Entwicklung der Eurocodes (Stand: )

Entwicklung der Eurocodes (Stand: ) EUROCODE 0 Grundlagen DIN EN 1990 DIN EN 1990/NA Grundlagen der Tragwerksplanung EUROCODE 1 Einwirkungen auf Tragwerke DIN EN 1991-1-1 Teil 1-1: Allgemeine Einwirkungen auf Tragwerke - Wichten, Eigengewicht

Mehr

Berechnungsbeispiele zur DIN EN und DIN EN /NA

Berechnungsbeispiele zur DIN EN und DIN EN /NA Galileo Galilei (1564-1642) Robert Hooke (1635-1702) Jacob Bernoulli (1654-1705) Leonhard Euler (1707-1783) Berechnungsbeispiele zur DIN EN 1995-1-1 und DIN EN 1995-1-1/NA Lösungen können am bei verglichen

Mehr

2 Newsletter 19/2 Oktober 2011

2 Newsletter 19/2 Oktober 2011 Newsletter 19/ Oktober 011 Holzbau nach Eurocode 5 3 Vorwort Die Einführung der europäischen Normung im konstruktiven Ingenieurbau steht bevor; bereits Ende 010 wurden wesentliche Teile der Eurocodes veröffentlicht,

Mehr

Holzbau Teil. Dach- und Hallentragwerke. We rne r-ver rlag. Prof. Dipl.-Ing. Gerhard Werner. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage

Holzbau Teil. Dach- und Hallentragwerke. We rne r-ver rlag. Prof. Dipl.-Ing. Gerhard Werner. vollständig überarbeitete und erweiterte Auflage 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Prof. Dipl.-Ing. Gerhard Werner Holzbau Teil Dach- und Hallentragwerke

Mehr

Konstruktiver Ingenieurbau kompakt

Konstruktiver Ingenieurbau kompakt Prof. Dr.-Ing. Klaus Holschemacher Prof. Dr.-Ing. Klaus Peters Prof. Dipl.-Ing. Klaus-Jürgen Schneider Prof. Dr.-Ing. Günter Steck Prof. Dr.-Ing. Ralf Thiele Konstruktiver Ingenieurbau kompakt Formelsammlung

Mehr

Bemessungsbeispiele nach Eurocode 5

Bemessungsbeispiele nach Eurocode 5 Mandy Peter Claus Scheer Verbindungen und Konstruktionen des Holzbaus auf der Grundlage der Eurocodes. Vorangestellt werden ausführliche Erläuterungen der Regelungen der DIN EN 1995 hinsichtlich der Grundlagen

Mehr

Gedübelter Balken HO5

Gedübelter Balken HO5 Gedübelter Balken HO5 Handbuch für Anwender von F+L-Statikprogrammen für Windows Friedrich + Lochner GmbH 009 F+L im Internet www.frilo.de E-Mail: info@frilo.de HO5 Handbuch, Revision 1/009 HO5 - Gedübelter

Mehr

Institut für Tragwerkslehre und Ingenieurholzbau - Fakultät für Architektur und Raumplanung. Trag Werk Holz Bau

Institut für Tragwerkslehre und Ingenieurholzbau - Fakultät für Architektur und Raumplanung. Trag Werk Holz Bau 1 TECHNISCHE UNIVERSITÄT WIEN FAKULTÄT FÜR ARCHITEKTUR INSTITUT FÜR TRAGWERKSLEHRE UND INGENIEURHOLZBAU PROF. WOLFGANG WINTER DR. KARLHEINZ HOLLINSKY DI JOSEF WOLFSGRUBER DI IRENE PRIELER ING. SUSANNE

Mehr

DEUTSCHE NORM DIN 1052. Entwurf, Berechnung und Bemessung von Holzbauwerken Allgemeine Bemessungsregeln und Bemessungsregeln für den Hochbau

DEUTSCHE NORM DIN 1052. Entwurf, Berechnung und Bemessung von Holzbauwerken Allgemeine Bemessungsregeln und Bemessungsregeln für den Hochbau DEUTSCHE NORM DIN 1052 August 2004 X ICS 91.080.20 Ersatzvermerk siehe unten Entwurf, Berechnung und Bemessung von Holzbauwerken Allgemeine Bemessungsregeln und Bemessungsregeln für den Hochbau Design

Mehr

Grat-/Kehlsparren... Pult-/Satteldach... im zweiten Registerblatt werden alle notwendigen Eingaben zum verwendeten Verbindungsmittel vorgenommen.

Grat-/Kehlsparren... Pult-/Satteldach... im zweiten Registerblatt werden alle notwendigen Eingaben zum verwendeten Verbindungsmittel vorgenommen. Detailinformationen Allgemeines... Haupteingabefenster... Anschluss mit Seitenhölzern... mit Zangen...... mit Seitenblechen... Verbindungsmittel Anord. der Verbindungsmittel Schnittgrößeneingabe... Ausnutzungen...

Mehr

Baustatik und Holzbau. Übungen Holzbau I. DIN EN Eurocode 5: DIN EN Nationaler Anhang: DIN EN /A2:

Baustatik und Holzbau. Übungen Holzbau I. DIN EN Eurocode 5: DIN EN Nationaler Anhang: DIN EN /A2: Prof. Ralf-W. Boenberg Baustatik un Holzbau Hochschule Wismar Übungen Holzbau I DIN EN 1995-1-1 Eurocoe 5:2010-12 DIN EN 1995-1-1 Nationaler Anhang:2013-08 DIN EN 1995-1-1/A2:2014-07 Wintersemester 2017/2018

Mehr

Formeln und Tabellen Stahlbau

Formeln und Tabellen Stahlbau Erwin Piechatzek Eva-Maria Kaufmann Formeln und Tabellen Stahlbau Nach DIN 18800 (1990) mit 146 Tabellen und 18 vollständig durchgerechneten Beispielen 3., überarbeitete und aktualisierte Auflage vieweg

Mehr

Baugrund - Sicherheitsnachweise im Erd- und Grundbau - Ergänzende Regelungen zu DIN EN

Baugrund - Sicherheitsnachweise im Erd- und Grundbau - Ergänzende Regelungen zu DIN EN DIN 1054:2010-12 (D) Baugrund - Sicherheitsnachweise im Erd- und Grundbau - Ergänzende Regelungen zu DIN EN 1997-1 Inhalt Seite Vorwort...6 1 Anwendungsbereich...8 2 Ergänzende Regelungen zu DIN EN 1997-1:2009-09...8

Mehr

X-Lam Designer für Derix Brettsperrholz. Benutzerhandbuch. X-Lam Designer. Version 2.2. Seite 1

X-Lam Designer für Derix Brettsperrholz. Benutzerhandbuch. X-Lam Designer. Version 2.2. Seite 1 X-Lam Designer Version 2.2 Seite 1 INHALTSVERZEICHNIS 1 Allgemeines... 4 1.1 Systemvoraussetzungen... 4 1.2 Berechnungsverfahren... 4 1.3 Verwendete Normen und Richtlinien... 4 1.4 Übersetzungen... 5 2

Mehr

Eingabeoberfläche... Leistungsumfang... Stichwortverzeichnis... Druckdokumente... Normen / Literatur...

Eingabeoberfläche... Leistungsumfang... Stichwortverzeichnis... Druckdokumente... Normen / Literatur... Detailinformationen Haupteingabefenster... Eingabe der Rippen...... der Beplankung... Schnittgr. Grenzz. Gebrauchst.... Tragfähigkeit... Darstellung Ausnutzungen... Nachweise... Handbuch... Programmübersicht...

Mehr

Untersuchungen zum Trag- und Verformungsverhalten von Holzfaserdämmplatten (HFDP) und Holz-HFDP-Verbindungen

Untersuchungen zum Trag- und Verformungsverhalten von Holzfaserdämmplatten (HFDP) und Holz-HFDP-Verbindungen Untersuchungen zum Trag- und Verformungsverhalten von Holzfaserdämmplatten (HDP) und Holz-HDP-Verbindungen Dipl.-Ing. Gunnar Gebhardt Univ.-Prof. Dr.-Ing. Hans Joachim Blaß Lehrstuhl für Ingenieurholzbau

Mehr

HOLZBAU I Polymodul B VL 5 Holztragwerke als komplexe Systeme -Hallen

HOLZBAU I Polymodul B VL 5 Holztragwerke als komplexe Systeme -Hallen HOLZBAU I Polmodul B 2.6.5 VL 5 Holtragwerke als komplexe Ssteme -Hallen Prof. Dr. Wieland Becker 1 http://www.holbau-amann.de/home.html http://www.adams-holbau.de/2_leistungen.html http://www.stephan-hol.de/

Mehr

Europäische Normung im Holzbau Normenpaket, Änderungen gegenüber DIN 1052

Europäische Normung im Holzbau Normenpaket, Änderungen gegenüber DIN 1052 Europäische Normung im Holzbau Normenpaket, Änderungen gegenüber DIN 1052 François Colling Gliederung Normungspaket EC 5 Was hat sich geändert? Sicherheitskonzept Bauteile Verbindungen Zusammenfassung

Mehr

haubold Jumbo -Wellennägel gemäß allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z

haubold Jumbo -Wellennägel gemäß allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z haubold Jumbo -Wellennägel gemäß allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z-9.1-608 haubold Jumbo -Wellennägel gemäß Z-9.1-608 Seite 1 von 6 Allgemeines: Die Herstellung eines schubsteifen Plattenstoßes

Mehr

Z Juni 2016

Z Juni 2016 23.06.2016 I 52-1.9.1-57/14 Z-9.1-838 23. Juni 2016 21. September 2018 Pollmeier Furnierwerkstoffe GmbH Pferdsdorfer Weg 6 99831 Creuzburg Furnierschichtholz aus Buche zur Ausbildung stabförmiger und flächiger

Mehr

Entwicklung der Eurocodes (Stand: )

Entwicklung der Eurocodes (Stand: ) EUROCODE 0 Grundlagen DIN EN 1990 DIN EN 1990/NA Grundlagen der Tragwerksplanung DIN EN 1990/NA/A1 2012-08 EUROCODE 1 Einwirkungen auf Tragwerke DIN EN 1991-1-1 Teil 1-1: Allgemeine Einwirkungen auf Tragwerke

Mehr

HOLZBAU II Polymodul B VL 6 Stabilität und Bemessung

HOLZBAU II Polymodul B VL 6 Stabilität und Bemessung Hbt holbau trier HOLZBAU II Polmodul B.6.5 VL 6 Stabilität und Bemessung Prof. Dr. Wieland Becker 1 Hbt holbau trier http://www.holbau-amann.de/home.html http://www.adams-holbau.de/_leistungen.html http://www.stephan-hol.de/

Mehr

Bemessungshilfen für Holzbemessung im Brandfall nach DIN 4102-22:2004-11

Bemessungshilfen für Holzbemessung im Brandfall nach DIN 4102-22:2004-11 Bemessungshilen ür Holzbemessung im Brandall nach DIN 102-22:200-11 1. Baustokennwerte Rechenwerte ür die charakteristischen Festigkeits-, Steigkeits- und Rohdichtekennwerte ür maßgebende Nadelhölzer und

Mehr

Brandschutz im Mauerwerksbau

Brandschutz im Mauerwerksbau Brandschutz im Mauerwerksbau DIN EN 1996 Teil 1-2 Tragwerksbemessung für den Brandfall Heißbemessung nach Eurocode 6 Industrieverbände Duisburg Dr. Dieter Figge MBO Fassung 11/2002 - Geändert am 05/2016

Mehr

Gerhard Werner Karlheinz Zimmer. Holzbau 1

Gerhard Werner Karlheinz Zimmer. Holzbau 1 Gerhard Werner Karlheinz Zimmer Holzbau 1 Gerhard Werner Karlheinz Zimmer Holzbau 1 Grundlagen DIN 1052 (neu 2008) und Eurocode 5 Neu bearbeitet von Karlheinz Zimmer und Karin Lissner 4., neu bearbeitete

Mehr

Nagelverbindungen. Geregelt in Abschnitt 12.5 der DIN 1052 Nagelform und Materialien geregelt in DIN EN

Nagelverbindungen. Geregelt in Abschnitt 12.5 der DIN 1052 Nagelform und Materialien geregelt in DIN EN DIN 1052 Nagelverbindungen 2 Nagelverbindungen Geregelt in Abschnitt 12.5 der DIN 1052 Nagelform und Materialien geregelt in DIN EN 10230-1 3 Nagelköpfe Flachkopf Großer Flachkopf Senkkopf Flacher Senkkopf

Mehr

Randbalkenanschluss für ASSY SCHRAUben Holz-Holz

Randbalkenanschluss für ASSY SCHRAUben Holz-Holz Randbalkenanschluss für ASSY SCHRAUben Holz-Holz VERBINDET DAS HOLZ - STATT ES ZU SPALTEN 18.07.2016 Inhaltsverzeichnis Wertebestimmung Seite 3 Verwendung der Tabellenwerte Seite 7 Randbalkenanschluss

Mehr

V Bauteile aus Holz und ihre Verbindungen I

V Bauteile aus Holz und ihre Verbindungen I V Bauteile aus Holz und ihre Verbindungen I 0 Inhaltsverzeichnis 0 Inhaltsverzeichnis... I 1 Einführung in Eurocode 5... 1 2 Holz als Baustoff... 23 2.1 Prolog... 23 2.2 Die Holzstruktur... 23 2.3 Holz-

Mehr

prof. dr.-ing. h a r t m u t e r n e r Verwendung von Würth ASSY 3.0 Kombi Holzschrauben als Transportanker

prof. dr.-ing. h a r t m u t e r n e r Verwendung von Würth ASSY 3.0 Kombi Holzschrauben als Transportanker Prof. Dr.-Ing. Hartmut Werner,, Adolf Würth GmbH & Co.KG Postfach D-74650 Künzelsau Datum: 15.01.2011 Gutachtliche Stellungnahme Verwendung von Würth ASSY 3.0 Kombi Holzschrauben als Transportanker 1 Allgemeines

Mehr

Stand a 3,c. a k S F. Bemessungshinweise. Hinweise zur Bemessung von tragenden SPAX -Verbindungen

Stand a 3,c. a k S F. Bemessungshinweise. Hinweise zur Bemessung von tragenden SPAX -Verbindungen a Stand 08.2011 F a a k S F Bemessungshinweise Hinweise zur Bemessung von tragenden SPAX -Verbindungen a 3,c Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Bezeichnungen Formelzeichen... 4 Ermittlung der Holzdicken

Mehr

A Einführung. A Einführung 1

A Einführung. A Einführung 1 A Einführung 1 A Einführung A1 Europäisches Normenpaket A1.1 Europäische Entwicklung In nahezu allen europäischen Ländern werden die Eurocodes, wenn auch zeitverzögert, eingeführt. Die Eurocodes sind ein

Mehr

Bemessung im Betonbau

Bemessung im Betonbau Manfred Curbach Franz-Hermann Schlüter Bemessung im Betonbau Formeln, Tabellen, Diagramme Ernst & Sohn A W i l e y C o m p a n y 0 Inhalts verzeichni s Vorwort Inhaltsverzeichnis V VIII 1 Bezeichnungen

Mehr

Inhalt. A Hinweise. B Einführung in Eurocode 2-1-1

Inhalt. A Hinweise. B Einführung in Eurocode 2-1-1 Inhalt A Hinweise 1 Download-Bereich 1 2 Installation / Start 2 3 Bedienungshinweise 2 3.1 PDF-Dokument 2 3.2 EDV-Tools 3 3.2.1 Interaktive Bemessungshilfen 4 3.2.2 Schnittgrößen 12 3.2.3 Baustoffe 14

Mehr

Versuche zur DIN 1052

Versuche zur DIN 1052 Versuche zur DIN 1052 Teilprojekt II: Einsatz visueller Medien in der Aus-, Fort- und Weiterbildung im Zimmerer- und Holzbaugewerbe Weiterentwicklung des Zimmerer Zentrums Kassel zum Kompetenzzentrum des

Mehr

Stand EC5 + NA. a 3,c. a k S F. Bemessungshinweise. Hinweise zur Bemessung von tragenden SPAX-Verbindungen

Stand EC5 + NA. a 3,c. a k S F. Bemessungshinweise. Hinweise zur Bemessung von tragenden SPAX-Verbindungen a a Stand 07.2012 EC5 + NA F a k S F Bemessungshinweise Hinweise zur Bemessung von tragenden SPAX-Verbindungen a 3,c Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Bezeichnungen Formelzeichen... 4 Ermittlung

Mehr

Neue DIN 4223 für vorgefertigte Bauteile aus bewehrtem Porenbeton

Neue DIN 4223 für vorgefertigte Bauteile aus bewehrtem Porenbeton Neue DIN 4223 für vorgefertigte Bauteile aus bewehrtem Porenbeton Mit der DIN 4223:2003-12 Vorgefertigte Bauteile aus dampfgehärtetem Porenbeton liegt eine grundsätzlich neue Baustoff- und Bemessungsnorm

Mehr

Zugschertragfähigkeiten von ASSY SCHRAUben Nadelholz r k 350kg/m³

Zugschertragfähigkeiten von ASSY SCHRAUben Nadelholz r k 350kg/m³ Zugschertragfähigkeiten von ASSY SCHRAUben Nadelholz r k 350kg/m³ 27.10.2016 Inhaltsverzeichnis Zugscherwerttabellen Nadelholz Allgemein Bestimmung der Tabellenwerte Seite 3 Verwendung der Tabellenwerte

Mehr

Typenstatische Berechnung für GH Gerberverbinder Typ 3

Typenstatische Berechnung für GH Gerberverbinder Typ 3 Datei: GH-Gerberverbinder 07-12-2010.doc Datum: 07.12.2010 Typenstatische Berechnung für GH Gerberverbinder Typ 3 Auftraggeber: GH-Baubeschläge GmbH Austraße 34 D 73235 Weilheim/Teck Umfang der Berechnungen:

Mehr

T - B a l k e n t r ä g e r - K o m b i l o c h b i l d

T - B a l k e n t r ä g e r - K o m b i l o c h b i l d Bauteile: T - B a l k e n t r ä g e r - K o m b i l o c h b i l d Artikel-Nr.: 5225 80 x 62 x 104 x 3/6 mm 5226 120 x 62 x 104 x 3/6 mm 5227 160 x 62 x 104 x 3/6 mm 5228 200 x 62 x 104 x 3/6 mm 5229 240

Mehr

Verbindungsmittel auf Zug

Verbindungsmittel auf Zug DIN 1052 Verbindungsmittel auf Zug 2 Versagensarten bei Beanspruchung in Schaftrichtung Herausziehen des Verbindungsmittels aus dem Holzteil Durchziehen des Verbindungsmittelkopfes Abscheren des Verbindungsmittelkopfes

Mehr

10 Mechanische Holzverbindungen, Allgemeines

10 Mechanische Holzverbindungen, Allgemeines Mechanische Holzverbindungen, Allgemeines.1 Übersicht über mechanische Holzverbindungen Mechanische Holzverbindungen nach DIN 52: 2004-08 sind tragende Verbindungen von Bauteilen aus Holzbaustoffen untereinander

Mehr

Tragwerksplanung für den Turm einer Windenergieanlage in Holzbauweise

Tragwerksplanung für den Turm einer Windenergieanlage in Holzbauweise / Holzminden/ Göttingen Fachbereich Bauingenieurwesen Tragwerksplanung für den Turm einer Windenergieanlage in Holzbauweise Diplomarbeit SS 2004 Angefertigt von: Markus Golinski Erstprüfer: Prof. Dipl.

Mehr