Qualität und Zuverlässigkeit - Fundamente für den dauerhaften Erfolg

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Qualität und Zuverlässigkeit - Fundamente für den dauerhaften Erfolg"

Transkript

1 Einladung zur 17. FED-Konferenz Elektronik-Design Leiterplatten 2009 Qualität und - Fundamente für den dauerhaften Erfolg 24. bis 26. September 2009 Maritim Hotel Magdeburg Stellen Sie sich Ihr Programm zusammen! 36 Vorträge 16 Workshops 8 Seminare IPC-Richtlinien-Fachausstellung Firmenausstellung Fachbuchausstellung Stadtführung mit Magdeburger Dom und Hundertwasserhaus Festabend mit E 2 MS-Award-Verleihung Qualität und sind die Schlüsselworte der diesjährigen 17. FED-Konferenz. Sie sind eng verknüpft mit den Herausforderungen des Jahres: Chancen zu sehen in einer Zeit der wirtschaftlichen Schwäche, des Umbruchs, der Neuorientierung. In unserer Branche wären die besten Produktideen oder Prozessinnovationen kaum etwas wert, führten sie nicht zu Qualitätsprodukten oder stabilen Produktionsprozessen. Doch daran muss hart gearbeitet werden, in allen Disziplinen: beim Design der Leiterplatte und Baugruppe, bei der Leiterplattenherstellung und schließlich in der fertigung. Lassen Sie sich auch in diesem Jahr wieder durch Fachbeiträge und Erfahrungsaustausch auf der FED-Konferenz bei Ihrer täglichen Arbeit unterstützen. Führungskräfte, Experten, aber auch Newcomer aus der Entwicklung, dem Design und der Technologie von Leiterplatten und elektronischen finden unter 8 Seminaren, 16 Workshops und 36 Vorträgen ihre Schwerpunkte in Sachen Wissenserwerb. Behandelt werden Fragestellungen der Aufbau- und Verbindungstechnik, der Prozessführung und -optimierung, der Schaltungssimulation und des CAD- Designs diesmal unter besonderer Beachtung der Gesichtspunkte Qualität und sponsored by: als Fundamente für den dauerhaften Erfolg. Ein wichtiger Baustein dafür ist gut ausgebildeter Nachwuchs. Aus diesem Grund führt der FED am Samstag den 1. FED-Schülertag durch. Jugendlichen in der Berufsfindungsphase werden Einblicke in unsere Branche gegeben und berufliche Perspektiven in der Welt der Elektronik aufgezeigt. Im Namen des FED-Vorstandes lade ich Sie recht herzlich nach Magdeburg ein ergreifen Sie Ihre Chance! Ihr Dr. Werner Witte Vorsitzender im FED-Vorstand Nutzen Sie den Online-Registrierservice unter

2 Donnerstag, 24. September :30-12:30 und 13:30-17:00 Seminare Seminar 1 Fortschrittliche Test- und Adaptionsmethoden in der Elektronik (Test-Seminar) Seminar 2 High-Speed- Leiterplattenentwurf unter Berücksichtigung der Signalintegrität (Beginn: 9:00 Uhr) Seminar 3 Theorie und Praxis der Qualitätsfähigkeit von Prozessen und Fertigungseinrichtungen (SPC, Cmk, Cpk) Seminar 4 Seminar 5 Stromtragfähigkeit Theorie und Praxis und thermisches für die zuverlässige Prüfung von Verhalten von Leiterplatten und Leuchtdioden Diskussion der (LED) IPC-2221, DIN IEC 326 und IPC :00 FED-Mitgliederversammlung Seminar 6 RoHS-konforme fehlerfrei und wirtschaftlich produzieren (Beginn: 9:00 Uhr) Seminar 7 Abstrahl- und Störfestigkeitsverhalten von Leiterplatten und elektronischen (EMV-Seminar) (Beginn: 9:00 Uhr) Seminar 8 Einführung in die ssicherung elektronischer Bauelemente und Systeme Seminar 1: Fortschrittliche Test- und Adaptionsmethoden in der Elektronik (Test-Seminar) Dieses Seminar vermittelt den Teilnehmern die Grundlagen der prüfung sowie die Qualitätsregelkreise in der Serienproduktion. Inhalt und Durchführung sind praxisorientiert und werden durch die langjährige Erfahrung der Referenten als Dienstleister und Hersteller von Produkten der Prüftechnik gestützt. Testadapter-Typen und Anwendungen, Federkontaktstifte Wechselwirkungen Designer-Adapter Standardisierte Prüfmethoden für Design for Testability (DFT) Automatische Optische Inspektion (AOI) Referenten: Andreas Menge, Prüftechnik Schneider & Koch GmbH Martin Pfefferl, GPS Prüftechnik GmbH Zielgruppe: Mitarbeiter aus den Bereichen Entwicklung, Produktion, Prüffeld und Qualitätsmanagement von elektronischen Bauelementen und Seminar 2: High-Speed-Leiterplattenentwurf Grundlagen schneller Digital-Signalübertragung und Entwurf von Impedanz-Leiterplatten unter Berücksichtigung der Signalintegrität Was ist High-Speed? System-Anforderungen für High-Speed/Hightech - Impuls-Störspektrum (Oberwellen): Ab wann sind Leitungen kritisch lang, also Wellenleiter? Impedanzkontrollierte Leitungen als Lösung für lange Leitungen; Microstrip und Stripline Wo fl ießt der Impulsstrom wirklich? HF-Rückstromweg, Auswirkung von Schlitzen in Masselagen Terminierung gegen Refl exionen: Wie layoute und terminiere ich Busse und Sterntopologien? Design-Strategie (Terminierung, Topologie, Timing, Designregeln, Constraints Management) Wodurch wird der Crosstalk (Übersprechen) zum Problem? Was kann und muss man dagegen tun? Impuls-Stromversorgung auf die Induktivität kommt es an! Potentiallagenpaare sind Voraussetzung: Die richtige Auswahl, Platzierung und Ankontaktierung der Kondensatoren ist entscheidend. Planung und Aufbau von Impedanz-Multilayern: Geht es schon mit 4-Lagen? Beispiele: 6-lag.ML mit µvias, 8-lag. Multilayer-Varianten und mehr. Symmetrie liefert nicht immer die beste Lösung. Signalintegritäts-Simulation: Modelle, Methoden, Constraints Management, Beispiele und Anwendungen Einfl uss auf die Signalintegrität Lagenaufbau, Impedanz, Kapazität und Induktivität der Bauelemente Differentielle Impedanz für GHz-Anwendungen; Einfl uss des Materials und des Lagenaufbaus Referenten: Prof. Dr. Rainer Thüringer (C.I.D.+), FH Gießen-Friedberg, Friedbert Hillebrand (C.I.D.+), Consultant High-Speed-Design; Augsburg Zielgruppe: Schaltungsentwickler, Leiterplatten- und Systemdesigner, Leiterplattenhersteller, Systemplaner, Mitarbeiter im Prüf- und Testbereich Seminar 3: Theorie und Praxis der Qualitätsfähigkeit von Prozessen und Fertigungseinrichtungen Qualitätmanagementwerkzeuge (SPC, Cmk, Cpk usw.) Beherrschte und qualitätsfähige Prozesse bilden die Grundlage für die Sicherung der Produktqualität. Die Ermittlung und Sicherung der Qualitätsfähigkeit der Prozesse und Fertigungseinrichtungen in den Unternehmen ist deshalb eine Aufgabe, der im Rahmen des modernen Qualitätsmanagements eine erhebliche Bedeutung zukommt. Prozessmodelle nach DIN ISO und Einfl ussgrößen Fähige und beherrschte Prozesse Statistische Prozessanalyse Verteilungsmodelle für Qualitätsmerkmale Bestimmung von Fähigkeitskennzahlen für normalverteilte und nicht normalverteilte Merkmale Bestimmung der Fähigkeitskennzahlen für ein- und zweiseitig tolerierte Merkmale Referent: Prof. Dr.-Ing. habil. Claus Morgenstern (TEQ, Technologietransfer & Qualitätssicherung GmbH) Zielgruppe: Mitarbeiter aus der Fertigung, der Qualitätssicherung und dem Qualitätsmanagement, Konstruktions- und Fertigungsleiter Seminar 4: Stromtragfähigkeit und thermisches Verhalten von Leiterplatten und Diskussion der IPC-2221, DIN IEC 326 und IPC-2152 Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmer in die Lage zu versetzen, weitgehend selbstständig Leiterplattengeometrien für hohe Ströme zu konzipieren. Die technologischen Grundlagen bezüglich des Aufbaus von Hochstrommultilayern werden erarbeitet. Die Kombination hoher Ströme in Verbindung mit Signalstrukturen ist ebenso Inhalt des Seminars wie die Grundlagen der Berechnung mit begleitenden Thermografi euntersuchungen. Die Vorstellung von Ergebnissen aus der Praxis rundet das Seminar ab. Stand der Leiterplattentechnologie heute Die Integration hoher Ströme und Signalstrukturen in einer Baugruppe Berechnungsgrundlagen Strom und Entwärmung Was sagen die Kurven der IPC-2221 und der DIN IEC 326 aus? Diskussion der IPC-2221, DIN IEC 326 und IPC-2152 Darstellung neuer Erkenntnisse und deren Aussagefähigkeit Berechnung mit unterschiedlichen Methoden Thermografi e in Theorie und Praxis Beispiele aus der Praxis: Berechnung und Ergebnisse Hohe Ströme und Leiterplattenaufbauten Referenten: Dipl.-Ing. Lothar Oberender und Johann Hackl, Häusermann GmbH in Gars am Kamp, Österreich Zielgruppe: Mitarbeiter aus Entwicklung, Konstruktion und Design Seminar 5: Theorie und Praxis für die zuverlässige Prüfung von Leuchtdioden (LED) Die obligatorische Funktionsprüfung von LEDs ist für die Hersteller eine besondere Herausforderung, da nicht nur die Funktion, sondern auch Farbwerte und Intensität des Lichts geprüft werden müssen. Herkömmliche Standard- Testverfahren stoßen unter den realen Bedingungen schnell an ihre Grenzen. Worauf es beim LED-Test ankommt und wie die Eignung gängiger Systeme am besten bewertet werden kann, vermittelt dieses Seminar. Warum LEDs automatisch prüfen? Grundlagen und Terminologie zu gängigen Testverfahren Messen von LEDs unter Laborbedingungen Auswerten von Datenblättern Übertragbarkeit der Werte auf reale Produktionsbedingungen Praktische Ansätze zum Testen von LEDs (Leiterplatten-Design u.a.) Fallstudie Referenten: Ing. Hubertus von Reitzenstein, PCB-Test Kft Ing. Tom Murphy, FEASA Enterprises Ltd Zielgruppe: Entwickler, Layouter, Techniker, Fachkräfte aus Prüfung und Qualitätsmanagement Seminar 6: RoHS-konforme fehlerfrei und wirtschaftlich produzieren Zusammenspiel von Design und Fertigung Prozessschritte der fertigung und das Lötverhalten der Konstruktionen kurzgefasst für Personal aus Entwicklung, Layout, Technologie, Arbeitsvorbereitung, Linienbetreuung, Prüfung und Qualitätsmanagement. Erhöhte Wirtschaftlichkeit durch Optimierung des Entstehungsablaufs vom Design bis zur Reparatur. Dynamik im Lötprozess: Erkenntnis der Eigenarten durch Beobachtung Einfl uss des Leiterplattendesigns auf das Lötverhalten: Positiv, negativ, Kompromiss Norm-Anforderungen an Prozess, Material und Design Charakterisierung von Lötanlagen und Experimente mit neuen Bauformen - und Fehlerbewertung Reparatur und Nacharbeit Referent: Dr.-Ing. Thomas Ahrens, Trainalytics Zielgruppe: Konstruktions- und Fertigungsleiter, Leiterplattendesigner, Fertigungs- und QS-Personal Seminar 7: Abstrahl- und Störfestigkeitsverhalten von Leiterplatten und elektronischen (EMV-Seminar) Felder und Signalintegrität, Strahlungsmechanismen, HF-Eigenschaften passiver Bauelemente Strahlungsquellen auf Leiterplatten, Antennen-Mechanismen Designregeln für ein- und mehrlagige Leiterplatten und für Kabel- und Gleichtaktströme Weitere Designmaßnahmen, Gehäuse, Software-Tools zur EMV-Analyse Referenten: Markus Bücker und Masoud Raeisi, Zuken Zielgruppe: Elektronikentwickler und Leiterplattendesigner, Gerätekonstrukteure, Mitarbeiter Qualitätssicherung, Prüffeldmitarbeiter Seminar 8: Einführung in die ssicherung elektronischer Bauelemente und Systeme Elektronische Systeme mit hoher Bauelementedichte erfordern ein Höchstmaß an, um einen fehlerfreien Betrieb über einen defi nierten Zeitraum in defi nierter Umgebung aufrecht zu erhalten. ssicherung ist präventiv mit Strategien und Methodiken zu etablieren. Aus Umweltsimulations- und Lebensdauertests sind entsprechende Schlüsse zu ziehen. Das Seminar vermittelt praktizierbares Wissen über, relevante Methoden und smanagement. Bitte bringen Sie Schreibzeug, Lineal und einen Taschenrechner mit e-funktion zum Seminar mit. Einführung zur (u.a. Motivation, Zielsetzung, Einfl ussfaktoren, smanagement) Kenngrößen der (u. a. Ausfallrate, MTBF/MTTF, Überlebenswahrscheinlichkeit, Ausfallwahrscheinlichkeit, Exponentialverteilung, Weibullverteilung, Aussagesicherheit, Anzahl Probanden, Testdauer, Berechnung von Beispielen) Defi nition des Lebensdauertests und Ermittlung der Ausfallrate (u. a. Defi nition, Arrhenius, Aktivierungsenergie, χ 2 -Verteilung, Berechnung von Beispielen) Validierung / Qualifi kation / Umweltsimulationstests (u. a. Zielsetzung, Stresstests, Qualifi kationsprogramm, Vorgehensweise, Beschleunigungsgesetze) Einführung zur sberechnung von (u. a. Voraussetzungen, Vorgehensweise, Belastungsfaktoren, FIT-Raten, MTBF/MTTF Berechnung, Berechnung von Beispielen) Einführung zur sberechnung einfacher Systeme (u. a. sblockdiagramm, sermittlung von Serien- und Parallelstruktur, Berechnung von Beispielen) Hinweise zu Normen und Richtlinien (u. a. Normen und Richtlinien zur und zu Stresstests) Referent: Dipl.-Ing. Armin Gottschalk, RELNETyX AG, Leinfelden-Echterdingen Zielgruppe: Entwicklung, Einkauf, Qualitäts- und ssicherung, Fertigung, Prüffeld und Vertrieb.

3 Freitag, 25. September 2009 Workshops 8:00 Workshop 1 EDA-Anbieter stellen in Statements neue Produkte vor: - Altium - Cenit - FlowCAD - Mentor Graphics - Zuken Workshop 2 Zukünftige Anforderungen in der SMD-Technologie Harald Grumm (Koenen) Roland Mair (Mair-Elektronik) Wolfram Hübsch (Ersa) Workshop 3 Interconnect Stress Test (IST), IPC-TM-650 von Leiterplatten Hermann Reischer (Polar Instruments) Bill Birch (PWB Corparation) Workshop 4 Trend zur Modularisierung von und Systemen Rainer Pludra (AT&S) Workshop 5 Burn-In/Run-In Strategie, Planung, Durchführung, Erwartungen Armin Gottschalk (RELNETyX AG) 9:30 Kaffeepause und Ausstellungen Eröffnung und Plenum 10:00 Eröffnung der 17. FED-Konferenz durch den Vorstandsvorsitzenden des FED, Herrn Dr. Werner Witte 10:05 Grußadresse der Stadt Magdeburg durch den Herrn Oberbürgermeister Dr. Lutz Trümper 10:15 Die Psychologie erfolgreicher Partnerschaft Betriebliche Prozesse und Strukturen auf Kundenkurs steuern Herr Prof. Dr. Thomas Jendrosch, Wirtschaftsberater und Hochschullehrer für Marketing-Management und Wirtschaftspsychologie 11:15 Innovative Geschäftsstrategien und zuverlässige Prozesse Gesamtheitliche Unternehmensbetrachtung Herr Johann Weber, Vorstandsvorsitzender der Zollner Elektronik AG 12:00 Prozessorientiertes Wissensmanagement für KMU, BMWi-Projekt ProWis Herr Prof. Kai Mertins, Direktor des Bereiches Unternehmensmanagement am Fraunhofer IPK Workshop 6 Qualität und Rückverfolgbarkeit mittels ERPund CRM-Systemen Helmut Krautwurm (Bay-Soft) 12:40 Mittagessen und Ausstellungen Vorträge Management Qualität/Führung Design Qualität/Effizienz Leiterplatten und Innovation Workshop 7 Workshop 8 14:00 Prozessorientiertes Wissensmanagement Werkzeuge für KMU Ina Finke (Fraunhofer IPK) 14:30 Ermittlung und Einsatz von Kennzahlen für die Unternehmensführung Hubertus Andreae (DREI PLUS) Qualität und Effi zienz durch einen CAD Flow auf Basis von Designregeln Dirk Müller (FlowCAD) Power-Integrity-Analyse für zuverlässige Stromversorgungssysteme Ralf Brüning (Zuken) Risikofaktor Basismaterial Einfl uss der Basismaterialwahl auf die der Baugruppe Rainer Taube (TAUBE ELECTRONIC) ist kein Zufall Automatisiertes selektives Löten für zuverlässige Lötverbindungen Prozesskennzahlen für automatisierte Lötverfahren Manfred Fehrenbach (Eutect) Theorie und Praxis für die Reparatur von unter dem Aspekt von Qualität und Helge Schimanski (Fraunhofer ISIT) Olaf Schiema (Finetech) Gisbert Kropp (EVERTEC) tan Ermittlung von Kennzahlen für die Kontrolle/ Sicherung von Prozessen Arnold Wiemers (Leiterplattenakedmie) 15:00 Kaffeepause und Ausstellungen 15:30 Qualitätsfähige Prozesse und deren Kennzahlen als Basis des Unternehmenserfolges Prof. Claus Morgenstern (TEQ) Kollaboration im Entwicklungsprozess, das Fundament für Qualität und Rainer Asfalg (Mentor) Wie Sie sehen, sehen Sie nichts Durchbruch bei kupfergefüllten HDI-Mikrovias Dr. Christoph Lehnberger (Andus) Thermoplastische Hochtemperaturpolymere für zuverlässige Leiterplattensubstrate Thomas Apeldorn (Universität Bayreuth) Fortsetzung Workshop 7 Musterbaugruppen der Teilnehmer sind willkommen Fortsetzung Workshop 8 16:00 Mit Lean Management durch die Krise Harry Kuckelkorn (Treichel) Elektromagnetische Verträglichkeit digitaler Dr. Heinz Ibowski (Tieto Deutschland) Neue Designfreiheit mit 50 µm Laserstrukturen für HDI-Leiterplatten Dr. Cristoph Lehnberger (Andus) Neue Messmethoden (EBSD) zur Untersuchung der von Lötverbindungen Antje Steller (Volkswagen) 16:30 Führungsaufgabe smanagement Armin Gottschalk (RELNETyX AG) Sichere Prozesse in der Produktentwicklung dank SAP-Integration der Mentor Graphics Tools Thomas Nöth (Preh) Gerhard Nordmann (Cenit) Heatsink-Leiterplatten für Power-LED-Anwendungen Martin Sachs (db-electronic) Aspekte der automatischen Inspektion Ermittlung/Auswirkung von Prozesskennzahlen Jürgen Brag (Unternehmens- und Technologieberatung) 17:30-19:00 Stadtführung mit Magdeburger Dom und Hundertwasserhaus 20:00-24:00 Festabend mit Verleihung des E²MS-Award (Einlass: ab 19:30) Nutzen Sie den Online-Registrierservice unter

4 Samstag, 26. September 2009 Workshops 8:30 Workshop 9 Effi ziente Entwurfsmethoden für optimale Qualität und elektromagnetische von High-Speed-Leiterplatten Ralf Brüning Masoud Raeisi (Zuken) Workshop 10 RoHS, WEEE und EuP Aktuelle Gesetzgebung Dr. Otmar Deubzer (Fraunhofer IZM) Workshop 11 Interconnect Stress Test (IST), IPC-TM-650 von Leiterplatten Hermann Reischer (Polar Instruments) Bill Birch (PWB Corparation) Workshop 12 Integrierte aktive Bauelemente mittels Lasercavities Roland Schönholz (Würth) Reinhard Windemuth (Panasonic) 10:00 Kaffeepause und Ausstellungen Vorträge Management Qualität/Umwelt Design DFM, DFT, DFA, DFQ Leiterplatten und Prüftechnik Workshop 13 Traceability als Baustein der Qualitätssicherung und kosteneffi zienten Produktion Raphael Podgurski (abp) Uwe Filor (ASSCON) Workshop 14 Oberfl äche Chemisch Ni/Au Bemerkungen zur IPC Grundlagen - Vor/ Nachteile - Bewertung Lutz Bruderreck (TechnoLab) Workshop 15 Workshop 16 10:30 Praktischer Nutzen und Synergieeffekte von integrierten Management- Systemen Harald Brandt (TÜV Nord) 11:00 Marketing mehr als nur Werbung Marketing für KMUs Florian Schildein (Essemtec) Integration von Design und Fertigung, Verbesserungspotential für Qualität und Rainer Asfalg (Mentor) Qualitätssteigerung durch innovative Schablonentechnologien Carmina Läntzsch (LaserJob) Zuverlässige Testergebnisse mittels Boundary Scan Mario Berger (Göpel) Intelligente Polymer Dickschicht Technik in der Leiterplatte Frank Dietrich (Würth Elektronik) Zuverlässige Einpressverbindungen Anforderungen an Design, Leiterplatte und Fertigung Bernd Schmitt (ERNI) Risikomanagement für elektronische mit dem Fokus auf Qualität und Dr. Viktor Tiederle (RELNETyX AG) 11:30 Kaffeepause und Ausstellungen 11:45 Ökodesign und EuP ein Praxisprojekt Dr. Constantin Herrmann (PE-International) Oliver Riese (riese electronic) Von der Designeingabe bis zur Erstellung der Fertigungsdaten alles unter Kontrolle? Frank Krämer (Altium) Projekt Leiterplatte Messergebnisse der Elektronik-Praxis (EP), ILFA,unitel, Descontec, Taube Elektronik,IDS Claudia Mallok (EP) Arnold Wiemers (ILFA) von Leitklebverbindungen Dr. Helmut Schäfer (Fraunhofer IFAM) Innovative Logistik und Prozesse für den Elektronik-Reparaturservice Moderation: Ewald Gailing (BMK) Referenten: Helge Schimanski (Fraunhofer-ISIT) Lars Bretschneider (Finetech) Michael Knöferle (BMK) Holger Krumme (HTV) Fortsetzung Workshop 15 IPC-Richtlinien, ein Werkzeug für Qualität und - Design - Material - Leiterplatten - - Nacharbeit - Reparatur - Qualität und - SPC/Statistik Lars Wallin (IPC) Fortsetzung Workshop 16 12:15 REACh Konsequenzen für die Elektrotechnik- und Elektronikindustrie Dr. Gerd Schulz (EPCOS) Design for Production -DFM, DFT, DFA Dirk Müller (FlowCad) Schutzisolierung für zuverlässige Leiterplatten und Paul Voinea (InnoCoat) 12:45 Come Together (Abschlusstreffen), anschließend Mittagessen, Ende der Konferenz: Uhr 20:00-24:00 Uhr Maritim Hotel Festabend mit feierlicher Überreichung des E 2 MS-Award. Anschließend musikalische Unterhaltung mit Joe Green. Ihr Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung e.v. Alte Jakobstraße 85/86 D Berlin Telefon +49 (0) Telefax +49 (0)

5 Bitte nutzen Sie auch die 17. FED-Konferenz 24. bis 26. September 2009 Online-Informations- und Buchungsmöglichkeiten im Internet: Anmeldung zur 17. FED-Konferenz Ich nehme an der Konferenz teil und buche folgende Leistung (bitte ankreuzen): Nr. Leistungsbeschreibung FED-Mitglieder Nichtmitglieder 01 Seminar 1 bis 8 (24.09.) und Konferenz (25./26.09) Seminar 1 bis 8 (24.09.) und Konferenz (25.09.) Seminar 1 bis 8 (24.09.) Konferenz (25./26.09.) Konferenz (25.09.) Konferenz (26.09.) Ausstellungsstand 7,5 m² inkl. Paket Nr Extra-Standbetreuer Begleitperson Festabend Für Position 1 bis 6 gilt: Bei einer Buchung bis Freitag, gewähren wir für beide Preisgruppen einen Nachlass von 15%. Die folgenden Angaben sind für die Raumplanung notwendig: Ich nehme am Festabend teil Ich nehme am Mittagessen am Samstag teil Seminarbelegung Ich werde am Donnerstag, an folgendem Seminar teilnehmen (da zeitgleich, bitte nur ein Seminar wählen) - bitte ankreuzen - Seminar 1: Fortschrittliche Test- und Adaptionsmethoden in der Elektronik (Test-Seminar) Seminar 2: High-Speed-Leiterplattenentwurf unter Berücksichtigung der Signalintegrität Seminar 3: Theorie und Praxis der Qualitätsfähigkeit von Prozessen und Fertigungseinrichtungen Seminar 4: Stromtragfähigkeit und thermisches Verhalten von Leiterplatten Seminar 5: Theorie und Praxis für die zuverlässige Prüfung von Leuchtdioden (LED) Seminar 6: RoHS-konforme fehlerfrei und wirtschaftlich produzieren Seminar 7: Abstrahl-/Störfestigkeitsverhalten von Leiterplatten und elektronischen (EMV-Seminar) Seminar 8: Einführung in die ssicherung elektronischer Bauelemente und Systeme (Für Seminar 8 bitte ein Lineal und einen Taschenrechner mit e-funktion mitbringen) Workshop-Belegung (Angaben für die Raumplanung notwendig) Ich beabsichtige, an folgenden Workshops teilzunehmen (Inhalte umseitig beschrieben). Da die Workshops 1-6, 7/8, 9-14, 15/16 zeitgleich stattfinden, bitte jeweils nur einen Workshop morgens/nachmittags pro Tag ankreuzen. Fr (morgens) Fr. 7 8 (nachmittags) Sa (morgens) Sa (nachmittags) Teilnahmebedingungen Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie Ihre Rechnung als Teilnahmebestätigung. Der Rechnungsbetrag ist vor Veranstaltungsbeginn an den FED zu überweisen. Bei Stornierung der Anmeldung (nur schriftlich es gilt der Poststempel) bis zum 10. September 2009 wird eine Gebühr von 100,- fällig. Danach ist in jedem Fall der volle Beitrag zu zahlen. Bei Nichterscheinen oder verspäteter Abmeldung besteht kein Anspruch auf Rückerstattung der Teilnahmekosten. Ein(e) Ersatzteilnehmer(in) kann vor Beginn der Konferenz der Geschäftsstelle benannt werden. Die Konferenzgebühren sind mehrwertsteuerfrei. Im Kostenbeitrag sind entsprechend Ihrer Buchung der Konferenzband, Mittagessen, Abendessen am Freitagabend und Pausengetränke enthalten. Bitte zahlen Sie erst nach Erhalt der Rechnung. Wir bitten Sie, Ihre Zimmerreservierung in den Hotels und die Bezahlung der Übernachtungskosten selbst vorzunehmen. Weitere Informationen dazu nächste Seite. Verbindliche Anmeldung (FED-Fax: +49 (0) oder unter Die Teilnahmebedingungen für die Konferenz bzw. das Seminar erkenne ich an. Datum, Unterschrift Firma/Abteilung Rechnungsanschrift (Straße/PLZ/Ort) Name, Vorname Telefon/Fax/

6 Weitere Konferenzinformationen Ausstellungen Auf einer Fläche von rund 900 m² finden parallel zur Konferenz am 25. und verschiedene Ausstellungen statt: Firmenausstellung Hier bieten Ihnen Designdienstleister, Leiterplatten- und produzenten, EDA-Software-Anbieter, Zulieferanten und Institutionen ihre Produkte und Dienstleistungen an. Die Teilnahmebedingungen für interessierte Unternehmen und Institute finden Sie auf der Internetseite des FED. IPC-Dokumenten-Ausstellung In diesem Ausstellungsbereich erhalten Sie einen Einblick in das umfassende Richtlinienwerk des amerikanischen Fachverbandes IPC. FED und IPC verbindet eine langjährige intensive Zusammenarbeit, die ihren Niederschlag unter anderem in zahlreichen deutschsprachigen Übersetzungen von IPC-Dokumenten findet. Hier finden Sie alle deutschen Übersetzungen zur Einsichtnahme. Fachliteratur-Ausstellung Eine repräsentative Auswahl aktueller und bewährter Fachbücher der Elektronikbranche erwartet Sie in diesem Teil der Ausstellung. Sie wird ergänzt durch eine Präsentation von FED-Schriften. Magdeburg Kaiserpfalz Otto I. Im Jahr 805 erstmals urkundlich erwähnt, überrascht die Vielfalt der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts nach Jahren wechselvoller Geschichte. Wer sich auf Magdeburg einlässt, dem erschließt sich eine der faszinierendsten Städte des Landes, die ihr kulturelles Erbe bewahrt hat und mit der Lebendigkeit einer Großstadt vereint. Am in der Zeit von 17:30-19:00 Uhr haben Sie im Rahmen eines ausgedehnten Rundgangs Gelegenheit, Teile des kulturellen Erbes und historisch bedeutsame Gebäude wie den Dom St. Mauritius und Katharina, das Kloster Unser Lieben Frauen oder das Hundertwasserhaus in Augenschein zu nehmen. Festabend mit Verleihung des E 2 MS-Award Im Mittelpunkt des Abends steht die Verleihung des E²MS-Award 2009, der von der Fachzeitschrift ELEKTRONIKPRAXIS, dem ZVEI und dem FED gemeinsam gestiftet wird. Danach gibt ein guter Bekannter aus Bamberger Tagen Hits und Oldies zum Besten: Joe Green. Freuen Sie sich auf eine humorvolle Darbietung, in der Joe Green auch wieder gern auf individuelle Wünsche eingehen wird. Reservierte Hotels Das Maritim Hotel Magdeburg bietet Ihnen Zimmer zu attraktiven Konditionen (EZ inkl. Frühstück: 116,00, DZ inkl. Frühstück: 156,00 ). Bitte nehmen Sie Ihre Buchung unter dem Hinweis FED vor. Ein Buchungsformular finden Sie unter auf unseren Konferenzseiten. Hotelalternativen finden Sie ebenfalls bei uns im Internet. Mit Blick auf die Teilnehmerzahl der vergangenen Jahre empfehlen wir Ihnen, die Hotelbuchung möglichst bald vorzunehmen. Tagungsort und Anreise Veranstaltungsort ist das Maritim Hotel Magdeburg, Otto-von-Guericke-Str. 87, Magdeburg Tel.: +49 (0) , Fax: +49 (0) Internet: Eine Anreisebeschreibung erhalten Sie auf der genannten Internetseite oder unter Es sind ausreichend Parkplätze in der Tiefgarage direkt unter dem Hotel vorhanden. Konferenzservice der FED-Geschäftsstelle FED e.v. Alte Jakobstraße 85/86 D Berlin Tel.: +49 (0) , Fax: +49 (0) Internet: Ihre Ansprechpartner: Antje Brandt, Christina Griegel, Sandra Köckeritz, Michael Ihnenfeld, Dr. Stephan Weyhe. MMKT GmbH

7

8

Integration und Effizienz -

Integration und Effizienz - Integration und Effizienz notwendig und möglich Konferenzband zur 18. FEDKonferenz ElektronikDesign Leiterplatten Baugruppen 2010" 16. bis 18. September 2010 Schwabenlandhalle Fellbach/bei Stuttgart Vorstoß

Mehr

Integration und Effizienz notwendig und möglich

Integration und Effizienz notwendig und möglich 18. FED-Konferenz Ihr Fachverband für Design, Leiterplattenund Elektronikfertigung Integration und Effizienz notwendig und möglich 16. bis 18. September 2010 Schwabenlandhalle, Fellbach bei Stuttgart Viele

Mehr

Deutschlands Elektronikindustrie. mit Wissen und Intuition den Vorsprung sichern. Elektronik-Design Leiterplatten Baugruppen 2006"

Deutschlands Elektronikindustrie. mit Wissen und Intuition den Vorsprung sichern. Elektronik-Design Leiterplatten Baugruppen 2006 Deutschlands Elektronikindustrie mit Wissen und Intuition den Vorsprung sichern Konferenzband zur 14. FEDKonferenz ElektronikDesign Leiterplatten Baugruppen " 21. bis 23. September Grand Hotel Moderne

Mehr

cad1 Elemente des CAD-Designs für Leiterplatten

cad1 Elemente des CAD-Designs für Leiterplatten Jennifer D. Vincenz Seminar cad1 Elemente des CAD-Designs für Leiterplatten Wer wird mit dem cad1-seminar angesprochen? Das Seminar informiert umfassend über die Grundlagen des CAD- Designs für Leiterplatten.

Mehr

FED Ihr Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung. Ihr Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung

FED Ihr Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung. Ihr Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung FED Ihr Fachverband für Design, Leiterplatten- und Elektronikfertigung 1 Unser Leitbild Der FED betrachtet es als Aufgabe und Verpflichtung, durch Angebote zur beruflichen Aus- und Weiterbildung, durch

Mehr

Erfolgreiches Qualifying für die erste Startreihe

Erfolgreiches Qualifying für die erste Startreihe 21. FED-Konferenz Bremen 2013 19. bis 21. September 2013 MARITIM Hotel & Congress Centrum Bremen Erfolgreiches Qualifying für die erste Startreihe Sehr geehrte Damen und Herren, liebe FED-Mitglieder! Mit

Mehr

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015

Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 TÜV NORD Akademie 07. Oktober 2015 in Hamburg Fachtagung Qualitätsmanagement 2015 Revision, Innovation, Evolution der sichere Weg in die Zukunft TÜV NORD GROUP Fachtagung Qualitätsmanagement Fachtagung

Mehr

20. FED-Konferenz. 20 Jahre FED Gemeinsam in die Zukunft. 20. bis 22. September 2012 Maritim Hotel und Internationales Congress Center Dresden

20. FED-Konferenz. 20 Jahre FED Gemeinsam in die Zukunft. 20. bis 22. September 2012 Maritim Hotel und Internationales Congress Center Dresden 20. FED-Konferenz Ihr Fachverband für Design, Leiterplattenund Elektronikfertigung 20 Jahre FED Gemeinsam in die Zukunft 20. bis 22. September 2012 Maritim Hotel und Internationales Congress Center Dresden

Mehr

Produktion / Support. Zertifizierte Fertigung - Elektronik für den passenden Einsatz. Made in Germany

Produktion / Support. Zertifizierte Fertigung - Elektronik für den passenden Einsatz. Made in Germany Produktion / Support Zertifizierte Fertigung - Elektronik für den passenden Einsatz Made in Germany Die IMM Gruppe bietet Ihnen langjährige Kompetenz als Elektronikdienstleister von der Idee bis zum marktfähigen

Mehr

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen

Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen 2-Tage Experten-Seminar 1249 SEM-Q-INNO1-2 Strategisches Technologie- und Innovationsmanagement Antriebsfeder erfolgreicher Unternehmen Top Executive Seminar mit Dr.-Ing. Peter Klose Dieses 2-tägige Seminar

Mehr

Seminar Leiterplatten 3...HighSpeedLeiterplatten

Seminar Leiterplatten 3...HighSpeedLeiterplatten LeiterplattenAkademie Arnold Wiemers Seminar Leiterplatten 3...HighSpeedLeiterplatten Technisch-physikalische Eigenschaften von Multilayersystemen mit hohen Ansprüchen an eine zuverlässige Signal- und

Mehr

Akademie PistenManagement 2014

Akademie PistenManagement 2014 Akademie PistenManagement 2014 Module Kosten p.p. ARENA PistenManagement Gewusst wie! (ARENA Kunden) 130,00 Neue Perspektiven in der Beschneiung & Präparation 130,00 Mit Projektmanagement auf der Überholspur

Mehr

Programm. 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement. 6. November 2014 Novotel München Messe

Programm. 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement. 6. November 2014 Novotel München Messe Programm 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement Konferenz für Unternehmer, Personalmanager, Berater und Wissenschaftler 6. November 2014 Novotel München Messe 9.

Mehr

Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland. Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung

Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland. Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung - vom Kakao bis zum Endprodukt - 17. 21.10.2011 ZDS-Praktikum PRO-11

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. 3D-Druck Die Digitale Produktionstechnik der Zukunft Generative Fertigungsverfahren Technologieseminar 30. April 2015 3. Dezember 2015 Einleitende Worte Der 3D-Druck hat das Potenzial, die produzierende

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN

QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN QUALITÄT AUF DEM SHOPFLOOR MIT MEHR QUALITÄT DIE PRODUKTIVITÄT ERHÖHEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 24. SEPTEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Steigt die Qualität, steigt auch die Produktivität. Diese

Mehr

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main B-1409 Technische Regeln für den Brandschutz in unterirdischen Betriebsanlagen nach BOStrab 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main Leitung: Stellvertretender Betriebsleiter BOStrab/BOKraft

Mehr

Fit für die Leitung! Hannover. für Filialleiter MANAGEMENTSEMINAR PROGRAMM. 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012

Fit für die Leitung! Hannover. für Filialleiter MANAGEMENTSEMINAR PROGRAMM. 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012 für Filialleiter Fit für die Leitung! Hannover 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012 PROGRAMM Steuerberatungsgesellschaft www.treuhand-hannover.de Nur für Mandanten der Fit für die Leitung! Fortbildung

Mehr

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten

22. + 23. November 2005 Frankfurt. Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Jahrestagung: Erfahrungen aus Reporting-Projekten Das Interesse und die Erwartungen sind hoch. Was bringt uns Cognos 8? Was bedeutet ein Umstieg von Serie 7 nach Cognos8 für Sie? Informieren Sie sich über

Mehr

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen beka GmbH Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen 3. und 4. November 2015 in Potsdam Leitung, Obmann des Arbeitsteams Fahrzeuge zum Arbeiten unter Spannung

Mehr

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb

20. September 2005. Performance und Tuning, Migration und Betrieb Workshop Performance und Tuning, Migration und Betrieb Wie kann die Performance von laufenden Anwendungen und Entwicklungszeiten reduziert werden? Worauf kommt es beim Betrieb von Cognos Anwendungen an?

Mehr

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar

Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Einladung zum VBS-Fortbildungsseminar Köln, den 11.09.2015 Sehr geehrte Damen und Herren, im Auftrag des 1. Vorsitzenden, Herrn Detlev Löll, lade ich Sie herzlich zur Teilnahme am VBS-Fortbildungsseminar

Mehr

Business Excellence mit der conelo Management Akademie

Business Excellence mit der conelo Management Akademie Business Excellence mit der conelo Management Akademie Effizienz- und Six Sigma und Lean Management conelo Management Akademie powerd by Ausgewählte Seminare 2015 Tel +41 43 443 19 04 Fax + 41 43 443 19

Mehr

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von:

Praxisseminar. am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz. Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität. mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar Lean Innovationschlank, agil und innovativ am 05. März 2015 in der Coface Arena in Mainz Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von: Praxisseminar

Mehr

Day of Automation. Technologie für Ihre Automatisierung IEC 61131 - SAFETY - PROFINET. Lemgo, 27. September 2011

Day of Automation. Technologie für Ihre Automatisierung IEC 61131 - SAFETY - PROFINET. Lemgo, 27. September 2011 Day of Automation Lemgo, 27. September 2011 Technologie für Ihre Automatisierung IEC 61131 - SAFETY - PROFINET Sehr geehrter Geschäftspartner, wir laden Sie ganz herzlich zu unserem Day of Automation ein.

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar

Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar Prozess-FMEA und Control-Plan Integriert und durchgängig erstellen Qualitätsmanagement Vertiefungsseminar 27. Oktober 2015 Einleitende Worte Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA) ist eine

Mehr

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung

Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung ORGANISATION UND MANAGEMENT Praxisseminar Wissensmanagement in der öffentlichen Verwaltung Der Schlüssel für nachhaltigen Erfolg 16. 17. September 2013, Berlin Eine Veranstaltungsreihe des Praxisseminare

Mehr

ERNI Electronic Solutions

ERNI Electronic Solutions ERNI Electronic Solutions Entwicklung und Fertigung von elektronischen Baugruppen www.erni-es.com Katalog D 074598 05/10 Ausgabe 1 Willkommen bei ERNI Electronic Solutions! Ihr Spezialist für Elektronikentwicklung,

Mehr

Industrie 4.0 Die Vision der intelligenten Vernetzung

Industrie 4.0 Die Vision der intelligenten Vernetzung 23. FED-Konferenz 24.-26. September 2015 Kassel Industrie 4.0 Die Vision der intelligenten Vernetzung Sehr geehrte Damen und Herren, Für den Keynotevortrag ist es uns Konferenz sind die Themenbereiche

Mehr

Praktische Schadensanalyse an metallischen Bauteilen

Praktische Schadensanalyse an metallischen Bauteilen Praktische Schadensanalyse an metallischen Bauteilen Analyse -Laborübungen -Schadenverhütung Zielsetzung Vermittlung der wichtigsten Schadensmechanismen und der dazu gehörigen Untersuchungsverfahren, Interpretation

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN

PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN PROZESS-FMEA, CONTROL-PLAN UND BESONDERE MERKMALE INTEGRIERT UND DURCHGÄNGIG ERSTELLEN QUALITÄTSMANAGEMENT SEMINAR 6. AUGUST 2015 EINLEITENDE WORTE Die Fehler-Möglichkeits- und Einfluss-Analyse (FMEA)

Mehr

Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.)

Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.) AUSBILDUNGSGANG in Kooperation mit bueroszene.ch Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.) TERMIN 13.-15. Juli 2016 Veranstaltungsort: CAMPUS SURSEE Seminarzentrum Leidenbergstrasse

Mehr

Manufacturing Execution Systems in der Praxis

Manufacturing Execution Systems in der Praxis Einladung zum Anwender-Workshop Manufacturing Execution Systems in der Praxis Marktüberblick und Branchenbeispiele von der Automations- bis zur ERP-Ebene Kongresshalle Böblingen I 21.03.2013 + 22.03.2013

Mehr

HYDMedia Kundenworkshop 27.-28. September 2012, Rottenburg. HYDMedia Kundenworkshop Partnerschaft, die bewegt.

HYDMedia Kundenworkshop 27.-28. September 2012, Rottenburg. HYDMedia Kundenworkshop Partnerschaft, die bewegt. HYDMedia Kundenworkshop 27.-28. September 2012, Rottenburg HYDMedia Kundenworkshop Partnerschaft, die bewegt. HYDMedia Kundenworkshop Rottenburg Agenda Donnerstag, 27.09.2012 10:00 11:00 Uhr Come together

Mehr

Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen

Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für Fach-

Mehr

15. forum vergabe Gespräche 2012

15. forum vergabe Gespräche 2012 15. forum vergabe Gespräche 2012 vom 18. bis 20. April 2012 Mittwoch, 18. April 2012 16.00 Uhr Mitgliederversammlung (nur für Mitglieder des forum vergabe) 19.00 Uhr Perspektiven des Vergaberechts Dr.

Mehr

DRUCKGERÄTE- SYMPOSIUM

DRUCKGERÄTE- SYMPOSIUM MIT SICHERHEIT IN GUTEN HÄNDEN! ERSTES DRUCKGERÄTE- SYMPOSIUM IN DER SCHWEIZ 31.03.2015 GEROLDSWIL Programm 31.03.2015 12:00 Empfang Z mittag mit Original Thüringer Bratwurst und Mittagsbuffet 12:45 Begrüssung

Mehr

Psychologie in der Naturschutzkommunikation

Psychologie in der Naturschutzkommunikation Psychologie in der Naturschutzkommunikation Naturschutz, Umweltkrise und die Rolle des Individuums 03. bis 06. November 2014 am Bundesamt für Naturschutz - Internationale Naturschutzakademie Insel Vilm

Mehr

fit for the future Einladung zum Seminar für Existenzgründer vom 31. Juli bis 03. August 2014 auf der Insel Mallorca

fit for the future Einladung zum Seminar für Existenzgründer vom 31. Juli bis 03. August 2014 auf der Insel Mallorca fit for the future Einladung zum Seminar für Existenzgründer vom 31. Juli bis 03. August 2014 auf der Insel Mallorca Herzlich willkommen zum Seminar fit for the future vom 31. Juli bis 03. August 2014

Mehr

Praxismarketing Next level

Praxismarketing Next level -Programm Samstag, 15.08.2015 Rahmenprogramm 10:00 16:00 Der Samstagvormittag und -mittag sind zur individuellen Gestaltung freigehalten Profitieren Sie vom Wissen unserer Referenten Thomas Pendele Gastgeber

Mehr

IT-Security in der Automation

IT-Security in der Automation Einladung/Programm Expertenforum IT-Security in der Automation 16. September 2008 Frankfurt am Main in Zusammenarbeit mit Zum Inhalt Durch den Einsatz von Informationstechnologien und ethernetbasierten

Mehr

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg

16. bis 17. Mai 2014 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 6. Jahresarbeitstagung Erbrecht 16. bis 17. Mai 2014 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern und Notarkammern.

Mehr

Schaltungen GmbH. Ihr Spezialist für flexible und starr-flexible Mehrlagen-Leiterplatten

Schaltungen GmbH. Ihr Spezialist für flexible und starr-flexible Mehrlagen-Leiterplatten Ihr Spezialist für flexible und starr-flexible Mehrlagen-Leiterplatten Dieses Team steht Ihnen für eine flexible und erfolgreiche Zusammenarbeit zur Verfügung. 30 Jahre Erfahrung Die Spezialisten Aus der

Mehr

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme und rege Diskussionen. Lean Production meets Industrie 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT innovativen WERKZEUGEN Produktionsmanagement Vertiefungsseminar 30. September 2015 Einleitende Worte Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN

LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN LEAN PRODUCTION MEETS INDUSTRIE 4.0 10 SCHRITTE ZUR SCHLANKEN PRODUKTION MIT INNOVATIVEN WERKZEUGEN PRODUKTIONSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 28. JANUAR 2015 EINLEITENDE WORTE Stetig steigende Variantenvielfalt,

Mehr

30. Juni und 1. Juli 2011 nach Essen. Die Tagung beginnt am Donnerstag, den 30. Juni 2011 um 17.00 Uhr mit der Mitgliederversammlung

30. Juni und 1. Juli 2011 nach Essen. Die Tagung beginnt am Donnerstag, den 30. Juni 2011 um 17.00 Uhr mit der Mitgliederversammlung Deutsche Vereinigung für Internationales Steuerrecht Deutsche Landesgruppe der International Fiscal Association (I.F.A.) - Der Generalsekretär - Deutsche Landesgruppe der International Fiscal Association

Mehr

Mitarbeiter führen und motivieren

Mitarbeiter führen und motivieren 1-Tages-Seminar Mitarbeiter führen und motivieren Recht und Psychologie SEITE 2 von 7 IHRE REFERENTEN Mediation In betrieblichen Konfliktsituationen kann ein Mediator als neutraler Dritter unterstützend

Mehr

H 2 O 2 -Begasung von Sicherheitswerkbänken, Filtern und Räumen mit VHP-Verfahren

H 2 O 2 -Begasung von Sicherheitswerkbänken, Filtern und Räumen mit VHP-Verfahren H 2 O 2 -Begasung von Sicherheitswerkbänken, Filtern und Räumen mit VHP-Verfahren Initiator Dipl.-Ing. Walter Ritz (TÜV SÜD) Veranstalter Dipl.-Ing. Gerhard Lauth (STERIS Deutschland) Veranstaltungsort

Mehr

Get the total coverage! Enrico Lusky, Vertriebsleiter Deutschland. Mitarbeiter: 152

Get the total coverage! Enrico Lusky, Vertriebsleiter Deutschland. Mitarbeiter: 152 Enrico Lusky, Vertriebsleiter Deutschland GÖPEL electronic GmbH 2009 Get the total coverage! Gegründet: Mitarbeiter: 152 1991 in Jena Geschäftsbereiche: JTAG/ Boundary Scan Testsysteme (BST) Automatische

Mehr

Agile Methoden zum Management von IT-Projekten

Agile Methoden zum Management von IT-Projekten Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Agile Methoden zum Management von IT-Projekten 01. 02. Dezember 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz

Mehr

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN

BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN BESONDERE MERKMALE SYSTEMATISCH ERMITTELN UND DURCHGÄNGIG BETRACHTEN QUALITÄTSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 4. NOVEMBER 2014 EINLEITENDE WORTE Die Diskussion um besondere Merkmale ist durch den neuen VDA-Band»Besondere

Mehr

ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN

ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN ZELLKULTUREN AUTO MATISIERT HERSTELLEN PRODUKTIONSTECHNOLOGIEN HEUTE UND MORGEN MEDIZIN- UND BIOTECHNIK TECHNOLOGIESEMINAR 3. DEZEMBER 2015 EINLEITENDE WORTE Zell- und Gewebekulturen werden immer noch

Mehr

Programm Internationale INIT Anwendertagung

Programm Internationale INIT Anwendertagung istockphoto Programm Internationale INIT Anwendertagung 24. 25. Juni 2014 München www.init-ka.de Willkommen Was Sie erwartet: Interessante Fachvorträge Erfahrungsberichte aus der Praxis Technologie-Updates

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser

Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser Die Welt braucht Normen. STANDARDIZATION SERVICES SHOP Optimismus ist gut Risikomanagement ist besser SNV-SEMINAR Wie Sie die ISO 31000 in der Praxis anwenden DATUM Dienstag, 24. März 2015 09.00 Uhr bis

Mehr

Das Unternehmen. Kontakt. Unternehmen

Das Unternehmen. Kontakt. Unternehmen Unternehmen Kontakt Unter diesem Motto entwickeln und designen wir umweltschonende, energiearme Systeme und Komponenten für optimale Kombination von, Regelung, Visualisierung und Kommunikation für zeitgemäße

Mehr

Die Tagung findet auf Einladung der Firma Ottobock am Dienstag, den 29. April 2014 in Duderstadt statt.

Die Tagung findet auf Einladung der Firma Ottobock am Dienstag, den 29. April 2014 in Duderstadt statt. Harald Hartmann Werderscher Markt 15 D-10117 Berlin Fon +49 (0)30 41 40 21-19 Fax +49 (0)30 41 40 21-33 www.spectaris.de Einladung zur Frühjahrstagung Marketing und Kommunikation Verband der Hightech-Industrie

Mehr

Lichtwellenleiter-Technik

Lichtwellenleiter-Technik HAUS DER TECHNIK Außeninstitut der RWTH Aachen Kooperationspartner der Universitäten Duisburg-Essen Münster -Bonn -Braunschweig Lichtwellenleiter-Technik Praxis-Seminar Lichtwellenleiter-Technik Grundlagen,

Mehr

3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat

3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat Innovative Präzision 3-tägiges Intensivtraining am Humanpräparat 27.-29. September 2013 in Budapest 27.-29.09.2013 in Budapest Mit dem vorliegenden Programm möchte ich Sie herzlich zu unserer 4. Internationalen

Mehr

Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter)

Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter) Systemische Tools im Projektmanagement Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter) Dieser Workshop ergänzt Ihre Projektleitungskenntnisse mit den Methoden des systemischen

Mehr

Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V.

Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V. Vereinigung für Bankbetriebsorganisation e. V. Postfach 70 11 52 60561 Frankfurt a. M. Tel. 069 962203-0 Fax 069 962203-21 E-Mail vbo @ vbo.de www.vbo.de 06.02.2015 Einladung BdB/vbo-Fachtagung am 24.03.2015

Mehr

Einladung zur Frühjahrstagung des Netzwerk Compliance e.v.

Einladung zur Frühjahrstagung des Netzwerk Compliance e.v. Einladung zur Frühjahrstagung des Netzwerk Compliance e.v. "Die neue ISO 19600 Compliance Management Systeme und ihre Bedeutung für die Compliance German Graduate School of Management & Law (GGS), Heilbronn

Mehr

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung 07.-08. Juli 2015 in Hamburg Sensorik Workshops 2015 Sensorik in Produktentwicklung und Konsumentenforschung Inhalt Mit diesem Workshop soll eine Einführung

Mehr

8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen

8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen Ablauf ab 12:00 Eintreffen der Teilnehmer (Mittag-Snacks und Getränke) UNSERE MEDIENPARTNER präsentieren 13:00 8. Marketing-Tag Bodensee medien & unternehmen Begrüßung durch Netzwerk Bodensee 13:15 SÜDKURIER

Mehr

SmartSystem ELECTRONICS. 24. September 2014. WORKSHOP Smart Monitoring Systems. Eine Fachtagung der Firmen

SmartSystem ELECTRONICS. 24. September 2014. WORKSHOP Smart Monitoring Systems. Eine Fachtagung der Firmen 24. September 2014 WORKSHO Eine Fachtagung der Firmen Workshop Übersicht zum Ablauf 09:00-09:30 Einlass/Registrierung 09:30 Eröffnung durch die Geschäftsführung 09:50-10:15 1. Vortrag 10:20-10:45 2. Vortrag

Mehr

21. Jahresarbeitstagung Verwaltungsrecht. 29. bis 30. Januar 2015 Leipzig, Bundesverwaltungsgericht. Dauer: 15 Zeitstd.

21. Jahresarbeitstagung Verwaltungsrecht. 29. bis 30. Januar 2015 Leipzig, Bundesverwaltungsgericht. Dauer: 15 Zeitstd. Fachinstitut für Verwaltungsrecht 21. Jahresarbeitstagung Verwaltungsrecht Dauer: 15 Zeitstd. 29. bis 30. Januar 2015 Leipzig, Bundesverwaltungsgericht Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer,

Mehr

REQUIREMENTS MANAGEMENT

REQUIREMENTS MANAGEMENT REQUIREMENTS MANAGEMENT DER ERSTE QUALITÄTSHUB IN DER PRODUKTENTSTEHUNG ENTWICKLUNGS- UND INNOVATIONSMANAGEMENT VERTIEFUNGSSEMINAR 20. OKTOBER 2014 Kzenon/ fotolia.com EINLEITENDE WORTE Zwar können die

Mehr

Der IT-Unternehmertag

Der IT-Unternehmertag Der IT-Unternehmertag Mehr Produktivität im Software-Entwicklungsprozess Fachveranstaltung für IT-Unternehmer und Entwicklungsleiter am Donnerstag, 17. September 2015, in Agenda 10:00 Uhr Begrüßungskaffee

Mehr

BAUGRUPPENTEST. Jörg Giebel Prüfplanung, EPSa GmbH

BAUGRUPPENTEST. Jörg Giebel Prüfplanung, EPSa GmbH BAUGRUPPENTEST Jörg Giebel Prüfplanung, EPSa GmbH Welche Prüfverfahren gibt es? Zerstörungsfreie Prüfverfahren Nichtzerstörungsfreie Prüfverfahren Elektrische Prüfverfahren Optoelektronische Inspektionverfahren

Mehr

An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v.

An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v. An die Mitglieder des Verbandes Fenster + Fassade und der Gütegemeinschaft Fenster und Haustüren e.v. Walter-Kolb-Str. 1-7 D-60594 Frankfurt am Main T: 069 9550540 F: 069-95505411 E-mail: vff@window.de

Mehr

Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen

Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen Expertenforum Integrierte Automatisierung von Werkzeugmaschinen am 28. Juni 2013 von 9.00 bis 18.00 Uhr bei KUKA Roboter GmbH in Gersthofen Technologieführer präsentieren intelligente Lösungen zur Automatisierung

Mehr

MINITAB Anwender-Workshop.

MINITAB Anwender-Workshop. Six Sigma Konferenz. Montag, 18. April 2005 MINITAB Anwender-Workshop. Dienstag, 19. April 2005 Fachhochschule Wiener Neustadt Johannes Gutenberg-Straße 3 2700 Wiener Neustadt Die Methode»Six Sigma«. Six

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

Workshop Intelligente ÖPNV-Datenverarbeitung mit Excel

Workshop Intelligente ÖPNV-Datenverarbeitung mit Excel Workshop mit Excel Verbessern Sie Ihre Fähigkeiten zu einem oder mehreren Punkten: Diagramme schnell und effektiv Zeitreihen erstellen und bewerten Prognoseverfahren anwenden VDV-Statistik praktisch nutzen

Mehr

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes

36. Internationalen Symposium des Deutschen Volleyball Verbandes Institut für Sportwissenschaft und Sportzentrum Sportzentrum am Hubland, 97082 Würzburg Tel: 0931-31 86 540 Karlheinz Langolf langolf@uni-wuerzburg.de 24. Mai 2011 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe

Mehr

DeutscherAnwaltVerein Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte. Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte im DeutschenAnwaltVerein e.v.

DeutscherAnwaltVerein Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte. Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte im DeutschenAnwaltVerein e.v. Arbeitsgemeinschaft der Syndikusanwälte im DeutschenAnwaltVerein e.v. EINLADUNG 11. Syndikusanwaltstag 4. und 5. November 2004 Berlin Neues Haus Neues Format Grand Hotel Esplanade Berlin, Lützowufer 15,

Mehr

Mercedes-Benz Busse. Technologieforum. Virtual Reality im Marketing

Mercedes-Benz Busse. Technologieforum. Virtual Reality im Marketing Mercedes-Benz Busse Technologieforum Virtual Reality im Marketing Zentrum für Produktionstechnologie Dortmund (ZfP) Donnerstag, 7. Mai 2015 Vorwort Die Herausforderungen im Marketing reichen heute von

Mehr

3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr

3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr 3. Conference Series Risikobasiert vs. One Size Fits All? Zur Zukunft der Sicherheitsmaßnahmen im zivilen Luftverkehr 15./16. Mai 2012 EBS Universität für Wirtschaft und Recht bei Wiesbaden Sehr geehrte

Mehr

Agile Verwaltungsentwicklung

Agile Verwaltungsentwicklung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Agile Verwaltungsentwicklung 23. September 2014, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für Fach- und Führungskräfte

Mehr

Forum Zukunft Maklerunternehmen

Forum Zukunft Maklerunternehmen Jetzt anmelden! Forum Zukunft Maklerunternehmen Unter anderem referiert: Dr. Pero Mićić zum Thema Makler von morgen Erleben Sie 2011 kompaktes Wissen! +++ Termine 2011 +++ Termine 2011 +++ Termine 2011

Mehr

Daten- und Warenfluss effizient gestalten

Daten- und Warenfluss effizient gestalten 1. GS1 Systemtagung Daten- und Warenfluss effizient gestalten Mittwoch, 19. September 2012 Hotel Arte, Olten www.gs1.ch Daten- und Warenfluss effizient gestalten Liebe Mitglieder An der 1. GS1 Systemtagung

Mehr

25.06.2015 IN BERLIN

25.06.2015 IN BERLIN 25.06.2015 IN BERLIN medienrot-seminar Corporate Video in der Unternehmenskommunikation Das Thema Corporate Video in der Unternehmenskommunikation steht im Fokus des neuen Seminars von medienrot.de am

Mehr

INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG

INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNIK UND AUTOMATISIERUNG IPA SEMINAR 17. SEPTEMBER 2015 INDUSTRIE 4.0 APP-ENTWICKLUNG SMARTE DIENSTE FÜR INDUSTRIE 4.0-ANWENDUNGEN ENTWICKELN VORWORT DIE VERANSTALTUNG

Mehr

E Moderation von Online Meetings und Workshops Interaktive Online Ausbildung und Training

E Moderation von Online Meetings und Workshops Interaktive Online Ausbildung und Training E Moderation von Online Meetings und Workshops Interaktive Online Ausbildung und Training Online Meetings optimal zu moderieren ist eine große Herausforderung für Kommunikationsprofis. Virtuelle Konferenzen,

Mehr

Einladung Fachtag Komplexträger

Einladung Fachtag Komplexträger Einladung Fachtag Komplexträger 1. Juli 2015 Villa Kennedy, Frankfurt am Main FACHTAG Komplexträger Sehr geehrte Damen und Herren, in Einrichtungen von Komplexträgern wird eine Vielfalt branchenspezialisierter

Mehr

Distriktversammlung. Präsident elect Trainingsseminar. Samstag, 24. März 2012. Museum MARTa Goebenstr. 2 10 32052 Herford

Distriktversammlung. Präsident elect Trainingsseminar. Samstag, 24. März 2012. Museum MARTa Goebenstr. 2 10 32052 Herford Distriktversammlung und Präsident elect Trainingsseminar Samstag, 24. März 2012 Museum MARTa Goebenstr. 2 10 32052 Herford MARTa Herford Liebe Präsidentinnen und Präsidenten, liebe Incoming Präsidentinnen

Mehr

Radiologienetz. Programm. 6. Radiologentag. Facetten des Praxismanagements. 15. November 2014 Haus der Radiologie, Heidelberg. www.radiologentag.

Radiologienetz. Programm. 6. Radiologentag. Facetten des Praxismanagements. 15. November 2014 Haus der Radiologie, Heidelberg. www.radiologentag. Radiologienetz Programm 6. Radiologentag Facetten des Praxismanagements 15. November 2014 Haus der Radiologie, Heidelberg www.radiologentag.de Freitag, 14.11.2014 17:00 19:00 Uhr Sitzungen des Radiologienetz-Fachbeirates,

Mehr

KaiTec. Ingenieurleistungen für Nachrichten- und Übertragungstechnik GmbH. Workshop TETRA Digitalfunk. Kommunikation in BOS Einsatzfahrzeugen

KaiTec. Ingenieurleistungen für Nachrichten- und Übertragungstechnik GmbH. Workshop TETRA Digitalfunk. Kommunikation in BOS Einsatzfahrzeugen KaiTec Ingenieurleistungen für Nachrichten- und Übertragungstechnik GmbH Workshop TETRA Digitalfunk Kommunikation in BOS Einsatzfahrzeugen Termine: 9. Oktober 2014 5. Februar 2015 7. Mai 2015 Firmenprofil

Mehr

8. Hands-on-Intensivkurs für Ingenieure: Chirurgie in der Praxis

8. Hands-on-Intensivkurs für Ingenieure: Chirurgie in der Praxis Klinikum rechts der Isar Technische Universität München 8. Hands-on-Intensivkurs für Ingenieure: Chirurgie in der Praxis 10. - 11. Dezember 2015 FORSCHUNGSGRUPPE FÜR MINIMAL-INVASIVE INTERDISZIPLINÄRE

Mehr

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by

Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung. 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe. Powered by FUTURE MACHINERY 1. ke NEXT-Kongress Industrie 4.0 Zukunftsfähige Maschinenentwicklung 29. und 30. Oktober 2014 in Karlsruhe Future Machinery Powered by 2014 der erste ke NEXT-fachKongress Industrie 4.0

Mehr

60 JAHRE 30. ÖSTERREICHISCHER STAHLBAUTAG 2015 PARTNER: 11. 12. JUNI 2015 SALZBURG CONGRESS SPONSOREN:

60 JAHRE 30. ÖSTERREICHISCHER STAHLBAUTAG 2015 PARTNER: 11. 12. JUNI 2015 SALZBURG CONGRESS SPONSOREN: 60 JAHRE PARTNER: 30. ÖSTERREICHISCHER STAHLBAUTAG 2015 11. 12. JUNI 2015 SALZBURG CONGRESS SPONSOREN: 30. ÖSTERREICHISCHER STAHLBAUTAG 11. 12. JUNI 2015 SALZBURG CONGRESS 09:30 Uhr Begrüßung Dr. Thomas

Mehr

Öffentliche Beschaffung Strategien, Prozesse, Lösungen

Öffentliche Beschaffung Strategien, Prozesse, Lösungen Öffentliche Beschaffung Strategien, Prozesse, Lösungen 12. November 2009, Berlin Grundgesetz-Erweiterung: Chance für Innovation und Transparenz! Best Practices in der öffentlichen Beschaffung! Bedeutung

Mehr

7. Jahresarbeitstagung Erbrecht Expertenkonferenz Estate Planning 8. bis 9. Mai 2015 Hamburg

7. Jahresarbeitstagung Erbrecht Expertenkonferenz Estate Planning 8. bis 9. Mai 2015 Hamburg FACHINSTITUT FÜR ERBRECHT 7. Jahresarbeitstagung Erbrecht Expertenkonferenz Estate Planning 8. bis 9. Mai 2015 Hamburg Das DAI ist eine Einrichtung von Bundesrechtsanwaltskammer, Bundesnotarkammer, Rechtsanwaltskammern

Mehr

30.04.2015 IN BERLIN

30.04.2015 IN BERLIN 30.04.2015 IN BERLIN medienrot-seminar Corporate Blogging in der Unternehmenskommunikation Das Thema Corporate Blogging in der Unternehmenskommunikation steht im Fokus des neuen Seminars von medienrot.de

Mehr

DSGF Infotage. 19.- 20. März 2014 Frankfurt am Main/ Offenbach

DSGF Infotage. 19.- 20. März 2014 Frankfurt am Main/ Offenbach DSGF Infotage 19.- 20. März 2014 Frankfurt am Main/ Offenbach DSGF Infotage - Tagesablauf 19.03.2014-10:00 bis 16:45 Uhr 09:30 Empfang mit Kaffee und Tee, Ausgabe der Unterlagen 10:00 Begrüßung und Eröffnung

Mehr