itan-unterstützung durch SFirm32

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "itan-unterstützung durch SFirm32"

Transkript

1 itan-unterstützung durch SFirm32 Kundenleitfaden Ausgabe März 2007 Version: vom SFirm32-Version: 2.0k-SP1 BIVG Hannover, 2007, Kundenleitfaden - itan-unterstützung durch SFirm32

2 1.1 Das itan-verfahren Inhalt 1 itan-unterstützung durch SFirm Das itan-verfahren Ablauf im itan-verfahren Umstellung eines Benutzers auf itan Verwaltung einer itan-liste über TAN-Liste bearbeiten Ablauf für TAN-pflichtige Aufträge im Zweischrittverfahren Mehrfachsignaturen Weitere Hinweise Weitere Informationen & Kontaktdaten Kontaktinformationen...8 Dieses Dokument wurde mit größter Sorgfalt erstellt und nach dem Stand der Technik auf Korrektheit überprüft. Für Schäden, die sich direkt oder indirekt aus dem Gebrauch des Dokuments ergeben sowie für beiläufige Schäden oder Folgeschäden ist der Herausgeber nicht verantwortlich. Für den Verlust oder die Beschädigung von Hardware oder Software oder Daten infolge direkter oder indirekter Fehler oder Zerstörungen sowie für Kosten, die im Zusammenhang mit dem Dokument stehen sind alle Haftungsansprüche ausdrücklich ausgeschlossen. Für Verbesserungsvorschläge und Hinweise auf Fehler sind Verlag und Herausgeber dankbar. Dieses Dokument ist urheberrechtlich geschützt. Die Firma BIVG GmbH & Co. KG, Karlsruher Straße 20, Laatzen/Hannover behält sich alle Rechte vor, die nicht ausdrücklich eingeräumt werden. Ohne vorheriges schriftliches Einverständnis darf dieses Dokument weder bearbeitet, übersetzt oder in sonstiger Weise ganz oder teilweise vervielfältigt, verbreitet noch in sonstiger Weise öffentlich zugänglich gemacht werden. Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne besondere Ankündigungen zum Zwecke des technischen Fortschritts geändert werden. Wir weisen darauf hin, dass die im Text verwendeten Bezeichnungen und Markennamen der jeweiligen Firmen dem allgemeinen Warenzeichen-, Marken- oder patentrechtlichem Schutz unterliegen. Copyright, Hannover 2007, alle Rechte vorbehalten. BIVG Hannover, 2007, Kundenleitfaden - itan-unterstützung durch SFirm32 2

3 1.1 Das itan-verfahren 1 itan-unterstützung durch SFirm32 Mit der Version 2.0k unterstützt SFirm32 auch das itan Verfahren der Sparkassen Informatik und der FinanzIT. Mit diesem Dokument werden Ihnen die Möglichkeiten und Abläufe innerhalb des Programms für eine problemlose Umstellung erläutert. 1.1 Das itan-verfahren Beim klassischen PIN/TAN-Verfahren konnte bisher eine beliebige freie TAN aus der TAN- Liste zur Bestätigung der Aufträge verwendet werden. Beim neuen Verfahren itan, wird bei der Auftragsannahme nach einer TAN an einer bestimmten Position (Index) der TAN- Liste gefragt. Auf den neuen itan-listen wird dazu vor jeder TAN eine fortlaufende Positionsnummer angedruckt. Man spricht daher von indizierten Transaktionsnummern, kurz itan Ablauf im itan-verfahren Für eine Transaktion (z.b. eine Überweisung) werden bestimmte charakteristische Kerndaten des Auftrags vor der TAN-Eingabe vom Rechenzentrum festgehalten und mit einer noch ungenutzten itan des Benutzers verbunden. Diese itan ist damit für diese Transaktion reserviert und wird nun vom Benutzer angefordert. Mitgeteilt wird dabei nur die Position (Index) der itan. Kommt der Benutzer der Anforderung nach und überträgt die geforderte itan, wird der Auftrag angenommen und die itan sowohl beim Rechenzentrum als auch im Programm als verbraucht gekennzeichnet. Wird die Auftragserteilung abgebrochen, eine Falscheingabe getätigt oder die Eingabe über mehrere Minuten verzögert, wird die angeforderte TAN automatisch entwertet. Eine spätere Verwendung dieser itan ist nicht mehr möglich. 1.2 Umstellung eines Benutzers auf itan Die Umstellung auf ein anderes als das bisher vom Benutzer genutzte Verfahren erfolgt durch SFirm32. Bei jeder Dialoginitialisierung teilen Rechenzentren, die das Zweischrittverfahren unterstützen, dem Programm mit, welche Verfahren vom Benutzer verwendet werden können. Liegt Ihnen eine Information dazu vor, dass Ihre Bank das itan-verfahren für Sie bereithält, können Sie die Umstellung in SFirm32 folgendermaßen vornehmen: Führen Sie in dem Dialog HBCI-Banken (Zentralen) den Menüpunkt Bearbeiten Bank- und Benutzerdaten anfordern durch. Dieser Dialog ist in SFirm32 über die Ordnerstruktur Datenbanken HBCI-Banken erreichbar. BIVG Hannover, 2007, Kundenleitfaden - itan-unterstützung durch SFirm32 3

4 1.2 Umstellung eines Benutzers auf itan Wenn Sie die Umstellung nicht über diesen Weg vornehmen, erfolgt sie spätestens sobald TAN-pflichtige Aufträge über ein Rechenzentrum abgearbeitet werden sollen, das für den Benutzer das Zweischrittverfahren bereithält. Hierbei wird der Benutzer umgestellt, aber kein Auftrag abgearbeitet. Die Aufträge erhalten den Status: Fehlerhaft bzw. Gescheitert. Die Aufträge können erneut, mit dem dann aktuellen Verfahren, ausgeführt werden. Eine erfolgreiche Umstellung, wird in der Dialoginitialisierung mitgeteilt und kann dem HBCI-Protokoll entnommen werden. Ein entsprechender Eintrag kann folgendermaßen aussehen: Institutsrückmeldungen für die Dialoginitialisierung: Zugelassene Zwei-Schritt-Verfahren für den Benutzer. (Code 3920) 900 [S] Anschließend werden in dem Dialog Benutzer bearbeiten die unterstützten Verfahren (Name und Nummer) angezeigt. Dabei ist immer ein Verfahren aktiv. Das bisherige Einschrittverfahren hat die Nummer 999. Bei allen in SFirm32 neu angelegten HBCI Benutzern wird zunächst das Einschrittverfahren hinterlegt. Der Name des Zweischrittverfahrens wird vom Rechenzentrum vergeben und wird dem Programm über die Bankparameter mitgeteilt. Sollte das vom Benutzer aktuell verwendete Verfahren nicht in den vom Rechenzentrum zurück gelieferten Verfahren enthalten sein, wird der HBCI-Benutzer automatisch auf das erste, vom Rechenzentrum gelieferte Verfahren umgestellt. In diesem Fall und auch wenn das Verfahren von SFirm32 nicht unterstützt wird, erhält der Kunde bei der Übertragung von Aufträgen eine entsprechende Rückmeldung im HBCI Protokoll. Fehlt obige Meldung in der Antwortnachricht auf die Dialoginitialisierung, wird vom Einschrittverfahren (999) ausgegangen. Sind mehrere Verfahren für den Benutzer möglich, kann der Anwender das aktive Verfahren über die Schaltfläche hinter den angezeigten Verfahren wählen (in dem Dialog Benutzer bearbeiten, Register Sicherheitsmedium). BIVG Hannover, 2007, Kundenleitfaden - itan-unterstützung durch SFirm32 4

5 1.3 Verwaltung einer itan-liste über TAN-Liste bearbeiten 1.3 Verwaltung einer itan-liste über TAN-Liste bearbeiten Die Verwaltung einer itan-liste über den Programmpunkt TAN-Liste bearbeiten ist unverändert möglich. Es wird aus Sicherheitsgründen aber weiterhin davon abgeraten, diese Möglichkeit zu nutzen. Die Erfassung einer TAN-Liste wurde um Spalten für den Index der TAN erweitert. Der Index kann nicht verändert werden. Zum Einfügen einer TAN wurde die Schaltfläche TAN Einfügen hinzugefügt, wobei auch der Index angeben werden kann. Eine bereits vor der Umstellung auf ein Zweischrittverfahren gespeicherte TAN-Liste wird solange nicht verwendet, bis der Anwender die Liste explizit als indiziert bestätigt. Die Frage nach der Umstellung der TAN-Liste erfolgt beim Aufruf der Funktion TAN-Liste bearbeiten. Indizierte TAN-Listen werden auch für das Einschrittverfahren verwendet. Bevor Sie die umgestellten Listen abspeichern, stellen Sie bitte sicher, dass die Indizes der im Programm hinterlegten TAN Listen mit den Indizes der vorliegenden TAN - Listen übereinstimmen. Es werden alle TAN bis auf die letzten 3 verwendet. 1.4 Ablauf für TAN-pflichtige Aufträge im Zweischrittverfahren Wird ein TAN-pflichtiger Auftrag von einem HBCI Benutzer mit aktivem Zweischrittverfahren autorisiert, so kann die TAN erst bei der Übertragung des Auftrages beigesteuert werden. Eine Erfassung der TAN bei der Autorisierung ist nicht möglich. Somit wird, wie bei HBCI mit Chipkarte, keine zeitversetzte Übertragung durch den Automaten unterstützt. Auch muss der ausführende Automat auf dem gleichen Rechner laufen. BIVG Hannover, 2007, Kundenleitfaden - itan-unterstützung durch SFirm32 5

6 1.5 Mehrfachsignaturen Der nebenstehende Dialog wird bei Übertragung von TANpflichtigen Aufträgen angezeigt. Der Index der einzugebenden TAN wird Ihnen als TAN-Nummer sowohl in der Überschrift, als auch vor dem Eingabefeld angezeigt. Wird eine fehlerhafte oder falsche TAN verwendet, scheitert der Auftrag und muss wiederholt werden. Wird der Dialog bei der TAN-Eingabe abgebrochen, kann diese TAN nicht mehr verwendet werden, da diese vom Rechenzentrum automatisch gestrichen wird. 1.5 Mehrfachsignaturen Müssen mehrere Benutzer einen TAN-pflichtigen Auftrag autorisieren, so müssen sie das gleiche TAN-Verfahren verwenden. Benutzer mit Zweischrittverfahren und Benutzer mit Einschrittverfahren können einen Auftrag nicht gemeinsam autorisieren. Nachfolgend Anmerkungen zu den Rechenzentren SI und FinanzIT: Rechenzentrum SI FinanzIT Anmerkungen Beim itan-verfahren der SI wird für jeden HBCI Benutzer ein eigener Dialog verwendet, um die TAN Abfragen durchzuführen. Diese werden vom Programm unmittelbar nacheinander erzeugt. Eine zeitlich versetzte Übertragung ist nicht vorgesehen. Beim itan-verfahren der FinanzIT werden die Nachrichten in einem Dialog mit mehreren Signaturen übertragen. Eine dialogübergreifende Übertragung der weiteren Signaturen ist vom Rechenzentrum nicht realisiert. Es ist also darauf zu achten, dass die Benutzerparameter der beteiligten Benutzer einigermaßen aktuell sind, da immer nur eine Dialoginitialisierung durchgeführt wird und nur Benutzerparameter des dialogführenden Benutzers geliefert werden. BIVG Hannover, 2007, Kundenleitfaden - itan-unterstützung durch SFirm32 6

7 1.6 Weitere Hinweise 1.6 Weitere Hinweise Fragestellung Änderungen für nicht TANpflichtige Aufträge im Zweischrittverfahren Was ist nach einem Update von älteren Versionen von SFirm32 zu tun? Antwort / Beschreibung Bei der Dialoginitialisierung wird ggf. automatisch das verwendete Verfahren für diesen Benutzer geändert. (s. o.) Zunächst sollten baldmöglichst Bank- und Benutzerparameter für HBCI Benutzer mit PIN-TAN Verfahren abgeholt werden, um ggf. die erfolgte Umstellungen des PIN-TAN Verfahrens zu erkennen. Alle bereits autorisierten TAN-pflichtigen Aufträge im POOL (bzw. Aufträge, die in Zukunft ausgeführt werden sollen) haben die TAN im Auftrag gespeichert. Die gespeicherten TAN werden nach einer Umstellung nicht mehr verwendet. Bevor diese ausgeführt werden, sollten sie noch einmal über Eigenschaften mit OK bestätigt werden, damit die Eingabe einer TAN nicht durch einen anderen Automaten in einer Netzwerkinstallation abgefragt wird. Müssen die verbrauchten TAN als solche markiert werden? Die manuelle Kontrolle über verbrauchte TAN entfällt, da nur unverbrauchte angefordert werden. BIVG Hannover, 2007, Kundenleitfaden - itan-unterstützung durch SFirm32 7

8 2.1 Kontaktinformationen 2 Weitere Informationen & Kontaktdaten Für Informationen und Beschreibungen, die über diesen Leitfaden hinausgehen, steht Ihnen das Elektronische Kundenhandbuch zur Verfügung, das im Rahmen einer SFirm32- Installation automatisch mitinstalliert und in die Online-Hilfe integriert wird. Es bietet Ihnen alle Informationen und Detailbeschreibungen zur Konfiguration von SFirm32. Der Aufruf erfolgt über den Menüweg? Hilfethemen oder mit der F1-Taste an einer beliebigen Stelle im Programm. Nach dem Öffnen der Onlinehilfe klicken Sie im linken Bereich auf das Register Inhalt. Im Ordner Kundenhandbuch werden die Programmfunktionen von SFirm32 in mehreren Ordnern unterteilt aufgeführt. Über die Suchfunktion im Register Suchen ist eine Suche nach beliebigen Stichwörtern möglich. Darbüber hinaus haben Sie über den SFirm32-Internetauftritt Zugriff auf Dokumente zu weiteren Themen rund um SFirm32. Neben Hinweisen zu neuen Modulen erhalten Sie dort auch Informationen zu den aktuellen Entwicklungen. 2.1 Kontaktinformationen Untenstehende Tabelle gibt einen Überblick über die wichtigsten Kontaktdaten des Herstellers von SFirm32, die Firma BIVG Hannover GmbH & Co. KG. Kontaktinformationen Anschrift Hersteller BIVG Hannover Büromaschinen Import und Vertriebs GmbH & Co. KG Karlsruher Straße Laatzen Rufnummer Zentrale 0511 / Internetauftritt SFirm32-Vertrieb Rufnummern 0511 / / / SFirm32-Vertrieb Fax 0511 / / SFirm32-Vertrieb Telefonische Hotline für Endkunden (1,34 /min.). BIVG Hannover, 2007, Kundenleitfaden - itan-unterstützung durch SFirm32 8

SFirm32/HBCI und der KEN!Server

SFirm32/HBCI und der KEN!Server SFirm32/HBCI und der KEN!Server Kundenleitfaden Ausgabe März 2007 Version: 7.03.00 vom 19.03.2007 SFirm32-Version: 2.0k-SP1 BIVG Hannover, 2007, Kundenleitfaden - SFirm32/HBCI und der KEN!Server 1.1 Hinweise

Mehr

Umstellung des Schlüsselpaares der EU von A003 auf A004

Umstellung des Schlüsselpaares der EU von A003 auf A004 Umstellung des Schlüsselpaares der EU von A003 auf A004 Kundenleitfaden Ausgabe März 2007 Version: 7.03.00 vom 19.03.2007 SFirm32-Version: 2.0k-SP1 BIVG Hannover, 2007, Kundenleitfaden - Umstellung A003

Mehr

HBCI-Verfahrenswechsel RDH1 zu RDH2 bei den Volksbanken. Kundenleitfaden. Ausgabe Mai 2009. Version: 9.05.00 vom 14.05.2009 SFirm32-Version: 2.2.

HBCI-Verfahrenswechsel RDH1 zu RDH2 bei den Volksbanken. Kundenleitfaden. Ausgabe Mai 2009. Version: 9.05.00 vom 14.05.2009 SFirm32-Version: 2.2. HBCI-Verfahrenswechsel RDH1 zu RDH2 bei den Volksbanken Kundenleitfaden Ausgabe Mai 2009 Version: 9.05.00 vom 14.05.2009 SFirm32-Version: 2.2.2 1.1 Aufruf des HBCI-Benutzers Firm32 Inhalt 1 Umstellung

Mehr

Kundenleitfaden Manuelle Umstellung mit EBICS in SFirm

Kundenleitfaden Manuelle Umstellung mit EBICS in SFirm Kundenleitfaden Manuelle Umstellung mit EBICS in SFirm Ausgabe Juli 2011 Version: 11.07.00 vom 25.07.2011 Sparkassen-Finanzgruppe Inhalt 1 Manuelle Umstellung mit EBICS...3 1.1 Abholung der Kontoinformation...

Mehr

Migration FIT/FI. Ablauf der Umstellung für HBCI-PIN/TAN in SFirm32. Kundenleitfaden. Ausgabe Mai 2010

Migration FIT/FI. Ablauf der Umstellung für HBCI-PIN/TAN in SFirm32. Kundenleitfaden. Ausgabe Mai 2010 Migration FIT/FI Ablauf der Umstellung für HBCI-PIN/TAN in SFirm32 Kundenleitfaden Ausgabe Mai 2010 Version: 10.05.00 vom 19.05.2010 SFirm32-Version: 2.3 Inhalt 1 Die SFirm32-Migrationsassistenten...3

Mehr

EDV-Umstellung Sparkassen-Rechenzentrum

EDV-Umstellung Sparkassen-Rechenzentrum EDV-Umstellung Sparkassen-Rechenzentrum Ablauf der Umstellung für HBCI in SFirm32 Kundenleitfaden Ausgabe Juni 2009 Version: 9.06.00 vom 26.06.2009 SFirm32-Version: 2.2.2 Inhalt 1 Die SFirm32-Umstellungsassistenten...4

Mehr

Migration FIT/FI. Ablauf der Umstellung für HBCI-PIN/TAN in SFirm32. Kundenleitfaden. Ausgabe Oktober 2010

Migration FIT/FI. Ablauf der Umstellung für HBCI-PIN/TAN in SFirm32. Kundenleitfaden. Ausgabe Oktober 2010 Migration FIT/FI Ablauf der Umstellung für HBCI-PIN/TAN in SFirm32 Kundenleitfaden Ausgabe Oktober 2010 Version: 10.10.00 vom 19.10.2010 SFirm32-Version: 2.3 Inhalt 1 Die SFirm32-Migrationsassistenten...3

Mehr

Kundenleitfaden Migration FIT/FI Ablauf der Umstellung für HBCI PIN/TAN in SFirm

Kundenleitfaden Migration FIT/FI Ablauf der Umstellung für HBCI PIN/TAN in SFirm Kundenleitfaden Migration FIT/FI Ablauf der Umstellung für HBCI PIN/TAN in SFirm Ausgabe Juni 2011 Version: 11.06.00 vom 20.06.2011 Sparkassen-Finanzgruppe Inhalt 1 Die SFirm-Migrationsassistenten... 3

Mehr

Migration FIT/FI. Ablauf der Umstellung für HBCI-Chipkarte in SFirm32. Kundenleitfaden. Ausgabe Oktober 2010

Migration FIT/FI. Ablauf der Umstellung für HBCI-Chipkarte in SFirm32. Kundenleitfaden. Ausgabe Oktober 2010 Migration FIT/FI Ablauf der Umstellung für HBCI-Chipkarte in SFirm32 Kundenleitfaden Ausgabe Oktober 2010 Version: 10.10.00 vom 19.10.2010 SFirm32-Version: 2.3 Inhalt 1 Die SFirm32-Migrationsassistenten...3

Mehr

Kundenleitfaden Rundruf in SFirm

Kundenleitfaden Rundruf in SFirm Kundenleitfaden Rundruf in SFirm Ausgabe März 2011 Version: 11.03.01 vom 21.03.2011 SFirm-Version 2.x Sparkassen-Finanzgruppe Inhalt 1 Der Rundruf... 3 1.1 Konten für den Rundruf einrichten... 3 1.1.1

Mehr

Umstellung des TAN-Verfahrens in SFirm

Umstellung des TAN-Verfahrens in SFirm Umstellung des TAN-Verfahrens in SFirm 02.03.2011 Ein Unternehmen der Finanz Informatik Auswahl des TAN-Verfahrens in der Internet-Filiale Zunächst muss das zukünftige TAN-Verfahren in der Internet-Filiale

Mehr

Umstellung des TAN-Verfahrens in SFirm auf smstan / chiptan

Umstellung des TAN-Verfahrens in SFirm auf smstan / chiptan Umstellung des TAN-Verfahrens in SFirm auf smstan / chiptan 26.04.2011 Ein Unternehmen der Finanz Informatik Auswahl des TAN-Verfahrens in der Internet-Filiale Zunächst muss das zukünftige TAN-Verfahren

Mehr

Umstellung des TAN-Verfahrens in SFirm auf chiptan

Umstellung des TAN-Verfahrens in SFirm auf chiptan Umstellung des TAN-Verfahrens in SFirm auf chiptan 26.04.2011 Ein Unternehmen der Finanz Informatik Auswahl des TAN-Verfahrens in der Internet-Filiale Zunächst muss das zukünftige TAN-Verfahren in der

Mehr

SFirm32 Onlineupdate. Kundenleitfaden. Ausgabe Februar 2009. Version: 9.02.00 vom 26.02.2009 SFirm32-Version: 2.2.2

SFirm32 Onlineupdate. Kundenleitfaden. Ausgabe Februar 2009. Version: 9.02.00 vom 26.02.2009 SFirm32-Version: 2.2.2 SFirm32 Onlineupdate Kundenleitfaden Ausgabe Februar 2009 Version: 9.02.00 vom 26.02.2009 SFirm32-Version: 2.2.2 Inhalt 1 Das Online-Update...3 1.1.1 SFirm32 Datenschutzerklärung...3 1.1.2 Abholung der

Mehr

Änderung Ihres HBCI-Kontaktes auf das PIN/TAN-Zweischritt-Verfahren

Änderung Ihres HBCI-Kontaktes auf das PIN/TAN-Zweischritt-Verfahren StarMoney 6.0 StarMoney Bussines 3.0 Anleitung zur Umstellung auf das PIN/TAN-Zweischritt-Verfahren Um das itan-verfahren (auch als Zweischritt-Verfahren bezeichnet) nutzen zu können, muss das aktuelle

Mehr

Kundenleitfaden SEPA-Konvertierung in SFirm Überweisung

Kundenleitfaden SEPA-Konvertierung in SFirm Überweisung SFirm-Voraussetzungen 1.1 Kundenleitfaden SEPA-Konvertierung in SFirm Überweisung Ausgabe September 2013 SFirm-Version 2.5 (PL12) Kasseler Sparkasse Inhalt 1 Vorbereitende Tätigkeiten...3 1.1 SFirm-Voraussetzungen...3

Mehr

Kundenleitfaden Rundruf

Kundenleitfaden Rundruf Kundenleitfaden Rundruf Ausgabe Juni 2013 Inhalt 1 Der Rundruf... 3 1.1 Konten für den Rundruf einrichten... 3 1.1.1 Reiter Ausführungsrhythmus... 4 1.1.2 Reiter Konten... 6 1.1.3 Reiter Autorisation...

Mehr

Kundenleitfaden Rundruf in SFirm

Kundenleitfaden Rundruf in SFirm Kundenleitfaden Rundruf in SFirm Ausgabe März 2011 Sparkassen-Finanzgruppe Inhalt 1 Der Rundruf... 3 1.1 Konten für den Rundruf einrichten... 3 1.1.1 Register Ausführungsrhythmus... 4 1.1.2 Register Konten...

Mehr

> Umstellung der Finanzsoftware auf HBCI PIN / itan

> Umstellung der Finanzsoftware auf HBCI PIN / itan > Umstellung der Finanzsoftware auf HBCI PIN / itan Übersicht Inhalt Seite 1. Wechsel auf itan-verfahren im Persönlichen Bereich 2.1 Umstellung in StarMoney 6.0 2.2. Manuelle Umstellung in StarMoney 6.0

Mehr

Umstellungsassistent. für. windata professional 7 windata basic windata@home

Umstellungsassistent. für. windata professional 7 windata basic windata@home Umstellung von HBCI-Kontakten bei bayerischen Sparkassen (Migration Rechenzentrum IZB nach SI) Umstellungsassistent für windata professional 7 windata basic windata@home windata GmbH & Co.KG financial

Mehr

Kundenleitfaden Rundruf in SFirm

Kundenleitfaden Rundruf in SFirm Kundenleitfaden Rundruf in SFirm Ausgabe Mai 2012 Sparkassen-Finanzgruppe Inhalt 1 Der Rundruf... 3 1.1 Konten für den Rundruf einrichten... 3 1.1.1 Register Ausführungsrhythmus... 4 1.1.2 Register Konten...

Mehr

S Sparkasse Aichach-Schrobenhausen. SEPA: Account Converter

S Sparkasse Aichach-Schrobenhausen. SEPA: Account Converter S Sparkasse Aichach-Schrobenhausen SEPA: Account Converter Automatische Umrechnung von vorhandenen Kontonummern und Bankleitzahlen in IBAN und BIC Abschaltung der bisherigen, nationalen Überweisungen und

Mehr

SFirm32/HBCI. Einrichtung der HBCI-Verfahren in SFirm32. Kundenleitfaden. Ausgabe Dezember 2009

SFirm32/HBCI. Einrichtung der HBCI-Verfahren in SFirm32. Kundenleitfaden. Ausgabe Dezember 2009 SFirm32/HBCI Einrichtung der HBCI-Verfahren in SFirm32 Kundenleitfaden Ausgabe Dezember 2009 Version: 9.12.00 vom 02.12.2009 SFirm32-Version: 2.2.2 Inhalt 1 HBCI mit Chipkarte einrichten...4 1.1 HBCI mit

Mehr

Kundenleitfaden SFirmHBCI Einrichtung der HBCI-Verfahren in SFirm

Kundenleitfaden SFirmHBCI Einrichtung der HBCI-Verfahren in SFirm Kundenleitfaden SFirmHBCI Einrichtung der HBCI-Verfahren in SFirm Ausgabe Dezember 2010 Version: 10.12.00 vom 07.12.2010 SFirm-Version 2.x Sparkassen-Finanzgruppe Inhalt 1 HBCI mit Chipkarte einrichten...3

Mehr

Umstellung eines bestehenden Sparkassen- Kreditkartenkontos auf das Sicherheitsmedium HBCI-PIN/TAN bzw. HBCI-Chipkarte

Umstellung eines bestehenden Sparkassen- Kreditkartenkontos auf das Sicherheitsmedium HBCI-PIN/TAN bzw. HBCI-Chipkarte Umstellung eines bestehenden Sparkassen- Kreditkartenkontos auf das Sicherheitsmedium HBCI-PIN/TAN bzw. HBCI-Chipkarte Mit dem OnlineUpdate 155 am 29.11.2010 haben wir die Verwaltung von Kreditkarten bei

Mehr

Dienstag, 6. Juli 2010. Umstellung für HBCI PIN/TAN: Automatische Änderung der Benutzerkennung, mit und ohne Kontonummeränderungen

Dienstag, 6. Juli 2010. Umstellung für HBCI PIN/TAN: Automatische Änderung der Benutzerkennung, mit und ohne Kontonummeränderungen Umstellung für HBCI PIN/TAN: Automatische Änderung der Benutzerkennung, mit und ohne Kontonummeränderungen Übersichtsseite mit Informationscontainer Übersichtsseite Stellt StarMoney fest, dass bei einem

Mehr

Neuanlage des Online-Banking mit dem Verfahren chiptan comfort im Zahlungsverkehrsprogramm SFirm32 ab Version 2.2.2

Neuanlage des Online-Banking mit dem Verfahren chiptan comfort im Zahlungsverkehrsprogramm SFirm32 ab Version 2.2.2 S Sparkasse Rhein-Nahe Neuanlage des Online-Banking mit dem Verfahren chiptan comfort im Zahlungsverkehrsprogramm SFirm32 ab Version 2.2.2 Auf den nachfolgenden Seiten werden die erforderlichen Schritte

Mehr

Kundenleitfaden Programm-Update

Kundenleitfaden Programm-Update Kundenleitfaden Programm-Update Mai 2015 Inhalt 1 Das Programm-Update... 3 1.1 Abholung der Versionsinformationen... 3 1.2 Ausführung des Update-Assistenten... 4 1.3 Durchführung der Updateinstallation...

Mehr

Willkommen zum itan-verfahren im Online-Banking der apobank. Umstellung von WISO Mein Geld 2009 Professional auf itan ab 19.

Willkommen zum itan-verfahren im Online-Banking der apobank. Umstellung von WISO Mein Geld 2009 Professional auf itan ab 19. Willkommen zum itan-verfahren im Online-Banking der apobank Umstellung von WISO Mein Geld 2009 Professional auf itan ab 19. Januar 2009 Warum muss ich umstellen? Die apobank bietet ab 19. Januar 2009 das

Mehr

Einrichtung des chiptan-verfahrens in SFirm32

Einrichtung des chiptan-verfahrens in SFirm32 Einrichtung des chiptan-verfahrens in SFirm32 Wichtige Hinweise: SFirm32 unterstützt chiptan ab der Version SFirm32 2 oder höher. Wenn Sie aktuell noch eine frühere SFirm32-Version installiert haben (z.b.

Mehr

Einrichtung des chiptan-verfahrens in SFirm32

Einrichtung des chiptan-verfahrens in SFirm32 Einrichtung des chiptan-verfahrens in SFirm32 Wichtige Hinweise: SFirm32 unterstützt chiptan erst ab der Version SFirm32 2.2.2. Wenn Sie aktuell noch eine frühere SFirm32-Version installiert haben (z.b.

Mehr

Abschaltung der Transaktionsnummer-Listen (TAN-Listen) Aktivierung der neuen Sicherheitsmedien / Umstellung Sfirm auf chiptan

Abschaltung der Transaktionsnummer-Listen (TAN-Listen) Aktivierung der neuen Sicherheitsmedien / Umstellung Sfirm auf chiptan 1. Datensicherung Bitte führen Sie in jedem Fall zunächst eine Datensicherung in Sfirm durch. Starten Sie Sfirm wie gewohnt und melden Sie sich an. Klicken Sie auf Extra / Datensicherungen / Daten sichern

Mehr

Kundenleitfaden EBICS-Schlüsselexport als QR-Code für die App Unterschriftenmappe

Kundenleitfaden EBICS-Schlüsselexport als QR-Code für die App Unterschriftenmappe Kundenleitfaden EBICS-Schlüsselexport als QR-Code für die App Unterschriftenmappe Mai 2015 Inhalt 1 EBICS-Schlüsselexport als QR-Code für die App Unterschriftenmappe... 3 1.1 Voraussetzungen... 3 1.2 Schlüsselexport...

Mehr

Kundenleitfaden Migration FIT/FI Ablauf der Umstellung für FTAM in SFirm

Kundenleitfaden Migration FIT/FI Ablauf der Umstellung für FTAM in SFirm Kundenleitfaden Migration FIT/FI Ablauf der Umstellung für FTAM in SFirm Ausgabe Dezember 2010 Version: 10.12.00 vom 07.12.2010 SFirm-Version 2.4 Sparkassen-Finanzgruppe Inhalt 1 Die SFirm-Migrationsassistenten...3

Mehr

Kundenleitfaden Fusions-Assistent

Kundenleitfaden Fusions-Assistent Kundenleitfaden Fusions-Assistent Oktober 2014 Inhalt 1 Fusions-Assistent... 3 1.1 Sicherungen und Protokollierung... 3 1.2 Durchführung der Fusion... 3 1.2.1 Start des Fusions-Assistenten... 4 1.3 Hinweise

Mehr

Kundenleitfaden Anbindung an die Finanzbuchhaltung

Kundenleitfaden Anbindung an die Finanzbuchhaltung Kundenleitfaden Anbindung an die Finanzbuchhaltung Ausgabe Februar 2011 Version: 11.02.00 vom 21.02.2011 SFirm-Version 2.x Sparkassen-Finanzgruppe Inhalt 1 Anbindung an externe Finanzbuchhaltung... 3 1.1

Mehr

Freischaltung des ChipTAN-Verfahrens in SFirm32, Version 2.3

Freischaltung des ChipTAN-Verfahrens in SFirm32, Version 2.3 Freischaltung des ChipTAN-Verfahrens in SFirm32, Version 2.3 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, die hier beschriebenen Schritte zeigen die Freischaltung des ChipTAN-Verfahrens in SFirm32, Version

Mehr

Einrichtung HBCI-Chipkarte in VR-NetWorld-Software

Einrichtung HBCI-Chipkarte in VR-NetWorld-Software Nach der Installation der VR-NetWorld- Software führt Sie ein Assistent durch die einzelnen Schritte. Sie können mit der Einrichtung einer Bankverbindung auch manuell starten. 1. Klicken Sie im linken

Mehr

Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011)

Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011) Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren in der VR-NetWorld Software (Stand: 21.07.2011) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt ausschließlich für Versionen ab 4.13! Bitte beachten Sie, dass

Mehr

SFirm32 Neueinrichtung EBICS

SFirm32 Neueinrichtung EBICS SFirm32 Neueinrichtung EBICS Zunächst legen Sie den ersten EBICS-Berechtigten in der Benutzerverwaltung an. Die Anlage von weiteren Benutzern erfolgt analog. Wählen Sie nun den Menüpunkt Extra, Benutzerverwaltung,

Mehr

Umstellung auf das Mobile-TAN-Verfahren in der VR-NetWorld Software

Umstellung auf das Mobile-TAN-Verfahren in der VR-NetWorld Software Umstellung auf das Mobile-TAN-Verfahren in der VR-NetWorld Software WICHTIG! Bevor Sie die Umstellung auf das Mobile-TAN-Verfahren in der Software VR-Networld vornehmen können, muß die Umstellung/Aktivierung

Mehr

* Um das Verfahren FTAM/EU nutzen zu können, ist eine Lizenzierung des Moduls FTAM erforderlich

* Um das Verfahren FTAM/EU nutzen zu können, ist eine Lizenzierung des Moduls FTAM erforderlich Erste Schritte 1 1 Erste Schritte Vielen Dank, dass Sie sich für win-data entschieden haben. Diese Einführung soll Ihnen bei der Einrichtung eines Kontos behilflich sein. Das Programm verfügt zusätzlich

Mehr

Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren mit manueller und optischer Übertragung

Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren mit manueller und optischer Übertragung Bitte zuerst Sm@rtTAN plus über die ebanking-seite www.vr-amberg.de Konto/Depot-Login Verwaltung Sm@rtTAN-Leser anmelden Anleitung für die Umstellung auf das Sm@rt-TAN plus Verfahren mit manueller und

Mehr

STAN - Fernzugriff auf Chipkartenlesegeräte

STAN - Fernzugriff auf Chipkartenlesegeräte STAN - Fernzugriff auf Chipkartenlesegeräte Kundenleitfaden Ausgabe Februar 2007 Version 7.02.00 vom 20.02.2007 BIVG Hannover, 2007, Kundenleitfaden STAN 1.1 Systemanforderungen Inhalt 1 Eine einfache

Mehr

Verfahrensanleitung Umstellung BTX auf VR-NetKey in T-Online 6.0

Verfahrensanleitung Umstellung BTX auf VR-NetKey in T-Online 6.0 Verfahrensanleitung Umstellung BTX auf VR-NetKey in T-Online 6.0 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 1 Einführung...1 2 Einstieg...2 3 Konto bearbeiten...5 4 Umstellung der Internet-Adresse...12 Index

Mehr

Umstellung auf smstan in StarMoney 10 und StarMoney Business 7

Umstellung auf smstan in StarMoney 10 und StarMoney Business 7 Umstellung auf smstan in StarMoney 10 und StarMoney Business 7 Mit dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Umstellung eines Kontos auf das TAN-Verfahren smstan erläutern. Bitte beachten Sie, dass die Vorgehensweise

Mehr

Ihre Start-PIN. Sie ist unten auf Ihrer e-banking-vereinbarung ersichtlich.

Ihre Start-PIN. Sie ist unten auf Ihrer e-banking-vereinbarung ersichtlich. KUNDENLEITFADEN Einrichtung weiterer Konten in SFirm32 Für die Einrichtung benötigen Sie : Bei Nutzung von... PIN/TAN Benötigen Sie... Ihre Start-PIN. Sie ist unten auf Ihrer e-banking-vereinbarung ersichtlich.

Mehr

Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5

Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5 Wichtige Informationen zu SEPA in SFIRM 2.5 Liegt die aktuelle SFIRM-Version vor? Als erstes prüfen Sie, ob Sie die aktuelle Version 2.5 von SFirm einsetzen. Prüfen können Sie dies, indem Sie das gelbe

Mehr

Kundenleitfaden Migration FIT/FI Ablauf der Umstellung für EBICS in SFirm

Kundenleitfaden Migration FIT/FI Ablauf der Umstellung für EBICS in SFirm Kundenleitfaden Migration FIT/FI Ablauf der Umstellung für EBICS in SFirm Ausgabe Dezember 2010 Version: 10.12.00 vom 07.12.2010 SFirm-Version 2.4 Sparkassen-Finanzgruppe Inhalt 1 Die SFirm-Migrationsassistenten...3

Mehr

Sparkasse Mainfranken Würzburg

Sparkasse Mainfranken Würzburg Einrichtung in SFirm 32 Diese Anleitung wurde auf Basis der Version SFirm 2.4 erstellt. 1. Es wird davon ausgegangen, dass Sie die Freischaltung des chiptan-verfahrens über die -Seite im Internet bereits

Mehr

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN)

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (LASTSCHRIFTEN) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

Kundenleitfaden Umstellung der EU (A005/A006)

Kundenleitfaden Umstellung der EU (A005/A006) Kundenleitfaden Umstellung der EU (A005/A006) Mai 2015 Inhalt 1 Umstellung des EU-Schlüsselpaars auf A005/ A006... 3 1.1 A004/A005/A006 - Elektronische Unterschrift (EU)... 3 1.1.1 Umstellung im laufenden

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Kundenleitfaden SEPA-Konvertierung in SFirm Lastschrift

Kundenleitfaden SEPA-Konvertierung in SFirm Lastschrift SFirm-Voraussetzungen 1.1 Kundenleitfaden SEPA-Konvertierung in SFirm Lastschrift Ausgabe September 2013 SFirm-Version 2.5 (PL12) Kasseler Sparkasse Inhalt 1 Vorbereitende Tätigkeiten...3 1.1 SFirm-Voraussetzungen...3

Mehr

Migration FIT/FI. Ablauf der Umstellung für HBCI, EBICS und FTAM in SFirm32. Kundenleitfaden. Ausgabe April 2009

Migration FIT/FI. Ablauf der Umstellung für HBCI, EBICS und FTAM in SFirm32. Kundenleitfaden. Ausgabe April 2009 Migration FIT/FI Ablauf der Umstellung für HBCI, EBICS und FTAM in SFirm32 Kundenleitfaden Ausgabe April 2009 Version: 9.04.00 vom 06.04.2009 -Version: 2.2.2 Inhalt 1 Die SFirm32-Migrationsassistenten...4

Mehr

Stand 10.2011 vr bank Südthüringen eg 1 von 9. mobile TAN Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software

Stand 10.2011 vr bank Südthüringen eg 1 von 9. mobile TAN Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software Stand 10.2011 vr bank Südthüringen eg 1 von 9 mobile TAN Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software INHALTSVERZEICHNIS 1. Sicherheitshinweise 3 2. Schritt 1 die Anmeldung 4 3. Schritt 2 die Freischaltung

Mehr

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF

Überprüfung der digitalen Unterschrift in PDF Überprüfung der -Dokumenten Um die digitale Unterschrift in PDF-Dokumenten überprüfen zu können sind die folgenden Punkte erforderlich: Überprüfung der Stammzertifikats-Installation und ggf. die Installation

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

SFirm Einrichtung mit ChipTAN

SFirm Einrichtung mit ChipTAN SFirm Einrichtung mit ChipTAN Nach der Installation von SFirm und vor dem Beginn der Einrichtung, muss die Synchronisation des TAN- Generators und die Änderung der Start-PIN zunächst über das Internet

Mehr

SEPA: Account Converter

SEPA: Account Converter Kreissparkasse Reutlingen SEPA: Account Converter Automatische Umrechnung von vorhanden Kontonummern und Bankleitzahlen in IBAN und BIC SEPA-Teilnehmerländer Inhalt 1. Funktionsweise 2. Erstellung der

Mehr

Einrichtung HBCI mit PIN/TAN in VR-NetWorld-Software

Einrichtung HBCI mit PIN/TAN in VR-NetWorld-Software Nach der Installation der VR-NetWorld- Software führt Sie ein Assistent durch die einzelnen Schritte. Sie können mit der Einrichtung einer Bankverbindung auch manuell starten. 1. Den Ersteinstieg - die

Mehr

Manuelle Kontoumstellung in StarMoney

Manuelle Kontoumstellung in StarMoney Version 1.5 2005 Star Finanz-Software Entwicklung und Vertriebs GmbH, Hamburg Inhalt 1 Einleitung in das Thema...3 2 Manuelle Kontoumstellung in StarMoney...4 2.1 Grundlegende Vorgehensweise...4 2.2 Kontoumstellung

Mehr

Die folgende Anleitung führt Sie Schritt für Schritt durch die notwendigen Prüfungen und Eingaben.

Die folgende Anleitung führt Sie Schritt für Schritt durch die notwendigen Prüfungen und Eingaben. ACHTUNG: Diese Anleitung gilt ausschließlich für Versionen ab 4.00!! Die folgende Anleitung führt Sie Schritt für Schritt durch die notwendigen Prüfungen und Eingaben. 1 Vorbereitungen Bevor Sie mit dem

Mehr

Kundenleitfaden SFirmHBCI Einrichtung der HBCI-Verfahren in SFirm

Kundenleitfaden SFirmHBCI Einrichtung der HBCI-Verfahren in SFirm Kundenleitfaden SFirmHBCI Einrichtung der HBCI-Verfahren in SFirm Ausgabe November 2012 Sparkassen-Finanzgruppe Inhalt 1 HBCI mit Chipkarte einrichten... 3 1.1 Voraussetzungen zu HBCI mit Chipkarte...

Mehr

Konfiguration einer Sparkassen-Chipkarte in StarMoney

Konfiguration einer Sparkassen-Chipkarte in StarMoney Konfiguration einer Sparkassen-Chipkarte in StarMoney In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Kontoeinrichtung in StarMoney anhand einer vorliegenden Sparkassen-Chipkarte erklären. Die Screenshots in

Mehr

Stand 10.2011 vr bank Südthüringen eg 1 von 10. Smart TAN plus Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software

Stand 10.2011 vr bank Südthüringen eg 1 von 10. Smart TAN plus Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software Stand 10.2011 vr bank Südthüringen eg 1 von 10 Smart TAN plus Umstellungsanleitung VR-NetWorld Software INHALTSVERZEICHNIS 1. Einführung 3 2. Allgemeine Informationen 4 3. Schritt 1 die Anmeldung des Generators

Mehr

SFirm32 mit dem DFÜ-Verfahren HBCI

SFirm32 mit dem DFÜ-Verfahren HBCI SFirm32 mit dem DFÜ-Verfahren HBCI Kundenleitfaden Ausgabe März 2007 Version: 7.03.00 vom 23.03.2007 SFirm32-Version: 2.0k-SP1 BIVG Hannover, 2007, Kundenleitfaden - SFirm32/HBCI 1.1 Voraussetzungen zu

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM)

Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Erste Schritte mit SFirm32 (FTAM) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5

1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5 1. Anmeldung in der VR-NetWorld Software 5 Nach der erfolgreichen Installation der VR-NetWorld Software 5 folgen Sie bitte dem Installationsassistent richten Sie die Bankverbindung ein: Hier wählen Sie

Mehr

Neu in Bank X Standard und Professional

Neu in Bank X Standard und Professional Neu in Version 2.5 Neu in Bank X Standard und Professional Bank X wird als Universal Binary geliefert Bank X läuft sowohl auf Macintosh-Rechnern mit PowerPC-Prozessoren als auch auf Macs mit Intel-Prozessoren

Mehr

Anleitung zur Nutzung der Signaturkarte im InternetBanking und InternetBrokerage

Anleitung zur Nutzung der Signaturkarte im InternetBanking und InternetBrokerage Anleitung zur Nutzung der Signaturkarte im InternetBanking und InternetBrokerage Die Entwicklungen im Online-Banking gehen rasant voran. Ab sofort ist der Einsatz der neuen Generation von VR-BankCards

Mehr

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften )

Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) SFirm mit Überweisungen und Lastschriften Anleitung zur SEPA-Umstellung in SFirm 2.5 (Variante Überweisungen und Lastschriften ) Der SEPA-Zahlungsverkehr wird den nationalen und europaweiten Zahlungsverkehr

Mehr

Sicherungsmittel im Online-Banking

Sicherungsmittel im Online-Banking Sicherungsmittel im Zur Person Torsten Gibhardt Sparkassenbetriebswirt IT Systems Administrator (IHK) Online Banking Telefon 05121 580-5176 Speicherstraße 11 Telefax 05121 580-985176 31134 Hildesheim Torsten.Gibhardt@

Mehr

Initiative Tierwohl. Erzeugung + Übermittlung der Bewegungsdaten Schlachtbetrieb. In 5 Schritten zur fertigen Schnittstellendatei

Initiative Tierwohl. Erzeugung + Übermittlung der Bewegungsdaten Schlachtbetrieb. In 5 Schritten zur fertigen Schnittstellendatei Initiative Tierwohl Erzeugung + Übermittlung der Bewegungsdaten Schlachtbetrieb In 5 Schritten zur fertigen Schnittstellendatei Version 1.0 08.06.2015 arvato Financial Solutions Copyright bfs finance.

Mehr

HANDBUCH ÜBERNAHME BANKLEITZAHLEN

HANDBUCH ÜBERNAHME BANKLEITZAHLEN HANDBUCH ÜBERNAHME BANKLEITZAHLEN KIGST-GMBH SYSTEMHAUS MIT TRADITION UND INNOVATION STAND: AUGUST 2010 KIGST GmbH 2010 Seite 1 von 13 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeine Hinweise... 3 Grundlegendes... 4 Bankleitzahlen

Mehr

SF-RB. Modul Provisionsabrechnung & Planung Reiseagentenprovisionsabrechnung & Planung. SF-Software Touristiksoftware

SF-RB. Modul Provisionsabrechnung & Planung Reiseagentenprovisionsabrechnung & Planung. SF-Software Touristiksoftware SF-RB Modul Provisionsabrechnung & Planung Reiseagentenprovisionsabrechnung & Planung SF-Software Touristiksoftware Telefon: +420/ 380 331 583 Telefax: +420/ 380 331 584 E-Mail: Office@SF-Software.com

Mehr

Prepaid-Konto in StarMoney einrichten und Guthaben aufladen

Prepaid-Konto in StarMoney einrichten und Guthaben aufladen Prepaid-Konto in StarMoney einrichten und Guthaben aufladen Richten Sie zunächst eine Prepaid-Konto in StarMoney ein: 1. In StarMoney wählen Sie über den Menüpunkt Kontenliste die Schaltfläche Konto Neu

Mehr

mobile TAN Umstellungsanleitung Star Money

mobile TAN Umstellungsanleitung Star Money mobile TAN Umstellungsanleitung Star Money INHALTSVERZEICHNIS 1 Sicherheitshinweise... 3 2 Schritt 1 die Anmeldung... 4 3 Schritt 2 die Freischaltung... 5 4 Schritt 3 die Umstellung in Star Money... 6

Mehr

Leitfaden zu SFirm. Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung. Sparkasse. Wichtiger Hinweis

Leitfaden zu SFirm. Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung. Sparkasse. Wichtiger Hinweis Single Euro Payment Area (SEPA)-Umstellung Leitfaden zu SFirm Wichtiger Hinweis Bitte beachten Sie, dass die btacs GmbH alle Leitfäden nach bestem Wissen und Gewissen erstellt hat, und diese der als Serviceleistung

Mehr

Online-Banking - Anleitung Erstsynchronisation des chiptan-verfahrens und Änderung der Eröffnungs-PIN

Online-Banking - Anleitung Erstsynchronisation des chiptan-verfahrens und Änderung der Eröffnungs-PIN Online-Banking - Anleitung Erstsynchronisation des chiptan-verfahrens und Änderung der Eröffnungs-PIN Die hier beschriebenen Schritte zeigen die Erstsynchronisation des chiptan-verfahrens über die Online-Banking-Seite

Mehr

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch

StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch StarMoney Mobile 2.0 Handy Handbuch Copyrights und Warenzeichen Alle in diesem Handbuch zusätzlich verwendeten Programmnamen und Bezeichnungen sind u.u. ebenfalls eingetragene Warenzeichen der Herstellerfirmen

Mehr

Sperrer Online-Banking - HBCI

Sperrer Online-Banking - HBCI Sperrer Online-Banking - HBCI Frage Antwort Ich nutze bereits HBCI - muss ich nach der Umstellung irgendwas bedenken oder tun? Sie müssen den Bankkontakt der Bank Ihren HBCI-Client von HBCI-Version 2.2

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS)

Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Erste Schritte mit SFirm32 (EBICS) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte)

Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Erste Schritte mit SFirm32 (HBCI-Chipkarte) Um Ihnen den Start mit SFirm32 zu erleichtern, haben wir auf den folgenden Seiten die Schritte zum Ausführen von Zahlungen und Abfragen Ihrer Kontoauszüge dargestellt.

Mehr

Umstellung HBCI-Chipkarte & HBCI-Datei auf VR-Kennung bei VR-Banken des Rechenzentrums GAD

Umstellung HBCI-Chipkarte & HBCI-Datei auf VR-Kennung bei VR-Banken des Rechenzentrums GAD Umstellung HBCI-Chipkarte & HBCI-Datei auf VR-Kennung bei VR-Banken des Rechenzentrums GAD Mit diesem Dokument stellen wir Ihnen eine Hilfestellung zur Umstellung der bereits genutzten HBCI-Chipkarte bzw.

Mehr

FAQ zum Thema Sm@rt-TANplus

FAQ zum Thema Sm@rt-TANplus FAQ zum Thema Sm@rt-TANplus 1.Voraussetzungen: Welche Voraussetzungen gibt es für die Nutzung? Der Kunde muss einen gültigen VR-NetKey, im gleichen Personenstamm eine gültige VR- BankCard und einen TAN-Generator

Mehr

Der SEPA-Dauerauftrag in StarMoney 9.0

Der SEPA-Dauerauftrag in StarMoney 9.0 Der SEPA-Dauerauftrag in StarMoney 9.0 In dieser Anleitung möchten wir Ihnen die Erstellung und Verwaltung von SEPA-Daueraufträgen in StarMoney 9.0 erläutern. SEPA wird ab dem 01.02.2014 den bisherigen

Mehr

INTEGRA Lohn & Gehalt

INTEGRA Lohn & Gehalt Beschreibung der Erweiterungen für SEPA Zum 1. Februar 2014 werden die nationalen Überweisungs- und Lastschriftverfahren im Euro-Zahlungsverkehrsraum durch das neue SEPA-Verfahren ersetzt. Die bislang

Mehr

Handbuch. Kurzanleitung NOAS (NAFI -OnlineAntragsSystem) 3. Neuauflage. (Stand: 11.02.2011)

Handbuch. Kurzanleitung NOAS (NAFI -OnlineAntragsSystem) 3. Neuauflage. (Stand: 11.02.2011) Handbuch (NAFI -OnlineAntragsSystem) 3. Neuauflage (Stand: 11.02.2011) Copyright 2011 by NAFI -Unternehmensberatung GmbH & Co. KG Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Haftungsansprüche Da unser

Mehr

Die elektronische Signatur. Anleitung

Die elektronische Signatur. Anleitung Die elektronische Signatur Anleitung Online-Banking mit der VR-BankCard FinTS Wie Sie die elektronische Signaturkarte im Online- Banking verwenden, lesen Sie ausführlich in diesem Dokument. Inhalt 1. Zum

Mehr

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (ÜBERWEISUNGEN)

KONVERTIERUNG VON EXTERNEN DTA DATEIEN (ÜBERWEISUNGEN) ACHTUNG: Diese Anleitung gilt für die VR-NetWorld Software ab der Version 5.0 Build 33. Die VR-NetWorld Software bietet zur Erleichterung des Umstiegs auf den SEPA Zahlungsverkehr die diversesten Möglichkeiten

Mehr

Online-Banking mit der HBCI-Chipkarte. HBCI - Der Standard. Kreissparkasse Tübingen Seite 1 von 5

Online-Banking mit der HBCI-Chipkarte. HBCI - Der Standard. Kreissparkasse Tübingen Seite 1 von 5 Kreissparkasse Tübingen Seite 1 von 5 Online-Banking mit der HBCI-Chipkarte Die Abwicklung von Bankgeschäften per PC über unser Internet-Banking oder über eine Finanzsoftware, wie z.b. StarMoney, nimmt

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5.0

Anleitung VR-NetWorld Software 5.0 Die Version 5.0 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Um den Lizenzschlüssel zu hinterlegen, klicken Sie oben rechts

Mehr

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 11.11.2013

Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 11.11.2013 Sparkasse Trier Seite 1 von 5 Medialer Vertrieb Umsetzung SEPA-Überweisungen in SFirm Stand: 11.11.2013 Dieser Leitfaden soll Ihnen beim Umstieg vom alten inländischen DTAUS-Format auf das neue SEPA-Format

Mehr

Datenübernahme aus Geldtipps Homebanking in StarMoney 9.0

Datenübernahme aus Geldtipps Homebanking in StarMoney 9.0 Datenübernahme aus Geldtipps Homebanking in StarMoney 9.0 In dieser Anleitung geben wir Ihnen eine Hilfestellung zum Import von Umsatz und Empfängerdaten aus Geldtipps Homebanking in StarMoney 9.0. 1.

Mehr

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld Software mit dem PIN/TAN-Verfahren (VR-Kennung)

Einrichtung der Bankverbindung in der VR-NetWorld Software mit dem PIN/TAN-Verfahren (VR-Kennung) Bitte beachten Sie vor Einrichtung der Bankverbindung folgende Punkte: Vorarbeit - Diese Anleitung basiert auf der aktuellen Version 5.x der VR-NetWorld-Software. Die aktuellste Version erhalten Sie mit

Mehr

Anleitung VR-NetWorld Software 5

Anleitung VR-NetWorld Software 5 Lizenzierung: Die Version 5 der VR-NetWorld Software erfordert zwingend die Eingabe eines Lizenzschlüssels innerhalb von 60 Tagen nach der Installation. Sofern Sie diesen noch nicht erhalten haben, können

Mehr

Anleitung VR-Networld-Software 5.x

Anleitung VR-Networld-Software 5.x Erstanmeldung Wenn Sie das erstmalig einsetzen, ist es v o r der Installation der VR-Networld- Software erforderlich, dass Sie sich über eine sog. Erstanmeldung eine eigene PIN vergeben. Bitte beachten

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr