MFH Muster, 7000 Chur. Feuchteschaden Wohnungen EG. Bericht. Auftraggeber: Muster AG, 7000 Chur

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "MFH Muster, 7000 Chur. Feuchteschaden Wohnungen EG. Bericht. Auftraggeber: Muster AG, 7000 Chur"

Transkript

1 Feuchteschaden Bericht Auftraggeber: Muster AG, 7000 Chur örjen bauberatung&expertisen Bahnhofstrasse 54, 7302 Landquart Telefon Fax Objekt Nr Datum:

2 Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite 1.1 Auftrag und Ausführung Feststellungen Schimmelbildung Auswertung der Wärmebilder Auswertung der Datenlogger 7 2 Fat 8 3 Massnahmen 9 4 Anhang 1: Luftfeuchte Normen Schimmelpilzprobleme Luftbefeuchtung 10

3 Seite Auftrag und Ausführung In der Wohnung Muster (Mieter) wurden in erheblichem Ausmass Schimmelbildungen festgestellt. Deshalb wurden wir beauftragt, das Problem zu untersuchen. Am 4. April 2013 wurden die Wohnungen im Erdgeschoss des Mehrfamilienhauses an der Muster in Chur besichtigt und in der Wohnung von Herrn Muster und Frau Muster wurden zwei Datenlogger zur Messung von Feuchte und Temperatur platert. Nach 18 Tagen wurdendie Datenlogger wieder abgeholt und anschliessend ausgewertet. Ebenfalls am 4. April 2013 wurden die Oberflächentemperaturen bei den betroffenen Stellen mit der Wärmebildkamera überprüft. Speell zu bemerken ist, dass die durchschnittliche Aussentemperatur im besagten Zeitraum relativ hoch war. 1.2 Feststellungen Schimmelbildung In der Wohnung Muster wurde in den Aussenecken vom Wohnmmer und vom Schlafmmer Schimmelbildung festgestellt. In der Wohnung XX sollen ebenfalls gelegentlich derartige Problem auftauchen. Das Ausmass der Schimmelbildung war im Zeitpunkt der Aufnahme relativ gering

4 Seite Auswertung der Wärmebilder Bild 1: Nordostecke Li1 A r1 6.8 C IR-Profil Datum Dateiname Ar1 Max. Temperatur 9.9 C Ar1 Min. Temperatur 2.5 C Ar1 Max - Min- Temperatur IR_29106.jpg 7.4 C Das Wärmebild zeigt die für derartige Konstruktionen typischen Wärmebrücken. In den oberen Geschossen ist der U-Wert besser als im Erdgeschoss. Vermutlich handelt es sich in den Obergeschossen um eine Backsteinwand und im EG um eine Betonwand. Das Diagramm zeigt den Temperaturverlauf auf der Linie 1. Bewertung: schlecht.

5 Seite 4 Bild 2: Nordwestecke A r1 Li1 6.1 C IR-Profil Datum Dateiname Ar1 Max. Temperatur 5.3 C IR_29134.jpg Ar1 Min. Temperatur -1.1 C Ar1 Max - Min- Temperatur 6.4 C Die Nordfassade wurde offensichtlich gedämmt. Das Diagramm zeigt den Temperaturverlauf auf der Linie 1 und auch die verschiedenen Oberflächentemperaturen: EG ungedämmt ca. 5 OG ungedämmt ca. 2 Nordfassade gedämmt ca Die Temperaturdifferenzen sind sehr hoch und zeigen die schlechte energetische Qualität der ungedämmten Fassade

6 Seite 5 Bild 2: Aussenecke Wohnmmer EG A r1 Li C IR-Profil Datum Dateiname IR_29142.jpg Ar1 Max. Temperatur 21.6 C Ar1 Min. Temperatur 14.4 C Ar1 Max - Min- Temperatur 7.2 C Das Bild zeigt die konstruktive Wärmebrücke in der Aussenecke. Im Zeitpunkt der Aufnahme (4. April) war die Taupunkttemperatur nicht unterschritten. Anzunehmen ist jedoch, dass bei tieferen Aussentemperaturen im Winter die kritische Temperatur unterschritten wird. Das Diagramm zeigt den Temperaturverlauf auf der Linie 1 und auch die verschiedenen Oberflächentemperaturen:

7 Seite 6 Bild 2: Sockelbereich Aussenwand Küche 17.9 C 16 A r1 14 Li IR-Profil Datum Dateiname IR_29156.jpg Ar1 Max. Temperatur 16.1 C Ar1 Min. Temperatur 12.5 C Ar1 Max - Min- Temperatur 3.7 C In diesem Bereich entspricht die minimale Oberflächentemperatur exakt der kritischen Taupunkttemperatur. Schimmel konnte allerdings nicht festgestellt werden. Zurückzuführen ist die tiefe Temperatur auf eine konstruktive Wärmebrücke. Das Diagramm zeigt den Temperaturverlauf auf der Linie 1. Bei einer Oberflächentemperatur von 12.5 und einer Raumtemperatur von 20 wird der Taupunkt bei einer Luftfeuchte von ca. 62% unterschritten.

8 Seite Auswertung der Datenlogger Die Grafiken zeigen den Verlauf von Feuchte und Temperatur in der untersuchten Periode: Die starken Ausschläge nach unten (bei der Feuchte) zeigen jeweils den Lüftungszeitpunkt. Das zweite Diagramm oben zeigt den Verlauf während 4 Tagen. Es wurde ca. 9 Mal stossweise gelüftet, allerdings in der Regel nur sehr kurz. Die Raumtemperatur lag durchschnittlich ca. bei 21 und die relative Feucht bei ca. 55%. Während dem Aufnahmezeitraum wurde der Taupunkt nicht unterschritten.

9 Seite 8 Das dritte Diagramm oben zeigt den Verlauf im Schlafmmer während drei Tagen. Es zeigt den typischen Verlauf mit sehr hohen Werten bis über 65% Feuchte in der zweiten Nachthälfte bei geschlossenem Fenster Die oben genannten Werte sind Schätzungen aufgrund der Grafik. Exakte Werte könnten mit entsprechendem Zeitaufwand ermittelt werden. 2 Fat Aus den Aufzeichnungen geht hervor, dass sich die durchschnittliche Luftfeuchte in der Wohnung im Bereich zwischen 55 und 60% mit Spitzenwerten bis über 65 % bewegt. Als normal und zulässig gelten Werte zwischen 45 bis 65 %. Bei uns in Chur bewegen sie sich in der aktuellen Jahreszeit normal zwischen 45 bis 55% im Winter zwischen 35 bis 45 %. Die Spitzenwerte sind somit eindeutig zu hoch und auch die durchschnittlichen Werte sind eher hoch, für diese Wohnung ganz klar zu hoch und deshalb ergibt sich die Schimmelbildung bei den Wärmbrücken. Gelüftet wird zwar, aber zu wenig. Auch fällt auf, dass die Temperatur in der Wohnung durchschnittlich nur zwischen 20 und 21 beträgt. Bei einer Wohnung, welche den aktuellen Baustandards entspricht ist die relativ hohe Feuchte kein Problem, aber sobald derartige Wärmebrücken vorhanden sind, wie im vorliegenden Fall, gibt es Probleme. Zusammenfassend stellen wir fest, dass die heute festgestellten Feuchteschäden zurückzuführen sind auf ein ungenügendes Lüftungsverhalten eine schlecht gedämmte Konstruktion mit vielen Wärmebrücken In älteren, schlecht gedämmten Wohnobjekten wiesen früher die Fenstergläser die kältesten Stellen auf. Die feuchte Luft konnte dort auskondensieren und das Wasser konnte aufgewischt werden. Wenn bei derartigen Häusern - wie im vorliegenden Fall - nur die Fenster saniert werden, sind neu die Wände und die Ecken am kältesten, so dass nun dort Tauwas-

10 Seite 9 ser ausfällt. Erschwerend kommt dazu, dass jeweils beim Sockel eine massive konstruktive Wärmebrücke vorhanden ist. 3 Massnahmen Zu empfehlen sind aktive und passive Massnahmen. aktive Massnahmen Nach hohem Feuchteintrag z. Bsp. nach dem Duschen ist die Bademmertüre zu schliessen und die Fenster sind 10 Minuten voll offen zu lassen, nach einer halben Stunde wiederholen. Wohnung ebenfalls mehr lüften (stossweise Querlüftung, mindestens dreimal 5 bis 10 Minuten im Tag, je nach Aussentemperatur). Der höhere Luftwechsel erfordert eine leicht höhere Temperatur in der Wohnung, d.h. Heizung ist etwas höher einzustellen. Bei Wohnungen dieser Art muss man etwas zum Fenster hinaus heizen, damit die Feuchte weggebracht werden kann. Ich empfehle, den Mietern eine Zeitschaltuhr und einen Hygrometer zur Verfügung zu stellen, denn diese Wohnung braucht ein aktives Lüftungsmanagement, wenn Schimmelpilzbildungen vermieden werden sollen. Lüften im normalen Ausmass genügt hier nicht. Wäscheaufhängen oder derartiges ist strikte zu vermeiden. passive Massnahmen Im Vordergrund steht eine Verbesserung der Dämmung in Frage (wenn möglich durchgehende Aussendämmung) sowie der Einbau von Spaltlüftungsbeschlägen bei einigen Fenstern. Landquart, 15. Mai 2013 / ZJ örjen bauberatung&expertisen Hans Ziörjen

11 Seite 10 4 Anhang 1: Luftfeuchte 4.1 Normen In den SIA-Normen gibt es keine Vorschriften über den minimalen und maximalen Feuchtegehalt der Raumluft in Wohnräumen, wohl aber über die maximal zulässige Luftfeuchte bei einer gegebenen oder zu planenden Konstruktion. Gemäss Arbeitspapier über die Arbeitshygiene der Universität Genf, welches sich auf die geltenden SUVA-Vorschriften abstützt, erstreckt sich der Behaglichkeitsbereich zwischen 30 % (im Winter bei C) bis 65% (im Sommer bei C). 4.2 Schimmelpilzprobleme Bei länger andauernder zu hoher Luftfeuchte wird durch das Auskondensieren von Wasser an kälteren Oberflächen das Wachstum von Schimmelpilzen und anderen unerwünschten Organismen begünstigt. In Wohnungen ist der Feuchtegehalt auch von deren Belegung abhängig. Insbesondere bei älteren, schlecht gedämmten Gebäuden kann eine hohe Belegung sehr schnell zu Problemen führen muss doch die entstehende Feuchte irgendwie wieder abgeführt werden. Oft entstehen sogar bei neuen Wohnungen Probleme, wenn sie von sehr aktiven Personen benutzt werden, welche berufstätig sind, einen hohen Feuchteeintrag verursachen, selten zu Hause sind und zu wenig lüften. In diesem Fall kann praktisch nur eine Komfortlüftung Abhilfe schaffen. Ursprung des Feuchteeintrages siehe Tabelle 3 im Anhang. 4.3 Luftbefeuchtung Ohne besondere Anforderungen an das Raumklima ist eine Befeuchtung der Luft im Allgemeinen auch im Winter nicht erforderlich. Die Erfahrung zeigt, dass Klagen wegen zu trockener Luft in Räumen ohne Befeuchtung häufig auf die folgenden Faktoren zurückzuführen sind: zu hohe Lufttemperaturen zu hohe Aussenluftraten zu hohen Staubgehalt zu viele Luftfremdstoffe (z.b. Formaldehyd) Gesamthaft wird das Problem der trockenen Luft eher überschätzt. Auch im Freien kommen oft Feuchtigkeitswerte von 30% oder weniger (bis 20%, bei sehr kaltem Wetter) vor, ohne, dass dabei jemand auf die Idee käme, die Luft sei zu trocken.

12 Seite 11

Dämmung schützt vor Schimmel und erhöht die Wohnbehaglichkeit. Referent: Werner Fuest

Dämmung schützt vor Schimmel und erhöht die Wohnbehaglichkeit. Referent: Werner Fuest Dämmung schützt vor Schimmel und erhöht die Wohnbehaglichkeit Referent: Werner Fuest Stuckateurmeister / Energieberater HwK Berater im Bauzentrum München seit 2006 Mein Schwerpunkt ist das Dämmen der Gebäudehülle

Mehr

Lageortung von Fachwerk

Lageortung von Fachwerk Lageortung von Fachwerk -1,0 C -2-4 -6-8 -10 Heizkörper -11,0 C Industriethermografie Dipl. Ing. Harald Schweiger, Tel.: 03632-700194 Wärmebrücken 16,7 C 28,0 C 28 16,5 C 26 24 13,4 C 18,7 C 23,4 C 23,6

Mehr

Raumklima - Schimmel - Feuchteabgabe

Raumklima - Schimmel - Feuchteabgabe Raumklima - Schimmel - Feuchteabgabe Um das Thema Lüften Heizen Feuchte etwas zu beleuchten, wird ein fiktiver 3- Personenhaushalt als Beispiel herangezogen. Dieser Haushalt existiert in einer Dreiraumwohnung

Mehr

Kondenswasser am Fenster Alle Jahre wieder häufen sich mit Beginn der kalten Jahreszeit Klagen über Kondenswasser am Isolierglas und in den Fensterfälzen. Die energiesparende Bauweise mit immer dichterer

Mehr

FIW Wärmeschutztag 2014

FIW Wärmeschutztag 2014 FIW Wärmeschutztag 2014 Vorteile der Wärmedämmung für Raumklima und Hygiene Hartwig Künzel, Fraunhofer IBP Inhalt Einleitung Raumklima thermische Behaglichkeit Raumhygiene Feuchteschutz - stationär - instationär

Mehr

WOHNEN. LEBEN. ZUHAUSE SEIN.

WOHNEN. LEBEN. ZUHAUSE SEIN. WOHNEN. LEBEN. ZUHAUSE SEIN. INFORMATIONEN FÜR EIN GESUNDES RAUMKLIMA WARUM LÜFTEN? Liebe Mieter, Ihr Wohngebäude ist umfassend modernisiert worden, doch was gibt es nun für Sie zu beachten? Durch Verbesserungen

Mehr

DAMIT DIE PILZE IM WALD BLEIBEN

DAMIT DIE PILZE IM WALD BLEIBEN DAMIT DIE PILZE IM WALD BLEIBEN So bieten Sie Schimmel keinen Lebensraum 2 Nährböden von Schimmelpilzen Nährböden von Schimmelpilzen 3 NÄHRBÖDEN VON SCHIMMELPILZEN Gut gemeinte Ratschläge, wie ungesunde

Mehr

Richtig heizen und lüften

Richtig heizen und lüften Richtig heizen und lüften Keine Chance für Schimmel & Co. Feuchtwarme Luft in Wohnräumen begünstigt das Wachstum gesundheitsschädlicher Schimmelpilze oder von Hausstaubmilben. Deshalb sollte die Wohnung

Mehr

Basiswissen WÄRMEBILDER

Basiswissen WÄRMEBILDER Basiswissen WÄRMEBILDER Energetische Schwachstellen aufzeigen Professionelle Wärmebilder sind für Käufer und Mieter ein erster nützlicher Schritt, um Schwachstellen in der Dämmung eines Hauses anschaulich

Mehr

LÜFTEN ENERGIE TIROL DIE UNABHÄNGIGE ENERGIEBERATUNG. AUS ÜBERZEUGUNG FÜR SIE DA.

LÜFTEN ENERGIE TIROL DIE UNABHÄNGIGE ENERGIEBERATUNG. AUS ÜBERZEUGUNG FÜR SIE DA. Frische Luft riecht gut, tut gut: Fenster öffnen und frische Luft reinlassen! Was es bringt wie man es richtig macht. LÜFTEN ENERGIE TIROL DIE UNABHÄNGIGE ENERGIEBERATUNG. AUS ÜBERZEUGUNG FÜR SIE DA. Alexandra

Mehr

Wohlfühlklima. In welchem Raumklima fühlt sich der Mensch am wohlsten?

Wohlfühlklima. In welchem Raumklima fühlt sich der Mensch am wohlsten? Wohlfühlklima In welchem Raumklima fühlt sich der Mensch am wohlsten? Wohlfühlklima in der Heizperiode? Der Behaglichkeitswert liegt bei einer Luftfeuchte zwischen 40 60 %. Der Mensch fühlt sich am wohlsten

Mehr

Schimmel: Physikalische Hintergründe

Schimmel: Physikalische Hintergründe Schimmel: Physikalische Hintergründe Thorben Wengert / pixelio.de Schimmel: Physikalische Hintergründe Wann bildet sich Schimmel? Ob und wann Schimmelgefahr durch kondensiertes Wasser oder erhöhte relative

Mehr

Präventiv handeln! Denn ein Schaden ist Schaden genug.

Präventiv handeln! Denn ein Schaden ist Schaden genug. Präventiv handeln! Denn ein Schaden ist Schaden genug. Karin Mock-Kiel, Key Account Manager BELFOR Deutschland RICHTIG HEIZEN - RICHTIG LÜFTEN Brand- und Wasserschadensanierung Richtig heizen In ungenutzten

Mehr

Der Arbeitskreis Ökobau Ruhrgebiet informiert: Altbausanierung gesund ökologisch - effizient

Der Arbeitskreis Ökobau Ruhrgebiet informiert: Altbausanierung gesund ökologisch - effizient Der Arbeitskreis Ökobau Ruhrgebiet informiert: Altbausanierung gesund ökologisch - effizient Gesundes Wohnen Energieberatung Energiesparende Haustechnik Dipl.-Biol. Lydia Churs Hollinderbäumer und Churs

Mehr

Schimmelpilz in Wohnräumen

Schimmelpilz in Wohnräumen Schimmelpilz in Wohnräumen Bewertung von Wohnklima, Luftaustausch und Luftkeim-Messung (Dipl.-Ing., Dipl.-Wirt.-Ing.) Sachverständiger für Schimmelpilz (TÜV geprüft) Energieberater (HWK) Brunhamstraße

Mehr

Heizen und Lüften in Kirchen Energieeffizienz, Komfort und Werterhalt. Herzlich willkommen

Heizen und Lüften in Kirchen Energieeffizienz, Komfort und Werterhalt. Herzlich willkommen Heizen und Lüften in Kirchen Energieeffizienz, Komfort und Werterhalt Herzlich willkommen 26. Mai 2010 naturama Aarau 220 000 Ergebnisse zu heizen in kirchen Heute kommt ein Neues dazu.. Warum wird eine

Mehr

Jetzt kommt frische Luft ins Leben! Moderne Fenster. Bestes Raumklima.

Jetzt kommt frische Luft ins Leben! Moderne Fenster. Bestes Raumklima. Jetzt kommt frische Luft ins Leben! Moderne Fenster. Bestes Raumklima. Das Raumklima als Wohlfühlfaktor. Die eigenen vier Wände sollen ein Ort sein, an dem wir uns wohlfühlen, entspannen und neue Kräfte

Mehr

Feuchtigkeit aus der Erde, aus Niederschlägen und Wasser- und Abwasserleitungen

Feuchtigkeit aus der Erde, aus Niederschlägen und Wasser- und Abwasserleitungen Feuchtigkeit aus der Erde, aus Niederschlägen und Wasser- und Abwasserleitungen die Ursachen: Niederschlag: Anschlüsse fehlerhaft Undichtigkeit in der Dacheindeckung Regenrohr undicht/ verstopft schadhafte

Mehr

RICHTIG HEIZEN - RICHTIG LÜFTEN

RICHTIG HEIZEN - RICHTIG LÜFTEN Vorausschauend handeln! Denn ein Schaden ist Schaden genug. Roman Kehmann BELFOR Austria RICHTIG HEIZEN - RICHTIG LÜFTEN Richtig heizen In ungenutzten oder wenig genutzten Räumen die Heizung auf niedriger

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.2 m. Temperaturverlauf

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.2 m. Temperaturverlauf wand K Plus Putzfassade: wand, U=,126 W/m²K (erstellt am 14.6.13 1:39) U =,126 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 163.9 (Hitzeschutz) EnEV Bestand*: U

Mehr

= bei hoher Luftfeuchtigkeit im Außenbereich NICHT Lüften. (zb Nebel, Regen usw.) d.h. Fenster NICHT in Kipp-Stellung geöffnet lassen!

= bei hoher Luftfeuchtigkeit im Außenbereich NICHT Lüften. (zb Nebel, Regen usw.) d.h. Fenster NICHT in Kipp-Stellung geöffnet lassen! Sehr geehrte Damen und Herren, geschätzte Bauherren, anbei dürfen wir Ihnen einige Tipps und Hinweise zum Thema "Lüften & Feuchtigkeit" nach Estricheinbringung sowie zur Benutzung des Eigenheims übermitteln.

Mehr

Thermographie. Liegenschaft an der XXX in 5555 YYY. Ref. 000000000000000, XY AG. XY AG, Herr XXX, Schadensinspektor.

Thermographie. Liegenschaft an der XXX in 5555 YYY. Ref. 000000000000000, XY AG. XY AG, Herr XXX, Schadensinspektor. Thermographie Liegenschaft an der XXX in 5555 YYY. Ref. 000000000000000, XY AG. Auftraggeber: XY AG, Herr XXX, Schadensinspektor. Berichtverfasser: Gilbert Bielmann Architekt SIA/STV-SE Zertifizierter

Mehr

Richtig lüften! auch um Schimmel zu vermeiden

Richtig lüften! auch um Schimmel zu vermeiden Richtig lüften! auch um Schimmel zu vermeiden Herausgeber Weitergeleitet durch www.energieatelier.lu DAS GANZE JAHR RICHTIG LÜFTEN! So lange sollten Sie 2 mal täglich die Fenster weit öffnen. 4-6 Minuten

Mehr

Leitfaden: Richtiges Heizen und Lüften

Leitfaden: Richtiges Heizen und Lüften Leitfaden: Richtiges Heizen und Lüften Liebe Mieter, sicher ist es Ihnen bekannt, dass richtiges Lüftungsverhalten entscheidend zur Schaffung und Erhaltung gesunder Raumluft in Ihren Mieträumen beiträgt.

Mehr

Schimmelpilze und Raumlüftung Schimmelprävention Lüftungsanlagen ja oder nein?

Schimmelpilze und Raumlüftung Schimmelprävention Lüftungsanlagen ja oder nein? Schimmelpilze und Raumlüftung Schimmelprävention Lüftungsanlagen ja oder nein? Thomas Haumann, Baubiologe VDB Vorstand im Berufsverband Deutscher Baubiologen VDB e.v. Büro für Umweltanalytik und Baubiologie

Mehr

Pfad Untertitel Schimmel vermeiden und bekämpfen

Pfad Untertitel Schimmel vermeiden und bekämpfen Schimmel vermeiden und bekämpfen Klaus Röthele eza! Energieberater und Fachkraft Feuchte - Schimmel Quelle: Quelle: 5 Quelle: Röthele Quelle: g/m³ Abhängigkeit der relativen Feuchte Konstante Feuchtemenge

Mehr

Schimmelpilze Vorgehen in der Praxis

Schimmelpilze Vorgehen in der Praxis Schimmelpilze Vorgehen in der Praxis Ursachenanalyse, Feuchtigkeitsmessungen, Probenahme 28.10.2013 Referent: Thomas Jockel, Detmold 1 Aufgabenstellung Genaue Definition der Aufgabenstellung möglichst

Mehr

INGENIEURBÜRO SCHNEIDER Dipl.- Ing. Frank Schneider

INGENIEURBÜRO SCHNEIDER Dipl.- Ing. Frank Schneider Wärmebrückennachweis und Nachweis der Schimmelbildung in der Wohneinheit. (DG),.Straße. in.. Gliederung 1. Grundlage und Auftrag zur Nachweisführung 2. Wärmebrückennachweis und Nachweis der Schimmelbildung

Mehr

So lüftet Deutschland

So lüftet Deutschland Presseinformation Velux Lüftungs-Studie So lüftet Deutschland Schimmelbildung in Wohnräumen: Studie der Humboldt-Universität Berlin zu deutschem Lüftungsverhalten Hamburg, Oktober 2013. Über 41 Prozent

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.1 m. Temperaturverlauf

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.1 m. Temperaturverlauf Außenwand 1, L, Holzfassade: Außenwand, U=,153 W/m²K (erstellt am..13 9:13) U =,153 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 91.7 (Hitzeschutz) EnEV Bestand*: U

Mehr

Fenster und Fenstereinbau

Fenster und Fenstereinbau Fenster und Fenstereinbau Artikel des Passivhaus-Instituts www.passiv.de Abb. 1 zeigt wieder eine thermographische Aufnahme während der Bauausführung am 19.11.2002, hier von einem frisch vor der Fassade

Mehr

Schimmelpilzbildung in Wohnräumen

Schimmelpilzbildung in Wohnräumen Schimmelpilze in Wohnräumen sind ein Indikator für zu hohe Luft- oder Materialfeuchte. Als Ursache kommen daher in Betracht: Falsches Nutzerverhalten (zu wenig Heizung, zu wenig Lüftung) Mangelhafte Wärmedämmung

Mehr

Wärmebildanalyse. Objektiv: Prüfer: Firma. econ Energie+Gebäudetechnik GmbH. Kilian Grimm. Riedmatte Lüscherz

Wärmebildanalyse. Objektiv: Prüfer: Firma. econ Energie+Gebäudetechnik GmbH. Kilian Grimm. Riedmatte Lüscherz Firma econ Energie+Gebäudetechnik GmbH Riedmatte 2 2576 Lüscherz Prüfer: Kilian Grimm Telefon: 032 338 80 00 E-Mail: kilian.grimm@econ-technik.ch Gerät testo 881-3 Serien-Nr.: 1787058 Objektiv: Standard

Mehr

Schimmel in der Wohnung?

Schimmel in der Wohnung? Schimmel in der Wohnung? Knapp zwei Drittel aller Anfragen zum Thema Raumklima, die an uns gerichtet werden, beziehen sich auf Probleme mit Feuchtigkeit und Schimmel. Wir unterstützen Sie mit einer Ursachenanalyse

Mehr

the dry side of life Feuchte Fenster? T-STRIPE löst das Problem T-STRIPE sorgt für Durchblick

the dry side of life Feuchte Fenster? T-STRIPE löst das Problem T-STRIPE sorgt für Durchblick the dry side of life Feuchte Fenster? T-STRIPE löst das Problem T-STRIPE sorgt für Durchblick T-STRIPE präsentiert das weltweit erste flexible Fensterheizsystem gegen Kondenswasser an Fenstern T-STRIPE

Mehr

Schimmel, wo kommt er her, wo geht er hin?

Schimmel, wo kommt er her, wo geht er hin? Schimmel, wo kommt er her, wo geht er hin? Schimmel 2 Ursachen Schimmel kann verschiedene Ursachen, alle Ursachen habe aber mit Feuchtigkeit zu tun. Wasserschaden Wärmebrücken Falsche Möblierung Falsches

Mehr

Massnahmen Gebäudehülle Gebäudehülle erneuern: Vorgehensweise, Tipps und einfache Massnahmen

Massnahmen Gebäudehülle Gebäudehülle erneuern: Vorgehensweise, Tipps und einfache Massnahmen Massnahmen Gebäudehülle Gebäudehülle erneuern: Vorgehensweise, Tipps und einfache Massnahmen 1 Energiegewinne und -verluste am Gebäude Energieverluste über die Bauteile, beispielsweise Fenster und Wände

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 2.5 m. Temperatur Taupunkt. Außen. 4 Mineralwolle (200 mm) 7 Windpapier Ampack (0,15 mm)

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 2.5 m. Temperatur Taupunkt. Außen. 4 Mineralwolle (200 mm) 7 Windpapier Ampack (0,15 mm) wand, U=,141 W/m²K (erstellt am 16.12.13 14:26) U =,141 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 88.5 (Hitzeschutz) EnEV Bestand*: U

Mehr

Wenn s draußen kalt wird

Wenn s draußen kalt wird Wenn s draußen kalt wird Richtig warm und gut gelüftet Behaglich durch die Winterzeit Gesundes Raumklima Wie wohl man sich in den vier Wänden fühlt, dafür ist in erster Linie die optimale Raumtemperatur

Mehr

Hohlmauerwerk. Projekt Hohlmauerwerk

Hohlmauerwerk. Projekt Hohlmauerwerk Projekt Hohlmauerwerk Hintergründe - hohe Beeinträchtigung der energetischen Qualität - großer Mitgliederbereich ist betroffen - hohes Einsparpotenzial für Hausbesitzer - wirtschaftliche Sanierungsmöglichkeit

Mehr

LÜFTEN ENERGIE TIROL DIE UNABHÄNGIGE ENERGIEBERATUNG. AUS ÜBERZEUGUNG FÜR SIE DA.

LÜFTEN ENERGIE TIROL DIE UNABHÄNGIGE ENERGIEBERATUNG. AUS ÜBERZEUGUNG FÜR SIE DA. Frische Luft riecht gut, tut gut: Fenster öffnen und frische Luft reinlassen! Was es bringt wie man es richtig macht. LÜFTEN ENERGIE TIROL DIE UNABHÄNGIGE ENERGIEBERATUNG. AUS ÜBERZEUGUNG FÜR SIE DA. WIE

Mehr

Ursachen von Schimmelbefall in der Wohnung

Ursachen von Schimmelbefall in der Wohnung Ursachen von Schimmelbefall in der Wohnung Thorben Wengert / pixelio.de Was ist Schimmel? Schimmel ist der umgangssprachliche Begriff für unterschiedliche Pilzarten, die zum Teil gesundheitsschädlich sind.

Mehr

Optimales Lüften. Vermeidung von Feuchtigkeitsschäden in Wohnräumen. Das wichtigste in Kürze

Optimales Lüften. Vermeidung von Feuchtigkeitsschäden in Wohnräumen. Das wichtigste in Kürze Optimales Lüften Vermeidung von Feuchtigkeitsschäden in Wohnräumen Ein Informationsböschür von: Das wichtigste in Kürze In bewohnten Räumen ist Feuchtigkeit vorhanden. Sie wird von den Bewohnenrn und der

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.2 m. Temperaturverlauf

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 5.2 m. Temperaturverlauf Außenwand K Plus Holzfassade: Außenwand, U=0,130 W/m²K (erstellt am 14.6.13 :32) U = 0,130 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 133.3 (Hitzeschutz) 0 EnEV Bestand*: U

Mehr

Schimmel in Wohnungen

Schimmel in Wohnungen Seite 1 Winterseminar 06.11.2009 Dipl.-Bauingenieur Harald Reinecke Schimmel in Wohnungen Seite 2 1. Wärmeschutz Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass der Wärmeschutz eines zu bewertenden Gebäudes

Mehr

Gesundheitsamt. Freie Hansestadt Bremen. Frischer Wind im Haus Richtig Lüften, aber wie?

Gesundheitsamt. Freie Hansestadt Bremen. Frischer Wind im Haus Richtig Lüften, aber wie? Gesundheitsamt Freie Hansestadt Bremen Frischer Wind im Haus Richtig Lüften, aber wie? Frischer Wind im Haus Richtig Lüften, aber wie? Die Luft in Wohnungen oder Häusern kann nicht besser sein als die

Mehr

Kleine Wohnungen richtig lüften und heizen

Kleine Wohnungen richtig lüften und heizen Detlef Malinowsky Dipl.-Ing. (FH) Otto-Hahn-Strasse 34 85521 Riemerling Tel.: 089/63 879 13 0 Einleitung Richtig lüften ist genauso wichtig wie richtig heizen. Beim Duschen im Badezimmer, beim Kochen in

Mehr

Richtiges Heizen und Lüften spart Kosten und schützt vor. Schimmelpilzbildung. Der BVS erklärt in zehn Regeln, was der

Richtiges Heizen und Lüften spart Kosten und schützt vor. Schimmelpilzbildung. Der BVS erklärt in zehn Regeln, was der PRESSEMITTEILUNG Richtiges Heizen und Lüften spart Kosten und schützt vor Schimmelpilzbildung. Der BVS erklärt in zehn Regeln, was der Verbraucher hierfür beachten muss. Richtiges Heizen und Lüften - da

Mehr

Führend durch Know-How in der Luftbefeuchtung und Wasseraufbereitung

Führend durch Know-How in der Luftbefeuchtung und Wasseraufbereitung Führend durch Know-How in der Luftbefeuchtung und Wasseraufbereitung Traktanden Kurze Vorstellung Bédert AG Die «richtige» Feuchte Befeuchtungssysteme Befeuchtungsarten für Wohnräume Über uns Firmengründung

Mehr

Gesundheit und Behaglichkeit

Gesundheit und Behaglichkeit Gesundheitsaspekte Gesundheit und Behaglichkeit Mehr als 80% seiner Zeit verbringt der Mensch innerhalb von vier Wänden. Das psychische Wohlbefinden wird massgeblich durch das Raumklima beeinflusst. Eine

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz)

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) U = 0,37 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 43,5 (Hitzeschutz) 0 0.5 EnEV Bestand*: U

Mehr

Luftqualitäts-Untersuchung bei sanierten Mehrfamilienhäusern

Luftqualitäts-Untersuchung bei sanierten Mehrfamilienhäusern Luftqualitäts-Untersuchung bei sanierten Mehrfamilienhäusern Referat von Werner Hässig hässig sustech services Ingenieurbüro, Uster (seit 1.3.06) www.sustech.ch Luftqualitäts-Untersuchung Energie-Praxis

Mehr

Wenn s draußen kalt wird

Wenn s draußen kalt wird Wenn s draußen kalt wird Mollig warm und gut gelüftet Behaglich durch die Winterzeit Gesundes Raumklima Wie wohl man sich in den vier Wänden fühlt, dafür ist in erster Linie die optimale Raumtemperatur

Mehr

Viel Tauwasser (Hygrométrie) Valeur sd: 2.8 m. Extérieur. 4 polystirène (80 mm) 5 pro clima Intello (0,2 mm)

Viel Tauwasser (Hygrométrie) Valeur sd: 2.8 m. Extérieur. 4 polystirène (80 mm) 5 pro clima Intello (0,2 mm) Mur en paille: Paroi exérieure, U=,45 W/m²K (erstellt am.3.4 8:) U =,45 W/m²K (Isolation) Viel Tauwasser (Hygrométrie) TA-Dämpfung: 48. (Confort d'été) EnEV Bestand*: U

Mehr

Wärmedämmungen müssen nicht dick sein!

Wärmedämmungen müssen nicht dick sein! Wärmedämmungen müssen nicht dick sein! Simon Eichenberger Architekt Energie-Berater Gebäude GEAK - Experte energie-renova.ch Simon Eichenberger vinelzstrasse 11 3235 erlach info@energie-renova.ch 1 Soll

Mehr

Dipl.-Ing. Architekt Klaus Winter

Dipl.-Ing. Architekt Klaus Winter Dipl.-Ing. Architekt Klaus Winter von der Industrie- und Handelskammer Frankfurt am Main öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Schäden an Gebäuden Fon + 49 (0) 69-71 37 98 80 Fax +

Mehr

Krüger + Co AG Informationsveranstaltung vom 29. Oktober 2015

Krüger + Co AG Informationsveranstaltung vom 29. Oktober 2015 Strategien gegen Schimmel Krüger + Co AG Informationsveranstaltung vom 29. Oktober 2015 Inhaltsverzeichnis Vorstellung Einleitung Ursachen der Schimmelpilzbildung Strategien gegen Schimmelpilzbildungen

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 10.7 m. Temperatur Taupunkt. Außen. 5 DWD Agepan (16 mm)

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) sd-wert: 10.7 m. Temperatur Taupunkt. Außen. 5 DWD Agepan (16 mm) Dachkonstruktion, U=0,115 W/m²K (erstellt am 28.7.14 21:28) U = 0,115 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 161.3 (Hitzeschutz) 0 EnEV Bestand*: U

Mehr

Wie entsteht Schimmel in Wohnungen?

Wie entsteht Schimmel in Wohnungen? Gutes Wohnklima Wie entsteht Schimmel in Wohnungen? Pilzsporen sind immer in der Luft. Sie werden aber nur unter bestimmten Umständen zum Problem. Zum Beispiel bei hoher Luftfeuchtigkeit. Beim Baden, Duschen,

Mehr

Foto: D. Klincke. Gutes Wohnklima Feuchtigkeit-Lüften-Dämmen

Foto: D. Klincke. Gutes Wohnklima Feuchtigkeit-Lüften-Dämmen Foto: D. Klincke Gutes Wohnklima Feuchtigkeit-Lüften-Dämmen Lebensqualität braucht Wohnbehaglichkeit, also angenehme Temperaturen im ganzen Haus nicht zu warm und nicht zu kalt. Der Temperaturunterschied

Mehr

Schimmel ist heilbar. Und was wir sonst noch für Sie tun: Historische Anstrichtechniken. Farbige Raumgestaltung. Dekorative Gestaltungstechniken

Schimmel ist heilbar. Und was wir sonst noch für Sie tun: Historische Anstrichtechniken. Farbige Raumgestaltung. Dekorative Gestaltungstechniken Schimmel ist heilbar Und was wir sonst noch für Sie tun: Bleiben Sie entspannt Schimmelpilze stellen in Innenräumen ein gesundheitliches Risiko dar. Vor allem Kinder, ältere oder kranke Menschen können

Mehr

Produkte der DREWAG-Energie-Berater. Energiedialog des Lokale Agenda 21 für Dresden e.v

Produkte der DREWAG-Energie-Berater. Energiedialog des Lokale Agenda 21 für Dresden e.v Produkte der DREWAG-Energie-Berater Energiedialog des Lokale Agenda 21 für Dresden e.v. 19.01.2016 Produkte der Energie-Berater: Ausleihe Strommessgeräte Zielgruppe: Privat- und Gewerbekunden Inhalt/Umfang:

Mehr

Unser Zeichen : VT Ihr Ansprechpartner Datum Volker Thurwach

Unser Zeichen : VT Ihr Ansprechpartner Datum Volker Thurwach BSV Deutschland GmbH Fürstenwall 24, 40219 Düsseldorf Hausverwaltung Mustermann Musterweg 1 12345 Musterstadt Telefon: 0211-971 792 65 Telefax: 0211-942 595 11 Mobil: 0163-88 555 11 Email: info@bsv-deutschland.de

Mehr

Für einen trockenen Mauerfuß. Schöck Novomur.

Für einen trockenen Mauerfuß. Schöck Novomur. Für einen trockenen Mauerfuß. Schöck Novomur. Ihre Vorteile auf einen Blick. Schöck Novomur. Planungssicherheit Einfache Bemessung, ausführliche Planungsunterlagen und kompetente Beratung durch unsere

Mehr

LEITFADEN. Unsere Tipps für Ihre gute Raumluft kurz & bündig. Entfernung von der Wand gemessen werden. Gute Temperaturbereiche in Räumen:

LEITFADEN. Unsere Tipps für Ihre gute Raumluft kurz & bündig. Entfernung von der Wand gemessen werden. Gute Temperaturbereiche in Räumen: LEITFADEN Unsere Tipps für Ihre gute Raumluft kurz & bündig Raumtemperatur Die Raumtemperatur sollte in Kopfhöhe und mindestens in einem Meter Entfernung von der Wand gemessen werden. Gute Temperaturbereiche

Mehr

Kirchen richtig heizen und lüften. Kirchen richtig heizen und lüften

Kirchen richtig heizen und lüften. Kirchen richtig heizen und lüften Kirchen richtig heizen und lüften Ziel der Kirchenbeheizung ist Behaglichkeit für den Gottesdienstbesucher Langfristiger Schutz des Gebäudes und der Ausstattung wie Orgeln, Altären, Kunstschätzen, Skulpturen

Mehr

Lüftungsfibel. Grundregel für richtiges lüften:

Lüftungsfibel. Grundregel für richtiges lüften: Lüftungsfibel Ihr Wohnungs-Klima können Sie selbst bestimmen! Einen wesentlichen Einfluss auf Ihr Wohlbefinden haben: Temperatur, Feuchte, Zugluft und Gerüche sowie Schadstoffe. Hohe Feuchtigkeit in der

Mehr

IBD. Feuchtigkeit und Schimmel in Wohngebäuden. Jahreshauptversammlung Haus & Grund 19. April Dormagen Goethestraße 57a Dormagen

IBD. Feuchtigkeit und Schimmel in Wohngebäuden. Jahreshauptversammlung Haus & Grund 19. April Dormagen Goethestraße 57a Dormagen Ingenieurbüro Dresen Feuchtigkeit und Schimmel in Wohngebäuden Jahreshauptversammlung Haus & Grund 19. April 2011 Dormagen Goethestraße 57a 41539 Dormagen Neuss Xantener Str. 7 41460 Neuss Schimmelpilze

Mehr

Manufaktur für feinmechanische Messtechnik. Gesund Wohnen mit dem Wohnklima-Hygrometer

Manufaktur für feinmechanische Messtechnik. Gesund Wohnen mit dem Wohnklima-Hygrometer Manufaktur für feinmechanische Messtechnik Gesund Wohnen mit dem Wohnklima-Hygrometer 1240-49 1220-01 1241-49 122.01HT-01 Ausführliche Informationen zum gesunden und behaglichen Wohnen finden Sie unter

Mehr

Richtig Lüften. Wohnqualität erhöhen. Schimmelbefall vorbeugen. Heizkosten senken. thingamajiggs - Fotolia.com

Richtig Lüften. Wohnqualität erhöhen. Schimmelbefall vorbeugen. Heizkosten senken. thingamajiggs - Fotolia.com Richtig Lüften thingamajiggs - Fotolia.com Wohnqualität erhöhen Schimmelbefall vorbeugen Heizkosten senken Inhalt 1. Warum Lüften? 2. Warum entstehen Schäden? 3. Welche Stellen im Gebäude sind betroffen?

Mehr

Wie wird ein Gebäude mit dem GEAK-Plus analysiert?

Wie wird ein Gebäude mit dem GEAK-Plus analysiert? Wie wird ein Gebäude mit dem GEAK-Plus analysiert? Vortrag, gehalten am Energie-Apero vom 5. Juni 2013 in Chur Verfasser Hans Ziörjen, dipl. Ing. FH, 7302 Landquart ziörjen bauberatung & expertisen, 7302

Mehr

Schimmel-Einschätzung

Schimmel-Einschätzung Schimmel-Einschätzung Adresse: BV xxx xxx 75392 Deckenpfronn Termin: 11.7.2017 14 Uhr Anwesend: Herr und Frau xxx Herr xxxx (Bauleiter) Monteur Fa. xxx (Lüftungsanlagenbauer) Nicolai Braun (Energieberater)

Mehr

Richtiges Heizen und Lüften in Neubauten

Richtiges Heizen und Lüften in Neubauten Kleine Tipps mit großer Wirkung Tipp Richtiges Heizen und Lüften in Neubauten M01207 Gesund wohnen im neuen Zuhause Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für eine Neubauwohnung mit modernem Standard entschieden

Mehr

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) 0 Tauwasser (kg) 3 Hinterlüftung (30 mm) 4 Flachdachziegel inkl. Lattung (103 mm) Trocknungsdauer:

Kein Tauwasser (Feuchteschutz) 0 Tauwasser (kg) 3 Hinterlüftung (30 mm) 4 Flachdachziegel inkl. Lattung (103 mm) Trocknungsdauer: MAGU Dach 0 mm mit Steico Unterdeckplatte Dachkonstruktion, U=0,0996 W/m²K erstellt am 5.3.15 22: U = 0,0996 W/m²K (Wärmedämmung) Kein Tauwasser (Feuchteschutz) TA-Dämpfung: 2,7 (Hitzeschutz) 0 0.5 EnEV

Mehr

GUTES KLIMA GESUNDE LUFT. Energiesparend heizen und lüften

GUTES KLIMA GESUNDE LUFT. Energiesparend heizen und lüften GUTES KLIMA GESUNDE LUFT Energiesparend heizen und lüften GUTE NACHRICHTEN ZUM KLIMAWANDEL Die verstärkte Wärmedämmung von Außenwänden und der Einbau von Fenstern mit hohen Dämmeigenschaften haben in den

Mehr

These 3 Detail. Das Raumklima wird von mehreren Faktoren beeinflusst. In diesem Thesenpapier wird auf folgende Punkte eingegangen:

These 3 Detail. Das Raumklima wird von mehreren Faktoren beeinflusst. In diesem Thesenpapier wird auf folgende Punkte eingegangen: These 3 Detail These Ist eine Mauer aus Sichtbackstein genügend dimensioniert, kann im Innern eines Gebäudes auch ohne eine Wärmedämmung ein angemessenes und konstantes Klima erzeugt werden. Das Raumklima

Mehr

Für ein gesundes Wohnen: Richtig heizen und lüften und dabei sparen!

Für ein gesundes Wohnen: Richtig heizen und lüften und dabei sparen! Für ein gesundes Wohnen: Richtig heizen und lüften und dabei sparen! Sie haben sich bestimmt schon die Frage gestellt: Was kann ich tun, um sinnvoll Energie und damit auch Geld zu sparen? Da die Energiekosten

Mehr

[ Unsichtbare Werte - Innendämmung ]

[ Unsichtbare Werte - Innendämmung ] [ Unsichtbare Werte - Innendämmung ] Bauen wir die 2000-Watt-Gesellschaft Autor: Marcus Knapp 21.03.2014 Inhaltsverzeichnis - Vorteil von Innendämmung - Herausforderung Innendämmung in der Praxis - Lösungsansätze

Mehr

Moosburger Bauseminar Lüften und Energiesparen

Moosburger Bauseminar Lüften und Energiesparen Moosburger Bauseminar Lüften und Energiesparen Hans Stanglmair in Vertretung für Gerhard Scholz Gerhard Scholz Lüftung Solarfreunde Moosburg 1 Warum Lüften? Bild: Bine- Info Gerhard Scholz Lüftung Solarfreunde

Mehr

Informationsbroschüre. Gesundes Wohnen Schimmelpilze vermeiden. Richtiges Heizen und Lüften

Informationsbroschüre. Gesundes Wohnen Schimmelpilze vermeiden. Richtiges Heizen und Lüften Energie beratung Informationsbroschüre Gesundes Wohnen Schimmelpilze vermeiden Richtiges Heizen und Lüften Behaglichkeit Ob ein Raum als behaglich wahrgenommen wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Mehr

Bauphysik & Akustik im Hallenbad

Bauphysik & Akustik im Hallenbad Bauphysik & Akustik im Hallenbad Referent: Andreas Roth Dipl. Ing ETH/SIA/OTIA Seite 2 Inhalt Thermohygrische Behaglichkeit Energie Gebäude Raumakustik Details Seite 3 Thermohygrische Behaglichkeit Themen

Mehr

Schimmel in der Wohnung. Ursachen und Sanierung

Schimmel in der Wohnung. Ursachen und Sanierung Schimmel in der Wohnung Ursachen und Sanierung Messe Altbau Neu 9. Februar 2014 Dipl.-Ing. Gudrun Heitmann Energieberaterin (BAfA) Staatlich anerkannte Sachverständige für Schall-u. Wärmeschutz Sachverständige

Mehr

information Presseinformation: September 2010 Thermozyklus kombiniert Raumgerät mit Feuchtesensor

information Presseinformation: September 2010 Thermozyklus kombiniert Raumgerät mit Feuchtesensor Presseinformation: September 2010 Thermozyklus kombiniert Raumgerät mit Feuchtesensor Postfach 1105, D-82116 Gauting Grubmühlerfeldstraße 54 82131 Gauting Tel.: 0 89 / 8 95 56 23-0 Fax: 0 89 / 8 95 56

Mehr

Wärmedämmung zieht doch Schimmel an? Oder?

Wärmedämmung zieht doch Schimmel an? Oder? Presseinformation Wärmedämmung zieht doch Schimmel an? Oder? Dämm-Mythen auf dem Prüfstand Januar 2014 Leitung Marketing & Communications Heiko Faltenbacher Telefon: + 49 9231 802-500 Telefax: + 49 9231

Mehr

Thermografie-Aufnahmen

Thermografie-Aufnahmen Thermografie-Aufnahmen Haus am Waldsee Argentinische Allee 30 163 Berlin Thermografie-Aufnahmen vom 07.02.13 1 Thermografie-Aufnahmen Haus am Waldsee Argentinische Allee 30 163 Berlin Thermografie-Aufnahmen

Mehr

Anhang 2. Beispielhafte bauökologische Sanierung am Umweltzentrum Tübingen. Teilbericht: Thermographie

Anhang 2. Beispielhafte bauökologische Sanierung am Umweltzentrum Tübingen. Teilbericht: Thermographie Ingenieurbüro für Energieberatung, Haustechnik und ökologische Konzepte GbR Reutlinger Straße 16 D-72072 Tübingen Tel. 0 70 71 93 94 0 Fax 0 70 71 93 94 99 www.eboek.de mail@eboek.de Anhang 2 Beispielhafte

Mehr

Richtiges Heizen und Lüften

Richtiges Heizen und Lüften Impuls-Programm Altbau Wirtschaftsministerium Richtiges Heizen und Lüften 12 Jetzt renovieren, jahrelang profitieren.. Damit Sie sich wohlfühlen Kaum zu glauben! In einem 2-Personenhaushalt verdunsten

Mehr

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren

Energieeffizientes Bauen und Modernisieren Energieeffizientes Bauen und Modernisieren Dipl.-Ing. Maleen Holm IngenieurBüro Holm Architektur Bauphysik Energieberatung Prof. Dr. -Ing. Andreas H. Holm 8-9 Monate des Jahres wird geheizt! Schwachstellen

Mehr

Norm SIA 180 Wärmeschutz, Feuchteschutz und Raumklima in Gebäuden

Norm SIA 180 Wärmeschutz, Feuchteschutz und Raumklima in Gebäuden Schimmelpilztagung Norm SIA 180 Wärmeschutz, Feuchteschutz und Raumklima in Gebäuden Antje Horvath, AWEL, Abteilung Energie ÄNDERUNGEN SIA NORM 180 Oktober 2014 2 Inhalt der Norm Vorwort Geltungsbereich

Mehr

Feuchtigkeitsschäden aus technischer Sicht

Feuchtigkeitsschäden aus technischer Sicht Mietgerichtstag 2013 in Dortmund Feuchtigkeitsschäden aus technischer Sicht Hartwig Künzel, Fraunhofer IBP Auf Wissen bauen Fraunhofer IBP Inhalt Einleitung Wärmeschutz von Wohngebäuden Raumklimabedingungen

Mehr

Wärmedämmung und Lüftung im Untergeschoss

Wärmedämmung und Lüftung im Untergeschoss Energie-Apéro, 14. Nov. 2012, Chur / Poschiavo Wärmedämmung und Lüftung im Untergeschoss Alex Herzog, Abt. Energie, AWEL Kanton Zürich Ausgangslage Wo lagern Sie Ihre Wintermäntel im Sommer? Und wo trocknet

Mehr

Austrocknungsverhalten von calciumsulfat- und zementgebundenen Estrichen mit Fussbodenheizung

Austrocknungsverhalten von calciumsulfat- und zementgebundenen Estrichen mit Fussbodenheizung Empfehlung PAV-E 03a:2016 Austrocknungsverhalten von calciumsulfat- und zementgebundenen Estrichen mit Fussbodenheizung Sachlage Bei allen mineralisch gebundenen Mörteln wird das Anmachwasser in Estrichen

Mehr

U-Wert Bestimmung für eine unbekannte Gebäudehülle mit dem gskin U-Value KIT der

U-Wert Bestimmung für eine unbekannte Gebäudehülle mit dem gskin U-Value KIT der U-Wert Bestimmung für eine unbekannte Gebäudehülle mit dem gskin U-Value KIT der greenteg AG Dr. Zoltán Nagy, Architektur und Gebäudesysteme, ETH Zürich http://systems.arch.ethz.ch nagy@arch.ethz.ch +41

Mehr

Für einen trockenen Mauerfuß. Schöck Novomur.

Für einen trockenen Mauerfuß. Schöck Novomur. Für einen trockenen Mauerfuß. Schöck Novomur. Ihre Vorteile auf einen Blick. Schöck Novomur. Planungssicherheit Einfache Bemessung, ausführliche Planungsunterlagen und kompetente Beratung durch unsere

Mehr

Gutachterlicher Bericht

Gutachterlicher Bericht Gutachterlicher Bericht Auftraggeber: Hausverwaltung Bericht über Schimmelbildung Auftragsnummer: 06/10/2017 Der Bericht umfasst 10 Seiten 1 1.0 Historie : In dem Kellerraum von Frau.. kam es zu Schimmelbildung

Mehr

Thema 2.2. Kondensationsfeuchte. bauphsikalische Grundlagen

Thema 2.2. Kondensationsfeuchte. bauphsikalische Grundlagen Thema 2 Kondensationsfeuchte bauphsikalische Grundlagen Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung von 2 druck 3 diffusion 4 5 6 von 2 druck 3 diffusion 4 5 6 1. Einleitung Als physikalische Kondensation bezeichnet

Mehr

Beispiel AW KFW gedaemmt 140mm Neopor

Beispiel AW KFW gedaemmt 140mm Neopor Beispiel AW KFW gedaemmt 140mm Neopor wand, U=0,191 W/m²K erstellt am 16.12.16 Wärmeschutz U = 0,191 W/m²K EnEV Bestand*: U

Mehr

Thermografische Untersuchung

Thermografische Untersuchung Hochbauamt Energiemanagement Thermografische Untersuchung 5. C 4 2-2 -4-6 -8-1. Liegenschaft: Liebieghaus, Schaumainkai 71 Auftrag: 65.42 Hochbauamt Bearbeiter: 65.25.2 Herr Kahrobai Datum: 14.1.21 Gerbermühlstraße

Mehr

Kondensat Entstehung und Tipps zur Vermeidung

Kondensat Entstehung und Tipps zur Vermeidung Kondensat Entstehung und Tipps zur Vermeidung Gültig ab 1.9.2016 Wenn Luft zu Wasser wird Kondensat entsteht, wenn feuchte Luft abkühlt: Da sie bei sinkender Temperatur weniger Feuchtigkeit aufnehmen kann

Mehr

Der sichere Kimmstein zur Sockeldämmung. Schöck Novomur.

Der sichere Kimmstein zur Sockeldämmung. Schöck Novomur. Der sichere Kimmstein zur Sockeldämmung. Schöck Novomur. Ihre Vorteile auf einen Blick. Schöck Novomur. Planungssicherheit Durch einfache Bemessung, ausführliche Planungsunterlagen und kompetente Beratung

Mehr