Modul A Schüler/in A.1 Arbeitsblatt Open Air OPEN AIR

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Modul A Schüler/in A.1 Arbeitsblatt Open Air OPEN AIR"

Transkript

1 Modul A Schüler/in A.1 Arbeitsblatt Open Air OPEN AIR Plakat

2 Modul A Lehrperson A.2 Zusammenfassung Open Air Fahrzeuge Elektrotechnik Informatik Planung, Konstruktion Schönheit Holz, Innenausbau Gesundheit Textilien Verkehr, Logistik Druck OPEN AIR Metall, Maschinen Gebäudetechnik Plakat Nahrung Natur Chemie, Physik Gastronomie Bau Verkauf Gestaltung Wirtschaft, Verwaltung Kultur Bildung, Soziales

3 Modul A Lehrperson A.3 Beispielblatt Open Air Fahrzeuge Elektrotechnik Informatik Planung, Konstruktion Schönheit Holz, Innenausbau Catering Essen Lastwagen Elektronik/Licht Duschen Gesundheit Textilien Sanität Getränke Lautsprecher Personentransport Instrumente Verkehr, Logistik Feuerwehr Druck Polizei Zelt OPEN AIR WC Materiallieferung Metall, Maschinen Campingplatz Künstler Gebäudetechnik Parkplatz Plakat Bus/Zug Gehörschutz Nahrung Natur Chemie, Physik Gastronomie Bau Verkauf Gestaltung Wirtschaft, Verwaltung Kultur Bildung, Soziales

4 Modul A Schüler/in A.4 Arbeitsblatt Werbung Werbeträger Art der Werbung Herstellungsart Internet Plakate Flyer TV Radio Inserate Zeitung Mund-zu-Mund-Werbung Aufdruck auf Werbeträgern

5 Modul A Lehrperson A.5 Beispielblatt Werbung Werbeträger Art der Werbung Herstellungsart Internet Banner Elektronisch Website des Open Airs Hinweis auf Websites der auftretenden Stars, Facebook Plakate Aushang Druck Flyer Auflage an Bahnhöfen, bei Ticketcornern, in Restaurants Druck TV Werbespot Elektronisch Vorankündigung in Regionalfernsehsendern Radio Vorankündigung in verschiedenen Elektronisch Sendungen durch Moderator Vorankündigung beim Abspielen von Stücken der auftretenden Stars Inserate In Zeitungen Druck In Zeitschriften Zeitung Pressemitteilungen Druck Berichte Mund-zu-Mund-Werbung Erzählen unter Bekannten --- Aufdruck auf Werbeträgern T-Shirts, Tassen, Kugelschreiber, Druck Tischset, Zündholzschachtel, etc.

6 Modul A Schüler/in A.6 Arbeitsblatt Produktionsablauf Wann geschieht was? Versuche die richtige Reihenfolge herauszufinden, trage die Begriffe in den Kreis ein. Bedarf Beratung Drucken PRODUKTIONS- ABLAUF - Idee/Gestaltung - Layout - Bild-/Textbearbeitung - Printmedienverarbeitung - Druckformenherstellung - Datenanlieferung

7 Modul A Lehrperson A.7.1 Plakat Open Air St.Gallen

8 Modul A Lehrperson A.7.2 Glossar Produktionsablauf Was Wie Wer Bedarf Kundschaft braucht ein gedrucktes Produkt Kundschaft (z.b. Plakat Open Air) Beratung Bedürfnis des Kunden wird abgeklärt: Verkaufsaussen- und z.b. Papierqualität, Auflage, Termin. innendienst Offerte wird gestellt Idee/Gestaltung Kundenwünsche werden aufgenommen und Grafiker/in oder Polygraf/in umgesetzt: Was ist schon vorhanden (z.b. Logo, letztjähriges Plakat), was muss neu erstellt werden? (z.b. Texte, Slogans, Farben etc.) Layout Das Produkt wird gestaltet: Text, Bilder, Grösse, Grafiker/in oder Polygraf/in Seitenzahl, Druckangaben, Farbdefinitionen etc. Datenanlieferung Rohdaten (Bilder, Texte) + Layoutvorgaben Grafiker/in oder Polygraf/in werden geliefert Bild-/Textbearbeitung Die Rohdaten werden gemäss Layoutvorgaben Polygraf/in zusammengestellt Druckformenherstellung Alles kommt in der richtigen Reihenfolge auf die Polygraf/in Druckplatte (Elektronisch) Drucken Die Farbe wird auf das Papier gebracht Drucktechnologe/-login (Druckmaschinen) Printmedienverarbeitung Das Gedruckte wird gefaltet, geheftet, Printmedienverarbeiter/in geklebt, gebündelt, etc. (Maschinell + von Hand)

9 Modul A Schüler/in A.8 Auftragsblatt Organigramm Wer macht was? Du hast gesehen, welche Abläufe notwendig sind, um ein Plakat für das Open Air herzustellen. Damit bei jedem Auftrag alles reibungslos funktioniert, muss eine Firma gut organisiert sein. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus verschiedensten Bereichen müssen ja zusammenarbeiten. Es gibt Unternehmungen mit einigen Angestellten und Firmen mit vielen bis sehr vielen Angestellten. Die einen arbeiten mit sogenannten Zulieferfirmen, bei anderen wird alles unter einem Dach hergestellt. Ein Organigramm zeigt am besten auf, wer alles an der Produktion eines Plakats beteiligt ist. Das Wort Organigramm stammt aus den Wörtern «Organisation» und «Diagramm». Und so stellt man ein Organigramm dar: Für jede Funktion in einem Betrieb zeichnet man ein Kästchen und schreibt sie hinein. Anschliessend sortiert man diese anhand der Wichtigkeit und der entsprechenden Tätigkeiten und setzt so das Organigramm zusammen. In den Kästchen unten findest du die wichtigsten Bereiche einer Druckerei. Auftrag: Schneide die Kästchen aus und lege sie in richtiger Reihenfolge in das Verbindungsskelett im Arbeitsblatt A.9, Organigramm. Verkaufsinnendienst Verkaufsaussendienst Finanzen Druck Produktionsleitung Dienste Geschäftsleitung Vorstufe Printmedienverarbeitung/ Spedition Verkaufsleitung

10 Modul A Schüler/in A.9 Arbeitsblatt Organigramm Produktionsleitung

11 Modul A Lehrperson A.10 Beispielblatt Organigramm Geschäftsleitung Produktionsleitung Verkaufsleitung Dienste Vorstufe Verkaufsinnendienst Verkaufsaussendienst Finanzen Druck Printmedienverarbeitung/ Spedition

12 Modul A Lehrperson / Schüler/innen A.11 Beispielblatt/Checkliste Zeitungsartikel Checkliste Zeitungsartikel Habe ich berücksichtigt Titel Er soll den Leser dazu bringen, den Artikel zu lesen. Er soll aussagekräftig sein, der Leser soll auf einen Blick sehen, worum es geht. Er muss kurz und prägnant sein. Lead Der Lead ist die Einleitung und enthält alle wichtigen Aussagen des Artikels. Der Leser soll wissen, worüber er Näheres erfährt, wenn er weiterliest. Fliesstext Im Fliesstext geht die Journalistin/der Journalist weiter ins Detail. Auch hier kommt das Wichtigste zuerst. Zum Schluss kommt das Unwichtigste bzw. das, was jene interessiert, die es ganz genau wissen wollen. Der Text sollte in einzelne Abschnitte unterteilt sein. Mit Untertiteln erhält der Leser nochmals eine Möglichkeit, sich das herauszupicken, was er wissen will. Warum? Die Lesergewohnheiten Die meisten Menschen haben wenig Zeit. Sie wollen auf einen Blick sehen, worum es geht und entscheiden dann, ob sie weiter lesen wollen. Je stärker sie das Thema interessiert, desto weiter lesen sie und desto detaillierter wollen sie informiert sein. Bilder Die Bilder sollen emotional sein, das heisst, sie sollen ein Gefühl auslösen bei den Betrachtern. In der Zeitung dienen sie als Blickfang, sie ziehen den Blick auf den Artikel und sollen dem Leser schon einen Einblick in den Inhalt des Artikels geben. Bildlegende Unter dem Bild steht in 1-2 Sätzen, worum es darin geht. Bei Personen Vorname, Name und z.b. Beruf angeben.

13 Modul A Lehrperson / Schüler/innen A.12 Checkliste Die 7 W Die 7 W-Fragen Jeder Zeitungsartikel soll auf diese 7 W antworten: Habe ich berücksichtigt Wer? Sagt/tut/hat gesagt/hat getan Was? Was ist passiert/gesagt worden? Wann? Gestern? Vor zwei Wochen? Letztes Jahrhundert? Wo? Vor dem Gemeinderat? Am Stammtisch? In Afrika? Wie? Unter welchen Umständen? Warum? Anlass, Zusammenhang Woher? Woher stammt die Aussage? Quelle? Name des Autors, der Autorin hinzufügen

14 Modul A Lehrperson / Schüler/innen A.13 Layout, Gestaltung, Typografie Tipps zu Layout, Gestaltung, Typografie Seite Untersuchungen haben ergeben, dass das Auge des Lesers sich immer von Links oben nach Rechts unten bewegt. Die rechte Zeitungsseite wird dabei zuerst angeschaut. Dies ist gut zu wissen, wenn man Inserate platziert oder einen Artikel besonders ins Zentrum rücken will. Als Satzspiegel wird in der Typografie die Nutzfläche auf einer Seite bezeichnet, also die bedruckbare Fläche. Der Satzspiegel wird begrenzt durch Stege, wie die unbedruckten Abstände zwischen dem Satzspiegel und dem Rand heissen. Schrift Für gedruckten Fliesstext eignen sich Serifenschriften. Serifen sind kleine Endstriche eines Buchstabens, auch Füsschen genannt. Serifenschriften sind besonders leicht zu lesen. Die Füsschen bilden eine horizontale Linie, an der sich das Auge des Lesers orientiert. Eine grosse Auswahl befindet sich im Computer. Eine Faustregel sagt: Nicht mehr als 3 Schriftarten bzw. Schriftgrössen auf einer Seite damit wird der Gesamteindruck harmonisch. Dort lässt sich auch wählen, ob die Texte in Blocksatz oder Flattersatz in die Spalten eingefügt werden sollen. Beim Blocksatz handelt es sich in der Typografie um die Methode, einen Text so zu setzen, dass die Zeilen durch Vergrösserung oder Verkleinerung der Wortzwischenräume auf gleiche Breite gebracht werden. Viele Zeitungen verwenden den Blocksatz. Der linksbündige Flattersatz ist die übliche Form. Links beginnen die Zeilen übereinander, rechts enden sie unterschiedlich. Der rechtsbündige Flattersatz verhält sich umgekehrt. Weissraum (Leerraum) So nennen die Fachleute den Leerraum der um den Text herum vorhanden ist. Je mehr Weissraum eine Seite hat, desto leichter ist sie zu lesen. (Also nicht jeden Zentimeter füllen, Abstände zwischen den Artikeln lassen) Druck Bei Ausdruck an einem anderen Computer, z.b. in einem Kopiergeschäft, die Datei als PDF abspeichern.

Einführung in die Berufswahl

Einführung in die Berufswahl Einführung in die Berufswahl biz Kloten L. Criscione Hamelirainstr. 4 8302 Kloten 044 804 80 80 Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 1 Ihr biz Infothek Berufsberatung

Mehr

Werbebriefe erfolgreicher machen

Werbebriefe erfolgreicher machen Werbebriefe erfolgreicher machen Werbebriefe noch besser machen Kostenloses PDF zum Download Texte, Marketing, PR und Coaching Werbebriefe noch besser machen Prüfen Sie hier, ob Ihr Werbebrief wirklich

Mehr

SFür Carmen Sheldon, meine Design-Kollegin, meine Freundin. In Liebe, R.

SFür Carmen Sheldon, meine Design-Kollegin, meine Freundin. In Liebe, R. SFür Carmen Sheldon, meine Design-Kollegin, meine Freundin. In Liebe, R. S Design & Typografie - PDF Inhaltsverzeichnis Design & Typografie - Der Klassiker erweitert mit neuen Workshops Inhalt Eignet sich

Mehr

Corporate Design Manual

Corporate Design Manual Corporate Design Manual für Stand: 22.08.2014 Inhalt: 1.0 Die Verwendung des Corporate Manuals...S. 2 2.0 Die allgemeinen Gestaltungselemente...S. 3/4 3.0 Die Schrift...S. 5/6 4.0 Das Logo...S. 7/8 5.0

Mehr

Ein Buch entsteht. Ein langer Weg

Ein Buch entsteht. Ein langer Weg Ein Buch entsteht ilo 2003 Ein langer Weg Wenn ein Schriftsteller oder eine Schriftstellerin eine Geschichte schreibt, dann ist das noch ein langer Weg bis daraus ein Buch wird. Der Autor Alles fängt damit

Mehr

Die erste Erscheinung von Printprodukten wird wesentlich von dem gewählten Papierformat bestimmt.

Die erste Erscheinung von Printprodukten wird wesentlich von dem gewählten Papierformat bestimmt. Karl-Heinz Eden Grundlagen der Gestaltung Seite 1 Programme: Textbearbeitungsprogramme, Layout- und DTP- Programme A Typografie und Layout: Seite einrichten Die erste Überlegung im Layout betrifft das

Mehr

abcdeäöü abcdefloq äbcqgäöü Q U w U t? ol \J U Q m t& * * * * * <*> <*>

abcdeäöü abcdefloq äbcqgäöü Q U w U t? ol \J U Q m t& <gi ü i& * m * Q * * * <& * # <*> * * * * * <*> <*> Schriftarten... Wählen Sie eine Schrift, die auch für sehbehinderte Menschen gut zu lesen ist, wie die Lucida Sans Unicode oder die Verdana. Beide sind auf den städtischen Computern verfügbar und erfüllen

Mehr

Auswertung für Max Muster

Auswertung für Max Muster Auswertung für Max Muster Inhalt Die persönliche Auswertung deiner Berufswahlanalyse beinhaltet: Übersicht über die Berufsfelder, die dich am meisten interessieren Beschreibung der Berufsfelder (Kurz)

Mehr

WAS SCHREIBE ICH DENN BLOß?

WAS SCHREIBE ICH DENN BLOß? WAS SCHREIBE ICH DENN BLOß? Bevor es um den Inhalt geht, hier einige Tipps für die Form und die optische Gestaltung des Anschreibens. DER AUFBAU Für den Aufbau des Anschreibens sollte man sich grob an

Mehr

ECDL - Core. Modul 6 MS Power Point. Arbeitsblätter für Schüler/Lehrer mit praktischen Übungen zu sämtlichen Lernzielen des Syllabus 5

ECDL - Core. Modul 6 MS Power Point. Arbeitsblätter für Schüler/Lehrer mit praktischen Übungen zu sämtlichen Lernzielen des Syllabus 5 ECDL - Core Modul 6 MS Power Point Arbeitsblätter für Schüler/Lehrer mit praktischen Übungen zu sämtlichen Lernzielen des Syllabus 5 - 2 - Inhaltsverzeichnis - Modul 6 (Power Point) INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

MATURAARBEIT PRÄSENTATION DER AUSSTELLUNG KANTONSSCHULE WILLISAU

MATURAARBEIT PRÄSENTATION DER AUSSTELLUNG KANTONSSCHULE WILLISAU MATURAARBEIT PRÄSENTATION DER AUSSTELLUNG KANTONSSCHULE WILLISAU Vorgaben Die Ausstellung der Maturaarbeiten ist integrierter Bestandteil der Präsentation der Maturaarbeit und bewertungsrelevant. Diese

Mehr

Werbung in der Marketing-Strategie

Werbung in der Marketing-Strategie Werbung in der Marketing-Strategie Die vier Säulen des Marketing: Werbung eine tragende Säule! MARKETING PRODUKTPOLITIK PREISPOLITIK VERTRIEBSPOLITIK WERBUNG (KOMMUNIKATIONSPOLITIK) Erfolgsorientiertes

Mehr

Typografie Farbgestaltung Schreiben fürs Web

Typografie Farbgestaltung Schreiben fürs Web Typografie Farbgestaltung Schreiben fürs Web Prof. Astrid Beck Gestaltung Ziel der Gestaltung mit Schrift und Farbe Aufmerksamkeit wecken Gute Lesbarkeit Inhalt unterstreichen Inhalt vermitteln Vermeidung

Mehr

Schriftliche Arbeiten. Leitfaden für die Gestaltung

Schriftliche Arbeiten. Leitfaden für die Gestaltung Schriftliche Arbeiten Leitfaden für die Gestaltung Februar 2004 Inhalt 1. Tipps zum Vorgehen...1 2....2 2.1 Aufbau...2 2.2 Seitennummerierung...2 2.3 Gliederung...2 2.4 Gestaltung...3 2.5 Tabellen und

Mehr

Compitreff: Arbeitsblätter gestalten

Compitreff: Arbeitsblätter gestalten Compitreff: Arbeitsblätter gestalten 1. Text schreiben und formatieren Um ein Arbeitsblatt zu erstellen, geben Sie am besten zuerst den Text ein. Danach können Sie den Text markieren und Formatieren (Schriftart,

Mehr

CHECKLISTE EVENT-BRIEFING

CHECKLISTE EVENT-BRIEFING CHECKLISTE EVENT-BRIEFING Allgemeine Informationen Auftraggeber Firma: Ansprechpartner: email: Telefon: Telefax: Handy: Website: Art des Events Anlass: Titel: Einzelveranstaltung Veranstaltungsreihe eintägig

Mehr

Gerichtsvollzieher Briefbogen

Gerichtsvollzieher Briefbogen Gerichtsvollzieher Briefbogen erstellen, verändern, neugestalten und mit anderen tauschen Workshop Software GmbH Siemensstr. 21 47533 Kleve 02821 / 731 20 02821 / 731 299 www.workshop-software.de Verfasser:

Mehr

Satzarten. Blocksatz. Flattersatz linksbündig

Satzarten. Blocksatz. Flattersatz linksbündig Satzarten Das Schriftbild wird in hohem Maße durch die Satzausrichtung bestimmt. Die meisten Programme die mit Text arbeiten, lassen eine Einstellung der Textränder zu. Blocksatz Der Blocksatz ergibt klar

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DAS SCHREIBEN VON DRUCK- FERTIGEN MANUSKRIPTEN FÜR DIE SCHRIFTENREIHE DER ÖSTERREICHISCHEN COMPUTER GESELLSCHAFT

RICHTLINIEN FÜR DAS SCHREIBEN VON DRUCK- FERTIGEN MANUSKRIPTEN FÜR DIE SCHRIFTENREIHE DER ÖSTERREICHISCHEN COMPUTER GESELLSCHAFT RICHTLINIEN FÜR DAS SCHREIBEN VON DRUCK- FERTIGEN MANUSKRIPTEN FÜR DIE SCHRIFTENREIHE DER ÖSTERREICHISCHEN COMPUTER GESELLSCHAFT herausgegeben von der OCG 1) Kurzfassung Die Schriftenreihe der Österreichischen

Mehr

Hinweise zur Postergestaltung auf dem 66. wissenschaftlichen ÖGD Kongress in Reutlingen 2016

Hinweise zur Postergestaltung auf dem 66. wissenschaftlichen ÖGD Kongress in Reutlingen 2016 Hinweise zur Postergestaltung auf dem 66. wissenschaftlichen ÖGD Kongress in Reutlingen 2016 Wie fängt man bei der Postergestaltung an? Erst wird alles niedergeschrieben, was auf dem Poster erscheinen

Mehr

Formatvorgaben für die Ausarbeitung

Formatvorgaben für die Ausarbeitung Formatvorgaben für die Ausarbeitung - Ihre Ausarbeitung sollte 7-10 Seiten (exklusive Titelblatt, Inhaltsverzeichnis und Literaturverzeichnis) umfassen. - Der Rand sollte beidseitig ca. 2,5 cm betragen.

Mehr

Ratgeber: Grundlagen für das Layout eines Gemeindebriefs

Ratgeber: Grundlagen für das Layout eines Gemeindebriefs gemeindemenschen.de Stark im Ehrenamt! Ratgeber: Grundlagen für das Layout eines Gemeindebriefs Farbe verwenden Zwischen dem klassischen Schwarz-Weiß-Druck und der Vierfarbigkeit liegen einige Möglichkeiten

Mehr

Sponsoring 9. RedHole Fescht der Landjugend Gäbris

Sponsoring 9. RedHole Fescht der Landjugend Gäbris Sponsoring 9. RedHole Fescht der Landjugend Gäbris Sehr geehrte Damen und Herren Am 31. Juli 2014 heissen wir Sie ganz herzlich willkommen zur neunten Ausgabe des RedHole Fescht im Rotloch in Gais AR.

Mehr

Vorauszusetzende Kompetenzen methodisch: Erste Erfahrungen im Umgang mit Bildanleitungen; Kommunikation mittels Zeigen auf Bilder.

Vorauszusetzende Kompetenzen methodisch: Erste Erfahrungen im Umgang mit Bildanleitungen; Kommunikation mittels Zeigen auf Bilder. Modulbeschreibung Schulart: Fächer: Zielgruppe: Autorin: Zeitumfang: Schule für Geistigbehinderte Bildungsbereich Lebensführung (SfGB); Bildungsbereich Sprache - Deutsch (SfGB) Berufsschulstufe (SfGB)

Mehr

Kalligraphie: Die Kunst der Schrift

Kalligraphie: Die Kunst der Schrift 1 Kalligraphie braucht Ausdauer, Hartnäckigkeit und Geduld und die Fähigkeit mit Misserfolgen fertig zu werden. Buchstaben und Wörter können je nach Gestalt eine unterschiedliche Bedeutung haben. Du kannst

Mehr

Erstellen von Postern mit PowerPoint

Erstellen von Postern mit PowerPoint Erstellen von Postern mit PowerPoint Ziel Wer soll durch das Poster angesprochen werden? Welche Informationen sollen durch das Poster übermittelt werden? Ein Poster kombiniert Abbildungen und Texte, um

Mehr

Logo Zusatz Hintergrund Hausfarbe und Hausfarbe weitere Farben weitere Farben

Logo Zusatz Hintergrund Hausfarbe und Hausfarbe weitere Farben weitere Farben Corporate Design Logo Zusatz Im Impressum des Printproduktes muss folgender Hinweis angegeben sein (deutsch oder englisch): EFZN [aktuelle Jahreszahl] Das EFZN ist eine wissenschaftliche Einrichtung der

Mehr

Erstellen von Postern mit PowerPoint 03.12.2015

Erstellen von Postern mit PowerPoint 03.12.2015 03.12.2015 Es ist sicherlich hilfreich, das Grundkonzept sowohl der Inhalte, als auch des Layouts vorher auf Papier zu skizzieren. Die Herangehensweise bei der Erstellung eines Posters gleicht der Erstellung

Mehr

Texte schreiben. Anleitung. Open Office writer. 5a und 5b MK7

Texte schreiben. Anleitung. Open Office writer. 5a und 5b MK7 5a und 5b MK7 Texte schreiben Anleitung Open Office writer Informatik Schulen Baselland I ICT Bildung I Unterrichtsmaterial «MK7 Das Auge isst mit_5a und 5b» Juli 15 1 Ordner erstellen Seite 3 2 Datei

Mehr

Wie gestalte ich eine Mindmap?

Wie gestalte ich eine Mindmap? Wie gestalte ich eine Mindmap? Schreibe das Thema in die Seitenmitte. Zeichne die Linien für die Hauptthemen vom Zentrum weg in Form von Ästen. Schreibe jeweils das Hauptthema ans Ende der Verbindungslinie

Mehr

Bevor Sie mit dem Druck von Mahnungen beginnen können, sollten Sie die Mahntexte definieren.

Bevor Sie mit dem Druck von Mahnungen beginnen können, sollten Sie die Mahntexte definieren. Mahnwesen Bevor Sie mit dem Druck von Mahnungen beginnen können, sollten Sie die Mahntexte definieren. Geben Sie den Absender, Telefonnummern, Sachbearbeiter und allfällige E-Mail-Adresse ein. Ebenso die

Mehr

Erstellen von barrierefreien Präsentationen

Erstellen von barrierefreien Präsentationen Erstellen von barrierefreien Präsentationen Warum ist es wichtig barrierefreie Präsentationen zu erstellen? Nicht alle Menschen können uneingeschränkt Präsentationen lesen, z.b. Brillenträger, farbenblinde

Mehr

Absätze ausrichten. Word Text eingeben: Aufgabe: Schritt 1. Schritt 2

Absätze ausrichten. Word Text eingeben: Aufgabe: Schritt 1. Schritt 2 Schritt 1 Text eingeben: Damit deine Texte in Zukunft anschaulicher werden, musst du dich in der Formatierungsleiste mit folgenden Icons vertraut machen. 1) Linksbündig ausgerichteter Text sieht so aus:

Mehr

1. ALLGEMEINES LOGOARCHITEKTUR

1. ALLGEMEINES LOGOARCHITEKTUR Das Logo des Helmholtz-Zentrums Berlin ist eine Wortbildmarke. Es besteht aus der Abkürzung HZB sowie der erklärenden Unterzeile. Die beiden Komponenten bilden das Logo und dürfen nicht getrennt werden.

Mehr

Dokumentation von Ük Modul 302

Dokumentation von Ük Modul 302 Dokumentation von Ük Modul 302 Von Nicolas Kull Seite 1/ Inhaltsverzeichnis Dokumentation von Ük Modul 302... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 Abbildungsverzeichnis... 3 Typographie (Layout)... 4 Schrift... 4

Mehr

Sportservice der Zürcher Kantonalbank

Sportservice der Zürcher Kantonalbank Sportservice der Zürcher Kantonalbank Anleitung für Bestellungen im Logistiktool Ayyah Sämtliche Bestellungen für Leih-/ und Verbrauchsmaterialien via Ayyah (http://www.ayyah.com), abgewickelt. Bestellungen

Mehr

Gute Typographie ist so, wie ein guter Diener gewesen sein mag:

Gute Typographie ist so, wie ein guter Diener gewesen sein mag: LEHRERKOMMENTAR Gute Typographie ist so, wie ein guter Diener gewesen sein mag: da und doch nicht bemerkbar; unauffällig, aber eine Voraussetzung des Wohlbefindens, lautlos, geschmeidig [ ] Gute Schrift,

Mehr

Station 1: Mein Weltbild

Station 1: Mein Weltbild Station 1: Mein Weltbild Wie stellst du dir unser Universum vor? Stell dir vor, du fliegst mit einem Raumschiff weit von der Erde weg. Zeichne auf, was du alles siehst, wenn du von dort Richtung Erde zurückschaust!

Mehr

Auswertung für mine demir

Auswertung für mine demir Auswertung für mine demir Inhalt Die persönliche Auswertung deiner Berufswahlanalyse beinhaltet: Übersicht über die Berufsfelder, die dich am meisten interessieren Beschreibung der Berufsfelder (Kurz)

Mehr

Übersicht über Ausbildungswege, Ausrichtungen und berufliche Grundbildung sowie mögliche Studiengänge an den Fachhochschulen 1

Übersicht über Ausbildungswege, Ausrichtungen und berufliche Grundbildung sowie mögliche Studiengänge an den Fachhochschulen 1 Volkswirtschaftsdirektion Amt für Berufsbildung Berufsmaturität Übersicht über Ausbildungswege, Ausrichtungen und berufliche Grundbildung sowie mögliche Studiengänge an den Fachhochschulen 1 Die Berufsmaturität

Mehr

12.1 PARTNER ANWENDUNGEN LOGOANWENDUNG WERBEMITTEL

12.1 PARTNER ANWENDUNGEN LOGOANWENDUNG WERBEMITTEL 12.1 PARTNER ANWENDUNGEN WERBEMITTEL Bei Verwendung des Logos Olympiaregion Seefeld auf Werbemittel, die nicht innerhalb des Corporate Designs der Olympiaregion Seefeld gestaltet werden, müssen einige

Mehr

Einen ganz besonderen Dank möchte ich Sabine Emmerich aussprechen, ohne die ich dieses Buch sicher nicht hätte realisieren können.

Einen ganz besonderen Dank möchte ich Sabine Emmerich aussprechen, ohne die ich dieses Buch sicher nicht hätte realisieren können. Ich möchte mich an dieser Stelle bei allen Menschen bedanken, die in den letzten Jahren an mich und meine Ideen geglaubt haben. Nur so konnten wir gemeinsame Erfolge feiern. Einen ganz besonderen Dank

Mehr

Mein Computerheft. Arbeiten mit Writer. Name: Ich kann ein Schreibprogramm öffnen und Texte schreiben. Öffne 00o4Kids mit einem Doppelklick!

Mein Computerheft. Arbeiten mit Writer. Name: Ich kann ein Schreibprogramm öffnen und Texte schreiben. Öffne 00o4Kids mit einem Doppelklick! Mein Computerheft Arbeiten mit Writer Name: 4a Ich kann ein Schreibprogramm öffnen und Texte schreiben. Öffne 00o4Kids mit einem Doppelklick! Klicke auf dieses Zeichen (Icon). Dein Schreibprogramm. Klicke

Mehr

I. Grundsätzliches vorab... 17

I. Grundsätzliches vorab... 17 Inhalt I. Grundsätzliches vorab.............................. 17 Corporate Design als Wegbereiter zum Erfolg............ 19 Warum und für wen wurde das Buch geschrieben?........ 19 Aufbau und Inhalt....................................

Mehr

1. Zuerst überfliegst du den ganzen Text (Titel, Untertitel, Anfänge der Abschnitte)

1. Zuerst überfliegst du den ganzen Text (Titel, Untertitel, Anfänge der Abschnitte) Hüpfende Argumentationskarte 5-Schritt Hindernisse -Lesen Lösung planen, Schwierige Hindernisse Argumentieren Text ins Bewusstsein leichter verstehen rufen und überwinden mind. 15 Minuten 1. Zuerst überfliegst

Mehr

Leitfaden für Online-Artikel. Damit das, was Sie schreiben, auch gelesen wird

Leitfaden für Online-Artikel. Damit das, was Sie schreiben, auch gelesen wird Damit das, was Sie schreiben, auch gelesen wird WARUM MENSCHEN ONLINE NICHT LESEN Das Lesen am Bildschirm ist langsam (man benötigt ca. 25% mehr Zeit als von Papier) Das Sichtfeld ist sehr beschränkt.

Mehr

ott Leitfaden zur Unterstützung regionaler Institutionen

ott Leitfaden zur Unterstützung regionaler Institutionen ott Leitfaden zur Unterstützung regionaler Institutionen Geschätzte Vereine, Institutionen, Clubs Ott Augenoptik ist stolz, erstmals einen Leitfaden für die regionale Unterstützung unserer Vereine präsentieren

Mehr

Kurzanleitung für Writer (LibreOffice 4)

Kurzanleitung für Writer (LibreOffice 4) Kurzanleitung für Writer (LibreOffice 4) Grundeinstellungen Standard-Arbeitsverzeichnis einstellen Vorlagen-Verzeichnisse einstellen Extras > Optionen > LibreOffice: Pfade: Arbeitsverzeichnis Extras >

Mehr

Stapel ziehen und der Spielleiter beantwortet die Frage. %RVKHLWVNDUWH *O FNVNDUWH 3HFKNDUWH: Wer eine dieser Karten ausspielt, legt sie

Stapel ziehen und der Spielleiter beantwortet die Frage. %RVKHLWVNDUWH *O FNVNDUWH 3HFKNDUWH: Wer eine dieser Karten ausspielt, legt sie %DUEDUDXQG+HUPDQQ3LW]HU %XFKNDUWHQVSLHO 6SLHODQOHLWXQJ Bei diesem Kartenspiel können 4 Spieler mitspielen und man braucht einen Spielleiter. Der Spielleiter hat die Antwortkarte verdeckt vor sich liegen.

Mehr

3. Formale Aspekte einer wissenschaftlichen Arbeit. 3.1 Das Zitieren Direkte und indirekte Zitate

3. Formale Aspekte einer wissenschaftlichen Arbeit. 3.1 Das Zitieren Direkte und indirekte Zitate 3. Formale Aspekte einer wissenschaftlichen Arbeit 3.1 Das Zitieren 3.1.1 Direkte und indirekte Zitate Bei direkten Zitaten übernimmt man ganze Sätze oder Passagen aus dem zitierten Werk originalgetreu

Mehr

Hinweise für Haus-, Studien- und Abschlussarbeiten

Hinweise für Haus-, Studien- und Abschlussarbeiten Hinweise für Haus-, Studien- und Abschlussarbeiten 1 Wichtige Bestandteile Deckblatt nach Vorlage mit: - Art und Titel der Arbeit - Arbeitsbeginn und Abgabetermin - Institut und Prüfer - Name, Anschrift,

Mehr

Stickerei. Textildruck. Digitaldruck. Glasdruck. Autobeklebung. Scheibentönung. Werbeartikel

Stickerei. Textildruck. Digitaldruck. Glasdruck. Autobeklebung. Scheibentönung. Werbeartikel Stickerei Textildruck Digitaldruck Glasdruck Autobeklebung Scheibentönung Werbeartikel Aufmerksamkeit erregen, Bekanntheitsgrad erhöhen! FanArt Design GmbH Schloßfeld 2 8811 Scheifling Austria office@fanart-design.com

Mehr

DAS INTERNET. BRG Viktring, Klasse 5A 2008/09. Nadine Grolitsch Ines Rom Paula Lindner Marlene Krapfl Chiara Wegscheider

DAS INTERNET. BRG Viktring, Klasse 5A 2008/09. Nadine Grolitsch Ines Rom Paula Lindner Marlene Krapfl Chiara Wegscheider DAS INTERNET BRG Viktring, Klasse 5A 2008/09 Nadine Grolitsch Ines Rom Paula Lindner Marlene Krapfl Chiara Wegscheider Inhaltsverzeichnis Was ist Internet? Web-Adressen und Suchmaschinen 1.)Erklärung von

Mehr

Powerpoint- Präsentationen Handout Aufbau & Gestaltung

Powerpoint- Präsentationen Handout Aufbau & Gestaltung «KISS- Prinzip: Keep it short and simple» denn wer etwas zu erzählen weiss, der fasst sich kurz: nur ein bis zwei Botschaften pro Folie wenn möglich Schlagworte verwenden statt ganze Sätze resp. falls

Mehr

Um eine Absatzformatierung in einem einzigen Absatz durchzuführen, genügt es, wenn die Einfügemarke im betreffenden Absatz steht.

Um eine Absatzformatierung in einem einzigen Absatz durchzuführen, genügt es, wenn die Einfügemarke im betreffenden Absatz steht. Absatzformatierung Word Aufgaben Um eine Absatzformatierung in einem einzigen Absatz durchzuführen, genügt es, wenn die Einfügemarke im betreffenden Absatz steht. Ausrichtung Vier Ausrichtungen stehen

Mehr

Die Tabulatoren sind innerhalb der Textspalte frei setzbar. Bitte nur so viele wie notwendig setzen.

Die Tabulatoren sind innerhalb der Textspalte frei setzbar. Bitte nur so viele wie notwendig setzen. Hinweise für die Autorinnen und Autoren betreffend Layout und Einheitlichkeit der Prüfungsserien Schrift Arial 11 (in Tabellen je nach Platz Arial 10 oder 9) Linker Rand Achten Sie darauf, dass alle Aufgaben

Mehr

ORGANISATION DER GRUPPENARBEIT

ORGANISATION DER GRUPPENARBEIT ORGANISATION DER GRUPPENARBEIT Wichtig: Wie ihr Im Video zu Shaun das Schaf gesehen habt, arbeiten viele Personen an einem Trickfilm mit und zwar in Teamwork. Es ist also auch für euch wichtig, dass ihr

Mehr

Kopiervorlage 11. Die Schülerinnen und Schüler ordnen Bilder zur Geschichte in die richtige Reihenfolge. Organisationsform Material

Kopiervorlage 11. Die Schülerinnen und Schüler ordnen Bilder zur Geschichte in die richtige Reihenfolge. Organisationsform Material Bilder suchen und zuordnen Kopiervorlage 11 Die Schülerinnen und Schüler ordnen Bilder zur Geschichte in die richtige Reihenfolge. Auftrag a Die Lehrperson erzählt eine Bilderbuchgeschichte. Die Bilder

Mehr

Vorlagen und Druckvorbereitungen

Vorlagen und Druckvorbereitungen www.allround-buttons.ch Vorlagen und Druckvorbereitungen Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Wir drucken für Sie Ihre Vorlagen werden bei uns im Laser-Verfahren gedruckt, zu Rondellen gestanzt, mit

Mehr

Verbindliche Vorgaben zur formalen Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten an der. BBS Technik Cloppenburg. Beruflichen Gymnasium Technik

Verbindliche Vorgaben zur formalen Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten an der. BBS Technik Cloppenburg. Beruflichen Gymnasium Technik Verbindliche Vorgaben zur formalen Gestaltung von wissenschaftlichen Arbeiten an der BBS Technik Cloppenburg im Beruflichen Gymnasium Technik (Stand: Dienstag, 15. Dezember 2015) Inhalt 1 Allgemeines 3

Mehr

Überregionale Tageszeitungen in Deutschland 2011/2012

Überregionale Tageszeitungen in Deutschland 2011/2012 Überregionale Tageszeitungen in Deutschland 2011/2012 Print, PrintPLUS und OnlineSOLO Süddeutsche Zeitung Frankfurter Allgemeine Zeitung / Frankfurter Allg. Sonntagszeitung Die Welt / Welt Kompakt / Welt

Mehr

Erstellen und Formatieren einer Seminarfacharbeit mit LibreOffice und OpenOffice

Erstellen und Formatieren einer Seminarfacharbeit mit LibreOffice und OpenOffice Erstellen und Formatieren einer Seminarfacharbeit mit LibreOffice und OpenOffice Übersicht 1 Inhaltliche Vorgaben...1 1.1 Übersicht über den Aufbau einer Seminarfacharbeit...1 1.2 Deckblatt...2 1.3 Inhaltsverzeichnis...3

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien Texte einfügen und formatieren Einfügen von Text PowerPoint ist kein Textverarbeitungsprogramm, mit dem man beliebig schreiben kann. Um Texte auf die Folie zu bringen, muss ein Platzhalter benutzt oder

Mehr

WERBETECHNIK BUNGERT

WERBETECHNIK BUNGERT WERBETECHNIK BUNGERT DRUCKEN UND PLOTTEN. FASSADENBESCHRIFTUNG. PLANEN. FAHNEN. BANNER SCHILDER. AUFSTELLER. BAUSTELLENSCHILDER. FAHRZEUGWERBUNG 48 49 Digitaldruck drei verschiedene Druckmaschinen stehen

Mehr

In PR eine Eins. und üben heute ... Was bestimmt das Image einer Schule? Was ist Presse- und Öffentlichkeitsarbeit? Ihre Schule in den besten Tönen

In PR eine Eins. und üben heute ... Was bestimmt das Image einer Schule? Was ist Presse- und Öffentlichkeitsarbeit? Ihre Schule in den besten Tönen Sie hören h und üben heute In PR eine Eins Wie Schulfördervereine erfolgreich Öffentlichkeitsarbeit machen... was PR für Ihre Schule tun kann wie Sie mit guter PR Ihre Arbeit im Schulförderverein für die

Mehr

Kreis Düren Schülerbefragung Fragebogen

Kreis Düren Schülerbefragung Fragebogen Kreis Düren Schülerbefragung Fragebogen Fragebogenstruktur I. Stammdaten II. Migrationshintergrund III. Berufsberatung IV. Berufswegeplanung V. Unterstützung Bearbeitungshinweise 1 I. Stammdaten 1 Schulnummer

Mehr

Dreiecke, Quadrate, Rechtecke, Kreise erkennen und benennen Würfel, Quader, Kugeln erkennen und benennen

Dreiecke, Quadrate, Rechtecke, Kreise erkennen und benennen Würfel, Quader, Kugeln erkennen und benennen Geometrie Ich kann... Formen und Körper erkennen und beschreiben Dreiecke, Quadrate, Rechtecke, Kreise erkennen und benennen Würfel, Quader, Kugeln erkennen und benennen Symmetrien in Figuren erkennen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Informationen von Studierenden für solche, die gerade anfangen mitzumachen

Inhaltsverzeichnis. Informationen von Studierenden für solche, die gerade anfangen mitzumachen Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 2. Wie bewirbt der StuRa? Seite 4 2. Checkliste Was muss, was nicht Seite 5 3. Wie und wo das RÖF Hilfe bietet Seite 6 4. Ein Druckauftrag? Seite 7 5. Rund um s Drucken Seite

Mehr

Layout für einen Zeitungsartikel

Layout für einen Zeitungsartikel Layout für einen Zeitungsartikel Eng beschriebene Seiten ohne Bilder, auch Bleiwüsten genannt, regen selten zum Lesen an. Für Zeitungsartikel gilt deshalb: Es kommt auch auf das Aussehen, das Layout, an.

Mehr

Werkrealschule/Hauptschule Deutsch (WRS/HS) 6 (WRS/HS) Michaela Kratz Vier Stunden

Werkrealschule/Hauptschule Deutsch (WRS/HS) 6 (WRS/HS) Michaela Kratz Vier Stunden Modulbeschreibung Schulart: Fach: Zielgruppe: Autorin: Zeitumfang: Werkrealschule/Hauptschule Deutsch (WRS/HS) 6 (WRS/HS) Michaela Kratz Vier Stunden Die Schülerinnen und Schüler setzen sich in diesem

Mehr

Prüfungsbereich 1: Arbeitsplanung

Prüfungsbereich 1: Arbeitsplanung Zwischenprüfung 2012 Einheitliche Prüfungsaufgaben in den Druck- und Papierberufen gemäß 40 BBiG und 34 HwO 1350 Mentechnologe Druck Verordnung vom 7. April 2011 Vor- und Zuname Kenn-Nummer Name und Ort

Mehr

Film- und Videoproduktionen

Film- und Videoproduktionen Bewegte Bilder bewegen Einleitung / Vorwort Das bewegte Bild ist ideal, um Emotionen zu wecken und einfache Inhalte in eindrücklicher Weise zu vermitteln. Ein einheitliches Erscheinungsbild ist auch hier

Mehr

1. Tag der saarländischen Gewerbevereine, Veranstaltungen sicher und erfolgreich organisieren

1. Tag der saarländischen Gewerbevereine, Veranstaltungen sicher und erfolgreich organisieren 1. Tag der saarländischen Gewerbevereine, 30.05.2016 Veranstaltungen sicher und erfolgreich organisieren Referentin: Event-Organisation Ob groß oder klein ein Event will gut organisiert sein. Die Event-Organisation

Mehr

Im Layout kann sehr gut bewiesen werden, wie fit ein Anwender im Programm ist. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, dieses Können einzusetzen.

Im Layout kann sehr gut bewiesen werden, wie fit ein Anwender im Programm ist. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, dieses Können einzusetzen. 2 Das Layout Im Layout kann sehr gut bewiesen werden, wie fit ein Anwender im Programm ist. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, dieses Können einzusetzen. In den nachfolgenden Übungen sind einige Beispiele

Mehr

1. Übung zu QuarkXPress 1.1 Format

1. Übung zu QuarkXPress 1.1 Format 1. Übung zu QuarkXPress 1.1 Format - Format ist Basis jeglicher Gestaltung DIN A-Reihe - Ausgangsformat DIN A0 (841mm x 1189mm=1m 2, Seitenverhältnis 1 : 2 ) immer wieder an der langen Seite halbiert -

Mehr

Copy Center CSC AG Wil

Copy Center CSC AG Wil Copy Center CSC AG Wil Untere Bahnhofstrasse 30 9 Wil copycenter@zehnder.ch Tel. 071 911 47 11 Preisliste 2016 Digitaldruck direkt Datei Kopien farbig und schwarz Farbposter Plotter Flyers Visitenkarten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Überblick über die Formatierungsarten. Was versteht man unter Formatierung?

Inhaltsverzeichnis. Überblick über die Formatierungsarten. Was versteht man unter Formatierung? Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Überblick über die Formatierungsarten... 1 Was versteht man unter Formatierung?... 1 Weitere Formatierungshilfen... 2 Grundlagen zur Zeichenformatierung... 2

Mehr

ERSTE SCHRITTE HOMEPAGE-BAUKASTEN

ERSTE SCHRITTE HOMEPAGE-BAUKASTEN ERSTE SCHRITTE HOMEPAGE-BAUKASTEN SCHNELLSTART ANLEITUNG IN 6 SCHRITTEN ZUR EIGENEN HOMEPAGE Starten des Baukastens Loggen Sie sich mit den Zugangsdaten, die Sie per E-Mail bekommen haben, in den STRATO

Mehr

Verlauf Material Klausuren Glossar Literatur. Balken, Säulen, Kreise und Kurven verschiedene Diagrammtypen richtig interpretieren.

Verlauf Material Klausuren Glossar Literatur. Balken, Säulen, Kreise und Kurven verschiedene Diagrammtypen richtig interpretieren. Beitrag 16 S 1 Verlauf Material Balken, Säulen, Kreise und Kurven verschiedene Diagrammtypen richtig interpretieren Von Gerd Rothfuchs, Etschberg Themen: Zeichnung: Tomasschoff/CCC, www.c5.net Verschiedene

Mehr

Kopiervorlagen Arbeitsbögen zu den Aufgabenstellungen im Leseszenarium

Kopiervorlagen Arbeitsbögen zu den Aufgabenstellungen im Leseszenarium Kopiervorlagen Arbeitsbögen zu den Aufgabenstellungen im Leseszenarium Führt man das Leseszenarium in einer Lerngruppe zum ersten Mal durch, ist es sinnvoll, die Schülerinnen und Schüler mit Hinweisen

Mehr

Schülerdossier der 10OS

Schülerdossier der 10OS Schülerdossier der 10OS PERSONALIEN Name Vorname OS-Zentrum Klasse 2 ZIEL Dieses Berufswahldossier soll - dir helfen, dich auf den Besuch der Berufsmesse vorzubereiten - dich während des Messebesuchs begleiten

Mehr

Die Zukunft gehört uns!

Die Zukunft gehört uns! Die Zukunft gehört uns! Abgeordnetenversammlung Schweizer Fleisch-Fachverband SFF 17. Oktober 2012/Andrea Egli Berufsbild / Informationen Aus: biz-berufsinfo Fleischfachleute gewinnen, verarbeiten und

Mehr

WWW.MYPANINI.COM. Sie können eine Vielzahl von Klebebildern sowie ihr vollkommen personalisiertes Sammelalbum von Grund auf selbst erstellt.

WWW.MYPANINI.COM. Sie können eine Vielzahl von Klebebildern sowie ihr vollkommen personalisiertes Sammelalbum von Grund auf selbst erstellt. 1 WWW.MYPANINI.COM Das My Panini -Projekt - www.mypanini.com wurde von Paninis New Media-Abteilung entwickelt, um Sammlern die Möglichkeit zu geben, ihre ganz persönliche Sammlung zu erstellen und so selbst

Mehr

Mediengestaltung: Typografie

Mediengestaltung: Typografie Mediengestaltung: Typografie > wiederholen Symbolzeichen Vincá Kultur Osteuropa Babylonische Keilschrift Phoenizisches Alphabet Maßeinheiten und Umrechnung 1 Didot-Punkt

Mehr

Flächenberechnung Flächenberechnung. Mögliche Schritte zur Einführung. Einleitung

Flächenberechnung Flächenberechnung. Mögliche Schritte zur Einführung. Einleitung Flächenberechnung Flächenberechnung Einleitung Mögliche Schritte zur Einführung Wie groß ist diese Form? Mit diesem Material kannst du erfahren, wie man bei geometrischen Formen die Fläche berechnen kann.

Mehr

Kurze Bedienungsanleitung für den Kompozer

Kurze Bedienungsanleitung für den Kompozer Kurze Bedienungsanleitung für den Kompozer Dateioperationen Datei öffnen Datei > Öffnen oder S + o Datei speichern Datei > Speichern oder S + s Datei unter einem neuen Namen oder an einem anderen Ort speichern

Mehr

BRAND IDENTITY. Manual V Mai 2015

BRAND IDENTITY. Manual V Mai 2015 BRAND IDENTITY Manual V01.00 15. Mai 2015 VORWORT Verbindlichkeit Das vorliegende Manual definiert die Grundlage des visuellen Auftritts von passengertv. Alle dokumentierten Normen sind verbindlich. Das

Mehr

Auswertung für Florian Mustermann

Auswertung für Florian Mustermann Auswertung für Florian Mustermann Inhalt Die persönliche Auswertung deiner Berufswahlanalyse beinhaltet: Übersicht über die Berufsfelder, die dich am meisten interessieren Beschreibung der Berufsfelder

Mehr

Typographie ist Umweltschutz der Augen, die es zwar zu öffnen und zu interessieren,

Typographie ist Umweltschutz der Augen, die es zwar zu öffnen und zu interessieren, UNTERRICHTSIDEEN 1 Typografie Typographie ist Umweltschutz der Augen, die es zwar zu öffnen und zu interessieren, aber nicht zu verwirren und zu beleidigen gilt. Das Sichtbarmachen von Sprache in all ihrer

Mehr

Ihr kompetenter Partner

Ihr kompetenter Partner wrapping-division.de wrapping-division.de Ihr kompetenter Partner Mit über 30 Jahren Erfahrung als Full-Service-Werbeagentur und Druckerei sind wir Ihr kompetenter Partner. Lassen Sie sich von unseren

Mehr

Mein. Freizeit- und. Medien- Logbuch

Mein. Freizeit- und. Medien- Logbuch Mein Freizeit- und Medien- Logbuch Tipps und Hinweise zum Ausfüllen des Logbuches 1) Auf den nächsten beiden Seiten findest du als Beispiel, wie Michael Muster einen Tag verbracht und ihre Unternehmungen

Mehr

Die Onlinebewerbung beim Goethe-Institut Schritt für Schritt erklärt

Die Onlinebewerbung beim Goethe-Institut Schritt für Schritt erklärt Die Onlinebewerbung beim Goethe-Institut Schritt für Schritt erklärt Liebe Bewerberinnen und Bewerber, mit dieser Anleitung wollen wir Ihnen die Bewerbung für eine Stelle im Goethe-Institut erleichtern.

Mehr

SUDOKU. l l l l l l l l l l l l l l l l. l l l l l l l l l l l l l l l l. l l l l l l l l l l l l l l l l

SUDOKU. l l l l l l l l l l l l l l l l. l l l l l l l l l l l l l l l l. l l l l l l l l l l l l l l l l SUDOKU Ein Sudoku ist ein Gitter mit Kästchen. Die leeren Kästchen werden mit vier verschiedenen Zahlen, Bildern, Buchstaben oder Farben gefüllt. Ein kleines Sudoku hat vier waagrechte Zeilen und gleichzeitig

Mehr

Arcade Unsere Cloud für alle AgentSheets Projekte

Arcade Unsere Cloud für alle AgentSheets Projekte Arcade Unsere Cloud für alle AgentSheets Projekte Website: http://scalablegamedesign.cs.colorado.edu/arcade/ Nutzer-Konto anlegen (1) Im Feld User login auf Create new account klicken. Benutzernamen (

Mehr

So gestalten Sie einen wir kungsvollen Geschäftsbrief

So gestalten Sie einen wir kungsvollen Geschäftsbrief 2 n n n der AUFTRITT ihres unternehmens So gestalten Sie einen wir kungsvollen Geschäftsbrief Finden Sie auch, auf den Inhalt komme es an? Dann liegen Sie falsch. Der beste Werbebrief bringt Ihnen keine

Mehr

Word 2003: Grundlagen

Word 2003: Grundlagen Word 2003: Grundlagen Seite einrichten Menü Datei/Seite einrichten Kopf- und Fusszeilen Menü Ansicht/Kopf- und Fusszeile Dateiname, Datum usw. automatisch einfügen Seitenzahl Seite einrichten zwischen

Mehr

Werbekonzept. Werbesubjekt: Werbeobjekt: Werbeziele: Werbebotschaft: Werbemedien: Werbeperiode: Werbeort: Werbebudget:

Werbekonzept. Werbesubjekt: Werbeobjekt: Werbeziele: Werbebotschaft: Werbemedien: Werbeperiode: Werbeort: Werbebudget: Werbekonzept Werbesubjekt: Alle Kinder von 8 14 Jahren Kinder die gerne draussen sind, in Gesellschaft anderer Kinder, die gerne spielen Werbeobjekt: Jungwacht und Blauring Rheinfelden / Magden Werbeziele:

Mehr

Karriere Guide. Präsentieren Sie sich als Top-Arbeitgeber! Ausgabe 2016/17

Karriere Guide. Präsentieren Sie sich als Top-Arbeitgeber! Ausgabe 2016/17 Karriere Guide Ausgabe 2016/17 Inserieren im Berufseinstiegs-Leitfaden für Studierende und AbsolventInnen der Universität Graz Präsentieren Sie sich als Top-Arbeitgeber! Uni Career Center Karl-Franzens-Universität

Mehr

Öffnen Sie die Albelli Gestaltungssoftware

Öffnen Sie die Albelli Gestaltungssoftware In 10 Schritten zu Ihrem ersten Fotobuch Anleitung Ab Windowsversion 7.4 1 Wählen Sie Ihre besten Fotos aus. Wenn Sie wissen, welche Fotos Sie verwenden möchten, speichern Sie sie am besten in einem Ordner

Mehr

Auf einer Seite werden maximal 10 Einträge angezeigt. Sind viele Einträge vorhanden, werden diese auf mehrere Seiten aufgeteilt.

Auf einer Seite werden maximal 10 Einträge angezeigt. Sind viele Einträge vorhanden, werden diese auf mehrere Seiten aufgeteilt. Die Seitenverwaltung Mit einem Klick auf den Link Seitenverwaltung in der Navigationsleiste auf der linken Seite gelangen Sie zur Übersicht der Einträge in der Seitenverwaltung. Übersicht Auf einer Seite

Mehr