OfficeMaster für Exchange 5.5

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "OfficeMaster für Exchange 5.5"

Transkript

1 OfficeMaster für Exchange 5.5 Copyright 2003 Ferrari electronic AG

2 OfficeMaster ist Copyright 2003 von Ferrari electronic AG. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuches oder der Software darf ohne schriftliche Genehmigung der Ferrari electronic AG auf irgendeinem Wege kopiert werden. Alle in diesem Handbuch genannten Warenzeichen sind registrierte Warenzeichen der jeweiligen Warenzeicheninhaber. Die in diesem Buch enthaltenen Informationen wurden mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Dennoch können fehlerhafte Angaben nicht völlig ausgeschlossen werden. Die Ferrari electronic AG haftet nicht für eventuelle Fehler und deren Folgen. Hinweise und Kommentare richten Sie bitte an: Änderungen der Software und des Handbuches, auch ohne vorherige Ankündigung, vorbehalten. Impressum Herausgeber: Internet: Ferrari electronic AG Ruhlsdorfer Str Teltow Telefon: +49 (3328) Fax: +49 (3328) Druckdatum: 1. November 2004

3 Inhalt Inhalt 1 Vorwort Einleitung ferrarifax-exchange und ferrarifax-serverpro Lizenzen SMS - Short Message Service Installation Serverkomponenten ( ferrarifax-serverpro und Messaging Server ) Fax-Connector Komplettinstallation Mehrere Fax-Connectoren Erweiterungsinstallation Faxdruckertreiber Microsoft Word für Windows und Microsoft Excel Quick View Plus Acrobat Reader Benutzer-Rechner Kurzanleitung für Installation/Inbetriebnahme des Fax-Connectors SMS-Connector Komplettinstallation Mehrere SMS-Connectoren Erweiterungsinstallation Kurzanleitung für Installation/Inbetriebnahme des SMS-Connectors Deinstallation der Connectoren...49 Fax- und SMS-Connector für Exchange 5.5 3

4 Inhalt 3.5 Upgrade-Installation auf OfficeMaster ferrarifax Upgrade der Serverkomponenten Upgrade der ferrarifax-connectoren Konfiguration Serverkomponenten ( ferrarifax-serverpro und Messaging Server ) Karteikarte Einstellungen Karteikarte Hardware Karteikarte Benutzerverwaltung (vorkonfiguriert) Karteikarte Durchwahltabelle (vorkonfiguriert) Karteikarte SMS (optional) Lizenzverwaltung Fax-Status HP Digital Sender (HP MFP/DS; optional) Fax-Connector Karteikarte ferrarifax-einstellungen Karteikarte ferrarifax-benutzerprofile Benutzerspezifische Einstellungen Eingabe einer Faxdurchwahlnummer Karteikarte ferrarifax SMS-Connector ferrarifax-serverpro als Basis Festlegung von Durchwahlnummern (ID-Nummern) Einstellung des SMS-Connectors Karteikarte ferrarisms Adress Präfix Versand von Nachrichten Fax-Nachrichten Faxadresse im Adressbuch Faxadresse unter Kontakte in Outlook Fax- und SMS-Connector für Exchange 5.5

5 Inhalt Faxnummer im AN - bzw. CC -Feld Versand einer Nachricht an mehrere Empfänger Versendeoptionen SMS-Nachrichten SMS-Adresse im Adressbuch SMS-Adresse im AN - bzw. CC -Feld Versenden einer SMS an mehrere Empfänger Rückmeldungen Rückmeldungen nach Faxversand Rückmeldungen nach SMS-Versand Konvertierung von Dokumenten Konvertierung ins Faxformat Konvertierung mit Anhang Zentrale Konvertierung von Anhängen Karteikarte ferrarifax-zentralkonvertierung Karteikarte Konvertiermodule Dateiversand per Faxverbindung Dezentrale Konvertierung von Anhängen Faxen aus Anwendungsprogrammen Lokale Einstellungen bei Einsatz des ferrarifax- Druckertreibers Viewer und Vorschau-Dialog (Windows 95/NT) Viewer und Vorschau-Dialog (Windows Versionen für 16 Bit) Briefpapier (Windows 95/NT) Briefpapier (Windows Versionen für 16 Bit) Eingebettete Befehle auswerten Faxversand mit Vorschau Serienfaxe Fax- und SMS-Connector für Exchange 5.5 5

6 Inhalt 8.1 bei zentraler Konvertierung mit ferrarifax-druckertreiber (32-bit) Deckblätter Erstellung und Gestaltung Faxnummerneingabe Nutzung Empfang von Nachrichten Fax-Nachrichten Faxe verteilen Automatisch auf Fax antworten SMS-Nachrichten GSM-Funkmodem oder Handy SMS-Verkehr über IP Automatisch auf SMS antworten ASCII-Logdatei Felder der Logdatei im Einzelnen Liste der Statusmeldungen Landeskennzeichen Unterstützte Dateiformate mit Quick View Textverarbeitungsformate Datenbankformate Grafikformate Präsentationsformate Komprimierte Formate Andere Index Fax- und SMS-Connector für Exchange 5.5

7 VORWORT 1

8 1 Vorwort 1 Vorwort OfficeMaster ferrarifax für Exchange ermöglicht in Verbindung mit den erprobten und als besonders zuverlässig bekannten ferrarifax-karten den Versand und den Empfang von Faxen direkt unter der Benutzeroberfläche von Microsoft Exchange. Bei Einsatz der ferrarifax-isdn-karten können ankommende Faxe jedem Microsoft Exchange Benutzer direkt automatisch als Nachricht zugestellt werden. OfficeMaster ferrarifax bietet die Möglichkeit, weitere Faxgateways für andere Benutzersysteme wie SAP R/3, Lotus Notes oder andere Systemplattformen (z. B. UNIX, AS 400) zu betreiben. OfficeMaster ferrarifax für Exchange bietet eine Fülle von professionellen Produkteigenschaften: zentrale Konvertierung ins Faxformat für Excel, Winword, RTF-Dateien und alle gängigen Grafikformate zentrale Konvertierung ins Faxformat vieler gebräuchlicher Datei-Formate über ein Zusatzprogramm lokale Konvertierung für alle Windows-Anwendungen möglich Installation, Administration und Bedienung ausschließlich über Erweiterungen der entsprechenden Microsoft Exchange Werkzeuge und Dialoge Serienfaxe gestaltbare, benutzerindividuelle Deckblätter Hinterlegen von Briefpapier zeitversetztes Faxen zur Gebühreneinsparung automatische Verteilung ankommender Faxe aussagefähige Statusmeldungen über Sendevorgänge Wiederholen nicht erfolgreicher Sendevorgänge Einbindung des HP ScanJet für den Faxversand von Papiervorlagen Hinweis! Die nachfolgende Beschreibung enthält eine Vielzahl von Bildern (Screenshots), die mit der deutschen Version 5.5 von Microsoft Exchange erzeugt wurden. Es kann sein, dass bei Verwendung von anderen Versionen von Microsoft Exchange Abweichungen in der Darstellung 8 Fax- und SMS-Connector für Exchange 5.5

9 1 Vorwort auftreten. Die Darstellungen der Benutzerdialoge basieren weitestgehend auf Microsoft Outlook 97. Hinweis! Die beiliegende CD enthält das komplette Handbuch als PDF- File (Acrobat-Format) mit Verknüpfungen nach Inhalt und Index. Ergänzungen bzw. die aktuellste Version (vgl. Druckdatum Seite 2) finden Sie im Internet unter Fax- und SMS-Connector für Exchange 5.5 9

10 10 Fax- und SMS-Connector für Exchange 5.5

11 EINLEITUNG 2

12 2 Einleitung 2 Einleitung Der Messaging Server ist die neue Basistechnologie der Ferrari electronic AG und wird von ferrarifax-serverpro zur Kommunikation mit der neuen Kartengeneration OfficeMaster Card genutzt. Zusätzlich unterstützt der Messaging Server die bewährten ferrarifax-duo-karten, wodurch der Mischbetrieb von ferrarifax-duo und OfficeMaster Card möglich ist. Der Einsatz der älteren, einkanaligen ferrarifax-karten (analog und ISDN, jeweils mit ISA-Bus) zusammen mit dem Messaging Server wird nicht unterstützt. 2.1 ferrarifax-exchange und ferrari- FAX-serverPro Ab der in diesem Handbuch beschriebenen Version von ferrarifax-exchange muss der Fax-Connector immer zusammen mit ferrarifax-serverpro betrieben werden. Das mit früheren Versionen ausgelieferte Faxmodul wird nicht mehr unterstützt. Im Unterschied zum Faxmodul, das nur in Verbindung mit dem Fax-Connector eingesetzt werden konnte, ist der Faxserver eine universell einsetzbare Komponente, die den Faxversand und Faxempfang für unterschiedliche Gateways organisiert. An den Faxserver können gleichzeitig sowohl unterschiedliche Faxgateways als auch mehrere Faxgateways eines Typs angeschlossen werden. So ist es möglich, über den Faxserver parallel sowohl einen Microsoft Exchange Fax-Connector als auch Notes- und/oder SAP-Faxgateways zu betreiben und zusätzlich die ferrarifax-benutzersoftware für das Faxen aus allen DOS- und Windows-Applikationen zu nutzen. Außerdem erlaubt der Faxserver über den ferrarifax-lpd Netzwerkdrucker den Faxversand aus beliebigen Anwendungen auf beliebigen Systemplattformen. Der Fax-Connector ist ausschließlich auf Windows NT ablauffähig. Der Faxserver steht sowohl für Windows NT als auch für Novell NetWare zur Verfügung. Die Kommunikation zwischen dem Fax-Connector und dem Faxserver erfolgt über eine Netzwerkschnittstelle, wodurch die Installation auf getrennten Rechnern ermöglicht wird. 12 Fax- und SMS-Connector für Exchange 5.5

13 2 Einleitung 2.2 Lizenzen OfficeMaster ferrarifax ist in der Basisversion für eine Faxleitung lizenziert und erlaubt die Nutzung durch beliebig viele Benutzer. Ist deren Faxaufkommen zu groß für eine Faxleitung, können Lizenzen für weitere Faxleitungen erworben werden. 2.3 SMS - Short Message Service SMS wird inzwischen einheitlich von allen Mobilfunksystemen (D1, D2, eplus, e2) angeboten und in zunehmenden Maße von Mobilfunknutzern in Anspruch genommen. Nachrichten mit einer Länge von maximal 160 Zeichen können zu jedem SMS-fähigen Handy gesendet werden. Ist das Gerät zum Sendezeitpunkt nicht eingeschaltet, geht die Nachricht nicht verloren, sondern wird beim Einloggen des Gerätes wie eine auf dem Display angezeigt. Des Weiteren wird, wie bei s, eine Verbindung zur Zentrale jedoch nicht zum Empfänger aufgebaut. Dadurch sind die Verbindungszeiten sehr kurz und entsprechend preiswert, zumal die Betreiber spezielle SMS-Tarife anbieten. Im günstigsten Fall kann eine SMS zum Preis von ca. 5 Eurocent abgesetzt werden, vorausgesetzt, die Nachricht wird im selben Netz verschickt. Der Anwendungsspielraum für SMS-Nachrichten ist beliebig groß. Wetterund Börsennachrichten, Anweisungen für Fahrdienste und Außendienstmitarbeiter, Standortmeldungen von Monteuren, Mitteilungen an mobile Mitarbeiter über eingegangene Faxe oder s in der Zentrale etc.. Ferrari electronic bietet die Integration von SMS in folgende Oberflächen an: ferrarifax-client Microsoft -Exchange Lotus Notes Die zentrale Basissoftware für die Nutzung von Fax, SMS und anderen Kommunikationsdiensten ist bei Ferrari electronic das Produkt ferrarifaxserverpro. Es enthält alle Grundfunktionen, die für den Sende- und Empfangsbetrieb von SMS erforderlich sind. Wie aus den Faxlösungen bekannt, können gleichzeitig ferrarifax-clients und verschiedene Gateways bzw. Connectoren auf den ferrarifax-serverpro zugreifen. Hardwareseitig muss Fax- und SMS-Connector für Exchange

14 2 Einleitung ein Server für den SMS-Betrieb mit einem Funkmodem verbunden sein. Alternativ kann auch ein Handy mit speziellem Datenkabel eingesetzt werden. Bei reinen SMS-Lösungen ist keine weitere Faxhardware erforderlich. Der gleichzeitige Betrieb von FAX (entsprechende Hardware vorausgesetzt) und SMS über einen ferrarifax-serverpro ist jedoch grundsätzlich vorgesehen und entspricht dem modularen Konzept unserer Unified Messaging Lösungen. Wird von einem Client eine SMS-Nachricht versendet, gelangt diese über den ferrarifax-serverpro an das Funkmodem, das seinerseits die Daten an die SMS-Zentrale (SMSC) des Mobilfunkanbieters überträgt, von der sie letztendlich zum adressierten Handy gefunkt wird. Selbstverständlich funktioniert die Datenübermittlung auch in umgekehrter Richtung. Die Funktion des Funkmodems ist im Prinzip identisch mit der eines Handys und es beinhaltet auch wie ein Handy eine vom jeweiligen Anbieter programmierte SIM-Karte, d.h. mit dieser Karte ist automatisch der Betreiber festgelegt, über den die SMS-Nachrichten übertragen werden. Da es billiger ist, Daten innerhalb eines Netzes zu übermitteln, kann es durchaus sinnvoll sein, mehrere Funkmodems parallel zu betreiben, z.b. je eines für D1 und 14 Fax- und SMS-Connector für Exchange 5.5

15 2 Einleitung D2. Die Auswahl des jeweils richtigen, also günstigsten Modems übernimmt SMS automatisch (in der vorliegenden Version noch nicht verfügbar). Hardwareseitig ist für jedes Funkmodem eine eigene serielle Schnittstelle (COM-Port) erforderlich. Statt eines Funkmodems kann auch ein handelsübliches Handy mit Datenkabel für den PC-COM-Port zum Einsatz kommen. Obwohl beim Betrieb über ein GSM-Funkmodem nur jeweils eine zentrale Mobilnummer für den SMS-Nachrichtenverkehr zur Verfügung steht, können eingehende SMS dennoch automatisch verteilt werden. Die dazu notwendigen Angaben müssen im Text der Nachricht eingegeben werden. Das setzt voraus, dass der Absender die jeweilige ID und die richtige Schreibweise kennt. Alle anderen Nachrichten werden einem zentralen Empfänger im Netzwerk zugeleitet. Alternativ ist auch der SMS-Betrieb über IP bereits in der Lösung vorbereitet, kann aber bisher mangels Provider nicht umgesetzt werden. Fax- und SMS-Connector für Exchange

16 16 Fax- und SMS-Connector für Exchange 5.5

17 INSTALLATION 3

18 3 Installation 3 Installation Die Installation von OfficeMaster ferrarifax für Exchange ist sehr einfach. Es werden Kenntnisse in der Installation und Administration von Microsoft Exchange vorausgesetzt. Die wenigen Angaben, die bei der Installation gemacht werden müssen, hängen im Detail von der vorherrschenden Konfiguration ab. Die Installation von OfficeMaster ferrarifax für Exchange erfolgt in den Schritten: Einbau der ferrarifax-duo-karte bzw. der OfficeMaster Card Installation der Serverkomponenten von OfficeMaster ferrarifax (OfficeMaster ferrarifax für Exchange.msi) Installation des Fax-Connectors von OfficeMaster ferrarifax (Fax- Connector für Exchange 5.x.exe) Installation des zentralen Maildruckertreibers von OfficeMaster ferrari- FAX (ferrarifax-arbeitsplatz für Exchange.exe) Optionale Installation des SMS-Connectors von OfficeMaster ferrari- FAX (SMS-Connector für Exchange 5.x.exe) Die Serverkomponenten von OfficeMaster ferrarifax müssen auf einem Servercomputer installiert werden, in dem die ISDN Karten eingebaut sind. Dabei kann es sich auch um den Servercomputer des Exchange-Servers handeln. Fax-Connector, Maildruckertreiber und SMS-Connector müssen auf dem Exchange Server installiert werden. Es wird empfohlen, mit der Installation der Serverkomponenten zu beginnen, da dabei Parameter festgelegt werden, die bei der Installation der Connectoren bekannt sein sollten. 3.1 Serverkomponenten ( ferrarifax-serverpro und Messaging Server ) OfficeMaster ferrarifax umfasst neben den ferrarifax-connectoren für Exchange die Serverkomponenten ferrarifax-serverpro und Messaging Server. 18 Fax- und SMS-Connector für Exchange 5.5

19 3 Installation ferrarifax-serverpro regelt auf der einen Seite die Kommunikation mit den ferrarifax-connectoren und auf der anderen Seite die Kommunikation mit dem Messaging Server. Das Zusammenspiel der ferrarifax-connectoren mit ferrarifax-serverpro und Messaging Server wird in folgender Abbildung nochmals verdeutlicht. Messaging Server und ferrarifax-serverpro werden auf dem Computer installiert, in dem die zu nutzenden ISDN Karten (ferrarifax-duo/officemaster Card) eingebaut sind. Dabei kann es sich auch um den Exchange Server Computer handeln. Beide Serverkomponenten werden mit dem Installationsprogramm OfficeMaster ferrarifax für Exchange.msi ausgeliefert. Hinweis! Der Messaging Server wurde unter anderem mit C# entwickelt und benötigt somit die neue.net Framework Technologie von Microsoft. Bitte laden und installieren Sie sich daher vor der Installation das zu Ihrem Serverbetriebssystem passende.net Framework Redistributable von Weitere Infos dazu finden Sie auf unter dem Stichwort.NET Framework. Zur Installation unter Windows NT 4.0 (SP4 oder neuer), Windows 2000 und Windows XP melden Sie sich mit (lokalen) Administratorrechten am Server Computer mit eingebauter Faxhardware an und starten die Datei OfficeMaster ferrarifax für Exchange.msi. Findet die Installation auf einem Terminalserver statt, nutzen Sie das Software-Symbol (Add/Remove Programs) der Systemsteuerung an der Fax- und SMS-Connector für Exchange

20 3 Installation Terminalserver-Konsole. Der Server-Computer muss über die Version 2 von Windows Installer (oder aktueller) und über das passende Microsoft.NET Framework verfügen, um die Installation ausführen zu können. Beides finden Sie unter und auf der Produkt CD von OfficeMaster. Im nächsten Schritt geben Sie Anwender-Informationen ein. Hier können Sie auch wählen, ob OfficeMaster ferrarifax benutzerabhängig installiert werden soll. Standardmäßig erscheint die Programmgruppe für jeden Anwender auf diesem Computer. 20 Fax- und SMS-Connector für Exchange 5.5

21 3 Installation Nun wählen Sie die Installationsart. Die vollständige Installation richtet ferrarifax-serverpro im Verzeichnis Programme > FFUMS > ferrarifax-serverpro und den Messaging Server unter Programme > FFUMS > FMSRV ein. Möchten Sie das Installationsverzeichnis ändern, wählen Sie die angepasste Installationsvariante. Danach starten Sie die Installation durch Betätigen der Schaltfläche Installieren. Fax- und SMS-Connector für Exchange

22 3 Installation Für den Messaging Server wird die IP-Adresse bzw. der aufgelöste Name des Hauptservers (CTRL Controller) des Systems benötigt, der meistens mit dem lokalen Computer übereinstimmt. Verfügen Sie bereits über einen Hauptserver (CTRL) im Netzwerk und soll der aktuelle Server als Nebenserver dieses Messaging Server Systems (z.b. für zusätzliche oder ausgelagerte ISDN-Karten) genutzt werden, geben Sie hier die IP-Adresse bzw. den aufgelösten Namen des Servers an, auf dem der Hauptserver (CTRL) läuft. 22 Fax- und SMS-Connector für Exchange 5.5

23 3 Installation Als nächstes wählen Sie die Basis-Lizenzdatei von OfficeMaster ferrarifax aus, damit diese kopiert werden kann. Sie wird im Normalfall auf Diskette ausgeliefert und trägt den Namen 51-FFX*.FLF oder 99-EFX*.FLE. Sie können diesen Schritt auch überspringen und die Lizenzdatei im Anschluss mit dem Konfigurationsprogramm kopieren. Ergebnis: Auf Ihrem Computer wurden die Dienste ferrarifax-serverpro, ferrarifax- SMS und ferrarifax-primary eingerichtet. Für den Dienst ferrarifax-ser- Fax- und SMS-Connector für Exchange

24 3 Installation verpro ist als Dienstkonto das Systemkonto im Normalfall ausreichend. Soll ferrarifax-serverpro während der Laufzeit jedoch Netzwerkressourcen nutzen, um z.b. die Logdatei auf einem anderen Server zu schreiben, benötigt der Dienst ein Windows-(Domänen-)Benutzerkonto mit den entsprechenden Berechtigungen. Der Messaging Server verbirgt sich hinter dem Windows Dienst OfficeMaster ferrarifax. Für ferrarifax-serverpro und Messaging Server sind Konfigurationsprogramme im Windows Startmenü unter OfficeMaster verfügbar. 3.2 Fax-Connector Zur kompletten Installation das Fax-Connectors gehören fünf Komponenten: Fax-Connector Faxdruckertreiber für die zentrale Konvertierung von Dokumenten ins Faxformat Microsoft Excel und Microsoft Word für Windows zum Zwecke der zentralen Konvertierung Quick View Plus Release 4.5 Acrobat Reader Release Komplettinstallation Hinweis! Bevor mit der Installation des Fax-Connectors auf dem Rechner, auf dem sich der Microsoft Exchange Server befindet, begonnen wird, muss auf diesem Rechner ein Microsoft Exchange Client (z.b. Outlook) installiert werden. Dies sorgt dafür, dass auf dem Rechner ein MAPI-Profil eingerichtet werden kann. Dieses MAPI-Profil ist erforderlich, damit der Fax-Connector auf die Daten des globalen Adressbuchs zugreifen kann, die gegebenenfalls bei der Erstellung von Faxdeckblättern benötigt werden. Dieser Client muss außerdem bei der Installation unter dem Konto angemeldet werden, unter dem auch später der Connector laufen soll. Hinweis! Befindet sich bereits eine ältere ferrarifax-connector Installation auf dem Rechner, ist diese mit Hilfe des SETUP-Programms zu entfernen. 24 Fax- und SMS-Connector für Exchange 5.5

25 3 Installation Es wird empfohlen, bestehende Installationen zunächst über die Option Entfernen über das zugeordnete NT-Konto zu deinstallieren und dann eine neue Installation zu beginnen. Die Installation/Deinstallation muss immer unter dem Konto erfolgen, unter dem der Dienst ferrarifax-connector laufen soll bzw. gelaufen ist. Die Diskette ferrarifax-exchange Connector bzw. die ferrarifax-cd wird in das Laufwerk des Rechners, auf dem sich der Microsoft Exchange Server befindet, eingelegt und der Installationsvorgang mit dem Befehl setup.exe gestartet. Es erscheint das Anfangsmenü, das dazu auffordert, alle anderen Anwendungen zu schließen, damit keine Systemprogramme genutzt werden, die ggf. von einer neueren Version überschrieben werden sollten. Nach Betätigung von Fortfahren besteht im nächsten Dialog die Möglichkeit, zwischen Installieren und Entfernen zu wählen. Die Option Entfernen dient dem Löschen eines bereits installierten Fax-Connectors. Fax- und SMS-Connector für Exchange

26 3 Installation Die Bestätigung von Installieren führt zum nächsten Dialog, bei dem entschieden werden muss, ob der Fax-Connector auf diesem Rechner komplett installiert werden soll (Schaltfläche Ja) oder nur die Erweiterungsdateien (Schaltfläche Nein). Letzteres dient der Erweiterung der Faxmöglichkeiten um einen anderen Standort, an dem ein Microsoft Exchange Server installiert ist, der den woanders betriebenen Fax-Connector mitbenutzen soll. Der Ablauf für die Installation der Erweiterungsdateien wird weiter unter beschrieben. Nach Betätigung der Schaltfläche Ja, wird der Servername des Rechners abgefragt, auf dem der Fax-Connector installiert werden soll. Da der Name des Servers, auf dem die Installation stattfindet, angezeigt wird, muss er lediglich bestätigt werden. 26 Fax- und SMS-Connector für Exchange 5.5

27 3 Installation Als nächstes erfolgt die Standortauswahl. In der Liste werden sämtliche Standorte, die zu einer Organisation gehören, angezeigt. Der Standort, an dem die Installation des Fax-Connectors erfolgt, muss markiert werden. Im letzten Dialog werden folgende Installationsparameter eingegeben bzw. bestätigt: Verzeichnisname Dies ist der Name, unter dem der Fax-Connector innerhalb des Microsoft Exchange Administrationsprogramms unter Verbindungen (Connections) ansprechbar ist. Der voreingestellte Name FFaxGate sollte übernommen werden. Dienstname Dies ist der Name des Dienstes (Service), unter dem der Fax-Connector im Dienstmanager angesprochen werden kann. Der voreingestellte Name FFaxGate sollte übernommen werden. Falls im Netz mehr als ein Fax-Connector installiert werden soll, muss der Dienstname eindeutig sein. Nur in diesem Fall muss ein von FFAXGATE abweichender Name eingegeben werden. Dienstkonto Im Rahmen der Installation werden die Dienste FFAXCON, FFMUX32 und FFAXGATE eingerichtet. Im Setup-Dialog wird das Dienstkonto Fax- und SMS-Connector für Exchange

28 3 Installation angegeben, unter dem die Dienste FFAXCON und FFAXGATE gestartet werden. Vorteilhaft hierfür ist die Benutzung des Exchange-Dienst- Kontos. Dieses Konto muss zur Gruppe der Domain-Administratoren gehören und lokale Anmelderechte besitzen. Es muss das Recht haben, sich als Dienst anzumelden, benötigt Microsoft Exchange Administratorrechte für die Organisations-, Standort- und Konfigurationscontainer und muss auf die Share-Verzeichnisse des Microsoft Exchange Servers zugreifen können. Außerdem wird diesem Konto ein MAPI-Profil zugeordnet. Um die Zentralkonvertierung zu gewährleisten, ist mit Hilfe des Programms dcomcnfg.exe die Standardzugriffsberechtigung auf die Office-Komponenten sicher zu stellen. Der Dienst FFMUX32 wird unter dem Systemkonto gestartet. FFMUX32 und FFAXCON werden mit der Startart automatisch installiert. FFAXGATE wird mit der Startart manuell installiert, kann aber über den Dienstmanager ebenfalls auf automatisch eingerichtet werden. Hinweis! Der Dienst FFAXCON kann auch mit der Option -DEBUG gestartet werden. Damit werden im Fehlerfall ausführliche Informationen in der Ereignisanzeige abgelegt. Dienstpasswort Dies ist das zu dem Dienstkonto gehörende Passwort Connector-Verzeichnis In dieses Verzeichnis werden die Programme und Bibliotheken für den Betrieb des Fax-Connectors gespeichert. Der voreingestellte Pfad C: > FFAXCON sollte beibehalten werden. Bei der Installation werden zu diesem Verzeichnis mehrere Unterverzeichnisse angelegt: USERDATA zur Speicherung benutzerspezifischer Einstellungen LETTER für die Speicherung von Briefpapierdateien SIGN für die Speicherung von Unterschriftendateien COVER für die Speicherung von Deckblattdateien 28 Fax- und SMS-Connector für Exchange 5.5

29 3 Installation CONFIG für die Speicherung von Konfigurationsdaten Auf diese Verzeichnisse wird bei der Installation ein Share mit dem Namen FFCONFIG eingerichtet, das den Zugriff auf diese Verzeichnisse auch von anderen Standorten erlaubt. Es obliegt dem Systemadministrator, an dem Server, auf dem der Fax-Connector läuft, die Zugriffsrechte auf diese Verzeichnisse zu gestalten. Im nächsten Dialog wird gefragt, ob für alle bereits vorhandenen Microsoft Exchange Benutzer (also die im globalen Adressbuch eingetragenen Benutzer) automatisch eine Adresse vom Typ FAX angelegt werden soll. Diese Option führt dazu, dass sofort nach der Installation des Fax-Connectors und seinem Start als Dienst alle Benutzer in der Lage sind, Faxe zu versenden, ohne dass weitere Angaben für die einzelnen Benutzer erforderlich sind. Es wird empfohlen, diese Option zu wählen, wenn Sie vorher noch keinen ferrarifax-connector im Einsatz hatten. Danach werden die notwendigen Programme und Bibliotheken in das Zielverzeichnis kopiert und die Installation ist beendet. Falls auf dem Installationsrechner weitere Anwendungen aktiv sind, kann es sein, dass Fehlernachrichten der folgenden Art erscheinen. Fax- und SMS-Connector für Exchange

30 3 Installation Sie sollten mit Ignorieren übergangen werden. Es kann allerdings sein, dass dadurch nicht die aktuellste Version eines Systemprogramms installiert wird. Hinweis! Für die Zentralkonvertierung muss der Dienst FFAXCON über sein Konto lokale Zugriffsrechte besitzen und als Dienst gestartet werden können Mehrere Fax-Connectoren Werden mehrere Fax-Connectoren in einem Netz mit mehreren Microsoft Exchange Servern installiert, muss der zuvor beschriebene Installationsvorgang jeweils wiederholt werden. Es tritt folgende Besonderheit auf: Bei jeder Installation wird das Postfach ferrarifax-connector auf dem jeweiligen Microsoft Exchange Server automatisch eingerichtet. Für dieses Postfach wird zusätzlich ein MAPI-Profil erstellt. Ab der zweiten Installation kann es vorkommen, dass das Postfach ferrarifax-connector nicht mehr eindeutig aufgelöst werden kann (nämlich dann, wenn zwischen der ersten und der zweiten Installation bereits eine Adressreplikation stattgefunden hat). Das MAPI-Profil für dieses Postfach muss dann in einem separaten Dialog komplettiert werden. 30 Fax- und SMS-Connector für Exchange 5.5

31 3 Installation Im Dialog sind dann typischerweise die Felder Microsoft Exchange Server und Postfach leer. Als Server muss der Name des Rechners, auf dem der Fax-Connector installiert wurde, eingegeben werden und als Postfach ferrarifax-connector. Nach Bestätigung der Eingaben ist das MAPI-Profil für den Fax-Connector komplettiert. Hinweis! Das Profil ist auch über die Systemsteuerung konfigurierbar Erweiterungsinstallation Sollen in einer Organisation (im Sinne von Microsoft Exchange) mehrere Standorte einen in der Organisation installierten Fax-Connector nutzen, muss in allen Standorten (außer dem, in dem der Fax-Connector läuft) eine Erweiterungsinstallation durchgeführt werden. Befinden sich an einem Standort mehrere Microsoft Exchange Server, ist die Erweiterungsinstallation nur auf einem der Microsoft Exchange Server erforderlich. Durch die Erweiterungsinstallation werden die benutzerspezifischen Schablonen (z.b. die Sendeoptionen) für die Benutzer des Standorts verfügbar und sie können durch den lokalen Administrator verwaltet werden. Diese Fax- und SMS-Connector für Exchange

32 3 Installation Installation lässt sich auch auf entfernten Rechnern (Remote) durchgeführen. Der Installationsvorgang entspricht dem der Komplettinstallation ohne die Installation des eigentlichen Fax-Connector-Dienstes. Die folgenden Bilder illustrieren den Ablauf. Mit der Schaltfläche Nein fortfahren. Mit der Schaltfläche Ja fortfahren. 32 Fax- und SMS-Connector für Exchange 5.5

33 3 Installation Faxdruckertreiber Der Faxdruckertreiber ferrarifax Arbeitsplatz für Exchange muss von der ferrarifax-cd über den Befehl Setup.exe installiert werden. Die gleiche Software wird auch für die Installation auf den Benutzerrechnern verwendet (siehe Abschnitt 10.4). Hinweis! Beim Drucken unter Windows NT aus einem Programm, das als Dienst läuft, wird standardmäßig nach jedem Druck eine Dialogmeldung erzeugt. Dies trifft auch auf den Druck zu, der mit dem Faxdruckertreiber zum Zwecke der zentralen Konvertierung durchgeführt wird. Um diese Meldung zu unterdrücken, gibt Microsoft Hinweise in der folgenden Publikation, die zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Dokumentation unter den folgenden Internet-Links zu erhalten war. Article ID: Q / support.microsoft.com/default. aspx?scid=kb%3ben-us%3b Hinweis! Die Berechtigung für diesen Drucker auf dem Exchange Rechner sollte nur dem Konto des Dienstes FFAXCON zugeordnet werden, um Fehlbedienungen zu vermeiden Microsoft Word für Windows und Microsoft Excel ferrarifax-exchange unterstützt die zentrale Konvertierung von Dateianhängen an Nachrichten ins Faxformat für Dateien verschiedenster Typen z. B. DOC, XLS und RTF. Dies setzt das Vorhandensein der entsprechenden Konvertierungsprogramme auf dem Rechner voraus, auf dem der Fax-Connector läuft. Falls die Konvertierung der Dateiformate DOC/DOT, XLS und RTF über Microsoft Winword bzw. Microsoft Excel vorgesehen ist (siehe Fax- und SMS-Connector für Exchange

OfficeMaster 3 Quick Start Guide

OfficeMaster 3 Quick Start Guide OfficeMaster 3 Quick Start Guide OfficeMaster ist Copyright 2008 von Ferrari electronic AG. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuches oder der Software darf ohne schriftliche Genehmigung der

Mehr

Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren

Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren Was wird installiert? Teledat 150 PCI in Windows 95 installieren In dieser Datei wird die Erstinstallation aller Komponenten von Teledat 150 PCI in Windows 95 beschrieben. Verfügen Sie bereits über eine

Mehr

Die Installation von Dental med XP

Die Installation von Dental med XP Die Installation von Dental med XP Die Programminstallation Setup.EXE macht folgendes: Anlegen eines Datenbankverzeichnisses (C:\_DMXPData) Installation des Datenbankdienstes Installation des Sicherungsdienstes

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT VIDA INSTALLATIONSANWEISUNGEN VIDA 2015 INHALT 1 EINFÜHRUNG... 3 2 VOR DER INSTALLATION... 4 2.1 Prüfliste zur Installationsvorbereitung... 4 2.2 Produkte von Drittanbietern... 4 2.2.1 Adobe Reader...

Mehr

Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server

Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server Persona-SVS e-sync auf Windows Terminal Server 2014 by Fraas Software Engineering GmbH Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515 Wolfratshausen Germany http://www.fraas.de

Mehr

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server

Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server Quip Trade Business Manager auf Windows Terminal Server 2009 by Fraas Software Engineering GmbH (FSE). Arne Schmidt. Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515

Mehr

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup

Address/CRM 3.0 Axapta Client Setup pj Tiscover Travel Information Systems AG Maria-Theresien-Strasse 55-57, A-6010 Innsbruck, Austria phone +43/512/5351 fax +43/512/5351-600 office@tiscover.com www.tiscover.com Address/CRM 3.0 Axapta Client

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Stand: 1.10.2010 1 Inhaltsverzeichnis Systemanforderungen...3 Installation auf Windows-Plattformen starten...3 Installationsschritte...3 Lizenzabkommen...3 Alte UniWahl4 Installation

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

Installation und Nutzung des Fax-Service KU.Fax

Installation und Nutzung des Fax-Service KU.Fax Installation und Nutzung des Fax-Service KU.Fax Auf der Basis der Fax-Software Shamrock CapiFax bietet das Universitätsrechenzentrum berechtigten Benutzern einen einfach anzuwendenden Fax-Service, KU.Fax

Mehr

Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen!

Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen! VisualCount V3.0 Installationsanleitung Installieren Sie zuerst die Software bevor Sie die Sonde an den PC anschließen! Warenzeichen: WINDOWS, VISTA und Windows 7 sind eingetragene Warenzeichen der Firma

Mehr

ANWENDERHANDBUCH. Zutritts-Konfigurator PC IT Mini, Version 1.1.2. Hilfsprogramm für Anlagen mit dezentraler Zutrittskontrolle

ANWENDERHANDBUCH. Zutritts-Konfigurator PC IT Mini, Version 1.1.2. Hilfsprogramm für Anlagen mit dezentraler Zutrittskontrolle ANWENDERHANDBUCH Hilfsprogramm für Anlagen mit dezentraler Zutrittskontrolle Zutritts-Konfigurator PC IT Mini, Version 1.1.2 ahb_pcitmini_art0010411_1v2.doc 2 06/2005 Inhaltsverzeichnis Übersicht...2 Systemvoraussetzungen...3

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen

FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen FINANZEN FundAnalyzer (FVBS) Installationsanleitung für Netzwerklizenzen Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen 2 Mit der Installation vom FINANZEN FundAnalyzer beginnen 4 Treffen Sie Ihre Wahl: Einzelplatz-

Mehr

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Grundlegendes für IngSoft EnergieAusweis / IngSoft EasyPipe Um IngSoft-Software nutzen zu können, müssen Sie auf dem Portal

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG

SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG SecurEmail Öffnen und Bearbeiten von verschlüsselten E-Mails von der BTC AG BTC AG Versionsangabe 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 4 2 Empfang einer verschlüsselten Nachricht... 5 3 Antworten auf

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

SDM WinLohn 2015. Inhalt. Installationsanleitung Ausgabe November 2014. Einleitung 2. Installation und Deinstallation 4. Starten des Programms 10

SDM WinLohn 2015. Inhalt. Installationsanleitung Ausgabe November 2014. Einleitung 2. Installation und Deinstallation 4. Starten des Programms 10 Installationsanleitung 1 SDM WinLohn 2015 Installationsanleitung Ausgabe November 2014 Inhalt Einleitung 2 Allgemeine Informationen... 2 Lieferumfang... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Installation und Deinstallation

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Programmfehler / Verbesserungen

Programmfehler / Verbesserungen Hinweise zur Installation von NdAuxio Lesen Sie sich die Datei NdAuxio.pdf im Doc-Verzeichnis durch. Sie enthält weitere Angaben zum Programmstart mit Parametern usw. Inhaltsverzeichnis Programmfehler

Mehr

A P I S IQ-Tool s. In stallation s anleitung

A P I S IQ-Tool s. In stallation s anleitung A P I S IQ-Tool s In stallation s anleitung N e t z w e r ki n s t all ati o n U n a tt e n d e d-i n s t all I n s t all ati o n v o n S e r vi c e-p a c k s A P I S I nf o r m a ti o n s t e c h n o

Mehr

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2. 20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.1 Schritt 1: Datensicherung... 2 20.2.2 Schritt 2: Registrierung

Mehr

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de

VisiScan 2011 für cobra 2011 www.papyrus-gmbh.de Überblick Mit VisiScan für cobra scannen Sie Adressen von Visitenkarten direkt in Ihre Adress PLUS- bzw. CRM-Datenbank. Unterstützte Programmversionen cobra Adress PLUS cobra Adress PLUS/CRM 2011 Ältere

Mehr

Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6

Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6 Installationshinweise zur lokalen Installation des KPP Auswahltools 7.6 Installationsvoraussetzungen: Die Setup-Routine benötigt das DotNet-Framework 4.0 Client Profile, das normalerweise über Microsoft

Mehr

Netzwerk einrichten unter Windows XP

Netzwerk einrichten unter Windows XP Netzwerk einrichten unter Windows XP Dieses Tutorial beschreibt, wie Sie unter Windows XP das Netzwerk einrichten. Es wird vorausgesetzt, dass der Computer bereits über eine Netzwerkkarte verfügt. Das

Mehr

EH20Mail. Dokumentation EH20Mail. Copyright 2004 CWL Computer. Alle Rechte vorbehalten.

EH20Mail. Dokumentation EH20Mail. Copyright 2004 CWL Computer. Alle Rechte vorbehalten. EH20Mail Copyright 2004 CWL Computer. Alle Rechte vorbehalten. Alle Angaben zur vorliegenden Dokumentation wurden sorgfältig erarbeitet, erfolgen jedoch ohne Gewähr. CWL Computer behält sich das Recht

Mehr

Outlook-Umstellung. Inhalt. Änderungen an diesem Dokument

Outlook-Umstellung. Inhalt. Änderungen an diesem Dokument Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Inhalt Outlook-Umstellung... 1 Inhalt... 1 Änderungen an diesem Dokument... 1 Einleitung... 2 Hilfe... 2 Automatische Umstellung...

Mehr

Installationshandbuch DAVE. Software zur Beantragung von Rufnummernblöcken im Ortsnetzbereich

Installationshandbuch DAVE. Software zur Beantragung von Rufnummernblöcken im Ortsnetzbereich Installationshandbuch DAVE Software zur Beantragung von Rufnummernblöcken im Ortsnetzbereich Installationshandbuch DAVE Software zur Beantragung von Rufnummernblöcken im Ortsnetzbereich Bearbeitungsstand:

Mehr

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation

bnsyncservice Installation und Konfiguration bnnetserverdienst Voraussetzungen: KWP Informationssysteme GmbH Technische Dokumentation bnsyncservice Voraussetzungen: Tobit DAVID Version 12, DVWIN32: 12.00a.4147, DVAPI: 12.00a.0363 Exchange Server (Microsoft Online Services) Grundsätzlich wird von Seiten KWP ausschließlich die CLOUD-Lösung

Mehr

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten

Version Datum Grund 1.01 12.04.05 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um Webseiten Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Änderungen in diesem Dokument Version Datum Grund 1.01 Abschnitt Automatische Umstellung hinzugefügt und Hilfe ergänzt um

Mehr

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1

Installation und Dokumentation. juris Autologon 3.1 Installation und Dokumentation juris Autologon 3.1 Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemeines 3 2. Installation Einzelplatz 3 3. Installation Netzwerk 3 3.1 Konfiguration Netzwerk 3 3.1.1 Die Autologon.ini 3 3.1.2

Mehr

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur Avantgarde www.avantgarde-vs.de Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur ING.-BÜRO JOACHIM NÜß Kremser Straße 25 D-78052 Villingen-Schwenningen Copyright: 2010 ING.-BÜRO JOACHIM

Mehr

Quick Start Faxolution for Windows

Quick Start Faxolution for Windows Quick Start Faxolution for Windows Direkt aus jeder Anwendung für das Betriebssystem Windows faxen Retarus Faxolution for Windows ist eine intelligente Business Fax Lösung für Desktop und Marketing Anwendungen,

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Inhalt Systemvoraussetzungen... 1 Installationsanleitung für ISAKS... 3 Den Server konfigurieren:... 10 ISAKS Outlook AddIn Hilfe und Konfigurationsanleitung:... 14 Hinweis: die gezeigten Bilder der Installation

Mehr

Bedienungsanleitung. innovaphone Fax. Version 10. Zu faxende Dokumente werden dabei grundsätzlich als E-Mail-Anhang übermittelt.

Bedienungsanleitung. innovaphone Fax. Version 10. Zu faxende Dokumente werden dabei grundsätzlich als E-Mail-Anhang übermittelt. Bedienungsanleitung innovaphone Fax Version 10 Einleitung Die innovaphone Faxlösung versendet und empfängt Faxe via E-Mail. Zu faxende Dokumente werden dabei grundsätzlich als E-Mail-Anhang übermittelt.

Mehr

CardScan Version 7.0.5

CardScan Version 7.0.5 CardScan Version 7.0.5 Copyright 2005. CardScan, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument enthält wichtige Informationen, die in die sonstige CardScan-Dokumentation nicht mehr aufgenommen werden konnten.

Mehr

Handbuch PCI Treiber-Installation

Handbuch PCI Treiber-Installation Handbuch PCI Treiber-Installation W&T Release 1.0, September 2003 09/2003 by Wiesemann & Theis GmbH Microsoft und Windows sind eingetragene Warenzeichen der Microsoft Corporation Irrtum und Änderung vorbehalten:

Mehr

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung

Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG. Kurzanleitung Avira Secure Backup INSTALLATIONSANLEITUNG Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Systemanforderungen... 3 2.1 Windows...3 2.2 Mac...4 2.3 ios (iphone, ipad und ipod touch)...4 3. Avira

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 2 1 VORWORT 3 2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT 4 2.1 Systemvoraussetzungen 4 2.2 Downloaden der Installationsdatei 4 2.3 Installation von SMS4OL 4

Mehr

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6

Installationsbeschreibung. Version 4.2. Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installationsbeschreibung Version 4.2 Installationsbeschreibung 4.2 - Seite 1 von 6 Installation auf einem Einzelplatz-System Dieser Abschnitt beschreibt, wie Sie die Installation durchführen, wenn die

Mehr

Hinweise zur Installation. CP-Suite

Hinweise zur Installation. CP-Suite Hinweise zur Installation CP-Suite Standard Hard- und Softwareempfehlungen Je nach Anwendung der Software (Strukturgröße, Anzahl der Anwender, Berechnungen innerhalb der Struktur, etc.) kann die notwendige

Mehr

INSTALLATION SCAN SUITE 8

INSTALLATION SCAN SUITE 8 8 8 1 UPDATEN 1. UPDATEN Die neueste Version der SCAN CT 8 Software kann von der Homepage im Memberbereich heruntergeladen werden. Der Memberbereich wird über Support Members erreicht. In diesem Bereich

Mehr

Installation einer Einzelplatz- Demoversion von PRAXIDENT -KFO

Installation einer Einzelplatz- Demoversion von PRAXIDENT -KFO Installation einer Einzelplatz- Demoversion von PRAXIDENT -KFO Datenverarbeitung GdbR Wredestraße 11 90431 Nürnberg Telefon 09 11/611 555 Fax 09 11/61 53 43 info@praxident.de 08.09.2010 Informationen zur

Mehr

Technische Dokumentation SEPPmail Outlook Add-In v1.5.3

Technische Dokumentation SEPPmail Outlook Add-In v1.5.3 Technische Dokumentation SEPPmail Outlook Add-In v1.5.3 In diesem Dokument wird dargelegt, wie das SEPPmail Outlook Add-in funktioniert, und welche Einstellungen vorgenommen werden können. Seite 2 Inhalt

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date:

Documentation. OTRS Appliance Installationshandbuch. Build Date: Documentation OTRS Appliance Installationshandbuch Build Date: 10.12.2014 OTRS Appliance Installationshandbuch Copyright 2001-2014 OTRS AG Dieses Werk ist geistiges Eigentum der OTRS AG. Es darf als Ganzes

Mehr

Installationsanleitung für Oracle V10g und ICdoc

Installationsanleitung für Oracle V10g und ICdoc Installationsanleitung für Oracle V10g und ICdoc Allgemeines... 2 Installation von Oracle V10g... 3 Schritt 1: Installation der Datenbankumgebung mit leerer Datenbank... 3 Schritt 2: Initialisieren der

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

Quick Guide. Installation SeeTec Version 5-1 -

Quick Guide. Installation SeeTec Version 5-1 - Quick Guide Installation SeeTec Version 5-1 - Inhaltsverzeichnis 1. Installation der SeeTec Software...3 1.1 Hinweise zur Installation...3 2. Standardinstallation (Server und Client)...3 2.1 SeeTec Administration

Mehr

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der untermstrich-datenbank

Mehr

Installationsanleitung ab-agenta fx

Installationsanleitung ab-agenta fx Installationsanleitung ab-agenta fx ab-agenta fx Installationsanleitung Während der Hauptinstallation wird der SQL- Server automatisch installiert, soweit erforderlich. Die Installation kann mehrere Minuten

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates Grundlegendes... 1 Ausführbare Dateien und Betriebsmodi... 2 netupdater.exe... 2 netstart.exe... 2 netconfig.exe... 2 nethash.exe... 2 Verzeichnisse...

Mehr

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0

Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0 Datensicherung und Neuinstallation StarMoney 9.0 Sie möchten eine Datensicherung von StarMoney vornehmen, weil Sie z.b. aufgrund eines Systemwechsels oder einer Neuinstallation des Systems, auch StarMoney

Mehr

iid software tools QuickStartGuide iid RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool

iid software tools QuickStartGuide iid RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool iid software tools QuickStartGuide iid software tools RFID read write unit 13.56 MHz closed coupling RFID iid interface configuration tool microsensys Feb 2014 Einleitung Das iid interface configuration

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8

Stundenerfassung Version 1.8 Stundenerfassung Version 1.8 Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt. Eine Weitergabe des Freischaltcodes ist verboten! Eine kostenlose Demo-Version zur Weitergabe erhalten Sie unter www.netcadservice.de

Mehr

Software Update Huawei UMTS USB Modem E220 Firmware 11.110.07.02.52 Dashboard 49.11.107.02.00.52

Software Update Huawei UMTS USB Modem E220 Firmware 11.110.07.02.52 Dashboard 49.11.107.02.00.52 Software Update Huawei UMTS USB Modem E220 Firmware 11.110.07.02.52 Dashboard 49.11.107.02.00.52 1. Voraussetzungen Huawei E220 Update 1.1 Hinweis Bitte beachten Sie, dass E-Plus keinerlei Haftung für

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

DWA KVR Expert Betriebshandbuch

DWA KVR Expert Betriebshandbuch DWA KVR Expert Betriebshandbuch Stand Release V1.0.1.0 10.07.2012 Autoren: Dipl.Inf. Peter Zuppa (Sydro Software GbR) Inhaltsverzeichnis 2 Inhalt Kapitel 1: Installation... 3 Voraussetzung... 4 Berechtigungen...4

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3 BENUTZERHANDBUCH Phoenix FirstWare Vault Version 1.3 Copyright Copyright 2002-2003 von Phoenix Technologies Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuchs darf ohne die schriftliche Genehmigung

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

Installation und erste Schritte laserdesk Version 1.0

Installation und erste Schritte laserdesk Version 1.0 Installation und erste Schritte 23. April 2013 SCANLAB AG Siemensstr. 2a 82178 Puchheim Deutschland Tel. +49 (89) 800 746-0 Fax: +49 (89) 800 746-199 support@laserdesk.info SCANLAB AG 2013 ( - 20.02.2013)

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Idee und Umsetzung Lars Lakomski Version 4.0 Installationsanleitung Um Bistro-Cash benutzen zu können, muss auf dem PC-System (Windows 2000 oder Windows XP), wo die Kassensoftware zum Einsatz kommen soll,

Mehr

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014

Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014 Installationsanleitung Netzwerklizenzen Vectorworks 2014 Beginnt Ihre Seriennummer mit einem G, lesen Sie hier weiter. Beginnt Ihre Seriennummer mit einem C, lesen Sie bitte auf Seite 4 weiter. Installation

Mehr

INHALT 1. INSTALLATION DES V-MODELL XT UNTER WINDOWS 7 2. INSTALLATION DES V-MODELL XT UNTER WINDOWS VISTA

INHALT 1. INSTALLATION DES V-MODELL XT UNTER WINDOWS 7 2. INSTALLATION DES V-MODELL XT UNTER WINDOWS VISTA INHALT 1. INSTALLATION DES V-MODELL XT UNTER WINDOWS 7 2. INSTALLATION DES V-MODELL XT UNTER WINDOWS VISTA 1. INSTALLATION DES V-MODELL XT UNTER WINDOWS 7 VORBEDINGUNGEN Als Vorbedingungen sollte bereits

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX

Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX Benutzerhandbuch für FaxClient für HylaFAX Vielen Dank, daß Sie entschlossen haben, dieses kleine Handbuch zu lesen. Es wird Sie bei der Installation und Benutzung des FaxClients für HylaFAX unterstützen.

Mehr

Installation von Updates

Installation von Updates Installation von Updates In unregelmässigen Abständen erscheinen Aktualisierungen zu WinCard Pro, entweder weil kleinere Verbesserungen realisiert bzw. Fehler der bestehenden Version behoben wurden (neues

Mehr

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line Juli 2008 V002.008 Inhalt: Inhalt:...1 Kapitel 1 Installation der Programme...2 Kapitel 2 Lizenzierung der Novaline Archivierung (Server)...6

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText AnNoText Online-Update Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000 Telefax

Mehr

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows)

Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Benutzerhandbuch (Version für Microsoft Windows) Die vorliegende Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte bleiben vorbehalten, insbesondere das Recht der Vervielfältigung und Verbreitung,

Mehr

Die MSDE ist nicht mehr Bestandteil des Installationspaketes der GETECO contura

Die MSDE ist nicht mehr Bestandteil des Installationspaketes der GETECO contura Hinweis zur MSDE: Die MSDE ist nicht mehr Bestandteil des Installationspaketes der GETECO contura Vor Beginn der Installationsarbeiten ist daher die MSDE 2000A von der Microsoft Download-Seite herunter

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

FastViewer Remote Edition 2.X

FastViewer Remote Edition 2.X FastViewer Remote Edition 2.X Mit der FastViewer Remote Edition ist es möglich beliebige Rechner, unabhängig vom Standort, fernzusteuern. Die Eingabe einer Sessionnummer entfällt. Dazu muß auf dem zu steuernden

Mehr

TechNote: Zentrales Rendering

TechNote: Zentrales Rendering Produkt: Kurzbeschreibung: TWINFAX Einstellungen bei zentralem Rendering Diese Anleitung hilft Ihnen, das nachfolgend geschilderte Problem zu beheben. Dazu sollten Sie über gute bis sehr gute Kenntnisse

Mehr

juliteccrm Dokumentation

juliteccrm Dokumentation Customer Relationship Management für kleine und mittelständische Unternehmen juliteccrm Dokumentation 2012, julitec GmbH Page 1 of 12 julitec GmbH Flößaustraße 22 a 90763 Fürth Telefon: +49 911 979070-0

Mehr

Software im Netz. Musterlösung für schulische Netzwerke

Software im Netz. Musterlösung für schulische Netzwerke Software im Netz Musterlösung für schulische Netzwerke Encarta 2005 / Installationsanleitung 28.06.2006 Impressum Herausgeber Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) Projekt Support-Netz Rosensteinstraße

Mehr

Update Netzwerkversion ebanking per Telebanking/MBS-Client 5.5.0

Update Netzwerkversion ebanking per Telebanking/MBS-Client 5.5.0 Update Netzwerkversion ebanking per Telebanking/MBS-Client 5.5.0 Software-Voraussetzungen Wenn Sie noch keine ebanking per Telebanking/MBS-Version im Einsatz haben, sind keine Softwarevoraussetzungen erforderlich.

Mehr

Workflow+ Installation und Konfiguration

Workflow+ Installation und Konfiguration Workflow+ Installation und Konfiguration Systemübersicht Workflow+ Designer Mit dem Workflow+ Designer werden Workflows und Eingabemasken erstellt. Mit der integrierten Test- und Debugging Funktion können

Mehr

Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt)

Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt) Installation weiterer Format-Arbeitsplätze für FORMAT Fertigteile Export Versandabwicklung (FT-Export genannt) 1. Datensicherung Voraussetzung für das Einspielen der Installation ist eine rückspielbare,

Mehr

Kurzanleitung. EGVP 2.8 Installerpaket. Dokumentversion 1.3 2013 bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co.

Kurzanleitung. EGVP 2.8 Installerpaket. Dokumentversion 1.3 2013 bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co. Kurzanleitung EGVP 2.8 Installerpaket Dokumentversion 1.3 2013 bremen online services Entwicklungs- und Betriebsgesellschaft mbh & Co. KG Inhaltsverzeichnis 1 Kurzanleitung Installation EGVP 2.8 als Installerpaket...

Mehr

1. Laden Sie sich zunächst das aktuelle Installationspaket auf www.ikonmatrix.de herunter:

1. Laden Sie sich zunächst das aktuelle Installationspaket auf www.ikonmatrix.de herunter: Bestellsoftware ASSA ABLOY Matrix II De- und Installationsanleitung Installation Erfahren Sie hier, wie Sie ASSA ABLOY Matrix II auf Ihrem Rechner installieren können. Halten Sie Ihre Ihre Firmen- und

Mehr

BLECHCENTER Plus. Installationsanweisung. Hilfe für Anwender

BLECHCENTER Plus. Installationsanweisung. Hilfe für Anwender Hilfe für Anwender IBE Software GmbH; Friedrich-Paffrath-Straße 41; 26389 Wilhelmshaven Fon: 04421-994357; Fax: 04421-994371; www.ibe-software.de; Info@ibe-software.de Vorwort Installationen von Programmen

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Apple ios Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Apple iphone... 4 3

Mehr

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen Net Display Systems (Deutschland) GmbH - Am Neuenhof 4-40629 Düsseldorf Telefon: +49 211 9293915 - Telefax: +49 211 9293916 www.fids.de - email: info@fids.de Übersicht

Mehr