Verhinderung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Verhinderung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung"

Transkript

1 Verhinderung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung Die Bestimmungen zur Verhinderung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung gelten mit Änderungen seit 2003 für Handelsgewerbetreibende unabhängig von der Branche, die mit hochwertigen Gütern handeln; z.b.: Schmuckhandel, Edelmetallhandel, Münzenhandel, Antiquitätenund Kunsthandel etc. Einführung: Die Geldwäscherichtlinie von 2001 wurde mehrfach geändert (2005 und 2006). Innerstaatlich wurden diese Vorschriften in der Gewerbeordnung umgesetzt. Die letzte Änderung, die vor allem die Strafbestimmungen drastisch verschärfte, ist mit in Kraft getreten. Das vorliegende Merkblatt soll den betroffenen Handelsbetrieben als Leitfaden dienen, um die gesetzlichen Verpflichtungen, die sich aus den Geldwäschebestimmungen ergeben, beachten zu können. Ziel der Maßnahmen ist die Schaffung einheitlicher EU-Mindeststandards zur Bekämpfung der Geldwäsche sowie der Terrorismusfinanzierung. Geldwäscherei ist jeder rechtliche oder tatsächliche Vorgang, der dazu dient, durch Straftaten erlangte Vermögenswerte rein zu waschen, also ihre Herkunft aus einer kriminellen Tätigkeit zu verschleiern bzw. zu verbergen. Terrorismusfinanzierung ist das Bereitstellen von auch legalen Vermögenswerten für terroristische Personen bzw. Organisationen zur Durchführung terroristischer Aktivitäten. Dieses Verbergen bzw. Verschleiern der Herkunft kann auch durch den Kauf von hochwertigen Gütern erreicht werden. Betroffene Unternehmen Die Geldwäschebestimmungen gelten generell für alle Händler. Betroffen sind insbesondere Gewerbetreibende, die mit hochwertigen Gütern handeln; z.b.: Schmuckhandel, Edelmetallhandel, Münzenhandel, Antiquitäten- und Kunsthandel, Autohandel, Waffenhandel, Handel mit E-Geld ("prepaid cards") etc. Ab welchem Betrag greifen die Geldwäschebestimmungen? Der Händler hat die Identität des Kunden festzustellen, wenn die Zahlung in bar erfolgt und der Betrag (= Kaufpreis) mindestens beträgt. Dies gilt unabhängig davon, ob die Transaktion in einem einzigen Vorgang oder in mehreren Vorgängen, zwischen denen eine Verbindung zu bestehen scheint, getätigt wird. Der Zahlung in bar ist die Zahlung mit elektronischem Geld gleichzuhalten. Unter elektronischem Geld sind z.b. die sogenannten prepaid-cards zu verstehen. Bei Kredit- oder Bankomat-Zahlungen sind die Geldwäschebestimmungen nicht anzuwenden! Erläuterungsbeispiel 1: Der Kunde A kauft beim Schmuckhändler am eine Kette um und zahlt bar. Am kauft der Kunde A beim selben Schmuckhändler einen Anhänger um und zahlt wieder bar. Zwischen den Transaktionen besteht eine zeitliche Verbindung; der Kaufpreis beträgt insgesamt mehr als ; der Händler hat die Identität des Kunden festzustellen.

2 Erläuterungsbeispiel 2: Der Kunde B kauft beim Schmuckhändler am ein Collier um und zahlt bar. Am kauft der Kunde B beim selben Schmuckhändler eine Uhr um und zahlt wieder in bar. Der Händler muss die Identität nicht feststellen, da zwischen den Transaktionen keine Verbindung besteht. Weitere Pflichten Die Verpflichtungen der Händler erstrecken sich auch auf folgende Fälle (und zwar unabhängig von Schwellenwerten!): Begründung einer Geschäftsbeziehung (wenn davon auszugehen ist, dass der Kontakt mit dem Kunden von einer gewissen Dauer sein wird) Verdacht auf Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung Zweifel an der Echtheit oder der Angemessenheit von Kundenidentifikationsdaten Vorschriften aufgrund der Bestimmungen über Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung Die Geldwäschebestimmungen umfassen die Identitätsfeststellung (gegebenenfalls die Feststellung der Identität des wirtschaftlichen Eigentümers), die Einholung von Informationen über Zweck und angestrebte Art der Geschäftsbeziehung, die kontinuierliche Überwachung der Geschäftsbeziehung, Aufbewahrungspflichten, Sorgfaltspflichten und die Meldepflicht. 1) Identitätsfeststellung Bei Barkäufen von mindestens sowie bei den unter Weitere Pflichten angeführten Fällen muss der Händler die Identität des Kunden feststellen. Die Identität ist durch Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises festzustellen. Von diesem Lichtbildausweis ist eine Kopie anzufertigen, um bei Ermittlungen die Identität feststellen zu können bzw. um klären zu können, ob es sich um gefälschte Dokumente handelt. Ist das Anfertigen einer Kopie nicht möglich, sind zumindest folgende Daten vom Lichtbildausweis abzuschreiben: Vor- und Familienname Geburtsdatum Art des Ausweises Ausweisnummer Ausstellungsdatum Ausstellungsbehörde und land Kommt der Käufer bei einem Barkauf im Wert von mindestens der entsprechenden Aufforderung des Händlers nach Identifizierung durchzuführen nicht nach, so kann das Geschäft nicht abgeschlossen werden. Feststellung des wirtschaftlichen Eigentümers: Steht nicht fest, ob der Kunde auf eigene oder auf fremde Rechnung handelt, muss der Händler geeignete Maßnahmen zur Einholung über die tatsächliche Identität der Personen setzen, für deren Rechnung diese Kunden handeln. In der Praxis wird der Händler den Käufer fragen, ob er die Ware für sich oder einen Dritten kauft. Sollte die dritte Person eine Gesellschaft sein, wird die Vorlage eines Firmenbuchauszuges erforderlich sein. Bei juristischen Personen muss man sich durch angemessene Maßnahmen von der Identität des wirtschaftlichen Eigentümers überzeugen. Kommt der Kunde dem Auskunftsverlangen des Händlers über den tatsächlich wirtschaftlich Berechtigten nicht nach, ist die Behörde zu verständigen. Bei voraussichtlich längeren Geschäftsbeziehungen sind Informationen über Zweck

3 und Art einzuholen. Diese Geschäftsbeziehungen sind auch laufend zu überwachen, damit die erforderlichen Informationen auch auf dem neuesten Stand gehalten werden. Die Identitätsfeststellung hat grundsätzlich vor der Begründung einer Geschäftsbeziehung zu erfolgen. Bei geringem Risiko kann diese jedoch erst währenddessen erfolgen, doch ist dann die Identitätsfeststellung möglichst bald nach dem ersten Kontakt nachzuholen. Vereinfachte Pflichten gelten, wenn der Käufer ein Kredit- oder Finanzinstitut, eine börsenotierte Gesellschaft oder eine Behörde ist. Ferngeschäfte Wenn der Kunde zur Feststellung der Identität physisch nicht anwesend war (Ferngeschäft), müssen ihm Bestell- und Auftragsformulare an seinen Wohnsitz oder Sitz zugestellt werden. Der Kunde ist aufzufordern, dem rückzuübermittelnden Bestell- oder Auftragsformular eine leserliche Kopie seines amtlichen Lichtbildausweises beizulegen, um die Angaben des Kunden überprüfen zu können. Bei Vorliegen einer qualifizierten elektronischen Signatur i.s. des Signaturgesetzes entfällt diese Verpflichtung. Politisch exponierte Personen: Bei politisch exponierten Personen, wie Staatschefs, Minister, Parlamentsmitglieder etc. ist gegebenenfalls die Zustimmung der Führungsebene vor Aufnahme einer Geschäftsbeziehung einzuholen sowie die Herkunft der Gelder, die im Rahmen der Transaktion eingesetzt werden, zu klären. Geldwäschemeldestelle: Die zuständige Behörde ist das Bundesministerium für Inneres, Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit Bundeskriminalamt, Meldestelle Geldwäsche, Josef Holaubek Platz 1, 1090 Wien. 2) Aufbewahrungspflichten: Der Lichtbildausweis, oder sonstige Dokumente, mit denen die Identität des Kunden festgestellt wurde, sind entweder zu kopieren oder es sind die Daten vom Ausweis abzuschreiben. Die Unterlagen müssen mindestens5 Jahre nach dem letzten Geschäftsfall aufbewahrt werden. Von sämtlichen Transaktionen (Barkäufen von mindestens ) sind die Belege (= Rechnungen) mind. 5 Jahre aufzubewahren. 3) Sorgfaltspflichten: Bei Barkäufen von mindestens ist der Händler verpflichtet, jene Transaktionen besonders sorgfältig zu prüfen, deren Art es besonders nahe legt, dass sie mit einer Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung zusammenhängen. Als Indikatoren für solche Geschäftsfälle können beispielhaft angeführt werden: Bargeld in kleinen Stückelungen Bargeldbetrag in verschiedenen Währungen Bargeschäfte mit ungewöhnlichem Volumen Käufer ist offensichtlich Strohmann Käufer ist konditionsunempfindlich Offensichtliche Disharmonie zwischen Kaufpreis und Käufer Erzeugung von Zeitdruck bei Geschäftsabschluss Unplausible Distanz zum Wohnsitz des Käufers Komplexe Firmenkonstrukte, die Eigentümer nicht erkennen lassen Wiederholte Transaktionen unter

4 Transaktionen ohne erkennbaren wirtschaftlichen Zweck Geschäfte mit Ländern mit erhöhtem Risiko für Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung 4) Meldepflicht: Der Unternehmer ist bei Barkäufen von mindestens sowie in den sonstigen oben angeführten Fällen von sich aus verpflichtet die Behörde zu verständigen, wenn ein begründeter Verdacht auf Geldwäscherei oder Terrorismusfinanzierung vorliegt. Zur Frage wann ein begründeter Verdacht vorliegt, sei auf die unter Punkt Sorgfaltspflichten beispielhaft angeführten Indikatoren hingewiesen. Dasselbe gilt, wenn der Käufer die Ware für einen Dritten kauft und die Identität des wirtschaftlich Berechtigten nicht preisgeben will. Entscheidung der Meldestelle: In solchen Fällen darf der Händler die Transaktion nicht durchführen. Der Händler kann von der Meldestelle verlangen, dass diese entscheidet, ob gegen die Abwicklung Bedenken bestehen. Die Behörde hat dann bis zum Ablauf des folgenden Werktages zu entscheiden, ob das Geschäft abgewickelt werden kann oder nicht. Äußert sich die Behörde bis zum Ablauf der Frist nicht, kann die Transaktion abgewickelt werden. Die Meldestelle ist ermächtigt anzuordnen, dass eine Transaktion zu unterbleiben hat. Sobald die Voraussetzungen dafür weggefallen sind, ist diese Anordnung wieder aufzuheben. Nach 6 Monaten tritt sie automatisch außer Kraft. Falls Grund zur Annahme besteht, dass durch Unterbleiben der Transaktion die Verfolgung der Nutznießer einer mutmaßlichen Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung behindert werden könnte, kann diese Meldung auch unmittelbar danach erfolgen. Für die Meldung ist das Formular zu verwenden, welches im Internet unter: abgerufen werden kann. Welche weiteren Pflichten hat der Händler zu beachten? Auskunftspflicht: Händler und deren Angestellte haben der Behörde in allen Fällen auf Verlangen Auskünfte zu erteilen, die zur Verhinderung oder zur Verfolgung von Geldwäsche erforderlich scheinen. Geheimhaltungspflicht: Händler und deren Angestellte haben alle Vorgänge betreffend die Meldepflicht und die Auskunftspflicht gegenüber Kunden und Dritten geheim zu halten. Schulungspflicht: Der Händler hat sein Personal (Verkäufer) über die Geldwäschebestimmungen zu informieren. Es wird empfohlen, dieses Merkblatt weiterzugeben und sich die Übernahme bestätigen zu lassen! Mitarbeitern sollte auch die Teilnahme an Fortbildungsprogrammen ermöglicht werden. Interne Verfahren: Die Händler haben angemessene interne Verfahren einzuführen für die Erfüllung der Sorgfaltspflichten, die Durchführung von Verdachtsmeldungen, die Aufbewahrung von Aufzeichnungen sowie deren interne Kontrolle. Dazu gehören auch klare Dienstanweisungen. Sanktionsbestimmungen Das Nicht-Befolgen der in diesem Merkblatt dargestellten Bestimmungen stellt eine Verwaltungsübertretung dar. Die Unterlassung der Information der Geldwäschemeldestelle, der Erteilung der erforderlichen Auskünfte sowie der Ausfolgung der Unterlagen ist von der Gewerbebehörde mit einer Geldstrafe von bis zu zu bestrafen. Bei allen anderen Übertretungen dieser Bestimmungen reicht der Strafrahmen bis

5 Im Falle eines Vorsatzes (der Händler weiß, dass der Kunde Geld wäscht) macht sich der Händler im Sinne des Strafgesetzbuches (Mittäter- bzw. Beitragstäterschaft; 165 StGB) strafbar, was durchaus weitreichende Folgen (u.u. bis zu 10 Jahren Freiheitsstrafe) haben kann. Kundenaufklärung Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung ist ein besonders wichtiger Ansatzpunkt in der Bekämpfung des internationalen Verbrechens. Weisen Sie Ihre Kunden diesbezüglich auf die Notwendigkeit der Identitätsfeststellung hin und betonen Sie, dass Sie und Ihre Angestellten alle Vorgänge betreffend die Meldepflicht und die Auskunftspflicht gegenüber Kunden und Dritten geheim zu halten haben. Heben Sie hervor, dass auch die Banken den Geldwäschebestimmungen unterliegen und hier niemand die Identitätsfeststellung verweigert. Das Wichtigste kurz zusammengefasst Die Bestimmungen zur Verhinderung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung basieren auf einer EU- Richtlinie Identitätsfeststellung bei Barverkäufen von mindestens auch bei persönlicher Bekanntschaft zwischen Händler und Käufer besteht die Pflicht zur Identitätsfeststellung Mind. 5 jährige Aufbewahrungspflicht der Belege (= Rechnungen) von sämtlichen Bar-Transaktionen und Verdachtsfällen sowie Kopien der Lichtbildausweise Bei begründetem Verdacht sowie Verweigerung der Identitätsfeststellung sofortige Meldung an die Geldwäschemeldestelle Nachweisliche Personalschulung mit klaren Dienstanweisungen Interne Kontrollverfahren

MERKBLATT: VERHINDERUNG DER GELDWÄSCHE UND DER TERRORISMUSFINANZIERUNG

MERKBLATT: VERHINDERUNG DER GELDWÄSCHE UND DER TERRORISMUSFINANZIERUNG Landesgremium Wien des Kunst-, Antiquitätenund Briefmarkenhandels Sparte Handel Schwarzenbergplatz 14 1040 Wien T +43 1 514 50-3231 F +43 1 514 50-3288 E sandra.supper@wkw.at W wko.at/wien/kunsthandel

Mehr

1. Allgemeines. 2. Geltungsbereich. Geldwäsche Definition: Terrorismusfinanzierung Definition:

1. Allgemeines. 2. Geltungsbereich. Geldwäsche Definition: Terrorismusfinanzierung Definition: 1. Allgemeines Im Rahmen der ersten Geldwäscherichtlinie des Rates, RL 91/308/EWG, vom 10. Juni 1991 wurden im Gebiet der Europäischen Union (EU) Bestimmungen zur Verhinderung der Nutzung des Finanzsystems

Mehr

Vertragspartner: Personalausweis Reisepass Sonstiges Ausstellende Behörde: Ausweisnummer: Gültig bis:

Vertragspartner: Personalausweis Reisepass Sonstiges Ausstellende Behörde: Ausweisnummer: Gültig bis: Bitte zurücksenden an: Auskunft nach 11 Absatz 6 GwG 1 für natürliche Personen I. Identifizierung der Kaufvertragspartei Vertragspartner ist Verkäufer Käufer Name, Vorname des Vertragspartners Geburtsdatum

Mehr

6. Abschnitt Maßnahmen zur Verhinderung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung

6. Abschnitt Maßnahmen zur Verhinderung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung Verordnung der Kammer der Wirtschaftstreuhänder, mit der die Richtlinie der Kammer der Wirtschaftstreuhänder über die Ausübung der Wirtschaftstreuhandberufe (Wirtschaftstreuhandberufs-Ausübungsrichtlinie

Mehr

Die neuen Regeln zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. Hofrat Dr. Gerhard Hellwagner Vorsitzender der RSS

Die neuen Regeln zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. Hofrat Dr. Gerhard Hellwagner Vorsitzender der RSS Die neuen Regeln zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung Hofrat Dr. Gerhard Hellwagner Vorsitzender der RSS 1 Rechtsquellen Empfehlungen der Financial Action Task Force (FATF) 4. Geldwäsche-Richtlinie

Mehr

Informationsblatt für Immobilienmakler zum Geldwäschegesetz (GwG)

Informationsblatt für Immobilienmakler zum Geldwäschegesetz (GwG) Informationsblatt für Immobilienmakler zum Geldwäschegesetz (GwG) Geldwäsche - das klingt nach organisiertem Verbrechen und internationaler Kriminalität im ganz großen Stil. Betroffen sind aber nicht nur

Mehr

Abwehr von Geldwäsche. Gesetzliche Anforderungen und deren Umsetzung

Abwehr von Geldwäsche. Gesetzliche Anforderungen und deren Umsetzung Abwehr von Geldwäsche Gesetzliche Anforderungen und deren Umsetzung Was ist Geldwäsche? Geldwäsche ist das Einschleusen von Werten, die aus bestimmten Vortaten stammen, in den legalen Finanz- u. Wirtschaftskreislauf

Mehr

Neues Geldwäschegesetz: Welche Pflichten muss ich erfüllen?

Neues Geldwäschegesetz: Welche Pflichten muss ich erfüllen? Neues Geldwäschegesetz: Welche Pflichten muss ich erfüllen? Informationsveranstaltung des Regierungspräsidiums Kassel 9. November 2017 Verpflichtete (Aufsicht RP Kassel) Bestimmte Finanzunternehmen Versicherungsvermittler

Mehr

Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung Trojer Burggasse 14/IV, A-9020 Klagenfurt, Tel.: , Fax: ,

Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung Trojer Burggasse 14/IV, A-9020 Klagenfurt, Tel.: , Fax: , Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung MMag. Stefan Trojer 2008 Burggasse 14/IV, A-9020 Klagenfurt, Tel.: 05 0536 22871-22879, Fax: 05 0536 22870, e-mail: kvak@ktn.gv.at http://www.verwaltungsakademie.ktn.gv.at

Mehr

VOLLMACHTSFORMULAR. für. Bilanzbuchhalter nach dem Bilanzbuchhaltungsgesetz 2006

VOLLMACHTSFORMULAR. für. Bilanzbuchhalter nach dem Bilanzbuchhaltungsgesetz 2006 VOLLMACHTSFORMULAR für Bilanzbuchhalter nach dem Bilanzbuchhaltungsgesetz 2006 (gilt nur für Mitglieder des Fachverbandes Unternehmensberatung und Informationstechnologie der Wirtschaftskammerorganisation)

Mehr

Informationsblatt für Güterhändler zum Geldwäschegesetz (GwG)

Informationsblatt für Güterhändler zum Geldwäschegesetz (GwG) Informationsblatt für Güterhändler zum Geldwäschegesetz (GwG) Geldwäsche - das klingt nach organisiertem Verbrechen und internationaler Kriminalität im ganz großen Stil. Betroffen sind aber nicht nur weltweit

Mehr

Textgegenüberstellung

Textgegenüberstellung Textgegenüberstellung Artikel I Änderung der Rechtsanwaltsordnung 8b. (1) 8b. (1) (2) (2) (4) Der Rechtsanwalt hat risikobasierte und angemessene Maßnahmen zur Feststellung und Überprüfung der Identität

Mehr

Geldwäschegesetz (GwG) Interne Sicherungsmaßnahmen Anordnung der Wirtschaftsprüferkammer nach 6 Abs. 9 GwG

Geldwäschegesetz (GwG) Interne Sicherungsmaßnahmen Anordnung der Wirtschaftsprüferkammer nach 6 Abs. 9 GwG 1 www.wpk.de/mitglieder/bekanntmachungen-der-wpk/2017/ Geldwäschegesetz (GwG) Interne Sicherungsmaßnahmen Anordnung der Wirtschaftsprüferkammer nach 6 Abs. 9 GwG Die Wirtschaftsprüferkammer trifft nach

Mehr

Das Geldwäschegesetz (GwG)

Das Geldwäschegesetz (GwG) IHK Leipzig, LVZ und IVD Mitte-Ost Das Geldwäschegesetz (GwG) und Immobilienmakler Rudolf Koch Vizepräsident IVD Leipzig 17.04.2013 Agenda Immobilien und Geldwäsche Was will das GwG Pflichten nach dem

Mehr

Erhebungsbogen. (Registernummer soweit vorhanden) (Anschrift des Sitzes oder der Hauptniederlassung) (Firma, Name oder Bezeichnung)

Erhebungsbogen. (Registernummer soweit vorhanden) (Anschrift des Sitzes oder der Hauptniederlassung) (Firma, Name oder Bezeichnung) Erhebungsbogen zu den Feststellungen nach dem Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz GwG) - Juristische Person/Personengesellschaft - A. Identifizierung 1. Vertragspartner

Mehr

Informationen für Mitglieder Fachverband Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten Wirtschaftskammer Österreich

Informationen für Mitglieder Fachverband Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten Wirtschaftskammer Österreich Informationen für Mitglieder Fachverband Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten Wirtschaftskammer Österreich Die neuen Regeln zur Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung

Mehr

Besondere Abklärungen gemäss Art. 28 Reglement zur Prävention und Bekämpfung der Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung (GwR VSV)

Besondere Abklärungen gemäss Art. 28 Reglement zur Prävention und Bekämpfung der Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung (GwR VSV) Besondere Abklärungen gemäss Art. 28 Reglement zur Prävention und Bekämpfung der Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung (GwR VSV) 1. Allgemeine Abklärungspflicht Der Finanzintermediär (FI) muss für

Mehr

Praxisfragen zu den Geldwäschebestimmungen nach der Gewerbeordnung Checkliste/Leitfaden für Gewerbetreibende

Praxisfragen zu den Geldwäschebestimmungen nach der Gewerbeordnung Checkliste/Leitfaden für Gewerbetreibende Sie wollen mehr Informationen? Dann schauen Sie auch in unsere Wissensdatenbank! www.wko.at/wissensdatenbank oder www.wko.at/wdb Fachverband Finanzdienstleister Bundessparte Information und Consulting

Mehr

Praxisfragen zu den Geldwäschebestimmungen nach der Gewerbeordnung Checkliste/Leitfaden für Gewerbetreibende

Praxisfragen zu den Geldwäschebestimmungen nach der Gewerbeordnung Checkliste/Leitfaden für Gewerbetreibende Sie wollen mehr Informationen? Dann schauen Sie auch in unsere Wissensdatenbank! www.wko.at/wissensdatenbank oder www.wko.at/wdb Fachverband Finanzdienstleister Bundessparte Information und Consulting

Mehr

Praxisfragen zu den Geldwäschebestimmungen nach der Gewerbeordnung 1994 Checkliste/Leitfaden für Gewerbetreibende (Stand Februar 2018)

Praxisfragen zu den Geldwäschebestimmungen nach der Gewerbeordnung 1994 Checkliste/Leitfaden für Gewerbetreibende (Stand Februar 2018) Praxisfragen zu den Geldwäschebestimmungen nach der Gewerbeordnung 1994 Checkliste/Leitfaden für Gewerbetreibende (Stand Februar 2018) Frage 1. Wer ist betroffen (Personeller Anwendungsbereich)?... 3 Frage

Mehr

Begründung. Allgemeiner Teil

Begründung. Allgemeiner Teil 1 von 5 E n t wurf Verordnung der Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) über die Anwendbarkeit vereinfachter Sorgfaltspflichten im Bereich der Anderkonten für Rechtsanwälte, Notare oder Immobilienverwalter

Mehr

Wir geben Geldwäscherei keine Chance.

Wir geben Geldwäscherei keine Chance. Fahrzeugfinanzierungen Wir geben Geldwäscherei keine Chance. Instruktionsbroschüre zur korrekten Identifikation von natürlichen und juristischen Personen durch Geschäftspartner der Cembra Money Bank. Identifikation

Mehr

Pflichten der Makler nach dem Geldwäschegesetz

Pflichten der Makler nach dem Geldwäschegesetz Pflichten der Makler nach dem Geldwäschegesetz Rudolf Koch Vizepräsident IVD Branchenforum Immobilienwirtschaft Trier, 19.03.2013 Die Themen Was will das GwG Pflichten der Immobilienmakler gem. GwG Betriebsinterne

Mehr

Schweizer Verband der Investmentgesellschaften SVIG. Swiss Association of Investment Companies SAIC

Schweizer Verband der Investmentgesellschaften SVIG. Swiss Association of Investment Companies SAIC Schweizer Verband der Investmentgesellschaften SVIG Swiss Association of Investment Companies SAIC Eröffnung GwG-Dossier / Kunden- / Anlegerprofil Investmentgesellschaft A Andere Finanzintermediäre (Vermögensverwalter,

Mehr

Natürliche Person weiter unter 1)

Natürliche Person weiter unter 1) Bitte zurücksenden an: - Deutschland Auskunft nach 4 Absatz 6 GWG für juristische Personen bzw. Personengesellschaften I. Identifizierung des Vertragspartners Firmierung/Name Rechtsform & Registernummer

Mehr

Verordnung der Eidgenössischen Bankenkommission zur Verhinderung von Geldwäscherei

Verordnung der Eidgenössischen Bankenkommission zur Verhinderung von Geldwäscherei Dieser Text ist ein Vorabdruck. Verbindlich ist die Version, die in der Amtlichen Sammlung des Bundesrechts (www.admin.ch/ch/d/as/) veröffentlicht wird. Verordnung der Eidgenössischen Bankenkommission

Mehr

VOLLMACHTSFORMULAR. für. Bilanzbuchhalter nach dem Bilanzbuchhaltungsgesetz 2006

VOLLMACHTSFORMULAR. für. Bilanzbuchhalter nach dem Bilanzbuchhaltungsgesetz 2006 VOLLMACHTSFORMULAR für Bilanzbuchhalter nach dem Bilanzbuchhaltungsgesetz 2006 (gilt nur für Mitglieder des Fachverbandes Unternehmensberatung und Informationstechnologie der Wirtschaftskammerorganisation)

Mehr

Merkblatt. 1. Warum müssen Sie Verdachtsfälle melden?

Merkblatt. 1. Warum müssen Sie Verdachtsfälle melden? Merkblatt zur Meldung von Verdachtsfällen nach 11 Abs. 1 Geldwäschegesetz für Güterhändler, Versicherungsvermittler, Immobilienmakler, Finanzunternehmen, Dienstleister und Treuhänder (inkl. Verdachtsmeldungsvordruck)

Mehr

Datenschutz / Bankgeheimnis versus Abklärungspflichten im Zusammenhang mit der Geldwäscherei

Datenschutz / Bankgeheimnis versus Abklärungspflichten im Zusammenhang mit der Geldwäscherei Datenschutz / Bankgeheimnis versus Abklärungspflichten im Zusammenhang mit der Geldwäscherei Kollision von Rechten und Pflichten? Datenschutzbeauftragter der Zürcher Kantonalbank 27. Januar 2005 Folie

Mehr

Geldwäscheprävention Das müssen Versicherungs- und Finanzanlagenvermittler beachten!

Geldwäscheprävention Das müssen Versicherungs- und Finanzanlagenvermittler beachten! Geldwäscheprävention Das müssen Versicherungs- und Finanzanlagenvermittler beachten! Hinweis: Nach dem Geldwäschegesetz gibt es eine Vielzahl von Verpflichteten. In diesem Merkblatt werden jedoch ausschließlich

Mehr

Hinweise zum neuen Geldwäschegesetz (GwG), (BGBl I, )

Hinweise zum neuen Geldwäschegesetz (GwG), (BGBl I, ) Hinweise zum neuen Geldwäschegesetz (GwG), (BGBl. 2017 I, 1822 1873) Das Gesetz zur Umsetzung der vierten Geldwäscherichtlinie ist am 26. Juni 2017 in Kraft getreten. Mit diesem Gesetz wird der risikobasierte

Mehr

Rechtsanwaltskammer Köln. Hinweise zum neuen Geldwäschegesetz (GwG), (BGBl I, )

Rechtsanwaltskammer Köln. Hinweise zum neuen Geldwäschegesetz (GwG), (BGBl I, ) Rechtsanwaltskammer Köln Hinweise zum neuen Geldwäschegesetz (GwG), (BGBl. 2017 I, 1822 1873) Das Gesetz zur Umsetzung der vierten Geldwäscherichtlinie ist am 26. Juni 2017 in Kraft getreten. Mit diesem

Mehr

Hinweise zum neuen Geldwäschegesetz (GwG), (BGBl I, )

Hinweise zum neuen Geldwäschegesetz (GwG), (BGBl I, ) Hinweise zum neuen Geldwäschegesetz (GwG), (BGBl. 2017 I, 1822 1873) Das Gesetz zur Umsetzung der vierten Geldwäscherichtlinie ist am 26. Juni 2017 in Kraft getreten. Mit diesem Gesetz wird der risikobasierte

Mehr

Merkblatt zum Kundenfragebogen

Merkblatt zum Kundenfragebogen Merkblatt zum Kundenfragebogen Das Ziel unseres Kundenfragebogens ist es, die uns nach dem Geldwäschegesetz (GWG) auferlegten Pflichten zu erfüllen und die erforderlichen Angaben zur Identität unseres

Mehr

Neue Meldepflichten für Stiftungen

Neue Meldepflichten für Stiftungen Newsletter Privatstiftungen Issue 2 2018 Neue Meldepflichten für Stiftungen In Umsetzung der vierten EU-Geldwäscherichtlinie hat der österreichische Gesetzgeber mit dem Wirtschaftlichen Eigentümer Registergesetz

Mehr

Anfrage 47. Vorarlberg; zukünftige Vorgangsweise für Risikoanalysen - Zusammenarbeit mit Sicherheitsbehörden? Fragen der Risikoevaluierung im

Anfrage 47. Vorarlberg; zukünftige Vorgangsweise für Risikoanalysen - Zusammenarbeit mit Sicherheitsbehörden? Fragen der Risikoevaluierung im Anfrage 47. Vorarlberg; zukünftige Vorgangsweise für Risikoanalysen - Zusammenarbeit mit Sicherheitsbehörden? Fragen der Risikoevaluierung im Zusammenhang mit Maßnahmen gegen Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung

Mehr

Wie man Wirtschaftskriminalität im Keim erstickt Wirksame Geldwäscheprävention. Nikolaus Sieveking 30. Januar 2014

Wie man Wirtschaftskriminalität im Keim erstickt Wirksame Geldwäscheprävention. Nikolaus Sieveking 30. Januar 2014 Wie man Wirtschaftskriminalität im Keim erstickt Wirksame Geldwäscheprävention Nikolaus Sieveking 30. Januar 2014 Infineon auf einen Blick Das Unternehmen Infineon adressiert mit seinen Halbleiter- und

Mehr

Strafrechtliche Informationen für Versicherungsmakler. Mag. Anna Rudel

Strafrechtliche Informationen für Versicherungsmakler. Mag. Anna Rudel Strafrechtliche Informationen für Versicherungsmakler Mag. Anna Rudel 1 Inhalt des Vortrages Zur Person Versicherungsmissbrauch / Betrug Untreue Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung 2 Zur Person Mag.

Mehr

Hinweise zum neuen Geldwäschegesetz (GwG), (BGBl I, )

Hinweise zum neuen Geldwäschegesetz (GwG), (BGBl I, ) Hinweise zum neuen Geldwäschegesetz (GwG), (BGBl. 2017 I, 1822 1873) Das Gesetz zur Umsetzung der vierten Geldwäscherichtlinie ist am 26. Juni 2017 in Kraft getreten. Mit diesem Gesetz wird der risikobasierte

Mehr

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt

Liechtensteinisches Landesgesetzblatt Liechtensteinisches Landesgesetzblatt 935.511.1 Jahrgang 2017 Nr. 217 ausgegeben am 25. August 2017 Verordnung vom 22. August 2017 über die Abänderung der Spielbankenverordnung Aufgrund von Art. 98 des

Mehr

Bekämpfung von Terrorismusfinanzierung. I. Allgemeine Informationen

Bekämpfung von Terrorismusfinanzierung. I. Allgemeine Informationen - 1 - Bekämpfung von Terrorismusfinanzierung Eine Praxisinformation der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) betreffend die Finanzsanktionen gemäß den UN-Sicherheitsrats-Resolutionen 1267, 1373, 1988

Mehr

Meldeverfahren für Verdachtsmeldungen nach dem Geldwäschegesetz

Meldeverfahren für Verdachtsmeldungen nach dem Geldwäschegesetz Meldeverfahren für Verdachtsmeldungen nach dem Geldwäschegesetz Einleitende Hinweise Am 26. Juni 2017 trat das neue Gesetz über das Aufspüren von Gewinnen aus schweren Straftaten (Geldwäschegesetz - GwG)

Mehr

Hinweise zum neuen Geldwäschegesetz (GwG), (BGBl I, ) I. Wer ist Verpflichteter nach dem GwG?

Hinweise zum neuen Geldwäschegesetz (GwG), (BGBl I, ) I. Wer ist Verpflichteter nach dem GwG? Hinweise zum neuen Geldwäschegesetz (GwG), (BGBl. 2017 I, 1822 1873) I. Wer ist Verpflichteter nach dem GwG? 1. Rechtsanwälte Nicht alle Rechtsanwälte unterfallen den Anforderungen des GwG an Verpflichtete.

Mehr

Hinweise zum neuen Geldwäschegesetz (GwG), (BGBl I, )

Hinweise zum neuen Geldwäschegesetz (GwG), (BGBl I, ) Hinweise zum neuen Geldwäschegesetz (GwG), (BGBl. 2017 I, 1822 1873) I. Wer ist Verpflichteter nach dem GwG? 1. Rechtsanwälte Nicht alle Rechtsanwälte unterfallen den Anforderungen des GwG an Verpflichtete.

Mehr

Die Pflichten nach dem Geldwäschegesetz gemäß 2 Absatz 1 Nr. 10 GwG für Immobilienmakler

Die Pflichten nach dem Geldwäschegesetz gemäß 2 Absatz 1 Nr. 10 GwG für Immobilienmakler IVD MERKBLATT Die Pflichten nach dem Geldwäschegesetz gemäß 2 Absatz 1 Nr. 10 GwG für Immobilienmakler Merkblatt und Arbeitsanweisung für Mitarbeiter des Maklerbüros 1. Wie unser Immobilienbüro mit dem

Mehr

Geldwäscheprävention bei Unternehmen Mitwirkungspflichten für Unternehmen nach dem Geldwäschegesetz (GWG)

Geldwäscheprävention bei Unternehmen Mitwirkungspflichten für Unternehmen nach dem Geldwäschegesetz (GWG) Geldwäscheprävention bei Unternehmen Mitwirkungspflichten für Unternehmen nach dem Geldwäschegesetz (GWG) 1. Wer ist vom GWG betroffen? Der Kreis der durch das Gesetz betroffenen Unternehmen ist groß.

Mehr

zu Beschwerdeverfahren bei mutmaßlichen Verstößen gegen die Richtlinie (EU) 2015/2366 (PSD 2)

zu Beschwerdeverfahren bei mutmaßlichen Verstößen gegen die Richtlinie (EU) 2015/2366 (PSD 2) EBA/GL/2017/13 05/12/2017 Leitlinien zu Beschwerdeverfahren bei mutmaßlichen Verstößen gegen die Richtlinie (EU) 2015/2366 (PSD 2) 1 1. Einhaltung der Vorschriften und Meldepflichten Status dieser Leitlinien

Mehr

Verordnung über die Kontrolle des grenzüberschreitenden Barmittelverkehrs

Verordnung über die Kontrolle des grenzüberschreitenden Barmittelverkehrs Verordnung über die Kontrolle des grenzüberschreitenden Barmittelverkehrs vom 11. Februar 2009 Der Schweizerische Bundesrat, gestützt auf Artikel 130 des Zollgesetzes vom 18. März 2005 1 (ZG), verordnet:

Mehr

PROTOKOLL ZUSATZPROTOKOLL

PROTOKOLL ZUSATZPROTOKOLL PROTOKOLL ZWISCHEN DEM KÖNIGREICH BELGIEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH ZUSATZPROTOKOLL ZUR ABÄNDERUNG DES AM 29. DEZEMBER 1971 IN WIEN UNTERZEICHNETEN ABKOMMENS ZUR VERMEIDUNG DER DOPPELBESTEUERUNG ZUR REGELUNG

Mehr

Fehlende Waschleistung

Fehlende Waschleistung Fehlende Waschleistung Keyfacts über Geldwäsche - Verdachtsfälle von Geldwäsche sind weiter auf Rekordhoch - Verschärfte Sanktionen bei Versäumnissen nach der 4. EU-Geldwäsche-Richtlinie zu erwarten -

Mehr

Meldungen zum Transparenzregister nach dem neuen Geldwäschegesetz

Meldungen zum Transparenzregister nach dem neuen Geldwäschegesetz DStV-Forum 11/2017 TB-Nr.: 096/17 Meldungen zum Transparenzregister nach dem neuen Geldwäschegesetz Am 26.6.2017 ist das neue Geldwäschegesetz (GwG) in Kraft getreten. Es weitet in Umsetzung europäischer

Mehr

Geldwäsche NEU - Die wichtigsten Änderungen für Ihren Kanzleibetrieb

Geldwäsche NEU - Die wichtigsten Änderungen für Ihren Kanzleibetrieb text Geldwäsche NEU - Die wichtigsten Änderungen für Ihren Kanzleibetrieb Rechtsanwaltskammer Wien 7. März 2017 RA Mag. Georg Brandstetter, MAS Inhalt text Rechtsgrundlagen 165 StGB - Geldwäscherei Pflichten

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 11 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2010 Ausgegeben am 15. Juni 2010 Teil I 37. Bundesgesetz: Änderung des Bankwesengesetzes, des Finanzmarktaufsichtsbehördengesetzes, des Börsegesetzes

Mehr

Die einzelnen Verstöße gegen das Geldwäschegesetz

Die einzelnen Verstöße gegen das Geldwäschegesetz Die einzelnen Verstöße gegen das Geldwäschegesetz Die einzelnen Tatbestände aus 17 GwG und ihre mögliche Ahndung 17 GwG: Bußgeldvorschriften Gemäß 17 Abs. 1 GwG handelt ordnungswidrig, wer vorsätzlich

Mehr

VII. Spareinlagen. Bundesrecht konsolidiert. Bankwesengesetz (BWG)

VII. Spareinlagen. Bundesrecht konsolidiert. Bankwesengesetz (BWG) Bankwesengesetz (BWG) VII. Spareinlagen Sparurkunden 31. (1) Spareinlagen sind Geldeinlagen bei Kreditinstituten, die nicht dem Zahlungsverkehr, sondern der Anlage dienen und als solche nur gegen die Ausfolgung

Mehr

Update Geldwäschegesetz. Das neue Risikomanagement für den Makler

Update Geldwäschegesetz. Das neue Risikomanagement für den Makler Das neue Risikomanagement für den Makler Das neue Risikomanagement für den Makler Agenda GwG (alt) neu (Übersicht der wichtigsten Paragraphen) Das neue Risikomanagement Risikoanalyse Firma und Kunde Interne

Mehr

Geldwäschebekämpfungsgesetz (GwG): Interne Sicherungsmaßnahmen Anordnung der Rechtsanwaltskammer Karlsruhe nach 9 Abs.

Geldwäschebekämpfungsgesetz (GwG): Interne Sicherungsmaßnahmen Anordnung der Rechtsanwaltskammer Karlsruhe nach 9 Abs. Geldwäschebekämpfungsgesetz (GwG): Interne Sicherungsmaßnahmen Anordnung der Rechtsanwaltskammer Karlsruhe nach 9 Abs. 5 Satz 2 GwG Der Vorstand der Rechtsanwaltskammer Karlsruhe hat am 19. Juli 2016 aufgrund

Mehr

I. Identifizierung Kaufvertragspartei und der für sie auftretenden Person

I. Identifizierung Kaufvertragspartei und der für sie auftretenden Person Bitte zurücksenden an: Deutschland Auskunft nach 4 Absatz 6 GWG für juristische Personen bzw. Personengesellschaften I. Identifizierung Kaufvertragspartei und der für sie auftretenden Person Vertragspartei

Mehr

PROTOKOLL ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND RUMÄNIEN

PROTOKOLL ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND RUMÄNIEN BGBl. III - Ausgegeben am 13. August 2013 - Nr. 228 1 von 6 PROTOKOLL ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND RUMÄNIEN UND ZUSATZPROTOKOLL ZUR ABÄNDERUNG DES AM 30. MÄRZ 2005 IN BUKAREST UNTERZEICHNETEN ABKOMMENS

Mehr

Die Pflichten nach dem Geldwäschegesetz gemäß 2 Absatz 1 Nr. 10 GwG für Immobilienmakler

Die Pflichten nach dem Geldwäschegesetz gemäß 2 Absatz 1 Nr. 10 GwG für Immobilienmakler IVD MERKBLATT Die Pflichten nach dem Geldwäschegesetz gemäß 2 Absatz 1 Nr. 10 GwG für Immobilienmakler Merkblatt und Arbeitsanweisung für Mitarbeiter des Maklerbüros 1. Wie unser Immobilienbüro mit dem

Mehr

Common Reporting Standard (CRS)

Common Reporting Standard (CRS) Information 1. Automatischer Informationsaustausch in Steuerangelegenheiten In den vergangenen Jahren haben die Regierungen der wichtigsten Industrienationen den Kampf gegen Steuerdelikte weltweit intensiviert.

Mehr

Verdachtsmeldungen. Die Regierungspräsidien in Hessen Darmstadt Gießen Kassel. Sämtliche Bezeichnungen gelten gleichwohl für beiderlei Geschlecht.

Verdachtsmeldungen. Die Regierungspräsidien in Hessen Darmstadt Gießen Kassel. Sämtliche Bezeichnungen gelten gleichwohl für beiderlei Geschlecht. Die Regierungspräsidien in Hessen Darmstadt Gießen Kassel Verdachtsmeldungen Merkblatt zur Meldung von Verdachtsfällen nach 11 Abs. 1 Geldwäschegesetz für Güterhändler, Versicherungsvermittler, Rechtsdienstleister,

Mehr

PROTOKOLL ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND DEM KÖNIGREICH BELGIEN

PROTOKOLL ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND DEM KÖNIGREICH BELGIEN BGBl. III - Ausgegeben am 14. Jänner 2016 - Nr. 7 1 von 6 PROTOKOLL ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND DEM KÖNIGREICH BELGIEN UND ZUSATZPROTOKOLL ZUR ABÄNDERUNG DES AM 29. DEZEMBER 1971 IN WIEN UNTERZEICHNETEN

Mehr

Schweden bekommt weitere neue Banknoten und Münzen

Schweden bekommt weitere neue Banknoten und Münzen Schweden bekommt weitere neue Banknoten und Münzen AUFGEPASST BEIM GELD! S V E R I G E S R I K S B A N K Die schwedischen Banknoten und Münzen Es werden weitere neue Banknoten und Münzen eingeführt Die

Mehr

Wir geben Geldwäscherei keine Chance.

Wir geben Geldwäscherei keine Chance. Fahrzeugfinanzierungen Wir geben Geldwäscherei keine Chance. Instruktionsbroschüre zur korrekten Identifikation von natürlichen Personen durch Geschäftspartner der Cembra Money Bank. Identifikation von

Mehr

Regeln zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung 12. Oktober 2016

Regeln zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung 12. Oktober 2016 Regeln zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung 12. Oktober 2016 Regeln zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung (AML/CFT-Regeln der EIB-Gruppe) Überarbeitete Fassung:

Mehr

Vortaten zur Geldwäscherei. Dr. iur. Kurt Langhard. Roesle Frick & Partner, Zürich und Pfäffikon SZ

Vortaten zur Geldwäscherei. Dr. iur. Kurt Langhard. Roesle Frick & Partner, Zürich und Pfäffikon SZ Vortaten zur Geldwäscherei Dr. iur. Kurt Langhard Roesle Frick & Partner, Zürich und Pfäffikon SZ Sie schmunzeln! Wer kennt diesen Schnappschuss nicht, der am 27. Mai 2015 um die Welt ging! Was bedeutet

Mehr

ZUR ABÄNDERUNG DES AM 30

ZUR ABÄNDERUNG DES AM 30 PROTOKOLL ZUR ABÄNDERUNG DES AM 30. JANUAR 1974 IN WIEN UNTERZEICHNETEN ABKOM- MENS ZWISCHEN DER SCHWEIZERISCHEN EIDGENOSSENSCHAFT UND DER REPU- BLIK ÖSTERREICH ZUR VERMEIDUNG DER DOPPELBESTEUERUNG AUF

Mehr

Textgegenüberstellung zum Begutachtungsentwurf des Oö. Wahlrechtsänderungsgesetzes 2017

Textgegenüberstellung zum Begutachtungsentwurf des Oö. Wahlrechtsänderungsgesetzes 2017 Beilage zu Verf-2012-118631/66 Textgegenüberstellung zum Begutachtungsentwurf des Oö. Wahlrechtsänderungsgesetzes 2017 Landesgesetz vom 4. Juli 1996 über die Wahl der Mitglieder des Gemeinderates und des

Mehr

Geldwäscheprävention im Nichtfinanzbereich. Informationsveranstaltung am der IHK Aschaffenburg

Geldwäscheprävention im Nichtfinanzbereich. Informationsveranstaltung am der IHK Aschaffenburg Geldwäscheprävention im Nichtfinanzbereich Informationsveranstaltung am 27.07.2016 der IHK Aschaffenburg 1. Grundlegende Informationen 2. Pflichten nach dem Geldwäschegesetz (GwG) 2.1 Kundenbezogene Pflichten

Mehr

Deutsches Strafgesetzbuch (StGB); Auszug

Deutsches Strafgesetzbuch (StGB); Auszug Deutsches Strafgesetzbuch (StGB); Auszug 261 Geldwäsche; Verschleierung unrechtmäßig erlangter Vermögenswerte (1) Wer einen Gegenstand, der aus einer in Satz 2 genannten rechtswidrigen Tat herrührt, verbirgt,

Mehr

Verstärkte Präventionspflichten für Bilanzbuchhaltungsberufe zur Verhinderung der Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung.

Verstärkte Präventionspflichten für Bilanzbuchhaltungsberufe zur Verhinderung der Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung. Verstärkte Präventionspflichten für Bilanzbuchhaltungsberufe zur Verhinderung der Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung Kurzleitfaden Die Bilanzbuchhaltungsgesetz-Novelle 2017 (BiBuG-Novelle 2017) setzt

Mehr

Rat der Europäischen Union Brüssel, den 4. September 2016 (OR. en)

Rat der Europäischen Union Brüssel, den 4. September 2016 (OR. en) Rat der Europäischen Union Brüssel, den 4. September 2016 (OR. en) 11638/16 UD 174 ENT 148 CORDROGUE 44 ÜBERMITTLUNGSVERMERK Absender: Eingangsdatum: 29. Juni 2016 Empfänger: Nr. Komm.dok.: Betr.: Herr

Mehr

Beispiel für Interne Weisungen. zur. Sicherstellung der Einhaltung der Sorgfaltspflichten für Immobilienmakler

Beispiel für Interne Weisungen. zur. Sicherstellung der Einhaltung der Sorgfaltspflichten für Immobilienmakler Beispiel für Interne Weisungen zur Sicherstellung der Einhaltung der Sorgfaltspflichten für Immobilienmakler 1 Interne Funktionen (Art. 22 SPG und Art. 33 ff. SPV) Ansprechperson für die FMA ist:... Die

Mehr

Regeln zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung 17. Januar 2018

Regeln zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung 17. Januar 2018 Regeln zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung 17. Januar 2018 Regeln zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung (AML/CFT-Regeln der EIB-Gruppe) Überarbeitete Fassung:

Mehr

Rechtliche Aspekte der elektronischen Archivierung. Datenschutz-Forum 28. Juni 2005

Rechtliche Aspekte der elektronischen Archivierung. Datenschutz-Forum 28. Juni 2005 Rechtliche Aspekte der elektronischen Archivierung Datenschutz-Forum 28. Juni 2005 Gründe für Archivierung Kaufmännische Buchführung Spezialgesetze Beweissicherung Nachvollziehbarkeit des Handelns Dokumentation

Mehr

Medizinischer Rechtsdienst

Medizinischer Rechtsdienst Medizinischer Rechtsdienst Praktischer Zugang einzelner Patientengruppen zum Gesundheitssystem bei individuell ausgeübten Melderechten Nationale Tagung Swiss Hospitals for Equity, 23 November 2016, Bern

Mehr

Rudolf Koch IHK Trier und IVD West Trier, 12. September 2017

Rudolf Koch IHK Trier und IVD West Trier, 12. September 2017 Branchenforum Immobilienwirtschaft 2017 Das neue Geldwäschegesetz (GwG) - alte und neue Pflichten. Sach- und Fachkundenachweis für Makler und Verwalter was kommt wirklich? Rudolf Koch IHK Trier und IVD

Mehr

Mieter. 1. streng vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte, es sei denn zum Zweck der Einholung einer vertraulichen Auskunft, weiterzugeben,

Mieter. 1. streng vertraulich zu behandeln und nicht an Dritte, es sei denn zum Zweck der Einholung einer vertraulichen Auskunft, weiterzugeben, 1 / 4 Mieter-Selbstauskunft 09/14 Mieter Selbstauskunft Allgemeines: Es ist Mietinteressenten freigestellt, Angaben zu den in diesem Formular gestellten Fragen im Rahmen einer Selbstauskunft zu machen.

Mehr

PROTOKOLL Nr. 24 über die Zusammenarbeit im Bereich der Kontrolle von Unternehmenszusammenschlüssen

PROTOKOLL Nr. 24 über die Zusammenarbeit im Bereich der Kontrolle von Unternehmenszusammenschlüssen PROTOKOLL Nr. 24 über die Zusammenarbeit im Bereich der Kontrolle von Unternehmenszusammenschlüssen Konsolidierte Fassung gemäß Beschluss des Gemeinsamen EWR-Ausschusses Nr. 78/2004 vom 8. Juni 2004 zur

Mehr

Verband der Privaten Bausparkassen e.v. Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen

Verband der Privaten Bausparkassen e.v. Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen Verband der Privaten Bausparkassen e.v. Bundesgeschäftsstelle Landesbausparkassen Klingelhöferstraße 4 ٠ 10785 Berlin Telefon 030 / 59 00 91 500 ٠ Telefax 030 / 59 00 91 501 Postfach 30 30 79 ٠10730 Berlin

Mehr

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Bekanntmachung der Allgemeinen Genehmigung Nr. 17 (Frequenzumwandler)

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Bekanntmachung der Allgemeinen Genehmigung Nr. 17 (Frequenzumwandler) Bundesrepublik Deutschland Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Bekanntmachung der Allgemeinen Genehmigung Nr. 17 (Frequenzumwandler) vom

Mehr

Heinrich Lange/PIXELIO. Einfache Überprüfung von Feuerungsanlagen und Blockheizkraftwerken gemäß Wiener Heizungs- und Klimaanlagengesetz

Heinrich Lange/PIXELIO. Einfache Überprüfung von Feuerungsanlagen und Blockheizkraftwerken gemäß Wiener Heizungs- und Klimaanlagengesetz Heinrich Lange/PIXELIO Einfache Überprüfung von Feuerungsanlagen und Blockheizkraftwerken gemäß Wiener Heizungs- und Klimaanlagengesetz 2015 Informationsblatt der MA 36 06/2016 Allgemeines Feuerungsanlagen

Mehr

Verhaltenskodex. zur Verhinderung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und sonstigen strafbaren Handlungen

Verhaltenskodex. zur Verhinderung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und sonstigen strafbaren Handlungen Verhaltenskodex zur Verhinderung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und sonstigen strafbaren Handlungen Allgemeine Verhaltensweise Dieser Kodex fasst zusammen, wie wir uns verhalten müssen, um den

Mehr

Stiftungssatzung. 1 Name, Rechtsform, Sitz. 1. Die Bürgerstiftung für Schwerte ist eine nichtrechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts.

Stiftungssatzung. 1 Name, Rechtsform, Sitz. 1. Die Bürgerstiftung für Schwerte ist eine nichtrechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts. Stiftungssatzung 1 Name, Rechtsform, Sitz Die Bürgerstiftung für Schwerte ist eine nichtrechtsfähige Stiftung des bürgerlichen Rechts. Die Stiftung hat ihren Sitz in Schwerte. Die Annahme von Zustiftungen

Mehr

Vereinbarung über die Auftragsdatenverarbeitung

Vereinbarung über die Auftragsdatenverarbeitung Vereinbarung über die Auftragsdatenverarbeitung zwischen [zu ergänzen] - Auftraggeber - und Bentjen Software GmbH Hebelweg 9a 76275 Ettlingen - Auftragnehmer - (zusammen die Vertragspartner ) 1 Grundlage

Mehr

Datum 12.08.2009 Ausgabe 05/2009

Datum 12.08.2009 Ausgabe 05/2009 Makler FAKT Informationen im Überblick Datum 12.08.2009 Ausgabe 05/2009 Vertriebskommunikation Herr/Frau E-Mail Mirko Oliver Sorge G_RUVFAKT@ruv.de Allgemeine Informationen zum Geldwäschegesetz Am 21.

Mehr

4. EU-Geldwäsche-Richtlinie 2015/849

4. EU-Geldwäsche-Richtlinie 2015/849 4. EU-Geldwäsche-Richtlinie 2015/849 Mag. Martin Erhold Finanzmarktaufsicht 1. Österreichische Geldwäsche-Tagung Wien, 08.09.2015 Chronologie 02/2012: Veröffentlichung überarbeiteter FATF-Standards 04/2012:

Mehr

EULA Endbenutzer-Lizenzvertrag

EULA Endbenutzer-Lizenzvertrag Seite 1 von 5 EULA Endbenutzer-Lizenzvertrag der Giegerich & Partner GmbH im folgenden Lizenzgeber genannt. Stand: März 2014 1 Gegenstand des Vertrages 1. Gegenstand dieses Vertrages ist die Überlassung

Mehr

Berliner Stiftungsgesetz. (StiftG Bln) in der Fassung vom 22. Juli 2003

Berliner Stiftungsgesetz. (StiftG Bln) in der Fassung vom 22. Juli 2003 Berliner Stiftungsgesetz (StiftG Bln) in der Fassung vom 22. Juli 2003 Stiftungen im Sinne dieses Gesetzes sind die rechtsfähigen Stiftungen des bürgerlichen Rechts, die ihren Sitz in Berlin haben. (1)

Mehr

n Massnahmen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit. Bundesgesetz (Differenzen)

n Massnahmen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit. Bundesgesetz (Differenzen) Frühjahrssession 07 eparl 07.0.07 09:7 5.088 n Massnahmen zur Bekämpfung der Schwarzarbeit. Bundesgesetz (Differenzen) Entwurf des es Beschluss des es Beschluss des es Anträge der Kommission für Wirtschaft

Mehr

Der nachfolgende Beitrag vermittelt einen knappen Überblick über das neue Transparenzregime.

Der nachfolgende Beitrag vermittelt einen knappen Überblick über das neue Transparenzregime. Das Transparenzregister kommt September 2017 Transparenzregister was ist das? Mit der aktuellen Neufassung des Geldwäschegesetzes (GWG) am 26.06.2017 wurde ein völlig neuartiges Register geschaffen, das

Mehr

1 Begriff und Aufgabe

1 Begriff und Aufgabe Gesetz für die aktive Bürgerbeteiligung zur Stärkung der Inneren Sicherheit (Hessisches Freiwilligen-Polizeidienst-Gesetz - HFPG) Vom 13. Juni 2000 GVBl. I S. 294 1 Begriff und Aufgabe (1) Das Land richtet

Mehr

1. Welcher Güterhändler muss einen Geldwäschebeauftragten bestellen?

1. Welcher Güterhändler muss einen Geldwäschebeauftragten bestellen? Merkblatt zur Allgemeinverfügung der Stadt Frankenthal (Pfalz) vom 07.11.2012 1 zur Bestellung eines Geldwäschebeauftragten 2 bei gewerblichen Güterhändlern nach 9 Absatz 4 Satz 3 des Geldwäschegesetzes

Mehr

PROTOKOLL ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND DER REPUBLIK SÜDAFRIKA

PROTOKOLL ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND DER REPUBLIK SÜDAFRIKA BGBl. III - Ausgegeben am 25. Jänner 2012 - Nr. 19 1 von 6 PROTOKOLL ZWISCHEN DER REPUBLIK ÖSTERREICH UND DER REPUBLIK SÜDAFRIKA UND ZUSATZPROTOKOLL ZUR ABÄNDERUNG DES AM 4. MÄRZ 1996 UNTERZEICHNETEN ABKOMMENS

Mehr

Verordnung über Zertifizierungsdienste im Bereich der elektronischen Signatur

Verordnung über Zertifizierungsdienste im Bereich der elektronischen Signatur Verordnung über Zertifizierungsdienste im Bereich der elektronischen Signatur (Verordnung über die elektronische Signatur, VZertES) 943.032 vom 3. Dezember 2004 (Stand am 1. August 2011) Der Schweizerische

Mehr

Haftung der Verkehrsunternehmen

Haftung der Verkehrsunternehmen 2008 Haftung der Verkehrsunternehmen - Nach Art. 10 der VO (EG) Nr. 561 / 2006 Datex-Systems OHG 11.03.2008 Inhaltsverzeichnis Verordnung (EG) Nr. 561/2006 Artikel 10:... 3 Zusammengefasst:... 4 Planungs-

Mehr

2. Diese Empfehlung ist unverzüglich umzusetzen.

2. Diese Empfehlung ist unverzüglich umzusetzen. GZ: DSB-D213.547/0005-DSB/2017 vom 1.6.2017 [Anmerkung Bearbeiter: Diese Entscheidung wurde nicht pseudonymisiert, da datenschutzrechtlich nur staatliche Behörden und Selbstverwaltungskörper betroffen

Mehr

Geheimhaltungsverpflichtung

Geheimhaltungsverpflichtung Geheimhaltungsverpflichtung zwischen Meta-Sys AG Stauffacherstrasse 96 8004 Zürich (im folgenden "Beauftragter" genannt) und FIRMA Adresse Ort (im folgenden "Auftraggeber" genannt) betreffend Verarbeitung

Mehr