State-of-the-Art in Software Product Line Testing and Lessons learned

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "State-of-the-Art in Software Product Line Testing and Lessons learned"

Transkript

1 State-of-the-Art in Software Product Line Testing and Lessons learned Sebastian Oster Sebastian Oster Tel ES Real-Time Systems Lab Prof. Dr. rer. nat. Andy Schürr Dept. of Electrical Engineering and Information Technology Dept. of Computer Science (adjunct Professor) author(s) of these slides 2008 including research results of the research network ES and TU Darmstadt otherwise as specified at the respective slide

2 Status Quo SPL-Testing Ohne Wiederverwendung Mit Wiederverwendung Inkrementelles Testen Wiederverwendung von Testergebnissen Anforderungsbasiertes Testen Z.B. lbasiertes Testen Wiederverwendung von Testartefakten Repräsentative Teilmengen Anforderungsbasiert Kombinatorisch Produktlinien im Kontext PIK 2011 SPL-Testing

3 MBT-Ansätze für SPLs Produktlinien im Kontext PIK 2011 SPL-Testing

4 SPL - V-l Produktlinien im Kontext PIK 2011 SPL-Testing Siehe Quelle [1]

5 CADeT - Konzept Elicitation Feature Diagram Use Cases Activity Diagrams Feature Based System Testing Test Test Case Integration Testing Module Testing Use Cases System Testing Test Test Case Integration Testing Siehe Quelle [1] Produktlinien im Kontext PIK 2011 SPL-Testing Module Testing

6 ScenTED - Konzept Elicitation Use Cases Activity Diagrams Sequence Diagrams System Testing Test Test Case Integration Testing Module Testing Use Cases Activity Diagrams Sequence Diagrams System Testing Test Test Case Integration Testing Siehe Quelle [1] Produktlinien im Kontext PIK 2011 SPL-Testing Module Testing

7 Hartmann et al. - Konzept Elicitation Activity Diagrams System Testing Test Test Case Integration Testing Module Testing Activity Diagrams System Testing Test Test Case Integration Testing Siehe Quelle [1] Produktlinien im Kontext PIK 2011 SPL-Testing Module Testing

8 Kang et al. - Konzept Elicitation Use Cases As Sequence Diagrams PL Test Architecture Sequence Diagrams System Testing Test Test Case Integration Testing Module Testing Product Description Product Test Architecture Grouped Sequence Diagrams System Testing Test Test Case Integration Testing Siehe Quelle [1] Produktlinien im Kontext PIK 2011 SPL-Testing Module Testing

9 Kishi et al. - Konzept Elicitation System Testing Testing Integration Testing Test Test Case Module Testing System Testing Testing Integration Testing Test Test Case Siehe Quelle [1] Produktlinien im Kontext PIK 2011 SPL-Testing Module Testing

10 Weißleder et al. - Konzept Elicitation State Machine OCL constraints within the state machine System Testing Test Test Case Integration Testing Module Testing Subclass OCL constraints System Testing Test Test Case ParTeG Integration Testing Module Testing Produktlinien im Kontext PIK 2011 SPL-Testing

11 Bewertung der Ansätze Produktlinien im Kontext PIK 2011 SPL-Testing

12 Nutzen von MBT Systematische Wiederverwendung von Testartefakten Testfallgenerierung automatisierbar Für Statechart-Ansätze viele Tools verfügbar ABER: Jedes Produkt wird einzeln getestet le ggf. umständlich zu erstellen und zu warten gilt aber für jede Art von Beschreibung des Systemverhaltens Produktlinien im Kontext PIK 2011 SPL-Testing

13 Repräsentative Teilmengen Produktlinien im Kontext PIK 2011 SPL-Testing

14 Kombinatorisches SPL Testing Generieren einer möglichst kleinen Menge von Konfigurationen, die alle n-wise Feature-Interaktionen abdeckt. Aktuell 2 systematische Ansätze bekannt [2], [3] Produktlinien im Kontext PIK 2011 SPL-Testing

15 Nutzen von kombinatorischen Testen Kombinatorisches Testen als sneak preview Viele Fehler können auf n-wise-interaktion zurückgeführt werden ABER: Ansätze berechnen eine Menge an Konfigurationen/Produkten Für diese Produkte werden Testfälle benötigt Produktlinien im Kontext PIK 2011 SPL-Testing

16 Integration der Testansätze Integration der Testansätze: Produktlinien im Kontext PIK 2011 SPL-Testing

17 MoSo-PoLiTe Konzept Engineering Reusable Test model of SPL under test Feature Flat Feature Mapping Flattening Engineering Test model Product 1 Test model Product 2 Subsets of the Test Test Case Generation Mapping Mapping Subsets of the Feature Feature Product 1 Product Instantiation Feature Product 2 Subset Extraction Product 1 Product 2 Set of products covering all valid pairs of features Product 1 Test Product 2 Test Product 1 Product Produktlinien im Kontext PIK 2011 SPL-Testing

18 Demo Bei Interesse an einer Demo bitte an den Autor Produktlinien im Kontext PIK 2011 SPL-Testing

19 Literatur [1] S. Oster, A. Wübbeke, G. Engels, and A. Schürr, - Based Software Product Lines Testing Survey, in based Testing for Embedded Systems, J. Zander, I. Schieferdecker, and P. Mosterman, Eds. CRC Press/Taylor&Francis, 2011, to appear. [2] Oster, S., Ritter, P., Schürr, A.: Featuremodellbasiertes und kombinatorisches Testen von Software-Produktlinien. In: Proceedings of the SE2010. GI-Edition Lecture Notes in Informatics, Gesellschaft für Informatik (2010) [3] Perrouin, G., Sen, S., Klein, J., Baudry, B., Traon, Y.L.: Automated and scalable t-wise test case generation strategies for software product lines. In: Third International Conference on Software Testing, Verication and Validation. (2010) Produktlinien im Kontext PIK 2011 SPL-Testing

Featuremodellbasiertes und kombinatorisches Testen von Software-Produktlinien

Featuremodellbasiertes und kombinatorisches Testen von Software-Produktlinien Featuremodellbasiertes und kombinatorisches Testen von Software-Produktlinien Sebastian Oster, Philipp Ritter, Andy Schürr Sebastian Oster oster@es.tu-darmstadt.de Tel.+49 6151/16-3776 ES Real-Time Systems

Mehr

Verknüpfung von kombinatorischem Plattformund individuellem Produkttest für Software-Produktlinien

Verknüpfung von kombinatorischem Plattformund individuellem Produkttest für Software-Produktlinien Verknüpfung von kombinatorischem Plattformund individuellem Produkttest für Software-Produktlinien Andreas Wübbeke Sebastian Oster 23.02.2010 ES Real-Time Systems Lab Dept. of Electrical Engineering and

Mehr

ES-Projektseminar (SS 2010)

ES-Projektseminar (SS 2010) ES-Projektseminar (SS 2010) Endvortrag Team Car2Car Konstantin Fuchs Tobias Große-Puppendahl Steffen Herbert Sebastian Niederhöfer ES Real-Time Systems Lab Prof. Dr. rer. nat. Andy Schürr Dept. of Electrical

Mehr

Projektseminar Modellbasierte Softwareentwicklung SoSe2014

Projektseminar Modellbasierte Softwareentwicklung SoSe2014 Projektseminar Modellbasierte Softwareentwicklung SoSe2014 Kickoff-Meeting ES Real-Time Systems Lab Prof. Dr. rer. nat. Andy Schürr Dr. Gergely Varró, Anthony Anjorin, Erhan Leblebici {gergely.varro, anthony.anjorin,erhan.leblebici}@es.tu-darmstadt.de

Mehr

ES-Projektseminar (SS 2012)

ES-Projektseminar (SS 2012) ES-Projektseminar (SS 2012) Endvortrag Simulator 2012 Team 4: Simulator (Geisterfahrer) Michael Alekseew, Sebastian Focke, Philipp Schillinger, David Winter ES Real-Time Systems Lab Prof. Dr. rer. nat.

Mehr

Projektseminar Modellbasierte Softwareentwicklung SoSe2014

Projektseminar Modellbasierte Softwareentwicklung SoSe2014 Projektseminar Modellbasierte Softwareentwicklung SoSe2014 Aufgabenvorstellung und erste Schritte ES Real-Time Systems Lab Prof. Dr. rer. nat. Andy Schürr Dr. Gergely Varró, Anthony Anjorin, Erhan Leblebici

Mehr

Software-Engineering Einführung

Software-Engineering Einführung Software-Engineering Einführung 1. Übung (23.10.2014) Dr. Gergely Varró, gergely.varro@es.tu-darmstadt.de Erhan Leblebici, erhan.leblebici@es.tu-darmstadt.de Tel.+49 6151 16 4388 ES Real-Time Systems Lab

Mehr

ES-Projektseminar (SS 2012)

ES-Projektseminar (SS 2012) ES-Projektseminar (SS 2012) Endvortrag Team Justice League of America Dominik Matthias [Team ] Pascal Stephen Vorname Name; ES Real-Time Systems Lab Prof. Dr. rer. nat. Andy Schürr Dept. of Electrical

Mehr

Software Product Lines

Software Product Lines Software Product Lines Concepts, Analysis and Implementation Programmier-Paradigmen für Software-Produktlinien (3/3) ES Real-Time Systems Lab Prof. Dr. rer. nat. Andy Schürr Dept. of Electrical Engineering

Mehr

Software-Engineering Einführung

Software-Engineering Einführung Software-Engineering Einführung 7. Übung (04.12.2014) Dr. Gergely Varró, gergely.varro@es.tu-darmstadt.de Erhan Leblebici, erhan.leblebici@es.tu-darmstadt.de Tel.+49 6151 16 4388 ES Real-Time Systems Lab

Mehr

Von Tags zu Semantischen Netzen

Von Tags zu Semantischen Netzen Von Tags zu Semantischen Netzen Einsatz im Resourcen-basierten Lernen httc Hessian Telemedia Technology Competence-Center e.v - www.httc.de Dipl.-Inf. Renato Domínguez García Doreen Böhnstedt, M. Sc. Dipl.-Inf.

Mehr

Start Up Factory. Pilotvorhaben zur Gründerförderung. Prof.Dr.-Ing. Ralf Steinmetz

Start Up Factory. Pilotvorhaben zur Gründerförderung. Prof.Dr.-Ing. Ralf Steinmetz Start Up Factory Pilotvorhaben zur Gründerförderung httc Hessian Telemedia Technology Competence-Center e.v - www.httc.de Prof.Dr.-Ing. Ralf Steinmetz Ralf.Steinmetz@KOM.tu-darmstadt.de Tel.+49 6151 166151

Mehr

Soziale Netzwerke im Internet

Soziale Netzwerke im Internet Soziale Netzwerke im Internet Datenschutz oder Datenschmutz? httc Hessian Telemedia Technology Competence-Center e.v - www.httc.de Dipl.-Inform. Johannes Konert johannes.konert@kom.tu-darmstadt.de Tel.+49

Mehr

Sichere Digitale Soziale Netzwerke

Sichere Digitale Soziale Netzwerke Sichere Digitale Soziale Netzwerke Eine Chance für E-Learning? LifeSocial - www.lifesocial.org E-Learning QuaP2P Improving the Quality of P2P Systems DFG research group 733 Dr.Ing. Kalman Graffi Kalman.Graffi@KOM.tu-darmstadt.de

Mehr

Application Requirements Engineering

Application Requirements Engineering Application Requirements Engineering - Fokus: Ableitung von Produktanforderungen - Günter Halmans / Prof. Dr. Klaus Pohl Software Systems Engineering ICB (Institute for Computer Science and Business Information

Mehr

Remo Lachmann. Ina Schaefer

Remo Lachmann. Ina Schaefer Herausforderungen beim Testen variantenreicher Systeme Moderne Softwaresysteme werden heutzutage oftmals in Form von Software - produktlinien (SPLs) entwickelt (vgl. [Poh05]). Der Einsatz von SPLs wird

Mehr

Projektseminar Softwaresysteme

Projektseminar Softwaresysteme Projektseminar Softwaresysteme Themenvorstellung und Kick-Off Sommersemester 2015 Géza Kulcsár geza.kulcsar@es.tu.darmstadt.de ES Real-Time Systems Lab Prof. Dr. rer. nat. Andy Schürr Dept. of Electrical

Mehr

Vorlesung Automotive Software Engineering Prüfung Wintersemester 2014/15 TU Darmstadt, FB 18 und FB 20

Vorlesung Automotive Software Engineering Prüfung Wintersemester 2014/15 TU Darmstadt, FB 18 und FB 20 Vorlesung Automotive Software Engineering Prüfung Wintersemester 2014/15 TU Darmstadt, FB 18 und FB 20 Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Hohlfeld Bernhard.Hohlfeld@mailbox.tu-dresden.de Technische Universität

Mehr

Evaluierung und Erprobung von Ansätzen beim modellbasierten Design in Software Produktlinien

Evaluierung und Erprobung von Ansätzen beim modellbasierten Design in Software Produktlinien und Erprobung von n beim modellbasierten Design in 15.11.2006 Inhalt Motivation und Motivation und Motivation: für Automotive, Projekt MobilSoft (TP 6) Variantenvielfalt mit SPL und MDA lösen Fragestellung:

Mehr

Software Product Lines

Software Product Lines Software Product Lines Concepts, Analysis and Implementation Motivation, Basics, Examples ES Real-Time Systems Lab Prof. Dr. rer. nat. Andy Schürr Dept. of Electrical Engineering and Information Technology

Mehr

Microsoft Corp. Übernahme von Skype Ltd. Remigius Freiwald Felix Hofmann Sören Schmidt

Microsoft Corp. Übernahme von Skype Ltd. Remigius Freiwald Felix Hofmann Sören Schmidt Microsoft Corp. Übernahme von Skype Ltd. httc Hessian Telemedia Technology Competence-Center e.v - www.httc.de Remigius Freiwald Felix Hofmann Sören Schmidt KOM - Multimedia Communications Lab Prof. Dr.-Ing.

Mehr

Tabellarischer Vergleich der. für modellbasiertes Testen aus Managementsicht. Dominik Beulen, Barış Güldalı, Michael Mlynarski

Tabellarischer Vergleich der. für modellbasiertes Testen aus Managementsicht. Dominik Beulen, Barış Güldalı, Michael Mlynarski Tabellarischer Vergleich der Prozessmodelle für modellbasiertes Testen aus Managementsicht Dominik Beulen, Barış Güldalı, Michael Mlynarski TAV 29, Stralsund 12.11.2009 Überblick Wie sieht der Prozess

Mehr

Softwaretest in Praxis und Forschung

Softwaretest in Praxis und Forschung Umfrage 2015 Softwaretest in Praxis und Forschung 37. Treffen der GI-Fachgruppe TAV Test, Analyse und Verifikation von Software Friedrichshafen, 05. Februar 2015 Prof. Dr. Mario Winter Prof. Dr. Karin

Mehr

Software Product Lines

Software Product Lines Software Product Lines Concepts, Analysis and Implementation Feature-Modelle und Produktkonfiguration ES Real-Time Systems Lab Prof. Dr. rer. nat. Andy Schürr Dept. of Electrical Engineering and Information

Mehr

Visual Studio 2010 Neues für Architekten

Visual Studio 2010 Neues für Architekten 1 conplement AG 2009. All rights reserved. NIK Technologieseminar Visual Studio 2010 und.net 4.0 inside Visual Studio 2010 Neues für Architekten 16. November 2009 Thomas Hemmer Daniel Meixner conplement

Mehr

Von Requirements zutests. gç~åüáãkpåüìäò]èì~äáíóé~êâkçé

Von Requirements zutests. gç~åüáãkpåüìäò]èì~äáíóé~êâkçé Von Requirements zus gç~åüáãkpåüìäò]èì~äáíóé~êâkçé QualityPark Ihr Partner im Lifecycle Management Process Management Requirements Engineering IT & Development Process Expertise Process Implementation

Mehr

Apple Subscription Service

Apple Subscription Service Apple Inc. Apple Subscription Service httc Hessian Telemedia Technology Competence-Center e.v - www.httc.de Remigius Freiwald Felix Hofmann Sören Schmidt KOM - Multimedia Communications Lab Prof. Dr.-Ing.

Mehr

Reduktion vontestsuiten für Software-Produktlinien

Reduktion vontestsuiten für Software-Produktlinien Reduktion vontestsuiten für Software-Produktlinien Harald Cichos 1,Malte Lochau 2,Sebastian Oster 1,Andy Schürr 1 1 Technische Universität Darmstadt Institut für Datentechnik {cichos, oster, schuerr}@es.tu-darmstadt.de

Mehr

Vorlesung Automotive Software Engineering Prüfung Sommersemester 2015

Vorlesung Automotive Software Engineering Prüfung Sommersemester 2015 Vorlesung Automotive Software Engineering Prüfung Sommersemester 2015 Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Hohlfeld Bernhard.Hohlfeld@mailbox.tu-dresden.de Technische Universität Dresden, Fakultät Informatik Honorarprofessur

Mehr

Alexander Piehl Grundseminar WS14/15

Alexander Piehl Grundseminar WS14/15 Alexander Piehl Grundseminar WS14/15 Inhaltsverzeichnis Motivation Model-Based Testing Aktueller Stand der Forschung Aufgaben und Zielsetzung 27.11.2014 2 27.11.2014 3 Motivation Beruflich mit Software

Mehr

Modellierung der Kompetenzen Lernender

Modellierung der Kompetenzen Lernender Modellierung der Kompetenzen Lernender Explizite und implizite Kompetenzerfassung in einer Lernumgebung für Servicetechniker Lena Després, M.Eng. Dipl. Inf. Stephan Tittel Dr.-Ing. Christoph Rensing Dr.-Ing.

Mehr

Featuremodellbasiertes und kombinatorisches Testen von Software-Produktlinien

Featuremodellbasiertes und kombinatorisches Testen von Software-Produktlinien Featuremodellbasiertes und kombinatorisches Testen von Software-Produktlinien Sebastian Oster, Philipp Ritter, Andy Schürr {oster, pritter, schuerr}@es.tu-darmstadt.de Abstract: Software-Produktlinien-Entwicklung

Mehr

Risikobasiertes statistisches Testen

Risikobasiertes statistisches Testen Fabian Zimmermann Robert Eschbach Johannes Kloos Thomas Bauer Ziele von Risikobasiertem Testen Testen von Safety-kritischen Produkten Garantieren, dass das Produktrisiko geringer ist als das tolerierbare

Mehr

Redundanz und Rationalität

Redundanz und Rationalität Redundanz und Rationalität Digitale Redundanz und ökonomisches Gleichgewicht - Vortrag zur Berlinux 2005 Matthias Bärwolff Fachgebiet Informatik und Gesellschaft Technische Universität Berlin http://ig.cs.tu-berlin.de

Mehr

Entwickeln Sie schon effizient oder codieren Sie noch?

Entwickeln Sie schon effizient oder codieren Sie noch? IBM Rational Software Developer Platform Zürich, 16. September 2009 Entwickeln Sie schon effizient oder codieren Sie noch? Philip Zollinger, Geschäftsführer, EVOCEAN GmbH Blaise Rey-Mermet, Principal Consultant

Mehr

Semantic Web. www.geo-spirit.org. Metadata extraction

Semantic Web. www.geo-spirit.org. Metadata extraction Semantic Web www.geo-spirit.org WP 6 WP 3 Metadata extraction Ontologies Semantic Web Tim Berners Lee Was wäre, wenn der Computer den Inhalt einer Seite aus dem World Wide Web nicht nur anzeigen, sondern

Mehr

Der HL7 basierte Standard für einen elektronischen Pflegebericht. Ursula Hübner Daniel Flemming Carsten Giehoff

Der HL7 basierte Standard für einen elektronischen Pflegebericht. Ursula Hübner Daniel Flemming Carsten Giehoff Der HL7 basierte Standard für einen elektronischen Pflegebericht Ursula Hübner Daniel Flemming Carsten Giehoff Einleitung: Ausgangslage Steigende Zahl an pflegebedürftigen Menschen Zunehmende Vernetzung

Mehr

Modulbeschreibung. The course is principally designed to impart: technical skills 50%, method skills 40%, system skills 10%, social skills 0%.

Modulbeschreibung. The course is principally designed to impart: technical skills 50%, method skills 40%, system skills 10%, social skills 0%. Titel des Moduls: Parallel Systems Dt.: Parallele Systeme Verantwortlich für das Modul: Heiß, Hans-Ulrich E-Mail: lehre@kbs.tu-berlin.de URL: http://www.kbs.tu-berlin.de/ Modulnr.: 866 (Version 2) - Status:

Mehr

Comparing Software Factories and Software Product Lines

Comparing Software Factories and Software Product Lines Comparing Software Factories and Software Product Lines Martin Kleine kleine.martin@gmx.de Betreuer: Andreas Wuebbeke Agenda Motivation Zentrale Konzepte Software Produktlinien Software Factories Vergleich

Mehr

Conception of Collaborative Project Cockpits with Integrated Interpretation Aids

Conception of Collaborative Project Cockpits with Integrated Interpretation Aids Master Thesis Conception of Collaborative Project Cockpits with Integrated Interpretation Aids Konzeption von kolaborativen Projektleitstaenden mit integrierten Interpretationshilfen by Stefan Cholakov

Mehr

Vehicle Models as a virtual Testbench for Control Systems including Networks

Vehicle Models as a virtual Testbench for Control Systems including Networks Vehicle Models as a virtual Testbench for Control Systems including Networks Prof. Dr. -Ing. Volker Dorsch Dipl.-Ing. (FH) Bernd Winnemuth Chart 1 Proceeding Mechanical vehicle model - Multibody simulation

Mehr

Konsolidierung von Software-Varianten in Software-Produktlinien ein Forschungsprogramm

Konsolidierung von Software-Varianten in Software-Produktlinien ein Forschungsprogramm Konsolidierung von Software-Varianten in Software-Produktlinien ein Forschungsprogramm Rainer Koschke Universität Bremen Workshop Software-Reengineering Bad Honnef 5. Mai 2005 Bauhaus Forschungskooperation

Mehr

Seminar Software Architektur Übersicht. Sommersemester 2007 Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt

Seminar Software Architektur Übersicht. Sommersemester 2007 Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt Seminar Software Architektur Übersicht Sommersemester 2007 Prof. Dr. Bernhard Humm Hochschule Darmstadt 1 Prof. Dr. Bernhard Humm, Hochschule Darmstadt, FB Informatik, Seminar Software-Architektur, SS

Mehr

Anforderungsmanagement in der Automobilindustrie: Variabilität in Zielen, Szenarien und Anforderungen

Anforderungsmanagement in der Automobilindustrie: Variabilität in Zielen, Szenarien und Anforderungen Anforderungsmanagement in der Automobilindustrie: Variabilität in Zielen, Szenarien und Anforderungen Stan Bühne, Kim Lauenroth, Klaus Pohl Software Systems Engineering, ICB Universität Duisburg-Essen,

Mehr

Softwareproduktlinien - Entwicklungsprozess und Variabilitätsmodellierung

Softwareproduktlinien - Entwicklungsprozess und Variabilitätsmodellierung Softwareproduktlinien - Entwicklungsprozess und Variabilitätsmodellierung Sven Apel (Universität Passau) Christian Kästner (Universität Marburg) Gunter Saake, Thomas Thüm (Universität Magdeburg) 1 Agenda

Mehr

Scenario-Based Analysis of Software Architecture

Scenario-Based Analysis of Software Architecture Scenario-Based Analysis of Software Architecture Rick Kazman et al. Sebastian Schaner, HS Furtwangen, 18.06.09 Agenda Vorstellung der Autoren - Weitere Veröffentlichungen Beitragsinhalt - Kernaussagen

Mehr

A User-Centered Approach to Product Configuration in Software Product Line Engineering

A User-Centered Approach to Product Configuration in Software Product Line Engineering A User-Centered Approach to Product Configuration in Software Product Line Engineering Dissertation Submitted in fulfillment of the requirements for the academic degree Doctor of Social and Economic Sciences

Mehr

Softwareproduktlinien Teil 2: Entwicklungsprozess und Variabilitätsmodellierung

Softwareproduktlinien Teil 2: Entwicklungsprozess und Variabilitätsmodellierung Softwareproduktlinien Teil 2: Entwicklungsprozess und Variabilitätsmodellierung Sven Apel (Universität Passau) Christian Kästner (Universität Marburg) Gunter Saake (Universität Magdeburg) 1 Agenda Produktlinien

Mehr

Testfallerzeugung aus Use-Case-Beschreibungen

Testfallerzeugung aus Use-Case-Beschreibungen Testfallerzeugung aus Use-Case-Beschreibungen Testfallerzeugung aus Use-Case-Beschreibungen Mario Friske FhG FIRST Synthese, Validierung und Test (SVT) mario.friske@first.fhg.de 17./18. Juni 2004 Testfallerzeugung

Mehr

Von der Anforderung zum Testfall

Von der Anforderung zum Testfall Von der nforderung zum Testfall Wie gestaltet man einen Prozess für anforderungsbasiertes Testen? imbus 2005 Von der nforderung zum Testfall genda egriffsklärung und Zieldefinition Verbesserung des Testprozesses

Mehr

Automatische Testfallgenerierung aus Modellen. 8. Neu-Ulmer Test-Engineering-Day 2013 06.06.2013 Martin Miethe

Automatische Testfallgenerierung aus Modellen. 8. Neu-Ulmer Test-Engineering-Day 2013 06.06.2013 Martin Miethe Automatische Testfallgenerierung aus Modellen 8. Neu-Ulmer Test-Engineering-Day 2013 06.06.2013 Martin Miethe Über sepp.med Über 30 Jahre Erfahrung im industriellen Umfeld Medizintechnik Pharmazie Automotive

Mehr

SMART Newsletter Education Solutions April 2015

SMART Newsletter Education Solutions April 2015 SMART Education Newsletter April 2015 SMART Newsletter Education Solutions April 2015 Herzlich Willkommen zur aktuellen Ausgabe des Westcon & SMART Newsletters jeden Monat stellen wir Ihnen die neuesten

Mehr

Dr. Klaus Lamberg, Michael Beine

Dr. Klaus Lamberg, Michael Beine $6,0)DFKWDJXQJ 6LPXODWLRQV XQG7HVWPHWKRGHQI U6RIWZDUH LQ)DKU]HXJV\VWHPHQ 7HVWPHWKRGHQXQG±WRROV WRROV LQ GHUPRGHOOEDVLHUWHQ )XQNWLRQVHQWZLFNOXQJ Dr. Klaus Lamberg, Michael Beine $JHQGD Modellbasierte Funktionsentwicklung

Mehr

Business Case. Personalausweis Fujitsu Online Store

Business Case. Personalausweis Fujitsu Online Store Business Case Personalausweis Fujitsu Online Store Carsten Snider, B. Sc. Vorlesung: TIMES Prof. Dr.-Ing. Heinz Thielmann KOM - Multimedia Communications Lab Prof. Dr.-Ing. Ralf Steinmetz (director) Dept.

Mehr

IBM Security Lab Services für QRadar

IBM Security Lab Services für QRadar IBM Security Lab Services für QRadar Serviceangebote für ein QRadar SIEM Deployment in 10 bzw. 15 Tagen 28.01.2015 12015 IBM Corporation Agenda 1 Inhalt der angebotenen Leistungen Allgemeines Erbrachte

Mehr

Modellbasierte Softwareentwicklung

Modellbasierte Softwareentwicklung CD OCL OD Statechart SD Modellbasierte Softwareentwicklung 7. Evolutionäre Methodik 7.1. Vorgehensmodell Vorlesungsnavigator: Prof. Dr. Bernhard Rumpe Sprache Codegen. http://www.se-rwth.de/ Testen Evolution

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define metrics Pre-review Review yes Release

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Variantenmanagement modellbasierter Funktionssoftware mit Software-Produktlinien

Variantenmanagement modellbasierter Funktionssoftware mit Software-Produktlinien Arbeitsberichte des Instituts für Informatik Friedrich-Alexander-Universität Erlangen Nürnberg Band 40 Nummer 4 Juli 2007 Stefan Kubica Variantenmanagement modellbasierter Funktionssoftware mit Software-Produktlinien

Mehr

Diagnose- und Testfunktionen in CANoe.J1939

Diagnose- und Testfunktionen in CANoe.J1939 Diagnose- und Testfunktionen in CANoe.J1939 V0.05 2008-03-06 Agenda > CANoe Test Feature Set Diagnose mit CANoe Slide: 2 Notwendigkeit von Tests? Ausgangssituation Heute Komplexität der Software in Steuergeräten

Mehr

(Serious) Games und Social Media GameDays //2011 darmstadtium wissenschaft kongresse

(Serious) Games und Social Media GameDays //2011 darmstadtium wissenschaft kongresse (Serious) Games und Social Media GameDays //2011 darmstadtium wissenschaft kongresse Aktive Facebooknutzer (BRD) Anteil Spieler von Games nach Plattform (BRD) Statista 2011 2010 author(s) of these slides

Mehr

Softwareproduktlinien Teil 4: Versionsverwaltungs- und Buildsysteme

Softwareproduktlinien Teil 4: Versionsverwaltungs- und Buildsysteme Softwareproduktlinien Teil 4: Versionsverwaltungs- und Buildsysteme Christian Kästner (Universität Marburg) Sven Apel (Universität Passau) Gunter Saake (Universität Magdeburg) 1 Application Eng. Domain

Mehr

Product Line Engineering (PLE)

Product Line Engineering (PLE) Product Line Engineering (PLE) Produktlinienentwicklung Von Christoph Kuberczyk Christoph Kuberczyk, SE in der Wissenschaft 2015, Product Line Engineering 1 Gliederung 1. Was ist PLE? 2. Motivation 3.

Mehr

Testen Prinzipien und Methoden

Testen Prinzipien und Methoden Testen Prinzipien und Methoden ALP 2 SS2002 4.7.2002 Natalie Ardet Definition Im folgenden gilt: Software = Programm + Daten + Dokumentation Motivation Software wird immer mehr in Bereichen eingesetzt,

Mehr

Wearable Computing im Gesundheitswesen

Wearable Computing im Gesundheitswesen Wearable Computing im Gesundheitswesen Dipl.-Ing. Dr. techn. Wolfgang Vorraber, Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Siegfried Vössner, Dipl.-Ing. Dietmar Neubacher, Technische Universität Graz, Österreich

Mehr

... Chair of Mobile Business & Multilateral Security. Lecture 14 Business Informatics 2 (PWIN) FAQ WS 2015/16

... Chair of Mobile Business & Multilateral Security. Lecture 14 Business Informatics 2 (PWIN) FAQ WS 2015/16 Lecture 14 Business Informatics (PWIN) FAQ WS 015/16 Prof. Dr. Kai Rannenberg Shuzhe Yang, M.Sc. Christopher Schmitz, M.Sc. www.m-chair.de Chair of Mobile Business & Multilateral Security Jenser (Flickr.com)

Mehr

Titel der Präsentation

Titel der Präsentation Titel der Präsentation Untertitel der Präsentation Kreativität in der Produktion audiovisueller Unterhaltung Strategie für eine digitale Medienwelt? Pamela Przybylski Institut für Kommunikationswissenschaft

Mehr

Softwarefamilien und Produktlinien - systematische Wiederverwendung - Matthias Clauß Intershop Research & TU Dresden

Softwarefamilien und Produktlinien - systematische Wiederverwendung - Matthias Clauß Intershop Research & TU Dresden Softwaretechnologie Softwarefamilien und Produktlinien - systematische Wiederverwendung - Matthias Clauß Intershop Research & TU Dresden Einleitung Was würden Sie machen, wenn Ihr Auftraggeber oder Chef

Mehr

Modellbasierter Akzeptanztest für Scrum. Renate Löffler, Baris Güldali, Silke Geisen TAV 30, Testing meets Agility, 18.06.2010

Modellbasierter Akzeptanztest für Scrum. Renate Löffler, Baris Güldali, Silke Geisen TAV 30, Testing meets Agility, 18.06.2010 Modellbasierter Akzeptanztest für Scrum Renate Löffler, Baris Güldali, Silke Geisen TAV 30, Testing meets Agility, 18.06.2010 Testing meets Agility Agilität People over Processes Flexibel User Stories

Mehr

Oracle Warehouse Builder 3i

Oracle Warehouse Builder 3i Betrifft Autoren Art der Info Oracle Warehouse Builder 3i Dani Schnider (daniel.schnider@trivadis.com) Thomas Kriemler (thomas.kriemler@trivadis.com) Technische Info Quelle Aus dem Trivadis Technologie

Mehr

Werkzeugunterstützte Verknüpfung von Anforderungen und Tests Voraussetzung für eine systematische Qualitätssicherung

Werkzeugunterstützte Verknüpfung von Anforderungen und Tests Voraussetzung für eine systematische Qualitätssicherung Werkzeugunterstützte Verknüpfung von Anforderungen und Tests Voraussetzung für eine systematische Qualitätssicherung Dr. Sadegh Sadeghipour sadegh.sadeghipour@itpower.de Meike Lim meike.lim@itpower.de

Mehr

EtherNet/IP Topology and Engineering MPx06/07/08VRS

EtherNet/IP Topology and Engineering MPx06/07/08VRS EtherNet/IP Topology and Engineering MPx06/07/08VRS 3 1. Engineering via free EtherNet/IPTM-Port of a device on Bus from MPx07V10 2. Engineering via optional Industrial-Ethernet-Switch 3. Engineering via

Mehr

Entwicklungsprozess Verbesserung:

Entwicklungsprozess Verbesserung: Standardisierte Entwicklungsumgebung für die Softwareeigenentwicklung bei Audi Gerhard Kiffe und Thomas Bock (Audi Electronics Venture GmbH) EnProVe - Intension Entwicklungsprozess Verbesserung: Projekt

Mehr

Software Engineering. Produktivitätsfaktoren! Kapitel 18

Software Engineering. Produktivitätsfaktoren! Kapitel 18 Martin Glinz Thomas Fritz Software Engineering Kapitel 18 Produktivitätsfaktoren 2007-2013 Martin Glinz. Alle Rechte vorbehalten. Speicherung und Wiedergabe für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch

Mehr

Copyright [2007] Gesellschaft für Informatik e.v. Die Originalpublikation ist unter folgendem Link verfügbar:

Copyright [2007] Gesellschaft für Informatik e.v. Die Originalpublikation ist unter folgendem Link verfügbar: Electronic version of an article published in Koschke, R.; Herzog, O.; Rödiger, K.-H.; Ronthaler, M. (Hrsg): Informatik 2007. Informatik trifft Logistik. Bd. 2. Beiträge der 37. Jahrestagung der Gesellschaft

Mehr

Mensch-Maschine-Interaktion 2 Übung 1

Mensch-Maschine-Interaktion 2 Übung 1 Mensch-Maschine-Interaktion 2 Übung 1 Ludwig-Maximilians-Universität München Wintersemester 2012/2013 Alexander De Luca, Aurélien Tabard Ludwig-Maximilians-Universität München Mensch-Maschine-Interaktion

Mehr

Marketing Testbed im Inkubator für High Tech Start Up s

Marketing Testbed im Inkubator für High Tech Start Up s Marketing Testbed im Inkubator für High Tech Start Up s Markus Pietzka / Rainer Hasenauer 03.11.2011 TU Wien Inkubator und Marketing Testbed Marketing Testbeds sollen den Markteintritt von High tech Start

Mehr

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18

UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 UI-Testing mit Microsoft Test Manager (MTM) Philip Gossweiler / 2013-04-18 Software Testing Automatisiert Manuell 100% 70% 1 Überwiegender Teil der Testing Tools fokusiert auf automatisiertes Testen Microsoft

Mehr

Modellbasierter Akzeptanztest für Scrum

Modellbasierter Akzeptanztest für Scrum Modellbasierter Akzeptanztest für Scrum Renate Löffler, Baris Güldali, Silke Geisen TAV 30, Testing meets Agility, 18.06.2010 Der Scrum-Prozess Iteratives Vorgehen : eine laufende Iteration Inkrement:

Mehr

Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering,

Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering, Funktionale Sicherheit ISO 26262 Schwerpunkt Requirements Engineering, Manfred Broy Lehrstuhl für Software & Systems Engineering Technische Universität München Institut für Informatik ISO 26262 Functional

Mehr

Possible Contributions to Subtask B Quality Procedure

Possible Contributions to Subtask B Quality Procedure Possible Contributions to Subtask B Quality Procedure aeteba - Energy Systems, Germany Elmar Sporer zafh.net Stuttgart, Germany Dr. Dirk Pietruschka 1/14 aeteba - Consortium of different companies - Turnkey

Mehr

Applying the ISO 9126 Quality Model to Test Specifications

Applying the ISO 9126 Quality Model to Test Specifications Applying the ISO 9126 Quality Model to Test Specifications Exemplified for TTCN-3 Test Specifications Benjamin Zeiss 1, Diana Vega 2, Ina Schieferdecker 2, Helmut Neukirchen 1, Jens Grabowski 1 1 Gruppe

Mehr

School of Business. Fachhochschule Stralsund University of Applied Sciences

School of Business. Fachhochschule Stralsund University of Applied Sciences School of Business Fachhochschule Stralsund University of Applied Sciences Prof. D. Patrick Moore 1 /31 Personal Introduction Prof. D. Patrick Moore 2 /31 What can you expect from the next 5 10 minutes?

Mehr

Verwendung von Anforderungsbasierten Verfolgbarkeitsmetriken im Projektmanagement

Verwendung von Anforderungsbasierten Verfolgbarkeitsmetriken im Projektmanagement Verwendung von Anforderungsbasierten Verfolgbarkeitsmetriken im Projektmanagement Michael Eisenbarth Abteilung Requirements- und Usability-Engineering Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software Engineering

Mehr

Unterschiede zur Klassischen Software-Entwicklung. SPL versus klassische SE Tim Serowski 1

Unterschiede zur Klassischen Software-Entwicklung. SPL versus klassische SE Tim Serowski 1 Unterschiede zur Klassischen Software-Entwicklung SPL versus klassische SE Tim Serowski 1 Agenda Kurzüberblick Fertigungsprozess Wiederverwendbarkeit von Komponenten Versionierung Kosten / Nutzen einer

Mehr

Risikoanalyse mit automatischen Sicherheitstests RACOMAT Methode und Tool

Risikoanalyse mit automatischen Sicherheitstests RACOMAT Methode und Tool Risikoanalyse mit automatischen Sicherheitstests RACOMAT Methode und Tool Johannes Viehmann 2014 Überblick RACOMAT Risk Analysis COMbined with Automated Testing Inhaltsverzeichnis Einführung Problem und

Mehr

27. März 2013. Einführung Requirements Engineering: Rückblick und Ausschau

27. März 2013. Einführung Requirements Engineering: Rückblick und Ausschau 27. März 2013 Lukas Müller 27.3.2013 27. März 2013, p 3 Schwerpunkte Umfeld Tecan Aufbau von Requirements Engineering Ausschau 27. März 2013, p 4 Umfeld Tecan 27. März 2013, p 5 Tecan Hauptsitz in Männedorf,

Mehr

Testing Today - Seminar Sommersemester 2015. Dipl.-Math. Raphael Pham, Prof. Kurt Schneider

Testing Today - Seminar Sommersemester 2015. Dipl.-Math. Raphael Pham, Prof. Kurt Schneider Sommersemester 2015 Dipl.-Math. Raphael Pham, Prof. Kurt Schneider Heute Überblick über relevante Research Topics Vergabe der Themen 2 Aktuelle Forschungsthemen im Software Testing 3 Definition: Software

Mehr

Datenhaltung für Android. Model First

Datenhaltung für Android. Model First Datenhaltung für Android Model First Frederik Götz, Johannes Tysiak 26.05.2011 Unser Ziel! 26.05.2011 Datenhaltung in Android - Model First» Frederik Götz, Johannes Tysiak 2 Agenda Android Quickstart Datenhaltung

Mehr

Expertenfrühstück Requirements Management. Bedeutung von Anforderungen und Systematischer Produktentwicklung

Expertenfrühstück Requirements Management. Bedeutung von Anforderungen und Systematischer Produktentwicklung Expertenfrühstück Requirements Management Bedeutung von Anforderungen und Systematischer Produktentwicklung unit42 GmbH Dr. Thomas Requirements Engineering & Management WAS IST DAS? Anforderungen (Requirements)?

Mehr

MappingTestTool. Werkzeug für automatisierte Mappingtests auf SAP PI / PO

MappingTestTool. Werkzeug für automatisierte Mappingtests auf SAP PI / PO MappingTestTool Werkzeug für automatisierte Mappingtests auf SAP PI / PO Regressionstests mit Integrationen (Non)SAP SAP PI / PO (Non)SAP Testfall erstellen Nachricht übertragen Routing Mapping Nachricht

Mehr

Software Engineering

Software Engineering commit-workshop Mannheim 18.06.12 Software Engineering an der Universität Mannheim Oliver Hummel http://swt.informatik.uni-mannheim.de http://score.informatik.uni-mannheim.de Software-Engineering-Gruppe

Mehr

BPMN vs. EPK & Co. oder auf was es wirklich ankommt

BPMN vs. EPK & Co. oder auf was es wirklich ankommt BPMN vs. EPK & Co. oder auf was es wirklich ankommt Sebastian Adam, Norman Riegel 15. Mai 2012, St. Augustin Die Fraunhofer-Gesellschaft e.v. Benannt nach: Rolle der FraunhoferGesellschaft: Größe: Forschungsvolumen:

Mehr

Normerfüllung in der Praxis am Beispiel "Tool Qualification" Dr. Anne Kramer, sepp.med gmbh

Normerfüllung in der Praxis am Beispiel Tool Qualification Dr. Anne Kramer, sepp.med gmbh Normerfüllung in der Praxis am Beispiel "Tool Qualification" Dr. Anne Kramer, sepp.med gmbh Über uns Mittelständischer IT-Service Provider 30 Jahre Industrieerfahrung Unsere Referenzen Medizintechnik Pharma

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

TFS Customzing. in der Praxis. Thomas Gugler. seit 2005 bei ANECON. .NET seit 2002 (happy bday!) Schwerpunkte: MCPD.Net 4.0, MCTS TFS, Scrum Master,

TFS Customzing. in der Praxis. Thomas Gugler. seit 2005 bei ANECON. .NET seit 2002 (happy bday!) Schwerpunkte: MCPD.Net 4.0, MCTS TFS, Scrum Master, TFS Customzing in der Praxis Thomas Gugler ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com Thomas Gugler seit 2005 bei

Mehr

Testen von Produkten und Softwareproduktlinien

Testen von Produkten und Softwareproduktlinien Testen von Produkten und Softwareproduktlinien Jan-David Hof Universität Siegen 16.02.15 1 Allgemein 2 Testen von Software Testartefakte Domain und Application Testing 3 Testverfahren Test-Level Kriterien

Mehr

Erweiterte Programmierkonzepte für maßgeschneiderte Datenhaltung Teil 3: Software-Produktlinien

Erweiterte Programmierkonzepte für maßgeschneiderte Datenhaltung Teil 3: Software-Produktlinien Erweiterte Programmierkonzepte für maßgeschneiderte Datenhaltung Teil 3: Software-Produktlinien Sven Apel, Christian Kästner, Gunter Saake Apel, Kästner, Saake EPMD Folie 3-2 Agenda Produktlinien und Programmfamilien

Mehr

Szenario-basiertes Systemtesten von Software- Produktfamilien mit ScenTED 1

Szenario-basiertes Systemtesten von Software- Produktfamilien mit ScenTED 1 Szenario-basiertes Systemtesten von Software- Produktfamilien mit ScenTED 1 Erik Kamsties, Klaus Pohl, Sacha Reis, Andreas Reuys Software Systems Engineering Institut für Informatik & Wirtschaftsinformatik

Mehr

Intelligente Unterstützung für argumentatives Schreiben

Intelligente Unterstützung für argumentatives Schreiben Intelligente Unterstützung für argumentatives Schreiben Christian Stab Workshop Text als Werkstu ck - Wege zu einer computergestu tzten U berarbeitung von deutschen Texten Deutsches Institut fu r Internationale

Mehr