Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ""

Transkript

1 Wirtschaftlichkeit von PPPs und Vergleichsberechnung Dipl.-Wirtsch.-Ing. Dirk Daube Wiss. Mitarbeiter Professur Betriebswirtschaftslehre im Bauwesen 19.Juni 2006, IHK Osnabrück-Emsland Agenda Was PPP ist Warum bei PPP ein Wirtschaftlichkeitsvergleich erstellt wird Wie eine WU in den PPP-Beschaffungsprozess integriert wird Wie eine WU abläuft Bisherige Ergebnisse von WUs im öffentlichen Hochbau Besondere Problemstellungen für die WU Status Quo PPP in Deutschland WU Wirtschaftlichkeitsuntersuchung

2 Definition PPP Public Private Partnerships (PPP) kann man abstrakt beschreiben als : langfristige, vertraglich geregelte Zusammenarbeit zwischen öffentlicher Hand und Privatwirtschaft, zur wirtschaftlichen Erfüllung öffentlicher Aufgaben Dabei werden die erforderlichen Ressourcen (z.b. Know-how, Betriebsmittel, Kapital, Personal, etc.) in einen gemeinsamen Organisationszusammenhang eingestellt und vorhandene Projektrisiken entsprechend der Risikomanagementkompetenz der Projektpartner angemessen verteilt. Quelle: Gutachten PPP im öffentlichen Hochbau, Zweck einer WU Die Haushaltsvorschriften für Bund ( 7 BHO), Länder und Kommunen verpflichten die öffentlichen Auftraggeber zu wirtschaftlicher Haushaltführung und Sparsamkeit. Minimalprinzip: Definierte Projektziele (Output) sollen mit minimalem Ressourceneinsatz erreicht werden. Auszuwählen ist deshalb der Beschaffungsweg mit dem insgesamt größten Kosteneffizienz. Projekt in öffentlicher Eigenregie (konvent. Beschaffungsvariante) oder? Projekt in öffentlich-privater Partnerschaft (PPP-Beschaffungsvariante) Wirtschaftlichkeitsvergleich: Bewertung alternativer Realisierungsvarianten für ein in Grundzügen definiertes öffentliches Hochbauprojekt... als nachvollziehbare, transparente und belastbare Entscheidungsgrundlage

3 Vergleichsgrundlage Konventionelle Beschaffung Voraussetzungen für den Vergleich: oder? PPP-Beschaffungsvariante Nutzen, Notwendigkeit und grundsätzliche Finanzierbarkeit des Projekts müssen festgestellt sein. Ziele, Art und Umfang (Output) des Projektes müssen definiert sein. Der Wirtschaftlichkeitsvergleich zwischen den Beschaffungsvarianten erfolgt:... hinsichtlich der gleichen outputorientierten Leistungsbeschreibung,... für einen identischen Projektzeitraum,... unter Berücksichtigung von Effizienzunterschieden und steuerlichen Unterschieden,... mehrstufig im Rahmen des PPP- Beschaffungsprozesses Einordnung in den Beschaffungsprozess Phase I: Bedarfsfeststellung & Maßnahmenidentifizierung Bedarf, Finanzierbarkeit der Maßnahme Grobselektion potentieller Realisierungskonzepte PPP-Eignungstest Phase II: Vorbereitung & Konzeption Entwicklung konventionelle Beschaffungsvariante (PSC) Entwicklung PPP-Beschaffungsvariante vorläufiger Wirtschaftlichkeitsuntersuchung (WU) Phase III: Ausschreibung & Vergabe Vorbereitung und Durchführung Teilnahmewettbewerb Verhandlungsverfahren Abschließende WU Zuschlag/Vertragsunterzeichnung Phase IV: Implementierung & Vertragscontrolling Phase V: Verwertung Überwachung PPP-Verträge Überwachung/ Controlling der Leistung

4 Einordnung in den Beschaffungsprozess Phasen des PPP-Prozesses Phase I Stufen der PPP- Wirtschaftlichkeitsuntersuchung Bedarfsfeststellung, Finanzierbarkeit, Maßnahmenwirtschaftlichkeit, Finanz. Phase II PPP-Eignungstest Erstellung des konventionellen Vergleichswertes (Public Sector Comparator) Vorläufige Wirtschaftlichkeitsuntersuchung Vorentscheidung für oder gegen eine PPP- Realisierungsvariante Phase III Phase IV Festlegung der Obergrenze für die Veranschlagung im Haushalt (Etatreife) Abschließende Wirtschaftlichkeitsuntersuchung Projektcontrolling Veranschlagung im Haushalt und Ausschreibung Zuschlagserteilung und Vertragsunterzeichnung PPP-Eignungstest Prüfkriterien Grad der Leistungsübertragung Risikoverteilung Ergebnisorientierte Leistungsbeschreibung Projektvolumen Marktinteresse Vergütungsmechanismen + Leistungsanreize Fragestellungen Lebenszyklusansatz möglich und praktikabel? Leistungsübertragung insbesondere in der Betriebsphase machbar und beabsichtigt? Optimaler Risikotransfer aus Sicht des Projektträgers angestrebt? Outputorientierung für das Projekt geeignet und beabsichtigt? Projektgröße für die Amortisation der komplexitätsbedingten Transaktionskosten ausreichend? Ausreichendes Interesse privater Unternehmen zu vermuten und sicherzustellen? Ausgeschriebene Leistungen in messbare Größen fassbar und mit praktikablen Vergütungsmechanismen zu verbinden? Anreizsysteme denkbar?

5 Ablauf des Vergleichs Public Sector Comparator (PSC) PPP- Referenzprojekt 4 dient der Abschätzung der Gesamtkosten für die Erstellung, Finanzierung, Bewirtschaftung, Instandhaltung und Verwertung eines von der ÖH in Eigenregie erstellten / betriebenen Gebäudes 4 ist der zentrale Maßstab zur Bewertung der Wirtschaftlichkeit alternativer PPP-Realisierungskonzepte 4 ist die aus vorausschauender Sicht des Projektträgers durch einen Privaten zu implementierende und zu finanzierende Projektlösung 4 Zur Wahrung der Vergleichbarkeit erfolgt die Erstellung auf Basis des PSC, d.h. mit Bezug auf gleiche Leistungsbeschreibung und Projektzeitraum Gegenüberstellung der beiden Alternativen in der vorläufigen WU Berücksichtigung der Vor- und Nachteile durch Effizienzunterschiede und Unterschiede in der Besteuerung Ablauf des Vergleichs Vorläufige WU 4 Vergleich der Gesamtkosten der Eigenerstellung (PSC) mit prognostiziertem PPP-Referenzprojekt Abschließende WU 4 Ersatz des PPP-Referenzprojektes durch das favorisierte Angebot Gesamtkosten (Erwartungswert) Übertragbare Risiken Basiskosten (incl. TV*) Zurückbehaltene Risiken PSC Periodisches Leistungsentgelt Projektträger TV* Zurückbehaltene Risiken PPP-Lösung Beispielhafter Kostenvorteil durch PPP (*) TV: Transaktions- und Verwaltungskosten des Projektträgers

6 Prinzip der Barwertmethode Ziel: Herstellung der Vergleichbarkeit der untersuchten Varianten Berücksichtigung der Zeitpunkte von Zahlungsströmen (Ein- und Auszahlungen), denn Zahlungen heute sind mehr wert als Zahlungen gleichen Betrages zu einem späteren Zeitpunkt (Zinseszinsprinzip) Diskontierung (Abzinsung) des Zeitwertes einer späteren Zahlung auf den Wert (Barwert) zum Zeitpunkt Anfang einer Betrachtungsperiode BW 5 BW 4 BW 3 BW 2 BW 1 n BW = ( EZ t -AZ t ) (1 + i ) t=0 t BW 0 A 0 ü 1 ü 2 ü 3 ü 4 ü 5 BW Ges,5 in t Zeit t in Jahren Risikomanagementprozess Identifizieren Bewerten Analysieren Verteilen Nachverfolgen Was? Listen erstellen - Global - Sektorenspezifisch - Projektspezifisch Berechnen - Eintrittswahrscheinlichkeit - Auswirkungen/ Schadenshöhe - Zeitraum Robustheit testen -Projekte - Teilportfolios - Gesamtportfolio Übertragen oder übernehmen - vermeiden - begrenzen - versichern - selbst tragen extern intern - Konzept/Strategien - Klare Zuständigkeiten - Monitoring/ Audit Wie? - Checklisten - Brainstorming - Workshops - Prioritätenlisten der Risiken -Benchmarking - Deterministische Analyse -Empirische Daten - Sensitivitätsanalyse - Monte-Carlo- Simulation Verträge einschließlich - Service Levels - Zahlungsmechanismen Vertragsmanagement Controllinginstrumente Zyklischer Prozess über den gesamten Lebenszyklus Quelle: Alfen/Daube/Elbing, Wirtschaftlichkeitsvergleich, in Littwin/Schöne: PPP im öffentlichen Hochbau, S

7 WU Ergebnisse Pilotprojekte NRW Pilotkommunen in NRW Investitions -volumen Art des Projektes Effizienzvorteil für PPP in der WP Effizienzvorteil für PPP im WN Monheim am Rhein 24 Mio. Neubau u. 4,5 18,5% 15,2 % Rhein-Erft- Kreis 15 Mio. Neubau 2,5 12,5% 10,3 % Witten 13 Mio. Neubau u. 5 25% (Basisfall 13,6%) 9,3 % Gladbeck 20 Mio. Neubau 1,4 10,9% 13,5 % Unna 20 Mio. 1 7% (Basisfall 5,5%) 6,2 % Leverkusen 30 Mio. (Denkmal.) -4,1 bis +12,6 (Basisfall 4,6%) ca. 15% Meschede 22 Mio. überwieg. 2 15% (Basisfall 9,2%) abgebrochen WU Ergebnisse Pilotprojekte NRW Vergleichbarkeit verschiedener Projekte 4 Errechnete Effizienzvorteile beziehen sich allein auf den Vergleich der Beschaffungsvarianten des jeweiligen Projektes 4 Jedes Projekt unterscheidet sich von anderen, u.a. hinsichtlich: - Projektart (Neubau/ ), Gebäudeart (Schule, Verwalt ) -projektspezifischer Leistungsbeschreibung - gewählter Risikoverteilung - Gegebenheiten auf Seiten des öffentlichen Auftraggebers Beispiel Kreishaus Unna 4 Der vergleichsweise geringe Effizienzvorteil von 6,2% in Unna ist bspw. darauf zurückzuführen, dass in den letzten Jahren bereits umfangreiche Optimierungen eingeleitet wurden Ein hoher Effizienzvorteil ist kein unmittelbarer Beleg für die optimale Gestaltung eines PPP-Projektes und umgekehrt!

8 Problemstellungen bei WU 4 Kostenstruktur der öffentlichen Hand oftmals nicht bekannt 4 Politische Interessen sind oft nicht klar formuliert und Erschweren die Einschätzung des Projektes und eine zielstrebige Ausschreibung 4 PPP-Referenzprojekt beruht oft ausschließlich auf Erfahrungswerten und ist daher angreifbar statische Untersuchungen zu den Auswirkungen von PPP fehlen bislang 4 Kein ausgeprägtes Risikobewusstsein bei der öffentlichen Hand 4 Geringe Erfahrungswerte mit PPP-Projekten Status Quo PPP Umfangreiche Orientierungshilfen/ Gutachten/ Anleitungen Status Quo bei PPP im öffentlichen Hochbau - Bundesgutachten PPP im öffentlichen Hochbau - Leitfaden Wirtschaftlichkeitsvergl. NRW - Weitere Veröffentlichungen/Anleitungen Zunehmende Projekterfahrung durch ansteigende Anzahl von PPP-Projekten - Vielfältige Projekte bei Schulen, Sporthallen und Verwaltungsgebäuden - Erste Erfahrungen bei JVAs und Krankenhäusern Streben nach Standardisierung - Vertragsgestaltung (Musterverträge) - Ablauf des PPP-Prozesses - Wirtschaftlichkeitsuntersuchung insbesondere der Risikoanalyse und -bewertung

9 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Weiterbildungsangebot: PPP-Seminare unter Kontakt: Professur Betriebswirtschaftslehre im Bauwesen Marienstraße 7A Weimar Tel.: Prinzip der Barwertmethode BW 5 BW 4 BW 3 BW 2 BW 1 BW 0 A 0 ü 1 ü 2 ü 3 ü 4 ü 5 BW Ges,5 in t Zeit t in Jahren

Warum rechnen sich PPP-Modelle?

Warum rechnen sich PPP-Modelle? Urs Bolz Warum rechnen sich PPP-Modelle? PPP-Tagung vom 23. Oktober 2009 *connectedthinking PwC 1. Einleitung Warum überhaupt PPP? - PPP sollen sich rechnen! Wann rechnen sie sich? Wie rechnen sie sich?

Mehr

Öffentlich Private Partnerschaften Ein Thema für kommunale Entscheider

Öffentlich Private Partnerschaften Ein Thema für kommunale Entscheider Kommunal Konvent der NRWSPD Oberhausen - 24. April 2004 Öffentlich Private Partnerschaften Ein Thema für kommunale Entscheider - Westdeutsche Kommunal Consult Warum Öffentlich Private Partnerschaften?

Mehr

Wirtschaftlichkeitsvergleich bei PPP-Projekten: Die Risikobewertung

Wirtschaftlichkeitsvergleich bei PPP-Projekten: Die Risikobewertung Wirtschaftlichkeitsvergleich bei PPP-Projekten: Die Risikobewertung ist der Schlüssel Simon-Finn Stolze und Konstantin Kortmann Veröffentlichung Braunschweig April 2005 Beim nachfolgenden Dokument handelt

Mehr

Ergebnisorientierte Leistungsvereinbarungen bei PPP-Modellen. Inhaltsverzeichnis

Ergebnisorientierte Leistungsvereinbarungen bei PPP-Modellen. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... III Tabellenverzeichnis... V Abkürzungsverzeichnis... VI Anlass/ Zielsetzung/ Vorgehensweise... 1 I Public-Private-Partnership ein alternativer Beschaffungsansatz...

Mehr

Bericht zu Öffentlich-Privaten Partnerschaften in Deutschland Januar bis Juni 2015

Bericht zu Öffentlich-Privaten Partnerschaften in Deutschland Januar bis Juni 2015 Bericht zu Öffentlich-Privaten Partnerschaften in Deutschland Januar bis Juni 2015 Erste Jahreshälfte am ÖPP-Markt verhalten // Politische Initiativen zur Stärkung von Investitionen und die Projektpipeline

Mehr

Risikobewertung und Risikomanagement bei ÖPP-Projekten

Risikobewertung und Risikomanagement bei ÖPP-Projekten und bei ÖPP-Projekten ÖPP in Niedersachsen Informationsveranstaltung des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und der NBank 19. November 2014 Inhaltsverzeichnis Kurzvorstellung

Mehr

Keine Regeln für die Risiken PPP-Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen: Können die Resultate beeinflusst werden?

Keine Regeln für die Risiken PPP-Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen: Können die Resultate beeinflusst werden? Keine Regeln für die Risiken PPP-Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen: Können die Resultate beeinflusst werden? Simon-Finn Stolze Veröffentlichung Braunschweig Juli/August 2007 Beim nachfolgenden Dokument

Mehr

PPP-Potenzial für die Stadt Opfikon

PPP-Potenzial für die Stadt Opfikon Gemeinderat Stadt Opfikon PPP-Potenzial für die Stadt Opfikon pom+consulting AG Inhalt 2. Ausgangslage / Aufgabenstellung 3. Projektziele 4. Vorgehenskonzept 5. Diskussion, Fragen 2 02.10.2006, pom+consulting

Mehr

Alternative Modelle zur Infrastrukturbeschaffung

Alternative Modelle zur Infrastrukturbeschaffung Infrastruktur. Projekt. Beratung Alternative Modelle zur Infrastrukturbeschaffung Vor- und Nachteile Ruprecht von Heusinger / Marc Schimpel Österreichs Bank für Infrastruktur Inhalt A. Infrastrukturbeschaffungsmodelle

Mehr

Frühphase PPP Wichtige Aspekte für die öffentliche Hand. Symposium Steps to PPP Risiken & Chancen 25.11.2011, ETH Zürich

Frühphase PPP Wichtige Aspekte für die öffentliche Hand. Symposium Steps to PPP Risiken & Chancen 25.11.2011, ETH Zürich Frühphase PPP Wichtige Aspekte für die öffentliche Hand Symposium Steps to PPP Risiken & Chancen 25.11.2011, ETH Zürich Agenda 1 2 3 4 5 6 DKC Deka Kommunal Consult GmbH Frühphase Was ist gemeint? Ziele

Mehr

Lebenszyklusorientiertes Management öffentlicher Liegenschaften am Beispiel von Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen

Lebenszyklusorientiertes Management öffentlicher Liegenschaften am Beispiel von Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen Forschungsprojekt im Rahmen der Forschungsinitiative Zukunft Bau des BBR / BMVBS Lebenszyklusorientiertes Management öffentlicher Liegenschaften am Beispiel von Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen

Mehr

Ebenen der Untersuchung

Ebenen der Untersuchung PPP als Lebenszyklusmodell Dipl.-Ing. Katrin Fischer Alfen Consult GmbH Workshop Lebenszyklusmanagement/PPP an Hochschulen Hannover 1 Beteiligte am Forschungsprojekt LEMA Durchführung hrung des Forschungsprojekts

Mehr

Leitfaden. Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen bei PPP-Projekten

Leitfaden. Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen bei PPP-Projekten Leitfaden Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen bei PPP-Projekten Der Leitfaden wurde erstellt unter Federführung des Landes Nordrhein- Westfalen durch die länderoffene Arbeitsgruppe zum Thema Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen

Mehr

PPP im öffentlichen Hochbau

PPP im öffentlichen Hochbau PPP im öffentlichen Hochbau Kurzzusammenfassung der wesentlichen Ergebnisse August 2003 Public Private Partnership im öffentlichen Hochbau Partnerschaften, um gemeinsam besser zu werden Public Private

Mehr

Public Private Partnership: Aktuelle Entwicklungen in Deutschland

Public Private Partnership: Aktuelle Entwicklungen in Deutschland Arbeitsgruppe Fortbildung Sprecherkreis der Universitätskanzler 1 Public Private Partnership: Aktuelle Entwicklungen in Deutschland Prof. Dr.-Ing., Dipl.-Wirtsch.-Ing. Hans Wilhelm Alfen Mannheim, den

Mehr

Elbphilharmonie Hamburg Ein ausgezeichnetes PPP-Projekt

Elbphilharmonie Hamburg Ein ausgezeichnetes PPP-Projekt Hamburg Herzog & de Meuron Armin Daum 02.07.2010 Elbphilharmonie Hamburg Ein ausgezeichnetes PPP-Projekt Nutzungskonzept Wohnungen ca. 45 Einheiten Großer Saal ca. 2150 Plätze Backstage Konzertsäle Plaza

Mehr

Immobilienwirtschaftliche PPP Modelle im Schulsektor: Großbritannien und Deutschland im Vergleich

Immobilienwirtschaftliche PPP Modelle im Schulsektor: Großbritannien und Deutschland im Vergleich Hrsg.: BPPP Bundesverband Public Private Partnership Prof. Dr. Dietrich Budäus, Prof. Dr. Andreas Pfnür Michael Pfeiffer Immobilienwirtschaftliche PPP Modelle im Schulsektor: Großbritannien und Deutschland

Mehr

Leitfaden. Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen bei PPP-Projekten

Leitfaden. Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen bei PPP-Projekten Leitfaden Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen bei PPP-Projekten September 2006 Der Leitfaden wurde erstellt unter Federführung des Landes Nordrhein- Westfalen durch die länderoffene Arbeitsgruppe zum Thema

Mehr

ÖPP in Hamburg aktueller Stand und Perspektiven Führungskräfte Forum Public Private Partnership

ÖPP in Hamburg aktueller Stand und Perspektiven Führungskräfte Forum Public Private Partnership ÖPP in Hamburg aktueller Stand und Perspektiven Führungskräfte Forum Public Private Partnership Hans Randl, Finanzbehörde Hamburg PPP-Begriffsverständnis Definition aus Gutachten PPP im öffentlichen Hochbau

Mehr

Position von Kreditinstituten zur Realisierung von PPP

Position von Kreditinstituten zur Realisierung von PPP Position von Kreditinstituten zur Realisierung von PPP Dr. Friedhelm Plogmann Vorsitzender des Vorstandes der LRP Landesbank Rheinland-Pfalz Thementag Public Private Partnership bei Bau und Betrieb von

Mehr

Public Private Partnership in Deutschland

Public Private Partnership in Deutschland Technische Universität t Berlin Baubetrieb und Bauwirtschaft VT Public Private Partnership in Deutschland Technische Universität Berlin Institut für Bauingenieurwesen www.baubetrieb.tu-berlin.de 6. Juli

Mehr

Mit mehr privatem Kapital gegen die Dauerbaustelle Infrastruktur

Mit mehr privatem Kapital gegen die Dauerbaustelle Infrastruktur IHK-Studie: Mit mehr privatem Kapital gegen die Dauerbaustelle Infrastruktur IHK-Gremiumssitzung am 19.3.2014, Geretsried Dipl.-Kaufmann 1. Deutschland steht vor dem Infrastrukturinfarkt 2. Modelle zur

Mehr

Risikomanagement bei PPP Projekten: Erfahrungen aus Deutschland

Risikomanagement bei PPP Projekten: Erfahrungen aus Deutschland Verein PPP Schweiz Risikomanagement bei PPP Projekten: Erfahrungen aus Deutschland Veranstaltung des Verein PPP Schweiz am14.05.2014 in Bern Vortrag von Peter Walter Landrat a.d., Vorsitzender Verein PPP

Mehr

Public Private Partnership

Public Private Partnership Public Private Partnership bei der Organisation von Wochenmärkten (Das Beispiel Deutsche Marktgilde in der Bundesstadt Bonn) Prof. Dr. Gerhard Johnson IHK Nürnberg 26. September 2011 Prof. Dr. Gerhard

Mehr

Private Finanzierung öffentlicher Bauinvestitionen ein EU-Vergleich

Private Finanzierung öffentlicher Bauinvestitionen ein EU-Vergleich Dieter Jacob, Bernd Kochendörfer Private Finanzierung öffentlicher Bauinvestitionen ein EU-Vergleich Technische Universität Darmstadt Fachbeieich 1 Betriebswirtschaftliche Bibliothek Inventar-Nr.:..^»O^"

Mehr

Entscheidungsmatrix zum Vergabeverfahren und zu möglichen Betreibermodellen

Entscheidungsmatrix zum Vergabeverfahren und zu möglichen Betreibermodellen Entscheidungsmatrix zum Vergabeverfahren und zu möglichen Betreibermodellen Vergleich der Beschaffungsvarianten Eigenerledigung mit gewerkeweiser Vergabe Management- und Betriebsführungsmodelle Schnittstellenrisiken

Mehr

Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen (allgemein)

Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen (allgemein) Stellungnahme einer Arbeitsgruppe der ÖPP-Kompetenzzentren der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen zum Bericht

Mehr

Praxisempfehlung für die Durchführung von PPP-Machbarkeitsstudien im Krankenhausbau

Praxisempfehlung für die Durchführung von PPP-Machbarkeitsstudien im Krankenhausbau Praxisempfehlung für die Durchführung von PPP-Machbarkeitsstudien im Krankenhausbau 19. November 2008 In Zusammenarbeit mit: NÖRR STIEFENHOFER LUTZ Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer Partnerschaft

Mehr

PPP Verschönerung oder Ausverkauf? Spieltheoretische Analyse und Wege aus dem Dilemma

PPP Verschönerung oder Ausverkauf? Spieltheoretische Analyse und Wege aus dem Dilemma Spieltheoretische Analyse und Wege aus dem Dilemma Aufbau der Präsentation 1. Einführung 2. 3. Public Private Partnership 4. Spieltheorietische Ansätze für Public Private Partnership 5. Controlling 6.

Mehr

Von PPP zu Neuen Modellen Erfahrungen positiv weitergeben

Von PPP zu Neuen Modellen Erfahrungen positiv weitergeben Von PPP zu Neuen Modellen Erfahrungen positiv weitergeben Dipl.-Ing. Architektin Gabriele Engel Evaluation - Gegenüberstellung Oberste Baubehörde im Einzelvergaben PPP = Paketlösung Koordination der Schnittstellen

Mehr

90 Jahre russisch-deutsche Wirtschaftsbeziehungen: Wachstums- und Innovationsfelder bis 2020

90 Jahre russisch-deutsche Wirtschaftsbeziehungen: Wachstums- und Innovationsfelder bis 2020 Wachstums- und Innovationsfelder bis 2020 PPP in Deutschland und Europa: Ziele Erfahrungen Ausblick Vortrag von: Peter Walter, Landrat a.d., Vorsitzender Verein PPP in Hessen und Thüringen e.v. AGENDA

Mehr

Aktuelle Trends und Problemstellungen bei PPP-Projekten in 2003

Aktuelle Trends und Problemstellungen bei PPP-Projekten in 2003 Aktuelle Trends und Problemstellungen bei PPP-Projekten in 2003 Im Jahr 2003 ist die PPP-Welt in Deutschland ein gutes Stück weitergekommen. Nicht zuletzt verdankt sie es dem Gutachten PPP im öffentlichen

Mehr

Wirtschaftlichkeit von Breitbandprojekten

Wirtschaftlichkeit von Breitbandprojekten PSPC GmbH Wirtschaftlichkeit von Breitbandprojekten PSPC Wir verbessern öffentliche Infrastruktur PSPC unterstützt öffentliche Auftraggeber bei ihren Beschaffungsvorhaben in den Feldern: Ausschreibung

Mehr

Dr. Christian Kummert / Kommunalkredit Austria Bereichsleiter Vertrieb

Dr. Christian Kummert / Kommunalkredit Austria Bereichsleiter Vertrieb PPP-Units in Europa Dr. Christian Kummert / Kommunalkredit Austria Bereichsleiter Vertrieb 16. Juni 2011 Ziele und Aufgaben von PPP-Units Unterstützung bei der politischen Entscheidungsfindung zur Umsetzung

Mehr

Informationstag zu ÖPP-Modellen im Bundesfernstraßenbau, Projekte der 2. Staffel

Informationstag zu ÖPP-Modellen im Bundesfernstraßenbau, Projekte der 2. Staffel Informationstag zu ÖPP-Modellen im Bundesfernstraßenbau, Projekte der 2. Staffel Schlussfolgerungen aus den Pilotprojekten für die neue Staffel aus Bundessicht 1 Gliederung Steckbrief Pilotprojekte Ziele

Mehr

Erfolgsfaktoren der Partnerschaft- Privates Kapital als Ausweg?*

Erfolgsfaktoren der Partnerschaft- Privates Kapital als Ausweg?* PricewaterhouseCoopers Prof. Dr. Martin Weber Erfolgsfaktoren der Partnerschaft- Privates Kapital als Ausweg?* 25. April 2008 *connectedthinking PPP ein alternativer Beschaffungsansatz? PPP zwischen Eigenerledigung

Mehr

Öffentlich-Private-Partnerschaften und Finanzkrise?

Öffentlich-Private-Partnerschaften und Finanzkrise? Öffentlich-Private-Partnerschaften und Finanzkrise? Dr. Frank Littwin Direktor ÖPP Deutschland AG Weimar, den 26. Juni 2009 www.partnerschaften-deutschland.de Agenda 1. Der ÖPP-Markt 2. Struktur und Aufgaben

Mehr

Public Private Partnership im Hochbau. Anleitung zur Prüfung der Wirtschaftlichkeitsuntersuchung von PPP-Projekten im öffentlichen Hochbau April 2007

Public Private Partnership im Hochbau. Anleitung zur Prüfung der Wirtschaftlichkeitsuntersuchung von PPP-Projekten im öffentlichen Hochbau April 2007 Public Private Partnership im Hochbau. Anleitung zur Prüfung der Wirtschaftlichkeitsuntersuchung von PPP-Projekten im öffentlichen Hochbau April 2007 Finanzministerium des Landes Nordrhein-Westfalen Public

Mehr

Finanzmanagement für kommunale Straßen

Finanzmanagement für kommunale Straßen Finanzmanagement für kommunale Straßen Prof. Torsten R. Böger, VIFG Hannover, 14. April 2011 1 Übersicht 1. Vorstellung der VIFG 2. Ausgangssituation und Ziele 3. Handlungsoptionen des Bundes 4. Vergleichbarkeit

Mehr

PPP im öffentlichen Hochbau

PPP im öffentlichen Hochbau PPP im öffentlichen Hochbau Band III: Wirtschaftlichkeitsuntersuchung Teilband 2: Arbeitspapiere Nr. 4-7 August 2003 Inhaltsübersicht Band III: Wirtschaftlichkeitsuntersuchung Arbeitspapier Nr. 4: Arbeitspapier

Mehr

Erfolgsfaktor Qualitätsmanagement Qualitätsmanagement bei öffentlichen Infrastrukturinvestments durch. Frankfurt, den 24.

Erfolgsfaktor Qualitätsmanagement Qualitätsmanagement bei öffentlichen Infrastrukturinvestments durch. Frankfurt, den 24. Erfolgsfaktor Qualitätsmanagement Qualitätsmanagement bei öffentlichen Infrastrukturinvestments durch PPPs Frankfurt, den 24. März 2010 Prof. Dr. Andreas Pfnür 24. März 2010 Fachbereich 1 Fachgebiet Immobilienwirtschaft

Mehr

Informationsveranstaltung zur weiteren Entwicklung von DEW21

Informationsveranstaltung zur weiteren Entwicklung von DEW21 Informationsveranstaltung zur weiteren Entwicklung von DEW21 02.09.2013, Werkssaal DSW21 1 Fragen / Antworten 1 Vorschlag 3a Reduzierung der RWE Anteile auf 25,1%. Einfluss auf Geschäftstätigkeit? 2 Beschluss

Mehr

PricewaterhouseCoopers PPP aus Sicht der öffentlichen Finanzen*

PricewaterhouseCoopers PPP aus Sicht der öffentlichen Finanzen* PPP aus Sicht der öffentlichen Finanzen* 7 Thesen gegen PPP oder wie man es auch sehen könnte ETH, 25. Urs Bolz *connectedthinking Einleitung Public Private Partnerships: eine spannende Geschichte in vielen

Mehr

PPP-Projekteignungstest

PPP-Projekteignungstest -Projekteignungstest Die Prüfung der Projekteignung stellt fest, ob ein -Modell eine sinnvolle Variante zur konventionellen Beschaffung darstellen kann. Die vermuteten Effizienzvorteile von sollen die

Mehr

Finanzierungsmodelle im Gesundheitsbereich anhand von ausgewählten Praxisbeispielen

Finanzierungsmodelle im Gesundheitsbereich anhand von ausgewählten Praxisbeispielen Finanzierungsmodelle im Gesundheitsbereich anhand von ausgewählten Praxisbeispielen Kommunalkredit Austria AG Claudia Wieser,, Teamleiterin Soziale Infrastruktur 1 ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Inhalt

Mehr

Public-Private-Partnership Allheilmittel oder Mogelpackung?

Public-Private-Partnership Allheilmittel oder Mogelpackung? Public-Private-Partnership Allheilmittel oder Mogelpackung? Hans Randl, Finanzbehörde Hamburg Gastvortrag bei Verein Freunde der Grundbuchhalle Hamburgischer Richterverein und Kommunikationsverein Hamburger

Mehr

Zwei PPP-Grundtypen für die Schweiz

Zwei PPP-Grundtypen für die Schweiz Verein PPP Schweiz Zwei PPP-Grundtypen für die Schweiz 1. Beschaffungs-PPP Alternative zum klassischen Beschaffungsverfahren Beschaffung erfolgt lebenszyklusorientiert und umfasst im Infrastrukturbereich

Mehr

Bundesrechnungshof und Landesrechnungshöfe erkennen öffentlich-private-partnerschaften (ÖPP/PPP) als wertneutrale Beschaffungsvariante an!

Bundesrechnungshof und Landesrechnungshöfe erkennen öffentlich-private-partnerschaften (ÖPP/PPP) als wertneutrale Beschaffungsvariante an! 12. April 2012 Bundesrechnungshof und Landesrechnungshöfe erkennen öffentlich-private-partnerschaften (ÖPP/PPP) als wertneutrale Beschaffungsvariante an! Der Bundesrechnungshof und die Landesrechnungshöfe

Mehr

Finanzierung von PPP-Hochbauprojekten

Finanzierung von PPP-Hochbauprojekten Hauptverband der Deutschen Bauindustrie Memorandum November 6 Finanzierung von PPP-Hochbauprojekten Vorbemerkungen Public Private Partnership hat in Deutschland zumindest im Hochbau den Durchbruch geschafft.

Mehr

Die Finanzierung von Hafeninfrastrukturausbau in Schleswig-Holstein

Die Finanzierung von Hafeninfrastrukturausbau in Schleswig-Holstein Die Finanzierung von Hafeninfrastrukturausbau in Schleswig-Holstein Dr. Joachim Keck, Rendsburg, 3. Workshop der Hafenkooperation Offshore-Häfen Nordsee SH, 16.5.2012 Firmenkunden Immobilienkunden Kommunalkunden

Mehr

Wirtschaftlichkeit von Public Private Partnership am Beispiel Schulen

Wirtschaftlichkeit von Public Private Partnership am Beispiel Schulen TECHNISCHE UNIVERSITÄT BERGAKADEMIE FREIBERG Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Lehrstuhl für ABWL, speziell Baubetriebslehre Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dipl.-Kfm. Dieter Jacob Wirtschaftlichkeit von Public

Mehr

Vorlesung BWL IIa: Investition und Finanzierung

Vorlesung BWL IIa: Investition und Finanzierung Vorlesung BWL IIa: Investition und Finanzierung Priv.-Doz. Dr. Dr. Aurelio J. F. Vincenti Vertretungsprofessur BWL, Unternehmensfinanzierung Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Universität Kassel Wintersemester

Mehr

Energieeffizienz in Partnerschaft. Fachveranstaltung Energieeffizienz im Quartier

Energieeffizienz in Partnerschaft. Fachveranstaltung Energieeffizienz im Quartier Energieeffizienz in Partnerschaft Fachveranstaltung Energieeffizienz im Quartier Jena 27.08.2015 Die TAB stellt sich vor Thüringer Aufbaubank 2 Die TAB stellt sich vor Leistungsspektrum für Öffentliche

Mehr

Planung, Sanierung/Neubau einer Schule sowie Sanierung eines Schwimmbads (Marienheide

Planung, Sanierung/Neubau einer Schule sowie Sanierung eines Schwimmbads (Marienheide A. Referenzen für Investoren- und Betreibermodelle im Hoch- und Tiefbau (Planen, Bauen, Finanzieren, Betreiben und Unterhalten) 1. Aufträge von öffentlichen Auftraggebern Bau, Finanzierung und Betrieb

Mehr

Strukturierte Finanzierungen als Antwort auf aktuelle Finanzierungsherausforderungen. Frank Heudorf. Leiter Übergreifende Sonderprojekte

Strukturierte Finanzierungen als Antwort auf aktuelle Finanzierungsherausforderungen. Frank Heudorf. Leiter Übergreifende Sonderprojekte Strukturierte Finanzierungen als Antwort auf aktuelle Finanzierungsherausforderungen Frank Heudorf Leiter Übergreifende Sonderprojekte Kämmerei der Stadt Frankfurt am Main Presse Round Table, 19.09.2007

Mehr

Übung zur Kommunalökonomie

Übung zur Kommunalökonomie Übung zur Kommunalökonomie 16. Februar 2010 Susie Lee Wintersemester 2009/10 Aufgabe 1 Zur Funktionsweise und dem Verhalten einer Behörde gibt es unterschiedliche Erklärungsansätze. a. Stellen Sie in groben

Mehr

Rechtliche Gestaltungskonzepte im Bereich der Beschaffung

Rechtliche Gestaltungskonzepte im Bereich der Beschaffung Rechtliche Gestaltungskonzepte im Bereich der Beschaffung Dr. Thomas Gohrke Thomas Köhler 1. Beschaffung von Leistungen (Auftragsvergabe) 2. Beschaffung von Kapital (Finanzierung) 1 1. Beschaffung von

Mehr

public private partnership

public private partnership Was ist ppp? Statement anlässlich der Tagung PPP-Verfahren Die Rolle des Architekten am 05.07.2005 in Gelsenkirchen 1 1. Privatisierung des öffentlichen Bauens? Mehr als 80 % der Bauausgaben der öffentlichen

Mehr

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3063 18. Wahlperiode 2. Juni 2015

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3063 18. Wahlperiode 2. Juni 2015 SCHLESWIG-HOLSTEINISCHER LANDTAG Drucksache 18/3063 18. Wahlperiode 2. Juni 2015 Antrag der Fraktion der PIRATEN Landesvermögen schützen - Unwirtschaftliche öffentlich-private Partnerschaften (ÖPP) verhindern

Mehr

Finanzwirtschaft. Teil II: Bewertung

Finanzwirtschaft. Teil II: Bewertung Zeitwert des Geldes 1 Finanzwirtschaft Teil II: Bewertung Zeitwert des Geldes Zeitwert des Geldes 2 Bewertung & Zeitwert des Geldes Finanzwirtschaft behandelt die Bewertung von Real- und Finanzwerten.

Mehr

Public Private Partnership als Beschaffungsalternative im tertiären Bildungssektor

Public Private Partnership als Beschaffungsalternative im tertiären Bildungssektor Public Private Partnership als Beschaffungsalternative im tertiären Bildungssektor Dieser Beitrag wird erscheinen im Tagungsband des 1. agenda4 Forschungssymposiums, München 2010. Public Private Partnership

Mehr

Methodik für Entwurf, Aufbau und Betrieb von Ausfallrechenzentren

Methodik für Entwurf, Aufbau und Betrieb von Ausfallrechenzentren Methodik für, und von Ausfallrechenzentren Das Lebenszyklus-Modell der Networkers AG Inf.-sw. Christoph Haas Senior Consultant 30.09.2010 I Networkers AG I Seite 1 Vorgehen mit Methode Wieso, weshalb,

Mehr

PPP-INSTITUT e.v. Public Private Partnership ZUM EINSTIEG

PPP-INSTITUT e.v. Public Private Partnership ZUM EINSTIEG PPP-INSTITUT e.v. ZUM EINSTIEG INHALTSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG ÜBERSICHT RECHTSGRUNDLAGEN STRUKTUR VERTRÄGE FINANZIERUNGSFORMEN KOSTEN EINES PPP-VERFAHRENS PPP-EIGNUNGSTEST WIRTSCHAFTLICHKEITSVERGLEICH VERGABEVERFAHREN

Mehr

11. Ministerialkongress 07. und 08. September 2006

11. Ministerialkongress 07. und 08. September 2006 11. Ministerialkongress 07. und 08. September 2006 Zeitgemäßes Energiemanagement und Reporting Anforderung und Umsetzungsstrategien am Beispiel der Stadt Köln 1 Leitender Stadtverwaltungsdirektor Geschäftsführender

Mehr

Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin

Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin Krankenhaus Barmherzige Brüder Regensburg BLINDTEXT THEMA Leitfaden Projektmanagement Seminarreihe Allgemeinmedizin Dagmar Alzinger, Referentin der Geschäftsführung 1 Inhalt 1 2 3 4 5 6 Was ist ein Projekt?

Mehr

INFORMATIK-BESCHAFFUNG

INFORMATIK-BESCHAFFUNG Leistungsübersicht Von Anbietern unabhängige Entscheidungsgrundlagen Optimale Evaluationen und langfristige Investitionen Minimierte technische und finanzielle Risiken Effiziente und zielgerichtete Beschaffungen

Mehr

Datenschutz-Management

Datenschutz-Management Dienstleistungen Datenschutz-Management Datenschutz-Management Auf dem Gebiet des Datenschutzes lauern viele Gefahren, die ein einzelnes Unternehmen oft nur schwer oder erst spät erkennen kann. Deshalb

Mehr

Projekt Management Office für IT-Projekte. Werner Achtert

Projekt Management Office für IT-Projekte. Werner Achtert Projekt Management Office für IT-Projekte Werner Achtert Ziele und Agenda Ziel des Vortrags Vorstellung eines Konzepts zum Aufbau eines Projekt Management Office Agenda Rahmenbedingungen für IT-Projekte

Mehr

Projekt ist beabsichtigt und definiert (Angabe von Projektart, -phasen, - volumen); 9. existierende Projekte; 92

Projekt ist beabsichtigt und definiert (Angabe von Projektart, -phasen, - volumen); 9. existierende Projekte; 92 zu kommunalen PPP-Projekten in Bayern Frage Auswertung b-e existierende Projekte Projekt ist beabsichtigt und definiert (Angabe von Projektart, -phasen, -volumen) Summe Wie viele ab in Betrieb gegangene

Mehr

Stadt Ditzingen Lebenszykluskostenberechnung Schulen Ditzingen

Stadt Ditzingen Lebenszykluskostenberechnung Schulen Ditzingen Stadt Ditzingen Lebenszykluskostenberechnung Schulen Ditzingen Prof. Dipl.-Ing. Uwe Rotermund M. Eng. Öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Facility Management (Ingenieurkammer Niedersachsen)

Mehr

NACHHALTIGKEITSFAKTOREN ZUR BEWERTUNG VON DIENSTLEISTUNGEN

NACHHALTIGKEITSFAKTOREN ZUR BEWERTUNG VON DIENSTLEISTUNGEN NACHHALTIGKEITSFAKTOREN ZUR BEWERTUNG VON DIENSTLEISTUNGEN O R G A N I S A T I O N Auftraggeber Kunde Endnutzer Hauptprozesse B E D A R F Hauptaktivitäten S P E V Z O I N F I S K L A A T I O N Strategisch

Mehr

Kapitel V. Öffentliche versus private Produktion

Kapitel V. Öffentliche versus private Produktion Kapitel V Öffentliche versus private Produktion Teil V/1 Fragestellung: Soll der Staat überhaupt Güter und Dienstleistungen selbst produzieren oder Produktionsunternehmen besitzen, oder soll die Produktion

Mehr

Positionspapier des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie

Positionspapier des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie Positionspapier des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie November 2008 PPP im öffentlichen Hochbau Lessons Learned Projekterfahrungen fortschreiben Vorbemerkung: Trotz positiver PPP-Bilanz bestehende

Mehr

PPP Landesstraßen NRW Teilnetz Südwestfalen. Lessons Learned

PPP Landesstraßen NRW Teilnetz Südwestfalen. Lessons Learned PPP Landesstraßen NRW Teilnetz Südwestfalen Lessons Learned Das Projekt Projektziele Zeitnahe Verbesserung des Zustands der Landesstraßen Langfristige Kostensicherheit bei konstantem Entgelt Mittelstandsfreundlichkeit

Mehr

nicht Chance, sondern Schuldenfalle

nicht Chance, sondern Schuldenfalle nicht Chance, sondern Schuldenfalle Dipl.-Ing.Alfred Luggenhöscher Architekt Stadtplaner BDA Postallee 11 45964 Gladbeck Tel. 02043-24089 Fax 02043-24088 Mail: archilugg@web.de 19.03.2007 Belege für eine

Mehr

Erfolg ist der Sieg der Einfälle über die Zufälle.

Erfolg ist der Sieg der Einfälle über die Zufälle. Zukunft gestalten. Public Management ein weites Feld für die Beratung. Umso wichtiger, dass Sie genau wissen, was wir für Ihren Erfolg tun können. Geht es Ihnen darum, Ihre strategische Ausrichtung und

Mehr

Public Private. Partnership. PPP im Staatlichen und Kommunalen Hochbau

Public Private. Partnership. PPP im Staatlichen und Kommunalen Hochbau Public Private PPP im Staatlichen und Kommunalen Hochbau Partnership Ministerialrätin Gabriele Engel Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern PPP ist keine neue Aufgabe - Perrier

Mehr

Public Private Partnership in der Entsorgung der gemischten Siedlungsabfälle in Deutschland

Public Private Partnership in der Entsorgung der gemischten Siedlungsabfälle in Deutschland Public Private Partnership in der Entsorgung der gemischten Siedlungsabfälle in Deutschland Bearbeitet von Dr. Katja Schur 1. Auflage 2012 2012. Buch. 322 S. Hardcover ISBN 978 3 8382 0280 8 Format (B

Mehr

Aus der Praxis der Vergabe eines Landesbetriebes. Norbert John Technischer Geschäftsführer. Potsdam, 17.06.2011

Aus der Praxis der Vergabe eines Landesbetriebes. Norbert John Technischer Geschäftsführer. Potsdam, 17.06.2011 Aus der Praxis der Vergabe eines Landesbetriebes Norbert John Technischer Geschäftsführer Potsdam, 17.06.2011 Gliederung Vorstellung des BLB Statistiken zur Vergabe Vorgehen bei Vergabeverfahren 2 Welche

Mehr

FMEA VDA. FMEA nach VDA 4 Ringbuch ist Bestandteil des Managementsystems zur Risikoanalyse für Produkte und Prozesse

FMEA VDA. FMEA nach VDA 4 Ringbuch ist Bestandteil des Managementsystems zur Risikoanalyse für Produkte und Prozesse FMEA VDA FMEA nach VDA 4 Ringbuch ist Bestandteil des Managementsystems zur Risikoanalyse für Produkte und Prozesse Integrierte Managementsysteme Rathausstr. 22 82194 Gröbenzell Tel.: 08142-504288, Fax:

Mehr

Beteiligung mittelständischer Bauunternehmen am Geschäftsfeld PPP

Beteiligung mittelständischer Bauunternehmen am Geschäftsfeld PPP Leitfaden: Beteiligung mittelständischer Bauunternehmen am Geschäftsfeld PPP Univ.-Prof. Dr.-Ing., Dipl.-Wirtsch.-Ing. Hans Wilhelm Alfen Dr.-Ing., Betriebswirt (VWA) Volker Schaedel Der Leitfaden wurde

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Public Private Partnership Modellen im kommunalen Hoch- und Tiefbau (PPP-Schulstudie) Leitfaden IV:

Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Public Private Partnership Modellen im kommunalen Hoch- und Tiefbau (PPP-Schulstudie) Leitfaden IV: Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes von Public Private Partnership Modellen im kommunalen Hoch- und Tiefbau (PPP-Schulstudie) Leitfaden IV: PPP-Wirtschaftlichkeitsuntersuchung PPP-Wirtschaftlichkeitsuntersuchung

Mehr

PPP Infotagung 2015. Projekt Schulen Landkreis Hof

PPP Infotagung 2015. Projekt Schulen Landkreis Hof PPP Infotagung 2015 Projekt Schulen Landkreis Hof Bayreuth, 13.10.2015 Vorstellung Projekt Landkreis Hof Sachaufwandsträger von u.a. 14 weiterführenden Schulen und Berufsschulen Fachbereich Hochbau Gebäudeunterhalt

Mehr

Startschuss ist gefallen: Partner haben die PPP-Verträge unterzeichnet Neue Schulen gehen im Herbst 2005 in Betrieb

Startschuss ist gefallen: Partner haben die PPP-Verträge unterzeichnet Neue Schulen gehen im Herbst 2005 in Betrieb Startschuss ist gefallen: Partner haben die PPP-Verträge unterzeichnet Neue Schulen gehen im Herbst 2005 in Betrieb Am 3. August haben die Vertreter der PPP SchulManagement GmbH & Co KG - einem Unternehmen

Mehr

Wir über uns. Zahlen. Daten. Fakten. Zahlen. Daten. Fakten.

Wir über uns. Zahlen. Daten. Fakten. Zahlen. Daten. Fakten. Wir über uns 2 Inhalt 3 Wer wir sind 3 Aufbau der Gesellschaft 4 Wer sind die Aktionäre und Gesellschafter? 6 Wer sind die Rahmenverein barungspartner? 6 Beratungen über den Helpdesk 7 Kriterien für erfolgreiche

Mehr

www.pwc.at PwC Studie: Die (R)evolution von PPPs im Bereich Healthcare

www.pwc.at PwC Studie: Die (R)evolution von PPPs im Bereich Healthcare www.pwc.at Studie: Die (R)evolution von PPPs im Bereich Healthcare Inhalt Die Ergebnisse Die Evolution Die Revolution Was bedeutet das für Sie? 2 Die Ergebnisse 3 Status Quo Weltweit gilt es, neue Finanzierungsquellen

Mehr

Trägerschaften von Kinder- und Jugendheimen: Ein PPP-Projekt, das der Staat nicht mehr will? Prof. Dr. iur. Isabelle Häner 9.

Trägerschaften von Kinder- und Jugendheimen: Ein PPP-Projekt, das der Staat nicht mehr will? Prof. Dr. iur. Isabelle Häner 9. Trägerschaften von Kinder- und Jugendheimen: Ein PPP-Projekt, das der Staat nicht mehr will? Prof. Dr. iur. Isabelle Häner 9. Juni 2010 Übersicht Historische Ausgangslage Rechtliche Grundlagen Zwischenfazit

Mehr

Thesenpapier des. Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie. Anlässlich des Gesprächs mit dem. AK Bau der Rechnungshöfe von Bund und Ländern

Thesenpapier des. Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie. Anlässlich des Gesprächs mit dem. AK Bau der Rechnungshöfe von Bund und Ländern Thesenpapier des Hauptverbandes der Deutschen Bauindustrie Anlässlich des Gesprächs mit dem AK Bau der Rechnungshöfe von Bund und Ländern Stand: 13.05.2013 Executive Summary Die Deutsche Bauindustrie stimmt

Mehr

Verwertung und Wirtschaftlichkeit. Projektmanagement. Konzeptentwicklung. Technologische/Technische Klärung

Verwertung und Wirtschaftlichkeit. Projektmanagement. Konzeptentwicklung. Technologische/Technische Klärung Zielsetzung und Einsatz: Die Checkliste dient als Hilfsmittel für die Gestaltung und Umsetzung einer Voruntersuchung. Die hier vorliegende ist auf die Abwicklung vergleichsweise komplexer Voruntersuchungen

Mehr

Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel Fachbereich Versorgungstechnik

Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel Fachbereich Versorgungstechnik Fachhochschule Braunschweig/Wolfenbüttel Fachbereich Versorgungstechnik Master Outsourcing in der Instandhaltung Potentiale Chancen Risiken Christoph Loy Matrikel Nr.: 20074139 Erstprüfer: Professor Dr.-Ing.

Mehr

mittlere öffentliche Investitionsvorhaben

mittlere öffentliche Investitionsvorhaben Verein PPP Schweiz Public Private Partnership Fachschrift Alternative Finanzierungsmöglichkeiten für kleinere und mittlere öffentliche Investitionsvorhaben in der Schweiz Von Urs Bolz, Melanie Kunzmann,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Die Autoren 11

Inhaltsverzeichnis. Die Autoren 11 Inhaltsverzeichnis Die Autoren 11 1 Einführung 13 1.1 Gratulation zu Ihrem Entschluss 13 1.1.1 Dies ist kein Lehrbuch des Projektmanagements 14 1.1.2 Wissenstest, nicht Kompetenztest 14 1.1.3 PMP ohne

Mehr

"Über 100 PPP-Projekte in Deutschland - Wo bleibt die Standardisierung?"

Über 100 PPP-Projekte in Deutschland - Wo bleibt die Standardisierung? "Über 100 PPP-Projekte in Deutschland - Wo bleibt die Standardisierung?" Von Alexander Lethen Die Realisierungsvariante PPP ist als wirtschaftlicher und effizienter Weg für die öffentliche Hand weiter

Mehr

Sanierung von Hauptkanälen: Risikoanalyse eines Mischwasserkanals Fallbeispiel Arnheim

Sanierung von Hauptkanälen: Risikoanalyse eines Mischwasserkanals Fallbeispiel Arnheim Fallbeispiel Arnheim IKT-Praxistage Neubau, Sanierung und Reparatur 10. September 2015 Dr. Götz Vollmann (Ruhr-Universität Bochum) Ing. Erik Laurentzen (Gemeente Arnhem) Trassenverlauf Zentrum Rhein 20.000

Mehr

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR PRODUKTIONSTECHNOLOGIE IPT QUALITÄT IN ZULIEFERKETTEN DIE HERAUSFORDERUNG Outsourcing und globale Beschaffung erlauben es Ihrem Unternehmen, sich auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren,

Mehr

PPP-Kompass. Orientierungshilfe für öffentliche Auftraggeber

PPP-Kompass. Orientierungshilfe für öffentliche Auftraggeber European PPP Expertise Centre European PPP Expertise Centre European PPP Expertise Centre European PPP Expertise Centre European PPP Expertise Centre PPP-Kompass Orientierungshilfe für öffentliche Auftraggeber

Mehr

eoperations Schweiz Organisation und Finanzierung gemeinschaftlich genutzter E-Government Lösungen

eoperations Schweiz Organisation und Finanzierung gemeinschaftlich genutzter E-Government Lösungen Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Justiz BJ Zentrale Dienste eoperations Schweiz Organisation und Finanzierung gemeinschaftlich genutzter E-Government Lösungen Agenda Ausgangslage

Mehr

DER LEBENSZYKLUS-ANSATZ: EIN MUSS FÜR JEDEN ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBER

DER LEBENSZYKLUS-ANSATZ: EIN MUSS FÜR JEDEN ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBER WERTE. WIRKEN. DER LEBENSZYKLUS-ANSATZ: EIN MUSS FÜR JEDEN ÖFFENTLICHEN AUFTRAGGEBER DER LEITFADEN DER IG LEBENSZYKLUS HOCHBAU UND PRAXISBEISPIELE Mag. Karl Friedl M.O.O.CON Sprecher des Vorstands, IG

Mehr

PPPrivate. Phip Pzur Realisierung öffentlicher Baumaßnahmen in Bayern. Teil 1 Grundlagen

PPPrivate. Phip Pzur Realisierung öffentlicher Baumaßnahmen in Bayern. Teil 1 Grundlagen PPPrivate Phip Pzur Realisierung öffentlicher Baumaßnahmen in Bayern Teil 1 Grundlagen Impressum: Herausgeber: Gesprächsrunde PPP (Federführung Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern)

Mehr

Ist PPP ein Weg zur Auflösung des Investitionsstaus im Gesundheitswesen?

Ist PPP ein Weg zur Auflösung des Investitionsstaus im Gesundheitswesen? Ist PPP ein Weg zur Auflösung des Investitionsstaus im Gesundheitswesen? Dipl.-Ing. Jochen Abel, Universität Karlsruhe (TH), Facility Management (TMB) Dipl.-Ing. Karin Diez, Universität Karlsruhe(TH),

Mehr