Terminologie-Workflow mit Acrolinx IQ und SDL MultiTerm

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Terminologie-Workflow mit Acrolinx IQ und SDL MultiTerm"

Transkript

1 Terminologie-Workflow mit Acrolinx IQ und SDL MultiTerm Acrolinx und SDL haben viele gemeinsame Kunden, die ihre Dokumente mit Acrolinx IQ prüfen und SDL Trados Studio oder SDL MultiTerm zur Übersetzung verwenden. Beide diese Prozesse verwenden und benötigen Terminologie. Idealerweise würde die Terminologie in einem System verwaltet und für beide Systeme verfügbar gemacht werden. Hier stellt sich dann die Frage, welches der Systeme als Hauptdatenbank für die Terminologie verwendet werden soll. In diesem Dokument wird beschrieben, wie sich ein Workflow für Ihre Terminologie etablieren lässt, bei dem Acrolinx IQ als Hauptdatenbank und SDL MultiTerm als System zur Übersetzungsunterstützung und zur Übersetzung der Terminologie verwendet werden. Rosenstraße 2, Berlin, Deutschland 1

2 Einrichtung Um beide Systeme effizient nutzen zu können, sollten in beiden Datenbanken dieselben Felddefinitionen und Wertelisten verwendet werden und diese auf derselben Ebene definiert sein. Ausgangssprachliche Terme in Acrolinx IQ erstellen Verwenden Sie Acrolinx IQ, um neue Terme in der Quellsprache zu erstellen und diese zu verwalten. Acrolinx IQ zeigt bei der Prüfung von Dokumenten Vorschläge für Terme an. Einzelne Terme können über die webbasierte Term Contribution Funktion vorgeschlagen werden. Diese Terme werden dann in Acrolinx IQ mit dem Status proposed angelegt. Terminologen können dann nach diesen neu vorgeschlagenen Termen suchen und diese als preferred, admitted oder deprecated klassifizieren. Filter für vorgeschlagene Terme Sobald die Terme klassifiziert wurden, können sie geladen und für Prüfungen mit Acrolinx IQ verwendet werden. Rosenstraße 2, Berlin, Deutschland 2

3 Terminologie übersetzen Kunden von Acrolinx verfolgen bei der Übersetzung der Terminologie unterschiedliche Ansätze: 1. Übersetzen und Validieren der Terminologie vor der Übersetzung der Dokumente. Terme sind der wichtigste Teil Ihrer Inhalte. Sie werden übersetzt (zum Beispiel von der Übersetzungsagentur) und anschließend von Experten im Unternehmen validiert (zum Beispiel in den regionalen Abteilungen). Anschließend werden die Dokumente zur Übersetzung weitergegeben. Dieser Ansatz gewährleistet hochwertige, akkurate Übersetzungen, setzt aber auch einen erhöhten Einsatz an Zeit und Ressourcen voraus. 2. Übersetzen und Validieren der Terminologie während der Übersetzung der Dokumente. Übersetzer bearbeiten das komplette Dokument, und übersetzen Terme, wenn sie eine fehlende Übersetzung finden. Wenn das Unternehmen mit einer Übersetzung jedoch nicht einverstanden ist, müssen sowohl die Terminologie als auch das übersetzte Dokument angepasst werden. 3. Übersetzen der Terme durch den Übersetzer allein. Übersetzer übersetzen wenn nötig die Terme, senden diese Übersetzungen aber nicht zur Validierung an das Unternehmen. Diese Vorgehensweise wird nicht empfohlen. Terme mit fehlenden Übersetzungen exportieren Acrolinx IQ verfügt über verschiedene Filter, um Terme zu identifizieren, die übersetzt werden müssen. Angenommen, Sie möchten die Terme im Sachgebiet Switches von Englisch nach Deutsch übersetzen. Hier würden Sie den folgenden Filter anwenden: Alle Terme zeigen mit Sprache Englisch und Sachgebiet Switches und Status preferred oder admitted die keine Übersetzung in Deutsch haben Rosenstraße 2, Berlin, Deutschland 3

4 Export von Termen mit fehlender Übersetzung Für den Export wählen Sie das Dateiformat anderes XML und je nach Version von Acrolinx IQ die Transformation Sample-MTF-export oder Sample-MultiTerm-export aus. Es ist wenig sinnvoll, Terme mit dem Status deprecated zu übersetzen, weil es nur selten eine passende gesperrte Entsprechung in der Zielsprache gibt. Sinnvoller ist es, wenn der Übersetzer und Lektor gesperrte Terme aus ihrer eigenen Erfahrung vorschlagen. Terme mit dem Status proposed werden zu diesem Zeitpunkt normalerweise nicht übersetzt. Speichern Sie die resultierende Datei und senden Sie diese an den Übersetzer. Rosenstraße 2, Berlin, Deutschland 4

5 Terminologie übersetzen Um die exportierten Daten zur Übersetzung in SDL MultiTerm nutzen zu können, müssen Sie die Inhalte von Acrolinx IQ nach SDL MultiTerm importieren. Öffnen Sie dazu SDL MultiTerm Administrator und suchen Sie nach der Importfunktion der entsprechenden Datenbank. Wählen Sie die passende Importdefinition und starten Sie den Import. Es ist dabei wichtig, dass die UUID- Felder von Term und Termeintrag nach SDL MultiTerm importiert und später wieder exportiert werden. Je nachdem, ob die SDL MultiTerm Termbase noch leer ist oder bereits Terminologie enthält, stehen unterschiedliche Importoptionen zur Verfügung, um die Inhalte den Anforderungen entsprechend zu synchronisieren. Rosenstraße 2, Berlin, Deutschland 5

6 Sobald die Inhalte aus Acrolinx IQ importiert wurden, können die Übersetzer die Terminologie in SDL MultiTerm aktualisieren und neue Terme hinzufügen. Dafür stehen den Übersetzern verschiedene Optionen zur Verfügung: 1. Terminologie on the fly in SDL Trados Studio hinzufügen und aktualisieren (siehe Abb. 1) 2. Terminologie direkt in SDL MultiTerm hinzufügen und aktualisieren (siehe Abb. 2) Aktualisieren von Terminologie on the fly in SDL Trados Studio In jedem der beiden Fälle sollten aber immer die folgenden Felder vom Übersetzer ausgefüllt werden: Zielsprachliche Terme (d.h. die Übersetzung) Termstatus Alle anderen Felder sind optional. Rosenstraße 2, Berlin, Deutschland 6

7 Bearbeiten von Terminologie in SDL MultiTerm Benutzer können eigene Layouts erstellen, um nur die Felder anzuzeigen, die auch für den Übersetzer relevant sind. Sobald die Terme übersetzt, aktualisiert oder bearbeitet wurden, müssen die Inhalte der Datenbank für den Re-Import in Acrolinx IQ exportiert werden. Rosenstraße 2, Berlin, Deutschland 7

8 Öffnen Sie dazu SDL MultiTerm Administrator und suchen Sie nach der Exportfunktion der entsprechenden Datenbank. Wählen Sie die standardmäßige Exportdefinition und starten Sie den Export. Die Inhalte der Termbank werden als MTF XML-Datei (MultiTerm Format XML) exportiert und können wieder an den Kunden gesendet werden. Rosenstraße 2, Berlin, Deutschland 8

9 Übersetzte Terme nach Acrolinx IQ importieren Die vom Übersetzer übermittelte Datei enthält alle neuen und bereits vorhandenen Terme. Acrolinx IQ kann entweder so konfiguriert werden, dass alle vorhandenen Terme überschrieben und ersetzt oder dass vorhandene Terme beibehalten werden. Regeln zur Duplikaterkennung in Acrolinx IQ Die Einstellung Die UUID ist die gleiche wie bei einem bereits existierenden Term Vorhandenen Term behalten verhindert, dass vorhandenen Terme dupliziert werden. Die Datei mit den übersetzten Termen kann jetzt importiert werden. Verwenden Sie hierzu das Dateiformat anderes XML und je nach Version von Acrolinx IQ die Transformation Sample-MTF-import oder Sample-MultiTerm-import aus. Rosenstraße 2, Berlin, Deutschland 9

10 Importoptionen Der Assistent für die Feldzuordnung ist in der Standardeinstellung bereits fast vollständig ausgefüllt. Wenn Sie die Übersetzungen in Acrolinx IQ validieren möchten, sollten Sie den Process Status mit dem Wert validate translation überschreiben. 1 So können Sie die neuen Übersetzungen später schneller finden. 1 Das kann auch während der Übersetzung in MultiTerm vorgenommen werden. Rosenstraße 2, Berlin, Deutschland 10

11 Festlegen des Verarbeitungsstatus Einige Listenwerte, zum Beispiel die Namen der Sprachen, sind in MultiTerm möglicherweise anders definiert als in Acrolinx IQ. In diesem Schritt können Sie den in Acrolinx IQ vorhandenen Werten zugeordnet werden. Rosenstraße 2, Berlin, Deutschland 11

12 Zuordnen der Listenwerte Sie können die Importeinstellung zur späteren Verwendung speichern. Sie kann dann auch verwendet werden, um den Terminologieimport über die Kommandozeile zu automatisieren. Rosenstraße 2, Berlin, Deutschland 12

13 Speichern der Importeinstellung Der Import wird im Hintergrund ausgeführt. Nach dem Abschluss wird eine entsprechende Meldung angezeigt. Rosenstraße 2, Berlin, Deutschland 13

14 Importbericht Wie erwartet wurden alle Terme, die mit dem Original (vorhandenen Term) identisch sind, zurückgewiesen und es wurden nur neue Terme importiert. Alle neu erstellten Terme können jetzt über die Termsuche gefunden und angezeigt werden. Terme mit der Markierung validate translation Rosenstraße 2, Berlin, Deutschland 14

SDLMultiTerm 2014. Schulung

SDLMultiTerm 2014. Schulung SDLMultiTerm 2014 Schulung SDL MultiTerm 2014 für Übersetzer und Projektmanager Lernziele Diese Schulung richtet sich an Benutzer, die sich schnell mit SDL MultiTerm 2014 vertraut machen möchten, um vom

Mehr

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue

Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue Preisaktualisierungen via BC Pro-Catalogue 1. Allgemein Seite 1 2. Anwendungsfall : Lieferant mit im System bereits vorhandenen Katalog Seite 2-3 3. Anwendungsfall : Neuer Lieferant Seite 4-8 1. Allgemein

Mehr

Projektmanagement mit Across. Präsentation von Fabian Bönisch, Julia Köhler, Alice Scherer

Projektmanagement mit Across. Präsentation von Fabian Bönisch, Julia Köhler, Alice Scherer Projektmanagement mit Across Präsentation von Fabian Bönisch, Julia Köhler, Alice Scherer 1 Was ist ein Projekt? Möglichkeit zur strukturierten Verwaltung von zu übersetzenden Dokumenten Mehrere Dokumente

Mehr

Acrolinx IQ. Verbindungen mit externen Terminologiedatenbanken 2.9

Acrolinx IQ. Verbindungen mit externen Terminologiedatenbanken 2.9 Acrolinx IQ Verbindungen mit externen Terminologiedatenbanken 2.9 2 Inhalt Einleitung 3 Über diesen Leitfaden...3 Verbinden mit externen Terminologiedatenbanken 4 Erstellen von Sicherungen vorhandener

Mehr

Acrolinx IQ. Acrolinx Term Contribution Benutzerhandbuch 3.0

Acrolinx IQ. Acrolinx Term Contribution Benutzerhandbuch 3.0 Acrolinx IQ Acrolinx Term Contribution Benutzerhandbuch 3.0 2 Copyright 2013 Acrolinx GmbH Alle Rechte vorbehalten Die Software enthält geistiges Eigentum der Acrolinx GmbH. Die Nutzung und Offenlegung

Mehr

Acrolinx IQ. Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7

Acrolinx IQ. Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7 Acrolinx IQ Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7 2 Inhalt Einleitung 3 Über diesen Leitfaden...3 Verbinden mit externen Terminologiedatenbanken 4 Erstellen von Sicherungen

Mehr

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de

Webmail. Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach. http://webmail.willytel.de Webmail Anleitung für Ihr online E-Mail-Postfach http://webmail.willytel.de Inhalt: Inhalt:... 2 Übersicht:... 3 Menü:... 4 E-Mail:... 4 Funktionen:... 5 Auf neue Nachrichten überprüfen... 5 Neue Nachricht

Mehr

E-TESTS IMPORTIEREN. von Harald Jakobs Stand: 28.08.2015

E-TESTS IMPORTIEREN. von Harald Jakobs Stand: 28.08.2015 E-TESTS IMPORTIEREN von Harald Jakobs Stand: 28.08.2015 Inhalt 1. Importoptionen... 2 2. Kursimport... 2 3. Fragensammlung exportieren... 4 4. Fragensammlung importieren... 5 15.02.2015 Harald Jakobs Seite

Mehr

Projektmanagement SDL Trados Studio 2011

Projektmanagement SDL Trados Studio 2011 PrPRäse Projektmanagement SDL Trados Studio 2011 Präsentation von Christine Stock, Nina Schöpf, Viola Sommer 1 Inhaltsverzeichnis 1. Startseite und Übersichten 2. Dokument öffnen 3. Neues Projekt 4. Zusatzoptionen

Mehr

InDesign Gate 2015-07

InDesign Gate 2015-07 InDesign Gate Installation & Benutzung 2015-07 Downloads Transit wird kontinuierlich weiterentwickelt. Aktuelle Service Packs, Installationsanleitungen, Benutzerdokumentationen und Zubehör finden Sie auf

Mehr

AG Libellen Niedersachsen und Bremen MultiBaseCS - Export und Import von MultiBaseCS-Dateien (Home-Edition und Professional-Edition)

AG Libellen Niedersachsen und Bremen MultiBaseCS - Export und Import von MultiBaseCS-Dateien (Home-Edition und Professional-Edition) AG Libellen Niedersachsen und Bremen MultiBaseCS - Export und Import von MultiBaseCS-Dateien (Home-Edition und Professional-Edition) Version 1.0 (18.05.2014) Referenzliste hinzufügen (mbcx konvertieren)

Mehr

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge

Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Kurzanleitung zur Installation des OLicense-Servers in Verwendung mit SimDiff/SimMerge Inhaltsverzeichnis Installieren des OLicense-Servers... 1 Konfigurieren des OLicense-Servers... 2 Einstellen der Portnummer...

Mehr

Acrolinx IQ. Acrolinx IQ Terminologiemanager Benutzerhandbuch 2.9

Acrolinx IQ. Acrolinx IQ Terminologiemanager Benutzerhandbuch 2.9 Acrolinx IQ Acrolinx IQ Terminologiemanager Benutzerhandbuch 2.9 2 Copyright 2012 Acrolinx GmbH Alle Rechte vorbehalten Die Software enthält geistiges Eigentum der Acrolinx GmbH. Die Nutzung und Offenlegung

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Export-/Importanleitung für Citavi und EndNote

Export-/Importanleitung für Citavi und EndNote Export-/Importanleitung für Citavi und EndNote 1. Export aus Datenbanken und Bibliothekskatalogen Literaturdatenbanken und Bibliothekskataloge bieten Ihnen in der Regel die Möglichkeit an, gefundene Aufsätze

Mehr

Universalimport in luxdata

Universalimport in luxdata Universalimport in luxdata 1 Funktionsbeschreibung 1.1 Übersicht Der luxdata-universal Importer ist eine luxdata-lizenzoption, welche den Import von Daten aus tabellarischen Strukturen (Excel oder CSV)

Mehr

Task: Nmap Skripte ausführen

Task: Nmap Skripte ausführen Task: Nmap Skripte ausführen Inhalt Einfache Netzwerkscans mit NSE Ausführen des Scans Anpassung der Parameter Einleitung Copyright 2009-2015 Greenbone Networks GmbH Herkunft und aktuellste Version dieses

Mehr

Connecting Content. User Manual. Version: 1.2

Connecting Content. User Manual. Version: 1.2 Connecting Content User Manual Version: 1.2 09.09.2015 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 2 Installation 4 3 Konfiguration 5 3.1 Allgemeine Einstellungen 6 3.2 Jobs anlegen 6 3.3 Tasks

Mehr

SDLXLIFF in Word. SDLXLIFF-Dateien in MS- Word korrigieren. Leitfaden

SDLXLIFF in Word. SDLXLIFF-Dateien in MS- Word korrigieren. Leitfaden SDLXLIFF in Word SDLXLIFF-Dateien in MS- Word korrigieren Leitfaden Autor Klaus Kurre, kurre@loctimize.com Druck 9. Juni 2011 Copyright 2011 Loctimize GmbH Dieses Dokument ist Eigentum der Loctimize GmbH,

Mehr

Innovation auf der ganzen Linie.

Innovation auf der ganzen Linie. Innovation auf der ganzen Linie. Kurstitel: Lernziele: SDL Trados Studio 2011 Fortgeschrittene Benutzer Diese Schulung richtet sich an Benutzer, die bereits mit SDL Trados Studio vertraut sind und die

Mehr

Übersicht über Document Portal

Übersicht über Document Portal Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Portal Lexmark Document Portal ist eine Softwarelösung, mit

Mehr

Updatebeschreibung JAVA Version 3.6 und Internet Version 1.2

Updatebeschreibung JAVA Version 3.6 und Internet Version 1.2 Updatebeschreibung JAVA Version 3.6 und Internet Version 1.2 Hier finden Sie die Beschreibung der letzten Änderungen und Aktualisierungen. Bei Fragen und Anregungen steht das EDI-Real-Team unter +43 732

Mehr

XPRIS Update. Updates 2011. XPRIS Version: 8.0256 bis 8.0261. Mosberger EDV AG Lettenstrasse 7 6343 Rotkreuz. www.xpris.ch. Mosberger EDV AG Seite 1

XPRIS Update. Updates 2011. XPRIS Version: 8.0256 bis 8.0261. Mosberger EDV AG Lettenstrasse 7 6343 Rotkreuz. www.xpris.ch. Mosberger EDV AG Seite 1 Updates 2011 XPRIS Version: 8.0256 bis 8.0261 Mosberger EDV AG Lettenstrasse 7 6343 Rotkreuz www.xpris.ch Mosberger EDV AG Seite 1 Inhalt Dokumente pro Kunde... 3 Ein Dokument im Kundenstamm ablegen...

Mehr

Forms Composer. Document Producer 1. Document Producer

Forms Composer. Document Producer 1. Document Producer 1 Die Lexmark Version 3.0 kombiniert die E-Formular-Designer- Software mit einer E-Formular-Serveranwendung. Sie können jetzt individuell angepaßte Formulare erstellen und diese mit Skripts kombinieren,

Mehr

3a Open BIM Workflow - Import und Weiterbearbeitung

3a Open BIM Workflow - Import und Weiterbearbeitung 3a Open BIM Workflow - Import und Weiterbearbeitung in ALLPLAN Dieses Handbuch gibt Ihnen einen Überblick, welche Einstellungen Sie tätigen müssen, um die besten Ergebnisse im IFC-Datenaustausch zwischen

Mehr

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch

Manager. Doro Experience. für Doro PhoneEasy 740. Deutsch Doro für Doro PhoneEasy 740 Deutsch Manager Einführung Verwenden Sie den Doro Manager, um Anwendungen auf einem Doro über einen Internet-Browser von jedem beliebigen Ort aus zu installieren und zu bearbeiten.

Mehr

Teamwork mit Adobe Lightroom

Teamwork mit Adobe Lightroom Teamwork mit Adobe Lightroom Kooperation und Datenaustausch zwischen Fotograf und Bildbearbeiter In vielen Fotostudios wird schon in Teams gearbeitet und manche Fotografen geben ihre Bilder zur Bearbeitung

Mehr

Version 1.0.0. NotarNet Bürokommunikation. Bedienungsanleitung für den ZCS-Import-Assistenten für Outlook

Version 1.0.0. NotarNet Bürokommunikation. Bedienungsanleitung für den ZCS-Import-Assistenten für Outlook Version 1.0.0 NotarNet Bürokommunikation Bedienungsanleitung für den ZCS-Import-Assistenten für Outlook Seite 1 Vorgehensweise bei der Einrichtung... 2 2 Vorbereitung... 2 3 Ablauf des Imports... 3 4 Allgemeine

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Meine Welt auf einen Blick erleben.

Meine Welt auf einen Blick erleben. Daten- Synchronisation Sie haben Fragen? Hier finden Sie Antworten. Meine Welt auf einen Blick erleben. Die folgenden Anleitungen helfen Ihnen dabei Ihre vorhandenen Daten mit einem Windows Phone 7 weiter

Mehr

Browser Grid Funktionalitäten

Browser Grid Funktionalitäten Browser Grid Funktionalitäten Die Browser Grid Funktionalitäten können durch rechts Klick auf dem Grid eines Browsers aufgerufen werden. Fig. 1 Die erste Option Gruppe (bis zur ersten linie in Fig.1) enthält

Mehr

Übersetzungsmanagement

Übersetzungsmanagement Trados RoadShow /09 Übersetzungsmanagement Agenda: Translation Memory Projektverwaltung Workflows und Automatisierung Agenda Modul 1 Was ist ein Translation Memory Live : Übersetzen in Trados Live : Projektmanagement

Mehr

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de

SWN-NetT Webmail. Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail. SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de SWN-NetT Webmail Benutzerhandbuch für SWN-NetT Webmail SWN-NetT Webmail finden Sie unter: http://webmail.swn-nett.de Übersicht Einstieg... 2 Menü... 2 E-Mail... 3 Funktionen... 4 Auf eine neue Nachricht

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

Import und Export von Übergängern

Import und Export von Übergängern Import und Export von Übergängern SibankPLUS bietet Ihnen eine komfortable Schnittstelle, um den Wechsel der Schüler nach der Stufe 4 von der Grundschule auf eine weiterführende Schule zu verarbeiten.

Mehr

Installation von Revit DB Link

Installation von Revit DB Link Revit DB Link In allen Planungsphasen besteht der Bedarf an der Änderung von Bauteilinformationen in externen Systemen. Oftmals besteht die Anforderung, Informationen von Bauteilen wie alphanumerischen

Mehr

PatXML - Version 1.3.8. Kurzanleitung Dokumente erstellen, vervollständigen und speichern

PatXML - Version 1.3.8. Kurzanleitung Dokumente erstellen, vervollständigen und speichern PatXML - Version 1.3.8 Kurzanleitung Dokumente erstellen, vervollständigen und speichern Inhalt 1 Mit dem PatXML-Assistenten Patentdokumente erstellen 2 Dokumente vervollständigen 3 Dokumentenabschnitte

Mehr

Getting Started Guide CRM Online, 2013 & 2015 xrm1 Verpflegungspauschalen

Getting Started Guide CRM Online, 2013 & 2015 xrm1 Verpflegungspauschalen Getting Started Guide CRM Online, 2013 & 2015 xrm1 Verpflegungspauschalen 1 Download und Import der Lösung 2 Import der aktuellenverpflegungspauschalen 3 Weitere Informationen und Problembehandlung 1 Download

Mehr

Kurstitel: SDL Trados Studio 2014 für Projektmanager, Teil 2: Optimieren von Projekten und Projektvorbereitung

Kurstitel: SDL Trados Studio 2014 für Projektmanager, Teil 2: Optimieren von Projekten und Projektvorbereitung Kurstitel: SDL Trados Studio 2014 für Projektmanager, Teil 2: Optimieren von Projekten und Projektvorbereitung Lernziele: Diese Schulung bildet die Fortsetzung zur Schulung SDL Trados Studio für Projektmanager,

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Arbeitsabläufe FinanzProfiT Version 4.25

Arbeitsabläufe FinanzProfiT Version 4.25 Adressverwaltung Neuen Serienbrief in FinanzProfiT anlegen Die Anlage und Zuordnung neuer Serienbriefe wird nachfolgend beschrieben: Die Vorgehensweise in Adressen, Agenturen, Akquise und Verträge ist

Mehr

Fyndiq Magento Modul. Anwenderhandbuch Version 1.0.0

Fyndiq Magento Modul. Anwenderhandbuch Version 1.0.0 Fyndiq Magento Modul Anwenderhandbuch Version 1.0.0 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung Fyndiqs Händler Support Grundeinstellungen Notwendige Zugangsdaten Multistore Konfiguration Das Modul verbinden Produktkonfiguration

Mehr

How to: Import & Export Material-Parameter in die Material-Datenbank von JobControl X

How to: Import & Export Material-Parameter in die Material-Datenbank von JobControl X How to: Import & Export Material-Parameter in die Material-Datenbank von JobControl X Allgemein Geeignet für: Trotec Laser Software: Speedy 100, Speedy 300, Speedy 400, Speedy 500, SP1500 JobControl X

Mehr

ecall sms & fax-portal

ecall sms & fax-portal ecall sms & fax-portal Beschreibung des Imports und Exports von Adressen Dateiname Beschreibung_-_eCall_Import_und_Export_von_Adressen_2015.10.20 Version 1.1 Datum 20.10.2015 Dolphin Systems AG Informieren

Mehr

SDLXLIFF in TagEditor. SDLXLIFF-Dateien aus SDL Trados Studio 2009 in TagEditor übersetzen. Leitfaden

SDLXLIFF in TagEditor. SDLXLIFF-Dateien aus SDL Trados Studio 2009 in TagEditor übersetzen. Leitfaden SDLXLIFF in TagEditor SDLXLIFF-Dateien aus SDL Trados Studio 2009 in TagEditor übersetzen Leitfaden Autor Daniel Zielinski, info@loctimize.com Druck 13. April 2011 Copyright 2011 Loctimize GmbH Dieses

Mehr

ACDSee 2009 Tutorials: Importien von Fotos mit dem Fenster "Importieren von"

ACDSee 2009 Tutorials: Importien von Fotos mit dem Fenster Importieren von Dieses Tutorial führt Sie Schritt für Schritt durch den Prozess des Imporierens von Fotos von Ihrer Kamera auf Ihren Computer mit der leistungsstarken "Importieren von"-funktion von ACDSee. von" bietet

Mehr

Import von Daten aus Word nach KlasseDozent

Import von Daten aus Word nach KlasseDozent Import von Daten aus Word nach KlasseDozent KlasseDozent ermöglicht Ihnen prinzipiell den Import aus Word-Dateien heraus auf zwei Wegen. Sie können einmal eine Word-Datei im Rich-Text-Format abspeichern

Mehr

Ein Tool zum Konvertieren von Pegasus Mail Adressbüchern und Verteilerlisten in Novell Groupwise Adressbücher.

Ein Tool zum Konvertieren von Pegasus Mail Adressbüchern und Verteilerlisten in Novell Groupwise Adressbücher. Ein Tool zum Konvertieren von Pegasus Mail Adressbüchern und Verteilerlisten in Novell Groupwise Adressbücher. Inhalt 1. Konvertieren von Adressbüchern und Verteilerlisten 1.1 Grundlagen 1.2 Adressbücher

Mehr

Acrolinx IQ. Sichern der Kommunikation mit Acrolinx IQ Server mit HTTPS

Acrolinx IQ. Sichern der Kommunikation mit Acrolinx IQ Server mit HTTPS Acrolinx IQ Sichern der Kommunikation mit Acrolinx IQ Server mit HTTPS 2 Inhalt Sichern der Kommunikation mit Acrolinx IQ Server mit HTTPS 3 Einleitung...3 Konfigurieren von Acrolinx IQ Server für HTTPS...3

Mehr

Outlook 2010 Daten importieren und exportieren

Outlook 2010 Daten importieren und exportieren OU.018, Version 1.0 20.07.2015 Kurzanleitung Outlook 2010 Daten importieren und exportieren Alle Outlook-Elemente wie Nachrichten, Termine, Kontakte und Aufgaben speichert Outlook in sogenannten Datendateien,

Mehr

Wie kann ich meine Daten importieren? Wie kann ich meine Profile verwalten?

Wie kann ich meine Daten importieren? Wie kann ich meine Profile verwalten? Administration: Wie kann ich meine Daten importieren? Wie kann ich meine Profile verwalten? Wie kann ich von «Einzelgesellschaft» zu «Mehrere Gesellschaften» wechseln? Gebrauch Wie kann ich einen Arbeitnehmer

Mehr

FAQ QB-IPQ-2012. 1) Meine Zugangsdaten funktionieren nicht mehr. Was kann ich tun?

FAQ QB-IPQ-2012. 1) Meine Zugangsdaten funktionieren nicht mehr. Was kann ich tun? FAQ QB-IPQ-2012 1) Meine Zugangsdaten funktionieren nicht mehr. Was kann ich tun? Ihre Zugangsdaten wurden für die Erstellung des Qualitätsberichtes 2012 nicht geändert. Die Ihnen vorliegenden Zugangsdaten

Mehr

Anleitung für den Datenimport

Anleitung für den Datenimport webcrm ist ein erprobtes und bewährtes Online CRM-System, das von vielen Tausend Anwendern weltweit erfolgreich eingesetzt wird. Unsere Kunden bestätigen uns, dass webcrm ihnen dabei hilft, ihre Geschäftsprozesse

Mehr

TimeSafe Leistungserfassung

TimeSafe Leistungserfassung Keep your time safe. TimeSafe Leistungserfassung Adressimport 1/8 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1 Allgemeines... 3 1.1 Adressen in der TimeSafe Leistungserfassung... 3 1.2 Organisationen und/oder

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Import / Export 2015-01 Gültig ab Service Pack 8 Stand 2015-01. Dieses Dokument ist gültig ab TermStar NXT Service Pack 8. TermStar wird kontinuierlich weiterentwickelt. Aktuelle Service

Mehr

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle

Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle Installation des edu- sharing Plug- Ins für Moodle [edu-sharing Team] [Dieses Dokument beschreibt die Installation und Konfiguration des edu-sharing Plug-Ins für das LMS Moodle.] edu- sharing / metaventis

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

White Paper - SEPA WinLine LOHN D

White Paper - SEPA WinLine LOHN D White Paper - SEPA WinLine LOHN D mesonic software gmbh, 2013 Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. White Paper - SEPA WinLine LOHN D...3 1.1. Einführung...3 1.2. IBAN und BIC...3 1.2.1. IBAN Export/Import...3

Mehr

Acrolinx IQ. Konfigurieren der serverseitigen Segmentierung

Acrolinx IQ. Konfigurieren der serverseitigen Segmentierung Acrolinx IQ Konfigurieren der serverseitigen Segmentierung 2 Inhalt Überblick über die serverseitige Segmentierung 3 Kontextsegmentierungsdefinitionen (CSD)...3 Elemente und Segmentierungsregeln...6 CSD-Bewertung...9

Mehr

Das Markenversprechen von Wilo erfordert erstklassigen Content

Das Markenversprechen von Wilo erfordert erstklassigen Content Das Markenversprechen von Wilo erfordert erstklassigen Content AUSGANGSLAGE In der Vergangenheit wurde die Terminologie bei Wilo separat verwaltet und war für Content-Ersteller oft schwer zu überblicken.

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Historical Viewer. zu ETC5000 Benutzerhandbuch 312/15

Historical Viewer. zu ETC5000 Benutzerhandbuch 312/15 Historical Viewer zu ETC5000 Benutzerhandbuch 312/15 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Hinweise... 3 1.1 Dokumentation...3 2 Installation... 3 3 Exportieren der Logdatei aus dem ETC 5000... 3 4 Anlegen eines

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

Anbindung an easybill.de

Anbindung an easybill.de Anbindung an easybill.de Stand: 14. Dezember 2011 2011 Virthos Systems GmbH www.pixtacy.de Einleitung Pixtacy verfügt ab Version 2.3 über eine Schnittstelle zu dem Online-Fakturierungsprogramm easybill.de.

Mehr

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x

Raiffeisenbank Rastede eg Anleitung VR-Networld-Software 4.x 1. Installation der VR-Networld-Software Schließen Sie vor der Installation der VR-NetWorld-Software zunächst alle offenen Programme. Legen Sie die VR-NetWorld-Software-CD in Ihr CD-ROM-Laufwerk und warten

Mehr

WebTransit Schnelleinstieg Agentur-Modus 2015-03

WebTransit Schnelleinstieg Agentur-Modus 2015-03 WebTransit Schnelleinstieg Agentur-Modus 2015-03 Gültig ab Service Pack 7 Update 14 Stand 2015-03. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7 Update 14. Transit wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr

BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop

BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop BusPro-Voraussetzungen für Synchronisation mit Zynex-Onlineshop - BusPro Version 7.3 / Ausgabedatum 18.09.03L - Lizenz mindestens für Listengenerator (Menü 1-1, Gratisprogramm) und Auftragsbearbeitung

Mehr

Personalisierte Email

Personalisierte Email Personalisierte Email Personalisierte Emails ermöglichen die Empfänger persönlich automatisch mit Ihrem Namen und der passenden Anrede anzusprechen. Um personalisierte Emails zu versenden benötigen Sie:

Mehr

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X

Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Datenspooler Installationsanleitung Gültig ab Datenspooler-Version 2.2.20.X Inhalt 1. Vorbedingungen... 4 2. Installation... 5 2.1. Umstellung von Datenspooler Version A.03.09 auf Datenspooler-Version

Mehr

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera

KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera KODAK PROFESSIONAL DCS Pro SLR/c Digitalkamera Benutzerhandbuch Abschnitt Objektivoptimierung Teilenr. 4J1534_de Inhaltsverzeichnis Objektivoptimierung Überblick...5-31 Auswählen des Verfahrens zur Objektivoptimierung...5-32

Mehr

FEHLER! TEXTMARKE NICHT DEFINIERT.

FEHLER! TEXTMARKE NICHT DEFINIERT. Inhaltsverzeichnis 1 ALLGEMEINE INFORMATIONEN 2 2 SYNCHRONISATION MIT DEM GOOGLE KALENDER FEHLER! TEXTMARKE NICHT DEFINIERT. 3 OPTIONALE EINSTELLUNGEN 5 1. Allgemeine Informationen Was ist neu? Ab sofort

Mehr

Einrichtung der E-Mail-Dienste

Einrichtung der E-Mail-Dienste ADM/ABL/2008/ Version 1.0, Januar 2008 Wien, 21. Jänner 2008 Einrichtung der E-Mail-Dienste Jeder Benutzer erhält zu seinem Account eine weltweit gültige E-Mail-Adresse. Die E-Mail-Adressen haben das Format

Mehr

CRM. Frequently Asked Questions

CRM. Frequently Asked Questions CRM Frequently Asked Questions Kann ich Personenkontakte so importieren, dass sie als Mitarbeiter automatisch den zugehörigen Gesellschaftskontakten zugeordnet werden?...3 Wieso werden beim Import einer

Mehr

Anleitung - Assistent Lanfex 2011

Anleitung - Assistent Lanfex 2011 Anleitung - Assistent Lanfex 2011 1. Installationshinweise: Bitte installieren Sie Assistent Lanfex direkt am Domänen-Controller. Das Programm sollte ausschließlich auf dem PDC gestartet werden. Hinweis

Mehr

TService für Zeiterfassung und Zutrittskontrolle

TService für Zeiterfassung und Zutrittskontrolle Inhalt Inhalt... 1 Einleitung... 1... 1 Alter Server... 1... 2 Einleitung Diese Dokumentation beschreibt exemplarisch das Vorgehen bei einem Serverwechsel für den TService. Die TService-Datenbank wird

Mehr

Anleitung zur Nutzung der OFML Daten von Cascando in pcon.planner

Anleitung zur Nutzung der OFML Daten von Cascando in pcon.planner Anleitung zur Nutzung der OFML Daten von Cascando in pcon.planner In dieser Anleitung wird die Nutzung von OFML-Daten von Cascando in pcon.planner Schritt für Schritt erläutert. 1. Cascando Produkte in

Mehr

Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan

Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan Datenimport von Dateien aus anderen Programmen nach REHADAT-Elan Kurzanleitung Inhalt Vorgehensweise... 2 1. Daten exportieren... 2 2. Importmenü aufrufen... 2 3. Art des Imports wählen... 2 4. Importdatei

Mehr

Sametime Meetings - Taskreferenz

Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz ii Sametime Meetings - Taskreferenz Inhaltserzeichnis Sametime Meetings - Taskreferenz... 1 iii i Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz Mit

Mehr

Kurzanleitung Unterrichtsplaner und Schulinformations- und Planungssystem (SIP)

Kurzanleitung Unterrichtsplaner und Schulinformations- und Planungssystem (SIP) Kurzanleitung Unterrichtsplaner und Schulinformations- und Planungssystem (SIP) Stand: 24.09.2013 Kannenberg Software GmbH Nonnenbergstraße 23 99974 Mühlhausen Telefon: 03601/426121 Fax: 03601/426122 www.indiware.de

Mehr

Antragserfassung für Eintragungen im Zentralen Vorsorgeregister (ZVR) mit XNotar

Antragserfassung für Eintragungen im Zentralen Vorsorgeregister (ZVR) mit XNotar Antragserfassung für Eintragungen im Zentralen Vorsorgeregister (ZVR) mit XNotar Stand: 15. Juni 2012 Gesamtseiten: 17 erstellt von: Westernacher Products & Services AG www.westernacher.com NotarNet GmbH

Mehr

Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer

Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer Anleitung für den Export und Import von Bewertungslisten für Prüfer aus dem PAUL Webportal Stand: Februar 2014 1 Liebe Lehrenden, das vorliegende Dokument soll Ihnen als eine Schritt für Schritt Anleitung

Mehr

Datenaustausch. tekom 2013, Angelika Zerfaß

Datenaustausch. tekom 2013, Angelika Zerfaß Datenaustausch tekom 2013, Angelika Zerfaß Agenda TMX XLIFF-Varianten TM Tool -> Word -> TM Tool Terminologie zerfass@zaac.de DATENAUSTAUSCH MIT TMX zerfass@zaac.de TMX (Translation Memory Exchange) Mögliche

Mehr

Anleitung zum Importieren, Durchführen und Auswerten von Umfragen in Blackboard

Anleitung zum Importieren, Durchführen und Auswerten von Umfragen in Blackboard Center für Digitale Systeme Kompetenzzentrum e-learning / Multimedia Arbeitsbereich e-learning: Qualitätsförderung und Schulung evaluation@cedis.fu-berlin.de April 2010 Anleitung zum Importieren, Durchführen

Mehr

Microsoft SQL Server 2014 Express & EPLAN Plattform. EPLAN-Product-IT-Support / FOS / 2015 1

Microsoft SQL Server 2014 Express & EPLAN Plattform. EPLAN-Product-IT-Support / FOS / 2015 1 Microsoft SQL Server 2014 Express & EPLAN Plattform 1 Microsoft SQL Server & EPLAN Plattform Übersicht Download - Microsoft SQL Server 2014 Express mit Advances Services Installation - Microsoft SQL Server

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

PHRASEANET. Version 3.8 BENUTZER KURZANLEITUNG. Für mehrere Informationen, bitte besuchen Sie unsere offizielle Webseite: https://docs.phraseanet.

PHRASEANET. Version 3.8 BENUTZER KURZANLEITUNG. Für mehrere Informationen, bitte besuchen Sie unsere offizielle Webseite: https://docs.phraseanet. PHRASEANET Version 3.8 BENUTZER KURZANLEITUNG Für mehrere Informationen, bitte besuchen Sie unsere offizielle Webseite: https://docs.phraseanet.com INHALTSVERZEICHNIS : 1 EINLOGGEN 2 PHRASEANET MENÜLEISTE

Mehr

SEND-IT Webbasiertes Newsletter-System

SEND-IT Webbasiertes Newsletter-System :HQQ VFK Q GHQQ VFK Q.9(-02 c >,)+,:0.5 c 05;,95,; +0,5:;3,0:;

Mehr

SDL Trados Studio 2014 Fortgeschrittene Benutzer

SDL Trados Studio 2014 Fortgeschrittene Benutzer Kurstitel: Lernziele: SDL Trados Studio 2014 Fortgeschrittene Benutzer Diese Schulung richtet sich an Benutzer, die bereits mit SDL Trados Studio 2014 vertraut sind und die erweiterten Produktfunktionen

Mehr

BauPlus - Dokumentenverwaltung

BauPlus - Dokumentenverwaltung BauPlus - Mit der BauPlus können alle Arten von Fremddokumenten verwaltet, bearbeitet und den verschiedenen Projekten, Adressen und Sachbearbeitern zugeordnet werden. In diesem Dokument wird die BauPlus

Mehr

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement

HTL-Website. TYPO3- Skriptum II. Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig. Qualitätsmanagement HTL-Website TYPO3- Skriptum II Autor: RUK Stand: 02.06.2010 Gedruckt am: - Version: V0.1 Status: fertig Qualitätsmanagement Erstellt Geprüft Freigegeben Name RUK Datum 02.06.2010 Unterschrift Inhaltsverzeichnis

Mehr

Seriendruck für Avery Zweckform Etiketten in Microsoft Word 2010, 2007, 2003 & 2002/XP, 2000 & 97 für Windows

Seriendruck für Avery Zweckform Etiketten in Microsoft Word 2010, 2007, 2003 & 2002/XP, 2000 & 97 für Windows Seriendruck für Avery Zweckform Etiketten in Microsoft Word 2010, 2007, 2003 & 2002/XP, 2000 & 97 für Windows Dieses Merkblatt teilt sich in 3 Abschnitte unterschiedliche Schritte für die folgenden Versionen:

Mehr

Terminologiearbeit mit dem crossterm Manager

Terminologiearbeit mit dem crossterm Manager Terminologiearbeit mit dem crossterm Manager Die folgenden Informationen geben Ihnen einen Überblick über die Erstellung, die Pflege und den Austausch von Terminologie mit der Across Translator Edition

Mehr

teamspace TM Outlook Synchronisation

teamspace TM Outlook Synchronisation teamspace TM Outlook Synchronisation Benutzerhandbuch teamsync Version 1.4 Stand Dezember 2005 * teamspace ist ein eingetragenes Markenzeichen der 5 POINT AG ** Microsoft Outlook ist ein eingetragenes

Mehr

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange

Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Konfiguration und Verwendung von MIT - Hosted Exchange Version 3.0, 15. April 2014 Exchange Online via Browser nutzen Sie können mit einem Browser von einem beliebigen Computer aus auf Ihr MIT-Hosted Exchange

Mehr

P8 1.9.9.3668 Ostasiatische Übersetzungen - v1.0.docx

P8 1.9.9.3668 Ostasiatische Übersetzungen - v1.0.docx Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung.... 2 2 Fehlwortliste erstellen.... 2 2.1 Fehlwortliste Artikelverwaltung exportieren.... 2 2.2 Fehlwortliste Projektdaten exportieren.... 3 3 Fehlwortliste in Excel importieren,

Mehr

LDAP Konfiguration nach einem Update auf Version 6.3 Version 1.2 Stand: 23. Januar 2012 Copyright MATESO GmbH

LDAP Konfiguration nach einem Update auf Version 6.3 Version 1.2 Stand: 23. Januar 2012 Copyright MATESO GmbH LDAP Konfiguration nach einem Update auf Version 6.3 Version 1.2 Stand: 23. Januar 2012 Copyright MATESO GmbH MATESO GmbH Daimlerstraße 7 86368 Gersthofen www.mateso.de Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration

Mehr

SEPA in der VR-NetWorld Software 5

SEPA in der VR-NetWorld Software 5 SEPA in der VR-NetWorld Software 5 Mit dieser Anleitung erhalten Sie einen Überblick über die wesentlichen SEPA-Funktionen in der VR-NetWorld Software. Neben SEPA-Überweisung und DTA-Konvertierung wird

Mehr

Terminologiemanagement

Terminologiemanagement Trados RoadShow /09 Terminologiemanagement Agenda: Was ist Terminologie Terminologieverwaltung Terminologieworkflows Terminologieprüfung Agenda Modul 2 Was ist Terminologie Live: Terminologieprüfung mit

Mehr

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP

Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Einrichtung Mac OS X Mail IMAP Fachhochschule Eberswalde IT-Servicezentrum Erstellt im Mai 2009 www.fh-eberswalde.de/itsz Die folgende Anleitung beschreibt die Einrichtung eines E-Mail-Kontos über IMAP

Mehr