CONTINUOUS DELIVERY. Der Power-Cocktail für Software Releases

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CONTINUOUS DELIVERY. Der Power-Cocktail für Software Releases"

Transkript

1 CONTINUOUS DELIVERY Der Power-Cocktail für Software Releases

2 HERZLICH WILLKOMMEN Die Moderatoren Fragen über Chat Christian Platta Senior Consultant Jörg-Matthias Müller Client Relationship Manager 2

3 AGENDA I. Acando-Profil II. Continuous Delivery a) Continuous Delivery erklärt b) Maturity Modell + Fallbeispiele III. Leistungsangebot Acando IV. Fragen & Antworten 3

4 ACANDO Finnland Norwegen Die Acando-Gruppe beschäftigt rund 1600 Mitarbeiter in fünf europäischen Ländern. Der jährliche Umsatz beträgt etwa 240 Millionen Euro. Schweden (Headquarter) Lettland Acando AB ist an der NASDAQ OMX Nordic gelistet. Acando in Deutschland wurde 2000 gegründet, seitdem kontinuierliches Wachstum 34,7 Mio. Net Sales in 2015 ca. 300 Mitarbeiter 4

5 WAS WIR TUN 5

6 CONTINUOUS DELIVERY 6

7 7

8 LEITGEDANKE VON CONTINUOUS DELIVERY Our highest priority is to satisfy the customer through early and continuous delivery of valuable software - Manifesto for Agile Software Development (2001) 8

9 AB WANN TRITT DER NUTZEN EINER SOFTWARE ÜBERHAUPT EIN? Auftraggeber IT Projekt IT-Linie Fachbereich Entscheider IT-Linie Auftraggeber Anforderung Konzeption Entwicklung Entwicklertest Integration Staging Test Freigabe Produktions Release Nutzen ROI Die letzte Meile > 1 Woche bis > 6 Monate! Erst beim fehlerfreien Betrieb in Produktion kann der Nutzen eintreten! Continuous Delivery bietet Unterstützung über die gesamte Strecke hinweg! 9

10 CONTINUOUS DELIVERY IST eine Zusammenstellung von Best Practices, Prozessen und Tools, die das Bauen, Testen und Releasen von Software vereinfachen und beschleunigen Grundlagen hierfür ist die Automatisierung vieler Aspekte im Softwarelebenszyklus sowie ein angepasstes Projektvorgehen Das Resultat sind häufigere Releases, früher und mit weniger Risiko 10

11 Veränderungen Veränderungen DER NUTZEN VON HÄUFIGEN RELEASES Viele Veränderungen, spät released Wenig Veränderungen, häufig released - Hohes Risiko - Hohe TTD* - Hohe TTR* kleines Risiko Hohe Investition kleine Investition Zeit Zeit * TTD = Time-To-Detect, TTR = Time-To-Resolve 11

12 CONTINUOUS DELIVERY: DEPLOYMENTS PER KNOPFDRUCK OHNE ANGST Diesen Knopf zu drücken ist nur noch eine Business Entscheidung. Wenn ich ein ungutes Gefühl beim Betätigen dieses Buttons habe, sind meine Tests nicht gut genug. Jeder (berechtigte) Mitarbeiter kann diesen Button betätigen. Deployments sind nicht personenabhängig. Alle Informationen rund um das Deployment werden auswertbar abgespeichert. Ich bekomme Feedback über den Verlauf und das Ergebnis des Deployments. 12

13 HÄUFIGERE RELEASES BEDEUTEN: Faster time to market Fast Feedback Überschaubare Deployments Schnellere TTD und TTR Mehr Zeit für Innovation Mehr Spaß an der Arbeit Weniger Konkurrenzdruck Weniger Fehlinvestition Weniger Fehler in Produktion Weniger Weniger Verluste durch Zeitaufwand Ausfälle für build/test/release Weniger ungeplante Arbeiten/ Firefighting 13

14 CONTINUOUS DELIVERY MATURITY MODEL 14

15 MATURITY MODEL ANSATZ (NACH JEZ HUMBLE & DAVID FARLEY) Level -1 ad-hoc und chaotisch Level 0 wiederholbarer Prozess Level 1 automatisierter Prozess Level 2 quantitatives Management Level 3 Level 3 ständige ständige Optimierung Optimierung Build Management und Continuous Integration Umgebungen und Deployment Release Prozess ist nicht wiederholbar, kaum kontrolliert und reaktiv. Prozess ist dokumentiert und wiederholbar. Er ist zumindest teilweise automatisiert. Konsistenter Prozess: Automatisierung über den gesamten Prozess hinweg. Anwendungen und Continuous Delivery Prozess werden automatisiert überwacht, gemessen und getestet. Die kontinuierliche Weiterentwicklung ist Teil des CD Prozesses. Release Management und Compliance Testprozess und Testautomatisierung Daten Management 15

16 BUILD MANAGEMENT & CONTINUOUS INTEGRATION 16

17 THEMENBEREICH - BUILD MANAGEMENT & CONTINUOUS INTEGRATION Build Management und Continuous Integration Level -1 ad-hoc und chaotisch Manueller Prozess, um Software zu bauen. Kein klares Management von Dependencies Level 0 wiederholbarer Prozess Regelmäßige automatisierte Builds inkl. Tests. Management aller Dependencies. Jeder Build kann wiederhergestellt werden. Level 1 automatisierter Prozess Software wird nach jedem Commit automatisiert gebaut und getestet. Die Build Tools und Konfigurationen können wiederverwendet werden. Level 2 quantitatives Management Metriken über den Build Prozess selber werden gesammelt, visualisiert und analysiert. Level 3 ständige Optimierung Teams besprechen regelmäßig Probleme und Verbesserungspotentiale im Integrationsprozess und lösen diese durch Automatisierung, Schnelles Feedback und bessere Nachvollziehbarkeit. Continuous Delivery Reifegrad 17

18 DELIVERY PIPELINES MIT JENKINS 18

19 BEISPIEL CONTINUOUS DELIVERY PIPELINE MIT JENKINS Source Code Repository Artefakt Repository Entwicklungs - rechner Build Unit Test Integration Test Performance Test Akzeptanz Test Produktion Delivery Pipeline 19

20 BEISPIEL PIPELINE ANSICHT JENKINS 2 Abbildung des Build-, Test- und Releaseprozesses Schnelles Feedback Nachvollziehbarkeit und Dokumentation Manuelle Freigabeprozesse Flexibel erweiterbar Definition der Pipeline selber wird versioniert im VCS gespeichert 20

21 METRIKEN 21

22 MONITORING FÜR INFRASTRUKTUR, ANWENDUNGEN UND PROZESSE CPU load Request vs. Errors Real User Monitoring Deployments TEAM 01 TEAM 02 TEAM 03 TEAM 04 TEAM 05 TEAM 06 TEAM 07 TEAM 08 TEAM 09 TEAM 11 TEAM 12 TEAM 13 22

23 UMGEBUNGEN & DEPLOYMENT 23

24 THEMENBEREICH - UMGEBUNGEN UND DEPLOYMENT Umgebungen und Deployment Level -1 ad-hoc und chaotisch Manueller Deployment Prozess. Umgebungsspezifische Software Artefakte. Umgebungen werden manuell aufgesetzt. Level 0 wiederholbarer Prozess Automatisierte Deployments in einige Umgebungen. Level 1 automatisierter Prozess Komplett automatisiertes Deployment einzelner Anwendungen ("Per Knopfdruck"). Deployment Prozess ist wiederverwendbar und skalierbar. Level 2 quantitatives Management Automatisches "orchestriertes" Deployment von mehreren Anwendungen. Automatisiertes Rollback eines Releases ist möglich und getestet. Level 3 ständige ständige Optimierung Optimierung Infrastruktur wird effizient verwalten und provisioniert. Umgebungen können durch Automatisierung schnell und kostengünstig erstellt und verworfen werden. Continuous Delivery Reifegrad 24

25 ON-PREMISE CLOUD MIT OPENSTACK 25

26 OPENSTACK PRIVATE CLOUD Erstellung einer private Cloud im Unternehmen Verfügbare Hardware Ressourcen als einheitlichen Pool nutzbar machen Erstellung/Löschung von VMs auf Knopfdruck Verwaltung und Konfiguration über ein Web Dashboard Triggern von weiteren Prozessen nach der Erstellung einer VM (z.b. Provisionierung mit Puppet) 26

27 OPENSTACK DASHBOARD 27

28 INFRASTRUCTURE AS CODE MIT PUPPET 28

29 THE FUTURE HAS MORE SERVERS 29

30 INFRASTRUCTURE AS CODE MIT PUPPET class mysql::server { package { "mysql": ensure => installed } service { "mysqld": enable => true, ensure => running, require => Package["mysql-server"] } file { "/var/lib/mysql/my.cnf": owner => "mysql", group => "mysql", source => "puppet:///mysql/my.cnf", notify => Service ["mysqld"], require => Package ["mysql-server"] } } Komplette Serverinstallationen automatisieren Infrastruktur ist im VCS versioniert Infrastruktur ist testbar Skalierbare Bereitstellung von Infrastrukturkomponenten Wiederverwendbare Module von Puppet Labs und Community 30

31 CONTAINERISIERUNG MIT DOCKER 31

32 DAS DOCKER-MOTTO: BUILD, SHIP AND RUN ANY APP, ANYWHERE Docker verpackt Applikationen und ihre Infrastruktur in schlanke, autarke und portable Umgebungen, sog. Container. Docker ermöglicht eine leichtgewichtige Virtualisierung von einzelnen Anwendungen basierend auf Linux Technologien. Einheitliches Container Format bietet Vorteile für Dev und für Ops. 32

33 BEISPIEL: CONTAINER VERWALTUNG MIT RANCHER 33

34 RELEASE MANAGEMENT & COMPLIANCE 34

35 THEMENBEREICH - RELEASE MANAGEMENT UND COMPLIANCE Release Management und Compliance Level -1 ad-hoc und chaotisch Unregelmäßige und fehleranfällige Releases. Level 0 wiederholbarer Prozess Releases sind risikobehaftet und unregelmäßig. Die Nachvollziehbarkeit von einzelnen Anforderungen zur releasten Softwareversion ist begrenzt. Level 1 automatisierter Prozess Anforderungsmanageme nt mit Freigabeprozess. Compliance Anforderungen sind erfüllt. Level 2 quantitatives Management Umgebungs- und Anwendungszustand werden proaktiv überwacht und ausgewertet. Die Durchlaufzeit des CD Prozesses selber wird überwacht. Level 3 ständige Optimierung Betrieb und Entwicklung monitoren Risiken und Durchlaufzeiten und es gibt einen gemeinsamen Prozess, um diese zu managen. Continuous Delivery Reifegrad 35

36 AGILE ALM MIT JIRA UND GIT 36

37 AGILE JIRA + GIT INTEGRATION Unterstützung für Kanban und Scrum Boards Backlog Pflege und Projektplanung Reporting auf unterschiedlichen Ebenen Verknüpfung von Git Commits zu Jira Vorgängen inkl. Kommentare und Code Diff. 37

38 TESTPROZESS & TESTAUTOMATISIERUNG 38

39 THEMENBEREICH - TESTPROZESS UND TESTAUTOMATISIERUNG Testprozess und Testautomatisierung Level -1 ad-hoc und chaotisch Manuelles Testen nach der Entwicklung. Level 0 wiederholbarer Prozess Automatisierte Unit Tests werden als Teil der Entwicklungsaufgabe erstellt. Level 1 automatisierter Prozess Abnahmetests werden automatisiert, Tester sind in der Testerstellung mit eingebunden. Level 2 quantitatives Management Qualitäts-Metriken werden erhoben und automatisiert ausgewertet. Nichtfunktionale Anforderungen sind definiert und werden ebenfalls getestet. Level 3 ständige Optimierung Fehler in Produktion sind selten. Fehler können schnell behoben und deren Fix einzeln produktiv genommen werden. Continuous Delivery Reifegrad 39

40 AKZEPTANZTESTS MIT SELENIUM GRID 40

41 CROSSBROWSER ACCEPTANCE TESTS MIT SELENIUM GRID Parallele Ausführung von Selenium Oberflächentests auf verschiedenen Zielsystemen Verschiede Browser + Betriebssystem Kombinationen testbar Codebasis der Tests ist aber von konkreten Browsern unabhängig Aggregation der Ergebnisse zu einem Gesamtergebnis 41

42 DATEN MANAGEMENT 42

43 THEMENBEREICH - DATEN MANAGEMENT Daten Management Level -1 ad-hoc und chaotisch Anpassungen an der Datenbank werden manuell durchgeführt und sind nicht in einem VCS versioniert. Level 0 wiederholbarer Prozess Anpassungen an der Datenbank werden über Skripte durchgeführt. Diese sind zusammen mit dem Anwendungscode in einem VCS versioniert. Level 1 automatisierter Prozess Anpassungen an der Datenbank erfolgen automatisch mit dem Deployment der Anwendung. Level 2 quantitatives Management Anpassungen an der Datenbank können automatisiert zurückgerollt werden. Dies wird auch getestet. Datenbankperformance wird gemessen und optimiert. Level 3 ständige Optimierung Das Daten Management wird durchgehend überwacht und Verbesserungspotentiale in den Entwicklungs- und Releaseprozess eingebracht. Continuous Delivery Reifegrad 43

44 DB CHANGE MANAGEMENT MIT LIQUIBASE 44

45 DATABASE CHANGE MANAGEMENT MIT LIQUIBASE Beschreibt Datenbankschemata und Datenmigrationen in einem definierten Format (z.b. XML) Versioniert im VCS Können beim Deployment der Anwendung automatisch ausgeführt werden Rollback teilweise automatisch möglich 45

46 TAKEAWAYS 46

47 TAKEAWAYS 1. Klärung: Wo stehe ich? Wo will ich hin? (Maturity Model) 2. Start small and start now! a) Kurzzeitige Ziele + langfristige Ziele (S.M.A.R.T) 3. Basis ist die Automatisierung (starte mit Continuous Integration) 4. Testen ist ein integraler Bestandteil, Qualität muss Teil des Prozesses sein! 5. Zusammenarbeit von Dev und Ops ist ein wichtiges Thema 6. Verbessere den Prozess kontinuierlich (learn-as-you-go) 47

48 LEISTUNGSANGEBOT ACANDO 48

49 CONTINUOUS DELIVERY BERATUNG BEI DER ACANDO Assessment Strukturierte Analyse und Bewertung des vorhandenen Software Entwicklungsprozesses Training Training von ausgewählten Tools und Vorgehensmethoden Technische Umsetzung Automatisierung von Arbeitsschritten mittels verschiedener Continuous Delivery Tools Coaching Einführung von neuen Tools und Best Practices als Coach für Mitarbeiter beim Kunden 49

50 Fragen? 50

51 KONTAKT Jörg-Matthias Müller Client Relationship Manager Phone: Mobile: Christian Platta Senior Consultant Phone: Folgen Sie uns 51

52 52

Platform as a Service (PaaS) & Containerization

Platform as a Service (PaaS) & Containerization Platform as a Service (PaaS) & Containerization Open Source Roundtable Bundesverwaltung; Bern, 23. Juni 2016 André Kunz Chief Communications Officer Peter Mumenthaler Head of System Engineering 1. Puzzle

Mehr

DevOps with AWS. Software Development und IT Operation Hand in Hand. Matthias Imsand CTO Amanox Solutions AG

DevOps with AWS. Software Development und IT Operation Hand in Hand. Matthias Imsand CTO Amanox Solutions AG DevOps with AWS Software Development und IT Operation Hand in Hand Matthias Imsand CTO Amanox Solutions AG Agenda Evolution agiles DevOps AWS Kurzeinführung Automation und Infrastruktur als Code AWS CloudFormation

Mehr

DevOps. Alexander Pacnik, Head of DevOps Engineering

DevOps. Alexander Pacnik, Head of DevOps Engineering DevOps Alexander Pacnik, Head of DevOps Engineering 29.09.2016 Einführung... Produktfokussierung die Entstehungsgeschichte der Veränderung Umsatz / Features Innovative Phase (technisch orientiert) Deliver

Mehr

Container als Immutable Infrastructure. John M. Hutchison

Container als Immutable Infrastructure. John M. Hutchison Container als Immutable Infrastructure John M. Hutchison Container als Immutable Infrastructure 1. Context 2. Anwendungsbereiche 3. Demo 4. Erkenntnisse Präsentationstitel 06.03.2017 2 Container Verschiedene

Mehr

Continuous Everything

Continuous Everything Continuous Everything Development, Integration, Deployment, DevOps Peter Hormanns cusy GmbH, Berlin Vortrag OpenRheinRuhr 5./6. November 2016 de.slideshare.net/cusyio/continuous-everything Kapitel you

Mehr

CD in the box. Jan Rümenapf Matthias Zieger

CD in the box. Jan Rümenapf Matthias Zieger CD in the box Jan Rümenapf Matthias Zieger Zahlen, Daten, Fakten_ codecentric im Überblick 1. 2005 gegründetes Unternehmen aus Solingen mit über 370 Mitarbeitern an 14 Standorten in vier europäischen Ländern.

Mehr

AVECTRIS DAY 2017 AVECTRIS PRIVATE CLOUD: VERKÜRZTE TIME TO MARKET PER KNOPFDRUCK

AVECTRIS DAY 2017 AVECTRIS PRIVATE CLOUD: VERKÜRZTE TIME TO MARKET PER KNOPFDRUCK AVECTRIS DAY 2017 AVECTRIS PRIVATE CLOUD: VERKÜRZTE TIME TO MARKET PER KNOPFDRUCK Avectris AG www.avectris.ch IT. Simply Personal. AGENDA 1. Intro 2. Vom Wasserfall 3. Continuous Delivery 4. Infrastructure

Mehr

Continuous Delivery in der Praxis

Continuous Delivery in der Praxis Dr. Halil-Cem Gürsoy @hgutwit! adesso AG Continuous Delivery in der Praxis Über mich Principal Architect @ adesso AG seit 15 Jahre Software-Entwicklung > davor in wissenschaftlichem Umfeld Verteilte Enterprise-Systeme

Mehr

Agile Praktiken für das Service Transition Management. und wie IT Automation Ihre Service Transition Prozesse verändert - Change Management

Agile Praktiken für das Service Transition Management. und wie IT Automation Ihre Service Transition Prozesse verändert - Change Management Agile Praktiken für das Service Transition Management und wie IT Automation Ihre Service Transition Prozesse verändert - Change Management Agenda Warum Change Management? Wie wird Change Management umgesetzt?

Mehr

Was kann man in APEX automatisieren?

Was kann man in APEX automatisieren? Was kann man in APEX automatisieren? Oleg Kiriltsev Düsseldorf, 10.06.2015 Persönliche Daten Oleg Kiriltsev (31) Dipl.-Inform. Uni Duisburg-Essen Seit März 2013 IT-Berater bei MT AG, Oracle APEX Development

Mehr

DevOps bei den ID Build-Automatisierung statt Silo-Betrieb

DevOps bei den ID Build-Automatisierung statt Silo-Betrieb DevOps bei den ID Build-Automatisierung statt Silo-Betrieb SWS Entwicklertreffen vom 1.10.2015 Benno Luthiger 1.10.2015 1 Ausgangslage Kundenwunsch: Stabiles System, das schnell reagiert ( Betrieb) Neue

Mehr

End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at

End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at End-to-End Agility Sind Sie schon agil genug? Mag. Christoph Leithner c.leithner@celix.at www.celix.at September 2015 celix Solutions GmbH Spezialist für Team Collaboration und IT Prozess Management Agile

Mehr

Build-Pipeline mit Jenkins

Build-Pipeline mit Jenkins JUG Augsburg 24.10.2013 Seite 1 Wer sind wir? Agiler Architekt und Entwickler Eigenes Produkt mit kompletter Pipeline / CD aktuell: Architekt / Entwickler in einem großen Entwicklungsprojekt im Automotiv

Mehr

Systemmanagement mit Puppet und Foreman

Systemmanagement mit Puppet und Foreman Systemmanagement mit Puppet und Foreman CeBIT 2016 17. März 2016 Mattias Giese System Management & Monitoring Architect B1 Systems GmbH giese@b1-systems.de B1 Systems GmbH - Linux/Open Source Consulting,

Mehr

Automatisierte Entwickler VMs works on my machine zählt nicht mehr ;-)

Automatisierte Entwickler VMs works on my machine zählt nicht mehr ;-) Automatisierte Entwickler VMs works on my machine zählt nicht mehr ;-) Folie 1 About Seit 10 Jahren bei Zühlke Software Architekt und Infrastructure-as-Code Enthusiast In verschiedensten Projekten unterwegs......und

Mehr

DevOps in der Praxis. Alexander Pacnik 24.11.2015

DevOps in der Praxis. Alexander Pacnik 24.11.2015 DevOps in der Praxis Alexander Pacnik 24.11.2015 Einführung... DevOps Versuch einer Definition Alexander Pacnik IT Engineering & Operations Project Management inovex GmbH 2 Einführung... DevOps Versuch

Mehr

Best-in-Class: Agiles Testen mit TestRail und JIRA

Best-in-Class: Agiles Testen mit TestRail und JIRA Best-in-Class: Agiles Testen mit TestRail und JIRA 01 Kurzvorstellung Profil Daniel Meisen Softwareentwickler & Consultant Atlassian Authorized Instructor Atlassian Certified Professional User since JIRA

Mehr

CONTINUOUS DELIVERY. Entmystifiziert. codecentric AG

CONTINUOUS DELIVERY. Entmystifiziert. codecentric AG CONTINUOUS DELIVERY Entmystifiziert WIE SOFTWARE LIEFERN? 01.07.2014 2 WAS IST CONTINUOUS DELIVERY? Robust Wiederholbar Effektiv 01.07.2014 3 LANDSCHAFTEN Continuous Integration Public / Private Hybrid

Mehr

Continuous Delivery in der Praxis

Continuous Delivery in der Praxis Dr. Halil-Cem Gürsoy @hgutwit adesso AG Continuous Delivery in der Praxis Über mich Principal Architect @ adesso AG seit 15 Jahre Software-Entwicklung > davor in wissenschaftlichem Umfeld Verteilte Enterprise-Systeme

Mehr

BUSINESS INTELLIGENCE (BI) MIT PENTAHO. Schneller, höher, weiter!

BUSINESS INTELLIGENCE (BI) MIT PENTAHO. Schneller, höher, weiter! BUSINESS INTELLIGENCE (BI) MIT PENTAHO Schneller, höher, weiter! HERZLICH WILLKOMMEN ZUM WEBINAR Business Intelligence (BI) mit Pentaho Die Moderatoren Fragen über Chat Arved Wendt Teammanager Janina Kasten

Mehr

DevOps und Continuous Delivery. Von Release Automation bis zur Feedbackschleife. Matthias Zieger codecentric AG

DevOps und Continuous Delivery. Von Release Automation bis zur Feedbackschleife. Matthias Zieger codecentric AG DevOps und Continuous Delivery Von Release Automation bis zur Feedbackschleife Matthias Zieger codecentric AG Codecentric AG 2 Genutzte operative Modelle verhindern Geschwindigkeit BUSINESS DEV OPS DevOps

Mehr

Release Automation für Siebel

Release Automation für Siebel June 30 th 2015 Release Automation für Siebel Stefan Kures Agenda + Herausforderungen + Lösung mit Automic + Vorteile + Resultate 3 Property of Automic Software. All rights reserved Siebel als zentrale

Mehr

Results in time. FLEXIBLER UND KOSTENGÜNSTIGER BETRIEB VON SAP SYSTEMEN. Beratung. Support. Ganzheitliche Lösungen.

Results in time. FLEXIBLER UND KOSTENGÜNSTIGER BETRIEB VON SAP SYSTEMEN. Beratung. Support. Ganzheitliche Lösungen. FLEXIBLER UND KOSTENGÜNSTIGER BETRIEB VON SAP SYSTEMEN Results in time. Beratung. Support. Ganzheitliche Lösungen. BIT.Group GmbH www.bitgroup.de Klassifizierung: Öffentlich Autor: Henry Flack Version:

Mehr

Möglichkeiten von Cloud Computing für Entwicklung und Test. Michael Eichenberger SBB Informatik Developer Day 10. Dezember 2013

Möglichkeiten von Cloud Computing für Entwicklung und Test. Michael Eichenberger SBB Informatik Developer Day 10. Dezember 2013 Möglichkeiten von Cloud Computing für Entwicklung und Test Michael Eichenberger SBB Informatik Developer Day 10. Dezember 2013 Übersicht Über uns Warum Testautomatisierung? Theorie Praxis Zusammenfassung

Mehr

Softwareentwicklung bei eevolution

Softwareentwicklung bei eevolution Softwareentwicklung bei eevolution Darstellung der Prozesse mit dem agilen Entwicklungsansatz Jan Freitag, COMPRA GmbH Jan Freitag Studium: IMIT Bachelor: 2005-2008 IMIT Master: 2008-2010 eevolution: Mitarbeit

Mehr

Continuous Delivery mit OpenShift, 2nd Edition

Continuous Delivery mit OpenShift, 2nd Edition Daniel Tschan CTO Continuous Delivery mit OpenShift, 2nd Edition OpenShift Tech Lab, Bern, 27.10.2014 1 Grundlagen Kleine Geschichte «Integration Hell» und «Works on My Machine» 1991: Object Oriented Design:

Mehr

Geschwindigkeit + Qualität

Geschwindigkeit + Qualität Geschwindigkeit + Qualität 78% der Kunden sagen: Ein Releasezyklus von 2 Monaten ist zu lang 75% der globalen Kunden nutzen agile oder hybride Methoden um schneller zu sein DevOps wächst mit 32.3% CAGR

Mehr

https://www.flickr.com/photos/djquietstorm/4823356775

https://www.flickr.com/photos/djquietstorm/4823356775 https://www.flickr.com/photos/djquietstorm/4823356775 DevOps Was verbirgt sich hinter diesem Begriff? DevOps = 10 Releases pro Tag Beispiele Unternehmen Deploy Frequenz Deploy Lead Time Zuverlässigkeit

Mehr

Moderne Datenbankentwicklung Tools & Konzepte

Moderne Datenbankentwicklung Tools & Konzepte Moderne Datenbankentwicklung Tools & Konzepte Implementierung Coding Style Patterns Versionierung Test Monitoring Icinga / Nagios Logs Test Framework Automatisierung Moderne Software Entwicklung Deployment

Mehr

Automatisierte Serververwaltung mit Hilfe von Puppet

Automatisierte Serververwaltung mit Hilfe von Puppet Automatisierte Serververwaltung mit Hilfe von Puppet Linuxinformationstage Oldenburg Rene Laakmann 1 Fahrplan Vorstellung bytemine Configuration Management Nodes Definition Rezepte

Mehr

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?!

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! Oliver Steinhauer Sascha Köhler.mobile PROFI Mobile Business Agenda MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! HERAUSFORDERUNG Prozesse und Anwendungen A B

Mehr

DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG. Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION

DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG. Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION DIGICOMP OPEN TUESDAY AKTUELLE STANDARDS UND TRENDS IN DER AGILEN SOFTWARE ENTWICKLUNG Michael Palotas 7. April 2015 1 GRIDFUSION IHR REFERENT Gridfusion Software Solutions Kontakt: Michael Palotas Gerbiweg

Mehr

DOCKER IN PRACTICE. Matthias Zober EXXETA GmbH Leipzig

DOCKER IN PRACTICE. Matthias Zober EXXETA GmbH Leipzig DOCKER IN PRACTICE Matthias Zober EXXETA GmbH Leipzig 1 1. Typische Installationen Typische Probleme HowTos die nicht funktionieren? Jenkins + Maven + Plugins manuell installieren Worst Case Dauer: > ½

Mehr

Continuous Delivery in der Realität eines Großunternehmens

Continuous Delivery in der Realität eines Großunternehmens Continuous Delivery in der Realität eines Großunternehmens Agile World, 28. Juni 2013 Christian Weber 01 Continuous Delivery Das Versprechen Das Versprechen Sch Entspanntes Release Time To Market 3 02

Mehr

Welche Testautomatisierungen sind möglich und sinnvoll?

Welche Testautomatisierungen sind möglich und sinnvoll? Continuous Testing Welche Testautomatisierungen sind möglich und sinnvoll? Frank Ziesel 11.05.2017 12. Neu-Ulmer Test-Engineering-Day 2017 Agenda Motivation Automatisierung in Software Projekten Continuous

Mehr

Oracle Database Cloud Service

Oracle Database Cloud Service 1 Oracle Database Cloud Service Gerd Schoen Senior Leitender Systemberater 2 Copyright 2012, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. Insert Information Protection Policy Classification from

Mehr

HPE Software Services

HPE Software Services HPE Software Services Foundation Service 1 NGA Transformation Workshop 2 NGA Configuration 3 NGA Mentoring 80 Stunden On Site Vorgegebener Umfang / Festpreis 3 Tage 4 Tage 3 Tage Interaktive Workshops

Mehr

Von ContinuousIntegration zu ContinuousDelivery

Von ContinuousIntegration zu ContinuousDelivery Von Continuous Integration zu Continuous Delivery Orientation in Objects GmbH Weinheimer Str. 68 68309 Mannheim Steffen Schluff Version: 1.1 www.oio.de info@oio.de Gliederung Einleitung Continuous Delivery

Mehr

HERAUSFORDERUNGEN an die Qualitätssicherung

HERAUSFORDERUNGEN an die Qualitätssicherung Vom Desktop zum IPAD HERAUSFORDERUNGEN an die Qualitätssicherung Jürgen Pilz PreSales Manager Applications, HP Software 87 % Agenda 80 100 120 140 40 180 20 200 0 Mobile 220 3 Quelle: Our Mobile Planet

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Oracle Fusion Middleware Ordnung im Ganzen Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Begriffe & Ordnung Fusion Middleware Wann, was, warum Beispiel für

Mehr

Zürich User Summit - Inflectra

Zürich User Summit - Inflectra Zürich User Summit - Inflectra Zaar Teach-IT Markus Zaar markus.zaar@qa-training.ch http://www.qa-training.ch Agenda Agenda 1 2 3 4 5 Vorstellung Wer nutzt SpiraTeam Typische Implementierungen bei Kunden

Mehr

Continuous Delivery mit Docker

Continuous Delivery mit Docker Continuous Delivery mit Docker Berlin Expert Days 2014 Dr. Halil-Cem Gürsoy adesso AG 04.04.14 http://www.flickr.com/photos/jpmartineau/501718334/ Definition und Provisionierung eines Linux-Containers

Mehr

Copyr i g ht 2014, SAS Ins titut e Inc. All rights res er ve d. HERZLICH WILLKOMMEN ZUR VERANSTALTUNG DATA MANAGEMENT

Copyr i g ht 2014, SAS Ins titut e Inc. All rights res er ve d. HERZLICH WILLKOMMEN ZUR VERANSTALTUNG DATA MANAGEMENT HERZLICH WILLKOMMEN ZUR VERANSTALTUNG DATA MANAGEMENT AGENDA DATA MANAGEMENT 9:00 09:30 Das datengetriebene Unternehmen: Big Data Analytics mit SAS die digitale Transformation: für IT und Fachbereiche

Mehr

Gerd Aschemann. 6/15/2016 Continuous Delivery of Continuous Delivery

Gerd Aschemann. 6/15/2016 Continuous Delivery of Continuous Delivery CONTINUOUS DELIVERY OF CONTINUOUS DELIVERY Gerd Aschemann file:///users/ascheman/wrk/devopssquare/etka16/target/generated-slides/etka16.html 1/21 ENTWICKLERTAG KARLSRUHE 2016 Gerd Aschemann gerd@aschemann.net

Mehr

Continuous Delivery. für Java Anwendungen. Axel Fontaine 28.10.2010. Software Development Expert

Continuous Delivery. für Java Anwendungen. Axel Fontaine 28.10.2010. Software Development Expert 28.10.2010 Continuous Delivery für Java Anwendungen Axel Fontaine Software Development Expert twitter.com/axelfontaine blog.axelfontaine.eu business@axelfontaine.eu Ceci n est pas une build tool. Ceci

Mehr

Von Automatisierung und IT - Prozessen

Von Automatisierung und IT - Prozessen State-of-the-art Technology for Worldwide Telecommunications Von n Jürgen Bilowsky Solution Manager Data Center Business Development Juni 2016 17.06.2016 I Controlware GmbH I Seite 1 Lösungen für das Cloud-Zeitalter

Mehr

JUG Saxony Day, Es muss nicht immer gleich Docker sein IT Automation, die zu einem passt

JUG Saxony Day, Es muss nicht immer gleich Docker sein IT Automation, die zu einem passt JUG Saxony Day, 29.09.17 Es muss nicht immer gleich Docker sein IT Automation, die zu einem passt Sandra Parsick mail@sandra-parsick.de @SandraParsick Zur meiner Person Sandra Parsick Freiberuflicher Softwareentwickler

Mehr

Scrum für Business Intelligence Projekte erfolgreich nutzen. Es begrüßt Sie Thomas Löchte

Scrum für Business Intelligence Projekte erfolgreich nutzen. Es begrüßt Sie Thomas Löchte Scrum für Business Intelligence Projekte erfolgreich nutzen Es begrüßt Sie Thomas Löchte Die Informationsfabrik Die Informationsfabrik macht erfolgreiche BI und DWH Projekte und hat zufriedene, referenzierbare

Mehr

Raber+Märcker Techno Summit 2014 Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Überblick und Hintergründe zu aktuellen Version. Schimon.Mosessohn@microsoft.

Raber+Märcker Techno Summit 2014 Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Überblick und Hintergründe zu aktuellen Version. Schimon.Mosessohn@microsoft. Raber+Märcker Techno Summit 2014 Microsoft Dynamics NAV 2013 R2 Überblick und Hintergründe zu aktuellen Version Schimon.Mosessohn@microsoft.com Herzlich Willkommen 1996 2004 2010 2014 Navision 3.7 Microsoft

Mehr

Mitarbeiter-Profil Dander, Jörg Testmanager

Mitarbeiter-Profil Dander, Jörg Testmanager Mitarbeiter-Profil Dander, Jörg Seite 1 von 8 Projekte 03/2017 - heute ERP-Finanzen, -analyst Testmanagement, Steuerung des Testteams, Entwurf und Umsetzung einer technischen und methodischen Infrastruktur

Mehr

Quo vadis ContinuousDelivery?

Quo vadis ContinuousDelivery? Quo vadis Continuous Delivery? Orientation in Objects GmbH Weinheimer Str. 68 68309 Mannheim Steffen Schluff Version: 1.0 www.oio.de info@oio.de Gliederung Einleitung Continuous Delivery Tool Time Continuous

Mehr

End-to-End Automatisierung Mehr als Continuous Integration & Continuous Delivery

End-to-End Automatisierung Mehr als Continuous Integration & Continuous Delivery 29. Juni 2015 End-to-End Automatisierung Mehr als Continuous Integration & Continuous Delivery Jürgen Güntner Typen von Unternehmen 3 Property of Automic Software. All rights reserved Jene, die Apps als

Mehr

Copyr i g ht 2014, SAS Ins titut e Inc. All rights res er ve d. HERZLICH WILLKOMMEN ZUR VERANSTALTUNG HADOOP

Copyr i g ht 2014, SAS Ins titut e Inc. All rights res er ve d. HERZLICH WILLKOMMEN ZUR VERANSTALTUNG HADOOP HERZLICH WILLKOMMEN ZUR VERANSTALTUNG HADOOP AGENDA HADOOP 9:00 09:15 Das datengetriebene Unternehmen: Big Data Analytics mit SAS die digitale Transformation: Handlungsfelder für IT und Fachbereiche Big

Mehr

IT DER ZWEI GESCHWINDIGKEITEN. Wie integriere ich die traditionelle und die agile IT?

IT DER ZWEI GESCHWINDIGKEITEN. Wie integriere ich die traditionelle und die agile IT? IT DER ZWEI GESCHWINDIGKEITEN Wie integriere ich die traditionelle und die agile IT? HERZLICH WILLKOMMEN Die Moderatoren Fragen über Chat Frank Schröder Senior Consultant Jörg-Matthias Müller Client Relationship

Mehr

PROJEKTE ZUM ERFOLG FÜHREN

PROJEKTE ZUM ERFOLG FÜHREN PROJEKTE ZUM ERFOLG FÜHREN Die flexible Projektmanagementlösung einfach und auf Knopfdruck. Mit genau den Tools und Funktionen, die Sie für Ihre Anforderungen benötigen. Nicht mehr und nicht weniger. Für

Mehr

Silpion IT-Solutions GmbH, Brandshofer Deich 48, 20539 Hamburg kontakt@silpion.de www.silpion.de +49 40 39 99 76-51

Silpion IT-Solutions GmbH, Brandshofer Deich 48, 20539 Hamburg kontakt@silpion.de www.silpion.de +49 40 39 99 76-51 UNTERNEHMEN Unternehmen Full Service IT-Dienstleister für Mittelstand und Konzerne Schwerpunkt Softwareentwicklung und IT-Infrastruktur 100 feste Mitarbeiter und ca. 50 freie Mitarbeiter, 90% Entwickler,

Mehr

Continuous Delivery mit OpenShift

Continuous Delivery mit OpenShift Daniel Tschan Technischer Leiter Continuous Delivery mit OpenShift Puzzle Tech Talk, Bern, 23.10.2014 1 Grundlagen Kleine Geschichte «Integration Hell» und «Works on My Machine» 1991: Object Oriented Design:

Mehr

Aufsetzten einer Oracle DBaaS Umgebung (private Cloud) mit dem Enterprise Manager. Bodo von Neuhaus Oracle Deutschland B.V.

Aufsetzten einer Oracle DBaaS Umgebung (private Cloud) mit dem Enterprise Manager. Bodo von Neuhaus Oracle Deutschland B.V. Aufsetzten einer Oracle DBaaS Umgebung (private Cloud) mit dem Enterprise Manager Bodo von Neuhaus Oracle Deutschland B.V. & Co KG Agenda Motivation Implementierungsvarianten Die eigene Datenbank Cloud

Mehr

Frank.Maar@microsoft.com Developmentprozesse - Grundlage Ihrer Entwicklung Grundsätzliche Art der Vorgehensweise formal agil V-Modell XT MSF for CMMI Improvement definiert MSF Agile SCRUM Prozess-Inhalte

Mehr

Cloud-Provider im Vergleich. Markus Knittig @mknittig

Cloud-Provider im Vergleich. Markus Knittig @mknittig Cloud-Provider im Vergleich Markus Knittig @mknittig As Amazon accumulated more and more services, the productivity levels in producing innovation and value were dropping primarily because the engineers

Mehr

Linux Server in der eigenen Cloud

Linux Server in der eigenen Cloud SÜD IT AG World of IT Linux Server in der eigenen Cloud Infrastructure as a Service (IaaS) Michael Hojnacki, ProtoSoft AG Quellen: SUSE Cloud 4 Präsentation (Thore Bahr) Diverse Veröffentlichungen Stahlgruberring

Mehr

ASSC Automated SAP System Copy. Produktpräsentation

ASSC Automated SAP System Copy. Produktpräsentation ASSC Automated SAP System Copy Produktpräsentation 1 System Software Consult/R www.consultr.at 2017 Nutzen und Funktionsbeschreibung Das Automated SAP System Copy (ASSC) Tool wird eingesetzt, um die notwendige

Mehr

Results in time. DIE MEHRWERTE DES SAP SOLUTION MANAGER 7.2. Beratung. Support. Ganzheitliche Lösungen.

Results in time. DIE MEHRWERTE DES SAP SOLUTION MANAGER 7.2. Beratung. Support. Ganzheitliche Lösungen. DIE MEHRWERTE DES SAP SOLUTION MANAGER 7.2 Results in time. Beratung. Support. Ganzheitliche Lösungen. BIT.Group GmbH www.bitgroup.de Klassifizierung: Öffentlich Autor: Henry Flack Version: 1.5 Datum:

Mehr

Risiko Modellierung mit PillarOne PillarOne Risk Management meets Open Source

Risiko Modellierung mit PillarOne PillarOne Risk Management meets Open Source Risiko Modellierung mit PillarOne PillarOne Risk Management meets Open Source Workshop SAV Tagung, 29. August 2009 Stefan Kunz, Intuitive Collaboration Das Projekt PillarOne PillarOne ist Community Entwicklung

Mehr

Beratung & Coaching. Jede Lösung beginnt mit einer Frage

Beratung & Coaching. Jede Lösung beginnt mit einer Frage Beratung & Coaching Jede Lösung beginnt mit einer Frage Wir sind nicht nur Profis in der Business-Analyse/Requirements Engineering und Software Development, sondern wir unterstützen Ihre Teams in diesen

Mehr

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004

BIW - Überblick. Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 BIW - Überblick Präsentation und Discoverer Demonstration - Teil 1 - Humboldt Universität zu Berlin am 10. Juni 2004 Annegret Warnecke Senior Sales Consultant Oracle Deutschland GmbH Berlin Agenda Überblick

Mehr

Holen Sie das Maximum aus Ihrer Investition in Oracle Primavera P6 EPPM heraus Die Vorteile eines Umstiegs von Primavera P6 On-Premise in die Cloud

Holen Sie das Maximum aus Ihrer Investition in Oracle Primavera P6 EPPM heraus Die Vorteile eines Umstiegs von Primavera P6 On-Premise in die Cloud Holen Sie das Maximum aus Ihrer Investition in Oracle Primavera P6 EPPM heraus Die Vorteile eines Umstiegs von Primavera P6 On-Premise in die Cloud Klaus Niemann Primavera Global Business Unit EMEA Principal

Mehr

Wenn so ein agiler Zug erst mal losdampft gilt es als Scrum Master die Ruhe zu bewahren. Die Realität ist meist spannender als jede Fachliteratur

Wenn so ein agiler Zug erst mal losdampft gilt es als Scrum Master die Ruhe zu bewahren. Die Realität ist meist spannender als jede Fachliteratur Wenn so ein agiler Zug erst mal losdampft gilt es als Scrum Master die Ruhe zu bewahren. Die Realität ist meist spannender als jede Fachliteratur Also immer einen klaren Kopf behalten Die Situation analysieren

Mehr

Agenda. Entmystifizierung. Fundamentaler Testprozess. Fazit. DevOps vs. Test Management

Agenda. Entmystifizierung. Fundamentaler Testprozess. Fazit. DevOps vs. Test Management Agenda Entmystifizierung DevOps vs. Test Management Fundamentaler Testprozess Rollenverteilung Testerstellung Testplanung für Sprints Testausführung Testauswertung Fazit 2 Take-Aways Klarheit in der Begriffswelt

Mehr

Systemmanagement mit Puppet und Foreman

Systemmanagement mit Puppet und Foreman Foreman CLT 2014 16. März 2014 Mattias Giese Solution Architect for Systemsmanagement and Monitoring giese@b1-systems.de - Linux/Open Source Consulting, Training, Support & Development Agenda Vorstellung

Mehr

SharePoint Continuous Integration mit TFS Online & Azure VMs Torsten Mandelkow Christian Pappert Microsoft

SharePoint Continuous Integration mit TFS Online & Azure VMs Torsten Mandelkow Christian Pappert Microsoft SharePoint Continuous Integration mit TFS Online & Azure VMs Torsten Mandelkow Christian Pappert Microsoft Agenda SharePoint Continuous Integration mit TFS Online & Azure VMs Fehlende Hardware oder mangelnde

Mehr

Jörg Neumann Acando GmbH

Jörg Neumann Acando GmbH Jörg Neumann Acando GmbH Jörg Neumann Principal Consultant bei der Acando GmbH MVP Windows Platform Development Beratung, Training, Coaching Buchautor, Speaker Mail: Joerg.Neumann@Acando.com Blog: www.headwriteline.blogspot.com

Mehr

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG

ALM mit Visual Studio Online. Philip Gossweiler Noser Engineering AG ALM mit Visual Studio Online Philip Gossweiler Noser Engineering AG Was ist Visual Studio Online? Visual Studio Online hiess bis November 2013 Team Foundation Service Kernstück von Visual Studio Online

Mehr

Oracle Public Cloud benutzen

Oracle Public Cloud benutzen Oracle Public Cloud benutzen 1. Service auswählen 2. Plan auswählen 3. Service konfigurieren 6. Benutzen & verwalten 5. Credentials erhalten 4. Request abschicken 1 Oracle Public Cloud Architektur Ge-Hosted,

Mehr

Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse. Michael Grob Senior Consultant

Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse. Michael Grob Senior Consultant Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse Michael Grob Senior Consultant 280/6 1 2/4 Unic - Seite 2 Zwischenbericht Projektübersicht Einblicke Microsites Multimedia Center Dynamic Tag Management

Mehr

Evolution der owncloud-installation an der TU Berlin. Dr.-Ing. Thomas Hildmann tubit IT Service Center DFN Forum Clouddienste März 2017

Evolution der owncloud-installation an der TU Berlin. Dr.-Ing. Thomas Hildmann tubit IT Service Center DFN Forum Clouddienste März 2017 Evolution der owncloud-installation an der TU Berlin Dr.-Ing. Thomas Hildmann tubit IT Service Center DFN Forum Clouddienste März 2017 Agenda 1. Einleitung - Evolution im Datacenter allgemein - Elemente

Mehr

Wissenswertes über System Center 2012 R2. 1 08.10.2014 Wissenswertes über System Center 2012 R2

Wissenswertes über System Center 2012 R2. 1 08.10.2014 Wissenswertes über System Center 2012 R2 Wissenswertes über System Center 2012 R2 1 08.10.2014 Wissenswertes über System Center 2012 R2 Agenda 00 Ein Überblick (R.Dressler) 01 Provisioning (C.Kaiser) 02 Automation (C.Kaiser) 03 Client Management

Mehr

Digitale Transformation

Digitale Transformation Digitale Transformation Auswirkungen auf Ihr Rechenzentrum @ Open Source Business Forum 2016 Michael Stanscheck Senior Partner Executive Cloud & Storage michael.stanscheck@suse.com Follow Me: @michastan

Mehr

Agile Architekturen für News Portale. Konzipieren Implementieren Erproben. Raimund Heid

Agile Architekturen für News Portale. Konzipieren Implementieren Erproben. Raimund Heid Agile Architekturen für News Portale Konzipieren Implementieren Erproben Raimund Heid 2 Partner in der digitalen Transformation adesso optimiert die Kerngeschäftsprozesse von Unternehmen durch Beratung

Mehr

DevOps Das Phoenix Projekt

DevOps Das Phoenix Projekt DevOps Das Phoenix Projekt Jörg Unterberger Education Services März, 2017 Agenda Hintergrund Simulation Das Phoenix Projekt White, Green und Black Belt 2 Herausforderungen an heutige und zukünftige IT

Mehr

Bereitstellung von Microservice mit dem OCCS

Bereitstellung von Microservice mit dem OCCS Schlüsselworte Bereitstellung von Microservice mit dem OCCS Cloud, Microservice, Docker, Container Einleitung Stefan Kühnlein OPITZ CONSULTING GmbH München Microservices sind längst nicht mehr nur ein

Mehr

IT-Projekte: "Planungssicherheit bis zur Implementierung"

IT-Projekte: Planungssicherheit bis zur Implementierung IT-Projekte: "Planungssicherheit bis zur Implementierung" Markus Weibel Senior Solution Engineer / Consultant CRM 08.09. 2017 / Folie 1 / IT-Projekte: "Planungssicherheit bis zur Implementierung" Ihr Referent

Mehr

Daniel Tschan Technischer Leiter. Continuous Delivery mit OpenShift

Daniel Tschan Technischer Leiter. Continuous Delivery mit OpenShift Daniel Tschan Technischer Leiter Continuous Delivery mit OpenShift Puzzle Tech Talk, Bern, 30.10.2014 Geschichte Integration Hell und «works on my machine» 1991: Object Oriented Design: With Applications

Mehr

Gnädinger & Jörder Consulting Assuring Project Success

Gnädinger & Jörder Consulting Assuring Project Success Gnädinger & Jörder Consulting Assuring Project Success TQS Technische Qualitätssicherung Management Summary Dr. Markus Schmitt 2010-03-01 Folie 1 Ihre Anforderungen unsere Leistung Sie möchten zukünftige

Mehr

Patch- und Änderungsmanagement

Patch- und Änderungsmanagement Patch- und Änderungsmanagement Mindestsicherheitsstandard erfordert Change Management Werner Fritsche 2 Vortragsthemen - Übersicht Patch- und Änderungsmanagement: Mindestsicherheitsstandard erfordert Change

Mehr

Public Cloud im eigenen Rechenzentrum

Public Cloud im eigenen Rechenzentrum Public Cloud im eigenen Rechenzentrum Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie Oracle Deutschland B.V. & Co.KG Copyright 2016 Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. Agenda Oracle Cloud

Mehr

Copyr i g ht 2014, SAS Ins titut e Inc. All rights res er ve d. HERZLICH WILLKOMMEN ZUR VERANSTALTUNG VISUAL ANALYTICS

Copyr i g ht 2014, SAS Ins titut e Inc. All rights res er ve d. HERZLICH WILLKOMMEN ZUR VERANSTALTUNG VISUAL ANALYTICS HERZLICH WILLKOMMEN ZUR VERANSTALTUNG VISUAL ANALYTICS AGENDA VISUAL ANALYTICS 9:00 09:30 Das datengetriebene Unternehmen: Big Data Analytics mit SAS die digitale Transformation: Handlungsfelder für IT

Mehr

Build. Ship. Run. Docker. Namics.

Build. Ship. Run. Docker. Namics. Build. Ship. Run. Docker. ST. GALLEN, 16. JUNI 2016 SOFTWARE DELIVERY MIT DOCKER? Beat Helfenberger. Software Architect. André Schäfer. Senior Software Engineer. Agenda. ERSTENS ZWEITENS DRITTENS VIERTENS

Mehr

AGILE SOFTWAREENTWICKLUNG MIT ORACLE ADF

AGILE SOFTWAREENTWICKLUNG MIT ORACLE ADF AGILE SOFTWAREENTWICKLUNG MIT ORACLE ADF Robert Szilinski Andreas Koop DOAG 2012 ÜBER MICH Andreas Koop CEO & Consultant Oracle Technologies Beratung, Training Oracle Technologie ADF Certified Implementation

Mehr

KANBAN: TRANSPARENZ UND EFFIZIENZ IM PROJEKT

KANBAN: TRANSPARENZ UND EFFIZIENZ IM PROJEKT KANBAN: TRANSPARENZ UND EFFIZIENZ IM PROJEKT Warum ein deutscher Sportwagenbauer auf Kanban setzt Webinar am 27.10.16 1 HERZLICH WILLKOMMEN Die Moderatoren Fragen über Chat Andreas Krenz Client Relationship

Mehr

Copyright 2012, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2012, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. Copyright 2012, Oracle and/or its affiliates. All rights Oracle Enterprise Manager Cloud Control verbindet Monitoring mit Diagnose und ermöglicht so ein umfassendes Monitoring mit integrierten Analysemöglichkeiten.

Mehr

SAFE HARBOR STATEMENT

SAFE HARBOR STATEMENT SAFE HARBOR STATEMENT The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes only, and may not be incorporated into any contract. It is not a commitment

Mehr

Oracle ACFS / CloudFS zuverlässig nutzbar?

Oracle ACFS / CloudFS zuverlässig nutzbar? Beratung Software Lösungen Oracle ACFS / CloudFS zuverlässig nutzbar? Claudia Gabriel Ralf Appelbaum Zahlen und Fakten Unternehmensgruppe Materna: 1.500 Mitarbeiter 160 Mio. Euro Umsatz in 2014 Geschäftsführung:

Mehr

Requirements Management mit RequisitePro. Rational in der IBM Software Group. Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit

Requirements Management mit RequisitePro. Rational in der IBM Software Group. Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit IBM Software Group IBM Rational mit RequisitePro Hubert Biskup hubert.biskup@de.ibm.com Agenda Rational in der IBM Software Group Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit mit Rational

Mehr

Von ContinuousIntegration zu ContinuousDelivery

Von ContinuousIntegration zu ContinuousDelivery Von Continuous Integration zu Continuous Delivery Orientation in Objects GmbH Weinheimer Str. 68 68309 Mannheim Steffen Schluff Version: 1.0 www.oio.de info@oio.de Gliederung Einleitung Continuous Delivery

Mehr

Entwicklung von qualitativ hochwertigen APEX Anwendungen. Sven Böttcher Consultant, Apps Associates GmbH

Entwicklung von qualitativ hochwertigen APEX Anwendungen. Sven Böttcher Consultant, Apps Associates GmbH Entwicklung von qualitativ hochwertigen APEX Anwendungen Sven Böttcher Consultant, Apps Associates GmbH Apps Associates Apps Associates gegründet 2002 in Boston (HQ) seit 2003 GDC in Hyderabad seit 2006

Mehr

Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken?

Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken? Ist Ihre Mainframe Anwendungs- Umgebung wirklich so effizient, wie Sie denken? Cross-Enterprise APM und Application Performance Management 30. Oktober 2012 Agenda Cross-Enterprise APM Mainframe Application

Mehr

Scale your IT. DevOps und Netzwerk für IPv6. Wie DevOps den Röstigraben zwischen Systemen und Netzwerk überwindet

Scale your IT. DevOps und Netzwerk für IPv6. Wie DevOps den Röstigraben zwischen Systemen und Netzwerk überwindet Scale your IT DevOps und Netzwerk für IPv6 Wie DevOps den Röstigraben zwischen Systemen und Netzwerk überwindet Struktur Prinzipien Netzwerk Prinzipien DevOps Synthese (Agile Networking) Agile Networking

Mehr

ITIL. Incident- und Problem- Management in der Anwendung. Uli Manschke Technical Consultant HP OpenView

ITIL. Incident- und Problem- Management in der Anwendung. Uli Manschke Technical Consultant HP OpenView ITIL Incident- und Problem- in der Anwendung Uli Manschke Technical Consultant HP OpenView 2006 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice

Mehr

ES GIBT EIN LEBEN NACHCI!

ES GIBT EIN LEBEN NACHCI! ES GIBT EIN LEBEN NACHCI! DEVOPS, CONTINUOUSDELIVERY& CO RUDOLFE. GROETZ, HEAD OFQA, JUMIOINC RUDOLF@JUMIO.COM 1 Wer zum Teufel ist Jumio? 2 Kennen sie diese Fragen? - Ist der neue Build schon getestet?

Mehr