=SVERWEIS ( B2; $G$2:$H$7; 2; FALSCH)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "=SVERWEIS ( B2; $G$2:$H$7; 2; FALSCH)"

Transkript

1 SVRWIS ei mehrfacher uswahl können so viele verschachtelte "Wenn-ufrufe" vorkommen, dass eine andere Lösung sinnvoller ist. m einfachen eispiel von Noten sehen wir das am schnellsten. Zwischen,0 und,... ist die Note ; zwischen, und,... ist die Note ; usw. ie dafür entwickelte Funktion SVRWIS ist eine Vereinfachung, wenn a) zwischen mehreren Möglichkeiten zu entscheiden ist oder b) wenn für Zahlenmaterial eine inteilung in verschiedene, aufeinanderfolgende Intervalle möglich ist. (as ist der in der Praxis häufiger benutzte Fall.) Meist benutzte SYNTX: = SVRWIS ( Suchkriterium ; Suchmatrix ; Spaltenindex für ntwort ) (Wie stets ist eine Verwendung der Funktion durch direktes Hinschreiben möglich, wenn man die Syntax kennt, oder über den Funktionsassistenten) Mit einem. möglichen Parameter "ereich_verweis" lässt sich steuern, dass nur exakte Übereinstimmungen gesucht werden. Wenn in Intervallen gesucht wird, kann dieser Parameter einfach wegbleiben. ie vollständige Syntax ist also = SVRWIS ( Suchkriterium ; Suchmatrix ; Spaltenindex für ntwort ; ereich_verweis) Für den Parameter ereich_verweis sind möglich: WHR - es wird eine "ungefähre Übereinstimmung gesucht; dies ist der Fall einer Suche in Intervallen; diese ngabe kann also wegbleiben und einfacher die meist benutzte Syntax verwendet werden. FLSCH - jetzt wird eine genaue ntsprechung gesucht. eispiel : xakte ntsprechung Zu Namen wird eine ganzzahlige Noten angegeben und daneben soll der Text zu dieser Note erscheinen. ine WNN- Konstruktion ist möglich, aber die Formel ist lang und umständlich. {= WNN ( = ; "sehr gut"; WNN ( = ; "gut" ; } C Name Note Text ngela sehr gut Fritz befriedigend Klaus, #NV Wir sehen, auch dass bei einer exakten (!) ntsprechung zu, kein nworttext möglich ist. {ie Fehlermeldung #NV weist darauf hin, das den Wert, keine rgebnis verfügbar ist.} ie Suchmatrix ist in einem anderen ereich des Tabellenblatts definiert: In der. Spalte stehen die Zahlen, die für das Suchkriterium zu verwenden sind. In der. Spalte steht die ntwort; für "sehr gut" usw. {ie Suchmatrix enthält die jeweiligen ntworten, wenn ein intrag in der linken Spalte gefunden wurde. Für, wurde nichts festgelegt, deshalb muss die Fehlermeldung #NV erscheinen.} G H Note Text dazu sehr gut gut befriedigend ausreichend mangelhaft ungenügend In C wird die Formel einmal geschrieben und dann nach unten gezogen: =SVRWIS ( ; $G$:$H$; ; FLSCH) = als Kennzeichen, dass in dieser Zelle eine Formel steht SVRWIS ( Funktionsname mit der öffnenden Klammer as Suchkriterium (eine ntsprechung zu diesem Inhalt wird in der Suchmatrix gesucht) $G$:$H$ ie Suchmatrix; (absolut adressiert, weil die Formel später nach unten "gezogen" werden soll.) Gesucht wird, welcher Wert der. Spalte zum Suchkriterium passt. Spaltenindex für ntwort: In der. Spalte steht die ntwort, die hinterher den Inhalt der Zelle bilden soll FLSCH ereich_verweis auf FLSCH gesetzt bedeutet, dass eine exakte Übereinstimmung gesucht wird. SVRWIS - Seite (von )

2 eispiel : Ungefähre ntsprechung m eispiel der Noten sehen wir, dass wir meistens etwas anderes benötigen: Zwischen,0 und (kleiner als), ist der Text "sehr gut"; zwischen, und (kleiner als), ist der Text "gut"; usw. bis zum ereich, bis,0. iese rt der Zuordnung "ereich zu einem Wert" ist die am häufigsten benutzte. ls erstes wollen wir die zu den Kommanoten passende ganzzahlige Note erstellen. afür gilt eine andere Suchmatrix. (Wo die Suchmatrix steht, ist unwichtig; sie kann auch in einem anderen latt dieser Mappe oder sogar in einer anderen Mappe stehen - die dann ebenfalls geöffnet ist.) Für diesen Fall gelten einige Regeln, die beachtet werden müssen:,,,,, Suchspalte nwortspalte ie. Spalte enthält die Werte, mit denen das Suchkriterium verglichen wird. iese Spalte muss aufsteigend sortiert sein! In den weiteren Spalten (hier nur eine. Spalte) steht die "ntwort". Regelung: iejenige Zeile, deren größter Wert in der. Spalte kleiner oder gleich dem Suchkriterium ist, wird ausgewählt. nschließend wird der intrag in derselben Zeile für die als "Spaltenindex für ntwort" angegebene Spalte als Funktionsergebnis angezeigt. Wenn in die Kommanote steht und in die ganzzahlige Note erscheinen soll, ist mit dieser neuen Suchmatrix die Formel: = SVRWIS ( ; $$:$$ ; ) Wir verwenden die "meist benutzte Syntax"! Probieren wir: Note = Suchkriterium = ; in der. Zeile der. Spalte der Suchmatrix steht ; dieser intrag ist "kleiner/gleich" dem Suchkriterium; die erste Zeile liefert die passende ntwort "". Note =, Suchkriterium =,; in der. Zeile der Suchmatrix steht, in der. Zeile steht,;, ist größer als,; damit ist die. Zeile nicht mehr "kleiner/gleich" ist kleiner als das Suchkriterium, also ist dies die gesuchte Zeile; die Note ist "" Note =, Suchkriterium =, der Wert der. Zeile, ist "kleiner/gleich" dem Suchkriterium; die. Zeile ist passend, die Note ist "" Note =, Suchkriterium =, er größte Wert in der Suchspalte, der "kleiner/gleich", ist, ist,; also ist die Note "" Note = Suchkriterium = er größte Wert in der Suchspalte, der "kleiner/gleich" ist, ist,; also ist die Note "" Zwei Fehler sollten wir in einem endgültigen Tabellenblatt noch verbessern: ei Noten >,0 wird auch "" zugeordnet und bei Noten <,0 liefert diese Funktion eine Fehlermeldung, weil kein intrag der kleiner oder gleich ist, existiert. eides sind natürlich auch nicht erlaubte Noten! ine "benutzerfreundliche" Tabelle würde aber auf eine solche Falscheingabe hinweisen! SVRWIS - Seite (von )

3 eispielantworten für diese Suchmatrix: In der Spalte stehen die Kommanoten, in der Zelle steht die Formel, die dann am nfasserkästchen nach unten gezogen wurde: =SVRWIS ( ; $$:$$ ; ) ie beiden "Fehler" sind auch zu sehen: Jede Kommanote, führt zur ntwort ""; Noten < führen zu "nicht verfügbar" Note Text,,, 0, #NV Zum Namen: SVRWIS - weil die Matrix in Spalten angeordnet ist. Wer eine zeilenweise nordnung in der Suchmatrix will, kann die ähnlich aufgebaute Funktion WVRWIS benutzen. (Zusätzlich: s gibt auch noch andere Varianten! ine gut funktionierende zu kennen, sollte ausreichen!) as ist alles - was theoretisch zu erklären war! Übungen sind jetzt sinnvoll! (ls erstes verbessern wir in. -. das "eispiel ") ================================================================= ÜUNGN. Ändern Sie die Matrix und die Formel so ab, dass für Noten zwischen 0 und "Falsch - zu klein" und für Noten > "Falsch - zu groß!" angezeigt wird. abei soll angenommen werden, dass die Noten positiv und mit maximal Nachkommastellen eingetippt werden. ie kleinste "falsche Note" ist demnach 0,00; jede zu große "falsche Note" ist größer/gleich,0. Note Text 0, Falsch - zu klein,0 Falsch - zu groß. Wie lässt sich bei gleicher Suchmatrix zusätzlich erreichen, dass auch für Noten <, also auch für die negativen Werte eine passende Meldung angezeigt wird? (Möglich ist, in der Suchmatrix anstelle der "0" eine große negative Zahl, z.. -, einzugeben; dann erscheint auch für negative Zahlen die Meldung "zu klein". Vielleicht gibt jemand, um uns zu ärgern eine noch größere negative Zahl ein.) "Sinnvoller" ist eher eine Meldung, dass man gefälligst nur positive Noten eingeben soll! azu verwenden wir ein "WNN"; für negative Zahlen kommt die Meldung und für positive Zahlen der ufruf von "SVRWIS". Note Text 0 Falsch - zu klein -0,0 SCHUSSL - Nur positive Zahlen!. rweitern Sie die Suchmatrix um eine dritte Spalte, in der Sie zusätzlich die "Notentexte" schreiben, also "sehr gut" usw. C Note Text Text 0 Falsch - zu klein Falsch - zu klein -0,0 SCHUSSL - Nur positive Zahlen! SCHUSSL - Nur positive Zahlen!, sehr gut, mangelhaft elassen Sie die Spalte und fügen Sie in Spalte C neue Formeln ein, um die Notentexte anzuzeigen. Hinweis: jetzt greifen Sie auf eine neue Spalte der Suchmatrix zu! ie Suchmatrix muss also um eine. Spalte erweitert werden! SVRWIS - Seite (von )

4 . enotung von nalysen: Vielleicht erinnern Sie sich an die? Titrationen, bis 0,% bweichung,0 und für bweichung (%) Note jeweils 0,% mehr eine Notenstufe schlechter. ei 0,% 0,,0 wäre das dann die Note,. ntwerfen Sie die Tabelle bis -0,, zur Note,. eachten Sie: bweichungen "Ist - Gefunden" 0,,0 können positiv und negativ sein. erücksichtigen Sie das in der Formel! rstellen Sie die Suchmatrix irgendwo auf dem gleichen rbeitsblatt!. SCHWR! TROTZM - etwas Üben lohnt sich! ie inträge in der Suchmatrix können auch berechnete Werte enthalten. rstellen Sie die geeignete Suchmatrix und eine Formel für folgende ntwort: Wieviele (=Standardabweichung einer Grundgesamtheit) weicht ein Wert von Mittelwert der Zahlen ab? "." für <, "*" für ( und < ), "**" für ( und < ), "***" für. Sie dürfen Hilfszellen für Zwischenresultate anlegen. (Sie vermuten richtig! Sie werden Hilfszellen anlegen müssen!) 0 Werte W *** *.. Für die zu entwickelnden Formeln muss der ereich, in dem die Zahlen stehen bekannt sein. ine variable Größe in der Spalte würde dabei Schwierigkeiten machen. Sie sollen daher annehmen, dass wie hier gezeigt, Zahlen nur im ereich bis vorliegen! us dem Zahlenmaterial müssen zuerst der Mittelwert und die Standardabweichung berechnet werden. uf diese beiden Größen greifen die Formel in der Spalte und die Suchspalte in der Suchmatrix zu! chten Sie auch noch darauf, dass die Standardabweichung eine positive Zahl ist, die bweichungen vom Mittelwert aber positiv oder negativ sein können. =============================================================== LÖSUNGN. ie Suchmatrix wird am nfang und am nde ergänzt. In der Formel in (usw. nach unten) wird der ereich neu angepasst - auf immer noch absoluten ezug achten! =SVRWIS( ; $$:$$ ; ) 0 Falsch - zu klein,,,,,,00 Falsch - zu groß. ei gleicher Suchmatrix eine andere Formel: =WNN( <0 ; "SCHUSSL - Nur positive Zahlen!" ; SVRWIS( ; $$:$$ ; ) ) SVRWIS - Seite (von )

5 . Neue Suchmatrix: F 0 Falsch - zu klein Falsch - zu klein sehr gut, gut, befriedigend, ausreichend, mangelhaft, ungenügend,00 Falsch - zu groß Falsch - zu groß Neue Formel: =WNN( <0 ; "SCHUSSL - Nur positive Zahlen!" ; SVRWIS( ; $$:$F$ ; ) ). Formel: =SVRWIS( S(); $$:$$; ) ie Suchmatrix enthält nur positive bweichungen (Spalte ); die nötige etragsbildung ist in der Formel enthalten. 0 0,, 0,, 0,,. Formeln der Hilfszellen: : =MITTLWRT(:) : =STWN(:) (dressierungsart dabei unwichtig; der ereich bis wird in die Formeln eingesetzt.) ie Suchmatrix verwendet den berechneten Wert der Standardabweichung (Hilfszelle ) 0.,00 *,00 **,00 ***, (Mittelw.),00 (Std.bw.) ie. Spalte der Suchmatrix enthält die Grenzen für das Suchkriterium, die. Spalte die dazu passenden Symbole. : 0; dies ist die untere Grenz für alle bweichungen < * ; : = ; : = *; : = *; (damit *, *, * in der Suchspalte erzeugt) ie inträge in der Matrix sind damit selbst rgebnisse einer Formel, also auch von den Zahlen in der Spalte abhängig!) Formel in (usw. nach unten bis ): = SVRWIS( S(-$$ ); $$:$$ ; ) (erechung der bweichung unter Verwendung des in der Hilfszelle berechneten Mittelwerts.) TST: a) Sie sollten die inträge der ufgabenstellung erhalten. b) Wenn Sie den Zahlenwert 0 (Zelle ) auf 0 abändern, ändern sich inträge: bei 0 (Zelle, ) * und bei ( Zelle 0) **. SVRWIS - Seite (von )

1. Beispiel 1, die Tabelle Daten 1

1. Beispiel 1, die Tabelle Daten 1 Nachdem ich im letzten Newsletter einige Funktionen vorgestellt habe, biete ich im Newsletter vom März praktische Anwendungsbeispiele dazu an. Im ersten Beispiel in der Tabelle Daten1 geht es darum, gezielt

Mehr

Vektoren - Basiswechsel - Matrix

Vektoren - Basiswechsel - Matrix Vektoren - asiswechsel - Matrix 1. Prinzip er Zusammenhang zwischen zwei asissystemen sollen formal eleganter durchgeführt werden. Ein Nachteil des "einfachen" Verfahrens - siehe Seite V0 - ist, dass teilweise

Mehr

Die WENN-Funktion füllt ein Feld mit einem bestimmten Wert, abhängig von einem vorherigen Prüfergebnis: Prüfung ; Dann-Wert ; Sonst-Wert

Die WENN-Funktion füllt ein Feld mit einem bestimmten Wert, abhängig von einem vorherigen Prüfergebnis: Prüfung ; Dann-Wert ; Sonst-Wert EXCEL-Funktionen Die WENN-Funktion =WENN(Prüfung; Dann-Wert; Sonst-Wert) Die WENN-Funktion füllt ein Feld mit einem bestimmten Wert, abhängig von einem vorherigen Prüfergebnis: Prüfung ; Dann-Wert ; Sonst-Wert

Mehr

Stellen Sie bitte den Cursor in die Spalte B2 und rufen die Funktion Sverweis auf. Es öffnet sich folgendes Dialogfenster

Stellen Sie bitte den Cursor in die Spalte B2 und rufen die Funktion Sverweis auf. Es öffnet sich folgendes Dialogfenster Es gibt in Excel unter anderem die so genannten Suchfunktionen / Matrixfunktionen Damit können Sie Werte innerhalb eines bestimmten Bereichs suchen. Als Beispiel möchte ich die Funktion Sverweis zeigen.

Mehr

Übungsblatt: Selbstständiger Tabellenentwurf, Verwendung von WENN-Funktionen

Übungsblatt: Selbstständiger Tabellenentwurf, Verwendung von WENN-Funktionen Übungsblatt: Selbstständiger Tabellenentwurf, Verwendung von WE-Funktionen Hier sind teilweise einige Überlegungen nötig, wie man den Aufgabentext in eine EXCEL- Tabelle mit geeigneten Formeln "übersetzt"!

Mehr

Tabellenkalkulation mit Microsoft Excel -Teil 4-

Tabellenkalkulation mit Microsoft Excel -Teil 4- Veranstaltung Pr.-Nr.: 101023 Tabellenkalkulation mit Microsoft Excel -Teil 4- Veronika Waue WS 2007/08 Funktionsargumente Funktionsargumente können direkt im Arbeitsblatt markiert werden 1. 2. Funktionsargumente

Mehr

Inhaltsverzeichnis Was sind Funktionen? Bestandteile einer Funktion Beispiele für einfache Funktionen... 2

Inhaltsverzeichnis Was sind Funktionen? Bestandteile einer Funktion Beispiele für einfache Funktionen... 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Was sind Funktionen?... 2 Bestandteile einer Funktion... 2 Beispiele für einfache Funktionen... 2 Als Tabelle definierten Zellbereich schnell auswerten... 3 Die

Mehr

Kategorie Nachschlagen und Verweisen

Kategorie Nachschlagen und Verweisen Kategorie Nachschlagen und Verweisen SVERWEIS Syntax: =SVERWEIS(Suchkriterium;Matrix;Spaltenindex;Bereich_Verweis) Die Funktion SVERWEIS sucht zu einem Wert in einer Tabelle einen dazugehörigen Wert. Der

Mehr

Modul C7 - Huffman-Code

Modul C7 - Huffman-Code -odierung Modul 7 - Huffman-ode Zeitrahmen 6 Minuten Zielgruppe Sekundarstufe I Sekundarstufe II Inhaltliche Voraussetzungen 5 odierung, odebäume http://www.sxc.hu/ Lehrziel Verständnis, dass Zeichen aus

Mehr

Unterlagen, Literatur. Grundlegende Einstellungen. HILFE!? Wenn Excel nicht mehr so aussieht wie beim letzten mal!

Unterlagen, Literatur. Grundlegende Einstellungen. HILFE!? Wenn Excel nicht mehr so aussieht wie beim letzten mal! Unterlagen, Literatur Excel Einsteiger Teil 2 Herdt Skript : Excel Grundlagen der Tabellenkalkulation am Service-Punkt (34-209). täglich von 13:00-15:00 Uhr Preis: ca. 5,50 Oder diese Folien unter: www.rhrk-kurse.de.vu

Mehr

1. So einfach ist der Excel-Bildschirm

1. So einfach ist der Excel-Bildschirm 1. So einfach ist der Excel-Bildschirm So sieht Excel aus, wenn ich es gestartet habe. Leider ist bei vielen Symbolen in der Menüleiste nicht auf den ersten Blick zu erkennen, welche Funktion sie übernehmen.

Mehr

VERWEIS-FUNKTIONEN...

VERWEIS-FUNKTIONEN... Verweisfunktionen Excel 2010 - Fortgeschritten ZID/Dagmar Serb V.02/Jän. 2016 VERWEIS-FUNKTIONEN... 2 SVERWEIS... 2 Die 4 ARGUMENTE von SVERWEIS... 2 1. SUCHKRITERIUM (Nachschlagewert)...2 2. MATRIX (Nachschlagetabelle)...3

Mehr

EXCEL-TUTORIAL 3. »Daten nach der Rangfolge sortieren« Aufgabenstellung

EXCEL-TUTORIAL 3. »Daten nach der Rangfolge sortieren« Aufgabenstellung EXCEL-TUTORIAL 3»Daten nach der Rangfolge sortieren«aufgabenstellung Rangfolge bilden: Es liegen Zahlen zur Studierendendichte (Anzahl der Studierenden je 1.000 Einwohner) vor. Für jedes Bundesland soll

Mehr

Übungs-/Hausaufgaben Klasse: A. Tabellenkalkulation

Übungs-/Hausaufgaben Klasse: A. Tabellenkalkulation The ompany Übungs-/Hausaufgaben Klasse: MS-xcel auer: ufgabestellung: Sie arbeiten in einem etrieb mit mehreren Servicetechnikern. as Unternehmen besitzt mehrere Service-Fahrzeuge. ie Servicetechniker

Mehr

=ZÄHLENWENN Zählt die nichtleeren Zellen eines Bereiches, deren Inhalte mit den Suchkriterien übereinstimmen

=ZÄHLENWENN Zählt die nichtleeren Zellen eines Bereiches, deren Inhalte mit den Suchkriterien übereinstimmen Excel Formel-Handbuch T. Korn 2011 =SUMME Gibt das Ergebnis einer Addition aus =SUMME(A1:A4) =SUMME(A1;A2;A4) : (Doppelpunkt) bedeutet bis bei zusammenhängenden Zellen ; (Semikolon) bedeutet und bei nicht

Mehr

Das HERON-Verfahren mit der TI84-Tabellenkalkulation CellSheet

Das HERON-Verfahren mit der TI84-Tabellenkalkulation CellSheet Das HERON-Verfahren mit der TI84-Tabellenkalkulation CellSheet Beispiel: Es soll 6 berechnet werden. ( Hinweis: 6 ist der sogenannte Radikand ) Vorgehensweise: Zuerst wird eine Näherung als Startwert angegeben,

Mehr

»Datentabellen mit dem SVERWEIS strukturieren«

»Datentabellen mit dem SVERWEIS strukturieren« EXCEL-TUTORIAL 2»Datentabellen mit dem SVERWEIS strukturieren«aufgabenstellung Tabellen strukturieren: Es liegen die Steuereinnahmen der Stadtstaaten nach Gruppierungsnummern vor und in einer zweiten Tabelle

Mehr

Kategorie Nachschlagen & Verweisen

Kategorie Nachschlagen & Verweisen www.gmi.at, 2015 1 Kategorie Nachschlagen & Verweisen Als Matrix- oder Bezugsversion Wir behandeln vorerst nur die Matrixversion, die genau einen Zellinhalt zurückgibt Argumente Zellbereich Zeilenindex

Mehr

Inhaltsverzeichnis... 1. Was sind Funktionen?... 2. Bestandteile einer Funktion... 2. Beispiele für einfache Funktionen... 2

Inhaltsverzeichnis... 1. Was sind Funktionen?... 2. Bestandteile einer Funktion... 2. Beispiele für einfache Funktionen... 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Was sind Funktionen?... 2 Bestandteile einer Funktion... 2 Beispiele für einfache Funktionen... 2 Als Tabelle definierten Zellbereich schnell auswerten... 3 Die

Mehr

Fehlerbehandlung in Excel -Tabellen - Grundüberlegungen

Fehlerbehandlung in Excel -Tabellen - Grundüberlegungen Fehlerbehandlung in Excel -Tabellen - Grundüberlegungen Jeder macht sie und keiner freut sich über sie. Fehler. Dort wo programmiert wird, treten Fehler auf. Und je umfangreicher und komplexer ein Programm

Mehr

Microsoft Excel 2007 Basis. Leseprobe

Microsoft Excel 2007 Basis. Leseprobe Microsoft Excel 2007 Basis Kapitel 4 - Mit Formeln und Funktionen arbeiten 4.1 Formeln und Funktionen eingeben 4.1.1 Aufbau von Formeln und mathematische Operatoren in Formeln 4.1.2 Aufbau von Funktionen

Mehr

Magische Quadrate. Die Abbildung zeigt einen Ausschnitt aus Albrecht Dürers Kupferstich «Melancholie».

Magische Quadrate. Die Abbildung zeigt einen Ausschnitt aus Albrecht Dürers Kupferstich «Melancholie». 4 9 2 3 5 7 8 6 2 Magische Quadrate Magische Quadrate ie bbildung zeigt einen usschnitt aus lbrecht ürers Kupferstich «Melancholie». ei genauem Hinsehen erkennen Sie ein magisches Quadrat vierter Ordnung.

Mehr

Tutorial Excel Übung 5&6 Betriebsjubiläum -1- Die Aufgabenstellung ist der folgenden URL zu entnehmen: Übung5&6.

Tutorial Excel Übung 5&6 Betriebsjubiläum -1- Die Aufgabenstellung ist der folgenden URL zu entnehmen: Übung5&6. Tutorial Excel Übung 5&6 Betriebsjubiläum -1-1 Aufgabenstellung Die Aufgabenstellung ist der folgenden URL zu entnehmen: Übung5&6. 2 Formeln und Funktionen 2.1 Jahre der Betriebszugehörigkeit Zur Berechnung

Mehr

Welche Funktionen stellt EXCEL zur Lösung einer derartigen Problemstellung zur Verfügung?

Welche Funktionen stellt EXCEL zur Lösung einer derartigen Problemstellung zur Verfügung? ANWENDUNGSBEISPIEL In der Abteilung Weiterbildung eines Unternehmens soll zur Verwaltung der angebotenen Seminare die folgende Excel-Tabelle (SCHULUNG.XLS) verwendet werden: Die Seminarliste muss noch

Mehr

Gratis Excel SVERWEIS Funktions-Anleitung, Tutorial, ebook, PDF-E-Book

Gratis Excel SVERWEIS Funktions-Anleitung, Tutorial, ebook, PDF-E-Book Gratis Excel SVERWEIS Funktions-Anleitung, Tutorial, ebook, PDF-E-Book Wir wollen wissen wieviel Umsatz Vertreter Müller im Juni gemacht hat? Dazu klicken wir irgendwo in ein Feld und geben ein: =SVERWEIS

Mehr

Funktionen. Excel 2010 - Fortgeschritten ZID/Dagmar Serb V.01/Mär-12

Funktionen. Excel 2010 - Fortgeschritten ZID/Dagmar Serb V.01/Mär-12 Funktionen Excel 2010 - Fortgeschritten ZID/Dagmar Serb V.01/Mär-12 FUNKTIONEN... 1 LOGISCHE FUNKTIONEN... 1 UND-Funktion... 1 Übung 1: UND-Funktion...1 ODER-Funktion... 2 Übung 2: ODER-Funktion...2 WENN-Funktion...

Mehr

Formale Systeme, WS 2010/2011 Lösungen zum Übungsblatt 1

Formale Systeme, WS 2010/2011 Lösungen zum Übungsblatt 1 Karlsruher Institut für Technologie Institut für Theoretische Informatik Prof. r. B. Beckert Thorsten Bormer Formale Systeme, WS 2/2 Lösungen zum Übungsblatt ieses Blatt wurde in der Übung am 29..2 besprochen.

Mehr

7.1 Einleitung... 2. 7.3 Der kopierfähige Verweis... 7. 7.4 Exakte Übereinstimmung... 9 7.4.1 Übungsaufgabe... 10. 7.5 Zusammenfassung...

7.1 Einleitung... 2. 7.3 Der kopierfähige Verweis... 7. 7.4 Exakte Übereinstimmung... 9 7.4.1 Übungsaufgabe... 10. 7.5 Zusammenfassung... Excel 2007/2010 Lernheft 7 Erweiterte Funktionen 2 Inhaltsverzeichnis: 7.1 Einleitung... 2 7.2 Die Verweis-Funktion... 2 7.2.1 Grundverständnis eines Verweises... 2 7.2.2 Der einfache Verweis... 4 7.2.3

Mehr

Ü 425 Wenn. Aufgabe. Wenn-Bedingung. Benötigte Datei: Übungsmappe.xls. Lernen Sie eine einfache Wenn-Bedingung kennen.

Ü 425 Wenn. Aufgabe. Wenn-Bedingung. Benötigte Datei: Übungsmappe.xls. Lernen Sie eine einfache Wenn-Bedingung kennen. Ü 425 Wenn Wenn-Bedingung Benötigte Datei: Übungsmappe.xls Lernen Sie eine einfache Wenn-Bedingung kennen. Aufgabe 1. Öffnen Sie die Übungsmappe.xls. Wechseln Sie auf die Tabelle Wenn. 2. Wählen Sie die

Mehr

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird

Kennen, können, beherrschen lernen was gebraucht wird Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Erweiterte Summenfunktionen... 1 Die Funktion SummeWenn... 1... 1 Die Funktion SummeWenns... 2 Aufgabenstellung... 2 Die Funktion Summenprodukt... 3 Das Summenprodukt

Mehr

Excel-Kurs Wiederauffrischung und mehr

Excel-Kurs Wiederauffrischung und mehr Excel-Kurs Wiederauffrischung und mehr 1 Erstes Rechnen mit Excel... 1 Rechnen mit konstanten Werten... 1 Rechnen mit Zellbezügen... 2 Rechnen mit der Zeigemethode... 2 Summenfunktion... 3 Prozentrechnen...

Mehr

Funktionen. Excel Aufbau ZID/Dagmar Serb V.02/Okt 2013

Funktionen. Excel Aufbau ZID/Dagmar Serb V.02/Okt 2013 Funktionen Excel 2010 - Aufbau ZID/Dagmar Serb V.02/Okt 2013 FUNKTIONEN... 1 FUNKTIONSSYNTAX... 1 EINGABEHILFEN... 1 Summenschaltfläche... 1 Der Funktionsassistent... 1 AutoVervollständigung für Formeln:...

Mehr

Berechnungen in Excel

Berechnungen in Excel Berechnungen in Excel Zahlen, Formeln und Funktionen Bearbeitet von René Martin 2. Auflage 2001. Taschenbuch. 304 S. Paperback ISBN 978 3 446 21846 8 Format (B x L): 16,9 x 24,1 cm Gewicht: 582 g Zu Inhaltsverzeichnis

Mehr

Bitte schreiben Sie sich in die Mailingliste der Vorlesung ein! Den Link finden Sie auf der Vorlesungshomepage.

Bitte schreiben Sie sich in die Mailingliste der Vorlesung ein! Den Link finden Sie auf der Vorlesungshomepage. Mailingliste Bitte schreiben Sie sich in die Mailingliste der Vorlesung ein! Den Link finden Sie auf der Vorlesungshomepage. ZUR ERINNERUNG Regulärer Stundenplan Freitag, 14-16 Uhr: Vorlesung, ExWi A6

Mehr

Die Gruppe Funktionsbibliothek

Die Gruppe Funktionsbibliothek Die Gruppe Funktionsbibliothek Neben der Schaltfläche Funktion einfügen sind auf der Registerkarte Formeln in der Gruppe Funktionsbibliothek weitere Funktions-Kategorien platziert. Mit einem Klick auf

Mehr

Funktion Erläuterung Beispiel

Funktion Erläuterung Beispiel WESTFÄLISCHE WILHELMS-UNIVERSITÄT WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT BETRIEBLICHE DATENVERARBEITUNG Folgende Befehle werden typischerweise im Excel-Testat benötigt. Die Beispiele in diesem Dokument

Mehr

Inhaltsverzeichnis... 1 Bestandteile einer Formel... 1 Die Funktion Summenprodukt... 4

Inhaltsverzeichnis... 1 Bestandteile einer Formel... 1 Die Funktion Summenprodukt... 4 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Bestandteile einer Formel... 1 Die Funktion SUMME... 2 Die Funktion AUTOSUMME... 2 Die Funktion SUMMEWENN... 2 Die Funktion SUMMEWENNS... 3 Die Funktion Summenprodukt...

Mehr

1 S-Verweis und W-Verweis

1 S-Verweis und W-Verweis 1 S-Verweis und W-Verweis Eine häufig verwendete Matrixfunktion ist der so genannte SVERWEIS, bzw. VVERWEIS. Die Problemstellung Sie sind als Sachbearbeiter/in in der Personalabteilung tätig. Die Geschäftsführung

Mehr

1.1 Verwendung der Funktionen

1.1 Verwendung der Funktionen 1. Tragen Sie in die Arbeitsmappe Vorschlagswesen_Einsparungen2 in GROSS- BUCHSTABEN ein: A8 A10 A12 A14 SUMMEN MAXIMUM MITTELWERT MINIMUM 1.1 Verwendung der Funktionen Eine Funktion kann allein in einer

Mehr

Tabellenkalkulation 1. Einheit 5 Rechnerpraktikum EDV

Tabellenkalkulation 1. Einheit 5 Rechnerpraktikum EDV Tabellenkalkulation 1 Einheit 5 Rechnerpraktikum EDV Inhalt Einführung in die Tabellenkalkulation Berechnungen in Excel Formeln und Bezüge Funktionen Arbeiten mit Datenlisten Sortieren und Filtern Übungen

Mehr

Willkommen zur Übung Excel 3. Grundzüge von Excel Nico Michalak

Willkommen zur Übung Excel 3. Grundzüge von Excel Nico Michalak Willkommen zur Übung Excel 3 Grundzüge von Excel 2010 Nico Michalak Gliederung Excel 1. Einführung - Formatieren - einfache Formeln - Zellbezüge - Finanzmathematische Anwendungen (Kapitalwert) 2. Funktionen

Mehr

A B A B A B C. Beispiel 1 Wie viele Möglichkeiten gibt es 3 verschiedene Kugeln: A, B und C auf verschiedene Arten auf 3 Plätze anzuordnen?

A B A B A B C. Beispiel 1 Wie viele Möglichkeiten gibt es 3 verschiedene Kugeln: A, B und C auf verschiedene Arten auf 3 Plätze anzuordnen? eispiel 1 Wie viele Möglicheiten gibt es 3 verschiedene Kugeln:, und auf verschiedene rten auf 3 Plätze anzuordnen? Lösung Es gibt also 6 Möglicheiten, 3 verschiedene Kugeln auf 3 verschiedene Plätze anzuordnen.

Mehr

Excel-Kurs: Handout Schülervertretung [Name der Schule]

Excel-Kurs: Handout Schülervertretung [Name der Schule] Schülervertretung 1.0 Wann benötigt man Excel? Zur Berechnung von Funktionen Darstellung von Funktionen mit Diagrammen Abhängigkeiten darstellen Daten sortieren und vieles mehr! 2.0 Arbeitsoberfläche Bearbeitungszeile

Mehr

Tipps und Kniffe für MS Excel 2010. Wie Excel denkt und wie wir es sinnvoll nutzen können

Tipps und Kniffe für MS Excel 2010. Wie Excel denkt und wie wir es sinnvoll nutzen können Tipps und Kniffe für MS Excel 2010 Wie Excel denkt und wie wir es sinnvoll nutzen können Die Benutzeroberfläche von Excel Datei >> Optionen die Voreinstellungen Erste Übung mit Excel-Mappe Tabellenblätter

Mehr

Grundlagen der Statistik

Grundlagen der Statistik Grundlagen der Statistik Übung 12 2009 FernUniversität in Hagen Alle Rechte vorbehalten Fachbereich Wirtschaftswissenschaft Übersicht über die mit den Übungsaufgaben geprüften Lehrzielgruppen Lehrzielgruppe

Mehr

Erstellen von einem SVerweis (Senkrecht-Verweis) mit Excel

Erstellen von einem SVerweis (Senkrecht-Verweis) mit Excel Erstellen von einem SVerweis (Senkrecht-Verweis) mit Excel liebevoll aufbereitet von den Excel Besserwissern Erste Schritte Öffnen Sie Ihre Tabelle, die bestimmte Items mit bestimmten Eigenschaften verbindet,

Mehr

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv

Excel Pivot-Tabellen 2010 effektiv 7.2 Berechnete Felder Falls in der Datenquelle die Zahlen nicht in der Form vorliegen wie Sie diese benötigen, können Sie die gewünschten Ergebnisse mit Formeln berechnen. Dazu erzeugen Sie ein berechnetes

Mehr

4 Formeln und Funktionen 4.1 Arithmetische Formeln

4 Formeln und Funktionen 4.1 Arithmetische Formeln Tabellenkalkulation mit Microsoft Excel 2013 4 Formeln und Funktionen 4.1 Arithmetische Formeln 4 Formeln und Funktionen 4.1 Arithmetische Formeln 4.1.1 Gute Praxis bei der Erstellung von Formeln kennen,

Mehr

Excel ein Tabellenprogramm

Excel ein Tabellenprogramm Excel ein Tabellenprogramm Mit den Tabellen können viele verschiedene Arbeiten erledigt werden: Adressdateien anlegen und verwalten. Sortieren, filtern von Daten. Berechnen von Daten, z.b. Zinsen, Rabatte,

Mehr

C2 Tabellenkalkulation Daten und komplexe Strukturen

C2 Tabellenkalkulation Daten und komplexe Strukturen C2 Tabellenkalkulation Daten und komplexe Strukturen 01 Logische Funktionen Funktionen ODER, UND und NICHT Die Logik-Funktionen ODER und UND bauen im Prinzip auf den binären Schaltungen auf, die du bereits

Mehr

EDV-Fortbildung Kombi-Schulung Word-Excel 2010. Modul Excel. Informationen zum Programm. Die Programmoberfläche von Excel

EDV-Fortbildung Kombi-Schulung Word-Excel 2010. Modul Excel. Informationen zum Programm. Die Programmoberfläche von Excel EDV-Fortbildung Kombi-Schulung Word-Excel 2010 Modul Excel Informationen zum Programm Microsoft Excel ist das meistverbreitete Programm zur Tabellenkalkulation. Excel bietet sich für umfangreiche, aber

Mehr

Etwas Spezielles: Zielwertsuche und Solver. Zielwertsuche

Etwas Spezielles: Zielwertsuche und Solver. Zielwertsuche Etwas Spezielles: Zielwertsuche und Solver Zielwertsuche EXCEL kann auch Beziehungen indirekt auflösen. Die einfache Variante ist die Zielwertsuche. Für eine bestimmte Zelle ("Zielzelle") wird ein anderer

Mehr

Mandatierte Eigenschaften mit Angaben in Freien Belegfeldern vergleichen.

Mandatierte Eigenschaften mit Angaben in Freien Belegfeldern vergleichen. Mandatierte Eigenschaften mit Angaben in Freien Belegfeldern vergleichen. Vorgabe: In den Freien Belegpositionsfeldern wird für einen Beleg bzw. seine Positionen eine allgemeine Vorgabe für eine mandatierte

Mehr

Das erste Programm Funktionen Mastermind Ende. Einführung in Python. Arne Hüffmeier

Das erste Programm Funktionen Mastermind Ende. Einführung in Python. Arne Hüffmeier Einführung in Python Arne Hüffmeier 1 / 59 1 Das erste Programm 2 Funktionen 3 Mastermind 4 Ende 2 / 59 Mittelwert berechnen Wir wollen jetzt ein kleines Programm schreiben, welches den Mittelwert berechnen

Mehr

Herbstsemester 6 5. Übung zur Vorlesung igitaltechnik Musterlösung Übung 5 ufgabe a) arstellung der negativen Tahlen im Zweierkomplement: nschliessende erechnung: 7 : 7 = 7 = + = 2 : 2 = 2 = + = 4 : 4

Mehr

2. Formeln und Datenreihen

2. Formeln und Datenreihen 55 2. Formeln und Datenreihen In diesem Kapitel beschreiben wir Ihnen das Erstellen komplizierterer Formeln in Excel. Wie Sie sehen werden, ist das Erstellen von Excel-Modellen manchmal ziemlich aufwendig.

Mehr

Weiter mit Excel 2016 Die wichtigsten Funktionen Allgemeines

Weiter mit Excel 2016 Die wichtigsten Funktionen Allgemeines Weiter mit Excel 2016... 2 Die wichtigsten Funktionen... 2 Tabellenauswertung mit Hilfe einer Funktion vornehmen:... 3 Manuelle Vorgehensweise:... 3 Zusammenfassung Funktionen aufrufen... 4 Beispiele für

Mehr

Excel Kapitel 12 Lernzielkontrolle Excel 2010 Beantworten Sie die folgenden 12 Fragen

Excel Kapitel 12 Lernzielkontrolle Excel 2010 Beantworten Sie die folgenden 12 Fragen asic omputer Skills Microsoft Excel 2010 Excel Kapitel 12 Lernzielkontrolle Excel 2010 eantworten Sie die folgenden 12 Fragen Im Ordner 12_Kapitel_Lernzielkontrolle finden Sie alle notwendigen Dateien.

Mehr

Bezugsarten relative Bezüge

Bezugsarten relative Bezüge Bezugsarten relative Bezüge Produkt Filiale Umsatz Profit Kunden Produktionskosten iphone Ulm 120.000 80.000 600 Personen 40.000 Samsung Ulm 210.000 160.000 900 Personen 50.000 iphone Ulm 100.000 85.000

Mehr

Grundzüge der Wirtschaftsinformatik - Übung

Grundzüge der Wirtschaftsinformatik - Übung Grundzüge der Wirtschaftsinformatik - Übung Prof. Dr. Martin Hepp Dipl.-Kfm. Alexander Richter Fakultät für Wirtschafts- und Organisationswissenschaften 2 SWS Übung 2 SWS Übung Herbsttrimester 2007 Stunde

Mehr

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt Semester ARBEITSBLATT 11 GLEICHUNGEN UND ÄQUIVALENZUMFORMUNGEN

Mathematik: Mag. Schmid Wolfgang Arbeitsblatt Semester ARBEITSBLATT 11 GLEICHUNGEN UND ÄQUIVALENZUMFORMUNGEN ARBEITSBLATT 11 GLEICHUNGEN UND ÄQUIVALENZUMFORMUNGEN Mathematische Gleichungen ergeben sich normalerweise aus einem textlichen Problem heraus. Hier folgt nun ein zugegebenermaßen etwas künstliches Problem:

Mehr

Die Funktion SVERWEIS(Suchkriterium;Matrix;Index;Bereich_Verweis)

Die Funktion SVERWEIS(Suchkriterium;Matrix;Index;Bereich_Verweis) Die Funktion SVERWEIS(Suchkriterium;Matrix;Index;Bereich_Verweis) Argumente: Suchkriterium: Ein Wert, Text oder Bezug, nach dem in der ersten Spalte eines Bereiches (Matrix) gesucht werden soll. Matrix:

Mehr

MS Excel. Excel Funktionen. Das Tabellenkalkulations- Programm von Microsoft. Excel / Mag. Engelsberger

MS Excel. Excel Funktionen. Das Tabellenkalkulations- Programm von Microsoft. Excel / Mag. Engelsberger Funktionen Das Tabellenkalkulations- Programm von Microsoft Themenübersicht Funktionssyntax Funktionsassistent Mathematische Funktionen Statistische Funktionen Datum Funktionen Text Funktionen Logische

Mehr

11. LISTENAUSWERTUNG. Aufgabe:

11. LISTENAUSWERTUNG. Aufgabe: 11. LISTENAUSWERTUNG Aufgabe: Die Auswertung von Listen zählt mit zu den wichtigsten Gebieten von Excel. Dementsprechend bietet Microsoft eine Vielzahl von Techniken in diesem Bereich an. Dieses Kapitel

Mehr

Eine Übersicht zu unseren Excel-Informationen finden Sie hier:

Eine Übersicht zu unseren Excel-Informationen finden Sie hier: urs toolbox - Tipps für Excel-Anwender Excel - Funktionen excel yourself Autoren: Ralf Sowa, Christian Hapke Beachten Sie unsere Hinweise und Nutzungsbedingungen. Vorgestellte Musterlösungen basieren auf

Mehr

SQL. SQL SELECT Anweisung SQL-SELECT SQL-SELECT

SQL. SQL SELECT Anweisung SQL-SELECT SQL-SELECT SQL SQL SELECT Anweisung Mit der SQL SELECT-Anweisung werden Datenwerte aus einer oder mehreren Tabellen einer Datenbank ausgewählt. Das Ergebnis der Auswahl ist erneut eine Tabelle, die sich dynamisch

Mehr

Variablen in MATLAB. Unterschiede zur Mathematik: Symbolisches und numerisches Rechnen. Skriptdateien. for-schleifen.

Variablen in MATLAB. Unterschiede zur Mathematik: Symbolisches und numerisches Rechnen. Skriptdateien. for-schleifen. Variablen in MATLAB. Unterschiede zur Mathematik: Symbolisches und numerisches Rechnen. Skriptdateien. for-schleifen. Wir wollen uns heute dem Thema Variablen widmen und uns damit beschäftigen, wie sich

Mehr

Add-on MailingWorkCenter

Add-on MailingWorkCenter dd-on ailingorkenter Schnittstelle Sage zu ailingwork Der Versand von ailings und ewsletter gehört zum festen Bestandteil von arketing- ampagnen. ir haben ein dd-on entwickelt, welches hnen ermöglicht,

Mehr

int i=1; //Integerzahl i anlegen und mit 1 initialisieren float wert; //Floatzahl deklarieren scanf( %f,&wert); //Wert über Tastatur eingeben

int i=1; //Integerzahl i anlegen und mit 1 initialisieren float wert; //Floatzahl deklarieren scanf( %f,&wert); //Wert über Tastatur eingeben Datenfelder (Array) Seite 1 von 7 Bei den bisherigen Programmen wurde für jede verwendete Variable (oder für jedes Objekt) ein eigener Typ und Name vergeben. Die Initialisierung, d.h. die Belegung mit

Mehr

Quadratische Funktion - Übungen

Quadratische Funktion - Übungen Quadratische Funktion - Übungen 1a) "Verständnisfragen" zu "Scheitel und Allgemeine Form" - mit Tipps. Teilweise: Trotz der Tipps nicht immer einfach! Wir haben die Formeln: Allgemeine Form: y = a x 2

Mehr

Einführung in die Tabellenkalkulation Microsoft Excel

Einführung in die Tabellenkalkulation Microsoft Excel Einführung in die Tabellenkalkulation Microsoft Excel Mit Hilfe einer Tabellenkalkulation kann man Daten tabellarisch auswerten und grafisch darstellen. Die Daten werden als Tabelle erfasst, verwaltet

Mehr

Aufgabe 5 Excel 2013 (Fortgeschrittene)

Aufgabe 5 Excel 2013 (Fortgeschrittene) - 1 - Aufgabe 5 Excel 2013 (Fortgeschrittene) 1. Starten Sie Excel und geben die Tabelle Hypothekenanalyse ein. Achten Sie bitte darauf, dass in den Zellen B10 und C11:G21 noch keine Angaben erfolgen.

Mehr

OpenOffice - Cal. Microsoft - Excel

OpenOffice - Cal. Microsoft - Excel Wolfram Hölzel Tutorial I OpenOffice - Cal 1 Microsoft - Excel Inhalt: - einfache mathematische Gleichungen - Mittelwert - Dreisatz - Währungsrechner Dies ist ein Tutorial für meine 7. Klasse, um einen

Mehr

Excel 2010. für Windows ISBN 978-3-86249-060-8. Peter Wies 1. Ausgabe, 11. Aktualisierung, November 2013. Grundlagen

Excel 2010. für Windows ISBN 978-3-86249-060-8. Peter Wies 1. Ausgabe, 11. Aktualisierung, November 2013. Grundlagen Peter Wies 1. Ausgabe, 11. Aktualisierung, November 2013 Excel 2010 für Windows Grundlagen ISBN 978-3-86249-060-8 EX2010 10 Excel 2010 - Grundlagen 10 Diagramme erstellen und schnell gestalten In diesem

Mehr

Thomas Rudolph Handlungsanleitungen für den betrieblichen Office-Einsatz. Handlungsanleitung Artikel & Preise mit SVERWEIS in Calc

Thomas Rudolph Handlungsanleitungen für den betrieblichen Office-Einsatz. Handlungsanleitung Artikel & Preise mit SVERWEIS in Calc LO5 Handlungsanleitung Artikel & Preise mit SVERWEIS in Calc Inhaltsverzeichnis: Anlagen: Version 2.4.1 für Libre Office Calc 4.1.1.2 - Februar 2014 Verfasser: Thomas Rudolph Seite 1. Die Artikelliste

Mehr

Handlungsanleitung Artikel & Preise mit SVERWEIS in Calc

Handlungsanleitung Artikel & Preise mit SVERWEIS in Calc LO5 Handlungsanleitung Artikel & Preise mit SVERWEIS in Calc Inhaltsverzeichnis: Version 2.4.1 für Libre Office Calc 4.1.1.2 - Februar 2014 Verfasser: Thomas Rudolph Seite 1. Die Artikelliste anpassen

Mehr

Statistik eindimensionaler Größen

Statistik eindimensionaler Größen Statistik eindimensionaler Größen Michael Spielmann Inhaltsverzeichnis 1 Aufgabe der eindimensionalen Statistik 2 2 Grundbegriffe 2 3 Aufbereiten der Stichprobe 3 4 Die Kennzahlen Mittelwert und Streuung,

Mehr

www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 69 EXCEL 2007 03.02.2011 Peter Aeberhard, Computeria Olten

www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 69 EXCEL 2007 03.02.2011 Peter Aeberhard, Computeria Olten www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 69 EXCEL 2007 03.02.2011 Peter Aeberhard, Computeria Olten 1 EXCEL Lektion 2 Kurz-Repetition Lektion 1 Kalkulationstabellen( + - / * % )

Mehr

Zusammenfassung des 2. Abends

Zusammenfassung des 2. Abends lgorithmen in der iologie r. Hans-Joachim öckenhauer r. ennis Komm Zusammenfassung des. bends Zürich, 0. pril 0 lignment-verfahren Für einen Überblick über die lignment-lgorithmen zur estimmung der Ähnlichkeit

Mehr

Temperierung einer 20er Drehorgel Wolf-G. Blümich

Temperierung einer 20er Drehorgel Wolf-G. Blümich Temperierung einer 2er rehorgel Wolf-. lümich Zum Stimmen einer rehorgel findet man für den Laien erst einmal verwirrende ngaben. Man kann natürlich einfach einer nleitung folgen und mit Hilfe eines Stimmgerätes

Mehr

Im Original veränderbare Word-Dateien

Im Original veränderbare Word-Dateien Formeln Einheit 4: Berechnungen mit Excel Die Stärke eines Tabellenkalkulationsprogramms wie Excel liegt natürlich in seiner Fähigkeit, Berechnungen durchzuführen. Man kann in die Zellen Rechenformeln

Mehr

Die Formel für die Standardabweichung lautet (ohne die Wurzel haben wir die Varianz):

Die Formel für die Standardabweichung lautet (ohne die Wurzel haben wir die Varianz): Mittelwert und Standardabweichung Klasse: StandardDeviation Schreiben Sie ein Programm StandardDeviation, das von den zufällig erzeugten Werten eines Arrays beliebiger Größe den Mittelwert und die Standardabweichung

Mehr

Lernzirkel Schulprojekt für Kinder der 5./6. Klasse

Lernzirkel Schulprojekt für Kinder der 5./6. Klasse Lernzirkel Schulprojekt für Kinder der 5./6. Klasse Lernzirkel Quiz: Wer wird Mobilitäts-Profi? Zeit 5-20 Minuten Material omputer Laptop mit atei Quiz Wer wird Mobilitätsprofi (kostenloser ownload der

Mehr

5 Berechnungen durchführen

5 Berechnungen durchführen 5 Berechnungen durchführen Microsoft Excel kann Berechnungen auf der Basis von eingegebenen Werten mithilfe von Formeln oder Funktionen durchführen und das ist der eigentliche Sinn eines solchen Programms

Mehr

Microsoft Excel 2010 Matrix-Funktionen

Microsoft Excel 2010 Matrix-Funktionen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Excel 2010 Matrix-Funktionen Matrix-Funktionen in Excel 2010 Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Integrierte Matrixfunktionen...

Mehr

Skript EXCEL Matrizenrechnung/Lineare Gleichungssysteme

Skript EXCEL Matrizenrechnung/Lineare Gleichungssysteme Skript EXCEL 2010 Matrizenrechnung/Lineare Gleichungssysteme 1. Einleitung Eine Matrixformel kann mehrere Berechnungen durchführen und dann entweder ein einzelnes Ergebnis oder mehrere Ergebnisse liefern.

Mehr

3.1 Allgemeines. Abbildung 3.1: Eröffnungsmenü einer Excel-Mappe

3.1 Allgemeines. Abbildung 3.1: Eröffnungsmenü einer Excel-Mappe 3.1 Allgemeines Nach Aufruf des Programms-MS-Excel wird eine leere Datei, auch als Arbeitsmappe oder Excel-Worksheet als bezeichnet, geöffnet (= Abb. 3.1). Eine Arbeitsmappe besteht aus einem Stapel von

Mehr

Aufgabe 8: Stochastik (WTR)

Aufgabe 8: Stochastik (WTR) Abitur Mathematik: Nordrhein-Westfalen 2013 Aufgabe 8 a) (1) WAHRSCHEINLICHKEIT FÜR KEINE ANGABE ERMITTELN Nach der Laplace Formel ist Anzahl der Personen, die keine Angabe machten keine Angabe Gesamtzahl

Mehr

ZAHLENMAUERN UND ZAHLENDREIECKE. Korrekturen, Verbesserungsvorschläge und Anregungen bitte an herrmann bei mathematik.tu-darmstadt.

ZAHLENMAUERN UND ZAHLENDREIECKE. Korrekturen, Verbesserungsvorschläge und Anregungen bitte an herrmann bei mathematik.tu-darmstadt. ZAHLENMAUERN UN ZAHLENREIEKE HRISTIAN HERRMANN Korrekturen, Verbesserungsvorschläge und Anregungen bitte an herrmann bei mathematik.tu-darmstadt.de 1. Vorbemerkung Lösugen von Zahlenmauern und Zahlendreiecken

Mehr

Als Beispiel soll die Gewinnermittlung beim Autoverkauf dienen (Datei Weitere Beispiele.xlsx, Arbeitsblatt Zielwertsuche).

Als Beispiel soll die Gewinnermittlung beim Autoverkauf dienen (Datei Weitere Beispiele.xlsx, Arbeitsblatt Zielwertsuche). 1 Zielwertsuche Mit der Zielwertsuche werfen Sie einen Blick in die Zukunft! Um einen bestimmten Zielwert zu erreichen, müssen Sie den Eingabeparameter so lange variieren, bis der gesuchte Wert berechnet

Mehr

PLANUNG UND ENTSCHEIDUNG EXCEL-FORMELN. für INVESTITIONSRECHNUNGEN

PLANUNG UND ENTSCHEIDUNG EXCEL-FORMELN. für INVESTITIONSRECHNUNGEN . UNIVERSITÄT HOHENHEIM INSTITUT FÜR LNDWIRTSCHFTLICHE ETRIESLEHRE FCHGEIET: PRODUKTIONSTHEORIE UND RESSOURCENÖKONOMIK. Prof. Dr. Stephan Dabbert PLNUNG UND ENTSCHEIDUNG EXCEL-FORMELN für INVESTITIONSRECHNUNGEN

Mehr

Erstellen bedingter Formeln

Erstellen bedingter Formeln Microsoft Office Excel Erstellen bedingter Formeln Alle ausblenden Bei vielen Aufgaben wird häufig getestet, ob Bedingungen wahr oder falsch sind. Außerdem werden häufig logische Vergleiche zwischen Ausdrücken

Mehr

Globalübungsaufgabe1 (All Pair Shortest Path):

Globalübungsaufgabe1 (All Pair Shortest Path): Prof. aa r. Ir. G. Woeginger atenstrukturen und lgorithmen SS7 Tutoriumslösung - Übung 0 (bgabe 2.07.207) T. Hartmann,. Korzeniewski,. Tauer Globalübungsaufgabe (ll Pair Shortest Path): etrachten Sie den

Mehr

Informatik BMS. Excel. Trainingsunterlagen EXCEL XP BASIC

Informatik BMS. Excel. Trainingsunterlagen EXCEL XP BASIC Trainingsunterlagen EXCEL XP BASIC Karin Seibel Seite 1 21.01.2008 Was ist eine Tabellenkalkulation? Inhalt Was ist eine Tabellenkalkulation?... 3 Aufbau einer Datei... 3 starten... 4 Das -Anwendungsfenster...

Mehr

Thema: Excel-Grundlagen

Thema: Excel-Grundlagen Editieren von Zelleninhalten Die Eingabezeile Unmittelbar oberhalb des Tabellen-Arbeitsbereichs befindet sich eine Zeile, die im linken Feld die Adresse der momentan selektierten Zelle anzeigt und rechts

Mehr

Seitenzahlen verschiedener Lektüreausgaben/-auflagen umrechnen. Problem. Lösung

Seitenzahlen verschiedener Lektüreausgaben/-auflagen umrechnen. Problem. Lösung Seitenzahlen verschiedener Lektüreausgaben umrechnen, S. 1/6 Seitenzahlen verschiedener Lektüreausgaben/-auflagen umrechnen Einfache Anleitung, wie Sie die Seitenzahlen verschiedener Ausgaben oder Auflagen

Mehr

LOGISCHE FUNKTIONEN...

LOGISCHE FUNKTIONEN... Logische Funktionen Excel 2010 - Fortgeschritten ZID/Dagmar Serb V.02/Jän. 2016 LOGISCHE FUNKTIONEN... 2 UND-FUNKTION... 2 Übung Lottozahl1... 2 ODER-FUNKTION... 3 Übung Spektralfarben... 3 WENN-FUNKTION...

Mehr

Dokumentation. estat Version 2.0

Dokumentation. estat Version 2.0 Dokumentation estat Version 2.0 Installation Die Datei estat.xla in beliebiges Verzeichnis speichern. Im Menü Extras AddIns... Durchsuchen die Datei estat.xla auswählen. Danach das Auswahlhäkchen beim

Mehr

Inhalt / Vorwort VORSCHAU

Inhalt / Vorwort VORSCHAU Inhalt / Vorwort Seite 1 2 3 4 Über Excel...4 13 Summen... 14 24 Mittelwert... 25 40 Körper... 41 53 5 6 7 Pyramide... 54 63 Bruch... 64 73 Lösungen... 74 92 Liebe Kolleginnen und Kollegen, in meiner täglichen

Mehr