VAF Report. Cloud Computing und Voice Fachtagung hinterfragt Trendthema. Voice over WLAN Knackpunkte der Installation: erkennen und vermeiden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "VAF Report. Cloud Computing und Voice Fachtagung hinterfragt Trendthema. Voice over WLAN Knackpunkte der Installation: erkennen und vermeiden"

Transkript

1 Ausgabe 02/2011 Mitgliedermaga zin Information für mit telständische Systemhäuser VAF Report Cloud Computing und Voice Fachtagung hinterfragt Trendthema Voice over WLAN Knackpunkte der Installation: erkennen und vermeiden Vertriebsunterstützung VAF-kompakt: neue Heftreihe für Mitglieder VoIP-ready-Tests Warum Schönwettermessungen schaden ITK-Anschlusstechnik Aktuelle Dokumentationen zu Regeln der Technik

2 VAF BundesVerBAnd TelekommunikATion RepoRT AUSgABe 02/2011 Bitkom Akademie Live-Online-Seminare per Mausklick Live-Online-Seminare sind eine preisgünstige und zeitsparende Alternative zu traditionellen Präsenzseminaren. Die Bitkom Akademie bietet ein inter essantes und an den aktuellen Bedürfnissen ausgerichtetes Programm dazu an. Per Mausklick kommen unsere Trainer direkt zu Ihnen ins Büro oder nach Hause und schulen Sie via Live-Schaltung. Wenn Sie Ihre Zeit besonders effizient nutzen möchten, sind unsere interaktiven Online-Seminare das ideale Weiterbildungsformat für Sie. Ihr Vorteil: Sie sparen Reise- und Übernachtungskosten und können die gewonnene Arbeitszeit anderweitig sinnvoll nutzen. Auch für unser Online-Angebot, das wir laufend erweitern, gilt unsere Zufriedenheitsgarantie: Sollten Ihre Ansprüche an unsere Seminare wider Erwarten einmal nicht erfüllt werden, erstatten wir Ihnen die Teilnahmegebühr. Profitieren Sie von unserem hochwertigen Angebot, den erstklassigen Referenten und unseren günstigen Preisen und melden sich gleich an unter Unser Know-how, unser Service Ihre Vorteile Ihr Ansprechpartner Die Live-Online-Seminare sind von ihrem Lerneffekt vergleichbar mit Präsenzseminaren. Ein Trainer präsentiert online die Inhalte, die Teilnehmer können per Chatfunktion Fragen stellen und mit dem Trainer sowie untereinander in den Dialog treten. Die Teilnehmerzahl unserer Online-Seminare ist begrenzt. Außerdem fragen wir bereits bei Ihrer Anmeldung Ihr Vorwissen zum Seminarthema ab und stellen daran orientierte Gruppen zusammen. Das garantiert Ihnen größtmögliche Lerneffekte. Selbstverständlich bieten wir Ihnen auch in unserem Online-Angebot die gewohnte Seminarqualität; Inhalte und Kommunikationsmittel sind bestens an das neue Medium angepasst. Unsere Themen Unser Themenspektrum reicht von der intelligenten Nutzung des Online-Marketings bis hin zu rechtlichen und technischen Themen. Wir erweitern unseren Themenpool kontinuierlich. Ihre Anregungen und Wünsche dazu nehmen wir gerne entgegen, um unser Programm noch besser auf Ihre Bedürfnisse abstimmen zu können. Martin Pangritz Tel.: Fax: Notwendige Technik Um an unseren Live-Online-Seminaren teilnehmen zu können, benötigen Sie lediglich einen Rechner mit Headset und einen Browser, mit dem Sie sich in den virtuellen Seminarraum einwählen können. Vor dem Seminarstart können Sie einen Technikcheck durchführen, um sicher zu sein, dass alles einwandfrei funktioniert. Unser Partner:

3 VeRBAnDSnACHRICHTen FACHBeITRäge AUS DeM MITgLIeDeRKReIS produkte UnD LöSUngen Gemeinsam mit dem VAF fit für neue Märkte. Hans A. Becker, 1. Vorsitzender, VAF Bundesverband Telekommunikation Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, die Konjunktur hat wieder Fahrt aufgenommen und unsere Kunden bauen mit Unterstützung der ITK-Systemhäuser die aufgestauten Investitionsprojekte ab. es gibt viel zu tun und die Systemhausbranche liefert für jeden Bedarf die passenden, modernen Lösungen, um die Kommunikationsprozesse ihrer Kunden immer effi zienter zu gestalten. Technologien und Märkte verändern sich rasant, und es gilt auch in einer boomenden Marktphase, über das Tagesgeschäft hinauszublicken, Herausforderungen früh zu erkennen und zu analysieren. In immer kürzeren Zyklen müssen geschäftsmodelle auf den prüfstand gestellt und an neue gegebenheiten angepasst werden. gerade hier bewährt sich der VAF als Diskussionsforum, als Kompetenzzentrum und als Dienstleister der Systemhäuser. Sehr gelungen fand ich die jüngste Jahrestagung Vertrieb, auf der das Megatrend -Thema Cloud Computing in seiner Bedeutung für die ITK-Systemhausbranche gründlich durchleuchtet wurde. Kurzum: VAF-Mitglieder wissen mehr! eine kompakte Zusammenfassung mit ausgewählten Statements haben wir in dieser Ausgabe des VAF-Reports wiedergegeben. Als ebenso lesenswert möchte ich Ihnen die anderen Artikel empfehlen, die aktuelle Fragen des Markts und der Technik behandeln und dem interessierten Leser auch wieder einblicke in die Arbeit des VAF ermöglichen. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine anregende Lektüre. Inhalt Verbandsnachrichten Frühjahrstagung: Stimmungshoch im norden Seite 4 Mitgliederversammlung Seite 6 Jahrestagung Vertrieb Seite 7 VAF-Schulungen Seite 8 erp in der praxis Seite 9 neuaufl age der Forumsschriften Seite 10 VAF kompakt: Das interessiert meinen Kunden Seite 11 Fachbeiträge Callcenterbranche Seite 12 VoIp-ready und dann? Seite 14 Die Zukunft der Kommunikationsnetze Seite 15 UCC-projekte verlangen ganzheitliche Konzepte Seite 16 Kostenlose Warteschleife Seite 18 Cloud Computing und Voice Seite 20 Das Schweigen der Mikrofone Seite 24 Voice over WLAn Seite 26 Aus dem Mitgliederkreis Im gespräch: Rudolf Hamann, Itancia Seite 30 Voice + Ip künftig mit Begleitung Seite 32 Produkte und Lösungen Siemens Seite 33 es 2000 Seite 33 Horst platz Seite 34 nextragen Seite 34 Termine und Impressum Seite 35 3

4 VAF Bundesverband Telekommunikation Report Ausgabe 02/2011 Die Tagung im Bild Stimmungshoch im Norden Die Frühjahrstagungen von GFT und VAF sind immer auch Branchentreffen, bei denen der persönliche Kontakt zählt. Die Kombination aus Versammlungen, Fach- und Rahmenprogramm sorgte auch in diesem Jahr wieder für sehr gute Stimmung unter den 180 Teilnehmern. Freundliche Unterstützung lieferte die maritime Sommeratmosphäre im Yachthafen Rostock-Warnemünde. Auf dem zentral gelegenen Marktplatz der Aktivitäten informierten Aussteller über ihr aktuelles Lieferprogramm und diskutierten mit dem Fachpublikum die Vorteile neuester Lösungen. Branchentrends sowie die damit verbundenen Chancen und Herausforderungen bestimmten die Versammlungen und das Fachprogramm. Und wie könnte es anders sein, natürlich waren die aktuellen Fragen des ITK-Systemhausgeschäfts ein ebenso beliebtes Thema in den vielen Rand- und Tischgesprächen. 4

5 Verbandsnachrichten FACHbeiträge Aus dem Mitgliederkreis Produkte und Lösungen Für gute Laune sorgten auch die Unterhaltungspunkte. Empfang und festlicher Abend luden zur Geselligkeit ein, am späteren Abend spielte die Bielefelder Band Bizzy Lizzy auf. Das Partnerprogramm gewährte spannende Einblicke in Gutshäuser und Schlösser in Mecklenburg. Am Samstag rundete dann noch das Ausflugsprogramm zur Halbinsel Fischland-Darß- Zingst das Angebot der Frühjahrstagung ab. (red) 5

6 VAF Bundesverband Telekommunikation Report Ausgabe 02/2011 Bericht, Ausblick, Wahlen Mitgliederversammlung Im Rahmen der Frühjahrstagung fand am 6. Mai 2011 die 60. ordentliche Mitgliederversammlung des VAF statt. Im Bericht des Vorstands legte der Vorsitzende des VAF, Hans A. Becker, Rechenschaft über die Tätigkeiten des VAF im Jahr 2010 ab, berichtete über laufende Projekte und gab einen Ausblick zur weiteren Verbandsentwicklung. In Bereich IT-Recht und Musterverträge für ITK-Systemhäuser haben wir uns in den letzten Jahren eine hervorragende Position erarbeitet, konstatierte Becker. Der VAF bietet seinen Mitgliedern ein umfassendes Paket von modernen Verträgen für das Systemhausgeschäft mit AGBs sowie ergänzenden Mustertexten und Arbeitshilfen. Fachkreisarbeit, Vorträge und Schulungen sorgen für die praxisnahe Umsetzung der Angebote. Insgesamt verzeichnet der Schulungsbereich des VAF deutliches Wachstum. Im Vordergrund stehen dabei unverändert die Kurse zur Netzwerktechnik, die in der Schulungsabteilung Wissenswerkstatt organisiert sind. Sämtliche technischen Trainings werden mit Schulungsequipment durchgeführt, das 2011 weiter aufgestockt werden soll, um insbesondere der Nachfrage nach Inhouse-Schulungen gerecht zu werden. Das Kursspektrum wird in den Bereichen Technik, Management und Vertrieb weiter ausgebaut, und künftig sollen alle Angebote, auch die nicht technischen Kurse, unter dem Dach der Wissenswerkstatt zusammengefasst werden. Insgesamt dürfen wir eine positive Bilanz ziehen, so Becker, die Fachtagungen des VAF behandeln Branchenthemen auf hohem Niveau, gleiches gilt für die Facharbeit und Verbandspublikationen. Es gelte, die erreichte Qualität zu halten und gleichzeitig neue Angebote zu entwickeln. Als wichtiges Beispiel nennt der Verbandsvorsitzende Dienstleistungen für Mitglieder im Bereich Marketing und stellt der Mitgliederversammlung die neue Heftreihe VAF kompakt vor. Diese wendet sich an Entscheider bei Kunden, erklärt verständlich und produktneutral die Vor- sowie Nachteile unterschiedlicher Technologien und wird exklusiv den Mitgliedern als vertriebsunterstützendes Material zur Verfügung gestellt. Wahlen Die Mitgliederversammlung bestätigte Hans A. Becker in turnusgemäß anstehender Wahl als ersten Vorsitzenden. Auch Harald Schüssler (2. Vorsitzender) und Gerhard Förtsch wurden in Einzelabstimmung erneut im Vorstandsamt bestätigt. Als Prüfer wählte die Versammlung Peter Streitberg und Marco Malfa. Mit stehendem Applaus unterstützte die Mitgliederversammlung den Vorschlag des Vorstands, Horst Keitel den Titel eines Ehrenvorsitzenden anzubieten. Als langjähriges Vorstandsmitglied hatte Horst Keitel zunächst die Position des stellvertretenden, dann die des 1. Vorsitzenden übernommen und stand dem VAF prägend in einer Phase vor, in der die programmatische Neuausrichtung des VAF auf die Anforderungen neuer ITK-Märkte erfolgte. Hans A. Becker dankte Horst Keitel für sein Wirken und übermittelte zugleich den Gruß des Vorstands an den bereits langjährigen Ehrenvorsitzenden Horst Schwabe in Düsseldorf. (red) Hans A. Becker gratuliert Horst Keitel zur Verleihung des Titels eines Ehrenvorsitzenden durch die Mitgliederversammlung. 6

7 Verbandsnachrichten FACHbeiträge Aus dem Mitgliederkreis Produkte und Lösungen Die Tagung im Bild Jahrestagung Vertrieb Am 27. und 28. Mai trafen sich Vertriebsexperten aus der ITK-Systemhausbranche in Düsseldorf zur 22. Jahrestagung Vertrieb. Schwerpunktthema der Tagung war Cloud Computing und Voice (siehe Bericht auf den Seiten 20 bis 23). Neben den intensiv geführten Fachdiskussionen bot die Veranstaltung Gelegenheit für den Ausstellungsbesuch, das Knüpfen neuer und die Pflege bestehender Businesskontakte. Zum brasilianischen Abend lud der VAF gemeinsam mit Sponsor Aastra Deutschland ein. (red) 7

8 VAF Bundesverband Telekommunikation Report Ausgabe 02/2011 VAF-Schulungen Schulungsangebot wird ausgebaut Im laufenden Jahr werden neue Schulungen in das Programm aufgenommen. Mit Neuanschaffungen reagiert der VAF auf steigende Nachfrage nach technischen Schulungen. Inhouse-Schulungen liegen weiter im Trend. Künftig verfügt die Wissenswerkstatt des VAF über zwei mobile Klassenräume, bestehend aus jeweils fünfzehn Laptops, Netzwerkkomponenten, Server, Endgeräten sowie Analyse- und Anwendungssoftware. Bei den Neuanschaffungen setzt der VAF sowohl auf die Betriebssysteme Windows 7 (64 Bit), Windows 2008 R2 als auch auf aktuelle Linux-Distributionen. Linux wird nun auch mit einer neuen Einsteigerschulung selbst zum Lehrthema. Ebenfalls neu im Programm sind die Themen Virtualisierung und IT-Sicherheit. Management-Know-how gefragt IT-Projektmanagement als Kurs in zwei Modulen bildet einen der neuen Bausteine im nicht technischen Programm. Angesichts der hohen Komplexität vieler Integrationsprojekte ist ein straffes Management der Projekte erforderlich. Das neue Angebot vermittelt im Modul A das erforderliche Wissen für alle Projektbeteiligten und vertieft die weitergehenden Anforderungen an die Projektleiter im Modul B. Ebenfalls werden die Schulungen im Bereich des öffentlichen Auftragswesens erweitert (VOB, VOL, HOAI für Fachunternehmen). Weitere Kurse werden angeboten zu IT- Recht und Musterverträgen sowie Vertrieb. Und ein weiteres Special 2011: Der Tagesworkshop mit Professor Gerd Siegmund zu aktuellen Trends in der Telekommunikation. (red) Weitere Informationen auf Seite 35 und unter: KOMSA Systems: didaktisch gut gemachte Onlinekurse Einsteigerkurse VoIP und TCP/IP Hartgesottener Fernmelder, Quereinsteiger oder Auszubildender: Wer einfach mal die elementaren Grundbegriffe von VoIP und TCP/IP kennenlernen will, kann dies auch bequem vom eigenen Rechner aus tun. Die Wissenswerker des VAF haben sich die beiden, auf acht Stunden angelegten Onlinekurse angesehen, die von der KOMSA Systems zu den Themen entwickelt wurden. Ihre Meinung: Sie sind für den Einsteiger didaktisch hervorragend zum Selbststudium geeignet. Mit professionellem Sprecher und anschaulichen Animationen wird es nie langweilig, Wiederholungsfragen festigen den Lernstoff. Doch Vorsicht: Die Kurse dienen nicht der Berieselung, Zwischentests und Erfolgsdokumentation machen die Onlinemodule zum ausgewachsenen Lehrinstrument. Neugierige können sich über einen kostenlosen Testzugang einen Eindruck verschaffen. Die Wissenswerker meinen: Runde Sache und Grund genug, die Onlinekurse mit anzubieten. (red) VoIP und TCP/IP Onlinekurse mit Selbsttests zu je 99,- Euro zzgl. 19 % MwSt. Kontakt: Andrea Siebel, Tel.: , Dauerrenner IT-Recht und Musterverträge Bereits zwölfmal wurde die zweitägige VAF-Schulung zu IT-Musterverträgen durchgeführt. Der Standardbedarf für das moderne Systemhausgeschäft wird komplett abgedeckt. Im April dieses Jahres war der Schulungsraum in der VAF-Geschäftsstelle in Hilden wieder voll mit wissbegierigen Unternehmern. IT-Fachanwalt Wolfgang Müller stellte nach einer Einführung das komplette, aktuelle VAF-Paket der IT-Musterverträge für Systemhäuser vor und ging auf die zahlreichen Fragen ein. Natürlich gab es viele rechtliche Details zu vermitteln, doch im Vordergrund stand erneut die Botschaft, dass das Systemhaus mit der richtigen Vertragsgestaltung auch die optimalen Gestaltungsmöglichkeiten für das Geschäft in der Hand hat. Brandgefährlich, so der Referent, sei der Ansatz Wir wissen zwar nicht genau, was wir wollen, aber wir schließen schon einmal einen Vertrag. Wer Kisten von A nach B verkaufe, könne vielleicht so arbeiten, doch im Umfeld von ITK-Integrationsprojekten sei eine unpräzise Verständigung über den Vertragsgegenstand, die Grenzen der geschuldeten Leistung, der Mitwirkungspflichten des Kunden sowie der technischen Voraussetzungen riskant und die Steilvorlage für späteres Konfliktpotenzial. (red) Nächster Termin: in Hilden 8

9 Verbandsnachrichten FACHbeiträge Aus dem Mitgliederkreis Produkte und Lösungen Vertriebsschulung Fit für den Vertrieb 2011 Rundum überzeugend, so das Teilnehmerfazit nach der Vertriebsschulung mit Ed Taylor Parkins. Die Schulung wird jetzt Bestandteil des regelmäßigen Kursprogramms. Praxisnah trainierten die Teilnehmer der zweitägigen Intensivschulung die fundamentalen Vertriebstechniken. Die Themen reichten von Wirkung der Person und aktiver Kommunikation über Gestaltung des Verkaufsprozesses bis zu Konzentration auf den erfolgreichen Abschluss. Wie stellt man Leistungen gewinnbringend dar? Wie positioniert man sich als Problemlöser? Mit Übungsbeispielen und Gruppenarbeiten wurden die Kursteilnehmer aktiv gefordert. Nicht nur Einsteiger nutzten das Angebot. Gerade wenn man im Alltagsgeschäft immer in Aktion und oft genug auch in Hektik ist, hilft so eine Auffrischung. Da besinnt man sich auf das Wesentliche, so einer der Kursteilnehmer. Regelmäßig werden Bewertungsbögen mit Kommen- tarfeldern und Schulnotenschema ausgegeben. Das einhellige sehr gut spricht für sich. Die Schulung wurde von VAF/ GFT 2011 erstmals mit dem Vertriebsprofi Ed Taylor Parkins als neuem Trainer durchgeführt. Wir fühlen uns in dieser Entscheidung bestätigt, so Martin Bürstenbinder vom VAF. Als langjähriger Kenner der ITK-Branche ist der Trainer einfach nah dran. Zur Relevanz Mitmachen ist angesagt. Ed Taylor Parkins (Mitte) bindet die Kursteilnehmer aktiv ein. der Branchenkenntnis kommentiert Taylor Parkins: Gerade in Märkten, in denen sich Produkte und Leistungen in der vordergründigen Nächster Termin: Kundenwahrnehmung immer mehr gleichen, Fit für den Vertrieb zählt die Kompetenz des Verkäufers. (red) in Hilden ES 2000 Anwenderkreis: GFT plant weitere Treffen ERP in der Praxis Am 15. Juni 2011 veranstaltete die GFT wieder ein Treffen des Anwenderkreises ES Interessenten sind zu weiteren Treffen eingeladen. mit dem Hersteller zu erörtern. den Treffen ein regelmäßiger Tagesordnungspunkt Der war dann auch auf dem auch, Fragen zur Prozessintegration mit jüngsten Treffen gut vertreten, den Systemen der Einkaufskooperation zu klären. und ES-2000-Geschäftsführer Jürgen Becker und Team standen Schwerpunkt und Ausblick zu allen Fragen Rede und Schwerpunkt des aktuellen Treffens waren Ein- Antwort. satzmöglichkeiten der Softwaremodule in Bereichen wie Kostencontrolling, Geschäftsanalyse und Veranstaltet werden die Treffen Prozessunterstützung im Vertrieb. Neue Module des Anwenderkreises von ES web und ES mobile wurden vorgestellt, de- der verbandsnahen Einkaufskooperation ren branchenoptimierte Anwendung in weiteren Jürgen Becker (stehend) referiert im Anwenderkreis. GFT. Das jüngste Treffen vertieft werden soll. Interessenten aus Treffen fand in der gemeinsamen dem Kreis der GFT- und VAF-Mitglieder können Branchenlösungen des ERP-Anbieters ES 2000 Geschäftsstelle in Hilden statt. GFT- sich an die Geschäftsstelle wenden. (red) sind bei Mitgliedsunternehmen von GFT und VAF Vorstand Norbert Luchtenberg: Die effiziente im Einsatz. Im Anwenderkreis haben Systemhäuser Organisation des Datenaustausches ist ein we- Kontakt: Christina Robotka die Möglichkeit, sich über Neuerungen sentlicher Bestandteil optimierter Beschaffungs- zu informieren und Praxisanforderungen direkt prozesse. Darum, so Luchtenberg weiter, sei in Tel.:

10 VAF BundesVerBAnd TelekommunikATion RepoRT AUSgABe 02/2011 ITK-Anschlusstechnik aktuelle Dokumentationen zu Regeln der Technik Neuauflage der Forumsschriften erschienen Im Juni 2011 ist es endlich so weit die bewährten Dokumentationen zu ITK-Anschlusstechnik mit umfassenden Normreferenzen, Tabellen, Anschauungsmaterial und zahlreichen Tipps für den Praktiker werden als überarbei- tete und erweiterte Ausgabe wieder veröffentlicht. Zwar weiß niemand aus dem Kreis der aktiven Autoren mehr so genau, warum die Dokumentationen Forum 10 und Forum 11 betitelt werden, aber irgendwelche historischen gründe wird es schon haben. Immerhin bestehen die Forumsschriften schon über zehn Jahre und erfreuten sich in der Vergangenheit stets großer Beliebtheit in Montageabteilungen, bei planern, Anwendern und in Berufsschulen. In den letzten Jahren war es dann etwas ruhiger um diese praktischen Helfer geworden. Und schließlich hatten normen und Technik den Sachstand der Schriften auch in Teilen überholt. Umso erfreulicher, dass sich die projektgruppe ITK- Anschlusstechnik dann mit neuem elan an die gründliche Überarbeitung heranwagte. nach einzelnen Vorarbeiten und insbesondere ab Sommer 2010 wurde auf die Schlussfassung hingewirkt. neben der Aktualisierung aller normreferenzen galt es, neue Themen aufzunehmen, wie beispielsweise USB als TK-Anschluss, power-overethernet und polymer-optische Fasern. Technische Zeichnungen wurden angefertigt, Details der normanwendung fachkundig aufgeklärt und es wurde praxisorientiert erörtert, welche Tipps und Hinweise in den Vordergrund gestellt werden müssen. Ansichtsbeispiel aus Forum 10: USB als TK-Anschluss. Grafiken veranschaulichen unterschiedliche Kabel-/Steckervarianten auf Basis der USB-Spezi- fikationen (hier nur auszugsweise abgebildet). Die projektgruppe bildet das Autorenteam, zu Infrastrukturarbeiten im Bereich privater netze in dem experten von Herstellern, netzbetreibern Deutschland. und Fachunternehmen gehören. Als Mitglied in der projektgruppe arbeitet der VAF an den Schriften mit. VAF-geschäftsführer Martin Bürstenbin- veröffentlicht und von den Herausgebern sowie Die Schriften werden kostenfrei als pdf-versionen der dazu: Die Mitarbeit ist uns sehr wichtig und den mitarbeitenden Unternehmen und organisationen zur Verfügung gestellt. (red) wir begrüßen die neuaufl age sehr. Sie liefert einen praktischen Beitrag zur Sicherung fachkundiger sowie normkonformer Anschluss- und Kostenloser Download über VAF: Verlässliche Informationen Am ende waren die Feinarbeiten der Schlussredaktion an Text- und Bildmaterial noch sehr intensiv, im ergebnis sind die Schriften jetzt auf dem neuesten Stand, so die Vorsitzende der projektgruppe Angelika Konopka. Im Hauptberuf verantwortet Konopka als Bereichsleiterin des Herstellers Wilhelm Rutenbeck gmbh & Co. Kg unter anderem Fragen der technischen Konformität und ist wie die anderen projektgruppenmitglieder mit den Anforderungen für verlässliche technische Informationen bestens vertraut. ForumssChriFTen Forum 10 Installation von Endeinrichtungen der Telekommunikation Hinweise, Beispiele, Material, Regeln der Technik, Leitfaden 60 Seiten, 70 Bilder, 7 Tabellen, Autorenteam: projektgruppe ITK-Anschlusstechnik, Hrsg. BITKoM, ZVeI, 6. Aufl age, Mai 2011 Forum 11 Informationstechnischer Anschluss in anwendungsneutralen Kommunikationskabelanlagen Hinweise, Beispiele, Material, Regeln der Technik, Leitfaden 56 Seiten, 41 Bilder, 21 Tabellen, Autorenteam: projektgruppe ITK-Anschlusstechnik, Hrsg. BITKoM, ZVeI, 6. Aufl age, Mai

11 VeRBAnDSnACHRICHTen FACHBeITRäge AUS DeM MITgLIeDeRKReIS produkte UnD LöSUngen Neu und exklusiv für Mitglieder: VAF kompakt Das interessiert meinen Kunden Aktuelle Themen für den Kunden, fachkundig und kurz dargestellt. Das interessiert den Entscheider und liefert die Basis für weitere Gespräche. Mit der neuen Heftreihe bietet der VAF seinen Mitgliedern eine wertvolle Hilfe im Vertriebsgeschehen. Mit den neuen Heften des VAF ist die nächste Mailingaktion mit geringem Aufwand planbar. VAF kompakt Wissen für Entscheider Die neue Heftreihe VAF kompakt Wissen für entscheider schließt eine oft beklagte Lücke im Marketing und eignet sich ideal als vertriebsunterstützendes Material für Mailings rum brachten die intensiven Diskussionen auch schnell eine klare Formulierung des Anforderungsprofi ls für die neue Heftreihe. Aufbau, Ziele, Einsatzmöglichkeiten VAF kompakt greift produktneutral ITK-Themen auf, die für Kunden von Systemhäusern interessant sind. Kurz und knapp wird in das jeweilige Thema eingeführt. Der Leser kann sich schnell einen Überblick verschaffen. Die Texte sind für den Laien verständlich, aber auch der fachlich vorgebildete Leser kann neues lernen und Zusammenhänge besser begreifen. grafi ken, Vorteil-/ nachteilkästen sowie Beschreibungen von Businessmodellen unterstützen anschaulich die dargestellten Inhalte. Fragen zur entscheidungsfi ndung sowie ein glossar runden die Broschüre ab. Der Bestands- oder neukunde erfährt so, welche attraktiven Investitionsprojekte für ihn in Frage kommen. Zugleich wird ein grundverständnis Für weiterführende Informationen wenden Sie sich bitte an Ihr Systemhaus. VAF kompakt Wissen FÜr entscheider Heft 1: Mobile Sprachkommunikation im Unternehmen 8 Seiten, Stand Abgabe nur an VAF- Mitglieder, 99 Cent pro Heft, zzgl. 7 % MwSt., Abgabe in 50er-Chargen. Anfragen an: Andrea Siebel, Tel: oder gezielt im einzelnen Kundentermin. Der Ansatz für die Hefte wurde im Innovationskreis des VAF geboren und ist denkbar einfach: Hervorgehobener Abschlusssatz im VAF kompakt Mit einer kurzen Broschüre gesprächsanlässe schaffen, mit fachlichen Informationen Lösungsansätze aufzeigen dafür vermittelt, dass für unterschiedliche Belange und Situationen nicht nur ein bestimmtes und für vertiefende Beratung die Kompetenzbotschaft des Systemhauses vermitteln. Marketing produkt oder eine bestimmte Lösung in Frage ist für die Unternehmerinnen und Unternehmer kommen. Demgemäß kann es auch im Rahmen des VAF-Kreises ein bekanntes Feld. gerade da- des einzelnen Heftes keine abschließende empfehlung geben, außer der zentralen Botschaft: Wenden Sie sich für die weiterführende Beratung an Ihr Systemhaus! Dort erhält der Kunde die neutrale und kompetente Unterstützung, um die individuell optimale Lösung zu ermitteln und zu realisieren. Mobilität im Unternehmen Das erste Heft wird im Mai 2011 als hochwertig gestaltete und gedruckte Broschüre herausgebracht und widmet sich dem Thema der mobilen Sprachkommunikation im Unternehmen. nach einer kurzen einführung zu dem generellen nutzen werden verschiedene Technologien für die Umsetzung anschaulich vorgestellt und sachlich verglichen: DeCT, DeCT-over-Ip, Voice-over-WLAn und Handyintegration. Die grafi ken, Textkästen und Fragen zur entscheidungsfi ndung können im weiteren Kundendialog als Hilfestellung und Stichwortgeber für die Beratung dienen. (red) 11

12 VAF Bundesverband Telekommunikation Report Ausgabe 02/2011 Callcenterbranche Im Spannungsfeld von Wirtschaftlichkeit und Politik Callcenter sind unverzichtbar für den Kundenkontakt. Zugleich kämpfen die Anbieter mit einem Image, das auf Defizite fokussiert. Oft verschleiert dabei die öffentliche Diskussion den Blick auf die wirklichen Probleme: Mitarbeitermangel, Preisverfall, technisch unerfüllbare Forderungen und schwammige rechtliche Vorgaben. Die Callcenterbranche leidet unter einer dramatischen Schieflage: Auf der einen Seite sind rund Mitarbeiter innerhalb von Unternehmen und bei Serviceanbietern mit Aufgaben des Kundendialoges per Telefon, , Chat etc. beschäftigt. Der überwiegende Anteil davon inhouse, also als Unternehmensmitarbeiter, und inbound, also als Anlaufstelle für Kundenanfragen. Auf der anderen Seite wird die öffentliche Diskussion geprägt von Beschwerden über unerwünschte Werbeanrufe oder schlecht erreichbare oder kostenpflichtige Hotlines. Boomender Markt In welcher wirtschaftlichen Zwickmühle Customer Contact heute steckt, hat Manfred Stockmann, Präsident des Call Center Verbands Deutschland, auf der Frühjahrstagung von VAF und GFT geschildert: Der Markt für Callcenterdienstleistungen hat sich in den letzten zehn Jahren verzehnfacht. Dabei hat sich der Minutenpreis seit 1998 von fünf D-Mark auf heute 29 Eurocent verringert. Bei einem boomenden Geschäft ergibt sich daraus ein signifikanter Mangel an qualifizierten Mitarbeitern. durch unerwünschte Anrufe und kostenpflichtige Hotlines geschürt wird. Eine wesentliche Maßnahme, dem zu begegnen, ist die Einführung der Europanorm EN für die Zertifizierung von Callcentern. Sie etabliert Anforderungen an die Qualität der Dienstleistung unabhängig davon, ob es sich um firmeninterne oder externe Organisationen handelt. Die auch vom Deutschen Institut für Normung übernommene Fassung soll die Qualität der Leistung am Punkt des Kontaktes zwischen dem Kunden und dem Kundenkontaktzentrum sicherstellen. Das Dilemma ist vielschichtig und betrifft wirtschaftliche Fragen ebenso wie gesetzliche Regelungen, Verbraucherschutz und technologische Integration. Etwa offene Stellen konstatiert der Verband derzeit, darunter allein im Management. Kontraproduktiv wirkt auch hier das problematische Image der Branche, das vor allem Angesichts der tatsächlichen Probleme in der Praxis wird allerdings mancherorts die Relevanz der Norm in Frage gestellt. So ergibt die Onlineumfrage des Fachmagazins Callcenter Profi hier- Der Markt für Callcenterdienstleistungen hat sich in den letzten zehn Jahren verzehnfacht. Manfred Stockmann, Präsident des Call Center Verbands Deutschland 12

13 VeRBAnDSnACHRICHTen FACHBeITRäge AUS DeM MITgLIeDeRKReIS produkte UnD LöSUngen eine eher geteilte Meinung: Die Zertifi zierung nach DIn en ist rund ein Jahr nach Markteinführung den meisten zwar bekannt. Beliebt ist das Thema deswegen aber noch lange nicht. Rechtliche und organisatorische Probleme Das verwundert nicht angesichts anderer probleme, mit denen die Anbieter von Callcenterdienstleistungen sowie deren Auftraggeber zu kämpfen haben. Allen voran gesetzliche Vorgaben und Regulierungen. Diese sind oft ebenso wohlmeinend wie schwer umsetzbar. Die Branche beklagt etwa den drohenden Wegfall des Monitoring von Mitarbeitern im Sinne des Arbeitnehmerdatenschutzes, weil dadurch die Qualitätssicherung im Livebetrieb nahezu unmöglich wird. Hier sieht Manfred Stockmann allerdings einen laufenden prozess der Formulierung, der möglichst bald zu einer beiderseitig akzeptablen einigung führen soll. Die schwebende Unwirksamkeit von am Telefon geschlossenen Verträgen ist ein anderer problempunkt der Arbeit von Callcentern. Damit einher geht die Frage der Aufzeichnung von Kundengesprächen. Aber nicht nur rechtliche und organisatorische problemstellungen beeinfl ussen die Arbeit der Callcenterdienstleister. oftmals gibt es auch rein technische Hürden. So etwa bei der Forderung nach einer kostenfreien Warteschleife. So berechtigt der Wunsch nach einer kostenfreien Verbindung sein mag, wenn am anderen ende kein Service geleistet wird, so schwierig ist derzeit noch die Umsetzung in der praxis. Für ITK-Systemhäuser ergeben sich aus der Callcenterdiskussion zweierlei Aspekte. einerseits sind sie als nutzer entsprechender Services von entsprechenden Regularien betroffen, andererseits sind sie als Anbieter von Dienstleistungen und Beratung von Callcentern gefordert. (us) Horst Platz Beratungs- & Vertriebs GmbH Tel.: +49 (0) Modernste Technologie Beratung und Service vom Spezialisten: Entdecken Sie unsere Produktreihe SIP-Phones for better understanding Wir bieten Ihnen unsere bewährte Support-Hotline auch für SIP-Technologie Yealink SIP-T22P Professional IP Phone 3 VoIP Accounts 132 x 64 Grafik Display High-Definition Audio (G.7.22) Headset-Anschluss PoE Yealink SIP-T26P Advanced IP Phone 3 VoIP Accounts 132 x 64 Grafik Display 13 programmierbare Tasten mit Besetztanzeige (BLF) High-Definition Audio (G.7.22) XML-Telefonregister Headset-Anschluss (EHS mit Adapter) Erweiterbar mit Tastenmodul EXP 38 u. 39 PoE Yealink SIP-T28P Executive IP Phone 6 VoIP Accounts 320 x 160 Grafik Display 16 programmierbare Tasten mit Besetztanzeige (BLF) Full Duplex Freisprechen High-Definition Audio (G.7.22) Telefonbuch mit 300 Einträgen Erweiterbar mit Tastenmodul EXP 38 u. 39 Headset-Anschluss (EHS mit Adapter) PoE Yealink SIP-T38G Gigabit Color IP Phone 6 VoIP Accounts Dual Gigabit Ethernet, PoE 4,3 TFT-LCD, 16.7M Farben High-Definition Audio (G.722) Telefonbuch mit 1000 Einträgen Erweiterbar um bis zu 6 Tastenmodule EXP 39 Headset-Anschluss und EHS-Funktion mit Adapter Ihr Vertragspartner und Spezialdistributor für 13

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität SIP CentrexX: Business Telefonie aus der Cloud Professionelle SIP Kommunikation SIP Tk-Anlage CentrexX Die leistungsstarke Telefonanlage (IP Centrex) aus

Mehr

Mehr Leistung. Mehr Flexibilität. Mehr Mobilität. CentrexX35

Mehr Leistung. Mehr Flexibilität. Mehr Mobilität. CentrexX35 Günstige Flatrates: Festnetz D, Mobilfunk D, international Mehr Leistung. Mehr Flexibilität. Mehr Mobilität. Eine der modernsten zentralen TK-Anlagen (IP-Centrex) der Welt. Größte Auswahl an zertifizierten

Mehr

Telefonbau Schneider GmbH & Co. KG

Telefonbau Schneider GmbH & Co. KG Telefonbau Schneider GmbH & Co. KG 19.06.2014 1 Telefonbau Schneider Communications Geschäftsführer: Heinrich Schneider, Ralf Schneider, Marc Schneider Gründung 1968 Hauptsitz in Düsseldorf, Niederlassung

Mehr

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation

Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität. SIP CentrexX: Business Telefonie. aus der Cloud. Professionelle SIP Kommunikation Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität SIP CentrexX: Business Telefonie aus der Cloud Professionelle SIP Kommunikation SIP Tk-Anlage CentrexX Die leistungsstarke Telefonanlage (IP Centrex) aus

Mehr

Einfach. Sicher. Günstig.

Einfach. Sicher. Günstig. Super günstig: Flatrate fürs deutsche Festnetz* Mehr Leistung Mehr Flexibilität Mehr Mobilität Eine der modernsten zentralen TK-Anlagen (IP-Centrex) der Welt. Mehr sparen bis60% Einfach. Sicher. Günstig.

Mehr

Wichtig für Ihr Unified Communications- Business 2013

Wichtig für Ihr Unified Communications- Business 2013 Wichtig für Ihr Unified Communications- Business 2013 für Unified Communications für Systemhäuser Das abgebildete Hersteller-Portfolio der ADN bietet Ihnen eine hervorragende Grundlage, um individuelle,

Mehr

Sprach- und Kommunikationslösungen

Sprach- und Kommunikationslösungen Sprach- und Kommunikationslösungen byon Ihr Partner für hochwertige Kommunikations- und Konferenzsysteme Die byon gmbh bietet als Reseller und Cloud-Anbieter Lösungen im Bereich Callcenter-Technik, klassische

Mehr

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens VoIP/IP-Lösungen von Aastra-DeTeWe Neue Wege der Kommunikation Voice over IP (VoIP) eine neue Technologie revolutioniert die Geschäftstelefonie. Traditionelle

Mehr

Die richtige Strategie: EINE ENGE ZUSAMMENARBEIT. Mit einem zukunftsorientierten Partner Wettbewerbsvorteile sichern.

Die richtige Strategie: EINE ENGE ZUSAMMENARBEIT. Mit einem zukunftsorientierten Partner Wettbewerbsvorteile sichern. Die richtige Strategie: EINE ENGE ZUSAMMENARBEIT Mit einem zukunftsorientierten Partner Wettbewerbsvorteile sichern. DIE PARTNERSCHAFT MIT QSC Ihre Vorteile auf einen Blick: Sie erweitern Ihr Produkt-

Mehr

call & communication management

call & communication management call & communication management Das Kieler Unternehmen group befasst sich seit seiner Gründung mit der Optimierung der Kommunikation zwischen Unternehmen und ihren Kunden. Kernpunkte sind für uns dabei

Mehr

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens

Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens Voice over IP Die modernste Art des Telefonierens VoIP/IP-Lösungen von Aastra Neue Wege der Kommunikation Voice over IP (VoIP) eine neue Technologie revolutioniert die Geschäftstelefonie. Traditionelle

Mehr

Return-on- Investment? Setzen Sie auf HiPath. www.hipath.de

Return-on- Investment? Setzen Sie auf HiPath. www.hipath.de s Return-on- Investment? Setzen Sie auf HiPath. Return-on-Investment durch höhere Rentabilität. HiPath schafft neue Möglichkeiten der Wertschöpfung. Vorteile, auf die niemand verzichten kann. Reduzierte

Mehr

peoplefone 3CX HOSTED peoplefone 3CX HOSTED: Steigern Sie Ihre Mobilität!

peoplefone 3CX HOSTED peoplefone 3CX HOSTED: Steigern Sie Ihre Mobilität! peoplefone 3CX HOSTED peoplefone 3CX HOSTED: Steigern Sie Ihre Mobilität! Agenda 1. Warum 3CX HOSTED von peoplefone 2. Leistungsmerkmale von 3CX HOSTED 3. Anbindung Soft- und Hardphones 4. Preise 3CX HOSTED

Mehr

PRODUKTBROSCHÜRE Professionalisieren Sie Ihren telefonischen Kundenkontakt mit Serviceline Basic und Pro

PRODUKTBROSCHÜRE Professionalisieren Sie Ihren telefonischen Kundenkontakt mit Serviceline Basic und Pro PRODUKTBROSCHÜRE Professionalisieren Sie Ihren telefonischen Kundenkontakt mit Serviceline Basic und Pro www.0800.de - POWERED BY PLACETEL DIE CLEVERE SERVICELINE AUS DER CLOUD. Serviceline von 0800.de

Mehr

Pressemeldung. Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues. Voxtron Communication Center vor

Pressemeldung. Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues. Voxtron Communication Center vor Premiere auf der Call Center World 2011: Voxtron stellt neues Voxtron Communication Center vor Unternehmensweite Multimedia Customer Interaction Center Lösung von Voxtron Zielgruppe: Große und mittlere

Mehr

Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration

Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration Erwin Menschhorn Sametime 8.0 & Telefonie Integration Was ist eigentlich UC²? Funktion / Dienst UC 2? Instant Messaging? Presence? Web Conferencing? Audio Conferencing? Video Conferencing? Telefonie? VoIP

Mehr

Geschichte und Anwendungsgebiete

Geschichte und Anwendungsgebiete VoIP Geschichte und Anwendungsgebiete Sehr geehrter Herr Schmid, liebe Mitschüler, wir möchte euch heute die Geschichte und die Anwendungsgebiete von Voice over IP etwas näher bringen. 1 Inhaltsangabe

Mehr

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet.

Unified Communication Effizienter kommunizieren. 20 Jahre Technologie, die verbindet. Unified Communication Effizienter kommunizieren 20 Jahre Technologie, die verbindet. Einleitung Wege in eine neue Kommunikation Unified Communication (UC) gestaltet Kommunikationsprozesse in Unternehmen

Mehr

Voice over IP - Die Technik

Voice over IP - Die Technik Voice over IP - Die Technik Anatol Badach Grundlagen und Protokolle für Multimedia-Kommunikation ISBN 3-446-40304-3 Vorwort Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40304-3

Mehr

Jahrestagung. Vertrieb. 27.-28. Mai 2011 in Düsseldorf. Thema Cloud Computing und Voice. Airport-Hotel. Quelle: shutterstock

Jahrestagung. Vertrieb. 27.-28. Mai 2011 in Düsseldorf. Thema Cloud Computing und Voice. Airport-Hotel. Quelle: shutterstock Jahrestagung Vertrieb 27.-28. Mai 2011 in Düsseldorf Airport-Hotel Thema Cloud Computing und Voice Quelle: shutterstock Einladung 22. Jahrestagung Vertrieb des VAF Bundesverband Telekommunikation Düsseldorf

Mehr

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen

ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen ERP 2020: Zurück in die Zukunft?! - Treiber, Handlungsfelder und Lösungen für zukunftsfähige ERP-Lösungen Name: Markus Beck Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: Deliance GmbH Liebe Leserinnen

Mehr

Das Potenzial von VoIP nutzen. Herzlich willkommen. ACP Gruppe. Hannes Passegger. 2008 ACP Gruppe Seite 1

Das Potenzial von VoIP nutzen. Herzlich willkommen. ACP Gruppe. Hannes Passegger. 2008 ACP Gruppe Seite 1 Das Potenzial von Vo nutzen Herzlich willkommen ACP Gruppe Hannes Passegger 2008 ACP Gruppe Seite 1 Vo ist kein Dogma, sondern die logische Konsequenz einer konvergierenden Welt. Festnetzanschlüsse Entwicklung

Mehr

TMI-Mitgliederversammlung 22. August 2012 in Stralsund. Kostenlose Warteschleife. INTRACALL Contact Center Software VOICE SOLUTION

TMI-Mitgliederversammlung 22. August 2012 in Stralsund. Kostenlose Warteschleife. INTRACALL Contact Center Software VOICE SOLUTION TMI-Mitgliederversammlung 22. August 2012 in Stralsund Kostenlose Warteschleife INCAS GmbH Europark Fichtenhain A15 47807 Krefeld fon (02151) 620-100 fax (02151) 620-1010 email: info@incas-voice.de http://www.intracall.de

Mehr

Mehr als Telefonie. force : phone

Mehr als Telefonie. force : phone Mehr als Telefonie force : phone Force Net Mehr als ein IT-Unternehmen Force Net ist ein Infrastruktur- und Cloud-Service-Provider, der die Lücke zwischen interner und externer IT schließt. Force Net ermöglicht

Mehr

Überblick über die OpenScape Business- Lösung

Überblick über die OpenScape Business- Lösung Überblick über die OpenScape Business- Lösung So modernisieren Sie Ihr kleines oder mittelständisches Unternehmen In der heutigen Arbeitswelt ist die Verbindung zu Kollegen und Kunden ob im Büro oder unterwegs

Mehr

Communication Center ein Arbeitsplatz viele Berufe

Communication Center ein Arbeitsplatz viele Berufe Communication Center ein Arbeitsplatz viele Berufe von (c) 2013 (www.servicekultur.eu) Ziel des Vortrags Ich möchte Ihnen zeigen, dass es sich bei der Arbeit in einem Communication-Center um spannende

Mehr

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze und Außenstellen in das jeweilige private Firmennetzwerk

Mehr

Unified Communications & Collaboration. IP basierende Audio-/Videokommunikation

Unified Communications & Collaboration. IP basierende Audio-/Videokommunikation Unified Communications & Collaboration IP basierende Audio-/Videokommunikation Agenda Über ESTOS ITK-Markt im Wandel Aktuelle Marktstudien ITK-Markt der Zukunft ProCall 5 Enterprise - Highlights der Neuheiten

Mehr

MIT UNS BLEIBEN SIE IN KONTAKT. WIR SIND IN IHRER NÄHE.

MIT UNS BLEIBEN SIE IN KONTAKT. WIR SIND IN IHRER NÄHE. TELEFONDIENSTE EASY PHONE MIT UNS BLEIBEN SIE IN KONTAKT. WIR SIND IN IHRER NÄHE. Das Telefon gehört sicher auch an Ihrem Arbeitsplatz zu den Kommunikationsmitteln, auf die Sie sich rund um die Uhr verlassen

Mehr

abas evaluieren Leitfaden zur ERP-Auswahl in 7 Schritten

abas evaluieren Leitfaden zur ERP-Auswahl in 7 Schritten abas evaluieren Leitfaden zur ERP-Auswahl in 7 Schritten > Zuverlässig testen, welche die beste ERP-Lösung für Ihr Unternehmen ist! > Wie Sie Ihre Termine mit Anbietern am effizientesten gestalten können!

Mehr

Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011

Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011 Peoplefone VoIP Veranstaltung Zürich, 21. September 2011 Aastra Telecom Schweiz AG 2011 Aastra 400 Business Communication Server Aastra Telecom Schweiz AG Aastra Telecom Schweiz AG 2011 Kommunikationsbedürfnisse

Mehr

Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen

Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen Cyber-Sicherheit bei Cloud und Virtualisierung Sicherer Aufbau und Betrieb von Cloud- und Virtualisierungsumgebungen 17. 18. Juni 2014, Berlin 9. 10. Dezember 2014, Düsseldorf Cyber-Sicherheit bei Cloud

Mehr

Architekturvergleich einiger UC Lösungen

Architekturvergleich einiger UC Lösungen Architekturvergleich einiger UC Lösungen Eine klassische TK Lösung im Vergleich zu Microsoft und einer offene Lösung Dr.-Ing. Thomas Kupec TeamFON GmbH Stahlgruberring 11 81829 München Tel.: 089-427005.60

Mehr

Inhalt Dezember 2013. Die Quentia wünscht Ihnen frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr! Neue Dienstleistung: MS SharePoint

Inhalt Dezember 2013. Die Quentia wünscht Ihnen frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr! Neue Dienstleistung: MS SharePoint Inhalt Dezember 2013 Seite 2 Neue Dienstleistung: MS SharePoint Seite 4 Schulungen von Quentia: Individuell und nach Maß Seite 5 Digitale Dokumenten-Verarbeitung mit NSI AutoStore Die Quentia wünscht Ihnen

Mehr

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung

Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Methodenhandbuch des DLZ-IT für IT-Projekte in der öffentlichen Verwaltung 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de

Mehr

Was früher galt. ist auch heute noch aktuell; aber nicht alles. Streamline: Damit Ihre IT & Kommunikationslösung auch künftig in guten Händen ist.

Was früher galt. ist auch heute noch aktuell; aber nicht alles. Streamline: Damit Ihre IT & Kommunikationslösung auch künftig in guten Händen ist. Was früher galt ist auch heute noch aktuell; aber nicht alles. Streamline: Damit Ihre IT & Kommunikationslösung auch künftig in guten Händen ist. Alphorn das war einmal. Heute verfügen wir über eine unglaubliche

Mehr

Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen.

Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen. 1-Tages-Seminar: Affiliate Marketing mit System: Erfolgreiche Vertriebsnetzwerke aufbauen, optimieren und pflegen. Affiliate Marketing als effizienter Vertriebskanal: strukturiert planen, professionell

Mehr

Best Practices Versicherungen

Best Practices Versicherungen Best Practices Versicherungen Erfolgreiches Contactcenter, 8.11.12, Hanau Klaus-J. Zschaage authensis AG authensis ACHAT multimedial und modular Inbound Call Outbound Call E-Mail Fax Voice Mail Twitter

Mehr

Migration Integral 33/ 55/ Enterprise auf AVAYA Aura TM Kurze Übersicht

Migration Integral 33/ 55/ Enterprise auf AVAYA Aura TM Kurze Übersicht Migration Integral 33/ 55/ Enterprise auf AVAYA Aura TM Kurze Übersicht Ausgangssituation Installierte Basis bei mittleren und größeren Kunden Integral 33 Integral 55/ Integral Enterprise Umstiegsziel

Mehr

The Communication Engine. Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung. Swyx Solutions AG

The Communication Engine. Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung. Swyx Solutions AG The Communication Engine Warum Swyx? Die TOP 10-Entscheidungskriterien für die Auswahl der richtigen TK-Lösung Swyx Solutions AG TOP10-Entscheidungskriterien für Swyx! 1 Komplettlösung Swyx passt sich

Mehr

Wir machen Komplexes einfach.

Wir machen Komplexes einfach. Wir machen Komplexes einfach. Managed Services LAN/WLAN Die Komplettlösung der Schindler Technik AG (STAG) Wir sind erfahren, fachlich kompetent und flexibel. Ihre Serviceanforderungen und -erwartungen

Mehr

TeamSIP und ENUM zwei sich ergänzende Lösungen

TeamSIP und ENUM zwei sich ergänzende Lösungen TeamSIP und ENUM zwei sich ergänzende Lösungen Dr.-Ing. Thomas Kupec TeamFON GmbH Stahlgruberring 11 81829 München Tel.: 089-427005.60 info@teamfon.com www.teamfon.com TeamFON GmbH 2007 Agenda Einführung

Mehr

Octopus Desk UC. Überblick Neuerungen. Jetzt von Octopus Desk 240/250 hochrüsten und von vielen Neuerungen profitieren!

Octopus Desk UC. Überblick Neuerungen. Jetzt von Octopus Desk 240/250 hochrüsten und von vielen Neuerungen profitieren! Überblick Neuerungen Jetzt von Octopus Desk 240/250 hochrüsten und von vielen Neuerungen profitieren! Neuerungen in Office 2010 & 2013 Neue Benutzeroberfläche Web-Client native Integration in die Benutzeroberfläche

Mehr

Next Generation Network oder Die Zukunft der Standortvernetzung

Next Generation Network oder Die Zukunft der Standortvernetzung Next Generation Network oder Die Zukunft der Standortvernetzung Jens Müller, Dipl.-Ing (FH), MSc QSC AG - Managed Services München, Business Partnering Convention 2011 Agenda Standortvernetzung war gestern

Mehr

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 19.02.2015

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 19.02.2015 Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstr. 10-16 51503 Rösrath Rundschreiben A052/2015 Ansprechpartner Sven Langner Abteilung Vertrieb-Training-Coaching Telefon 0251 7186-8412 Mail Sven.Langner@rwgv.de

Mehr

Trends: Gesellschaftsentwicklung und Erwartungen ICT Günter Busch

Trends: Gesellschaftsentwicklung und Erwartungen ICT Günter Busch Trends: Gesellschaftsentwicklung und Erwartungen ICT Günter Busch 1 2006 Nokia Zürcher Tagung IT-Governance, 04. Mai 2006 Trends im Hinblick auf die zunehmende Komplexität der Kommunikation - Mobilität

Mehr

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen.

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen. Philosophie & Tätigkeiten Wir sind ein Unternehmen, welches sich mit der Umsetzung kundenspezifischer Softwareprodukte und IT-Lösungen beschäftigt. Wir unterstützen unsere Kunde während des gesamten Projektprozesses,

Mehr

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor!

TEUTODATA. Managed IT-Services. Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen. Ein IT- Systemhaus. stellt sich vor! TEUTODATA Managed IT-Services Beratung Lösungen Technologien Dienstleistungen Ein IT- Systemhaus stellt sich vor! 2 Willkommen Mit dieser kleinen Broschüre möchten wir uns bei Ihnen vorstellen und Ihnen

Mehr

Lösungen, so individuell wie Sie!

Lösungen, so individuell wie Sie! Lösungen, so individuell wie Sie! Telefonsysteme & Softwareentwicklung Geschäftsprozessoptimierung & Applikationen Beratung & Service Unsere Kernkompetenzen Telekommunikationssysteme Unified Communications

Mehr

Was ist VoIP. Ist-Zustand

Was ist VoIP. Ist-Zustand Was ist VoIP Unter Internet-Telefonie bzw. IP-Telefonie (Internet Protokoll-Telefonie; auch Voice over IP (VoIP)) versteht man das Telefonieren über e, die nach Internet-Standards aufgebaut sind. Dabei

Mehr

Das Cloud-ACD-System für Ihre Businesstelefonie. telegra.de

Das Cloud-ACD-System für Ihre Businesstelefonie. telegra.de telegra ACD Das Cloud-ACD-System für Ihre Businesstelefonie telegra.de Dürfen wir uns kurz vorstellen? Präsentationstitel ggf. auch Autor p. 2 Wir verbinden - Businesstelefonie aus einer Hand. Über 70

Mehr

Kommunikation mit System für Profis von Profis.

Kommunikation mit System für Profis von Profis. Kommunikation mit System für Profis von Profis. Mit klarem Kurs. Fast 50 Jahre erfolgreiche Präsenz im Telekommunikations- und IT-Bereich sind in dieser schnelllebigen Branche ein klares Zeichen für Kundenzufriedenheit.

Mehr

IPfonie centraflex: Ausgezeichnet innovativ

IPfonie centraflex: Ausgezeichnet innovativ IPfonie centraflex: Ausgezeichnet innovativ Hat die herkömmliche Telefonanlage ausgedient? Man stelle sich vor, sämtliche Telefone werden künftig direkt mit dem lokalen Netzwerk verbunden. Keine Telefonanlage,

Mehr

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de

EDV Erfahrung seit: 1999 Steven.McCormack@SMC-Communication.de Persönliche Daten Name: Steven McCormack Geburtsjahr: 1981 Staatsangehörigkeit: Deutsch Sprachen: Deutsch, Englisch EDV Erfahrung seit: 1999 Email: Steven.McCormack@SMC-Communication.de IT Kenntnisse Schwerpunkt

Mehr

HST Greenfield. Session Border Controler (SBC) im Unternehmenseinsatz. Henning Schaefer, Rolf Hunziker 25. August 2014

HST Greenfield. Session Border Controler (SBC) im Unternehmenseinsatz. Henning Schaefer, Rolf Hunziker 25. August 2014 HST Greenfield Session Border Controler (SBC) im Unternehmenseinsatz Henning Schaefer, Rolf Hunziker 25. August 2014 Vorsprung auf den Punkt gebracht. Praxiserfahrung. Über uns HST Greenfield auf den Punkt.

Mehr

Herzlich Willkommen zum Technologieforum OSMO am 16. & 17.09.2015

Herzlich Willkommen zum Technologieforum OSMO am 16. & 17.09.2015 Herzlich Willkommen zum Technologieforum OSMO am 16. & 17.09.2015 GOODBYE ISDN: KOMMUNIKATION IM WANDEL - HERAUSFORDERUNGEN UND MO GLICHKEITEN FU R KLEINE UND MITTELSTA NDISCHE UNTERNEHMEN DURCH ALL-IP

Mehr

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010

Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010 Zusammenfassung der Umfrageergebnisse Customer Intelligence in Unternehmen 23.12.2010 Autoren: Alexander Schramm Marcus Mertens MuniConS GmbH Einleitung Unternehmen verfügen heute über viele wichtige Informationen

Mehr

Planung für Voice over IP

Planung für Voice over IP Planung für Voice over IP Evaluierung von Architekturen und Details zur Realisierung von Dr.-Ing. Behrooz Moayeri Seite i Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS I VORWORT 1 1 UNTERNEHMENSSTANDARD FÜR SPRACHKOMMUNIKATION

Mehr

bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com

bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com Alles was Sie für Ihre Business-Kommunikation brauchen Unsere Cloud-Telefonanlage bietet alle wichtigen Funktionen zum

Mehr

All-IP Migration Public Check-liste für unsere Kunden

All-IP Migration Public Check-liste für unsere Kunden All-IP Migration Public Check-liste für unsere Kunden Stand: 08.07.2015 Sehr geehrter Kunde, rund 20 Jahre nach der Einführung des digitalen Telefonnetzes ändert sich die Technologie erneut von Grund auf.

Mehr

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational

Presseinformation. Unser Ansatz ist eben auch operational Unser Ansatz ist eben auch operational Ulrich Rehrmann und Wolfgang Lalakakis, Gründer der GMVK Consulting Group, über den Markt für Geschäftsprozessoptimierungen, ICM Information Chain Management und

Mehr

Nonstop Networking. Persönlichkeit

Nonstop Networking. Persönlichkeit Nonstop Networking... unter diesem Motto unterstützt TELONIC seit mehr als 25 Jahren Unternehmen beim Aufbau und Betrieb leistungsfähiger und hochverfügbarer IT-Infrastrukturen. Ziel ist es, den störungsfreien

Mehr

Unified Communications für Ihr HiPath 3000-System so einfach wie nie zuvor

Unified Communications für Ihr HiPath 3000-System so einfach wie nie zuvor OpenScape Business Übersicht Für Bestandskunden mit HiPath 3000 OpenScape Business wurde speziell auf die Anforderungen der dynamischen kleinen und mittelständischen Unternehmen von heute ausgerichtet.

Mehr

Quelle: www.roewaplan.de Stand: April 2009

Quelle: www.roewaplan.de Stand: April 2009 Quelle: www.roewaplan.de Stand: April 2009 Konvergenz der Netze Möglichkeiten von VoIP Referent: Dipl.-Ing. Karl Funk Agenda Technologische Bedeutung Voice over IP (VoIP) Konvergente Netze Möglichkeiten

Mehr

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren,

An die Kreditgenossenschaften. Forsbach, 06.08.2015. Sehr geehrte Damen und Herren, Rheinisch-Westfälische Genossenschaftsakademie Raiffeisenstr. 10-16 51503 Rösrath Rundschreiben A206/2015 An die Kreditgenossenschaften Ansprechpartner Abteilung Sven Langner Vertrieb-Training- Coaching

Mehr

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Dennis Heitmann 13.08.2009

Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Dennis Heitmann 13.08.2009 Voice over IP (VoIP) PING e.v. Weiterbildung Dennis Heitmann 13.08.2009 Gliederung Was ist VoIP? Unterschiede zum herkömmlichen Telefonnetz Vorteile und Nachteile Was gibt es denn da so? Kosten VoIP-Praxisvorführung

Mehr

Colt VoIP Access. Kundenpräsentation. Name des Vortragenden. 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Colt VoIP Access. Kundenpräsentation. Name des Vortragenden. 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Colt VoIP Access Kundenpräsentation Name des Vortragenden 2010 Colt Technology Services GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Geschäftsanforderungen Sie suchen nach Möglichkeiten, das Management nationaler oder

Mehr

IP Hybrid Telekommunikationssystem KX-TDA15. Wenn die Leistung zählt nicht die Größe. Zukunftsorientierte Kommunikation mit IP-Technologie

IP Hybrid Telekommunikationssystem KX-TDA15. Wenn die Leistung zählt nicht die Größe. Zukunftsorientierte Kommunikation mit IP-Technologie IP Hybrid Telekommunikationssystem KXTDA15 Wenn die Leistung zählt nicht die Größe. Zukunftsorientierte Kommunikation mit IPTechnologie Wer viel leistet, braucht viel Leistung. Sowohl Unternehmen als auch

Mehr

Predictive Dialer. Fluch oder Segen?

Predictive Dialer. Fluch oder Segen? Mailingtage 2010 Predictive Dialer Fluch oder Segen? Klaus-J. Zschaage authensis AG Lindwurmstraße 80 D-80337 München Telefon +49 (0) 89 720157-0 Fax +49 (0) 89 720157-79 E-Mail: info@authensis.de www.authensis.de

Mehr

ITK VOICE SOLUTION DIE INNOVATIVE KOMMUNIKATIONSLÖSUNG AUS DER CLOUD

ITK VOICE SOLUTION DIE INNOVATIVE KOMMUNIKATIONSLÖSUNG AUS DER CLOUD ITK VOICE SOLUTION DIE INNOVATIVE KOMMUNIKATIONSLÖSUNG AUS DER CLOUD itk voice solution Die itk voice solution ist die innovative und intelligente Business-Kommunikationslösung aus der Cloud. Mehr Flexibilität:

Mehr

Wussten Sie schon... ...dass sich innovaphone hervorragend zur sanften Migration eignet?

Wussten Sie schon... ...dass sich innovaphone hervorragend zur sanften Migration eignet? ...dass sich innovaphone hervorragend zur sanften Migration eignet? Nicht immer soll gleich im ersten Schritt die komplette Telefonanlage ersetzt werden. Aus ökonomischen Gesichtspunkten heraus kann es

Mehr

WHITEPAPER. ISO 27001 Assessment. Security-Schwachstellen und -Defizite erkennen

WHITEPAPER. ISO 27001 Assessment. Security-Schwachstellen und -Defizite erkennen WHITEPAPER ISO 27001 Assessment Security-Schwachstellen und -Defizite erkennen Standortbestimmung Ihrer Informationssicherheit basierend auf dem internationalen Standard ISO 27001:2013 ISO 27001 Assessment

Mehr

HOSTED PBX DIE INTELLIGENTERE ART ZU TELEFONIEREN.

HOSTED PBX DIE INTELLIGENTERE ART ZU TELEFONIEREN. HOSTED PBX DIE INTELLIGENTERE ART ZU TELEFONIEREN. TELEFONIEREN WAR GESTERN. HEUTE IST: HOSTED PBX. KONZENTRIEREN SIE SICH AUF IHR UNTERNEHMEN. WIR KÜMMERN UNS UM IHRE TELEFONANLAGE. Was würden Sie zu

Mehr

Smart Hybrid Communication Server KX-NS700. Fortschritt der keine Wünsche offen lässt

Smart Hybrid Communication Server KX-NS700. Fortschritt der keine Wünsche offen lässt Smart Hybrid Communication Server KX-NS700 Fortschritt der keine Wünsche offen lässt Smart Hybrid System Flexibel und skalierbar Zahlreiche Anforderungen, eine Lösung Die innovative Plattform Smart Hybrid

Mehr

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden

Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Vertriebsproduktivität fördern und Customer Experience Microsoft Dynamics CRM: eine Win-2.0-Win Lösung für Unternehmen und Kunden Sehr geehrte Damen und Herren, die rasant voranschreitende Digitalisierung

Mehr

A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt. Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland

A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt. Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland - a global market leader 2,1 Mrd. Umsatz im Geschäftsjahr 2012

Mehr

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B

XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV. Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPHONE MEETS MICROSOFT DYNAMICS NAV Einstieg in die Anwendungsintegration mit XPhone Lösungen von C4B XPhone Meets Microsoft Dynamics NAV Microsoft Dynamics NAV Kontakte bereitstellen Telefonie-Integration

Mehr

THE VOICE OF UNIFIED COMMUNICATIONS

THE VOICE OF UNIFIED COMMUNICATIONS THE VOICE OF UNIFIED COMMUNICATIONS Willkommen in einer Welt, in der Ihre gesamte Kommunikation zusammenwächst, alle Ihre Geschäftskontakte in einer Liste zusammengefasst sind, und Ihnen sogar deren Präsenzstatus

Mehr

Jahrestagung. 7. und 8. November 2014. Technik und Service. im Mercure Hotel Kaarst bei Düsseldorf. Foto: www.fotolia.de

Jahrestagung. 7. und 8. November 2014. Technik und Service. im Mercure Hotel Kaarst bei Düsseldorf. Foto: www.fotolia.de Jahrestagung Technik und Service 7. und 8. November 2014 im Mercure Hotel Kaarst bei Düsseldorf Foto: www.fotolia.de Schloss Hülchrath Foto: Schloss Hülchrath Einladung 33. Jahrestagung Technik und Service

Mehr

EFFEKTIVE UND ÖKONOMISCHE KOMMUNIKATION. Der Einsatz von Web- und Video - konferenzlösungen in Unternehmen

EFFEKTIVE UND ÖKONOMISCHE KOMMUNIKATION. Der Einsatz von Web- und Video - konferenzlösungen in Unternehmen EFFEKTIVE UND ÖKONOMISCHE KOMMUNIKATION Der Einsatz von Web- und Video - konferenzlösungen in Unternehmen WEB- UND VIDEOKONFERENZ LÖSUNGEN 02 Die geografische Dezentralisierung von Projektteams und Unternehmenstätigkeiten

Mehr

Kundenmanagement. in sozialen Netzwerken. Produktüberblick. Wir stellen vor: Microsoft Social Listening

Kundenmanagement. in sozialen Netzwerken. Produktüberblick. Wir stellen vor: Microsoft Social Listening Kundenmanagement in sozialen Netzwerken Produktüberblick Wir stellen vor: Aussagen, Meinungen und Stimmungen analysieren Interessenten und Kunden gewinnen Soziale Netzwerke haben die Kommunikation und

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

Einfache Ideen verändern die Welt. René Princz-Schelter

Einfache Ideen verändern die Welt. René Princz-Schelter Einfache Ideen verändern die Welt René Princz-Schelter Montag, 12. April 2010 Ein Pferd frisst keinen Gurkensalat The quick brown fox jumps over the lazy dog 640 kb sollten eigentlich genug für jeden sein

Mehr

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing!

Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Die Power von SlideShare im B2B-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu Die Power von SlideShare im B2B Marketing Man könnte, gerade im deutschsprachigen Raum, sagen, SlideShare ist eines der besten B2B- Marketing-Geheimnisse.

Mehr

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect

Bringing Customers and Companies Together Like Never Before. Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect Bringing Customers and Companies Together Like Never Before Dr. Marc Klose Principal Solution Consultant Aspect 1 Aspect ist der größte Hersteller mit der reichsten Erfahrung, der sich ausschließlich auf

Mehr

Der Fragebogen besteht aus 17 Fragen, sieben davon im ersten Teil und elf Fragen im zweiten Teil der Umfrage.

Der Fragebogen besteht aus 17 Fragen, sieben davon im ersten Teil und elf Fragen im zweiten Teil der Umfrage. H E R N S T E I N O N L I N E - U M F R A G E : B E D E U T U N G V O N S O C I A L M E D I A F Ü R F Ü H R U N G S K R Ä F T E 1 M A N A G E M E N T S U M M A R Y Ziel der Hernstein Online-Umfrage war

Mehr

Herzlich Willkommen zum 6. Wildauer VoIP-Tag! G.-U. Tolkiehn, 23. 3. 2010, alle Rechte vorbehalten

Herzlich Willkommen zum 6. Wildauer VoIP-Tag! G.-U. Tolkiehn, 23. 3. 2010, alle Rechte vorbehalten Herzlich Willkommen zum 6. Wildauer VoIP-Tag! Herzlich willkommen zum 6. Wildauer VoIP-Tag! Seite 2 Unser Programm am Vormittag: 9.00 Begrüßung durch unseren VP Prof. Dr. Sonntag 9.10 G.-U. Tolkiehn: Einführung

Mehr

Neue Dienste und Anwendungen für private, intelligente Kommunikationsnetzwerke

Neue Dienste und Anwendungen für private, intelligente Kommunikationsnetzwerke Labor für VoIP- und ISDN Kommunikationssysteme Neue Dienste und Anwendungen für private, intelligente Kommunikationsnetzwerke (Next Generation Service Capabilities for private intelligent Networks) Übersicht

Mehr

DER MOBILE MITARBEITER Eine Rufnummer für die gesamte Kommunikation

DER MOBILE MITARBEITER Eine Rufnummer für die gesamte Kommunikation DER MOBILE MITARBEITER Eine Rufnummer für die gesamte AGENDA Vorstellung Landeshauptstadt Überblick im Jahr 2015 in der Landeshauptstadt - Stand Einflussfaktoren, Fragestellungen - Unified Communication

Mehr

Lösungszusammenfassung

Lösungszusammenfassung Lösungszusammenfassung SAP Rapid Deployment Lösung für SAP Business Communications Management Inhalt 1 LÖSUNGSZUSAMMENFASSUNG 2 2 FUNKTIONSUMFANG DER LÖSUNG 3 Inbound-Telefonie für Contact-Center 3 Interactive

Mehr

WS10: Agfeo GmbH & Co KG

WS10: Agfeo GmbH & Co KG WS10: Agfeo GmbH & Co KG All IP Umstellung 2018 Partnerschaft, die Freude macht AGFEO Der All-IP Anschluss AGFEO Kurzvorstellung ISDN Abschaltung und Umrüstung auf All IP Neue Hybrid Anlagen für den All

Mehr

In guten Händen. Ihr Partner mit Freude an der Qualität

In guten Händen. Ihr Partner mit Freude an der Qualität In guten Händen Ihr Partner mit Freude an der Qualität Möchten Sie die gesamte IT-Verantwortung an einen Partner übertragen? Oder suchen Sie gezielte Unterstützung für einzelne IT-Projekte? Gerne sind

Mehr

Schulungsprogramm 2015 Kompetenz in der Lagertechnik AKADEMIE

Schulungsprogramm 2015 Kompetenz in der Lagertechnik AKADEMIE Schulungsprogramm 2015 Kompetenz in der Lagertechnik AKADEMIE Vorwort» Herzlich willkommen... in der SCHULTE AKADEMIE Sehr geehrte Damen und Herren, als unser Handelspartner hat Ihr Erfolg für uns höchste

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Treml & Sturm Datentechnik

Treml & Sturm Datentechnik Treml & Sturm Datentechnik Beratung, Realisierung, Support. Ihr Expertenteam für IT-Komplettlösungen aus einer Hand. Wir bieten Ihnen modernstes Know-how zur Optimierung Ihrer Arbeitsprozesse und zur Entlastung

Mehr

Anwenderbericht DTAG/IPCC. T-LAN Störungen effizient beheben

Anwenderbericht DTAG/IPCC. T-LAN Störungen effizient beheben Anwenderbericht DTAG/IPCC T-LAN Störungen effizient beheben Kein T-LAN Kunde, der den Customer Systemsupport T-LAN (CSS) von T-Com, der Festnetzsäule der Deutschen Telekom, anruft, muss länger als 20 Sekunden

Mehr

Kommunikations-Portfolio

Kommunikations-Portfolio Kommunikations-Portfolio Stand 14.08.2015 Einmalkosten Monatliche Kosten Mind. Laufzeit Telefonanschluß ISDN BRI ISDN Mehrgeräte Anschluß, 3 Rufnummern, 2 gleichzeitige Verbindungen, Gebührenmodell auf

Mehr

bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com

bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com bluepbx die virtuelle Telefonanlage VoIP Telefonie für Ihr Business www.bluepbx.com Alles was Sie für Ihre Business-Kommunikation brauchen Unsere Cloud-Telefonanlage bietet alle wichtigen Funktionen zum

Mehr

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 office call-center GmbH Wilhelm-Mauser-Str. 47 50827 Köln Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 e-mail: Internet: info@o-cc.de www.o-cc.de Geschäftsführer Frank Trierscheidt

Mehr