Communication und Collaboration aus der Cloud. Wie weit sind deutsche Unternehmen?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Communication und Collaboration aus der Cloud. Wie weit sind deutsche Unternehmen?"

Transkript

1 Communication und Collaboration aus der Cloud Wie weit sind deutsche Unternehmen?

2 Sponsoren Die Erstellung und Verbreitung dieser Studie wurde finanziell unterstützt von: ESTOS GmbH, QSC AG, Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG, Telekom Deutschland GmbH und T-Systems International GmbH Premiumsponsoren: Silbersponsor: 2 Communication und Collaboration aus der Cloud

3 Inhaltsverzeichnis I. Executive Summary... 4 II. Ziele, Inhalte und Methodik... 8 III. Bestandsaufnahme Einstellung zu Cloud Computing Aktueller Einsatz cloud-basierter Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit Künftiger Einsatz von cloud-basierten Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit Entscheidungsfindung und Relevanz von Kriterien bei der Auswahl cloud-basierter Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit IV. Deep Dive: Telefonie und Web- und Videoconferencing aus der Cloud Deep Dive Telefonie Herausforderungen bei herkömmlichen Lösungen, Mehrwerte und Hemmnisse von Cloud-Angeboten aus Anwendersicht Deep Dive Web- und Videoconferencing Herausforderungen bei herkömmlichen Lösungen, Mehrwerte und Hemmnisse von Cloud-Angeboten aus Anwendersicht V. Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse VI. Unternehmensprofile der Premiumsponsoren Communication und Collaboration aus der Cloud

4 I. Executive Summary PAC

5 Executive Summary I Meinungsbild: Aufgeschlossenheit bei Kleinst- und Großunternehmen Zurückhaltung im Mittelstand 37% der deutschen Unternehmen stehen einer Nutzung von Cloud-Diensten für Kommunikation und Zusammenarbeit positiv gegenüber. Besonders aufgeschlossen zeigen sich einerseits sehr kleine Akteure und anderseits Großunternehmen. Typische Mittelständler, also Unternehmen mit 100 bis Mitarbeitern, zeigen sich dagegen vielfach noch unentschieden oder skeptisch. Dieses Meinungsbild zeigt ein ähnliches Muster wie die generellen Einstellungen der Anwender gegenüber Cloud Computing. Eine vermeintlich stärkere Cloud-Affinität der Anwender im Communication- und Collaboration-Umfeld kann durch die Befragungsergebnisse nicht belegt werden. Cloud-Modell etabliert sich als ernsthafte Alternative im Collaboration-Umfeld insbesondere bei Kleinstunternehmen Allerdings zeigen die Ergebnisse der Studie große Unterschiede in der Nutzung verschiedener Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit. So hat sich das Cloud-Modell bei Anwendungen zur webbasierten Zusammenarbeit und für Web- und Videoconferencing bereits als ernsthafte Alternative etabliert. Jede vierte eingesetzte Anwendung in diesem Bereich wird heute bereits aus der Cloud bereitgestellt. Und jedes fünfte Unternehmen hält es für wahrscheinlich, in den nächsten zwei Jahren solche Anwendungen aus der Cloud zu beziehen. Insbesondere Kleinstunternehmen setzen bei diesen Anwendungen auf das Cloud-Modell. Anwender verhalten sich skeptisch gegenüber Telefonie und aus der Cloud, zeigen aber Interesse an cloudbasierten UCC-Arbeitsplatzangeboten Der Großteil der Unternehmen zeigt sich bislang kaum geneigt, einzelne Basisanwendungen wie und Telefonie als Cloud-Service zu beziehen. Der Anteil der Anwender, die in diesen Bereichen heute Cloud-Angebote nutzen bzw. zukünftig eine Nutzung aus der Cloud für wahrscheinlich halten, ist marginal. Allerdings zeigen die Befragungsresultate eine große Aufgeschlossenheit gegenüber cloud-basierten UCC-Lösungen und Arbeitplatzpaketen. So zeigt jedes zweite Unternehmen Interesse an einer UCC-Lösung aus der Cloud, inklusive aller zentralen Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit wie Telefonie und . 5 Communication und Collaboration aus der Cloud

6 Executive Summary II Gewährleistung von Datensicherheit, Integrationsmöglichkeiten und mobiler Nutzbarkeit sind Grundvoraussetzungen für die Etablierung von Cloud-Angeboten Die ITK-Verantwortlichen setzen strenge Maßstäbe für die Akzeptanz von Cloud-Angeboten: Für 70% der Anwender ist der Verbleib von Verzeichnissen mit sensiblen Daten im Unternehmen ein absolutes Must-have. 60% der Anwender bestehen darauf, dass sich das Rechenzentrum des Cloud-Providers in Deutschland befindet. Die Mehrheit der Anwender akzeptiert zudem keine Insellösungen setzt also die Möglichkeit zur nahtlosen Integration der Cloud-Angebote in die ITK-Infrastruktur voraus. Schließlich besteht knapp die Hälfte der Anwender auf die Integration mobiler Endgeräte in die Cloud-Lösungen. Anbieter, die Gesamtverantwortung übernehmen und umfassende Lösungen anbieten, werden bevorzugt Um sich darüber hinaus im Markt zu differenzieren, sollten die Anbieter in der Lage sein, die Gesamtverantwortung für die Cloud-Lösung zu übernehmen. Schließlich unterstreichen auch die ITK-Verantwortlichen den Bedarf an umfassenden UCC- Arbeitsplatzlösungen aus der Cloud: Immerhin jedes vierte Unternehmen sieht in der Möglichkeit zum Bezug eines solchen umfassenden Angebots heute bereits ein wesentliches Differenzierungsmerkmal. Zentrale Vorteile des Cloud-Modells werden gesehen und in der Praxis auch realisiert An herkömmlichen, nicht cloud-basierten Lösungen für Telefonie sowie für Web- und Videoconferencing kritisieren die Anwender insbesondere Schwierigkeiten bei der Anbindung neuer Standorte, die mangelnde Unterstützung mobiler Szenarien sowie die begrenzte Flexibilität und Skalierbarkeit. Die Befragungsresultate belegen, dass diese Defizite durch Cloud-Angebote wettgemacht werden. So zeigen sich z. B. die Nutzer von Cloud-Lösungen für Web- und Videoconferencing deutlich zufriedener mit der Flexibilität und Skalierbarkeit, den Möglichkeiten der mobilen Nutzung und den Administrationsmöglichkeiten als die ITK-Verantwortlichen in Unternehmen, die bislang noch auf alternative Betriebsmodelle setzen. Von der großen Mehrheit der Unternehmen werden diese Vorteile des Cloud-Modells auch gesehen. 6 Communication und Collaboration aus der Cloud

7 Executive Summary III Generelle Vorbehalte gegenüber Cloud Computing und Abwartehaltung erweisen sich als wesentliche Hemmnisse Allerdings dies erweist sich als wesentliche Barriere scheuen viele ITK-Verantwortliche die erhöhte Abhängigkeit von der Verfügbarkeit des Internets und benennen zudem rechtliche Gründe und Datenschutz als wesentliche Hemmnisse. Diese generellen Vorbehalte gegenüber Cloud Computing kommen insbesondere bei Basisanwendungen wie Telefonie und zum Tragen. Die Mehrwerte des Cloud-Modells werden zwar gesehen, sind aber offensichtlich noch nicht ausreichend groß, um die Vorbehalte und zum Teil diffusen Ängste zu überwinden. Stattdessen ziehen es viele Anwender vor, bis zur Abschreibung der herkömmlichen Lösung abzuwarten. Eventuelle Einschränkungen in der (Sprach-, Bild- und Ton-) Qualität von Cloud-Diensten werden dagegen von der Masse der Anbieter nicht als Hinderungsgrund gesehen. Allerdings üben insbesondere größere Unternehmen Kritik an der Integrierbarkeit sowie an der Gewährleistung der Sicherheit von derzeitigen Cloud-Angeboten für Kommunikation und Zusammenarbeit. Die Anbieter sollten diese Bedenken ernst nehmen, um die Zurückhaltung auf Seiten der Anwender zu überwinden. Mehrheit der Anwender erwartet bzw. sieht keine Kostenvorteile durch das Cloud-Modell Das Cloud-Modell verspricht zumindest in der Theorie Kostenersparnisse für die Anwender. Solche Vorteile werden allerdings bislang nicht von den Kunden gesehen. Im Gegenteil: Ein signifikanter Teil der Unternehmen erwartet sogar, dass mit dem Bezug von Cloud Services die Betriebskosten tendenziell ansteigen. Dies rührt zum einen daher, dass sich ein Großteil der ITK-Verantwortlichen mit der Kostensituation bei herkömmlichen Lösungen für Kommunikation und Zusammenarbeit zufrieden zeigt. Hinzu kommt, dass Skaleneffekte wegen der bislang geringen Verbreitung von den Anbietern (noch) nicht erzielt bzw. nicht an die Anwender weitergegeben werden. Allerdings zeigen die Befragungsresultate deutliche Unterschiede nach Größe der Unternehmen und Art der Anwendung. Während überdurchschnittlich viele kleinere Unternehmen Web- und Videoconferencing-Anwendungen aus der Cloud für die preiswertere Alternative halten, werden Kostenvorteile durch Cloud-Telefonie eher von den großen Unternehmen gesehen. 7 Communication und Collaboration aus der Cloud

8 II. Ziele, Inhalte und Methodik PAC

9 Fokus der Studie Im Fokus der Studie stehen cloud-basierte Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit. Darunter verstehen wir Anwendungen, die als Dienst von einem externen Dienstleister (im sog. Multi-Tenant-Modell) bereitgestellt und über das öffentliche Internet bezogen werden, wobei sich viele Kunden eine (virtualisierte) Infrastruktur teilen. Konkret werden der Einsatz von cloud-basierten Anwendungen für Telefonie, /Groupware, Web- und Videoconferencing und webbasierte Zusammenarbeit (Virtual Workspaces) sowie der Bezug der UC-Server (-Funktionen) aus der Cloud untersucht. Neben Cloud-Diensten werden die folgenden Betriebsmodelle analysiert: Eigenbetrieb: Ein Unternehmen betreibt alle Infrastrukturelemente, wie Telefonanlage, Server und Leitungen, selbst. Die Gewährleistung von Sicherheit und Verfügbarkeit, Updates oder die Nutzerverwaltung und -betreuung liegen vollständig im Verantwortungsbereich des Unternehmens. Sogenannte Private-Cloud-Lösungen werden in dieser Studie dem Eigenbetrieb zugeordnet. Managed Services: Ein externer Dienstleister übernimmt die Verantwortung für den Betrieb und die Maintenance der im Unternehmen implementierten Kommunikationsinfrastruktur. Der Dienstleister garantiert über SLAs eine ausgehandelte Dienstequalität und Verfügbarkeit. Dediziertes Hosting: Die Kommunikationsinfrastruktur oder Teile davon werden von einem Provider in dessen Rechenzentrum dediziert, d. h. für einen Kunden exklusiv, betrieben. 9 Communication und Collaboration aus der Cloud

10 Inhalt der Studie Die empirische Studie bietet eine umfassende Bestandsaufnahme zum Einsatz cloud-basierter Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit in deutschen Unternehmen. Ausgehend von der allgemeinen Einstellung zu Cloud Computing werden der aktuelle und zukünftige Einsatz sowie Umsetzungsstrategien und Anforderungen der Nutzer analysiert. In einem Deep Dive werden Mehrwerte und Hemmnisse cloud-basierter Anwendungen für Telefonie sowie für Web- und Videoconferencing aus Nutzersicht beleuchtet. Ausgangspunkt hierfür sind Herausforderungen beim herkömmlichen Einsatz dieser Anwendungen. Cloud-basierte Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit Bestandsaufnahme Deep Dive: Telefonie, Web- und Videoconferencing Einstellungen zu Cloud Computing Herausforderungen Derzeitiger und zukünftiger Einsatz Mehrwerte Einsatzstrategie und Anforderungen Hemmnisse 10 Communication und Collaboration aus der Cloud

11 Methodik An der telefonischen, computergestützten Befragung in Q nahmen 203 ITK-Verantwortliche aus Unternehmen mit mindestens 20 Mitarbeitern in Deutschland teil. Die Befragten wurden per Zufallsstichprobe aus den Teilnehmern des ICT. Research Board von PAC/Berlecon und aus einem kommerziellen Adressdatensatz ausgewählt. Durch Schichtung der Zufallsstichprobe wurde gewährleistet, dass Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen und Größenklassen in ausreichender Anzahl vertreten sind. Um die Ergebnisse richtig zu interpretieren, führten PAC-Analysten ausführliche Nachgespräche mit zehn ausgewählten Befragungsteilnehmern durch. Zusammensetzung der Stichprobe nach Branchengruppe Dienstleister, Handel und Verkehr Verarbeitendes Gewerbe Zusammensetzung der Stichprobe nach Mitarbeiteranzahl 20 bis 99 MA 100 bis 499 MA 500 bis 999 MA Mehr als MA Zusammensetzung der Stichprobe nach Position des Befragten Vorstand/Geschäftsführer/Direktor IT /TK /ITK Leiter, CIO ITK (Mit ) Entscheider Anteile in Prozent aller Unternehmen (ab 20 MA), n = % 43% PAC/Berlecon 2012 Anteile in Prozent aller Unternehmen (ab 20 MA), n = % 19% 40% 23% PAC/Berlecon 2012 Anteile in Prozent aller Unternehmen (ab 20 MA), n = 203 8% 7% 85% PAC/Berlecon Communication und Collaboration aus der Cloud

12 Hinweise zur Interpretation der Befragungsergebnisse Die Aussagen der Befragungsteilnehmer wurden gewichtet, sodass die Ergebnisse ein nach Branchengruppen und Größenklassen repräsentatives Bild für alle Unternehmen mit 20 und mehr Mitarbeitern in Deutschland ergeben. Die Einschätzungen der kleineren Firmen erhalten bei repräsentativen Aussagen für alle Unternehmen ein überproportional hohes Gewicht. Um größenklassenspezifische Unterschiede zu identifizieren, wurden die Ergebnisse für sehr kleine (20 bis 99), kleine (100 bis 499 MA), mittlere (500 bis 999 MA) und große Unternehmen (1.000 oder mehr MA) gesondert ausgewertet. Die Anzahl der Mitarbeiter sollte nicht mit dem Potenzial für cloud-basierte Anwendungen zur Kommunikation und Zusammenarbeit gleichgesetzt werden. Insbesondere sollte das Potenzial in sehr kleinen Unternehmen nicht unterschätzt werden, da der Anteil an Computerarbeitsplätzen hier überproportional hoch ist. Ergebnisse von Befragungen sind immer mit einer gewissen statistischen Unsicherheit behaftet, die einige Prozentpunkte betragen kann. Dies gilt insbesondere für Aussagen zu Teilgruppen, z. B. für Unternehmen einer bestimmten Größe. Insgesamt bis 99 MA 100 bis 499 MA 500 bis 999 MA Mehr als MA... Dienstleister, Handel und Verkehr Verarbeitendes Gewerbe Zusammensetzung der Stichprobe nach Anzahl der Computerarbeitsplätze < 25 % % % > 75 % Anteile (gewichtet) in Prozent aller Unternehmen (ab 20 MA), n = PAC/Berlecon 2012 Die Studie liefert repräsentative Aussagen für alle Unternehmen mit 20 und mehr Mitarbeitern in Deutschland. Größenklassen-spezifische Unterschiede werden gesondert ausgewiesen. 12 Communication und Collaboration aus der Cloud

13 III. Bestandsaufnahme PAC

14 Einstellung zu Cloud Computing! 14 Communication und Collaboration aus der Cloud

15 Generelle Einstellung zu Cloud Computing Anwender sind beim Thema Cloud Computing derzeit gespaltener Meinung: Während 40% aller deutschen Unternehmen der Cloud generell aufgeschlossen und interessiert gegenüberstehen, nehmen fast 30% eine kritische und ablehnende Haltung ein. Auffällig ist, dass vor allem Kleinst- und Großunternehmen gegenüber Cloud Computing positiv eingestellt sind. Unternehmen mittlerer Größe verhalten sich dagegen überwiegend zurückhaltend und skeptisch. Insgesamt bis 99 MA 100 bis 499 MA 500 bis 999 MA Mehr als MA Generelle Einstellung zu Cloud Computing Aufgeschlossen und interessiert Unentschieden Kritisch und ablehnend Haben uns damit noch nicht hinreichend beschäftigt PAC/Berlecon Anteile (gewichtet) in Prozent aller Unternehmen (ab 20 MA), n = 203 (47/81/36/39) Etwa 40% aller deutschen Unternehmen zeigen sich aufgeschlossen gegenüber Cloud Computing. Als Cloud-Skeptiker entpuppen sich insbesondere Unternehmen mittlerer Größe. 15 Communication und Collaboration aus der Cloud

16 Einstellung zu cloud-basierten Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit Bei cloud-basierten Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit ergibt sich ein ähnliches Bild: Knapp 40% stehen der Cloud-Nutzung in diesem Anwendungsfeld positiv gegenüber. Immerhin jeder fünfte Anwender ist noch unentschieden. Auch hier zeigen sich sehr kleine Akteure und Großunternehmen eher aufgeschlossen, wogegen bei Unternehmen mittlerer Größe die Skepsis überwiegt. Insgesamt bis 99 MA 100 bis 499 MA 500 bis 999 MA Mehr als MA Einstellung zu cloud basierten Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit Aufgeschlossen und interessiert Unentschieden Kritisch und ablehnend Haben uns damit noch nicht hinreichend beschäftigt PAC/Berlecon Anteile (gewichtet) in Prozent aller Unternehmen (ab 20 MA), n = 203 (47/81/36/39) Die Befragungsresultate lassen keine überdurchschnittlich hohe Affinität zur Nutzung von Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit aus der Cloud (im Vergleich zu anderen Cloud-Anwendungsfeldern) erkennen. Der Mittelstand zeigt sich wiederum als besonders skeptisch. 16 Communication und Collaboration aus der Cloud

17 Aktueller Einsatz cloud-basierter Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit (im Vergleich zu anderen Betriebsmodellen)! 17 Communication und Collaboration aus der Cloud

18 Einsatz von Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit Cloud-Dienste haben sich bereits im Collaboration-Umfeld etabliert: Immerhin jedes zehnte Unternehmen nutzt bereits eine webbasierte Anwendung zur Zusammenarbeit aus der Cloud. Bei Basisanwendungen wie Telefonie und E- Mail dominiert dagegen bislang der Eigenbetrieb. Cloud-Dienste spielen hier bislang nur eine marginale Rolle. Immerhin 15% der Anwender nutzen heute bereits Managed Services für den Betrieb der Telefonanlage. Telefonanlage... E Mail/Groupware... Webbasierte Anwendung zur Zusammenarbeit... Web und Video conferencing... Einsatz von Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit Eigenbetrieb Managed Services Dediziertes Hosting Cloud basiert PAC/Berlecon 2012 UC /UM Server Anteile (gewichtet) in Prozent aller Unternehmen (ab 20 MA), n = 203 Während sich Cloud-Dienste im Collaboration-Umfeld bereits etabliert haben, dominiert bei Basisanwendungen wie Telefonie und immer noch der Eigenbetrieb. 18 Communication und Collaboration aus der Cloud

19 Einsatz von Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit nach Unternehmensgröße Einsatz von Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit nach Unternehmensgröße In % je Größenklasse Einsatz MA MA MA Telefonanlage oder mehr MA Gesamt Einsatz insgesamt Cloud Services /Groupware Webbasierte Anwendung zur Zusammenarbeit Web- und Videoconferencing UC-/UM-Server Einsatz insgesamt Cloud Services Einsatz insgesamt Cloud Services Einsatz insgesamt Cloud Services Einsatz insgesamt Cloud Services Anmerkung: Anteil (gewichtet) in Prozent der Unternehmen (ab 20 MA), n = 203. Abweichungen ergeben sich durch Runden. PAC/Berlecon, April 2012 Insbesondere für kleinere Unternehmen stellt die Cloud eine (effiziente) Einstiegsmöglichkeit dar, um Anwendungen zur Zusammenarbeit nutzen zu können. Bei großen Unternehmen sind Collaboration-Anwendungen zwar deutlich stärker verbreitet, jedoch ist hier der Cloud-Anteil vergleichsweise gering. 19 Communication und Collaboration aus der Cloud

20 in die Cloud? Meinungen von Anwenderunternehmen Wir haben schon einmal darüber nachgedacht, das -System an einen externen Dienstleister auszulagern und schauten uns verschiedene Modelle von Managed Services, Hosting und auch cloud-basierte Angebote an. Wir sind sehr schnell wieder davon abgekommen, weil es keinen regional erreichbaren Dienstleister gab, der nicht in der Schweiz, Dänemark oder sonst wo sitzt. Zudem gab es erhebliche Funktionsbeschränkungen. Nicht ein Angebot konnte dem klassischen System Konkurrenz bieten und passte preislich zum Mittelstand. (Verarbeitendes Gewerbe, MA) Es käme für uns niemals infrage, unser -System in die Cloud zu geben. Sicherlich ist der Eigenbetrieb teurer, aber diese Art der Kommunikation ist für uns so unternehmenskritisch und wichtig, dass es niemals infrage käme, ein solches System so weit weg von uns zu stellen. Denn im Schadensfall ist man immer nur ein kleiner Kunde von vielen. (Druckdienstleistungen, MA) Der -Server besteht jetzt schon einige Jahre, funktioniert und frisst kein Brot. Von daher besteht keine Notwendigkeit, eine Lösung aus der Cloud zu beziehen. (Öffentlicher Sektor, MA) Unsere -Lösung wird momentan noch inhouse bereitgestellt. Aber wir haben uns schon darüber Gedanken gemacht, an einen externen Provider zu geben, und beginnen jetzt zunächst damit, die grundlegenden Schutzstufen wie Spamund Virenschutz außer Haus zu geben. (Chemische Industrie, MA) Die ausgeprägte Skepsis vieler ITK-Verantwortlicher gegenüber -Diensten aus der Cloud kam auch in den Nachgesprächen zum Ausdruck. 20 Communication und Collaboration aus der Cloud

21 Relevanz verschiedener Betriebsmodelle bei eingesetzten Anwendungen Die nebenstehende Abbildung zeigt den Anteil der genutzten Betriebsmodelle bei bereits eingesetzten Anwendungen (relativer Anteil der Cloud-Nutzer). Die Ergebnisse verdeutlichen, dass sich das Cloud-Modell bereits heute im Collaboration- Umfeld etabliert hat: Jede vierte eingesetzte Anwendung zur webbasierten Zusammenarbeit sowie für Web- und Videoconferencing kommt heute aus der Cloud. Der Anteil externer Betriebsmodelle ist bei eingesetzten Web- und Videokonferenzlösungen mit mehr als 50% besonders stark ausgeprägt. Hier kommen neben Cloud-Angeboten insbesondere auch Managed Services zu Einsatz. Dagegen dominiert bei , Telefonie und UC- Servern immer noch der Eigenbetrieb. Telefonanlage... E Mail/Groupware... Webbasierte Anwendung zur Zusammenarbeit... Web und Video conferencing... UC /UM Server Relevanz verschiedener Betriebsmodelle bei eingesetzten Anwendungen Eigenbetrieb Managed Services Dediziertes Hosting Cloud basiert Anteile (gewichtet) in Prozent aller Unternehmen (ab 20 MA), die entsprechende Anwendung einsetzen, n = 203/202/95/81/79 PAC/Berlecon 2012 Jede vierte eingesetzte Anwendung im Collaboration-Umfeld kommt heute bereits aus der Cloud! Jedes zweite Unternehmen, das Web- und Videoconferencing nutzt, lässt sich durch externe Dienste unterstützen. 21 Communication und Collaboration aus der Cloud

22 Künftiger Einsatz von cloud-basierten Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit! 22 Communication und Collaboration aus der Cloud

23 Wahrscheinlichkeit der künftigen Nutzung von Cloud-Diensten Der Großteil der Unternehmen, die bislang noch keine Cloud-Angebote für Kommunikation und Zusammenarbeit nutzen, zeigt sich auch mit Blick auf die Zukunft zurückhaltend. Der Anteil derjenigen, die den Cloud-Einsatz für sehr wahrscheinlich halten, ist nur marginal. Collaboration bleibt das wichtigste Wachstumsfeld für Cloud-Angebote. Immerhin jedes sechste Unternehmen hält es für wahrscheinlich, innerhalb der nächsten zwei Jahre erstmals Web- und Videoconferencing oder webbasierte Anwendungen zur Zusammenarbeit aus der Cloud zu nutzen. Dagegen ist der Bezug von Basisanwendungen wie Telefonie und aus der Cloud für mehr also 90% der Unternehmen, die bislang keine Cloud-Angebote nutzen, auch zukünftig kein Thema. Web und Video... conferencing Webbasierte Anwendung... zur Zusammenarbeit UC /UM Server... E Mail/Groupware... Telefonanlage Der Einsatz von cloud basierten Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit innerhalb der nächsten zwei Jahre ist: Sehr wahrscheinlich Eher wahrscheinlich Anteile (gewichtet) in Prozent aller Unternehmen (ab 20 MA), die noch keine cloud basierte Anwendung einsetzen, n = 188/183/197/193/199 PAC/Berlecon 2012 Die Befragungsergebnisse lassen keinen explosionsartigen Anstieg der Cloud-Nutzung erwarten. Das Thema Collaboration treibt die cloud-basierte Nutzung voran; Telefonie und will die übergroße Mehrheit auch zukünftig nicht aus der Cloud beziehen. 23 Communication und Collaboration aus der Cloud

24 Wahrscheinlichkeit der künftigen Nutzung von Cloud-Diensten nach Unternehmensgröße Wahrscheinlichkeit der künftigen Nutzung von Cloud-Diensten nach Unternehmensgröße In % je Größenklasse (sehr und eher wahrscheinlich) Web- und Videoconferencing Webbasierte Anwendung zur Zusammenarbeit UC-/UM-Server /Groupware Telefonanlage MA MA MA oder mehr MA Gesamt Anmerkung: Anteil (gewichtet) in Prozent der Unternehmen (ab 20 MA), die noch keine cloud-basierte Anwendung einsetzen, n = 188/183/197/193/199. Abweichungen ergeben sich durch Runden. PAC/Berlecon, April 2012 Ein stärkere Verbreitung von Web- und Videoconferencing-Angeboten aus der Cloud ist insbesondere im kleinen und mittleren Segment zu erwarten. Telefonie aus der Cloud ist bisher insbesondere für große Unternehmen von Interesse. 24 Communication und Collaboration aus der Cloud

25 UCC- und Arbeitsplatzlösungen aus der Cloud UCC Lösung inkl. aller Funktionen für Kommunikation und Zusammenarbeit aus der Cloud Ja, nutzen wir bereits Ja, ist konkret geplant Ja, wird derzeit diskutiert Nein, haben noch Bedenken, aber interessant Nein, kommt für uns nicht infrage Damit haben wir uns noch nicht beschäftigt Arbeitsplatzlösung inkl. aller Office, Kommunikations und Kollaborationsanwendungen aus der Cloud Ja, nutzen wir bereits Ja, ist konkret geplant Ja, wird derzeit diskutiert Nein, haben noch Bedenken, aber interessant Nein, kommt für uns nicht infrage Damit haben wir uns noch nicht beschäftigt Anteile (gewichtet) in Prozent aller Unternehmen(ab 20 MA), n = % 12% 4% 10% 31% PAC/Berlecon 2012 Anteile (gewichtet) in Prozent aller Unternehmen(ab 20 MA), n = % 8% 4% 5% 27% PAC/Berlecon 2012 Während das Interesse der Anwender für Telefonie aus der Cloud allein eher begrenzt ist, zeigt jedes zweite Unternehmen Interesse an einer cloud-basierten UCC-Lösung (mit Telefonie als integralem Bestandteil). Die Bereitstellung ganzer Arbeitsplätze aus der Cloud ist heute für knapp 40% der Unternehmen vorstellbar. 25 Communication und Collaboration aus der Cloud

26 UCC- bzw. Arbeitsplatzlösungen aus der Cloud? Meinungen von Anwenderunternehmen Gerade bei solchen komplexen Themen wie Unified Communications ist man vielleicht froh, wenn man das aus der Cloud beziehen kann. Schließlich werden die Systeme immer mächtiger und kosten viel Manpower. So kümmern sich Experten um die IT oder Telefonie und ich kann mich auf meine Kernkompetenzen fokussieren. (Öffentlicher Sektor, MA) Eine gesamte Arbeitsplatzlösung aus der Cloud ist aus technischer Sicht sehr gut. Man kann Arbeitsplätze flexibel ausstatten und alles zentral verwalten. Allerdings muss man auch hier den Datenschutz berücksichtigen. Ein großes Manko ist zudem der Single Point of Failure: Wenn etwas sein sollte, kann keiner mehr arbeiten. (Textilhandel, MA) Gesamte Arbeitsplatz- oder UCC-Lösungen wären interessant, sofern Integrationsthemen bspw. mit unseren Geschäftsapplikationen gelöst werden, d. h. die Integration in unsere ERP- und Finanzwelt. Natürlich ist auch hier die Integration unserer mobilen Mitarbeiter zentral. (Chemische Industrie, MA) Umfassende Arbeitsplatzlösungen aus der Cloud stoßen trotz einiger Bedenken auf insgesamt großes Interesse bei den Anwendern. 26 Communication und Collaboration aus der Cloud

27 Entscheidungsfindung und Relevanz von Kriterien bei der Auswahl cloud-basierter Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit! 27 Communication und Collaboration aus der Cloud

28 Cloud-Einsatz: Strategische Planung oder Ad-hoc-Entscheidung? Der Einsatz von cloud basierten Anwendungen zur Kommunikation und Zusammenarbeit erfolgt......langfristig strategisch geplant...ad hoc, abhängig vom aktuellen Bedarf Weiss nicht/keine Angabe Anteile (gewichtet) in Prozent aller Unternehmen (ab 20 MA), die cloud basierte Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit einsetzen/ deren Einsatz für wahrscheinlich halten, n = 88 42% 5% 52% PAC/Berlecon 2012 Strategische Entscheidungen und Ad-hoc-Einsatz halten sich die Waage: Jedes zweite Unternehmen, das cloudbasierte Anwendungen einsetzt oder einen Einsatz für wahrscheinlich hält, trifft die Entscheidung in diesem Bereich auf Basis einer langfristig ausgerichteten Strategie. 28 Communication und Collaboration aus der Cloud

29 Anforderungen an cloudbasierte Anwendungen Der Schutz unternehmenskritischer Daten ist bei Entscheidungen über Cloud-Angebote im Communicationund Collaboration-Umfeld von zentraler Bedeutung: Für 70% der ITK-Verantwortlichen ist der Verbleib sensibler Verzeichnisse, wie bspw. das Active Directory, im eigenen Unternehmen ein Must-have. Mehr als 60% der Anwender ziehen nur dann Cloud-Angebote in Erwägung, wenn sich das Rechenzentrum des Providers in Deutschland befindet. Weiterhin besteht ein Großteil der Anwender auf Möglichkeiten zur Integration in bestehende ITK- Anbindungen (60%) und der Einbindung mobiler Endgeräte (47%). Die Übernahme der Gesamtverantwortung durch den Provider sowie Möglichkeiten zum Ausbau des Cloud- Angebots als UCC-Arbeitsplatzlösung sind zwar in der Regel keine K.-o.-Kriterien, stellen aber für jedes vierte Unternehmen ein wesentliches Differenzierungsmerkmal bei der Auswahl von Cloud-Angeboten dar. Verbleib von sensiblen Verzeichnissen im Unternehmen... Integration mit bestehenden ITK Anwendungen... Rechenzentrum befindet sich in Deutschland... Integration von mobilen Endgeräten wie Smartphones... Eigenständige Administration durch Anwender (Selfservice)... Übernahme der Gesamt verantwortung durch Provider... Eigenständige Steuerung von Releasezyklen und Updates... Möglichkeit zum Ausbau als UCC Arbeitsplatzlösung... Nutzung an ausländischen Standorten Anforderungen an cloud basierte Anwendungen für Kommunikation und Zusammenarbeit Must have Wesentliches Differenzierungsmerkmal Nice to have Anteile (gewichtet) in Prozent aller Unternehmen, n = 203 PAC/Berlecon 2012 Die Gewährleistung der Datensicherheit, Möglichkeiten zur Integration mit bestehenden Anwendungen und die mobile Unterstützung sind für die meisten Unternehmen ein Must-have. Durch Übernahme der Gesamtverantwortung und Ausbaumöglichkeiten zur UCC-Arbeitsplatzlösung können sich Cloud-Anbieter im Markt differenzieren. 29 Communication und Collaboration aus der Cloud

UCC und Contact Center aus der Cloud. Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence

UCC und Contact Center aus der Cloud. Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence UCC und Contact Center aus der Cloud Ein gemeinsames Webinar von PAC und Interactive Intelligence Cloud bewegt die Gemüter 30000 Cloud Computing - Market Volume Europe in Mio 25000 20000 15000 10000 5000

Mehr

Cloud-Monitor 2016 Eine Studie von Bitkom Research im Auftrag von KPMG Pressekonferenz

Cloud-Monitor 2016 Eine Studie von Bitkom Research im Auftrag von KPMG Pressekonferenz Cloud-Monitor 2016 Eine Studie von Bitkom Research im Auftrag von KPMG Pressekonferenz Dr. Axel Pols, Bitkom Research GmbH Peter Heidkamp, KPMG AG 12. Mai 2016 www.kpmg.de/cloud Cloud-Monitor 2016 Ihre

Mehr

Pressekonferenz Cloud Monitor 2015

Pressekonferenz Cloud Monitor 2015 Pressekonferenz Cloud Monitor 2015 Achim Berg, BITKOM-Vizepräsident Peter Heidkamp, Partner KPMG Berlin, 6. März 2015 Definition und Ausprägungen von Cloud Computing Aus Nutzersicht Nutzung von IT-Leistungen

Mehr

Cloud-Monitor 2012. Eine Studie von KPMG. durchgeführt von PAC. März 2012

Cloud-Monitor 2012. Eine Studie von KPMG. durchgeführt von PAC. März 2012 Eine Studie von KPMG durchgeführt von PAC März 2012 Inhalt Das Wichtigste im Überblick 2 Executive Summary 3 Hintergrund der Studie 7 Einstellung zu Cloud Computing 13 Aktuelle und künftige Nutzung von

Mehr

Pressekonferenz Cloud Monitor 2014

Pressekonferenz Cloud Monitor 2014 Pressekonferenz Cloud Monitor 2014 Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident Bruno Wallraf, Head of Technology & Business Services KPMG Berlin, 30. Januar 2014 Studiendesign Cloud Monitor Telefonische Befragung

Mehr

Die Cloud wird die Automation verändern

Die Cloud wird die Automation verändern Die Cloud wird die Automation verändern Dr.-Ing. Kurt D. Bettenhausen Vorsitzender der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik (GMA) Statement zum VDI-Pressegespräch anlässlich des Kongresses

Mehr

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident

Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Vortrag im Rahmen der Pressekonferenz zum Cloud Monitor 2014 Ansprechpartner Präsident Pressestatement Prof. Dieter Kempf, Präsident des BITKOM Berlin, 30. Januar 2014 Seite 1 Guten Morgen, meine sehr geehrten Damen und Herren! Wenn wir unsere Mitglieder nach den wichtigsten IT-Trends fragen,

Mehr

Stefan Kusiek BFW-Leipzig

Stefan Kusiek BFW-Leipzig Stefan Kusiek BFW-Leipzig Schnellere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (Rechner, Server, ) Cluster Preiswerter????? Mindestgröße Installation Konfiguration Wartung

Mehr

Enterprise Mobility in Deutschland 2011! Nicole Dufft, Senior Vice President PAC Pressekonferenz zur ersten Communication World, 31.

Enterprise Mobility in Deutschland 2011! Nicole Dufft, Senior Vice President PAC Pressekonferenz zur ersten Communication World, 31. Enterprise Mobility in Deutschland 2011! Nicole Dufft, Senior Vice President PAC Pressekonferenz zur ersten Communication World, 31. Mai 2011" Smartphones & Tablets werden zum zentralen Arbeitswerkzeug!

Mehr

Mobiles Arbeiten in kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland Executive-Summary der PAC-Studie

Mobiles Arbeiten in kleinen und mittleren Unternehmen in Deutschland Executive-Summary der PAC-Studie COSYNUS / Executive-Summary PAC-Studie Seite 1 Einleitung Seit geraumer Zeit sorgt die Dynamik im Mobility-Segment zwar für zahlreiche Meldungen in der Presse, allerdings mangelt es dabei an konkreten

Mehr

BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH?

BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? Teil 2 Relevanz von Telefonielösungen aus der Cloud Studie für die NFON AG BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? Studie Teil 2 Mai 2013, NFON 1 INHALT KERNAUSSAGEN 3 HINTERGRUND

Mehr

IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud?

IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud? IdM-Studie der Hochschule Osnabrück Identity Management lokal oder aus der Cloud? 02.07.12 Autor / Redakteur: Daniel Kasperczyk und André Schekelmann, HS Osnabrück / Stephan Augsten Identity Management

Mehr

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie

Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie Executive Summary BIG DATA Future Chancen und Herausforderungen für die deutsche Industrie BIG DATA Future Opportunities and Challanges in the German Industry Zusammenfassung Die Menge der verfügbaren

Mehr

Deutschland-Check Nr. 32

Deutschland-Check Nr. 32 Umsetzung und Folgen der Energiewende Ergebnisse des IW-Unternehmervotums Bericht der IW Consult GmbH Köln, 14. September 2012 Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH Konrad-Adenauer-Ufer 21

Mehr

Inhalt. Einleitung und Methodik 2. Das Wichtigste im Überblick 4. Einstellung und Nutzungsverhalten 4. Nutzung von Private Cloud Computing 7

Inhalt. Einleitung und Methodik 2. Das Wichtigste im Überblick 4. Einstellung und Nutzungsverhalten 4. Nutzung von Private Cloud Computing 7 Inhalt Einleitung und Methodik 2 Das Wichtigste im Überblick 4 Einstellung und Nutzungsverhalten 4 Nutzung von Private Cloud Computing 7 Nutzung von Public Cloud Computing 12 Fazit und Ausblick 19 Ansprechpartner

Mehr

Marktstudie 2011: Cloud Computing im Business Einsatz. Durchgeführt von der AppSphere AG in Kooperation mit BT Germany

Marktstudie 2011: Cloud Computing im Business Einsatz. Durchgeführt von der AppSphere AG in Kooperation mit BT Germany Marktstudie 2011: Cloud Computing im Business Einsatz Durchgeführt von der AppSphere AG in Kooperation mit BT Germany Agenda Informationen zu den Studienteilnehmern Akzeptanz, Einsatz und Erfahrungen

Mehr

Business-Telefonie aus der Cloud

Business-Telefonie aus der Cloud Business-Telefonie aus der Cloud Jürgen Eßer Produktmanager QSC AG München, Business Partnering Convention 2011 DIE ARBEITSWELT DER ZUKUNFT Fachkräftemangel Privat- und Geschäftsleben verschmelzen Hoher

Mehr

BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH?

BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? Teil 1 Telefonielösungen in deutschen Unternehmen: Status quo und Investitionspläne Studie für die nfon AG BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? Studie Teil 1 Mai 2013, nfon 1 INHALT

Mehr

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs

Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs Cloud Computing Realitätscheck und Optionen für KMUs 6. Stuttgarter Sicherheitskongress Michael Wilfer, Fichtner IT Consulting AG Vorsitzender ITK Ausschuss, IHK Region Stuttgart Oktober 04 Cloud Computing

Mehr

Magdeburg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern

Magdeburg: Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern : Wirtschaftliche Situation und digitale Herausforderungen von Freiberuflern, Gewerbetreibenden und Handwerkern Ergebnisse der studie 2015 l Oktober 2015 Agenda und Rahmenbedingungen der Studie Ziel und

Mehr

Klopotek goes Cloud computing Peter Karwowski. Frankfurt, 14. Oktober 2015

Klopotek goes Cloud computing Peter Karwowski. Frankfurt, 14. Oktober 2015 Klopotek goes Cloud computing Peter Karwowski Frankfurt, 14. Oktober 2015 1 Warum Cloud computing? Die Cloud ist flexibel Einfache vertikale und horizontale Skalierung von Services Die Cloud spart Kosten

Mehr

IP TELEPHONY & UNIFIED COMMUNICATIONS

IP TELEPHONY & UNIFIED COMMUNICATIONS IP TELEPHONY & UNIFIED COMMUNICATIONS Deutsch GET IN TOUCH innovaphone AG Böblinger Str. 76 71065 Sindelfingen Tel. +49 7031 73009 0 Fax +49 7031 73009-9 info@innovaphone.com www.innovaphone.com IHR SPEZIALIST

Mehr

Effizienz, Flexibilität und Sicherheit die Herausforderungen für den Arbeitsplatz der Zukunft. Arnold Stender, Mitglied des Vorstands der QSC AG

Effizienz, Flexibilität und Sicherheit die Herausforderungen für den Arbeitsplatz der Zukunft. Arnold Stender, Mitglied des Vorstands der QSC AG Effizienz, Flexibilität und Sicherheit die Herausforderungen für den Arbeitsplatz der Zukunft Arnold Stender, Mitglied des Vorstands der QSC AG Präsentation am 27.Oktober 2011 10. Mittelstandstag FrankfurtRheinMain

Mehr

1 von 6 27.09.2010 09:08

1 von 6 27.09.2010 09:08 1 von 6 27.09.2010 09:08 XaaS-Check 2010 Die Cloud etabliert sich Datum: URL: 26.08.2010 http://www.computerwoche.de/2351205 Eine Online-Umfrage zeigt: Viele Unternehmen interessieren sich für das Cloud

Mehr

Unternehmen schwanken bei Cloud noch zwischen Faszination und kritischem Blick

Unternehmen schwanken bei Cloud noch zwischen Faszination und kritischem Blick Presseinformation Unternehmen schwanken bei Cloud noch zwischen Faszination und kritischem Blick Centracon-Studie: Neue Lösungsperspektiven, aber erst selten systematische Nutzenanalyse für Cloud-Dienste

Mehr

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC. Führende Anbieter von Workplace Management & Workplace Transformation in Deutschland 2014

PAC RADAR ITK-Anbieterbewertung von PAC. Führende Anbieter von Workplace Management & Workplace Transformation in Deutschland 2014 ITK-Anbieterbewertung von PAC Führende Anbieter von & ein effektives Werkzeug für ITK-Anwender und ITK-Anbieter Mehrwert für ITK-Anwender ITK-Verantwortliche und Businessentscheider nutzen den, um für

Mehr

1.3 MDM-Systeme KAPITEL 1 ZAHLEN UND FAKTEN

1.3 MDM-Systeme KAPITEL 1 ZAHLEN UND FAKTEN KAPITEL ZAHLEN UND FAKTEN.3 MDM-Systeme MDM-Systeme sind in Unternehmen und Organisationen noch nicht flächendeckend verbreitet, ihr Einsatz hängt unmittelbar mit dem Aufbau von mobilen Infrastrukturen

Mehr

MIT UNS BLEIBEN SIE IN KONTAKT. WIR SIND IN IHRER NÄHE.

MIT UNS BLEIBEN SIE IN KONTAKT. WIR SIND IN IHRER NÄHE. TELEFONDIENSTE EASY PHONE MIT UNS BLEIBEN SIE IN KONTAKT. WIR SIND IN IHRER NÄHE. Das Telefon gehört sicher auch an Ihrem Arbeitsplatz zu den Kommunikationsmitteln, auf die Sie sich rund um die Uhr verlassen

Mehr

Echtes SaaS oder nur eine Hosted-Lösung? - SaaS heißt Verzicht auf jegliche Hard- oder Software auf Kundenseite

Echtes SaaS oder nur eine Hosted-Lösung? - SaaS heißt Verzicht auf jegliche Hard- oder Software auf Kundenseite Echtes SaaS oder nur eine Hosted-Lösung? - SaaS heißt Verzicht auf jegliche Hard- oder Software auf Kundenseite Interviewrunde: Name: Funktion/Bereich: Organisation: Homepage Orga: Hosted Security & Security

Mehr

FlexWork-Phasenmodell: Befragung von Schweizer Unternehmen und Verwaltungen zur örtlichen und zeitlichen Arbeitsflexibilität

FlexWork-Phasenmodell: Befragung von Schweizer Unternehmen und Verwaltungen zur örtlichen und zeitlichen Arbeitsflexibilität Institut für Kooperationsforschung und -entwicklung ifk FlexWork-Phasenmodell: Befragung von Schweizer Unternehmen und Verwaltungen zur örtlichen und zeitlichen Arbeitsflexibilität Autoren/Autorin: Dr.

Mehr

Future Workplace in Deutschland 2013 Strategien, Ziele, Handlungsbedarf

Future Workplace in Deutschland 2013 Strategien, Ziele, Handlungsbedarf Strategien, Ziele, Handlungsbedarf Sponsoren Die Erstellung und Verbreitung dieser Studie wurde finanziell unterstützt von: Aastra Deutschland GmbH, Damovo Deutschland GmbH & Co. KG, DeTeWe Communications

Mehr

Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud

Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud Unternehmen Mittelständische Fertigungsindustrie verkennt noch immer Potenzial der Cloud Strategischer Einsatz von Software-as-a-Service innerhalb eines Jahres mehr als verdoppelt Aber immer noch lehnen

Mehr

Wie viele Unternehmen sind in Schwaben von der Einführung der Rente mit 63 betroffen?

Wie viele Unternehmen sind in Schwaben von der Einführung der Rente mit 63 betroffen? Abschlagsfreie Rente mit 63 Was bedeutet das für die Unternehmen? Standort & Monitoring Die abschlagsfreie Rente mit 63 wird von vielen als Wahlgeschenk der großen Koalition bezeichnet. Wer 45 hre in die

Mehr

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland

Besser aufgestellt: Wettbewerbsvorsprung durch verstärkte Cloud-Nutzung Ergebnisse für Deutschland Besser aufgestellt: Ergebnisse für Deutschland Landesspezifischer August 2015 Zusammenfassung Die Cloud ist im Aufwind, doch nur wenige Unternehmen verfügen über fortschrittliche Cloud-Strategien Eine

Mehr

IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD. Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch

IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD. Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch Die flexible und kosteneffiziente IT-Lösung in der entec cloud Verzichten Sie in Zukunft auf Investitionen in lokale Infrastruktur:

Mehr

Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Trends und Entwicklungen auf dem deutschen IT-Markt

Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Trends und Entwicklungen auf dem deutschen IT-Markt Geschäftsmodelle im Internet der Dienste - Trends und Entwicklungen auf dem deutschen IT-Markt Ergebnisse einer Befragung bei deutschen IT-Anbietern 2009-2010 Nico Weiner Mail: nico.weiner@iao.fraunhofer.de

Mehr

Premiumsponsor der Studie: Arbeitsplätze in der Wolke?!

Premiumsponsor der Studie: Arbeitsplätze in der Wolke?! Premiumsponsor der Studie: Cloud-basierte Kommunikation und Zusammenarbeit in deutschen Unternehmen Unternehmensprofil Unify GmbH & Co. KG Über Unify Unify ist ein weltweit führendes Unternehmen für Kommunikationssoftware

Mehr

Security Services in der zweiten Generation Auf dem Weg von traditionellen Managed Services zum Cloud-Modell

Security Services in der zweiten Generation Auf dem Weg von traditionellen Managed Services zum Cloud-Modell Ismaning, 25. Juni 2010 Security Services in der zweiten Generation Auf dem Weg von traditionellen Managed Services zum Cloud-Modell Experton Group startet Marktanalyse mit hybridem Research-Ansatz Cloud

Mehr

Studie. Zielsegment Geschäftskunden Wachstumschance für den TK-Markt?

Studie. Zielsegment Geschäftskunden Wachstumschance für den TK-Markt? Studie Zielsegment Geschäftskunden Wachstumschance für den TK-Markt? Prof. Dr. Jens Böcker, Professor für Betriebswirtschaftslehre und Marketing, Hochschule Bonn-Rhein-Sieg Die geringen Wachstumsraten

Mehr

BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH?

BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? Teil 1 Telefonielösungen in deutschen Unternehmen: Status quo und Investitionspläne Studie für die NFON AG BUSINESS TELEFONIE IM UMBRUCH? Studie Teil 1 Mai 2013, NFON 1 INHALT

Mehr

CA Business Service Insight

CA Business Service Insight PRODUKTBLATT: CA Business Service Insight CA Business Service Insight agility made possible Mit CA Business Service Insight wissen Sie, welche Services in Ihrem Unternehmen verwendet werden. Sie können

Mehr

Case Study COUNT IT Group

Case Study COUNT IT Group Case Study nfon.com HIGHLIGHTS Reine Softwarelösung (kein Betrieb einer internen Hardware nötig) Zukunftssichere, flexible Lösung Einfache Verwaltung und Bedienung Erfolgsrezept: Nachhaltigkeit & Wertschätzung

Mehr

Goldsponsor der Studie: Arbeitsplätze in der Wolke?!

Goldsponsor der Studie: Arbeitsplätze in der Wolke?! Goldsponsor der Studie: Cloud-basierte Kommunikation und Zusammenarbeit in deutschen Unternehmen Unternehmensprofil NFON AG Über die NFON AG Die Business-Kommunikation befindet sich weltweit im größten

Mehr

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer

PAC RADARE & Multi-Client-Studien 2014. Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer Themen, Termine und Vorteile für Teilnehmer PAC Multi-Client-Studien Konzept In Multi-Client-Studien analysieren wir im Auftrag mehrerer Marktakteure Status quo und Potenzial aktueller Technologie- und

Mehr

Ausgabe 7/2005. Personalblitzlicht: Befragungsergebnisse der DGFP e.v. zum Thema HR Offshore - auf zu neuen Ufern?

Ausgabe 7/2005. Personalblitzlicht: Befragungsergebnisse der DGFP e.v. zum Thema HR Offshore - auf zu neuen Ufern? Papiere Praxis Ausgabe 7/2005 Personalblitzlicht: Befragungsergebnisse der DGFP e.v. zum Thema HR Offshore - auf zu neuen Ufern? bearbeitet durch Christiane Geighardt Personalblitzlicht: HR Offshore -

Mehr

Statusreport: Interne Unternehmenskommunikation. Eine Eigenstudie der SKOPOS VIEW

Statusreport: Interne Unternehmenskommunikation. Eine Eigenstudie der SKOPOS VIEW Statusreport: Interne Unternehmenskommunikation Eine Eigenstudie der SKOPOS VIEW Vorwort. 1 Kommunikation ist mehr als nur über etwas zu sprechen. Der VIEW Statusreport gibt Aufschluss darüber, wie dieses

Mehr

Cloud Computing Chancen für KMU

Cloud Computing Chancen für KMU Cloud Computing Chancen für KMU Sascha A. Peters Cluster Manager IT FOR WORK 31. Oktober 2012 Cloud Computing Worüber reden alle? Fragen zum Thema Cloud Was ist Cloud Computing und wofür wird es genutzt?

Mehr

m2m-cockpit We cockpit your machine to machine data Cloud-Lösungen sind sicherer als inhouse-lösungen

m2m-cockpit We cockpit your machine to machine data Cloud-Lösungen sind sicherer als inhouse-lösungen m2m-cockpit We cockpit your machine to machine data Cloud-Lösungen sind sicherer als inhouse-lösungen 23. Automation Day "Cloud-Lösungen sind sicherer als inhouse-lösungen 16. Juli 2014 IHK Akademie, Nürnberg

Mehr

Cloud Computing. Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung für das BMELV

Cloud Computing. Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung für das BMELV Cloud Computing Ergebnisse einer repräsentativen Erhebung für das BMELV Oktober 2012 Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse Zwei Drittel der Internetnutzer wissen nicht, wie und wo Online-Daten gespeichert

Mehr

Workload-Bewusstsein ist entscheidend. für effektive Hybrid-Cloud-Strategien von Großunternehmen

Workload-Bewusstsein ist entscheidend. für effektive Hybrid-Cloud-Strategien von Großunternehmen Workload-Bewusstsein ist entscheidend Oktober 2014 Ziele der Studie Für diesen Bericht führte IDC unter Großunternehmen weltweit eine Umfrage durch, um die Trends im Bereich der IT-Integration von Public,

Mehr

WHITEPAPER. Flexibel, kostengünstig und immer up to date TELEFONANLAGEN AUS DER CLOUD

WHITEPAPER. Flexibel, kostengünstig und immer up to date TELEFONANLAGEN AUS DER CLOUD WHITEPAPER Flexibel, kostengünstig und immer up to date TELEFONANLAGEN AUS DER CLOUD Ein Produkt der Strategic Marketing Services (SMS) IDG Business Media GmbH, Lyonel-Feininger-Straße 26, 80807 München

Mehr

Wie digital ist unsere Zusammenarbeit heute?

Wie digital ist unsere Zusammenarbeit heute? Wie digital ist unsere Zusammenarbeit heute? Ergebnisse der BITKOM-Studien Katja Hampe Bitkom Research GmbH Tutzing, 23. Juni 2014 Bitkom Research auf einen Blick Die Bitkom Research GmbH ist ein Tochterunternehmen

Mehr

Hamburger Kreditbarometer

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer Konjunkturumfrage, 1. Quartal 2010 Der Aufwärtstrend in der Hamburger Wirtschaft hält insgesamt an, so das Ergebnis der Handelskammer

Mehr

Mehr als Cloud Computing. force : cloud

Mehr als Cloud Computing. force : cloud Mehr als Cloud Computing force : cloud Force Net Mehr als ein IT-Unternehmen Force Net ist ein Infrastruktur- und Cloud-Service-Provider, der die Lücke zwischen interner und externer IT schließt. Force

Mehr

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze

Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze Herr Dr. Hattendorf, was macht QSC, um das Arbeiten in der Zukunft angenehmer zu gestalten? Über unser Sprach-Daten-Netz binden wir Heimarbeitsplätze und Außenstellen in das jeweilige private Firmennetzwerk

Mehr

Studienprojekt Mobile Recruiting

Studienprojekt Mobile Recruiting Studienprojekt Mobile Recruiting Ergebnispräsentation für die LinkedIn Germany GmbH Berlin, 29.10.2012 Inhalt 1. Zentrale Ergebnisse 2. Ergebnisse der Unternehmensbefragung 3. Ergebnisse der Erwerbstätigen/Studierenden

Mehr

Trusted Adviser gesucht: Vom Outsourcing zum Cloud-Sourcing. Ing. Thomas Putz, MSc. Kapsch BusinessCom AG

Trusted Adviser gesucht: Vom Outsourcing zum Cloud-Sourcing. Ing. Thomas Putz, MSc. Kapsch BusinessCom AG Trusted Adviser gesucht: Vom Outsourcing zum Cloud-Sourcing Ing. Thomas Putz, MSc. Kapsch BusinessCom AG Operating ICT Trust Kapsch 4 Operating ICT Trust Kapsch 5 Studie zu den spannenden Fragen rund

Mehr

Cloud DIE Wachstums-Chance für Systemhäuser

Cloud DIE Wachstums-Chance für Systemhäuser Cloud DIE Wachstums-Chance für Systemhäuser Dipl.-Ing. Guido Wirtz Guido Wirtz 5. November 2015 2015 Strategius GmbH Wollen sie das? 1. Wollen Sie die Bindung bestehender Kunden erhöhen und neue Kunden

Mehr

Hamburger Kreditbarometer

Hamburger Kreditbarometer Ergebnisse der Sonderbefragung zur Kreditversorgung im Rahmen der Handelskammer Konjunkturumfrage, 2. Quartal 2010 Der Aufschwung in der Hamburger Wirtschaft hat im 2. Quartal 2010 nochmals an Fahrt gewonnen.

Mehr

DER EINSATZ EXTERNER INGENIEURE

DER EINSATZ EXTERNER INGENIEURE In Zusammenarbeit mit DER EINSATZ EXTERNER INGENIEURE EINSATZ UNTERNEHMEN EXTERNER INGENIEURE IN DEUTSCHLAND Eine Studie von Hays Oktober Oktober INHALT 3 7 9 16 20 23 27 Hintergrund der Studie Herausforderungen

Mehr

Die Verteilung dieser statistischen Gesamtheit lässt ein valides Ergebnis erwarten.

Die Verteilung dieser statistischen Gesamtheit lässt ein valides Ergebnis erwarten. Internet-Sicherheit 2012: Eine Umfrage der eco Kompetenzgruppe Sicherheit Dr. Kurt Brand, Leiter eco Kompetenzgruppe Sicherheit und Geschäftsführer Pallas GmbH Februar 2012 Zusammenfassung Die eco Kompetenzgruppe

Mehr

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege Vereinbarkeit von Beruf und Pflege Repräsentative Befragung deutscher Unternehmen durchgeführt von der berufundfamilie ggmbh in Kooperation mit der GfK Frankfurt am Main, November 2011 Inhalt 1. Hintergrund

Mehr

Umfrage Bedeutung von Innovationen und gesellschaftliche Relevanz

Umfrage Bedeutung von Innovationen und gesellschaftliche Relevanz Hintergrundinformationen Microsoft Presseservice Konrad-Zuse-Straße 1 85716 Unterschleißheim Telefon: 089/31 76 50 00 Telefax: 089/31 76 51 11 Umfrage Bedeutung von Innovationen und gesellschaftliche Relevanz

Mehr

Prof. Dr. Uwe Hannig. Herzlich Willkommen! ProCloud Forum auf der Voice + IP. w w w. i f c c. i n f o

Prof. Dr. Uwe Hannig. Herzlich Willkommen! ProCloud Forum auf der Voice + IP. w w w. i f c c. i n f o Prof. Dr. Uwe Hannig Herzlich Willkommen! ProCloud Forum auf der Voice + IP w w w. i f c c. i n f o Institut für Cloud Computing Das Institut für Cloud Computing (IfCC) widmet sich dem Ziel, den Bedarf

Mehr

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT

ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT April 2013 ZUR BEDEUTUNG VON TRENDS IM INNOVATIONSMANAGEMENT von Maren Weiß & Prof. Dr. Michael Durst Welche Rolle spielen Trends in den Frühen Phasen im Innovationsmanagement? Wie setzen Unternehmen Trends

Mehr

Online-Archive bereiten den Unternehmen große Sorgen

Online-Archive bereiten den Unternehmen große Sorgen Presseinformation Online-Archive bereiten den Unternehmen große Sorgen Centracon-Studie: IT-Manager wollen der internen Verbreitung nicht tatenlos zuschauen und eigene Cloud-basierte Lösungen anbieten

Mehr

Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud

Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud Die Cloud Auswirkungen der Cloud auf Ihre Organisation So managen Sie erfolgreich den Weg in die Cloud Die Auswirkungen und Aspekte von Cloud-Lösungen verstehen Cloud-Lösungen bieten Unternehmen die Möglichkeit,

Mehr

Cloud Governance in deutschen Unternehmen

Cloud Governance in deutschen Unternehmen www.pwc.de/cloud Cloud Governance in deutschen Unternehmen Eine Zusammenfassung der gemeinsamen Studie von ISACA und PwC. Cloud Governance in deutschen Unternehmen eine Studie von ISACA und PwC Die wichtigsten

Mehr

Open Cloud Alliance. Choice and Control for the Cloud. Open Cloud Alliance

Open Cloud Alliance. Choice and Control for the Cloud. Open Cloud Alliance Choice and Control for the Cloud CeBIT 2015 16. - 20. März Die Cloud aus Sicht von Unternehmenskunden Nutzen und Herausforderungen von Cloud Computing für Endanwender in Unternehmen und Behörden Cloud

Mehr

Outtasking der Informationsverarbeitung eine interessante Option für kleine und mittlere Unternehmen. Stefan Holdt

Outtasking der Informationsverarbeitung eine interessante Option für kleine und mittlere Unternehmen. Stefan Holdt Outtasking der Informationsverarbeitung eine interessante Option für kleine und mittlere Unternehmen Stefan Holdt Einführung Mittelständler haben nicht dieselben Ressourcen wie Großunternehmen, aber ähnliche

Mehr

Die Bedeutung von Datenqualität

Die Bedeutung von Datenqualität Die Bedeutung von Datenqualität Unabhängige Anwenderbefragung von TDWI und emagixx, März 2013 Inhaltsverzeichnis Vorwort...3 1. Executive Summary...4 2. Klassifizierung...5 2.1. Branche...5 2.2. Unternehmensgröße...5

Mehr

A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt. Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland

A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt. Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland A new way to work - wie die Zusammenarbeit virtueller und mobiler Teams in den Fokus rückt Volkmar Rudat, Leiter Direct Marketing Deutschland - a global market leader 2,1 Mrd. Umsatz im Geschäftsjahr 2012

Mehr

Young Professionals wanted & needed!

Young Professionals wanted & needed! Young Professionals wanted & needed! Ein Leitfaden für Personalverantwortliche mit Auszügen der BITKOM-/LinkedIn-Studie zur Beschäftigung und Rekrutierung von jungen Nachwuchskräften (2014). Inhalt 01

Mehr

Studie von PAC und Computacenter: Der zeitgemäße Arbeitsplatz aus Sicht der Mitarbeiter

Studie von PAC und Computacenter: Der zeitgemäße Arbeitsplatz aus Sicht der Mitarbeiter Studie von PAC und Computacenter: Der zeitgemäße Arbeitsplatz aus Sicht der Mitarbeiter Das Arbeitsumfeld, indem Mitarbeiter heute tätig sind, ändert sich rasant die IT- Ausstattung hält allerdings nicht

Mehr

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication

Microsoft Lync 2013 und Unified Communication SITaaS Kooperationsevent: Microsoft Lync 2013 und Unified Communication Idstein, 22. November 2013 Peter Gröpper. Lösungsberater Hosting Service Provider - Application Solution Agenda Trends, Fakten, Herausforderungen

Mehr

Arbeitsplätze in der Wolke?! Cloud-basierte Kommunikation und Zusammenarbeit in deutschen Unternehmen

Arbeitsplätze in der Wolke?! Cloud-basierte Kommunikation und Zusammenarbeit in deutschen Unternehmen Goldsponsor der Studie: Cloud-basierte Kommunikation und Zusammenarbeit in deutschen Unternehmen Executive Summary Einleitung IT-Arbeitsumgebungen aus der Cloud sind längst keine Vision mehr. Erstens stellen

Mehr

IP-Telefonie Erfolgstool für den Mittelstand

IP-Telefonie Erfolgstool für den Mittelstand IP-Telefonie Erfolgstool für den Mittelstand Tom Little, Vorstand DTSt. AG Communications o World 21. und 22. Oktober 2008 DTSt. 2008 Der mittelständische Telefonanlagenmarkt 400.000 Unternehmen mit 10

Mehr

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter

MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter MTF Ihr Weg zum modernen Datacenter Beat Ammann Rico Steinemann Agenda Migration Server 2003 MTF Swiss Cloud Ausgangslage End of Support Microsoft kündigt den Support per 14. Juli 2015 ab Keine Sicherheits-

Mehr

Integration des Microsoft Office Communications Server

Integration des Microsoft Office Communications Server Integration des Microsoft Office Communications Server Alternative Möglichkeiten der Nutzung und Einbindung in die Unternehmens-Infrastruktur von Dipl. Math. Cornelius Höchel-Winter Integration des Microsoft

Mehr

Pressemeldung. Frankfurt am Main, 3. März 2014

Pressemeldung. Frankfurt am Main, 3. März 2014 Pressemeldung Frankfurt am Main, 3. März 2014 IDC-Studie zu Mobile Content Management: Deutsche Unternehmen nutzen File Sharing und Synchronisationslösungen, präferieren dabei die Private Cloud und wollen

Mehr

OUTSOURCING ADVISOR. Analyse von SW-Anwendungen und IT-Dienstleistungen auf ihre Global Sourcing Eignung. Bewertung von Dienstleistern und Standorten

OUTSOURCING ADVISOR. Analyse von SW-Anwendungen und IT-Dienstleistungen auf ihre Global Sourcing Eignung. Bewertung von Dienstleistern und Standorten Outsourcing Advisor Bewerten Sie Ihre Unternehmensanwendungen auf Global Sourcing Eignung, Wirtschaftlichkeit und wählen Sie den idealen Dienstleister aus. OUTSOURCING ADVISOR Der Outsourcing Advisor ist

Mehr

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria

Ihr Weg in die Cloud einfach A1. Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Alexandros Osyos, MBA Leiter Partner Management A1 Telekom Austria Ihr Weg in die Cloud einfach A1 Wien, 5. November 2012 Alexandros Osyos, MBA Leiter IT Partner Management

Mehr

Deutsche Unternehmerbörse

Deutsche Unternehmerbörse Auswertung: Studie zur Unternehmensnachfolge TNS Emnid - Zusammenfassung Kernaussage: Nachfolge-Notstand in Deutschland Studie von TNS Emnid zur Unternehmensnachfolge im Auftrag der Deutschen Unternehmerbörse

Mehr

Wie kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland mobile Geräte, Anwendungen und Daten

Wie kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland mobile Geräte, Anwendungen und Daten Empirische Studie Wie kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland mobile Geräte, Anwendungen und Daten 131028_Cosynus_St udieteil1_ast - 12.11..docx managen Teil 3: Rolle externer Dienste und

Mehr

Bestnoten bei Mobile Enterprise Consulting, Mobile Device Management Services und Managed Workplace Services

Bestnoten bei Mobile Enterprise Consulting, Mobile Device Management Services und Managed Workplace Services Experton Mobile Enterprise Vendor Benchmark 2014: Computacenter erneut Mobile Enterprise Leader Bestnoten bei Mobile Enterprise Consulting, Mobile Device Management Services und Managed Workplace Services

Mehr

Spotlight-Analyse Contact Center as a Service aus deutscher Perspektive! Februar 2015

Spotlight-Analyse Contact Center as a Service aus deutscher Perspektive! Februar 2015 Spotlight-Analyse Contact Center as a Service aus deutscher Perspektive! Februar 2015 Die nachfolgende Spotlight-Analyse basiert auf Ergebnissen der Studie Arbeitsplätze in der Wolke Cloudbasierte Kommunikation

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Juni 2014 Unternehmenspräsentation Die QSC AG im Überblick Die QSC AG, Köln, zählt zu den führenden mittelständischen Anbietern von ITK-Dienstleistungen in Deutschland QSC bietet Unternehmen und Partnern

Mehr

Die Telefonanlage in Der ClouD. gelsen-net 100 % it Vor ort. ip-centrex. IT-Systemhaus. 100% IT vor Ort

Die Telefonanlage in Der ClouD. gelsen-net 100 % it Vor ort. ip-centrex. IT-Systemhaus. 100% IT vor Ort gelsen-net 100 % it Vor ort Telefonie, Internet, Standortvernetzungen, Telefonanlagen und Cloud Dienste GELSEN-NET liefert Komplett- ip-centrex lösungen für alle IT-Themen aus einer Hand. Das regional

Mehr

managed.it Wir machen s einfach.

managed.it Wir machen s einfach. managed.it Wir machen s einfach. Sind Cloud Computing und IT-Outsourcing für Ihr Unternehmen noch Neuland? Dann ist es höchste Zeit, dass wir Ihre IT genau dorthin bringen und damit ganz einfach machen

Mehr

Seniorenstudie 2014 Finanzkultur der älteren Generation

Seniorenstudie 2014 Finanzkultur der älteren Generation studie 2014 Finanzkultur der älteren Generation GfK Marktforschung, Nürnberg, im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken Pressegespräch, 3. Juli 2014 I. Lebenszufriedenheit und wirtschaftliche Situation

Mehr

Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen

Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen Cloud Services - Innovationspotential für Unternehmen Oliver Möcklin Geschäftsführer ORGATEAM GmbH Beratung auf Augenhöhe Was macht ORGATEAM BSI Compliance IT Strategie Rechenzentrumsplanung Chancen- und

Mehr

G Data Small Business Security Studie 2012. Wie gehen kleinere Unternehmen mit IT-Sicherheit um? G Data. Security Made in Germany

G Data Small Business Security Studie 2012. Wie gehen kleinere Unternehmen mit IT-Sicherheit um? G Data. Security Made in Germany G Data Small Business Security Studie 2012 Wie gehen kleinere Unternehmen mit IT-Sicherheit um? G Data. Security Made in Germany IT-Security ist für kleinere Firmen zu einer zentralen Herausforderung geworden,

Mehr

Cloud Governance in deutschen Unternehmen eine Standortbestimmung

Cloud Governance in deutschen Unternehmen eine Standortbestimmung Cloud Governance in deutschen Unternehmen eine Standortbestimmung ISACA Fokus Event Meet & Explore IT Sicherheit & Cloud Aleksei Resetko, CISA, CISSP PricewaterhouseCoopers AG WPG 2015 ISACA Germany Chapter

Mehr

Cloud? Vertrauen kann sich nur entwickeln. Genau wie Ihr Business.

Cloud? Vertrauen kann sich nur entwickeln. Genau wie Ihr Business. Cloud? Vertrauen kann sich nur entwickeln. Genau wie Ihr Business. Inhaltsverzeichnis Wie der moderne CIO den Übergang von IT-Infrastruktur- Optimierung zu Innovation meistert Wie kann ich Elemente meiner

Mehr

Big Data im Personalmanagement

Big Data im Personalmanagement Big Data im Personalmanagement Ergebnisse Unternehmensbefragung Bitkom Research GmbH im Auftrag von LinkedIn Deutschland, Österreich, Schweiz München/Berlin, 18. Mai 2015 Inhalt 01 01 Zusammenfassung 3

Mehr

Integral statt fragmentiert Erneuter Weckruf: Digitalisierung ist kein reines IT-Thema!

Integral statt fragmentiert Erneuter Weckruf: Digitalisierung ist kein reines IT-Thema! Integral statt fragmentiert Erneuter Weckruf: Digitalisierung ist kein reines IT-Thema! Die Digitale Transformation ist ein omnipräsentes Thema. Spätestens im Jahr 2015 kommt kein Unternehmen mehr daran

Mehr

ERGEBNISSE DER CW-MARKTSTUDIE COLLABORATION AUS DER CLOUD IM UNTERNEHMENSEINSATZ IN TABELLARISCHER FORM

ERGEBNISSE DER CW-MARKTSTUDIE COLLABORATION AUS DER CLOUD IM UNTERNEHMENSEINSATZ IN TABELLARISCHER FORM ERGEBNISSE DER CW-MARKTSTUDIE COLLABORATION AUS DER CLOUD IM UNTERNEHMENSEINSATZ IN TABELLARISCHER FORM 10 Frage 1: Werden in Ihrem Unternehmen Collaboration-Tools eingesetzt, und wenn ja, wie viele? Anm.:

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Klaus Tenderich Funktion/Bereich: Director Automation Services Organisation: Basware GmbH

Mehr

VOIP / Unified Communications

VOIP / Unified Communications VOIP / Unified Communications HMP 2010 Die Informationsflut steigt an IDC - Studie 2008 hat das digitale Datenvolumen dem Ergebnis einer IDC-Studie nach um 3.892.179.868.480.350.000.000 Bits beziehungsweise

Mehr

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung

yourcloud Mobile Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung yourcloud Mobile PC Überall mit Ihrem Business verbunden: yourcloud von perdata Neue Maßstäbe für eine moderne Arbeitsplatzumgebung perdata IT nach Maß: individuell beraten vorausschauend planen zukunftssicher

Mehr