Kurzprospekt Marktstudie:

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kurzprospekt Marktstudie:"

Transkript

1 Jahrgang 2013 Zutrittskontrolle und Zeitwirtschaft. Edition 2013: Edition 1.0 Marktstudie MFU Zeitwirtschaftssysteme (Workforce Management) EMEA, EU, Deutschland (DACH) 2012/2013 Themen der neuen Marktstudie: Kurzübersicht Time & Access in EMEA Division MFU International Research T&A-Lösungen in 27 europäischen Nationen Kurzprospekt Marktstudie: Access Control, Mechatronische Systeme und Biometrie in Deutschland 2013 und Zeitwirtschaftslösungen in Deutschland 2013 und In dieser Themenübersicht: 2013: Weiter hervorragende Perspektiven für Anbieter von Zeit und Zutrittslösungen Time Management & Access Control (T&A) in Europa und EMEA 2012 Zur Marktsudie: Regionen, Analysebenen und Methodik Inhaltsverzeichnis Doors Physical Access Mechanics Zeiterfassung PEP Workforce (Software) CRM- Solutions HRM/ERP- Solutions Prolog, Zielsetzung und Methodik der Studie. Abgrenzung Time Management Systeme und Access Control in EMEA 2012 Time Management Systeme und Access Control in EU Zeitwirtschaftssysteme und Access Control in Deutschland 2012 Aktueller Ausblick auf den deutschen Markt für Time& Access - Lösungen 2013 Prognose T&A in Deutschland DACH: T&A-Lösungen in Österreich und der Schweiz Erhebungsmethodik und Abgrenzung Die Marktstudie hat die Kernaufgabe relevante Daten zusammenzustellen und entsprechende Analyseergebnisse zu präsentieren. Innerhalb der Zutrittskontrolle kommen verschiedene Segmente und deren Untergruppen zum Einsatz. Diese Marktstudie fokussiert sich auf Access Control,mit seinen spezifischen Segmenten sowie der Workforce (Zeitwirtschaft). Physical Access im Sinne der Regionen Die Marktstudie präsentiert Ergebnisse aus unterschiedlichen Regionen: EMEA Europa (27 EU-Nationen) Deutschland Die Regionen werden mit unterschiedlicher Tiefe und Intensität präsentiert. Der deutsche Inlandsmarkt bildet ein Kernstück dieser Marktstudie. Analyseebenen 2012 und 2013 Inlandskonjunktur und andere Rahmenfaktoren Analyseebene A: Nachfrage Analyseebene B: Anbieter Analyseebene C: Produktgruppen und Anlagekomponenten

2 Edition 2013 Seite 2 Inhaltsverzeichnis Zeitwirtschaftssysteme. EMEA, EU, Deutschland 2012/2013. Prolog Über die 8 Methodik der Marktanalyse Abgrenzung der Marktanalyse Time Management -Systeme und Access Control in EMEA 2012 Übersicht T&A Marktvolumen und Wachstum in den Weltregionen Europa, Mittlerer Osten und Afrika Vertikale Märkte in EMEA 2012 Forecast und Prognosen Marktentwicklung EMEA bis 2017 Time Management -Systeme und Access Control in Europa 2012 Überblick Marktvolumen und Wachstum in 27 EU-Nationen 21 Wichtige Hauptnachfragenationen im Überblick: Deutschland, Frankreich, UK, Italien u.a. Weitere Märkte außerhalb der EU: Schweiz, Osteuropa, Russland Zeitwirtschaftssysteme und Access Control in Deutschland 2012 Konjunktur und Marktfaktoren, Trends Konjunktur und Wirtschaftsentwicklung Investitionen auf dem Bausektor und Baugenehmigungen 2012 Weitere exogene Marktfaktoren Technologietrend: Konvergente Märkte Technologietrend: IP-basierte Netzwerklösungen. Angebotstrend: Value added Distributionsstrukturen und Cross selling

3 Seite 3 Zeitwirtschaftssysteme. EMEA/ EU/Deutschland (DACH) 2012/2013. Zeitwirtschaftssysteme und Access Control in Deutschland 2012: Nachfrage / Vertical Markets (Analyseebene A) A1. Nachfrageentwicklung A2. Markt-/Investitionsvolumen in Deutschland 2012 nach Wertschöpfungselementen A3. Gesamtübersicht und Investitionsvolumen vertikaler Märkte im Inland 2012 A3.1. Nachfragevolumen Öffentliche Investoren A3.2. Nachfragevolumen Produktion (Industrie und Handwerk) A3.3. Nachfragevolumen Handel A3.4. Nachfragevolumen Dienstleistungsunternehmen A3.5. Nachfragevolumen sonstiger Investorengruppen Zeitwirtschaftssysteme und Access Control in Deutschland 2012: Anbieter und Distribution (Analyseebene B) B1. Distributionsvolumen und Vertriebskanäle B2. Hersteller und Distributoren im deutschen Markt für Zutrittskontrolle und Zeitwirtschaft 2012 B2.1. Umsatzvolumen der Hersteller und Distributoren B2.2. Umsatzvolumen der Hersteller im inländischen Projektgeschäft B2.3. Umsatzvolumen der Hersteller und Distributoren im inländischen Systemverkauf B2.4. Umsatzwachstum der Hersteller und Distributoren B2.5. Marktanteile der Hersteller und Distributoren B Bestimmung der Marktanteile zum Gesamtmarktvolumen, im Anlagengeschäft und im Systemverkauf B Marktpositionen der Hersteller und Distributoren B3. Errichter- und Installationsbetriebe im deutschen Markt für Zutrittskontrolle und Zeitwirtschaft 2012 B3.1. Umsatzvolumen und Wertschöpfungen der Errichterund Installationsbetriebe

4 Edition 2013 Seite 4 Inhaltsverzeichnis Zeitwirtschaftssysteme. EMEA, EU, Deutschland 2012/2013. Zeitwirtschaftssysteme und Access Control in Deutschland 2012: Übersicht Produktgruppen und Anlagekomponenten (Analyseebene C) C1. Definitionen Equipment, Anlagen, Systeme, Produkte Bauteile und Zubehör 69 C2. Übersicht des Umsatzvolumens nach Produktgruppen /Komponenten 2012 Produktgruppen Identifikation 2012: Electronic Access Control (EAS) C3. Zutrittskontrollzentralen 73 C4. Terminals und Lesegeräte: Identifikation C4.1. Defintion und Marktvolumen Lesegeräte 2012 C4.2. Berührungslos: RFID, Smartcards, Transponder, Proximity C4.3. Kontaktbezogen: Chip, Magnetstreifen, Barcode u.a. C4.4. Wissensbasiert: PIN-/Code-Tastaturen und Keypads C5. Utilities (Peripherals, Netze, Ausweise, Karten und sonstige Identträger) Produktgruppen Identifikation 2012: Mechatronische Schließsysteme (MSS) C6. Mechatronische Schließsysteme und Elektroschlösser in Deutschland C6.1. Mechatronische Schließsysteme und digitale Schließzylinder C6.2. Marktangebot / Umsatzvolumen / Distributionsstrukturen / Absatzvolumen 2012 C6.3. Marktanteile der Anbieter von mechatronischen Schließsystemen und elektronischen Schließzylindern 2012 C6.4. Elektroschlösser

5 Seite 5 Zeitwirtschaftssysteme. EMEA/ EU/Deutschland (DACH) 2012/2013. Produktgruppen Identifikation und Verifikation 2012: Biometrische Systeme C7. Übersicht und Marktvolumen biometrischer Systeme nach Technologien und Anwendungen in Deutschland C8.. Fingerprint/Fingerscan-Systeme (FPS) in Deutschland 2012 C8.1. Einsatzgebiete Fingerprint/Fingerscan-Systeme C8.2. Umsatzvolumen in den Einsatzgebieten für FPS 2012 C Umsatzvolumen für FPS in Deutschland 2012 C Time & Access (Physical Access Control, MSS und Workforce) C Logical Access Control (IT-Security) und Mobile C AFIS C Sonderlösungen C8.3. Absatzvolumen in den Einsatzgebieten für FPS 2012 C8.4. Marktanteile für Fingerprint-Systeme inklusive AFIS/LiveScans 2012 C Marktanteile der Anbieter für AFIS und LiveScans C Marktanteile der Anbieter für FPS im relevanten Time & Access-Markt (Physical Access) Weitere Produktgruppen 2012: Software Access & Workforce Management / Zeitwirtschaftssysteme C9. Übersicht Softwaremodule und Softwaregruppen für AWM 103 C10. Access & Workforce Management (AWM) in Deutschland 2012 C10.1. Umsatzvolumen Software Physical Access Systems (PAS) C10.2. Umsatzvolumen Software Access & Zeiterfassung C10.3. Nicht-integrierte HRM- Zeitwirtschaftslösungen (CRM-Lösungen) Zeiterfassung, Personaleinsatzplanung, Payroll, BDE, Prozessmanagement, Workforce. C10.4. Integrierte HRM- und ERP-Lösungen Zeiterfassung, Personaleinsatzplanung, Payroll, BDE, Prozessmanagement, Workforce, HR -/Human Capital-Management, Consulting, HR-Outsourcing. C Wichtige Schnittstellen und Funktionalitäten C Marktanteile und Marktführer für AWM (nach Lösungskomplexität) in Deutschland 2012

6 Edition 2013 Seite 6 Forecast Zeitwirtschaftssysteme. EMEA, EU, Deutschland 2012/ : Aktueller Ausblick auf den deutschen Markt für Time & Access-Lösungen D1. Konjunktur D2. Branchen - und Nachfrageentwicklung 2013 D3. Wachstum der T&A-Produktgruppen 2013 D4. Veränderungen der Marktstrukturen und Marktanteile 2013 Prognose : Time & Access-Lösungen in Deutschland E1. Gesamtmarkt- und Umsatzprognose der Branche bis E2. Umsatzprognose Anlagengeschäft T&A bis 2017 E3. Umsatzprognose Reselling T&A bis 2017 E4. Umsatzprognose in den Produktgruppen bis 2017 E4.1. Übersicht Wachstum Produktgruppen E4.2. Exkurs: Prognose Biometrie und Fingerprintsysteme E5. Umsatzprognose International (Exporte) bis 2017 Time & Access Lösungen in Österreich und der Schweiz (Marktdaten aus der vorangegangenen Marktstudie 2011/2012) Österreich 119 Schweiz Anbieter und Adressen DACH Division MFU International Research Divisions / Main Activities Hofbreite 6 D Northeim (GERMANY) Phone: +49 (0) FAX: +49 (0) Mobile: MFU International Research: Market Research Market Reports Customer Related Analysis (CRA) Consulting & Management: customized for Security Suppliers Industry / Manufacturer Distributor Installer VAR Assessment: Investors Electronic Security: Impartial Pre-Invest consulting Analysis & Solution conc. Supplier assessment Commercial Due Dilligence: Exposés & Consulting

Zutrittskontrolle und Zeitwirtschaft. Edition 2015:

Zutrittskontrolle und Zeitwirtschaft. Edition 2015: Jahrgang 2015 Zutrittskontrolle und Zeitwirtschaft. Edition 2015: Edition 1.0 Marktstudie MFU Access Control, Mechatronische Systeme, Biometrie und Zeitwirtschaftssysteme (Workforce Management) in Deutschland,

Mehr

Wissenswertes zur Marktstudie:

Wissenswertes zur Marktstudie: Seite 1 Wissenswertes zur Marktstudie: Regionen Die Marktstudie präsentiert Ergebnisse aus unterschiedlichen Regionen: Deutschland Österreich und Schweiz Europa (27 EU-Nationen) Die Regionen werden mit

Mehr

Aufbau der Marktstudie:

Aufbau der Marktstudie: MFU International Research Prospekt Marktstudie Februar 2013 Themen der neuen Marktstudie: CCTV/IP-Markt in Deutschland (inkl. Prognose bis 2015) CCTV/IP-Märkte in EMEA und in 27 europäischen Nationen

Mehr

Professionelle Videoüberwachungssysteme: Netzwerkvideo und analoge CCTV-Systeme in Deutschland und Europa. Marktstudie Edition 2015.

Professionelle Videoüberwachungssysteme: Netzwerkvideo und analoge CCTV-Systeme in Deutschland und Europa. Marktstudie Edition 2015. Marktstudie Videoüberwachungssysteme Edition 2015 Version 1.0 Professionelle Videoüberwachungssysteme: Netzwerkvideo und analoge CCTV-Systeme in Deutschland und Europa. Marktstudie Edition 2015. Prolog

Mehr

Zutrittskontrolle und Zeitwirtschaftssysteme. 2010/2011. Deutschland / EU / EMEA

Zutrittskontrolle und Zeitwirtschaftssysteme. 2010/2011. Deutschland / EU / EMEA Marktstudie MFU Zutrittskontrolle und Zeitwirtschaftssysteme. 2010/2011. Deutschland / EU / EMEA Themen der neuen Marktstudie Zutrittskontrolle und Zeitwirtschaft (T&A): T&A-Lösungen in Deutschland 2010

Mehr

Tema-Voyager 15:00 18:30 8:15 13:05. Idealer Einstieg. Effizient und elegant. Zeiterfassung von Honeywell

Tema-Voyager 15:00 18:30 8:15 13:05. Idealer Einstieg. Effizient und elegant. Zeiterfassung von Honeywell Tema-Voyager 15:00 18:30 15:00 18:30 8:15 13:05 8:15 13:05 Effizient und elegant Zeiterfassung von Honeywell Idealer Einstieg Innovatives und elegantes Zeiterfassungs terminal Das neue Tema-Voyager von

Mehr

Procontrol Electronics GmbH als Innovator

Procontrol Electronics GmbH als Innovator Firmenbeschreibung Procontrol Electronics GmbH als Innovator Die Procontrol Elektronics GmbH - unter Berücksichtigung ihrer Rechtsvorgänger - blickt heute schon auf eine bedeutende, mehr als drei Jahrzehnte

Mehr

Der IT-Markt in Deutschland nach Branchen, 2011-2016

Der IT-Markt in Deutschland nach Branchen, 2011-2016 Der IT-Markt in Deutschland nach Branchen, 2011-2016 Analyst: Mark Alexander Schulte Studie GY02U September 2012 INHALTSVERZEICHNIS Abstract 1 Management Summary 2 Einleitung 4 Methodik 5 Trends und Prognosen...

Mehr

IC Building Forecast DACH 2013

IC Building Forecast DACH 2013 Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv we show you the way www.interconnectionconsulting.com IC Building Forecast DACH 2013 Angebot Juni 2013 Inhaltsübersicht IC Building Forecast DACH 2013 Nutzen

Mehr

GmbH. People-Recognition-Solutions. Kundenprojekte Veröffentlichungen

GmbH. People-Recognition-Solutions. Kundenprojekte Veröffentlichungen GmbH People-Recognition-Solutions Kundenprojekte Veröffentlichungen Übersicht KFZ-Service / Industrie: Dezentral und effizient - Zeiterfassung für einen Reifen- und KFZ-Service-Filialisten Bank Mit Fingerprint

Mehr

Zielsetzung des Seminars IT Dienstleistungen in der Praxis Siemens Enterprise Communications Capgemini Gruppeneinteilung und Formales

Zielsetzung des Seminars IT Dienstleistungen in der Praxis Siemens Enterprise Communications Capgemini Gruppeneinteilung und Formales Seminar: Current Issues in IT-Service-Management Prof. Dr. Rüdiger Zarnekow TU Berlin, Fakultät VIII Institut für Technologie und Management Kommunikationsmanagement Agenda Zielsetzung des Seminars IT

Mehr

IC Market Tracking 2016 Textile Bodenbeläge in Europa

IC Market Tracking 2016 Textile Bodenbeläge in Europa Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv I Bratislava I Mexico-City www.interconnectionconsulting.com we we show you the way IC Market Tracking 2016 Textile Bodenbeläge in Europa Deutschland Österreich

Mehr

Technologische Markttrends

Technologische Markttrends Technologische Markttrends Dr. Andreas Häberli, Chief Technology Officer, Kaba Group 1 Umfrage unter Sicherheitsexperten 2 Technologische Markttrends > Ausgewählte Trends und deren Bedeutung für Kaba >

Mehr

IC Market Tracking Commercial Fitness Equipment Weltweit 2014

IC Market Tracking Commercial Fitness Equipment Weltweit 2014 Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv I Bratislava I Mexiko www.interconnectionconsulting.com we we show show you you the the way way IC Market Tracking Commercial Fitness Equipment Weltweit 2014

Mehr

Videosicherheit over IP

Videosicherheit over IP Videosicherheit over IP Videoinformations- und Videosicherheitslösungen 1 Konvergenz von Videosicherheitstechnik und IT Nach dem Zusammenwachsen von IT und TK verwischen nun auch die Grenzen zwischen der

Mehr

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister

PAC IT-Services-Preisdatenbank 2015. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2014-2016 Angebot für IT-Dienstleister Die PAC IT-Services-Preisdatenbank im Überblick 15.000 Referenzpreise ausgewertet über 6 Dimensionen

Mehr

Preisdatenbank IT-Services 2014. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015

Preisdatenbank IT-Services 2014. Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015 Preisdatenbank IT-Services 2014 Preise und Entwicklungen im deutschen IT-Dienstleistungsmarkt 2013-2015 Die Datenbank im Überblick Mehr als 10.000 Referenzpreise In der Preisdatenbank finden Sie mehr als

Mehr

Cloud Landwirtschaftssoftware & Mobile APPs. Zeiterfassung & Leistungserfassung Erntehelferverwaltung midcom GmbH - Cloud Landwirtschaftssoftware

Cloud Landwirtschaftssoftware & Mobile APPs. Zeiterfassung & Leistungserfassung Erntehelferverwaltung midcom GmbH - Cloud Landwirtschaftssoftware Cloud Landwirtschaftssoftware & Mobile APPs Zeiterfassung & Leistungserfassung Erntehelferverwaltung midcom GmbH - Cloud Landwirtschaftssoftware 22 Softwaremodule in der Cloud CRM, ERP, ASM, BDE, e-shop,

Mehr

Luxusmöbel in Europa Top 5

Luxusmöbel in Europa Top 5 Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv www.interconnectionconsulting.com we we show show you you the the way way IC Market Tracking 2013 Luxusmöbel in Europa Top 5 Leistungen Inhalt des IC Market Tracking

Mehr

digitale Raumkomunikation INSTITUT FÜR ARCHITEKTUR UND MEDIEN

digitale Raumkomunikation INSTITUT FÜR ARCHITEKTUR UND MEDIEN RFID radio-frequency identification Schwerpunkt NFC near field communication Entwerfen Spezial SS2012 digitale Raumkomunikation INSTITUT FÜR ARCHITEKTUR UND MEDIEN technische universität graz Betreuer:

Mehr

Vorstellung. GeCOSOFT GmbH Österreich

Vorstellung. GeCOSOFT GmbH Österreich KOMPETENZ IN ZEITERFASSUNG Vorstellung GeCOSOFT GmbH Österreich Unternehmenspräsentation, Juli 2010 www.gecosoft.at Günter Hauser, Folie: 1 GeCOSoft International Gecosoft GmbH, Neu-Ulm (D) Gegründet 1994

Mehr

PCS und INTUS. Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung

PCS und INTUS. Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung PCS und INTUS + Innovative Terminaltechnologie + Erprobte Qualität + Mehrfach prämiertes Design + Entwickelt und hergestellt in Deutschland Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung

Mehr

Trends in der Zutrittskontrolle womit muss sich der Errichter morgen befassen?

Trends in der Zutrittskontrolle womit muss sich der Errichter morgen befassen? Trends in der Zutrittskontrolle womit muss sich der Errichter morgen befassen? Zutrittskontrolle die Anfänge Feinmechaniker aus dem Schwarzwald Kuckucks- und andere Uhren Stempeluhren Lochkartenleser Induktionsleser

Mehr

Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv. www.interconnectionconsulting.com IC Market Tracking Ladekräne in Europa 2013. Angebot Januar 2014

Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv. www.interconnectionconsulting.com IC Market Tracking Ladekräne in Europa 2013. Angebot Januar 2014 Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv we we show you you the the way way www.interconnectionconsulting.com IC Market Tracking Ladekräne in Europa 2013 Angebot Januar 2014 IC Market Tracking Ladekräne

Mehr

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG

AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO. Deutsches Eigenkapitalforum Herbst 2007, 14.11.2007, AC-Service AG AC-Service AG 9 Monate 2007 Marco Fontana, CFO 1 Überblick AC-Service im Überblick 9-Monats-Zahlen 2007 Zusammenfassung und Ausblick 12 Monate 2007 Fragen & Antworten Anhang und Kontakt 2 Kürzlich veröffentlicht

Mehr

Nach einem leichten Rückgang in 2002 schnellt der Absatz in 2003 um 13% in die Höhe...

Nach einem leichten Rückgang in 2002 schnellt der Absatz in 2003 um 13% in die Höhe... United Nations Economic Commission for Europe Embargo: 2 October 24, 11: hours (Geneva time) Press Release ECE/STAT/4/P3 Geneva, 2 October 24 Starkes Wachstum von Absatz und Produktion von Industrierobotern

Mehr

Business Process Outsourcing in Deutschland, 2004-2009

Business Process Outsourcing in Deutschland, 2004-2009 Business Process Outsourcing in Deutschland, 2004-2009 Analyst: Marius Jost IDC SPECIAL STUDY Juli 2005 nuar 2005, GY01 Ablageinformationen: Juli 2005, IDC #GY03M INHALTSVERZEICHNIS Abstract 1 Management

Mehr

Ambit AG Kundenveranstaltung

Ambit AG Kundenveranstaltung Ambit AG Kundenveranstaltung Infor CRM 29.01.2015 Asmus Jacobsen Channel Account Manager DACH Die Fakten im Überblick >$2,8 eine der >3.000 >13.000 >73.000 Mrd. Umsatz größten privaten Technologie- Firmen

Mehr

IC Market Tracking Catering in Deutschland, Österreich, Schweiz 2014

IC Market Tracking Catering in Deutschland, Österreich, Schweiz 2014 Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv www.interconnectionconsulting.com we we show you the way IC Market Tracking Catering in Deutschland, Österreich, Schweiz 2014 Inhalt IC Market Tracking Catering

Mehr

Mehrwert: Zeiterfassung und Zutrittskontrolle mit RFID

Mehrwert: Zeiterfassung und Zutrittskontrolle mit RFID Mehrwert: Zeiterfassung und Zutrittskontrolle mit RFID Vortrag von: R. Roth, PCS Systemtechnik www.decus.de Seite 1 Vorstellung Referent und Themen Dipl.-Wirtsch.-Ing. (FH) Reinhold Roth PCS Systemtechnik

Mehr

Massivbauhäuser in Deutschland 2014

Massivbauhäuser in Deutschland 2014 Interconnection Vienna I Oberstdorf I Lviv I Bratislava I Mexiko we we show you the way www.interconnectionconsulting.com IC Market Tracking Massivbauhäuser in Deutschland 2014 Angebot März 2014 Inhalt

Mehr

Technischer Brandschutz Deutschland, 2004-2009

Technischer Brandschutz Deutschland, 2004-2009 Technischer Brandschutz Deutschland, 2004-2009 900 800 700 600 500 NUTZEN SIE DIESES MARKETINGINSTRUMENT ZUR : 400 300 200 100 0 2004 2005 2006 2007 2008 2009 Brandmeldeanlagen Stationäre Löschanlagen

Mehr

Der Immobilienstandort Deutschland im europäischen Umfeld. Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research

Der Immobilienstandort Deutschland im europäischen Umfeld. Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research Dr. Marcus Cieleback Real Estate Appraisal & Consulting, Head of Research 1. Immobilieninvestmentmarkt Europa 2 24 Hohes Interesse institutioneller Investoren an Immobilien Starkes Wachstum nicht börsengehandelter

Mehr

Binden Sie Ihre Kunden bevor es jemand anderes tut. Herzlich Willkommen. Dortmund, 30. Juni 2009. Carsten Kutzner

Binden Sie Ihre Kunden bevor es jemand anderes tut. Herzlich Willkommen. Dortmund, 30. Juni 2009. Carsten Kutzner Binden Sie Ihre Kunden bevor es jemand anderes tut Herzlich Willkommen Dortmund, 30. Juni 2009 Carsten Kutzner Vertriebsleiter, SuperOffice GmbH Carsten.Kutzner@superoffice.de Customer Relationship Management

Mehr

Neue Wachstumsmärkte. III. IFF - Investment Forum Frankfurt am Main, den 14. August 2008 Achim Weick, CEO

Neue Wachstumsmärkte. III. IFF - Investment Forum Frankfurt am Main, den 14. August 2008 Achim Weick, CEO Neue Wachstumsmärkte III. IFF - Investment Forum Frankfurt am Main, den 14. August 2008 Achim Weick, CEO III. IFF - Investment Forum, Frankfurt am Main, 14.08.2008 1 Agenda Das Unternehmen Segment Regulatory

Mehr

Markteintritt in Österreich Vertriebspartnerselektion - Marktinformation

Markteintritt in Österreich Vertriebspartnerselektion - Marktinformation Kooperationsvorschlag Markteintritt in Österreich Vertriebspartnerselektion - Marktinformation Interconnection Consulting I Vienna Barcelona Oberstdorf I www.interconnectionconsulting.com Übersicht Inhaltsverzeichnis

Mehr

Die ökonomische Hebelwirkung von IT, Software und des Microsoft- Ecosystems in Deutschland

Die ökonomische Hebelwirkung von IT, Software und des Microsoft- Ecosystems in Deutschland Wachstumsmotor IT Die ökonomische Hebelwirkung von IT, Software und des Microsoft- Ecosystems in Deutschland IDC Studie im Auftrag von Microsoft November 2009 Agenda Hintergrund der Studie Wachstums- und

Mehr

Der Schweizer Onlineund Versandhandel 2012

Der Schweizer Onlineund Versandhandel 2012 Der Schweizer Onlineund Versandhandel 2012 VSV - Verband des Schweizerischen Versandhandels Patrick Kessler GfK Switzerland Thomas Hochreutener Hergiswil, März 2013 GfK 2013 Der Schweizer Online- und Versandhandel

Mehr

Andreas Wentzel Geschäftsführer dpm Identsysteme GmbH CDS IDENT e.k.

Andreas Wentzel Geschäftsführer dpm Identsysteme GmbH CDS IDENT e.k. Herzlich Willkommen Grundlagen und praktische Tipps zur Nutzung von Technologien zur berührungslosen Identifikation (RFID) Cottbus: 27.08.2013 Planung und Anwendung anhand praktischer Beispiele: Zutrittskontrolle,

Mehr

Verschärfte Sicherheit

Verschärfte Sicherheit Verschärfte Sicherheit Grundlagen und praktische Tipps zur Nutzung von Technologien zur berührungslosen Identifikation (RFID) Agenda Wer ist DATASEC? Der passende Schlüssel für jedes Schloss Das richtige

Mehr

ZUTRITTSKONTROLLE. Zutrittskontrolle Biometrie Videoüberwachung

ZUTRITTSKONTROLLE. Zutrittskontrolle Biometrie Videoüberwachung ZUTRITTSKONTROLLE + Innovative Technologien + Kombination Online- und Offline-Zutritt + Hochsichere Handvenenerkennung + Leistungsstarke Videoüberwachung + Mehrstufige Sicherheitssysteme Zutrittskontrolle

Mehr

PCS und INTUS. Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung

PCS und INTUS. Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung PCS und INTUS + Innovative Terminaltechnologie + Erprobte Qualität + Mehrfach prämiertes Design + Entwickelt und hergestellt in Deutschland Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung

Mehr

Der Badmöbelmarkt in Zentraleuropa bis 2020

Der Badmöbelmarkt in Zentraleuropa bis 2020 Der Badmöbelmarkt in Zentraleuropa bis 2020 1 www.titze-online.de Der Badmöbelmarkt in Zentraleuropa bis 2020 1. Auflage. Juni 2014. Unternehmensberatung Titze GmbH Auf den Stöcken 16 41472 Neuss. Germany

Mehr

PAC Webinar. PAC Research-Programm SITSI Deutschland 2013. Dienstag, 11. Juni 2013, 14:00 14:30 PAC

PAC Webinar. PAC Research-Programm SITSI Deutschland 2013. Dienstag, 11. Juni 2013, 14:00 14:30 PAC PAC Webinar PAC Research-Programm SITSI Deutschland 2013 Dienstag, 11. Juni 2013, 14:00 14:30 Agenda I. Warum SITSI Deutschland? II. Inhalte und Themenfokus III. (Alle Paketinhalte auf einen Blick) è Auswahl

Mehr

TFH Wildau - 02.11.2006

TFH Wildau - 02.11.2006 TFH Wildau - 02.11.2006 Gebäude -Management mit RFID aibis Informationssysteme GmbH Hamburg Potsdam http://www.aibis.de M. Scherz I email: MScherz@aibis.de I 1 Das Unternehmen Gegründet 1997 in Hamburg,

Mehr

Solution Partner Programm News

Solution Partner Programm News siemens.com/answers Thomas Bütler Solution Programm News siemens.com/answers Solution Programm Status Weltweit > 1400 in 75 Ländern Wo stehen wir mit dem Solution Programm in der Schweiz? Seite 2 Solution

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

Pressekonferenz auf der SPS IPC Drives 2014

Pressekonferenz auf der SPS IPC Drives 2014 Klaus Helmrich, Mitglied des Vorstands der Siemens AG Pressekonferenz auf der SPS IPC Drives 2014 siemens.com/sps-messe Divisionen (Globale P&L) Go-to-market Siemens Vision 2020 Amerika Mittlerer Osten,

Mehr

Security under your Control

Security under your Control Security under your Control www.identive-concerto.com ConCERTO vereint Physical & Logical Access und vieles mehr Sie wollen Ihre Zugangssicherheit erhöhen? die Administration von Logical & Physical Access

Mehr

Der MEISTERKREIS-Index 2013 (Ausgabe 1)

Der MEISTERKREIS-Index 2013 (Ausgabe 1) Der MEISTERKREIS-Index 2013 (Ausgabe 1) Aktuelles Stimmungsbarometer der deutschen High-End-Branche München, Februar 2013 2 ZIELSETZUNGEN MEISTERKREIS-INDEX Der MEISTERKREIS-Index wird halbjährlich über

Mehr

Schliesssysteme 2013. Zaugg Schliesstechnik AG 6002 Luzern

Schliesssysteme 2013. Zaugg Schliesstechnik AG 6002 Luzern Schliesssysteme 2013 Ablauf Vorstellung System- und Konzeptevaluierung Vorstellung modernes Schliesskonzept Formfaktoren Medien Systemintegration Konzeptvarianten Vorstellung Systemanbieter Fragen Formfaktoren

Mehr

tisoware.schliessplan tisoware.schliessplan Die Software für die Verwaltung von Schließanlagen

tisoware.schliessplan tisoware.schliessplan Die Software für die Verwaltung von Schließanlagen tisoware.schliessplan tisoware.schliessplan Die Software für die Verwaltung von Schließanlagen Klar und übersichtlich: Mit tisoware.schliessplan haben Sie die Schließanlage Ihres Firmengebäudes im Griff.

Mehr

DER INTERAKTIVE HANDEL IM DACH-RAUM IN ZAHLEN

DER INTERAKTIVE HANDEL IM DACH-RAUM IN ZAHLEN DER INTERAKTIVE HANDEL IM DACH-RAUM IN ZAHLEN 2010 2013 DACH GESAMTÜBERSICHT 213,9 218,2 222,6 225,4 Retailvolumen 363,2 374,6 384,6 399,1 577,1 39,4 592,8 43,8 607,3 50,0 624,5 60,0 6,8 % 7,4 % 8,2 %

Mehr

IT@Texprocess. Powerful Software Solutions for the Fashion Industry. 4. 7. 5. 2015 Frankfurt am Main. texprocess.com. powered by:

IT@Texprocess. Powerful Software Solutions for the Fashion Industry. 4. 7. 5. 2015 Frankfurt am Main. texprocess.com. powered by: IT@Texprocess Powerful Software Solutions for the Fashion Industry 4. 7. 5. 2015 Frankfurt am Main texprocess.com powered by: #Besuchermagnet Mit IT@Texprocess starten Ihre IT-Lösungen durch. Die Nachfrage

Mehr

Smart Home Markt Deutschland 2014 Wie man sich im Markt erfolgreich positionieren kann

Smart Home Markt Deutschland 2014 Wie man sich im Markt erfolgreich positionieren kann Smart Home Markt Deutschland 2014 Wie man sich im Markt erfolgreich positionieren kann Frankfurt am Main 30. Oktober 2014 Copyright, Nutzungsrechte, Zitierhinweise Die vorliegende Präsentation und alle

Mehr

ZK2000SF ACCESS CONTROL ZUTRITTSKONTROLLE

ZK2000SF ACCESS CONTROL ZUTRITTSKONTROLLE ZUTRITTSKONTROLLE ACCESS CONTROL SMPX.xx SMPX.xG ZK2000SF Kommunikation über ISDN oder TCP/IP Intelligenter ler Individuelle Rechteverwaltung Verwaltung von 150.000 Personen Communication via ISDN or TCP/IP

Mehr

Partner. Qualität und Nähe zum Kunden stehen stets im Mittelpunkt unserer Arbeit.

Partner. Qualität und Nähe zum Kunden stehen stets im Mittelpunkt unserer Arbeit. Firmenpräsentation Wir bieten seit der Gründung 1989 durch Geschäftsführer Gerhard Häge mittelständischen Unternehmen Beratung, Lösungen und Betreuung in allen Fragen der Datenverarbeitung das Know-How

Mehr

Referate-Seminar 2001/2002 Mobile Commerce Constantin Rau. Mobile Commerce

Referate-Seminar 2001/2002 Mobile Commerce Constantin Rau. Mobile Commerce Übersicht, Begriffe, Konzepte und Abgrenzung zum konventionellen Electronic Commerce am Beispiel von Financial Services Constantin A. Rau Seminararbeit WS 2001/2002 Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre

Mehr

WDVS in Europa 2010-2014. WDVS in Europa 2010-2014. Dr. Wolfgang Setzler. Institut für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing

WDVS in Europa 2010-2014. WDVS in Europa 2010-2014. Dr. Wolfgang Setzler. Institut für Absatzforschung und kundenorientiertes Marketing WDVS in Europa Dr. Wolfgang Setzler 1 1. WDVS in Zahlen aktuelle Marktdaten und Prognosen 2 Deutschland Gesamtmarkt 2009 (in Mio. m 2 ) 42 31,0 % Anteil Altbau 69,0 % Anteil Styropor 82,0 % Anteil Mineralwolle

Mehr

Marktdaten Schuhe Europa - EU 15 / 2012

Marktdaten Schuhe Europa - EU 15 / 2012 Brochure More information from http://www.researchandmarkets.com/reports/2321013/ Marktdaten Schuhe Europa - EU 15 / 2012 Description: Was Sie erwartet: - Marktvolumen Schuhe zu Endverbraucherpreisen 2007-2011

Mehr

Siemens Business Services

Siemens Business Services Siemens Business Services RFID in Verkehr & Logistik 4. Mai 2006 Copyright Siemens Business Services GmbH & Co. OHG 2006. Alle Rechte vorbehalten. Siemens Business Services: Ein Siemens Unternehmen innerhalb

Mehr

PCS und INTUS. Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung

PCS und INTUS. Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung PCS und INTUS + Innovative Terminaltechnologie + Erprobte Qualität + Mehrfach prämiertes Design + Entwickelt und hergestellt in Deutschland Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung

Mehr

Der IT-Channel in Deutschland Distributionskanäle und Player im Fokus

Der IT-Channel in Deutschland Distributionskanäle und Player im Fokus Der IT-Channel in Deutschland Distributionskanäle und Player im Fokus Analyst: Matthias Zacher GY01V, Februar 2013 In Kooperation mit IT-BUSINESS I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Abstract 1 Einleitung

Mehr

Die Einsteigerlösung in professionelle Zutrittskontrolle. Merkmale der Software. Auslesen der Terminalspeicher. Feiertagskalender.

Die Einsteigerlösung in professionelle Zutrittskontrolle. Merkmale der Software. Auslesen der Terminalspeicher. Feiertagskalender. GAT ACCESS EASY Die Einsteigerlösung in professionelle Zutrittskontrolle GAT Access Easy Klar strukturierte und einfache Benutzerführung Kurze Einarbeitung Übersichtliche Datenpflege Gantner Electronic

Mehr

Security Solutions Highlights 2015

Security Solutions Highlights 2015 Security Solutions Highlights 2015 Interflex Unsere Leistungen im Überblick Security Solutions Workforce Management Zutrittskontrolle Biometrische Erkennung Zeiterfassung Zeitwirtschaft Offline-Lösungen

Mehr

für die kirchlichen Tagungshäuser

für die kirchlichen Tagungshäuser für die kirchlichen Tagungshäuser ZEUS Zeitmanagement und Dienstplan für eine einheitliche Lösung Vorgestellt von: Karsten Neher Nils Multhaup Oliver Kappe Technischer Leiter NL Frankfurt Systemberatung

Mehr

GeCOTime. Mehr als ein Zeiterfassungssubsystem zu SAP HCM. Günter HAUSER, Gecosoft GmbH

GeCOTime. Mehr als ein Zeiterfassungssubsystem zu SAP HCM. Günter HAUSER, Gecosoft GmbH GeCOTime Mehr als ein Zeiterfassungssubsystem zu SAP HCM Günter HAUSER, Gecosoft GmbH Agenda FILM Seite 2 von 34 GeCOTime Anwender Seite 3 von 34 Seite 4 von 34 Seite 5 von 34 Zeitwirtschaft in SAP GeCOTime

Mehr

Ergänzende Unterlagen zur Roadshow. Daten und Fakten zum mobile business Financial Analysis

Ergänzende Unterlagen zur Roadshow. Daten und Fakten zum mobile business Financial Analysis Ergänzende Unterlagen zur Roadshow Daten und Fakten zum mobile business Financial Analysis Übersicht B2B ecommerce Markt Financial Analysis Marktentwicklung in Europa Marktentwicklung nach Regionen Marktentwicklung

Mehr

IAM Area Wer darf was? - Lösungsstrategien für ein erfolgreiches Identity & Access Management

IAM Area Wer darf was? - Lösungsstrategien für ein erfolgreiches Identity & Access Management IAM Area Wer darf was? - Lösungsstrategien für ein erfolgreiches Identity & Access Management Ga-Lam Chang, Peak Solution GmbH, Geschäftsführung und Organisator der IAM Area Ausgangssituation Business

Mehr

PCS und INTUS. Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung

PCS und INTUS. Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung PCS und INTUS + Innovative Terminaltechnologie + Erprobte Qualität + Mehrfach prämiertes Design + Entwickelt und hergestellt in Deutschland Personalzeiterfassung Zutrittskontrolle Videoüberwachung Betriebsdatenerfassung

Mehr

LEGIC Leistungsumfang und Kundenvorteile

LEGIC Leistungsumfang und Kundenvorteile LEGIC Leistungsumfang und Kundenvorteile Präsentation anlässlich des Infotreffens der Koordinationsstelle Velostationen Schweiz Mario Voge Key Account Manager/ Business Development LEGIC Identsystems AG

Mehr

Firmenportrait. Personalzeit. Projektzeit. Zutrittskontrolle. Fertigung. Logistik. Produktlinie obserwer .PZE .PRJ .ZUK .MES .LOG

Firmenportrait. Personalzeit. Projektzeit. Zutrittskontrolle. Fertigung. Logistik. Produktlinie obserwer .PZE .PRJ .ZUK .MES .LOG Wir sind Ihr kompetenter Partner und Lösungsanbieter für innovatives Datenmanagement in Produktion, Verwaltung und Logistik mit den hochintegrierten obserwer-modulen Projektzeit Zutrittskontrolle Fertigung

Mehr

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011

GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010. Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 GFT Technologies AG Vorläufige Zahlen 2010 Ulrich Dietz, Vorsitzender des Vorstands Stuttgart, 28. Februar 2011 Agenda 1 Vorläufige Zahlen 2010 2 Strategische Entwicklung 3 Ausblick GFT Gruppe 28. Februar

Mehr

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin

Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Mein Studienplan an der Steinbeis-SMI für den Executive MBA Klasse 2015 Berlin Wann? Was? Tage? LNW Wo? 25.11.2015 Eröffnungsveranstaltung (ab 10 Uhr) 0,5 Berlin 26.-27.11.15 Neue Managementperspektiven

Mehr

Multi-Applikation-Cards

Multi-Applikation-Cards Multi-Applikation-Cards Eine Karte, viele Anwendungen Thomas Rau, B.Eng. Was sind Multi-Application-Cards und wo werden Sie eingesetzt? Welche Besonderheiten müssen bei einer Einführung beachtet werden?

Mehr

Wachstumsmarkt Industrielle Bildverarbeitung

Wachstumsmarkt Industrielle Bildverarbeitung Wachstumsmarkt Industrielle Bildverarbeitung Dr. Horst Heinol-Heikkinen VDMA Industrielle Bildverarbeitung VDMA Dr. Horst Heinol-Heikkinen VISION 2016 Pressegespräch 25 August 2016 in Stuttgart Dr. Horst

Mehr

ONLINE- UND VERSANDHANDELS- MARKT SCHWEIZ 2014

ONLINE- UND VERSANDHANDELS- MARKT SCHWEIZ 2014 ONLINE- UND VERSANDHANDELS- MARKT SCHWEIZ 2014 Thomas Hochreutener GfK Patrick Kessler Verband des Schweizerischen Versandhandels Hergiswil, 13. März 2015 1 Detailhandel Schweiz 1990 2014 Umsatzentwicklung

Mehr

Geschäftsjahr 2006/07 1. Halbjahr

Geschäftsjahr 2006/07 1. Halbjahr Geschäftsjahr 2006/07 1. Halbjahr Investor Relations November 2006 www.voestalpine.com in Mio. Umsatz EBITDA EBIT 1Q 2006/07 1.780 302 219 2Q 2006/07 1.736 327 1H 2006/07 3.516 629 237 455 Divisionen Stahl

Mehr

Intelligente KANBAN Steuerung mit RFID. Simon Arch Marketing & Sales Director

Intelligente KANBAN Steuerung mit RFID. Simon Arch Marketing & Sales Director Intelligente KANBAN Steuerung mit RFID Simon Arch Marketing & Sales Director Intelligente KANBAN Steuerung mit RFID Über AEG ID RFID Grundlagen Projektanforderung Lösung und Implementierung AEG Identifikationssysteme

Mehr

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung

Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung Cloud Computing Erfahrungen eines Anbieters aus der Interaktion mit seinen Kunden und der Marktentwicklung 29.10.2013 Susan Volkmann, IBM Cloud Leader Deutschland, Österreich, Schweiz (DACH) "The Grounded

Mehr

Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in. veröffentlichte die erste Webseite. Nach wie vor gilt die Schweiz als

Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in. veröffentlichte die erste Webseite. Nach wie vor gilt die Schweiz als Pressemitteilung CeBIT 2016 (Montag, 14., bis Freitag, 18. März): 24. November 2015 CeBIT und Schweiz zwei Marktführer in Sachen Digitalisierung Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum

Mehr

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse

Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Systemintegration der energiewirtschaftlichen Wertschöpfungsprozesse Chancen und Optionen der IKT in der Energiewirtschaft Detlef Schumann Münchner Kreis E-Energy / Internet der Energie 2009 Die Vision

Mehr

Zertifizierte Zutrittskontrolle. Zutrittskontrolle Schalteinrichtungen Lesegeräte

Zertifizierte Zutrittskontrolle. Zutrittskontrolle Schalteinrichtungen Lesegeräte Zertifizierte Zutrittskontrolle Zutrittskontrolle Schalteinrichtungen Lesegeräte 10 10001010110111 230 aktive Kräfte, sieben Standorte: Wir wollten weg von Schlüsseln zu einem 100 Prozent ausfallsicheren

Mehr

SCHON IMMER DER ZEIT VORAUS

SCHON IMMER DER ZEIT VORAUS SCHON IMMER DER ZEIT VORAUS Seit 1994 ist die ISGUS GmbH SAP-Partner und verfügt über fundiertes Know-how und Erfahrung aus zahlreichen großen und mittleren SAP-Projekten. Die ISGUS-Lösung ZEUS HR für

Mehr

M2M-Kommunikation_. Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge

M2M-Kommunikation_. Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge M2M-Kommunikation_ Der Erfolgsfaktor für Industrie 4.0 und das Internet der Dinge Kurs auf ein neues Zeitalter_ 2005 2013 Unser leistungsstarkes Netz_ 20 Mrd. Investitionen in Telefónica Deutschland bis

Mehr

On the way to Industrie 4.0 Digitalization in Machine Tool Manufacturing

On the way to Industrie 4.0 Digitalization in Machine Tool Manufacturing On the way to Industrie 4.0 Digitalization in Machine Tool Manufacturing Dr. Wolfgang Heuring CEO Business Unit Motion Control, Siemens AG siemens.com/emo Digital Factory Durchgängiges Produktportfolio

Mehr

LUCOM & exceet. Erweitertes Produkt-, Service- & Consulting- Angebot. Düsseldorf/Zirndorf am 08.12.2014

LUCOM & exceet. Erweitertes Produkt-, Service- & Consulting- Angebot. Düsseldorf/Zirndorf am 08.12.2014 LUCOM & exceet Erweitertes Produkt-, Service- & Consulting- Angebot Düsseldorf/Zirndorf am 08.12.2014 Auf ein Wort LUCOM entwickelte sich seit Gründung 1991 zu einem der führenden europäischen Anbieter

Mehr

Robotik und Vision weltweit auf dem Vormarsch

Robotik und Vision weltweit auf dem Vormarsch Robotik und Vision weltweit auf dem Vormarsch VMT Technologie Workshop Mannheim, 6./7. Oktober 2015 Patrick Schwarzkopf Über uns Bilder (von unten nach oben): Basler AG, Festo AG & Co. KG, Carl Cloos Schweisstechnik

Mehr

Marktführer der European ECM Provider

Marktführer der European ECM Provider IXOS SOFTWARE AG Marktführer der European ECM Provider IXOS SOFTWARE AG Ergebnisse für das 3. Quartal / Neun- Monats-Zeitraum 2002/03 Pressetelefonkonferenz 6. Mai 2003 Robert Hoog (CEO) IXOS SOFTWARE

Mehr

IT-Forum Darmstadt 16. Mai 2008

IT-Forum Darmstadt 16. Mai 2008 Headline IT-Sicherheit einzeilig made in Germany?! oder Themen-Panel zweizeilig IT-Sicherheit IT-Forum Darmstadt 16. Mai 2008 Claudia Eckert 16.05.2008, Prof. Dr. Claudia Eckert, FhI-SIT 1 Bedeutung der

Mehr

Die Bedeutung innovativer und mobiler Technologien für den Standort Bremen. am Beispiel der. mobile solution group gmbh

Die Bedeutung innovativer und mobiler Technologien für den Standort Bremen. am Beispiel der. mobile solution group gmbh Die Bedeutung innovativer und mobiler Technologien für den Standort Bremen am Beispiel der mobile solution group gmbh Agenda Marktentwicklung für Mobile Datendienste Positionierung der mobile solution

Mehr

Verbunden mit neuer Technologie. Zeiterfassung

Verbunden mit neuer Technologie. Zeiterfassung Verbunden mit neuer Technologie Zeiterfassung Allgemein Für mehr als 15 Jahre sind wir im Bereich der Entwicklung von neuen und inovativen Geschäftsprogrammen, tätig. Seit dem Jahr 2006 hat unser IT-Bereich

Mehr

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite.

Für das Geschäftsjahr 2016 erwartet Beiersdorf für den Konzern ein Umsatzwachstum von 3-4% sowie eine leichte Verbesserung der EBIT-Umsatzrendite. PRESSEMITTEILUNG Beiersdorf weiter auf Wachstumskurs Umsatz und Ergebnis 2015 deutlich gesteigert Konzernumsatz wächst organisch um 3,0% (nominal 6,4%) EBIT-Umsatzrendite auf neuen Höchstwert von 14,4%

Mehr

secunet Security Networks AG

secunet Security Networks AG secunet Security Networks AG Multifunktionaler Mitarbeiterausweis: Chancen und Risiken in der Einführungsphase SECURITY 2006 12. Oktober 2006 www.secunet.com Agenda Vorstellung secunet Merkmale und Ziel

Mehr

AT SOLUTION PARTNER GMBH

AT SOLUTION PARTNER GMBH AT SOLUTION PARTNER GMBH HCM SERVICES @ AT SOLUTION PARTNER Christian Senfter AT Solution Partner GmbH 2013 ATSP All rights reserved. Folie 1 AT SOLUTION PARTNER Starke Partner finden sich zusammen und

Mehr

Prozessoptimierung im Personalbereich mit RFID Konzepte, Kosten, Nutzen

Prozessoptimierung im Personalbereich mit RFID Konzepte, Kosten, Nutzen Prozessoptimierung im Personalbereich mit RFID Konzepte, Kosten, Nutzen Dr. med. Greulich, Medizincontrolling, Hanns A. Michel, Geschäftsführer, mgm, Grünstadt Folie 1 - Eckdaten Träger: Stadt Frankenthal

Mehr

ONLINE-VERSANDHANDELS- MARKT SCHWEIZ 2015

ONLINE-VERSANDHANDELS- MARKT SCHWEIZ 2015 ONLINE-VERSANDHANDELS- MARKT SCHWEIZ 2015 Patrick Kessler VSV Thomas Hochreutener GfK Hergiswil, 4. März 2016 1 Entwicklung des Schweizer Detailhandels Umsatzentwicklung 1990-2015 in Mrd. CHF Ø jährliches

Mehr

Explore. Share. Innovate.

Explore. Share. Innovate. Explore. Share. Innovate. Vordefinierte Inhalte & Methoden für das Digitale Unternehmen Marc Vietor Global Consulting Services Business Development and Marketing Vordefinierte Inhalte & Methoden für das

Mehr

RFID goes Mobile. 6. RFID-Anwendersymposium RFID im Mittelstand

RFID goes Mobile. 6. RFID-Anwendersymposium RFID im Mittelstand RFID goes Mobile 1 avus Services GmbH avus Services GmbH: Gründung 2001 Unabhängiger IT-Systemintegrator Lösungen im Bereich der IT-Security Seit 2005 RFID-Lösungen sowohl im HF als auch UHF Bereich Softwareentwicklung

Mehr

Markt- und Kundenbeziehungen

Markt- und Kundenbeziehungen Kundenanalyse Kundenorientierung Analyseebenen ABC-Analyse Kundenzufriedenheit Kundensegmentierung Key-Account-Kunden 1 Kundenanalyse 2 Kundenzufriedenheit 3 Customer Relationship Management/CRM 4 Customer

Mehr