Indikationen erkennen und bewerten. AKTION Saubere Hände, Patricia van der Linden

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Indikationen erkennen und bewerten. AKTION Saubere Hände, Patricia van der Linden"

Transkript

1 Indikationen erkennen und bewerten AKTION Saubere Hände, Patricia van der Linden

2 Alltag in der ambulanten Pflege Nach der Morgenbesprechung verlässt Frau Schmidt die Sozialstation und fährt zur ersten Patientin Frau Arndt. Patientin Frau Arndt benötigt: Assistenz bei der Grundpflege und Mobilisation Gabe von Medikamenten und RR-Messung Assistenz bei der Nahrungszubereitung Verbandswechsel des Ulkus cruris

3 Grundriss der Wohnung von Frau Arndt Bett Sessel Sessel Hocker Sessel Wohnzimmer Schlafzimmer Flur Schrank Bad Küche Schrank Küchenzeile Eingangstür

4 Frau Schmidt signalisiert ihr Eintreffen über die Klingelanlage, schließt die Wohnungstür auf und geht in das Schlafzimmer von Frau Arndt. Dort begrüßt sie Frau Arndt mit Handschlag, erkundigt sich nach ihrem Befinden und kündigt den Beginn der morgendlichen Toilette an. Sie entnimmt eine Einmalschürze aus dem Pflegeschrank im Wohnzimmer. Frau Schmidt hilft Frau Arndt beim Aufstehen und begleitet sie mit ihrem Rollator in das Badezimmer. Dort richtet sie die Waschutensilien. Frau Arndt macht die Mundpflege und setzt ihre Zahnprothese wieder ein. Anschließend assistiert Frau Schmidt ihr beim Entkleiden.

5 Sie reicht ihr den Waschlappen und Frau Arndt beginnt mit der Körperpflege (Oberkörper). Frau Schmidt hilft Frau Arndt beim Aufrichten am Waschbecken, reicht ihr einen 2. Waschlappen und Frau Arndt wäscht sich damit selber den Genitalbereich. Danach übernimmt Frau Schmidt die Körperpflege von Rücken und Gesäß. Anschließend hilft sie ihr beim Ankleiden und begleitet sie am Rollator ins Wohnzimmer. Dort hilft sie ihr in den Sessel und bittet sie, ihr rechtes Bein auf den Hocker abzulegen. Frau Schmidt entnimmt die Verbandsmaterialen aus dem Schrank im Wohnzimmer und legt diese auf dem Wohnzimmertisch ab.

6 Sie zieht keimarme Handschuhe an, entfernt den alten Verband des Ulkus cruris und entsorgt das durchnässte Material in eine bereitgelegte Plastiktüte. Nach Inspektion der Wunde wird diese desinfiziert und ein neuer Wundverband wird angelegt. Frau Schmidt entsorgt alle Materialien in der Plastiktüte und wirft diese in der Küche in dem Mülleimer. Sie richtet das Frühstück auf einem Tablett an und überprüft die Tagesmedikation. Sie bringt das Frühstück in das Wohnzimmer.

7 Aus ihrer Arbeitstasche entnimmt sie das RR-Gerät und misst bei Frau Arndt den Blutdruck. Anschließend desinfiziert Sie das Stethoskop und die Manschette mit einem Desinfektionswischtuch und steckt das RR-Gerät zurück in die Tasche. Frau Schmidt dokumentiert ihre Tätigkeiten, sowie ihre Patienten- und Wundbeobachtungen in der Patientenakte. Frau Schmidt verabschiedet sich mit einem Schulterklopfen von Frau Arndt und wünscht ihr noch einen schönen Tag. Frau Schmidt verlässt die Wohnung.

8 Entscheiden Sie bitte, wann Handschuhe angezogen und abgelegt werden müssen, wann eine Händedesinfektion erfolgen sollte, und mit welche(r) Indikation(en)

9 Frau Schmidt klingelt an der Wohnung von Frau Arndt und kurz darauf, schließt sie die Wohnungstür auf und geht in das Schlafzimmer von Frau Arndt. Dort begrüßt sie Frau Arndt mit Handschlag, erkundigt sich nach ihrem Befinden und kündigt den Beginn der morgendlichen Toilette an. Muss eine HD durchgeführt werden, bevor Frau Schmidt die Patientin Frau Arndt begrüßt? Nein Keine Indikation Sie entnimmt eine Einmalschürze aus dem Pflegeschrank im Wohnzimmer. Frau Schmidt hilft Frau Arndt beim Aufstehen und begleitet sie mit ihrem Rollator in das Badezimmer. Muss eine HD durchgeführt werden, bevor Frau Schmidt der Patientin Frau Arndt hilft beim Aufstehen? Nein Keine Indikation

10 Dort richtet sie die Waschutensilien. Frau Arndt macht die Mundpflege und setzt ihre Zahnprothese wieder ein. Anschließend assistiert Frau Schmidt ihr beim Entkleiden. Sie reicht ihr den Waschlappen und Frau Arndt beginnt mit der Körperpflege (Oberkörper). Frau Schmidt hilft Frau Arndt beim Aufrichten am Waschbecken, reicht ihr einen 2. Waschlappen und Frau Arndt wäscht sich damit selber den Genitalbereich. Muss eine HD durchgeführt werden, bevor Frau Schmidt Frau Arndt beim Entkleiden hilft und anschließend beim Waschen unterstützt? Wenn ja, mit welcher Indikation? Indikation: Vor Patientenkontakt bzw. vor dem Anziehen der Handschuhe

11 Danach übernimmt Frau Schmidt die Körperpflege von Rücken und Gesäß. Muss eine HD durchgeführt werden, nachdem Frau Schmidt fertig ist mit der Unterstützung beim Waschen? Wenn ja, mit welcher Indikation? Indikation: Nach Kontakt mit potentiell infektiösen Materialien bzw. nach dem Ausziehen der Handschuhe

12 Anschließend hilft sie ihr beim Ankleiden und begleitet sie am Rollator ins Wohnzimmer. Dort hilft sie ihr in den Sessel und bittet sie, ihr rechtes Bein auf den Hocker abzulegen. Frau Schmidt entnimmt die Verbandsmaterialen aus dem Schrank im Wohnzimmer und legt diese auf den Wohnzimmertisch ab. Muss eine HD durchgeführt werden, bevor Frau Schmidt die Verbandsmaterialien aus dem Schrank entnimmt? Nein Keine Indikation

13 Sie zieht keimarme Handschuhe an, entfernt den alten Verband des Ulkus cruris und entsorgt das durchnässte Material in eine bereitgelegte Plastiktüte. Muss eine HD durchgeführt werden, bevor sie den alten Verband entfernt bzw. sie Handschuhe anzieht? Nein Nach Inspektion der Wunde wird diese desinfiziert und ein neuer Wundverband wird angelegt. Muss eine HD durchgeführt werden, nachdem sie den alten Verband entfernt hat und den neuen Verband anlegt? Wenn ja, mit welcher Indikation? Indikation: Nach Kontakt 1 mit Händedesinfektion potentiell infektiösen Materialien, bzw. nach dem Ausziehen der Handschuhe = + Indikation: Vor aseptischer Tätigkeit 2 Indikationen Keine Indikation

14 Frau Schmidt entsorgt alle Materialien in der Plastiktüte und wirft diese in der Küche in einen Mülleimer ab. Muss eine HD durchgeführt werden, nachdem Frau Schmidt die Plastiktüte in den Mülleimer entsorgt hat bzw. bevor Sie das Frühstück richtet? Wenn ja, mit welcher Indikation? Indikation: Nach Kontakt 1 mit Händedesinfektion potentiell infektiösen Materialien + = Indikation: Vor aseptischer 2 Tätigkeit Indikationen Sie richtet das Frühstück auf einem Tablett an und überprüft die Tagesmedikation. Sie bringt das Frühstück in das Wohnzimmer.

15 Aus ihrer Arbeitstasche entnimmt sie das RR-Gerät und misst bei Frau Arndt den Blutdruck. Anschließend desinfiziert sie das Stethoskop und die Manschette mit einem Desinfektionswischtuch und steckt das RR-Gerät zurück in die Tasche. Muss eine HD durchgeführt werden, bevor Frau Schmidt das RR-Gerät aus der Tasche nimmt? Wenn ja, mit welcher Indikation? Indikation: Vor Patientenkontakt Muss eine HD durchgeführt werden, nachdem Frau Schmidt das RR- Gerät in der Tasche zurück gelegt hat? Wenn ja, mit welcher Indikation? Indikation: Nach Patientenkontakt

16 Frau Schmidt dokumentiert ihre Tätigkeiten, sowie ihre Patienten- und Wundbeobachtungen in der Patientenakte. Frau Schmidt verabschiedet sich mit einem Schulterklopfen von Frau Arndt und wünscht ihr noch einen schönen Tag. Frau Schmidt verlässt die Wohnung. Muss eine HD durchgeführt werden, bevor bzw. nachdem Frau Schmidt die Wohnung verlässt? Wenn ja, mit welcher Indikation? Indikation: Nach Patientenkontakt

17 In ca. 30 Min. 7 Händedesinfektionen bei 9 Indikationen 2x Vor Patientenkontakt 2x Vor aseptische Tätigkeiten 3x Nach Kontakt mit potentiell infektiösen Materialien 2x Nach Patientenkontakt

Beispiel für die Beeinflussung von Händedesinfektionsverhalten. von Arbeitsvorgängen

Beispiel für die Beeinflussung von Händedesinfektionsverhalten. von Arbeitsvorgängen Beispiel für die Beeinflussung von Händedesinfektionsverhalten durch Strukturierung von Arbeitsvorgängen Krankenpfleger Herr T. verlässt Zimmer A und macht eine Händedesinfektion. Mit dem Pflegewagen betritt

Mehr

Erläuterungen zum Einsatz des Schulungsfilms für Mitarbeiter im Gesundheitswesen: Anleitung für Beobachter zur Bestimmung der Compliance

Erläuterungen zum Einsatz des Schulungsfilms für Mitarbeiter im Gesundheitswesen: Anleitung für Beobachter zur Bestimmung der Compliance Erläuterungen zum Einsatz des Schulungsfilms für Mitarbeiter im Gesundheitswesen: Anleitung für Beobachter zur Bestimmung der Compliance 1 Sehr geehrte Teilnehmer der AKTION Saubere Hände Dieser Film wurde

Mehr

Händedesinfektion: Indikationen erkennen und bewerten

Händedesinfektion: Indikationen erkennen und bewerten Händedesinfektion: Indikationen erkennen und bewerten Auf der neonatologischen Intensivstation Die Handlungsabfolge in dieser Kasuistik ist nicht als Richtlinie zu verstehen. Es gibt unterschiedliche Vorgehensweisen,

Mehr

Verbandwechsel. Erfahrungsaustausch ASH 2016

Verbandwechsel. Erfahrungsaustausch ASH 2016 Verbandwechsel Erfahrungsaustausch ASH 2016 Inhalt Entstehung von Wunden Funktionen des Verbandes Ablauf eines Verbandwechsel Implementierung in die Praxis (Lehr- und Lernhilfen) Erinnerungshilfen (Poster)

Mehr

Die 5 Indikationen der Händedesinfektion Hygienefachkraft Josef Schwarz LKH Hartberg, LKH Weiz

Die 5 Indikationen der Händedesinfektion Hygienefachkraft Josef Schwarz LKH Hartberg, LKH Weiz Die 5 Indikationen der Händedesinfektion Hygienefachkraft Josef Schwarz LKH Hartberg, LKH Weiz Ignaz Semmelweis 1847 Hände waschen mit chlorhaltiger Lösung nach jeder Patientin Mortalität unter Wöchnerinnen

Mehr

Keine Chance den Krankenhausinfektionen. Die 5 Indikationen der Händedesinfektion

Keine Chance den Krankenhausinfektionen. Die 5 Indikationen der Händedesinfektion Die 5 Indikationen der Händedesinfektion Ignaz Semmelweis 1847 Hände waschen mit chlorhaltiger Lösung nach jeder Patientin Mortalität unter Wöchnerinnen von 12,3% auf 1,3 % gesenkt Richtlinie des RKI 2000

Mehr

Inhalt. Vorwort Frage: Warum sollte man ein alkoholisches Händedesinfektionsmittel nicht als Flächendesinfektionsmittel verwenden?

Inhalt. Vorwort Frage: Warum sollte man ein alkoholisches Händedesinfektionsmittel nicht als Flächendesinfektionsmittel verwenden? Vorwort 11 1 Allgemeines zur Händedesinfektion und zu Händedesinfektionsmitteln 12 I.Frage: Wer hat die hygienische Händedesinfektion erfunden? 12 2. Frage: Wie wirken Händedesinfektionsmittel? 13 3. Frage:

Mehr

Individualhygiene. Kurs Hygienebeauftragte Dient sowohl dem Schutz der eigenen Person, als auch dem Schutz des Patienten.

Individualhygiene. Kurs Hygienebeauftragte Dient sowohl dem Schutz der eigenen Person, als auch dem Schutz des Patienten. Individualhygiene Kurs Hygienebeauftragte 2014 Individualhygiene Dient sowohl dem Schutz der eigenen Person, als auch dem Schutz des Patienten. Die Vorbildfunktion des ärztlichen Personals ist von enormer

Mehr

Händedesinfektion: Indikationen erkennen und bewerten

Händedesinfektion: Indikationen erkennen und bewerten Händedesinfektion: Indikationen erkennen und bewerten Erläuterung zu der Kasuistik HD = Hygienische Händedesinfektion Kasuistik Visite auf der Intensivstation Zwei Ärzte betreten ein Patientenzimmer (2-Betten).

Mehr

Praktikumsstelle: praktisch durchgeführt

Praktikumsstelle: praktisch durchgeführt Fachoberschule Gesundheit Tätigkeitskatalog Name: sstelle: Betten eines Vor u. Nachbereitung des Pflegewagens Betten machen eines leeren Bettes Betten eines Bettlägrigen Bettwäsche wechseln Rückenschonende

Mehr

Allgemeine Hygienemaßnahmen

Allgemeine Hygienemaßnahmen Allgemeine Hygienemaßnahmen R. Kram Klinik für Anästhesiologie Ziel all dieser Maßnahmen: Patientenschutz 3 4 Universitätsklinikum Zunehmende Bedeutung 5 Universitätsklinikum Ist MRSA besonders virulent?

Mehr

Aktion Saubere Hände. in der ambulanten Medizin

Aktion Saubere Hände. in der ambulanten Medizin Händedesinfektionsmittelverbrauch und Aktion Saubere Hände in der Medizin 7. Hygienetag der KVB 21. April 2018 Janine Walter M.Sc Dr. Tobias Kramer, Karin Bunte-Schönberger,B.A Aktion Saubere Hände 2016

Mehr

Das Wohnzimmer Was ist das?

Das Wohnzimmer Was ist das? Das ist ein Wohnzimmer. Das Wohnzimmer Das ist... Das Schlafzimmer Die Küche Der Keller Das Esszimmer Das Badezimmer Das Arbeitszimmer Der Fernseher Das Messer Der Löffel Die Gabel Der Mixer Der Kühlschrank

Mehr

MRE-Hygieneplan Regelungsbereich: Kinderarztpraxis

MRE-Hygieneplan Regelungsbereich: Kinderarztpraxis Personalhygiene Händewaschen Händedesinfektion Schutzhandschuhe Schutzkittel / Schürzen Einmalschürzen Vor Arbeitsbeginn und vor Arbeitsende Bei sichtbarer Kontamination Fünf Indikationen der Händedesinfektion

Mehr

Aktion Saubere Hände

Aktion Saubere Hände Erfahrungsaustausch 13.09.2016 Dr. Christiane Reichardt, Dr. Tobias Kramer Karin Bunte-Schönberger B.A., Janine Walter M.Sc Prof. Dr. Petra Gastmeier 2013 1306 Teilnehmende Einrichtungen 2016 2215 Teilnehmende

Mehr

Studien zur Compliance der Händedesinfektion in Deutschland. Warum jetzt eine Kampagne zur Händedesinfektion?

Studien zur Compliance der Händedesinfektion in Deutschland. Warum jetzt eine Kampagne zur Händedesinfektion? Studien zur Compliance der Händedesinfektion in Deutschland Warum jetzt eine Kampagne zur Händedesinfektion? 1 Nationales Referenz-Zentrum für die Surveillance von nosokomialen Infektionen Aktionsbündnis

Mehr

Informationsblatt Patient Pflege Zuhause

Informationsblatt Patient Pflege Zuhause Informationsblatt Patient Pflege Zuhause Betreuungsbedürftige Person Anrede: Herr Frau Nachname: Vorname: Geburtsdatum: Gewicht: Größe: Straße / Hausnummer: PLZ / Ort: Telefon (Erreichbarkeit Pflegerinn):

Mehr

Knappschaftskrankenhaus Bottrop Aktion Saubere Hände im Knappschaftskrankenhaus Bottrop

Knappschaftskrankenhaus Bottrop Aktion Saubere Hände im Knappschaftskrankenhaus Bottrop Präsentation Aktion Saubere Hände Knappschaftskrankenhaus 1 Aktion Saubere Hände im Knappschaftskrankenhaus 2 Knappschaftskrankenhaus Teilnahme am Einführungskurs Teilnahme am Hand-KISS Einführung von

Mehr

Fragebogen Strategy Consulting Group

Fragebogen Strategy Consulting Group Fragebogen Strategy Consulting Group Patient Name, Vorname: Geburtsdatum: Geschlecht: Gewicht: Größe: Familienstand: Pflegebedürftige Mitbewohner: Andere Personen im Haushalt: Adresse: Straße und Hausnummer:

Mehr

«Step bei Step» Standardmassnahmen

«Step bei Step» Standardmassnahmen «Step bei Step» Standardmassnahmen Karin De Martin Spital Thurgau AG Frauenfeld/ Münsterlingen Hygieneverbund Ostschweiz 1 Standardmassnahmen Inhalt: Ziel der Massnahmen Händehygiene Weitere Standardmassnahmen

Mehr

Pflegeplanung. Beispiel: Apoplex - Frau Meyer. Pflegeprobleme Ressourcen. Frau Meyer äußert tägl. Ihre Wünsche mittel der Symboltafel.

Pflegeplanung. Beispiel: Apoplex - Frau Meyer. Pflegeprobleme Ressourcen. Frau Meyer äußert tägl. Ihre Wünsche mittel der Symboltafel. Kommunizieren können (P) Frau Meyer kann Ihre Wünsche nicht verbal äußern neurologischen Leistungsfähigkeit, (S) dieses zeigt sich dadurch, dass Sie sich nur vorwiegend stereotyp (dadadadadadada) äußern

Mehr

weil ich da nicht alleine bin. Leistungen der Pflegeversicherung für Sie

weil ich da nicht alleine bin. Leistungen der Pflegeversicherung für Sie weil ich da nicht alleine bin. Leistungen der Pflegeversicherung für Sie Stand April 2015 Unsere Leistungen der Pflegeversicherung Die Pflegeversicherung und ihre Leistungen wurde erst 1995 eingeführt.

Mehr

1. Allgemeine Angaben

1. Allgemeine Angaben 1. Allgemeine Angaben Beginn der Leistung: Ende der Leistung: Angaben zur Kontaktperson Name: Straße: PLZ: Vorname: Hausnummer: Ort: Postfach: Telefonnummer: Handy - Nr.: E-Mail- Adresse: Verwandtschaftsgrad

Mehr

Fragebogen zur Bedarfsermittlung

Fragebogen zur Bedarfsermittlung Fragebogen zur Bedarfsermittlung Kontaktdaten Name der Kontaktperson: Geburtsdatum: Telefonnummer: E-Mail Adresse: Adresse: Verwandtschaftsverh. zwischen dem Patienten und der Kontaktperson: Name des Patienten:

Mehr

Implantation eines künstlichen Hüftgelenks Informationen für Patienten

Implantation eines künstlichen Hüftgelenks Informationen für Patienten ORTHOPÄDISCHE KLINIK KÖNIG-LUDWIG-HAUS WÜRZBURG Physiotherapie BRETTREICHSTR. 11 97074 WÜRZBURG Implantation eines künstlichen Hüftgelenks Informationen für Patienten Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter

Mehr

1 Ich wohne alleine. Oder ich wohne mit anderen zusammen. Ich wohne selbst-ständig. Oder ich lebe in einem Wohn-Heim.

1 Ich wohne alleine. Oder ich wohne mit anderen zusammen. Ich wohne selbst-ständig. Oder ich lebe in einem Wohn-Heim. 1 Haus-Meister-Haus in leichter Sprache Die Idee Wir helfen Menschen mit geistiger Behinderung beim Wohnen. Die Menschen haben das Recht zu entscheiden: 1 Ich wohne alleine. Oder ich wohne mit anderen

Mehr

WG-Pflege Genossenschaftsstrasse Hanau. Name der Kontaktperson Geburtsdatum Adresse. Telefonnummer

WG-Pflege Genossenschaftsstrasse Hanau. Name der Kontaktperson Geburtsdatum Adresse. Telefonnummer Anmeldeformular/ Fragebogen zur Bedarfsermittlung Bitte in Druckschrift ausfüllen! Kontaktdaten Name der Kontaktperson Geburtsdatum Adresse Telefonnummer E-Mail Adresse @ Verwandtschaftsgrad zwischen dem

Mehr

Pflegevermittlung Makolla Düsseldorf

Pflegevermittlung Makolla Düsseldorf Allgemeine Angaben Düsseldorf Angaben zur person Vorname: Name : Straße und Hausnr. : PLZ : Ort : Telefonnummer : Mobil-Nummer : E-Mail Adresse : Verwandtschaftsgrad zwischen der zu betreuenden Person

Mehr

11 Anhang Reinigungs- und Desinfektionsplan. Reinigungs- und Desinfektionsplan, modifiziert nach Daschner et al. [16]

11 Anhang Reinigungs- und Desinfektionsplan. Reinigungs- und Desinfektionsplan, modifiziert nach Daschner et al. [16] 11.1 Reinigungs- und Desinfektionsplan Reinigungs- und Desinfektionsplan, modifiziert Daschner et al. [16] Was Wann Womit Wie Händereinigung Hygienische Händedesinfektion Arbeitsbeginn und -ende sichtbare

Mehr

1. Allgemeine Angaben

1. Allgemeine Angaben 1. Allgemeine Angaben Angaben Kontaktperson Angaben Patient Name Vorname Geb.-datum Straße Hausnummer Postleitzahl Ort Telefon privat Telefon mobil Telefon dienstlich E-mail Verwandschaftsgrad zur Kontaktperson

Mehr

I. Allgemeine Angaben

I. Allgemeine Angaben I. Allgemeine Angaben Name der Kontaktperson: Vorname der Kontaktperson: Geburtsdatum: Straße: Hausnummer: Postleitzahl (PLZ): Adresse: Name des Patienten: Vorname des Patienten: Geburtsdatum: Geschlecht

Mehr

I. Allgemeine Angaben

I. Allgemeine Angaben I. Allgemeine Angaben Name der Kontaktperson: Vorname der Kontaktperson: Geburtsdatum: Adresse: Straße: Hausnummer: Postleitzahl (PLZ): Ort: Postfach: Telefonnummer mit Vorwahl (Haus): Telefonnummer mit

Mehr

FRAGEBOGEN I. PERSONENDATEN 1. DATEN DES AUFTRAGGEBERS / DES ANSPRECHPARTNERS 2. DATEN DER ZU BETREUENDEN PERSON.

FRAGEBOGEN I. PERSONENDATEN 1. DATEN DES AUFTRAGGEBERS / DES ANSPRECHPARTNERS 2. DATEN DER ZU BETREUENDEN PERSON. SeniorenService24 Telefon: 036847-539797 Telefax: 036847-183897 seniorenservice24h@mail.de FRAGEBOGEN Bitte füllen Sie diesen Fragebogen möglichst vollständig und ausführlich aus und senden Sie diesen

Mehr

Dialog 3: Häusliche Pflege (B1)

Dialog 3: Häusliche Pflege (B1) 1 Lektion 5 Pflege nach dem Krankenhaus 1. Beim Arzt A2 2. Beim Physiotherapeuten A2 3. Häusliche Pflege B1 4. Krankenhausaufnahme B1 5. Entlassung aus dem Krankenhaus B2 Dialog 3: Häusliche Pflege (B1)

Mehr

Vorwahl (Privat): Größe: Wohnt der Patient alleine?

Vorwahl (Privat): Größe: Wohnt der Patient alleine? ALLGEMEINE ANGABEN Name der Kontaktperson: Vorname der Kontaktperson: Geburtsdatum: Adresse: Straße: Hausnummer: Postleitzahl (PLZ): Ort: Postfach: Telefonnummer mit Vorwahl (Privat): Telefonnummer mit

Mehr

Fragebogen für Monat/Jahr: Erstelldatum. Name: Vorname Geb. Datum Telefonnummer Pflegestufe keine 1 2 3

Fragebogen für Monat/Jahr: Erstelldatum. Name: Vorname Geb. Datum Telefonnummer Pflegestufe keine 1 2 3 Seite 1 Fragebogen für Monat/Jahr: Erstelldatum Name: Vorname Geb. Datum Telefonnummer Pflegestufe keine 1 2 3 Straße PLZ Ort Anspruch auf außergewöhnliche Betreuungsleistungen Anschrift des nächsten Angehörigen,

Mehr

Leistungskomplexe Inhalt Beispiel Punkte Euro Anmerkung

Leistungskomplexe Inhalt Beispiel Punkte Euro Anmerkung Leistungskomplexe Inhalt Beispiel Punkte Euro Anmerkung Leistungskomplex 1 ca. 45 Minuten Leistungskomplex 2 ca. 20 Minuten Leistungskomplex 3 ca. 17 Minuten Erstbesuch 1. Anamnese zur Erhebung des Pflegebedarfs.

Mehr

Standort. Ansprechpartner. Wichtige Parameter. Immo-ID: Zentrale helle Etagenwohnung in Bergkamen zu verkaufen. Objekt im Internet aufrufen

Standort. Ansprechpartner. Wichtige Parameter. Immo-ID: Zentrale helle Etagenwohnung in Bergkamen zu verkaufen. Objekt im Internet aufrufen Immo-ID: 4918 Zentrale helle Etagenwohnung in Bergkamen zu verkaufen Objekt im Internet aufrufen Standort 59192 Bergkamen Wichtige Parameter Kaufpreis: Stellplatz: Wohnfläche: Zimmer: 75.000,00 EUR 70

Mehr

Der Johanniter-Pflegedienst Eine Information der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V., Landesverband Berlin/Brandenburg

Der Johanniter-Pflegedienst Eine Information der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V., Landesverband Berlin/Brandenburg Eine Information der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V., Landesverband Berlin/Brandenburg Die Pflegeversicherung Die Pflegeversicherung und ihre Leistungen wurden erst 1995 eingeführt. Grundlage für die Inanspruchnahme

Mehr

Von der Körperpflege

Von der Körperpflege Von der Körperpflege Schreibe die Wörter unter das richtige Bild: die Zahnbürste das Handtuch der Spiegel die Waschmaschine die Badewanne der Kamm der Waschlappen die Zahnpasta die Seife das Waschbecken

Mehr

Deutsch für Altenpflegerinnen und Altenpfleger

Deutsch für Altenpflegerinnen und Altenpfleger Deutsch für Altenpflegerinnen und Altenpfleger 1 Im Altenheim / Seniorenheim a Sehen Sie das Bild an und ordnen Sie die Wörter zu. Arbeiten Sie auch mit dem Wörterbuch. 28 1 2 3 4 5 6 7 8 26 27 9 10 11

Mehr

Aktion Saubere Hände. Aktuelles

Aktion Saubere Hände. Aktuelles 6. Erfahrungsaustausch Aktuelles Dr. Christiane Reichardt Karin Bunte-Schönberger, Janine Walter MSc Dr. Michael Behnke, Dr. Frank Schwab Prof. Dr. Petra Gastmeier Finanzierung Seit 2014 keine Förderung

Mehr

Bedarfsanalyse. I. Allgemeine Angaben. Name/n des Patienten: Vorname/n des Patienten: Geburtsdatum: Adresse: Straße, Hausnummer: Postleitzahl, Ort:

Bedarfsanalyse. I. Allgemeine Angaben. Name/n des Patienten: Vorname/n des Patienten: Geburtsdatum: Adresse: Straße, Hausnummer: Postleitzahl, Ort: Bedarfsanalyse I. Allgemeine Angaben Name/n des Patienten: Vorname/n des Patienten: Geburtsdatum: Adresse: Straße, Hausnummer: Postleitzahl, Ort: Telefonnumer Haus: Telefonnumer Mobil: Name/n der Kontaktperson:

Mehr

Anleitung zur Beobachtung (Bestimmung der Compliance der Händedesinfektion)

Anleitung zur Beobachtung (Bestimmung der Compliance der Händedesinfektion) Anleitung zur Beobachtung (Bestimmung der Compliance der Händedesinfektion) Die Beobachtung zur Bestimmung der Compliance der Händedesinfektion ist eine Maßnahme, die nicht verpflichtend, jedoch sehr sinnvoll

Mehr

I. Allgemeine Angaben

I. Allgemeine Angaben 1 8 I. Allgemeine Angaben Name der Kontaktperson Vorname der Kontaktperson Geburtsdatum: Adresse: Straße: Hausnummer: Postleitzahl (PLZ): Ort: Postfach: Telefonnummer mit Vorwahl (Haus): Telefonnummer

Mehr

Der MRSA-Fall im Klinikalltag. T. Hartel, 2. Workshop MRSA-Netzwerk

Der MRSA-Fall im Klinikalltag. T. Hartel, 2. Workshop MRSA-Netzwerk Der MRSA-Fall im Klinikalltag T. Hartel, 2. Workshop MRSA-Netzwerk 08.10.2010 Seite 2 Fallbeispiel 81-jährige Patientin stürzt im Pflegeheim auf die Hüfte. Anamnestisch vor 4 Monaten ein Krankenhausaufenthalt

Mehr

1. Allgemeine Angaben

1. Allgemeine Angaben 1. Allgemeine Angaben Name der Kontaktperson: Name des Patienten: Vorname der Kontaktperson: Vorname des Patienten: Geburtsdatum: Geburtsdatum: Adresse: Adresse: Straße: Straße: Hausnummer: Hausnummer:

Mehr

Checkliste Arbeits- und Schutzkleidung

Checkliste Arbeits- und Schutzkleidung Checkliste Arbeits- und Schutzkleidung Soll- Zustand Wird die Arbeitskleidung mindestens täglich gewechselt? Werden Arbeitskleidung und Straßenkleidung getrennt aufbewahrt? Wird die Arbeitskleidung vor

Mehr

Fragebogen. per Fax: oder per e- Mai:

Fragebogen. per Fax: oder per e- Mai: Fragebogen Bitte füllen Sie diesen Fragebogen möglichst vollständig und ausführlich aus und sende Sie diesen an uns : per Fax: 0048 22 380 33 26 oder per e- Mai: info@altenbetreuung24.eu Wir werden dann

Mehr

I. Allgemeine Angaben

I. Allgemeine Angaben (Rücksendung p.post, Fax oder Email an:) Fa.myBetreuung24 Hermann Düll Sperbersloher Str.46, 90530 Wendelstein Fax: 09129-287154 Email: h.duell@mybetreuung24.de I. Allgemeine Angaben Name der Kontaktperson:

Mehr

Kontaktformular. Name Name. Vorname Vorname. PLZ/Ort PLZ/Ort. Tel. (Haus) Tel. (Haus) Tel. (Arbeit) Tel. (Arbeit) Tel. mobil Tel.

Kontaktformular. Name Name. Vorname Vorname. PLZ/Ort PLZ/Ort. Tel. (Haus) Tel. (Haus) Tel. (Arbeit) Tel. (Arbeit) Tel. mobil Tel. per Post an: Hera 24 Theaterplatz 9 37073 Göttingen per E-Mail an: info@hera24.de Kontaktformular Kontaktperson Patient(in) Name Name Vorname Vorname Straße/Hausno. Straße/Hausno. PLZ/Ort PLZ/Ort Tel.

Mehr

FRAGEBOGEN ZUR ANGEBOTSERSTELLUNG

FRAGEBOGEN ZUR ANGEBOTSERSTELLUNG info@medisina.de FRAGEBOGEN ZUR ANGEBOTSERSTELLUNG per E-Mail bitte an: info@medisina.de Allgemeine Angaben Angaben zum Hilfebedürftigen Name : Vorname : Geburtsdatum : Adresse : Straße : Hausnummer :

Mehr

Aktion Saubere Hände Compliance Beobachtungen Referenzdaten

Aktion Saubere Hände Compliance Beobachtungen Referenzdaten Aktion Saubere Hände Compliance Referenzdaten Aktion Saubere Hände Institut für Hygiene und Umweltmedizin Charité Universitätsmedizin Berlin Hindenburgdamm 27 12203 Berlin www.aktion-sauberehaende.de Tabelle

Mehr

Hygiene-Unterweisung Chirurgische Praxisklinik MVZ Sulzbach-Rosenberg Hygienebeauftragte Ärztin: Dr. med. Ina Smialek

Hygiene-Unterweisung Chirurgische Praxisklinik MVZ Sulzbach-Rosenberg Hygienebeauftragte Ärztin: Dr. med. Ina Smialek Hygiene-Unterweisung Chirurgische Praxisklinik MVZ Sulzbach-Rosenberg 13.07.2016 Hygienebeauftragte Ärztin: Dr. med. Ina Smialek Infektionsschutz ist Kernaufgabe und Pflicht jeder Arztpraxis Grund! Verlagerung

Mehr

Es geht ans Eingemachte

Es geht ans Eingemachte Es geht ans Eingemachte Fragen aus dem Alltag und Umsetzung in der Praxis Barbara Schöbi und Rolf Kuhn Schimmliges Eingemachtes: Was erwartet Sie? Fragen aus dem Alltag Anno 1986 - Bekämpfung des Hospitalismus

Mehr

I. Allgemeine Angaben

I. Allgemeine Angaben Felder zum ausfüllen von der ComfortMedical24 Kundennummer Vertragsnummer... I. Allgemeine Angaben Name der Kontaktperson: Vorname der Kontaktperson: Geburtsdatum: Adresse: Straße: Hausnummer: Postleitzahl

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung Erläuterung und Beispiele

Leistungen der Pflegeversicherung Erläuterung und Beispiele Leistungen der Pflegeversicherung Erläuterung und e gültig ab Juli 2015 1 Seite 3 7 12 Inhalt Die Leistungskomplexe der Pflegeversicherung Erläuterung und praktische e Leistungskomplexe Grundpflege Leistungskomplexe

Mehr

Fragebogen Betreuung zu Hause:

Fragebogen Betreuung zu Hause: Fragebogen Betreuung zu Hause: Name der Kontaktperson: Vorname der Kontaktperson: Geburtsdatum: Adresse: Straße: Hausnummer Ort: Postleitzahl (PLZ): Postfach: Telefonnummer mit Vorwahl (Privat): Telefonnummer

Mehr

Straße/Hausnummer: PLZ/Wohnort: Angehörige: (Ehe-)Partner oder Partnerin Sohn oder Tochter andere

Straße/Hausnummer: PLZ/Wohnort: Angehörige: (Ehe-)Partner oder Partnerin Sohn oder Tochter andere Name: Vorname: Straße/Hausnummer: PLZ/Wohnort: Angehörige: (Ehe-)Partner oder Partnerin Sohn oder Tochter andere Name: Vorname: Straße/Hausnummer: PLZ/Wohnort: Telefon-Nr.: Handy-Nr.: E-Mail: Pflegeversicherung:

Mehr

Allgemeine Angaben. Kontaktperson Name. Patient Name. Straße. Straße. Postleitzahl (PLZ) Postleitzahl (PLZ) Ort. Ort. Telefon (Mobil)

Allgemeine Angaben. Kontaktperson Name. Patient Name. Straße. Straße. Postleitzahl (PLZ) Postleitzahl (PLZ) Ort. Ort. Telefon (Mobil) Allgemeine Angaben Kontaktperson Name Vorname Geburtsdatum Patient Name Vorname Geburtsdatum Straße Hausnummer Postleitzahl (PLZ) Ort Telefon (Privat) Telefon (Arbeit) Straße Hausnummer Postleitzahl (PLZ)

Mehr

Tagebuch: Ein Pflegetagebuch führen

Tagebuch: Ein Pflegetagebuch führen Tagebuch: Ein Pflegetagebuch führen Der erste Schritt zum Antrag auf finanzielle Unterstützung durch die Pflegekasse ist die Einstufung der Pflegebedürftigkeit. Pflegebedürftig ist der Betroffene dann,

Mehr

Messmethoden - Händehygiene

Messmethoden - Händehygiene Messmethoden - Händehygiene Hygienefachkraft, DGKP Josef Schwarz LKH Hartberg, LKH Weiz Messung der Händedesinfektion AKTION Saubere Hände HAND-KISS Pflicht jährlich pro Station: Verbrauch an HDM in ml

Mehr

Selbstanamnese-Fragebogen (Erstbehandlung Rücken)

Selbstanamnese-Fragebogen (Erstbehandlung Rücken) Selbstanamnese-Fragebogen (Erstbehandlung Rücken) Sehr geehrte Patientin, Sehr geehrter Patient Durch Ausfüllen dieser Formulare, geben Sie eine ersten Gesamtübersicht Ihrer Beschwerden nd dadurch bereits

Mehr

Anleitung zur Beobachtung der Händedesinfektion (Bestimmung der Compliance)

Anleitung zur Beobachtung der Händedesinfektion (Bestimmung der Compliance) Anleitung zur Beobachtung der Händedesinfektion (Bestimmung der Compliance) Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Empfehlungen zur Vorgehensweise 2. Indikationen der Händedesinfektions-Gelegenheit (HDG) 3.

Mehr

Ferienwohnung "Bastel"

Ferienwohnung Bastel Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH Ferienwohnung "Bastel" Oberlandstraße 36 98724 Lauscha Tel: +49 (0) 36702 20526 Fax: +49 (0) 36702 20526 regina_greiner@web.de www.ferienwohnung-bastel.de

Mehr

Unser Kundenformular. Kundenformular Die Pflegeboerse. 1. Allgemeine Daten. Daten des Patienten. Anrede: Herr Frau. Name: Vorname: Geburtsdatum:

Unser Kundenformular. Kundenformular Die Pflegeboerse. 1. Allgemeine Daten. Daten des Patienten. Anrede: Herr Frau. Name: Vorname: Geburtsdatum: Unser Kundenformular 1. Allgemeine Daten Daten des Patienten Anrede: Herr Frau Name: Vorname: Geburtsdatum: Alter: Straße: Postleitzahl: Ort: Telefonnummer: E-Mail-Adresse Gewicht in kg (geschätzt) Größe

Mehr

Häusliche Pflege bei Ansteckungsgefahr

Häusliche Pflege bei Ansteckungsgefahr Händewaschen Händedesinfektion Schutzmaske anziehen Hilfsmittel Wechseln der Bettwäsche beim belegten Bett Handschuhe ausziehen Einbinden der Beine Händewaschen Die Hände sind vor Beginn jeder Tätigkeit,

Mehr

FRAGEBOGEN. Bitte füllen Sie diesen Fragebogen möglichst vollständig und ausführlich aus und sende Sie diesen an uns zurück :

FRAGEBOGEN. Bitte füllen Sie diesen Fragebogen möglichst vollständig und ausführlich aus und sende Sie diesen an uns zurück : FRAGEBOGEN Bitte füllen Sie diesen Fragebogen möglichst vollständig und ausführlich aus und sende Sie diesen an uns zurück : per Fax: 0048 22 380 33 26 oder per e- Mai: pflegehilfe@gowork.eu Wir werden

Mehr

Anleitung zur Beobachtung der Händedesinfektion (Bestimmung der Compliance)

Anleitung zur Beobachtung der Händedesinfektion (Bestimmung der Compliance) Anleitung zur Beobachtung der Händedesinfektion (Bestimmung der Compliance) Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Empfehlungen zur Vorgehensweise:... 1 2. Indikationen der Händedesinfektions-Gelegenheit (HDG)...

Mehr

verkürzte FaGe Ausbildung

verkürzte FaGe Ausbildung ük: Nr. Zeit: Kompetenzbereich: Inhalte: Daten: 1. Semester 2014 A 1.1 0.5d Beziehungen im berufichen Umfeld pflegen Verschiedene Rollen im Berufsfeld wie Mitarbeitende, Fach-frau/mann in Ausbildung etc.

Mehr

im Unterricht praktisch durchgeführt

im Unterricht praktisch durchgeführt Fachoberschule Gesundheit Tätigkeitskatalog Pflege Krankenhaus und in der Altenpflege Name: sstelle: Betten eines Vor u. Nachbereitung des Pflegewagens Betten machen eines leeren Bettes Betten eines Bettlägrigen

Mehr

Das NEUE. Haus am Kappelberg. Gepflegt leben im Alter

Das NEUE. Haus am Kappelberg. Gepflegt leben im Alter Das NEUE Haus am Kappelberg Gepflegt leben im Alter Anspruchsvoll wohnen Freiraum, Gemeinschaft und Privatsphäre n Wohnungen zum Wohlfühlen. In sieben voneinander unabhängigen Wohngemeinschaften leben

Mehr

und Vater nenne, schlafen schon seit Stunden, sie werden mich nicht hören. Ich werde mich waschen, mich ins Bett legen. Der aus den Beinen

und Vater nenne, schlafen schon seit Stunden, sie werden mich nicht hören. Ich werde mich waschen, mich ins Bett legen. Der aus den Beinen und Vater nenne, schlafen schon seit Stunden, sie werden mich nicht hören. Ich werde mich waschen, mich ins Bett legen. Der aus den Beinen ausstrahlende Schmerz wird schon vergehen. Morgen früh werde ich

Mehr

Hygieneanforderungen an die DFA

Hygieneanforderungen an die DFA Hygieneanforderungen an die DFA Dr. med. Dorothea Reichert Landau Diabetes-Fußambulanz ADE und DDG Hygienemanagement Abbildung am besten im praxiseigenen Qualitätsmanagement, was seit 2010 schriftlich

Mehr

Fragebogen. Kontaktdaten. 1. Die zu betreuende Person. Kontaktperson. Haushaltsbienen. Auftragsbeginn. Dauer der Betreuung. Name* Anschrift.

Fragebogen. Kontaktdaten. 1. Die zu betreuende Person. Kontaktperson. Haushaltsbienen. Auftragsbeginn. Dauer der Betreuung. Name* Anschrift. Fragebogen Auftragsbeginn Dauer der Betreuung Haushaltsbienen 24 Stunden Betreuung Haushaltsbienen in Osnabrück Ziegeleistraße 9 49086 Osnabrück T +49 ( 0 ) 5 41 20 06 75 93 F +49 ( 0 ) 5 41 20 06 86 62

Mehr

Pflegetagebuch für. Seelower Straße 9 10439 Berlin tel 030 444 15 15 info@hkp-johanna.de

Pflegetagebuch für. Seelower Straße 9 10439 Berlin tel 030 444 15 15 info@hkp-johanna.de Pflegetagebuch für Seelower Straße 9 10439 Berlin tel 030 444 15 15 info@hkp-johanna.de Ich, Name und Vorname des pflegenden Angehörigen führe das Pflegetagebuch für: Name, Vorname: geboren am:.. Straße

Mehr

Fragebogen. Kontaktdaten. 1. Die zu betreuende Person. Kontaktperson. Haushaltsbienen. Auftragsbeginn. Dauer der Betreuung. Name* Anschrift.

Fragebogen. Kontaktdaten. 1. Die zu betreuende Person. Kontaktperson. Haushaltsbienen. Auftragsbeginn. Dauer der Betreuung. Name* Anschrift. Fragebogen Auftragsbeginn Dauer der Betreuung Haushaltsbienen 24 Stunden Betreuung Haushaltsbienen in Osnabrück Ziegeleistraße 9 49086 Osnabrück T +49 ( 0 ) 5 41 20 06 75 93 F +49 ( 0 ) 5 41 20 06 86 62

Mehr

Tätigkeitskatalog für Praktikanten in pflegerischen Einrichtungen

Tätigkeitskatalog für Praktikanten in pflegerischen Einrichtungen Name des Praktikanten / der Praktikantin: Klasse: Praktikumsbetrieb: Praktikumsanleiter / Praktikumsanleiterin: Tätigkeiten der Praktikanten werden ausschließlich unter Anleitung / Aufsicht der Anleiter.

Mehr

Aktion Saubere Hände Die Lübecker Lösung?

Aktion Saubere Hände Die Lübecker Lösung? Aktion Saubere Hände Die Lübecker Lösung? Erfahrungsaustausch Berlin 2.4.2009 Dr. Maria Martin Händehygiene Campagne bereits seit 2007 Erhöhung der Compliance Visuelle Anregungen (Plakate, Filme) Beobachtung

Mehr

PA Sternenvilla-Detailinformation

PA Sternenvilla-Detailinformation Datenbank in Kooperation mit der Thüringer Tourismus GmbH PA-754-2016 Sternenvilla-Detailinformation Prälat-Michael-Höck-Straße 6 Tel: 08665 7891 83334 Inzell Fax: 08665 928991 email@sternenvilla.de www.sternenvilla.de

Mehr

Anleitung zur Beobachtung der Händedesinfektion (Bestimmung der Compliance)

Anleitung zur Beobachtung der Händedesinfektion (Bestimmung der Compliance) Inhaltsverzeichnis Anleitung zur Beobachtung der Händedesinfektion (Bestimmung der Compliance) 1. Allgemeine Empfehlungen zur Vorgehensweise:... 1 1.1 Vorüberlegungen... 1 1.2 Wann sollten Beobachtungen

Mehr

ADL-Training. Aktivity Of Daily Living. Umfaßt: Wasch- und Anziehtraining Eßtraining Mobilitätstraining Toilettentraining

ADL-Training. Aktivity Of Daily Living. Umfaßt: Wasch- und Anziehtraining Eßtraining Mobilitätstraining Toilettentraining ADL-Training Aktivity Of Daily Living Umfaßt: Wasch- und Anziehtraining Eßtraining Mobilitätstraining Toilettentraining Waschen und Anziehen Hierarchie der Ziele nach Dringlichkeit Pflege 1.Patient ist

Mehr

Schritte. im Beruf. Deutsch für Altenpflegerinnen und Altenpfleger. 1 Im Altenheim

Schritte. im Beruf. Deutsch für Altenpflegerinnen und Altenpfleger. 1 Im Altenheim 1 Im Altenheim a Sehen Sie das Bild an und ordnen Sie die Wörter zu. Arbeiten Sie auch mit dem Wörterbuch. Arbeiten Sie auch mit dem Arbeitsbuch. der Aktenordner, - die Bank, -.. e der Balkon, -e das Bett,

Mehr

Informationsmaterial. Betreute Wohngemeinschaft. Sterntal ggmbh Wohnen. Munsterdamm 24 12169 Berlin-Steglitz

Informationsmaterial. Betreute Wohngemeinschaft. Sterntal ggmbh Wohnen. Munsterdamm 24 12169 Berlin-Steglitz Informationsmaterial Betreute Wohngemeinschaft Munsterdamm 24 12169 Berlin-Steglitz Sterntal ggmbh Wohnen Binger Straße 87, 14197 Berlin Tel: 030-51654437 Fax: 030-82706939 Mail: wohnen@sterntal.de ines.jacoby@sterntal.de

Mehr

Empfehlungen. des Saarländischen Netzwerks zur Prävention und Kontrolle Methicillin-resistenter. Staphylococcus aureus Erreger

Empfehlungen. des Saarländischen Netzwerks zur Prävention und Kontrolle Methicillin-resistenter. Staphylococcus aureus Erreger Empfehlungen des Saarländischen Netzwerks zur Prävention und Kontrolle Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus Erreger Empfehlungen des Saarländischen Netzwerks zur Prävention und Kontrolle Methicillin-resistenter

Mehr

Assessment Haushaltsabklärung / Wohnungsabklärung

Assessment Haushaltsabklärung / Wohnungsabklärung Assessment Haushaltsabklärung / Wohnungsabklärung ICF Domäne Aktivität Patizipation d230 Die tägliche Routine durchführen, d510 bis d570 Selbstversorgung und d610 bis d699 Häusliches Leben Name / Vorname:

Mehr

Universitätsklinikum Essen. Krankenhaushygiene. 5 Grundregeln der Hygiene. Regel 1. Trennung Rein - Unrein

Universitätsklinikum Essen. Krankenhaushygiene. 5 Grundregeln der Hygiene. Regel 1. Trennung Rein - Unrein 5 Grundregeln der Hygiene Regel 1 Trennung Rein - Unrein Bei der Beurteilung von hygienischen Fragen im Alltag können 5 Grundregeln oft weiterhelfen. Können Sie sich die eine oder andere Grundregel vorstellen?

Mehr

Leistungen der Pflegeversicherung Erläuterung und Beispiele

Leistungen der Pflegeversicherung Erläuterung und Beispiele 1 Leistungen der Pflegeversicherung Erläuterung und e Seite 3 7 12 Inhalt Die Leistungskomplexe der Pflegeversicherung Erläuterung und praktische e Leistungskomplexe Grundpflege Leistungskomplexe Hauswirtschaft

Mehr

FRAGEBOGEN 1. DATEN DES AUFTRAGGEBERS / DES ANSPRECHPARTNERS. Verhältnis zum Auftraggeber (Mutter, Vater, Ehepartner )

FRAGEBOGEN 1. DATEN DES AUFTRAGGEBERS / DES ANSPRECHPARTNERS. Verhältnis zum Auftraggeber (Mutter, Vater, Ehepartner ) Golden Care Seniorenbetreuung Telefon: 06708 6174305 Mobil: 0152 56508962 & 0152 03479601 E-Mail: seniorenbetreuung.badkreuznach@gmail.com www.seniorenbetreuung-goldencare.de FRAGEBOGEN Bitte füllen Sie

Mehr

Sozialstation. Meckenbeuren-Friedrichshafen Sozialstation St. Anna

Sozialstation. Meckenbeuren-Friedrichshafen Sozialstation St. Anna Sozialstation Meckenbeuren-Friedrichshafen Sozialstation St. Anna Zu Hause rundum versorgt Sie möchten so lange wie möglich selbstständig leben. Wir von der Sozialstation St. Anna unterstützen Sie, dass

Mehr

Einmalhandschuhe sollen verwendet werden, wenn ein direkter Handkontakt mit erregerhaltigem Material vorhersehbar ist, so z.b. bei

Einmalhandschuhe sollen verwendet werden, wenn ein direkter Handkontakt mit erregerhaltigem Material vorhersehbar ist, so z.b. bei Institut für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene Seite 1 von 5 HÄNDEHYGIENE Händehygiene umfasst die Verwendung von Einmalhandschuhen (Nonkontamination), die hygienische und chirurgische Händedesinfektion,

Mehr

Fragebogen zur Vermittlung von Haushalts-/Pflegekräften. Allgemeine Angaben. Beginn der Leistung: Angaben zur Kontaktperson

Fragebogen zur Vermittlung von Haushalts-/Pflegekräften. Allgemeine Angaben. Beginn der Leistung: Angaben zur Kontaktperson Fragebogen zur Vermittlung von Haushalts-/Pflegekräften Allgemeine Angaben Beginn der Leistung: Angaben zur person Name : Vorname : Straße : Hausnummer : PLZ : Ort : Postfach: Telefonnummer : Mobil- Nummer

Mehr

Management bei MRE Birgit Zabel Hygienefachkraft 1

Management bei MRE Birgit Zabel Hygienefachkraft 1 11.03.2015 Birgit Zabel Hygienefachkraft 1 Allgemeine Maßnahmen Personalschutz Händedesinfektion Schutzkleidung Sanierungsmaßnahmen Desinfektion Information 11.03.2015 Birgit Zabel Hygienefachkraft 2 Die

Mehr

Patientenumfrage AID-Register (deutsch, >/=13Jahre)

Patientenumfrage AID-Register (deutsch, >/=13Jahre) Patientenumfrage (deutsch, >/=13Jahre) Frage 1: Anziehen und Körperpflege Kannst Du Dich alleine anziehen, die Schnürsenkel binden, Knöpfe schließen oder öffnen? Kannst Du Dir alleine die Haare waschen?

Mehr

Checkliste für die Wohnungsbegehung - Sichereres Wohnen

Checkliste für die Wohnungsbegehung - Sichereres Wohnen Checkliste für die Wohnungsbegehung - Sichereres Wohnen in Anlehnung an: Nds. Fachstelle für Wohnberatung - Checkliste für die Wohnungsbegehung, 2010 Die Checkliste eignet sich für die Prüfung durch Betroffene

Mehr

Der MRSA-Sanierungsplan für Betroffene und Angehörige. Gemeinsam

Der MRSA-Sanierungsplan für Betroffene und Angehörige. Gemeinsam Der MRSA-Sanierungsplan für Betroffene und Angehörige Gemeinsam gegen MRSA Dekolonisation bei MRSA-Besiedlung (Merkblatt für Patienten) Liebe Patientin, lieber Patient, die Dekolonisierung (auch Sanierung

Mehr

1. Die vorgenannte Person befindet sich in der eigenen Wohnung bzw. seit dem...20... in einem. I. Pflegestufe II. Pflegestufe III.

1. Die vorgenannte Person befindet sich in der eigenen Wohnung bzw. seit dem...20... in einem. I. Pflegestufe II. Pflegestufe III. AOK LKK BKK IKK VdAK AEV Knappschaft Bestätigung zur stationären Hospizversorgung Hospizpflege ist notwendig weil Name, Vorname des Versicherten [ ] die Erkrankung progredient verläuft und im fortgeschrittenen

Mehr

Pflegebedürftige richtig bewegen.

Pflegebedürftige richtig bewegen. Pflegebedürftige richtig bewegen. Ist Ihr Angehöriger geschwächt oder in seinen Bewegungen eingeschränkt, kann es sein, dass Sie ihn im Alltag unterstützen müssen beispielsweise beim Verlagern im Bett,

Mehr

Maximilian &der Einzug in die Krisenwohnung

Maximilian &der Einzug in die Krisenwohnung Maximilian &der Einzug in die Krisenwohnung Maximilian und der Einzug in die Krisenwohnung Maximilian ist 8 Jahre alt. Täglich bringt ihn seine Mutter in die Schule und holt ihn von dort auch wieder

Mehr

1 Begrüßung, Vorstellung, Familie Приветствие, представление, семья

1 Begrüßung, Vorstellung, Familie Приветствие, представление, семья 1 Begrüßung, Vorstellung, Familie Приветствие, представление, семья Willkommen Добро пожаловать! Tschüss Пока! Bitte пожалуйста Hallo Привет! Danke спасибо Auf Wiedersehen До свидания! Wie geht es dir?

Mehr