Kaba S-Modul c-lever. Kurzanleitung. QG_S-Modul_c-lever

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kaba S-Modul c-lever. Kurzanleitung. QG_S-Modul_c-lever - 201503"

Transkript

1 Kaba S-Modul c-lever Kurzanleitung QG_S-Modul_c-lever DE

2 Kaba AG Access & Workforce Management Hofwisenstraße Rümlang Schweiz Kaba AG Access & Workforce Management Mühlebühlstraße Wetzikon Schweiz Kaba GmbH Access & Workforce Management Albertistraße Villingen-Schwenningen Deutschland Telefon Telefon Telefon Diese Dokumentation darf ohne schriftliche Genehmigung der Kaba AG auf keine Weise reproduziert oder anderweitig weiterverwendet werden. Alle Namen von Produkten sind Marken der jeweiligen Firmen. Copyright 2015 Kaba AG. Alle Rechte vorbehalten.

3 Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Zu dieser Kurzanleitung Gültigkeit Zielgruppe Ergänzende Dokumente Sicherheitshinweise Bestimmungsgemäße Verwendung Qualifikation des Personals ESD Schutzmaßnahmen Umgang mit Lithium-Batterien Produktbeschreibung Technische Daten Konformität Installation Voraussetzungen S-Modul Optionen Erforderliches Werkzeug Drückerlagerung und Batterien entfernen S-Modul einsetzen S-Modul und E-Modul verbinden Batterieprint mit S-Modul verbinden Anschlusskabel anschließen Eingangskontakt aktivieren Drückerlagerung, Innendrücker, Innenschild montieren Installation für c-lever ohne Option TouchGo Installation für Option TouchGo E310 mit Filter FN Kaba S-Modul c-lever QG_S-Modul_c-lever

4 Inhaltsverzeichnis Kurzanleitung 4 QG_S-Modul_c-lever Kaba S-Modul c-lever

5 Kurzanleitung Zu dieser Kurzanleitung 1 Zu dieser Kurzanleitung 1.1 Gültigkeit Diese Kurzanleitung beschreibt den Einbau des S-Moduls, eine Option für c-lever und TouchGo c-lever. 1.2 Zielgruppe Diese Kurzanleitung richtet sich ausschließlich an Fachpersonal. Die Beschreibungen setzen durch den Hersteller geschultes Personal voraus. 1.3 Ergänzende Dokumente Die folgenden Dokumente sind über die Vertriebspartner verfügbar: Bedienungsanleitung Softwareanleitung Kaba evolo Manager: UM_Kaba_evolo_Manager_k1evo806 Installationsanleitung Installationsanleitung Kaba c-lever: INI_Kaba_c-lever_k2evo702 Kaba S-Modul c-lever QG_S-Modul_c-lever

6 Sicherheitshinweise Kurzanleitung 2 Sicherheitshinweise 2.1 Bestimmungsgemäße Verwendung Dieses Produkt ist ausschließlich zu der im Kapitel Produktbeschreibung erläuterten Verwendung bestimmt. Jeder darüber hinausgehende Gebrauch gilt als nicht bestimmungsgemäß. Für hieraus resultierende Schäden haftet der Hersteller nicht. 2.2 Qualifikation des Personals Die in dieser Kurzanleitung beschriebenen Handlungen dürfen nur durch Instandhalter gemäß EN (Einrichtungen der Informationstechnik Sicherheit) ausgeführt werden. Der Instandhalter ist eine Person, die über eine geeignete technische Ausbildung und Erfahrung verfügt, die erforderlich ist, um sich selbst soweit der Gefahren bewusst zu sein, die bei Ausführung dieser Handlungen entstehen können, und um die Gefahren für sich selbst und andere möglichst gering zu halten. Es liegt in der Verantwortung des Instandhalters, dass die vom Hersteller genannten Bedingungen sowie geltende Vorschriften und Normen bei Ausführung dieser Handlungen eingehalten werden. 2.3 ESD Schutzmaßnahmen ACHTUNG Gefahr für elektronische Komponenten durch elektrostatische Entladung. Durch unsachgemäßen Umgang mit elektronischen Leiterplatten und Komponenten können Schäden entstehen, die zum völligen Ausfall oder zu Funktionsstörungen des Gerätes führen. Im Umgang mit elektronische Komponenten die allgemeinen ESD- Schutzmaßnahmen beachten und anwenden. 2.4 Umgang mit Lithium-Batterien VORSICHT Batterien können explodieren oder explosionsartig bersten. Unsachgemäßer Umgang mit Akkus und besonders mit Lithium-Batterien kann zu Bränden und Explosionen führen. Batterien dürfen nur durch Batterien gleichen Typs ersetzt werden. Batterien nicht kurzschließen, öffnen, durchbohren, zerquetschen, verbrennen oder hohen Temperaturen aussetzen. Lithium-Batterien nicht aufladen. 6 QG_S-Modul_c-lever Kaba S-Modul c-lever

7 Kurzanleitung Produktbeschreibung 3 Produktbeschreibung Die Option S-Modul kann nachträglich in die c-lever Produkte eingesetzt werden. Das S-Modul für evolo Komponenten ist nicht passend für elolegic Komponenten und umgekehrt. Mit dem S-Modul wird das Verhalten des Aktuators (Berechtigung) durch einen externen, potentialfreien Kontakt übersteuert. Das kann durch einen Schalter, Zeitschalter oder Gebäudeleitsystem (z. B. Alarmanlage) aktiviert werden. Folgende Verhalten sind für die Komponenten V3 und V4 definiert: Verhalten V3 (elolegic) V4 (evolo) Aktuator immer offen x x Aktuator immer geschlossen x x Jedes Medium öffnet x x Nur berechtigte Medien öffnen TimePro deaktivieren Die Eigenschaften des S-Moduls können mit der Software Kaba evolo Manager oder Kaba exos eingestellt werden. Solange Eingang aktiv: Solange der Eingang als aktiv erkannt wird, ist das programmierte Verhalten aktiv. Impuls Betriebsart: Mit der ersten Flanke des Eingangs zu aktiv wird das programmierte Verhalten aktiviert, mit der nächsten Flanke zu aktiv wird das Verhalten deaktiviert. Zeitlich begrenzt (Auflösung in Sekunden): Die Messung der Zeitdauer startet mit der Deaktivierung des Eingangs. Wenn der Eingang vor dem Ablauf der eingestellten Zeitdauer erneut aktiviert wird, verlängert sich das programmierte Verhalten entsprechend. Funktionsbeispiele für c-lever mit S-Modul. x x Abb. 1: Einstellungen S-Modul Kaba S-Modul c-lever QG_S-Modul_c-lever

8 Produktbeschreibung Kurzanleitung 3.1 Technische Daten Technische Daten Abmessungen BxHxT Stromversorgung 32x60x11 mm Achtung! Der AC-Betrieb erfordert zwingend ein Sicherheitstransformator nach EN (SELV/PELV) Ext. Speisung c-lever V AC oder V DC, 0,4 A Batterien Anschluss Ext. Speisung Signal TouchGo c-lever Umgebungsbedingungen Batterien für die Speisung des Gerätes Kabel max. Länge 200 m Kabel max. Länge 50 m V AC, 0,4 A (Netzfilter vom Typ FN vom Hersteller Schaffner verwenden) 2 x 1,5 V, AA, Lithium max. 50 Ohm (Zuleitung: 0,6-1,2 mm²) Kabel ummantelt Für c-lever mit der Option S-Modul im eingebauten Zustand. Schutzart IP54 IP55 IP40 Temperatur Außen: -25 C +70 C Luftfeuchtigkeit Klima Räume Innen: 0 C +50 C 0 % 95 % rh, nicht kondensierend Außen (Standard) Außen (ES1) Innen (Standard und ES1) Der Temperaturbereich ist von den Spezifikationen der Batteriehersteller abhängig. Für Einsatz in stark korrosiver Atmosphäre (z. B. Chlor, Ammoniak u. a.) nicht geeignet. Nicht in explosionsgefährdeter Umgebung einsetzbar. 8 QG_S-Modul_c-lever Kaba S-Modul c-lever

9 Kurzanleitung Produktbeschreibung 3.2 Konformität Dieses Produkt entspricht als Option den Normen EN V1.7.1 EN V1.5.1 EN V1.9.2 EN gemäß den Bestimmungen der EG-Richtlinie 1999/5/EG R&TTE - Richtlinie RoHS Dieses Produkt erfüllt die Vorschriften der Richtlinie 2011/65/EU. Kaba S-Modul c-lever QG_S-Modul_c-lever

10 Installation Kurzanleitung 4 Installation Dieses Kapitel beschreibt die Installation des S-Moduls. 4.1 Voraussetzungen S-Modul Optionen Die Option Stromversorgung M (Batterie und S-Modul) kann nur mit der Option Lochmittelabstand 00 (keine Lochung) oder mit der Option Lochungsart PA oder RA (innen blind) installiert werden. Grund: Platzbedarf für den Zylinder. Das S-Modul für die Linien T300/U300 (elolegic und V3) kann nur mit externer Stromversorgung eingesetzt werden. Das S-Modul und der Taster können nicht kombiniert werden Erforderliches Werkzeug Torxdreher T20 Schlitz- und Kreuzschlitzschraubendreher in verschiedenen Grössen Imbusschlüssel 4.2 Drückerlagerung und Batterien entfernen ü Innenschild ist demontiert. 1. Batterien (10) entnehmen. 2. Drückerbefestigungsschraube (12) des Innendrückers lösen. 3. Die 3 Schrauben (25) der Drückerlagerung mit dem Torxdreher herausschrauben. 4. Innendrücker (5) und Drückerlagerung vom Drückerdorn abziehen. 5. HINWEIS: Bei einem Innenschild mit Zylinderlochung, muss der Batterieprint entfernt werden. Batterieprint entfernen QG_S-Modul_c-lever Kaba S-Modul c-lever

11 Kurzanleitung 4.3 S-Modul einsetzen ü Das S-Modul ist vorhanden. 1. Neue Batterieschutzfolie (8) in den Innenbeschlag einlegen. 2. Das S-Modul (22) zuerst in die linke Seite des Innenbeschlags (Aussparung) einsetzen. 3. Anschließend die rechte Seite des S-Moduls in den Innenbeschlag drücken. ð ð Das S-Modul rastet ein. Das S-Modul ist im Innenbeschlag eingesetzt. 4.4 S-Modul und E-Modul verbinden ü Das Verbindungskabel für E-Modul und S-Modul ist vorhanden. 1. Einen Stecker des Verbindungskabels (10) in die Buchse (4-polig) des c-lever E-Moduls (21) stecken. 2. Den anderen Stecker in die linke Buchse (24) des S-Moduls stecken. 3. Verbindungskabel (10) links des Drückerdorns (wie abgebildet) anbringen. ð Das Verbindungskabel verbindet das E-Modul und das S-Modul Installation Kaba S-Modul c-lever QG_S-Modul_c-lever

12 Installation Kurzanleitung 4.5 Batterieprint mit S-Modul verbinden ü Das S-Modul mit Batterieprint kann nur bei Beschlägen ohne Zylinderlochung verwendet werden, im anderen Fall den Batterieprint entfernen. 1. Stecker des Batterieprints in die rechte Buchse (23) des S-Moduls stecken. Hinweis: Der Batterieprint verfügt über keine Ladefunktion. 2. Verbindungskabel rechts der Zylinderlochung (wie abgebildet) anbringen. ð Das Verbindungskabel verbindet das S-Modul und den Batterieprint. 4.6 Anschlusskabel anschließen ü ü Anschluss: V AC/DC, 0,4 A Zuleitung: 0,6 1,2 mm² 1. Anschlusskabel durch die Zylinderlochung des Innenschildes zum S-Modul (22) führen. 2. Kabel an die Klemmenbelegung anschließen. ð Das Anschlusskabel ist mit dem S-Modul verbunden ~ ~ 23 Hinweis: Als Option für eine bessere Signalübertragung kann die Funktionserde direkt mit dem Metallrahmen der Türzarge, falls ein Metallrahmen vorhanden ist, verbunden werden. 12 QG_S-Modul_c-lever Kaba S-Modul c-lever

13 Kurzanleitung Installation 4.7 Eingangskontakt aktivieren Das S-Modul kann über einen Schliess- oder Öffnungskontakt aktiviert werden. Der jeweilige Kontakt kann durch ein INI-Reset des c-lever E-Moduls initialisiert werden. Die gewählte Grundeinstellung des Kontaktes wird als inaktiver Zustand des S-Moduls gespeichert. 1. Konfiguration mit dem Programmer 1460/1364 für die Option S-Modul übertragen. 2. Eingangskontakt in die Grundeinstellung Schliess- oder Öffnungskontakt bringen. 3. INI-Reset durchführen. 4. Konfiguration nochmals übertragen. 4.8 Drückerlagerung, Innendrücker, Innenschild montieren 1. Innendrücker mit Drückerlagerung auf den Drückerdorn stecken. 2. Drückerlagerung mit 3 Schrauben festschrauben. 3. Drückerbefestigungsschraube einschrauben und festziehen. 4. Wenn erforderlich die Batterien einsetzen. 5. INI-Reset durchführen. a) Gültiges Master Medium für min. 15 s vor die Antenne der Komponente halten. ð Der erfolgreiche INI-Reset wird mit einem (2 x kurz) akustischen Signal bestätigt. 6. Innenschild aufstecken. 7. Befestigungsschraube für das Innenschild (unten) einschrauben und festziehen. ð Der Innendrücker und das Innenschild sind montiert Kaba S-Modul c-lever QG_S-Modul_c-lever

14 Installation Kurzanleitung 4.9 Installation für c-lever ohne Option TouchGo Ein geeigneter Sicherheitstransformator oder ein geeignetes DC Schaltnetzteil ist vorhanden. Ausgangsspannung: Schaltnetzteil V DC, 0,4 A Ausgangsspannung: Sicherheitstransformator V AC, 0,4 A Installation für c-lever nach Skizze ausführen. AC DC ~ 230 V VAC ~ 230 V VDC ~~ 14 QG_S-Modul_c-lever Kaba S-Modul c-lever

15 Kurzanleitung Installation 4.10 Installation für Option TouchGo E310 mit Filter FN Hinweis: Für den Einsatz des S-Moduls im TouchGo c-lever empfiehlt Kaba den Filter FN zu verwenden. Der Filter FN ist vorhanden. Ein geeigneter Sicherheitstransformator ist vorhanden. Ausgangsspannung: V AC, 0,4 A Achtung! Es darf nur Niederspannung V AC (SELV/PELV) angelegt werden. Installation für Option TouchGo nach Skizze ausführen. 230 V ~ VAC ~ N PE P LINE N PE P LINE N P N P ~~ Kaba S-Modul c-lever QG_S-Modul_c-lever

Kaba c-lever. Installationsanleitung. Dok.-Nr.: k2evo702de-2012-05

Kaba c-lever. Installationsanleitung. Dok.-Nr.: k2evo702de-2012-05 Kaba c-lever Installationsanleitung Dok.-Nr.: k2evo702de-2012-05 DE Hersteller: Kaba GmbH Ulrich-Bremi-Strasse 2 3130 Herzogenburg Österreich Tel. +43 2782 808-0 Fax. +43 2782 808-5505 www.kaba.com Vertrieb:

Mehr

KEYSTONE. OM4 - EPI 2 Bluetooth Interface Modul Einbau- und Einstellanleitungen. www.pentair.com/valves

KEYSTONE. OM4 - EPI 2 Bluetooth Interface Modul Einbau- und Einstellanleitungen. www.pentair.com/valves KEYSTONE Inhalt 1 Optionsmodul 4: Bluetooth Modul 1 2 Einbau 2 3 Beschreibung des OM4 Bluetooth Moduls 4 4 OM4 Schaltplan 5 1. Optionsmodul 4: Bluetooth Interface Modul 1.1 OM4 Bluetooth Interface Modul

Mehr

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM

TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM TECHNISCHE DOKUMENTATION GSM MODEM SPZ-GSM-MODEM Technische Daten GSM-Modem Type: Bestellnummer: Gewicht: Spannungsversorgung: Leistungsaufnahme: Betriebstemperatur: Lagertemperatur: Relative Luftfeuchtigkeit:

Mehr

TBF2-8. TG2/P Bedientableau

TBF2-8. TG2/P Bedientableau TBF28 TG2/P Bedientableau RLS Elektronische Informationssysteme GmbH Romersgartenweg 17 D36341 LauterbachMaar www.rlselektronik.de ( 06641 ) 64673 Fax ( 06641 ) 646743 Stand 09/2010 Sicherheitshinweise

Mehr

Kaba Digitalzylinder. Betriebsanleitung. Dok. - Nr.: k1evo805de-2012-09

Kaba Digitalzylinder. Betriebsanleitung. Dok. - Nr.: k1evo805de-2012-09 Kaba Digitalzylinder Betriebsanleitung Dok. - Nr.: k1evo805de-2012-09 DE Hersteller Kaba AG Postfach 8620 Wetzikon Schweiz www.kaba.com Vertrieb Kaba Ltd. Kaba GmbH Kaba AG Ulrich-Bremi-Strasse 2 Phillipp-Reis-Strasse

Mehr

RFID-Türbeschlag. Kurzanleitung zur Installation und Inbetriebnahme. Kurzanleitung RFID-Schalteinrichtung 08 2008

RFID-Türbeschlag. Kurzanleitung zur Installation und Inbetriebnahme. Kurzanleitung RFID-Schalteinrichtung 08 2008 RFID-Türbeschlag Kurzanleitung zur Installation und Inbetriebnahme Kurzanleitung RFID-Schalteinrichtung 08 2008 1 www.adverbis-security.de DE 09 2008 1. Montage Hinweis: Der Türbeschlag wird über die Standard-Rosettenverschraubung

Mehr

MSM Erweiterungsmodule

MSM Erweiterungsmodule MSM Erweiterungsmodule Transistor- und Relaismodule für Störmelder der MSM-Produktfamilie 03.07.2009 Freie Zuordnung der Ausgangsgruppen der Erweiterungsmodule zu den Eingangsgruppen des Störmelders Steuerung

Mehr

Anbindung WAGO Ethernet Controller 750-842 über OPC an Siemens WinCC Anwendungshinweis

Anbindung WAGO Ethernet Controller 750-842 über OPC an Siemens WinCC Anwendungshinweis Anbindung WAGO Ethernet Controller 750-842 über OPC an Siemens WinCC, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2003 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße

Mehr

Securepoint Version 11

Securepoint Version 11 Securepoint Version 11 RC100 und RC200 WLAN/UMTS nachträgliche Installation Version des Handbuches 1.0 Securepoint GmbH 1 Inhaltsverzeichnis... 1 Securepoint Version 11...1 1 Gerät mit UMTS- bzw. WLAN-Karte

Mehr

Produkt-Datenblatt. Technische Daten, Spezifikationen. MEsstechnik fängt mit ME an. www.meilhaus.com. Kontakt

Produkt-Datenblatt. Technische Daten, Spezifikationen. MEsstechnik fängt mit ME an. www.meilhaus.com. Kontakt Produkt-Datenblatt Technische Daten, Spezifikationen Kontakt Technischer und kaufmännischer Vertrieb, Preisauskünfte, Angebote, Test-Geräte, Beratung vor Ort: Tel: (0 81 41) 52 71-0 FAX: (0 81 41) 52 71-129

Mehr

588/21 5WG1 588-2AB21

588/21 5WG1 588-2AB21 /11 /21 Produkt- und Funktionsbeschreibung Installationshinweise Das Gerät kann für feste Installation in Innenräumen, für trockene Räume, zum Einbau in UP-Dosen verwendet Das ist ein multifunktionales

Mehr

Einbau Power Reduction Card- Optionskarte in SOLPLUS Wechselrichter

Einbau Power Reduction Card- Optionskarte in SOLPLUS Wechselrichter Solutronic Energy GmbH Küferstrasse 18 D-73257 Köngen Fon +49 (0) 70 24-9 61 28-0 Fax +49 (0) 24-9 61 28-50 www.solutronic.de Einbau Power Reduction Card- Optionskarte in SOLPLUS 25-55 Wechselrichter Abb.:

Mehr

Technologie LEGIC oder MIFARE. Technische Daten Steuereinheit

Technologie LEGIC oder MIFARE. Technische Daten Steuereinheit Kaba Remoteleser Kaba Remoteleser Technologie LEGIC oder MIFARE Der Remoteleser ist ein Zutrittssystem, bei dem nach der Identifikation eines berechtigten Mediums ein Öffnungsimpuls ausgelöst wird. Die

Mehr

Fiat Punto 188 Zündkerzen wechseln

Fiat Punto 188 Zündkerzen wechseln Fiat Punto 188 Zündkerzen wechseln Zündkerzen aus- und einbauen/prüfen Benzinmotor Erforderliches Spezialwerkzeug: Zündkerzenschlüssel, Schlüsselweite 16 mm, beispielsweise HAZET 4762-1. Erforderliche

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-B Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

Betriebsanleitung. Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M

Betriebsanleitung. Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M Betriebsanleitung Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M Copyright by Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG, Industriestraße 7,, Tel.: 06722/9965-20, Fax.: -78-1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden.

Wenn diese Voraussetzungen nicht erfüllt sind, kann das Programm nicht installiert werden. Für die Installation der KEMPER Dendrit CAD Version benötigen Sie folgende Systemvoraussetzungen: - Microsoft Windows XP oder höher - PC mit 1 GHZ (Systemtakt) oder höher - Arbeitsspeicher 1024 MB RAM

Mehr

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Managementeinheit KLASSE ACLASS PRCU 8 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 /

Mehr

G7468 Erste Ausgabe März 2012

G7468 Erste Ausgabe März 2012 Kurzanleitung G7468 Erste Ausgabe März 01 Copyright 01 ASUSTek Computers, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch, einschließlich der darin beschriebenen Produkte und Software, darf ohne die ausdrückliche

Mehr

Kaba Digitalzylinder Europrofil

Kaba Digitalzylinder Europrofil Kaba Digitalzylinder Europrofil Technologie LEGIC oder MIFARE Der Digitalzylinder im Europrofil ist ein digitaler Schliesszylinder, bei dem, nach der Identifikation eines berechtigten Mediums, das Schloss

Mehr

Anbindung eines seriellen Modbus Masters an das WAGO- I/O-SYSTEM Anwendungshinweis

Anbindung eines seriellen Modbus Masters an das WAGO- I/O-SYSTEM Anwendungshinweis Anbindung eines seriellen Modbus Masters an das WAGO- I/O-SYSTEM, Deutsch Version 1.0.1 2 Allgemeines Copyright 2002 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH Hansastraße

Mehr

Kaba Digitalzylinder. Betriebsanleitung. Dok. - Nr.: k1evo803de-2011-02

Kaba Digitalzylinder. Betriebsanleitung. Dok. - Nr.: k1evo803de-2011-02 Kaba Digitalzylinder Betriebsanleitung Dok. - Nr.: k1evo803de-2011-02 DE Hersteller: Kaba AG Postfach CH - 8620 Wetzikon www.kaba.com/cylinders-locks Vertrieb: Kaba GmbH Kaba GmbH Kaba AG Ulrich-Bremi-Strasse

Mehr

EcoBoxx 120 Kit / EcoBoxx 160 Kit Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung

EcoBoxx 120 Kit / EcoBoxx 160 Kit Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung EcoBoxx 120 Kit / EcoBoxx 160 Kit Bedienungsanleitung Bedienungsanleitung Version 1.2 Über diese Bedienungsanleitung Diese Bedienungsanleitung wird mit dem beschriebenen Produkt ausgeliefert und sollte

Mehr

Betr iebsan leit ung DE

Betr iebsan leit ung DE Betr iebsan leit ung DE Raumfernversteller Fernbedienung für Haustechnikzentralen und Wärmepumpen ohne Lüftung RFV-L Bitte zuerst lesen Diese Betriebsanleitung gibt Ihnen wichtige Hinweise zum Umgang mit

Mehr

Installationsanleitung Orderman Max/Don und SOL Emulation Version 01.00

Installationsanleitung Orderman Max/Don und SOL Emulation Version 01.00 Installationsanleitung und SOL Emulation Version 01.00 NCR 2014 All rights reserved. Allgemeines 2014 by Orderman GmbH Bachstraße 59 5023 Salzburg Österreich www.orderman.com Irrtümer und Druckfehler vorbehalten.

Mehr

Collax E-Mail-Archivierung

Collax E-Mail-Archivierung Collax E-Mail-Archivierung Howto Diese Howto beschreibt wie die E-Mail-Archivierung auf einem Collax Server installiert und auf die Daten im Archiv zugegriffen wird. Voraussetzungen Collax Business Server

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

HBTS Temperatursensor Für die Temperaturmessung in Kälteanlagen

HBTS Temperatursensor Für die Temperaturmessung in Kälteanlagen Bedienungsanleitung HBTS Temperatursensor Für die Temperaturmessung in Kälteanlagen Bedienungsanleitung HBTS Temperatursensor (001-UK) 1 / 6 Inhalt Sicherheitshinweise... 3 Einführung... 4 Technische Daten...

Mehr

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung REB-4 AUTO

Montage-, Bedienungs- und Wartungsanleitung REB-4 AUTO 1. Transport, Lagerung... 2 2. Bestimmungsgemäße Verwendung... 2 3. Arbeitssicherheit... 2 4. Beschreibung... 3 5. Montage und Inbetriebnahme... 3 5.1. Montage... 4 5.2. Inbetriebnahme / Einstellungen...

Mehr

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005

Bedienungsanleitung. RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM. Version 1.2. Stand 04.12.2005 Bedienungsanleitung RK-Tec Zentralenumschaltung RKZ/UM Version 1.2 Stand 04.12.2005 RK-Tec Rauchklappen-Steuerungssysteme GmbH&Co.KG Telefon +49 (0) 221-978 21 21 E-Mail: info@rk-tec.com Sitz Köln, HRA

Mehr

Temperatur-Datenlogger

Temperatur-Datenlogger Bedienungsanleitung Temperatur-Datenlogger Modell TH10 Einführung Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Temperatur Datenloggers. Dieser Datenlogger misst und speichert bis zu 32.000 Temperatur-Messwerte.

Mehr

Kaba evolo smart THINK 360. Sicherer Zutritt Einfache Konfiguration

Kaba evolo smart THINK 360. Sicherer Zutritt Einfache Konfiguration THINK 360 Sicherer Zutritt Einfache Konfiguration Die smarte Zutrittslösung THINK 360 Auch kleine Unternehmen wie Tankstellen, Start-ups oder Einzelhandels- und Handwerksbetriebe benötigen effiziente Zutrittslösungen.

Mehr

Drucktransmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung

Drucktransmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung transmitter (2-Leiter) / Schalter für kontinuierliche oder On/Off Regelung Messwertanziege, -überwachung, -übertragung, und kontinuierliche oder On/Off- Regelung in einem Gerät Typ 8311 kombinierbar mit

Mehr

1 Leistungselektronik RCStep542

1 Leistungselektronik RCStep542 1 Leistungselektronik RCStep542 Abbildung 1: Ansicht der Steuerung Die Leistungselektronik RCStep542 ist das Bindeglied zwischen der Handsteuerung Rotary- Control und dem Rundteiltisch mit verbautem Schrittmotor.

Mehr

PalmCD2 Programmiergerät

PalmCD2 Programmiergerät Stand: Februar 2004 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einführung 3 2.0 Inbetriebnahme 3 3.0 Programmieren mit PC oder Laptop 4 4.0 Programmieren mit dem Palm Organizer 4 5.0 PalmCD2 mit Transponder-Funktion einrichten

Mehr

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach)

1 Sicherheitshinweise. 2 Geräteaufbau. KNX Binäreingänge REG - 230 V (4-, 8fach), 24 V AC/DC (6fach) Binäreingang 4fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 40 08 Binäreingang 8fach REG 230 V Best.-Nr. : 7521 80 01 Binäreingang 6fach REG 24 V AC/DC Best.-Nr. : 7521 60 01 Bedienungs- und Montageanleitung 1 Sicherheitshinweise

Mehr

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen Vielen Dank dass Sie sich für dieses Produkt entschieden haben. Um die CMS-24 richtig anzuschließen und zu benutzen, lesen Sie bitte diese

Mehr

FUNK IMPULS ÜBERTRAGUNGSSYSTEM HL 610

FUNK IMPULS ÜBERTRAGUNGSSYSTEM HL 610 P R O F E S S I O N A L T I M I N G FUNK IMPULS ÜBERTRAGUNGSSYSTEM HL 610 BEDIENUNGSANLEITUNG Version 06/2010 1. FUNKTIONSBESCHREIBUNG...2 2. SYSTEMBESCHREIBUNG...4 3. TEST AND FUNKTIONSPRINZIP DES SYSTEMS...5

Mehr

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt

Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 150 Nm Nennspannung AC 24 V Ansteuerung: Auf-Zu oder 3-Punkt Hilfsschalter. Technisches Datenblatt Technisches Datenblatt Drehantrieb SY-4--T Drehantrieb für Drosselklappen Drehmoment 50 Nm Nennspannung AC 4 V Ansteuerung: Auf-Zu oder -Punkt Hilfsschalter Technische Daten Elektrische Daten Nennspannung

Mehr

Halbzylinder 3061 1.0 Funktionsweise... 2 2.0 Sonderausführungen... 2 3.0 Zusatzfunktionen... 3 4.0 Batteriewarnungen... 4

Halbzylinder 3061 1.0 Funktionsweise... 2 2.0 Sonderausführungen... 2 3.0 Zusatzfunktionen... 3 4.0 Batteriewarnungen... 4 1.0 Funktionsweise... 2 1.1 Allgemein... 2 1.2 Öffnen und Schließen... 2 2.0 Sonderausführungen... 2 2.1 PLUS-Version... 2 3.0 Zusatzfunktionen... 3 3.1 OMRON... 3 3.2 Verlängerung der Einkupplungszeit...

Mehr

Aufbau und Funktionsweise des WAGO Demokoffers mit Perspecto Bediengerät Anwendungshinweis

Aufbau und Funktionsweise des WAGO Demokoffers mit Perspecto Bediengerät Anwendungshinweis Aufbau und Funktionsweise des WAGO Demokoffers mit Perspecto Bediengerät, Deutsch Version 1.0.0 2 Allgemeines Copyright 2010 by WAGO Kontakttechnik GmbH Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH

Mehr

1GATEWAY MANAGEMENT. Copyright 11. Februar 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - VPN Access Series Version 0.

1GATEWAY MANAGEMENT. Copyright 11. Februar 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - VPN Access Series Version 0. 1GATEWAY MANAGEMENT Copyright 11. Februar 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Bintec Benutzerhandbuch - VPN Access Series Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen

Mehr

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme 06.07.10 COM-1-Bedienungsanleitung - V 1.4 Seite 1 von 10 Wichtige Informationen Das COM 1 wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte

Mehr

Produktbeschreibung. 8x230VAC - Eingangsadapter. HomeAutomationSystem Edition V0.1 Dipl.-Ing. Pankraz Viktor

Produktbeschreibung. 8x230VAC - Eingangsadapter. HomeAutomationSystem Edition V0.1 Dipl.-Ing. Pankraz Viktor Produktbeschreibung 8x230VAC - Eingangsadapter Projekt HomeAutomationSystem Edition V0.1 Author Dipl.-Ing. Pankraz Viktor Copyright Viktor Pankraz 2016 All rights reserved Fragen und Anregungen Sie haben......

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

EMPFEHLUNGEN FÜR DEN ANWENDER

EMPFEHLUNGEN FÜR DEN ANWENDER Sehr geehrter Kunde, wir danken Ihnen, dass Sie sich für ein Erzeugnis aus unserem Hause entschieden haben, und sind überzeugt, dass HI 931002 Ihren Erwartungen voll und ganz gerecht wird. Wir empfehlen

Mehr

Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT. 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse 88425.050

Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT. 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse 88425.050 Anwenderhandbuch Sicherheitstechnische Anwenderhinweise HTP105XiT Teilenummer: 80860.836 Version: 2 Datum: 07.08.2013 Gültig für: HTP105XiT 81324.2xx mit folgendem Zubehör: 5 m Anschlusskabel mit M23 Gewindebuchse

Mehr

Kurz-Anleitung zur Installation des Solar-Wechselrichters PIKO

Kurz-Anleitung zur Installation des Solar-Wechselrichters PIKO Kurz-Anleitung zur Installation des Solar-s PIKO Diese Kurz-Installationsanleitung enthält die wesentlichen Schritte, die zur Montage und Inbetriebnahme des Solar-s erforderlich sind. Außerdem wird die

Mehr

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner ist für Unterputzmontage in 55mm

Mehr

Version-D100902. Anleitung

Version-D100902. Anleitung Version-D100902 Anleitung Wichtige Hinweise Allgemeine Hinweise Lesen Sie vor Inbetriebnahme Ihrer ALGE-TIMING Gerät diese Bedienungsanleitung genau durch. Sie ist Bestandteil des Gerätes und enthält wichtige

Mehr

PCIe-miniPCIe Adapter (Low-Profile) PCI Express-Adapter für minipcie-karten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 1.1.0 (2015-08-19)

PCIe-miniPCIe Adapter (Low-Profile) PCI Express-Adapter für minipcie-karten. Benutzerhandbuch. Dokumentversion 1.1.0 (2015-08-19) PCIe-miniPCIe Adapter (Low-Profile) PCI Express-Adapter für minipcie-karten Benutzerhandbuch Dokumentversion 1.1.0 (2015-08-19) Berücksichtigte Produkte Produktbezeichnung Ausführung Artikelnummer PCIe-miniPCIe

Mehr

DF PROFI II PC/104-Plus

DF PROFI II PC/104-Plus DF PROFI II PC/104-Plus Installationsanleitung V1.3 04.08.2009 Project No.: 5302 Doc-ID.: DF PROFI II PC/104-Plus COMSOFT d:\windoc\icp\doku\hw\dfprofi ii\installation\pc104+\version_1.3\df profi ii pc

Mehr

Feldbusunabhängige Busklemmen 24 V DC Potentialvervielfältigung 750-603 Handbuch

Feldbusunabhängige Busklemmen 24 V DC Potentialvervielfältigung 750-603 Handbuch Feldbusunabhängige 24 V DC Potentialvervielfältigung 750-603 Handbuch Version 1.0.3 ii Allgemeines Copyright 2006 by WAGO Kontakttechnik GmbH & Co. KG Alle Rechte vorbehalten. WAGO Kontakttechnik GmbH

Mehr

SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung

SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Zusatz für Einsatz ATEX Gebrauchsanweisung SCHMIDT Strömungssensor SS 20.500 Ex Variante ATEX Inhaltsverzeichnis 1 Wichtige Information... 3 2 Lagerung und Transport...

Mehr

Bedienungsanleitung. OptoLineDriver OLD6000 Type: 4600-0246. Wichtig! Unbedingt lesen! Inhaltsverzeichnis:

Bedienungsanleitung. OptoLineDriver OLD6000 Type: 4600-0246. Wichtig! Unbedingt lesen! Inhaltsverzeichnis: Bedienungsanleitung OptoLineDriver OLD6000 Type: 4600-0246 Wichtig! Unbedingt lesen! Lesen Sie diese Anleitung sorgfältig durch. Bei Schäden, die durch Nichtbeachtung der Anleitung verursacht werden, erlischt

Mehr

Betriebsanleitung. Telealarm GSM. automatisches Telefonansagegerät. Im Geer 20, D - 46419 Isselburg. Benennung / Typ-Nr.: Telealarm GSM Typ 531

Betriebsanleitung. Telealarm GSM. automatisches Telefonansagegerät. Im Geer 20, D - 46419 Isselburg. Benennung / Typ-Nr.: Telealarm GSM Typ 531 automatisches Telefonansagegerät Telealarm GSM Hersteller: deconta GmbH Im Geer 20, D - 46419 Isselburg Benennung / Typ-Nr.: Telealarm GSM Typ 531 Serien-Nr.:... Inhaltsverzeichnis auf Seite 1 Einleitung

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Zubehör, Luft/Wasserwärmepumpe in Splitausführung 6 720 801 399-00.1I HHM-17-1 Vor Montage und Wartung sorgfältig lesen. 6 720 803 882 (2012/06) Inhaltsverzeichnis Wichtige Informationen

Mehr

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I Bestelldaten Bezeichnung Typ Artikel Nr. Umsetzer 2313 118 306 01 AX Einschubbaustein, Europakarte 100 x 160mm An nicht eigensichere Telefonnetze anschließbar, mit eigensicherem Ausgang Keine zusätzliche

Mehr

ADQ-10-Serie. Digital-I/O-Karte mit 16 isolierten Digital-Eingängen, 16 isolierten Digital-Ausgängen und 16 TTL-Digital-I/Os. alldaq.

ADQ-10-Serie. Digital-I/O-Karte mit 16 isolierten Digital-Eingängen, 16 isolierten Digital-Ausgängen und 16 TTL-Digital-I/Os. alldaq. 16 isolierte Digital-Eingänge CompactPCI-Interface PCI-Express-Modell 16 isolierte Digital-Ausgänge 37-pol. Sub-D-Buchse Isolierte Eingänge mit Interrupt-Funktion 16 TTL-Digital-I/Os ADQ-10-Serie Adapterkabel

Mehr

Busch-Installationsbus EIB UP-LCD-Tableau 6136/40

Busch-Installationsbus EIB UP-LCD-Tableau 6136/40 73-1 - 6191 25996 Busch-Installationsbus EIB UP-LCD-Tableau 6136/40 für Montage in Unterputz-Kasten 6136/45 D Betriebsanleitung nur für autorisierte Elektro-Fachleute mit EIB-Ausbildung Inhalt Wichtige

Mehr

Montageanleitung. Managementeinheit HRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg

Montageanleitung. Managementeinheit HRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg Grundig SAT Systms Managementeinheit KLASSE ACLASS HRCU 8 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 / 703

Mehr

Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager

Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager Brainloop Secure Dataroom Version 8.10 Copyright Brainloop AG, 2004-2012.

Mehr

WLAN Access Point Reihe 8265

WLAN Access Point Reihe 8265 > IEEE 802.11a/b/g oder 802.11n (bis zu 300 Mbit/s) - Standard > Schutzart IP66 > Einsetzbar von -30... +60 C > WLAN oder Wireless-Lösung ganz individuell mit dem Gerät Ihrer Wahl www.stahl.de 06316E00

Mehr

Modulares LWL-Fernwirksystem

Modulares LWL-Fernwirksystem Modulares LWL-Fernwirksystem Punkt zu Punkt Datenübertragung über Lichtwellenleiter Uni- oder Bidirektionale Punkt zu Punkt Datenübertragung Modularer Ausbau bis 32 E/A-Module Entfernung bis zu 22 km abhängig

Mehr

Kurzanleitung G7676_Padfone2_Station_QSG.indd 1 10/30/12 4:29:16 PM

Kurzanleitung G7676_Padfone2_Station_QSG.indd 1 10/30/12 4:29:16 PM Kurzanleitung G7676_Padfone2_Station_QSG.indd 1 10/30/12 4:29:16 PM G7676 Erste Ausgabe Copyright 2012 ASUSTek Computers, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch, einschließlich der darin beschriebenen

Mehr

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung

ME 3011L / Anzeigetableau / Kurzanleitung Inhaltsverzeichnis Seite Anwendung 1 Merkmale 1 Wichtige Information zur Sicherheit! 2 Anmerkungen zu dieser Anleitung 2 Weiterführende Informationen 2 Übersicht der Steckerbelegung 3 Anschaltungsbeispiel

Mehr

Header 26P. + 12V. Produktecode "1 aus 16" bei Einstellung des Parameters EXT.REG.BINAER = 0 (max. 16 Produkte) RL8 RL10 RL9 RL7 RL11 P10 P11

Header 26P. + 12V. Produktecode 1 aus 16 bei Einstellung des Parameters EXT.REG.BINAER = 0 (max. 16 Produkte) RL8 RL10 RL9 RL7 RL11 P10 P11 Interface K 9374 Header 26P. Flachkabel 25P. Länge = 2 m Freigabe GND GN 3k3 + + _ 22 µ F GND + 2V RL6 5 4 3 2 0 9 8 7 6 5 4 3 2 8 RL7 2 3 4 5 6 7 8 9 0 2 3 4 5 6 7 8 9 20 2 22 23 24 25 26 2 3 4 5 6 7

Mehr

Aperio 13.56 MHz Beiblatt zur Inbetriebnahme

Aperio 13.56 MHz Beiblatt zur Inbetriebnahme Aperio 13.56 MHz Beiblatt zur Inbetriebnahme Gültig für C-100 13.56 MHz und E-100 13.56 MHz ASSA ABLOY, the global leader in door opening solutions Herausgeber ASSA ABLOY (Schweiz) AG Sicherheitssysteme

Mehr

Funk-Sirene SI-126. Bedienungsanleitung. www.mobi-click.com

Funk-Sirene SI-126. Bedienungsanleitung. www.mobi-click.com Funk-Sirene SI-126 Bedienungsanleitung www.mobi-click.com 1 Produktbeschreibung Eine drahtlose Sirene mit einer großen Qualität, die für drahtlose Alarmsysteme bestimmt ist. Die Sirene zeichnet sich durch

Mehr

Montageanleitung multicontrol Erweiterungsmodule

Montageanleitung multicontrol Erweiterungsmodule Montageanleitung multicontrol Erweiterungsmodule Druckhaltung Expansion Nachspeisung Entgasung 1. Allgemein multicontrol Erweiterungsmodul analoge Fernmeldungen Das Erweiterungsmodul bietet die Ausgabe

Mehr

CSL Powerline. Handbuch

CSL Powerline. Handbuch CSL Powerline Handbuch Inhaltsverzeichnis Lieferumfang... 3 Sicherheitshinweise... 4 CE-Erklärung... 4 Übersicht... 5 Anzeigen... 6 Powerline-Netzwerk einrichten... 8 Powerline-Netzwerk verschlüsseln...

Mehr

Technische Richtlinien zum EEG Einspeisemanagement

Technische Richtlinien zum EEG Einspeisemanagement Technische Richtlinien zum EEG Einspeisemanagement 1. Einleitung Allgemeines Die Pflicht zur Installation der Einrichtung einer ferngesteuerten Reduzierung der Einspeiseleistung ist im 6 EEG Technische

Mehr

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk

Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Bedienungsanleitung Externe Laufwerke CD-/DVD-Brenner & 3,5 -Diskettenlaufwerk Lesen Sie die Bedienungsanleitung, bevor Sie eines der externen Laufwerke anschließen oder einschalten Stand 02.03.2012 CD-/DVD-Brenner

Mehr

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface

easyident Türöffner mit integriertem USB Interface easyident Türöffner mit integriertem USB Interface Art. Nr. FS-0007-SEM Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner

Mehr

Technische Dokumentation. TopMessage / TopLab Hardware MessHaus Softwarekomponenten SPS

Technische Dokumentation. TopMessage / TopLab Hardware MessHaus Softwarekomponenten SPS Delphin Technology AG Sülztalstraße 23 D 51491 Overath-Brombach Tel: ++49 2207 9645 0 Fax: ++49 2207 9645 35 Technische Dokumentation TopMessage / TopLab Hardware MessHaus Softwarekomponenten SPS Ergänzende

Mehr

Technische Dokumentation

Technische Dokumentation Technische Dokumentation für metratec UM14 USB-Modul Stand: Juli 2014 Version: 1.3 Technische Dokumentation metratec UM14 Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1.Allgemeine Hinweise/Sicherheitshinweise...3

Mehr

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung

Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Sophos Anti-Virus für Mac OS X Netzwerk-Startup-Anleitung Für Netzwerke unter Mac OS X Produktversion: 8.0 Stand: April 2012 Inhalt 1 Einleitung...3 2 Systemvoraussetzungen...4 3 Installation und Konfiguration...5

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung RWE SmartHome Funkrouter. www.rwe-smarthome.de

Montage- und Bedienungsanleitung RWE SmartHome Funkrouter. www.rwe-smarthome.de Montage- und Bedienungsanleitung RWE SmartHome Funkrouter www.rwe-smarthome.de Inhaltsverzeichnis 1. Hinweise zu dieser Bedienungsanleitung... 4 2. Benutzte Symbole... 4 3. Gefahrenhinweise... 5 4. Funktion...

Mehr

Leistungsverbrauch Betrieb Leistungsverbrauch Ruhestellung 0.2 W Leistungsverbrauch Ruhestellung 0 W bei Power off / Position Zu

Leistungsverbrauch Betrieb Leistungsverbrauch Ruhestellung 0.2 W Leistungsverbrauch Ruhestellung 0 W bei Power off / Position Zu Technisches Datenblatt CM24K-F-T- Klappenantrieb zu Modul SKM230- T-B12 für das Verstellen von Klappen in der technischen Gebäudeausrüstung Klappengrösse bis ca. 0.4 m² Nenndrehmoment 2 Nm Nennspannung

Mehr

8. Signalkabel, (4-20 ma), kw-meßgerät -> 2xTrennverstärker:... LIYY 2x0,5 mm²

8. Signalkabel, (4-20 ma), kw-meßgerät -> 2xTrennverstärker:... LIYY 2x0,5 mm² Schaltplanbeispiele Die Kompressorenhersteller ändern ihre technische Dokumentation häufig. Daher können Klemmenbezeichnungen selbst beim gleichen Kompressormodell abweichen. Die folgenden Schalpläne sind

Mehr

Normfall 7.2. Whitepaper. Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von:

Normfall 7.2. Whitepaper. Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von: Normfall 7.2 Whitepaper Erstellen eines Normfall Projektspeichers auf Basis einer vorhandenen Installation von: Microsoft SQL Server 2008 R2/2012/2014 2014 Normfall GmbH Alle Rechte vorbehalten. Vorbemerkungen

Mehr

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter

L-Leiter Art.-Nr.: FUS 22 UP. Bedienungsanleitung Funk-Universalsender L-Leiter Funk-Management Bedienungsanleitung Funk-Universalsender Universalsender Funktion Der Funk-Universalsender dient der Erweiterung einer bestehenden Installation durch drahtlose Übertragung von 230 V-Schaltbefehlen.

Mehr

REMKO HR. Heizregister HR 6 4-Leiter-System für KWK 100 bis 800 / KWK 100 bis 800 ZW. Bedienung Technik. Ausgabe D - F05

REMKO HR. Heizregister HR 6 4-Leiter-System für KWK 100 bis 800 / KWK 100 bis 800 ZW. Bedienung Technik. Ausgabe D - F05 REMKO HR Heizregister HR 6 4-Leiter-System für 100 bis 800 / 100 bis 800 ZW Bedienung Technik Ausgabe D - F05 REMKO HR 2 Sicherheitshinweise Lesen Sie vor der ersten Inbetriebnahme bzw. Verwendung des

Mehr

DistoX2 Einbauanleitung

DistoX2 Einbauanleitung DistoX2 Einbauanleitung DistoX für den Leica Disto X310 Version 1.1 2016/08/25 Warnung: Durch das Öffnen und Ändern eines Leica Disto geht die Herstellergarantie verloren! Benötigte Teile - Einen Leica

Mehr

Betriebsanleitung DS-8 Scherenschnittmesserhalter

Betriebsanleitung DS-8 Scherenschnittmesserhalter Pos: 1 /C AD/2010/00 Allgemeines/01 Z u dieser Anl eitung @ 7\mod_1268045435622_1.docx @ 79576 @ @ 1 Betriebsanleitung DS-8 Scherenschnittmesserhalter Pos: 2 /C AD/Allgemei n/=============== @ 0\mod130_1.docx

Mehr

YotaPhone KURZANLEITUNG DEUTSCH

YotaPhone KURZANLEITUNG DEUTSCH FARBDISPLAY Ohrhörer Headset-Buchse, mikrofon Umgebungslichtsensor und Annäherungssensor Frontkamera Lautstärketasten ALWAYS-ON BILDSCHIRM LED-Blitz der Kamera SIM-Karten- Auswurfschlitz SIM-Kartenfach

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

IUI-MAP-L4 LED-Tableau

IUI-MAP-L4 LED-Tableau IUI-MAP-L4 LED-Tableau de Installationshandbuch 610-F.01U.565.842 1.0 2012.01 Installationshandbuch Bosch Sicherheitssysteme 2 de IUI-MAP-L4 LED-Tableau Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 3 1.1 Bestimmungsgemäße

Mehr

Bedienungsanleitung Doppelstrahl IR-Lichtschranke (100 Meter) / Solar

Bedienungsanleitung Doppelstrahl IR-Lichtschranke (100 Meter) / Solar Bedienungsanleitung Doppelstrahl IR-Lichtschranke (100 Meter) / Solar 13/09 2012 (02) Inhaltsverzeichnis Receiver / Empfänger Seite 02 Sender Seite 02 Vorsichtsmaßnahmen für die Seite 03 Einstellung Gehäuse-Abmessungen

Mehr

Gege Türschloss Serie 127. Installations- und Wartungsanleitung

Gege Türschloss Serie 127. Installations- und Wartungsanleitung Dokument: KGH1s127.0003 / ge 2007.02 Ausgabe: Februar 2007 INHALT 1 Schlosstypen und ihre Abmaße 3 1.1 127 WZ (Wechsel)........................................................ 3 1.1.1 Ausführung mit Stulp

Mehr

RSDM-Lock: Die perfekte Zutrittslösung

RSDM-Lock: Die perfekte Zutrittslösung RSDM-Lock: Die perfekte Zutrittslösung RSDM-Lock verwandelt Ihren mechanischen Schließzylinder in ein voll betriebsbereites Zutrittssystem. Der RFID-Leser, komplett integriert im Schließzylinder, ließt

Mehr

Handbuch Zeiterfassungsterminal

Handbuch Zeiterfassungsterminal Stand: Juni 2007 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 1.1 Typografie 1.2 Einleitung 2.0 Systemaufbau und Tastaturzuordnung 4.0 Zeiterfassungsterminal 5.1 Anschluss 5.2 Inbetriebnahme Zeiterfassungsterminal

Mehr

Montageanleitung Fräsmodul/Fräsoption

Montageanleitung Fräsmodul/Fräsoption Montageanleitung Fräsmodul/Fräsoption Version Menü 5 1.20 Inhalt 1 Einleitung...................................................4 1.1 Fräsmodul/Fräsoption......................................... 4 1.2

Mehr

Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch LIG401A (nicht verwaltet)

Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch LIG401A (nicht verwaltet) Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch (nicht verwaltet) Kurzanleitung für Installation Übersicht Der Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch (nicht verwaltet) unterstützt Standardanwendungen in der Industrie ohne

Mehr

Fahrhebelverstellgerät FVG9401ec. Universelle Stelleinrichtung für Drosselklappen, Einspritzpumpen und Automatikgetriebe

Fahrhebelverstellgerät FVG9401ec. Universelle Stelleinrichtung für Drosselklappen, Einspritzpumpen und Automatikgetriebe Fahrhebelverstellgerät FVG9401ec Universelle Stelleinrichtung für Drosselklappen, Einspritzpumpen und Automatikgetriebe Fahrhebelverstellgerät FVG9401ec Das Fahrhebelverstellgerät FVG9401ec ist ein universelles

Mehr

NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502

NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502 NFT S7 - DALI-Gateway (Ethernet) Art.-Nr.: S7DALIEth201502 Anleitung DE (Stand: 28.01.2016) Inhalt Allgemeines 3 Produktbeschreibung 3 Bestimmungsgemäßer Gebrauch 3 Sicherheitshinweise 3 Haftungsausschluss

Mehr

Managementeinheit HRCU 8. Deutsch. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg

Managementeinheit HRCU 8. Deutsch. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg Managementeinheit HRCU 8 KLASSE CLASS Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nürnberg Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 / 703 9210 Email: info@gss.de Internet:

Mehr

bintec Workshop Konfiguration von DynDNS Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9

bintec Workshop Konfiguration von DynDNS Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 bintec Workshop Konfiguration von DynDNS Copyright 8. November 2005 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 0.9 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright Richtlinien und Normen Wie Sie Funkwerk Enterprise

Mehr

2WAY Funk-Bedienteil

2WAY Funk-Bedienteil 2WAY Funk-Bedienteil 2WAY arming station Clavier sans fil bidirectionnel Draadloos bedieningselement 2WAY Trådløst tastatur 2WAY Dispositivo di comando radio 2WAY Vorwort FU8110 11915687 Sehr geehrte Kundin,

Mehr

Das innovative Funk-Uhrensystem basiert auf einem Zeitsender, welcher das Zeitsignal an die Geräte

Das innovative Funk-Uhrensystem basiert auf einem Zeitsender, welcher das Zeitsignal an die Geräte Drahtlose Zeitverteilung für digitale und analoge FunkNebenuhren (Frequenzband 868 MHz) Wireless Distribution - WTD Das innovative Funk-Uhrensystem basiert auf einem Zeitsender, welcher das Zeitsignal

Mehr