Physik PHB3/4 (Schwingungen, Wellen, Optik)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Physik PHB3/4 (Schwingungen, Wellen, Optik)"

Transkript

1 Physik PHB3/4 (Schwigug, Wll, Opik) 1_Schwigug_ri_Gapf_BA_W.oc - 1/7 1. ri, gäpf Schwigug Ral Schwigug si ir i ugsrlus rbu. i Schwigugsrgi wir urch ug rbrauch,.h. issipaio i Wär. a i Gsargi proporioal zur Apliu is, i i Apliu ab. Bispil: ug ir Kugl i ir lüssigki. Schwigfall Aprioischr Grzfall Krichfall kli äpfug groß äpfug 1..1 Gschwiigkisproporioal (iskos) ug i Bwgugsglichug (iffrialglichug) rhäl i zusäzlichs gschwiigkisproporioals ugsgli. b r (z.b. Soksribug) 6 b = ugskoffizi i Bwgugsglichug lau a b ag b b b Mi Abkürzug u rhäl a i allgi Bwgugsglichug. Bwgugsglichug r iskos gäpf Schwigug b Abkligkosa or äpfugskosa

2 Physik PHB3/4 (Schwigug, Wll, Opik) Si Allgir Lösugsasaz ( u ˆ kopl): ˆ ( ˆ Eisz lifr i Bsiugsglichug für ( ˆ i Lösug 1 u 1 1, 4 4 1, 1_Schwigug_ri_Gapf_BA_W.oc - /7 allurschiug: 1. all: or schwach äpfug gäpf Schwigug. all: or sark äpfug Krichfall 3. all: or ilr äpfug aprioischr Grzfall 1. all: Schwigfall (schwach äpfug) Schwach äpfug: ür rhäl a für 1, : 1, 1, j 1, j i i allgi Lösug is i Liarkobiaio r Lösug für 1 u : 1 A ˆ B ˆ j j A ˆ Bˆ r Ralil lau a: (Uforug ach Eulr) Cˆ cos( ˆ si( or: ˆ cos( ). Ma rhäl i poill gäpf Schwigug. i rquz r gäpf Schwigug is klir als i r ugäpf Schwigug. Si wir i sigr äpfug ir klir. i rll Kosa wr aus Afagsbigug bsi. Häufig rw a äpfugsgra. 1 ( = 1/ hiß Abkligzi

3 Physik PHB3/4 (Schwigug, Wll, Opik) Si 1_Schwigug_ri_Gapf_BA_W.oc - 3/7 Logarihischs kr i äpfugskosa läss sich urch Vrglich zwir aufiarfolgr Apliu i zilich Absa T = /, lich bsi. r zilich Absa zwisch zwi Apliuaia bräg i Schwigugsaur T = /. Ma rhäl: ˆ( T ) ˆ( ˆ 1 T ˆ ( T ) cos( ( T )) T cos( or as Prouk T bzich a als logarihischs kr. ˆ T l ˆ 1 = 1 bu Apliuabfall auf 1/ irhalb ir Prio. 1/ rgib i Azahl r Prio, bis i Apliu auf 1/ abgklug is. Bispil: Vrsuch i rpl. Brch Si u i Prioaur T! 1 9 T = 1 s. all: Krichfall (sark äpfug) ür rhäl a für 1, 1, 1, rll u gai! i allgi Lösug is wir i Liarkobiaio r Lösug für 1 u : Bi Tr si poill abfall. 1 ˆ ˆ A B A ˆ ( ) B ˆ ( ) i Schwigug bsh j ach Argugsbigug aus i lagsa poill Abfall bzw. ir izig Auslkug.

4 Physik PHB3/4 (Schwigug, Wll, Opik) 3. all: Aprioischr Grzfall ür si i bi Lösugsparar 1, ar: 1 C ˆ Si 1_Schwigug_ri_Gapf_BA_W.oc - 4/7 i Lösug häl ur i fri wählbar Kosa. i allgi Lösug uss abr zwi Kosa bsiz, ai all äll urschilichr Afagsbigug abgck wr. Lösug i ziabhägig Vorfakor C( Variaio r Kosa. C( ( C ( C( ( C ( C ( C ( C( Eisz i i GL ( ) lifr C ( C( C( ; C ( C( c1 c i allgi Lösug wir ahr: c c ( 1 aprioisch gäpf Schwigug i Schwigug bsh wi i Krichfall aus ir izig Auslkug i i poill Abfall. Si srb joch schllr gg Nullpuk als i Krichfall. ari lig i Buug r aprioisch äpfug i r Tchik. i aprioisch äpfug röglich i schlls äpfug o urwüsch Schwigug - rug i ahrzug - Msswrk i lkrisch Isru - Taskopf a Oszillograph Ergäzug*: Ergibrachug zur iskos gäpf Schwigug 1) b ) b ugslisug: Muliplikaio i lifr. (sih Ergibrachug i 1.3) i zilich Abah r gsa Schwigugsrgi is glich r Lisug r ugskraf a Sys Wgs b W gs -b CT CT ( b) ugswär i o r ugskraf b auf Wg rrich Arbi (b) rschi als Erhöhug r Wärrgi CT.

5 Physik PHB3/4 (Schwigug, Wll, Opik) 1.. Kosa ugskraf Si 1_Schwigug_ri_Gapf_BA_W.oc - 5/7 i ugskraf is kosa u abhägig o r Gschwiigkisrichug. Bzichug afür si: - rock ug - Gli- or Rollribug - äußr ug - Coulob äpfug a i ugskraf i ichkosrai Kraf is (ki ukio s Ors - bsiz ki Poial), uss i Bwgug jwils i Halbprio zrlg wr, wo sich i Mass ach rchs bzw. ach liks bwg. r ug r ug 1. all: Bwgug ach rchs( ) R ag R R. all: Bwgug ach liks ( ) R ag R R Lösug r GL: allgi Lösug r hoog GL plus i spzill Lösug r ihoog GL (sih rpl i Schwrfl) R ˆ si( ) R ˆ si( ) i Gsaschwigug sz sich aus haroisch Halbprio u i Glichgwichslag + R / u - R / zusa. i Schwigugsapliu i pro Halbprio u R / ab. i rquz blib kosa u is. Aufgab: Zig Si, ass i Schwigug ir i ir oll Halbprio!

6 Physik PHB3/4 (Schwigug, Wll, Opik) ri, iskos gäpf Schwigug (Zusafassug) Si 1_Schwigug_ri_Gapf_BA_W.oc - 6/7 Bwgugsglichug b Abkligkosa Schwach äpfug: Sark äpfug: Aprioischr Grzfall ˆ cos( ) A ˆ ( ) B ˆ ( ) c c 1. i Schwigug bsh j ach Argugsbigug aus i lagsa poill Abfall bzw. ir izig Auslkug. i Schwigug bsh wi i Krichfall aus ir izig Auslkug i i poill Abfall. Si srb joch schllr gg Nullpuk als i Krichfall. logarihischs kr:. ˆ T l ˆ 1 Bigug für Nullurchgag: ( ) ( ) Bigug für Nullurchgag:

7 Physik PHB3/4 (Schwigug, Wll, Opik) Si 1..3 äpfugsar (Übrsich i Ar r ugskraf bsi i jwilig or r äpfug. 1_Schwigug_ri_Gapf_BA_W.oc - 7/7 1) Coulob-ug (z.b. Gli- u Rollribug) N ( = ) gschwiigkisuabhägig liarr Apliuabfall ) Schiril-ug c 1/ ( = ½ ) proporioal zur Wurzl aus r Gschwiigki parablförigr Apliuabfall 3) Soks-ug (Viskos ug) (z.b. laiar Usröug i lüssigki) b ( = 1) proporioal zur Gschwiigki poillr Apliuabfall 4) Nwo-ug (z.b. Lufwirsa bi urbulr Usröug) c ( = ) proporioal zu Quara aus r Gschwiigki hyprblförigr Apliuabfall

Erzwungene Schwingungen

Erzwungene Schwingungen Erzwungn Schwingungn.. 3. 4. Inhomogn iffrnialglichung Polkonfiguraion, Sprunganwor, Schwingfall Ampliungang, Phasngang, Rsonanzfall Rgulär Übrragungsglir höhrr Ornung Prof. r.-ing. Barbara Hippauf Hochschul

Mehr

L Hospital - Lösungen der Aufgaben B1

L Hospital - Lösungen der Aufgaben B1 L Hospital - Lösug dr Aufgab B Gsucht: = Übrprüf ob di Rgl vo L'Hospital agwdt wrd darf Für ght dr Zählr gg L'Hospital darf agwdt wrd, Für ght dr Nr gg = da Zählr ud Nr gg gh Zählr ud Nr diffrzir: ' =

Mehr

Formelsammlung zur Vorlesung Experimentalphysik 2 Prof. Dr. rer. nat. G. Haussmann. 1 bar

Formelsammlung zur Vorlesung Experimentalphysik 2 Prof. Dr. rer. nat. G. Haussmann. 1 bar oraug zur Vorug Exriahyik Pro. r. rr. a. G. Haua Hyroaik r üigki Grug hyikaich Größ ruck ruck Kra äch Größgichug Eihi ruck ich ich Eihi r ich Paca Pa Ma Vou kg 3 Eigcha vo üigki Koribiiä V V chwrruck or

Mehr

Nominalzinsen versus Realzinsen. Nominalzinsen versus Realzinsen

Nominalzinsen versus Realzinsen. Nominalzinsen versus Realzinsen K A I T E L 5 Erwarug: Di Grudlag 5- Noialzis vrsus Ralzis Noialzis sid Zis, di i Währugsihi ausgdrück wrd. Ralzis sid Zis, di i Eihi ds Warkorbs ausgdrück wrd. rof. Dr. Volkr Claus Makroökooik Wirssr

Mehr

InnoLas Laser GmbH 2.0

InnoLas Laser GmbH 2.0 Vrsi 4 QM-Habch Erstllt: 05.10.2012 / sba Ghmigt : 01.11.2012 / rk ILas Lasr GmbH ILas Lasr GmbH Grügsjahr: 2009 hrvrggag as r 1995 ggrüt ILas GmbH Sitz: Jsts-v-Libig-Rig 8, 82152 Kraillig Eigtümr: ILas

Mehr

4.2 Die Lenzsche Regel

4.2 Die Lenzsche Regel Expriaphysik T Dorud SS Shauka. Kha @ T - Dorud. d Kapi 4 4. Di zsch g Dr durch i iduzir Spaug fißd Sro is so grich, dass r i Magfd rzug, das dr Ädrug ds agisch Fusss ggwirk. ispi: irbsrö brs di wgug ir

Mehr

e = lim ( n n) und Folgerungen

e = lim ( n n) und Folgerungen = lim + ud Folgrug Ergäzug zur Vorlsug Aalysis I, Dail Grisr, Dz. 2005 Satz: Si x = +, y = + +. Da gilt lim x = lim y = x ist strg mooto wachsd, y ist strg mooto falld. Isbsodr gilt für all x < < y. Bmrug:

Mehr

b) Weisen Sie nach, dass g und f im selben Punkt ein Minimum besitzen.

b) Weisen Sie nach, dass g und f im selben Punkt ein Minimum besitzen. Znral schriflich Abiurprüfungn im Fach Mahmaik Analysis Lisungskurs Aufgab 3 ln-funkion und Vrknüpfungn In dr Anlag sind di Graphn zwir Funkionn g und f dargsll. Ggbn sind wirhin zwi Funkionn h und h,

Mehr

Wir nutzen diese. Foto: Stefan Kolleth

Wir nutzen diese. Foto: Stefan Kolleth r S m i s hl Hof c Vrb s h c o H.A.) mi a r h (LL.B.) m BWL (B i s r c chlors or Wir schaf a B r ws ll/ c h g s c h a g s R Sr fa r k S Schwrp Wir z is! c a h C Foo: Sfa Kollh o i a i S N I W f WINh C

Mehr

Die Spektren der Atome

Die Spektren der Atome Cusaus-Gyasiu Wittlich Di Spktr dr Ato Nils Bohr 885-96 96 H H Cusaus-Gyasiu Wittlich Di Spktr dr Ato So Wassrstoff Hliu Qucksilbr Ura Cusaus-Gyasiu Wittlich. Bohrschs Postulat: Elktro bwg sich auf bstit

Mehr

Wir nutzen diese. Foto: Kurhan Fotolia.com

Wir nutzen diese. Foto: Kurhan Fotolia.com r S m i s Nürbrg g la r Vrb rich-alxar-uivrgsaiägweirschafswissgascghawfirschafsrch (LL.B.) i i a r Fri ll/r Bachlors.A.) or Bachlors (B hags chafslhr s ir w Srfac s b i k Br Schwrp Wir z is! c a h C Foo:

Mehr

Welcher Akku hält länger?

Welcher Akku hält länger? Wchr Akk h gr? Ei Vrgich vo y v Br www.-gh. W vrrch i Arg i Akk i r Vorgg chich or chich? Di Awor i. Ei Akk i i Vrchißrok Ag ri i Vr Hrr gi. Ähich ir g Fr öch r Akk irig Fkor ir Aggfor rückkhr. Wi ch i

Mehr

5. Staatsfinanzen, Geldpolitik und Inflation

5. Staatsfinanzen, Geldpolitik und Inflation 5. Saasfinanzn, Glpoliik un Inflaion Ausgangspunk: Dfk r Saasinsiuionn => Saasfinanzirung is nich/or nur shr inffizin urch Surn möglich, ) wnn Finanzbhörn korrup sin or 2) wnn as Ausbilungsnivau kin ffizin

Mehr

KOELLMANN KOELLMANN H-TEC Industriegetriebe Präzision garantiert KOELLMANN UNEX Extrudergetriebe Spitzentechnologie nach Maß Sondergetriebe

KOELLMANN KOELLMANN H-TEC Industriegetriebe Präzision garantiert KOELLMANN UNEX Extrudergetriebe Spitzentechnologie nach Maß Sondergetriebe of Tilaus Tcologis GmbH prcisio rivs WELTWEITER SERVICE Zu bsor Stärk vo Kollma Gar zält r umfass Srvic für Gtrib. Dabi bitt r Wrkskuist sowol turusmäßig Wartugsarbit als auc scll u ubürokratisc Hilf im

Mehr

R. Brinkmann Seite Achsenschnittpunkte von e- Funktionen und Exponentialgleichungen

R. Brinkmann  Seite Achsenschnittpunkte von e- Funktionen und Exponentialgleichungen R. Brikma http://brikma-du.d Sit 08..009 Achsschittpukt vo - Fuktio ud Epotialglichug Eiführugsbispil Bispil : Zu bstimm sid di Achsschittpukt vo s + f = D Schittpukt mit dr y y=f 0 Achs fidt ma übr d

Mehr

1.1. Thünen sche Kreise und Thünen-Modell

1.1. Thünen sche Kreise und Thünen-Modell .. Thünn sch Kris nd Thünn-Modll Johann Hinrich von Thünn 783-850 Znrm Fri Wirschaf Forswirschaf Frchwchslw. Kopplwirschaf Drifldrwirschaf Vihzch Wildnis (Jagd) Ulrich van Snm Rgionalökonomik I WS 004/05

Mehr

Kondensator an Gleichspannung

Kondensator an Gleichspannung Musrlösung Übungsbla Elkrochnisch Grundlagn, WS / Musrlösung Übungsbla 2 Prof. aiingr / ammr sprchung: 6..2 ufgab Spul an Glichspannung Ggbn is di Schalung nach bb. -. Di Spannung bräg V. Di Spul ha di

Mehr

Höhere Mathematik 2 Kapitel 8 Fourier-Analyse

Höhere Mathematik 2 Kapitel 8 Fourier-Analyse Höhr Mhmi Kpil 8 Fourir-Alys Pro. Dr.-Ig. Dir Krus Höhr Mhmi Kpil 8 Ihlsvrzihis 8 Fourir-Alys...8-8. Grudlg...8-8. Fourir-Rih...8-8.. Rll Drsllug dr Fourir-Rih...8-8.. Komplx Drsllug dr Fourir-Rih...8-7

Mehr

Fachhochschule Bingen

Fachhochschule Bingen Fachhochschul Bingn Mikrowllnchnik SS 211 Vrsuch M2.3 Unrsuchungn am Rlxklysron BINEN Masr Elkrochnik ROF. DR.-IN. F. REISDORF rupp: Daum: Nam: Marikl Nr.: Tsa: 1 Mssung dr Ausgangslisung und Schwingungsrqunz

Mehr

Musterlösung der Klausur 1 Aufgabe 1 - Biomassenutzung Aufgabe 1.1: Aufgabe 1.2:

Musterlösung der Klausur 1 Aufgabe 1 - Biomassenutzung Aufgabe 1.1: Aufgabe 1.2: Musrlösug r lusur ug - Biossuzug ug.: P 500 W l η 0,9 (lrisr Wirugsgr s Bloizrwrs i P η * * H l BG η l l P * H l BG u,ugs u,ogs 500 W * 0,8 0,9 * 7000J s 659 ug.: pro ol C H O? H O 6 0 5 ~ * M H O H O

Mehr

Definition: Geschwindigkeitszunahme v Beschleunigung = = = benötigte Zeitspanne t t Δt

Definition: Geschwindigkeitszunahme v Beschleunigung = = = benötigte Zeitspanne t t Δt R. Brinkann hp://brinkann-du.d Si 1 6.11.013 Di glichäßig bchlunig Bwgung Dr Bgriff dr Bchlunigung. Probl: Holgr: Min Machin ko in 0 on 0 auf 180. Sn : Min chaff auf 500. Frag: Woru gh bi di Vrglich? Wlch

Mehr

9. Übungsblatt Aufgaben mit Lösungen

9. Übungsblatt Aufgaben mit Lösungen 9. Übungsbla Aufgabn mi Lösungn Aufgab : Zwi Drucklufbhälr mi unrschidlichn Volumina V und V sind durch in zunächs vrschlossn Rohrliung vrbundn. Vor Öffnn ds Sprrvnils zu 0 hrrschn in dn Bhälrn unrschidlich

Mehr

5.5. Konkrete Abituraufgaben zu Exponentialfunktionen

5.5. Konkrete Abituraufgaben zu Exponentialfunktionen 5.5. Konkr Abiuraufgabn zu Exponnialfunkionn Aufgab : Kurvnunrsuchung, Ingraion () Übr in Vnil kann das Wassrvolumn in inm Wassrbhälr grgl wrdn. Di Särk ds Wassrsroms durch diss Vnil is ggbn durch in Funkion

Mehr

Diagramm. 1.2 Geben Sie das elektrische Potential an der Kugeloberfläche an!

Diagramm. 1.2 Geben Sie das elektrische Potential an der Kugeloberfläche an! Aufgab zum lktrich Pottial 9.0 Ei fldrzugd Ladug Q 5,0 0 C it auf i Koduktorkugl mit dm Radiu R,0cm aufgbracht.. Stll Si i im r Diagramm d Pottialvrlauf für r R dar! Q E gilt: (r) Diagramm 40 r. Gb Si

Mehr

Aufgabenblatt Finanzmathematik. Rentenrechnung 3

Aufgabenblatt Finanzmathematik. Rentenrechnung 3 FachHochschul Lausitz Fachbich IEM Fiazmathmatik Nam: Plz,Noack Mat. WIE 3 Datum: 7..4 Aufgabblatt Fiazmathmatik tchug 3 Aufgab Aus i Azig: Bakdit sofot ud bum fü jd Zwck: z.b. 5.,- fü 36,- moatlich bi

Mehr

AUMSANBN/FACHFRAU FÜR SYSTEMG)ASTRONOMIE

AUMSANBN/FACHFRAU FÜR SYSTEMG)ASTRONOMIE K ON LA I E R N A L P E ARRIER NDHUT N U D L I AUMANBN/FACHFRAU FÜR YTEM)ATRONOMIE FACH ERBE (W/M W E T A FACHKRAFT IM M U I D U T LE RT (W/M) DUEA LOR OF A BACH McDoal La h wir all, io R r br mach. Al

Mehr

Wir nutzen diese. Foto: Kurhan Fotolia.com

Wir nutzen diese. Foto: Kurhan Fotolia.com r S m i rg s Nü rb g la r E Vrbririch-Alxar-Uivirsigäag Wirschaf.)swissschaf rs (B.A a r F Bachlo wir schaf slhr r / ll ibs c h a g s k B r Sr fa Schwrp Wir z is! c a h C Foo: Krha Foolia.com o i a i S

Mehr

Innovative Spaltenböden Güte überwacht Güte geprüft EN 12737 geprüft

Innovative Spaltenböden Güte überwacht Güte geprüft EN 12737 geprüft Iovaiv Spalböd Gü übrwach Gü gprüf EN 12737 gprüf www.salli.com Tchisch Uiv. Graz mach Säll saubr, rock ud warm Nu mi Quarzgummi-Airuschauflag bi all Schrägschlizlm für Ridr VORTEILE Absolu ruschsichr

Mehr

5.5. Aufgaben zur Integralrechnung

5.5. Aufgaben zur Integralrechnung .. Aufgn ur Ingrlrchnung Aufg : Smmfunkionn Bsimmn Si jwils ll Smmfunkionn für di folgndn Funkionn: ) f() f) f() k) f() n mi n R\{} p) f() 6 + 7 + ) f() g) f() l) f() + 6 q) f() f() h) f() m) f() + + r)

Mehr

pp e S oz i l te r n nem A t ze n? ü n te r s t lig in d a u f fä l ich än . Was in m u te n e k n i ihn u r zurü n ich t mer m h im u r S ohn so et w

pp e S oz i l te r n nem A t ze n? ü n te r s t lig in d a u f fä l ich än . Was in m u te n e k n i ihn u r zurü n ich t mer m h im u r S ohn so et w ütz t s t U ug, i K fü lich g Ju k c Rü Ich ko Mi M S oh z mm mit h im iht sic lt vhä c h t o T i Ich w üsch m m sich i s mi h i m i t i b a l t m A ic ka ck. Wi zuü lig i a u f fä l täk : i w p p u G

Mehr

8 Reglerentwurf im Frequenzbereich

8 Reglerentwurf im Frequenzbereich Mhr Iforio zu il 8 Rglrwurf i rquzrich Wir h Rglkris ud ihr izl opo ishr usschlißlich i Zirich rch, d h si hd ds zilich Vrlufs ihrr Ausggsgröß i vorgg Vrluf dr Eiggsgröß chrkrisir Als ssigl h wir di i

Mehr

Kryptologie am Voyage 200

Kryptologie am Voyage 200 Mag. Michal Schnidr, Krypologi am Voyag200 Khvnhüllrgymn. Linz Krypologi am Voyag 200 Sinn dr Vrschlüsslung is s, inn Tx (Klarx) so zu vrändrn, dass nur in auorisirr Empfängr in dr Lag is, dn Klarx zu

Mehr

9-1. Umsatzverhalten durchströmter Reaktoren bei einer einfachen, irreversiblen Reaktion 1. Ordnung. Stofftransport in Reaktoren t 1

9-1. Umsatzverhalten durchströmter Reaktoren bei einer einfachen, irreversiblen Reaktion 1. Ordnung. Stofftransport in Reaktoren t 1 Insiu für Tchnisch Chmi, Prof. Dr. K.-H. Bllgard Grundlagn dr Tchnischn akionsführung Bishr: Thrmodynamisch und kinisch Grundlagn Marialbilanzn Umsazvrhaln dr Grundypn von akorn Kaalys Soffranspor bi hrognn

Mehr

(3) Sie haben 120 Minuten Zeit und können eine Maximalpunktzahl von 120 erreichen.

(3) Sie haben 120 Minuten Zeit und können eine Maximalpunktzahl von 120 erreichen. Klausur Makroökonomik B Prof. Dr. Klaus Adam 21.12.2009 (Hrbssmsr 2009) Wichig: (1) Erlaub Hilfsmil: Nichprogrammirbarr Taschnrchnr, ausländisch Sudirnd zusäzlich in Wörrbuch nach vorhrigr Übrprüfung durch

Mehr

Aufgaben Interferenz am Gitter

Aufgaben Interferenz am Gitter Aufga Itrfrz a Gittr 38. Auf i optich Gittr it dr Gittrkotat 4,00 * 0-6 fällt Licht dr Wllläg 694 krcht i. Da Itrfrzild wird auf i,00 tfrt Schir oachtt, dr paralll zu Gittr tht. a) Brch Si d Atad dr auf

Mehr

Die elektrische Ladung. Elektrisches Feld. Coulombsches Gesetz. Eigenschaften elektrischer Ladungen πε

Die elektrische Ladung. Elektrisches Feld. Coulombsches Gesetz. Eigenschaften elektrischer Ladungen πε Di krisch Laung krischs Di krisch Laung ins Körprs gib an, wi groß ssn kronnübrschuss or kronnang is. I (I kons.) [] C (C As) Nachwisgrä: kroskop Aufgab: Durch in Gühap fiß in Sro on 4 A. Wi groß is i

Mehr

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden

Welche Informationen N e w s K o mpa s s G mb H s a m melt und wie wir die D aten verwenden Daten s chutzinformation V i el e n D a n k f ür I hr I nt e r e s s e a n u n s e r e r W e b s it e u n d u n s e r e A n g e b o t e s o w i e I hr V e rtr a u e n i n u n - s e r U n t e r n e h m

Mehr

Poisson-Verteilung. Die Anwendung der Poisson-Verteilung ist breit gefächert:

Poisson-Verteilung. Die Anwendung der Poisson-Verteilung ist breit gefächert: oisso-vrtilug Di Noral-Vrtilug ist i kotiuirlich Vrtilug Di Bioial-Vrtilug ist diskrt. Ei witr diskrt Vrtilug ist di oisso-vrtilug. Di Awdug dr oisso-vrtilug ist brit gfächrt: Azahl dr Tlfogspräch, di

Mehr

Erwartungsbildung, Konsum und Investitionen

Erwartungsbildung, Konsum und Investitionen K A P I T E L 7 Erwarungsbildung, Konsum und Invsiionn Prof. Dr. Ansgar Blk Makroökonomik II Winrsmsr 2009/0 Foli Kapil 7: Erwarungsbildung, Konsum, und Invsiionn Erwarungsbildung, Konsum und Invsiionn

Mehr

Kostengünstig und einfach das

Kostengünstig und einfach das Kostgüstig ud ifach das SWIFT-Ntzwrk utz. Mit dm SWIFT Abidugssr vic dr OKB. W IF T- N t z w g U t r h m S du U ug rhm t b rk i t S W I F T- A i m i h S W I F T- A b d o Das SWIFT Abidugssr vic Ihr ifachr

Mehr

StudiumPlus- SS 2017 Torsten Schreiber

StudiumPlus- SS 2017 Torsten Schreiber StudiumPlus- SS 07 Torst Schribr 44 Dis rg sollt Si uch oh Skript btwort kö: N Si di wichtigst Eigschft vo Mg! Wi kö Si i Itrvll dfiir? Wi fuktioirt di Modulo-Oprtio? Wofür brucht m ds d Morg Gstz? Ws

Mehr

Beispiele. elektrisch: RC-Glied. hydraulisch: Stoßdämpfer

Beispiele. elektrisch: RC-Glied. hydraulisch: Stoßdämpfer 3..3 Zusmmngsz linr Übrrgungsglidr 3..3. Proorionlwirknd Übrrgungsglidr Vrzögrungsglid rsr Ordnung, P -Glid Funkionlbziung d d ( ) ( ) : Zikonsn, > Übrgngsfunkion ( ) ( ) / ( ) für für < P-Übrgngsfunkion

Mehr

Reihenentwicklung die Taylorentwicklung

Reihenentwicklung die Taylorentwicklung Rihtwicklug di Taylortwicklug Motivatio: Es lig i Potrih olgdr Form vor: Durch Umorm rgibt sich: s s s s s K K K Für udlich groß rgibt sich im Wrtbrich < < i dlich Summ s. Dis lässt sich als Fuktio vo

Mehr

E4 WECHSELSTROMWIDERSTÄNDE

E4 WECHSELSTROMWIDERSTÄNDE E4 WECHSELSTROMWIDERSTÄNDE PHYSIKALISCHE RUNDLAEN rundbgriff: Ohmschr, indukivr und kaaziivr Widrsand im Wchslsromkris, Ohmschs sz, Darsllung von Widrsändn in dr komlxn Ebn, Rihnschwingkris, Rsonanz. In

Mehr

Die Kraft der guten Worte

Die Kraft der guten Worte ! k h c s l l o iv Ds Büchr, C chmck, ft Ptsch A trß PLZ / Ort L A ll i sivoll schk möcht! mit vil Fr f ll it rit. Wi k ich hlf? Dis Frg h sich sichr scho vil vo s gstllt. Zm Bispil mit sr Gschk, r Erlös

Mehr

Advent und Weihnachten

Advent und Weihnachten l h h C T B h q Z 1 T i h d 2 H 3 H i v C i i Zi,, G g, h D id l D ih vid h ( 1 B 685 Hä dih vid 1 Sh, q 59 Sh,, i h i z g l, g H 1 g l gü ig! ß l, il k! Sih d! Gü, E di d K ig ö ig h di k di, i z ig d

Mehr

6. Elektromagnetische Wellen 6.1. Entstehung elektromagnetischer Wellen

6. Elektromagnetische Wellen 6.1. Entstehung elektromagnetischer Wellen 6. lkomagnish Wlln 6.. nshung lkomagnish Wlln - Wi bahn RLC-Sinshwingkis mi Inukiviä (Sul) L un Kaaziä (Konnsao) C Rsonanzfqunz: Inukiviä: L LC N l A S Kaaziä: A C l C - Vklinung von L un C suli in Vgößung

Mehr

2.8 Das Bohrsche Atommodell (Wiederholung und Fortsetzung)

2.8 Das Bohrsche Atommodell (Wiederholung und Fortsetzung) prlpys TU Dorud WS56 Su K @ TU - Dorud. d Kpl Nls Bor 885-96.8 Ds Bors oodll Wdrolug ud Forszug 53 gsro 59 v r Klsss Krs s lros u posv Ldug Z ; zusäzl Bdgug: Ufg dr B = gzzlgs lfs dr d-brogl-wllläg Z R

Mehr

\ Mathematik. 1. Allgemeine Grundlagen. 1.1 Rechnen mit reellen Zahlen Potenzen und Wurzeln. = = = n. a a. a b = a. b ab. a a a.

\ Mathematik. 1. Allgemeine Grundlagen. 1.1 Rechnen mit reellen Zahlen Potenzen und Wurzeln. = = = n. a a. a b = a. b ab. a a a. \ Mhmik Formlmmlug - Sf Au Slh www.auslh.com 6... Allgmi Grudlg. Rch mi rll Zhl.. Poz ud Wurzl Rchrgl für Poz m m+ = m m = m m m ( = ( = m, ;, = ( = ( ( Rchrgl für Wurzl m m m = ( = = = = = = = = = ( =

Mehr

Qualität, auf die Sie bauen können. Quality Living im lebenswerten Mariahilf. 1060 Wien, Gumpendorfer Straße 123 www.gumpendorferstrasse123.

Qualität, auf die Sie bauen können. Quality Living im lebenswerten Mariahilf. 1060 Wien, Gumpendorfer Straße 123 www.gumpendorferstrasse123. Qulität, uf di Si bun könnn. Qulity Livi i lbnswrtn rihilf 1060 Win, upndorfr Strß 123 www.gupndorfrstrs123.t JAJA In City-Näh it ttrktivn Nhvrsorn, bstr Vrkhrsnbindu und Infrtruktur D ist Qulity Livi

Mehr

Musterlösung Aufgabe 1:

Musterlösung Aufgabe 1: brlin Übung Analog- und Digiallkronik WS 0/ Musrlösung Aufgab :. Komparaorschalung: Komparaorschalung Di Angabn bzüglich ds Tmpraursnsors bzihn sich auf inn Srom von I S ma. Dahr is di ihnschalung aus

Mehr

Direkt-Vertrieb Hersteller vertreibt seine Ware direkt an den Kunden (B2C; B2B)

Direkt-Vertrieb Hersteller vertreibt seine Ware direkt an den Kunden (B2C; B2B) (Eiführug) Optimirug Vrtribsprozss Sit: 1 Vrtribsart Dirkt-Vrtrib Hrstllr vrtribt si War dirkt a d Kud (B2C; B2B) Idirktr-Vrtrib War wrd übr Partr, Hädlr, Distributio, Ntzwrk agbot (B2C, B2B) Gmischtr

Mehr

MIT VIELEN ANGEBOTEN VOM 18. BIS EINSCHL. 26. APRIL 2015

MIT VIELEN ANGEBOTEN VOM 18. BIS EINSCHL. 26. APRIL 2015 SFII 110 I VSCHID FAB I 10 TOPF (gülig b ofo bi icl. 26.04.; olg Vo ic.) HÄGPLAGOI 110 DOPPLT GSTCKT I FAB D I 10 TOPF (gülig b ofo bi icl. 26.04.; olg Vo ic.) Blkowoc IT VIL AGBOT VO 18. BIS ISCHL. 26.

Mehr

3. Grad Ist die höchste vorkommende Potenz : y`, (y`)², (y`)³ y`: 1. Grad (linear), (y`)² : 2. Grad (quadrat) dx dt

3. Grad Ist die höchste vorkommende Potenz : y`, (y`)², (y`)³ y`: 1. Grad (linear), (y`)² : 2. Grad (quadrat) dx dt IV. Diffrnialglichngn: z.b. y d Klassifiaion von Diffrnialglichngn 1. Gwöhnlich / Parill Dgl. y f, 1 nabhängig Variabl gwöhnlich Dgl mhr Variabln : parill Dgl. Ordnng Is di höchs vorommnd bling y, y...

Mehr

2.3.4 Integrationsverstärker

2.3.4 Integrationsverstärker Dipl.-In. G. Lbl.3.4.3.4 Inraionsvrsärkr Sachwor: Mssvrsärkr, Inraionsvrsärkr, Frqunzan, Übrraunsfunkion, Ampliudnan, -Tifpass Gbn is in Mssvrsärkr nach Bild, dr mi inm idaln Opraionsvrsärkr arbi. i u

Mehr

:46 1/9 Kinder gut betreut

:46 1/9 Kinder gut betreut 30.09.2017 02:46 1/9 gut btrut LANDKREIS AUGSBURG (DRUCKANSICHT) KINDER GUT BETREUT KINDERTAGESSTÄTTEN & SCHULISCHE BETREUUNGSANGEBOTE IM LANDKREIS AUGSBURG Di G mi d im La dkr is Aug sbu rg vrf üg üb

Mehr

3 Signalabtastung und rekonstruktion

3 Signalabtastung und rekonstruktion - /8-3 Signalabaung und rkonrukion 3. Abaung Di Dikriirung inr zikoninuirlichn unkion durch di Ennahm von unkionwrn zu bimmn Zipunkn bzichn man al Abaung. Erolg di Ennahm in glichn Ziabändn voninandr,

Mehr

Ableitungen der δ-funktion

Ableitungen der δ-funktion Ableituge der δ-fuktio . Der olekulare Hailto-Operator. Bor-Oppeheier Näherug KAPITEL : MOLEKULAE QUANTENMECHANIK Literatur: z.b: Jese, Itroductio to Coputatioal Cheistry, Wiley . Der olekulare Hailto-Operator

Mehr

8. Linear Response, Kubo-Formalismus

8. Linear Response, Kubo-Formalismus Sassch Physk, G. Schö, Karlsruhr Isu für Tcholog (Uvrsä) 149 8. Lar Rspos, Kubo-Formalsmus 8.1 Schrögr, Hsbrg u Wchslwrkugsbl Wr brach zabhägg Hamlo Opraor H() = H + H 1 (), wob H 1 () m folg Effk r schwach

Mehr

Lsöungen Eigenschaften der Fourier-Transformation Mathematik 4 MST, Blatt 4

Lsöungen Eigenschaften der Fourier-Transformation Mathematik 4 MST, Blatt 4 Lsöug Eigschaft dr Furir-Trasfrmati Mathmatik 4 MST, Blatt 4 grabwski@htw-saarlad.d Zu Aufgab aus! Füll Si di bigfügt Tabll zur FR ud zum FI vllstädig zum FI Sih Ahag! Zu Aufgab Ord Si jdr dr Fukti i a)

Mehr

(Nicht)-Planarität. (Nicht)-Planarität. - Mit und ohne Einbettungsconstraints - Optimales Kanteneinfügen. Zusammenfassung von Montag

(Nicht)-Planarität. (Nicht)-Planarität. - Mit und ohne Einbettungsconstraints - Optimales Kanteneinfügen. Zusammenfassung von Montag Optimals Katifüg Zusammfassug vo Motag - Mit ud oh Eibttugscostraits - Karst Kli Vorlsug Automatischs Zich vo Graph W 07/08-08. Jauar 2008 Eischräkug dr Eibttug durch dri grudlgd Costraits: Groupig, Mirror,

Mehr

Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im III. Quartal 2010

Analysen und Ergebnisse der Qualifizierungsberater im III. Quartal 2010 Analysn d Egbniss d Qualifizigsbat im III. Quatal 2 III. Quatal 2 Batgn d Analysn d Qualifizigsbat Im 3. Quatal ds Jahs 2 wudn 83 Btib bzw. Untnhmn batn. In 38 Untnhmn wud in Qualifizigsbdaf fü.3 Mitabit

Mehr

Übungen zur Atomphysik II

Übungen zur Atomphysik II U AP 3 f-pw Übug zu Atompysik II Boscs Atommodll, Piodsystm Das Bosc Atommodll Wassstoffatom 5 lktoadi ds H-Atoms Bispil: H-Atom, Aziugskaft 7 Bispil: H-Atom, Ioisiugsgi 9 Quatzal lktoscal Piodsystm 3

Mehr

Erdwärme (Geothermie)

Erdwärme (Geothermie) Edä (Gohi) I f o k Nch u hi id s ä Us Ed bsiz i hiß K. Dshlb is zu bobch, dss di Tpu sig, j i is Edi ko. Ds is uch scho ch ig M fszusll: 120 M u d Whus hsch ds gz Jh üb i kos Tpu vo c. 8-15 Gd Clsius.

Mehr

Entdecken Sie. in Lostorf. - mit einer schönen Wanderung. - mit dem Auto. - mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Schloss Wartenfels

Entdecken Sie. in Lostorf. - mit einer schönen Wanderung. - mit dem Auto. - mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. Schloss Wartenfels Entdckn Si Schlo Wrtnfl in Lotorf - mit inr chönn Wndrung - mit dm Auto - mit dn öffntlichn Vrkhrmittln Schlo W r tn fl Wi rrich ich d Schlo Wrtnfl pr Auto? mit Auto Von Zürich: - Autobhnufhrt Aru Ot Hunznchwil,

Mehr

Grundlegende Eigenschaften der Atomkerne: β-zerfall (Teil I)

Grundlegende Eigenschaften der Atomkerne: β-zerfall (Teil I) Krhysik I Grudlgd Eigschaft dr Atomkr: β-zrfall (Til I) Motivatio Für di Bschribug dr Elmtsyths i astrohysikalisch Umgbug sid isbsodr gut Ktiss übr di β-zrfalls- Eigschaft vo istabil Kr frab vom Tal dr

Mehr

60.Differentialrechnung

60.Differentialrechnung 60.Diffrtilrchug Vrsio: 60. Alitugsrgl Diffrttiosrgl Bschriug: Fuktio: Alitug: Bispil: Summrgl : Kosttrgl: f ± g f ud g si Fuktio k f g ' = f ' ± g' ± 5 ' 0 5 + 5 k = + = + = 5000 = 0 Alitug kosttr Fuktio

Mehr

4. Thermische Eigenschaften von Kristallen - spezifische Wärme

4. Thermische Eigenschaften von Kristallen - spezifische Wärme 4. rmisc igscaft vo Kristall - spzifisc Wärm f.: spz. Wärm bi ost. olum: S tropi, ir rgi, mpratur S primtll: - bi Zimmrtmpratur ist N M bi fast all Fstörpr (ulog-ptitsc Rgl), N Azal dr Atom, M Mass ds

Mehr

Die Lernwerkstatt zu Hause Thema: Akustik

Die Lernwerkstatt zu Hause Thema: Akustik s a H z a s k r w Di Lr d r l E r ü f g d i l A h c s r o Ei f s a H z i d Kidr, l l o w k c d Thma: Aksik Eiführg Thma Aksik Dfiiio vo Schall: Als Schall bzich wir jds Gräsch, jd To, d sr Ohr afhm. Dr

Mehr

Was ist der richtige Servoantrieb für die Anwendung?

Was ist der richtige Servoantrieb für die Anwendung? Ws is dr richig Srvnrib ür di Anwndung? Ws is dr richig Srvnrib ür di Anwndung? Pr. Dr.-Ing. Crsn Frägr 8.0.013 1 Ws is dr richig Srvnrib ür di Anwndung? Srvnrib in Prdukinsschinn, Aubu vn Srvnribn Lisungsuslgung,

Mehr

Wir machen den Weg frei. steht sowohl für Jürgen Klopps unverfälschten und geradlinigen Umgang mit den

Wir machen den Weg frei. steht sowohl für Jürgen Klopps unverfälschten und geradlinigen Umgang mit den Nr. 2 / Ji 2012 Börwiz Osra Lommazsch Lisig Döbl Harha Walhim Miliz Roßwi Noss Dimasorf VR-Bak Milsachs G Wir für Si - Vrb mi Msch i srr Rgio Großvoigsbrg Fribrg Bra-Erbisorf Obrbobrizsch Ora Lichbrg Frasi

Mehr

Informationen. Samstag ist der neue Dienstag! Öffnungszeiten. Ideeller und fachlicher Träger. Veranstalter. Tageskarte (Tageskasse)

Informationen. Samstag ist der neue Dienstag!  Öffnungszeiten. Ideeller und fachlicher Träger. Veranstalter. Tageskarte (Tageskasse) Iforatio viull. Sata it r u Dita! Taka (Vorvrkauf) 22, ikl. VVS Taka (Taka) 2, ikl. VVS Di SÜA tat ab 20 cho a Sataachitta Taka räßit 5, ikl. VVS urch. Giß Si alo az tpat i ifor- (Kir 6 5 Jahr, Rtr, Stut,

Mehr

INCIDENT MANAGEMENT SYSTEM

INCIDENT MANAGEMENT SYSTEM INCIDENT MANAGEMENT SYSTEM Uivrslls Srvicud Vorgagsmaagmt WAS KANN i NORIS IMS TATSÄCHLICH FÜR IHR UNTERNEHMEN LEISTEN? Übrzug Si sich vo usrr vollitgrirt Awdug zur Erfassug, Barbitug, Dokumtatio ud Auswrtug

Mehr

2 Amplitudenmodulation

2 Amplitudenmodulation R - ING Übertraggstechik MOD - 16 Aplitdeodlatio Der isträger bietet drei igalparaeter, die wir beeiflsse köe. Etspreched terscheide wir Aplitdeodlatio für die beeiflsste Aplitde, Freqezodlatio d Phaseodlatio

Mehr

Energieeffizienz: Herstellung und Design. Energieeinsparung zwischen 75% und 93% Jahre Garantie FORDERN SIE UNSEREN FACHKATALOG AN

Energieeffizienz: Herstellung und Design. Energieeinsparung zwischen 75% und 93% Jahre Garantie FORDERN SIE UNSEREN FACHKATALOG AN 5 Jahr Garati VERLÄNGERUNG AUF 10 JAHRE AUF ANFRAGE Ergiffiziz: Hrstllug ud Dsig Ergiisparug zwisch 75% ud 93% i S h b a g c s o Au g ur ri l h Za Ihrr bish % 25 für! g tu h c u l B FORDERN SIE UNSEREN

Mehr

Signale und Systeme. Analoge Signale und Systeme. Bachelorstudiengänge Nachrichtentechnik Telekommunikationsinformatik

Signale und Systeme. Analoge Signale und Systeme. Bachelorstudiengänge Nachrichtentechnik Telekommunikationsinformatik Sigl ud Sysm Alog Sigl ud Sysm Bchlorsudigäg Nchrichchik Tlkommuikiosiformik rof. Dr.-Ig. Is Rr Lizig, Aril 8 Erklärug ds Auors Erklärug ds Auors Dr vorligd T rich sich Sud ds Sudiggs Tlkommmuikiosiformik.

Mehr

DIE AGENTUR FÜR INNOVATIVE KOMMUNIKATION

DIE AGENTUR FÜR INNOVATIVE KOMMUNIKATION T O f V i i T O f V i i T O f V i i V i fl i B i Kü i R i Ci G fl H A f f i B B Z f J i G i i i i i fl ä H : f A i K f Bi zi B izi i A Z f J i b v /C i i ff i I K i z i i i i f i H ) ä K I R /I ü (W i i D

Mehr

a c b e h k r s l m a) 224380.035.901 VE: 4 b) 224380.022.101 VE: 4 c) 224380.035.101 VE: 4 d) 224380.022.901 VE: 4

a c b e h k r s l m a) 224380.035.901 VE: 4 b) 224380.022.101 VE: 4 c) 224380.035.101 VE: 4 d) 224380.022.901 VE: 4 r ü r ) 224380.035.901 VE: 4 ) 224380.022.101 VE: 4 ) 224380.035.101 VE: 4 ) 224380.022.901 VE: 4 ) 224362.021.355 VE: 2 ) 224362.017.355 VE: 4 i x w ) 224365.013.355 VE: 4 ) 224364.009.355 VE: 6 i) 224234.015.901

Mehr

// Ihr AWA Tagungszentrum im Herzen von München

// Ihr AWA Tagungszentrum im Herzen von München // Ihr AWA Tagugztrum im Hrz vo Müch // Raum ISAR Ihr Vrataltug i ur Räumlichkit Raumgröß: 95 m² Maß: Läg: 13,80 m Brit: 6,80 m Höh: 2,66 m Taglicht (tilwi vrduklbar) Modr Frichluftytm Umfagrich Tagugtchik

Mehr

HP IT Service Management Verbinden von Mensch, Prozess und Technik

HP IT Service Management Verbinden von Mensch, Prozess und Technik HP IT Srvic Mgm Vrbid vo Msch, Prozss ud Tchik Dirk Fldm Sior Cosul, HP Srvics 2004 Hwl-Pckrd Dvlopm Compy, L.P. Th iformio coid hri is subjc o chg wihou oic IT Srvic Mgm... hiß IT ls Busiss bgrif ud d

Mehr

Lösungsblatt Nr. 2, (Ausgabe ) Vorlesung Beschleuniger und Detektoren Sommersemester 2009 Dr. Andreas Wagner

Lösungsblatt Nr. 2, (Ausgabe ) Vorlesung Beschleuniger und Detektoren Sommersemester 2009 Dr. Andreas Wagner Löungbla Nr., 8.4.9 (Augab.4.9) Vorlung Bhlunigr und Dkorn Sorr 9 Dr. Andra Wagnr. Bwgung i lkrihn Fld Brahn Si in rlaiviihr inaik di Bwgung in lkron in in lkrihn Fld. Da lkron bwg ih anfänglih i in Iul

Mehr

Text & Melodie: Karl Gerd Striepecke CD Blut!Feuer!Rauchdampf! 1997

Text & Melodie: Karl Gerd Striepecke CD Blut!Feuer!Rauchdampf! 1997 as Wort vom Kruz E cis as Wort vom Kruz (H) E ist unsr Kraft. E cis as Wort vom Kruz: H Es ist vollbracht! E cis as Wort vom Kruz, (H) E ds Lamms Blut. E cis as Wort vom Kruz: Nur ott ist gut. fis So shr

Mehr

Sparkasse Staufen-Breisach. Kleine Zinsen für große Wünsche. Der Sparkassen-Privatkredit.

Sparkasse Staufen-Breisach. Kleine Zinsen für große Wünsche. Der Sparkassen-Privatkredit. 2 Jahr ImmobiliCtr = 2 Jahr Komptz, Erfahrug ud Qualität Stauf-Briach i h c ut G Wir lad Si i! Damit Si vo Afag a auf dm richtig Wg id, bit wir Ih al rt Schritt Ihr prölich Fiaz-Chck. Wir rarbit gmiam

Mehr

Lösungshinweise zu den Hausaufgaben:

Lösungshinweise zu den Hausaufgaben: A. Kirchhoff, T. Pfrommer, M. Kutter, Dr. I. Rybak. Gruppeübug zur Vorlesug Höhere Mathematik Sommersemester 00 Prof. Dr. M. Stroppel Prof. Dr. A. Säig Lösugshiweise zu e Hausaufgabe: Aufgabe H 7. Potezreihe

Mehr

...der sichere Weg nach oben! Außentreppen. Qualität für Ihren Garten für viele Jahre!

...der sichere Weg nach oben! Außentreppen. Qualität für Ihren Garten für viele Jahre! ...d sich Wg nach obn! Außnppn Qualiä fü Ihn Gan fü vil Jah! www.doll.d 2 Gadnspin DOLLE Gadnspin Robus Spindlpp aus fuvzinkm Sahl b sonds monagfundlich, in zwi Vaiann: Sufn aus fuvzinkm Sahl od Timax

Mehr

Musterlösung - Aufgabenblatt 4. Aufgabe 1

Musterlösung - Aufgabenblatt 4. Aufgabe 1 Murlöung - Augnl 4 Aug ) Au Üungl 3 hn wir ür n ggnn Grphn G gzig, ν(g) = 9 gil, inm wir olgn Mhing M von mximlr Krinliä nggn hn: g h i j 3 4 6 7 8 9 0 E gil lo, nh König Mhing-Thorm u r Vorlung, uh τ(g)

Mehr

Die sieben Worte Jesu Christi am Kreuz Heinrich Schütz ( )

Die sieben Worte Jesu Christi am Kreuz Heinrich Schütz ( ) Sopr Alt Tnor I Tnor II Bass Introitus Da Da Da Da Di sibn Wort su Christi am Kruz Kru Kru Kru Kru z z st. z z st st st ihm s Lich ihm ihm Hrich Schütz (15851672) s s nam Lich nam Lich nam 7 da vr vr Da

Mehr

Für Stadt, Land, Bus & Bahn. Semesterticket. Gültig ab dem Wintersemester. Gültig ab dem. Sommersemester 2014/2015

Für Stadt, Land, Bus & Bahn. Semesterticket. Gültig ab dem Wintersemester. Gültig ab dem. Sommersemester 2014/2015 Für Sad, Land, Bus & Bahn Smsrick Gülig ab dm Winrsmsr Sommrsmsr 014/015 Gülig ab dm 015 Wlchs Smsrick für wn? Das Tick mi dm grünn Srifn rhaln Sudirnd dr Ebrhard-Karls-Univrsiä Tübingn dr Fakulä für Sondrpädagogik

Mehr

Musterlösung Aufgabe 1:

Musterlösung Aufgabe 1: rlin Üung Anlog- und Digillkronik W 9/ lcronics nd mdicl signl procssing Üung 8: Oszillorn i /9 Musrlösung Aug :. Brchnung dr Ürrgungsunkion 4 4 mi ω j s C C j C ω ω ω rlin Üung Anlog- und Digillkronik

Mehr

HAMMER-PREIS. Gültig vom bis Adventbogen oder Holztablett mit 4 Kerzen,

HAMMER-PREIS. Gültig vom bis Adventbogen oder Holztablett mit 4 Kerzen, Gülig vom 27.11. bi 02.12.2017 www.rkulbumrk.d k r m Wi Advbog odr Holzl mi 4 Krz, vrid Frb, Ar.Nr.: 20462 14. Tigk Advkrz dkorir, 30 m Ø, vrid Frb, Ar.Nr.: 2013308 u.. 4 Krz, vrid Frb, Ar.Nr.: 2034802

Mehr

Kraftfahrzeugtechnik

Kraftfahrzeugtechnik EUROP-FCHBUCHREIHE Krftfrzugtik Forml Krftfrzugtik Britt vo Gwrlrr u Igiur 7. uflg VERG EUROP-EHRMITTE Noury, Vollmr GmH & Co. KG üsslrgr Strß 3 4781 H-Gruit Euro-Nr.: 061 utor: Fisr, Rir Stuiirktor Mü

Mehr

1.03a Zeit in einer Flasche

1.03a Zeit in einer Flasche 0 Ich (Mrs. va Hopper) (Max) 1.0a Zeit i eier Flasche 1. Akt / Szee a Hotel Côte d Azur i Mote Carlo 1. Akt / Szee a Hotel Côte d Azur i Mote Carlo I eiem Lichtspot erscheit MRS. VAN HOPPER. MRS. VAN HOPPER:

Mehr

Anwendungsbeispiel neutrale Dreieckssäule zum Aufhängen

Anwendungsbeispiel neutrale Dreieckssäule zum Aufhängen Kmbiti us Rttugswgschil 001 + 002 u Richtugsgb 005 u 006 3 srt Gl 3 srt Zit 3 srt Lgr 3 u lt ch 2 i 1 Origil Awugsbisil utrl Drickssäul zum Auhäg z.b. -Hk Bst.-Nr. 5890010 Ktktt, Bst.-Nr. 5890000 z.b.

Mehr

4. Welche der folgenden Größengleichungen (Formeln) sind falsch (f), welche stimmen (w)?

4. Welche der folgenden Größengleichungen (Formeln) sind falsch (f), welche stimmen (w)? 1. Shulauga Physik a 09.1.009 Klass «klass»; Na «vorna» «na» 1. Was vrstht an untr in OHMshn Litr? Nnn auh zwi Bispil.. Wlh Bingung hat Oh gnannt, ait sin Gstz allgin Gütigkit hat?. Wlh r olgnn Ausrük

Mehr

Aufgabe 1: Streudiagramm Bremsweg und Geschwindigkeit

Aufgabe 1: Streudiagramm Bremsweg und Geschwindigkeit Aufgab : Strudiagramm rmswg ud Gschwidigkit 70 60 50 40 30 rmswg 20 0 0 0 20 30 40 50 Autotyp Typ 2 Typ 60 Gschwidigkit Aufgab 3: Ergbiss Aufgo/Etfrt Variabl(b,c) Aufgo Variabl Gschwidigk it, EINSEN(a)

Mehr

Zusammenfassung Quantenphysik Mark Kremer Postulat: Der Drehimpuls L ist von h, n und Pi abhängig, es gilt: 2

Zusammenfassung Quantenphysik Mark Kremer Postulat: Der Drehimpuls L ist von h, n und Pi abhängig, es gilt: 2 Psik Zusafassug Quatsik Mak K 8.. Modll o Bo. Postulat: D Diuls ist o, ud Pi abägig, s gilt:. Postulat: Di gidiffz zwisc zwi Scal wid i Fo o Poto ittit od absobit, j ac Bwgug, w i lkto di Scal wcslt. s

Mehr