Scripted-Reality-Formate und ihr Programmumfeld im deutschen Fernsehen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Scripted-Reality-Formate und ihr Programmumfeld im deutschen Fernsehen"

Transkript

1 Prof. Dr. Hans-Jürgen Weiß Annabelle Ahrens, M.A. GöfaK Medienforschung GmbH Scripted-Reality-Formate und ihr Programmumfeld im deutschen Fernsehen Berlin, 10. Mai

2 Der Ausgangspunkt: Programmsparten und Sendungsformate Kinofilme TV-Movies TV-Serien Animationsformate Fiktionale Unterhaltungsformate Fernsehpublizistische Informations- und Unterhaltungsformate Nachrichten Magazine Reportagen Dokumentationen Talkshows Showformate Spielformate Musikformate Comedyformate Kabarettformate Nonfiktionale Unterhaltungsformate Sportformate Sportsendungen Sportübertragungen 2

3 Streitpunkt Fernsehinformation vs. Fernsehunterhaltung Formate Themenschwerpunkte Nachrichten Magazine Reportagen Dokumentationen Themenanalyse Talkshows Übertragungen 3

4 Streitpunkt Realität vs. Fernsehrealität Realität Fernsehpublizistische Fiktionale Informations- und Unterhaltungsformate Unterhaltungsformate Inszenierung Nonfiktionale Fernsehrealität Unterhaltungsformate Sportformate 4

5 Streitpunkt Reality-TV Fernsehpublizistische Fiktionale Informations- und Unterhaltungsformate Unterhaltungsformate Reality-TV-Formate Nonfiktionale Unterhaltungsformate Sportformate 5

6 Reality-TV-Formate: Ein Ordnungsversuch gescriptete Doku-Soaps Doku-Soaps gescriptete Gerichts- und Personal-Help-Shows gescriptete Daily Talks Fiktionale Unterhaltungsformate Fernsehpublizistische Informations- und Unterhaltungsformate Gerichts- und Personal-Help-Shows Daily Talks Realityshows z.b. Big Brother Das Dschungelcamp Bauer sucht Frau Schwer verliebt Frauentausch Deutschland sucht den Superstar Nonfiktionale Unterhaltungsformate Sportformate 6

7 Streitpunkt Scripted-Reality-Formate gescriptete Doku-Soaps Doku-Soaps gescriptete Gerichts- und Personal-Help-Shows gescriptete Daily Talks FIKTIONALISIERUNG Gerichts- und Personal-Help-Shows Daily Talks 7

8 Scripted-Reality-TV als Programmfläche: RTL Montag bis Freitag, Uhr (13. KW 2012) Sendezeit Sendung Format Kennz. AGF-Codierung Mitten im Leben Scripted Reality nein Unterhaltung Unsere erste gemeinsame Wohnung Doku-Soap - Information Punkt 12 (Magazin) Mitten im Leben Scripted Reality nein Unterhaltung Verdachtsfälle Scripted Reality ja Unterhaltung Familien im Brennpunkt Scripted Reality ja Unterhaltung Betrugsfälle Scripted Reality ja Unterhaltung 8

9 Scripted-Reality-TV als Programmfläche: VOX Montag bis Freitag, Uhr (13. KW 2012) Sendezeit Sendung Format Kennz. AGF-Codierung mieten, kaufen, wohnen Scripted Reality ja Information Mieterzoff Scripted Reality ja Information Unter Beobachtung Scripted Reality ja Unterhaltung Verklag mich doch! Scripted Reality ja Information Nachrichten mieten, kaufen, wohnen Scripted Reality ja Information Ein Bus voller Bräute Realityshow - Unterhaltung Verklag mich doch! Scripted Reality ja Information Unter Beobachtung Scripted Reality ja Unterhaltung Ein Bus voller Bräute Realityshow - Unterhaltung Menschen, Tiere & Doktoren Doku-Soap - Information mieten, kaufen, wohnen Scripted Reality ja Information Das perfekte Dinner Realityshow - Information 9

10 Scripted-Reality-TV als Programmfläche: RTL II Montag bis Freitag, Uhr (13. KW 2012) Sendezeit Sendung Format Kennz. AGF-Codierung Die Schnäppchenhäuser Doku-Soap - Information Frauentausch Realityshow - Information Familiy Stories Scripted Reality nein Information Berlin Tag & Nacht Scripted Reality ja Unterhaltung Privatdetektive im Einsatz Scripted Reality ja Unterhaltung Sitcoms Die Kochprofis Doku-Soap - Information Der Trödeltrupp Doku-Soap - Information Privatdetektive im Einsatz Scripted Reality ja Unterhaltung Berlin Tag & Nacht Scripted Reality ja Unterhaltung 10

11 Scripted-Reality-TV als Programmfläche: Sat.1 Montag bis Freitag, Uhr (13. KW 2012) Sendezeit Sendung Format Kennz. AGF-Codierung Lenßen & Partner Scripted Reality ja Unterhaltung Richterin B. Salesch Scripted Reality ja Unterhaltung Richter A. Hold Scripted Reality ja Unterhaltung Britt Daily Talk - Unterhaltung Zwei bei Kallwass Scripted Reality ja Unterhaltung Richterin B. Salesch Scripted Reality ja Unterhaltung Richter A. Hold Scripted Reality ja Unterhaltung Niedrig & Kuhnt Kommissare ermitteln Scripted Reality ja Unterhaltung Pures Leben Mitten in Deutschland Scripted Reality nein Information Lenßen Scripted Reality ja Unterhaltung K11 Kommissare im Einsatz Scripted Reality ja Unterhaltung 11

12 Zwei Thesen zur Diskussion Pauschale Kritik an den aktuellen Erscheinungsformen des Realitätsfernsehen verfehlt die spezifische Problematik der Scripted-Reality-Formate. Der aufsichtsrechtliche Handlungsbedarf gegenüber diesen Formaten ist derzeit eher gering, der gesellschafts- und medienpolitische Diskussionsbedarf dagegen groß. 12

13 Vier Fragen zur Diskussion Fragen zur Glaubwürdigkeit eines verdeckt-fiktionalen Fernsehformats: Camouflage ist das zentrale Bauprinzip der Scripted-Reality- Formate: Zuschauerbetrug oder fortgeschrittene fiktionale Ästhetik? Fragen zur Professionalität eines verdeckt-fiktionalen Fernsehformats: Billigproduktionen, Laienschauspieler etc: Ist das die Zukunft der fiktionalen Sparte im Privatfernsehen? Was halten Schauspieler und Produzenten von diesem Trend? 13

14 Vier Fragen zur Diskussion Fragen zur Rezeption eines verdeckt-fiktionalen Fernsehformats: Wer spielt hier mit wem: Die Scripted-Reality-Formate mit den Zuschauern oder die Zuschauer mit den Scripted-Reality Formaten? Fragen zur Wirkung eines verdeckt-fiktionalen Fernsehformats: Die Wahrnehmung von Fernsehangeboten als real ist nicht egal: Wenn die Täuschung erfolgreich ist, ist sie dann folgenreich? 14

15 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Den aktuellen Programmbericht finden Sie als Download unter: service/publikationen/programmbericht.html 15

16 Realitätsunterhaltung im Gesamtprogramm (Fj. 2011, Zeitumfang in Prozent) 16

17 Realitätsunterhaltung im redaktionellen Programm (Fj. 2011, Zeitumfang in Prozent) 17

18 Vier Fragen zur Diskussion Fragen zur Glaubwürdigkeit eines verdeckt-fiktionalen Fernsehformats: Camouflage ist das zentrale Bauprinzip der Scripted-Reality-Formate: Zuschauerbetrug oder fortgeschrittene fiktionale Ästhetik? Fragen zur Professionalität eines verdeckt-fiktionalen Fernsehformats: Billigproduktionen, Laienschauspieler etc: Ist das die Zukunft der fiktionalen Sparte im Privatfernsehen? Was halten Schauspieler und Produzenten von diesem Trend? Fragen zur Rezeption eines verdeckt-fiktionalen Fernsehformats: Wer spielt hier mit wem: Die Scripted-Reality-Formate mit den Zuschauern oder die Zuschauer mit den Scripted-Reality Formaten? Fragen zur Wirkung eines verdeckt-fiktionalen Fernsehformats: Die Wahrnehmung von Fernsehangeboten als real ist nicht egal: Wenn die Täuschung erfolgreich ist, ist sie dann folgenreich? 18

Begrüßungsrede von Thomas Langheinrich, ZAK-Beauftragter für Programm und Werbung

Begrüßungsrede von Thomas Langheinrich, ZAK-Beauftragter für Programm und Werbung Begrüßungsrede von Thomas Langheinrich, ZAK-Beauftragter für Programm und Werbung Meine sehr geehrten Damen und Herren, willkommen bei dem Workshop Scripted Reality. Wirklich. Fernsehen. Wirklicher? ZAK-Workshop

Mehr

>>TV-Programmanalyse<<

>>TV-Programmanalyse<< Jens Woelke >>TV-Programmanalyse

Mehr

Akzeptanz von Nachrichten- und Informationsprogrammen. Welche Nutzer werden durch privates und öffentlichrechtliches. Gerhard Graf, GGmedia

Akzeptanz von Nachrichten- und Informationsprogrammen. Welche Nutzer werden durch privates und öffentlichrechtliches. Gerhard Graf, GGmedia 1 Akzeptanz von Nachrichten- und Informationsprogrammen Welche Nutzer werden durch privates und öffentlichrechtliches Fernsehen erreicht? Gerhard Graf, GGmedia DLM Symposium 2011 Berlin, 17. März 2011

Mehr

zu Konzeption, Methode und Forschungsergebnissen der kontinuierlichen Fernsehprogrammforschung der Medienanstalten

zu Konzeption, Methode und Forschungsergebnissen der kontinuierlichen Fernsehprogrammforschung der Medienanstalten Publikationen zu Konzeption, Methode und Forschungsergebnissen der kontinuierlichen Fernsehprogrammforschung der Medienanstalten (ALM-Studie) GöfaK Medienforschung GmbH Lennéstr. 12A 14471 Potsdam www.goefak.de

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

Fernsehprogrammanalyse der Medienanstalten. Stichprobenbericht Frühjahr 2015

Fernsehprogrammanalyse der Medienanstalten. Stichprobenbericht Frühjahr 2015 Fernsehprogrammanalyse der Medienanstalten Stichprobenbericht Frühjahr 2015 Projektleitung Joachim Trebbe Hans-Jürgen Weiß Forschungsgruppe Anne Beier Torsten Maurer Matthias Wagner Mitarbeit Florian Buchmayr

Mehr

Arcor Digital TV Basis Sender. Basis TV. Logo Kanal Sendername Beschreibung

Arcor Digital TV Basis Sender. Basis TV. Logo Kanal Sendername Beschreibung Arcor Digital TV Basis Sender Basis TV Logo Kanal Sendername Beschreibung 001 ARD Information, Bildung, Kultur und Unterhaltung, Berichte über Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und über das kulturelle

Mehr

Authentisch, aber nicht dokumentarisch

Authentisch, aber nicht dokumentarisch TITEL tv diskurs 61 Authentisch, aber nicht dokumentarisch Scripted Reality gibt nicht vor, die Realität abzubilden Seit 2009 gibt es Scripted-Reality-Formate auf fast allen privaten Kanälen. Sie handeln

Mehr

für die Nutzung von Werken des GEMA-Repertoires im Rahmen von Film-/ Video-on-Demand Angeboten via Download und/ oder Streaming

für die Nutzung von Werken des GEMA-Repertoires im Rahmen von Film-/ Video-on-Demand Angeboten via Download und/ oder Streaming Tarif Vergütungssätze VR-OD 4 GEMA wg. Tarifgestaltung Onl&Field64:13.12.2011&Field33:Aktennotiz für die Nutzung von Werken des GEMA-Repertoires im Rahmen von Film-/ Video-on-Demand Angeboten via Download

Mehr

Fußballübertragungen gehörten wie schon in den vergangenen Jahren zu den populärsten Sendungen des Ersten. 2011 waren aber die ladies first.

Fußballübertragungen gehörten wie schon in den vergangenen Jahren zu den populärsten Sendungen des Ersten. 2011 waren aber die ladies first. Qualität und Quote 2011 Im Jahr 2011 verbrachte das Fernsehpublikum die meiste Zeit mit RTL. Marktanteile der Fernsehprogramme im Jahr 2011 Sendetag gesamt Zur besten Sendezeit abends zwischen 20 und 23

Mehr

Arcor Digital TV Basis Sender. Basis TV. Logo Kanal Sendername Beschreibung

Arcor Digital TV Basis Sender. Basis TV. Logo Kanal Sendername Beschreibung Arcor Digital TV Basis Sender Basis TV Logo Kanal Sendername Beschreibung 001 ARD 002 ZDF 003 RTL 004 Sat.1 Information, Bildung, Kultur und Unterhaltung, Berichten über Gesellschaft, Politik, Wirtschaft

Mehr

Alles Doku oder was? Über die Ausdifferenzierung des Dokumentarischen im Fernsehen

Alles Doku oder was? Über die Ausdifferenzierung des Dokumentarischen im Fernsehen Alles Doku oder was? Über die Ausdifferenzierung des Dokumentarischen im Fernsehen Zusammenfassung und zentrale Ergebnisse der Expertise Fritz Wolf Hintergrund Ausgangspunkt für die vorliegende Expertise

Mehr

Einschaltplan vom 07. Februar 2005-28. Februar 2005 (Alle)

Einschaltplan vom 07. Februar 2005-28. Februar 2005 (Alle) Einschaltplan vom 0. 2005-2. 2005 (lle) GRRMRKT USTRI Marketing GesmbH 2005/TV/kw 6-02. 2005 / 6:56 Seite:... 0.. 2. 3. 4. 5. 6.... 20. 2. 22. 23. 24. 25. 26. 2. 2. ORF :05-:0 Willkomm.I ORF2 :25-:30 ZI

Mehr

Das Fernsehprogramm. Lektion 3 in Themen aktuell 2, nach Übung 7

Das Fernsehprogramm. Lektion 3 in Themen aktuell 2, nach Übung 7 Was lernen Sie hier? Sie sortieren Informationen und formulieren Interessen. Was machen Sie? Sie suchen und ordnen Informationen, schreiben Texte. Das Fernsehprogramm Lektion 3 in Themen aktuell 2, nach

Mehr

Public Value im deutschen Fernsehen Daten, Fakten und Tendenzen

Public Value im deutschen Fernsehen Daten, Fakten und Tendenzen Prof. Dr. Hans-Jürgen Weiß GöfaK Medienforschung GmbH Public Value im deutschen Fernsehen Daten, Fakten und Tendenzen DLM Symposium 2011 Berlin, 17. März 2011 Programmbericht 2010 Fernsehen in Deutschland

Mehr

Dokumentation: Daten und Materialien zur Stichprobenerhebung im Frühjahr 2006

Dokumentation: Daten und Materialien zur Stichprobenerhebung im Frühjahr 2006 Dokumentation: Daten und Materialien zur Stichprobenerhebung im Frühjahr 2006 I. Tabellen zur Programmentwicklung (Jahr 2005 / Frühjahr 2006) Verzeichnis II. Grafiken zur Programmentwicklung (Frühjahr

Mehr

Modul 1. Die Faszination von Reality-TV. Aneigung von Realität

Modul 1. Die Faszination von Reality-TV. Aneigung von Realität Die Faszination von Reality-TV Aneigung von Realität Die Faszination von Reality-TV Aneigung von Realität Thematischer Impuls Achtung die nachfolgende Sendung enthält Szenen, in denen Realität und Inszenierung

Mehr

Neue Formate im Massenmedium Fernsehen

Neue Formate im Massenmedium Fernsehen Neue Formate im Massenmedium Fernsehen PD Dr. Gerd Hallenberger Ein komplexes Problem mit vielen Facetten Was ist eigentlich Unterhaltung? Was ist ein Format? Wie kommt Innovatives ins Fernsehen? Was bedeutet

Mehr

Das Leben im Fernsehen 2013 Eine Schülerstudie zur Glaubwürdigkeit von Fernsehen

Das Leben im Fernsehen 2013 Eine Schülerstudie zur Glaubwürdigkeit von Fernsehen Von Fake- TV bis Polit- Talk: Wie glaubwürdig sind Medien? Förderwe

Mehr

Programmbericht 2012

Programmbericht 2012 Programmbericht 2012 Programmbericht 2012 Fernsehen in Deutschland Programmforschung und Programmdiskurs Impressum Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek

Mehr

Programmbericht 2011

Programmbericht 2011 Programmbericht 2011 Programmbericht 2011 Fernsehen in Deutschland Programmforschung und Programmdiskurs Impressum Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek

Mehr

Scripted Reality auf dem Prüfstand

Scripted Reality auf dem Prüfstand Anke Bergmann /Joachim von Gottberg /Jenny Schneider Scripted Reality auf dem Prüfstand Eine Studie Teil : Scripted Reality im Spiegel einer exemplarischen Inhaltsanalyse Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen

Mehr

Familien als Problem, Ehrlichkeit als Chance

Familien als Problem, Ehrlichkeit als Chance WISSENSCHAFT tv diskurs 66 Familien als Problem, Ehrlichkeit als Chance Eine Studie zur Kultivierung durch Scripted-Reality-Sendungen Andreas Fahr, Janina Modes und Sebastian Schwarz 1 Das Genre der gescripteten

Mehr

Die Wettbewerbsbedingungen für den 52. Grimme-Preis 2016

Die Wettbewerbsbedingungen für den 52. Grimme-Preis 2016 Wettbewerb Fiktion Die Kategorie Fiktion zeichnet ästhetisch bzw. formal außergewöhnliche Produktionen aus, die Beleg für hohe Standards und die Weiterentwicklung der audiovisuellen Kultur in diesem Bereich

Mehr

Modul 4. Reality-Shows, Scripted Reality & Co. Aufbau, Stilmittel und Wirkung

Modul 4. Reality-Shows, Scripted Reality & Co. Aufbau, Stilmittel und Wirkung Reality-Shows, Scripted Reality & Co. Aufbau, Stilmittel und Wirkung Reality-Shows, Scripted Reality & Co. Reality-Shows, Scripted Reality & Co. Aufbau, Stilmittel und Wirkung Thematischer Impuls Modul

Mehr

Medienalltag von Kindern und Jugendlichen: Herausforderungen für Eltern und Pädagogen. Walter Staufer

Medienalltag von Kindern und Jugendlichen: Herausforderungen für Eltern und Pädagogen. Walter Staufer Medienalltag von Kindern und Jugendlichen: Herausforderungen für Eltern und Pädagogen von Walter Staufer Dokument aus der Internetdokumentation des Deutschen Präventionstages www.praeventionstag.de Herausgegeben

Mehr

Lebenslauf. Heike Lang, Bonn. Kontaktdaten. Heike Lang Adolfstraße Bonn Mobil: Mail:

Lebenslauf. Heike Lang, Bonn. Kontaktdaten. Heike Lang Adolfstraße Bonn Mobil: Mail: Lebenslauf Heike Lang, Bonn Kontaktdaten Heike Lang Adolfstraße 35 53111 Bonn Mobil: +49163-3645852 Mail: mail@lang-heike.de 1 Berufsweg 2017 Spiele-Producerin für Prime-Time-Show Luke, die Schule und

Mehr

wohntraum.tv - Die Sendung wohntraum.tv - Die Zielgruppe wohntraum.tv - Die Themen wohntraum.tv - Die Partner

wohntraum.tv - Die Sendung wohntraum.tv - Die Zielgruppe wohntraum.tv - Die Themen wohntraum.tv - Die Partner Seite 1 wohntraum.tv - Die Sendung wohntraum.tv, das führende TV-Immobilienmagazin, ist seit fast 10 Jahren auf zahlreichen Regionalsendern on air. Dieses Magazin versteht sich als unabhängige Plattform

Mehr

Sendeplan TV-Spot IP-SUISSE Deutsche Schweiz

Sendeplan TV-Spot IP-SUISSE Deutsche Schweiz 15.08.2016 Mo 12:40:00 SRF 1 Tagesschau 15.08.2016 Mo 13:30:00 SRF 1 Der Landarzt 15.08.2016 Mo 13:40:00 RTL Punkt 12 - Das Mittagsjournal 15.08.2016 Mo 14:45:00 RTL Der Blaulicht Report 15.08.2016 Mo

Mehr

WORD OF MOUTH. DSDS und IBES Köln, IP Deutschland

WORD OF MOUTH. DSDS und IBES Köln, IP Deutschland WORD OF MOUTH DSDS und IBES 29.10.2012 Köln, IP Deutschland Grundlagen METHODIK Erhebungszeitraum: Sendezeiträume der jeweiligen Formate 2012 Untersuchte Formate: Suchabfrage zur Datenerhebung: ("der bachelor"

Mehr

... für eine Region mit Charakter!

... für eine Region mit Charakter! ... für eine Region mit Charakter! Meine Heimat ist einzigartig. Nikola Zimmerer, west side yoga, Regensburg Der Sender mit Format Bewegte Bilder haben die Menschen schon immer begeistert. Heute können

Mehr

Josi, Thema: Transgender Staffel 2

Josi, Thema: Transgender Staffel 2 Josi, Thema: Transgender Staffel 2 Josi, Thema: Transgender auf ihrem Weg in ein neues Leben (am 15.02.14 per FB) Kurz vor der Ausstrahlung der 2ten Staffel hatte ich die Möglichkeit Josi einige Fragen

Mehr

Branding im Fernsehen:

Branding im Fernsehen: Branding im Fernsehen: Erfolgreiche Flucht vor Austauschbarkeit und Überangebot!? 5. Ingolstädter Medienforum, 21. Januar 2205 Thomas Kolbeck, Psyma GmbH Psyma Psychological Market Analysis GmbH Fliedersteig

Mehr

Guter Rat ist kostenlos Lebenshilfeformate: Ein Überblick. Prof. Dr. Lothar Mikos (HFF) Stefano Semeria (ProSiebenSat.1)

Guter Rat ist kostenlos Lebenshilfeformate: Ein Überblick. Prof. Dr. Lothar Mikos (HFF) Stefano Semeria (ProSiebenSat.1) Guter Rat ist kostenlos Lebenshilfeformate: Ein Überblick Prof. Dr. Lothar Mikos (HFF) Stefano Semeria (ProSiebenSat.1) Gliederung Ein historischer Überblick Hausfrauen als Zielgruppe Ein aktueller Überblick

Mehr

wohntraum.tv - Die Sendung

wohntraum.tv - Die Sendung Seite 1 wohntraum.tv - Die Sendung wohntraum.tv ist ein erfolgreiches und profiliertes TV-Magazin mit wöchentlicher Ausstrahlung vorwiegend im Abendprogramm. Hochwertige Studiomoderationen, journalistisch

Mehr

Datum geplante Uhrzeit TV Programm Datum geplante Uhrzeit TV Programm

Datum geplante Uhrzeit TV Programm Datum geplante Uhrzeit TV Programm 08.05.2017 19:55 ZIB 20 08.06.2017 22:00 Film/Serie 22 15.06.2017 22:00 Film/Serie 22 01.07.2017 22:00 Film/Serie 22 Datum geplante Uhrzeit TV Programm 09.05.2017 19:29 ZIB exklusiv 11.05.2017 19:51 Sportnachrichten

Mehr

BACHELORARBEIT. Die Jugend vor dem Fernseher: Eine Analyse des Unterschichtenfernsehens

BACHELORARBEIT. Die Jugend vor dem Fernseher: Eine Analyse des Unterschichtenfernsehens BACHELORARBEIT Frau Lana von Schlippe Die Jugend vor dem Fernseher: Eine Analyse des Unterschichtenfernsehens und dessen Auswirkung auf Kinder und Jugendliche an drei Beispielen 2012 Fakultät: Medien BACHELORARBEIT

Mehr

Audiovisuelle Diversität?

Audiovisuelle Diversität? Audiovisuelle Diversität? Geschlechterdarstellungen in Film und Fernsehen in Deutschland Prof. Dr. Elizabeth Prommer, Dr. Christine Linke Philosophische Fakultät Institut für Medienforschung Impressum

Mehr

Lebensmittel im deutschen Fernsehen

Lebensmittel im deutschen Fernsehen Joachim Trebbe, Ada Fehr, Anne Beier Lebensmittel im deutschen Fernsehen Analyse der Strukturen, Themen und Akteure in der Fernsehberichterstattung über Lebensmittel, Ernährung und Lebensmittelsicherheit

Mehr

Audiovisuelle Diversität?

Audiovisuelle Diversität? Audiovisuelle Diversität? Geschlechterdarstellungen in Film und Fernsehen in Deutschland Prof. Dr. Elizabeth Prommer, Dr. Christine Linke Kurzbericht Philosophische Fakultät Institut für Medienforschung

Mehr

Das sind die Aufgaben vom ZDF

Das sind die Aufgaben vom ZDF ZDF ist die Abkürzung für: Zweites Deutsches Fernsehen. Das ZDF ist eine große Firma. Da arbeiten viele Menschen. Das ZDF macht zum Beispiel: Fernsehen, und Informationen für das Internet. Das sind die

Mehr

Skandalisierung im Fernsehen

Skandalisierung im Fernsehen Lünenborg, Margreth; Martens, Dirk; Köhler, Tobias; Töpper, Claudia Skandalisierung im Fernsehen Strategien, Erscheinungsformen und Rezeption von Reality TV Formaten Eine Untersuchung im Auftrag der Landesanstalt

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen Fernsehen

Medienverhalten der Jugendlichen Fernsehen Chart Medienverhalten der Jugendlichen Fernsehen Studie: Oö. Jugend-Medien-Studie Studien-Nr.: ZR face-to-face Interviews, repräsentativ für die oberösterreichischen Jugendlichen zwischen und Jahren Erhebungszeitraum:.

Mehr

Zwischenmitteilung des Vorstands der. MME MOVIEMENT AG zum 19. Juli 2013 gemäß 37x WpHG

Zwischenmitteilung des Vorstands der. MME MOVIEMENT AG zum 19. Juli 2013 gemäß 37x WpHG Zwischenmitteilung des Vorstands der MME MOVIEMENT AG zum 19. Juli 2013 gemäß 37x WpHG Wirtschaftliche Rahmenbedingungen Die deutsche Wirtschaft ist im Jahr 2012 weiter gewachsen. Das preisbereinigte Bruttoinlandsprodukt

Mehr

KINDGERECHTER UMGANG MIT DEM TV

KINDGERECHTER UMGANG MIT DEM TV www.schau-hin.info schwerpunkt tv KINDGERECHTER UMGANG MIT DEM TV Tipps & Anregungen für Eltern Seite 2-3 :: Einleitung :: Richtig fernsehen richtig fernsehen Kinder gemeinsam anleiten Der Fernseher eignet

Mehr

Wenn Zuschauer in Schubladen denken

Wenn Zuschauer in Schubladen denken Wenn Zuschauer in Schubladen denken Fernsehgenres und Fernsehgattungen aus Rezipientensicht Jella Hoffmann LMU München Folie 2 Überblick! Zu den Schubladen: Was sind Klassifikationen?! Bedeutung von Programmklassifikationen!

Mehr

Follow-up-Studie: Erwartungen junger ZuseherInnen an öffentlich-rechtliches Fernsehen FH-Prof. Dr. Kati Förster

Follow-up-Studie: Erwartungen junger ZuseherInnen an öffentlich-rechtliches Fernsehen FH-Prof. Dr. Kati Förster Follow-up-Studie: Erwartungen junger ZuseherInnen an öffentlich-rechtliches Fernsehen - 2008 - FH-Prof. Dr. Kati Förster Wien, 10. April 2008 Department für Wirtschaft & Medien / Institut für Medienwirtschaft

Mehr

Das ist kein Test. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Wichtig ist nur, dass du alle Fragen ehrlich beantwortest.

Das ist kein Test. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Wichtig ist nur, dass du alle Fragen ehrlich beantwortest. Liebe Schülerin, lieber Schüler, vielen Dank, dass du bei unserer Befragung mitmachst. Das ist kein Test. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Wichtig ist nur, dass du alle Fragen ehrlich beantwortest.

Mehr

Gemeinsame Vergütungsregelung. zwischen. Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler e.v. (BFFS) und. ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH

Gemeinsame Vergütungsregelung. zwischen. Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler e.v. (BFFS) und. ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH Gemeinsame Vergütungsregelung zwischen Bundesverband der Film- und Fernsehschauspieler e.v. (BFFS) und ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH GEMEINSAME VERGÜTUNGSREGELN zwischen Bundesverband der Film- und

Mehr

P r e s s e m e l d u n g

P r e s s e m e l d u n g P r e s s e m e l d u n g Quotenhits im Social Web. Social TV Halbjahrescharts 2014 veröffentlicht TV Show Circus HalliGalli: Quotenkönig im Social Web Sofasport: Auf dem Second Screen wird kräftig gekickt

Mehr

Die Verankerung von Social TV in der Gesellschaft

Die Verankerung von Social TV in der Gesellschaft Die Verankerung von Social TV in der Gesellschaft Social TV Summit 2013 Dr. Florian Kerkau Goldmedia Research Oranienburger Str. 27, 10117 Berlin, Germany Florian.Kerkau@Goldmedia.de Stand: 2013 Goldmedia

Mehr

Auszug AWA 2013 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de

Auszug AWA 2013 CODEBUCH. Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse. Download www. awa-online.de I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug AWA 2013 Allensbacher Marktanalyse Werbeträgeranalyse CODEBUCH Download www. awa-online.de Genutzte Informationsquellen (s.s. 187) Ich

Mehr

Eröffnungsvortrag zum 21. Hessischen Gesprächsforum Medien der LPR Hessen am 28. September 2004 in Frankfurt Simply live Alles wird zur Doku

Eröffnungsvortrag zum 21. Hessischen Gesprächsforum Medien der LPR Hessen am 28. September 2004 in Frankfurt Simply live Alles wird zur Doku Helmut Scherer Eröffnungsvortrag zum 21. Hessischen Gesprächsforum Medien der LPR Hessen am 28. September 2004 in Frankfurt Simply live Alles wird zur Doku Einleitung Wenn ich heute Abend nach Hause komme

Mehr

Medienverhalten der Jugendlichen aus

Medienverhalten der Jugendlichen aus Chart Medienverhalten der Jugendlichen aus dem VIENNA Blickwinkel AUTOSHOW der Jugendlichen Ergebnisse der Aussteller- und Besucherbefragung Projektleiter: Studien-Nr.: ppa. Dr. David Pfarrhofer ZR n=

Mehr

question life Die Jugendsendungen im FAB Medienbereich des J.U.M.P. e.v Herwarthstraße 5 12207 Berlin http://www.questionlife.de

question life Die Jugendsendungen im FAB Medienbereich des J.U.M.P. e.v Herwarthstraße 5 12207 Berlin http://www.questionlife.de question life Die Jugendsendungen im FAB Merkmale der 2 Sendungen question life aktuell wird pro Sendung um ein einzelnes Thema gestaltet. Dabei werden Beiträge in verschiedenen Formaten eingebaut: Kurzfilme,

Mehr

Fernsehen und Internet Konkurrenz, Ergänzung, Bereicherung?

Fernsehen und Internet Konkurrenz, Ergänzung, Bereicherung? Fernsehen und Internet Konkurrenz, Ergänzung, Bereicherung? Dr. Andreas Bereczky, ZDF Direktor 30.01.2015 1 Die Fakten Dr. Andreas Bereczky, ZDF Direktor 30.01.2015 2 ZDF Das Fernsehangebot Spartenkanal

Mehr

Schein oder Sein. Scripted Reality und ihre Wahrnehmung durch junge Zuschauer

Schein oder Sein. Scripted Reality und ihre Wahrnehmung durch junge Zuschauer DISKURS tv diskurs 55 Mit den Talkshows der 1990er-Jahre kam jemand ins Fernsehen, der vorher nur davor saß: der normale Zuschauer. Spektakuläre, kontrovers aufgezogene Themen, ein Kommunikationsstil weit

Mehr

Wirklichkeitskonstruktionen Heranwachsender in mediatisierten

Wirklichkeitskonstruktionen Heranwachsender in mediatisierten Wirklichkeitskonstruktionen Heranwachsender in mediatisierten Lebenswelten Reality auf allen Kanälen Maren Würfel (Universität Erfurt / AKJM) Jahrestagung GUT DRAUF Berlin 04.06.201306 Unser Wissen von

Mehr

Service privé Eine Analyse der Angebote des privaten Rundfunks

Service privé Eine Analyse der Angebote des privaten Rundfunks Service privé Eine Analyse der Angebote des privaten Rundfunks IMPRESSUM =mcminstitute Institut für Medien- und Kommunikationsmanagement Universität St. Gallen Blumenbergplatz 9 CH-9000 St. Gallen www.mcm.unisg

Mehr

Realität und Fiktion im Fernsehen

Realität und Fiktion im Fernsehen Modul 2 Realität und Fiktion im Fernsehen Einführung Gerade das Fernsehen hat den Ruf, besonders realistische Darstellungen anbieten zu können. Die lange Tradition der Berichterstattung und auch von Live-Übertragungen

Mehr

Second-Screen: Hype oder Realität? Quantitative Einordnung eines Medien-Phänomens

Second-Screen: Hype oder Realität? Quantitative Einordnung eines Medien-Phänomens Second-Screen: Hype oder Realität? Quantitative Einordnung eines Medien-Phänomens Andrea Geißlitz, MediaResearch Nebentätigkeiten beim Fernsehen (1) Internetnutzung ist nicht die häufigste Nebentätigkeit

Mehr

FERNSEHEN IN. Seit 1998 werden die acht deutschen Fernsehvollprogramme zweimal jährlich von der GöfaK Medienforschung 1

FERNSEHEN IN. Seit 1998 werden die acht deutschen Fernsehvollprogramme zweimal jährlich von der GöfaK Medienforschung 1 54 THEMA FERNSEHEN IN 2003 Seit 1998 werden die acht deutschen Fernsehvollprogramme zweimal jährlich von der GöfaK Medienforschung 1 beobachtet und die Entwicklungen der Programmstrukturen in einem Bericht

Mehr

MODUL 2. Realität und Fiktion im Fernsehen. Module

MODUL 2. Realität und Fiktion im Fernsehen. Module 2 MODUL 2 Realität und Fiktion im Fernsehen 26 Module Einführung Gerade das Fernsehen hat den Ruf, besonders realistische Darstellungen anzubieten. Die lange Tradition der Berichter stattung und Live-Übertragungen

Mehr

Datum geplante Uhrzeit TV Programm

Datum geplante Uhrzeit TV Programm 19.03.2013 19:35:00 ZIB Magazin 24.03.2013 17:55:00 Sport 27.03.2013 18:20:00 Vorabend 30.03.2013 22:05:00 Dancing Stars - Entscheidung 31.03.2013 15:45:00 Fußball Bundesliga 27. Runde, 1. Halbzeit 31.03.2013

Mehr

Inszenierte Realität, realistische Inszenierung

Inszenierte Realität, realistische Inszenierung tv diskurs 61 Inszenierte Realität, realistische Inszenierung Reality-TV aus Sicht des Jugendschutzes Claudia Mikat Realität oder Fiktion, Schauspieler oder echte Menschen, gescriptet oder dokumentarisch

Mehr

Was ist Fernsehunterhaltung?

Was ist Fernsehunterhaltung? DISKURS tv diskurs 49 Ob Krimi, Quizsendung, Talk- oder Castingshow: Immer werden neben dem Unterhaltungseffekt auch Informationen, Botschaften, Verhaltensmuster und Formen der Lebensbewältigung präsentiert.

Mehr

'MORDSBILDER': KINDER UND FERNSEH- INFORMATION

'MORDSBILDER': KINDER UND FERNSEH- INFORMATION Schriftenreihe der Hamburgischen Anstalt für neue Medien Band 13 'MORDSBILDER': KINDER UND FERNSEH- INFORMATION Eine Untersuchung zum Umgang von Kindern mit realen Gewaltdarstellungen in Nachrichten und

Mehr

Medien - TV-Genres / -Sendungen

Medien - TV-Genres / -Sendungen Communication s 14.0 Medien - TV-Genres / -Sendungen TV-Sender nach Zeitschienen, TV-Genres (59), TV-Sendungen (379) TV-Genres / -Sendungen Ich möchte gerne von Ihnen wissen, welche Sendungen Sie im Fernsehen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Stichprobe und Methodik. Computer. Freizeitverhalten & Medienrelevanz. Internet. Ausstattung an technischen Geräten.

Inhaltsverzeichnis. Stichprobe und Methodik. Computer. Freizeitverhalten & Medienrelevanz. Internet. Ausstattung an technischen Geräten. Chart Inhaltsverzeichnis Stichprobe und Methodik Chart Computer Chart - Freizeitverhalten & Medienrelevanz Chart - Internet Chart - Ausstattung an technischen Geräten Chart - Handy Chart - Fernsehen Chart

Mehr

Das sind die Aufgaben vom ZDF

Das sind die Aufgaben vom ZDF ZDF ist die Abkürzung für: Zweites Deutsches Fernsehen. Das ZDF ist eine große Firma. Da arbeiten viele Menschen. Das ZDF macht zum Beispiel: Fernsehen, und Informationen für das Internet. Das sind die

Mehr

BERLIN TAG & NACHT Eine crossmediale Erfolgsgeschichte. Markus Piesch Leitung Online rtl2.de 16. Oktober 2012

BERLIN TAG & NACHT Eine crossmediale Erfolgsgeschichte. Markus Piesch Leitung Online rtl2.de 16. Oktober 2012 BERLIN TAG & NACHT Eine crossmediale Erfolgsgeschichte Markus Piesch Leitung Online rtl2.de 16. Oktober 2012 Erfolg auf allen Kanälen Markus Piesch Leitung Online rtl2.de 2 16. Oktober 2012 TV: Positive

Mehr

Arbeitsblätter, Wörterbücher (1 pro Gruppe) Materialien: Zeit: Mündlich (Interaktion, Schriftlich) Schriftlich (Rezeption, Schriftlich)

Arbeitsblätter, Wörterbücher (1 pro Gruppe) Materialien: Zeit: Mündlich (Interaktion, Schriftlich) Schriftlich (Rezeption, Schriftlich) Hinweise für Lehrkräfte Niveau: A2 Ziel - Orientierung auf deutschen Internetseiten (Medienkompetenz) - Vorlieben/Abneigungen ausdrücken Weitere Arbeitsblätter, Wörterbücher (1 pro Gruppe) Materialien:

Mehr

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020

>Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 >Studie: Wohnen heute und im Jahr 2020 Wie zufrieden sind die Deutschen mit ihrer Wohnsituation und welche Ansprüche haben sie für die Zukunft? comdirect bank AG Juni 2010 > Inhaltsverzeichnis 3 Die Studienergebnisse

Mehr

Die Sender und das Geld. Berlin, den 3. Juli 2015 Heiko Hilker

Die Sender und das Geld. Berlin, den 3. Juli 2015 Heiko Hilker Die Sender und das Geld Berlin, den 3. Juli 2015 Heiko Hilker hilker@dimbb.de 1. Sinken die Einnahmen der Sender? 2 1. Sinken die Einnahmen der Sender? Feststellung I: Die Gebühreneinnahmen der Sender

Mehr

Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps?

Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps? Smart-TV Apps Revolutionieren sie den Markt wie die Smartphone Apps? Medientage 2012 Marcus Worbs-Remann, Partner München, 25. Oktober 2012 Smart-TV Apps was steckt dahinter? Smart-TV Portale bieten eine

Mehr

Reichweitenmessung KT1 Privatfernsehen GmbH

Reichweitenmessung KT1 Privatfernsehen GmbH Reichweitenmessung KT Privatfernsehen GmbH Struktur der Befragten Basis In Prozent Total 00 00 GESCHLECHT Männer Frauen ALTER bis Jahre 0 0 bis Jahre bis Jahre + Jahre BEZIRK Klagenfurt Klagenfurt Land

Mehr

Zu wenig Rente für die Miete: 40 Prozent der deutschen Mieter fürchten, im Alter umziehen zu müssen

Zu wenig Rente für die Miete: 40 Prozent der deutschen Mieter fürchten, im Alter umziehen zu müssen Grafiken zur Pressemitteilung Zu wenig Rente für die Miete: 40 Prozent der deutschen Mieter fürchten, im Alter umziehen zu müssen Studie zur Urbanisierung in Deutschland Studiendesign Studie Wohnstandorte

Mehr

Einleitung: Orientierungsangebote im Spannungsfeld von Normen und Leistungen

Einleitung: Orientierungsangebote im Spannungsfeld von Normen und Leistungen Einleitung: Orientierungsangebote im Spannungsfeld von Normen und Leistungen Katrin Döveling/Lothar Mikos/Jörg-Uwe Nieland Die Konsolidierung und Positionierung auf dem bundesdeutschen Fernsehmarkt schreitet

Mehr

Nachrichten-Apps: Was Kunden dafür bezahlen würden. Media. www.simon-kucher.com 1. April 2010. Von Annette Ehrhardt

Nachrichten-Apps: Was Kunden dafür bezahlen würden. Media. www.simon-kucher.com 1. April 2010. Von Annette Ehrhardt Media April 2010 Nachrichten-Apps: Was Kunden dafür bezahlen würden Von Annette Ehrhardt Amsterdam Bonn Boston Brussels Cologne Frankfurt London Luxembourg Madrid Milan Moscow Munich New York Paris San

Mehr

Sonderwerbeform Presenter Spot Positive Markenwahrnehmung durch kurzen Presenter-Spot. Diese Sendung wird Ihnen präsentiert von.

Sonderwerbeform Presenter Spot Positive Markenwahrnehmung durch kurzen Presenter-Spot. Diese Sendung wird Ihnen präsentiert von. Sonderwerbeform Presenter Spot Positive Markenwahrnehmung durch kurzen Presenter-Spot Diese Sendung wird Ihnen. Einbindung eines Logos, oder eines maximal 10 Spots, optional produziert SPIEGEL.TV einen

Mehr

Wir sind die Fernsehmacher für. Ostbayern.

Wir sind die Fernsehmacher für. Ostbayern. Wir sind die Fernsehmacher für Ostbayern. Mein Sender ist etabliert & einzigartig. Wir sind die Fernsehmacher. Der Sender mit Format. Bewegte Bilder haben die Menschen schon immer begeistert. Bequem informieren

Mehr

AUFSCHWUNG FEHLT Der Kampf um den Werbekuchen wird für den monetär betrachtet zweitstärksten Werbeträger härter werden.

AUFSCHWUNG FEHLT Der Kampf um den Werbekuchen wird für den monetär betrachtet zweitstärksten Werbeträger härter werden. Schluss mit dem Geiz Was sind die Trends im TV-Markt? Welche Folgen hat die Digitalisierung für die Werbeindustrie? TV-Werbung hat an Wert eingebüßt. Damit soll jetzt Schluss sein. Ein weiteres Aufgehen

Mehr

40 Mitarbeiter, EL CARTEL MEDIA

40 Mitarbeiter, EL CARTEL MEDIA FAKTEN RTL II in Kürze RTL II ist seit 1993 on Air und verfügt über ein Team von 210 Mitarbeitern. Der TV- Werbezeitenvermarkter EL CARTEL MEDIA ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des Senders

Mehr

ALM-Fernsehprogrammanalyse

ALM-Fernsehprogrammanalyse ALM-Fernsehprogrammanalyse Stichprobenbericht Frühjahr 2008 GöfaK Medienforschung GmbH Potsdam Projektleitung Prof. Dr. Hans-Jürgen Weiß Prof. Dr. Joachim Trebbe Forschungsgruppe Dr. Torsten Maurer Bertil

Mehr

Welche neuen Erlösmodelle sind mit den Entwicklungen rund um Second Screen generierbar?

Welche neuen Erlösmodelle sind mit den Entwicklungen rund um Second Screen generierbar? Welche neuen Erlösmodelle sind mit den Entwicklungen rund um Second Screen generierbar? Einleitung mit Bezug auf jüngste Befragung von mehr als 25 TV-Sendern mit Bezug auf jüngste Kongresse und Events

Mehr

Juli 2013 Nr. 7 Newsletter

Juli 2013 Nr. 7 Newsletter Juli 2013 Nr. 7 Newsletter Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Beiratsmitglieder, wir freuen uns, Sie in diesem Monat wieder über aktuelle Themen auf unserer Website medienbewusst.de zu informieren. Wird

Mehr

Zwischen Boulevard und Ratgeber-TV. Eine vergleichende Programmanalyse von SWR und NDR. Joachim Trebbe. OBS-Arbeitspapier Nr. 12

Zwischen Boulevard und Ratgeber-TV. Eine vergleichende Programmanalyse von SWR und NDR. Joachim Trebbe. OBS-Arbeitspapier Nr. 12 Joachim Trebbe Otto Brenner Stiftung Zwischen Boulevard und Ratgeber-TV Eine vergleichende Programmanalyse von SWR und NDR Ein Projekt der Otto Brenner Stiftung Frankfurt am Main 2013 OBS-Arbeitspapier

Mehr

Welcome Package TORBE ÖHRICHT TORBE. ÖHRICHT Wedding Photography. Wedding Photography. Wir freuen uns auf Euren großen Tag

Welcome Package TORBE ÖHRICHT TORBE. ÖHRICHT Wedding Photography. Wedding Photography. Wir freuen uns auf Euren großen Tag Welcome Package Wir freuen uns auf Euren großen Tag Herzlichen Dank nochmal für Euren Auftrag und das damit entgegengebrachte Vertrauen in mich und meine Arbeit. In diesem Dokument will ich euch kurz einige

Mehr

Horch,was kommt von draußen rein?

Horch,was kommt von draußen rein? SEITE 1 Horch,was kommt von draußen rein? Obwohl Deutschland der zweitgrößte Fernsehmarkt der Welt ist, haben Publikumserfolge wie Bauer sucht Frau, Deutschland sucht den Superstar und Germanys Next Topmodel

Mehr

RTL II ist im deutschsprachigen Raum breit aufgestellt und verfügt in Österreich und der Schweiz über länderspezifische On-Air-Auftritte.

RTL II ist im deutschsprachigen Raum breit aufgestellt und verfügt in Österreich und der Schweiz über länderspezifische On-Air-Auftritte. FAKTEN RTL II in Kürze RTL II ist seit 1993 on Air und verfügt über ein Team von 200 Mitarbeitern. Der TV- Werbezeitenvermarkter EL CARTEL MEDIA ist eine 100-prozentige Tochtergesellschaft des Senders

Mehr

Kundenerwartungen an interaktives Fernsehen

Kundenerwartungen an interaktives Fernsehen Kundenerwartungen an interaktives Fernsehen Dr. David Pfarrhofer. Oktober Dokumentation der Umfrage BM..P.F: n= persönliche face-to face Interviews repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab

Mehr

Infos von ARD, ZDF und Deutschland-Radio zum neuen Rund-Funk-Beitrag

Infos von ARD, ZDF und Deutschland-Radio zum neuen Rund-Funk-Beitrag Infos von ARD, ZDF und Deutschland-Radio zum neuen Rund-Funk-Beitrag Jeder Mensch kann in Deutschland einen Fernseher und ein Radio benutzen. Das Fernsehen und Radio nennt man auch: Rund-Funk. Es gibt

Mehr

Bachelor sucht Germanys next Topmodel. Die Inszenierung von Sexualität, Körperlichkeit und Geschlechterbildern in den Medien

Bachelor sucht Germanys next Topmodel. Die Inszenierung von Sexualität, Körperlichkeit und Geschlechterbildern in den Medien Michael Gurt Bachelor sucht Germanys next Topmodel Die Inszenierung von Sexualität, Körperlichkeit und Geschlechterbildern in den Medien München, 10.04.2013 Kontexte der Medienaneignung Soziales Umfeld

Mehr

Dass Kinderwelten zunehmend

Dass Kinderwelten zunehmend 8 9/2006/ Sabine Feierabend Der kleine Unterschied Ein quantitativer Überblick über Medienausstattung und Fernsehnutzung bei und und Pre-Teens besitzen eine Vielzahl von Medien und nutzen sie selbstbestimmt.

Mehr

Referat Deutsches Fernsehen- Wer schaut Doku-Soaps? Ziel meiner Bachelorarbeit ist es herauszufinden, ob ein Zusammenhang zwischen Zuschauermilieu

Referat Deutsches Fernsehen- Wer schaut Doku-Soaps? Ziel meiner Bachelorarbeit ist es herauszufinden, ob ein Zusammenhang zwischen Zuschauermilieu 1 Referat Deutsches Fernsehen- Wer schaut Doku-Soaps? Ziel meiner Bachelorarbeit ist es herauszufinden, ob ein Zusammenhang zwischen Zuschauermilieu und Realitätsverlust besteht. Warum und wodurch entstehen

Mehr

digitv Pures TV-Vergnügen: Höchste Bild- und Tonqualität Phantastische Programmvielfalt Aufnehmen: ganz einfach «Time-Shift»: LiveTV anhalten

digitv Pures TV-Vergnügen: Höchste Bild- und Tonqualität Phantastische Programmvielfalt Aufnehmen: ganz einfach «Time-Shift»: LiveTV anhalten digitv Pures TV-Vergnügen: Höchste Bild- und Tonqualität Phantastische Programmvielfalt Aufnehmen: ganz einfach «Time-Shift»: LiveTV anhalten Die neue Welt des Fernsehens Überzeugende Argumente SCHÄRFER

Mehr

Modul 3. Gerichtsshows. Aufbau, Stilmittel und Wirkung

Modul 3. Gerichtsshows. Aufbau, Stilmittel und Wirkung Modul 3 Gerichtsshows Aufbau, Stilmittel und Wirkung Gerichtsshows Aufbau, Stilmittel und Wirkung Thematischer Impuls Modul 3 Gerichtsshows sind redaktionell vorbereitete, fiktive Verhandlungen, die mit

Mehr

die Kinderjury gesucht! Junge Film- und Fernseh-Fans fur Was ist der GOLDENE SPATZ? Gesucht werden Kinder,

die Kinderjury gesucht! Junge Film- und Fernseh-Fans fur Was ist der GOLDENE SPATZ? Gesucht werden Kinder, .. Junge Film- und Fernseh-Fans fur Deutsches Kinder-Medien-Festival GOLDENER SPATZ: Kino-TV-Online 31. Mai - 6. Juni 2015 in Gera & Erfurt die Kinderjury gesucht! Gesucht werden Kinder, Was ist der GOLDENE

Mehr

Welche neuen Erlösmodelle sind mit den Entwicklungen rund um Second Screen generierbar?

Welche neuen Erlösmodelle sind mit den Entwicklungen rund um Second Screen generierbar? Welche neuen Erlösmodelle sind mit den Entwicklungen rund um Second Screen generierbar? Einleitung mit Bezug auf jüngste Befragung von mehr als 25 TV-Sendern mit Bezug auf jüngste Kongresse und Events

Mehr