Ordnung der Fachschaft B.A./M.A. Archäologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ordnung der Fachschaft B.A./M.A. Archäologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz"

Transkript

1 Ordnung der Fachschaft B.A./M.A. Archäologie, Johannes Gutenberg-Universität Mainz Die Fachschaft Archäologie gibt sich im Benehmen mit dem Geschäftsordnungs- und Satzungsausschuss des Studierendenparlaments gem. 13 Abs. 1 Satzung der Studierendenschaft der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz folgende Ordnung: Teil I: Die Fachschaft 1 Die Fachschaft (1) Die Fachschaft Archäologie ist Teil der verfassten Studierendenschaft. (2) Mitglied der Fachschaft ist jede/r, an der Johannes Gutenberg-Universität in den Studiengängen B.A. Archäologie und M.A. Archäologie eingeschriebene/r Student/in. 2 Rechte und Pflichten der Studenten (1) Jede/r Student/in hat das Recht, nach Maßgabe dieser Ordnung in den Organen der Fachschaft mitzuwirken. (2) Jede/r Student/in hat das aktive und passive Wahlrecht, soweit diese Ordnung nichts anderes bestimmt (3) Jede/r Student/in hat das Recht, von den Organen der Fachschaft gehört zu werden und ihnen Anträge vorzulegen, soweit diese Ordnung nichts anderes bestimmt. Teil II: Die Fachschaftsurabstimmung 3 Die Fachschaftsurabstimmung (FUA) (1) In der Fachschaftsurabstimmung (FUA) üben die Mitglieder der Fachschaft oberste beschließende Funktion aus. Ihre Entscheidungen binden alle anderen Organe. (2) Jedes Mitglied der Fachschaft ist stimmberechtigt. (3) Die FUA findet statt a) auf Antrag von 15% oder 60 Mitgliedern der Fachschaft b) auf Beschluss einer Fachschaftsvollversammlung (FVV) 4 Durchführung einer FUA (1) Die FUA wird vom Fachschaftsrat (FSR) durchgeführt. (2) Der FUA geht in jedem Fall eine FVV voraus, auf der die bei der Urabstimmung anstehenden Probleme diskutiert werden. (3) Beginn und Dauer der FUA werden, sofern die FVV dies nicht anders beschließt, vom FSR festgelegt. Die FUA muss zwischen dem zweiten und fünften Vorlesungstag nach der beratenden FVV beginnen; sie dauert mindestens zwei, höchstens fünf Vorlesungstage. (4) Der FSR informiert schriftlich und in den Vorlesungen über die Durchführung d er FUA. An jedem Abstimmungstag wird mindestens eine Urne von 11 bis 15 Uhr im Philosophicum aufgestellt. Darüber hinaus kann der FSR weitere Urnen aufstellen. (5) Die FUA ist geheim. Die Stimmabgabe erfolgt nur persönlich durch deutliches Ankreuzen auf dem vorgedruckten Stimmzettel in der Nähe der versiegelten Urne, die von zwei vom FSR zu bestimmenden Fachschaftsmitgliedern verwaltet wird. Jede(r) Abstimmende muss sich ausweisen können. (6) Eine Stimme ist gültig, wenn ja" oder nein" angekreuzt wurde. Sollte der Stimmzettel leer sein, wird dieser bei der Auszählung als Enthaltung gezählt. (7) Ein Antrag ist von der FUA angenommen, wenn mehr als die Hälfte der abgegebenen Stimmen auf ihn entfallen. (8) Die Stimmauszählung ist öffentlich. Sie hat sofort nach Urnenschluss am letzten Abstimmungstag zu erfolgen.

2 Teil III: Die Fachschaftsvollversammlung 5 Die Fachschaftsvollversammlung (FVV) (l) Die Fachschaftsvollversammlung (FVV) ist nach der FUA oberstes beschließendes Organ der Fachschaft. (2) Die FVV tagt öffentlich. (3) Die FW dient der Veröffentlichung und Kontrolle der Arbeit des FSR. 6 Aufgaben der FVV (1) Diskussion und Beschlussfassung zu den in 14 festgelegten Aufgaben des FSR. (2) Information über die Studiensituation. (3) Wahl der einzelnen FSR-Mitglieder. (4) Entgegennahme des Rechenschaftsberichtes des FSR. (5) Diskussion und Änderung der FS-Ordnung. (6) Die FVV kann zur Unterstützung des FSR Arbeitsgruppen bilden. Auch diese Arbeitsgruppen geben der FVV Rechenschaft über ihre Arbeit ab. 7 Einberufung der FVV (1) Die FVV wird zu Beginn jeden Semesters einberufen. (2) Die FVV kann auch zu einem anderen Zeitpunkt auf Beschluss des FSR oder auf schriftlichen Antrag von mindestens 10% der Mitglieder der Fachschaft einberufen werden. (3) Die Fachschaftsvollversammlung muss mindestens drei Vorlesungstage zuvor vom FSR unter Angabe von Ort, Zeit und vorläufiger Tagesordnung (TO) einberufen werden. (4) Die Ankündigung erfolgt mittels Anschlägen in den Fachbereichen der archäologischen Fächer, sowie in Publikationen des FSR und in Vorlesungen. 8 Festlegung der Tagesordnung (TO) (1) Die Tagesordnung wird vom FSR festgelegt. (2) Sie kann durch Dringlichkeitsanträge zu Beginn der FW erweitert werden. Ebenso können Umstellungsanträge gestellt werden. Zu diesen Anträgen können nur eine Begründung und eine Gegenrede erfolgen. Über die Anträge wird mit einfache Mehrheit der anwesenden Mitglieder der Fachschaft entschieden. (3) Anträge von Fachschaftsangehörigen, die zum Zeitpunkt der Einberufung beim FSR vorliegen, müssen in die TO aufgenommen werden. (4) Die TO wird in ihrer Gesamtheit mit einfacher Mehrheit der Anwesenden verabschiedet. 9 Durchführung der FVV (1) Die FVV wird durch ein Mitglied des FSR eröffnet. (2) Der FSR schlägt der FVV einen Versammlungsleiter vor. Werden keine weiteren Kandidaten genannt, kann der Versammlungsleiter per Akklamation gewählt werden, sonst mit einfacher Mehrheit. Auf Antrag geht der Wahl Vorstellung und Befragung des oder der Kandidaten voraus. (3) Der FSR schlägt der FVV einen Protokollführer vor, die Wahl erfolgt entsprechend 9 Abs. 2. (4) Der Versammlungsleiter überprüft die satzungsmäßige Einberufung und Beschlussfähigkeit der FVV. Die FVV ist beschlussfähig, wenn mindestens 3 Mitglieder der Fachschaft anwesend sind. (5) Der Versammlungsleiter schlägt die vorläufige Tagesordnung vor und leitet die Abstimmung über dessen Annahme. (6) Der Versammlungsleiter erteilt das Wort in der Reihenfolge der Wortmeldungen. (7) Der Versammlungsleiter kann nach Abstimmung durch die FVV die Redezeit zu den einzelnen Tagesordnungspunkten begrenzen. (8) Sollte kein handlungsfähiger FSR vorhanden sein, können die Aufgaben nach den Abs. 1, 2 und 3 auch basisdemokratisch durch Fachschaftsmitglieder erfüllt werden.

3 10 Rede-, Antrags-, und Stimmrecht Alle Angehörigen der Fachschaft haben Rede-, Antrags-, und Stimmrecht. Auf Beschluss der FVV kann anderen Anwesenden das Rede- und Antragsrecht erteilt werden. 11 Anträge auf der FVV (1) Über Anträge muss grundsätzlich abgestimmt werden, sofern sie nicht zurückgezogen werden. (2) Im Anschluss an die Beratung der jeweiligen Anträge gibt der Versammlungsleiter den Beginn der Abstimmung bekannt. Danach sind keine weiteren Wortmeldungen und Geschäftsordnung Anträge mehr zulässig. (3) Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst. (4) Stimmgleichheit bedeutet Ablehnung des Antrages. 12 Protokoll über die FVV Über die FVV ist ein Beschlussprotokoll zu führen, das vom Protokollführer und vom Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist. Teil IV: Der Fachschaftsrat 13 Der Fachschaftsrat (FSR) (1) Der FSR ist das ausführende Organ der Fachschaft. Er ist an Beschlüsse und Weisungen der FVV gebunden. (2) Der FSR besteht aus mindestens drei Mitgliedern und ist demokratisch organisiert. (3) Die Mitglieder des FSR werden auf einer FVV für die Dauer von einem Semester gewählt. (4) Ein Mitglied scheidet vorzeitig aus 1. durch Exmatrikulation, 2. durch Verzicht, der dem Fachschaftsrat schriftlich mitzuteilen ist, 3. durch studienbegleitenden Auslandsaufenthalt während der Vorlesungszeit, der die Länge von drei Monaten überschreitet. (5) Sollte durch Austritte nach Abs. 4 oder auf andere Weise die Mindestanzahl an Mitgliedern nach Abs. 2 unterschritten werden, kann der FSR binnen 14 Tagen in einer ausserordentlichen FVV oder per Kooptation neue Mitglieder aufnehmen. Andernfalls gilt der FSR als aufgelöst. (6) Eine Kooptation erfolgt ebenso wie eine reguläre Wahl nach Aufgaben des FSR (1) Der FSR hat die Aufgabe, die Interessen der Studierenden der Archäologie innerhalb und außerhalb der Hochschule in allen Angelegenheiten wahrzunehmen. Hierzu gehören vor allem: 1. Informationsarbeit und besondere Studierendenvertretung a) zur Studienorganisation und Berufspraxis b) zur Ausgestaltung des B.A.- und M.A. - Studienganges c) zur Betreuung jedes einzelnen der an dem Studiengang B.A. und M.A. Archäologie beteiligten archäologischen und nichtarchäologischen Fächer, insbesondere der aa) Klassischen Archäologie (FB 07) bb) Vor- und Frühgeschichte (FB 07) cc) Vorderasiatischen Archäologie (FB 07) dd) Biblischen Archäologie {FB 01) ee) Christlichen Archäologie (FB 07) 2. Finanzen 3. Innerstudentische Außenvertretung a) Zusammenarbeit mit den Gremienvertretern, Zusammenarbeit mit anderen Fachschaften b) Vertretung im Zentralen Fachschaftenrat (ZeFaR) und anderen Organen der

4 studentischen Selbstverwaltung 4. Außerstudentische Vertretung der Interessen der Studierenden gegenüber dem Lehrkörper, den Organen der Universität sowie dem Staat 5. Vorbereitung der FVVs und FUAs 6. Erstellung und Herausgabe von studienbegleitenden Unterlagen 7. Förderung der Studienreform und der Diskussion von Lehrinhalten durch Erarbeitung von Konzepten, Veröffentlichungen und Vorlagen an die FVV 8. Förderung der sozialen Interessenvertretung 9. Förderung studentischer Kooperation und Geselligkeit (2) Die Bildung von Referaten, die sich aus den Gebieten ergeben, geschieht fakultativ durch Beschluss des FSR. Ansonsten übernimmt der FSR in seiner Gesamtheit deren Wahrnehmung. (3) Im Übrigen bestimmt der FSR die weitere Aufgabenverteilung. 15 Die Wahl des FSR (1) Die Mitglieder des FSR werden von der FVV in unmittelbarer, freier, gleicher, allgemeiner und geheimer Wahl für ein Semester gewählt. Auf Beschluss der FVV ist die Wahl auch durch Akklamation durchführbar. Vor der Wahl des FSR sind die ausscheidenden Mitglieder zu entlasten. (2) Gewählt ist, wer eine einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen auf sich vereinigt. (3) Für die Wahl des FSR kann die FVV einen fünfköpfigen Wahlausschuss mit einem Vorsitzenden, einem Protokollanten und drei Beisitzern bestimmen. Beisitzer kann nur sein, wer sich nicht selbst zur Wahl stellt. (4) Der Vorsitzende des Wahlausschusses leitet die Erstellung der Kandidatenliste, der Kandidatenbefragung und den Wahlakt. Die Beisitzer unterstützen ihn dabei, insbesondere beim Ausstellen und Einsammeln der Stimmzettel sowie bei der Auszählung. Der Protokollant dokumentiert das Vorgehen bei der Wahl. (5) Der Wahl kann auf der gleichen FVV eine Kandidatenbefragung vorangehen. Diese enthält folgende Bestandteile. 1. Selbstvorstellung der Kandidaten 2. Die Befragung der Kandidaten. Die Fragen sind direkt zu beantworten. 3. Stellungnahme zu den Kandidaten. (6) Die Punkte 2 und 3 entfallen, wenn sie von der FVV nicht wahrgenommen werden. Die Redezeit von Fragen, Antworten und Stellungnahmen ist auf drei Minuten zu begrenzen. (7) Die Abwahl eines FSR-Mitgliedes vor Ende seiner Amtszeit erfolgt auf besondere dafür einberufener FVV durch die absolute Mehrheit der abgegebenen Stimmen. (8) Wahlen sowie Neuwahlen zum FSR sind nur nach vorheriger Ankündigung als Tagespunkt einer FVV möglich. (9) Bei Stimmengleichheit erfolgt eine Stichwahl. 16 Die Arbeit des FSR (1) Der FSR arbeitet als Kollektiv. (2) Der FSR trifft seine Entscheidungen in öffentlichen Sitzungen. Soweit keine Beschlüsse oder Weisungen der FVV vorliegen, kommt ein Beschluss zustande, wenn ihn die absolute Mehrheit der FSR befürwortet. Abwesende FSR-Mitglieder können ihre Stimme schriftlich abgeben, eine generelle Übertragung der Stimme auf andere ist nicht möglich. In dringenden Fällen können Beschlüsse auch zwischen den öffentlichen Sitzungen gefällt werden. Sie sind in das Protokoll der darauf folgenden FSR-Sitzung aufzunehmen. (3) Rechtsgeschäftlichen nicht lediglich rechtlich vorteilhaften Willenserklärungen im Außenverhältnis muss ein Beschluss der Mehrheit des FSR zugrunde liegen. (4) Für die Ferien ist eine Regelung festzulegen, die eine kontinuierliche Arbeit in diesem Zeitraum ermöglicht. (5) Über die Sitzungen des FSR ist ein Beschlussprotokoll anzufertigen, das eingesehen werden kann. (6) Der FSR legt am Ende seiner Amtszeit auf einer FVV Rechenschaft ab. Die FVV kann die Rechenschaftsablegung einzelner Referate verlangen.

5 Teil V: Schlussbestimmungen 17 Übergangs und Schlussbestimmungen (1) Änderungen dieser Ordnung sind nur auf einer FVV nach vorheriger Ankündigung als Tagesordnungspunkt zulässig. (2) Änderung dieser Satzung bedürfen der Zustimmung von zwei Dritteln der anwesenden Stimmberechtigten. (3) Diese FS-Ordnung tritt am Tag der Verabschiedung durch die FVV in Kraft. (4) Im Übrigen gelten die Bestimmungen der Satzung der Studierendenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. 18 Auslegung Sollten mangels rechtlicher Regelungen in dieser Satzung Regelungen ersatzweise vorgenommen werden müssen, so sollten diese den übrigen Regelungen der Satzung inhaltlich nicht zuwiderlaufen und mit dem Geist dieser Satzung in Einklang stehen. Gegebenenfalls ist Rückgriff auf die Satzung der Studierendenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz zu nehmen. 19 Salvatorische Klausel Sollten sich nachträglich einzelne Teile dieser Ordnung oder andere Ordnungen der Fachschaft als rechtswidrig erweisen, so bleibt die rechtliche Wirkung der übrigen Teile dieser Ordnung davon Unberührt. 19 findet entsprechen Anwendung.

Satzung der Fachschaft Geowissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Satzung der Fachschaft Geowissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Satzung der Fachschaft Geowissenschaften der Johannes Gutenberg-Universität Mainz ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Satzung der Fachschaft Rechtswissenschaften der Ruhr-Universität Bochum

Satzung der Fachschaft Rechtswissenschaften der Ruhr-Universität Bochum Satzung der Fachschaft Rechtswissenschaften der Ruhr-Universität Bochum Die Fachschaftsvollversammlung der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum hat am 27.01.2014 folgende Satzung

Mehr

Satzung. Fachschaft WiSo. 11. Juli 2007

Satzung. Fachschaft WiSo. 11. Juli 2007 Satzung Fachschaft WiSo 11. Juli 2007 Die Fachschaftsvollversammlung der Fachschaft WiSo der Universität Dortmund hat in der Sitzung am 11.Juli 2007 die folgende Satzung der Fachschaft WiSo beschlossen:

Mehr

Satzung der Fachschaft. der Technischen Universität Dortmund. Abschnitt II Die Fachschaftsvollversammlung. Abschnitt I Die Fachschaft.

Satzung der Fachschaft. der Technischen Universität Dortmund. Abschnitt II Die Fachschaftsvollversammlung. Abschnitt I Die Fachschaft. Satzung der Fachschaft Mathematik der Technischen Universität Dortmund Präambel In dieser Satzung wird aufgrund besserer Lesbarkeit das generische Maskulin benutzt. 3 Organe (1) Die Organe der FSM sind:

Mehr

Satzung der Fachschaft WiSo

Satzung der Fachschaft WiSo Satzung der Fachschaft WiSo Stand: 1. Oktober 2010 Universität Trier Fachschaft WiSo Fachbereich IV Raum C-335 54296 Trier Tel.: +49 / 651 / 201-2637 E-Mail: fsrwiso@uni-trier.de Inhaltsverzeichnis: Abschnitt

Mehr

Organisationssatzung Fachschaft Rechtswissenschaften Seite I. Organisationssatzung der Fachschaft Rechtswissenschaften der Universität Osnabrück

Organisationssatzung Fachschaft Rechtswissenschaften Seite I. Organisationssatzung der Fachschaft Rechtswissenschaften der Universität Osnabrück Seite I Organisationssatzung der Fachschaft Rechtswissenschaften der Universität Osnabrück Seite II Präambel 1 Die drei durch die Festlegung der Disziplinen für die Fachschaften der Studierendenschaft

Mehr

Satzung der Fachschaft Polizei (Bachelor of Arts)

Satzung der Fachschaft Polizei (Bachelor of Arts) Satzung der Fachschaft Polizei (Bachelor of Arts) Projektgruppe FSR fachschaftsrat@studi.polizei-studium.org Version 1 Stand 08.06.2016 Inhalt Präambel... 1 1 - Mitglieder der Fachschaft... 1 2 - Einberufung

Mehr

Satzung des Fachschaftsrates Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftsinformatik. an der Universität Siegen

Satzung des Fachschaftsrates Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftsinformatik. an der Universität Siegen Satzung des Fachschaftsrates Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftsinformatik an der Universität Siegen In der Fassung vom 11.07.2013 1 Geltungsbereich Diese Satzung gilt für den Fachschaftsrat

Mehr

Satzung der Fachschaft des FB Medien Hochschule Mittweida (FH) University of Applied Science. Vom: 22.März.2007

Satzung der Fachschaft des FB Medien Hochschule Mittweida (FH) University of Applied Science. Vom: 22.März.2007 Satzung der Fachschaft des FB Medien Hochschule Mittweida (FH) University of Applied Science Vom: 22.März.2007 beschlossen durch den Fachschaftsrat des Fachbereiches Medien der Hochschule Mittweida in

Mehr

Satzung der Fachschaft Archäologische Wissenschaften der RUB

Satzung der Fachschaft Archäologische Wissenschaften der RUB Satzung der Fachschaft Archäologische Wissenschaften der RUB 1 Allgemeines Die Fachschaft Archäologische Wissenschaften setzt sich zusammen aus den Studierenden der Fachbereiche Klassische Archäologie

Mehr

Geschäftsordnung des Hochschulrats der Technischen Hochschule Köln

Geschäftsordnung des Hochschulrats der Technischen Hochschule Köln Amtliche Mitteilung 25/2015 der Technischen Hochschule Köln vom 8. Juni 2015 Herausgegeben am 11. Juni 2015 Technology Arts Sciences TH Köln 3 Inhaltsübersicht 1 Zusammensetzung und Leitung des Gremiums;

Mehr

Fachschaftsordnung der Fachschaft für Chemie und Biowissenschaften des Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Fachschaftsordnung der Fachschaft für Chemie und Biowissenschaften des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Fachschaftsordnung der Fachschaft für Chemie und Biowissenschaften des Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Stand: 10.12.2015 Aufgrund von 65 a Abs. 1) Satz 1 des Gesetzes über die Hochschulen in

Mehr

Geschäftsordnung für Mitgliederversammlungen

Geschäftsordnung für Mitgliederversammlungen Seite 1 Geschäftsordnung für Mitgliederversammlungen 1 Ermächtigungsgrundlage Grundlage für diese Geschäftsordnung ist die Satzung des Vereins in ihrer jeweils gültigen Fassung. 2 Geltungsbereich Diese

Mehr

Satzung der Fachschaft Jura der Universität Trier

Satzung der Fachschaft Jura der Universität Trier Satzung der Fachschaft Jura der Universität Trier Teil 1: Fachschaft Jura 1 Begriff und Aufgaben (1) Die Fachschaft Jura ist Teil der Studierendenschaft der Universität Trier. Mitglieder der Fachschaft

Mehr

Satzung des Fachschaftsrates Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftsinformatik an der Universität Siegen

Satzung des Fachschaftsrates Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftsinformatik an der Universität Siegen Satzung des Fachschaftsrates Wirtschaftswissenschaften, Wirtschaftsrecht und Wirtschaftsinformatik an der Universität Siegen In der Fassung vom 27.01.2016 1 Geltungsbereich Diese Satzung gilt für den Fachschaftsrat

Mehr

Satzung der LandesAStenKonferenz Rheinland-Pfalz

Satzung der LandesAStenKonferenz Rheinland-Pfalz Seite 1 von 5 Satzung der LandesAStenKonferenz Rheinland-Pfalz Auf Grund des 108 Absatz (5) des Hochschulgesetzes Rheinland-Pfalz vom 1. September 2003 haben die Studierendenschaften der Hochschulen des

Mehr

Satzung der Fachschaft Romanistik FB II der Universität Trier. Erste Fassung

Satzung der Fachschaft Romanistik FB II der Universität Trier. Erste Fassung Satzung der Fachschaft Romanistik FB II der Universität Trier Erste Fassung I. Allgemeines 1 Rechtsgrundlage Die Fachschaft Romanistik der Universität Trier gibt sich diese Satzung auf Grundlage von 35

Mehr

Kreissatzung Alternative für Deutschland Kreisverband Frankfurt am Main

Kreissatzung Alternative für Deutschland Kreisverband Frankfurt am Main Kreissatzung Alternative für Deutschland Kreisverband Frankfurt am Main Fassung gemäß Beschluss der Kreishauptversammlung vom 04.11.2017 1 1 Name und Tätigkeitsgebiet Der Kreisverband Frankfurt am Main

Mehr

Geschäftsordnung. Schützengilde zu Jüterbog 1405 e.v. Inhaltsverzeichnis: in der gültigen Fassung vom Beschlussfähigkeit 11 Redezeit

Geschäftsordnung. Schützengilde zu Jüterbog 1405 e.v. Inhaltsverzeichnis: in der gültigen Fassung vom Beschlussfähigkeit 11 Redezeit Schützengilde zu Jüterbog 1405 e.v. Inhaltsverzeichnis: Geschäftsordnung in der gültigen Fassung vom 04.03.2006 1 Beschlussfähigkeit 11 Redezeit 2 Beschlüsse 12 Vertraulichkeit 3 Abstimmung 13 Fristenberechnung

Mehr

Satzung der Fachschaft Chemie und Biochemie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Satzung der Fachschaft Chemie und Biochemie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Satzung der Fachschaft Chemie und Biochemie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Stand: 29.05.2014 1 Vorbemerkung: Um der Lesbarkeit willen wurde davon Abstand genommen, geschlechtsausgeglichene Formulierungen

Mehr

1. Die Fachschaft der Chemie wird gebildet aus allen ordentlich eingeschriebenen Studentinnen und Studenten des Lehramtsstudiengangs Chemie.

1. Die Fachschaft der Chemie wird gebildet aus allen ordentlich eingeschriebenen Studentinnen und Studenten des Lehramtsstudiengangs Chemie. 1 Der folgende Satzungstext ist die gültige Satzung des Lehramtsstudiengangs Chemie an der Universität Koblenz-Landau, Abt. Landau. Diese Satzung tritt am 15.11.2010 in Kraft. Sie kann geändert werden,

Mehr

Satzung der Fachschaft Geographie Pädagogische Hochschule Heidelberg

Satzung der Fachschaft Geographie Pädagogische Hochschule Heidelberg Satzung der Fachschaft Geographie Pädagogische Hochschule Heidelberg Diese Satzung legt die Ziele und Aufgaben der Fachschaft Geographie fest und trifft eine verbindliche Regelung für deren Aufbau, deren

Mehr

Die vorliegende Mustersatzung kann an die Gegebenheiten an der Hochschschule angepasst werden.

Die vorliegende Mustersatzung kann an die Gegebenheiten an der Hochschschule angepasst werden. Campusgrün Bayern spricht sich dafür aus, dass bei der Einführung der Verfassten Studierendenschaft in Bayern für alle Studierendenschaften eine Satzung in Kraft tritt, die mindestens folgende Punkte beinhaltet:

Mehr

Muster- Geschäftsordnung des Vereins (nachfolgend Verein genannt)

Muster- Geschäftsordnung des Vereins (nachfolgend Verein genannt) Muster- Geschäftsordnung des Vereins (nachfolgend Verein genannt) Wichtig: Alle müssen als Ergänzung zur Satzung des Vereins betrachtet werden und es darf keinen Widerspruch zu Satzungsbestimmungen geben.

Mehr

Entwurf. Geschäftsordnung für die Mitgliederversammlung

Entwurf. Geschäftsordnung für die Mitgliederversammlung Entwurf Geschäftsordnung für die Mitgliederversammlung A. Präambel Oberstes Organ des Clubs ist die Mitgliederversammlung (Satzung 15.1), die als ordentliche (Satzung 16) oder außerordentliche (Satzung

Mehr

Geschäftsordnung der Mitgliederversammlung des Vereins STP Swim Team Pattensen e.v. (nachfolgend Verein genannt)

Geschäftsordnung der Mitgliederversammlung des Vereins STP Swim Team Pattensen e.v. (nachfolgend Verein genannt) Geschäftsordnung der Mitgliederversammlung des Vereins STP Swim Team Pattensen e.v. (nachfolgend Verein genannt) Präambel Die Geschäftsordnung des STP Swim Team Pattensen e.v. regelt die Grundbestimmungen

Mehr

Satzung der Fachschaft Human- und Molekularbiologie an der Universität des Saarlandes Saarbrücken

Satzung der Fachschaft Human- und Molekularbiologie an der Universität des Saarlandes Saarbrücken Satzung der Fachschaft Human- und Molekularbiologie an der Universität des Saarlandes Saarbrücken in der Fassung vom 01.05.2016 Erster Abschnitt: Allgemeines 1 Geltungsbereich (1) Zur Fachschaft Biologie

Mehr

Ordnung der Studentenschaft der HMT Leipzig

Ordnung der Studentenschaft der HMT Leipzig Ordnung der Studentenschaft der HMT Leipzig Gem. des Gesetzes über die Hochschulen im Freistaat Sachsen (Sächsisches Hochschulgesetz - SächsHSG) vom 10.12.2008 hat sich die Studentenschaft der Hochschule

Mehr

Gemeinsame Fachschaftsordnung der Fachschaften Maschinenbau und Chemieingenieurwesen

Gemeinsame Fachschaftsordnung der Fachschaften Maschinenbau und Chemieingenieurwesen Gemeinsame Fachschaftsordnung der Fachschaften Maschinenbau und Chemieingenieurwesen Nach Beschluss durch die Fachschaftsversammlung Maschinenbau vom xx.xx.2013, die Fachschaftsversammlung Chemieingenieurwesen

Mehr

Referats für Lehrämter

Referats für Lehrämter Referatsordnung des Referats für Lehrämter in der Fassung vom 19. August 2008 Die Studierendenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist gemäß 72 Abs. 1 ThürHG eine Teilkörperschaft des öffentlichen

Mehr

Fachschaftsordnung der Fachschaft Geographie der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Fachschaftsordnung der Fachschaft Geographie der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Fachschaftsordnung der Fachschaft Geographie der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Vom 14.12.2015 Präambel In dem Bestreben, der Fachschaftsarbeit in der Fachschaft Geographie an der Ernst-Moritz-

Mehr

Satzung der Studierendenschaft der Fachhochschule Ludwigshafen vom 30. Dezember 2009

Satzung der Studierendenschaft der Fachhochschule Ludwigshafen vom 30. Dezember 2009 Satzung der Studierendenschaft der Fachhochschule Ludwigshafen vom 30. Dezember 2009 Auf Grund des 108 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 und Satz 2 des Hochschulgesetzes vom 21. Juli 2003 hat die Studierendenschaft

Mehr

Hochschule Emden Leer. Fachschaftsrat Naturwissenschaftliche Technik

Hochschule Emden Leer. Fachschaftsrat Naturwissenschaftliche Technik Hochschule Emden Leer Fachschaftsrat Naturwissenschaftliche Technik Geschäftsordnung In der Fassung vom 23.04.2013 Seite 1 von 10 Inhaltsverzeichnis 1. Präambel 2. Fachschaftsrat Naturwissenschaftliche

Mehr

GESCHÄFTSORDNUNG DES AUTONOMEN SCHWULENREFERATS (ASR) DES ASTA AN DER RUHR- UNIVERSITÄT BOCHUM

GESCHÄFTSORDNUNG DES AUTONOMEN SCHWULENREFERATS (ASR) DES ASTA AN DER RUHR- UNIVERSITÄT BOCHUM GESCHÄFTSORDNUNG DES AUTONOMEN SCHWULENREFERATS (ASR) DES ASTA AN DER RUHR- UNIVERSITÄT BOCHUM September 2012 INHALT PRÄAMBEL 3 1 DAS AUTONOME SCHWULENREFERAT 3 2 AUFGABEN 3 3 DIE VOLLVERSAMMLUNG 3 4 DAS

Mehr

Satzung der Vertretungsorgane der Schüler des Liborius-Gymnasiums

Satzung der Vertretungsorgane der Schüler des Liborius-Gymnasiums Satzung der Vertretungsorgane der Schüler des Liborius-Gymnasiums in der Fassung vom 16. Februar 2014 Es gilt das generische Maskulinum Abschnitt 1: Die Vertretung im Klassenverband 1 2 Abschnitt 1 Die

Mehr

Geschäftsordnung. - Der Vorsitzende und sein Stellvertreter sind gleichzeitig durch Übersendung der Einberufungsunterlagen zu informieren.

Geschäftsordnung. - Der Vorsitzende und sein Stellvertreter sind gleichzeitig durch Übersendung der Einberufungsunterlagen zu informieren. 1 Geschäftsordnung 1 Geschäftsbereich Öffentlichkeit - Der TSV Obernzell 1899 ev erlässt zur Durchführung von Versammlungen, Sitzungen und Tagungen (nachstehend Versammlungen genannt) diese Geschäftsordnung.

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTS- ORDNUNG DES DOSB. Beschlossen von der Mitgliederversammlung des DOSB am in Frankfurt am Main

ALLGEMEINE GESCHÄFTS- ORDNUNG DES DOSB. Beschlossen von der Mitgliederversammlung des DOSB am in Frankfurt am Main ALLGEMEINE GESCHÄFTS- ORDNUNG DES DOSB Beschlossen von der Mitgliederversammlung des DOSB am 20.05.2006 in Frankfurt am Main Geändert von der Mitgliederversammlung des DOSB am 03.12.2011 in Berlin Geändert

Mehr

Geschäftsordnung des Fakultätsrats Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Esslingen vom

Geschäftsordnung des Fakultätsrats Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Esslingen vom Geschäftsordnung des Fakultätsrats Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Esslingen vom 23.03.2009 1 Mitglieder (1) Dem Fakultätsrat gehören neben dem Fakultätsvorstand die in der Grundordnung der Hochschule

Mehr

Fachschaftsordnung (FSO) Fachschaft Energietechnik

Fachschaftsordnung (FSO) Fachschaft Energietechnik Fachschaftsordnung (FSO) Fachschaft Energietechnik I Die Fachschaft 1 Begriffsbestimmung und Rechtsstellung (1) Alle eingeschriebenen Studierenden des Fachbereiches bilden die Fachschaft. 2 Aufgaben (1)

Mehr

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG AMTLICHE BEKANNTMACHUNG NUMMER 2016/046 SEITEN 1-11 DATUM 25.05.2016 REDAKTION Sylvia Glaser Fachschaftsordnung der Fachschaft Logopädie (10/3) der Rheinisch-Westfälischen-Technischen Hochschule Aachen

Mehr

Geschäftsordnung der Bundeskommission Ultraleichtflug des DAeC

Geschäftsordnung der Bundeskommission Ultraleichtflug des DAeC Geschäftsordnung der Bundeskommission Ultraleichtflug des DAeC 1 Allgemeines 1. Die Bundeskommission Ultraleichtflug ist für alle sportlichen Belange und Regeln der Ultraleichtfliegerei innerhalb des DAeC

Mehr

Satzung der "Wählergruppe (Name; ggf. Angabe der Kurzbezeichnung 1) )"

Satzung der Wählergruppe (Name; ggf. Angabe der Kurzbezeichnung 1) ) Beispiel einer Satzung für eine Wählergruppe in einer Gemeinde im Sinne des Kommunalwahlgesetzes Satzung der "Wählergruppe (Name; ggf. Angabe der Kurzbezeichnung 1) )" 1 Name, Zweck und Sitz (1) Die Wählergruppe

Mehr

des 1.FC Willy Wacker Hechtsheim 1973 e.v.

des 1.FC Willy Wacker Hechtsheim 1973 e.v. Satzung des 1.FC Willy Wacker Hechtsheim 1973 e.v. 1 1 Name, Sitz und Zweck 1. Der am 01.05.1973 in Mainz-Hechtsheim gegründete Fußballverein führt den Namen 1. FC Willy Wacker Hechtsheim 1973 e.v.. 2.

Mehr

Geschäftsordnung für die Mitgliederversammlungen der Alternative für Deutschland Landesverband Baden-Württemberg

Geschäftsordnung für die Mitgliederversammlungen der Alternative für Deutschland Landesverband Baden-Württemberg Geschäftsordnung für die Mitgliederversammlungen der Alternative für Deutschland Landesverband Baden-Württemberg Inhalt 1 Geltungsbereich... 2 2 Einberufung... 2 3 Versammlungsleitung... 2 4 Protokollführung...

Mehr

Sächsischer Fußball-Verband e.v. Geschäftsordnung

Sächsischer Fußball-Verband e.v. Geschäftsordnung Sächsischer Fußball-Verband e.v. Geschäftsordnung Stand: 06.12.2010 Teil A: Geschäftsordnung zu Verbandstagen 1 Einberufung, Einladung, Stimmrecht, Anträge Die Einberufung des Verbandstages, Einladung,

Mehr

Satzung. Verein Junge Bürger Forchheim. 1. Abschnitt: Name, Sitz und Zweck des Vereins. 1 Name und Sitz des Vereins

Satzung. Verein Junge Bürger Forchheim. 1. Abschnitt: Name, Sitz und Zweck des Vereins. 1 Name und Sitz des Vereins Fassung vom 09.11.2015 Satzung Verein Junge Bürger Forchheim 1. Abschnitt: Name, Sitz und Zweck des Vereins 1 Name und Sitz des Vereins 1. Der Verein führt den Namen Verein Junge Bürger Forchheim. 2. Der

Mehr

V e r k ü n d u n g s b l a t t Amtliche Mitteilungen - Nr. 64 Essen, den

V e r k ü n d u n g s b l a t t Amtliche Mitteilungen - Nr. 64 Essen, den V e r k ü n d u n g s b l a t t Amtliche Mitteilungen - Nr. 64 Essen, den 17.02.2010 Ordnung für die Durchführung von Senatssitzungen (SenatsGeschO) der Folkwang Hochschule vom 08.02.2010 Aufgrund des

Mehr

SATZUNG Pro Lausitzer Braunkohle e.v.

SATZUNG Pro Lausitzer Braunkohle e.v. SATZUNG Pro Lausitzer Braunkohle e.v. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen Pro Lausitzer Braunkohle. Der Verein hat seinen Sitz in Cottbus und soll in das Vereinsregister eingetragen

Mehr

Turn- und Sportverein Rattenharz e.v. Geschäftsordnung

Turn- und Sportverein Rattenharz e.v. Geschäftsordnung Turn- und Sportverein Rattenharz e.v. Geschäftsordnung 1 Geltungsbereich - Öffentlichkeit 1. Der Turn- und Sportverein Rattenharz e.v. erläßt zur Durchführung von Versammlungen und Sitzungen der Organe

Mehr

AMTLICHE MITTEILUNGEN

AMTLICHE MITTEILUNGEN Am Sportpark Müngersdorf 6 50933 Köln AMTLICHE MITTEILUNGEN Nr.: 21/2015 Köln, den 30. November 2015 Geschäftsstelle Hochschulrat INHALT Geschäftsordnung des Hochschulrates der Deutschen Sporthochschule

Mehr

Satzung des Fördervereins der Fachschaft Informatik an der TU Darmstadt e.v.

Satzung des Fördervereins der Fachschaft Informatik an der TU Darmstadt e.v. Satzung des Fördervereins der Fachschaft Informatik an der TU Darmstadt e.v. Beschlossen auf der Gründungsversammlung am 15. Juli 2015 in Darmstadt Originalfassung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeine Bestimmungen

Mehr

Geschäftsordnung der Landes-ASten-Konferenz Bayern

Geschäftsordnung der Landes-ASten-Konferenz Bayern Geschäftsordnung der Landes-ASten-Konferenz Bayern Fassung vom 18.11.2012 Änderung vom 26.10.2014 PRÄAMBEL 1 Die Landes-ASten-Konferenz (LAK) Bayern ist der Zusammenschluss aller bayerischen Studierendenvertretungen.

Mehr

Gemeinsame Fachschaftsordnung der Fachschaften Maschinenbau und Chemieingenieurwesen

Gemeinsame Fachschaftsordnung der Fachschaften Maschinenbau und Chemieingenieurwesen Gemeinsame Fachschaftsordnung der Fachschaften Maschinenbau und Chemieingenieurwesen Nach Beschluss durch die Fachschaftsversammlung Maschinenbau vom 18.04.2016, die Fachschaftsversammlung Chemieingenieurwesen

Mehr

Geschäftsordnung des Allgemeinen Studierendenausschusses der Universität Trier

Geschäftsordnung des Allgemeinen Studierendenausschusses der Universität Trier Geschäftsordnung des Allgemeinen Studierendenausschusses der Universität Trier vom 03. Februar 2010 Aufgrund des 27 Abs. 3 der Satzung der Verfassten Studierendenschaft der Universität Trier vom 19.01.1987

Mehr

Satzung über Elternversammlung und Elternbeirat für die Tageseinrichtungen für Kinder der Gemeinde Mörlenbach

Satzung über Elternversammlung und Elternbeirat für die Tageseinrichtungen für Kinder der Gemeinde Mörlenbach Satzung über Elternversammlung und Elternbeirat für die Tageseinrichtungen für Kinder der Gemeinde Mörlenbach Aufgrund der 5, 19, 20, 51 und 93 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung der Bekanntmachung

Mehr

Geschäftsordnung Version 6

Geschäftsordnung Version 6 01.10.2015 Version 6 Der Verein Direktversicherungsgeschädigte e.v. (DVG) ist aus der Interessengemeinschaft GMG-Geschädigte-Direktversicherte hervorgegangen und führt deren ursprüngliche Ziele und Aufgaben

Mehr

Geschäftsordnung. Kreiskegel- und Bowlingverein Harz e. V.

Geschäftsordnung. Kreiskegel- und Bowlingverein Harz e. V. Geschäftsordnung Kreiskegel- und Bowlingverein Harz e. V. GESCHÄFTSORDNUNG Kreiskegel- und Bowlingverein Harz e.v. Inhaltsverzeichnis über die Geschäftsordnung des Kreiskegel- und Bowlingverein Harz Inhaltsverzeichnis

Mehr

a) Der Verein führt den Namen MLC München Münchner Löwen Club e.v.

a) Der Verein führt den Namen MLC München Münchner Löwen Club e.v. Satzung des MLC München Münchner Löwen Club e.v. 1. Name, Sitz und Geschäftsjahr a) Der Verein führt den Namen MLC München Münchner Löwen Club e.v. b) Der Verein hat seinen Sitz in München. c) Das Geschäftsjahr

Mehr

Gesellschaft für Fortbildung der. Strafvollzugsbediensteten e.v. S a t z u n g

Gesellschaft für Fortbildung der. Strafvollzugsbediensteten e.v. S a t z u n g Gesellschaft für Fortbildung der Strafvollzugsbediensteten e.v. S a t z u n g 1 Name und Sitz Die Gesellschaft hat den Namen: "Gesellschaft für Fortbildung der Strafvollzugsbediensteten e.v.". Die Gesellschaft

Mehr

Geschäftsordnung des Fachbereichs Biologie der Universität Freiburg

Geschäftsordnung des Fachbereichs Biologie der Universität Freiburg Geschäftsordnung des Fachbereichs Biologie der Universität Freiburg Präambel Wir, die Student*innen des Fachbereichs Biologie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau, geben uns im Folgenden

Mehr

Satzung. Förderverein Theologisches Studienzentrum Berlin e.v.

Satzung. Förderverein Theologisches Studienzentrum Berlin e.v. Satzung Förderverein Theologisches Studienzentrum Berlin e.v. Beschlossen auf der Mitgliederversammlung des Gnadauer Theologischen Seminars Falkenberg e.v. am 24. November 2015 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

Mehr

Satzung Inhaltsverzeichnis

Satzung Inhaltsverzeichnis Satzung Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1 Name und Sitz des Vereins... 2 2 Zweck des Vereins... 2 3 Mitgliedschaft... 2 4 Rechte und Pflichten der Mitglieder... 3 5 Ende der Mitgliedschaft...

Mehr

Förderverein des SV Raven - Rolfsen e.v. Satzung

Förderverein des SV Raven - Rolfsen e.v. Satzung Förderverein des SV Raven - Rolfsen e.v. Satzung Beschlossen auf der Gründungsversammlung am geändert auf der Mitgliederversammlung am 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 1. Der Verein trägt den Namen Förderverein

Mehr

SMV Satzung der Hoffmannschule

SMV Satzung der Hoffmannschule 1 SMV Satzung der Hoffmannschule 1. Grundsätze und Aufgaben der SMV 1 Die SMV der Hoffmannschule Betzingen ist Sache aller Schüler! Ihre Arbeit kann nur Erfolg haben, wenn alle Schüler sie nachhaltig unterstützen.

Mehr

Satzung der Freien und Aktiven Fachschaft Archäologische Wissenschaften (FAFAW) - Das Manifest ( )

Satzung der Freien und Aktiven Fachschaft Archäologische Wissenschaften (FAFAW) - Das Manifest ( ) Satzung der Freien und Aktiven Fachschaft Archäologische Wissenschaften (FAFAW) - Das Manifest (18.05.2009) 1 Die Freie und Aktive Fachschaft Archäologische Wissenschaften vertritt die Interessen der Studierenden

Mehr

Geschäftsordnung des Senats. der Hochschule Reutlingen

Geschäftsordnung des Senats. der Hochschule Reutlingen Hochschule Reuttingen Reutlingen University Geschäftsordnung des Senats der Hochschule Reutlingen vom 21.01.2016 Aus Gründen der besseren Lesbarkeit werden in der vorliegenden Satzung weibliche Formen

Mehr

Fachschaftsordnung der Fachschaft am FB Gestaltung der FH Aachen

Fachschaftsordnung der Fachschaft am FB Gestaltung der FH Aachen Fachschaftsordnung der Fachschaft am FB Gestaltung der FH Aachen Diese Ordnung verwendet aus Gründen der Verständlichkeit und Klarheit das generische Maskulinum und umfasst somit Frauen wie Männer. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Förderverein Theater Lindenhof e.v.

Förderverein Theater Lindenhof e.v. Satzung des Förderverein Theater Lindenhof e.v. mit dem Sitz in Burladingen-Melchingen 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr (1) Der Name des Vereins lautet: Förderverein Theater Lindenhof e.v. (2) Der Verein

Mehr

Satzung der Fachschaft des Instituts für Chemie der Universität Rostock

Satzung der Fachschaft des Instituts für Chemie der Universität Rostock Satzung der Fachschaft des Instituts für Chemie der Universität Rostock Nach Beschlussfassung durch den Fachschaftsrat Chemie der Universität Rostock am 26.06.2015 wird folgende Satzung der Fachschaft

Mehr

(4) Organe der Studienfachschaft sind die Fachschaftsvollversammlung, der Fachschaftsrat und die Fachschaftsversammlung.

(4) Organe der Studienfachschaft sind die Fachschaftsvollversammlung, der Fachschaftsrat und die Fachschaftsversammlung. Satzung der Studienfachschaft Soziologie 1 Soziologie: Allgemeines (1) Die Studienfachschaft vertritt die Studierenden ihres Faches oder ihrer Fächer und entscheidet insbesondere über fachspezifische Fragen

Mehr

Satzung der Studienfachschaft Jura der Universität Heidelberg

Satzung der Studienfachschaft Jura der Universität Heidelberg Stand mit den Änderungen vom: 24.11.14, 2.06.15, 24.11.15 Satzung der Studienfachschaft Jura der Universität Heidelberg Aufgrund von 65 a Abs. 1 Landeshochschulgesetz vom 1. Januar 2005 in der Fassung

Mehr

- XI Einberufung Eine Versammlung wird vom Versammlungsleiter mindestens eine Woche vorher einberufen ausgenommen Mitgliederversammlung -.

- XI Einberufung Eine Versammlung wird vom Versammlungsleiter mindestens eine Woche vorher einberufen ausgenommen Mitgliederversammlung -. - XI.1. - XI. Sitzungsordnung Allgemein Die Vereinssatzung der Sportgemeinschaft Rödental sieht vor, dass die offiziellen Mitgliederversammlungen, Sitzungen und Tagungen der Organe (Präsidium, erweiterter

Mehr

Verband der Tierschutzvereine Ostbayerns e. V.

Verband der Tierschutzvereine Ostbayerns e. V. Geänderte Fassung lt. Schreiben d. Registergerichts Regensburg v. 1.6.2004 Verband der Tierschutzvereine Ostbayerns e. V. 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 2 Verbandszweck 3 Mitgliedschaft 4 Rechte und Pflichten

Mehr

Geschäftsordnung für die Organe des Vereins

Geschäftsordnung für die Organe des Vereins Geschäftsordnung für die Organe des Vereins 1 Geltungsbereich 1.1 Der Verein gibt sich zur Durchführung von Versammlungen, Sitzungen und Tagungen (nachfolgend Versammlung genannt) der Organe und Abteilungen,

Mehr

Der Fachschaft Urbitektur Stadt- und Regionalplanung der BTU Cottbus-Senftenberg

Der Fachschaft Urbitektur Stadt- und Regionalplanung der BTU Cottbus-Senftenberg Satzung Der Fachschaft Urbitektur Stadt- und Regionalplanung der BTU Cottbus-Senftenberg vom 01.01.2017 1 Allgemeines 1 Zusammensetzung der Organe (1) Alle im Studiengang Stadt- und Regionalplanung der

Mehr

Jugendordnung für den Ortsverband München-Mitte

Jugendordnung für den Ortsverband München-Mitte Jugendordnung für den Ortsverband München-Mitte Die Ortsverbandsjugendordnung hat ihre Grundlage im 10 der Satzung der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft - Ortsverband München-Mitte e.v. 1 Name/Mitgliedschaft

Mehr

Landesausschuss für Berufsbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Geschäftsordnung

Landesausschuss für Berufsbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Geschäftsordnung Landesausschuss für Berufsbildung des Landes Nordrhein-Westfalen Geschäftsordnung (in der Fassung der Änderung vom 17. September 2007) Geschäftsordnung für den Landesausschuss für Berufsbildung des Landes

Mehr

Satzung der Schüler Union Deutschlands. In der Fassung vom 19. Juni 1994

Satzung der Schüler Union Deutschlands. In der Fassung vom 19. Juni 1994 Satzung der Schüler Union Deutschlands S In der Fassung vom 19. Juni 1994 atzung Diese Satzung wurde in dieser Form durch den BKA am 28. Januar 1990 in Bonn verabschiedet und vom Bundesvorstand der Jungen

Mehr

- 1 - Mittagsbetreuung an der St.-Anna-Schule e.v. St. Anna-Straße München

- 1 - Mittagsbetreuung an der St.-Anna-Schule e.v. St. Anna-Straße München - 1 - Mittagsbetreuung an der St.-Anna-Schule e.v. St. Anna-Straße 22-80538 München www.mittagsbetreuung-st-anna.de Vereinssatzung 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen Mittagsbetreuung

Mehr

Satzung. der. Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an Thüringer Hochschulen (LaKoG) 1 Definition und Aufgaben

Satzung. der. Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an Thüringer Hochschulen (LaKoG) 1 Definition und Aufgaben Satzung der Landeskonferenz der Gleichstellungsbeauftragten an Thüringer Hochschulen (LaKoG) 1 Definition und Aufgaben (1) Die LaKoG ist der Zusammenschluss der Gleichstellungsbeauftragten der in 1 Abs.

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen Nr. 20/2017. Fachgruppensatzung der Fachgruppe Sportwissenschaft der Studierendenschaft der Universität Stuttgart

Amtliche Bekanntmachungen Nr. 20/2017. Fachgruppensatzung der Fachgruppe Sportwissenschaft der Studierendenschaft der Universität Stuttgart Amtliche Bekanntmachungen Nr. 20/2017 Herausgegeben im Auftrag des Rektorats der Universität Stuttgart Hochschulkommunikation Keplerstraße 7 70174 Stuttgart Kontakt Sandra Doti T 0711 685-82211 hkom@uni-stuttgart.de

Mehr

Geschäftsordnung des Verwaltungsrates

Geschäftsordnung des Verwaltungsrates Geschäftsordnung des Verwaltungsrates in der Fassung vom 4. März 1994 1 Wahl des Vorsitzenden und seines Stellvertreters (1) Der Verwaltungsrat wählt in geheimer Wahl und ohne Aussprache aus seiner Mitte

Mehr

Altburschenschaft Germania 2004 Staufenberg

Altburschenschaft Germania 2004 Staufenberg Satzung der Altburschenschaft Germania 2004 Staufenberg Die Altburschenschaft wurde am 11.06.04 im Lokal Felseneck von Jörg Kley, Holger Zecher, Alexander Schug, Michael Schug, Peter Schug, Armin Jakobi,

Mehr

Geschäftsordnung. der Abteilung Fußball. der. DJK St. Katharinen 1927 e.v.

Geschäftsordnung. der Abteilung Fußball. der. DJK St. Katharinen 1927 e.v. Geschäftsordnung der Abteilung Fußball der DJK St. Katharinen 1927 e.v. 1 Geltungsbereich 1. Die nachfolgenden Bestimmungen gelten nur für die internen Angelegenheiten der Abteilung Fußball der DJK St.

Mehr

SATZUNG Förderverein der Georg- Meistermann - Grundschule

SATZUNG Förderverein der Georg- Meistermann - Grundschule SATZUNG Förderverein der Georg- Meistermann - Grundschule 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr Der Verein fuhrt den Namen "Förderverein der Georg Meistermann Grundschule"; nach der beabsichtigten Eintragung in

Mehr

Satzung Vereins EL21

Satzung Vereins EL21 Satzung Vereins EL21 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr (1) Der Verein führt den Namen Verein EL21-für Emscher-Lippe als Region mit Zukunft-. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden; nach der Eintragung

Mehr

STADT VIECHTACH. Richtlinien des Jugendrates der Stadt Viechtach

STADT VIECHTACH. Richtlinien des Jugendrates der Stadt Viechtach STADT VIECHTACH Richtlinien des Jugendrates der Stadt Viechtach Aktenzeichen: 44 Vorgang-Nummer: 003128 Dokumenten-Nummer: 043099 Vom: 27.06.2016 Beschluss des Stadtrats vom: 04.07.2016 Inkrafttreten:

Mehr

Geschäftsordnung des Beirates für Seniorinnen und Senioren in der Hansestadt Lübeck

Geschäftsordnung des Beirates für Seniorinnen und Senioren in der Hansestadt Lübeck Geschäftsordnung des Beirates für Seniorinnen und Senioren - Textfassung - Hansestadt Lübeck Die Stadtpräsidentin Beirat für Seniorinnen und Senioren 1.100 Büro der Bürgerschaft Mai 2003 einschl. Änderungen

Mehr

SATZUNG DES HOSPIZVEREINS BAMBERG E.V

SATZUNG DES HOSPIZVEREINS BAMBERG E.V SATZUNG DES HOSPIZVEREINS BAMBERG E.V 1 Name Der Verein führt den Namen Hospizverein Bamberg e.v. und soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Sein Sitz ist in Bamberg. 2 Zweck des Vereins 1) Zweck

Mehr

Der Verein will mit geeigneten Mitteln für ein besseres Verständnis in der Öffentlichkeit gegenüber den Problemen Lernbehinderter werben.

Der Verein will mit geeigneten Mitteln für ein besseres Verständnis in der Öffentlichkeit gegenüber den Problemen Lernbehinderter werben. Seite 1 der Vereinsatzung des Freunde- und Förderkreises. Vereinssatzung 1: Name und Sitz des Vereins Der Verein führt den Namen e. V.. Er hat seinen Sitz in Pforzheim und wird in das Vereinsregister beim

Mehr

Kunst akademie Düsseldorf

Kunst akademie Düsseldorf Kunst akademie Düsseldorf AMTLICHE MITTEILUNGEN INHALT Geschäftsordnung für die Gremien der Kunstakademie Düsseldorf Nr. 3 Düsseldorf, den 21.11.1988 DER REKTOR der Kunstakademie Düsseldorf Geschäftsordnung

Mehr

Geschäftsordnung. hat der Beirat bei der Unteren Naturschutzbehörde. des Kreises Steinfurt

Geschäftsordnung. hat der Beirat bei der Unteren Naturschutzbehörde. des Kreises Steinfurt Geschäftsordnung des Beirates bei der Unteren Naturschutzbehörde des Kreises Steinfurt Zur Durchführung der Aufgaben nach 70 des Landesnaturschutzgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom 21.07.2000

Mehr

GESCHÄFTSORDNUNG der Landesapothekerkammer Hessen und des Versorgungswerkes

GESCHÄFTSORDNUNG der Landesapothekerkammer Hessen und des Versorgungswerkes GO 1 2 ( 1-3 ) GESCHÄFTSORDNUNG der Landesapothekerkammer Hessen und des Versorgungswerkes beschlossen von der Delegiertenversammlung der Landesapothekerkammer Hessen am 17. Juni 2009, veröffentlicht in

Mehr

Geschäftsordnung der Rechtsanwaltskammer Freiburg

Geschäftsordnung der Rechtsanwaltskammer Freiburg Geschäftsordnung der Rechtsanwaltskammer Freiburg beschlossen auf der Jahres-Mitgliederversammlung vom 24. Juni 1995, zuletzt geändert auf der Jahres-Mitgliederversammlung vom 09.10.2015 1 (1) Der Vorstand

Mehr

Satzung des Fördervereins Kindergarten Burgmäuse in Krunkel/Epgert

Satzung des Fördervereins Kindergarten Burgmäuse in Krunkel/Epgert Satzung des Fördervereins Kindergarten Burgmäuse in Krunkel/Epgert 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr 1. Der Verein führt den Namen Förderverein des Kindergartens Burgmäuse Krunkel/Epgert. Er soll in das Vereinsregister

Mehr

S a t z u n g A ALLGEMEINES

S a t z u n g A ALLGEMEINES S a t z u n g Art. 1 Name, Sitz und Rechtsform A ALLGEMEINES 1. Der Verein führt den Namen Umweltschutzgruppe Vinschgau. 2. Die Umweltschutzgruppe Vinschgau hat ihren Sitz in Schlanders. 3. Die Umweltschutzgruppe

Mehr

SatzungdesVereinsringHofheimamTa unussatzungdesvereinsringhofheima mtaunussatzungdesvereinsringhofh

SatzungdesVereinsringHofheimamTa unussatzungdesvereinsringhofheima mtaunussatzungdesvereinsringhofh SatzungdesVereinsringHofheimamTa unussatzungdesvereinsringhofheima mtaunussatzungdesvereinsringhofh des eimamtaunussatzungdesvereinsring Hofheim V R H HofheimamTaunusSatzungdesVerein sringhofheimamtaunussatzungdesv

Mehr

Stadt Immenstadt im Allgäu. Sportbeirat. Geschäftsordnung

Stadt Immenstadt im Allgäu. Sportbeirat. Geschäftsordnung Stadt Immenstadt im Allgäu Sportbeirat Geschäftsordnung Seite 1 Der Sportbeirat 1. Zweck des Sportbeirates 1 2. Zusammensetzung des Sportbeirates 2 3. Aufgabenverteilung 3 4. Sonstige Bestimmungen 4 2

Mehr

Geschäftsordnung der Fachschaft MV

Geschäftsordnung der Fachschaft MV Geschäftsordnung der Fachschaft MV Teil I Allgemeines 1. Begriffsbestimmung (1) Diese Geschäftsordnung verwendet zur besseren Lesbarkeit das generische Maskulinum (2) Die Fachschaft MV ist die Zusammenfassung

Mehr

Geschäftsordnung des Beirates bei der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Steinfurt vom

Geschäftsordnung des Beirates bei der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Steinfurt vom Geschäftsordnung des Beirates bei der Unteren Landschaftsbehörde des Kreises Steinfurt vom 04.12.2014 Zur Durchführung der Aufgaben nach 11 des Landschaftsgesetzes in der Fassung der Bekanntmachung vom

Mehr