Kreisverband Essen e.v.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kreisverband Essen e.v."

Transkript

1 Kreisverband Essen e.v. Unsere Angebote für Kindergärten und Grundschulen

2 Inhaltsverzeichnis Einführung Übersicht Seite 3 Zielgruppen Kindergarten und Vorschule Seite 4 Grundschule Seite 4 Förderschulen Seite 6 Offener Ganztag (Grundschulen) Seite 7 Mit Barney, dem Bär, den Rettungswagen erforschen Seite 8 Kindgerechte Heranführung an das Humanitäre Völkerrecht Seite 9 Erste Hilfe am Kind Seite 10 Informationsveranstaltungen über das Rote Kreuz in Essen Seite 11 Impressum Heranführung an die Erste Hilfe Herausgeber: Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Essen e.v. - Presse- und Öffentlichkeitsarbeit - Hachestraße Essen Telefon 0201/ Verfasser und Ansprechpartner: Ralf Frede Projektleiter Kinder helfen Kindern Hachestraße Essen Telefon: 0201/ Sachstand: 11/2014

3 Einführung Übersicht Das Rote Kreuz in Essen bietet seit über zehn Jahren das Projekt Kinder helfen Kindern an. Mehr als Essener Vorschulkinder und Grundschüler haben in dieser Zeit die Grundlagen der Ersten Hilfe erlernt. Unser Angebot richtet sich an Kindergärten und Grundschulen mit dem Ziel der Verbreitung der Kenntnisse in Erster Hilfe. Auch für Eltern, Lehrer und Erzieher haben wir ein Angebot, das die Ersten-Hilfe- Maßnahmen bei Kindernotfällen vermittelt. Darüber hinaus möchten wir Ihnen die Ideale und Grundlagen des Roten Kreuzes vorstellen und das humanitäre Völkerrecht (Genfer Abkommen) erklären. 3

4 Zielgruppen Kindergarten und Vorschule Kinder im Alter von 5 6 Jahren erhalten eine Einführung in die Erste Hilfe. Gefahren erkennen zu können Hilfe holen zu können (Notruf 112) den Verletzten zu betreuen kleine Verbände anzulegen Kosten: Drei Unterrichtseinheiten pauschal pro Gruppe 50,- Euro Grundschule Schuljahr Einführung Gefahrensituationen erkennen zu können Gefahrensituationen vermeiden zu können Gefahren für Verletzten und Helfer beschreiben Möglichkeiten zur Ersten Hilfe aufzuzählen Andere zur Hilfeleistung zu veranlassen, einschließlich Notrufwahl den Verletzten zu betreuen und zu versorgen einige Verbände anzulegen Kosten: Drei Unterrichtseinheiten pauschal pro Klasse 50.- Euro 4

5 Projektwoche In der Projektwoche lernen die Kinder in vereinfachter und kindgerechter Form die ersten Schritte in der Erstversorgung. Die Inhalte werden in Anlehnung an das Ausbildungsprogramm Erste Hilfe vermittelt. Gefahrensituationen zu erkennen Gefahren in Schule, zu Hause und in der Freizeit zu benennen Gefahrensituationen zu vermeiden Gefahren für Verletzten und Helfer zu beschreiben Möglichkeiten zur Ersten Hilfe aufzuzählen Andere zur Hilfeleistung zu veranlassen, einschließlich Notruf Rettungsmaßnahmen aus dem Gefahrenbereich durchzuführen den Verletzten zu betreuen und zu versorgen Wundversorgung mit entsprechenden Verbänden Maßnahmen bei Schock Maßnahmen bei Bewusstlosigkeit Maßnahmen bei Knochenbrüchen Maßnahmen bei Vergiftungen Vorstellung des Jugendrotkreuzes Essen Möglichkeit zur Besichtigung des Rotkreuz-Museums Essen Vorstellung der Ergebnisse an einem Tag der Ersten Hilfe an verschiedenen Stationen. Kosten: mindestens 5 x 2 Unterrichtseinheiten, andere Zeitmodelle sind möglich. pauschal pro Klasse 75,- Euro 5

6 Förderschule Stufen je nach Förderbedarf Einführung Heranführung an die Erste Hilfe Gefahrensituationen zu erkennen und zu vermeiden Gefahren für Verletzten und Helfer zu beschreiben Möglichkeiten zur Ersten Hilfe aufzuzählen Andere zur Hilfeleistung veranlassen, einschließlich Notrufwahl den Verletzten zu betreuen und zu versorgen einige Verbände anlegen zu können Drei Unterrichtseinheiten Kosten: pauschal pro Klasse 50,- Euro Projektwoche Hier lernen die Kinder in vereinfachter und kindgerechter Form, in Anlehnung an das Ausbildungsprogramm Erste Hilfe, die ersten Schritte in der Erstversorgung. Gefahrensituationen zu erkennen und zu vermeiden Gefahren in Schule, zu Hause und in der Freizeit benennen Gefahren für Verletzten und Helfer zu beschreiben Möglichkeiten zur Ersten Hilfe aufzuzählen Andere zu Hilfeleistung veranlassen, einschließlich Notrufwahl Rettungsmaßnahmen aus dem Gefahrenbereich durchzuführen den Verletzten zu betreuen und zu versorgen Wundversorgung mit entsprechenden Verbänden Maßnahmen bei Schock und Vergiftungen Maßnahmen bei Bewusstlosigkeit und Knochenbrüchen Vorstellung des Jugendrotkreuzes Essen Möglichkeit zur Besichtigung des Rotkreuz-Museums Essen Vorstellung der Ergebnisse an einem Tag der Ersten Hilfe an verschiedenen Stationen. Kosten: mindestens 5 x 2 Unterrichtseinheiten, andere Zeitmodelle sind möglich. pauschal pro Klasse 75,- Euro 6

7 Offener Ganztag (Grundschulen) Projektwoche Hier lernen die Kinder in vereinfachter und kindgerechter Form, in Anlehnung an das Ausbildungsprogramm Erste Hilfe, die ersten Schritte in der Erstversorgung. Gefahrensituationen zu erkennen und zu benennen Gefahrensituationen zu vermeiden Gefahren für Verletzten und Helfer zu beschreiben Möglichkeiten zur Ersten Hilfe aufzuzählen Andere zu Hilfeleistung veranlassen, einschließlich Notruf Rettungsmaßnahmen aus dem Gefahrenbereich durchzuführen den Verletzten zu betreuen und zu versorgen Wundversorgung mit entsprechenden Verbänden Maßnahmen bei Schock und Vergiftungen Maßnahmen bei Bewusstlosigkeit und bei Knochenbrüchen Vorstellung des Jugendrotkreuzes Essen Möglichkeit zur Besichtigung des Rotkreuz-Museums Essen Vorstellung der Ergebnisse an einem Tag der Ersten Hilfe an verschiedenen Stationen. mindestens 5 x 2 Unterrichtseinheiten, andere Zeitmodelle sind möglich. Kosten: pauschal pro Klasse 75,- Euro Der kleine Juniorhelfer Gefahrensituationen zu erkennen und zu benennen Möglichkeiten zur Ersten Hilfe aufzuzählen Andere zur Hilfeleistung veranlassen, einschließlich Notruf den Verletzten zu betreuen und zu versorgen Wundversorgung mit entsprechenden Verbänden Maßnahmen bei Bewusstlosigkeit und bei Knochenbrüchen Vorstellung des Jugendrotkreuzes Essen Möglichkeit zur Besichtigung des Rotkreuz-Museums Essen Vorstellung der Ergebnisse an einem Tag der Ersten Hilfe an verschiedenen Stationen. Kosten: mindestens 5 Unterrichtseinheiten, andere Zeitmodelle sind möglich. pauschal pro Klasse 75,- Euro 7

8 Mit Barney, dem Bär, den Rettungswagen erforschen Barney, der Bär, gehört seit über zwei Jahren fest zur Belegschaft des DRK in Essen. Gemeinsam mit dem Jugendrotkreuz setzt sich Barney für die Schulung der Kleinsten in der Ersten Hilfe ein. Man kann ihn und seine Kollegen, die Retter vom Deutschen Roten Kreuz, in den Kindergarten, die Grundschule oder auf eine Veranstaltung einladen. Spielerisch lernen die Kinder mit Barney, wie zum Beispiel ein Rettungswagen von innen aussieht. Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Essen e.v. So soll ihnen die Angst vor den großen Einsatzfahrzeugen genommen werden. Gleichzeitig werden sie aktiv und können zusätzlich die eigentlich kinderleichten Handgriffe der Ersten Hilfe in unbeschwerter Atmosphäre wiederholen und üben. Mit der Einladung von Barney dem Bär kann unser Programm zur Ersten Hilfe anschaulich ergänzt werden. Barney Kosten: Kontakt: zwei Unterrichtseinheiten pauschal 30,- Euro pro Tag Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Essen e.v. Hachestraße Essen Tel.: 02 01/

9 Kindgerechte Heranführung an das Humanitäre Völkerrecht Projekttage bzw. Projektwoche für Kinder ab dem 4. Schuljahr Es ist eine wichtige Aufgabe unserer schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit, Kindern die Werte und Handlungsmaximen von Menschlichkeit - wie ein respektvolles und tolerantes Miteinander nahezubringen. Das humanitäre Völkerrecht ist ein elementarer Teil des Rotkreuz-Grundsatzes der Menschlichkeit. Auf der Basis des humanitären Völkerrechts setzt sich das Rote Kreuz in Kriegsgebieten für den Schutz von Zivilisten, Verwundeten und Gefangenen ein. Werden Regeln des humanitären Völkerrechts eingehalten, dann kann ein gewisses Maß an Menschlichkeit auch in bewaffneten Konflikten aufrechterhalten werden. Das Projekt vermittelt Kindern das Prinzip Menschlichkeit als höchstes Gut unserer Gesellschaft sowie den Kern des humanitären Völkerrechts. Wesentliche Inhalte verdeutlichen die konkreten Hilfen des Roten Kreuzes zum Schutz der Betroffenen in Krisenregionen auf der Grundlage des humanitären Völkerrechts. Für die Kinder wird dabei auch deutlich, dass Menschlichkeit nur dann besteht, wenn es Menschen gibt, die konsequent ihr Handeln danach ausrichten. Dieses Projekt (Zehn Unterrichtseinheiten) und die Themen: Streit und Konflikt im Alltag; Krieg und Frieden; Das Rote Kreuz Geschichte, Grundsätze und Aufgaben; Menschenrechte und Kinderrechte können wir Ihnen gerne vorstellen und die damit verbundenen Ziele darlegen. Dies ist für Schulen ein kostenfreies Projekt. Darüber hinaus bieten wir auch Veranstaltungen zu Themen dieses Bereichs nach Ihren Wünschen an. 9

10 Erste Hilfe am Kind 10 Erste Hilfe am Kind Das Risiko, dass ein Kind sich im Spiel verletzt, ist immer gegeben. Wespenstich, Platzwunde, Verbrennung, Sturz beim Radfahren - die Liste von möglichen Gefährdungen und kleineren Unfällen bei Kindern ist lang. Damit Lehrer, Eltern und Betreuer dann immer richtig reagieren können und in der Lage sind, den Kindern sofort angemessen zu helfen, bieten wir spezielle Kurse "Erste Hilfe am Kind" an. Termine und Preise auf Anfrage. Erste Hilfe für Betreuungs- und Bildungseinrichtungen für Kinder Pro Kindergruppe muss eine Erzieherin oder ein Erzieher in Erster Hilfe ausgebildet sein. Die Ausbildung ist für die Ersthelferin / den Ersthelfer kostenfrei. Die Unfallversicherungsträger tragen die unmittelbaren Kosten der Erste-Hilfe- Ausbildung und der Fortbildungskurse. Gutscheine gibt es über die Unfallkasse NRW. Kontakt: Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Essen e.v. Hachestraße Essen Tel.: 02 01/

11 Informationsveranstaltungen über das Deutsche Rote Kreuz in Essen Folgende Themen bieten wir Ihnen zur Auswahl an: Leistungen des Deutschen Roten Kreuzes in Essen Geschichte des Deutschen Roten Kreuzes in Essen Präsentation zu Henry Dunant (Lebensgeschichte) Kurzvortrag: Genfer Abkommen Informationen zu Kindernotfällen Umgang mit behinderten Menschen Notfallsituationen im Alter Diese Veranstaltungen sind selbstverständlich kostenfrei. Darüber hinaus bieten wir auch Veranstaltungen zu Themen aus unserem Bereich nach Ihren Wünschen an. Kontakt: Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Essen e.v. Hachestraße Essen Tel: (0201) Fax: (0201) Henry Dunant (um 1860)

12

Kursangebote Helfen können - Leben retten

Kursangebote Helfen können - Leben retten 2017 Kreisverband Kassel-Wolfhagen e. V. Kursangebote Helfen können - Leben retten Kreisverband Kassel-Wolfhagen e.v. Königstor 24 34117 Kassel 0561 72904-23 0561 72904-49 E-Mail: info@drk-kassel.de Internet:

Mehr

Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen April Dezember 2015

Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen April Dezember 2015 Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen April Dezember 2015 Kontakt: Tel.: Mail: Brief: Internet: 02325 969 500 (DRK-Büro Wanne) 02325 969 1554 (DRK-Büro Herne) ausbildung@drk-herne.de DRK- Abteilung

Mehr

Folie 1. Rotkreuzeinführungsseminar

Folie 1. Rotkreuzeinführungsseminar Folie 1 Rotkreuzeinführungsseminar Inhaltsverzeichnis 1. Die Geschichte des Roten Kreuzes 2. Die Genfer Abkommen 3. Die Grundsätze 4. Die Aufgaben des DRK 5. Der Leitsatz 6. Zusammenfassung Folie 2 1.

Mehr

1. Einleitung Erste Hilfe Konzept der Ludgerusschule Kinder möchten anderen Kindern helfen, doch müssen sie dafür die nötigen Erste Hilfe Kompetenzen

1. Einleitung Erste Hilfe Konzept der Ludgerusschule Kinder möchten anderen Kindern helfen, doch müssen sie dafür die nötigen Erste Hilfe Kompetenzen FACHBEREICH SACHUNTERRICHT KONZEPT ZUR ERSTEN HILFE BESCHLUSS Kollegium der Ludgerusschule 29.04.2014 VEREINBARUNGEN UND KONZEPTE 1. Einleitung Erste Hilfe Konzept der Ludgerusschule Kinder möchten anderen

Mehr

Jugendrotkreuz und Schule Angebote des Jugendrotkreuzes für Schulen in Berlin

Jugendrotkreuz und Schule Angebote des Jugendrotkreuzes für Schulen in Berlin www.jrk-berlin.de Jugendrotkreuz und Schule Angebote des Jugendrotkreuzes für Schulen in Berlin Das Berliner Jugendrotkreuz Das Deutsche Jugendrotkreuz gehört als eigenständiger Jugendverband des Deutschen

Mehr

Deutschen Roten Kreuz

Deutschen Roten Kreuz Arbeitsschutz im DRK Beispiele guter Praxis: Einbindung ehrenamtlich tätiger Menschen in den betrieblichen Arbeitsschutz beim Deutschen Roten Kreuz Peter Maßbeck Team 60, Beauftragter für den gesamtverbandlichen

Mehr

Ausbildungsprogramm 2010

Ausbildungsprogramm 2010 Kreisverband Tirschenreuth Ausbildung beim Bayerischen Roten Kreuz Ausbildungsprogramm 2010 Jahresthema: Frühdefibrillation in der Ersten-Hilfe Stand: 11.12.2009 Herausgeber: Bayerisches Rotes Kreuz Kreisverband

Mehr

Informationsservice der Johanniter für Betriebe und Unternehmen

Informationsservice der Johanniter für Betriebe und Unternehmen Informationsservice der Johanniter für Betriebe und Unternehmen Novellierung der Aus- und Fortbildung Erste Hilfe in Betrieben Die Unfallversicherungsträger haben sich in Abstimmung mit den Organisationen

Mehr

Erste Hilfe lernen...

Erste Hilfe lernen... Erste Hilfe lernen......denn es ist ein gutes Gefühl helfen zu können. Acht Gründe, Erste Hilfe zu lernen und zu leisten Zu Hause, am Arbeitsplatz, in der Freizeit, im Urlaub oder im Straßenverkehr - jederzeit

Mehr

Feedback zum Vortrag vom Roten Kreuz am

Feedback zum Vortrag vom Roten Kreuz am Feedback zum Vortrag vom Roten Kreuz am 12.12.13 Am 12. Dezember 2013 haben wir einiges Neues über das Rote Kreuz insbesondere Entstehungsgeschichte sowie Genfer Konventionen dazugelernt und altes Wissen

Mehr

Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Herne und Wanne-Eickel e.v. Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2014

Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Herne und Wanne-Eickel e.v. Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2014 Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2014 Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort Bei unserem Kurs Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort (kurz: LSMU) erlernen Sie Kenntnisse und Fähigkeiten,

Mehr

Die Aus- und Fortbildung der betrieblichen Ersthelferinnen und Ersthelfer soll ab April 2015 an einem Tag erfolgen.

Die Aus- und Fortbildung der betrieblichen Ersthelferinnen und Ersthelfer soll ab April 2015 an einem Tag erfolgen. Revision der Ersten Hilfe Aus- und Fortbildung Die Aus- und Fortbildung der betrieblichen Ersthelferinnen und Ersthelfer soll ab April 2015 an einem Tag erfolgen. Die Erste-Hilfe-Aus- und Fortbildung im

Mehr

Terminübersicht. Erste Hilfe Grund Kurs (9 Unterrichtseinheiten, 1 Tag)

Terminübersicht. Erste Hilfe Grund Kurs (9 Unterrichtseinheiten, 1 Tag) Erste Hilfe Grund Kurs (9 Unterrichtseinheiten, 1 Tag) Erste-Hilfe-Grundkurs: Der Kurs ist für betriebliche Ersthelfer, Sport Trainer, Gruppenleiter, Medizinstudenten (Physikum), alle Führerscheinklassen:

Mehr

150 Jahre Unterzeichnung 1. Genfer Konvention 22. August 1864

150 Jahre Unterzeichnung 1. Genfer Konvention 22. August 1864 150 Jahre Unterzeichnung 1. Genfer Konvention 22. August 1864 Eine Schlacht inspiriert zu einer Weltidee Am 24. Juni 1859 kam es südlich des Gardasees in Solferino zu einer der blutigsten Schlachten Europas.

Mehr

Initiative Erste Hilfe für den Bildungsplan!

Initiative Erste Hilfe für den Bildungsplan! Initiative Erste Hilfe für den Bildungsplan! Bundesweites JRK-Rahmenkonzept zur Heranführung an Erste Hilfe-Themen in Grundschulen Inhalt Ziele und Zielgruppen des JRK-Rahmenkonzeptes 2 Begründung für

Mehr

Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2015

Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2015 Stand. 03.12.2014 Rund um die Erste Hilfe Aus- und Fortbildungen 2015 Lebensrettende Sofortmaßnahmen (LSMU) Kursangebote 1. Quartal 2015 Zielgruppe: Jeder Interessierte Führerscheinbewerber für den Erwerb

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Stadt Püttlingen. Thema: Erste Hilfe

Freiwillige Feuerwehr Stadt Püttlingen. Thema: Erste Hilfe 19.11.2016 Lerninhalte Modul 1 Eröffnung und Begrüßung, EH bei der FFW Warum? Eigenschutz, Absichern bei Stromunfällen, Verhalten und Absichern bei Verkehrsunfällen Retten aus Akuter Gefahr, Retten aus

Mehr

Regierungspräsidium Stuttgart. Regierungspräsidium Tübingen. Regierungspräsidium Freiburg. Regierungspräsidium Karlsruhe

Regierungspräsidium Stuttgart. Regierungspräsidium Tübingen. Regierungspräsidium Freiburg. Regierungspräsidium Karlsruhe Regierungspräsidium Stuttgart Regierungspräsidium Tübingen Regierungspräsidium Freiburg Regierungspräsidium Karlsruhe Was ist das Technische Hilfswerk? Das THW ist eine Bundesorganisation für technische

Mehr

Interkulturelle Öffnung im Bayerischen Jugendrotkreuz

Interkulturelle Öffnung im Bayerischen Jugendrotkreuz Interkulturelle Öffnung im Bayerischen Jugendrotkreuz JRK-Länderrat I/2011 in Ulm Ausgangssituation Bevölkerung www.jrk-bayern.de Der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund im Bayerischen Jugendrotkreuz

Mehr

MEIN Angebot für Ihre Fahrschule! Erweitern Sie IHR Angebot für Ihre Fahrschüler! Durchführung der Kurse. Erste Hilfe Ausbildung

MEIN Angebot für Ihre Fahrschule! Erweitern Sie IHR Angebot für Ihre Fahrschüler! Durchführung der Kurse. Erste Hilfe Ausbildung MEIN Angebot für Ihre Fahrschule! Erweitern Sie IHR Angebot für Ihre Fahrschüler! Durchführung der Kurse Erste Hilfe Ausbildung Lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort (LSM) VOR ORT, d.h. in Ihren

Mehr

ERSTE HILFE rettet Leben. Seminar- und Kursangebote NRW 2012

ERSTE HILFE rettet Leben. Seminar- und Kursangebote NRW 2012 ERSTE HILFE rettet Leben Seminar- und Kursangebote NRW 2012 Erste Hilfe für den Führerschein Erste Hilfe für Betriebe, Behörden, Schulen & Kindergärten Erste Hilfe für Übungsleiter und Jugendbetreuer Erste

Mehr

ERSTE HILFE KURSE. zu 99% HERd aus. Ein Erste Hilfe Kurs lohnt sich zu 100%. Bruck an der Mur, Kapfenberg, Leoben, Mürzzuschlag

ERSTE HILFE KURSE. zu 99% HERd aus. Ein Erste Hilfe Kurs lohnt sich zu 100%. Bruck an der Mur, Kapfenberg, Leoben, Mürzzuschlag ERSTE HILFE KURSE 2016 Bruck an der Mur, Kapfenberg, Leoben, Mürzzuschlag zu 99% ist der HERd aus. Ein Erste Hilfe Kurs lohnt sich zu 100%. ERSTE HilfE KuRSE RoTES KREuz BRucK/KapfEnBERg - leoben - MüRzzuScHlag

Mehr

A N G E B O T S K A T A L O G FÜR DAS JAHR 2011

A N G E B O T S K A T A L O G FÜR DAS JAHR 2011 Kreisverband Cottbus Spree-Neiße-West e.v. Aus- und Fortbildung Ostrower Damm 2 03046 Cottbus Telefon 0355/22242 Fax 0355/3819343 A N G E B O T S K A T A L O G FÜR DAS JAHR 2011 von Aus- und Fortbildungsmaßnahmen

Mehr

Schulbusbegleiter Ein Modell für den Schulweg mit dem Bus im Gebiet des VBN Projektüberblick

Schulbusbegleiter Ein Modell für den Schulweg mit dem Bus im Gebiet des VBN Projektüberblick Juli 2012 Schulbusbegleiter Ein Modell für den Schulweg mit dem Bus im Gebiet des VBN Projektüberblick Der Alltag Ankunft der Schulbusse Jeder will der Erste sein, doch: Gefahrensituationen entstehen.

Mehr

Erste Hilfe Stationenlernen für die Grundschule

Erste Hilfe Stationenlernen für die Grundschule Erste Hilfe Stationenlernen für die Grundschule An jeder Schule und meist auch zu Hause kommt es fast täglich zu Unfällen. Oft sind es nur kleinere Verletzungen, die keinen Arztbesuch erfordern, die aber

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Niederbrechen Brandschutzerziehung

Freiwillige Feuerwehr Niederbrechen Brandschutzerziehung Seit 1992 Jahren besucht die Freiwillige Feuerwehr Niederbrechen die Kindergärten vor Ort zur. Seit 2001 wird auch das 4. Schuljahr der Grundschule besucht. bedeutet nicht, den Kindern alles zu verbieten,

Mehr

JRK-Ausbildungsordnung

JRK-Ausbildungsordnung JRK-Ausbildungsordnung beschlossen durch den 31. JRK-Landesdelegiertentag am 20. Mai 2001 in Bönen 1. Erste-Hilfe-Ausbildung JRK-Mitglieder werden befähigt Erste-Hilfe zu leisten. In den Gruppenstunden

Mehr

Module für schulische und außerschulische JRK-Gruppen

Module für schulische und außerschulische JRK-Gruppen Tipps mit Grips! Module für schulische und außerschulische JRK-Gruppen 1 Modul 7 : Das DRK Zielsetzung: Die Jugendlichen kennen die Entstehung und Geschichte des DRK, seine Gemeinschaften, seine Grundsätze

Mehr

Menschenrechte in bewaffneten Konflikten. Federal Ministry for Foreign Affairs of Austria

Menschenrechte in bewaffneten Konflikten. Federal Ministry for Foreign Affairs of Austria Federal Ministry for Foreign Affairs of Austria 1, Zu diesem Zweck sind und bleiben... jederzeit und überall verboten: [ ] Angriffe auf das Leben und die Person, namentlich Tötung jeder Art, Verstümmelung,

Mehr

Hausnotruf Sicherheit im Notfall

Hausnotruf Sicherheit im Notfall Hausnotruf Sicherheit im Notfall Im Notfall ist ein normales Telefon nicht immer erreichbar. Eine Hausnotrufanlage, ein Zusatzgerät zum normalen Telefon, ermöglicht es, auch ohne den Griff zum Telefonhörer

Mehr

Seminarkalender Helfen ist einfach, wir zeigen wie. Erste Hilfe und Notfallausbildung

Seminarkalender Helfen ist einfach, wir zeigen wie. Erste Hilfe und Notfallausbildung Seminarkalender 2015 Helfen ist einfach, wir zeigen wie. Erste Hilfe und Notfallausbildung Helfen ist einfach. Was tun, wenn sich ein Freund verletzt hat oder es einem Arbeitskollegen plötzlich sehr schlecht

Mehr

UN-Konvention Rechte von Menschen mit Behinderungen

UN-Konvention Rechte von Menschen mit Behinderungen UN-Konvention Rechte von Menschen mit Behinderungen Was ist die UN-Konvention? Die UN-Konvention ist ein Vertrag, bei dem sich viele verschiedene Länder auf eine gemeinsame Sache einigen. Für die UN-Konvention

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Streitschlichtung - Helfen statt wegschauen!

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Streitschlichtung - Helfen statt wegschauen! Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: - Helfen statt wegschauen! Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt Seite 1 Praxistipps zur Durchführung...

Mehr

Völkerrechtliche Grundlagen. Entwicklung der Rotkreuzidee. Grundsätze der Rotkreuzbewegung. Humanitäres Völkerrecht.

Völkerrechtliche Grundlagen. Entwicklung der Rotkreuzidee. Grundsätze der Rotkreuzbewegung. Humanitäres Völkerrecht. Humanitäre Organisationen, MR Vorlesung vom 25. April 2008 Frühlingssemester 2008 Prof. Christine Kaufmann Ziele Überblick über humanitäre und Menschenrechtsorganisationen gewinnen Typische Merkmale ideeller

Mehr

Rotkreuz-Themen in Kindertageseinrichtigungen und Offenen Ganztagsgrundschulen

Rotkreuz-Themen in Kindertageseinrichtigungen und Offenen Ganztagsgrundschulen Landesverband Westfalen-Lippe e.v. Rotkreuz-Themen in Kindertageseinrichtigungen und Offenen Ganztagsgrundschulen Servicestelle Ehrenamt Jugendrotkreuz und Abteilung Wohlfahrts- und Sozialarbeit Stand

Mehr

Die wichtigsten Punkte in der Behinderten-Hilfe im Deutschen Roten Kreuz

Die wichtigsten Punkte in der Behinderten-Hilfe im Deutschen Roten Kreuz Die wichtigsten Punkte in der Behinderten-Hilfe im Deutschen Roten Kreuz Ein Heft in Leichter Sprache Hinweis: In dem Heft gibt es schwierige Wörter. Sie sind unterstrichen. Die Erklärungen stehen im Wörterbuch

Mehr

Kreisverband Zollernalb e.v. Fit im Ehrenamt 2012

Kreisverband Zollernalb e.v. Fit im Ehrenamt 2012 Kreisverband Zollernalb e.v. Fit im Ehrenamt 2012 Impressum: DRK Kreisverband Zollernalb e.v. Kreisgeschäftsstelle Henry-Dunant-Str.1-5 72336 Balingen - 1 - Vorwort Der DRK-Kreisverband stellt seit vielen

Mehr

Die Grundsätze der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung und ihre Bedeutung für den DRK-Kindergarten Sternschnuppe im Kreisverband Wolfach

Die Grundsätze der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung und ihre Bedeutung für den DRK-Kindergarten Sternschnuppe im Kreisverband Wolfach Die Grundsätze der Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung und ihre Bedeutung für den DRK-Kindergarten Sternschnuppe im Kreisverband Wolfach Das Rote Kreuz ist das Werk eines visionären Menschen: Vor fast anderthalb

Mehr

Jugendrotkreuz. Initiative Erste Hilfe für den Bildungsplan! Bundesweites JRK-Rahmenkonzept zur Heranführung an Erste Hilfe-Themen in Grundschulen

Jugendrotkreuz. Initiative Erste Hilfe für den Bildungsplan! Bundesweites JRK-Rahmenkonzept zur Heranführung an Erste Hilfe-Themen in Grundschulen Jugendrotkreuz Initiative Erste Hilfe für den Bildungsplan! Bundesweites JRK-Rahmenkonzept zur Heranführung an Erste Hilfe-Themen in Grundschulen Inhalt Ziele und Zielgruppen des JRK-Rahmenkonzeptes 3

Mehr

Grundschulkinder werden Streitschlichter. Informationsabend am Mittwoch, den

Grundschulkinder werden Streitschlichter. Informationsabend am Mittwoch, den Grundschulkinder werden Streitschlichter Informationsabend am Mittwoch, den 22.02.2012 So fing es an 2008 begann die Beratungslehrerin an unserer Schule mit der Ausbildung von Streitschlichtern. Mittlerweile

Mehr

1846 Gründung des CVJM Direktor einer Finanzgesellschaft Italienreise zu Napoleon zur Mittelbeschaffung

1846 Gründung des CVJM Direktor einer Finanzgesellschaft Italienreise zu Napoleon zur Mittelbeschaffung 1 J. Henry Dunant Geb. 08. Mai 1828 in Genf Genfer Almosengesellschaft Calvinischtisches Elternhaus Banklehre Genf Reisen nach Afrika Veröffentlichung zum Sklavenhandel 1846 Gründung des CVJM Direktor

Mehr

Menschenrechte- Seite1

Menschenrechte- Seite1 Menschenrechte- Seite1 00:00 Länge Text 00:07 23 Die Welt ist voller unterschiedlicher Kulturen, Länder und Menschen. Bei allen Unterschieden gibt es aber eine wichtige Gemeinsamkeit: Alle Menschen sind

Mehr

Vorschulprogramm: Gruppenarbeitsheft, Teil A: Ich kann trösten 42. Ich kann trösten

Vorschulprogramm: Gruppenarbeitsheft, Teil A: Ich kann trösten 42. Ich kann trösten Vorschulprogramm: Gruppenarbeitsheft, Teil A: Ich kann trösten 42 Gruppenarbeitsheft Teil A: Ich kann trösten trösten! Kinder vergessen schnell. Vorhin flossen noch die Tränen. Ein großer Kummer wurde

Mehr

VERLAGS PROGRAMM 2014

VERLAGS PROGRAMM 2014 VERLAGS PROGRAMM 2014 KOMPAKTGUIDE Kompaktguide Erste Hilfe Von A wie Atemnot bis Z wie Zeckenstich Der praxisorientierte Kompaktguide Erste Hilfe hilft medizinisch ungeübten Personen in kurzen, klaren

Mehr

»Schattenbericht«Kindersoldaten 2011

»Schattenbericht«Kindersoldaten 2011 »Schattenbericht«Kindersoldaten 2011 Pressekonferenz am 11. Februar 2011 Statement Barbara Dünnweller Referentin für Kinderrechte Kindernothilfe e.v. Statement zum Thema Flüchtlingskinder Ehemaligen Kindersoldaten

Mehr

Erste Hilfe. Inhalte des Kurses

Erste Hilfe. Inhalte des Kurses Erste Hilfe Grundkurs Name Lehrbeauftragte/r Inhalte des Kurses Unfallverhütung Grundlagen der Ersten Hilfe Regloser Notfallpatient Akute Notfälle Wunden Knochen- und Gelenksverletzungen Das Rote Kreuz

Mehr

Konzept Schulsanitäter - Stephanusschule Inhalt

Konzept Schulsanitäter - Stephanusschule Inhalt Konzept Schulsanitäter - Stephanusschule Inhalt 1.Was ist Schulsanitätsdienst... 1 2.Wer kann Schulsanitäter werden?... 2 3.Was tun Schulsanitäter?... 2 4.Welchen Nutzen hat die Schule vom Schulsanitätsdienst?...

Mehr

Der Schulsanitätsdienst am Grotefend-Gymnasium Münden. Die Idee. Der Schulsanitätsdienst als Element des sozialen Lernens

Der Schulsanitätsdienst am Grotefend-Gymnasium Münden. Die Idee. Der Schulsanitätsdienst als Element des sozialen Lernens Der Schulsanitätsdienst am Grotefend-Gymnasium Münden Der im November 2008 mit einem Votum des Schulvorstands auf den Weg gebrachte Schulsanitätsdienst (SSD) ist eine Möglichkeit, soziales Handeln von

Mehr

Erste Hilfe und Notfall

Erste Hilfe und Notfall Erste Hilfe und Notfall Handout zum Vortrag am 26.02.2016 Bruckdorfer Str. 7a 93161 Sinzing Tel: 0941 280 40 50 Häufige Unfall- und Notfallsituationen: Klassische Haushaltsunfälle Schnittwunde / Amputation

Mehr

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern Institut für Qualitätsentwicklung Bereich Fortbildung, Beratung, MPZ, Bildung für nachhaltige Entwicklung Ministerium für Bildung,

Mehr

Konzept Schülerpatenschaften und Streitschlichtung der Friedrich-Ebert-Realschule Hürth

Konzept Schülerpatenschaften und Streitschlichtung der Friedrich-Ebert-Realschule Hürth Konzept Schülerpatenschaften und Streitschlichtung der Friedrich-Ebert-Realschule Hürth Streitschlichter Vorüberlegungen In Schulen ist das Thema Gewalt und Streit oft präsent. Dabei soll die Streitschlichtung,

Mehr

Unterweisungskurzgespräch Erste Hilfe

Unterweisungskurzgespräch Erste Hilfe Unterweisungskurzgespräch Erste Hilfe Lektion 1: Wichtige Informationen Lektion 2: Erste Maßnahmen Lektion 3: Sofortmaßnahmen Lektion 4: Notruf Lektion 5: Nachgehende Organisationen Informationen für Unterweisende

Mehr

Liebe Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter des Jugendrotkreuzes in Schleswig- Holstein,

Liebe Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter des Jugendrotkreuzes in Schleswig- Holstein, Liebe Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter des Jugendrotkreuzes in Schleswig- Holstein, der Landesausschuss veröffentlicht auf der Internetseite des Jugendrotkreuzes Schleswig-Holstein www.sh.jrk.de ab

Mehr

Verbreitung des Humanitären Völkerrechts

Verbreitung des Humanitären Völkerrechts Die Verbreitung des Humanitären Völkerrechts gehört zu den wichtigsten Aufgaben des Deutschen Roten Kreuzes seit seiner Gründung vor über 150 Jahren. Der DRK-Landesverband Berliner Rotes Kreuz e.v. und

Mehr

Novellierung der Erste-Hilfe-Aus- und Fortbildung

Novellierung der Erste-Hilfe-Aus- und Fortbildung Qualitätssicherungsstelle Erste Hilfe der gesetzlichen Unfallversicherungsträger Novellierung der Erste-Hilfe-Aus- und Fortbildung Die Erste-Hilfe-Aus- und Fortbildung im Betrieb umfasst derzeit eine Grundschulung

Mehr

Werbe- und Informationsmaterialien des DRK-Blutspendedienstes-West Fortbildung für Ausbilder RKE /AS am in Mühltal

Werbe- und Informationsmaterialien des DRK-Blutspendedienstes-West Fortbildung für Ausbilder RKE /AS am in Mühltal Werbe- und Informationsmaterialien des DRK-Blutspendedienstes-West Fortbildung für Ausbilder RKE /AS am 01122012 in Mühltal Inhalt 1 Schulungen vom BSD durchgeführt 2 Helferausbildung (Blutspendedienst)

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Ameisen, Hummeln, Wespen & Co - Die große Mappe rund um staatenbildende Insekten Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de

Mehr

Hausnotruf Sicherheit im Notfall

Hausnotruf Sicherheit im Notfall Hausnotruf Sicherheit im Notfall Ein Hausnotruf ist ein wichtiges Hilfsmittel Menschen, die alleine leben und die wegen einer Erkrankung, Behinderung oder durch eine altersbedingte Beeinträchtigung in

Mehr

Handwerkszeug für Kinder

Handwerkszeug für Kinder Landesarbeitsgemeinschaft Evangelischer Familienbildungsstätten in Niedersachsen Handwerkszeug für Kinder Sozialtraining für Kinder im Alter von 5 8 Jahren Konzept für einen Kinderkurs in Zusammenarbeit

Mehr

Radfahrausbildung in der Jugendverkehrsschule. Stand: November 2016

Radfahrausbildung in der Jugendverkehrsschule. Stand: November 2016 Radfahrausbildung in der Jugendverkehrsschule Stand: November 2016 Einleitender Hinweis Die nachfolgenden Informationen sind grundsätzlich Empfehlungen. Jeder Einzelfall ist für sich mit den Experten vor

Mehr

This course gives advanced participants the chance to talk about and discuss current topics of interest.

This course gives advanced participants the chance to talk about and discuss current topics of interest. Fremdsprachen English for fun Dieser Kurs ist der ideale Kurs für Personen mit Vorkenntnissen der englischen Sprache. Die Kursleiterin ist Muttersprachlerin. In diesem Kurs wird die englische Sprache mit

Mehr

für Lehrkräfte im DRK Erste Hilfe / LSM / EH-T Lehr Erste-Hilfe-Pr unterlage und Medienpak ogramm raining / EH-fr et esh up

für Lehrkräfte im DRK Erste Hilfe / LSM / EH-T Lehr Erste-Hilfe-Pr unterlage und Medienpak ogramm raining / EH-fr et esh up Erste-Hilfe-Programm Erste Hilfe / LSM / EH-Training / EH-fresh up V 2 Impressum Lehrunterlage Erste Hilfe, Version 2.0, völlig überarbeitete und korrigierte Auflage. Deutsches Rotes Kreuz e.v., Berlin,

Mehr

Neue Lehrmethode! Hilft garantiert!

Neue Lehrmethode! Hilft garantiert! Neue Lehrmethode! Hilft garantiert! Die Johanniter-Erste-Hilfe-Kurse 2011 Erste Hilfe NEU! Mehr Praxis, mehr Sicher heit, mehr Spaß mit den neuen Johanniter-Kursen wird die Ausbildung in Erster Hilfe ein

Mehr

Wichtige Bestimmungen des Kultusministeriums: AUSBILDUNG VON SCHÜLERN IN ERSTER HILFE

Wichtige Bestimmungen des Kultusministeriums: AUSBILDUNG VON SCHÜLERN IN ERSTER HILFE Wichtige Bestimmungen des Kultusministeriums: AUSBILDUNG VON SCHÜLERN IN ERSTER HILFE Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht, Kultus, Wissenschaft und Kunst vom 4. Juni 1997 Nr.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Umgang mit Zündmitteln 3 Verhalten im Brandfall 3-4 Von der Zivilperson zum Feuerwehrmann.. 4

Inhaltsverzeichnis. Umgang mit Zündmitteln 3 Verhalten im Brandfall 3-4 Von der Zivilperson zum Feuerwehrmann.. 4 1 Inhaltsverzeichnis Umgang mit Zündmitteln 3 Verhalten im Brandfall 3-4 Von der Zivilperson zum Feuerwehrmann.. 4 Notruf absetzen. 5 Feuerwehrtechnik... 5 Gefahr des Brandrauches... 6 Schlussbemerkung

Mehr

Modellprojekt Epilepsie Modellvorhaben zur Verbesserung der Ausbildung und Eingliederung junger Menschen mit Epilepsie

Modellprojekt Epilepsie Modellvorhaben zur Verbesserung der Ausbildung und Eingliederung junger Menschen mit Epilepsie Modellprojekt Epilepsie Modellvorhaben zur Verbesserung der Ausbildung und Eingliederung junger Menschen mit Epilepsie Ergebnisse der Befragung von Lehrkräften an Förderschulen Epilepsie in der Förderschule

Mehr

Humanitäres Völkerrecht

Humanitäres Völkerrecht Hans-Peter Gasser Humanitäres Völkerrecht Eine Einführung mit einer Einleitung von Daniel Thürer Nomos Schulthess 2007 Einleitende Bemerkungen von Daniel Thürer: Kriegerische Gewalt und rule of law 1 Kapitel

Mehr

Vorschläge vom Bundesforum Familie. Zusammenfassung in Leichter Sprache.

Vorschläge vom Bundesforum Familie. Zusammenfassung in Leichter Sprache. 12 wichtige Dinge für Familien und Inklusion. Vorschläge vom Bundesforum Familie. Zusammenfassung in Leichter Sprache. Der Text in Alltags-Sprache heißt: Leitlinien für Verbände, Politik und Gesellschaft.

Mehr

This course gives advanced participants the chance to talk about and discuss current topics of interest.

This course gives advanced participants the chance to talk about and discuss current topics of interest. Fremdsprachen English for fun Lehrbuch Fairway B 1 ab Unit 3 Dieser Kurs ist der ideale Kurs für Personen mit Vorkenntnissen der englischen Sprache. Die Kursleiterin ist Muttersprachlerin. In diesem Kurs

Mehr

Menschlichkeit Wir schätzen den Menschen und bieten individuelle Hilfe an.

Menschlichkeit Wir schätzen den Menschen und bieten individuelle Hilfe an. Menschlichkeit Wir schätzen den Menschen und bieten individuelle Hilfe an. Unparteilichkeit Wir machen keine Unterschiede, bevorzugen niemanden und setzen Prioritäten je nach Dringlichkeit der Versorgung.

Mehr

WIE SAGT MAN NICHT SCHIESSEN! IN 190 SPRACHEN?

WIE SAGT MAN NICHT SCHIESSEN! IN 190 SPRACHEN? WIE SAGT MAN NICHT SCHIESSEN! IN 190 SPRACHEN? IN EINER SPRACHE DIE JEDER VERSTEHT. Rotes Kreuz und roter Halbmond sind seit mehr als 130 Jahren die Symbole für Schutz und Hilfe in Kriegs- und Friedenszeiten.

Mehr

Seminarkalender Helfen ist einfach, wir zeigen wie. Erste Hilfe und Notfallausbildung

Seminarkalender Helfen ist einfach, wir zeigen wie. Erste Hilfe und Notfallausbildung Seminarkalender 2016 Helfen ist einfach, wir zeigen wie. Erste Hilfe und Notfallausbildung Helfen ist einfach. Was tun, wenn sich ein Freund verletzt hat oder es einem Arbeitskollegen plötzlich sehr schlecht

Mehr

unesco- projekt- schulen

unesco- projekt- schulen unesco-projektschulen gehören zum internationalen Schulnetzwerk der UNESCO mit circa 7500 Schulen in fast allen 191 Mitgliedstaaten der UNESCO. In Deutschland gibt es, über die gesamte Bundesrepublik verteilt,

Mehr

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Lebensrettende Sofortmaßnahmen (Erste Hilfe) Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig!

Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Lebensrettende Sofortmaßnahmen (Erste Hilfe) Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! Hessische Landesfeuerwehrschule Fragenkatalog zur Hessischen Feuerwehrleistungsübung Lebensrettende Sofortmaßnahmen (Erste Hilfe) Es ist nur eine Antwortmöglichkeit richtig! 1. Sie finden an der Einsatzstelle

Mehr

Psychotherapie Beratung Supervision. Mag. Christoph Schmitz

Psychotherapie Beratung Supervision. Mag. Christoph Schmitz Psychotherapie Beratung Supervision Persönlich wachsen im Leben verankert sein Mag. Christoph Schmitz Mein Angebot für Kinder & Jugendliche Wenn Kinder und Jugendliche Probleme und Schwierigkeiten haben,

Mehr

Herzlich willkommen!

Herzlich willkommen! Herzlich willkommen! Das Österreichische Rote Kreuz Bezirksstelle Oberpullendorf stellt sich vor! Mittwoch, 27. April 2016 Gemeindezentrum Lindgraben Nachbarschaftshilfe PLUS Begrüßung & Einleitung Vizepräsident

Mehr

JRK Jahresprogramm Rems-Murr-Kreis. Kontaktdaten. JRK-Referentin Sabine Assemann-Antes Henri-Dunant-Str Waiblingen. Kreisjugendleitung:

JRK Jahresprogramm Rems-Murr-Kreis. Kontaktdaten. JRK-Referentin Sabine Assemann-Antes Henri-Dunant-Str Waiblingen. Kreisjugendleitung: JRK-Referentin bine Assemann-Antes Henri-Dunant-Str. 1 71334 Mo 14:00 bis 18:00 Uhr Di, Mi, Fr, 09:00 bis 12:00 Uhr Telefon: 07151 2002-24 Telefax: 07151 2002-52 Kontaktdaten E-Mail: sabine.assemann-antes@drk-rems-murr.de

Mehr

Kreisverband Fläming- Spreewald e.v. EFFEKT EntwicklungsFörderung in Familien: Eltern- und Kinder-Training

Kreisverband Fläming- Spreewald e.v. EFFEKT EntwicklungsFörderung in Familien: Eltern- und Kinder-Training Kreisverband Fläming- Spreewald e.v. EFFEKT Was ist EFFEKT? Kinder und Familien sind heute vielen Belastungen ausgesetzt. Diese wirken sich häufig auf den Erziehungsalltag aus. Oft klagen Eltern über kleinere

Mehr

Angebote zur Leseförderung der Stadtbibliothek Buxtehude und ihrer Zweigstellen

Angebote zur Leseförderung der Stadtbibliothek Buxtehude und ihrer Zweigstellen Projekt Zielgruppe Kooperationspartner Inhalt Lesestart / Kälbchentreff Eltern mit Kindern zwischen 1 und 3 Jahren Buxtehuder Kinderärzte, Familienbildungszentrum Rotkäppchenweg, Buxtehuder Babypatinnen

Mehr

Wirtschaft macht Schule machen Sie mit!

Wirtschaft macht Schule machen Sie mit! I. Angebote zur Berufsvorbereitung / Berufswahl Betriebserkundungen für Schulklassen Spezielle Arbeitsplatzerkundung: Schülerinnen und Schüler befragen die Mitarbeiterinnen des Betriebes und präsentieren

Mehr

Einführung in das Völkerrecht

Einführung in das Völkerrecht Otto Kimminich Einführung in das Völkerrecht 4. ergänzte und verbesserte Auflage KG- Säur München London New York Paris 1990 5 Inhalt Vorwort. 11 Abkürzungen 13 1. Grundfragen 19 1.1 Das Studium des Völkerrechts

Mehr

Handout Schulfragen für Erste-Hilfe-Ausbilder

Handout Schulfragen für Erste-Hilfe-Ausbilder Handout Schulfragen für Erste-Hilfe-Ausbilder Ausbildung von Schulsanitäter/innen: Mindestanforderungen für Schulsanitäter/innen: o Erfolgreicher Abschluss einer Erste-Hilfe-Grundausbildung (acht Doppelstunden)

Mehr

Mindeststandards Schularbeit

Mindeststandards Schularbeit Mindeststandards Schularbeit Mindeststandards Schularbeit...2 1. Innerverbandliche Betreuung von Schulgemeinschaften...2 1.1 Innerverbandliche Betreuung des Schulsanitätsdienstes...2 1.2 Innerverbandliche

Mehr

für KITA / Schule und Hort: Führungs-Programme / Workshops für Hort: Ferienangebote (mit und ohne Ferienpass)

für KITA / Schule und Hort: Führungs-Programme / Workshops für Hort: Ferienangebote (mit und ohne Ferienpass) Leipzig, August 2014 Museumspädagogische Angebote für KITA / Schule und Hort: Führungs-Programme / Workshops für Hort: Ferienangebote (mit und ohne Ferienpass) zur Jahreausstellung HERZKLOPFEN Achterbahn

Mehr

Kompetenzerwartungen im Fach Politik-Wirtschaft. Klasse 5. Sachkompetenz. Handlungskompetenz. Urteilskompetenz. Methodenkompetenz

Kompetenzerwartungen im Fach Politik-Wirtschaft. Klasse 5. Sachkompetenz. Handlungskompetenz. Urteilskompetenz. Methodenkompetenz Kompetenzerwartungen im Fach PolitikWirtschaft Klasse 5 Die menschlichen Grundbedürfnisse und Güterarten beschreiben. Die Rolle des Geldes als Tauschmittel erläutern. Möglichkeiten der Mitgestaltung der

Mehr

Präsentation vom 13.10.2011 im Rahmen der Fachberatertagung der Unfallkasse NRW in Haltern.

Präsentation vom 13.10.2011 im Rahmen der Fachberatertagung der Unfallkasse NRW in Haltern. Präsentation vom 13.10.2011 im Rahmen der Fachberatertagung der Unfallkasse NRW in Haltern. Martin Kraft, VMS, Deutsche Verkehrswacht. Kontakt: mk@dvw-ev.de 1 Entgegen dem allgemeinen Trend beim Unfallgeschehen

Mehr

Grundschule was dann?

Grundschule was dann? Herzlich willkommen! 18.12.2012 1 Grundschule was dann? Schulung von Eltern zur Vorbereitung des Übergangs auf die weiterführende Schule 18.12.2012 2 1 Kurzworkshop der Elternstiftung Ziele der Elternschulung

Mehr

Wenn Kinder Schutz brauchen. Krisenbetreuung der Kinder- und Jugendhilfe OÖ

Wenn Kinder Schutz brauchen. Krisenbetreuung der Kinder- und Jugendhilfe OÖ Wenn Kinder Schutz brauchen Krisenbetreuung der Kinder- und Jugendhilfe OÖ Kinder schützen Eine Krise verlangt Bereitschaft Krisen geschehen. Sie kommen im Leben aller Menschen vor. Oft unerwartet, immer

Mehr

Jugendfeuerwehr im Landkreis Dachau

Jugendfeuerwehr im Landkreis Dachau Entstehung der Feuerwehren Idee zur Gründung einer Feuerwehr ging aus verheerenden Stadtbränden im 18. Jahrhundert hervor aus so genannten Turnerfeuerwehren gingen freiwillige Feuerwehren hervor Alte Handdruckspritze

Mehr

Erste-Hilfe- Lernplakate für das Klassenzimmer

Erste-Hilfe- Lernplakate für das Klassenzimmer Dritte Ergänzung zu Ich und Du, wir helfen! Erste Hilfe in der Grundschule 1 Erste-Hilfe- Lernplakate für das Klassenzimmer zu den Basismaßnahmen bei Notfällen das ist die dritte Ergänzungslieferung zum

Mehr

Kinderrechte und Glück

Kinderrechte und Glück Kinderrechte gibt es noch gar nicht so lange. Früher, als euer Urgroßvater noch ein Kind war, wurden Kinder als Eigentum ihrer Eltern betrachtet, genauer gesagt, als Eigentum ihres Vaters. Er hat zum Beispiel

Mehr

Freiwilliges Soziales Jahr

Freiwilliges Soziales Jahr DRK-Kreisverband Aalen e.v. Freiwilliges Soziales Jahr DRK-KV Aalen e.v. Freiwilliges Soziales Jahr Das FSJ ist ein soziales Bildungs- und Orientierungsjahr eine praktische, ganztägige Hilfstätigkeit in

Mehr

Die Geschichte des Deutschen Jugendrotkreuzes

Die Geschichte des Deutschen Jugendrotkreuzes Die Geschichte des Deutschen Jugendrotkreuzes Am 27. Mai 1925 wurde das Jugendrotkreuz in Berlin gegründet. Auch über 80 Jahre später sind die Gründungsideen - Völkerverständigung, Hilfe für andere Menschen

Mehr

Ausbildung zur PSU-Helferin/ zum PSU-Helfer in den Feuerwehren NRW

Ausbildung zur PSU-Helferin/ zum PSU-Helfer in den Feuerwehren NRW Das Wichtige tun. Fachausschuss PSU / PSNV Ausbildung zur PSU-Helferin/ zum PSU-Helfer in den Feuerwehren NRW Bedingungen und Inhalte herausgegeben vom AK PSU/PSNV der AGBF NRW und FA PSU/PSNV des VdF

Mehr

Eine Schule für alle Kinder Wie können alle Kinder und Jugendlichen gut gemeinsam lernen? In diesem Heft steht, was das Land Brandenburg dafür macht.

Eine Schule für alle Kinder Wie können alle Kinder und Jugendlichen gut gemeinsam lernen? In diesem Heft steht, was das Land Brandenburg dafür macht. Eine Schule für alle Kinder Wie können alle Kinder und Jugendlichen gut gemeinsam lernen? In diesem Heft steht, was das Land Brandenburg dafür macht. Eine Schule für alle Kinder Wie können alle Kinder

Mehr

Projektwoche für Schulen Wirtschaftswissen praktisch - ein Angebot von Existere e.v. -

Projektwoche für Schulen Wirtschaftswissen praktisch - ein Angebot von Existere e.v. - Projektwoche für Schulen Wirtschaftswissen praktisch - ein Angebot von Existere e.v. - Wer sind wir? Existere e.v. ist ein gemeinnütziger Verein, der n und Auszubildenden betriebswirtschaftliche Kenntnisse

Mehr

Elterntreff. Wir suchen

Elterntreff. Wir suchen Elterntreff Wir suchen Eine Diplom Sozialpädagogin / Sozialarbeiterin oder einen Diplom Sozialpädagogen / Sozialarbeiter in Teilzeit (50%) zur Verstärkung unserer Teams im Elterntreff / Familienzentrum

Mehr

Ausbildung der Benutzer der PSA gegen Absturz

Ausbildung der Benutzer der PSA gegen Absturz Ausbildung der Benutzer der PSA gegen Absturz Sicher arbeiten in Höhen und Tiefen 034601 24688 info@sicheres-befahren-schubert.de Inhalt Rechtliche Situation Warum immer noch PSA gegen Absturz? Ausbildung

Mehr

Jetzt lerne ich die Zahlen und rechnen (ab 5)

Jetzt lerne ich die Zahlen und rechnen (ab 5) Jetzt lerne ich die Zahlen und rechnen (ab 5) Vorschule Bearbeitet von Ulrike Holzwarth-Raether, Ute Müller-Wolfangel, Gabie Hilgert, Stefanie Scharnberg 1. Auflage 2012. Taschenbuch. 24 S. Paperback ISBN

Mehr

Betreuender Elternteil. Ko-elterliche Interaktion

Betreuender Elternteil. Ko-elterliche Interaktion FAGS-Itemzuordnung (betr) 1/5 Betreuender Elternteil Ko-elterliche Interaktion Elterliche Kommunikation: Es kommt mit meinem Ex-Partner problemlos eine kurze Unterhaltung in entspannter Atmosphäre zustande.

Mehr