Anbieterwechsel Rechtsanwalt Sebastian Schnurre Bundesverband Neue Energieanbieter. 03. April 2014, Düsseldorf

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Anbieterwechsel Rechtsanwalt Sebastian Schnurre Bundesverband Neue Energieanbieter. 03. April 2014, Düsseldorf"

Transkript

1 Anbieterwechsel Rechtsanwalt Sebastian Schnurre Bundesverband Neue Energieanbieter 03. April 2014, Düsseldorf

2 Energie freien Lauf lassen wer ist der bne & was sind unsere Ziele Der bne vertritt die Interessen von Lieferanten & Produzenten & Messstellenbetreibern in Deutschland, die für die Versorgung Ihrer Kunden die Netze Dritter nutzen hat folgende Ziele Förderung eines wettbewerblichen Ordnungsrahmens für die Energiewirtschaft Durchsetzung und Kontrolle wettbewerblicher Prinzipien im Marktgeschehen Durchsetzung fairer Wettbewerbsbedingungen in der Ausgestaltung des Netzzugangs und der Netznutzung Schutz der Kunden als Verbraucher im Wettbewerb Seite 2 Anbieterwechsel 03. April 2014

3 Zur Zeit hat der bne 38 ordentliche Mitglieder: A&A Stromallianz GmbH Acteno energy GmbH Advanced Power Germany GmbH Bergen Energi Deutschland GmbH BürgerGas GmbH citiworks AG co.met GmbH Discovergy GmbH DSE Direkt-Service Energie GmbH EconGas Deutschland GmbH EDF Deutschland GmbH ENOPLAN GmbH Enovos Energie Deutschland GmbH eprimo GmbH EVB Billing & Services GmbH Fiedler management consulting GETEC Daten und Abrechnungsmanagement GmbH GP Joule GmbH Grundgrün Energie GmbH Seite 3 Anbieterwechsel 3. April 2014 In(n) ) Energie GmbH in.power GmbH LBD-Beratungsgesellschaft Beratungsgesellschaft mbh lekker Energie GmbH LichtBlick AG Maschinenringe Deutschland GmbH Meine-Energie GmbH meistro Energie GmbH natgas AG Neas Energy A/S Nexus Energie GmbH PQ Energy Luxembourg Service S.à.r.l. Quadra Energy GmbH RWE Effizienz GmbH Städtische Werke Magdeburg GmbH & Co. KG switch Energievertriebsgesellschaft m.b.h. Vattenfall Europe Sales GmbH Watt Synergia GmbH Yello Strom GmbH

4 Gliederung I. Rechtsrahmen Seite 4 Anbieterwechsel 3. April 2014

5 Wechsel des Stromanbieters - zentrale Vorschriften: 20a Abs. 2 S. 1 EnWG: Das Verfahren für den Wechsel des Lieferanten darf drei Wochen nicht überschreiten. 14 Abs. 2 Nr. 2 StromNZV: Der bisherige Lieferant ist verpflichtet, unverzüglich dem neuen Lieferanten eine Kündigungsbestätigung zu übersenden, soweit der neue Lieferant die Kündigung in Vertretung für den Kunden ausgesprochen hat. In den Geschäftsprozessen zur Kundenbelieferung mit Elektrizität (GPKE) von 2006 stellt die Bundesnetzagentur die Wechselprozesse auf 71 Seiten ausführlich dar. Dort werden u.a. geregelt Lieferantenwechsel, Lieferbeginn, Lieferende, Ersatzversorgung, Zählwertermittlung, Netznutzungsabrechnung. Seite 5 Anbieterwechsel 3. April 2014

6 Ich will den Lieferanten wechseln was muss ich beachten? Habe ich einen Grundversorgungsvertrag? Wenn ja, zwei Wochen Kündigungsfrist ( 20 Abs. 1 S. 1 GVV) Wenn nein, Vertragsbedingungen! In vielen Fällen verlängert sich Laufzeit automatisch um ein Jahr. Kündigung oftmals mit zwei Monaten Vorlauf. Bei unbefristeten Verträgen kürzere Kündigungsfristen! Aber auch in diesem Fall können Sonderkündigungsrechte greifen! Insbesondere bei Preiserhöhungen. Vgl. Rechtsprechung zur Preisanpassungsklausel AVBGas! Seite 6 Anbieterwechsel 3. April 2014

7 Wechsel des Messstellenbetreibers Seit 2008: Messwesen rechtlich liberalisiert [Vorschriften u.a.: EnWG, StromNZV, Wechselprozesse im Messwesen (WiM)] Was heißt das? Nach 21 b Abs. 2 S. 1 EnWG kann sich Kunde für vom Netzbetreiber unabhängigen dritten Messstellenbetreiber entscheiden. Folge: Entgelt des Netzbetreibers für Messstellenbetrieb und Messung entfällt (je nach Netzgebiet unterschiedlich hoch). Rechnung des Netzbetreibers verringert sich um diesen Posten. Dafür muss vereinbarter Preis an neuen Messstellenbetreiber entrichtet werden. Seite 7 Anbieterwechsel 3. April 2014

8 Gliederung II. Problemfelder Seite 8 Anbieterwechsel 3. April 2014

9 Wo liegen die Problemfelder beim Anbieterwechsel? Markt vorhanden Energiewirtschaftlicher Nutzen Individuell passend Seriöses Angebot Verfahren sind einfach, klar und transparent Netzbetreiber hält sich an die vorgegebenen Verfahren sucht findet entscheidet sich Seite 9 Anbieterwechsel 3. April 2014

10 Problemfeld Angebot : Der Markt - Markt Stromlieferung ist vorhanden Haushaltskunden: durchschnittlich 72 Anbieter pro Netzgebiet (Monitoringbericht BNetzA 2013) - Markt Messung durch Dritte ist kaum vorhanden Ca Zähler werden von Dritten betreut (weniger als 1 % der Haushaltskunden) (Monitoringbericht BNetzA 2012) Bei EEG-Anlagen Anteil Dritter etwas größer (ca. 25 % selbst oder durch Dritte) Seite 10 Anbieterwechsel 3. April 2014

11 Blitzlicht: Markt im Messwesen (1) Liberalisierung seit 2008 eigentlich genug Zeit für Wettbewerb? Status Quo: Verteilnetzbetreiber verschaffen sich Vorteile durch Quersubventionierung. Status Quo: Kein Level-playing playing-field field, solange Preise im Messwesen durch Buchhaltung im Rahmen der Anreizregulierung beeinflusst werden können. Seite 11 Anbieterwechsel 3. April 2014

12 Blitzlicht: Markt im Messwesen (2) Beispiel: Missbrauch des Abrechnungsentgelts Netzbetreiber Messstellenbetrieb RLM in /a Messung RLM in /a Abrechnungsentgelt RLM in /a 2013 Nürnberg 340,29 326,26 130, Nürnberg 145,85 178,27 212, altes RWE-Netz 203,50 186,48 206, altes RWE-Netz 196,08 66,84 312, Fürstenfeldbruck Rhein-Main-Neckar 333,34 98,4 262, Rhein-Main-Neckar 459,84 78,12 372,72 Seite 12 Anbieterwechsel 3. April 2014

13 Blitzlicht: Markt im Messwesen (3) Wie groß sind die Unterschiede? (Quelle: ene t-datenbank) RLM Strom SLP Strom höchster Wert Durchschnitt niedrigster Wert In /a Schätzung ergibt folgende Werte (Gas+Strom ( Gas+Strom): Jährlich über 770 Mio. Kosten für Abrechnungsentgelte Einsparvolumen (Mittelwert 25 günstigste VNB): über 500 Mio. Seite 13 Anbieterwechsel 3. April 2014

14 Wo liegen die Problemfelder beim Anbieterwechsel? Markt vorhanden Individuell passend Energiewirtschaftlicher Nutzen Seriöses Angebot Verfahren sind einfach, klar und transparent Netzbetreiber hält sich an die vorgegebenen Verfahren sucht findet entscheidet sich Seite 14 Anbieterwechsel 3. April 2014

15 Problemfeld Angebot : Status Quo Vernetzung: Smart Home, E-Auto, PV- Anlage Service: Effizienz, Mehrwertdienste Hoher Preis Niedriger Preis Energiewirtschaft: Lastverlagerung, flexible Nachfrage Keine Wechselwirkung Seite 15 Anbieterwechsel 3. April 2014

16 Problemfeld Angebot : Wie sollte es aussehen? Hoher Preis Service: Vernetzung: Smart Home, E-Auto, PV- Anlage Effizienz, Mehrwertdienste Energiewirtschaft: Lastverlagerung, flexible Nachfrage Niedriger Preis Seite 16 Anbieterwechsel 3. April 2014

17 Blitzlicht: Warum gibt es keine Wechselwirkung zwischen Preis und Lastverlagerung? (1) Die Netzbetreiber benutzen zumeist Standardlastprofile von 1998 (berücksichtigt nicht einmal geänderte Ladenöffnungszeiten). Egal, welche tatsächlichen Werte ermittelt werden, der Lieferant muss seine Beschaffung an diesem Profil ausrichten. Damit können Preiseffekte nicht transportiert werden. Grafik: RWE Effizienz Seite 17 Anbieterwechsel 3. April 2014

18 Blitzlicht: Warum gibt es keine Wechselwirkung zwischen Preis und Lastverlagerung? (2) HT/NT-Tarif Tarif (=Schwachlasttarif): Bringt keinen Nutzen und funktioniert nicht (Vorgaben Netzbetreiber). Netzentgeltsystematik: Berücksichtigt bei SLP-Kunden alleine die verrichtet Arbeit (sieht man vom Grundpreis einmal ab). Das bedeutet: Wann die Arbeit verrichtet wurde und welche Leistung dafür gebraucht wurde, spielt keine Rolle! Hypothetischer Fall: Verbrauch einer vierköpfigen Familie = 8760 h x 500 W = 4380 kwh führt zum selben Entgelt, wie wenn jemand das ganze Jahr nichts verbraucht und in einer einzigen (egal welche) Stunde 4,38 MW (leistungsstarkes Windkraftwerk) abruft. Seite 18 Anbieterwechsel 3. April 2014

19 Wo liegen die Problemfelder beim Anbieterwechsel? Markt vorhanden Individuell passend Energiewirtschaftlicher Nutzen Seriöses Angebot Verfahren sind einfach, klar und transparent Netzbetreiber hält sich an die vorgegebenen Verfahren sucht findet entscheidet sich Seite 19 Anbieterwechsel 3. April 2014

20 Problemfeld: seriöses Angebot Angst vor unseriösen Anbietern Angst vor unseriösen Anbietern Quelle: Putz & Partner Seite 20 Anbieterwechsel 3. April 2014

21 Lohnt sich ein Wechsel? Quelle: BNetzA Seite 21 Anbieterwechsel 3. April 2014

22 Wie viele Kunden wechseln? Vertrags- und Lieferantenwechsel von Haushaltskunden, Stand 2012 Quelle: BNetzA Seite 22 Anbieterwechsel 3. April 2014

23 Wo liegen die Problemfelder beim Anbieterwechsel? Markt vorhanden Energiewirtschaftlicher Nutzen Individuell passend Seriöses Angebot Verfahren sind einfach, klar und transparent Netzbetreiber hält sich an die vorgegebenen Verfahren sucht findet entscheidet sich Seite 23 Anbieterwechsel 3. April 2014

24 Blitzlicht: Verfahren (1) Entflechtung? Seite 24 Anbieterwechsel 3. April 2014

25 Blitzlicht: Verfahren (2) 7 Abs. 1 EnWG: Netzbetreiber und Energieversorgung müssen unabhängig sein 7 Abs. 2 EnWG: Das gilt nicht für Netzbetreiber mit weniger als Kunden. Seite 25 Anbieterwechsel 3. April 2014

26 Blitzlicht: Verfahren (3) Zeitplan zur Festlegung von Netzentgelten Seite 26 Anbieterwechsel 3. April 2014

27 Übersicht Problemfelder Anbieterwechsel 1. Messwesen: Zu wenig Wettbewerb 2. Strom + Messwesen: Keine Verzahnung von Preis, Service, Vernetzung und energiewirtschaftlichem Nutzen 3. Strom: Kunden zögern beim Anbieterwechsel 4. Strom: Entflechtung mangelhaft Seite 27 Anbieterwechsel 3. April 2014

28 Gliederung III. Handlungsoptionen Seite 28 Anbieterwechsel 3. April 2014

29 Messwesen: Zu wenig Wettbewerb - Abschaffung/Kontrolle Abrechnungsentgelt - Verhinderung alternativer Quersubventionierung - Einstieg Smart-Meter-Rollout: Hinweis an Kunden, sich günstigeren Dritten suchen zu können Seite 29 Anbieterwechsel 3. April 2014

30 Strom + Messwesen: Keine Verzahnung von Preis, Service, Vernetzung und energiewirtschaftlichem : Nutzen - Häufiger als 1x im Jahr müssen Zählwerte vorliegen Smart Meter - Lastverlagerung muss belohnt werden: z.b. durch Leistungskomponente in Netzentgelten - Entwicklung von Verfahren, die SLP-Profile ablösen/ergänzen Seite 30 Anbieterwechsel 3. April 2014

31 Strom: Kunden zögern beim Anbieterwechsel - Neue Vertriebsmodelle: Greifbarkeit der Energiewende (etwas zum Anfassen) - Entwicklung Bewusstsein: Wenn ich etwas bewegen will, muss ich selbst aktiv werden - Wirkungsvoller Vollzug gegenüber schwarzen Schafen Seite 31 Anbieterwechsel 3. April 2014

32 Strom: Entflechtung mangelhaft - Entflechtungsvorgaben verschärfen ( Zählpunkte) - Weniger Verteilnetzbetreiber!!! - Verfahren transparent anpassen (Stichwort: 15. Oktober) Seite 32 Anbieterwechsel 3. April 2014

33 Ausblick: Wettbewerb und Zukunft Lastvariable/zeitvariable Tarife (ggf. Einbezug der NNE-Kalkulation) Tarife für Eigenerzeuger mit/ohne Speicher Energieeinspar-Contracting? Integrierte PV Eigenverbraucherlösungen (incl. Anlage) Dezentrale Speicherung Kundenpooling für Demand-Management/Regelenergiemarkt Vor-Ort-Energieberatung (gerade durch EVU) Virtuelle Kraftwerke durch Pooling von dezentralen Kleinerzeugern Power to Gas Power to Heat Seite 33 Anbieterwechsel 3. April 2014

34 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Rechtsanwalt Sebastian Schnurre Bundesverband Neuer Energieanbieter e. V. Hackescher Markt 4 D Berlin Telefon Telefax

Wettbewerb ist der beste Verbraucherschutz

Wettbewerb ist der beste Verbraucherschutz EU Charta der Rechte der Energieverbraucher: Transparenz und Fairness Ziele für die Umsetzung in Deutschland! Robert Busch, bne Bundesverband Neuer Energieanbieter Berlin, 24.06.2009 Für Wettbewerb auf

Mehr

Energiepolitischer Ausblick auf die 17. Legislaturperiode

Energiepolitischer Ausblick auf die 17. Legislaturperiode auf die 17. Legislaturperiode Gesellschaft zum Studium strukturpolitischer Fragen e.v. Robert Busch, bne Bundesverband Neuer Energieanbieter Berlin, 02.07.2009 Für Wettbewerb auf den Energiemärkten! bne

Mehr

Energiemarkt im Wandel. 18. Februar 2013, Berlin

Energiemarkt im Wandel. 18. Februar 2013, Berlin Energiemarkt im Wandel 18. Februar 2013, Berlin Energie freien Lauf lassen wer ist der bne & was sind unsere Ziele Der bne vertritt die Interessen von Lieferanten & Produzenten in Deutschland, die für

Mehr

4. Energiewirtschaftsforum zu aktuellen Fragen des Gashandels

4. Energiewirtschaftsforum zu aktuellen Fragen des Gashandels 4. Energiewirtschaftsforum zu aktuellen Fragen des Gashandels KERMEL & SCHOLTKA Rechtsanwälte Robert Busch, bne Bundesverband Neuer Energieanbieter Berlin, den 13. Juni 2007 Für Wettbewerb auf den Energiemärkten!

Mehr

Entwicklung der Strom und Gaspreise vor dem Hintergrund der Arbeit der BNetzA

Entwicklung der Strom und Gaspreise vor dem Hintergrund der Arbeit der BNetzA Entwicklung der Strom und Gaspreise vor dem Hintergrund der Arbeit der BNetzA Bundesverband Neuer Energieanbieter e.v. Robert Busch, Geschäftsführer Hackescher Markt 4 D - 10178 Berlin Tel.: (030) 400

Mehr

Journalist Workshop: Neue Entwicklungen in der Energiebranche

Journalist Workshop: Neue Entwicklungen in der Energiebranche Journalist Workshop: Neue Entwicklungen in der Energiebranche Aktuelles aus dem Zähl- und Messwesen Robert Busch, bne Bundesverband Neuer Energieanbieter Düsseldorf, 21. August 2008 Für Wettbewerb auf

Mehr

Digital, Dezentral, Dekarbonisiert Die neue Energiewirtschaft. 15. Forum Wärmepumpe November 2017, Berlin

Digital, Dezentral, Dekarbonisiert Die neue Energiewirtschaft. 15. Forum Wärmepumpe November 2017, Berlin Digital, Dezentral, Dekarbonisiert Die neue Energiewirtschaft 15. Forum Wärmepumpe - 24., Berlin Energie freien Lauf lassen wer ist der bne & was sind unsere Ziele Gegründet 2002, derzeit 47 Mitglieder,

Mehr

Neues Marktdesign Flexibilisierung im Wettbewerb oder letzter Schritt in die Vollregulierung? 3. Februar 2015 Saarbrücken Grünbuch-Konferenz Südwest

Neues Marktdesign Flexibilisierung im Wettbewerb oder letzter Schritt in die Vollregulierung? 3. Februar 2015 Saarbrücken Grünbuch-Konferenz Südwest Neues Marktdesign Flexibilisierung im Wettbewerb oder letzter Schritt in die Vollregulierung? 3. Februar 2015 Saarbrücken Grünbuch-Konferenz Südwest Bundesverband Neue Energiewirtschaft Gegründet 2002,

Mehr

Positionspapier Abrechnungsentgelt

Positionspapier Abrechnungsentgelt Positionspapier Abrechnungsentgelt Einsparvolumina von über einer halben Milliarde Euro jährlich! Seite 2 Was ist das Abrechnungsentgelt? Seite 3 Wie hoch sind die Abrechnungsentgelte? Seite 6 Gesamtkosten

Mehr

Wer zählt wann mit wem?

Wer zählt wann mit wem? Pressemitteilung Velbert, 8. Juni 2010 Elektronischer Datenaustausch im Messwesen Wer zählt wann mit wem? Kleine und mittlere Energieversorger, besonders Stadtwerke, stehen mit den Neuerungen im Energiemarkt

Mehr

Smart Meter I. Diana Fricke, Referat 604 Verbraucher in der Energiewende: Prosumer oder Statist? Düsseldorf, 3.4.2014. www.bundesnetzagentur.

Smart Meter I. Diana Fricke, Referat 604 Verbraucher in der Energiewende: Prosumer oder Statist? Düsseldorf, 3.4.2014. www.bundesnetzagentur. Smart Meter I Diana Fricke, Referat 604 Verbraucher in der Energiewende: Prosumer oder Statist? Düsseldorf, 3.4.2014 www.bundesnetzagentur.de Themenübersicht 1. Aktueller Rechtsrahmen Smart Meter 2. künftiger

Mehr

NATURSTROM FÜR ÖSTERREICH FRAGEN UND ANTWORTEN

NATURSTROM FÜR ÖSTERREICH FRAGEN UND ANTWORTEN energiepool FRAGEN UND ANTWORTEN Der Verein Energieforum Kärnten hat einen Energiepool gegründet, um Kärntner Ökostrom, aber auch andere ökologischen Brennstoffe der Bevölkerung anzubieten. Gemeinsam ist

Mehr

Abbildungsverzeichnis... XIII Tabellenverzeichnis... XVII Abkürzungsverzeichnis... XIX

Abbildungsverzeichnis... XIII Tabellenverzeichnis... XVII Abkürzungsverzeichnis... XIX Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... XIII Tabellenverzeichnis... XVII Abkürzungsverzeichnis... XIX 1 2 3 4 5 Smart Energy... 1 1.1 Der Weg zu Smart Energy... 1 1.2 Der Aufbau und die Struktur der

Mehr

Ratgeber Stromanbieter wechseln

Ratgeber Stromanbieter wechseln Version 1.0 22. September 2015 Ratgeber Stromanbieter wechseln Wechseln ohne Risiko: So finden Sie den passenden Stromanbieter! In diesem Ratgeber werden die folgenden Fragen beantwortet: Wie finde ich

Mehr

Sparen bei Strom und Gas mit

Sparen bei Strom und Gas mit Hallo, mit diesem Ebook wollen wir Ihnen wichtige Informationen zum Anbieterwechsel bei Strom und Gas geben. Sie werden sehen, wenn das Prinzip einmal klar geworden ist, lässt sich dauerhaft sparen. spar.bar

Mehr

Informationen: Strompreise für Haushaltskunden 2014

Informationen: Strompreise für Haushaltskunden 2014 Informationen: Strompreise für Haushaltskunden 2014 Grundsätzlich setzt sich der Strompreis aus drei Bestandteilen zusammen: a) Den Kosten für Strombeschaffung, Vertrieb, Service und Dienstleistungen des

Mehr

Zukunft der Verteilnetze

Zukunft der Verteilnetze Zukunft der Verteilnetze Pressekonferenz Fachverband Energietechnik 26. April 2016, Hannover Der Fachverband Energietechnik Der Fachverband Energietechnik vertritt Hersteller hocheffizienter Technologien

Mehr

Novellierung des 29 GWB- Verschärfte Mißbrauchsaufsicht in der Energiewirtschaft Die Sicht der neuen Anbieter. Universität Köln

Novellierung des 29 GWB- Verschärfte Mißbrauchsaufsicht in der Energiewirtschaft Die Sicht der neuen Anbieter. Universität Köln Novellierung des 29 GWB- Verschärfte Mißbrauchsaufsicht in der Energiewirtschaft Die Sicht der neuen Anbieter Universität Köln Robert Busch, bne Bundesverband Neuer Energieanbieter Berlin, 27.11.2008 Für

Mehr

Entwurf für die Anlage Einspeisung zum Netznutzungsvertrag Strom

Entwurf für die Anlage Einspeisung zum Netznutzungsvertrag Strom Entwurf für die Anlage Einspeisung zum Netznutzungsvertrag Strom bne-vorschlag zur Ausgestaltung einer Anlage Einspeisung im Rahmen der BNetzA- Festlegung zum Netznutzungsvertrag Strom Berlin, 15. August

Mehr

RA Sebastian Schnurre. 08. Mai 2015 Berlin Workshop Energierecht

RA Sebastian Schnurre. 08. Mai 2015 Berlin Workshop Energierecht Systemische Alt-Kraftwerke im Süden Deutschlands, Speicher und internationale Reservestrom- und Gaslieferverträge als flexible Kapazitätsmechanismen für die Jahre bis 2030? RA Sebastian Schnurre 08. Mai

Mehr

Netzentgelte für Kunden mit registrierender Leistungsmessung

Netzentgelte für Kunden mit registrierender Leistungsmessung Preisblatt Gas - RLM (gültig ab 01.01.2013) Hinweis: Grundlage der auf diesem Preisblatt ausgewiesenen Entgelte ist die behördlich für unser Netz im Wege der vorläufigen Anordnung gemäß 72 EnWG für 2013

Mehr

Märkte für Flexibilität Geschäftsmodelle neu denken. DENA Energieeffizienzkonferenz 16./17. Nov

Märkte für Flexibilität Geschäftsmodelle neu denken. DENA Energieeffizienzkonferenz 16./17. Nov Märkte für Flexibilität Geschäftsmodelle neu denken DENA Energieeffizienzkonferenz 16./17. Nov 16.11.2015 Agenda 1 Die Energiewirtschaft im Umbruch 2 Geschäftsmodelle für die Energiewirtschaft 4.0 3 Über

Mehr

Unbundling Informationen zur Trennung von Netz und Vertrieb bei der Erdgasversorgung

Unbundling Informationen zur Trennung von Netz und Vertrieb bei der Erdgasversorgung Praxis-Leitfaden Kurzleitfaden für für Installateure Installateure Unbundling Informationen zur Trennung von Netz und Vertrieb bei der Erdgasversorgung www.bdew.de Trennung von Netz und Vertrieb Mit der

Mehr

Der MeinCentTarif für Strom und Gas

Der MeinCentTarif für Strom und Gas Dr. Marie-Luise Wolff Geschäftsführerin der E WIE EINFACH Strom & Gas GmbH Der MeinCentTarif für Strom und Gas - Es gilt das gesprochene Wort - Pressekonferenz der E WIE EINFACH Strom & Gas GmbH 01. Februar

Mehr

Senken Sie Ihre Stromkosten!

Senken Sie Ihre Stromkosten! Senken Sie Ihre Stromkosten! BIS ZU 25% STROMKOSTEN SPAREN * * Die Ersparnis bezieht sich auf den Arbeitspreis / Grundpreis. Privat und gewerblich bis 100.000 KWh / Jahr Onlineplattform www.nenag.de/gsg

Mehr

Smart Energy. Von der reaktiven Kundenverwaltung zum proaktiven Kundenmanagement. Bearbeitet von Christian Aichele

Smart Energy. Von der reaktiven Kundenverwaltung zum proaktiven Kundenmanagement. Bearbeitet von Christian Aichele Smart Energy Von der reaktiven Kundenverwaltung zum proaktiven Kundenmanagement Bearbeitet von Christian Aichele 1. Auflage 2012. Taschenbuch. xxiii, 273 S. Paperback ISBN 978 3 8348 1570 5 Format (B x

Mehr

Informationen: Strompreise für Haushaltskunden 2015

Informationen: Strompreise für Haushaltskunden 2015 Informationen: Strompreise für Haushaltskunden 2015 Grundsätzlich setzt sich der Strompreis aus drei Bestandteilen zusammen: a) Den Kosten für Strombeschaffung, Vertrieb, Service und Dienstleistungen des

Mehr

Klimaneutrale Energie beziehen plus bares Geld sparen.

Klimaneutrale Energie beziehen plus bares Geld sparen. Klimaneutrale Energie beziehen plus bares Geld sparen. plusgas Bis 30.11.2015 wechseln. 4 Monate Gratis-Gas 1 sichern! Klimaneutral Wärme erzeugen plus nachhaltig die Umwelt schonen. Mit plusgas dem klimaneutralen

Mehr

Entgelte für die Nutzung des Stromverteilungsnetzes der Stadtwerke Troisdorf GmbH

Entgelte für die Nutzung des Stromverteilungsnetzes der Stadtwerke Troisdorf GmbH Entgelte für die Nutzung des verteilungsnetzes der GmbH Der Kunde entrichtet ein Entgelt für die Netznutzung. Das Entgelt setzt sich zusammen aus einem Grund- oder Leistungspreis sowie einem und enthält

Mehr

Nachhaltig die Umwelt schonen und bares Geld sparen.

Nachhaltig die Umwelt schonen und bares Geld sparen. Nachhaltig die Umwelt schonen und bares Geld sparen. plusgas Jetzt wechseln und sparen. Bis zu 1.225 Euro 1 oder mehr. Klimaneutrale Energie beziehen plus nachhaltig die Umwelt schonen. VERBUND versorgt

Mehr

Mögliche Rollen im Zusammenspiel von Smart Home / Smart Metering und Smart Grid für Elektroinstallateure MSB/MDL und Verteilnetzbetreibern

Mögliche Rollen im Zusammenspiel von Smart Home / Smart Metering und Smart Grid für Elektroinstallateure MSB/MDL und Verteilnetzbetreibern Mögliche Rollen im Zusammenspiel von Smart Home / Smart Metering und Smart Grid für Elektroinstallateure MSB/MDL und Verteilnetzbetreibern Infoveranstaltung der EG Münsterland e. V. RWE Rheinland Westfalen

Mehr

Übersicht: Anlage 1 zum Lieferantenrahmenvertrag (Strom)

Übersicht: Anlage 1 zum Lieferantenrahmenvertrag (Strom) Bei diesem Preisblatt für das Jahr 2015 handelt es sich um Prognosewerte (nach 20 Abs. 1 S. 2 EnWG). Wir behalten uns vor, die Entgelte vor dem 1. Januar 2015 anzupassen; die jeweils aktuellen Entgelte

Mehr

Der Lieferantenwechsel gemäß 20 a EnWG

Der Lieferantenwechsel gemäß 20 a EnWG Der Lieferantenwechsel gemäß 20 a EnWG Themenübersicht Was ändert sich? Der bisherige Wechselprozess Der zukünftige Wechselprozess Handlungsempfehlungen Was ändert sich? Neuausrichtung GPKE und GeLi Gas

Mehr

Die Einführung variabler Stromtarife

Die Einführung variabler Stromtarife Die Einführung variabler Stromtarife Ergebnisse einer Umfrage im Oktober 2010 Forschungsgruppe Energie- und Kommunikationstechnologien (EnCT), Freiburg im Auftrag der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen

Mehr

Anlage 2 Abweichungsanalyse Schleupen.CS

Anlage 2 Abweichungsanalyse Schleupen.CS Anlage 2 Abweichungsanalyse Schleupen.CS I. Informationsaustausch im integrierten Schleupen.CS Der Netzbetreiber verwendet in der Abrechnungsstelle für den im Rahmen der von der GPKE bzw. vorgeschriebenen

Mehr

Netzentgelte Strom 2016

Netzentgelte Strom 2016 Netzentgelte Strom 2016 Inhalt Preisblatt 1 Netzentgelt für Kunden mit registrierender Leistungsmessung 2 Preisblatt 2 Netzentgelt für Kunden mit registrierender Leistungsmessung (Monatsleistungspreis)

Mehr

Ihr-EnergieKostenEinsparer.de informiert:

Ihr-EnergieKostenEinsparer.de informiert: Allgemeine Informationen (Strom Privatkunden) Jetziger Versorger: Wer beliefert mich mit Strom, wenn ich noch nie gewechselt habe? In diesem Fall werden Sie vom so genannten Grundversorger beliefert. Dabei

Mehr

Das Energiewirtschaftsgesetz und der Wettbewerb in Deutschland

Das Energiewirtschaftsgesetz und der Wettbewerb in Deutschland Das Energiewirtschaftsgesetz und der Wettbewerb in Deutschland Matthias Kurth Präsident der Bundesnetzagentur Konferenz: EU-Charta der Rechte der Energieverbraucher -1-24. Juni 2009 Meilensteine im EnWG

Mehr

Informationsblatt. Strom Grundversorgung. Gültig ab , innerhalb des Netzgebietes der Stadtwerke Bamberg. Ihre neuen Preise im Überblick

Informationsblatt. Strom Grundversorgung. Gültig ab , innerhalb des Netzgebietes der Stadtwerke Bamberg. Ihre neuen Preise im Überblick Informationsblatt Strom Grundversorgung Gültig, innerhalb des Netzgebietes der Stadtwerke Bamberg Ihre neuen Preise im Überblick Grundpreis in EUR/Jahr 69,73 58,60 69,73 58,60 Arbeitspreis in ct/kwh 30,14

Mehr

Neue Dienstleistungen für Energieversorgungsunternehmen (EVU) Saarbrücken, 19. November 2014 Dr. Ralf Levacher

Neue Dienstleistungen für Energieversorgungsunternehmen (EVU) Saarbrücken, 19. November 2014 Dr. Ralf Levacher Neue Dienstleistungen für Energieversorgungsunternehmen (EVU) Saarbrücken, 19. November 2014 Dr. Ralf Levacher Vorstellung der Stadtwerke Saarlouis GmbH Wir versorgen mit 85 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Mehr

Klimaneutral heizen plus bares Geld sparen.

Klimaneutral heizen plus bares Geld sparen. Klimaneutral heizen plus bares Geld sparen. plusgas Jetzt verlängert! 4 Monate Gratis-Gas 1 Nur noch bis 31.1.2016 Mit klimaneutralem Gas heizen plus nachhaltig die Umwelt schonen. VERBUND versorgt Sie

Mehr

WSW Energie & Wasser AG, Wuppertal Kündigung der Gaslieferverträge

WSW Energie & Wasser AG, Wuppertal Kündigung der Gaslieferverträge WSW Energie & Wasser AG, Wuppertal Kündigung der Gaslieferverträge Die WSW hat ihren Haushaltssonderkunden die laufenden Gaslieferverträge zum 30.09.2010 gekündigt und zugleich einen neuen Vertragsabschluss

Mehr

Netzentgelte Strom 2015

Netzentgelte Strom 2015 Netzentgelte Strom 2015 Inhalt Preisblatt 1 Netzentgelt für Kunden mit registrierender Leistungsmessung 2 Preisblatt 2 Netzentgelt für Kunden mit registrierender Leistungsmessung (Monatsleistungspreis)

Mehr

Fragen zu den Bürgerwerken und dem Strombezug

Fragen zu den Bürgerwerken und dem Strombezug Fragen zu den Bürgerwerken und dem Strombezug Wer sind die Bürgerwerke? Die Bürgerwerke sind ein Verbund von BürgerEnergieGenossenschaften. Im Verbund der Bürgerwerke bündeln die Genossenschaften die Vermarktung

Mehr

Das virtuelle Netzkraftwerk

Das virtuelle Netzkraftwerk Das virtuelle Netzkraftwerk Perspektiven dezentraler Energiesysteme Clean Energy Power Knut Schrader Berlin 25.1.2007 Netzzugang im liberalisierten Energiemarkt Organisation und IT-Systemberatung Optimierte

Mehr

Ein Überblick zu den Stromverteilernetzentgelten in Deutschland

Ein Überblick zu den Stromverteilernetzentgelten in Deutschland Ein Überblick zu den Stromverteilernetzentgelten in Deutschland Heinz Werner Gottlob, Bundesnetzagentur Referatsleiter Energieregulierung 6. Göttinger Tagung zu aktuellen Fragen zur Entwicklung der Energieversorgungsnetze

Mehr

Preisblatt 1: Jahresleistungspreissystem für Entnahme mit Lastgangmessung. Preisblatt 2: Monatsleistungspreissystem für Entnahme mit Lastgangmessung

Preisblatt 1: Jahresleistungspreissystem für Entnahme mit Lastgangmessung. Preisblatt 2: Monatsleistungspreissystem für Entnahme mit Lastgangmessung Preisblätter der Stadtwerke Wiesbaden Netz GmbH für die Nutzung des Stromversorgungsnetzes der ESWE Versorgungs AG Stadtgebiete Wiesbaden und Taunusstein Die Netzentgelte, Messpreise und Abrechnungspreise

Mehr

Ihr-EnergieKostenEinsparer.de informiert:

Ihr-EnergieKostenEinsparer.de informiert: Allgemeine Informationen (Gas Privatkunden) Jetziger Versorger: Wer beliefert mich mit Gas, wenn ich noch nie gewechselt habe? In diesem Fall werden Sie vom so genannten Grundversorger beliefert. Das übernimmt

Mehr

Ergänzend zu den Erläuterungen auf der Rückseite der Rechnungen finden Sie hier detaillierte Informationen zu Ihrer Verbrauchsabrechnung

Ergänzend zu den Erläuterungen auf der Rückseite der Rechnungen finden Sie hier detaillierte Informationen zu Ihrer Verbrauchsabrechnung Musterverbrauchsabrechnung für Strom, Gas, Wasser und Abwasser Ergänzend zu den Erläuterungen auf der Rückseite der Rechnungen finden Sie hier detaillierte Informationen zu Ihrer Verbrauchsabrechnung 1.

Mehr

Entgelte für Netznutzung für Entnahme ohne ¼-h-Leistungsmessung

Entgelte für Netznutzung für Entnahme ohne ¼-h-Leistungsmessung Netzzugangsentgelte Strom Vorläufiges Preisblatt für den Netzzugang Strom (Stand: 15.10.2015, voraussichtlich gültig ab 01.01.2016) Energieversorgung Lohr-Karlstadt und Umgebung GmbH & Co. KG Hinweis:

Mehr

Ergänzend zu den Erläuterungen auf der Rückseite der Rechnung finden Sie hier detaillierte Informationen zu Ihrer Jahresverbrauchsabrechnung.

Ergänzend zu den Erläuterungen auf der Rückseite der Rechnung finden Sie hier detaillierte Informationen zu Ihrer Jahresverbrauchsabrechnung. Musterverbrauchsabrechnung für Strom, Erdgas, Wasser und Abwasser Ergänzend zu den Erläuterungen auf der Rückseite der Rechnung finden Sie hier detaillierte Informationen zu Ihrer Jahresverbrauchsabrechnung.

Mehr

22. Habe ich eine Widerspruchs-/ Widerrufsfrist?... 7 23. Wann kann ich kündigen?... 7

22. Habe ich eine Widerspruchs-/ Widerrufsfrist?... 7 23. Wann kann ich kündigen?... 7 FAQ - Online-Produkt & Kundenportal (Stand 31.08.2012) Vertragsabschluss / Anmeldung Inhalt 1. Was ist energie21.online?... 2 2. Welche Angaben benötigen die Stadtwerke Leipzig in jedem Fall von mir?...

Mehr

Klimaneutral heizen plus bares Geld sparen. 4 Monate Gratis-Gas 1 Gültig bis 30.11.

Klimaneutral heizen plus bares Geld sparen. 4 Monate Gratis-Gas 1 Gültig bis 30.11. Klimaneutral heizen plus bares Geld sparen. plusgas 4 Monate Gratis-Gas 1 Gültig bis 30.11. Mit klimaneutralem Gas heizen plus nachhaltig die Umwelt schonen. VERBUND versorgt Sie als erster Anbieter österreichweit

Mehr

Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH

Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität zur Durchführung des Messstellenbetriebs und der Messdienstleistung der Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH

Mehr

Ihre Netze BW Messrahmenvertrag

Ihre Netze BW Messrahmenvertrag Ihre Netze BW Sparten Strom und Gas zwischen nachfolgend - Messdienstleister genannt GLN-/BDEW-Codenummer (Strom) GLN-/DVGW-Codenummer (Gas) und Netze BW GmbH Schelmenwasenstr. 5 70567 Stuttgart nachfolgend

Mehr

Perspektiven der Liberalisierung des Zähl- und Messwesens in Europa

Perspektiven der Liberalisierung des Zähl- und Messwesens in Europa Perspektiven der Liberalisierung des Zähl- und Messwesens in Europa Vortrag auf dem VDN-Fachkongress ZMP 2007 Schlüsselfunktion Metering Uwe Leprich IZES ggmbh Institut für ZukunftsEnergieSysteme Nürnberg,

Mehr

FAQ - Online-Produkt & Kundenportal

FAQ - Online-Produkt & Kundenportal FAQ - Online-Produkt & Kundenportal Vertragsabschluss / Anmeldung 1. Was ist energie21.online? 2. Welche Angaben benötigen die Stadtwerke Leipzig in jedem Fall von mir? 3. In welche Regionen / PLZ-Gebiete

Mehr

Entgelte für die Nutzung der Stromnetze der Stadtwerke Troisdorf GmbH

Entgelte für die Nutzung der Stromnetze der Stadtwerke Troisdorf GmbH Entgelte für die Nutzung der netze der GmbH Netznutzungsentgelt 1.1 für Abnahmestellen mit Lastgangmessung (Jahresleistungspreissystem) RLM 1.2 Netznutzungsentgelt mit Lastgangmessung (Monatspreissystem)

Mehr

Contracting. dezentrale Energieerzeugung mit kleinen BHKWs

Contracting. dezentrale Energieerzeugung mit kleinen BHKWs Contracting dezentrale Energieerzeugung mit kleinen BHKWs Stadt Bad Oldesloe 100% Stadt Mölln 100% Stadt Ratzeburg 100% 1/3 1/3 1/3 Energievertrieb in eigenen und fremden Netzgebieten 100% 51% 36% Gasnetze

Mehr

E-Control. Ihr Ansprechpartner für Strom und Gas

E-Control. Ihr Ansprechpartner für Strom und Gas E-Control Ihr Ansprechpartner für Strom und Gas Juni 2010 Inhalte und Texte: Die 6 Rechte der Energiekunden 3 Bezahlen Sie zu viel für Energie? Sparen Sie bares Geld! 5 E-Control Ihr unabhängiger Partner

Mehr

Preisblatt 2016. für die Allgemeinen Preise der Grund- und Ersatzversorgung (Strom)

Preisblatt 2016. für die Allgemeinen Preise der Grund- und Ersatzversorgung (Strom) Preisblatt 2016 für die Allgemeinen Preise der Grund- und Ersatzversorgung (Strom) Versorgungsgebiet: Borkum gültig ab dem 01. Januar 2016 1. Grundversorgungstarife Die Versorgung zu den Allgemeinen Preisen

Mehr

Festlegungsverfahren BK6-06-009 aus rechtlicher Sicht

Festlegungsverfahren BK6-06-009 aus rechtlicher Sicht Festlegungsverfahren BK6-06-009 aus rechtlicher Sicht Rechtsanwältin Dr. Marion Große-Drieling Justitiarin der rhenag Rheinische Energie AG, Köln im Rahmen des rhenag-seminars Einheitliche Geschäftsprozesse

Mehr

Energie für Mühlheim 2015

Energie für Mühlheim 2015 Folder_Grundversorgungstarife_2015_v1.2 05.11.14 12:38 Seite 1 Strom und Gas werden günstiger! Energie für Mühlheim 2015 Die Grundversorgungstarife Wir machen das. Ihre Stadtwerke mühl heim ammain Folder_Grundversorgungstarife_2015_v1.2

Mehr

Verbrauchspreis pro kwh

Verbrauchspreis pro kwh swa Erdgas Basis Preisblatt gültig ab 1. Januar 2011 Die folgenden Informationen ergänzen die Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Grundversorgung von Haushaltskunden und die Ersatzversorgung

Mehr

ANLAGE 2 ZUM MESSSTELLEN- UND ZUM MESSRAHMENVERTRAG MINDESTANFORDERUNGEN AN DATENUMFANG UND DATENQUALITÄT

ANLAGE 2 ZUM MESSSTELLEN- UND ZUM MESSRAHMENVERTRAG MINDESTANFORDERUNGEN AN DATENUMFANG UND DATENQUALITÄT ANLAGE 2 ZUM MESSSTELLEN- UND ZUM MESSRAHMENVERTRAG MINDESTANFORDERUNGEN AN DATENUMFANG UND DATENQUALITÄT SOWIE VORGABEN DES NETZBETREIBERS ZUM DATENAUSTAUSCH BIS ZUM WIRKSAMWERDEN DER WECHSELPROZESSE

Mehr

Preisblatt der Thüga Energienetze GmbH für den Netzzugang Strom

Preisblatt der Thüga Energienetze GmbH für den Netzzugang Strom Preisblatt der Thüga Energienetze GmbH für den Netzzugang Strom gültig ab 01.01.2016 Vorbehalt der Vorläufigkeit Als Grundlage der auf diesem Preisblatt ausgewiesenen Entgelte lag uns zum 01.01.2016 ohne

Mehr

ENERGIE, DIE WELT ZU VERÄNDERN

ENERGIE, DIE WELT ZU VERÄNDERN STROM IMMER DER GÜNSTIGSTE TARIF GAS WAS WIR TUN In Deutschland gibt es unzählige Energieanbieter und Vertrags-Optionen. Und fast täglich lassen sich die Anbieter neue Klauseln einfallen, die diesen Tarif-Dschungel

Mehr

Sauberer und günstiger Strom ist einfach die richtige Entscheidung. Danke, Wasserkraft! Jetzt verlängert!

Sauberer und günstiger Strom ist einfach die richtige Entscheidung. Danke, Wasserkraft! Jetzt verlängert! Sauberer und günstiger Strom ist einfach die richtige Entscheidung. Danke, Wasserkraft! Jetzt verlängert! 4 Monate Gratis-Strom 1 Nur noch bis 31.1.2016 Mit sauberem Strom gelingt auch die Energiewende.

Mehr

enercity Strom Allgemeine Preise

enercity Strom Allgemeine Preise enercity Strom Allgemeine Preise Preise gültig ab 01.01.2014 Die Stadtwerke Hannover AG im Folgenden enercity genannt bietet die Versorgung in Niederspannung zu folgenden Allgemeinen Preisen an: Die Versorgung

Mehr

Sauberer und günstiger Strom ist einfach die richtige Entscheidung. Danke, Wasserkraft!

Sauberer und günstiger Strom ist einfach die richtige Entscheidung. Danke, Wasserkraft! Sauberer und günstiger Strom ist einfach die richtige Entscheidung. Danke, Wasserkraft! 4 Monate Gratis-Strom 1 Gültig bis 30.11. Mit sauberem Strom gelingt auch die Energiewende. Mit günstigem und sauberem

Mehr

ERDGAS DIREKT AUS IHRER NACH- BARSCHAFT. Unsere Gasangebote mit günstigen Verbrauchspreisen und niedriger Grundgebühr

ERDGAS DIREKT AUS IHRER NACH- BARSCHAFT. Unsere Gasangebote mit günstigen Verbrauchspreisen und niedriger Grundgebühr ERDGAS DIREKT AUS IHRER NACH- BARSCHAFT Unsere Gasangebote mit günstigen Verbrauchspreisen und niedriger Grundgebühr Das Angebot für Preisbewusste Aufgepasst: Mit den vier Erdgas-Tarifen der Stadtwerke

Mehr

Tag und Nacht von sauberem und günstigem Strom profitieren. Danke, Wasserkraft!

Tag und Nacht von sauberem und günstigem Strom profitieren. Danke, Wasserkraft! Tag und Nacht von sauberem und günstigem Strom profitieren. Danke, Wasserkraft! 4 Monate Gratis-Strom 1 Gültig bis 30.11. Tag und Nacht profitieren. Sie besitzen einen Normalstromzähler mit zwei Messzeiten,

Mehr

I. Inhalte der Untersuchung

I. Inhalte der Untersuchung Ergebnisbericht der Landeskartellbehörde Niedersachsen zu der Wirtschaftszweiguntersuchung nach 32e Abs. 3 GWB 1 der lokalen niedersächsischen Strommärkte für SLP-Kunden 2 im Jahr 2010 I. Inhalte der Untersuchung...1

Mehr

Wechsel des Stromoder Gaslieferanten: Worauf Sie achten sollten

Wechsel des Stromoder Gaslieferanten: Worauf Sie achten sollten Wechsel des Stromoder Gaslieferanten: Worauf Sie achten sollten Stand: Juni 2015 Wechsel des Stromoder Gaslieferanten: Worauf Sie achten sollten Als Verbraucherin und Verbraucher profitieren Sie vom Wettbewerb

Mehr

Neue Geschäftsmodelle für PV?

Neue Geschäftsmodelle für PV? Neue Geschäftsmodelle für PV? Rechtsanwältin Margarete v. Oppen Rechtsanwälte Partnerschaft 30. Juni 2008 Seite 1 Übersicht Warum neue Geschäftsmodelle? Anforderungen an neue Geschäftsmodelle? Welche neuen

Mehr

Nutzen Sie das Sparpotenzial Ihres Unternehmens. Mit 100 % Wasserkraft.

Nutzen Sie das Sparpotenzial Ihres Unternehmens. Mit 100 % Wasserkraft. Nutzen Sie das Sparpotenzial Ihres Unternehmens. Mit 100 % Wasserkraft. Bis 30.11.2015 wechseln. 4 Monate Gratis-Strom 1 sichern! Sauberer Strom bringt jetzt noch mehr für Ihr Unternehmen. Mit VERBUND-Strom

Mehr

Netznutzung Strom. Netznutzungsmanagement. Gammertinger Energie- und. Wasserversorgung GmbH Telefon (0 75 74) 406-160

Netznutzung Strom. Netznutzungsmanagement. Gammertinger Energie- und. Wasserversorgung GmbH Telefon (0 75 74) 406-160 Netznutzung Strom Ansprechpartner Manfred Schaller Netznutzungsmanagement Gammertinger Energie- und Wasserversorgung GmbH Telefon (0 75 74) 406-160 Hohenzollernstraße 5 Telefax (0 75 74) 406-169 72501

Mehr

Aktuelle Netzregulierung

Aktuelle Netzregulierung Aktuelle Netzregulierung Dr. Konrad Hummel Boos Hummel & Wegerich Rechtsanwälte Zimmerstraße 56 101117 Berlin Tel.: 030-2009547-0 Fax: 030-2009547-19 post@boos-hummel.de Inhaltsübersicht I. 19 StromNEV:

Mehr

Ortsverband Leinfelden-Echterdingen E-Mail: vorstand@gruene-le.de So geht s zum Grünen Strom

Ortsverband Leinfelden-Echterdingen E-Mail: vorstand@gruene-le.de So geht s zum Grünen Strom Ortsverband Leinfelden-Echterdingen E-Mail: vorstand@gruene-le.de So geht s zum Grünen Strom Was ist Grüner Strom oder Ökostrom? Das ist Strom, der aus Solarstrahlung, Wind-, Wasserkraft und Biomasse gewonnen

Mehr

Auftrag zur Lieferung von Erdgas

Auftrag zur Lieferung von Erdgas Auftrag zur Lieferung von Erdgas X Plesse-Gas Neueinzug Tarifwechsel Lieferantenwechsel Unser Kundenservice ist für Sie da: Telefon: (05 51) 90 03 33-155 Fax: (05 51) 90 03 33-159 service@gemeindewerke-bovenden.de

Mehr

Rahmenvertrag über die Lieferung und den Bezug elektrischer Energie RLM/SLP (mit Netznutzung) für Individualkunden

Rahmenvertrag über die Lieferung und den Bezug elektrischer Energie RLM/SLP (mit Netznutzung) für Individualkunden Rahmenvertrag über die Lieferung und den Bezug elektrischer Energie RLM/SLP (mit Netznutzung) für Individualkunden Vertragsnummer: und DEG Deutsche Energie GmbH Georg-Ohm-Str. 1 74235 Erlenbach - im Folgenden

Mehr

Rechtsfragen der Einspeisemessung aus Sicht der Bundesnetzagentur

Rechtsfragen der Einspeisemessung aus Sicht der Bundesnetzagentur www.bundesnetzagentur.de Rechtsfragen der Einspeisemessung aus Sicht der Bundesnetzagentur Jens Lück Beisitzer Beschlusskammer 6, Bundesnetzagentur EEG-Clearingstelle, 11. Fachgespräch, Messwesen bei EEG-Anlagen

Mehr

Netzentgelte Gas 2015

Netzentgelte Gas 2015 Netzentgelte Gas 2015 Netzgebiet Schleswig-Holstein/Nord Niedersachsen Schleswig-Holstein ohne die Stadt Neumünster und ohne die Gemeinden Arpsdorf, Aukrug, Borgdorf - Seedorf, Ehndorf, Dätgen, Dosenmoor

Mehr

2014/2015. Das neue ifed. Seminarprogramm. Claudia von Schultzendorff. Dr. Niels Clausen, Andreas Rosenfelder,

2014/2015. Das neue ifed. Seminarprogramm. Claudia von Schultzendorff. Dr. Niels Clausen, Andreas Rosenfelder, ifed. Institut 2014/2015 Das neue ifed. Seminarprogramm Rüdiger Winkler, Heinrich Lang, Markus Palic, Dr. Niels Clausen, Andreas Rosenfelder, Claudia von Schultzendorff 2014/2015 Blücherstr. 20a 79539

Mehr

Preisblatt der Thüga Energienetze GmbH für den Netzzugang Gas

Preisblatt der Thüga Energienetze GmbH für den Netzzugang Gas Preisblatt der Thüga Energienetze GmbH für den Netzzugang Gas inkl. vorgelagerter Netze Stand: 20.12.2013, gültig ab 01.01.2014 Vorbehalt der Vorläufigkeit Als Grundlage der auf diesem Preisblatt angewiesenen

Mehr

Preisblatt für die Nutzung von Elektrizitätsversorgungsnetzen der Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH (Netznutzungsentgelte)

Preisblatt für die Nutzung von Elektrizitätsversorgungsnetzen der Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH (Netznutzungsentgelte) Preisblatt für die Nutzung von Elektrizitätsversorgungsnetzen der Freisinger Stadtwerke Versorgungs-GmbH (Netznutzungsentgelte) Die Preise sind gültig ab 01.01.2014. Für die Nutzung der Elektrizitätsversorgungsnetze

Mehr

Stromerzeugung in der Wohnungswirtschaft neue Wege für den Klimaschutz

Stromerzeugung in der Wohnungswirtschaft neue Wege für den Klimaschutz e ee e - KONZEPTE Stromerzeugung in der Wohnungswirtschaft neue Wege für den Klimaschutz Mieterstromprojekte 1 Ansichten eines Energieversorgers Thomas Leidreiter Mieterstromprojekte Marktplatz: Innovative

Mehr

Prosumer in der Verantwortung Smart Meter II Ines Handrack, Referat 606 Stromverteilernetze

Prosumer in der Verantwortung Smart Meter II Ines Handrack, Referat 606 Stromverteilernetze Prosumer in der Verantwortung Smart Meter II Ines Handrack, Referat 606 Stromverteilernetze www.bundesnetzagentur.de Gliederung EnWG und Verordnungen Kosten-Nutzen-Analyse Betrachtung der Pflichteinbaufälle

Mehr

Die wichtigsten Fragen zum FSV-STROM

Die wichtigsten Fragen zum FSV-STROM Die wichtigsten Fragen zum FSV-STROM Lieferantenwechsel Wie funktioniert mein Wechsel zu FSV-STROM? FSV-STROM ist ein reines Online-Produkt. Ihren Lieferantenwechsel können Sie unter www.fsvfrankfurt/fsv-strom.de

Mehr

Anlage 6: Rechnungsstellung und Zahlungsverkehr

Anlage 6: Rechnungsstellung und Zahlungsverkehr Anlage 6: Rechnungsstellung und Zahlungsverkehr Belieferung von Kunden im Netz des Verteilnetzbetreibers mit Erdgas Stand: 01.02.2011 Energie Calw GmbH Verteilnetzbetreiber Netzzugang Stand. 01.02.2011

Mehr

VerHANDELN in Paris, HANDELN in Mainz und Rheinhessen

VerHANDELN in Paris, HANDELN in Mainz und Rheinhessen Pressegespräch der grün.power GmbH am 02.12.2015, 11:00 Uhr VerHANDELN in Paris, HANDELN in Mainz und Rheinhessen Josef Werum, Dipl.-Ing. in.power GmbH, Mainz in.power Die Vision will neue Wege in der

Mehr

An die VKU-Mitgliedsunternehmen mit Strom- und Gasnetzbetrieb Vorstand / Geschäftsführung / Betriebsleitung Bereiche Netz / Recht 19.04.

An die VKU-Mitgliedsunternehmen mit Strom- und Gasnetzbetrieb Vorstand / Geschäftsführung / Betriebsleitung Bereiche Netz / Recht 19.04. VKU Invalidenstraße 91 10115 Berlin An die VKU-Mitgliedsunternehmen mit Strom- und Gasnetzbetrieb Vorstand / Geschäftsführung / Betriebsleitung Bereiche Netz / Recht Verband kommunaler Unternehmen e.v.

Mehr

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) vor neuen Herausforderungen: Die Regulierung der Strom- und Gasmärkte

Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) vor neuen Herausforderungen: Die Regulierung der Strom- und Gasmärkte Die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) vor neuen Herausforderungen: Die Regulierung der Strom- und Gasmärkte Matthias Kurth Präsident der Regulierungsbehörde für Telekommunikation

Mehr

Smart Energy Workshop

Smart Energy Workshop Smart Energy Workshop Mieterstrommodell der Stadtwerke Konstanz Gordon Appel, Leiter Produktmanagement 13.07.2015 - 2 - Agenda Ausgangssituation Definition und Mehrwerte Problemstellung Konzeption Ausblick

Mehr

Ein Unternehmen der EnBW

Ein Unternehmen der EnBW Lieferantenrahmenvertrag zur Ausspeisung von Gas in Verteilnetzen mit Netzpartizipationsmodell oder geschlossenen Verteilernetzen gemäß 110 EnWG Stand: 01. Oktober 2015 Netze BW GmbH Inhaltverzeichnis:

Mehr

Gasversorgung Frankenwald GmbH. Gasversorgung Frankenwald GmbH

Gasversorgung Frankenwald GmbH. Gasversorgung Frankenwald GmbH Gasversorgung Frankenwald GmbH Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität zur Durchführung des Messstellenbetriebs und der Messdienstleistung der Gasversorgung Frankenwald GmbH DVGW-Code-Nummer:

Mehr

Strompreise in Österreich und im EU-Vergleich. Strompreisvergleich

Strompreise in Österreich und im EU-Vergleich. Strompreisvergleich Strompreisvergleich Haushaltsstrompreise liegen mit 19,8 Cent/kWh im Mittelfeld vergleichbarer Länder auf Rang 9 der EU-27 Und das, obwohl Österreich bei der Steuerbelastung auf Strom mit 5,4 Cent/kWh

Mehr

Auftragsformular Stromliefervertrag Burgdorf PLUS. Name: Geburtstag:.. Straße, Hausnummer: PLZ, Ort: Telefon:.. Kunden-Nr.: Verbrauchsstellen-Nr.

Auftragsformular Stromliefervertrag Burgdorf PLUS. Name: Geburtstag:.. Straße, Hausnummer: PLZ, Ort: Telefon:.. Kunden-Nr.: Verbrauchsstellen-Nr. Auftragsformular Stromliefervertrag Burgdorf PLUS Name: Geburtstag:.. Straße, Hausnummer: PLZ, Ort: Telefon:.. Kunden-Nr.: Verbrauchsstellen-Nr.: Abnahmestelle: Verbrauchsstellen-Anschrift: Zähler-Nr.:

Mehr

Netzzugangsentgelte Strom. endgültiges Preisblatt für den Netzzugang Strom

Netzzugangsentgelte Strom. endgültiges Preisblatt für den Netzzugang Strom Netzzugangsentgelte Strom endgültiges Preisblatt für den Netzzugang Strom (Stand: 01.01.2016, gültig 01.01.2016 bis 31.12.2016) der Energieversorgung Pirna GmbH 1. Entgelte für Netznutzung für Entnahme

Mehr

Netzfinanzierung in der Energiewende ist die Systematik der Stromverteilernetzentgelte noch zeitgemäß? Zusammenfassung und Ausblick

Netzfinanzierung in der Energiewende ist die Systematik der Stromverteilernetzentgelte noch zeitgemäß? Zusammenfassung und Ausblick Netzfinanzierung in der Energiewende ist die Systematik der Stromverteilernetzentgelte noch zeitgemäß? Zusammenfassung und Ausblick Achim Zerres, Abteilungleiter Energie 6. Göttinger Tagung EFZN/BNetzA

Mehr