Zins- und Währungsrisikomanagement mit OTC-Basisderivaten

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zins- und Währungsrisikomanagement mit OTC-Basisderivaten"

Transkript

1 Zins- und Währungsrisikomanagement mit OTC-Basisderivaten Mag. (FH) 1 2 1

2 3 4 2

3 5 6 3

4 Zins- und Währungsmanagement mit OTC-Basis Derivaten Grundlagen Derivative Instrumente des Zinsmanagements Forward Rate Agreement Zinsswap Cap / Collar Swaption Derivative Instrumente des Währungsmanagements Devisentermingeschäft Devisenswap Cross Currency Swap Devisenoption / Zylinderoption Anhang - Formeln 7 Grundlagen - Zinskurven Verhältnis von Laufzeit (x-achse) und Rendite (y-achse) von Zinsinstrumenten gleicher Ausstattung und gleichem Kreditrisiko 8 4

5 EUR Spot Curve Juni EUR Spot Curve April

6 Grundlagen - Zinskurven Arten Government-Curve (Renditestruktur-Kurve): Zinskurve aus Renditen von Bundesanleihen Swap-Curve (Coupon Curve): Zinskurve aus Swapsätzen Spot Curve (Zero Coupon Curve): Zinskurve aus synthetischen Nullkupon- Anleihen Forward-Curve: Zinskurve aus Forward Rates (Forwards) 11 Grundlagen Arten von Zinskurven 12 6

7 Grundlagen - Swapsatz z.b. 10-Jahres Swapsatz: Kupon einer 10jährigen Anleihe bei jährlicher Zinszahlung eines Schuldners mit Refinanzierung zu Euribor flat (d.h. ohne Auf- oder Abschlag) sodass Anleihe bei 100% (par) notiert. 13 Grundlagen Zero Curve Durch Bootstraping der gesamten Coupon-Curve errechnet man eine theoretische Zero Coupon-Curve. Diese ist Basis zur individuellen Bewertung jedes zukünftigen Cashflows Kalkulation von Forward Rates 14 7

8 Swap Rates (Coupon Rates) vs. Spot Rates (Zero Coupon Rates) in EUR 15 Zero Coupon Curve - Herleitung Geg.: Swap Rates (Coupon Rates): 1y: C 1 = 2,2835% 2y: C 2 = 2,6264% 3y: C 3 = 2,9567% Ges.: Spot Rates (Zero Coupon Rates) r 1, r 2, r 3 r 1 = C 1 = 2,2835% 2, ,5678 2,6264 Diskontieren mit 2,2835% ,4322 * ( 1 + r 2 )² = 102,6264 r 2 = (102,6264 / 97,4322) 1/2-1 r 2 = 2,6309 % 2, ,8907 2,8071 2,9567 Diskontieren mit 2,2835% Diskontieren mit 2,6309% 2, ,3023 * ( 1 + r 3 )³ = 102,9567 r 3 = (102,9567 / 94,3023) 1/3-1 r 3 = 2,9700 % 16 8

9 Swap Rates (Coupon Rates) vs. Spot Rates (Zero Coupon Rates) in EUR 17 Grundlagen - Forwards Derzeit handelbare zukünftige Zinssätze Börse gehandelt oder im Interbank-Handel Eine faire Forward Rate muss garantieren, dass auf Basis der aktuellen Zero Coupon Curve eine Veranlagung für T Jahre zur Zero Coupon Rate den gleichen Endwert ergibt wie eine Veranlagung für t Jahre (t < T) zur Zero Coupon Rate und eine sofortige Wiederveranlagung zur Forward Rate 18 9

10 Überjährige Forward Rates Kalkulation Geg.: Spot Rates (Zero Coupon Rates): 1y: r 1 = 2,28% 2y: r 2 = 2,63% Ges.: (überjährige) Forward Rate 1 f 2 (1 + 0,0228 ) * (1 + 1 f 2 ) = ( 1 + 0,0263)² 1f 2 = 2,98% 19 Grundlagen - Forwards Forward Rates haben nichts mit persönlicher Marktmeinung zu tun: Zwei Händler mit Zugriff auf dieselbe Zero Coupon Curve werden die selben Forwards errechnen, auch wenn sie unterschiedlicher Marktmeinung sind. Bei ansteigender Zinsstruktur sind Forward Rates immer höher, bei inverser Zinsstruktur immer tiefer als Spot Rates. Spot Rates und Forward Rates sind die Basis zur Berechnung und Bewertung von D e r i v a t e n! 20 10

11 Inhalt Grundlagen Derivative Instrumente des Zinsmanagements Forward Rate Agreement Zinsswap Cap / Collar Swaption Derivative Instrumente des Währungsmanagements Devisentermingeschäft Devisenswap Cross Currency Swap Devisenoption / Zylinderoption Anhang - Formeln 21 Forward Rate Agreement (FRA) Fixieren eines Zinssatzes für eine zukünftige Periode Kauf eines FRA: Absicherung gegen Zinsanstieg Verkauf eines FRA: Absicherung gegen Zinsrückgang Terminologie: 3/6 FRA = Fixieren des Zinssatzes für jene Zinsperiode, die in 3 Monaten beginnt (Vorlaufperiode) und in 6 Monaten endet. FRA-Periode: 3 Monate Fixing-Tag: 2 Bank-Arbeitstage vor dem Beginn der FRA-Periode Ausgleichszahlung am Settlement Tag (= Beginn der FRA-Periode): Euribor > FRA-Zinssatz Verkäufer zahlt diskontierten Differenzbetrag Euribor < FRA-Zinssatz Käufer zahlt diskontierten Differenzbetrag 22 11

12 Forward Rate Agreement (FRA) Kalkulation Geg.: Spot Rates (Zero Coupon Rates): 3m: r 3 = 2,10% 6m: r 6 = 2,14% Ges.: (unterjährige) Forward Rate 3 f 6 (1 + 0,0210 * 92 / 360 ) * (1 + 3 f 6 * 90 / 360 ) = ( 1 + 0,0214 * 182 / 360) 3f 6 = 2,17% 23 FRA-Sätze Quelle: Reuters 24 12

13 Forward Rate Agreement Bsp. Währung: Basis: Ziel: EUR variable Finanzierung Das aktuelle Zinsniveau im EUR für eine variable Finanzierung zu nutzen, jedoch die nächste Zinsperiode (Beginn: genau in 3 Monaten; Ende: genau in 6 Monaten) gegenüber einen kurzfristigen Zinsanstieg abzusichern 25 Forward Rate Agreement Bsp. Währung: Basis: Ziel: Lösung: EUR variable Finanzierung Das aktuelle Zinsniveau im EUR für eine variable Finanzierung zu nutzen, jedoch die nächste Zinsperiode (Beginn: genau in 3 Monaten; Ende: genau in 6 Monaten) gegenüber einen kurzfristigen Zinsanstieg abzusichern Kauf 3/6 FRA Indikation: 6/12 FRA 2,178 % Szenarioanalyse 1 Der 3-Monats Euribor am Tag des Fixings sei 3,00 %. Die Bank leistet eine Ausgleichszahlung in der Höhe der Differenz von 0,822 % (diskontiert!). Szenarioanalyse 1 Der 3-Monats Euribor am Tag des Fixings sei 2,00 %. Der Kunde leistet eine Ausgleichszahlung in der Höhe der Differenz von 0,178% (diskontiert!)

14 Var. Finanzierung + FRA graphische Darstellung eine Zinsperiode Finanzierung Kunde EURIBOR Finanzierung Fixzinssatz EURIBOR FRA Forward Rate Agreement Ausgleich der Differenz (diskontiert!) 27 Forward Rate Agreement (FRA) konkretes Beispiel Ausgangssituation: variabel verzinstes Darlehen im EUR Risiko: steigende GM-Zinsen über Jahres-Ultimo Am Kauf eines 3/9 FRA über den 31. Juli FRA-Satz: 4,13-4,

15 Var. Finanzierung + FRA konkretes Beispiel (graphisch) abgesicherte Zinsperiode Finanzierung Auto-Großhändler 3,40% + Kreditmarge Finanzierung 4,15% EURIBOR- Fixing: 3,40% FRA Ausgleich der Differenz (diskontiert!) Kunde zahlt EUR ,85 29 FRA konkretes Beispiel (Ausgleichszahlung) Ermittlung der Ausgleichszahlung Nominale: EUR 8, ,- FRA-Satz: 4,15% Euribor-Fixing: 3,40% Differenz: 0,75% Tage: 184 Diskontfaktor: 1 / (1 + 0,034 * 184 / 360 ) = 0,9829 Differenz diskontiert: 0,75% * 0,9829 = 0,7372% Ausgleichszahlung: 8, * 0,7372% * 184 / 360 = ,

16 Exkurs: In Arrears In Arrears = im Nachhinein Zinsanpassung nicht zu Beginn (= upfront), sondern am Ende der Zinsperiode Anpassung Upfront In Arrears Zinskurve normal: Euribor flat Euribor - bp Zinskurve flach: Euribor flat Euribor flat Zinskurve invers: Euribor flat Euribor + bp Vorteil gegenüber upfront-anpassung, wenn tatsächliche zukünftige Zinssteigerungen geringer ausfallen, als dies die aktuellen Forward Rates implizieren. Die tatsächlich zu zahlenden Zinssätze liegen dann unter den bei Abschluss errechneten! 31 Exkurs: In Arrears Bsp. (Kalkulation) Var. Finanzierung (Ann.: Kundenkondition Euribor flat): Laufzeit: 1 Jahr Referenz-Zinssatz: 12m Euribor Akt. Zinssätze: - 12m Euribor: 2,26% - 12/24 FRA 2,944% - 2,964% Upfront-Anpassung: Euribor flat (2,26%) In arrears-anpassung Bank verkauft 12/24 FRA (= heute gehandelter 12m Zinssatz in 12m) 2,944% Bank lukriert Differenz zwischen 12m Euribor und 12/24 FRA (= 12m Forward Rate) 0,684% Bank kann Differenz an Kunden weitergeben Euribor 0,684% 32 Anm.: Hier wird aus Gründen der vereinfachten Darstellung die Tatsache der FRA-Ausgleichszahlung in Form der diskontierten Differenz vernachlässigt. 16

17 Inhalt Grundlagen Derivative Instrumente des Zinsmanagements Forward Rate Agreement Zinsswap (Interest Rate Swap) Cap / Collar Swaption Derivative Instrumente des Währungsmanagements Devisentermingeschäft Devisenswap Cross Currency Swap Devisenoption / Zylinderoption Anhang - Formeln 33 Zinsswap (Interest Rate Swap - IRS) Reihe von FRAs Kein Kapitaltausch - nur Zinszahlungen werden während der Laufzeit des Swaps ausgetauscht Beide Vertragspartner zahlen in derselben Währung Keine Prämienzahlung (Barwert der fixen Seite = Barwert der variablen Seite) 34 17

18 Zinsswap (Interest Rate Swap - IRS) Payer Swap = fix zahlen = Kauf eines IRS = synthetische Umwandlung eines variablen Kredites in einen fix verzinsten Receiver Swap = fix empfangen = Verkauf eines IRS = synthetische Umwandlung eines fixen Kredites in einen variabel verzinsten 35 Zinsswap Bsp. Währung: Basis: Laufzeit: Ziel: EUR variable Finanzierung, endfällig 3 Jahre Das aktuelle Zinsniveau im EUR für Fixverzinsung zu nutzen

19 IRS - Sätze Quelle: Reuters 37 Zinsswap Bsp. Währung: Basis: Zinsen: Laufzeit: Ziel: Lösung: EUR variable Finanzierung, endfällig 6m Euribor flat (act/360) 3 Jahre Das aktuelle Zinsniveau im EUR für Fixverzinsung zu nutzen. Kauf Zinsswap (= Payer Swap) Sie empfangen: 6-Monats Euribor flat (s/a; act/360) (wird üblicherweise zur Abdeckung der variablen Finanzierung verwendet) Sie zahlen: 2,964% fix (ann.; 30/360) 38 19

20 Var. Finanzierung + Zinsswap Bsp. (graphische Darstellung) 3 Jahre Finanzierung Kunde 6m Euribor (s/a; act/360) Finanzierung 2,964% (ann; 30/360) Euribor flat (s/a; act/360) IRS Zinsswap 39 Zinsswap Bewertung (allg.) Payer Swap = long Floating Rate Note (FRN) und short Fixed Bond V Swap = V floating -V fixed = 100 (C*D 1 +C*D C*D n + 100*D n ) = 100 C*(D 1 + D D n ) 100*D n wobei: V...Value D n...diskontfaktor C... Fixed Swap Rate (Coupon) Receiver Swap = long Fixed Bond und short Floating Rate Note (FRN) V Swap = V fixed -V floating 40 20

21 Zinsswap Bewertung (Beispiel Payer Swap) Heute: Kauf 3y IRS (Payer Swap) 2,964% gegen 6m Euribor flat: 1 Jahr später Zero Coupon Rates (Annahme): 1y r 1 = 3,00% -> D 1 = 0,9709 2y r 2 = 4,00% -> D 2 = 0,9246 V Swap = 100 2,96*(0, ,9246) 100*0,9246 = 100 5, ,46 = 1,929 (aus Sicht des Käufers des IRS) = 1,929 (aus Sicht des Verkäufers des IRS) Im Fall einer Early Termination (= vorzeitige Fälligstellung) zahlt der Verkäufer an den Käufer des IRS 1,929% des Nominalbetrages. 41 Receiver Swap konkretes Beispiel Ausgangssituation: Fix verzinstes Darlehen Restlaufzeit 2 Jahre ( bis ) Fixzinssatz 7% (s/a; act/360) Kunde erwartet weiter tiefe Geldmarktzinsen synthetische Umwandlung des fixen Kredites in einen variabel verzinsten Verkauf eines IRS (Receiver Swap) Aktuelle Marktdaten 2-Jahres Swapsatz: 4,53% - 4,55% (ann.; 30/360) 4,53% ann; 30/360 ann; act/360: 4,53% * 360 / 365 = 4,47% 4,47% ann; act/360 s/a; act/360: C s/a = 2 * [(1+ C ann ) 1/2-1] = 2 * [(1+ 0,0447) 1/2-1] = 4,42% 42 21

22 Fixe Finanzierung + Receiver Swap konkretes Beispiel (graphisch) Finanzierung Kunde 7,00 % (s/a; act/360) Finanzierung 6m EURIBOR bp (s/a; act/360) IRS 7,00% (s/a; act/360) Zinsswap Zinsanpassungen bis : 5,757% (statt 7%) bis : 5,034% (statt 7%) bis : 4,788% (statt 7%) bis : 4,674% (statt 7%) 43 Zinsswap (Interest Rate Swap - IRS) - notwendige Angaben Payer Swap (= fix zahlen bzw. variabel empfangen = Kauf Swap) oder Receiver Swap (= fix empfangen bzw. variabel zahlen = Verkauf Swap) Start- und Enddatum (späteres Startdatum als Spot-Valuta Forward Start Swap) Nominalstruktur (endfällig oder tilgend) Währung Referenzzinssatz (i.d.r. 3m oder 6m Euribor) Zahlungsfrequenz i.d.r Variable Seite: vierteljährlich (qu) oder halbjährlich (s/a) Fixe Seite: jährlich (ann) Tagekonvention - i.d.r. Variable Seite: act/360; adj./mod.foll. Fixe Seite: 30/360; adj./mod. foll

23 Exkurs: ad Tagekonventionen Wie lange dauert die Zinsperiode? Unadjusted: bis zum Rolldatum (auch wenn Sonn- oder Feiertag) Adjusted: bis zum Zahlungstermin Wann ist Zahlungstermin, wenn Ende der Zinsperiode kein Bankarbeitstag ist? Following: jedenfalls am nächsten Bankarbeitstag (also auch, wenn dieser im nächsten Monat liegt) Modified Following: am nächsten Bankarbeitstag nur dann, wenn dieser noch im selben Monat liegt (sonst: letzter Bankarbeitstag des jew. Monats) 45 Inhalt Grundlagen Derivative Instrumente des Zinsmanagements Forward Rate Agreement Zinsswap (Interest Rate Swap) Cap / Collar Swaption Derivative Instrumente des Währungsmanagements Devisentermingeschäft Devisenswap Cross Currency Swap Devisenoption / Zylinderoption Anhang - Formeln 46 23

24 Zinssatz-Obergrenze (Cap) Serie von Calls auf Euribor (Caplets) Schutz vor steigenden Geldmarktzinsen bei gleichzeitiger Chance, an tiefen Geldmarktzinsen zu profitieren Bezahlung einer Optionsprämie Einmalprämie bei Abschluss (in % des Nominalbetrages) oder jährliche Prämie (annualisiert über Gesamtlaufzeit) Vereinbarung zur Erstattung des Differenzbetrages zwischen Cap und Euribor Gegenteil = Zinssatz-Untergrenze (Floor) = Serie von Floorlets Kombination = Zinssatz-Bandbreite (Collar): Quotierung der saldierten Prämie 47 Zinssatz-Obergrenze (Cap) Bsp. Währung: Basis: Ziel: EUR Variable Finanzierung, endfällig Absicherung gegen steigende Geldmarktzinsen für die nächsten 3 Jahre bei gleichzeitiger Partizipation an gleichbleibenden oder fallenden Zinsen

25 Cap-Pämien Quelle: Reuters 49 Zinssatz-Obergrenze (Cap) Bsp. Währung: Basis: EUR Variable Finanzierung, endfällig Ziel: Absicherung gegen steigende Geldmarktzinsen für die nächsten 3 Jahre bei gleichzeitiger Partizipation an gleichbleibenden oder fallenden Zinsen. Lösung: Kauf eines Caps Indikation: Cap: 4,0 % Laufzeit: 3 Jahre Einmalkosten: 0,35 % d. Nominales upfront Annualisierte Kosten: 0,12 % p.a. vierteljährlich Szenarioanalyse Der 3-Monats Euribor am Tag des Fixings sei 5 %. Es erfolgt eine Ausgleichszahlung durch die Bank in der Höhe der Differenz von 1,00 %. Maximalzinssatz: 4,0% (Cap-Strike) + 0,12% (ann. Prämie) = 4,12% p.a

26 Zinssatz-Obergrenze (Cap) graphische Darstellung Euribor 4,0 Cap 3,5 3,0 2,5 2,0 6m 12m 18m 24m 30m 36m 42m Laufzeit 51 Zinssatz-Bandbreite (Collar) Bsp. Währung: Basis: Ziel: EUR Variable Finanzierung, endfällig Absicherung gegen steigende Geldmarktzinsen für die nächsten 3 Jahre bei gleichzeitiger Partizipation an gleichbleibenden oder fallenden Zinsen und Reduktion der Kosten des Caps

27 Floor-Pämien Quelle: Reuters 53 Zinssatz-Bandbreite (Collar) Bsp. Währung: Basis: EUR Variable Finanzierung, endfällig Ziel: Absicherung gegen steigende Geldmarktzinsen für die nächsten 3 Jahre bei gleichzeitiger Partizipation an gleichbleibenden oder fallenden Zinsen und Reduktion der Kosten des Caps. Lösung: Kauf eines Caps und Verkauf eines Floors Collar Indikation: Cap: 4,00 % Floor: 2,25 % Laufzeit: 3 Jahre Kosten des Caps: 0,35 % d. Nominale upfront (0,12% p.a.) Subvention durch Floor: 0,18 % d. Nominale upfront (0,06% p.a.) Prämie Collar: 0,17% upfront (0,06% p.a). Maximalzinssatz: 4,00% (Cap-Strike) + 0,06% (ann. Prämie Collar) = 4,06% Mindestzinssatz: 2,25% (Floor-Strike) + 0,06% (ann. Prämie Collar) = 2,31% 54 27

28 Zinssatz-Bandbreite (Collar) grafische Darstellung Euribor 4,0 Cap 3,5 3,0 2,25 Floor 6m 12m 18m 24m 30m 36m 42m Laufzeit 55 Inhalt Grundlagen Derivative Instrumente des Zinsmanagements Forward Rate Agreement Zinsswap (Interest Rate Swap) Cap / Collar Swaption Derivative Instrumente des Währungsmanagements Devisentermingeschäft Devisenswap Cross Currency Swap Devisenoption / Zylinderoption Anhang - Formeln 56 28

29 Swap-Option (Swaption) Recht, zu einem bestimmten Zeitpunkt in einen im Voraus spezifizierten Swapvertrag einzutreten Payer Swaption = Recht, fix zu zahlen Schutz vor steigenden Kapitalmarktzinsen Möglichkeit, von gleich bleibenden oder sinkenden Geldmarktzinsen weiterhin zu profitieren. Bezahlung einer Einmalprämie bei Abschluss (in % des Nominalbetrages) Recht, fix zu empfangen: Receiver Swaption 57 Kauf Payer Swaption Bsp. Währung: Basis: Ziel: EUR Variable Finanzierung, endfällig Absicherung gegen steigende 2-Jahres-Zinsen in einem Jahr 58 29

30 EUR Swaptions Prämien Swaptions - Prämien Währung EUR Strike 3,50% Payer Swaps Lfzt. Swap in Jahren Lfzt. Swaption in Jahren Receiver Swaps Lfzt. Swap in Jahren Lfzt. Swaption in Jahren 59 Kauf Payer Swaption Bsp. Währung: Basis: EUR Variable Finanzierung Ziel: Absicherung gegen steigende 2-Jahres-Zinsen in einem Jahr bei gleichzeitiger Partizipation an gleichbleibenden oder fallenden Geldmarktzinsen. Lösung: Kauf einer 1/2 Payer Swaption Indikation: Strike: 3,50 % Expiry: in 1 Jahr Laufzeit des Swaps: 3 Jahre Upfront-Prämie: 50 bp (d.h. 0,50% d. Nominale) Sie haben das Recht, wie folgt auszuüben: Laufzeit des Swaps: 2 Jahre Sie zahlen: 3,50% p.a. fix (jährl, 30/360) Sie empfangen: 3-Monats-Euribor flat (halbj., act/360) 60 30

31 Inhalt Grundlagen Derivative Instrumente des Zinsmanagements Forward Rate Agreement Zinsswap (Interest Rate Swap) Cap / Collar Swaption Derivative Instrumente des Währungsmanagements Devisentermingeschäft Devisenswap Cross Currency Swap Devisenoption / Zylinderoption Anhang - Formeln 61 Devisentermingeschäft Fixe Vereinbarung, eine Devisentransaktion zu einem fixierten Kurs mit einem späteren Datum als dem Kassa-Valutatag (Spot) durchzuführen. Fixe Kalkulationsbasis Der Unterschied zwischen Kassakurs und Terminkurs erklärt sich durch die Zinsdifferenz der gehandelten Währungen. Aufschlag Abschlag Zinssatz Nebenwährung > Zinssatz quotierte Währung Zinssatz Nebenwährung < Zinssatz quotierte Währung 62 31

32 Devisentermingeschäft Beispiel Verkauf von USD auf Termin Währung: Ziel: Eingang von USD in 3 Monaten Verkauf der USD auf Termin ( fixe EUR/USD- Kalkulationsbasis) 63 FX Rates Quelle: Reuters 64 32

33 EUR und USD Depots Quelle: Reuters 65 Devisenterminkurs Beispiel Verkauf von USD auf Termin (Kalkulation) Angaben Zinssätze: 3m EUR 2,07 2,1 3m USD 1,67 1,7 Tage 92 FX Rate (Kassakurs) EUR/USD 1,2342 1,2346 Eingang von USD 1 Mio in 3 Monaten --> Verkauf von USD auf Termin USD heute? ,00 * 1 / (1 + 0,017 * 92/360) = ,35 heute in 92 Tagen USD ,35 * (1 + 0,017 * 92/360) = ,00 : 1,2346 EUR ,25 * ( 1 + 0,0207 * 92/360) = ,51 1,2334 Terminkurs (Offer) -0,0012 Auf- oder Abschlag 66 33

34 Devisentermingeschäft Beispiel Verkauf von USD auf Termin Währung: Eingang von USD in 3 Monaten Ziel: Verkauf der USD auf Termin Lösung: Devisentermingeschäft (Outright) Indikation: 3m EUR Zinsen: 2,07 % 2,10 % 3m USD Zinsen: 1,67 % 1,70 % akt. EUR/USD-Kurs: 1,2342/46 Terminkurs: 1, Devisentermingeschäft Verkauf von USD auf Termin (graphische Darstellung) Refinanzierung USD USD-Eingang heute Veranlagung EUR Termin Zinsdifferenz erklärt Auf- oder Abschlag! Devisentermingeschäft 68 34

35 Devisentermingeschäft Beispiel Kauf von USD auf Termin Angaben Zinssätze: 3m EUR 2,07 2,1 3m USD 1,67 1,7 Tage 92 FX Rate (Kassakurs) EUR/USD 1,2342 1,2346 Annahme: Zahlungsverpflichtung von USD 1 Mio in 3 Monaten --> Kauf von USD auf Termin USD heute? ,00 * 1 / (1 + 0,0167 * 92/360) = ,36 heute in 92 Tagen USD ,36 * (1 + 0,0167 * 92/360) = ,00 : 1,2342 EUR ,22 * ( 1 + 0,021 * 92/360) = ,03 1,2329 Terminkurs (Bid) -0,0013 Auf- oder Abschlag 69 Devisentermingeschäft allg. graphische Darstellung Refinanzierung auf Termin verkaufte Währung heute Veranlagung auf Termin gekaufte Währung Termin Zinsdifferenz erklärt Auf- oder Abschlag! Devisentermingeschäft 70 35

36 Inhalt Grundlagen Derivative Instrumente des Zinsmanagements Forward Rate Agreement Zinsswap (Interest Rate Swap) Cap / Collar Swaption Derivative Instrumente des Währungsmanagements Devisentermingeschäft Devisenswap Cross Currency Swap Devisenoption / Zylinderoption Anhang - Formeln 71 Devisenswap Kombination aus Devisenkassa- und Devisentermingeschäft Fixe Vereinbarung, zu bei Abschluss fixierten Kursen ein Devisenkassageschäft (zum Devisenkassakurs) und ein Devisentermingeschäft (zum Devisenterminkurs) durchzuführen. Der Unterschied zwischen Kassakurs und Terminkurs erklärt sich wie beim Devisentermingeschäft - durch die Zinsdifferenz der gehandelten Währungen. Anwendung: Verfügungs- und Bedarfszeitpunkt differieren (z.b. USD-Eingang in 3 Monaten Bedarf bereits heute) zusätzlich Instrument zur Liquiditätssteuerung 72 36

37 Devisenswap (FX-Swap) graphische Darstellung Beispiel Kauf und Verkauf USD USD-Bedarf heute Refinanzierung USD Veranlagung EUR USD-Eingang Termin Zinsdifferenz erklärt Auf- oder Abschlag! Devisenkassageschäft und Devisentermingeschäft 73 Devisenswap allg. graphische Darstellung Refinanzierung auf Termin verkaufte Währung heute Veranlagung auf Termin gekaufte Währung Termin Zinsdifferenz erklärt Auf- oder Abschlag! Devisenkassageschäft und Devisentermingeschäft 74 37

38 Inhalt Grundlagen Derivative Instrumente des Zinsmanagements Forward Rate Agreement Zinsswap (Interest Rate Swap) Cap / Collar Swaption Derivative Instrumente des Währungsmanagements Devisentermingeschäft Devisenswap Cross Currency Swap Devisenoption / Zylinderoption Anhang - Formeln 75 Cross Currency Swap Ziel: Eliminieren von Währungsrisiken Fixe Vereinbarung, am Ende der Laufzeit (i.d.r. > 1 Jahr) eine fix vereinbarte Devisentransaktion zu einem fixierten Kurs (= heutiger Kassakurs) durchzuführen und während der Laufzeit Zinszahlungen in Währung 1 zu leisten und Zinszahlungen in Währung 2 zu empfangen Kein Unterschied zwischen Kassakurs und Terminkurs, da während der Laufzeit Zinszahlungen erfolgen (Zinsdifferenz wird damit ausgeglichen!) Varianten: Devisengeschäft nur am Ende der Laufzeit (nur Final Exchange) Devisengeschäft zu Beginn der Laufzeit (Initial Exchange) und am Ende der Laufzeit (Final Exchange)

39 Cross Currency Swap (ohne Initial Exchange) graph. Darstellung Beispiel heute periodische Zahlung von USD-Zinsen periodischer Empfang von EUR-Zinsen USD-Eingang Termin in n Jahren heutiger Devisenkassakurs ist gleich dem Devisenkassakurs in n Jahren 77 Cross Currency Swap (mit Initial Exchange) graph. Darstellung Beispiel USD-Bedarf heute periodische Zahlung von USD-Zinsen periodischer Empfang von EUR-Zinsen USD-Eingang Termin in n Jahren heutiger Devisenkassakurs ist gleich dem Devisenkassakurs in n Jahren 78 39

40 Cross Currency Swap Bsp. Basis: Eingang von USD in 3 Jahren Ziel: Währungsabsicherung akt. EUR/USD-Kurs: 1,2345 Lösung: Währungsswap (Cross Currency Swap) Szenarioanalyse: Am Beginn der Laufzeit (Mit Initial Exchange: Kauf von USD zum Kurs von 1,2345) Während der Laufzeit: Sie zahlen: Zinsen in USD (z.b. 6m USD Libor) Sie empfangen: Zinsen in EUR (z.b. 6m Euribor) Am Ende der Laufzeit (Final Exchange): Verkauf der USD zum Kurs von 1, Cross Currency Swap (ohne Initial Exchange) allg. graph. Darstellung heute periodische Zahlung von Zinsen in auf Termin verkaufter Währung periodischer Empfang von Zinsen in auf Termin gekaufter Währung Termin in n Jahren heutiger Devisenkassakurs ist gleich dem Devisenkassakurs in n Jahren 80 40

41 Cross Currency Swap (mit Initial Exchange) allg. graph. Darstellung heute periodische Zahlung von Zinsen in auf Termin verkaufter Währung periodischer Empfang Von Zinsen in auf Termin gekaufter Währung Termin in n Jahren heutiger Devisenkassakurs ist gleich dem Devisenkassakurs in n Jahren 81 Inhalt Grundlagen Derivative Instrumente des Zinsmanagements Forward Rate Agreement Zinsswap (Interest Rate Swap) Cap / Collar Swaption Derivative Instrumente des Währungsmanagements Devisentermingeschäft Devisenswap Cross Currency Swap Devisenoption / Zylinderoption Anhang - Formeln 82 41

42 Kauf einer Devisen-Option (FX-Option) Schutz vor ungünstiger Wechselkursentwicklung bei gleichzeitiger Chance, an günstiger Wechselkursentwicklung zu profitieren Der Optionskäufer hat das Recht, bei Fälligkeit der Option (Expiry) einen Währungsbetrag zu einem vorher festgelegten Kurs (Strike) zu kaufen oder zu verkaufen. Für dieses Recht bezahlt er eine Optionsprämie Put-Option: Call-Option: Recht zu verkaufen Recht zu kaufen Durch den Verkauf einer Devisenoption gibt man dieses Recht weiter und erhält dafür die Optionsprämie. Zylinder-Option: Kombination aus gekaufter und verkaufter Devisen-Option (Zero Premium) 83 Devisenoption - Grundpositionen Long Call Put Prämienzahlung Recht, eine Währung Recht, eine Währung zu kaufen zu verkaufen Short Prämienerhalt Pflicht, eine Währung Pflicht, eine Währung zu verkaufen zu kaufen 84 42

43 Gekaufte Devisenoption Beispiel Währung: Ziel: Eingang von USD in 3 Monaten Absicherung des aktuellen Devisenterminkurses, aber Chance, von günstiger EUR/USD Entwicklung (d.i. EUR/USD ) zu profitieren. 85 Devisenoption Quelle: Bloomberg 86 43

44 Gekaufte Devisenoption Beispiel Währung: Ziel: Lösung: Optionsprämie: Eingang von USD in 3 Monaten Absicherung des aktuellen Devisenterminkurses, aber Chance, von günstiger EUR/USD Entwicklung (d.i. EUR/USD ) zu profitieren. Kauf EUR Call / USD Put 2,06% des EUR-Nominales 87 Zylinderoption Beispiel Währung: Ziel: Eingang von USD in 3 Monaten 1. Absicherung des aktuellen Kassakurses, aber Chance, von günstiger EUR/USD Entwicklung (hier: EUR/USD ) zu profitieren. 2. Keine Optionsprämie 88 44

45 Zylinderoption 89 Zylinderoption Beispiel Währung: Ziel: profitieren. Eingang von USD in 3 Monaten 1. Absicherung des aktuellen Kassakurses, aber Chance, von günstiger EUR/USD Entwicklung (hier: EUR/USD ) zu 2. Keine Optionsprämie Lösung: Kauf EUR Call / USD Put Strike 1,2400 Prämie 1,8% Verkauf EUR Put / USD Call Strike 1,2266 Prämie + 1,8% Optionsprämie: 0,- (Zero Premium) 90 45

46 Zylinderoption Beispiel (Szenarioanalyse) EUR/USD in 3 Monaten : über 1,2400 Sie als Käufer der EUR Call / USD Put Option üben aus (Sie verkaufen USD zum Kurs von 1,2400) unter 1,2266 Sie als Verkäufer der EUR Put / USD Call Option werden ausgeübt (Sie müssen USD zum Kurs von 1,226 verkaufen) zwischen 1,2266 und 1,2400 keine Ausübung Sie haben die Möglichkeit, bis zu EUR/USD 1,2266 von einer günstigen Wechselkursentwicklung zu profitieren und sind dabei bei EUR/USD 1,240 abgesichert! Anm.: Für den theoretischen Fall, dass bei Expiry der Strike-Price exakt dem dann gehandelten Kassakurs entspricht, liegt eine evtl. Ausübung im Ermessen des Käufers der Option. 91 Zins- und Währungsmanagement alternative Übersicht Basis-Derivate ohne Prämienzahlung mit Prämienzahlung Zinsmanagement Währungsmanagment Zinsmanagement Währungsmanagement Forward Rate Agreement Devisentermin- Geschäft Cap / Collar Devisenoption Interest Rate Swap Devisen- Swap Swaption Zero Cost Collar Cross Currency Swap Zylinderoption 92 46

47 Inhalt Grundlagen Derivative Instrumente des Zinsmanagements Forward Rate Agreement Zinsswap (Interest Rate Swap) Cap / Collar Swaption Derivative Instrumente des Währungsmanagements Devisentermingeschäft Devisenswap Cross Currency Swap Devisenoption / Zylinderoption Anhang - Formeln 93 Anhang: Devisenterminkurs - Formel 1+ r TK = KK * 1+ r NW HW Tage * 360 Tage * 360 wobei: TK...Terminkurs KK...Kassakurs r... Zinssatz (Spot Rate) HW... Hauptwährung NW... Nebenwährung 94 47

48 Anhang: Formeln Forwards Forwards: f unterj. 1+ r = r 1+ lang kurz Tage * 360 Tage * 360 lang kurz 1 * Tage lang 360 Tage kurz ( 1+ r ) Jahrelang lang überj. = Jahrekurz ( 1+ r ) kurz f 1 95 Anhang: FRA in EUR Formel Ausgleichszahlung Ausgleichszahlung = N * TageFRA FRA * 360 TageFRA 1+ Euribor 360 ( Euribor r ) wobei: N... Nominalbetrag 96 48

49 Anhang: ausgewählte Zins- und Rentenfaktoren Aufzinsungsfaktor: A unterj. A = 1+ überj. Tage = 1+ r * 360 ( r) Jahre Diskontfaktor: D unterj. D überj. 1 = Tage 1+ r * = (1 + r) Jahre Annualisierungsfaktor: Ann Jahre ( 1 + r) * r ( 1+ r) 1 = Jahre 97 Anhang: Konversion von Renditen (R) Tageberechnung 30/360 oder act/act act/360: R * 360 / 365 act/360 30/360 oder act/act: R * 365 / 360 Zinszahlung jährlich halbjährlich: R s/a = 2 * [(1+ R ann ) 1/2-1] jährlich vierteljährlich: R qu = 4 * [(1+ R ann ) 1/4-1] halbjährlich jährlich: R ann = (1+ R s/a /2) 2-1 vierteljährlich jährlich: R ann = (1+ R qu /4)

50 Anhang: Konversion von Renditen (R) Tageberechnung 30/360 oder act/act act/360: R * 360 / 365 act/360 30/360 oder act/act: R * 365 / 360 Zinszahlung jährlich halbjährlich: R s = 2 * [(1+ R a ) 1/2-1] jährlich vierteljährlich: R q = 4 * [(1+ R a ) 1/4-1] halbjährlich jährlich: R a = (1+ R s /2) 2-1 vierteljährlich jährlich: R a = (1+ R q /4)

Ein Cap ist eine vertragliche Vereinbarung, bei der der kaufenden Partei gegen Zahlung einer Prämie eine Zinsobergrenze garantiert wird.

Ein Cap ist eine vertragliche Vereinbarung, bei der der kaufenden Partei gegen Zahlung einer Prämie eine Zinsobergrenze garantiert wird. Zinsoptionen Eine Option ist eine Vereinbarung zwischen zwei Vertragsparteien, bei der die kaufende Partei das Recht hat, ein bestimmtes Produkt während eines definierten Zeitraums zu einem vorher bestimmten

Mehr

Grundlagen & Usancen Mag. Andreas Gelbmann

Grundlagen & Usancen Mag. Andreas Gelbmann > VK Advanced Topics in Financial Engineering Grundlagen & Usancen Mag. Andreas Gelbmann > ATiFE Grundlagen & Usancen Agenda 1. Zinsberechnung 2. Anleihen 3. Swaps 2 > ATiFE 1. Zinsberechnung Stellen Sie

Mehr

Beginn der Verzinsung. Vorlaufzeit (meist maximal 6 Monate) Gesamtlaufzeit (selten über 24 Monate) Vergleich von Referenzzinssatz und Forward Rate

Beginn der Verzinsung. Vorlaufzeit (meist maximal 6 Monate) Gesamtlaufzeit (selten über 24 Monate) Vergleich von Referenzzinssatz und Forward Rate 2.6.2.1 Forward Rate Agreement (FRA) EinForward-Kontrakt istdie Vereinbarung zwischen zwei Kontraktparteien über die Lieferung und Zahlung eines bestimmten Gutes zu einem späteren Zeitpunkt (Termingeschäft).

Mehr

Forward Rate Agreements sind OTC-Produkte, werden meist telefonisch vereinbart.

Forward Rate Agreements sind OTC-Produkte, werden meist telefonisch vereinbart. 3.6 Derivate Finanzinstrumente / 3.6.2 Forward Rate Agreement EinForward-Kontrakt ist die Vereinbarung zwischen zwei Kontraktparteien über die Lieferung und Zahlung eines bestimmten Gutes zu einem späteren

Mehr

Es handelt sich i.d.r. um eigenständig handelbare Verträge, die dem Käufer das Recht zur Forderung von Ausgleichzahlungen einräumen, wenn

Es handelt sich i.d.r. um eigenständig handelbare Verträge, die dem Käufer das Recht zur Forderung von Ausgleichzahlungen einräumen, wenn Bei Zinsbegrenzungsverträgen werdenzinsoptionen angewandt. Es handelt sich i.d.r. um eigenständig handelbare Verträge, die dem Käufer das Recht zur Forderung von Ausgleichzahlungen einräumen, wenn ein

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten für Gemeinden

Finanzierungsmöglichkeiten für Gemeinden Herzlich Willkommen Klagenfurt Schloss Krastowitz, 8.Feb.2005 Mag. Johannes Fries Finanzierungsmöglichkeiten für Gemeinden 1 Kommunalkredit Austria AG (KA) Bilanzsumme (31.12.2004): EUR 14.186 Mio. MitarbeiterInnen:

Mehr

Hochschule Rhein-Main. Sommersemester 2015

Hochschule Rhein-Main. Sommersemester 2015 Vorlesung Hochschule Rhein-Main Sommersemester 2015 Dr. Roland Stamm 27. April 2015 Diskontfaktoren: Legt man heute (in t) 1 Einheit bis T an, und erhält dafür in T insgesamt x zurück (mit Zinseszins,

Mehr

Zinsoptionen. Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma

Zinsoptionen. Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma Zinsoptionen Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma In Zusammenarbeit mit den ACI-Organisationen Deutschland, Luxembourg, Österreich und Schweiz Stand: 02. April 2010 Für den

Mehr

Hochschule Rhein-Main. Sommersemester 2015

Hochschule Rhein-Main. Sommersemester 2015 Vorlesung Hochschule Rhein-Main Sommersemester 2015 Dr. Roland Stamm 22. Juni 2015 Erinnerung Eine Option ist das Recht (aber nicht die Verpflichtung) ein Produkt S in der Zukunft zu einem heute festgelegten

Mehr

E2.6.2.1-1 Auf dem Markt wird ein Jahreszinssatz von 7,00% p.a. und ein Halbjahreszinssatz (183 Tage) von 6,50% p.a.quotiert.

E2.6.2.1-1 Auf dem Markt wird ein Jahreszinssatz von 7,00% p.a. und ein Halbjahreszinssatz (183 Tage) von 6,50% p.a.quotiert. 2.6.2.1 Forward Rate Agreement (FRA) E2.6.2.1-1 Auf dem Markt wird ein Jahreszinssatz von 7,00% p.a. und ein Halbjahreszinssatz (183 Tage) von 6,50% p.a.quotiert. Ermitteln Sie hieraus den impliziten Forwardsatz

Mehr

Finanzierung. Prof. Dr. Rolf Nagel

Finanzierung. Prof. Dr. Rolf Nagel BWL I - Teil B Finanzierung Kapitel 5 -Instrumente der Risikoabsicherung - Prof. Dr. Rolf Nagel Fachhochschule Düsseldorf Fachbereich Wirtschaft 5.1 Absicherung des Zinsänderungsrisikos 5 5.1.1 Zinsbegrenzungsverträge

Mehr

ACI Basisseminar. Devisentermingeschäft (Outright) Taufkirchen 18. - 21. Juni 2001. 2001 FXmarkets.de

ACI Basisseminar. Devisentermingeschäft (Outright) Taufkirchen 18. - 21. Juni 2001. 2001 FXmarkets.de ACI Basisseminar Devisentermingeschäft (Outright Taufkirchen 18. - 21. Juni 2001 Devisentermingeschäft ( Outright Fall : Herr L. aus B. will sich eine Harley-Davidson kaufen. Das Motorrad kostet 20.000

Mehr

ACI Diploma (009) Musterfragen

ACI Diploma (009) Musterfragen ACI Diploma (009) Musterfragen Setting the benchmark in certifying the financial industry globally 8 Rue du Mail, 75002 Paris - France T: +33 1 42975115 - F: +33 1 42975116 - www.aciforex.org The ACI Diploma

Mehr

Hochschule Rhein-Main. Sommersemester 2015

Hochschule Rhein-Main. Sommersemester 2015 von Vorlesung Hochschule Rhein-Main Sommersemester 2015 Dr. Roland Stamm 4. Mai 2015 von Diskontfaktoren: Legt man heute (in t) 1 Einheit bis T an, und erhält dafür in T insgesamt x zurück (mit Zinseszins,

Mehr

Unsere Landesbank. Zins- und Währungsmanagement

Unsere Landesbank. Zins- und Währungsmanagement Unsere Landesbank. Zins- und Währungsmanagement Aktive Risikosteuerung und Risikooptimierung Vorwort Zins- und Währungsmanagement mit der Hypo Tirol Bank Als starker und verlässlicher Partner in allen

Mehr

Zins- und Währungsmanagement in der Unternehmenspraxis

Zins- und Währungsmanagement in der Unternehmenspraxis Zins- und Währungsmanagement in der Unternehmenspraxis Das Handbuch zur Optimierung von Devisen- und Zinsgeschäften 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or

Mehr

(24) Risikomanagement mit Swaps. Stefanie Kornek

(24) Risikomanagement mit Swaps. Stefanie Kornek (24) Risikomanagement mit Swaps Stefanie Kornek Inhaltsverzeichnis 1) Definition Swap 2) Formen des Swap 3) Zinsswap 3.1) Motive für Zinsswap 3.2) Beispiele für Zinsswap 4) Währungsswap 4.1) Motive für

Mehr

Devisenoptionsgeschäfte

Devisenoptionsgeschäfte Devisenoptionsgeschäfte Die kaufende Partei einer Option erwirbt durch Zahlung der Prämie von der verkaufenden Partei das Recht, jedoch keine Verpflichtung, einen bestimmten Währungsbetrag zu einem vorher

Mehr

Zinssätze. Georg Wehowar. 4. Dezember 2007

Zinssätze. Georg Wehowar. 4. Dezember 2007 4. Dezember 2007 Grundlagen der Zinsrechnung Verschiedene Anleihen Forward Rate Agreement Forward Zinsen Allgemeines Allgemeine Grundlagen K 0... Anfangskapital K t... Kapital nach einer Zeitspanne t Z

Mehr

Aktives Zinsmanagement

Aktives Zinsmanagement Aktives Zinsmanagement 12.11.2009 Seite 1 Zusammen geht mehr DZ BANK Gruppe November 2009 Aktives Zinsmanagement Aktives Zinsmanagement 12.11.2009 Seite 2 Die vier Säulen der deutschen Bankenlandschaft

Mehr

Kommunale Verschuldung Ein- und Ausblick

Kommunale Verschuldung Ein- und Ausblick Kommunale Verschuldung Ein- und Ausblick 18.07.2013 Thomas Schaufler Markus Kaller Erste Group Bank AG Seite 1 Ein Rechenbeispiel zum aufwärmen Kreditsumme: 100.000,-- tilgend auf Null Laufzeit: 20 Jahre

Mehr

Kapitle 3: Swaps und Forward Swaps

Kapitle 3: Swaps und Forward Swaps Kapitle 3: Swaps und Forward Swaps Stefan Ehrenfried Institut für Finanzmathematik Universität Ulm 13.12.2011 Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen 2 Zinsswaps 3 Bewertung 1-jähriger Forward-Swaps Fixed for

Mehr

Financial Engineering....eine Einführung

Financial Engineering....eine Einführung Financial Engineering...eine Einführung Aufgabe 1: Lösung Überlegen Sie sich, wie man eine Floating Rate Note, die EURIBOR + 37 bp zahlt in einen Bond und einen Standard-Swap (der EURIBOR zahlt) zerlegen

Mehr

Immobilienfinanzierung - aber richtig

Immobilienfinanzierung - aber richtig Immobilienfinanzierung - aber richtig Langfristige Zinsfestschreibung oder variabel auf EURIBOR- Basis? Fremdwährungsdarlehen in Schweizer Franken oder japanischen YEN? LIBOR, CAP, SWAP und andere "böhmische

Mehr

Bewertung von Finanzinstrumenten

Bewertung von Finanzinstrumenten Prof. Dr. Arnd Wiedemann Bewertung von Finanzinstrumenten Wintersemester 2013/2014 Financial Engineering Bewertung von Finanzinstrumenten Financial Engineering ist die Kunst der zielgerichteten Konstruktion

Mehr

2.2.3 Derivative Finanzinstrumente das Debt Management für Kommunen

2.2.3 Derivative Finanzinstrumente das Debt Management für Kommunen 2.2.3 Derivative Finanzinstrumente das Debt Management für n Aufgrund der zunehmenden Liberalisierung der internationalen Finanzmärkte seit Anfang der Achtzigerjahre drängt eine Vielzahl von innovativen

Mehr

Flexibilität in der Immobilienfinanzierung durch Finanzinnovationen am Beispiel von Zinsderivaten

Flexibilität in der Immobilienfinanzierung durch Finanzinnovationen am Beispiel von Zinsderivaten Seminar: Immobilienstandort Frankfurt Frankfurt, den 06. Dezember 2007 Flexibilität in der Immobilienfinanzierung durch Finanzinnovationen am Beispiel von Zinsderivaten von Martina Wieneke, Head of Capital

Mehr

Hochschule Rhein-Main. Sommersemester 2015

Hochschule Rhein-Main. Sommersemester 2015 Vorlesung Hochschule Rhein-Main Sommersemester 2015 Dr. Roland Stamm 29. Juni 2015 Erinnerung Bewertung eines Bonds mit Kupon k, Nominal N, Laufzeit t n: n Π(t) = N k δ(t i 1, t i ) P (t, t i ) + N P (t,

Mehr

Treasury/Volkswirtschaftliche. Treasury/VolkswirtschaftlicheAnalyse. 20. April 2010 / HuG Zinsfrühstück

Treasury/Volkswirtschaftliche. Treasury/VolkswirtschaftlicheAnalyse. 20. April 2010 / HuG Zinsfrühstück KonjunkturKonjunktur-und undfinanzmarkttrends Finanzmarkttrends2010 2010 Sind Sinddie dieturbulenzen Turbulenzenan anden denkapitalmärkten Kapitalmärktenüberstanden? überstanden? Dr. Dr.Martina MartinaSchweitzer,

Mehr

FRW II /1. Finanzinvestitionen /1.3 Finanzinnovationen/1.3.1 Forward Rate Agreement (FRA)

FRW II /1. Finanzinvestitionen /1.3 Finanzinnovationen/1.3.1 Forward Rate Agreement (FRA) FRW II /1. Finanzinvestitionen /1.3 Finanzinnovationen/1.3.1 Forward Rate greement (FR) E1.3.1-1 uf dem Markt wird ein Jahreszinssatz von 7,00% p.a. und ein Halbjahreszinssatz (183 Tage) von 6,50% p.a.quotiert.

Mehr

RZB EUR Zinscap. ..Absicherung gegen steigende Zinsen.

RZB EUR Zinscap. ..Absicherung gegen steigende Zinsen. RZB EUR Zinscap..Absicherung gegen steigende Zinsen. Das Produkt ist geeignet für Kunden, die eine variable Finanzierung in EUR gewählt haben und sich gegen das Risiko steigender Zinsen absichern wollen.

Mehr

2. internationale Finanzierung / 2.1 Devisenmärkte und geschäfte/2.1.1 Grundlagen

2. internationale Finanzierung / 2.1 Devisenmärkte und geschäfte/2.1.1 Grundlagen 2. internationale Finanzierung / 2.1 Devisenmärkte und geschäfte/2.1.1 Grundlagen Devisenreferenzkurse is Ende 1998 fand an der Frankfurter Devisenbörse täglich das so genannte amtliche Devisenfixingunter

Mehr

Internationale Finanzierung 8. Forwards, Futures und Swaps

Internationale Finanzierung 8. Forwards, Futures und Swaps Übersicht Kapitel 8: 8.1. Einführung 8.2. Preisbildung für Forwards und Futures 8.3. Ein Preismodell für Forwards und Futures 8.4. Hedging mit Financial Futures und Forwards 8.5. Der optimale Hedge-Ratio

Mehr

Sicherheit und Mehr. Strukturierte Anleihen

Sicherheit und Mehr. Strukturierte Anleihen Sicherheit und Mehr Strukturierte Anleihen Frankfurt am Main, 11. Mai 2005 Suche nach Sicherheit Kapitalgarantie und Performance-Kick gesucht Umfeld ist bestimmt durch niedriges Zinsniveau und Reservation

Mehr

Finanzwirtschaft. Teil II: Bewertung. Zinssätze und Renten

Finanzwirtschaft. Teil II: Bewertung. Zinssätze und Renten Zinssätze und Renten 1 Finanzwirtschaft Teil II: Bewertung Zinssätze und Renten Agenda Zinssätze und Renten 2 Effektivzinsen Spot-Zinsen Forward-Zinsen Bewertung Kennziffern Zusammenfassung Zinssätze und

Mehr

Susanne Kruse. Formelsammlung. Aktien-, Zins- und. Währungsderivate. Springer Gabler

Susanne Kruse. Formelsammlung. Aktien-, Zins- und. Währungsderivate. Springer Gabler Susanne Kruse Formelsammlung Aktien-, Zins- und Währungsderivate Springer Gabler Inhaltsverzeichnis Notations- und Abkürzungsverzeichnis XI Teil I Finanzmathematische Grundlagen 1 Grundprinzipien der Finanzmathematik

Mehr

Klausur zur Vorlesung Finanz- und Bankmanagement

Klausur zur Vorlesung Finanz- und Bankmanagement Universität Augsburg Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl für Finanz- und Bankwirtschaft [Aufkleber] Klausur zur Vorlesung Finanz- und Bankmanagement Prof. Dr. Marco Wilkens 06. Februar 2012

Mehr

Zinsderivate. Stefan Waldenberger. 15. Jänner 2008

Zinsderivate. Stefan Waldenberger. 15. Jänner 2008 Zinsderivate Stefan Waldenberger 15. Jänner 2008 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung und Begriffsbestimmung 2 1.1 Wiederholung....................................... 2 1.2 Zinskurven........................................

Mehr

Prof. Dr. Arnd Wiedemann Finanz- und Bankmanagement Universität Siegen www.uni-siegen.de/~banken www.zinsrisiko.de

Prof. Dr. Arnd Wiedemann Finanz- und Bankmanagement Universität Siegen www.uni-siegen.de/~banken www.zinsrisiko.de Aufgabenteil a) Der Cash Flow kann entweder mit den gerundeten Forward Rates aus der Aufgabe oder mit den exakten Forward Rates aus dem ZB-Master 1.0 berechnet werden. Abb. 1 zeigt den durch den ZB-Master

Mehr

Zinsfrühstück für r Handel und Gewerbe

Zinsfrühstück für r Handel und Gewerbe Treasury Zinsfrühstück für r Handel und Gewerbe Dipl-BW Tim Geißler Mag. Andreas Körbl 9. März. 2007 HuG-Zinsfrühstück 1 Ausblick auf Konjunktur und Finanzmärkte Auf welche Trends sollten Sie 2007 setzen?

Mehr

Aktives Zins- und Schuldenmanagement im kommunalen Bereich

Aktives Zins- und Schuldenmanagement im kommunalen Bereich Aktives Zins- und Schuldenmanagement im kommunalen Bereich Gründe für ein aktives Zins- und Schuldenmanagement 92 Abs. 2 HGO Gebot der sparsamen und wirtschaftlichen Haushaltsführung Erlass des Hess. Ministeriums

Mehr

Hochschule Rhein-Main. Sommersemester 2015

Hochschule Rhein-Main. Sommersemester 2015 Vorlesung Hochschule Rhein-Main Sommersemester 2015 Dr. Roland Stamm 18. Mai 2015 LIBOR-Raten: Forwardrate: L(t, T ) = 1 P (t, T ) δ(t, T ) P (t, T ) = 1 δ(t, T ) 1 P (t, T ) = 1 + L(t, T ) δ(t, T ). f(t;

Mehr

Kurzzusammenfassung zu Derivate

Kurzzusammenfassung zu Derivate Kurzzusammenfassung zu Derivate In dieser Zusammenfassung wird der Einsatz und die Funktion von : - Devisentermingeschäften - Call- und Put-Optionen (american styled) erläutert. 1. Devisentermingeschäft

Mehr

Zinsswaps. Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma

Zinsswaps. Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma Zinsswaps Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma In Zusammenarbeit mit den ACI-Organisationen Deutschland, Luxembourg, Österreich und Schweiz Stand: 02. April 2010 Für den

Mehr

Aktives Zinsmanagement

Aktives Zinsmanagement Aktives Zinsmanagement durch den Einsatz von Zinsderivaten Inhalt Zinsstrukturkurve Cap, Floor, Collar Zinsswaps (Grundformen) Payer-Swap Receiver-Swap Doppelswap Zinswährungsswap (Cross-Currency-Swap)

Mehr

Re peat Jahrbuch Treasury und Private Banking 2009. Produkte, Märkte und Strategien zum Nachschlagen und Verstehen

Re peat Jahrbuch Treasury und Private Banking 2009. Produkte, Märkte und Strategien zum Nachschlagen und Verstehen Re peat Jahrbuch Treasury und Private Banking 2009 Produkte, Märkte und Strategien zum Nachschlagen und Verstehen Impressum Re peat Jahrbuch Treasury und Private Banking 2009 1. Ausgabe 2009 1.500 Exemplare

Mehr

Übungsblatt 13 - Probeklausur

Übungsblatt 13 - Probeklausur Aufgaben 1. Der Kapitalnehmer im Kapitalmarktmodell a. erhält in der Zukunft einen Zahlungsstrom. b. erhält heute eine Einzahlung. c. zahlt heute den Preis für einen zukünftigen Zahlungsstrom. d. bekommt

Mehr

Sparkasse. Zins-Hamster-Anleihe IV. Sichern Sie sich jetzt die LBBW Zins- Hamster-Anleihe IV

Sparkasse. Zins-Hamster-Anleihe IV. Sichern Sie sich jetzt die LBBW Zins- Hamster-Anleihe IV Sparkasse Zins-Hamster-Anleihe IV. Sichern Sie sich jetzt die LBBW Zins- Hamster-Anleihe IV Jeden Tag Zinsen hamstern. Das Profil. Sie suchen ein Investment, das der momentanen Marktsituation angepasst

Mehr

Devisenoptionsgeschäfte

Devisenoptionsgeschäfte Devisenoptionsgeschäfte Die kaufende Partei einer Option erwirbt durch Zahlung der Prämie von der verkaufenden Partei das Recht, jedoch keine Verpflichtung, einen bestimmten Währungsbetrag zu einem vorher

Mehr

Klausur zur Vorlesung Financial Engineering und Structured Finance

Klausur zur Vorlesung Financial Engineering und Structured Finance Universität Augsburg Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Lehrstuhl für Finanz und Bankwirtschaft Klausur zur Vorlesung Financial Engineering und Structured Finance Prof. Dr. Marco Wilkens 6. Februar

Mehr

Kommunale Verschuldungsdiagnose Portfolioerfassung über die Excel-Eingabemaske

Kommunale Verschuldungsdiagnose Portfolioerfassung über die Excel-Eingabemaske Kommunale Verschuldungsdiagnose Portfolioerfassung über die Excel-Eingabemaske Inhalt 1. Zweck der Eingabemaske...2 2. Aufbau der Eingabemaske...2 3. Begriffserklärungen...5 3.1 Teil 1: Produktinformationen...5

Mehr

Zinssätze. Elisabeth Köhl. 14. Jänner 2009. Technische Universität Graz

Zinssätze. Elisabeth Köhl. 14. Jänner 2009. Technische Universität Graz Technische Universität Graz 14. Jänner 2009 Inhalt der Präsentation: 1 Allgemeines 1 Zinsen und Zinsesrechnung 2 Zinssatz 1 Effektiver Zinssatz 2 Nomineller Zinssatz 2 Verschiedene 1 Schatzzins 2 LIBOR/EURIBOR

Mehr

Zinsstrategien bei Finanzierungen

Zinsstrategien bei Finanzierungen Zinsstrategien bei Finanzierungen Mag. Christian Schiffler, CIIA Sparkasse Oberösterreich Capital Markets Finanzierungen und Absicherung Finanzierungsvarianten - Risiken und Chancen Absicherungsmöglichkeiten

Mehr

Zinstauschgeschäfte - Absicherung, Kostenoptimierung oder reine Spekulation?

Zinstauschgeschäfte - Absicherung, Kostenoptimierung oder reine Spekulation? Zinstauschgeschäfte - Absicherung, Kostenoptimierung oder reine Spekulation? Mag. Florian Weihs, Bereichsleiter Treasury Im Rahmen der Innocom/Finanzbrunch 16.1.2013, Salzlager Hall 16.1.2013 Die aktuellen

Mehr

Aa(t i ) t i. Ab(t i ) Abbildung 2.3: Zahlungsströme des Zinsswaps

Aa(t i ) t i. Ab(t i ) Abbildung 2.3: Zahlungsströme des Zinsswaps 16 KAPITEL 2. LINEARE FINANZPRODUKTE Aa(t 1 )... t 0 Ab(t t 1 t 2 1 )... t i Aa(t i ) Ab(t i ) t n Aa(t n ) Ab(t n ) Abbildung 2.3: Zahlungsströme des Zinsswaps 2.2 Swaps Zins-Swaps Zins-Swaps sind ein

Mehr

Hochschule Rhein-Main. Sommersemester 2015

Hochschule Rhein-Main. Sommersemester 2015 Vorlesung Hochschule Rhein-Main Sommersemester 2015 Dr. Roland Stamm 13. April 2015 Übersicht 1 Zinsen 1 Zinsberechnung 2 2 Darlehen und Wertpapiere 1 Qutotierung 2 Rendite 3 Lineare Zinsderivate 1 Futures

Mehr

Klausur Bankbetriebslehre / Effektengeschäft 1996 Dr. M. Dziedzina

Klausur Bankbetriebslehre / Effektengeschäft 1996 Dr. M. Dziedzina Klausur Bankbetriebslehre / Effektengeschäft 1996 Dr. M. Dziedzina Lösung 1 Ein Zerobond mit einer Laufzeit von 1 Jahr kostet 94,00 DM, ein Zerobond mit einer Laufzeit von 2 Jahren kostet 91,00 DM. a)

Mehr

Zins- und Rohstoffabsicherung

Zins- und Rohstoffabsicherung InternationalCenter und Derivate Markus Bergmann Zins- und Rohstoffabsicherung Sparkasse Landshut 25. i 2012 Ausgangslage Allgemeines Beispiel Sie benötigen für eine Investition 500.000,00 EUR. Die Finanzierung

Mehr

Übungskatalog zur Veranstaltung Bankmanagement I SS 2014

Übungskatalog zur Veranstaltung Bankmanagement I SS 2014 Übungskatalog zur Veranstaltung Bankmanagement I SS 2014 Dipl.-Kfm. Martin Winkel Lehrstuhl für Finanzwirtschaft & Banken Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Universität Duisburg-Essen, Campus Essen

Mehr

Derivate und Bewertung

Derivate und Bewertung . Dr. Daniel Sommer Marie-Curie-Str. 30 60439 Franfurt am Main Klausur Derivate und Bewertung.......... Wintersemester 2008/09 Klausur Derivate und Bewertung Wintersemester 2008/09 Aufgabe 1: Zinsurven,

Mehr

Derivate und Bewertung

Derivate und Bewertung . Dr. Daniel Sommer Marie-Curie-Str. 0 6049 Frankfurt am Main Klausur Derivate und Bewertung.......... Wintersemester 006/07 Klausur Derivate und Bewertung Wintersemester 006/07 Aufgabe 1: Statische Optionsstrategien

Mehr

Zinsderivate. Stefan Waldenberger. 15.Jänner 2008

Zinsderivate. Stefan Waldenberger. 15.Jänner 2008 15.Jänner 2008 Outline Einführung und Begriffsbestimmung Derivat Ein Derivat ist ein Finanzmarktinstrument, dessen Wert sich auf den Wert von Handelsgütern bezieht (Basiswert, Underlying asset). Dieser

Mehr

KORREKTURBLATT 1. AUFLAGE 1 Erwarteter Ertrag μ a1 Borrowing U 3 Lending U 2 U 1 Q M i f P Risiko σ S. 142, Abb. 31: Optimales Aktienportfolio bei Separation. S. 158, Ende d. 2. Abschnitts: Bis zur

Mehr

Strukturierte Finanzierungsprodukte im FX-Bereich

Strukturierte Finanzierungsprodukte im FX-Bereich Strukturierte Finanzierungsprodukte im FX-Bereich ÖVAG TREASURY FX Options Österreichische Volksbanken Aktiengesellschaft Peregringasse 4 1090 Wien Österreich 2 An den Devisenmärkten kam und kommt es weltweit

Mehr

Futures und Optionen. Einführung

Futures und Optionen. Einführung Futures und Optionen Einführung Plan Märkte Kassamarkt Terminmarkt Unterscheidung Funktionsweise Die statische Sichtweise Futures und Forwards Verpflichtungen Optionen Rechte und Verpflichtungen Grundpositionen

Mehr

Kapitalmarkt-Futures. Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma

Kapitalmarkt-Futures. Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma Kapitalmarkt-Futures Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma In Zusammenarbeit mit den ACI-Organisationen Deutschland, Luxembourg, Österreich und Schweiz Stand: 02. April 2010

Mehr

Ziel: Entschuldung: Strategie zum Kredit- und Zinsmanagement

Ziel: Entschuldung: Strategie zum Kredit- und Zinsmanagement Ziel: Planungssicherheit und Optimierung der Schuldendienste unter den Bedingungen einer Entschuldungsstrategie bis zum Ende der Wahlperiode 2014 Entschuldung: 1. Entschuldungsziel: Halbierung des Fehlbetrages

Mehr

Währungskurssicherung bei Exportgeschäften Devisensicherungsgeschäfte in der Praxis. Dipl. Kfm. Klaus D. Lontke, WGZ BANK

Währungskurssicherung bei Exportgeschäften Devisensicherungsgeschäfte in der Praxis. Dipl. Kfm. Klaus D. Lontke, WGZ BANK Währungskurssicherung bei Exportgeschäften Devisensicherungsgeschäfte in der Praxis Dipl. Kfm. Klaus D. Lontke, WGZ BANK Übersicht State of the Art im Devisenhandel Marktet-Making und Usancen Technische

Mehr

Übung zu Forwards, Futures & Optionen

Übung zu Forwards, Futures & Optionen Übung zu Forwards, Futures & Optionen Vertiefungsstudium Finanzwirtschaft Dr. Eric Nowak SS 2001 Finanzwirtschaft Wahrenburg 15.05.01 1 Aufgabe 1: Forward auf Zerobond Wesentliche Eckpunkte des Forwardgeschäfts:

Mehr

Finance: Übungsserie I

Finance: Übungsserie I Thema Dokumentart Finance: Übungsserie I Lösungen Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: D1 Finanzmanagement Finance: Übungsserie I Aufgabe 1 1.1 Erklären Sie, welche zwei Arten von

Mehr

für die Stadt Wunsiedel

für die Stadt Wunsiedel für die Stadt Wunsiedel 17.07.2013 Inhalt I. Kennzahlenspiegel II. Verschuldungsstruktur im Zeitablauf III. Szenarioanalysen zukünftiger Zinszahlungen IV. Optimierungsvorschlag V. Annahmen VI. Übersicht

Mehr

Praxisarbeit im Rahmen des Lehrgangs Management für gemeinnützige Wohnbauträger. Zürich, 11. März 2014

Praxisarbeit im Rahmen des Lehrgangs Management für gemeinnützige Wohnbauträger. Zürich, 11. März 2014 Praxisarbeit im Rahmen des Lehrgangs Management für gemeinnützige Wohnbauträger Zürich, 11. März 2014 Vorzeitiger Ausstieg aus der Hypothek ohne Margen-Penalty und mit indirekter Rückzahlung Verfasser:

Mehr

Flonia Lengu. Termingeschäfte: Futures und Optionen/Forwards/Futures: Terminkauf und -verkauf

Flonia Lengu. Termingeschäfte: Futures und Optionen/Forwards/Futures: Terminkauf und -verkauf Flonia Lengu Termingeschäfte: Futures und Optionen/Forwards/Futures: Terminkauf und -verkauf Gliederung 1. Einführung in derivative Finanzinstrumente 2. Futures und Optionen 3. Terminkauf und verkauf von

Mehr

Ministerium des Innern

Ministerium des Innern Ministerium des Innern Ministerium des Innern des Landes Brandenburg Postfach 601165 C 14411 Potsdam An alle Landräte und Oberbürgermeister Potsdam, 28. Januar 2000 im Land Brandenburg Gesch.Z.: II/2 (Bei

Mehr

Short-Term Interest-Rate Futures EURO Money Market Future

Short-Term Interest-Rate Futures EURO Money Market Future Short-Term Interest-Rate Futures EURO Money Market Future Der EURIBOR-Future : Allgemeines Der 3-Monats-EURIBOR Future kann als standardisierter FRA betrachtet werden. Dabei ist die Laufzeitspezifikation

Mehr

Aktienanleihe. Konstruktion, Kursverhalten und Produktvarianten. 18.02.2015 Christopher Pawlik

Aktienanleihe. Konstruktion, Kursverhalten und Produktvarianten. 18.02.2015 Christopher Pawlik Aktienanleihe Konstruktion, Kursverhalten und Produktvarianten 18.02.2015 Christopher Pawlik 2 Agenda 1. Strukturierung der Aktienanleihe 04 2. Ausstattungsmerkmale der Aktienanleihen 08 3. Verhalten im

Mehr

Kommunaler Zinssteuerungsvergleich Portfolioerfassung über die Excel-Eingabemaske

Kommunaler Zinssteuerungsvergleich Portfolioerfassung über die Excel-Eingabemaske Kommunaler Zinssteuerungsvergleich Portfolioerfassung über die Excel-Eingabemaske Inhalt 1. Zweck der Eingabemaske...2 2. Aufbau der Eingabemaske...3 3. Begriffserklärungen...5 3.1 Teil 1: Basisinformationen...5

Mehr

dieser Sachverhalt in der Währung Euro auszudrücken wäre, sondern auch das damit ggf. verbundene Risikopotential

dieser Sachverhalt in der Währung Euro auszudrücken wäre, sondern auch das damit ggf. verbundene Risikopotential dieser Sachverhalt in der Währung Euro auszudrücken wäre, sondern auch das damit ggf. verbundene Risikopotential offen zu legen. 4. Kreditkosten 4.1 Allgemeines Vor der Annahme von Kreditangeboten zur

Mehr

Optionsstrategien. Die wichtigsten marktorientierte Strategien 12.05.2014. Jennifer Wießner

Optionsstrategien. Die wichtigsten marktorientierte Strategien 12.05.2014. Jennifer Wießner Optionsstrategien Die wichtigsten marktorientierte Strategien Jennifer Wießner Yetkin Uslu 12.05.2014 Gliederung Grundlagen Definition einer Option Begriffsbestimmungen Optionen Put Option Call Option

Mehr

Senatsverwaltung für Finanzen

Senatsverwaltung für Finanzen Senatsverwaltung für Finanzen 1 Senatsverwaltung für Finanzen, Klosterstraße 59, D-10179 Berlin (Postanschrift) An die Vorsitzende des Hauptausschusses des Abgeordnetenhauses von Berlin über den Präsidenten

Mehr

Projektfinanzierung mit flexiblem Tilgungsverlauf und Betrachtung der Zinsrisikosteuerung während der Konstruktionsphase

Projektfinanzierung mit flexiblem Tilgungsverlauf und Betrachtung der Zinsrisikosteuerung während der Konstruktionsphase Projektfinanzierung mit flexiblem Tilgungsverlauf und Betrachtung der Zinsrisikosteuerung während der Konstruktionsphase Peter Fricke Frank Fluchtmann 06. Januar 2011 Agenda 1. Überblick zur Geschäftsstruktur,

Mehr

Finanzwirtschaftliches Risikomanagement in Unternehmen

Finanzwirtschaftliches Risikomanagement in Unternehmen Finanzwirtschaftliches Risikomanagement in Unternehmen, Universität Graz Graz, am 5.11.2015 News Flash Die einzige Konstante ist der Wandel Folie 2 Unsicherheit und Risiko + + + ~ 10% 15% 40% 20% 15% Heute

Mehr

Der Kassehandel Cross Rates (Aufgabe)

Der Kassehandel Cross Rates (Aufgabe) Der Kassehandel Cross Rates (Aufgabe) Aufgabe: Sie möchten über die Cross Rate-Beziehung 1 Mio. GBP kaufen. Welche Transaktionen führen Sie durch? Welche Cash Flows fließen an wen? Durchzuführende Transaktionen:

Mehr

Leitfadenreihe zum Marktrisiko Band 1

Leitfadenreihe zum Marktrisiko Band 1 O e s t e r r e i c h i s c h e N at i o n a l b a n k Leitfadenreihe zum Marktrisiko Band 1 Allgemeines Marktrisiko bei Schuldtiteln 2., überarbeitete und erweiterte Auflage Oesterreichische Nationalbank

Mehr

Nur wer seine Risken kennt, kann sie auch steuern

Nur wer seine Risken kennt, kann sie auch steuern Nur wer seine Risken kennt, kann sie auch steuern 28.10.2010 Mag. Rainer Bacher / Kommunalkredit Austria ÖSTERREICHS BANK FÜR INFRASTRUKTUR Agenda 1) Wirtschaftliches Umfeld 2) Zinsabsicherung: Lösungen

Mehr

4592 Kapitalmarkt und Risikomanagement, WS 2001/02. Übung 2

4592 Kapitalmarkt und Risikomanagement, WS 2001/02. Übung 2 4592 Kapitalmarkt und Risikomanagement, WS 2001/02 Übung 2 Abgabe bis spätestens 29.1.2002 Assistenz: christian.buhl@unibas.ch Die Übung gilt bei Erreichen von mindestens 60 Punkten als bestanden (maximal

Mehr

Variabel verzinsliche Anleihen und Swaps

Variabel verzinsliche Anleihen und Swaps Variabel verzinsliche Anleihen und Swaps Vertiefungsstudium Finanzwirtschaft Prof. Dr. Mark Wahrenburg Überblick Variabel verzinste Anleihen (Floating Rate Notes FRN ) Formen Bewertung Zinsrisiko Reverse

Mehr

Ölsaatenhandelstag am 18./19. September 2012

Ölsaatenhandelstag am 18./19. September 2012 NETZWERK INNOVATION SERVICE Bundeslehranstalt Burg Warberg e.v., An der Burg 3, 38378 Warberg Tel. 05355/961100, Fax 05355/961300, seminar@burg-warberg.de Ölsaatenhandelstag am 18./19. September 2012 Unsichere

Mehr

Optionen, Swaps etc.

Optionen, Swaps etc. INSTITUT FÜR VOLKSWIRTSCHAFTSLEHRE Kurs Eurofinanzmärkte LVA-Nr.: 239.019 Dr. Günther Pöll SS 09 Optionen, Swaps etc. Name Matrikelnummer SKZ Helm Martin 0656555 180 Loidl Iris 0455200 180 Krawinkler Andreas

Mehr

Minimale Preisbewegung: 1 Punkt, entsprechend einem Wert von 10 Franken März, Juni, September, Dezember

Minimale Preisbewegung: 1 Punkt, entsprechend einem Wert von 10 Franken März, Juni, September, Dezember Exkurs 5 Derivate Logistik Exkurs Anlage in Derivaten Derivate (lat. derivare = ableiten) sind entwickelt worden, um Risiken an den Waren- und Finanzmärkten kalkulierbar und übertragbar zu machen. Es sind

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Tutorium Investition und Finanzierung Sommersemester 2014 Investition und Finanzierung Tutorium Folie 1 Inhaltliche Gliederung des 3. Tutorium Investition und Finanzierung Tutorium Folie 2 Aufgabe 1: Zwischenform

Mehr

Finanzinstrument Bibliothek Version 3.0, September 2009

Finanzinstrument Bibliothek Version 3.0, September 2009 Finanzinstrument Bibliothek Version 3.0, September 2009 Email: support@art-of-finance.net URL: www.art-of-finance.net Table of Contents 0. Table of Contents TABLE OF CONTENTS... 2 1 EINLEITUNG... 3 1.1

Mehr

Finanzmathematik Geldmarkt

Finanzmathematik Geldmarkt Finanzmathematik Geldmarkt Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma In Zusammenarbeit mit den ACI-Organisationen Deutschland, Luxembourg, Österreich und Schweiz Stand: 02. April

Mehr

Devisentermingeschäfte und Devisenswaps

Devisentermingeschäfte und Devisenswaps Devisentermingeschäfte und Devisenswaps Skriptum für ACI Dealing und Operations Certificate und ACI Diploma In Zusammenarbeit mit den ACI-Organisationen Deutschland, Luxembourg, Österreich und Schweiz

Mehr

Kreditmanagement. EK Finanzwirtschaft

Kreditmanagement. EK Finanzwirtschaft EK Finanzwirtschaft a.o.univ.-prof. Mag. Dr. Christian KEBER Fakultät für Wirtschaftswissenschaften www.univie.ac.at/wirtschaftswissenschaften christian.keber@univie.ac.at Kreditmanagement 1 Kreditmanagement

Mehr

Frage 1: Bewertung und Analyse von fest verzinslichen Wertpapieren (50 Punkte)

Frage 1: Bewertung und Analyse von fest verzinslichen Wertpapieren (50 Punkte) Frage 1: Bewertung und Analyse von fest verzinslichen Wertpapieren (50 Punkte) Sie sind bei einer Versicherungsgesellschaft in Land Z Analyst in der Abteilung, die für Obligationenanlagen verantwortlich

Mehr

Commercial Banking. Kreditderivate

Commercial Banking. Kreditderivate Commercial anking Kreditderivate Commercial anking Wahrenburg 1 Financial Engineering: Zerlegung eines Corporate onds Emittent C Company Nominal USD 100 Mio. Laufzeit 10 Jahre Coupon 6% p.a., jährliche

Mehr

Termingeschäfte Forwards und Futures

Termingeschäfte Forwards und Futures Termingeschäfte Forwards und Futures Vertiefungsstudium Finanzwirtschaft Prof. Dr. Mark Wahrenburg SS 2001 20.04.01 1 Forwards: Direkte Termingeschäfte = Vereinbarung über ein zukünftiges Tauschgeschäft

Mehr

Banken und Börsen, Kurs 41520 (Inhaltlicher Bezug: KE 1)

Banken und Börsen, Kurs 41520 (Inhaltlicher Bezug: KE 1) 1 Lösungshinweise zur Einsendearbeit 1: SS 2012 Banken und Börsen, Kurs 41520 (Inhaltlicher Bezug: KE 1) Fristentransformation 50 Punkte Die Bank B gibt im Zeitpunkt t = 0 einen Kredit mit einer Laufzeit

Mehr

Eurex04 Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Stand 03.08.2015 Seite 1

Eurex04 Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Stand 03.08.2015 Seite 1 Seite 1 ********************************************************************************** ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN SIND UNTERSTRICHEN LÖSCHUNGEN SIND DURCHGESTRICHEN **********************************************************************************

Mehr