RZB IHR PARTNER IN CEE

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "RZB IHR PARTNER IN CEE"

Transkript

1 RZB IHR PARTNER IN CEE

2 Das Banknetzwerk in Zentral- und Osteuropa Die RZB zählt heute zu den führenden Bankdienstleistern in Zentral- und Osteuropa (CEE). Die strategische Entscheidung, dort schon zu einem frühen Zeitpunkt Fuß zu fassen, basierte auf den traditionell engen Verflechtungen mit der Region. So waren die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Österreich und CEE selbst zu Zeiten der kommunistischen Regimes stark ausgeprägt. Neben der wichtigen Begleitfunktion für österreichische Kunden boten sich auch in den CEE-Ländern selbst zahlreiche Chancen. Die nur schwach ausgeprägte Serviceorientierung und eine spärlich entwickelte Bankkultur boten neuen Anbietern ausgezeichnete Wachstumsmöglichkeiten und hohes Ertragspotenzial. Ab 1989 begann der Zusammenbruch der kommunistischen Regimes in Europa und mit ihm eröffneten sich der Raiffeisen Zentralbank zahlreiche Märkte. Sie war in vielen Ländern als erste internationale Bank vor Ort tätig und hat dabei zunächst durch Bankgründungen ein tragfähiges und organisch geschaffenes Netzwerk aufgebaut: Ungarn (operativ tätig seit 1987), Slowakei (1991), Polen (1991), Tschechien (1993), Bulgarien (1994), Kroatien (1994), Russland (1997), Ukraine (1998), Rumänien (1998) und Serbien und Montenegro (2001). Dieses Netzwerk wurde durch Akquisitionen ergänzt und verstärkt: Bosnien und Herzegowina (2000 und 2001), Rumänien (2001), Slowenien (2002), Kosovo als unter UN-Protektorat stehender Teil des Staatenbundes Serbien und Montenegro (2002) und Belarus (2003). Aufgrund ihrer Pionierrolle wurde die RZB immer mehr zu einer logischen Anlaufstelle für führende lokale Banken, die Anbindung an ein internationales Bankennetz suchen. Begünstigt wurde diese Position auch durch die der Raiffeisen-Tradition verpflichtete Strategie einer starken lokalen Verankerung und Ausrichtung. Fusionen in Rumänien und Bosnien und Herzegowina Neben Akquisitionen kam es im Jahr 2002 in Rumänien und Bosnien und Herzegowina zu wichtigen Weichenstellungen. In beiden Märkten wurden die jeweils zwei Banken zu einem Institut zusammengeführt. Beide Fusionen liefen planmäßig und ohne Einschränkung des Angebotsumfanges oder der Dienstleistungsqualität. In Bosnien und Herzegowina wurde die Fusion formal erst zu Jahresbeginn 2003 abgeschlossen, weswegen die Ergebnisse der beiden Banken für 2002 noch nicht konsolidiert wurden. Die allgemein anerkannte und hohe Servicequalität der RZB wurde erneut durch eine Reihe von Auszeichnungen unterstrichen. Unter anderem wurde die RZB im Frühjahr 2002 vom US-Magazin Global Finance zum zweiten Mal in Folge zur Best Bank in Central and Eastern Europe and Central Asia gekürt. Das Jahr der Akquisitionen Das Jahr 2002 stand im Zeichen wichtiger Akquisitionen: Mit der Übernahme der Krekova banka, Maribor, verstärkte die RZB zu Beginn des Jahres ihre Präsenz in Slowenien. Nach Verhandlungen, in denen die Unterstützung der Kernaktionäre der slowenischen 27

3 Bank gewonnen werden konnte, legte die RZB ein öffentliches Angebot an alle Aktionäre. Dieses Offert wurde von der überwältigenden Mehrheit akzeptiert, mehr als 97 Prozent der Stammaktien wurden übertragen. Die nunmehr unter Raiffeisen Krekova Banka firmierende Bank ist das neuntgrößte Institut des Landes. Im Dezember erwarb die RZB 76 Prozent an der American Bank of Kosovo. Die RZB war damit die erste westliche Kommerzbank, die eine strategische Mehrheitsbeteiligung im Kosovo einging. Die American Bank of Kosovo wurde im Jahr 2001 von der U.S. Agency for International Development (U.S. AID) zum Aufbau kleinunternehmerischer Strukturen gegründet. Vom bisherigen Alleineigentümer, dem über U.S. AID gespeisten Kosovo Business Finance Fund, soll die RZB bis Jahresmitte 2004 die restlichen Anteile übernehmen. Die American Bank of Kosovo ist mit 18 Nieder- Die Netzwerkbanken der RZB in Zentral- und Osteuropa Daten per 31. Dezember 2002 operativ tätig Bilanzsumme Bilanzsummen- Geschäfts- Mitarbeiter seit (Über- in Millionen steigerung stellen nahmejahr) seit * Raiffeisen Bank, Budapest ,3% Raiffeisen Bank Polska, Warschau ,6% Tatra banka, Bratislava ,0% Raiffeisenbank, Prag ,0% Raiffeisenbank Bulgaria, Sofia ,7% Raiffeisenbank Austria, Zagreb ,7% Raiffeisenbank Austria, Moskau ,5% Raiffeisenbank Ukraine, Kiew ,6% Raiffeisen Bank, Bukarest 1998 bzw (2001) ,4% Raiffeisen Bank Bosna i Hercegovina, Sarajewo 1992 (2000) ,8% Raiffeisenbank HPB, Mostar 1994 (2001) 77 18,0% Raiffeisenbank, Belgrad ,8% Raiffeisen Krekova banka, Maribor 1992 (2002) Raiffeisen Bank Kosovo, Pristina 2001 (2002) Gesamt Jahresende ,7% Priorbank**, Minsk 1989 (2003) Gesamt inklusive Priorbank * Das Wachstum in lokalen Währungen weicht durch die -Wechselkurse ab (in der Regel höheres Wachstum in lokalen Währungen). ** Die Priorbank ist in der vorliegenden Bilanz noch nicht integriert. 28

4 lassungen die zweitgrößte Bank des Kosovo. Die Umfirmierung in Raiffeisen Bank ist im Frühjahr 2003 erfolgt. Knapp vor Jahresende gab die RZB als erste westliche Kommerzbank ein Engagement bei der weißrussischen Priorbank, dem drittgrößten Kreditinstitut des Landes, bekannt. Dieser Einstieg lief über den Erwerb eines kleinen Aktienpaketes und einer zu Jahresbeginn 2003 erfolgten Einlage von 30,6 Millionen im Zuge einer 100-prozentigen Kapitalerhöhung. Als Mehrheitsaktionär legte die RZB im Frühjahr auch ein öffentliches Übernahmeangebot, der bislang größte Aktionär, die European Bank for Reconstruction and Development (EBRD), bleibt in jedem Fall als Aktionär erhalten. Die Priorbank wurde im Jahre 1988 als Minsk Innovation Bank gegründet und beschäftigte per Jahresende 2002 in landesweit 71 Geschäftsstellen Mitarbeiter. Da diese Transaktion für das Jahr 2002 noch nicht bilanzwirksam ist, wurde die Bilanzsumme der Priorbank von rund 274 Millionen nicht in jene der RZB konsolidiert. Organisches Wachstum Trotz der beiden neu in die RZB integrierten Banken in Slowenien und Kosovo ging der Großteil des Wachstums auch 2002 von den bestehenden Banken aus. Die Bilanzsumme der RZB-Tochterbanken stieg in diesem Jahr um 24,7 Prozent, ohne neue Akquisitionen wären es 20,7 Prozent gewesen. Die Gesamtanzahl der Geschäftsstellen der per 31. Dezember 2002 vierzehn Tochterbanken belief sich auf 604, das sind um 110 Geschäftsstellen mehr als zum Jahresende 2001; nur 34 Geschäftsstellen kamen durch die neu übernommenen Banken hinzu, weitere 71 wurden diesem Netz zu Jahresbeginn 2003 durch die Priorbank hinzugefügt. Die RZB beschäftigt in ihren Tochterbanken per Jahresende Mitarbeiter, das entspricht einem Wachstum von 18,5 Prozent. Vor allem wegen der hohen Investitionen in die starke Expansion hatte die von den RZB-Tochterbanken erzielte Eigenkapitalrendite (Return on Equity vor Steuern) mit 19,0 Prozent einen Rückgang gegenüber den Vorjahreswert von 24,4 Prozent zu verzeichnen. Der von der RZB erzielte ROE liegt aber weiterhin im Spitzenfeld der in CEE tätigen Banken. Wesentlicher Indikator für die dynamische Entwicklung der RZB in CEE ist die Steigerungsrate bei den Privatkunden. Wurden zum Ende des Vorjahres etwas mehr als 1,1 Million Privatkunden serviciert, so waren es zum Ende des Berichtsjahres bereits über 1,9 Millionen. Bilanzsummenentwicklung der Netzwerkbanken in CEE Mrd. 3, , , , , Angaben jeweils per 31. Dezember und 1999 nach HGB, seit 2000 nach IAS, (ohne Priorbank). 29

5 Besonders gut lässt sich der Wachstumskurs der RZB durch die aktuelle Marktposition der einzelnen Banken in den jeweiligen Ländern ablesen. Bis auf die Märkte Russland (Nummer 13) und Polen (Nummer 11) rangieren alle Banken unter den zehn größten Banken. Als zweitgrößte ausländische Bank zählt die Raiffeisenbank Austria, Moskau, zu den führenden Banken ihres Landes. In einigen Ländern zum Beispiel in der Slowakei, Kroatien sowie Bosnien und Herzegowina zählen die RZB-Tochterbanken zu den drei größten Banken. RIB Raiffeisen International Beteiligungs AG Die Raiffeisen International Beteiligungs AG (RIB) ist eine 100-prozentige Tochter der Raiffeisen Zentralbank und bündelt als Holding die Beteiligungen an den Netzwerkbanken in CEE. Die zwei Akquisitionen des Jahres 2002 und jene der Priorbank zu Jahresbeginn 2003 wurden über sie abgewickelt. Die RIB ist eine Aktiengesellschaft mit einem Grundkapital 30

6 Marktpositionen der RZB-Netzwerkbanken in CEE gereiht nach Bilanzsumme zum 30. September 2002 Rang Land 1 Bosnien und Herzegowina 2 Kosovo 3 Slowakei 3 Kroatien 3 Belarus 5 Serbien und Montenegro* 5 Ungarn 6 Rumänien 7 Ukraine 8 Tschechien 8 Bulgarien 9 Slowenien 11 Polen 13 Russland * Schätzung, da keine Vergleichsdaten verfügbar. von 50 Millionen. Vorstandsvorsitzender ist Herbert Stepic, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen Zentralbank. Weitere Vorstandsmitglieder sind die RZB-Bereichsleiter Heinz Hödl und Heinz Wiedner sowie Rainer Franz, Generaldirektor der Tatra banka, Bratislava. Der Aufsichtsrat wird von den RZB-Vorständen Walter Rothensteiner (Vorsitzender), Karl Sevelda, Karl Stoss und Manfred Url gebildet. Um die Kunden- und Kapitalbasis der RIB auszubauen, beschloss der Aufsichtsrat der Gesellschaft, strategische Investoren für eine Minderheitsbeteiligung an der RIB über eine Kapitalerhöhung zu gewinnen. Die Raiffeisen Zentralbank wird in jedem Fall die Aktienmehrheit und damit die strategische Führung in der RIB behalten. Die im Jahr 2002 erfolgte Kapitalerhöhung der Raiffeisen Zentralbank deckt den mittelfristigen Kapitalbedarf der RIB, die derzeit sehr konkreten Verhandlungen mit Interessenten einer Minderheitsbeteiligung an der Gesellschaft lassen einen erfolgreichen Abschluss für das laufende Jahr erwarten. 31

Direktinvestitionen in den Oststaaten Highlights Weltweite Investitionen Direktinvestitionsflüsse... 2

Direktinvestitionen in den Oststaaten Highlights Weltweite Investitionen Direktinvestitionsflüsse... 2 Inhalt Direktinvestitionen in den Oststaaten 2016... 1 Highlights... 1 Weltweite Investitionen... 2 Direktinvestitionsflüsse... 2 Direktinvestitionsbestände... 4 Österreichische Investitionen... 7 Direktinvestitionsflüsse...

Mehr

Hauptversammlung UNIQA Versicherungen AG. 8. Hauptversammlung. 21. Mai 2007

Hauptversammlung UNIQA Versicherungen AG. 8. Hauptversammlung. 21. Mai 2007 Hauptversammlung 2007 UNIQA Versicherungen AG 8. Hauptversammlung 21. Mai 2007 Inhalt Highlights 2006 UNIQA Konzern in Zahlen Segmente im Überblick Strategie & Ausblick Konzernprämie erstmals über 5 Mrd.

Mehr

Geschäftsbericht 2002 Geschäftsbericht 200

Geschäftsbericht 2002 Geschäftsbericht 200 Geschäftsbericht 2002 GESCHÄFTSBERICHT 2002 DATENÜBERBLICK Wichtige Daten auf einen Blick RZB-Konzern nach IAS Geschäftsjahr Geschäftsjahr Geschäftsjahr Veränderung Monetäre Werte in Millionen 2000 2001

Mehr

FIRE.sys in RZB/RBI. Ulf Leichsenring, RBI Accounting & Reporting FIRE.sys Tag 2012

FIRE.sys in RZB/RBI. Ulf Leichsenring, RBI Accounting & Reporting FIRE.sys Tag 2012 FIRE.sys in RZB/RBI Ulf Leichsenring, RBI Accounting & Reporting FIRE.sys Tag 2012 1 About us FIRE.sys Tag 2012 2 Raiffeisen Bank International AG (RBI) Eine führende Corporate- und Investment-Bank für

Mehr

Mazedonien auf dem Weg in die EU - Wirtschaftsstandort

Mazedonien auf dem Weg in die EU - Wirtschaftsstandort AVUS Expertentreffen: Risiko und Schaden mit Auslandsbezug Mazedonien auf dem Weg in die EU - Wirtschaftsstandort Sava Dalbokov Vorststandsmitglied Auslandsgeschäft, Steiermärkische Bank und Sparkassen

Mehr

Bestes 1. Quartal der Unternehmensgeschichte. Gewinn (vor Steuern) um 10,4 Prozent auf 133,4 Mio. Euro gestiegen

Bestes 1. Quartal der Unternehmensgeschichte. Gewinn (vor Steuern) um 10,4 Prozent auf 133,4 Mio. Euro gestiegen Nr. 09/2010 20. Mai 2010 Vienna Insurance Group im 1. Quartal 2010: Bestes 1. Quartal der Unternehmensgeschichte Gewinn (vor Steuern) um 10,4 Prozent auf 133,4 Mio. Euro gestiegen Konzernprämien erstmals

Mehr

Willkommen zur Hauptversammlung der Raiffeisen International Bank-Holding AG

Willkommen zur Hauptversammlung der Raiffeisen International Bank-Holding AG Willkommen zur Hauptversammlung der Raiffeisen International Bank-Holding AG Erster Punkt der Tagesordnung Vorlage des festgestellten Jahresabschlusses samt Lagebericht und des Konzernabschlusses samt

Mehr

Blickpunkt Außenwirtschaft: Österreich zunehmend internationaler Investor. Zahlungsbilanz 2005

Blickpunkt Außenwirtschaft: Österreich zunehmend internationaler Investor. Zahlungsbilanz 2005 Blickpunkt Außenwirtschaft: Österreich zunehmend internationaler Investor 25. 4. 26 Pressekonferenz der Oesterreichischen Nationalbank Leistungsbilanzsaldo in % des BIP 1,5 1, 1,,7 1,2,5,,3,2,2,,3,1 -,5

Mehr

UNIQA Group Austria 1. Halbjahr 2008

UNIQA Group Austria 1. Halbjahr 2008 UNIQA Group Austria 1. Halbjahr 2008 1 HIGHLIGHTS SEHR GUTE VERSICHERUNGSTECHNISCHE ENTWICKLUNG gutes Prämienwachstum im Konzern (+10,4%) und in (+3,2%) überdurchschnittliches Wachstum (+60%) in Ost- und

Mehr

Ertrags- und Rentabilitätsentwicklung österreichischer Tochterbanken in Mittelund Osteuropa

Ertrags- und Rentabilitätsentwicklung österreichischer Tochterbanken in Mittelund Osteuropa Wirtschaft Philipp Ackerl Ertrags- und Rentabilitätsentwicklung österreichischer Tochterbanken in Mittelund Osteuropa Diplomarbeit WIRTSCHAFTSUNIVERSITÄT WIEN DIPLOMARBEIT Titel der Diplomarbeit: Ertrags-

Mehr

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa bleiben schwach trotz eines globalen Aufschwungs

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa bleiben schwach trotz eines globalen Aufschwungs Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at wiiw FDI Report 216 Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und

Mehr

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa: Stabilisierung des Wirtschaftswachstums bringt mehr Investitionen in die Region

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa: Stabilisierung des Wirtschaftswachstums bringt mehr Investitionen in die Region Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at wiiw FDI Report 217 Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und

Mehr

Innovationen im Transaction Banking. Angelo Rizzuti Head of Transaction Banking and Trade Finance Sberbank Europe AG

Innovationen im Transaction Banking. Angelo Rizzuti Head of Transaction Banking and Trade Finance Sberbank Europe AG Innovationen im Transaction Banking Angelo Rizzuti Head of Transaction Banking and Trade Finance Sberbank Europe AG Wien, 07. November 2017 1 Sberbank of Russia: Russlands größte Bank Sberbank Group Ukraine

Mehr

Presseinfo. BayernLB ist Mehrheitseigentümer der Hypo Group Alpe Adria Closing vollzogen. 9. Oktober 2007

Presseinfo. BayernLB ist Mehrheitseigentümer der Hypo Group Alpe Adria Closing vollzogen. 9. Oktober 2007 Presseinfo 9. Oktober 2007 BayernLB ist Mehrheitseigentümer der Hypo Group Alpe Adria Closing vollzogen München / Klagenfurt Die BayernLB hat seit dem Signing am 22. Mai 2007 in einer kurzen Frist die

Mehr

andorra - and Fläche : 468 km 2 Einwohner: 0,064 Millionen Dichte: 137 Einwohner/km 2 Hauptstadt: ANDORRA Andorra La Vella 22.

andorra - and Fläche : 468 km 2 Einwohner: 0,064 Millionen Dichte: 137 Einwohner/km 2 Hauptstadt: ANDORRA Andorra La Vella 22. albanien - al Fläche : 29.000 km 2 3,4 Millionen Dichte: 119 Einwohner/km 2 andorra - and Fläche : 468 km 2 0,064 Millionen Dichte: 137 Einwohner/km 2 belgien - b Fläche : 30.500 km 2 10,1 Millionen Dichte:

Mehr

Land und Leute 1. Einwohnerzahl 21,6 Mio. (2016) / (Wachstumsrate -0,3%) Wirtschaft BIP pro Kopf: Euro* (BIP Wachstumsrate +4,1% 2016)*

Land und Leute 1. Einwohnerzahl 21,6 Mio. (2016) / (Wachstumsrate -0,3%) Wirtschaft BIP pro Kopf: Euro* (BIP Wachstumsrate +4,1% 2016)* INCOMING RUMÄNIEN Bukarest (1,94 Mio. EW) Fläche 238.390 km 2 Einwohnerzahl 21,6 Mio. (2016) / (Wachstumsrate -0,3%) 40,7 Jahre Wirtschaft BIP pro Kopf: 8.395 Euro* (BIP Wachstumsrate +4,1% 2016)* Arbeitslosenquote

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Wien, 24. November 2011 Vorsteuerergebnis der Raiffeisen Bank International nach neun Monaten übersteigt 1 Milliarde Periodenüberschuss vor Steuern steigt im Jahresvergleich um 3,5 Prozent auf 1.032 Millionen

Mehr

Willkommen!

Willkommen! Willkommen! Mirë se vini! запрашаем! Dobrodošli! Добър ден! Witamy! Bine-aţi venit! Добро пожаловать! Добродошли! Vitajte! Vitejte! Ласкаво просимо! Üdvözöljük! Welcome! www.ri.co.at, www.rzb.at 1 Pionier

Mehr

INVESTORENINFORMATION 24. November 2005

INVESTORENINFORMATION 24. November 2005 INVESTORENINFORMATION 24. November 2005 Wiener Städtische Konzern von Jänner bis September 2005 (nach IFRS)*: Starke Steigerung des Konzerngewinns (vor Steuern) auf rd. 188 Mio. Euro Gewinn-Ziel (vor Steuern)

Mehr

gut befriedigend schlecht besser unverändert schlechter

gut befriedigend schlecht besser unverändert schlechter Detaillierte Umfrageergebnisse 1. Beurteilung der wirtschaftlichen Lage und Aussichten (Antworten in Prozent) Legende für diesen Abschnitt: gut befriedigend schlecht besser unverändert schlechter höher

Mehr

Unternehmenspräsentation. Mai 2013

Unternehmenspräsentation. Mai 2013 Unternehmenspräsentation Mai 2013 Die Raiffeisen-Leasing im Überblick Die Raiffeisen-Leasing ist eine 100%-Tochtergesellschaft der Raiffeisen- Bankengruppe. Wir sind seit 43 Jahren erfolgreich in Österreich

Mehr

Generali Holding Vienna AG, Abteilung Konzern-Kommunikation Aktualisiert am 29.03.2007. Presse

Generali Holding Vienna AG, Abteilung Konzern-Kommunikation Aktualisiert am 29.03.2007. Presse Presse Unter den Flügeln des Löwen. Generali Vienna Group Die Generali Vienna Group Die Generali Vienna Group ist ein Teil des weltweit agierenden Konzerns der Assicurazioni Generali S.p.A., die 1831 in

Mehr

Erfolgreiche Bilanz 2010 als Beweis für Verlässlichkeit und Innovation!

Erfolgreiche Bilanz 2010 als Beweis für Verlässlichkeit und Innovation! Merkur Versicherung AG Graz, 3. 5. 2011 Merkur Versicherung: Erfolgreiche Bilanz 2010 als Beweis für Verlässlichkeit und Innovation! Nachhaltiger Ausbau der Kernkompetenz Gesundheitsvorsorge zum 5. Mal

Mehr

Fragebogen neuland Award 09

Fragebogen neuland Award 09 Fragebogen neuland Award 09 Als Rankingkriterien für die Bewertung dienen die Markterfolge in den CEE-Ländern* UND die Sicherung des betrieblichen Standortes in Niederösterreich seit 2006. Die an der Befragung

Mehr

ÜBER SICHERE BRÜCKEN CREDITREFORM INTERNATIONAL

ÜBER SICHERE BRÜCKEN CREDITREFORM INTERNATIONAL ÜBER SICHERE BRÜCKEN CREDITREFORM INTERNATIONAL PARTNER OHNE GRENZEN Kompetenz auf internationalen Märkten Die Verwirklichung der europäischen Wirtschaftsund Währungsunion sowie die Erweiterung der Europäischen

Mehr

engagiert. klar. weltoffen. Ein besonderer Partner für Ihr Unternehmen

engagiert. klar. weltoffen. Ein besonderer Partner für Ihr Unternehmen engagiert. klar. weltoffen. Ein besonderer Partner für Ihr Unternehmen 4 ProCredit Bank Banking für nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung Sehr geehrte Damen und Herren, die ProCredit Gruppe ist seit

Mehr

Erfreuliches Wachstum im Kundengeschäft

Erfreuliches Wachstum im Kundengeschäft Pressemitteilung Kasseler Sparkasse: Geschäftsentwicklung 2016 Erfreuliches Wachstum im Kundengeschäft Kredit- und Einlagen-Bestände erhöht Darlehenszusagen ausgeweitet Fondsvolumen ausgebaut Ergebnisentwicklung

Mehr

0,39 Norwegen 0,13 Griechenland

0,39 Norwegen 0,13 Griechenland Flächen Flächen In Mio. Quadratkilometern (km²), ausgewählte europäische Staaten, Staaten, 2010 2010 17,10* Russland 0,78* Türkei 0,44 Schweden 0,24 Rumänien 0,21 Belarus 0,39 Norwegen 0,13 Griechenland

Mehr

ZENTRALINSTITUT DER RAIFFEISEN-BANKENGRUPPE NÖ-WIEN DIE RLB NÖ-WIEN SETZT AUF LEBENSBEGLEITENDE KUNDENBERATUNG UND BETREUUNG.

ZENTRALINSTITUT DER RAIFFEISEN-BANKENGRUPPE NÖ-WIEN DIE RLB NÖ-WIEN SETZT AUF LEBENSBEGLEITENDE KUNDENBERATUNG UND BETREUUNG. 42 ZENTRALINSTITUT DER RAIFFEISEN-BANKENGRUPPE NÖ-WIEN DIE RLB NÖ-WIEN SETZT AUF LEBENSBEGLEITENDE KUNDENBERATUNG UND BETREUUNG. DIE RAIFFEISENLANDESBANK NIEDER- ÖSTERREICH-WIEN AG (RLB NÖ-WIEN) IST MIT

Mehr

Geschäftsjahr Bilanzpressekonferenz. 22. März 2016 Mannheim Stefan Fuchs / Dagmar Steinert

Geschäftsjahr Bilanzpressekonferenz. 22. März 2016 Mannheim Stefan Fuchs / Dagmar Steinert Geschäftsjahr 2015 Bilanzpressekonferenz 22. März 2016 Mannheim Stefan Fuchs / Dagmar Steinert Inhalt 01 02 03 04 Highlights 2015 Konzernabschluss 2015 Ausblick 2016 Dividende l 2 01 Highlights 2015 Highlights

Mehr

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 2014-2015: Aufschwung in den NMS, Einbruch in den GUS

Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und Südosteuropa 2014-2015: Aufschwung in den NMS, Einbruch in den GUS Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at wiiw FDI Report 215 Ausländische Direktinvestitionen in Mittel-, Ost- und

Mehr

Land und Leute 1. Einwohnerzahl 19,9 Mio. (2015) / (Wachstumsrate -0,3%) Wirtschaft BIP pro Kopf: Euro* (BIP Wachstumsrate +4,1% 2016)*

Land und Leute 1. Einwohnerzahl 19,9 Mio. (2015) / (Wachstumsrate -0,3%) Wirtschaft BIP pro Kopf: Euro* (BIP Wachstumsrate +4,1% 2016)* INCOMING RUMÄNIEN Bukarest (1,94 Mio. EW) Fläche 238.390 km 2 Einwohnerzahl 19,9 Mio. (2015) / (Wachstumsrate -0,3%) 39,8 Jahre Wirtschaft BIP pro Kopf: 8.395 Euro* (BIP Wachstumsrate +4,1% 2016)* Arbeitslosenquote

Mehr

6. Event Thema 2012: Investment Round Table Macedonia

6. Event Thema 2012: Investment Round Table Macedonia MEDIENINFORMATION 20. März 2012 6. Event Thema 2012: Investment Round Table Macedonia Mazedonien: Aktuelle Wirtschaftslage & Engagement der Steiermärkischen Sparkasse Der IWF erwartet für das abgelaufene

Mehr

Teil 2 - Länder, Menschen und Rekorde

Teil 2 - Länder, Menschen und Rekorde Teil 2 - Länder, Menschen und Rekorde Die Länder pas Zunächst eine Auflistung der Länder, die der päischen Union angehören. Hörproben der einzelnen Sprachen gibt es unter http://europa.eu/abc/european_countries:

Mehr

A u s l a n d s a k t i v i t ä t e n. R E W E I n t e r n a t i o n a l A G

A u s l a n d s a k t i v i t ä t e n. R E W E I n t e r n a t i o n a l A G A u s l a n d s a k t i v i t ä t e n d e r R E W E I n t e r n a t i o n a l A G Die Rewe Group managt mit einem Team aus rund 45 Mitarbeitern in Wiener Neudorf die Zentral- und Osteuropa- Geschäfte:

Mehr

EU INTERREG Programm. Grenzüberschreitende und macroregionale Zusammenarbeit innerhalb Europas

EU INTERREG Programm. Grenzüberschreitende und macroregionale Zusammenarbeit innerhalb Europas EU INTERREG Programm Grenzüberschreitende und macroregionale Zusammenarbeit innerhalb Europas The European Union is diverse GDP/capita The European Union is diverse Unemployment Investing in all EU regions

Mehr

Internationaler Abfahrtsplan - Weihnachten/Neujahr 2017/2018

Internationaler Abfahrtsplan - Weihnachten/Neujahr 2017/2018 Albanien E-Mail azra.hogeback@koch-international.de Belgien E-Mail belgien@koch-international.de Bosnien- Herzegowina E-Mail bosnien@koch-international.de Abfahrten Stückgut: jeden Dienstag und Donnerstag

Mehr

DOWNLOAD. Basiswissen Erdkunde einfach und klar. Jens Eggert Die Staaten Europas. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

DOWNLOAD. Basiswissen Erdkunde einfach und klar. Jens Eggert Die Staaten Europas. Downloadauszug aus dem Originaltitel: DOWNLOAD Jens Eggert Die Staaten Europas Basiswissen Erdkunde einfach und klar auszug aus dem Originaltitel: Name: Deutschland und seine Nachbarländer Datum: 2 Die Bundesrepublik Deutschland hat mit vielen

Mehr

Unsere VISION Global führend mit Marken und Technologien. Wir streben herausragenden und nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg an.

Unsere VISION Global führend mit Marken und Technologien. Wir streben herausragenden und nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg an. Henkel Central Eastern Europe Kurz gefasst 2015 Unsere VISION Global führend mit Marken und Technologien. Unsere WERTE Wir stellen unsere Kunden in den Mittelpunkt unseres Handelns. Wir schätzen, fordern

Mehr

VIG im Jahr 1990 Die große Chance

VIG im Jahr 1990 Die große Chance VIG Bereit für den Aufschwung der CEE Märkte Börse Express Roadshow, 22. April 2010 VIG im Jahr 1990 Die große Chance Spitzenposition in Österreich als Basis für Internationalisierung 2 1990 Pionier in

Mehr

Sammelgut-Verladeplan

Sammelgut-Verladeplan Wir transportieren Ihre Güter in Komplett- oder auch Teilladungen auf dem Landwege sicher und zuverlässig zu 4 en in Europa und Nordafrika. In Marokko, Algerien und Tunesien verfügen wir auch über Zoll-

Mehr

Mag. Herbert HALBWIDL NÖ Landesregierung Ecoplus. Die Wirtschaftsagentur für Niederösterreich

Mag. Herbert HALBWIDL NÖ Landesregierung Ecoplus. Die Wirtschaftsagentur für Niederösterreich Mag. Herbert HALBWIDL NÖ Landesregierung Ecoplus. Die Wirtschaftsagentur für Niederösterreich 2 Jahre EU-Erweiterung Eine Bilanz St. Pölten, 14. November 2006 1 Demographische Daten Fläche: 19.174 km²

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Wien, 24. Mai 2012 RBI verdoppelte Gewinn und steigerte Kapitalquote deutlich Zinsüberschuss stabil bei 875 Millionen (Q1 2011: 884 Millionen) Betriebserträge fielen leicht um 3,4 Prozent auf 1.295 Millionen

Mehr

Fußball-Europameisterschaft 2012

Fußball-Europameisterschaft 2012 Fußball-Europameisterschaft 2012 Arbeitsblatt 1: Spielplan Arbeitsblatt 2: Ergebnisprotokoll Arbeitsblatt 3: Die Staaten Europas Allgemeine Hinweise Die Arbeitsblätter können als Einzel-, Partner-, Gruppen-

Mehr

Bank Austria Creditanstalt mit hervorragendem Start in das Jahr 2006

Bank Austria Creditanstalt mit hervorragendem Start in das Jahr 2006 P r e s s e i n f o r m a t i o n Wien, 11. Mai 2006 Ergebnis für das erste Quartal 2006: Bank Austria Creditanstalt mit hervorragendem Start in das Jahr 2006 Betriebsergebnis um 65 Prozent auf 405 Millionen

Mehr

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit Economic Research Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit München, Oktober 217 Erholung in turbulenten Zeiten Geldvermögen und Schulden der privaten Haushalte weltweit in Billionen Euro und prozentuale

Mehr

UNIQA Versicherungen AG. 7. Hauptversammlung. 15. Mai Hauptversammlung Inhalt. Highlights UNIQA Konzern in Zahlen

UNIQA Versicherungen AG. 7. Hauptversammlung. 15. Mai Hauptversammlung Inhalt. Highlights UNIQA Konzern in Zahlen Hauptversammlung 2006 UNIQA Versicherungen AG 7. Hauptversammlung 15. Mai 2006 Inhalt Highlights UNIQA Konzern in Zahlen Segmente im Überblick Ausblick und Angaben zum 1. Quartal Highlights Unsere international

Mehr

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis

EM2016-Fussball.de. Spielplan EM 2016 Qualifikation. Spieltag 1. Datum Uhrzeit Gruppe Heim Gast Ergebnis Spieltag 1 07.09.2014 18:00 D Georgien - Irland 18:00 I Dänemark - Armenien 18:00 F Ungarn - Nordirland 20:45 D Deutschland - Schottland 20:45 D Gibraltar - Polen 20:45 I Portugal - Albanien 20:45 F Färöer

Mehr

Slowakei strategische Lage im Herzen von. Marc Leubner Direktor für Transaction Services KPMG Slovakia

Slowakei strategische Lage im Herzen von. Marc Leubner Direktor für Transaction Services KPMG Slovakia Slowakei strategische Lage im Herzen von Zentralosteuropa Marc Leubner Direktor für Transaction Services KPMG Slovakia Die Slowakei ist aufgrund ihrer Lage im Herzen Zentralosteuropas eine strategische

Mehr

TEMPUS IV ( ) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten

TEMPUS IV ( ) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten TEMPUS IV (2007-2013) Hochschulkooperationen mit Osteuropa, Russland und Zentralasien, dem westlichen Balkan, Nordafrika und dem Nahen Osten TEMPUS IV, 2. Aufruf (Abgabefrist 28. April 2009) Insgesamt

Mehr

Unternehmenspräsentation. Stand: April 2018

Unternehmenspräsentation. Stand: April 2018 Unternehmenspräsentation Stand: April 2018 Willkommen bei Raiffeisen-Leasing (RL) Wir sind seit mehr als 45 Jahren erfolgreich in Österreich und international tätig und verfügen über umfassendes Know-how

Mehr

I. WESENTLICHE KONZERNDATEN FÜR DAS JAHR 2006 IM ÜBERBLICK*

I. WESENTLICHE KONZERNDATEN FÜR DAS JAHR 2006 IM ÜBERBLICK* 29. März 2007 Wiener Städtische Versicherung AG Vienna Insurance Group (Vienna Insurance Group) im Jahr 2006 nach IFRS * : Rekordgewinn (vor Steuern) - Steigerung um rd. 34 Prozent auf 321 Mio. Euro Konzernprämien

Mehr

Fußball-Europameisterschaft 2016

Fußball-Europameisterschaft 2016 www.dorner-verlag.at MEINE ERSTE WELTREISE. Der Volksschul-Atlas, Buch-Nr. 5 659 Fußball-Europameisterschaft 06 Arbeitsblatt Spielplan Arbeitsblatt Ergebnisprotokoll Arbeitsblatt Die Staaten Europas Allgemeine

Mehr

UNIQA Konzern Inhalt. Bilanzpressekonferenz, 29. April UNIQA Versicherungen AG 1020 Wien, Untere Donaustraße 21.

UNIQA Konzern Inhalt. Bilanzpressekonferenz, 29. April UNIQA Versicherungen AG 1020 Wien, Untere Donaustraße 21. UNIQA Konzern Bilanzpressekonferenz, 29. April 2005 UNIQA Versicherungen AG 1020 Wien, Untere Donaustraße 21 27.04.2005 21:31 Inhalt 1_Highlights 2_UNIQA Konzern in Zahlen 3_Segmente im Überblick 4_ Angaben

Mehr

Dienstleistungen 2016

Dienstleistungen 2016 Dienstleistungen 2016 Österreichs Außenhandel mit Dienstleistungen Überblick Im Jahr 2016 stiegen die Dienstleistungsexporte um 4,0% (2015: +3,0%), die Dienstleistungsimporte um 3,0% (2015: +3,3%). Die

Mehr

RBI mit Konzern-Jahresüberschuss von 725 Millionen erneut gewinnstärkste Bank Österreichs

RBI mit Konzern-Jahresüberschuss von 725 Millionen erneut gewinnstärkste Bank Österreichs Wien, 10. April 2013 RBI mit Konzern-Jahresüberschuss von 725 Millionen erneut gewinnstärkste Bank Österreichs Zinsüberschuss sinkt im Jahresvergleich um 5,3 Prozent auf 3.472 Millionen (2011: 3.667 Millionen)

Mehr

wiiw-prognose für Mittel-, Ost- und Südosteuropa, :

wiiw-prognose für Mittel-, Ost- und Südosteuropa, : Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at Pressefrühstück, 3. Juli 1 wiiw-prognose für Mittel-, Ost- und Südosteuropa,

Mehr

Schwache Erholung mit blauen Flecken

Schwache Erholung mit blauen Flecken Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at Schwache Erholung mit blauen Flecken Aktuelle Analyse und wiiw-prognose für

Mehr

AUSBLICK Die RLB NÖ-Wien wird den eingeschlagenen erfolgreichen Weg der Besten Berater -

AUSBLICK Die RLB NÖ-Wien wird den eingeschlagenen erfolgreichen Weg der Besten Berater - AUSBLICK Die RLB NÖ-Wien wird den eingeschlagenen erfolgreichen Weg der Besten Berater - bank zum Wohle der Kunden fortsetzen. Die Servicierung der Finanzierungs- und Veranlagungswünsche der Privat- und

Mehr

Vienna Insurance Group im 1. Quartal 2011 auf Kurs: Konzernprämien um 2,9 Prozent auf über 2,6 Mrd. Euro gewachsen

Vienna Insurance Group im 1. Quartal 2011 auf Kurs: Konzernprämien um 2,9 Prozent auf über 2,6 Mrd. Euro gewachsen Nr. 12/2011 17. Mai 2011 Vienna Insurance Group im 1. Quartal 2011 auf Kurs: Konzernprämien um 2,9 Prozent auf über 2,6 Mrd. Euro gewachsen Steigerung Gewinn (vor Steuern) um 7,0 Prozent auf 142,8 Mio.

Mehr

engagiert. klar. weltoffen. Ein besonderer Partner für Ihr Unternehmen

engagiert. klar. weltoffen. Ein besonderer Partner für Ihr Unternehmen engagiert. klar. weltoffen. Ein besonderer Partner für Ihr Unternehmen 4 ProCredit Bank Banking für nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung Wir möchten Ihr Bankpartner sein, wenn Sie aus Deutschland

Mehr

Viele Wege führen nach Rom. Nehmen Sie den besten.

Viele Wege führen nach Rom. Nehmen Sie den besten. Viele Wege führen nach Rom. Nehmen Sie den besten. Übersicht Audi Navigationssysteme Navigationssystem mit MMI- Bedienlogik (BNS 5.0) MMI Navigationssystem (MIB Standard) Navigationssystem plus mit MMI-Bedienlogik

Mehr

Adressen und Kontaktdaten

Adressen und Kontaktdaten KONTAKTDATEN Adressen und Kontaktdaten ausgewählter RZB-Konzernunternehmen Raiffeisen Zentralbank Österreich AG Österreich (Zentrale) Postanschrift: 1011 Wien, Postfach 50 Tel. (+43-1) 71 707-0 Fax (+43-1)

Mehr

Accelerating success. Colliers International Zürich AG

Accelerating success. Colliers International Zürich AG Accelerating success. Experten für Immobilien Colliers International Zürich AG Colliers Schweiz Leistungsstarke Partner - Gebündelte Kernkompetenzen - Umfassendes Dienstleistungsangebot 2 Colliers International

Mehr

BayernLB beteiligt sich mehrheitlich an der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG

BayernLB beteiligt sich mehrheitlich an der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG Presseinfo 22. Mai 2007 BayernLB beteiligt sich mehrheitlich an der Hypo Alpe-Adria-Bank International AG Hypo Group Alpe Adria bleibt eigenständige Gesellschaft mit Firmensitz in Klagenfurt; Ein starker

Mehr

Bankenvergleich Zentral- und Osteuropa Wien, September 2003

Bankenvergleich Zentral- und Osteuropa Wien, September 2003 Bankenvergleich Zentral- und Osteuropa 22 Wien, September 23 Erläuterung zum Bankenvergleich Im Bankenvergleich wurden die Länder Zentral- und Osteuropas ohne GUS-Staaten und Baltikum berücksichtigt. Der

Mehr

RBI erwirtschaftet Konzernergebnis von 288 Millionen im ersten Halbjahr 2015

RBI erwirtschaftet Konzernergebnis von 288 Millionen im ersten Halbjahr 2015 Wien, 19. August 2015 RBI erwirtschaftet Konzernergebnis von 288 Millionen im ersten Halbjahr 2015 Zinsüberschuss sinkt im Jahresvergleich um 13,9 Prozent auf 1.682 Millionen (HJ/2014: 1.954 Millionen)

Mehr

Steigerung des Gewinns (vor Steuern) um 38 Prozent auf 101 Mio. Euro. Bereits nach drei Monaten die 2 Mrd. Euro Grenze an Konzernprämien überschritten

Steigerung des Gewinns (vor Steuern) um 38 Prozent auf 101 Mio. Euro. Bereits nach drei Monaten die 2 Mrd. Euro Grenze an Konzernprämien überschritten 14. Mai 2007 Vienna Insurance Group im 1. Quartal 2007: Steigerung des Gewinns (vor Steuern) um 38 Prozent auf 101 Mio. Euro Bereits nach drei Monaten die 2 Mrd. Euro Grenze an Konzernprämien überschritten

Mehr

EOS Studie 2016 / Sonderbericht Auslandsforderungen Europäischer Binnenmarkt: Deutschland profitiert am meisten

EOS Studie 2016 / Sonderbericht Auslandsforderungen Europäischer Binnenmarkt: Deutschland profitiert am meisten EOS Studie 2016 / Sonderbericht Auslandsforderungen Europäischer Binnenmarkt: Deutschland profitiert am meisten Deutschland ist sowohl für West- als auch für Osteuropa der wichtigste Partner im Auslandsgeschäft

Mehr

Die Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung Mittel- und Osteuropas

Die Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung Mittel- und Osteuropas Die Dynamik der wirtschaftlichen Entwicklung Mittel- und Osteuropas Mag. Thomas Oberngruber Leiter Enterprise Europe Network und Mittel- und Osteuropa WKO Oberösterreich @ Campus Steyr, Fakultät für Management,

Mehr

Sparkasse Koblenz zieht Bilanz: Lokale Verankerung ist auch 2015 Schlüssel des Erfolges

Sparkasse Koblenz zieht Bilanz: Lokale Verankerung ist auch 2015 Schlüssel des Erfolges Pressemitteilung Koblenz, 4. März 2016 Sparkasse Koblenz zieht Bilanz: Lokale Verankerung ist auch 2015 Schlüssel des Erfolges Sparkasse erzielt solides Ergebnis und leistet wieder unverzichtbares Engagement

Mehr

Unsere Seiten besten

Unsere Seiten besten Unsere besten Seiten vernetzt Die Vienna Insurance Group (VIG) erkannte im Jahr 1990 als eine der ersten westeuropäischen Versicherungsgesellschaften die großen Entwicklungschancen in den Ländern Zentral-

Mehr

Via Österreich in die Beitrittsländer

Via Österreich in die Beitrittsländer Via in die Beitrittsländer *Wo Ihre Gewinne in die Höhe klettern Friedrich Schmidl Austrian Business Agency Wien, 25.11.2004 Im Zentrum des Neuen Europa Wachstumsmärkte im Zentrum Europas : 81,2 Mio Liechtenstein:

Mehr

UMSATZMELDUNG WEIHNACHTSQUARTAL 2015

UMSATZMELDUNG WEIHNACHTSQUARTAL 2015 S. 1 UMSATZMELDUNG WEIHNACHTSQUARTAL 2015 METRO GROUP startet Geschäftsjahr 2015/16 mit flächenbereinigtem Umsatzplus bei METRO Cash & Carry und Media-Saturn Konzernumsatz in Q1 2015/16 flächenbereinigt

Mehr

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit

Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit Economic Research Das Geldvermögen der privaten Haushalte weltweit München, September 216 Niedrigstes Vermögenswachstum seit 211 Geldvermögen und Schulden der privaten Haushalte weltweit in Billionen Euro

Mehr

Pressefrühstück, 13. November 2014

Pressefrühstück, 13. November 2014 Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies www.wiiw.ac.at Pressefrühstück, 13. November 214 wiiw-prognose für Mittel-, Ost- und Südosteuropa,

Mehr

Ende. Direktinvestitionen in Zentral- und Osteuropa. aus Unternehmens- und steuerrechtlicher Sicht. Bosnien-Herzegowina. Polen

Ende. Direktinvestitionen in Zentral- und Osteuropa. aus Unternehmens- und steuerrechtlicher Sicht. Bosnien-Herzegowina. Polen Direktinvestitionen in Zentral- und Osteuropa aus Unternehmens- und steuerrechtlicher Sicht Bosnien-Herzegowina Bulgarien Kroatien Mazedonien Montenegro Polen Serbien Slowakei Slowenien Tschechien Ungarn

Mehr

Militzer & Münch Schweiz

Militzer & Münch Schweiz Militzer & Münch Schweiz STARK UND INDIVIDUELL IN KOMPETENZ- UND NISCHENMÄRKTEN M&M Militzer & Münch AG ist der starke Transport- und Logistikdienstleiter im B-to-B Segment der Schweizer Verlader für Transportlösungen

Mehr

Pressegespräch Vienna Insurance Group Gesamtjahresergebnis 2009

Pressegespräch Vienna Insurance Group Gesamtjahresergebnis 2009 Pressegespräch Vienna Insurance Group Gesamtjahresergebnis 2009 31. März 2010 Gesellschaftsrechtliche Neuordnung 1 Neue Unternehmensstruktur geplant 3 Gesellschaftsrechtliche Neuordnung Vienna Insurance

Mehr

IR News. Sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 und starker Start ins neue Jahr

IR News. Sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 und starker Start ins neue Jahr Sehr erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 und starker Start ins neue Jahr EBITDA vor Sondereinflüssen stieg im Geschäftsjahr 2016 um 12,4 Prozent auf 995 Millionen Euro EBITDA-Marge vor Sondereinflüssen von

Mehr

Investieren in Windenergie 2012

Investieren in Windenergie 2012 Investieren in Windenergie 2012 Rahmenbedingungen in Österreich, Deutschland und CEE DI Michael Sponring (PwC Österreich) Mag. Lukas Stühlinger (Kommunalkredit Austria AG) Wien, 26.01.2012 Inhalt A. Wind

Mehr

Bank Austria erzielt über 1 Milliarde Euro Nettogewinn im 1. Halbjahr

Bank Austria erzielt über 1 Milliarde Euro Nettogewinn im 1. Halbjahr Bank Austria Release Günther Stromenger +43 (0) 50505 87230 Wien, 1. August 2008 Ergebniszahlen 1 zum ersten Halbjahr 2008: Bank Austria erzielt über 1 Milliarde Euro Nettogewinn im 1. Halbjahr Osteuropa

Mehr

EINS MIT KUNDEN. Geschäftsentwicklung 2010 Vienna Insurance Group UND PARTNERN

EINS MIT KUNDEN. Geschäftsentwicklung 2010 Vienna Insurance Group UND PARTNERN EINS MIT KUNDEN Geschäftsentwicklung 2010 Vienna Insurance Group UND PARTNERN 1 Pressegespräch Geschäftsentwicklung 1. - 3. Quartal 2011 Wien, 15. November 2011 Ergebnisse 1. - 3. Quartal 2011 Kontinuierlich

Mehr

Raiffeisen-Leasing: Unternehmenspräsentation. Stand: März 2016

Raiffeisen-Leasing: Unternehmenspräsentation. Stand: März 2016 Raiffeisen-Leasing: Unternehmenspräsentation Stand: März 2016 Raiffeisen-Leasing im Überblick Wir sind seit rund 45 Jahren erfolgreich in Österreich und international tätig und verfügen über langjährige

Mehr

Created with novapdf Printer (www.novapdf.com). Please register to remove this message.

Created with novapdf Printer (www.novapdf.com). Please register to remove this message. Die Zukunft von Meinl European Land Karl Mauracher Meinl Success Finanz AG Sprecher des Vorstandes Wien 6. März 2007 Meinl European Land Wo liegen Wertsteigerungspotenziale? Wie sicher sind die Ertragsaussichten?

Mehr

Sana Kliniken AG überschreitet 2- Milliarden Umsatzschwelle und investiert verstärkt in Wachstum und Qualität

Sana Kliniken AG überschreitet 2- Milliarden Umsatzschwelle und investiert verstärkt in Wachstum und Qualität PRESSEMITTEILUNG Jahresergebnis 2013 Sana Kliniken AG Sana Kliniken AG überschreitet 2- Milliarden Umsatzschwelle und investiert verstärkt in Wachstum und Qualität Eine der wachstumsstärksten Klinikgruppen

Mehr

Konjunkturumfrage MOE Länder 2016

Konjunkturumfrage MOE Länder 2016 Konjunkturumfrage MOE Länder 2016 Michael Kern, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der AHK Polen Warschau, 1. Juni 2016 Struktur der Befragten Land und Anzahl der Firmen MOE 1508 Polen 351 Ungarn 233

Mehr

BENE WIRKT NACHHALTIG Wien, 2. Februar 2011

BENE WIRKT NACHHALTIG Wien, 2. Februar 2011 BENE WIRKT NACHHALTIG Wien, 2. Februar 2011 Nachhaltig Denken und Handeln ist bei Bene selbstverständlich. Waidhofen, 2010-05-19, Riegler/Scheer, Bene AG 2 BENE LEITBILD Bene. Eine führende europäische

Mehr

Die Vienna Insurance Group

Die Vienna Insurance Group Die Vienna Insurance Group betreibt rund 50 Gesellschaften notiert an der Wiener und Prager Börse ist in 24 Ländern Europas tätig beschäftigt rund 24.000 Mitarbeiter konzernweit Rating: A+ mit stabilem

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite.

PRESSEMITTEILUNG. Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. 20. Mai 2010. Die Versicherung auf Ihrer Seite. PRESSEMITTEILUNG BILANZ 2009 20. Mai 2010 Stabilität und Erfolg in schwierigen Zeiten. Die Versicherung auf Ihrer Seite. Ihre Gesprächspartner: Dr. Othmar Ederer Generaldirektor, Vorsitzender des Vorstandes

Mehr

International trade needs international. Brussels Paris Moscow St-Petersburg Boedapest Sofia Prague

International trade needs international. Brussels Paris Moscow St-Petersburg Boedapest Sofia Prague International trade needs international transport Brussels Paris Moscow St-Petersburg Boedapest Sofia Prague Transort zu Osteuropa, der GUS und den Balkanstaaten Straße Transport, Seefracht und andere

Mehr

EINWOHNER IN VORARLBERG Bevölkerungszunahme aufgrund positiver Geburtenbilanz

EINWOHNER IN VORARLBERG Bevölkerungszunahme aufgrund positiver Geburtenbilanz EINWOHNER IN VORARLBERG Bevölkerungszunahme aufgrund positiver Geburtenbilanz Mit Stichtag 31. März 2009 waren in Vorarlberg 368.201 Personen mit Hauptwohnsitz und 22.943 Personen mit einem weiteren Wohnsitz

Mehr

Vorarlberg - Bevölkerungsstand September 2014

Vorarlberg - Bevölkerungsstand September 2014 Vorarlberg - Bevölkerungsstand September 2014 Starke Zuwanderung aus den EU-Staaten nach Vorarlberg. 2.386 mehr EU-Bürger leben derzeit in Vorarlberg als noch vor einem Jahr; Geburtenüberschuss stärker

Mehr

TRELLEBORG SEALING SOLUTIONS. Wills Rings. Deutsch YOUR PARTNER FOR SEALING TECHNOLOGY

TRELLEBORG SEALING SOLUTIONS. Wills Rings. Deutsch YOUR PARTNER FOR SEALING TECHNOLOGY TRELLEBORG SEALING SOLUTIONS Wills Rings Deutsch YOUR PARTNER FOR SEALING TECHNOLOGY Juni Juni p p 9 9 11 11 Juni ± ± ± ± ± μ μ Juni Juni Juni Juni Juni Juni Juni Π Π Juni Juni Nultiefe (insgesamt) h

Mehr

VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld. Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009

VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld. Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009 VIG Stabilität auch in turbulentem Wirtschaftsumfeld Aktienforum Börse Express Roadshow 15. Juni 2009 Klare Wachstumsstrategie Erfolgreiches Geschäftsmodell 2 2005 Strategie 2008 Verrechnete Prämien: EUR

Mehr

Investor Relations Information

Investor Relations Information Wien, 25. August 2011 Raiffeisen Bank International: Konzern- Periodenüberschuss legt im ersten Halbjahr 2011 um knapp ein Drittel auf 615 Millionen zu Konzern-Periodenüberschuss wächst im Jahresvergleich

Mehr

GrECo International AG

GrECo International AG Fact Sheet Gesellschaftsform GrECo International AG; Versicherungsmakler und Berater in Versicherungsangelegenheiten USP: in Privatbesitz und somit unabhängig Privatbesitz bedeutet: Fokus liegt im Klientenservice;

Mehr

Abkommen zur Erleichterung der Rückkehr ausreisepflichtiger Ausländer

Abkommen zur Erleichterung der Rückkehr ausreisepflichtiger Ausländer Stand: Mai 2014 Bilaterale Rückübernahmeabkommen Deutschlands Staat Unterzeichnung Inkrafttreten Fundstelle Albanien 18.11.2002 01.08.2003 BGBl. II 2003, Nr. 7, S. 194 Algerien 14.02.1997 12.05.2006 (Anwendung

Mehr

PRESSENOTIZ Wien, 30. November 2016

PRESSENOTIZ Wien, 30. November 2016 Wiener Institut für Internationale Wirtschaftsvergleiche The Vienna Institute for International Economic Studies PRESSENOTIZ Wien, 30. November 2016 wiiw Statistisches Handbuch Mittel-, Ost- und Südosteuropa

Mehr

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität

Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Merkur Versicherung AG Graz, 8. 5. 2012 Merkur Versicherung: Bilanz 2011 als Dokument für Produktqualität und Stabilität Gesundheitsvorsorge 2011 stark ausgebaut zum 6. Mal in Folge Wachstum deutlich über

Mehr