Flugmedizin Rechtliche Grundlagen in Österreich

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Flugmedizin Rechtliche Grundlagen in Österreich"

Transkript

1 Flugmedizin Rechtliche Grundlagen in Österreich

2 Inhalt I. Rechtliche Bestimmmungen II. Flugmedizinische Stellen, Zuständigkeiten III. Der Weg zum Medical und danach IV. Ausblick Page 2

3 Rückblick Einführung von JAR-FCL in Österreich am 1. Juni 2006 im Bereich Flugmedizin: Grundlegende Änderungen für ALLE Flugmediziner und Piloten in Österreich (zum Beispiel: Trennung von Schein und Medical) Page 3

4 Rechtliche Bestimmungen, Überblick 1. Luftfahrtgesetz ( 34, 35, 36) 2. Zivilluftfahrt-Personalverordnung ZLPV ZLPV alt, da in vielen Fällen die neue ZLPV 2006 auf die alten Bestimmungen verweist (zb Medical für Segelflieger) Keine eigentliche Rechtsgrundlage sind die Originaltexte der JAR-FCL 3, da JAA privater Verein (Umsetzung in das nationale Recht ist immer notwendig) Page 4

5 Luftfahrtgesetz Bildet die gesetzliche Grundlage für Tauglichkeit und flugmedizinische Stellen: Behörden und Verfahren 34: Tauglichkeit: Jeder Pilot benötigt zum Nachweis seiner Tauglichkeit ein gültiges Tauglichkeitszeugnis (=öffentliche Urkunde, rechtlich vom Schein getrennt zu behandeln, auch hinsichtlich der Gültigkeitsdauer) und hat dieses mitzuführen 35: Flugmedizinische Stellen: zb: was ist rechtlich gesehen ein flugmedizinischer Sachverständiger? = Behörde, die zur Ausstellung von Medicals (=öffentliche Urkunden) berechtigt ist 36: Verfahren bei Verweigerung des Medical durch die flugmedizinische Stelle, Rechtsschutz Page 5

6 ZLPV (Tauglichkeit), 6 (Übergangsbestimmungen) 7 (Flugmedizinische Stellen) Sowie: Anlage 2 (JAR-FCL 3) = Übersetzte und bearbeitete Bestimmungen JAA JAR-FCL 3 und Anlagen 4 und 5 Und: ZLPV alt! Page 6

7 Flugmedizinische Stellen Alte Kategorien gibt es nicht mehr, stattdessen sind nun vorgesehen: AMC AME Klasse 1(früher Kategorie A und B) AME Klasse 2 (früher: Kat C) Flugmedizinische Sachverständige national (früher Kat D) Page 7

8 Zuständigkeiten AMC: alle Piloten AME Klasse 1: alle Piloten außer Erstuntersuchungen Berufs- und Linienpiloten AME Klasse 2: Alle Piloten außer Berufs- und Linienpiloten Sonstige flugmedizinische Sachverständige: Segelflieger, Ballonfahrer usw. In bestimmten Fällen: die zuständige Behörde Page 8

9 Erweiterung der Zuständigkeit der Flugmediziner Ausstellung von Medicals =selbständige Beurteilung der Tauglichkeit durch den AME, AMC, der AME ist nun mehr als ein reiner Sachvständiger Folge: Größere Verantwortung, Es bleibt: Aufsicht der zuständigen Behörde Page 9

10 Ausstellung durch die zuständige Behörde 1. Wenn in JAR-FCL 3 vorgesehen (Entscheidung durch die Behörde) 2. Bei Ablehnung durch AME als Rechtsschutz (Überprüfung der Entscheidung des AME) Page 10

11 Der Weg zum Medical - 1 Wer braucht kein Medical: 1.) Fallschirmspringer, auch nicht mehr für die Erstausstellung des Scheines, Ausnahme: Lehrund Tandemberechtigung 2.) Piloten von Hänge- und Paragleitern, Ausnahme: Passagierberechtigung Page 11

12 Der Weg zum Medical - 2 Welcher Pilot benötigt welches Medical? 1. Berufs- und Linienpiloten: JAR-FCL Klasse 1 2. Privatpiloten: JAR-FCL Klasse 2 3. nationaler PPL, Ballonfahrer, Segelflieger etc.: nationales Medical Requirements nach ZLPV alt, das Formular nach Anlage 4 ZLPV 2006 (der Untersuchungsbericht nach ZLPV alt ist kein Medical) 4. Bei Grandfathering im FCL-Bereich: nationales Medical (zunächst: FCL-Untersuchung erforderlich) 5. Ein niederrangiges Medical wird durch ein höherrangiges ersetzt Page 12

13 Einschub: Nationales Medical Page 13

14 Der Weg zum Medical-3 Gültigkeit von Tauglichkeitszeugnissen: JAR-FCL Klasse 1: unter 40 Jahre 12 Monate, danach 6 Monate JAR-FCL Klasse 2: unter 30 Jahre 5 Jahre, Jahre, ab 50 alle 12 Monate nationale Zeugnisse: wie JAR-FCL Klasse 2, ab : 2 Jahre für Piloten über 50 möglich, falls keine Bedenken bestehen Übergangsregel: Ab der ersten Scheinverlängerung Page 14

15 Der Weg zum Medical-4 JAR-Medicals: Welche regelmäßigen Untersuchungen sind wann erforderlich? Rückseite des Medicals Bei bestehenden Scheinen keine Erstuntersuchung erforderlich Grundregel bei Fristen (bestehende Scheine): Werden ab der ersten JAR-Untersuchung berechnet Page 15

16 Übersicht auf dem Formular Page 16

17 Konkret : JAR-Medical Klasse 2 Welche speziellen Untersuchungen sind routinemäßig nun für Privatpiloten durchzuführen: Augen: Umfassende bei der Erstuntersuchung, die wenn möglich vom AME durchgeführt werden kann (Gesichtsfeld etc.), danach vom AME bei jeder Untersuchung HNO: umfassende bei der Erstuntersuchung durch AME EKG: Erstuntersuchung, alle 2, ab 50 jedes Jahr Audiometrie: bei IFR Lipide: bei mehr als 2 Risikofaktoren Erstuntersuchung, danach mit 40 (Lücke bei bestehenden Scheinen über 40?) Urin: jede Untersuchung Peak Flow: Erstuntersuchung, danach mit 40, danach alle 4 Jahre Hämoglobin: Erstuntersuchung Page 17

18 Konkret: Klasse 1 Welche Besonderheiten gibt es bei Klasse 1 Medicals für AMEs: Augenarzt jedenfalls erforderlich bei Erstuntersuchung sowie ab nun bei jeder Folgeuntersuchung von Brillen- bzw. Kontaktlinsenträgern! (Lücke bei bestehenden Scheinen?) HNO: Facharzt oder AME unter Anleitung, auch bei Folgeuntersuchungen alle 5 Jahre bis 40 und danach alle 2 Jahre Thorax-Röntgen bei Erstuntersuchung Lipide bei Erstuntersuchung und mit 40 Jahren (wie bei Klasse 2, evtl. Lücke) Hämoglobin: Jede Untersuchung Page 18

19 Nach der Ausstellung des Medical Aufsichtspflichten der zuständigen Behörde gegenüber dem Piloten und der flugmedizinischen Stelle. Gemäß LFG ist möglich gegenüber dem Piloten: Untersagung oder Entzug des Scheines wegen mangelnder Tauglichkeit Gegenüber der flugmedizinischen Stelle ist möglich: Widerruf der Autorisierung bei grober Pflichtverletzung Melde- und Unterlassungspflicht für Piloten! Page 19

20 Flugmedizinischer Untersuchungsbericht 1 Der AME hat nach der Ausstellung des Medical einen flugmedizinischen Untersuchungsbericht zu übermitteln. An wen?: An die zuständige Behörde, dh. Die Antwort auf diese Frage richtet sich danach, welche Behörde für den jeweiligen Schein zuständig ist. Bei österreichischen PPL- Inhabern zb an Austro Control (komplizierte Fälle sind hier denkbar zb ein Segelflieger lässt sich ein JAR-Medical ausstellen). Page 20

21 Flugmedizinischer Untersuchungsbericht 2 Mit welchem Inhalt? Ist in Anlage 5 der ZLPV 2006 geregelt und richtet sich nach dem ausgestellten Medical. D.h. bei JAR-Medicals sind die JAR-Formulare zu verwenden. Zustimmung des Piloten ist in bestimmten Fällen erforderlich! Bei der Ausstellung von nationalen Medicals ist der Untersuchungsbericht gemäß ZLPV alt zu verwenden Page 21

22 Flugmedizinischer Untersuchungsbericht 3 Wie hat die Übermittlung zu erfolgen?: Unter Berücksichtigung der Datensicherheit. Nicht möglich ist daher die Übermittlung per mail. EMPIC-Übermittlung ist rechtlich gedeckt, aber nicht zwingend. Page 22

23 Ausblick 1 In den nächsten Monaten: Implementierung des neuesten JAR-FCL3 Amendments (bzw. von Teilen davon): Verlängerung der Gültigkeitsdauer von Klasse 1 Medicals bei älteren Piloten Änderung der Anforderungen an das Sehvermögen Klasse 1 Offizielles Medical für Fluglotsen Page 23

24 Ausblick 2 EASA: Regelung des Luftfahrtpersonals durch die EU, auch im Bereich Flugmedizin. Das bedeutet, dass die bisherigen österreichischen Vorschriften im Wesentlichen durch EG- Verordnungen ersetzt werden! Mögliches Inkrafttreten: Basis der neuen Regelungen: JAR-FCL und ICAO. Dazu wird voraussichtlich der Freizeitpilotenschein eingeführt mit eigenen Regeln im Bereich Flugmedizin (=Erleichterungen) Vielen Forderungen des ÖAeC wird mit den neuen Regeln entsprochen Page 24

25 Danke! Page 25

in zweifelhaften Fällen kann bzw. muss der AME eine fachärztliche Abklärung bzw. zusätzliche Befunde veranlassen

in zweifelhaften Fällen kann bzw. muss der AME eine fachärztliche Abklärung bzw. zusätzliche Befunde veranlassen Notwendige Untersuchungen gemäß JAR-FCL 3 Allgemeine Regeln: bei gemäß ZLPV alt ausgestellten Scheinen gelten die Verlängerungsbedingungen gemäß JAR-FCL 3, d. h. in diesen Fällen ist eine Erstuntersuchung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI Stichwortverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abkürzungsverzeichnis... XI Stichwortverzeichnis 3. Die Bestimmung des Lieferortes Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... XI Stichwortverzeichnis... 269 A. Luftfahrtrechtliche Rahmenbedingungen auf österreichischer, europäischer und internationaler

Mehr

ATM Season Opener 2012

ATM Season Opener 2012 ATM Season Opener 2012 Datum 02.03.2012 24.03.2012 Ort LOWI, LOWW, LOWS, LOWL, LOWK, LOWG Fragen & Antworten aus dem Bereich LFA Im Folgenden finden Sie die Antworten zu jenen Fragen, die im Rahmen der

Mehr

INFORMATION ZUR AUTORISIERUNG ZUM FLUGMEDIZINISCHEN SACHVERSTÄNDIGEN [AEROMEDICAL EXAMINER (AME)]

INFORMATION ZUR AUTORISIERUNG ZUM FLUGMEDIZINISCHEN SACHVERSTÄNDIGEN [AEROMEDICAL EXAMINER (AME)] INFORMATION ZUR AUTORISIERUNG ZUM FLUGMEDIZINISCHEN SACHVERSTÄNDIGEN [AEROMEDICAL EXAMINER (AME)] gemäß Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 und Verordnung (EU) Nr. 290/2012 sowie Verordnung (EU) Nr. 340/2015

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 1 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2009 Ausgegeben am 13. März 2009 Teil II 71. Verordnung: Änderung der Zivilluftfahrt-Personalverordnung 2006 71. Verordnung der Bundesministerin

Mehr

Dr. Oliver Preiss Kreisstrasse Wetzlar

Dr. Oliver Preiss Kreisstrasse Wetzlar EASA Richtlinien Stand 2/2014 EASA ist nicht EASY EASA Regelwerk Was darf ich mit welchem Medical? Anforderungen an den Piloten Untersuchungsintervalle & Zuständigkeit Gesundheitsprobleme Datenschutz Das

Mehr

INFORMATION FÜR FLUGMEDIZINISCHE SACHVERSTÄNDIGE ZLPV 2006 NOVELLE 2009

INFORMATION FÜR FLUGMEDIZINISCHE SACHVERSTÄNDIGE ZLPV 2006 NOVELLE 2009 INFORMATION FÜR FLUGMEDIZINISCHE SACHVERSTÄNDIGE ZLPV 2006 NOVELLE 2009 Sehr geehrte Damen und Herren! Die Novelle 2009 der ZLPV 2006 wird nach Auskunft der Obersten Zivilluftfahrtbehörde im Bundesministerium

Mehr

Einführung der neuen EU-Bestimmungen für Luftfahrtpersonal auf europäischer Ebene

Einführung der neuen EU-Bestimmungen für Luftfahrtpersonal auf europäischer Ebene An alle Pilotinnen und Piloten An alle Ausbildungsorganisationen An alle flugmedizinischen Sachverständigen An alle flugmedizinische Zentren Einführung der neuen EU-Bestimmungen für Luftfahrtpersonal auf

Mehr

Verordnung des UVEK über die Änderung von Departementsverordnungen in Ausführung der Änderung vom 1. Oktober 2010 des Luftfahrtgesetzes

Verordnung des UVEK über die Änderung von Departementsverordnungen in Ausführung der Änderung vom 1. Oktober 2010 des Luftfahrtgesetzes Verordnung des UVEK über die Änderung von Departementsverordnungen in Ausführung der Änderung vom 1. Oktober 2010 des Luftfahrtgesetzes vom 4. März 2011 Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr,

Mehr

ZLPV Novelle 2012: Änderungen bei Verlängerung und Erneuerung von Berechtigungen

ZLPV Novelle 2012: Änderungen bei Verlängerung und Erneuerung von Berechtigungen ZLPV Novelle 2012: Änderungen bei Verlängerung und Erneuerung von Berechtigungen Mit 1. August 2012 ist eine neue Novelle zur ZLPV in Kraft getreten. Neben dem Thema Ultralight Lizenzen haben sich auch

Mehr

Verordnung über die JAR-FCL-Lizenzen zum Führen von Flugzeugen und Hubschraubern

Verordnung über die JAR-FCL-Lizenzen zum Führen von Flugzeugen und Hubschraubern Verordnung über die JAR-FCL-Lizenzen zum Führen von Flugzeugen und Hubschraubern (VJAR-FCL) vom 14. April 1999 Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation, gestützt auf

Mehr

Informationen zur Verlängerung und Erneuerung von Lizenzen und Berechtigungen

Informationen zur Verlängerung und Erneuerung von Lizenzen und Berechtigungen Informationen zur Verlängerung und Erneuerung von Lizenzen und Berechtigungen Nachfolgend finden Sie Hinweise und Informationen zur Verlängerung/Erneuerung von Lizenzen und Berechtigungen. Die Hinweise

Mehr

Fortbildungsveranstaltung der österreichischen Gesellschaft für Luftfahrtmedizin in Salzburg vom

Fortbildungsveranstaltung der österreichischen Gesellschaft für Luftfahrtmedizin in Salzburg vom www.flugmedizin.net Fortbildungsveranstaltung der österreichischen Gesellschaft für Luftfahrtmedizin in Salzburg vom 8.9 9.9.2007 An der Fortbildungsveranstaltung im Members Club des Hangar 7 der Red Bull

Mehr

Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen

Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen Gemeinsame Obere Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg Dezernat 41 Fachplanung, Luftfahrtpersonal Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen (gültig für Lizenzen, welche noch nicht in eine Lizenz

Mehr

Regierungspräsidium Darmstadt

Regierungspräsidium Darmstadt Hinweise zur Verlängerung/Erneuerung von Lizenzen (Luftfahrerschein, Fluglizenz) Berechtigungen/ICAO-Sprachanforderungen Nachfolgend finden Sie Hinweise und Informationen zur Verlängerung/Erneuerung von

Mehr

Inhaltsverzeichnis ABSCHNITT A- ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

Inhaltsverzeichnis ABSCHNITT A- ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN 3 Inhaltsverzeichnis ABSCHNITT A- ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN JAR-FCL 2.001 Begriffsbestimmungen und Abkürzungen 12 JAR-FCL 2.005 Geltungsbereich 13 JAR-FCL 2.010 JAR-FCL 2.015 JAR-FCL 2.016 Voraussetzungen

Mehr

FLUGMEDIZIN. Was ändert sich für Piloten ab dem 8.4.2013? flugmedizin@austrocontrol.at. Dr. med. univ. Athanasios Kalliontzis Dr. iur.

FLUGMEDIZIN. Was ändert sich für Piloten ab dem 8.4.2013? flugmedizin@austrocontrol.at. Dr. med. univ. Athanasios Kalliontzis Dr. iur. FLUGMEDIZIN Was ändert sich für Piloten ab dem 8.4.2013? Dr. med. univ. Athanasios Kalliontzis Dr. iur. Jörg Eidher Austro Control GmbH, LSA, Aeromedical Section Season Opener 2013 Klagenfurt, Graz, Salzburg,

Mehr

Gesamte Rechtsvorschrift für Zivilluftfahrt-Personalverordnung 2006, Fassung vom I. ALLGEMEINER TEIL

Gesamte Rechtsvorschrift für Zivilluftfahrt-Personalverordnung 2006, Fassung vom I. ALLGEMEINER TEIL Gesamte Rechtsvorschrift für Zivilluftfahrt-Personalverordnung 2006, Fassung vom 24.06.2013 Langtitel Verordnung des Bundesministers für Verkehr, Innovation und Technologie über das Zivilluftfahrt- Personal

Mehr

INFORMATIONSBLATT Segelflug LAPL(S) und SPL

INFORMATIONSBLATT Segelflug LAPL(S) und SPL Nieders. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Oldenburg, Kaiserstr. 27, 26122 Oldenburg Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Geschäftsbereich Oldenburg - Luftfahrtbehörde

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH 1 von 44 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2006 Ausgegeben am 31. Mai 2006 Teil II 205. Verordnung: Zivilluftfahrt-Personalverordnung 2006 - ZLPV 2006 205. Verordnung des Bundesministers

Mehr

Regierungspräsidium Tübingen Referat 46 (Verkehr) Konr.-Adenauer-Str Tübingen

Regierungspräsidium Tübingen Referat 46 (Verkehr) Konr.-Adenauer-Str Tübingen Stuttgart Postfach 80 07 09 70507 Stuttgart Tübingen Konr.-Adenauer-Str.20 72072 Tübingen Karlsruhe 76247 Karlsruhe Freiburg Sautierstr. 26 79083 Freiburg Umschreibung sowie Verlängerung der Gültigkeit

Mehr

General Aviation ROAD SHOW 2015

General Aviation ROAD SHOW 2015 Manfred Kunschitz Generalsekretär des ÖAeC General Aviation ROAD SHOW 2015 Stand der Informationen: 30 OCT 2015 INHALTE 2 Implementierung 1178/2011 / Conversion Report Lizenzen / Ausbildungsorganisationen

Mehr

Hinweis: Reisepässe werden zentral von der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt. Vorläufige Reisepässe werden von der Passbehörde hergestellt.

Hinweis: Reisepässe werden zentral von der Bundesdruckerei in Berlin hergestellt. Vorläufige Reisepässe werden von der Passbehörde hergestellt. Reisepass beantragen Deutsche Staatsangehörige müssen einen Reisepass mit sich führen und auf Verlangen vorzeigen, wenn sie über die Grenze der Bundesrepublik Deutschland ausreisen oder wieder einreisen.

Mehr

Verordnung (EU) 2015/1088. Einführung von Vereinfachungen für die allgemeine Luftfahrt Änderungen in Teil-M u. Teil-145

Verordnung (EU) 2015/1088. Einführung von Vereinfachungen für die allgemeine Luftfahrt Änderungen in Teil-M u. Teil-145 Verordnung (EU) 2015/1088 Einführung von Vereinfachungen für die allgemeine Luftfahrt Änderungen in Teil-M u. Teil-145 Hinweise zur Umsetzung in Deutschland 10.03.2016 1 den Halter eines Selbsterklärtes

Mehr

Verordnung des UVEK über den fliegerärztlichen Dienst der Zivilluftfahrt

Verordnung des UVEK über den fliegerärztlichen Dienst der Zivilluftfahrt Verordnung des UVEK über den fliegerärztlichen Dienst der Zivilluftfahrt (VFD) 1 748.222.5 vom 18. Dezember 1975 (Stand am 15. April 2007) Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und

Mehr

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER 04 AUG 2015 gültig ab: sofort 1-521-15 Bekanntmachung des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur über die besondere Ermächtigung zu handschriftlichen Eintragungen

Mehr

REACH - Trainingsspiel

REACH - Trainingsspiel Schiedsrichter in Oberösterreich Ing. Günter Bauer Amt der Oberösterreichischen Landesregierung Abteilung Umwelt-, Bau- und Anlagentechnik Kärntnerstraße 10-12, 4021 Linz Telefon: 0732 / 7720 13646 E-Mail:

Mehr

Letzte Änderungen

Letzte Änderungen Update Informationen Letzte Änderungen 09.02.2017 2017 09.02.2017 Vereinsflieger Link 09.02.2017 Konsolidierte 1178 englisch 09.02.2017 AMC Konsolidiert 1178 09.02.2017 FAQ Anpassung 2016 02.06.2016 Neue

Mehr

Information für Segelflieger Stand

Information für Segelflieger Stand Österreichischer Aero Club, 1030 Wien, Blattgasse 6 als Zivilluftfahrtbehörde 1.Instanz (ZVR-Zahl 770691831) Tel. +43 1 718 72 97 Fax. +43 1 718 72 97 17 e-mail: faa@aeroclub.at www.aeroclub.at Information

Mehr

ÖSTERREICHISCHER AERO-CLUB 1040 Wien, Prinz Eugen-Straße 12

ÖSTERREICHISCHER AERO-CLUB 1040 Wien, Prinz Eugen-Straße 12 Wien am 20. September 2012 NEWSLETTER AN alle VEREINE (mit der Bitte zum Aushang bzw. Weiterverbreitung) alle FLUGSCHULEN BETREFF: Wesentliche Änderungen durch die NOVELLE zur ZLPV 2006! Werte Flugsportfreunde!

Mehr

INFORMATIONSBLATT Lehrberechtigte FI(A/S/B) und CRI(A)

INFORMATIONSBLATT Lehrberechtigte FI(A/S/B) und CRI(A) INFORMATIONSBLATT Lehrberechtigte FI(A/S/B) und CRI(A) FCL.900 Lehrberechtigungen LEHRBERECHTIGTE Allgemeine Anforderungen a) Allgemeines. Personen dürfen nur Folgendes durchführen: (1) Flugunterricht

Mehr

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER 61. JAHRGANG LANGEN, 21. FEBRUAR 2013 NfL I 16 / 13 e der Büro der Nachrichten für Luftfahrer Managementsystem DQS-zertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2000 Artikel 4 Absatz 4 der

Mehr

Regierungspräsidium Darmstadt

Regierungspräsidium Darmstadt Hinweise zur Verlängerung/Erneuerung von Lizenzen (Luftfahrerschein, Fluglizenz) Berechtigungen/ICAO-Sprachanforderungen Nachfolgend finden Sie Hinweise und Informationen zur Verlängerung/Erneuerung von

Mehr

EU-Datenschutz-Grundverordnung Infobrief - Nr. 7 Fragebogen zur Umsetzung der DS-GVO

EU-Datenschutz-Grundverordnung Infobrief - Nr. 7 Fragebogen zur Umsetzung der DS-GVO EU-Datenschutz-Grundverordnung Infobrief - Nr. 7 Fragebogen zur Umsetzung der DS-GVO Stand: Juni 2017 Mit Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) zum 25. Mai 2018 wird sich der Datenschutz

Mehr

Erwerb und Verlängerung der Lizenz für Segelflugzeugführer

Erwerb und Verlängerung der Lizenz für Segelflugzeugführer LuftPersV 36 Erwerb und Verlängerung der Lizenz für Segelflugzeugführer Fachliche Voraussetzungen (1) Fachliche Voraussetzungen für den Erwerb der Lizenz für Segelflugzeugführer sind 1. die theoretische

Mehr

Information für Piloten und Ausbildungsorganisationen W N. DC_LFA_PEL_086_v1_0

Information für Piloten und Ausbildungsorganisationen W N. DC_LFA_PEL_086_v1_0 Information für Piloten und Ausbildungsorganisationen AIR CREW W N REEGU ULATTION Besstimm munggen fü ür Lufftfahrrtperrsonaal auff euro opäisscherr Eben ne DC_LFA_PEL_086_v1_0 1/24 DC_LFA_PEL_086_v1_0

Mehr

TEIL 1 JAR-FCL 3. JAR-FCL Anerkennung von Zivilluftfahrerscheinen, Berechtigungen, Anerkennungsscheinen,

TEIL 1 JAR-FCL 3. JAR-FCL Anerkennung von Zivilluftfahrerscheinen, Berechtigungen, Anerkennungsscheinen, TEIL 1 JAR-FCL 3 UNTERABSCHNITT A - Allgemeine Anforderungen JAR-FCL 3.015 Anerkennung von Zivilluftfahrerscheinen, Berechtigungen, Anerkennungsscheinen, Genehmigungen oder Zeugnissen (Siehe Anlage 1 zu

Mehr

Die 3. EU- Führerscheinrichtlinie Was erwartet uns in Deutschland? Jörg Biedinger, TÜV NORD Mobilität

Die 3. EU- Führerscheinrichtlinie Was erwartet uns in Deutschland? Jörg Biedinger, TÜV NORD Mobilität Die 3. EU- Führerscheinrichtlinie Was erwartet uns in Deutschland? Jörg Biedinger, TÜV NORD Mobilität Die 3. EU-Führerscheinrichtlinie RICHTLINIE 2006 / 126 / EG DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTSUND DES RATES

Mehr

Bestimmungen für Privatpiloten (H), Berufspiloten (H) und Linienpiloten (H) (JAR-FCL 2) Inhaltsverzeichnis

Bestimmungen für Privatpiloten (H), Berufspiloten (H) und Linienpiloten (H) (JAR-FCL 2) Inhaltsverzeichnis BGBl. II - Ausgegeben am 13. März 2009 - Nr. 71 23 von 189 Bestimmungen für Privatpiloten (H), Berufspiloten (H) und Linienpiloten (H) (JAR-FCL 2) Inhaltsverzeichnis Anlage 7 ABSCHNITT A - ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

Mehr

Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Zürser Tage für Flugmedizin 2007

Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Zürser Tage für Flugmedizin 2007 Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Zürser Tage für Flugmedizin 2007 Dr. med. Severin Muff Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Zürser Tage für Flugmedizin 2007 Amendment 5 zu JAR-FCL3 Aenderungen für AMEs,

Mehr

Bonn, 22. Januar 2010 Rc/Ne/pa

Bonn, 22. Januar 2010 Rc/Ne/pa An die zugelassenen Umweltgutachter, Umweltgutachterorganisationen und Fachkenntnisbescheinigungsinhaber Bonn, 22. Januar 2010 Rc/Ne/pa Informationen für Umweltgutachter 1/2010 Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Bestimmungen betreffend die Tauglichkeit (JAR-FCL 3) UNTERABSCHNITT A - Allgemeine Anforderungen

Bestimmungen betreffend die Tauglichkeit (JAR-FCL 3) UNTERABSCHNITT A - Allgemeine Anforderungen Anlage 2 Bestimmungen betreffend die Tauglichkeit (JAR-FCL 3) UNTERABSCHNITT A - Allgemeine Anforderungen JAR-FCL 3.015 Anerkennung von Lizenzen, Berechtigungen, Anerkennungen, Genehmigungen oder Zeugnissen

Mehr

748.222.3 Verordnung des UVEK über die Ausweise für bestimmte Personalkategorien der Flugsicherungsdienste

748.222.3 Verordnung des UVEK über die Ausweise für bestimmte Personalkategorien der Flugsicherungsdienste Verordnung des UVEK über die Ausweise für bestimmte Personalkategorien der Flugsicherungsdienste (VAPF) vom 13. Januar 2014 (Stand am 1. Februar 2014) Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr,

Mehr

Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen

Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen Gemeinsame Obere Luftfahrtbehörde Berlin-Brandenburg Dezernat 41 Fachplanung, Luftfahrtpersonal Merkblatt Gültigkeit von Lizenzen und Berechtigungen In Abhängigkeit von der Art des Luftfahrzeuges zu dessen

Mehr

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER 22 OCT 2015 gültig ab: sofort 2-219-15 Bekanntmachung des Regierungspräsidiums Tübingen über die Genehmigung einer zentralen Ausbildungsorganisation (ATO) für Prüfer Heißluft-/Gasballon,

Mehr

Ein kleiner Auszug der wichtigsten Änderungen mit EASA

Ein kleiner Auszug der wichtigsten Änderungen mit EASA Ein kleiner Auszug der wichtigsten Änderungen mit EASA Nationale Lizenzen sind nur noch bis 7.4.2015 gültig. Sie müssen vorher in eine EASA Lizenz umgewandelt werden. Aus Segelflugschein wird SPL oder

Mehr

Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) und Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (BKrFQV)

Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) und Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (BKrFQV) Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG) und Berufskraftfahrer-Qualifikations-Verordnung (BKrFQV) Das BKrFQG dient zur Umsetzung der Richtlinie 2003/59/EG des Europäischen Parlaments und des Rates

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2016 Ausgegeben am 26. April 2016 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2016 Ausgegeben am 26. April 2016 Teil II 1 von 11 BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2016 Ausgegeben am 26. April 2016 Teil II 89. Verordnung: Änderung der Zivilluftfahrt-Personalverordnung 2006 (ZLPV 2006) 89. Verordnung

Mehr

PARLAMENT DER DEUTSCHSPRACHIGEN GEMEINSCHAFT

PARLAMENT DER DEUTSCHSPRACHIGEN GEMEINSCHAFT PARLAMENT DER DEUTSCHSPRACHIGEN GEMEINSCHAFT 20. NOVEMBER 2006 - DEKRET ÜBER DAS STATUT DER SPORTSCHÜTZEN Sitzungsperiode 2006-2007 Dokumente des Parlamentes : 74 (2006-2007) Nr. 1 Dekretvorschlag 74 (2006-2007)

Mehr

Verordnung zur Ergänzung und Anpassung der Anforderungen an Luftfahrer

Verordnung zur Ergänzung und Anpassung der Anforderungen an Luftfahrer Bundesrat Drucksache 577/08 07.08.08 Verordnung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung Vk Verordnung zur Ergänzung und Anpassung der Anforderungen an Luftfahrer A. Problem und Ziel

Mehr

Erwerb einer Pilotenlizenz

Erwerb einer Pilotenlizenz Erwerb einer Pilotenlizenz Pilotenlizenzen werden nach den Vorgaben des Teil-FCL der Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 ausgestellt. Für den Erwerb einer Pilotenlizenz bedarf es einer Pilotenausbildung die

Mehr

Im Dienst der Dienstleister für den Strassenverkehr

Im Dienst der Dienstleister für den Strassenverkehr Im Dienst der Dienstleister für den Strassenverkehr Medienorientierung CZV 28. Juli 2009, Hotel Bern Inhalt Wer/was ist die asa? Chauffeurzulassungsverordnung CZV Allgemeine Bestimmungen Chauffeurzulassungsverordnung

Mehr

AIR CREW REGULATION. Bestimmungen für Luftfahrtpersonal auf europäischer Ebene Schwerpunkt Flugmedizin. Information für flugmedizinische Stellen

AIR CREW REGULATION. Bestimmungen für Luftfahrtpersonal auf europäischer Ebene Schwerpunkt Flugmedizin. Information für flugmedizinische Stellen Information für flugmedizinische Stellen AIR CREW REGULATION Bestimmungen für Luftfahrtpersonal auf europäischer Ebene Schwerpunkt Flugmedizin Einleitung Inhaltsverzeichnis Allgemeine Information In den

Mehr

Flüchtling, Asylbewerber und behindert. Wie weiter?

Flüchtling, Asylbewerber und behindert. Wie weiter? Offene Tagung der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen in Sachsen (LAG-B) am 30. März 2015 Flüchtling, Asylbewerber und behindert. Wie weiter?

Mehr

G e s e t z vom , mit dem das Kärntner Kulturpflanzenschutzgesetz geändert wird

G e s e t z vom , mit dem das Kärntner Kulturpflanzenschutzgesetz geändert wird G e s e t z vom 26.5.2011, mit dem das Kärntner Kulturpflanzenschutzgesetz geändert wird Der Landtag von Kärnten hat in Ausführung des Pflanzenschutzgesetzes 2011, BGBl. I Nr. 10/2011, beschlossen: Artikel

Mehr

über die Berechtigung als Verkehrsflugzeugführer.

über die Berechtigung als Verkehrsflugzeugführer. Was gilt bzgl. der Rechte aus der Privatpilotenlizenz, wenn deren Inhaber zugleich eine Berufspilotenlizenz innehat, und sein Tauglichkeitszeugnis der Klasse 1 nach Herzinfarkt den Eintrag einer Einschränkung

Mehr

im Steuerbereich in der durch das Protokoll vom 20. März 2012 geänderten

im Steuerbereich in der durch das Protokoll vom 20. März 2012 geänderten Originaltext Abkommen zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und dem Vereinigten Königreich von Grossbritannien und Nordirland über die Aufhebung des Abkommens vom 6. Oktober 2011 zwischen der

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. JAR-FCL 1 deutsch. LIZENZIERUNG VON PILOTEN (Flugzeug) TEIL 1 - BESTIMMUNGEN ABSCHNITT A - ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

INHALTSVERZEICHNIS. JAR-FCL 1 deutsch. LIZENZIERUNG VON PILOTEN (Flugzeug) TEIL 1 - BESTIMMUNGEN ABSCHNITT A - ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN INHALTSVERZEICHNIS JAR-FCL 1 deutsch LIZENZIERUNG VON PILOTEN (Flugzeug) TEIL 1 - BESTIMMUNGEN ABSCHNITT A - ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN JAR-FCL 1.001 Begriffsbestimmungen und Abkürzungen 1-A-1 JAR-FCL 1.005

Mehr

01. Mai 2015 V 1.2 de Referenz/Aktenzeichen:

01. Mai 2015 V 1.2 de Referenz/Aktenzeichen: Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Verkehr BAV 0. Mai 05 V. de Referenz/Aktenzeichen: 5.5-00009 Richtlinie Zulassung von Triebfahrzeugführern

Mehr

Fliegerärztliche Gutachten nach Einführung der neuen Luftverkehrszulassungsordnung (LuftVZO) seit 01.05.2007

Fliegerärztliche Gutachten nach Einführung der neuen Luftverkehrszulassungsordnung (LuftVZO) seit 01.05.2007 Fliegerärztliche Gutachten nach Einführung der neuen Luftverkehrszulassungsordnung (LuftVZO) seit 01.05.2007 Rechtliche Konsequenzen für medizinische Gutachter Dr. Andreas Biegel Rechtsanwalt / Leiter

Mehr

Satzung für die Kinderkrippe der Gemeinde Ampfing

Satzung für die Kinderkrippe der Gemeinde Ampfing Stand: 01. Januar 2013 Die Gemeinde Ampfing erlässt aufgrund von Art. 23 und 24 Abs.1 Nr.1 Gemeindeordnung (GO) folgende Satzung für die Kinderkrippe der Gemeinde Ampfing (Satzungsänderungen sind bereits

Mehr

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration Neufassung der Betriebssicherheitsverordnung

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration Neufassung der Betriebssicherheitsverordnung Hessisches Ministerium für Soziales und Integration Neufassung der Betriebssicherheitsverordnung Änderungen im Vollzug aus Sicht der staatlichen Aufsichtsbehörden Entwicklung 2002 Betriebssicherheitsverordnung

Mehr

INFORMATIONS- UND DATENSCHUTZ-REGLEMENT DER STADT SURSEE

INFORMATIONS- UND DATENSCHUTZ-REGLEMENT DER STADT SURSEE INFORMATIONS- UND DATENSCHUTZ-REGLEMENT DER STADT SURSEE VOM 19. MAI 2014 INHALTSVERZEICHNIS 3 I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN Art. 1 Geltungsbereich 3 II. INFORMATION UND KOMMUNIKATION Art. 2 Art. 3 Art.

Mehr

Vereinbarung. vom 8. September (Anlagen zum BMV [3])

Vereinbarung. vom 8. September (Anlagen zum BMV [3]) Vereinbarung von Qualifikationsvoraussetzungen gemäß 135 Abs. 2 SGB V zur Ausführung und Abrechnung arthroskopischer Leistungen (Arthroskopie-Vereinbarung) vom 8. September 1994 (Anlagen zum BMV [3]) Stand

Mehr

Auszüge aus LuftVZO und LuftPersV vom

Auszüge aus LuftVZO und LuftPersV vom II Auszüge aus LuftVZO und LuftPersV vom 01.05.2003 1. LuftVZO 23 Mindestalter (1) Das Mindestalter zum Erlangen einer Lizenz beträgt 1. 16 Jahre für Segelflugzeugführer (ohne Klassenberechtigung für Reisemotorsegler),

Mehr

Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts

Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein Anstalt des öffentlichen Rechts DATENSCHUTZ NEU DENKEN! (Neue) Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung für die IT-Sicherheit Heiko Behrendt

Mehr

Therapie. Mediation. Schlichtung. Wege zur Konfliktlösung. Mediation. Schlichtung. Schiedsgericht. Gericht. Wege zur Konfliktlösung

Therapie. Mediation. Schlichtung. Wege zur Konfliktlösung. Mediation. Schlichtung. Schiedsgericht. Gericht. Wege zur Konfliktlösung KU Anwendungsbereiche der Die österreichische Praxis 030 428 LV-Leiter: Ulrike Frauenberger-Pfeiler 1 Std., 2 ECTS-Punkte Blocklehrveranstaltung Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung 19.10., 9.11., 16.11.,

Mehr

FEDERATION EUROPEENNE DE LA MANUTENTION. Urheberrecht FEM Produktgruppe Fahrbare Hubarbeitsbühnen

FEDERATION EUROPEENNE DE LA MANUTENTION. Urheberrecht FEM Produktgruppe Fahrbare Hubarbeitsbühnen FEDERATION EUROPEENNE DE LA MANUTENTION Produktgruppe Fahrbare Hubarbeitsbühnen FEM Kurze Anleitung zum Erkennen nicht konformer fahrbarer Hubarbeitsbühnen 05.2012 (DE) I n d e x 0 Die häufigsten Nichtübereinstimmungen

Mehr

Ausgabe 2016 FLIEGEN IN DER EU OPS IS IN THE AIR

Ausgabe 2016 FLIEGEN IN DER EU OPS IS IN THE AIR Ausgabe 2016 FLIEGEN IN DER EU OPS IS IN THE AIR Vorschriften für den Betrieb von Luftfahrzeugen der Allgemeinen Luftfahrt in ganz Europa Am 26. August 2016 tritt die Vorschrift für den nicht kommerziellen

Mehr

Das neue internationale Erbrecht der Europäischen Union

Das neue internationale Erbrecht der Europäischen Union Das neue internationale Erbrecht der Europäischen Union Sarah Nietner Gliederung I. Hintergründe und Beispielsfall... 1 II. Anwendbares Recht... 2 1. Mangels Rechtswahl anwendbares Recht... 2 2. Rechtswahl...

Mehr

Änderung luftrechtlicher Vorschriften zum 05. Dezember 2014 aufgrund der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 923/2012 (SERA-Verordnung)

Änderung luftrechtlicher Vorschriften zum 05. Dezember 2014 aufgrund der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 923/2012 (SERA-Verordnung) Änderung luftrechtlicher Vorschriften zum 05. Dezember 2014 aufgrund der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 923/2012 (SERA-Verordnung) 26.11.2014 AIC IFR 09 16 OCT 2014 Die Durchführungsverordnung (EU) Nr.

Mehr

Übergangsregelung für Theorieprüfungen für Privatpiloten (Flugzeug und Hubschrauber), Segelflieger und Ballonfahrer

Übergangsregelung für Theorieprüfungen für Privatpiloten (Flugzeug und Hubschrauber), Segelflieger und Ballonfahrer Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Abteilung Sicherheit Flugbetrieb Richtlinie 318.11.000.20 D / O-018 D Gegenstand: Übergangsregelung

Mehr

Gesetz über die Einführung des Bundesgesetzes über Schuldbetreibung und Konkurs (EG SchKG) (Erlassen von der Landsgemeinde am 4.

Gesetz über die Einführung des Bundesgesetzes über Schuldbetreibung und Konkurs (EG SchKG) (Erlassen von der Landsgemeinde am 4. Gesetz über die Einführung des Bundesgesetzes über Schuldbetreibung und Konkurs (EG SchKG) Vom 4. Mai 1997 (Stand 1. Januar 2011) (Erlassen von der Landsgemeinde am 4. Mai 1997) 1. Organisatorische Bestimmungen

Mehr

Verordnung über die Begnadigung

Verordnung über die Begnadigung Verordnung über die Begnadigung 38.3 Vom. Dezember 97 (Stand. Februar 0) Der Regierungsrat des Kantons Solothurn gestützt auf Artikel 38 ff. des Schweizerischen Strafgesetzbuches (StGB) vom. Dezember 937

Mehr

Bitte am PC ausfüllen und auf dem Postweg an die obige Adresse senden! Ausbildungsorganisation (ATO - Approved Training Organisation)

Bitte am PC ausfüllen und auf dem Postweg an die obige Adresse senden! Ausbildungsorganisation (ATO - Approved Training Organisation) Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein (LBV-SH) - Luftfahrtbehörde - Mercatorstraße 9 Schülermeldung Ausbildung von Luftfahrtpersonal - 19 Abs. 1 LuftPersV 24106 Kiel Bitte am PC ausfüllen

Mehr

Ingenieur- Dienstleistungen für die Energieversorgung Dipl.-Ing. Gerrit Brunken. nplan engineering GmbH Celler Straße Celle

Ingenieur- Dienstleistungen für die Energieversorgung Dipl.-Ing. Gerrit Brunken. nplan engineering GmbH Celler Straße Celle Ingenieur- Dienstleistungen für die Energieversorgung Dipl.-Ing. Gerrit Brunken nplan engineering GmbH Celler Straße 5 29229 Celle www.ceh4.de BetrSichV Betriebssicherheitsverordnung Neufassung Juni 2015

Mehr

PPL-A nach JAR-FCL. Voraussetzungen für PPL-A nach JAR-FCL

PPL-A nach JAR-FCL. Voraussetzungen für PPL-A nach JAR-FCL PPL-A nach JAR-FCL Die Lizenz PPL-A nach JAR-FCL berechtigt zum nichtgewerblichen Führen von Flugzeugen, die in Deutschland oder im Ausland zugelassen sind. Sie wird in allen JAA-Mitgliedstaaten ohne Prüfung

Mehr

Revision

Revision Revision 1.4 30.12.14 1 Inhaltsverzeichnis Einführung...3 Personen, mit Verantwortung für Schulung und Standardisierung von fiegendem Personal...3 Eingangsausbildung...3 Aufrischungsschulung...3 Standardisierung...4

Mehr

Verordnung über die Zulassung von Personen und Fahrzeugen zum Strassenverkehr

Verordnung über die Zulassung von Personen und Fahrzeugen zum Strassenverkehr Verordnung über die Zulassung von Personen und Fahrzeugen zum Strassenverkehr (Verkehrszulassungsverordnung, VZV) Änderung vom Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Verordnung vom 27. Oktober 1976

Mehr

Learn to fly by Helicopter

Learn to fly by Helicopter Learn to fly by Helicopter Ausbildung zum Privathubschrauberführer PPL H nach JAR FCL 2 Rieser Flugsportverein Nördlingen e.v. Sonderlandeplatz Nördlingen EDNO Kontakt Hubraubersparte: Elmar Hauser Tel.:

Mehr

Verordnung über Zertifizierungsdienste im Bereich der elektronischen Signatur

Verordnung über Zertifizierungsdienste im Bereich der elektronischen Signatur Verordnung über Zertifizierungsdienste im Bereich der elektronischen Signatur (Verordnung über die elektronische Signatur, VZertES) 943.032 vom 3. Dezember 2004 (Stand am 1. August 2011) Der Schweizerische

Mehr

Ergänzende spezifische Richtlinie Meldepflicht bei Gefährdung der Kundin/des Kunden von mobilen Betreuungs- und Pflegediensten

Ergänzende spezifische Richtlinie Meldepflicht bei Gefährdung der Kundin/des Kunden von mobilen Betreuungs- und Pflegediensten Meldepflicht bei Gefährdung der Kundin/des Kunden von mobilen Betreuungs- und Pflegediensten Fonds Soziales Wien Gültig ab 3. Oktober 2014 Version 2.1, August 2014 INHALTSVERZEICHNIS 1. GÜLTIGKEITSBEREICH,

Mehr

GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT

GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT Flugbetrieb in der Allgemeinen Luftfahrt GEMEINSAM FÜR DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT Stefan RONIG EASA Boudewijn Deuss Project Manager General Aviation Roadmap xx Month 2016 AIR OPS Struktur (Reg. 965/2012)

Mehr

Gesetz über die Einführung des Bundesgesetzes über Schuldbetreibung und Konkurs (EG SchKG) (Erlassen von der Landsgemeinde am 4.

Gesetz über die Einführung des Bundesgesetzes über Schuldbetreibung und Konkurs (EG SchKG) (Erlassen von der Landsgemeinde am 4. Gesetz über die Einführung des Bundesgesetzes über Schuldbetreibung und Konkurs (EG SchKG) Vom 4. Mai 1997 (Stand 1. September 2014) (Erlassen von der Landsgemeinde am 4. Mai 1997) 1. Organisatorische

Mehr

Artikel 12 VO (EG) Nr. 883/2004

Artikel 12 VO (EG) Nr. 883/2004 Artikel 12 Nr. 883/2004 Sonderregelung (1) Eine Person, die in einem Mitgliedstaat für Rechnung eines Arbeitgebers, der gewöhnlich dort tätig ist, eine Beschäftigung ausübt und die von diesem Arbeitgeber

Mehr

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung

Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Planen Bauen Wohnen Umwelt Verkehr Senatsverwaltung für Stadtentwicklung D - 10702 Berlin VI E 28 Bearbeiterin Krüger An alle Bauaufsichtsämter der Bezirke Zeichen VI E 28 Dienstgebäude: Württembergische

Mehr

Allgemeiner Überblick

Allgemeiner Überblick Einführung der neuen EU-Abfallverbringungsverordnung (VVA) Allgemeiner Überblick Einführung Bayerisches Staatsministerium für Inkrafttreten 12.07.2006 Anwendung ab 12.07.2007 Erheblich größerer Präzisierungsgrad

Mehr

Die Schweizerische Eidgenossenschaft und die Republik Österreich,

Die Schweizerische Eidgenossenschaft und die Republik Österreich, [Signature] [QR Code] Abkommen zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft und der Republik Österreich über die Aufhebung des Abkommens vom 13. April 2012 zwischen der Schweizerischen Eidgenossenschaft

Mehr

Parkierungsreglement

Parkierungsreglement Parkierungsreglement Parkierungsreglement Seite 2 von 7 Parkierungsreglement Der Gemeinderat Frick, gestützt auf Art. 3 Abs. 4 des Bundesgesetzes über den Strassenverkehr vom 19.12.1958 (SVG) und 59 des

Mehr

Aktualisierungsdienst Bundesrecht

Aktualisierungsdienst Bundesrecht Aktualisierungsdienst Bundesrecht 310-4 Zivilprozessordnung (ZPO) 1. Aktualisierung 2017 (18. Januar 2017) Die Zivilprozessordnung wurde durch Art. 1 Nr. 20 des Gesetzes zur Durchführung der Verordnung

Mehr

MAR-Leitlinien Aufschub der Offenlegung von Insiderinformationen

MAR-Leitlinien Aufschub der Offenlegung von Insiderinformationen MAR-Leitlinien Aufschub der Offenlegung von Insiderinformationen 20/10/2016 ESMA/2016/1478 DE Inhaltsverzeichnis 1 Anwendungsbereich... 3 2 Rechtsrahmen, Abkürzungen und Begriffsbestimmungen... 3 3 Zweck...

Mehr

Internetbasierte Fahrzeugzulassung (i-kfz)

Internetbasierte Fahrzeugzulassung (i-kfz) Internetbasierte Fahrzeugzulassung (i-kfz) Aufbau einer Infrastruktur zur Datenlieferung vom SP-Betrieb zum Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) Hans-Walter Kaumanns Dipl.-Ing. (FH) Abteilung Technik, Sicherheit,

Mehr

Bundesrat Drucksache 429/14 (Beschluss) Beschluss des Bundesrates

Bundesrat Drucksache 429/14 (Beschluss) Beschluss des Bundesrates Bundesrat Drucksache 429/14 (Beschluss) 07.11.14 Beschluss des Bundesrates Verordnung zur Anpassung luftrechtlicher Bestimmungen in Bezug auf das fliegende Personal in der Zivilluftfahrt an die Verordnung

Mehr

EASA Segelfluglizenzen

EASA Segelfluglizenzen Bundesamt für Zivilluftfahrt BAZL Segelflugverband der Schweiz EASA Segelfluglizenzen Ein Ausbildungskurs für Bewerber um eine EASA Segelfluglizenz September 2012 Ziele dieser Präsentation Der Teilnehmer

Mehr

Vorschlag für einen BESCHLUSS DES RATES

Vorschlag für einen BESCHLUSS DES RATES EUROPÄISCHE KOMMISSION Brüssel, den 21.12.2011 KOM(2011) 909 endgültig 2011/0444 (NLE) Vorschlag für einen BESCHLUSS DES RATES über die im Interesse der Europäischen Union abgegebene Einverständniserklärung

Mehr

Persönliche Checkliste vor jedem Flug

Persönliche Checkliste vor jedem Flug Persönliche Checkliste vor jedem Flug Generelle Voraussetzungen Segelflugzeug Reisemotorsegler (TMG) Motorflugzeug (SEP) Dreiachs gesteuertes Ultraleicht (UL) Freiballon Schleppflug Als Schlepppilot Mitnahme

Mehr

Umsetzung der Richtlinie 2009/145/EG Erhaltungssorten Gemüse 14. Verordnung zur Änderung saatgutrechtlicher Verordnungen

Umsetzung der Richtlinie 2009/145/EG Erhaltungssorten Gemüse 14. Verordnung zur Änderung saatgutrechtlicher Verordnungen 5. Symposium Kulturpflanzen- und Nutztiervielfalt in Bonn/Königswinter, 26. - 27. November 2010 Umsetzung der Richtlinie 2009/145/EG Erhaltungssorten Gemüse 14. Verordnung zur Änderung saatgutrechtlicher

Mehr

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER

NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER NACHRICHTEN FÜR LUFTFAHRER 61. JAHRGANG LANGEN, 2. MAI 2013 NfL II 33 / 13 Änderung des nationalen Luftrechts zur Anpassung der LuftVZO und LuftGerPV Instandhaltungsbetriebsgenehmigungen zur Instandhaltung

Mehr

Luftsportverband Thüringen e.v. Organisationshandbuch

Luftsportverband Thüringen e.v. Organisationshandbuch Ausbildungsprogramm Wolkenflugberechtigung Part-FCL Schülername : Straße : PLZ : Ort : Tel : Mobil : E-Mail : Schülermeldung an TLVwA am: Medical gültig bis : Beginn der Ausbildung : Anlage 6 - Seite 1

Mehr

Flugschule Letzte Aktualisierung Sonntag, 06. September 2015

Flugschule Letzte Aktualisierung Sonntag, 06. September 2015 Flugschule Letzte Aktualisierung Sonntag, 06. September 2015 Der Erwerb der Privatpilotenlizenz im FSV Bad Dürkheim e.v. Am 8. April 2013 wurden auch in Deutschland die neuen Ausbildungsrichtlinien für

Mehr