Abfall-Entlad bei der KVA Linth Version: 1.0 Gültig ab:

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Abfall-Entlad bei der KVA Linth Version: 1.0 Gültig ab:"

Transkript

1 Abfall-Entlad bei der KVA Linth Version: 1.0 Gültig ab:

2 1 Grundlage Die SUVA, das ASI-VBSA (Arbeitssicherheit der Betriebsgruppenlösung des Verbands der Betreiber Schweizerischer Abfallverwertungsanlagen) und die Versicherungsinstitute fordern für die Anlieferbereiche der KVA Linth eine entsprechende Sicherheits-Infrastruktur. Das neue Anlieferregime entspricht dem heutigen Stand der Technik und ist auf vielen Schweizer Anlagen identisch umgesetzt. 2 Abladestellen Die KVA Linth unterscheidet bezüglich der Abladestellen zwei Arten von Anlieferern: - Profi-Anlieferer, Tor 2, Tor 3 und Linie 9 Entlad von Kippfahrzeugen Entlad von Fahrzeugen mit Schubboden - Privat-Anlieferer, Tor 1 und Linie 10 Hand-Entlad Abfall-Entlad V1.0 von Seite 2 von 8

3 3 Entlad durch Profi-Anlieferer Der grösste Gefahrenbereich rund um die Bunkerkante wird lediglich zur Reinigung der Abladestelle betreten. Während der Reinigung ist der Profi-Anlieferer durch die geschlossene Barriere gegen den Absturz in den Bunker gesichert. Die durch einen Laser überwachte Abladestelle ist neu in 3 unterschiedliche Zonen aufgeteilt: - Vorbereitungszone - Gefahrenzone - Tor- und/oder Abwurfzone 3.1 Hinweise zum Entlad Das Besteigen der Container ist in der Gefahren- und in der Abwurfzone strikte verboten. Netze, Blachen, etc. sind spätestens in der Vorbereitungszone zu entfernen bzw. zu öffnen. Beim Entladen von schweren Welaki- und anderen Mulden (6-8 to), müssen die Stützen ausgefahren werden. Zusätzlich müssen Fahrer und Passagiere für den Entlad aussteigen. Werden Kinder mitgeführt, sind diese vorgängig im Waaghaus abzugeben. Treten Probleme beim Öffnen oder beim Schliessen der Container auf, ist die Abladestelle wieder frei zu geben und das Problem ausserhalb des Anlieferbereichs zu lösen. Generelle Regeln zur Anlieferung sind den Annahmerichtlinien zu entnehmen. Abfall-Entlad V1.0 von Seite 3 von 8

4 3.2 Automatischer Ablauf der Anlieferstellen Tor 2, Tor 3 und Line 9: 1. Abladestelle freigegeben 2. In Vorbereitungszone einfahren Anhalten und vorbereiten/entriegeln Fahrzeuge mit Höhe < 2.2 m Taste Fahrzeug klein drücken 3. Langsam durch Gefahrenzone fahren 4. Langsam in Abwurfzone fahren Anhalten bis Barriere/Tor geöffnet Abfall-Entlad V1.0 von Seite 4 von 8

5 5. Einfahren bis Anfahrbalken und entladen 6. Abwurfzone verlassen Barriere schliesst/tor fährt in Putzstellung 7. Langsam durch Gefahrenzone fahren In Vorbereitungszone anhalten Verriegeln und Abladestelle reinigen 8. Abladestelle verlassen Tor schliesst nach 2 Minuten Fehler Im Fehlerfall springt die Ampel auf gelb blinkend und die Barriere, sowie das Tor öffnen nicht. Das Fahrzeug muss sämtliche Zonen verlassen und den Entladevorgang neu starten. Abfall-Entlad V1.0 von Seite 5 von 8

6 3.3 Entlade-Situationen Seitlich entriegeln und seitlich öffnen: Das Fahrzeug fährt direkt an Kippstelle in der Abwurfzone, entriegelt und öffnet die Türen von der Seite her und entleert den Abfall. Hinten entriegeln und seitlich öffnen: Das Fahrzeug fährt in die Vorbereitungszone, wo die Container-Türen entriegelt, jedoch noch nicht geöffnet werden. Das Fahrzeug fährt mit entriegelten Türen an die Kippstelle in der Abwurfzone und öffnet mittels seitlichem Hebel für die Entleerung. Hinten entriegeln und hinten öffnen: Das Fahrzeug fährt in die Vorbereitungszone, wo die Container-Türen entriegelt und geöffnet werden. Das Fahrzeug fährt für die Entleerung mit geöffneten Türen (nach Möglichkeit Türen seitlich befestigen) an die Kippstelle in der Abwurfzone. 3.4 Reinigung Nach der Entleerung fährt das Fahrzeug zurück in die Vorbereitungszone, wo die Container-Tore geschlossen und verriegelt werden. Anschliessend muss die Anlieferstelle durch den Anlieferer gereinigt werden. Abfall-Entlad V1.0 von Seite 6 von 8

7 4 Hand-Entlad durch Privat-Anlieferer Der Hand-Entlad findet jenseits der Bunkerkante auf den Schieberbereich statt. Ausgelöst durch den Platzwart transportiert der hydraulische Zuführ-Schieber den Abfall in den Bunker respektive auf den Schubboden. 4.1 Betriebszustände Die Endladestellen mit Schieber kennen lediglich zwei Betriebszustände: - Abladestelle freigegeben, Entlad auf Schieberbereich gestattet. Ampel GRÜN Barriere geöffnet - Abladestelle gesperrt, Entlad auf Schieberbereich verboten. Ampel ROT Barriere geschlossen Abfall-Entlad V1.0 von Seite 7 von 8

8 5 Auszug aus den Anlieferbedingungen 5.1 Platzordnung Die Sicherheitsbestimmungen der KVA Linth sind zwingend einzuhalten. Ihre Missachtung kann ein Anlieferverbot zur Folge haben. - Den Anweisungen des KVA-Personals ist zwingend und umgehend Folge zu leisten. - In der ganzen Anlieferhalle gilt ein striktes Rauchverbot. - Kinder dürfen in der Anlieferhalle das Fahrzeug nicht verlassen. - Im Areal gelten die Vorschriften des Strassenverkehrsgesetzes. Die Höchstgeschwindigkeit in der Anlieferzone beträgt 10 km/h (Schrittgeschwindigkeit). - Das Suchen und Mitnehmen von Gegenständen in der Separatsammelstelle ist verboten. - Das Betreten der Gebäude ist mit Ausnahme der Toilette in der Anlieferhalle für Unbefugte verboten. 5.2 Funktionstüchtigkeit Fahrzeuge und/oder Anhänger von Anlieferern müssen technisch einwandfrei und funktionstüchtig sein. Bei Mängeln kann die Annahme der Abfälle aus sicherheitstechnischen Gründen verweigert werden. 5.3 Verlust von Gegenständen Jegliches Betreten des Schubbodens, der Bandanlagen und des Bunkers zur Bergung von verlorenen und/oder fälschlicherweise entsorgten Gegenständen ist aus Gründen der Sicherheit strengstens untersagt. 5.4 Haftung Der Aufenthalt auf dem Areal, sowie das Abladen erfolgt auf eigene Gefahr und Verantwortung. Für alle Anlieferer besteht bei Nichtbeachten der Vorschriften (Annahmerichtlinien, Beschilderungen, Anweisungen des Personals) ein erhebliches Sicherheitsrisiko. Für Unfälle, die aus Nichtbeachtung dieser Annahmerichtlinien entstehen, lehnt die KVA Linth jede Haftung ab. Für Schäden an der Anlage, die aus Nichtbeachtung dieser Annahmerichtlinien entstehen, haften die Zulieferer. Für Schäden, die von Fahrzeugen an der Anlage (insbesondere an Toren, Torsteuerungen, Gebäuden, Stahl- und Betonbauten, anderen Fahrzeugen oder an Personen verursacht werden, gilt die Haftung gemäss den gesetzlichen Bestimmungen. 6 Inkraftsetzung Diese Annahmerichtlinien treten rückwirkend per in Kraft. Abfall-Entlad V1.0 von Seite 8 von 8

ABFALL-ENTLAD aus Containern in Bunker

ABFALL-ENTLAD aus Containern in Bunker Arbeitssicherheit + + Aktuelles Merkblatt für Transportfirmen und deren Chauffeure+ + ABFALL-ENTLAD aus Containern in gültig: für Transporteure ab dem 31.1.2005 Sechs Entladesituationen Situation 1 Container

Mehr

Weisung vom 1. November ABFALL ENTLAD aus Container und Mulden in Bunker

Weisung vom 1. November ABFALL ENTLAD aus Container und Mulden in Bunker ABFALL ENTLAD aus Container und Mulden in Inhaltsverzeichnis A. Ausgangslage 2 B. Gesetzliche Grundlage 2 C. Zielsetzung 2 D. Problemsituationen 3 E. Lösungen 4 F. Definitionen 5 G. Massnahmen im Betrieb

Mehr

Annahmerichtlinien. für die Anlieferung von Abfällen in der KVA Linth

Annahmerichtlinien. für die Anlieferung von Abfällen in der KVA Linth Annahmerichtlinien für die Anlieferung von Abfällen in der KVA Linth Version: 1.2 Gültig ab: 20.03.2017 1 Grundlage Grundsätzlich kann in der KVA Linth alles angeliefert werden, was nicht wiederverwertet

Mehr

2. Den Anordnungen des Bedienungspersonals ist Folge zu leisten.

2. Den Anordnungen des Bedienungspersonals ist Folge zu leisten. Die Kölner Seilbahn Gesellschaft mbh hat mit Genehmigung der Aufsichtsbehörde zur Aufrechterhaltung von Ruhe, Sicherheit und Ordnung im Bereich der Seilbahnanlagen folgende Vorschriften erlassen: 1. Das

Mehr

Stadt Rastatt. Benutzungsordnung für die Sammelstelle für Elektro- und Elektronik-Altgeräte

Stadt Rastatt. Benutzungsordnung für die Sammelstelle für Elektro- und Elektronik-Altgeräte Stadt Rastatt Benutzungsordnung für die Sammelstelle für Elektro- und Elektronik-Altgeräte 1 Allgemeines 1. Die Stadt Rastatt betreibt eine Sammelstelle für die kostenlose Rückgabe von Elektro- und Elektronik-Altgeräten

Mehr

7/2. B e n u t z u n g s o r d n u n g. für die Deponie Vogelsang und die städtischen Recyclinghöfe. vom

7/2. B e n u t z u n g s o r d n u n g. für die Deponie Vogelsang und die städtischen Recyclinghöfe. vom 7/2 B e n u t z u n g s o r d n u n g für die Deponie Vogelsang und die städtischen Recyclinghöfe vom 16.07.2014 Aufgrund von 18 Abs. 2 der Abfallwirtschaftssatzung der Stadt Heilbronn in der jeweils gültigen

Mehr

B E N U T Z U N G S O R D N U N G

B E N U T Z U N G S O R D N U N G B E N U T Z U N G S O R D N U N G für die Grüngut- und Reisigsammelplätze im Hohenlohekreis 1 Geltungsbereich Diese Benutzungsordnung gilt für alle Anlieferer. Mit dem Betreten der Abfallentsorgungsanlage

Mehr

Checkliste Beladen und Entladen von Containern und Mulden

Checkliste Beladen und Entladen von Containern und Mulden Sicherheit ist machbar. Checkliste Beladen und Entladen von Containern und Mulden Kennen Sie die Gefahren beim Laden und Entladen von Mulden, Abrollcontainern und Presscontainern? Mit dieser Checkliste

Mehr

BENUTZUNGSORDNUNG. für die Häckselplätze. im Landkreis Ludwigsburg. - März INHALTSVERZEICHNIS: I. Häckselplatz-Benutzungsordnung

BENUTZUNGSORDNUNG. für die Häckselplätze. im Landkreis Ludwigsburg. - März INHALTSVERZEICHNIS: I. Häckselplatz-Benutzungsordnung BENUTZUNGSORDNUNG INHALTSVERZEICHNIS: I. Häckselplatz-Benutzungsordnung für die Häckselplätze im Landkreis Ludwigsburg 1. Allgemeines 2. Geltungsbereich 3. Aufsicht 4. Benutzer 5. Annahmebedingungen für

Mehr

REGLEMENT für die Benützung der Räumlichkeiten von TriffAltdorf, Dätwylerstrasse 15

REGLEMENT für die Benützung der Räumlichkeiten von TriffAltdorf, Dätwylerstrasse 15 REGLEMENT für die Benützung der Räumlichkeiten von TriffAltdorf, Dätwylerstrasse 15 Artikel 1 Zweck Die Räumlichkeiten des TriffAltdorf dienen Vereinen, Organisationen und Privatpersonen von Altdorf (Benützende)

Mehr

2. Den Anordnungen des Bedienungspersonals ist Folge zu leisten.

2. Den Anordnungen des Bedienungspersonals ist Folge zu leisten. Stand 2013 Die Kölner Seilbahn Gesellschaft mbh hat mit Genehmigung der Aufsichtsbehörde zur Aufrechterhaltung von Ruhe, Sicherheit und Ordnung im Bereich der Seilbahnanlagen folgende Vorschriften erlassen:

Mehr

Landkreis Schwäbisch Hall

Landkreis Schwäbisch Hall Landkreis Schwäbisch Hall Satzung über die Benutzung der Sammelplätze für Baum- und Strauchschnitt Inhaltsverzeichnis: 1 Geltungsbereich 2 Verhalten auf den Sammelplätzen 3 Benutzung der Sammelplätze 4

Mehr

Freibad Markt Erkheim e.v.

Freibad Markt Erkheim e.v. Haus-Ordnung Freibad Markt Erkheim Die Hausordnung des Freibades Erkheim regelt nachstehend aufgeführte Punkte im Einzelnen. Die Hausordnung ist für alle Vereinsmitglieder verbindlich. Bei Zuwiderhandlungen

Mehr

B e n u t z u n g s o r d n u n g Nr.: OR-16 Revision: VI Seite 2/8 Inhaltsverzeichnis

B e n u t z u n g s o r d n u n g Nr.: OR-16 Revision: VI Seite 2/8 Inhaltsverzeichnis B e n u t z u n g s o r d n u n g Nr.: OR-16 Revision: VI Seite 2/8 Inhaltsverzeichnis 1. Geltungsbereich... 3 2. Grundsätzliches... 3 3. Beschaffenheit der Abfälle... 3 4. Anlieferungszeiten und Verhalten

Mehr

Entwurf Stand März Betriebs- und Benutzungsordnung für das EVS-Wertstoff-Zentrum Ensdorf-Bous-Schwalbach

Entwurf Stand März Betriebs- und Benutzungsordnung für das EVS-Wertstoff-Zentrum Ensdorf-Bous-Schwalbach Entwurf Stand März 2015 Betriebs- und Benutzungsordnung für das EVS-Wertstoff-Zentrum Ensdorf-Bous-Schwalbach 1 Geltungsbereich (1) Diese Betriebs- und Benutzungsordnung gilt für alle Anlieferer/Anlieferungen

Mehr

Satzung über die Benutzung der Abfallentsorgungsanlage Wieblingen (Benutzungsordnung Abfallentsorgungsanlage) der Stadt Heidelberg

Satzung über die Benutzung der Abfallentsorgungsanlage Wieblingen (Benutzungsordnung Abfallentsorgungsanlage) der Stadt Heidelberg 7.6.3 Satzung über die Benutzung der Abfallentsorgungsanlage Wieblingen (Benutzungsordnung Abfallentsorgungsanlage) der Stadt Heidelberg vom 17. Oktober 1991 1 (Heidelberger Amtsanzeiger vom 7. November

Mehr

ORIGINAL-BETRIEBSANLEITUNG Mülltonnenwender

ORIGINAL-BETRIEBSANLEITUNG Mülltonnenwender ORIGINAL-BETRIEBSANLEITUNG Mülltonnenwender BETRIEBSANLEITUNG Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE HINWEISE... 3 1.1 Legende... 3 2. GRUNDLEGENDE SICHERHEITSHINWEISE... 3 3. TECHNISCHE DATEN... 3 4. PRODUKTBESCHREIBUNG...

Mehr

ORDNUNG DES BEWACHTEN PARKPLATZES am Internationalen Flughafen Kattowitz in Pyrzowice

ORDNUNG DES BEWACHTEN PARKPLATZES am Internationalen Flughafen Kattowitz in Pyrzowice ORDNUNG DES BEWACHTEN PARKPLATZES am Internationalen Flughafen Kattowitz in Pyrzowice 1 Das Parkplatzgelände bildet einen integralen Teil des Internationalen Flughafens Kattowitz in Pyrzowice und er wird

Mehr

Bedingungen für die Überlassung städtischer Sportanlagen

Bedingungen für die Überlassung städtischer Sportanlagen Bedingungen für die Überlassung städtischer Sportanlagen In der Fassung vom: 06.09.1974 Zuletzt geändert am: - Bekannt gemacht am: - Inkrafttreten letzte Änderung: 01.10.1974 Die städtischen Sportanlagen

Mehr

Bedienungsanleitung Smart

Bedienungsanleitung Smart Bedienungsanleitung Smart Inhalt 1. Öffnen & Schliessen... 2 1.1 Schlüssel... 2 1.2 Obere Heckklappe öffnen... 2 1.3 Untere Heckklappe öffnen... 3 1.4 Heckklappen schliessen... 3 2. Fahren... 4 2.1 Einschalten...

Mehr

Warenanlieferungen & Warenabholung in CH-5417 Untersiggenthal

Warenanlieferungen & Warenabholung in CH-5417 Untersiggenthal Warenanlieferungen & Warenabholung in CH-5417 Untersiggenthal (Rev. 1.1 vom 15.9.06) AKB / Erstelldatum 11.09.2006 11:35:00 V 1.1 Seite 1 / 7 I N H A L T S V E R Z E I C H N I S Titelblatt... 1 I N H A

Mehr

SICHERHEITSMERKBLATT für Arbeiten im AWP - Betriebsgelände

SICHERHEITSMERKBLATT für Arbeiten im AWP - Betriebsgelände ADRIA-WIEN PIPELINE GmbH St. Ruprechter Str. 113 9020 Klagenfurt am Wörthersee SICHERHEITSMERKBLATT für Arbeiten im AWP - Betriebsgelände AWP - Tel.Nr.: +43 (0)800 / 21 00 15 (0-24 Uhr) +43 (0)4718 / 315-0

Mehr

Betriebsordnung für die Müllumladestation Kronach-Neuses

Betriebsordnung für die Müllumladestation Kronach-Neuses Gem. 8 Abs. 2 der Benutzungssatzung sowie gem. Ziff. 2.1.2 des Planfeststellungsbeschlusses der Regierung von Oberfranken in der Fassung vom 01.06.1989 erlässt der Zweckverband für Abfallwirtschaft in

Mehr

Projekt LKW- Schurre. Benutzerordnung. LUTRA Mittelbrandenburgische Hafengesellschaft mbh Hafenstraße Königs Wusterhausen

Projekt LKW- Schurre. Benutzerordnung. LUTRA Mittelbrandenburgische Hafengesellschaft mbh Hafenstraße Königs Wusterhausen Projekt 27040 LKW- Schurre Benutzerordnung Betreiber: LUTRA Mittelbrandenburgische Hafengesellschaft mbh Hafenstraße 18 15711 Königs Wusterhausen Stand: 19. April 2010 Benutzerordnung Seite 2 1. Allgemeine

Mehr

Verkehrsleitfaden. Stand: Juli 2015

Verkehrsleitfaden. Stand: Juli 2015 Stand: Juli 2015 Auszug aus Technische Info 08/09/2015 1 Umweltzone Frankfurt In der Stadt Frankfurt gibt es eine Umweltzone. Diese kann nur noch von Fahrzeugen der Schadstoffgruppe 4 befahren werden,

Mehr

BENUTZUNGSORDNUNG. für die Häckselplätze. im Landkreis Ludwigsburg. - März 2012 INHALTSVERZEICHNIS: I. Häckselplatz-Benutzungsordnung

BENUTZUNGSORDNUNG. für die Häckselplätze. im Landkreis Ludwigsburg. - März 2012 INHALTSVERZEICHNIS: I. Häckselplatz-Benutzungsordnung 1 BENUTZUNGSORDNUNG INHALTSVERZEICHNIS: I. Häckselplatz-Benutzungsordnung für die Häckselplätze im Landkreis Ludwigsburg 1. Allgemeines 2. Geltungsbereich 3. Aufsicht 4. Benutzer 5. Annahmebedingungen

Mehr

1/11 STADT TETTNANG. Bodenseekreis. Benutzungsordnung

1/11 STADT TETTNANG. Bodenseekreis. Benutzungsordnung STADT TETTNANG Bodenseekreis Benutzungsordnung für das städt. Parkhaus "Grabenstraße" (Parkhausordnung) vom 05.02.1986 mit Änderung vom 10.11.93 und 05.02.2003 Für die Benutzung des städt. Parkhauses gelten

Mehr

ORIGINAL-BETRIEBSANLEITUNG Muldenkipper

ORIGINAL-BETRIEBSANLEITUNG Muldenkipper ORIGINAL-BETRIEBSANLEITUNG Muldenkipper BETRIEBSANLEITUNG Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE HINWEISE... 3 1.1 Legende... 3 2. GRUNDLEGENDE SICHERHEITSHINWEISE... 4 3. TECHNISCHE DATEN... 4 4. PRODUKTBESCHREIBUNG...

Mehr

SICHERHEITSEINWEISUNG

SICHERHEITSEINWEISUNG SICHERHEITSEINWEISUNG Diese Sicherheitseinweisung und die darin enthaltenen Regeln und Fahrvorschriften müssen vom Veranstalter (Kunden) an alle Teilnehmer der Veranstaltung weitergegeben werden. 2 Fahrvorschriften

Mehr

ORIGINAL-BETRIEBSANLEITUNG. Kompaktkipper

ORIGINAL-BETRIEBSANLEITUNG. Kompaktkipper ORIGINAL-BETRIEBSANLEITUNG Kompaktkipper Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE HINWEISE... 4 1.1 Legende... 4 2. ANWENDUNGSBEREICH... 4 3. GRUNDLEGENDE SICHERHEITSHINWEISE... 4 4. TECHNISCHE DATEN... 5 5. PRODUKTBESCHREIBUNG...

Mehr

Stand 07/2014 SICHERHEITS- VORSCHRIFTEN FÜR DAS BETRETEN UND BEFAHREN DES TERMINALS. Für Besucher und Betriebsfremde

Stand 07/2014 SICHERHEITS- VORSCHRIFTEN FÜR DAS BETRETEN UND BEFAHREN DES TERMINALS. Für Besucher und Betriebsfremde Stand 07/2014 SICHERHEITS- VORSCHRIFTEN FÜR DAS BETRETEN UND BEFAHREN DES TERMINALS Für Besucher und Betriebsfremde GELTUNGSBEREICH: Diese Sicherheitsvorschriften gelten entsprechend der Terminal Betriebsordnung

Mehr

Hotline Seite:0

Hotline Seite:0 Seite:0 Wichtige Hinweise Der Inhalt dieses Dokumentes darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch ALPIN Kraftfahrzeugtechnik in keiner Form, weder ganz noch teilweise, vervielfältigt, weitergegeben,

Mehr

Stand 06 /2013 SICHERHEITSVOR- SCHRIFTEN FÜR DAS AN- UND AUSLIEFERN VON TRANSPORTGÜTERN. Für LKW-Fahr er (Trucker)

Stand 06 /2013 SICHERHEITSVOR- SCHRIFTEN FÜR DAS AN- UND AUSLIEFERN VON TRANSPORTGÜTERN. Für LKW-Fahr er (Trucker) Stand 06 /2013 SICHERHEITSVOR- SCHRIFTEN FÜR DAS AN- UND AUSLIEFERN VON TRANSPORTGÜTERN Für LKW-Fahr er (Trucker) GELTUNGSBEREICH: Diese Sicherheitsvorschriften gelten entsprechend der Terminal Betriebsordnung

Mehr

Richtlinie für die Gewährleistung der Futter- und Lebensmittelsicherheit

Richtlinie für die Gewährleistung der Futter- und Lebensmittelsicherheit Richtlinie für die Gewährleistung der Futter- und Lebensmittelsicherheit Gemäss Anforderungen von ISO 22001:2005, dem Leitfaden für die Gewährleistung der Futtermittel- und Lebensmittelsicherheit sowie

Mehr

Koordinator - Unterweisung Fremdfirmen

Koordinator - Unterweisung Fremdfirmen Koordinator Unterweisung Fremdfirmen Koordinator - Unterweisung Fremdfirmen 1 Koordinator Unterweisung Fremdfirmen Wo wollen wir hin? Unser Ziel: Null Unfälle 2 Einleitung Die Arbeitsschutzbestimmungen

Mehr

Zugangs- und Parkplatzregelung der Deutschen Internationalen Schule Dubai (DISD)

Zugangs- und Parkplatzregelung der Deutschen Internationalen Schule Dubai (DISD) Zugangs- und Parkplatzregelung der Deutschen Internationalen Schule Dubai (DISD) 1. Schulzeiten Die Schulzeiten der DISD: Der Unterricht beginnt täglich um 08:00 Uhr und endet 14:10 Uhr. Die Unterrichts-

Mehr

Benutzungsordnung für das Entsorgungszentrum Breinermoor und die Abfallumschlaganlage Borkum

Benutzungsordnung für das Entsorgungszentrum Breinermoor und die Abfallumschlaganlage Borkum Benutzungsordnung für das Entsorgungszentrum Breinermoor und die Abfallumschlaganlage Borkum - Lesefassung vom 19.09.2016 (gültig ab 05.10.2016) - [Benutzungsordnung vom 10.07.2014 einschließlich 1. Änderung

Mehr

Richtlinien Arbeitspapier zu den Lenk und Ruhezeiten, Arbeitszeitgesetz und Haftung der Verkehrsunternehmen

Richtlinien Arbeitspapier zu den Lenk und Ruhezeiten, Arbeitszeitgesetz und Haftung der Verkehrsunternehmen 2008 Richtlinien Arbeitspapier zu den Lenk und en, Arbeitszeitgesetz und Haftung der Verkehrsunternehmen - Lenk- und en Nach VO = (EG) 561 / 2006 Gültig ab 11. April 2007 - Arbeitszeitgesetz - Haftung

Mehr

Fahrausbildung am Flughafen Zürich. Modul: Vorfeld

Fahrausbildung am Flughafen Zürich. Modul: Vorfeld Fahrausbildung am Flughafen Zürich Modul: Vorfeld Inhalt 1. Übersicht 4 2. Definition der Zone Vorfeld V 5 3. Docks und offene Standplätze 6 4. Strassentunnel 12 5. Strassen und Tore 14 6. Flughafenübersicht

Mehr

Allgemeine Hausordnung für öffentliche Gebäude. Inhaltsverzeichnis

Allgemeine Hausordnung für öffentliche Gebäude. Inhaltsverzeichnis Allgemeine Hausordnung für öffentliche Gebäude Inhaltsverzeichnis Vorwort Geltungsbereich Hausrecht Sicherheit und Ordnung Unzulässige Betätigungen Parken für Kraftfahrzeuge und Fahrräder Fundsachen Verstöße

Mehr

Betriebsordnung Entsorgungszentrum Am Hölzel

Betriebsordnung Entsorgungszentrum Am Hölzel Betriebsordnung Entsorgungszentrum Am Hölzel Allgemeines Das Entsorgungszentrum Am Hölzel umfasst die Bereiche der Wiegestation, der Umschlaganlage, des Grünschnittsammelplatzes und des Kleinanlieferplatzes

Mehr

H O F O R D N U N G. Vital Fettrecycling GmbH / Petrotec Biodiesel GmbH STANDORT: Südlohn-Oeding / Emden

H O F O R D N U N G. Vital Fettrecycling GmbH / Petrotec Biodiesel GmbH STANDORT: Südlohn-Oeding / Emden H O F O R D N U N G Vital Fettrecycling GmbH / Petrotec Biodiesel GmbH STANDORT: Südlohn-Oeding / Emden Inhaltsverzeichnis Adressen:... 2 Öffnungszeiten/ Verladezeiten.... 3 Verhaltensanweisung und Anforderungen

Mehr

Platzordnung Modellfluggelände Bichlbach

Platzordnung Modellfluggelände Bichlbach Platzordnung Modellfluggelände Bichlbach Modellsportclub Ausserferner Falke (MSC-AF) Das Modellfluggelände des Modellsportclub Ausserferner Falke (im Weiteren MSC-AF genannt) in Bichlbach dient ausschließlich

Mehr

Landratsamt Schwäbisch Hall

Landratsamt Schwäbisch Hall 1 Landratsamt Schwäbisch Hall Satzung für die Benutzung der Problemstoffsammelstelle des Landkreises Schwäbisch Hall (Benutzungsordnung) Aufgrund von 3 der Landkreisordnung für Baden-Württemberg in der

Mehr

Benützungsreglement der Aufenthaltsräume Stöckli 1, Kleindorfstrasse 15 Stöckli 2, Obere Scheugstrasse 3

Benützungsreglement der Aufenthaltsräume Stöckli 1, Kleindorfstrasse 15 Stöckli 2, Obere Scheugstrasse 3 Benützungsreglement der Aufenthaltsräume Stöckli 1, Kleindorfstrasse 15 Stöckli 2, Obere Scheugstrasse 3 1. Zuständigkeit 1.1. Für die Vermietung des Aufenthaltsraumes ist die unten aufgeführte Kontaktperson

Mehr

Sporthalle Chrüzmatt Dagmersellen Benützungsordnung Kraftraum

Sporthalle Chrüzmatt Dagmersellen Benützungsordnung Kraftraum Sporthalle Chrüzmatt Dagmersellen Benützungsordnung Kraftraum Inhaltsverzeichnis 1 TRÄGERSCHAFT... - 2-2 ZWECK... - 2-3 GRUNDLAGEN... - 2-4 ORGANE... - 2-5 BENÜTZUNG... - 2-5.1 BENÜTZUNGSRECHT... - 2-5.2

Mehr

H O F O R D N U N G. Vital Fettrecycling GmbH / REG Energy Sales Germany GmbH STANDORT: Südlohn-Oeding / Emden

H O F O R D N U N G. Vital Fettrecycling GmbH / REG Energy Sales Germany GmbH STANDORT: Südlohn-Oeding / Emden H O F O R D N U N G Vital Fettrecycling GmbH / REG Energy Sales Germany GmbH STANDORT: Südlohn-Oeding / Emden Inhaltsverzeichnis Adressen:... 2 Öffnungszeiten/ Verladezeiten.... 3 Verhaltensanweisung und

Mehr

Benutzungsordnung Recyclinghof Eilendorf. Kellershaustraße 10

Benutzungsordnung Recyclinghof Eilendorf. Kellershaustraße 10 Benutzungsordnung Recyclinghof Eilendorf Kellershaustraße 10 E 18, Geschäftsbereich 3 02.12.2014 Inhalt 1 Benutzungsrecht... 1 2 Allgemeines... 1 3 Öffnungszeiten... 2 4 Anlieferung auf dem Recyclinghof...

Mehr

Kurzbedienungsanleitung Softwareupdate

Kurzbedienungsanleitung Softwareupdate Kurzbedienungsanleitung Softwareupdate LET41xx, LET42xx Inhalt Inhalt 1 Sicherheitshinweise 3 1.1 Aufbau und Bedeutung der Hinweise 3 1.1.1 Zwingender Hinweis 3 1.2 Haftungsausschluss 3 2 Software aktualisieren

Mehr

Satzung über die Benutzung des Wohnmobilstellplatzes in der Großen Kreisstadt Kitzingen (Wohnmobilstellplatzbenutzungssatzung - WBS) vom

Satzung über die Benutzung des Wohnmobilstellplatzes in der Großen Kreisstadt Kitzingen (Wohnmobilstellplatzbenutzungssatzung - WBS) vom STADT KITZINGEN Satzung über die Benutzung des Wohnmobilstellplatzes in der Großen Kreisstadt Kitzingen (Wohnmobilstellplatzbenutzungssatzung - WBS) vom 19.05.2016 Inkrafttreten: 01.06.2016 Stand: 01.06.2016

Mehr

Verhaltens- und Sicherheits-Richtlinien auf dem Gelände der. Hanwha Advanced Materials Germany GmbH

Verhaltens- und Sicherheits-Richtlinien auf dem Gelände der. Hanwha Advanced Materials Germany GmbH Besucherrichtlinie Ihre Sicherheit ist uns wichtig Verhaltens- und Sicherheits-Richtlinien auf dem Gelände der Hanwha Advanced Materials Germany GmbH 1. Allgemeine Regelungen Beim Betreten des Firmengeländes

Mehr

Sicher unterwegs. mit der Badner Bahn

Sicher unterwegs. mit der Badner Bahn Sicher unterwegs mit der Badner Bahn M o d e r n k o m f o r ta b e l s i c h e r Sicherheit braucht aufmerksamkeit Wir leben in einer Zeit, in der Sicherheit eine immer größere Rolle spielt. Dank strengerer

Mehr

Für den Fachhandwerker. Bedienungsanleitung. Kesselreinigungsset für icovit DE, AT, CHDE

Für den Fachhandwerker. Bedienungsanleitung. Kesselreinigungsset für icovit DE, AT, CHDE Für den Fachhandwerker Bedienungsanleitung Kesselreinigungsset für icovit DE, AT, CHDE Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Hinweise zur Dokumentation.... Verwendete Symbole.... Gültigkeit der Anleitung...

Mehr

Raumvermietung für jährige Jugendliche

Raumvermietung für jährige Jugendliche Raumvermietung für 16-18 jährige Jugendliche Jugendhaus Oase Postfach 335 6403 Küssnacht Tel. 041 850 01 77 E`mail: jugendhaus-oase@gmx.ch Mietobjekt : Party/Konzertraum 120 Qm mit Bar Dj Raum / Spielzimmer

Mehr

3 Stunden Cup Wachauring

3 Stunden Cup Wachauring 3 Stunden Cup Wachauring 14.01.2018 Streckenplan 14.01.2018 Ablauf Start Startaufstellung (Reihenfolge aus dem Qualifying) 4 rote Lichter an der Ampel Wenn alle roten Lichter ausgehen ist der Start freigegeben.

Mehr

INSTALLATIONSANLEITUNG

INSTALLATIONSANLEITUNG 8-2016 INSTALLATIONSANLEITUNG 2 DEUTSCH ENGLISH SICHERHEIT UND KORREKTER GEBRAUCH Um eine sichere und dauerhaft korrekte Funktion des Produktes gewährleisten zu können, sind die beigefügten Hinweise strikt

Mehr

QUICKSTART. Inbetriebnahme. Betrieb. KM 90/60 R Bp

QUICKSTART. Inbetriebnahme. Betrieb. KM 90/60 R Bp QUIKSTRT KM 90/60 R p Warnung Dies ist nur eine Kurzanleitung! Lesen Sie vor enutzung oder Wartung des Gerätes die dem Gerät beiliegende etriebsanleitung. ei Nichtbeachtung der etriebsanleitung und der

Mehr

ORGINALBETRIEBSANLEITUNG. Arbeitsbühne Typ: AB-2in1

ORGINALBETRIEBSANLEITUNG. Arbeitsbühne Typ: AB-2in1 ORGINALBETRIEBSANLEITUNG Arbeitsbühne Typ: AB-2in1 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE HINWEISE... 3 1.1 Legende... 3 2. GRUNDLEGENDE SICHERHEITSHINWEISE... 3 3. TECHNISCHE DATEN... 4 4. PRODUKTBESCHREIBUNG...

Mehr

Einstellbedingungen für Parkgaragen und Hotelparkplätze (AGBP)

Einstellbedingungen für Parkgaragen und Hotelparkplätze (AGBP) EINSTELLBEDINGUNGEN FÜR PARKGARAGEN UND HOTELPARKPLÄTZE (AGBP) der CK Domstadt-Hotels GmbH & Co.KG KG bzw. ihre zugehörigen Hotels, das Hotel Stadt Aachen, das Hotel Stadt Naumburg sowie das Hotel Zur

Mehr

Umgang mit der Bahn. auf dem Betriebsareal

Umgang mit der Bahn. auf dem Betriebsareal Umgang mit der Bahn auf dem Betriebsareal Seite 1 von 6 Arbeitsanweisung Umgang mit der Bahn auf dem Betriebsareal Crash mit einem anderen Verkehrsteilnehmer Absturz der Last Einklemmen, An- oder Überfahren

Mehr

Pf er de. Grundsätzliches

Pf er de. Grundsätzliches Freizeithof Paulshof Pf er de & mehr HAUSORDNUNG Grundsätzliches Diese Hausordnung gilt für alle Personen die das Privatgrundstück des Freizeithofes Paulshof betreten. Der Aufenthalt auf dem Grundstück

Mehr

Benützungsreglement. Blockhaus im Brüel Ortsbürgergemeinde Zeiningen

Benützungsreglement. Blockhaus im Brüel Ortsbürgergemeinde Zeiningen Benützungsreglement Blockhaus im Brüel Ortsbürgergemeinde Zeiningen Inhaltsverzeichnis Art. 1 Allgemeine Bestimmungen Art. 2 Zweck Art. 3 Aufsicht und Mithilfe des Hauswart Art. 4 Weisungen Hauswart Art.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Auf- und Abbauzeiten, Zulieferung. 1 a) Aufbau 1 b) Abbau. 4. Abbaubestimmungen

Inhaltsverzeichnis. 1. Auf- und Abbauzeiten, Zulieferung. 1 a) Aufbau 1 b) Abbau. 4. Abbaubestimmungen MMXII + 49 69 / 74 22 18 22 contact @ alltomorrows.de www.alltomorrows.de Inhaltsverzeichnis 1. Auf- und Abbauzeiten, Zulieferung 1 a) Aufbau 1 b) Abbau 1 c) Logistik 2. Aufbaubestimmungen 2 a) StandÜbergabe

Mehr

3.0 Bedienung: Türen. 3.1 Türverriegelungen; außen mit Türgriff

3.0 Bedienung: Türen. 3.1 Türverriegelungen; außen mit Türgriff 3.0 Bedienung: Türen Klemmgefahr bei Türverriegelungen! Beim Öffnen der Tür und gleichzeitiger Betätigung des Schlüssels besteht die Gefahr des Einklemmens der Finger zwischen Türrahmen und Türflügel.

Mehr

FAHRERBESPRECHUNG. ADAC 24h Classic

FAHRERBESPRECHUNG. ADAC 24h Classic FAHRERBESPRECHUNG ADAC 24h Classic VORSTELLUNG Organisationsleiter Mirco Hansen Stellv. Organisationsleiter Birgit Arnold Rennleiter Walter Hornung Stellv. Rennleiter Alfred Schmitz Sportkommissare GP

Mehr

Hausordnung Miete Mehrzweckraum Schulhaus Chilewis Fisibach

Hausordnung Miete Mehrzweckraum Schulhaus Chilewis Fisibach Hausordnung Miete Mehrzweckraum Schulhaus Chilewis Fisibach Inhalt 1 Allgemeine Bestimmungen 1.1 Grundsätzliches 2 Hausregeln 2.1 Zugewiesene Räume 2.2 Mehrzweckraum 2.3 Küche 2.4 Eingangsbereich 2.5 Tische

Mehr

Spiel- und Platzreglement PC ZU

Spiel- und Platzreglement PC ZU Spiel- und Platzreglement PC ZU I. Allgemeines Reglement (ab Seite 2) III. Platzreglement (ab Seite 4) 1. Sportliches faires Verhalten 1. Abziehen des Padelplatzes 2. Kameradschaft 2. Platzpflege 3. Einhaltung

Mehr

3.0 Bedienung: Türen. 3.1 Türverriegelungen, außen mit Türgriff

3.0 Bedienung: Türen. 3.1 Türverriegelungen, außen mit Türgriff 3.0 Bedienung: Türen Klemmgefahr bei Türverriegelungen! Beim Öffnen der Tür und gleichzeitiger Betätigung des Schlüssels besteht die Gefahr des Einklemmens der Finger zwischen Türrahmen und Türflügel.

Mehr

EINBAUSATZ BELEUCHTUNG GETRÄNKEAUSGABERAUM ATLANTE - CRISTALLO EVO INSTALLATION UND BETRIEB

EINBAUSATZ BELEUCHTUNG GETRÄNKEAUSGABERAUM ATLANTE - CRISTALLO EVO INSTALLATION UND BETRIEB EINBAUSATZ BELEUCHTUNG GETRÄNKEAUSGABERAUM ATLANTE - CRISTALLO EVO INSTALLATION UND BETRIEB ACHTUNG: Die Anleitungen in diesem Handbuch sind ausschließlich für Personal mit entsprechender Fachausbildung

Mehr

Einwohnergemeinde Laufen

Einwohnergemeinde Laufen Einwohnergemeinde Laufen Fassung: 2.010.2.001 Reglement Hauswirtschaftsschule 1993 Benützungs- und Gebührenordung für die Hauswirtschaftsschule Allmendweg 19 Inhaltsverzeichnis Art. 1 Art. 2 Art. 3 Art.

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. * Änderungen des Designs und der Spezifikationen sind ohne Vorankündigung möglich. ver. 1.0 PRINTED IN KOREA

BEDIENUNGSANLEITUNG. * Änderungen des Designs und der Spezifikationen sind ohne Vorankündigung möglich. ver. 1.0 PRINTED IN KOREA BEDIENUNGSANLEITUNG * Änderungen des Designs und der Spezifikationen sind ohne Vorankündigung möglich. ver. 1.0 PRINTED IN KOREA BEDIENUNGSANLEITUNG Vielen Dank für den Erwerb unseres Produktes. Für einwandfreie

Mehr

Nutzungsvertrag für Gruppenräume

Nutzungsvertrag für Gruppenräume Nutzungsvertrag für Gruppenräume Datum Gruppenraum Liegenschaft Kindergarten Alte Landstrasse 31, 8942 Oberrieden Erdgeschoss hinten Mitte Nutzungszeiten Montag, Dienstag, Donnerstag, Sonntag 15.30 20.00

Mehr

Abstell- und Garagenplatzordnung

Abstell- und Garagenplatzordnung Abstell- und Garagenplatzordnung Ordnung für Abstell- und Garagenplätze. Vorwort. Liebe Mieterin, lieber Mieter, in Wien ist es heute schwer, einen Parkplatz zu finden. Die meisten Menschen wünschen sich

Mehr

Richtlinie zur Belieferung von DS Smith Papierfabriken mit dem Rohstoff Altpapier.

Richtlinie zur Belieferung von DS Smith Papierfabriken mit dem Rohstoff Altpapier. DSS PfR G DE AB 01 Stand 01. Februar 2015 Seite 1 von 7 Richtlinie zur Belieferung von DS Smith Papierfabriken mit dem Rohstoff Altpapier. Werksspezifische Ergänzung DSS Paper Aschaffenburg DSS PfR G DE

Mehr

der Thermokon Sensortechnik GmbH

der Thermokon Sensortechnik GmbH Hausordnung für Fremdfirmen Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Betreten des Werksgeländes... 2 2. Arbeiten auf dem Werksgelände... 3 3. Verkehrsregeln... 3 4. Technische Anlagen und Geräte... 3 5. Allgemeines

Mehr

FiberTwist. Netzwerk-Abschluss Schnellinstallationsanleitung

FiberTwist. Netzwerk-Abschluss Schnellinstallationsanleitung FiberTwist Netzwerk-Abschluss Schnellinstallationsanleitung Im Lieferumfang FiberTwist Aktiv-Einheit (Ihr Modell kann je nach Typ etwas anders aussehen) Model: Fibertwist-X0000 PN: 996160001 SN: Z.000001001

Mehr

... 1) Nichtzutreffendes streichen Die Personaldaten dienen ausschließlich zur Durchführung der vorliegend dargestellten Dienstleistung.

... 1) Nichtzutreffendes streichen Die Personaldaten dienen ausschließlich zur Durchführung der vorliegend dargestellten Dienstleistung. Vorname und Nachname... Adresse...... Hiermit versichere ich, dass ich mich als ein Elternteil / Vormund 1) einverstanden erkläre, dass das unten genannte Kind den Hochseilgarten besucht und ich machte

Mehr

Betriebsordnung für den Wertstoffhof der Stadt Warendorf

Betriebsordnung für den Wertstoffhof der Stadt Warendorf Betriebsordnung für den Wertstoffhof der Stadt Warendorf Vorbemerkungen Die Stadt Warendorf ist gemäß 5 Abs. 6 Landesabfallgesetz NRW als öffentlichrechtlicher Entsorgungsträger im Sinne der 15 Abs. 1

Mehr

Reglement über die Nutzung der Schulanlagen

Reglement über die Nutzung der Schulanlagen Reglement über die Nutzung der Schulanlagen 410.531 Reglement über die Nutzung der Schulanlagen vom 29. April 1996 1 Die Schulbehörde und der Gemeinderat gestützt auf Art. 25 des Kantonalen Schulgesetzes

Mehr

BETRIEBSREGLEMENT RECYCLINGPLATZ INERTSTOFFDEPONIE

BETRIEBSREGLEMENT RECYCLINGPLATZ INERTSTOFFDEPONIE Gemeinde Bellwald Kanton Wallis BETRIEBSREGLEMENT RECYCLINGPLATZ INERTSTOFFDEPONIE INE ZIGERE Bellwald, 9. Dez. 1997 / 28.November 03 Inhaltsverzeichnis BETRIEBSREGLEMENT...1 1. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN...3

Mehr

Bedien- und Programmieranleitung elektronischer Zylinder ZL

Bedien- und Programmieranleitung elektronischer Zylinder ZL Bedien- und Programmieranleitung elektronischer Zylinder ZL Inhalt Vorbemerkungen...2 PROGRAMMIERUNG Anlegen des s...2 1. Anlegen neuer Schlüssel 1.1 eines neuen Standardschlüssels...3 1.2 eines neuen

Mehr

Sicherheitshinweise für Mitarbeiter von Partnerfirmen

Sicherheitshinweise für Mitarbeiter von Partnerfirmen Herzlich willkommen Sicherheitshinweise für Mitarbeiter von Partnerfirmen 1 Sehr geehrte Mitarbeiter von Partnerfirmen, wir begrüßen Sie herzlich bei Boehringer Ingelheim. Am Standort Deutschland arbeiten

Mehr

EINBAUSATZ BELEUCHTUNG LEXAN-PANEL CRISTALLO EVO INSTALLATION UND BETRIEB

EINBAUSATZ BELEUCHTUNG LEXAN-PANEL CRISTALLO EVO INSTALLATION UND BETRIEB EINBAUSATZ BELEUCHTUNG LEXAN-PANEL CRISTALLO EVO INSTALLATION UND BETRIEB ACHTUNG: Die Anleitungen in diesem Handbuch sind ausschließlich für Personal mit entsprechender Fachausbildung bestimmt. DE TEILE

Mehr

Herzlich Willkommen

Herzlich Willkommen Herzlich Willkommen Beginn: Faschingsdienstag 14:oo Uhr Aufstellung: ab 12:30 Uhr in der Straße Gerolfstr.1-5,Am Burggraben 58-78 Zufahrt: über Eichenwaldstr Siehe Lageplan Meldung: Garage, Am Burgraben58,

Mehr

Um einen angenehmen Aufenthalt zu gewährleisten, bitten wir Sie die Information in diesem Brief sorgfältig zu lesen.

Um einen angenehmen Aufenthalt zu gewährleisten, bitten wir Sie die Information in diesem Brief sorgfältig zu lesen. Willkommen in Amsterdam: Im Auftrag der Gemeinde Amsterdam, der Amsterdam Polizei und der Amsterdam Arena möchte Ajax sie willkommen heissen für das Champions-League-Spiel Ajax gegen Borussia Dortmund.

Mehr

Sprache: Deutsch / Sprache: Deutsch

Sprache: Deutsch / Sprache: Deutsch Die wichtigsten Verkehrsregeln für Fahrrad-Fahrer in Deutschland - Es handelt sich hier um keine abschließende Aufzählung der notwendigen Verkehrsregeln. - Die Erklärungen sind bewusst sprachlich einfach

Mehr

Trotte. Geburtstags- und Hochzeitsfeiern, Jubiläen, Firmenanlässe, Vorträge und Konzerte

Trotte. Geburtstags- und Hochzeitsfeiern, Jubiläen, Firmenanlässe, Vorträge und Konzerte Trotte Geburtstags- und Hochzeitsfeiern, Jubiläen, Firmenanlässe, Vorträge und Konzerte Anfahrtsplan In Pfyn ( Hauptstrasse) der Beschilderung "P Trotte" ( Mühlegasse) folgen Kleiner Rundgang Office

Mehr

Color Wheel with Motor for T-36

Color Wheel with Motor for T-36 BEDIENUNGSANLEITUNG Color Wheel with Motor for T-36 Für weiteren Gebrauch aufbewahren! Keep this manual for future needs! Copyright Nachdruck verboten! Reproduction prohibited! Inhaltsverzeichnis EINFÜHRUNG...3

Mehr

Bedienungsanleitung. Elektronikschloss E Paderborn Pamplonastraße 2

Bedienungsanleitung. Elektronikschloss E Paderborn Pamplonastraße 2 Bedienungsanleitung Elektronikschloss E35 www.deintresor.de 33106 Paderborn Pamplonastraße 2 service@deintresor.de 2 Elektronikschloss E35 INHALT DER BEDIENUNGSANLEITUNG 1 Wichtige Hinweise 2 Verwendete

Mehr

Bedienungsanleitung für Leguan 125:

Bedienungsanleitung für Leguan 125: Bedienungsanleitung für Leguan 125: Inhaltsverzeichnis: 1. Inbetriebnahme... Seite 2 1.1. Sicherheitshinweise... Seite 2 1.2. Vorbereitung zum Starten... Seite 3 1.3. Elektrobetrieb/Benzinbetrieb... Seite

Mehr

Benutzungs- und Gebührenreglement Auenhalle und Zivilschutzanlage im Mehrzweckgebäude Rohr

Benutzungs- und Gebührenreglement Auenhalle und Zivilschutzanlage im Mehrzweckgebäude Rohr Benutzungs- und Gebührenreglement Auenhalle und Zivilschutzanlage im Mehrzweckgebäude Rohr Vom 4. Dezember 009 (Stand. Januar 00) Räumlichkeiten und Anlagen Folgende Räumlichkeiten und Anlagen stehen zur

Mehr

Hausordnung BEATPATROL Festival

Hausordnung BEATPATROL Festival Hausordnung BEATPATROL Festival 1. Parkplatzordnung 1.1 Geltungsbereich Die Gültigkeit der Parkplatzordnung erstreckt sich auf alle Parkflächen des BEATPATROL Festivals. Einfahrt und Benützung der Parkflächen

Mehr

DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e. V. Nationale Hilfsgesellschaft Mitternachtsgasse 4, Mainz. Kfz-Marsch. -Kurzübersicht-

DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e. V. Nationale Hilfsgesellschaft Mitternachtsgasse 4, Mainz. Kfz-Marsch. -Kurzübersicht- DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e V Kfz-Marsch -Kurzübersicht- Kfz-Marsch Lernziele In dieser Unterrichtseinheit lernen Sie - die Grundlagen des Kfz-Marsches, - den Ablauf eines Kfz-Marsches sowie -

Mehr

Einbau- und Bedienungsanleitung BMW Z4 E89 Roadster Comfort-Modul

Einbau- und Bedienungsanleitung BMW Z4 E89 Roadster Comfort-Modul Einbau- und Bedienungsanleitung BMW Z4 E89 Roadster Comfort-Modul Vor dem Einbau: Bitte lesen Sie diese Anleitung aufmerksam durch und nehmen Sie sich etwas Zeit für den Einbau. Durch unsachgemäßes Vorgehen

Mehr

Benutzungsordnung für die öffentlichen Parkanlagen und Spielplätze in der Stadt Siegen

Benutzungsordnung für die öffentlichen Parkanlagen und Spielplätze in der Stadt Siegen Benutzungsordnung für die öffentlichen Parkanlagen und Spielplätze in der Stadt Siegen Ordnungsziffer Zuständigkeit Ratsbeschluss vom 67.030 Abteilung 4/6 Grünflächen 18.11.1975 Benutzungsordnung für die

Mehr

Benützungsreglement. für das. Waldhaus Hilfikon

Benützungsreglement. für das. Waldhaus Hilfikon GEMEINDE VILLMERGEN Benützungsreglement für das Waldhaus Hilfikon Ausgabe 2010 Reglement über die Benützung des Waldhauses Hilfikon Art. 1 Allgemeine Bestimmungen 1.1 Das Waldhaus befindet sich im Eigentum

Mehr

Delonghi EAM-ESAM Reparaturanleitung zum Umbau auf Auto-Profi-Cappuccinatore

Delonghi EAM-ESAM Reparaturanleitung zum Umbau auf Auto-Profi-Cappuccinatore Delonghi EAM-ESAM Reparaturanleitung zum Umbau auf Auto-Profi-Cappuccinatore Die Beschreibung zum Demontieren der Maschinenfront ist ausschließlich für die DeLonghi EAM / ESAM Geräte gültig. Die nötigen

Mehr

2.36 Zuschlagsicherung. 3.0 Bedienung: Türen (Klemmgefahr bei Türverriegelungen! ) 3.1 Türverriegelungen, außen mit Türgriff

2.36 Zuschlagsicherung. 3.0 Bedienung: Türen (Klemmgefahr bei Türverriegelungen! ) 3.1 Türverriegelungen, außen mit Türgriff Bedienung und Pflege Schüco 1 2.36 Zuschlagsicherung Die Zuschlagsicherung hemmt das selbständige Zuschlagen des gekippten Elementflügels. Dadurch wird eine Beschädigung des Elementes durch heftiges Aufoder

Mehr

Führung durch das Mercedes-Werk Bremen

Führung durch das Mercedes-Werk Bremen Deutsche Gesellschaft für das hochbegabte Kind e.v. Regionalverein Niedersachsen/Bremen e.v. Elterngruppe Bremen Freitag, 2.2.2018, 9.00 Uhr Führung durch das Mercedes-Werk Bremen Unsere ca. zweistündige

Mehr