Kanton St.Gallen Fachstelle für Statistik I_71. Quelle: Tabellen: Hinweise: Definition: Bedeutung: 1/6

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kanton St.Gallen Fachstelle für Statistik I_71. Quelle: Tabellen: Hinweise: Definition: Bedeutung: 1/6"

Transkript

1 Höchste abgeschlossene Ausbildung der jährigen ständigen Wohnbevölkerung, Kanton St.Gallen, nach Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Wahlkreisen, Zeitraum Quelle: Tabellen: Hinweise: Definition: Bundesamt für Statistik: gepoolte Strukturerhebung Ausbildungsstand Geplante nächste Aktualisierung mit den Zahlen : Frühjahr 2017 Nachstehend finden Sie Informationen zur Konstruktion und Bedeutung der in dieser Datei verwendeten Indikatoren. Die Schweizerische Strukturerhebung findet bei einer Stichprobe der Personen der ständigen Wohnbevölkerung statt, die mindestens 15 Jahre alt sind und in Privathaushalten leben. Die Stichprobe umfasst schweizweit mindestens 200'000 Personen. Ein Teil der Kantone finanziert eine Erhöhung der Stichprobe auf ihrem Gebiet, wovon der Kanton St.Gallen bisher jedoch noch keinen Gebrauch gemacht hat. Es werden Ergebnisse auf Ebene Personen wie auch Privathaushalten produziert. Die Ergebnisse sind Hochrechnungen auf die Gesamtbevölkerung. Diese unterliegen einem Stichprobenfehler und sind deshalb als Schätzungen zu interpretieren. Der Stichprobenfehler der Schätzwerte wird in der Regel durch Vertrauensintervalle auf Basis einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent ausgewiesen. Beispiel: Schätzwert Merkmal X = 67 Prozent der Bevölkerung mit einem Vertrauensintervall von +/- 2: Mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent liegt der wahre Anteil von Merkmal X zwischen 65 und 69 Prozent. Bei der hier vorliegenden Auswertung der Strukturerhebung wurden die Stichproben der drei Erhebungsjahre 2012 bis 2014 zusammengenommen (sogenanntes Pooling), wobei den einzelnen Personen nur jeweils ein Drittel ihres Gewichts zubemessen wurde. Durch diese Vergrösserung der Datengrundlage kann der Stichprobenfehler verringert werden und eine detailliertere Auswertung erfolgen. Die Zahlen beziehen sich damit auf den Zeitraum 2012 bis Die Anteilswerte beziehen sich jeweils auf die zugehörige Personengruppe der Jährigen. Die Kategorien sind wie folgt definiert: Keine Schul-/Berufsbildung (keine oder bis 7 Jahre obligatorische Schule); Obligatorische Schule (obligatorische Schule (8 oder 9 Jahre), 10. Schuljahr/Vorlehre oder anderes Brückenangebot); Berufliche Grundbildung (Anlehre, 2- bis 4-jährige Lehre oder Vollzeitberufsschule, Handelsdiplom, Lehrwerkstätte oder ähnliche Ausbildung); Allgemeinbildende Schule (gymnasiale Maturität, Berufs- oder Fachmaturität, Lehrkräfte-Seminar, Diplom- oder Fachmittelschule, Verkehrsschule oder ähnliche Ausbildung); Höhere Berufsausbildung (höhere Fach- und Berufsausbildung mit eidg. Fachausweis, Diplom oder Meisterdiplom, Technikerschule, höhere Fachschule, HTL, HWV, HFG, HFS oder ähnliche Ausbildung); Hochschule (Universität, ETH, pädagogische Hochschule, Fachhochschule). I_71 Bedeutung: Abgeschlossene Ausbildungen stellen einen der wichtigsten Schlüssel zum Arbeitsmarkt und zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben dar. Volkswirtschaftlich gesehen sind abgeschlossene Ausbildungen (potentielle) Ressourcen für die wirtschaftliche Tätigkeit. 1/6

2 Kanton St.Gallen Keine Schul-/Berufsbildung 16'415 ±845 5'305 ±462 11'111 ±717 6'800 ±555 1'855 ±278 4'945 ±482 9'615 ±649 3'450 ±371 6'166 ±537 Obligatorische Schule 32'475 ± '942 ±857 13'534 ±790 12'623 ±743 6'019 ±499 6'604 ±558 19'853 ±897 12'923 ±708 6'930 ±567 Berufliche Grundbildung 115'402 ± '724 ± '678 ±962 57'184 ± '634 ± '551 ±765 58'217 ± '090 ±1324 8'127 ±602 Allgemeinbildende Schule 25'306 ± '433 ±827 7'874 ±605 9'977 ±663 5'854 ±497 4'122 ±445 15'330 ±784 11'578 ±672 3'751 ±414 Höhere Berufsausbildung 43'110 ± '503 ±1170 6'607 ±549 29'287 ± '058 ±990 4'229 ±447 13'822 ±740 11'445 ±669 2'378 ±323 Hochschule 35'304 ± '443 ±958 11'861 ±736 20'256 ±922 13'753 ±750 6'503 ±555 15'049 ±784 9'690 ±619 5'358 ±492 Total 268'013 ± '349 ± '664 ± '127 ± '174 ± '953 ± '886 ± '176 ± '710 ±1183 Keine Schul-/Berufsbildung 6.1 ± ± ±1 5.0 ± ± ± ± ± ±1.6 Obligatorische Schule 12.1 ± ± ±1 9.3 ± ± ± ± ± ±1.6 Berufliche Grundbildung 43.1 ± ± ± ± ± ± ± ± ±1.7 Allgemeinbildende Schule 9.4 ± ± ± ± ± ± ± ± ±1.2 Höhere Berufsausbildung 16.1 ± ± ± ± ± ± ± ± ±1 Hochschule 13.2 ± ± ± ± ± ± ± ± ±1.4 Seite 2 von 6

3 Wahlkreis St.Gallen Keine Schul-/Berufsbildung 4'336 ±440 1'473 ±245 2'863 ±367 1'756 ±283 ***510 ±146 1'246 ±243 2'580 ± ±197 1'617 ±275 Obligatorische Schule 7'626 ±572 4'401 ±422 3'225 ±389 3'034 ±370 1'466 ±248 1'568 ±275 4'592 ±440 2'935 ±343 1'657 ±277 Berufliche Grundbildung 24'824 ±993 20'290 ±891 4'534 ±460 11'846 ±710 9'056 ±612 2'791 ±365 12'978 ±718 11'234 ±664 1'744 ±282 Allgemeinbildende Schule 6'980 ±541 5'093 ±455 1'886 ±295 2'907 ±357 1'909 ± ±216 4'073 ±409 3'185 ± ±202 Höhere Berufsausbildung 10'890 ±670 9'075 ±607 1'815 ±290 6'991 ±543 5'931 ±495 1'060 ±226 3'899 ±400 3'144 ± ±183 Hochschule 11'988 ±713 7'841 ±566 4'147 ±440 6'593 ±538 4'351 ±429 2'242 ±329 5'395 ±475 3'491 ±374 1'905 ±295 Total 66'645 ± '174 ± '471 ±913 33'128 ± '222 ±963 9'905 ±682 33'517 ± '951 ±971 8'566 ±622 Keine Schul-/Berufsbildung 6.5 ± ± ± ±0.9 ***2.2 ± ± ±1 3.9 ± ±3 Obligatorische Schule 11.4 ± ± ±2 9.2 ± ± ± ± ± ±3.1 Berufliche Grundbildung 37.2 ± ± ± ± ± ± ± ± ±3.1 Allgemeinbildende Schule 10.5 ± ± ± ± ± ± ± ± ±2.4 Höhere Berufsausbildung 16.3 ± ± ± ± ± ± ± ± ±2.3 Hochschule 18.0 ± ± ± ± ± ± ± ± ±3.2 Wahlkreis Rorschach Keine Schul-/Berufsbildung 1'560 ±267 ***334 ±118 1'226 ± ±192 ***108 ± ± ±187 ***225 ±97 ***551 ±160 Obligatorische Schule 2'553 ±333 1'247 ±225 1'306 ± ±203 ***365 ±123 ***571 ±162 1'617 ± ± ±187 Berufliche Grundbildung 9'907 ±638 7'933 ±564 1'973 ±305 4'832 ±458 3'609 ±388 1'223 ±245 5'074 ±451 4'324 ± ±183 Allgemeinbildende Schule 1'966 ±292 1'243 ± ± ±185 ***378 ±128 ***374 ±135 1'215 ± ±188 ***350 ±126 Höhere Berufsausbildung 3'711 ±394 3'107 ± ±168 2'534 ±328 2'160 ±299 ***374 ±135 1'177 ± ±195 ***230 ±101 Hochschule 2'707 ±341 1'837 ± ±202 1'628 ±266 1'132 ±218 ***496 ±153 1'079 ± ±169 ***374 ±131 Total 22'404 ±952 15'701 ±786 6'704 ±558 11'466 ±700 7'753 ±564 3'713 ±421 10'938 ±666 7'948 ±559 2'991 ±369 Keine Schul-/Berufsbildung 7.0 ±1.2 ***2.1 ± ± ±1.8 ***1.4 ± ± ±1.8 ***2.8 ±1.5 ***18.4 ±5.4 Obligatorische Schule 11.4 ± ± ± ±1.8 ***4.7 ± ± ± ± ±5.8 Berufliche Grundbildung 44.2 ± ± ± ± ± ± ± ± ±5.7 Allgemeinbildende Schule 8.8 ± ± ± ±1.7 ***4.9 ±1.8 ***10.1 ± ± ±2.4 ***11.7 ±4.6 Höhere Berufsausbildung 16.6 ± ± ± ± ±3.4 ***10.1 ± ± ±2.5 ***7.7 ±3.9 Hochschule 12.1 ± ± ± ± ±2.8 ***13.4 ± ±2 8.9 ±2.2 ***12.5 ±4.7 Seite 3 von 6

4 Wahlkreis Rheintal Keine Schul-/Berufsbildung 2'183 ± ±161 1'530 ± ±188 ***128 ± ±174 1'418 ± ± ±208 Obligatorische Schule 4'585 ±444 2'384 ±311 2'201 ±320 1'603 ± ±157 1'023 ±217 2'982 ±357 1'804 ±269 1'178 ±235 Berufliche Grundbildung 18'108 ±858 13'719 ±739 4'390 ±450 9'440 ±636 6'813 ±532 2'627 ±353 8'668 ±591 6'906 ±522 1'762 ±281 Allgemeinbildende Schule 3'756 ±403 2'331 ±309 1'425 ±261 1'534 ± ± ±197 2'222 ±304 1'582 ± ±172 Höhere Berufsausbildung 6'221 ±509 4'950 ±450 1'272 ±241 4'284 ±426 3'526 ± ±190 1'937 ±282 1'423 ±240 ***514 ±149 Hochschule 4'093 ±421 2'475 ±320 1'618 ±274 2'446 ±328 1'625 ± ±198 1'647 ± ± ±190 Total 38'946 ± '511 ± '435 ±752 20'071 ±918 13'421 ±741 6'649 ±559 18'876 ±869 13'090 ±713 5'786 ±512 Keine Schul-/Berufsbildung 5.6 ± ± ± ±1 ***1 ± ± ± ± ±3.6 Obligatorische Schule 11.8 ± ± ± ± ± ± ± ± ±3.8 Berufliche Grundbildung 46.5 ± ± ± ± ± ± ± ± ±4.2 Allgemeinbildende Schule 9.6 ± ± ± ± ± ± ± ± ±3.1 Höhere Berufsausbildung 16.0 ± ± ± ± ± ± ± ±1.8 ***8.9 ±2.8 Hochschule 10.5 ± ± ± ± ± ± ± ± ±3.3 Wahlkreis Werdenberg Keine Schul-/Berufsbildung 1'159 ±228 ***399 ± ±190 ***478 ±147 ***159 ±81 ***319 ± ±175 ***240 ±99 ***441 ±145 Obligatorische Schule 2'655 ±341 1'492 ±246 1'164 ± ±214 ***384 ±127 ***596 ±172 1'676 ±267 1'108 ±210 ***568 ±165 Berufliche Grundbildung 8'600 ±598 6'708 ±521 1'893 ±298 4'238 ±427 3'171 ±364 1'067 ±226 4'363 ±423 3'537 ± ±196 Allgemeinbildende Schule 2'072 ±301 1'236 ± ± ±202 ***483 ±143 ***409 ±143 1'180 ± ±173 ***427 ±140 Höhere Berufsausbildung 2'907 ±352 2'213 ± ±181 2'204 ±308 1'672 ±263 ***532 ± ± ±149 ***162 ±85 Hochschule 3'131 ±373 1'528 ±252 1'603 ±277 1'857 ± ± ±213 1'274 ± ± ±177 Total 20'524 ±920 13'575 ±734 6'948 ±572 10'648 ±679 6'793 ±530 3'854 ±431 9'876 ±638 6'782 ±518 3'094 ±379 Keine Schul-/Berufsbildung 5.6 ±1.2 ***2.9 ± ±2.9 ***4.5 ±1.5 ***2.3 ±1.5 ***8.3 ± ±1.9 ***3.5 ±1.8 ***14.3 ±4.8 Obligatorische Schule 12.9 ± ± ± ±2.1 ***5.7 ±2.1 ***15.5 ± ± ±3.1 ***18.4 ±5.3 Berufliche Grundbildung 41.9 ± ± ± ± ± ± ± ± ±5.8 Allgemeinbildende Schule 10.1 ± ± ±3 8.4 ±2 ***7.1 ±2.3 ***10.6 ± ± ±2.6 ***13.8 ±4.8 Höhere Berufsausbildung 14.2 ± ± ± ± ±3.5 ***13.8 ± ± ±2.4 ***5.2 ±3.4 Hochschule 15.3 ± ± ± ± ± ± ± ± ±5.5 Seite 4 von 6

5 Wahlkreis Sarganserland Keine Schul-/Berufsbildung 1'378 ±249 ***450 ± ± ±166 ***219 ±96 ***394 ± ±186 ***231 ±97 ***534 ±159 Obligatorische Schule 2'765 ±347 1'727 ±266 1'038 ±225 1'136 ± ±166 ***480 ±154 1'629 ±264 1'071 ±207 ***558 ±164 Berufliche Grundbildung 10'006 ±640 8'529 ±586 1'477 ±263 5'068 ±464 4'265 ± ±196 4'938 ±447 4'264 ± ±176 Allgemeinbildende Schule 1'907 ±286 1'345 ±234 ***562 ± ±171 ***390 ±131 ***243 ±110 1'274 ± ±195 ***319 ±121 Höhere Berufsausbildung 3'077 ±358 2'696 ±333 ***382 ±133 2'121 ±300 1'877 ±280 ***244 ± ± ±181 ***138 ±78 Hochschule 2'604 ±337 1'710 ± ±207 1'605 ±268 1'036 ±210 ***569 ± ± ±165 ***326 ±121 Total 21'737 ±938 16'457 ±806 5'281 ±498 11'176 ±690 8'443 ±590 2'733 ±363 10'562 ±655 8'014 ±562 2'548 ±343 Keine Schul-/Berufsbildung 6.3 ±1.2 ***2.7 ± ± ±1.6 ***2.6 ±1.4 ***14.4 ± ±1.9 ***2.9 ±1.4 ***20.9 ±6.1 Obligatorische Schule 12.7 ± ± ± ±2 7.8 ±2.1 ***17.6 ± ± ±2.6 ***21.9 ±6.2 Berufliche Grundbildung 46.0 ± ± ± ± ± ± ± ± ±6.4 Allgemeinbildende Schule 8.8 ± ±1.4 ***10.6 ± ±1.6 ***4.6 ±1.8 ***8.9 ± ± ±2.5 ***12.5 ±5.2 Höhere Berufsausbildung 14.2 ± ±1.9 ***7.2 ± ± ±3.1 ***8.9 ± ± ±2.4 ***5.4 ±3.9 Hochschule 12.0 ± ± ± ± ±2.5 ***20.8 ±6 9.5 ±2 8.4 ±2.2 ***12.8 ±5.1 Wahlkreis See-Gaster Keine Schul-/Berufsbildung 2'166 ± ±184 1'334 ± ±202 ***262 ± ±173 1'282 ± ± ±184 Obligatorische Schule 4'242 ±423 2'928 ±343 1'314 ±249 1'650 ±268 1'030 ± ±172 2'592 ±329 1'898 ± ±181 Berufliche Grundbildung 15'295 ±784 13'132 ±721 2'163 ±317 7'347 ±558 6'056 ±501 1'290 ±248 7'948 ±563 7'076 ± ±199 Allgemeinbildende Schule 3'057 ±360 2'290 ± ± ± ±162 ***376 ±135 2'071 ±293 1'681 ±260 ***390 ±136 Höhere Berufsausbildung 5'913 ±492 5'384 ±468 ***530 ±156 4'000 ±408 3'688 ±390 ***312 ±121 1'913 ±278 1'696 ±261 ***217 ±98 Hochschule 4'634 ±440 3'475 ±377 1'159 ±229 2'738 ±341 2'081 ± ±173 1'896 ±281 1'394 ±237 ***503 ±151 Total 35'307 ± '042 ±1033 7'265 ±579 17'605 ±853 13'728 ±746 3'877 ±427 17'702 ±836 14'314 ±743 3'388 ±395 Keine Schul-/Berufsbildung 6.1 ± ± ± ±1.3 ***1.9 ± ± ± ± ±5.2 Obligatorische Schule 12.0 ± ± ± ± ± ± ± ± ±5.1 Berufliche Grundbildung 43.3 ± ± ± ± ± ± ± ± ±5.3 Allgemeinbildende Schule 8.7 ±1 8.2 ± ± ± ±1.3 ***9.7 ± ± ±1.9 ***11.5 ±4.3 Höhere Berufsausbildung 16.7 ± ±1.6 ***7.3 ± ± ±2.5 ***8.1 ± ± ±1.9 ***6.4 ±3.5 Hochschule 13.1 ± ± ± ± ± ± ± ±1.7 ***14.8 ±4.6 Seite 5 von 6

6 Wahlkreis Toggenburg Keine Schul-/Berufsbildung 1'304 ± ± ±187 ***525 ±155 ***239 ±100 ***286 ± ±185 ***339 ±116 ***440 ±145 Obligatorische Schule 3'305 ±374 2'370 ± ±211 1'319 ± ±185 ***499 ±155 1'986 ±287 1'550 ±249 ***436 ±144 Berufliche Grundbildung 11'241 ±675 9'935 ±629 1'306 ±248 5'634 ±488 4'690 ± ±212 5'608 ±473 5'245 ±455 ***362 ±128 Allgemeinbildende Schule 1'997 ±292 1'472 ±246 ***525 ± ±200 ***547 ±154 ***337 ±128 1'113 ± ±193 ***188 ±93 Höhere Berufsausbildung 3'245 ±367 2'930 ±346 ***314 ±122 2'151 ±301 1'939 ±283 ***212 ±102 1'093 ± ±201 ***102 ±67 Hochschule 1'833 ±280 1'333 ±235 ***501 ± ± ±171 ***240 ± ± ±162 ***261 ±110 Total 22'925 ±955 18'618 ±853 4'307 ±450 11'448 ±694 8'931 ±605 2'517 ±347 11'477 ±677 9'687 ±616 1'790 ±288 Keine Schul-/Berufsbildung 5.7 ± ± ±4.3 ***4.6 ±1.5 ***2.7 ±1.3 ***11.4 ± ±1.7 ***3.5 ±1.4 ***24.6 ±7.6 Obligatorische Schule 14.4 ± ± ± ± ±2.2 ***19.8 ± ± ±2.5 ***24.4 ±7.6 Berufliche Grundbildung 49.0 ± ± ± ± ± ± ± ±3.2 ***20.2 ±7.2 Allgemeinbildende Schule 8.7 ± ±1.4 ***12.2 ± ±1.9 ***6.1 ±1.9 ***13.4 ± ± ±2.1 ***10.5 ±6 Höhere Berufsausbildung 14.2 ± ±1.8 ***7.3 ± ± ±3 ***8.4 ± ± ±2.2 ***5.7 ±4.9 Hochschule 8.0 ± ±1.3 ***11.6 ± ± ±2 ***9.5 ± ± ±1.8 ***14.6 ±6.6 Wahlkreis Wil Keine Schul-/Berufsbildung 2'330 ± ±155 1'744 ± ±213 ***229 ± ±189 1'333 ±246 ***357 ± ±215 Obligatorische Schule 4'745 ±455 2'393 ±311 2'351 ±333 1'965 ± ±175 1'247 ±244 2'780 ±343 1'676 ±258 1'104 ±227 Berufliche Grundbildung 17'420 ±836 14'477 ±757 2'943 ±369 8'779 ±608 6'974 ±536 1'805 ±291 8'641 ±588 7'504 ±544 1'137 ±227 Allgemeinbildende Schule 3'573 ±389 2'423 ±313 1'150 ±232 1'390 ± ±183 ***601 ±169 2'183 ±301 1'634 ±256 ***549 ±159 Höhere Berufsausbildung 7'145 ±541 6'147 ± ±215 5'002 ±457 4'265 ± ±186 2'143 ±294 1'883 ±275 ***260 ±107 Hochschule 4'312 ±427 3'245 ±365 1'068 ±223 2'454 ±325 1'907 ±283 ***546 ±161 1'858 ±279 1'337 ±233 ***521 ±155 Total 39'524 ± '272 ± '252 ±685 20'587 ±921 14'883 ±775 5'704 ±516 18'938 ±867 14'390 ±746 4'548 ±456 Keine Schul-/Berufsbildung 5.9 ± ± ± ±1.2 ***1.5 ± ± ±1.4 ***2.5 ± ±4.4 Obligatorische Schule 12.0 ± ± ±3 9.5 ± ± ± ± ± ±4.6 Berufliche Grundbildung 44.1 ± ± ± ± ± ± ± ± ±4.6 Allgemeinbildende Schule 9.0 ±1 8.3 ± ± ± ±1.3 ***10.5 ± ± ±1.7 ***12.1 ±3.7 Höhere Berufsausbildung 18.1 ± ± ± ± ± ± ± ±1.9 ***5.7 ±2.8 Hochschule 10.9 ± ± ± ± ±1.9 ***9.6 ±3 9.8 ± ±1.7 ***11.5 ±3.6 Seite 6 von 6

Kanton St.Gallen Fachstelle für Statistik I_71. Quelle: Tabellen: Hinweise: Definition: Bedeutung: 1/19

Kanton St.Gallen Fachstelle für Statistik I_71. Quelle: Tabellen: Hinweise: Definition: Bedeutung: 1/19 Höchste abgeschlossene Ausbildung der 25-64 jährigen ständigen Wohnbevölkerung, Kanton St.Gallen, nach Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Wahlkreisen, Zeitraum 2013-15 Quelle: Tabellen: Hinweise: Definition:

Mehr

Kanton St.Gallen Fachstelle für Statistik I_71. Quelle: Tabellen: Hinweise: Definition: Bedeutung: 1/19

Kanton St.Gallen Fachstelle für Statistik I_71. Quelle: Tabellen: Hinweise: Definition: Bedeutung: 1/19 Höchste abgeschlossene Ausbildung der 25-64 jährigen ständigen Wohnbevölkerung, Kanton St.Gallen, nach Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Wahlkreisen, Zeitraum 2014-16 Quelle: Tabellen: Hinweise: Definition:

Mehr

Fachstelle für Statistik

Fachstelle für Statistik Pendelnde, in der Schweiz wohnhafte und, nach dem benützten Hauptverkehrsmittel, Referenzort Stadt St.Gallen, im Zeitraum 2010-14 Quelle: Tabellen: Definition: Bundesamt für Statistik: gepoolte Strukturerhebung,

Mehr

FRAGENK ATALOG. Pressemedien (Ermittlung der Titelreichweite)

FRAGENK ATALOG. Pressemedien (Ermittlung der Titelreichweite) FRAGENK ATALOG Der nachstehende Fragenkatalog gibt eine Übersicht über den Fragebogeninhalt der MACH Basic 2016-1. Pressemedien (Ermittlung der Titelreichweite) M1 Gedruckte Ausgaben: BRS (Broadest Readership)

Mehr

Der Einfluss der Internationalisierung auf die arbeitsmarktorientierte Bildung

Der Einfluss der Internationalisierung auf die arbeitsmarktorientierte Bildung Der Einfluss der Internationalisierung auf die arbeitsmarktorientierte Bildung Dr. Samuel Mühlemann Universität Bern & IZA Bonn BBT Maitagung, 10. Mai 2012 Outline > Projektbeschrieb > Was ist Internationaliserung?

Mehr

Stadt Bern Präsidialdirektion. Abteilung Stadtentwicklung. Statistikdienste. Strukturerhebung 2010 Resultate zu Bildung und Beruf

Stadt Bern Präsidialdirektion. Abteilung Stadtentwicklung. Statistikdienste. Strukturerhebung 2010 Resultate zu Bildung und Beruf Stadt Bern Präsidialdirektion Abteilung Stadtentwicklung Statistikdienste Strukturerhebung 2010 Resultate zu Bildung und Beruf Bevölkerung und Soziales Lebensraum und Infrastruktur Gesellschaft und Politik

Mehr

Bevölkerung Ein Portrait der Schweiz. Neuchâtel 2016

Bevölkerung Ein Portrait der Schweiz. Neuchâtel 2016 01 Bevölkerung 1645-1400 Ein Portrait der Schweiz Ergebnisse aus den Volkszählungen 2010 2014 Neuchâtel 2016 BILDUNGSSTAND 7 Bildungsstand Nach wie vor weist die Mehrheit der Personen in der Schweiz eine

Mehr

Ausbildungsmöglichkeiten nach der obligatorischen Schulzeit im Kanton St.Gallen

Ausbildungsmöglichkeiten nach der obligatorischen Schulzeit im Kanton St.Gallen Berufsausbildung oder weiterführende Schule? Ausbildungsmöglichkeiten nach der obligatorischen Schulzeit im Kanton St.Gallen BILDUNGSDEPARTEMENT DES KANTONS ST.GALLEN Amt für Volksschule Davidstrasse 31

Mehr

Bildung und Wissenschaft Neuchâtel 2017

Bildung und Wissenschaft Neuchâtel 2017 5 Bildung und Wissenschaft 47-600 Bildungsstatistik 06 Neuchâtel 07 Schülerinnen und Schüler, 05/6 Primar- und Sekundarstufe I, Sekundarstufe II T Bildungsstufe Total Männer Frauen Staatsangehörigkeit

Mehr

ANHANG LUSTAT Statistik Luzern: BEVÖLKERUNGSBEFRAGUNG 2015?dj[hd[j#<hW][Xe][d 1

ANHANG LUSTAT Statistik Luzern: BEVÖLKERUNGSBEFRAGUNG 2015?dj[hd[j#<hW][Xe][d 1 ANHANG LUSTAT Statistik Luzern: BEVÖLKERUNGSBEFRAGUNG 2015 1 01000 Zufriedenheit allgemein Kanton : Bei dieser Befragung geht es um den Kanton Luzern als

Mehr

Forum Familienfragen Bern, 25. Juni 2013

Forum Familienfragen Bern, 25. Juni 2013 Forum Familienfragen 2013 Bern, 25. Juni 2013 Die alte Fragen und keine neuen Antworten? 1. Vereinbarkeit Beruf, Bildung & Familie 2. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit 3. Angemessene Vertretung beider

Mehr

Mobiler und gebildeter Thurgauerinnen und Thurgauer auf dem Arbeitsmarkt

Mobiler und gebildeter Thurgauerinnen und Thurgauer auf dem Arbeitsmarkt Staatskanzlei Dienststelle für Statistik Mobiler und gebildeter Thurgauerinnen und Thurgauer auf dem Arbeitsmarkt Ergebnisse der Strukturerhebung im Rahmen der Volkszählung 21: Arbeitsmarkt und Ausbildung

Mehr

Höhere Berufsbildung. Laura Perret Ducommun, SBFI

Höhere Berufsbildung. Laura Perret Ducommun, SBFI Höhere Berufsbildung Laura Perret Ducommun, SBFI Bern, 18. September 2014 1) Die höhere Berufsbildung innerhalb der Bildungslandschaft Schweiz 2) Massnahmen des SBFI: Strategieprojekt Höhere Berufsbildung

Mehr

Strategieprojekt Höhere Berufsbildung SBFI. Rémy Hübschi, SBFI

Strategieprojekt Höhere Berufsbildung SBFI. Rémy Hübschi, SBFI Strategieprojekt Höhere Berufsbildung SBFI Rémy Hübschi, SBFI Thun, 19. September 2014 1) Die höhere Berufsbildung innerhalb der Bildungslandschaft Schweiz 2) Massnahmen des SBFI: Strategieprojekt Höhere

Mehr

Fachstelle für Statistik Personen im Asylprozess nach Aufenthaltsstatus Kanton St.Gallen, Dezember 2001 bis Oktober 2017

Fachstelle für Statistik Personen im Asylprozess nach Aufenthaltsstatus Kanton St.Gallen, Dezember 2001 bis Oktober 2017 Personen im Asylprozess, Kanton St.Gallen, Wahlkreise, Gemeinden Quellen: Staatssekretariat für Migration, ZEMIS; Bundesamt für Statistik, ESPOP/STATPOP (ständige Wohnbevölkerung) Tabellen: Zeitreihe Kanton

Mehr

Höhere Berufsbildung. Laura Perret Ducommun, SBFI

Höhere Berufsbildung. Laura Perret Ducommun, SBFI Höhere Berufsbildung Laura Perret Ducommun, SBFI Bern, 19. September 2014 1) Die höhere Berufsbildung innerhalb der Bildungslandschaft Schweiz 2) Massnahmen des SBFI: Strategieprojekt Höhere Berufsbildung

Mehr

Hohe Bildungsbeteiligung mit Steigerungspotential bei der Zufriedenheit

Hohe Bildungsbeteiligung mit Steigerungspotential bei der Zufriedenheit Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 24.06.2013, 9:15 15 Bildung und Wissenschaft Nr. 0350-1306-50 Mikrozensus Aus- und Weiterbildung 2011

Mehr

Steuererhöhung: Ein JA für die Berufsbildung

Steuererhöhung: Ein JA für die Berufsbildung Dienststelle Berufs- und Weiterbildung Obergrundstrasse 51 6002 Luzern Telefon 041 228 52 52 Telefax 041 228 67 61 info.dbw@lu.ch www.beruf.lu.ch Luzern, 12. April 2017 Steuererhöhung: Ein JA für die Berufsbildung

Mehr

Anerkennung von Bildungsleistungen und Berufserfahrung

Anerkennung von Bildungsleistungen und Berufserfahrung Anerkennung von Bildungsleistungen und Berufserfahrung Erfahrungsaustausch HF 23.11.2012 Laura Perret Ducommun, Ressortleiterin HBB Höhere Berufsbildung Berufsorientierte Weiterbildung Höhere Berufsbildung

Mehr

Erfolgreicher Start in die Berufslehre

Erfolgreicher Start in die Berufslehre Erfolgreicher Start in die Berufslehre Ziele der Veranstaltung 1. Kennenlernen des Bildungskonzepts zur Berufslehre 2. Einblick in ABU- und BK-Unterricht 3. Informationen zur Vorbereitung auf die Berufslehre

Mehr

Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 2011

Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 2011 Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 211 Inhalt Seite Wichtigste Trends 211 2 Eckdaten Schweiz 3 1 Dienstleistungen 4 1.1 Alle Dienstleistungen 4 1.2 Dienstleistungen

Mehr

Anstieg der Sozialhilfequote auf tiefem Niveau

Anstieg der Sozialhilfequote auf tiefem Niveau LUSTAT News 28. November 2017 Medienmitteilung Sozialhilfe im 2016 Anstieg der Sozialhilfequote auf tiefem Niveau Im Jahr 2016 wurden rund 400 Nidwaldnerinnen und Nidwaldner mit wirtschaftlicher Sozialhilfe

Mehr

BIOGRAFISCHER FRAGEBOGEN * Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns bei M.I.S. Trend an:

BIOGRAFISCHER FRAGEBOGEN * Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns bei M.I.S. Trend an: NICHT ABTRENNEN Kontrolle und Abtrennung bei M.I.S.Trend NICHT ABTRENNEN Leben in der Schweiz Vivre en Suisse Vivere in Svizzera BIOGRAFISCHER FRAGEBOGEN * Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns bei M.I.S. Trend

Mehr

Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 2016

Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 2016 1 Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 216 Inhalt Seite Wichtigste Trends 2 Eckdaten 3 1 Dienstleistungen 4 1.1 Alle Dienstleistungen 4 1.2 Individuelle und kollektive

Mehr

Lebenslanges Lernen in der Schweiz eine statistische Bestandsaufnahme

Lebenslanges Lernen in der Schweiz eine statistische Bestandsaufnahme Lebenslanges Lernen in der Schweiz eine statistische Bestandsaufnahme 28. Januar 2016 17. Nationale Gesundheitsförderungs-Konferenz Struktur des Vortrags 1. Bildungsaktivität der Bevölkerung 2. Themen

Mehr

Bericht der Statistikkommission

Bericht der Statistikkommission SCHWEIZERISCHE KONFERENZ DER ZENTRALSTELLENLEITER FÜR BERUFSBERATUNG (SKZB) CONFÉRENCE INTERCANTONALE SUISSE DES CHEFS DE L ORIENTATION (CISCO) CONFERENZA INERCANTOLNALE SVIZZERA DEI CAPI DELL ORIENTAMENTO

Mehr

Erneuerungswahl des Kantonsrates vom 28. Februar 2016 Wahllisten Nr. Listenbezeichnung Listenverbindung Frauen Männer Total

Erneuerungswahl des Kantonsrates vom 28. Februar 2016 Wahllisten Nr. Listenbezeichnung Listenverbindung Frauen Männer Total Erneuerungswahl des Kantonsrates vom 28. Februar 2016 Wahllisten Wahlkreis St.Gallen (29 Mandate) 77 141 218 01 FDP.Die Liberalen 9 20 02 GRÜNE, Hauptliste Listen Nr. 02 und 03 10 12 03 GRÜNE, Junge Grüne

Mehr

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Erziehungsdirektion des Kantons Bern Direction de l'instruction publique du canton de Berne Zentralstelle für Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Service cantonal de l'orientation professionnelle Bremgartenstrasse

Mehr

Einführung. Einführung. Abbildungen und Tabellen

Einführung. Einführung. Abbildungen und Tabellen Einführung Einführung Abbildungen und Tabellen Auf dem Weg in die Bildungsgesellschaft Abbildung 1 Anteil der Erwerbstätigen im erweiterten Dienstleistungsbereich* 85% 80% 75% 70% Land Bremen Deutschland

Mehr

Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 2007

Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 2007 Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 27 Inhalt Seite Wichtigste Trends 27 2 Eckdaten Schweiz 3 1 Dienstleistungen 4 1.1 Alle Dienstleistungen 4 1.2 Dienstleistungen

Mehr

Ihr Navigator durch das Schweizer Berufsbildungssystem. Start

Ihr Navigator durch das Schweizer Berufsbildungssystem. Start Ihr Navigator durch das Schweizer Berufsbildungssystem Start Herzlich willkommen Unser Navigator führt Sie durch das Schweizer Berufsbildungssystem. Lernen Sie auf eine einfach Art und Weise die wichtigsten

Mehr

Hochschulen im schweizerischen Bildungssystem

Hochschulen im schweizerischen Bildungssystem Collegium Helveticum, Critical Thinking, 3. März 2016 Hochschulen im schweizerischen Bildungssystem Dr. François Grandjean, Geschäftsführer Kammer Universitäre Hochschulen Prinzipien des schweizerischen

Mehr

Sozioprofessionelle Kategorien (SPK) 2010

Sozioprofessionelle Kategorien (SPK) 2010 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Abteilung Bevölkerung und Bildung 0 Grundlagen und Übersichten Februar 2016 Sozioprofessionelle Kategorien (SPK) 2010 Spezifikationen

Mehr

Zeitlicher Umfang und monetäre Bewertung der Pflege und Betreuung durch Angehörige

Zeitlicher Umfang und monetäre Bewertung der Pflege und Betreuung durch Angehörige BÜRO FÜR ARBEITS- UND SOZIALPOLITISCHE STUDIEN BASS AG KONSUMSTRASSE 20. CH-3007 BERN. TEL +41 (0)31 380 60 80. FAX +41 (0)31 398 33 63 INFO@BUEROBASS.CH. WWW.BUEROBASS.CH Zeitlicher Umfang und monetäre

Mehr

Wenn der Bundesrat direkt vom Volk gewählt werden könnte, welche 7 Bundesräte bzw. Bundesrätinnen würden Sie heute wählen?

Wenn der Bundesrat direkt vom Volk gewählt werden könnte, welche 7 Bundesräte bzw. Bundesrätinnen würden Sie heute wählen? Wenn der Bundesrat direkt vom Volk gewählt werden könnte, welche 7 Bundesräte bzw. Bundesrätinnen würden Sie heute wählen? Überblick Wenn das Volk im Oktober bis Dezember 2010 die Möglichkeit gehabt hätte,

Mehr

Sozialhilfequote steigt wieder auf 1,1 Prozent

Sozialhilfequote steigt wieder auf 1,1 Prozent LUSTAT News 28. November 2017 Medienmitteilung Sozialhilfe im 2016 Sozialhilfequote steigt wieder auf 1,1 Prozent Im Jahr 2016 wurden rund 400 Obwaldnerinnen und Obwaldner mit wirtschaftlicher Sozialhilfe

Mehr

Übergänge und Verläufe auf der Sekundarstufe II

Übergänge und Verläufe auf der Sekundarstufe II Übergänge und Verläufe auf der Sekundarstufe II Dr. Francesco Laganà / BFS Neuchâtel, 15.09.2016 Schweizer Tage der öffentlichen Statistik Inhalt Ziel der Studien Methoden und Definitionen Ergebnisse:

Mehr

DIE BERUFSBILDUNG IM ÜBERBLICK

DIE BERUFSBILDUNG IM ÜBERBLICK DIE BERUFSBILDUNG IM ÜBERBLICK Bedeutendste Erstausbildung Duales System Arbeitsmarktbezug Durchlässigkeit Karriereperspektiven Gemeinsame Aufgabe 7.1.1 / Fakten und Zahlen / Die Berufsbildung im Überblick

Mehr

Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 2014

Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 2014 Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 214 Inhalt Seite Wichtigste Trends 2 Eckdaten 3 1 Dienstleistungen 4 1.1 Alle Dienstleistungen 4 1.2 Individuelle und kollektive

Mehr

Lehrstellenbarometer August 2016 Erste Ergebnisse

Lehrstellenbarometer August 2016 Erste Ergebnisse Lehrstellenbarometer August 2016 Erste Ergebnisse Umfrage bei Jugendlichen und Unternehmen im Auftrag des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI Ergebnisbericht / Zielgruppendefinition

Mehr

Kanton St.Gallen. Bildungsgänge Höhere Fachschule Gesundheit

Kanton St.Gallen. Bildungsgänge Höhere Fachschule Gesundheit Kanton St.Gallen Bildungsgänge Höhere Fachschule Gesundheit Die Höhere Fachschule Gesundheit bildet organisatorisch eine Abteilung des Berufs- und Weiterbildungszentrum für Gesundheits- und Sozialberufe

Mehr

Lehrstellenbarometer August 2017 Erste Ergebnisse

Lehrstellenbarometer August 2017 Erste Ergebnisse Lehrstellenbarometer August 2017 Erste Ergebnisse Umfrage bei Jugendlichen und Unternehmen im Auftrag des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI Ergebnisbericht / Zielgruppendefinition

Mehr

Lehrstellenbarometer April 2017 Erste Ergebnisse

Lehrstellenbarometer April 2017 Erste Ergebnisse Lehrstellenbarometer April 2017 Erste Ergebnisse Umfrage bei Jugendlichen und Unternehmen im Auftrag des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI Ergebnisbericht / Zielgruppendefinition

Mehr

Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 2012

Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 2012 Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 212 Inhalt Seite Wichtigste Trends 2 Eckdaten Schweiz 3 1 Dienstleistungen 4 1.1 Alle Dienstleistungen 4 1.2 Dienstleistungen

Mehr

Kaufmann/Kauffrau weiterhin die häufigste Wahl

Kaufmann/Kauffrau weiterhin die häufigste Wahl LUSTAT News 19. Juni 2012 Medienmitteilung Sekundarstufe II: Berufliche Grundbildung Kaufmann/Kauffrau weiterhin die häufigste Wahl Im Schuljahr 2011/2012 haben im Kanton Luzern gegen 5'500 Jugendliche

Mehr

Konrad Wirthensohn Geschäftsführer. Bildungslandschaft in der Gebäudeautomation GNI Seminar & Generalversammlung 7. Mai 2015

Konrad Wirthensohn Geschäftsführer. Bildungslandschaft in der Gebäudeautomation GNI Seminar & Generalversammlung 7. Mai 2015 Konrad Wirthensohn Geschäftsführer Bildungslandschaft in der Gebäudeautomation GNI Seminar & Generalversammlung 7. Mai 2015 Unsere Motivation Mai 2015 / 2 Unsere Motivation WEITER WISSEN. Unser Motto steht

Mehr

Lehrstellenbarometer April 2015 Erste Ergebnisse

Lehrstellenbarometer April 2015 Erste Ergebnisse Lehrstellenbarometer April 2015 Erste Ergebnisse Umfrage bei Jugendlichen und Unternehmen im Auftrag des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI Ergebnisbericht / Zielgruppendefinition

Mehr

Gewerblich-Industrielle Berufsschule Bern = gibb. 2. Nationale Konferenz zur Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Behinderung

Gewerblich-Industrielle Berufsschule Bern = gibb. 2. Nationale Konferenz zur Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Behinderung 2. Nationale Konferenz zur Arbeitsmarktintegration von Menschen mit Behinderung www.gibb.ch 1 Workshop 6: Rolle der kantonalen Sozial- und Bildungspolitik Verbesserung des Zugangs und Verbleibs von Menschen

Mehr

Interpellation Herbert H. Scholl, Zofingen, vom 17. Juni 2008 betreffend Studierende an der Fachhochschule Nordwestschweiz; Beantwortung

Interpellation Herbert H. Scholl, Zofingen, vom 17. Juni 2008 betreffend Studierende an der Fachhochschule Nordwestschweiz; Beantwortung Regierungsrat Interpellation Herbert H. Scholl, Zofingen, vom 17. Juni 2008 betreffend Studierende an der Fachhochschule Nordwestschweiz; Beantwortung Aarau, 3. September 2008 08.169 I. Text und Begründung

Mehr

Detailhandel für Erwachsene

Detailhandel für Erwachsene Detailhandel für Erwachsene Nachholbildung BBV Art. 32 Starker Bildungspartner in der Zentralschweiz Die KV Luzern Berufsfachschule ist ein wichtiger Bildungspartner in der Zentralschweiz. In der Grundbildung

Mehr

Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 2015

Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 2015 Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 215 Inhalt Seite Wichtigste Trends 2 Eckdaten 3 1 Dienstleistungen 4 1.1 Alle Dienstleistungen 4 1.2 Individuelle und kollektive

Mehr

Berufsbildung International Zug

Berufsbildung International Zug Berufsbildung International Zug Internationale Berufslehren für Zug Sommer 2016 Bruno Geiger, Projektleiter, Amt für Berufsbildung Agenda Einführung Schweiz Duales Berufsbildungssystem Beispiele / International

Mehr

Berufsausbildung oder weiterführende Schule?

Berufsausbildung oder weiterführende Schule? Berufsausbildung oder weiterführende Schule? Attest (Anlehre) Die Grundbildungen mit Berufsattest lösen in den nächsten Jahren die Anlehren ab. Die Attestausbildungen dauern zwei Jahre und führen zu einem

Mehr

Online-Befragung Polizeiliche Videoüberwachung in der Stadt St.Gallen 2016 : Ergebnisbericht

Online-Befragung Polizeiliche Videoüberwachung in der Stadt St.Gallen 2016 : Ergebnisbericht Kanton St.Gallen Fachstelle für Statistik Online-Befragung Polizeiliche Videoüberwachung in der Stadt St.Gallen 2016 : Ergebnisbericht Auftraggeberin Direktion Soziales und Sicherheit Stadt St.Gallen Datum

Mehr

Kanton Zürich Bildungsdirektion. Bildungswege nach der Primarstufe

Kanton Zürich Bildungsdirektion. Bildungswege nach der Primarstufe Kanton Zürich Bildungsdirektion Bildungswege nach der Primarstufe biz Meilen das Zentrum für Berufs- und Laufbahnberatung Das Bildungssystem der Schweiz und die verschiedenen Möglichkeiten nach der Sekundarschule,

Mehr

Bildungslandschaft für Pferdehaltende gestern und heute

Bildungslandschaft für Pferdehaltende gestern und heute Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Agroscope Bildungslandschaft für Pferdehaltende gestern und heute Dr. n x (2 x Wh) 2 =? SVPS-Forum vom 3. Oktober 2015 www.harasnational.ch

Mehr

Schulen der Sekundarstufe II

Schulen der Sekundarstufe II Herzlich willkommen zum Informationsmodul Schulen der Sekundarstufe II Elterninformation 5. März 2016 Seite 1 Modul Schulen der Sekundarstufe II Das Bildungsangebot Sek II und Tertiärstufe Übersicht über

Mehr

Willkommen am Elternabend Berufliche Grundbildung und Mittelschule. Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung BIZ Bern-Mittelland

Willkommen am Elternabend Berufliche Grundbildung und Mittelschule. Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung BIZ Bern-Mittelland Willkommen am Elternabend Berufliche Grundbildung und Mittelschule 1 Programm I Zusammenarbeit Eltern Schule Berufsberatung - Lehrbetriebe II Das bernische Bildungssystem Berufsbildung und Mittelschulen

Mehr

Sozialhilfequote seit 5 Jahren stabil bei 1,7 Prozent

Sozialhilfequote seit 5 Jahren stabil bei 1,7 Prozent LUSTAT News 28. November 2017 Medienmitteilung Sozialhilfe im 2016 Sozialhilfequote seit 5 Jahren stabil bei 1,7 Prozent Im Jahr 2016 wurden rund 2'100 Zugerinnen und Zuger mit wirtschaftlicher Sozialhilfe

Mehr

Rotary International

Rotary International Fachkräftemangel Josef Widmer Stellvertretender Direktor Staatsekretariat für Bildung, Forschung und Innovation Fachseminar FHS St.Gallen, 22.11.2014 Rotary International DISTRIKT 2000 Ablauf Der Fachkräftemangel

Mehr

Klassifikation der schweizerischen Bildungsstatistik

Klassifikation der schweizerischen Bildungsstatistik Eidgenössisches Departement des Inneren EDI Bundesamt für Statistik BFS 15 Bildung und Wissenschaft November 2015 Klassifikation der schweizerischen Bildungsstatistik Mit dieser Klassifikation werden die

Mehr

Weiterbildung in der Schweiz 2011

Weiterbildung in der Schweiz 2011 15 Bildung und Wissenschaft 1300-1101 Weiterbildung in der Schweiz 2011 Mikrozensus Aus- und Weiterbildung 2011 Neuchâtel, 2013 Weiterbildung in der Schweiz 2011 Einleitung Die Weiterbildung nimmt in unserer

Mehr

Kanton St.Gallen Amt für Berufsbildung. Brückenangebote im Kanton St.Gallen Schuljahr 2012/13. Eine Orientierungshilfe

Kanton St.Gallen Amt für Berufsbildung. Brückenangebote im Kanton St.Gallen Schuljahr 2012/13. Eine Orientierungshilfe Kanton St.Gallen Amt für Berufsbildung Brückenangebote im Kanton St.Gallen Schuljahr 2012/13 Eine Orientierungshilfe Amt für Berufsbildung Davidstrasse 31 9001 St.Gallen Bildungsdepartement Inhalt 1 Allgemeine

Mehr

Studienfinanzierung: Eltern und Erwerbstätigkeit als wichtigste Quellen

Studienfinanzierung: Eltern und Erwerbstätigkeit als wichtigste Quellen Office fédéral de la statistique Bundesamt für Statistik Ufficio federale di statistica Uffizi federal da statistica Swiss Federal Statistical Office COMMUNIQUÉ DE PRESSE MEDIENMITTEILUNG COMUNICATO STAMPA

Mehr

Lehrstellenbarometer August 2014 Kurzbericht

Lehrstellenbarometer August 2014 Kurzbericht Lehrstellenbarometer August 2014 Kurzbericht Umfrage bei Jugendlichen und Unternehmen im Auftrag des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI Korrigierte Version vom 11.11.2014 Impressum

Mehr

Schweizerischer Gewerbeverband sgv Union suisse des arts et métiers usam Unione svizzera delle arti e mestieri usam

Schweizerischer Gewerbeverband sgv Union suisse des arts et métiers usam Unione svizzera delle arti e mestieri usam Schweizerischer Gewerbeverband sgv Union suisse des arts et métiers usam Unione svizzera delle arti e mestieri usam Symposium Berufsbildung - Ost 19. November 2010 Berufsbildung versus Gymnasiale Bildung

Mehr

Mittelschulvorbereitung MSV Individuelle Lernförderung ILF Herzlich willkommen zum Informationsanlass

Mittelschulvorbereitung MSV Individuelle Lernförderung ILF Herzlich willkommen zum Informationsanlass Herzlich willkommen zum Informationsanlass Mittelschulvorbereitung MSV 1.Was ist MSV? Mittelschulvorbereitung MSV Ablauf des Abends: 2.Aufnahmebedingungen / Erwartungen 3.Angebote 4.Was ist ILF? 5.Aufnahmebedingungen

Mehr

Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz

Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz SCHWEIZERISCHE KONFERENZ DER ZENTRALSTELLENLEITER/INNEN FÜR BERUFSBERATUNG (SKZB) CONFÉRENCE INTERCANTONALE SUISSE DES CHEFS DE L ORIENTATION (CISCO) CONFERENZA INERCANTOLNALE SVIZZERA DEI CAPI DELL ORIENTAMENTO

Mehr

BILDUNGSRAUM SCHWEIZ

BILDUNGSRAUM SCHWEIZ BILDUNGSRAUM SCHWEIZ Gemeinsame Sorge in geteilter Zuständigkeit Hans Ambühl, Generalsekretär EDK 3. Schweizer Bildungstag Bern 28. August 2015 2 / 20 1. DIE BILDUNGSVERFASSUNG VON 2006 Art. 61a Art. 64a

Mehr

Übertrittsverfahren Primarschule Sekundarschule/ Langzeitgymnasium. G:\DVS-GSAdr\Public\2014\ \Präsentation UeV PS - Sek/LZG Juli 2015.

Übertrittsverfahren Primarschule Sekundarschule/ Langzeitgymnasium. G:\DVS-GSAdr\Public\2014\ \Präsentation UeV PS - Sek/LZG Juli 2015. Übertrittsverfahren Primarschule Sekundarschule/ Langzeitgymnasium G:\DVS-GSAdr\Public\2014\2014122\Präsentation UeV PS - Sek/LZG Juli 2015.pptx 2 UeV PS Sek/LZG Dokumente Übersicht Merkmale Dokumente

Mehr

SEMO Umfrage 2011/2012: Resultate

SEMO Umfrage 2011/2012: Resultate Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Arbeitsmarkt / Arbeitslosenversicherung Arbeitsmarktmassnahmen Markus Weber 07.06.2013 SEMO Umfrage

Mehr

Fördern wann beginnt die Laufbahnplanung?

Fördern wann beginnt die Laufbahnplanung? biz Uster Fördern wann beginnt die Laufbahnplanung? Herzlich willkommen Ablauf Einführung ins Thema Laufbahnplanung Laufbahnplanung aus Sicht der Berufs- und Laufbahnberatung Laufbahnplanung an zwei Beispielen

Mehr

gibb Berufsmaturität Schuljahr 2017/2018

gibb Berufsmaturität Schuljahr 2017/2018 Berufsmaturität Schuljahr 2017/2018 1 Berufsmaturität im Bildungssystem gibb Weiterbildung Höhere Fachprüfungen (HFP) Berufsprüfungen (BP) Höhere Fachschulen (HF) Fachhochschulen (FH) Pädagogische Hochschulen

Mehr

Todesfälle nach Todesursachen und Geschlecht, Kanton St.Gallen

Todesfälle nach Todesursachen und Geschlecht, Kanton St.Gallen Todesfälle nach Todesursachen und Geschlecht, Kanton St.Gallen 1996-2014 I_58 Tabellen: Hinweise: Todesursachen (absolute Zahlen) Todesursachen (Prozentanteile) Geplante nächste Aktualisierung mit den

Mehr

Stagnation des Stipendienbetrags, weniger Ausgaben für Darlehen

Stagnation des Stipendienbetrags, weniger Ausgaben für Darlehen Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 28.11.26, 9:15 15 Bildung und Wissenschaft Nr. 35-612-5 Kantonale Stipendien und Darlehen 25 Stagnation

Mehr

Todesfälle nach Todesursachen und Geschlecht, Stadt St.Gallen

Todesfälle nach Todesursachen und Geschlecht, Stadt St.Gallen Kanton St.Gallen Fachstelle für Statistik Todesfälle nach Todesursachen und Geschlecht, Stadt St.Gallen 1996-2014 I_58 Quelle: Tabellen: Hinweise: Definition: Bundesamt für Statistik: Statistik der natürlichen

Mehr

1 DIE BERUFSBILDUNG IN DER SCHWEIZ

1 DIE BERUFSBILDUNG IN DER SCHWEIZ 1 DIE BERUFSBILDUNG IN DER SCHWEIZ 1.1 Verlauf der Berufswahl 1.1.1 Die Einstiegsmöglichkeiten 1.1.2 Die Berufsfindung als Prozess 1.1.3 Ein Berufswahlfahrplan 1.1.4 Die Bewerbung 1.2 Hilfestellungen für

Mehr

EIN PORTRÄT. Dem Generalsekretariat angegliedert

EIN PORTRÄT. Dem Generalsekretariat angegliedert IN DER SCHWEIZ TRAGEN DIE KANTONE DIE HAUPTVERANTWORTUNG FÜR BILDUNG UND KULTUR. ALS EDK KOORDINIEREN SIE IHRE ARBEIT AUF NATIONALER EBENE. EIN PORTRÄT Das Generalsekretariat in Bern ist die Stabsstelle

Mehr

1/16. Bedeutung. Ankünfte Hotellerie (I_111) Bedeutung. Logiernächte Hotellerie (I_35) Bedeutung

1/16. Bedeutung. Ankünfte Hotellerie (I_111) Bedeutung. Logiernächte Hotellerie (I_35) Bedeutung Herkunft der Gäste in der Hotellerie der Destination Heidiland während der Sommersaison, Monatswerte ab Sommer 2010 und Vorsaisonvergleiche ab Sommer 2011 Quelle: Tabelle(n): Hinweis Hotelleriebetriebe

Mehr

Berufsbildung Schlüssel für die Zukunftsfähigkeit der Schweiz

Berufsbildung Schlüssel für die Zukunftsfähigkeit der Schweiz Berufsbildung Schlüssel für die Zukunftsfähigkeit der Schweiz Josef Widmer, Stellvertretender Direktor Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI Symposium Ernst Schmidheiny Stiftung,

Mehr

LUSTAT News 17. Dezember 2015 Medienmitteilung. Sozialhilfe im Kanton Obwalden Weniger neue Sozialhilfefälle

LUSTAT News 17. Dezember 2015 Medienmitteilung. Sozialhilfe im Kanton Obwalden Weniger neue Sozialhilfefälle LUSTAT News 17. Dezember 215 Medienmitteilung Sozialhilfe im 214 Weniger neue Sozialhilfefälle Im Jahr 214 wurden im gut 4 Personen mit wirtschaftlicher Sozialhilfe unterstützt. Dies entspricht 1,1 Prozent

Mehr

Amt für Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen. Herzlich Willkommen

Amt für Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen. Herzlich Willkommen Herzlich Willkommen BERUFSWAHL Verschiedene Wege und Möglichkeiten löst Emotionen aus! Berufsfindung ist Teamwork... mit Eltern, Schule, Firmen und Berufsberatung Anzahl Lehrstellen Interessen Voraussetzungen

Mehr

Zukünftige Entwicklung der Bevölkerung und der Ausbildung in der Schweiz

Zukünftige Entwicklung der Bevölkerung und der Ausbildung in der Schweiz Zukünftige Entwicklung der Bevölkerung und der Ausbildung in der Schweiz Fabienne Rausa, Jacques Babel, Dr. 15.11.2016, Herbsttagung der Berufsbildung Themen Komponenten der Bevölkerungsentwicklung Grundlegende

Mehr

DIE WOHLFAHRTSSURVEYS 1978 BIS 1998

DIE WOHLFAHRTSSURVEYS 1978 BIS 1998 DIE WOHLFAHRTSSURVEYS 1978 BIS 1998 ANKE SCHÖB (Auszug Tabellenteil) Zentrum für Umfragen, Methoden und Analysen Abteilung Soziale Indikatoren Mannheim 2001 Tabellenband Wohlfahrtssurvey 1978-1998 1 5.2.1.

Mehr

17 Facts & Figures 20

17 Facts & Figures 20 Facts & Figures 2017 Die FHNW auf einen Blick Vielfältig, praxisnah, marktorientiert Die Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW ist die regional verankerte Bildungs- und Forschungsinstitution mit nationaler

Mehr

Anzahl Personen, Geburten, Todesfälle, Einbürgerungen, Zu- und Wegzüge der ständigen Wohnbevölkerung Kanton St.Gallen, Wahlkreise und Gemeinden

Anzahl Personen, Geburten, Todesfälle, Einbürgerungen, Zu- und Wegzüge der ständigen Wohnbevölkerung Kanton St.Gallen, Wahlkreise und Gemeinden Anzahl Personen, Geburten, Todesfälle, Einbürgerungen, Zu- und der ständigen Wohnbevölkerung Kanton St.Gallen, Wahlkreise und Gemeinden Quellen Bundesamt für Statistik: ESPOP (bis 2010) und STATPOP (ab

Mehr

SAKE-Tabellen 2010 Statistische Eckdaten zur Haus- und Familienarbeit. (c) HAVE/REAS

SAKE-Tabellen 2010 Statistische Eckdaten zur Haus- und Familienarbeit. (c) HAVE/REAS SAKE-Tabellen 2010 Statistische Eckdaten zur Haus- und Familienarbeit Jacqueline Schön-Bühlmann 12. Personen-Schaden-Forum, Zürich 2013 Inhalt 1. Statistische Erfassung der unbezahlten Arbeit Historischer

Mehr

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch Way up plus. 1 ½-jährige Ausbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis

KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch Way up plus. 1 ½-jährige Ausbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch KBZ Kaufmännisches Bildungszentrum Zug kbz-zug.ch Way up plus 1 ½-jährige Ausbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis Stand: Mai 2014 (Änderungen vorbehalten)

Mehr

Nach der obligatorischen Schulzeit. Berufsbildung und weiterführende Schulen

Nach der obligatorischen Schulzeit. Berufsbildung und weiterführende Schulen Nach der obligatorischen Schulzeit Berufsbildung und weiterführende Schulen Berufsbildung und weiterführende Schulen Nach der obligatorischen Schulzeit stehen den jungen Frauen und Männern die unterschiedlichsten

Mehr

Löhne in der Stadt Zürich. 12. November 2015, Dr. Tina Schmid

Löhne in der Stadt Zürich. 12. November 2015, Dr. Tina Schmid Löhne in der 12. November 2015, Dr. Tina Schmid Inhalt 1. Warum Löhne analysieren? 2. Fragestellungen 3. Daten: Schweizerische Lohnstrukturerhebung 4. Ergebnisse 5. Zusammenfassung & Fazit um 12 «Löhne

Mehr

Auswertungen zur Sozialhilfestatistik 2009 Gemeinde Muri (AG)

Auswertungen zur Sozialhilfestatistik 2009 Gemeinde Muri (AG) Auswertungen zur Sozialhilfestatistik 2009 Gemeinde Muri (AG) Neuenburg, 28. Oktober 2010 Tabellenbereich: Übersichtstabellen Gemeinde: Muri (AG) Gemeinde 2008 Gemeinde 2009 Kanton 2009 Übersichtszahlen

Mehr

KARTE 1. Mehr als 1 Stunde, bis zu 1 ½ Stunden. Mehr als 1 ½ Stunde, bis zu 2 Stunden. Mehr als 2 Stunden, bis zu 2 ½ Stunden

KARTE 1. Mehr als 1 Stunde, bis zu 1 ½ Stunden. Mehr als 1 ½ Stunde, bis zu 2 Stunden. Mehr als 2 Stunden, bis zu 2 ½ Stunden KARTE 1 A1 A6 Überhaupt keine Zeit Weniger als ½ Stunde ½ Stunde, bis zu 1 Stunde Mehr als 1 Stunde, bis zu 1 ½ Stunden Mehr als 1 ½ Stunde, bis zu 2 Stunden Mehr als 2 Stunden, bis zu 2 ½ Stunden Mehr

Mehr

Auswertungen aus dem IAB-Projekt Situation atypisch Beschäftigter und Arbeitszeitwünsche von Teilzeitbeschäftigten zum Thema Arbeit auf Abruf

Auswertungen aus dem IAB-Projekt Situation atypisch Beschäftigter und Arbeitszeitwünsche von Teilzeitbeschäftigten zum Thema Arbeit auf Abruf Aktuelle Daten und Indikatoren Auswertungen aus dem IAB-Projekt Situation atypisch Beschäftigter und Arbeitszeitwünsche von Teilzeitbeschäftigten zum Thema Arbeit auf Abruf September 2016 Inhalt 1 Hintergrund...

Mehr

LUSTAT News 15. November 2016 Medienmitteilung. Sozialhilfe im Kanton Uri Sozialhilfequote sinkt auf 1,1 Prozent

LUSTAT News 15. November 2016 Medienmitteilung. Sozialhilfe im Kanton Uri Sozialhilfequote sinkt auf 1,1 Prozent LUSTAT News 15. November 2016 Medienmitteilung Sozialhilfe im 2015 Sozialhilfequote sinkt auf 1,1 Prozent Im Jahr 2015 wurden 401 Urnerinnen und Urner mit wirtschaftlicher Sozialhilfe unterstützt. Dies

Mehr

Risikostudie ETH/SRF

Risikostudie ETH/SRF Risikostudie ETH/SRF Fragebogen Deutsch Einleitung Grüezi Herr/Frau... mein Name ist... vom Befragungsinstitut DemoSCOPE in Adligenswil. Ich läute Ihnen an im Auftrag von der ETH Zürich und dem Schweizer

Mehr

Schulaustretendenumfrage

Schulaustretendenumfrage Kanton Bern Schulaustretendenumfrage 2017 Stichtag: 1. Juni 2017 Komm. Weiter. Inhalt 1 Das Wichtigste in Kürze (deutschsprachiger Kantonsteil) 1 2 Übersichtsgrafiken 2 2.1 Anschlusslösungen Schulaustretende

Mehr

Arbeitsintegration. Berufsabschluss für Erwachsene - Der Erfahrung einen Wert geben. Renato Delfini, Leiter Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung

Arbeitsintegration. Berufsabschluss für Erwachsene - Der Erfahrung einen Wert geben. Renato Delfini, Leiter Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Arbeitsintegration Berufsabschluss für Erwachsene - Der Erfahrung einen Wert geben Renato Delfini, Leiter Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Januar 2017 rd PH ZH / Berufsbildung für Erwachsene 1 Agenda

Mehr

Umfrage Migrationshintergrund

Umfrage Migrationshintergrund Umfrage Migrationshintergrund Umfrage Migrationshintergrund bei den Mitgliedern im Bundesparlament und in den Verbandskadern Wie steht es um den Migrationshintergrund der 246 Mitglieder von NR und SR und

Mehr

Dok A.HF.030 (HFBF 503) Dat 01.12.2011 Vers 3.0 Status Definitiv Klass öffentlich

Dok A.HF.030 (HFBF 503) Dat 01.12.2011 Vers 3.0 Status Definitiv Klass öffentlich Bildungsgang Bank und Finanz HF auf dem Niveau der höheren Fachschule Reglement über die Zulassung Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) Dok A.HF.030 (HFBF 503) Dat 01.12.2011 Vers 3.0 Status Definitiv

Mehr