Kanton St.Gallen Fachstelle für Statistik I_71. Quelle: Tabellen: Hinweise: Definition: Bedeutung: 1/6

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kanton St.Gallen Fachstelle für Statistik I_71. Quelle: Tabellen: Hinweise: Definition: Bedeutung: 1/6"

Transkript

1 Höchste abgeschlossene Ausbildung der jährigen ständigen Wohnbevölkerung, Kanton St.Gallen, nach Geschlecht, Staatsangehörigkeit und Wahlkreisen, Zeitraum Quelle: Tabellen: Hinweise: Definition: Bundesamt für Statistik: gepoolte Strukturerhebung Ausbildungsstand Geplante nächste Aktualisierung mit den Zahlen : Frühjahr 2017 Nachstehend finden Sie Informationen zur Konstruktion und Bedeutung der in dieser Datei verwendeten Indikatoren. Die Schweizerische Strukturerhebung findet bei einer Stichprobe der Personen der ständigen Wohnbevölkerung statt, die mindestens 15 Jahre alt sind und in Privathaushalten leben. Die Stichprobe umfasst schweizweit mindestens 200'000 Personen. Ein Teil der Kantone finanziert eine Erhöhung der Stichprobe auf ihrem Gebiet, wovon der Kanton St.Gallen bisher jedoch noch keinen Gebrauch gemacht hat. Es werden Ergebnisse auf Ebene Personen wie auch Privathaushalten produziert. Die Ergebnisse sind Hochrechnungen auf die Gesamtbevölkerung. Diese unterliegen einem Stichprobenfehler und sind deshalb als Schätzungen zu interpretieren. Der Stichprobenfehler der Schätzwerte wird in der Regel durch Vertrauensintervalle auf Basis einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent ausgewiesen. Beispiel: Schätzwert Merkmal X = 67 Prozent der Bevölkerung mit einem Vertrauensintervall von +/- 2: Mit einer Wahrscheinlichkeit von 95 Prozent liegt der wahre Anteil von Merkmal X zwischen 65 und 69 Prozent. Bei der hier vorliegenden Auswertung der Strukturerhebung wurden die Stichproben der drei Erhebungsjahre 2012 bis 2014 zusammengenommen (sogenanntes Pooling), wobei den einzelnen Personen nur jeweils ein Drittel ihres Gewichts zubemessen wurde. Durch diese Vergrösserung der Datengrundlage kann der Stichprobenfehler verringert werden und eine detailliertere Auswertung erfolgen. Die Zahlen beziehen sich damit auf den Zeitraum 2012 bis Die Anteilswerte beziehen sich jeweils auf die zugehörige Personengruppe der Jährigen. Die Kategorien sind wie folgt definiert: Keine Schul-/Berufsbildung (keine oder bis 7 Jahre obligatorische Schule); Obligatorische Schule (obligatorische Schule (8 oder 9 Jahre), 10. Schuljahr/Vorlehre oder anderes Brückenangebot); Berufliche Grundbildung (Anlehre, 2- bis 4-jährige Lehre oder Vollzeitberufsschule, Handelsdiplom, Lehrwerkstätte oder ähnliche Ausbildung); Allgemeinbildende Schule (gymnasiale Maturität, Berufs- oder Fachmaturität, Lehrkräfte-Seminar, Diplom- oder Fachmittelschule, Verkehrsschule oder ähnliche Ausbildung); Höhere Berufsausbildung (höhere Fach- und Berufsausbildung mit eidg. Fachausweis, Diplom oder Meisterdiplom, Technikerschule, höhere Fachschule, HTL, HWV, HFG, HFS oder ähnliche Ausbildung); Hochschule (Universität, ETH, pädagogische Hochschule, Fachhochschule). I_71 Bedeutung: Abgeschlossene Ausbildungen stellen einen der wichtigsten Schlüssel zum Arbeitsmarkt und zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben dar. Volkswirtschaftlich gesehen sind abgeschlossene Ausbildungen (potentielle) Ressourcen für die wirtschaftliche Tätigkeit. 1/6

2 Kanton St.Gallen Keine Schul-/Berufsbildung 16'415 ±845 5'305 ±462 11'111 ±717 6'800 ±555 1'855 ±278 4'945 ±482 9'615 ±649 3'450 ±371 6'166 ±537 Obligatorische Schule 32'475 ± '942 ±857 13'534 ±790 12'623 ±743 6'019 ±499 6'604 ±558 19'853 ±897 12'923 ±708 6'930 ±567 Berufliche Grundbildung 115'402 ± '724 ± '678 ±962 57'184 ± '634 ± '551 ±765 58'217 ± '090 ±1324 8'127 ±602 Allgemeinbildende Schule 25'306 ± '433 ±827 7'874 ±605 9'977 ±663 5'854 ±497 4'122 ±445 15'330 ±784 11'578 ±672 3'751 ±414 Höhere Berufsausbildung 43'110 ± '503 ±1170 6'607 ±549 29'287 ± '058 ±990 4'229 ±447 13'822 ±740 11'445 ±669 2'378 ±323 Hochschule 35'304 ± '443 ±958 11'861 ±736 20'256 ±922 13'753 ±750 6'503 ±555 15'049 ±784 9'690 ±619 5'358 ±492 Total 268'013 ± '349 ± '664 ± '127 ± '174 ± '953 ± '886 ± '176 ± '710 ±1183 Keine Schul-/Berufsbildung 6.1 ± ± ±1 5.0 ± ± ± ± ± ±1.6 Obligatorische Schule 12.1 ± ± ±1 9.3 ± ± ± ± ± ±1.6 Berufliche Grundbildung 43.1 ± ± ± ± ± ± ± ± ±1.7 Allgemeinbildende Schule 9.4 ± ± ± ± ± ± ± ± ±1.2 Höhere Berufsausbildung 16.1 ± ± ± ± ± ± ± ± ±1 Hochschule 13.2 ± ± ± ± ± ± ± ± ±1.4 Seite 2 von 6

3 Wahlkreis St.Gallen Keine Schul-/Berufsbildung 4'336 ±440 1'473 ±245 2'863 ±367 1'756 ±283 ***510 ±146 1'246 ±243 2'580 ± ±197 1'617 ±275 Obligatorische Schule 7'626 ±572 4'401 ±422 3'225 ±389 3'034 ±370 1'466 ±248 1'568 ±275 4'592 ±440 2'935 ±343 1'657 ±277 Berufliche Grundbildung 24'824 ±993 20'290 ±891 4'534 ±460 11'846 ±710 9'056 ±612 2'791 ±365 12'978 ±718 11'234 ±664 1'744 ±282 Allgemeinbildende Schule 6'980 ±541 5'093 ±455 1'886 ±295 2'907 ±357 1'909 ± ±216 4'073 ±409 3'185 ± ±202 Höhere Berufsausbildung 10'890 ±670 9'075 ±607 1'815 ±290 6'991 ±543 5'931 ±495 1'060 ±226 3'899 ±400 3'144 ± ±183 Hochschule 11'988 ±713 7'841 ±566 4'147 ±440 6'593 ±538 4'351 ±429 2'242 ±329 5'395 ±475 3'491 ±374 1'905 ±295 Total 66'645 ± '174 ± '471 ±913 33'128 ± '222 ±963 9'905 ±682 33'517 ± '951 ±971 8'566 ±622 Keine Schul-/Berufsbildung 6.5 ± ± ± ±0.9 ***2.2 ± ± ±1 3.9 ± ±3 Obligatorische Schule 11.4 ± ± ±2 9.2 ± ± ± ± ± ±3.1 Berufliche Grundbildung 37.2 ± ± ± ± ± ± ± ± ±3.1 Allgemeinbildende Schule 10.5 ± ± ± ± ± ± ± ± ±2.4 Höhere Berufsausbildung 16.3 ± ± ± ± ± ± ± ± ±2.3 Hochschule 18.0 ± ± ± ± ± ± ± ± ±3.2 Wahlkreis Rorschach Keine Schul-/Berufsbildung 1'560 ±267 ***334 ±118 1'226 ± ±192 ***108 ± ± ±187 ***225 ±97 ***551 ±160 Obligatorische Schule 2'553 ±333 1'247 ±225 1'306 ± ±203 ***365 ±123 ***571 ±162 1'617 ± ± ±187 Berufliche Grundbildung 9'907 ±638 7'933 ±564 1'973 ±305 4'832 ±458 3'609 ±388 1'223 ±245 5'074 ±451 4'324 ± ±183 Allgemeinbildende Schule 1'966 ±292 1'243 ± ± ±185 ***378 ±128 ***374 ±135 1'215 ± ±188 ***350 ±126 Höhere Berufsausbildung 3'711 ±394 3'107 ± ±168 2'534 ±328 2'160 ±299 ***374 ±135 1'177 ± ±195 ***230 ±101 Hochschule 2'707 ±341 1'837 ± ±202 1'628 ±266 1'132 ±218 ***496 ±153 1'079 ± ±169 ***374 ±131 Total 22'404 ±952 15'701 ±786 6'704 ±558 11'466 ±700 7'753 ±564 3'713 ±421 10'938 ±666 7'948 ±559 2'991 ±369 Keine Schul-/Berufsbildung 7.0 ±1.2 ***2.1 ± ± ±1.8 ***1.4 ± ± ±1.8 ***2.8 ±1.5 ***18.4 ±5.4 Obligatorische Schule 11.4 ± ± ± ±1.8 ***4.7 ± ± ± ± ±5.8 Berufliche Grundbildung 44.2 ± ± ± ± ± ± ± ± ±5.7 Allgemeinbildende Schule 8.8 ± ± ± ±1.7 ***4.9 ±1.8 ***10.1 ± ± ±2.4 ***11.7 ±4.6 Höhere Berufsausbildung 16.6 ± ± ± ± ±3.4 ***10.1 ± ± ±2.5 ***7.7 ±3.9 Hochschule 12.1 ± ± ± ± ±2.8 ***13.4 ± ±2 8.9 ±2.2 ***12.5 ±4.7 Seite 3 von 6

4 Wahlkreis Rheintal Keine Schul-/Berufsbildung 2'183 ± ±161 1'530 ± ±188 ***128 ± ±174 1'418 ± ± ±208 Obligatorische Schule 4'585 ±444 2'384 ±311 2'201 ±320 1'603 ± ±157 1'023 ±217 2'982 ±357 1'804 ±269 1'178 ±235 Berufliche Grundbildung 18'108 ±858 13'719 ±739 4'390 ±450 9'440 ±636 6'813 ±532 2'627 ±353 8'668 ±591 6'906 ±522 1'762 ±281 Allgemeinbildende Schule 3'756 ±403 2'331 ±309 1'425 ±261 1'534 ± ± ±197 2'222 ±304 1'582 ± ±172 Höhere Berufsausbildung 6'221 ±509 4'950 ±450 1'272 ±241 4'284 ±426 3'526 ± ±190 1'937 ±282 1'423 ±240 ***514 ±149 Hochschule 4'093 ±421 2'475 ±320 1'618 ±274 2'446 ±328 1'625 ± ±198 1'647 ± ± ±190 Total 38'946 ± '511 ± '435 ±752 20'071 ±918 13'421 ±741 6'649 ±559 18'876 ±869 13'090 ±713 5'786 ±512 Keine Schul-/Berufsbildung 5.6 ± ± ± ±1 ***1 ± ± ± ± ±3.6 Obligatorische Schule 11.8 ± ± ± ± ± ± ± ± ±3.8 Berufliche Grundbildung 46.5 ± ± ± ± ± ± ± ± ±4.2 Allgemeinbildende Schule 9.6 ± ± ± ± ± ± ± ± ±3.1 Höhere Berufsausbildung 16.0 ± ± ± ± ± ± ± ±1.8 ***8.9 ±2.8 Hochschule 10.5 ± ± ± ± ± ± ± ± ±3.3 Wahlkreis Werdenberg Keine Schul-/Berufsbildung 1'159 ±228 ***399 ± ±190 ***478 ±147 ***159 ±81 ***319 ± ±175 ***240 ±99 ***441 ±145 Obligatorische Schule 2'655 ±341 1'492 ±246 1'164 ± ±214 ***384 ±127 ***596 ±172 1'676 ±267 1'108 ±210 ***568 ±165 Berufliche Grundbildung 8'600 ±598 6'708 ±521 1'893 ±298 4'238 ±427 3'171 ±364 1'067 ±226 4'363 ±423 3'537 ± ±196 Allgemeinbildende Schule 2'072 ±301 1'236 ± ± ±202 ***483 ±143 ***409 ±143 1'180 ± ±173 ***427 ±140 Höhere Berufsausbildung 2'907 ±352 2'213 ± ±181 2'204 ±308 1'672 ±263 ***532 ± ± ±149 ***162 ±85 Hochschule 3'131 ±373 1'528 ±252 1'603 ±277 1'857 ± ± ±213 1'274 ± ± ±177 Total 20'524 ±920 13'575 ±734 6'948 ±572 10'648 ±679 6'793 ±530 3'854 ±431 9'876 ±638 6'782 ±518 3'094 ±379 Keine Schul-/Berufsbildung 5.6 ±1.2 ***2.9 ± ±2.9 ***4.5 ±1.5 ***2.3 ±1.5 ***8.3 ± ±1.9 ***3.5 ±1.8 ***14.3 ±4.8 Obligatorische Schule 12.9 ± ± ± ±2.1 ***5.7 ±2.1 ***15.5 ± ± ±3.1 ***18.4 ±5.3 Berufliche Grundbildung 41.9 ± ± ± ± ± ± ± ± ±5.8 Allgemeinbildende Schule 10.1 ± ± ±3 8.4 ±2 ***7.1 ±2.3 ***10.6 ± ± ±2.6 ***13.8 ±4.8 Höhere Berufsausbildung 14.2 ± ± ± ± ±3.5 ***13.8 ± ± ±2.4 ***5.2 ±3.4 Hochschule 15.3 ± ± ± ± ± ± ± ± ±5.5 Seite 4 von 6

5 Wahlkreis Sarganserland Keine Schul-/Berufsbildung 1'378 ±249 ***450 ± ± ±166 ***219 ±96 ***394 ± ±186 ***231 ±97 ***534 ±159 Obligatorische Schule 2'765 ±347 1'727 ±266 1'038 ±225 1'136 ± ±166 ***480 ±154 1'629 ±264 1'071 ±207 ***558 ±164 Berufliche Grundbildung 10'006 ±640 8'529 ±586 1'477 ±263 5'068 ±464 4'265 ± ±196 4'938 ±447 4'264 ± ±176 Allgemeinbildende Schule 1'907 ±286 1'345 ±234 ***562 ± ±171 ***390 ±131 ***243 ±110 1'274 ± ±195 ***319 ±121 Höhere Berufsausbildung 3'077 ±358 2'696 ±333 ***382 ±133 2'121 ±300 1'877 ±280 ***244 ± ± ±181 ***138 ±78 Hochschule 2'604 ±337 1'710 ± ±207 1'605 ±268 1'036 ±210 ***569 ± ± ±165 ***326 ±121 Total 21'737 ±938 16'457 ±806 5'281 ±498 11'176 ±690 8'443 ±590 2'733 ±363 10'562 ±655 8'014 ±562 2'548 ±343 Keine Schul-/Berufsbildung 6.3 ±1.2 ***2.7 ± ± ±1.6 ***2.6 ±1.4 ***14.4 ± ±1.9 ***2.9 ±1.4 ***20.9 ±6.1 Obligatorische Schule 12.7 ± ± ± ±2 7.8 ±2.1 ***17.6 ± ± ±2.6 ***21.9 ±6.2 Berufliche Grundbildung 46.0 ± ± ± ± ± ± ± ± ±6.4 Allgemeinbildende Schule 8.8 ± ±1.4 ***10.6 ± ±1.6 ***4.6 ±1.8 ***8.9 ± ± ±2.5 ***12.5 ±5.2 Höhere Berufsausbildung 14.2 ± ±1.9 ***7.2 ± ± ±3.1 ***8.9 ± ± ±2.4 ***5.4 ±3.9 Hochschule 12.0 ± ± ± ± ±2.5 ***20.8 ±6 9.5 ±2 8.4 ±2.2 ***12.8 ±5.1 Wahlkreis See-Gaster Keine Schul-/Berufsbildung 2'166 ± ±184 1'334 ± ±202 ***262 ± ±173 1'282 ± ± ±184 Obligatorische Schule 4'242 ±423 2'928 ±343 1'314 ±249 1'650 ±268 1'030 ± ±172 2'592 ±329 1'898 ± ±181 Berufliche Grundbildung 15'295 ±784 13'132 ±721 2'163 ±317 7'347 ±558 6'056 ±501 1'290 ±248 7'948 ±563 7'076 ± ±199 Allgemeinbildende Schule 3'057 ±360 2'290 ± ± ± ±162 ***376 ±135 2'071 ±293 1'681 ±260 ***390 ±136 Höhere Berufsausbildung 5'913 ±492 5'384 ±468 ***530 ±156 4'000 ±408 3'688 ±390 ***312 ±121 1'913 ±278 1'696 ±261 ***217 ±98 Hochschule 4'634 ±440 3'475 ±377 1'159 ±229 2'738 ±341 2'081 ± ±173 1'896 ±281 1'394 ±237 ***503 ±151 Total 35'307 ± '042 ±1033 7'265 ±579 17'605 ±853 13'728 ±746 3'877 ±427 17'702 ±836 14'314 ±743 3'388 ±395 Keine Schul-/Berufsbildung 6.1 ± ± ± ±1.3 ***1.9 ± ± ± ± ±5.2 Obligatorische Schule 12.0 ± ± ± ± ± ± ± ± ±5.1 Berufliche Grundbildung 43.3 ± ± ± ± ± ± ± ± ±5.3 Allgemeinbildende Schule 8.7 ±1 8.2 ± ± ± ±1.3 ***9.7 ± ± ±1.9 ***11.5 ±4.3 Höhere Berufsausbildung 16.7 ± ±1.6 ***7.3 ± ± ±2.5 ***8.1 ± ± ±1.9 ***6.4 ±3.5 Hochschule 13.1 ± ± ± ± ± ± ± ±1.7 ***14.8 ±4.6 Seite 5 von 6

6 Wahlkreis Toggenburg Keine Schul-/Berufsbildung 1'304 ± ± ±187 ***525 ±155 ***239 ±100 ***286 ± ±185 ***339 ±116 ***440 ±145 Obligatorische Schule 3'305 ±374 2'370 ± ±211 1'319 ± ±185 ***499 ±155 1'986 ±287 1'550 ±249 ***436 ±144 Berufliche Grundbildung 11'241 ±675 9'935 ±629 1'306 ±248 5'634 ±488 4'690 ± ±212 5'608 ±473 5'245 ±455 ***362 ±128 Allgemeinbildende Schule 1'997 ±292 1'472 ±246 ***525 ± ±200 ***547 ±154 ***337 ±128 1'113 ± ±193 ***188 ±93 Höhere Berufsausbildung 3'245 ±367 2'930 ±346 ***314 ±122 2'151 ±301 1'939 ±283 ***212 ±102 1'093 ± ±201 ***102 ±67 Hochschule 1'833 ±280 1'333 ±235 ***501 ± ± ±171 ***240 ± ± ±162 ***261 ±110 Total 22'925 ±955 18'618 ±853 4'307 ±450 11'448 ±694 8'931 ±605 2'517 ±347 11'477 ±677 9'687 ±616 1'790 ±288 Keine Schul-/Berufsbildung 5.7 ± ± ±4.3 ***4.6 ±1.5 ***2.7 ±1.3 ***11.4 ± ±1.7 ***3.5 ±1.4 ***24.6 ±7.6 Obligatorische Schule 14.4 ± ± ± ± ±2.2 ***19.8 ± ± ±2.5 ***24.4 ±7.6 Berufliche Grundbildung 49.0 ± ± ± ± ± ± ± ±3.2 ***20.2 ±7.2 Allgemeinbildende Schule 8.7 ± ±1.4 ***12.2 ± ±1.9 ***6.1 ±1.9 ***13.4 ± ± ±2.1 ***10.5 ±6 Höhere Berufsausbildung 14.2 ± ±1.8 ***7.3 ± ± ±3 ***8.4 ± ± ±2.2 ***5.7 ±4.9 Hochschule 8.0 ± ±1.3 ***11.6 ± ± ±2 ***9.5 ± ± ±1.8 ***14.6 ±6.6 Wahlkreis Wil Keine Schul-/Berufsbildung 2'330 ± ±155 1'744 ± ±213 ***229 ± ±189 1'333 ±246 ***357 ± ±215 Obligatorische Schule 4'745 ±455 2'393 ±311 2'351 ±333 1'965 ± ±175 1'247 ±244 2'780 ±343 1'676 ±258 1'104 ±227 Berufliche Grundbildung 17'420 ±836 14'477 ±757 2'943 ±369 8'779 ±608 6'974 ±536 1'805 ±291 8'641 ±588 7'504 ±544 1'137 ±227 Allgemeinbildende Schule 3'573 ±389 2'423 ±313 1'150 ±232 1'390 ± ±183 ***601 ±169 2'183 ±301 1'634 ±256 ***549 ±159 Höhere Berufsausbildung 7'145 ±541 6'147 ± ±215 5'002 ±457 4'265 ± ±186 2'143 ±294 1'883 ±275 ***260 ±107 Hochschule 4'312 ±427 3'245 ±365 1'068 ±223 2'454 ±325 1'907 ±283 ***546 ±161 1'858 ±279 1'337 ±233 ***521 ±155 Total 39'524 ± '272 ± '252 ±685 20'587 ±921 14'883 ±775 5'704 ±516 18'938 ±867 14'390 ±746 4'548 ±456 Keine Schul-/Berufsbildung 5.9 ± ± ± ±1.2 ***1.5 ± ± ±1.4 ***2.5 ± ±4.4 Obligatorische Schule 12.0 ± ± ±3 9.5 ± ± ± ± ± ±4.6 Berufliche Grundbildung 44.1 ± ± ± ± ± ± ± ± ±4.6 Allgemeinbildende Schule 9.0 ±1 8.3 ± ± ± ±1.3 ***10.5 ± ± ±1.7 ***12.1 ±3.7 Höhere Berufsausbildung 18.1 ± ± ± ± ± ± ± ±1.9 ***5.7 ±2.8 Hochschule 10.9 ± ± ± ± ±1.9 ***9.6 ±3 9.8 ± ±1.7 ***11.5 ±3.6 Seite 6 von 6

Fachstelle für Statistik

Fachstelle für Statistik Pendelnde, in der Schweiz wohnhafte und, nach dem benützten Hauptverkehrsmittel, Referenzort Stadt St.Gallen, im Zeitraum 2010-14 Quelle: Tabellen: Definition: Bundesamt für Statistik: gepoolte Strukturerhebung,

Mehr

FRAGENK ATALOG. Pressemedien (Ermittlung der Titelreichweite)

FRAGENK ATALOG. Pressemedien (Ermittlung der Titelreichweite) FRAGENK ATALOG Der nachstehende Fragenkatalog gibt eine Übersicht über den Fragebogeninhalt der MACH Basic 2016-1. Pressemedien (Ermittlung der Titelreichweite) M1 Gedruckte Ausgaben: BRS (Broadest Readership)

Mehr

Der Einfluss der Internationalisierung auf die arbeitsmarktorientierte Bildung

Der Einfluss der Internationalisierung auf die arbeitsmarktorientierte Bildung Der Einfluss der Internationalisierung auf die arbeitsmarktorientierte Bildung Dr. Samuel Mühlemann Universität Bern & IZA Bonn BBT Maitagung, 10. Mai 2012 Outline > Projektbeschrieb > Was ist Internationaliserung?

Mehr

Bevölkerung Ein Portrait der Schweiz. Neuchâtel 2016

Bevölkerung Ein Portrait der Schweiz. Neuchâtel 2016 01 Bevölkerung 1645-1400 Ein Portrait der Schweiz Ergebnisse aus den Volkszählungen 2010 2014 Neuchâtel 2016 BILDUNGSSTAND 7 Bildungsstand Nach wie vor weist die Mehrheit der Personen in der Schweiz eine

Mehr

Ausbildungsmöglichkeiten nach der obligatorischen Schulzeit im Kanton St.Gallen

Ausbildungsmöglichkeiten nach der obligatorischen Schulzeit im Kanton St.Gallen Berufsausbildung oder weiterführende Schule? Ausbildungsmöglichkeiten nach der obligatorischen Schulzeit im Kanton St.Gallen BILDUNGSDEPARTEMENT DES KANTONS ST.GALLEN Amt für Volksschule Davidstrasse 31

Mehr

Strategieprojekt Höhere Berufsbildung SBFI. Rémy Hübschi, SBFI

Strategieprojekt Höhere Berufsbildung SBFI. Rémy Hübschi, SBFI Strategieprojekt Höhere Berufsbildung SBFI Rémy Hübschi, SBFI Thun, 19. September 2014 1) Die höhere Berufsbildung innerhalb der Bildungslandschaft Schweiz 2) Massnahmen des SBFI: Strategieprojekt Höhere

Mehr

Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 2011

Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 2011 Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 211 Inhalt Seite Wichtigste Trends 211 2 Eckdaten Schweiz 3 1 Dienstleistungen 4 1.1 Alle Dienstleistungen 4 1.2 Dienstleistungen

Mehr

Anerkennung von Bildungsleistungen und Berufserfahrung

Anerkennung von Bildungsleistungen und Berufserfahrung Anerkennung von Bildungsleistungen und Berufserfahrung Erfahrungsaustausch HF 23.11.2012 Laura Perret Ducommun, Ressortleiterin HBB Höhere Berufsbildung Berufsorientierte Weiterbildung Höhere Berufsbildung

Mehr

BIOGRAFISCHER FRAGEBOGEN * Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns bei M.I.S. Trend an:

BIOGRAFISCHER FRAGEBOGEN * Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns bei M.I.S. Trend an: NICHT ABTRENNEN Kontrolle und Abtrennung bei M.I.S.Trend NICHT ABTRENNEN Leben in der Schweiz Vivre en Suisse Vivere in Svizzera BIOGRAFISCHER FRAGEBOGEN * Haben Sie Fragen? Rufen Sie uns bei M.I.S. Trend

Mehr

Erfolgreicher Start in die Berufslehre

Erfolgreicher Start in die Berufslehre Erfolgreicher Start in die Berufslehre Ziele der Veranstaltung 1. Kennenlernen des Bildungskonzepts zur Berufslehre 2. Einblick in ABU- und BK-Unterricht 3. Informationen zur Vorbereitung auf die Berufslehre

Mehr

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Erziehungsdirektion des Kantons Bern Direction de l'instruction publique du canton de Berne Zentralstelle für Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Service cantonal de l'orientation professionnelle Bremgartenstrasse

Mehr

Wenn der Bundesrat direkt vom Volk gewählt werden könnte, welche 7 Bundesräte bzw. Bundesrätinnen würden Sie heute wählen?

Wenn der Bundesrat direkt vom Volk gewählt werden könnte, welche 7 Bundesräte bzw. Bundesrätinnen würden Sie heute wählen? Wenn der Bundesrat direkt vom Volk gewählt werden könnte, welche 7 Bundesräte bzw. Bundesrätinnen würden Sie heute wählen? Überblick Wenn das Volk im Oktober bis Dezember 2010 die Möglichkeit gehabt hätte,

Mehr

Lebenslanges Lernen in der Schweiz eine statistische Bestandsaufnahme

Lebenslanges Lernen in der Schweiz eine statistische Bestandsaufnahme Lebenslanges Lernen in der Schweiz eine statistische Bestandsaufnahme 28. Januar 2016 17. Nationale Gesundheitsförderungs-Konferenz Struktur des Vortrags 1. Bildungsaktivität der Bevölkerung 2. Themen

Mehr

Erneuerungswahl des Kantonsrates vom 28. Februar 2016 Wahllisten Nr. Listenbezeichnung Listenverbindung Frauen Männer Total

Erneuerungswahl des Kantonsrates vom 28. Februar 2016 Wahllisten Nr. Listenbezeichnung Listenverbindung Frauen Männer Total Erneuerungswahl des Kantonsrates vom 28. Februar 2016 Wahllisten Wahlkreis St.Gallen (29 Mandate) 77 141 218 01 FDP.Die Liberalen 9 20 02 GRÜNE, Hauptliste Listen Nr. 02 und 03 10 12 03 GRÜNE, Junge Grüne

Mehr

Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 2014

Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 2014 Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 214 Inhalt Seite Wichtigste Trends 2 Eckdaten 3 1 Dienstleistungen 4 1.1 Alle Dienstleistungen 4 1.2 Individuelle und kollektive

Mehr

Konrad Wirthensohn Geschäftsführer. Bildungslandschaft in der Gebäudeautomation GNI Seminar & Generalversammlung 7. Mai 2015

Konrad Wirthensohn Geschäftsführer. Bildungslandschaft in der Gebäudeautomation GNI Seminar & Generalversammlung 7. Mai 2015 Konrad Wirthensohn Geschäftsführer Bildungslandschaft in der Gebäudeautomation GNI Seminar & Generalversammlung 7. Mai 2015 Unsere Motivation Mai 2015 / 2 Unsere Motivation WEITER WISSEN. Unser Motto steht

Mehr

Bericht der Statistikkommission

Bericht der Statistikkommission SCHWEIZERISCHE KONFERENZ DER ZENTRALSTELLENLEITER FÜR BERUFSBERATUNG (SKZB) CONFÉRENCE INTERCANTONALE SUISSE DES CHEFS DE L ORIENTATION (CISCO) CONFERENZA INERCANTOLNALE SVIZZERA DEI CAPI DELL ORIENTAMENTO

Mehr

Einführung. Einführung. Abbildungen und Tabellen

Einführung. Einführung. Abbildungen und Tabellen Einführung Einführung Abbildungen und Tabellen Auf dem Weg in die Bildungsgesellschaft Abbildung 1 Anteil der Erwerbstätigen im erweiterten Dienstleistungsbereich* 85% 80% 75% 70% Land Bremen Deutschland

Mehr

Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 2012

Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 2012 Statistik der öffentlichen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung der Schweiz 212 Inhalt Seite Wichtigste Trends 2 Eckdaten Schweiz 3 1 Dienstleistungen 4 1.1 Alle Dienstleistungen 4 1.2 Dienstleistungen

Mehr

Ihr Navigator durch das Schweizer Berufsbildungssystem. Start

Ihr Navigator durch das Schweizer Berufsbildungssystem. Start Ihr Navigator durch das Schweizer Berufsbildungssystem Start Herzlich willkommen Unser Navigator führt Sie durch das Schweizer Berufsbildungssystem. Lernen Sie auf eine einfach Art und Weise die wichtigsten

Mehr

Lehrstellenbarometer August 2016 Erste Ergebnisse

Lehrstellenbarometer August 2016 Erste Ergebnisse Lehrstellenbarometer August 2016 Erste Ergebnisse Umfrage bei Jugendlichen und Unternehmen im Auftrag des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI Ergebnisbericht / Zielgruppendefinition

Mehr

Lehrstellenbarometer April 2015 Erste Ergebnisse

Lehrstellenbarometer April 2015 Erste Ergebnisse Lehrstellenbarometer April 2015 Erste Ergebnisse Umfrage bei Jugendlichen und Unternehmen im Auftrag des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI Ergebnisbericht / Zielgruppendefinition

Mehr

Interpellation Herbert H. Scholl, Zofingen, vom 17. Juni 2008 betreffend Studierende an der Fachhochschule Nordwestschweiz; Beantwortung

Interpellation Herbert H. Scholl, Zofingen, vom 17. Juni 2008 betreffend Studierende an der Fachhochschule Nordwestschweiz; Beantwortung Regierungsrat Interpellation Herbert H. Scholl, Zofingen, vom 17. Juni 2008 betreffend Studierende an der Fachhochschule Nordwestschweiz; Beantwortung Aarau, 3. September 2008 08.169 I. Text und Begründung

Mehr

Bildungslandschaft für Pferdehaltende gestern und heute

Bildungslandschaft für Pferdehaltende gestern und heute Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Agroscope Bildungslandschaft für Pferdehaltende gestern und heute Dr. n x (2 x Wh) 2 =? SVPS-Forum vom 3. Oktober 2015 www.harasnational.ch

Mehr

Schulen der Sekundarstufe II

Schulen der Sekundarstufe II Herzlich willkommen zum Informationsmodul Schulen der Sekundarstufe II Elterninformation 5. März 2016 Seite 1 Modul Schulen der Sekundarstufe II Das Bildungsangebot Sek II und Tertiärstufe Übersicht über

Mehr

Todesfälle nach Todesursachen und Geschlecht, Kanton St.Gallen

Todesfälle nach Todesursachen und Geschlecht, Kanton St.Gallen Todesfälle nach Todesursachen und Geschlecht, Kanton St.Gallen 1996-2014 I_58 Tabellen: Hinweise: Todesursachen (absolute Zahlen) Todesursachen (Prozentanteile) Geplante nächste Aktualisierung mit den

Mehr

Todesfälle nach Todesursachen und Geschlecht, Stadt St.Gallen

Todesfälle nach Todesursachen und Geschlecht, Stadt St.Gallen Kanton St.Gallen Fachstelle für Statistik Todesfälle nach Todesursachen und Geschlecht, Stadt St.Gallen 1996-2014 I_58 Quelle: Tabellen: Hinweise: Definition: Bundesamt für Statistik: Statistik der natürlichen

Mehr

Schweizerischer Gewerbeverband sgv Union suisse des arts et métiers usam Unione svizzera delle arti e mestieri usam

Schweizerischer Gewerbeverband sgv Union suisse des arts et métiers usam Unione svizzera delle arti e mestieri usam Schweizerischer Gewerbeverband sgv Union suisse des arts et métiers usam Unione svizzera delle arti e mestieri usam Symposium Berufsbildung - Ost 19. November 2010 Berufsbildung versus Gymnasiale Bildung

Mehr

Berufsausbildung oder weiterführende Schule?

Berufsausbildung oder weiterführende Schule? Berufsausbildung oder weiterführende Schule? Attest (Anlehre) Die Grundbildungen mit Berufsattest lösen in den nächsten Jahren die Anlehren ab. Die Attestausbildungen dauern zwei Jahre und führen zu einem

Mehr

Kaufmann/Kauffrau weiterhin die häufigste Wahl

Kaufmann/Kauffrau weiterhin die häufigste Wahl LUSTAT News 19. Juni 2012 Medienmitteilung Sekundarstufe II: Berufliche Grundbildung Kaufmann/Kauffrau weiterhin die häufigste Wahl Im Schuljahr 2011/2012 haben im Kanton Luzern gegen 5'500 Jugendliche

Mehr

Mittelschulvorbereitung MSV Individuelle Lernförderung ILF Herzlich willkommen zum Informationsanlass

Mittelschulvorbereitung MSV Individuelle Lernförderung ILF Herzlich willkommen zum Informationsanlass Herzlich willkommen zum Informationsanlass Mittelschulvorbereitung MSV 1.Was ist MSV? Mittelschulvorbereitung MSV Ablauf des Abends: 2.Aufnahmebedingungen / Erwartungen 3.Angebote 4.Was ist ILF? 5.Aufnahmebedingungen

Mehr

Übertrittsverfahren Primarschule Sekundarschule/ Langzeitgymnasium. G:\DVS-GSAdr\Public\2014\ \Präsentation UeV PS - Sek/LZG Juli 2015.

Übertrittsverfahren Primarschule Sekundarschule/ Langzeitgymnasium. G:\DVS-GSAdr\Public\2014\ \Präsentation UeV PS - Sek/LZG Juli 2015. Übertrittsverfahren Primarschule Sekundarschule/ Langzeitgymnasium G:\DVS-GSAdr\Public\2014\2014122\Präsentation UeV PS - Sek/LZG Juli 2015.pptx 2 UeV PS Sek/LZG Dokumente Übersicht Merkmale Dokumente

Mehr

Fördern wann beginnt die Laufbahnplanung?

Fördern wann beginnt die Laufbahnplanung? biz Uster Fördern wann beginnt die Laufbahnplanung? Herzlich willkommen Ablauf Einführung ins Thema Laufbahnplanung Laufbahnplanung aus Sicht der Berufs- und Laufbahnberatung Laufbahnplanung an zwei Beispielen

Mehr

Rotary International

Rotary International Fachkräftemangel Josef Widmer Stellvertretender Direktor Staatsekretariat für Bildung, Forschung und Innovation Fachseminar FHS St.Gallen, 22.11.2014 Rotary International DISTRIKT 2000 Ablauf Der Fachkräftemangel

Mehr

Klassifikation der schweizerischen Bildungsstatistik

Klassifikation der schweizerischen Bildungsstatistik Eidgenössisches Departement des Inneren EDI Bundesamt für Statistik BFS 15 Bildung und Wissenschaft November 2015 Klassifikation der schweizerischen Bildungsstatistik Mit dieser Klassifikation werden die

Mehr

Kanton St.Gallen Amt für Berufsbildung. Brückenangebote im Kanton St.Gallen Schuljahr 2012/13. Eine Orientierungshilfe

Kanton St.Gallen Amt für Berufsbildung. Brückenangebote im Kanton St.Gallen Schuljahr 2012/13. Eine Orientierungshilfe Kanton St.Gallen Amt für Berufsbildung Brückenangebote im Kanton St.Gallen Schuljahr 2012/13 Eine Orientierungshilfe Amt für Berufsbildung Davidstrasse 31 9001 St.Gallen Bildungsdepartement Inhalt 1 Allgemeine

Mehr

SEMO Umfrage 2011/2012: Resultate

SEMO Umfrage 2011/2012: Resultate Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Arbeitsmarkt / Arbeitslosenversicherung Arbeitsmarktmassnahmen Markus Weber 07.06.2013 SEMO Umfrage

Mehr

1 DIE BERUFSBILDUNG IN DER SCHWEIZ

1 DIE BERUFSBILDUNG IN DER SCHWEIZ 1 DIE BERUFSBILDUNG IN DER SCHWEIZ 1.1 Verlauf der Berufswahl 1.1.1 Die Einstiegsmöglichkeiten 1.1.2 Die Berufsfindung als Prozess 1.1.3 Ein Berufswahlfahrplan 1.1.4 Die Bewerbung 1.2 Hilfestellungen für

Mehr

KARTE 1. Mehr als 1 Stunde, bis zu 1 ½ Stunden. Mehr als 1 ½ Stunde, bis zu 2 Stunden. Mehr als 2 Stunden, bis zu 2 ½ Stunden

KARTE 1. Mehr als 1 Stunde, bis zu 1 ½ Stunden. Mehr als 1 ½ Stunde, bis zu 2 Stunden. Mehr als 2 Stunden, bis zu 2 ½ Stunden KARTE 1 A1 A6 Überhaupt keine Zeit Weniger als ½ Stunde ½ Stunde, bis zu 1 Stunde Mehr als 1 Stunde, bis zu 1 ½ Stunden Mehr als 1 ½ Stunde, bis zu 2 Stunden Mehr als 2 Stunden, bis zu 2 ½ Stunden Mehr

Mehr

Zukünftige Entwicklung der Bevölkerung und der Ausbildung in der Schweiz

Zukünftige Entwicklung der Bevölkerung und der Ausbildung in der Schweiz Zukünftige Entwicklung der Bevölkerung und der Ausbildung in der Schweiz Fabienne Rausa, Jacques Babel, Dr. 15.11.2016, Herbsttagung der Berufsbildung Themen Komponenten der Bevölkerungsentwicklung Grundlegende

Mehr

Amt für Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen. Herzlich Willkommen

Amt für Berufsbildung, Mittel- und Hochschulen. Herzlich Willkommen Herzlich Willkommen BERUFSWAHL Verschiedene Wege und Möglichkeiten löst Emotionen aus! Berufsfindung ist Teamwork... mit Eltern, Schule, Firmen und Berufsberatung Anzahl Lehrstellen Interessen Voraussetzungen

Mehr

SAKE-Tabellen 2010 Statistische Eckdaten zur Haus- und Familienarbeit. (c) HAVE/REAS

SAKE-Tabellen 2010 Statistische Eckdaten zur Haus- und Familienarbeit. (c) HAVE/REAS SAKE-Tabellen 2010 Statistische Eckdaten zur Haus- und Familienarbeit Jacqueline Schön-Bühlmann 12. Personen-Schaden-Forum, Zürich 2013 Inhalt 1. Statistische Erfassung der unbezahlten Arbeit Historischer

Mehr

Anzahl Personen, Geburten, Todesfälle, Einbürgerungen, Zu- und Wegzüge der ständigen Wohnbevölkerung Kanton St.Gallen, Wahlkreise und Gemeinden

Anzahl Personen, Geburten, Todesfälle, Einbürgerungen, Zu- und Wegzüge der ständigen Wohnbevölkerung Kanton St.Gallen, Wahlkreise und Gemeinden Anzahl Personen, Geburten, Todesfälle, Einbürgerungen, Zu- und der ständigen Wohnbevölkerung Kanton St.Gallen, Wahlkreise und Gemeinden Quellen Bundesamt für Statistik: ESPOP (bis 2010) und STATPOP (ab

Mehr

Stagnation des Stipendienbetrags, weniger Ausgaben für Darlehen

Stagnation des Stipendienbetrags, weniger Ausgaben für Darlehen Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 28.11.26, 9:15 15 Bildung und Wissenschaft Nr. 35-612-5 Kantonale Stipendien und Darlehen 25 Stagnation

Mehr

Das Schweizer Schulsystem

Das Schweizer Schulsystem Wissen: Das Schweizer Schulsystem Das Schweizer Schulsystem Vorbemerkung Es gibt in der Schweiz Kantone. Jeder einzelne Kanton ist dafür zuständig, dass die Kinder eine schulische Grundausbildung bekommen.

Mehr

Löhne in der Stadt Zürich. 12. November 2015, Dr. Tina Schmid

Löhne in der Stadt Zürich. 12. November 2015, Dr. Tina Schmid Löhne in der 12. November 2015, Dr. Tina Schmid Inhalt 1. Warum Löhne analysieren? 2. Fragestellungen 3. Daten: Schweizerische Lohnstrukturerhebung 4. Ergebnisse 5. Zusammenfassung & Fazit um 12 «Löhne

Mehr

Dok A.HF.030 (HFBF 503) Dat 01.12.2011 Vers 3.0 Status Definitiv Klass öffentlich

Dok A.HF.030 (HFBF 503) Dat 01.12.2011 Vers 3.0 Status Definitiv Klass öffentlich Bildungsgang Bank und Finanz HF auf dem Niveau der höheren Fachschule Reglement über die Zulassung Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) Dok A.HF.030 (HFBF 503) Dat 01.12.2011 Vers 3.0 Status Definitiv

Mehr

Umfrage Migrationshintergrund

Umfrage Migrationshintergrund Umfrage Migrationshintergrund Umfrage Migrationshintergrund bei den Mitgliedern im Bundesparlament und in den Verbandskadern Wie steht es um den Migrationshintergrund der 246 Mitglieder von NR und SR und

Mehr

Interstaatliche Maturitätsschule für Erwachsene St.Gallen / Sargans Passerelle

Interstaatliche Maturitätsschule für Erwachsene St.Gallen / Sargans Passerelle Interstaatliche Maturitätsschule für Erwachsene St.Gallen / Sargans Passerelle Sieg oder Niederlage? Lehrgänge Die ISME bietet an ihren beiden Schulorten St.Gallen und Sargans jeweils drei Lehrgänge an.

Mehr

Eltern-Orientierung Schuljahre 7 9 Laufbahnentscheide

Eltern-Orientierung Schuljahre 7 9 Laufbahnentscheide Eltern-Orientierung Schuljahre 7 9 Laufbahnentscheide 17.01.2017 Inhalt der Informationsveranstaltung 8. 9. Klasse: Ausrichtung und Angebote Termine und Laufbahnentscheide Unterstützungsmöglichkeiten für

Mehr

Sekundarstufe II für Ausserrhoder Jugendliche

Sekundarstufe II für Ausserrhoder Jugendliche Sekundarstufe II für Ausserrhoder Jugendliche Seite 2 Inhaltsverzeichnis Sekundarstufe II Einleitung Sekundarstufe II Übersicht Bildungswege AR 4 Berufliche Grundbildung Berufliche Grundbildung 3- oder

Mehr

Nach der obligatorischen Schulzeit. Berufsbildung und weiterführende Schulen

Nach der obligatorischen Schulzeit. Berufsbildung und weiterführende Schulen Nach der obligatorischen Schulzeit Berufsbildung und weiterführende Schulen Berufsbildung und weiterführende Schulen Nach der obligatorischen Schulzeit stehen den jungen Frauen und Männern die unterschiedlichsten

Mehr

«Mittelschultypen im Vergleich» Aargauer Maturitätsmesse 2016

«Mittelschultypen im Vergleich» Aargauer Maturitätsmesse 2016 «Mittelschultypen im Vergleich» Aargauer Maturitätsmesse 2016 Themen. Welche Maturitätstypen und Mittelschulen gibt es? Was kann an welcher Hochschule studiert werden? Welche Mittelschule passt zu mir?

Mehr

Validierung von Bildungsleistungen lebenslanges Lernen. Dani Duttweiler Ressortleiter Grundsatzfragen + Politik, BBT

Validierung von Bildungsleistungen lebenslanges Lernen. Dani Duttweiler Ressortleiter Grundsatzfragen + Politik, BBT Validierung von Bildungsleistungen lebenslanges Lernen Dani Duttweiler Ressortleiter Grundsatzfragen + Politik, BBT Validierung von Bildungsleistungen Überblick Berufsbildung Tertiär A (Hochschulen) Weiterbildung

Mehr

Volkszählungen

Volkszählungen Volkszählungen 1754-2001 Quelle: Statistik Austria Verfasser: Karl Hödl, 28. 1. 2016 Volkszählungen werden in Österreich seit 1754 durchgeführt. Die letzte Volkszählung in der bis dahin üblichen Art wurde

Mehr

Fachkräfte für die Schweiz Zürich 11. Juni 2012

Fachkräfte für die Schweiz Zürich 11. Juni 2012 Fachkräfte für die Schweiz Zürich 11. Juni 2012 Herausforderungen 2012-2015: Wechsel und Wandel auf Systemebene Wandel im Wirtschaftsraum Europa Globalisierung, neue Technologien, mehr und neue Fachkräfte

Mehr

Weiterbildung nach der Informatikgrundbildung. Eine Veranstaltung der Zürcher Lehrmeistervereinigung Informatik

Weiterbildung nach der Informatikgrundbildung. Eine Veranstaltung der Zürcher Lehrmeistervereinigung Informatik Weiterbildung nach der Informatikgrundbildung Eine Veranstaltung der Zürcher Lehrmeistervereinigung Informatik Zeit Thema/Angebote Institut/Referent 17.00 17.10 Eröffnung, Übersicht Bildungswege 17.10

Mehr

Risikostudie ETH/SRF

Risikostudie ETH/SRF Risikostudie ETH/SRF Fragebogen Deutsch Einleitung Grüezi Herr/Frau... mein Name ist... vom Befragungsinstitut DemoSCOPE in Adligenswil. Ich läute Ihnen an im Auftrag von der ETH Zürich und dem Schweizer

Mehr

Brückenangebote im Kanton St.Gallen ab Schuljahr 2013/14. Eine Orientierungshilfe. Kanton St.Gallen Amt für Berufsbildung

Brückenangebote im Kanton St.Gallen ab Schuljahr 2013/14. Eine Orientierungshilfe. Kanton St.Gallen Amt für Berufsbildung Kanton St.Gallen Amt für Berufsbildung Brückenangebote im Kanton St.Gallen ab Schuljahr 2013/14 Eine Orientierungshilfe Amt für Berufsbildung Davidstrasse 31 9001 St.Gallen Bildungsdepartement Inhalt 1

Mehr

Auswertungen aus dem IAB-Projekt Situation atypisch Beschäftigter und Arbeitszeitwünsche von Teilzeitbeschäftigten zum Thema Arbeit auf Abruf

Auswertungen aus dem IAB-Projekt Situation atypisch Beschäftigter und Arbeitszeitwünsche von Teilzeitbeschäftigten zum Thema Arbeit auf Abruf Aktuelle Daten und Indikatoren Auswertungen aus dem IAB-Projekt Situation atypisch Beschäftigter und Arbeitszeitwünsche von Teilzeitbeschäftigten zum Thema Arbeit auf Abruf September 2016 Inhalt 1 Hintergrund...

Mehr

Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten

Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten Aktuelle Daten und Indikatoren Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten 24. Oktober 2016 Inhalt 1. In aller Kürze...2 2. Grafiken und Tabellen...2 Grafik: Qualifikationsspezifische Arbeitslosenquoten

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Sitzung vom 29. April 2015 KR-Nr. 58/2015 411. Anfrage (Der Weg zur Matur im Kanton Zürich) Die Kantonsrätinnen Beatrix Frey-Eigenmann, Meilen,

Mehr

Stadt St.Gallen in Zahlen

Stadt St.Gallen in Zahlen 2016 Stadt St.Gallen in Zahlen Stuttgart München Deutschland Konstanz ~ 81 000 ~ 42 000 405 m Bregenz ~ 29 000 ~ 17 000 427 m ~413 500 455 600 406 m Zürich Wohnbevölkerung 2015 79400 Beschäftigte 2013

Mehr

Beilage zur Präsentation. Lehre und Gymi. Lehre und Gymi. Beide Wege führen zum Erfolg!

Beilage zur Präsentation. Lehre und Gymi. Lehre und Gymi. Beide Wege führen zum Erfolg! Beilage zur Präsentation Lehre und Gymi Lehre und Gymi Beide Wege führen zum Erfolg! Impressum Projektleitung: Berufsfachschule Uster, Wirtschaft + Technik, Prorektor Edy Schütz Inhalt: Berufsbildungsprojekte

Mehr

Einführung in die Berufsund Ausbildungswahl

Einführung in die Berufsund Ausbildungswahl Einführung in die Berufsund Ausbildungswahl biz Kloten L. Criscione Hamelirainstr. 4 8302 Kloten 044 804 80 80 Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 1 Ihr biz Infothek

Mehr

Reglement über die Zulassung zu den Bachelorstudiengängen im Bereich Soziale Arbeit der HES-SO. Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz,

Reglement über die Zulassung zu den Bachelorstudiengängen im Bereich Soziale Arbeit der HES-SO. Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz, Reglement über die Zulassung zu den Bachelorstudiengängen im Bereich Soziale Arbeit der HES-SO Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz, gestützt auf die interkantonale Vereinbarung über die Fachhochschule

Mehr

Lehrstellenbarometer April 2014 Kurzbericht

Lehrstellenbarometer April 2014 Kurzbericht Lehrstellenbarometer April 2014 Kurzbericht Umfrage bei Jugendlichen und Unternehmen im Auftrag des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI LINK Studiennummer 130805 10. Juni 2014

Mehr

Fachkräfte für die Schweiz k eine Initiative des EVD

Fachkräfte für die Schweiz k eine Initiative des EVD Fachkräfte für die Schweiz k eine Initiative des EVD usic CEO-Konferenz 2011 09. November 2011 Dr. Sebastian Friess, BBT Bern Bildungssystem / Durchlässigkeit Höhere Berufsbildung Tertiär B Höhere Fachschulen

Mehr

Brückenangebote: Berufsvorbereitungsjahr Vorlehre Integrationskurs

Brückenangebote: Berufsvorbereitungsjahr Vorlehre Integrationskurs Amt für Berufsbildung Erziehungsdepartement des Kantons St.Gallen Brückenangebote: Berufsvorbereitungsjahr Vorlehre Integrationskurs 1 Brückenangebote 1 2 3 Öffentliche Brückenangebote Ab dem Schuljahr

Mehr

Brückenangebote im Kanton St.Gallen

Brückenangebote im Kanton St.Gallen Kanton St.Gallen Bildungsdepartement Amt für Berufsbildung Brückenangebote im Kanton St.Gallen Vorlehre Integrationskurs für Fremdsprachige Berufsvorbereitungsjahr Gestalterischer Vorkurs für Jugendliche

Mehr

Bildungsdirektion Kanton Zürich Mittelschul- und Berufsbildungsamt. Am Puls des Lebens. Mach die Gesundheit zu deinem Beruf

Bildungsdirektion Kanton Zürich Mittelschul- und Berufsbildungsamt. Am Puls des Lebens. Mach die Gesundheit zu deinem Beruf Bildungsdirektion Kanton Zürich Mittelschul- und Berufsbildungsamt Am Puls des Lebens Mach die Gesundheit zu deinem Beruf Ein neuer Weg in die Gesundheitsberufe Du bist dabei, die Sekundarschule A abzuschliessen

Mehr

Einführung in die Berufswahl

Einführung in die Berufswahl Einführung in die Berufswahl biz Kloten L. Criscione Hamelirainstr. 4 8302 Kloten 044 804 80 80 Bildungsdirektion Kanton Zürich Amt für Jugend und Berufsberatung biz Kloten 1 Ihr biz Infothek Berufsberatung

Mehr

Das österreichische Bildungssystem. ibw 2017

Das österreichische Bildungssystem. ibw 2017 Das österreichische Bildungssystem ibw 2017 Übersicht Alter 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 Schulstufe 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 Kindergarten (ein Jahr verpflichtend) Sonderschule Volksschule

Mehr

Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung

Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung Ausbilden in der Erwachsenenund Berufsbildung Warum ZbW? Alles aus einer Hand! Zusammen mit der Pädagogischen Hochschule St.Gallen als Kooperationspartnerin kann das ZbW als einziger Anbieter in der Ostschweiz

Mehr

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich

Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Auszug aus dem Protokoll des Regierungsrates des Kantons Zürich Sitzung vom 8. März 2017 KR-Nr. 431/2016 202. Anfrage (Jugendliche am Übergang von der obligatorischen Schule in die Sekundarstufe II Facts

Mehr

Beschreibende Statistik Deskriptive Statistik. Schließende Statistik Inferenzstatistik. Schluss von der Stichprobe auf die Grundgesamtheit

Beschreibende Statistik Deskriptive Statistik. Schließende Statistik Inferenzstatistik. Schluss von der Stichprobe auf die Grundgesamtheit Beschreibende Statistik Deskriptive Statistik Schließende Statistik Inferenzstatistik Beschreibung der Stichprobe Schluss von der Stichprobe auf die Grundgesamtheit Keine Voraussetzungen Voraussetzung:

Mehr

Anmeldung für den Studiengang Sekundarstufe II Lehrdiplom für Maturitätsschulen

Anmeldung für den Studiengang Sekundarstufe II Lehrdiplom für Maturitätsschulen Anmeldung für den Studiengang Sekundarstufe II Lehrdiplom für Maturitätsschulen Monofachdiplom Fach Zweifachdiplom Fach 1 Fach 2 Zusatzfachdiplom Fach für 3 Inhaber/-innen eines universitären Master- oder

Mehr

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Fit für die Berufswahl

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Fit für die Berufswahl Fit für die Berufswahl Montag, 1. September 2014 Vorname Name, Berufs-, Studien- und Laufbahnberater/in Themen. Teil 1 Die Möglichkeiten nach der Schule im Überblick Der Berufswahlfahrplan ich pack s an!

Mehr

Jugendsession September > Dossier. Bildungssystem Schweiz

Jugendsession September > Dossier. Bildungssystem Schweiz Jugendsession 2011 1. 4. September 2011 > Dossier Bildungssystem Schweiz September 2011 Stefan Brader Seite 2 von 8 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Bildungslandschaft Schweiz... 3 3 Bildungssystem

Mehr

1 Dipl. Betriebswirtschafter/-in NDS. Dipl. Betriebswirtschafter/-in NDS HF. Höhere Fachschule für Wirtschaft

1 Dipl. Betriebswirtschafter/-in NDS. Dipl. Betriebswirtschafter/-in NDS HF. Höhere Fachschule für Wirtschaft 1 HF Höhere Fachschule für Wirtschaft www.hf-rheintal.ch 2 3 BERUFSBILD / EINSATZGEBIET SCHWEIZER BERUFSBILDUNGSSYSTEM Mit diesem neuen einzigartigen Lehrgang für Absolventinnen und Absolventen der höheren

Mehr

Der Arbeitsmarkt in Deutschland

Der Arbeitsmarkt in Deutschland Der Arbeitsmarkt in Deutschland Arbeitsmarktberichterstattung Juni 2013 Menschen mit auf dem deutschen Arbeitsmarkt Impressum Herausgeber: Zentrale Arbeitsmarktberichterstattung (CF 4) Regensburger Straße

Mehr

Arbeiten nach der Regelaltersgrenze: Bald eine Million Rentnerinnen und Rentner mit Minijob!

Arbeiten nach der Regelaltersgrenze: Bald eine Million Rentnerinnen und Rentner mit Minijob! Matthias W. Birkwald Mitglied des Deutschen Bundestages Rentenpolitischer Sprecher Bundestagsfraktion DIE LINKE Arbeiten nach der Regelaltersgrenze: Bald eine Million Rentnerinnen und Rentner mit Minijob!

Mehr

Bildung. 2. Versorgungsquote in der Kindertagesbetreuung für unter Dreijährige

Bildung. 2. Versorgungsquote in der Kindertagesbetreuung für unter Dreijährige Ausgewählte Indikatoren: 1. Kinder in Kindergärten (Indikator B001) Anteil der 3- bis unter 6-jährigen Kinder in Kindergärten an der Wohnbevölkerung der gleichen Altersgruppe (in Prozent). Kinder im Kindergarten:

Mehr

Sachbearbeiter/in Logistik

Sachbearbeiter/in Logistik Kanton St. Gallen Bildungsdepartement Sachbearbeiter/in Logistik Richtungsweisend. Herzlich willkommen bei BZWU Weiterbildung Mit einer gezielten Weiterbildung können Sie sich beruflich weiterentwickeln.

Mehr

Weniger Aufenthaltstage in Alters- und Pflegeheimen

Weniger Aufenthaltstage in Alters- und Pflegeheimen LUSTAT News 5. Oktober 016 Medienmitteilung Alters- und Pflegeheime im Weniger Aufenthaltstage in Alters- und Pflegeheimen Ende 015 lebten in den Alters- und Pflegeheimen im rund 440 Personen. Das Alter

Mehr

RIESCO-Lehrgang. Bau Der Schlüssel für den Eintritt in den schweizerischen Arbeitsmarkt

RIESCO-Lehrgang. Bau Der Schlüssel für den Eintritt in den schweizerischen Arbeitsmarkt iesco RIESCO-Lehrgang Bau Der Schlüssel für den Eintritt in den schweizerischen Arbeitsmarkt Mauern, schalen, betonieren, bewehren, auffüllen usw. Sie arbeiten im Team und erstellen mit anderen Kollegen

Mehr

Validierung: Wo steht die Schweiz? Tagung vom 3. November 2010

Validierung: Wo steht die Schweiz? Tagung vom 3. November 2010 Validierung: Wo steht die Schweiz? Tagung vom 3. November 2010 Inhalt Situierung in der Bildungslandschaft Stand der Entwicklungen in der Schweiz Fallbeispiel Berufliche Grundbildung Aktuelle Herausforderungen

Mehr

Unterschiedliche Struktur des Haushaltsbudgets je nach familiärer Situation und Alter

Unterschiedliche Struktur des Haushaltsbudgets je nach familiärer Situation und Alter Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 23.08.2010, 9:15 www.bfs150jahre.ch 20 Wirtschaftliche und soziale Situation der Bevölkerung Nr. 0350-1008-40

Mehr

DIE BERUFSBILDUNG IM ÜBERBLICK

DIE BERUFSBILDUNG IM ÜBERBLICK DIE BERUFSBILDUNG IM ÜBERBLICK Bedeutendste Erstausbildung Karriereperspektiven Duales System Durchlässigkeit Arbeitsmarktorientierung Verbundpartnerschaft Qualität Effizienz 7.1.1 / Fakten und Zahlen

Mehr

Bildung und Wissenschaft Bildungsinstitutionen. Neuchâtel 2016

Bildung und Wissenschaft Bildungsinstitutionen. Neuchâtel 2016 15 Bildung und Wissenschaft 1556-1600 Bildungsinstitutionen Ausgabe 2016 Neuchâtel 2016 Herausgeber: Auskunft: Redaktion: Inhalt: Reihe: Themenbereich: Originaltext: Übersetzung: Layout: Grafiken: Titelseite:

Mehr

Erste Ergebnisse der Erhebung zur Sprache, Religion und Kultur 2014, Teil Sprache. Die Schweizer Bevölkerung ist mehrsprachig

Erste Ergebnisse der Erhebung zur Sprache, Religion und Kultur 2014, Teil Sprache. Die Schweizer Bevölkerung ist mehrsprachig Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 05.10.2016, 9:15 1 Bevölkerung Nr. 0350-1609-60 Erste Ergebnisse der Erhebung zur Sprache, Religion und

Mehr

bzb Brückenangebote Wege in die berufliche Zukunft Kompetenzzentrum Süd Wahlkreise Rheintal, Werdenberg und Sarganserland

bzb Brückenangebote Wege in die berufliche Zukunft Kompetenzzentrum Süd Wahlkreise Rheintal, Werdenberg und Sarganserland Kanton St.Gallen Berufs- und Weiterbildungszentrum Buchs bzb Brückenangebote Wege in die berufliche Zukunft Kompetenzzentrum Süd Wahlkreise Rheintal, Werdenberg und Sarganserland Berufsvorbereitungsjahr

Mehr

Sechs von zehn Höchstbetagten leben im Heim

Sechs von zehn Höchstbetagten leben im Heim LUSTAT News 20. Oktober 2015 Medienmitteilung Alters- und Pflegeheime im Sechs von zehn Höchstbetagten leben im Heim Ende 2014 lebten in den Alters- und Pflegeheimen im 410 Personen. Von den über-94-jährigen

Mehr

Berufliche Grundbildung

Berufliche Grundbildung Gärtner / Gärtnerin Berufliche Grundbildung Der Gärtnerberuf gliedert sich in 4 Fachrichtungen: Garten- und Landschaftsbau Kleingehölze Baumschule Zierpflanzen Gärtner und Gärtnerinnen kennen den Zusammenhang

Mehr

Migration und Arbeit

Migration und Arbeit Migration und Arbeit Beratungs- und Unterstützungsangebote Austauschsitzung Migration vom 8. Dezember 2014 Erwerbsarbeit ein Integrationsmotor Partizipation an anderen Lebensbereichen Unabhängigkeit Persönliche

Mehr

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Fit für die Berufswahl

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung Fit für die Berufswahl Fit für die Berufswahl Mittwoch, Bruno Stoll, Berufs-, Studien- und Laufbahnberater Was lernen wir von der Natur? Beratungsdienste für Ausbildung und Beruf Aargau Eltern-Schülerabend 2 Themen. Die Möglichkeiten

Mehr

Richtlinien Zulassung zur Eidgenössischen Prüfung der Medizinischen Masseure und Masseurinnen OdAmm

Richtlinien Zulassung zur Eidgenössischen Prüfung der Medizinischen Masseure und Masseurinnen OdAmm Richtlinien Zulassung zur Eidgenössischen Prüfung der Medizinischen Masseure und Masseurinnen OdAmm Richtlinien Äquivalenz zu Abschlüssen Sekundarstufe II 1. Definition Sekundarstufe II Die Sekundarstufe

Mehr

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung. Berufswahl - ein Familienprojekt

Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung. Berufswahl - ein Familienprojekt Berufswahl - ein Familienprojekt Themen. Die Berufswahlschritte Tipps für Schüler und Schülerinnen und Eltern Die Möglichkeiten nach der Schule im Überblick Der Berufswahl-Zeitplan Angebote ask! Die Berufslehre

Mehr