in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Versicherungsmakler

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Versicherungsmakler"

Transkript

1 in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Versicherungsmakler

2 RECOMMENDER 2016 AUFTRAGGEBER: FINANZ-MARKETING VERBAND ÖSTERREICH AUSFÜHRENDES INSTITUT: TELEMARK MARKETING PROJEKTLEITUNG (TELEMARK MARKETING): MMag. Robert Sobotka,MBA GRUNDGESAMTHEIT: Österreichische Kunden von Versicherungen und Banken im Alter von Jahren ERHEBUNGSMETHODIK: Multimode: 4500 Telefonische Interviews Online Interviews AUSWAHLVERFAHREN, STICHPROBENGRÖSSE: Die Selektion der Kunden für die Telefoninterviews erfolgte per Zufall aus öffentlichen Telefonverzeichnissen. Die Selektion der Onlineteilnehmer über 2 österreichische ONLINE-Panels. Die Stichprobe entspricht hinsichtlich ihrer demographischen Eigenschaften einem verkleinerten Abbild von Österreich (n=9.000). TATSÄCHLICHER UMFANG DER STICHPROBE: Es wurden insgesamt Personen befragt. Davon beurteilten Personen ihre Hauptbankverbindung, Personen ihre Hauptversicherung sowie Personen ihre Bausparkasse. GEWICHTUNGSVERFAHREN: Keine FELDARBEIT: Die Befragung wurde im Zeitraum zwischen Jänner 2016 und März 2016 durchgeführt. Studie RECOMMENDER

3 1. ALLGEMEINES Studie RECOMMENDER

4 Was ist Kundenzufriedenheit? Erwartungen Wahrgenommene Leistung Anspruchsniveau Image Leistungsversprechen Alternativen Erfahrungen Wahrnehmung Individualität Allen Theorien zum Thema Kundenzufriedenheit ist gemeinsam, dass der Kunde wahrgenommene Leistungen (Ist-Leistung) mit seinen Erwartungen (Soll-Leistungen) vergleicht. Aufgrund dieses Vergleichsprozesses nimmt der Kunde Zufriedenheit oder Unzufriedenheit wahr. Es gibt daher zwei verschiedene Möglichkeiten, einen Kunden zufrieden zu stellen: Entweder das Unternehmen bietet dem Kunden eine überragende Leistung (hohe IST-Leistung), die seine Erwartungen übersteigt. Dadurch empfindet der Kunde Zufriedenheit. Andererseits können die Erwartungen des Kunden so niedrig (geringe SOLL-Leistung) sein, so dass auch eine geringe Leistung den Kunden befriedigt. Je geringer das Anspruchsniveau oder die Wichtigkeit des Produktes /der Dienstleistung für den Kunden ist, desto geringer wird seine Erwartung sein. Um nun zufrieden zu sein, begnügt sich der Kunde mit einer mäßigen IST-Leistung des Unternehmens. Studie RECOMMENDER

5 Interpretation der Ergebnisse: Wie definiert man hohe Kundenzufriedenheit? Überzeugte Kunden Zufriedene Kunden Enttäuschte Kunden Leistung>Erwartung Leistung=Erwartung Leistung<Erwartung Note: 1,2 Note: 3 Note: 4,5 Loyal Wechselbereit Wechsler Aktive Weiterempfehlung Passive Weiterempfehlung Negative Weiterempfehlung Nach dem deutschen Kundenbarometer ( werden jene Kunden zusammengefasst, die mit Sehr gut und Gut bewerten. Die Prozentzahl der überzeugten Kunden soll in weiterer Folge als Vergleichskennzahl herangezogen werden. Studie RECOMMENDER

6 Wie wird der NPS gemessen? Studie RECOMMENDER

7 Stichprobengröße Statistische Aussagekraft: Die Ergebnisse einer aus der Gesamtkundendatenbank ausgewählten, repräsentativen Stichprobe unterliegen einer gewissen Schwankungsbreite. Diese Schwankungsbreite der Ergebnisse hängt ausschließlich von der Größe der Stichprobe ab. Abgesehen von der genauen statistischen Formelberechnung ist in der Praxis folgende Merkregel nützlich: 100 Interviews: Schwankungsbreite 400 Interviews: 5% Schwankungsbreite Interviews: 2,5% Schwankungsbreite Sind Unterschiede zwischen Ergebnissen größer als diese Schwankungsbreiten, so werden die Unterschiede als signifikant bezeichnet. Unterschiede innerhalb von Schwankungsbreiten werden als Tendenzen bezeichnet. Signifikanz ist jedoch ein äußerst strenges Kriterium, so dass von Praktikern auch Tendenzaussagen als Indikatoren für Maßnahmenrelevanz rechtzeitig herangezogen werden. Studie RECOMMENDER

8 2. STICHPROBE Studie RECOMMENDER

9 Demographie Gesamtstichprobe MAKLERKUNDEN Anzahl in % Anzahl in % männlich ,1% ,8% weiblich ,9% ,2% Summe , , Gesamtstichprobe MAKLERKUNDEN Anzahl in % Anzahl in % bis ,1% ,3% ,5% ,9% ,4% ,8% Summe , , Gesamtstichprobe MAKLERKUNDEN Anzahl in % Anzahl in % Pflichtschule ohne Lehrabschluss 529 6,3% 126 6,4% Lehrabschluss/Fachschule ohne Matura ,3% ,5% Ausbildung mit Matura ,5% ,9% universitärer oder universitätsähnlicher Abschluss (FH/MBA) ,9% ,2% Summe , , Studie RECOMMENDER

10 Bundesland Gesamtstichprobe Maklerkunden Anzahl in % Anzahl in % Wien ,9% , Niederösterreich ,9% ,2% Oberösterreich ,7% , Salzburg 582 6,9% 110 5,6% Tirol 756 9, 172 8,7% Vorarlberg 414 4,9% 141 7,2% Burgenland 330 3,9% 63 3,2% Steiermark ,5% ,7% Kärnten 523 6,2% 147 7,5% Summe , , Studie RECOMMENDER

11 Vertriebsweg (Hauptversicherung) ,1% 1,7% 2, 14,5% 7,6% 8,7% 9,5% 4,1% 1, 3, 4,2% 5,1% 1,9% 32,1% 25,7% 27,4% 6, 6,4% 5,9% 5,1% 4,2% 1,8% 2,5% 4,2% 4,1% 1,6% 4,3% 1,2% 26,7% 21,9% 33, 37,2% 9,6% 2,7% 5,2% 17,2% 5,3% 7,5% 2,9% 1,8% 9,2% 4, 38,9% 24,2% 77,7% 55,2% 58,4% 56,1% 61,4% 65, 55,5% 52,2% 65,3% 51,2% 55,1% GRAWE Zürich Wüstenrot Merkur UNIQA Generali Allianz Helvetia Wr. Städtische Donau Gesamt Außendienstmitarbeiter Makler Finanzdienstleister Bankbetreuer keinen Betreuer Studie RECOMMENDER

12 NPS -Werte (Kontaktperson ist der Makler, Hauptversicherung) NPS 30, 27,1% 25,6% 29,8% 30, 28,1% 33,6% 28,1% 35,6% 30,9% 30,8% 29, 20, 17,1% 8,3% 31,6% 41,9% 44,2% 39,9% 10, 37,5% 40,5% 0, 45, 1,9% 40, -0,3% 32,2% 44,7% 42,3% 2,1% 0, 35,4% 42,7% 29,8% -5, 25, 30, -7,3% 26,4% 27,7% -3,3% 32,2% -6,6% 24,3% -3,8% 26,9% 31,1% -10, GRAWE Zürich Wüstenrot Merkur UNIQA Generali Allianz Helvetia Wr. Städtische Donau Gesamt -20, Promotoren Neutrale Detraktoren NPS Studie RECOMMENDER

13 NPS Vertriebskanal (Hauptversicherung) NPS 50, 22,6% 17,1% 42,3% 27,1% 45, 40, 23,5% 35, 37, 30, 36,9% 25, 17,7% 20, 59,4% 15, 40,3% 36,1% 9, 10, 5, Außendienst Makler Bank 0, Promotoren Passive Detraktoren NPS Studie RECOMMENDER

14 Zeitreihenvergleich NPS Vertriebskanal (Hauptversicherung) Makler Außendienst Studie RECOMMENDER

15 Versicherung wurde tatsächlich schon einmal weiterempfohlen (Hauptversicherung) 10 37,6% 50,2% 49,7% 44,5% 62,4% 49,8% 50,3% 55,5% Außendienst Makler Bank Gesamt Ja Nein Studie RECOMMENDER

16 Zufriedenheit Hauptversicherung Wie zufrieden sind Sie mit der Hauptversicherung insgesamt? Welche Schulnote würden Sie vergeben? , ,4% 80,6% 89, 84,1% 90, 80, 70, 51,6% 55,4% 51,1% 52,4% 60, 50, 40, 30, 33,1% 24,9% 29,9% 29,1% 20, 10, Außensdienst Makler Bank Gesamt Nicht Genügend 1, 0,6% 1,5% 1,1% Genügend 2,1% 2, 2,4% 2,5% Befriedigend 12,2% 17,1% 15,1% 14,9% Gut 51,6% 55,4% 51,1% 52,4% Sehr gut 33,1% 24,9% 29,9% 29,1% ,4% 80,6% 89, 84,1% 0, Studie RECOMMENDER

17 NPS der Versicherung abhängig vom Preis/Leistungsverhältnis 10 Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie Ihre Hauptversicherung einem Freund oder Kollegen weiterempfehlen? 6,8% 65,9% 17,6% NPS 100, 80, 20,4% 48,7% 60, 40, 19,6% 79,9% 20, 45,1% 91,9% 0, 72,8% -36,4% 39,1% 37,3% 15,7% -75,6% 12,3% 4,3% 5,4% -89,2% 2,7% Sehr gut Gut Befriedigend Genügend Nicht Genügend -20, -40, -60, -80, -100, Promotoren Passive Detraktoren NPS Studie RECOMMENDER

18 Zufriedenheit Preis/Leistung (Hauptversicherung) , , 80, 70,8% 70,7% 70,3% 69,7% 70, 60, 50,8% 52,5% 52, 50,7% 50, 40, 30, 20, 19,9% 18,1% 18,3% 19, 10, Außendienst Makler Bank Gesamt Nicht Genügend 1,2% 1,1% 2,2% 1,3% Genügend 4,2% 3,3% 5,2% 4,4% Befriedigend 23,8% 24,9% 22,3% 24,5% Gut 50,8% 52,5% 52, 50,7% Sehr gut 19,9% 18,1% 18,3% 19, ,8% 70,7% 70,3% 69,7% 0, Studie RECOMMENDER

19 Bedeutung Schaden für die Weiterempfehlung NPS 19, 17,8% 23,5% 28,9% 17, 15, 35,3% 37,4% 13, 11, 9, 41,3% 33,7% 7, 4,8% 5, Ja Nein Promotoren Neutrale Detraktoren NPS 3, Studie RECOMMENDER

20 Zufriedenheit Schadensabwicklung (Hauptversicherung) ,8% 4,8% 4,8% 4,2% 2,9% 3,9% 3,3% 6,1% 8,4% 7,7% 6,7% 7,2% 20,4% 20,7% 22,6% 19,3% 66,8% 61,1% 60,2% 65,1% Außendienst Makler Bankbetreuer Gesamt Nicht Genügend 3,8% 4,8% 4,8% 4,2% Genügend 2,9% 3,9% 8,4% 3,3% Befriedigend 6,1% 7,7% 7,2% 6,7% Gut 20,4% 22,6% 19,3% 20,7% Sehr gut 66,8% 61,1% 60,2% 65,1% Studie RECOMMENDER

21 Wurde bei Ihrer Hauptversicherung ein Schadensfall abgelehnt oder nur zum Teil ausbezahlt? 10 21,1% 28,5% 58,8% 53,6% 13,1% 10,9% 6,9% 7, Außendienst Makler Ja, zumindest ein Schadensfall wurde bereits abgelehnt Ja, zumindest ein Schadensfall wurde nur teilweise ausbezahl Nein, alle Schäden wurden bislang zu 10 ausbezahlt Ich hatte bislang noch keinen Schadensfall Studie RECOMMENDER

22 Bedeutung der Beratung für die Weiterempfehlung 2016 Hat Ihr Berater im letzten Jahr ein umfassendes Beratungsgespräch mit Ihnen geführt? 10 NPS 33, 17,5% 29,4% 28, 33,5% 23, 35,6% 18, 38,4% 13, 8, 46,9% 3, 28,2% -2, Beratung stattgefunden -5,3% Keine Beratung -7, Promotoren Neutrale Detraktoren NPS Studie RECOMMENDER

23 Beratungsgespräche 2016 (Hauptversicherung) Hat Ihr Berater im letzten Jahr ein umfassendes Beratungsgespräch mit Ihnen geführt? 10 22,5% 37,9% 34,1% 18,8% 13,7% 16,5% 48,4% 49,4% 58,7% Außendienst Makler Bank ja Gespräch angeboten, aber nicht wahrgenommen nein Studie RECOMMENDER

24 Wie erfolgte die Kontaktaufnahme zu Ihrem Kundenbetreuer? (Hauptversicherung) 70, 60, 50, 40, 30, 60, 20, 43,7% 40,3% 10, 0, Außendienst Makler Bank Mein Betreuer hat mich kontaktiert Studie RECOMMENDER

25 Zufriedenheit mit der Beratung (Hauptversicherung) ,1% 96,8% 93,5% 100, 90, 32,9% 32,9% 36,5% 80, 70, 60, 50, 40, 62,1% 63,9% 57, 30, 20, 10, Außendienst Makler Bank Nicht Genügend 0,3% 0,5% Genügend 0,5% 0,2% Befriedigend 4,1% 2,6% 6,5% Gut 32,9% 32,9% 36,5% Sehr gut 62,1% 63,9% 57, ,1% 96,8% 93,5% 0, Studie RECOMMENDER

26 Weiterempfehlung Betreuer (Hauptversicherung) 10 Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie Ihrem Betreuer einem Freund oder Kollegen weiterempfehlen? 17,1% NPS 20,6% 42,3% 24,5% 20,2% 41, 24,3% 23,5% 34,4% 28,4% 24,6% 35, 36, 31, 55,1% 59,4% 55,2% 47,1% 26, 22,6% Außendienst Makler Bank Gesamt 21, Promotoren Passive Detraktoren NPS Studie RECOMMENDER

27 NPS der Versicherung abhängig von der Kundendauer 10 Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie Ihre Hauptversicherung einem Freund oder Kollegen weiterempfehlen? NPS 30, 24,4% 26,4% 22,5% 23,4% 22,1% 25, 37,8% 13,3% 39,1% 39,7% 39,7% 15,3% 13,6% 20,2% 35,6% 20, 15, 8,1% 10, 37,8% 34,5% 37,8% 37, 42,3% 5, Bis 1 Jahr 2-3 Jahre 4-5 Jahre 6-10 Jahre > 10 Jahre 0, Promotoren Passive Detraktoren NPS Studie RECOMMENDER

28 Wie viele Jahre werden sie schon betreut? (Hauptversicherung) 10 42,8% 41,2% 33,1% 41, 20,7% 21,6% 23,5% 22, 19,8% 17,6% 17, 18, 18,1% 13,1% 13,5% 13,8% 4,8% 4,8% 8,4% 5,3% Außendienst Makler Bank Gesamt bis 1 Jahr 2-3 Jahre 4-5 Jahre 6-10 Jahre > 10 Jahre Studie RECOMMENDER

29 NPS der Versicherung abhängig von der Kundenkontakten 10 Wie wahrscheinlich ist es, dass Sie ihre Hauptversicherung einem Freund oder Kollegen weiterempfehlen? 35,2% 36,6% 28,2% -7,1% 27,2% 18,8% 16,6% 16,1% 16,2% 39, 6,6% 41, 21,3% 33,8% 40,2% 27,6% 32,9% 39,1% 34,9% 44,3% 49, 37, 30,6% 53,2% kein Kontakt 1 mal 2 mal 3 mal 4 mal mehr als 4 mal NPS 40, 35, 30, 25, 20, 15, 10, 5, 0, -5, -10, Promotoren Passive Detraktoren NPS Studie RECOMMENDER

30 Wie oft hatten Sie im letzten Jahr Kontakt zu? 10 6,7% 4, 7,6% 5,6% 5,8% 15,5% 13,3% 14,6% 13,2% 20, 14, 19,5% 18,1% 18, 15,3% 16,6% 49,5% 20,2% 22,6% 29, Außendienst Makler Bank Gesamt kein Kontakt 1 mal 2 mal 3 mal 4 mal Studie RECOMMENDER

31 Wie wichtig ist es für Sie, dass Ihr Makler bei den folgenden Aufgaben nicht an ein Institut gebunden ist? (Hauptversicherung) im Zuge eines Versicherungsleistungsfalles von einem ungebundenen Fachmann beraten zu werden 32,1% 39,7% 20,5% 5,5% 2,3% (29,7 %) (41,4%) (19,3%) (7,4%) (2,3%) (29,4%) (42,1%) (20,) (5,8%) (2,7%) (26,) (40,4%) (23,6%) (6,2%) (3,8%) dass Ihre Polizze von einem ungebundenen Fachmann geprüft wird 29,7% 40,3% 22,2% 5,1% 2,6% (25,7%) (43,4%) (20,) (8,) (2,9%) (28,) (42,1%) (21,) (6,) (2,8%) (21,8%) (34,9%) (28,2%) (9,1%) (6,) im Zuge der Angebotslegung von einem ungebundenen Fachmann beraten zu werden 35,1% 42, 17,2% 3,9% 1,7% (34,) (43,3%) (16,5%) (4,7%) (1,5%) (35,5%) (41,7%) (17,1%) (3,8%) (1,9%) (22,4%) (37,4%) (27,5%) (6,9%) (5,8%) 10 Prozentwerte 2015 in Klammern fett unterstrichen; 2014 in Klammern fett; 2013 in Klammern kursiv Entscheidend Sehr wichtig Wichtig Weniger wichtig Unwichtig Studie RECOMMENDER

32 Ich nenne Ihnen nun einige Eigenschaften und Sie sagen mir, ob diese auf einen Makler zutreffen. Kompetent 69,7% 27,7% 2,3% 0,3% Kundenorientiert 68,2% 27,9% 3, 0,9% Flexibel 63,4% 32,3% 3,6% 0,8% Unabhängig /Ungebunden 55,4% 34,1% 8,3% 2,3% Modern 44,2% 43,6% 10,9% 1,2% 10 Ja Eher Ja Eher Nein Nein Studie RECOMMENDER

33 Wenn Sie nun die letzte Schadensabwicklung über Ihren Makler mit der Schadensabwicklung bei der Versicherung ohne dem Makler vergleichen: War die Höhe der Auszahlung 55,4% 34,1% 8,3% Geschwindigkeit 69,7% 27,7% 2,3% 10 Besser Gleich Schlechter Studie RECOMMENDER

34 Bei Fragen zur Studie wenden Sie sich bitte an: MMag. Robert Sobotka, MBA Telemark Marketing Zehetnergasse 6/ Wien Tel.: 01/ Studie RECOMMENDER

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Fachverband Versicherungsmakler RECOMMENDER 2012 AUFTRAGGEBER: FINANZ-MARKETING VERBAND ÖSTERREICH AUSFÜHRENDES INSTITUT: TELEMARK MARKETING

Mehr

in Zusammenarbeit mit dem Finanz-Marketing Verband Österreich

in Zusammenarbeit mit dem Finanz-Marketing Verband Österreich in Zusammenarbeit mit dem Finanz-Marketing Verband Österreich RECOMMENDER 2017 AUFTRAGGEBER: FINANZ-MARKETING VERBAND ÖSTERREICH AUSFÜHRENDES INSTITUT: TELEMARK MARKETING PROJEKTLEITUNG (TELEMARK MARKETING):

Mehr

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Versicherungsmakler

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Versicherungsmakler in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Versicherungsmakler RECOMMENDER 2014 AUFTRAGGEBER: FINANZ-MARKETING VERBAND ÖSTERREICH AUSFÜHRENDES INSTITUT: TELEMARK MARKETING PROJEKTLEITUNG

Mehr

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich RECOMMENDER 2016 AUFTRAGGEBER: FINANZ-MARKETING VERBAND ÖSTERREICH AUSFÜHRENDES INSTITUT: TELEMARK MARKETING PROJEKTLEITUNG (TELEMARK MARKETING):

Mehr

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich RECOMMENDER 2015 AUFTRAGGEBER: FINANZ-MARKETING VERBAND ÖSTERREICH AUSFÜHRENDES INSTITUT: TELEMARK MARKETING PROJEKTLEITUNG (TELEMARK MARKETING):

Mehr

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Überblick

in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Überblick in Zusammenarbeit mit dem Finanzmarketing-Verband Österreich Überblick RECOMMENDER 2013 n AUFTRAGGEBER: FINANZ-MARKETING VERBAND ÖSTERREICH n AUSFÜHRENDES INSTITUT: TELEMARK MARKETING n PROJEKTLEITUNG

Mehr

RECOMMENDER Mittwoch 25. Mai 2016 Kuppelsaal TU Wien

RECOMMENDER Mittwoch 25. Mai 2016 Kuppelsaal TU Wien RECOMMENDER 2016 Der österreichische Award für die Kundenorientierung von Banken, Versicherungen und Bausparkassen, verliehen vom Finanz-Marketing Verband Österreich Mittwoch 25. Mai 2016 Kuppelsaal TU

Mehr

E I N L E I T U N G. Befragungszeitraum: 17. November bis 5. Dezember Grundgesamtheit:

E I N L E I T U N G. Befragungszeitraum: 17. November bis 5. Dezember Grundgesamtheit: E I N L E I T U N G Thema der Untersuchung: Kinderbetreuung in Österreich Befragungszeitraum:. November bis. Dezember 0 Grundgesamtheit: Befragungsgebiet: Personen, in deren Haushalt zumindest ein Kind

Mehr

Offliner-Studie Qualitative Ursachenforschung zur Nicht-Nutzung des Internet in Österreich Tabellenband

Offliner-Studie Qualitative Ursachenforschung zur Nicht-Nutzung des Internet in Österreich Tabellenband Wien, August 2011 Offliner-Studie Qualitative Ursachenforschung zur Nicht-Nutzung des Internet in Österreich Tabellenband PROFIL DER TELEFONUMFRAGE Ausführendes Institut: Sophie Karmasin Market Intelligence

Mehr

Recommender 2013. Dienstag, 28. Mai 2013 Oesterreichische Kontrollbank

Recommender 2013. Dienstag, 28. Mai 2013 Oesterreichische Kontrollbank Recommender 2013 Der österreichische Award für die Kundenorientierung von Banken, Versicherungen und Bausparkassen, verliehen vom Finanz-Marketing Verband Österreich Dienstag, 28. Mai 2013 Oesterreichische

Mehr

Generali-Geldstudie 2010

Generali-Geldstudie 2010 Generali-Geldstudie In Zusammenarbeit mit market MarktforschungsgesmbH & CoKG.. Interviews (CATI), repräsentativ für die österr. Bevölkerung ab Jahren; im Nov./Dez.. Sabine Zotter, Andreas Gutscher / Marketing

Mehr

Die Attraktivität der Lehre

Die Attraktivität der Lehre Chart Die Attraktivität der Lehre Projektleiter: Studien-Nr.: ppa. Dr. David Pfarrhofer Z..P.T n=., telefonische und Online-Interviews mit österreichischen n und Fachkräften (mit Lehrabschluss zwischen

Mehr

GfK Online Monitor Internetmarkt in Österreich

GfK Online Monitor Internetmarkt in Österreich FESSEL-GfK Medien GfK Online Monitor - Internetmarkt in Österreich / 3. Quartal GfK Online Monitor - Internetmarkt in Österreich Datenbasis: GfK Online Monitor 2004ff. (Methodik siehe nächstes Chart) %

Mehr

Erhebung - Vorteile durch Vermögensberater

Erhebung - Vorteile durch Vermögensberater Chart Erhebung - Vorteile durch Projektleiter: Studien-Nr.: Prok. Dr. David Pfarrhofer P.B..P.T n=7, Telefonische Interviews, repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab Jahren Erhebungszeitraum:

Mehr

FMVÖ-RECOMMENDER NACHLESE 2017

FMVÖ-RECOMMENDER NACHLESE 2017 FMVÖ-RECOMMENDER NACHLESE 2017 Der österreichische Award für die Kundenorientierung von Banken und Versicherungen verliehen vom Finanz-Marketing Verband Österreich Mittwoch, 31. Mai 2017 Wiener Sofiensäle

Mehr

Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2015

Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2015 Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2015 ; Verwendung ; menschl. menschl. Burgenland 4.215 6.868 28.950 25.772 742 2.146 290 89,0 2,6 7,4 Kärnten 34.264 6.538 224.018 190.615 15.519 15.644 2.240 85,1 6,9

Mehr

Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2016

Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2016 Kuhmilcherzeugung und -verwendung 2016 ; Verwendung ; menschl. menschl. Burgenland 3.968 7.409 29.400 25.768 631 2.707 294 87,6 2,1 9,2 Kärnten 33.964 6.753 229.371 199.765 11.795 15.517 2.294 87,1 5,1

Mehr

Versicherungsunternehmen. Blickpunkt der Versicherungsmakler. - Studieninformationen -

Versicherungsunternehmen. Blickpunkt der Versicherungsmakler. - Studieninformationen - Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler - Studieninformationen - Dritte Auflage der umfassenden Benchmarkstudie: Versicherungsmakler und -berater beurteilen 42 Versicherungsunternehmen

Mehr

FORSCHUNGSTELEGRAMM 04/2008

FORSCHUNGSTELEGRAMM 04/2008 FORSCHUNGSTELEGRAMM 04/2008 Peter Zellmann / Julia Baumann IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Die Tourismusgesinnung der ÖsterreicherInnen 71% der österreichischen Bevölkerung sind sich

Mehr

Befragung zur BP-Wahl April 2016 / KW15

Befragung zur BP-Wahl April 2016 / KW15 Befragung zur BP-Wahl April 2016 / KW15 Der vorliegende Bericht wurde für ServusTV erstellt. Er ist alleiniges Eigentum des Auftraggebers. MindTake Research GmbH Wien, am 20.04.2016 Studieneckdaten Erhebungsmethode!

Mehr

Magazine der grafischen Branche

Magazine der grafischen Branche Magazine der grafischen Branche Magazinvergleich Innsbruck, Sommer 2010 IMAD Marktforschung Umfrage unter Lesern von Magazinen der grafischen Branche Im Auftrag von: Industriemagazin Verlag GmbH. Durchgeführt

Mehr

Alle Informationen im Überblick

Alle Informationen im Überblick Recommender Gala 2012 Der österreichische Award für die Kundenorientierung von Banken, Versicherungen und Bausparkassen, verliehen vom Finanz-Marketing Verband Österreich Alle Informationen im Überblick

Mehr

für das Jahr 2014 Pressekonferenz am

für das Jahr 2014 Pressekonferenz am WdF Einkommenserhebung 2015 für das Jahr 2014 Pressekonferenz am 21.4.2015 Untersuchungsdesign Auftraggeber: WdF Methode: Schriftliche Befragung (Rücksendung an Notar Dr. Werner Altmann) Grundgesamtheit

Mehr

GfK Online Monitor Internetmarkt in Österreich

GfK Online Monitor Internetmarkt in Österreich GfK Media GfK Online Monitor 1 - Internetmarkt in Österreich / 1. Quartal 1 GfK Online Monitor 1 - Internetmarkt in Österreich Datenbasis: GfK Online Monitor 4ff. (Methodik siehe nächstes Chart) % aller

Mehr

RECOMMENDER 2014 NACHLESE

RECOMMENDER 2014 NACHLESE RECOMMENDER 2014 NACHLESE Der österreichische Award für die Kundenorientierung von Banken, Versicherungen und Bausparkassen, verliehen vom Finanz-Marketing Verband Österreich Montag, 26. Mai 2014 Oesterreichische

Mehr

meinungsraum.at Juni meinungsraum.at Eigenstudie Urlaub und Beruf

meinungsraum.at Juni meinungsraum.at Eigenstudie Urlaub und Beruf meinungsraum.at Juni 2016 - meinungsraum.at Eigenstudie Urlaub und Beruf Studiennummer: MR_2459 Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt

Mehr

AUFTRAGGEBER: Seniors 4 Success AUSFÜHRENDES INSTITUT: TELEMARK MARKETING PROJEKTLEITUNG (TELEMARK MARKETING): MMag. Robert Sobotka,MBA

AUFTRAGGEBER: Seniors 4 Success AUSFÜHRENDES INSTITUT: TELEMARK MARKETING PROJEKTLEITUNG (TELEMARK MARKETING): MMag. Robert Sobotka,MBA Befragung 2016 AUFTRAGGEBER: Seniors 4 Success AUSFÜHRENDES INSTITUT: TELEMARK MARKETING PROJEKTLEITUNG (TELEMARK MARKETING): MMag. Robert Sobotka,MBA (robert.sobotka@telemark-marketing.com) THEMA: (a)

Mehr

Maklerleistungen auf dem Prüfstand. Pressegespräch des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder

Maklerleistungen auf dem Prüfstand. Pressegespräch des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder Maklerleistungen auf dem Prüfstand Pressegespräch des Fachverbandes der Immobilien- und Vermögenstreuhänder Maklerleistungen auf dem Prüfstand Ihre Gesprächspartner FVO KommR Mag. Georg Edlauer, Obmann

Mehr

Donau-Universität Krems. Die Universität für Weiterbildung. Das Untersuchungsdesign + Auswertung Dr. Edith Huber. Herzlich Willkommen!

Donau-Universität Krems. Die Universität für Weiterbildung. Das Untersuchungsdesign + Auswertung Dr. Edith Huber. Herzlich Willkommen! Donau-Universität Krems. Die Universität für Weiterbildung. Das Untersuchungsdesign + Auswertung Herzlich Willkommen! Prozess der Masterthese Idee Exposé Erstellung eines Untersuchungsdesigns Durchführung

Mehr

Sicherheitsradar. Juli/August/Oktober 2011

Sicherheitsradar. Juli/August/Oktober 2011 Sicherheitsradar Juli/August/Oktober 011 Forschungsdesign Auftraggeber: Wiener Städtische Versicherung AG Ausführendes Institut: Institut für Strategieanalysen (ISA) Feldarbeit: Gesellschaft für Marketing

Mehr

Wissen der ÖsterreicherInnen über IBAN und BIC. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen

Wissen der ÖsterreicherInnen über IBAN und BIC. Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Wissen der ÖsterreicherInnen über IBAN und BIC Eine Studie von IMAS International im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Studiendesign Auftraggeber: Erste Bank der oesterreichischen Sparkassen Durchführungszeitraum:

Mehr

Michael Thurner Consulting

Michael Thurner Consulting Michael Thurner Consulting Einkauf von Lebensmittel und Wein in der gehobenen Gastronomie Österreichs Teilbericht: Lebensmittel Juni 2008 Studie im Auftrag von Michael Thurner Consulting Datenbasis und

Mehr

Umfrage Direkte Demokratie

Umfrage Direkte Demokratie Umfrage Direkte Demokratie Tabellenband Wien/Hamburg, 2017 tfactory Trendagentur (2017): ÖBB Lehrlingsstudie 2107; rep. für österreichische Lehrlinge, n=500, Ang. in % Repräsentativ für wahlberechtigte

Mehr

sagt Danke für Ihre Umfrage-Teilnahme! Kurz-Ergebnisbericht der 4. Konjunkturbarometer-Umfrage

sagt Danke für Ihre Umfrage-Teilnahme! Kurz-Ergebnisbericht der 4. Konjunkturbarometer-Umfrage sagt Danke für Ihre Umfrage-Teilnahme! Kurz-Ergebnisbericht der 4. Konjunkturbarometer-Umfrage Ein Kooperationsprojekt von Erkenntnisse der zur Umfrage Interesse an Weiterbildung bei KMU Initiator: Unternehmerweb.at

Mehr

Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler. - Studieninformationen -

Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler. - Studieninformationen - Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler - Studieninformationen - ÖVM Gottfried-Alber-Gasse 5/Top 5-6 A-1140 Wien Tel.: +43 1 416 93 33 Fax: +43 1 416 93 33 4 www.oevm.at Ansprechpartner

Mehr

GfK Online Monitor Internetmarkt in Österreich

GfK Online Monitor Internetmarkt in Österreich GfK Online Monitor 2005 - Internetmarkt in Österreich Datenbasis: GfK Online Monitor 2004ff. (Methodik siehe nächstes Chart) % aller Österreicher nutzen bereits das Internet. Aktuell und im Rückblick betrachtet

Mehr

Versicherungsunternehmen. Blickpunkt der Versicherungsmakler. - Studieninformationen -

Versicherungsunternehmen. Blickpunkt der Versicherungsmakler. - Studieninformationen - Versicherungsunternehmen im Blickpunkt der Versicherungsmakler - Studieninformationen - Dritte Auflage der umfassenden Benchmarkstudie: Versicherungsmakler und -berater beurteilen 42 Versicherungsunternehmen

Mehr

FMCG Marken Cockpit. Wiener Neudorf, März 2010

FMCG Marken Cockpit. Wiener Neudorf, März 2010 FMCG Marken Cockpit Wiener Neudorf, März 2010 Studiensteckbrief: FMCG Marken Cockpit Instrument: Computer Assisted Web Interviews (CAWI) Multi-Client-Studien, ca. 20-35 Erhebungswellen pro Jahr Pro Erhebungswelle

Mehr

meinungsraum.at Februar 2010 Nichtraucherschutz(-gesetz) und dessen Umsetzung

meinungsraum.at Februar 2010 Nichtraucherschutz(-gesetz) und dessen Umsetzung meinungsraum.at Februar 2010 Nichtraucherschutz(-gesetz) und dessen Umsetzung Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

Recommender 22. Mai 2012

Recommender 22. Mai 2012 Recommender 22. Mai 2012 Der österreichische Award für die Kundenorientierung von Banken, Versicherungen und Bausparkassen, verliehen vom Finanz-Marketing Verband Österreich Erhebungsmethodik Net Promoter

Mehr

ORF-Publikumsratsstudie Anforderungen und Erwartungen des Publikums an die Regionalberichterstattung im ORF

ORF-Publikumsratsstudie Anforderungen und Erwartungen des Publikums an die Regionalberichterstattung im ORF ORF-Publikumsratsstudie 2014 Anforderungen und Erwartungen des Publikums an die Regionalberichterstattung im ORF Dezember 2014 Jänner 2015 Zielsetzung und Methode Telefonische Repräsentativbefragung (CATI)

Mehr

ATV 2 Tracking. Zusammenfassung. Dez 2012 by ATV MAFO &GfK Austria

ATV 2 Tracking. Zusammenfassung. Dez 2012 by ATV MAFO &GfK Austria ATV 2 Tracking Zusammenfassung Dez 2012 by ATV MAFO &GfK Austria Studien-Facts: Zielgruppen: 14-49 Jährige bzw. Personen im terrestrischen Sendegebiet W/NÖ von ATV2 Zeitraum: Dez 2012 Fragebogenerstellung/Konzeption:

Mehr

Gestützte Bekanntheit ORF Angebote/Services

Gestützte Bekanntheit ORF Angebote/Services Gestützte Bekanntheit ORF Angebote/Services Ich lese Ihnen nun verschiedene Services bzw. Angebote vor, durch die der ORF seinem Publikum die Möglichkeit gibt, Anregungen, Wünsche oder Beschwerden einzubringen

Mehr

Vertrauensindex Banken 2016 zum Kunde-Bank-Verhältnis

Vertrauensindex Banken 2016 zum Kunde-Bank-Verhältnis Vertrauensindex Banken 2016 zum Kunde-Bank-Verhältnis Repräsentative Umfrage im Auftrag des Bundesverbandes deutscher Banken Langfassung September 2016 Zentrale Aussagen 1. Im Meinungsbild der Deutschen

Mehr

S P E C T R A K T U E L L DER DIGITALE GESPRÄCHS- FREUDE MIT COMPUTERSTIMMEN PARTNER: NUR BEDINGTE AM TELEFON 3/01

S P E C T R A K T U E L L DER DIGITALE GESPRÄCHS- FREUDE MIT COMPUTERSTIMMEN PARTNER: NUR BEDINGTE AM TELEFON 3/01 S P E C T R A A DER DIGITALE GESPRÄCHS- PARTNER: NUR BEDINGTE FREUDE MIT COMPUTERSTIMMEN AM TELEFON 3/01 K T U E L L I:\PR-ARTIK\Aktuell01\Aktuell01_3\Deckbl-Aktuell.doc DER DIGITALE GESPRÄCHSPARTNER:

Mehr

meinungsraum.at August 2012 - Wiener Städtische Versicherung AG Unisex-Tarife

meinungsraum.at August 2012 - Wiener Städtische Versicherung AG Unisex-Tarife meinungsraum.at August 2012 - Wiener Städtische Versicherung AG Unisex-Tarife Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

LAUFEN UND NORDIC WALKING: BEEINDRUCKENDE KONSTANZ ÜBER VIELE JAHRE

LAUFEN UND NORDIC WALKING: BEEINDRUCKENDE KONSTANZ ÜBER VIELE JAHRE LAUFEN UND NORDIC WALKING: BEEINDRUCKENDE KONSTANZ ÜBER VIELE JAHRE /0 LAUFEN UND NORDIC WALKING: BEEINDRUCKENDE KONSTANZ ÜBER VIELE JAHRE Auch wenn man zu Zeiten großer Laufereignisse (z.b. Wien oder

Mehr

S P E C T R A K T U E L L MÄNNER GEHEN LAUFEN, FRAUEN NORDIC WALKEN! A 4/04. I:\PR-ARTIK\Aktuell04\04_laufen\Deckbl-Aktuell.doc

S P E C T R A K T U E L L MÄNNER GEHEN LAUFEN, FRAUEN NORDIC WALKEN! A 4/04. I:\PR-ARTIK\Aktuell04\04_laufen\Deckbl-Aktuell.doc S P E C T R A MÄNNER GEHEN LAUFEN, FRAUEN NORDIC WALKEN! A /0 K T U E L L I:\PR-ARTIK\Aktuell0\0_laufen\Deckbl-Aktuell.doc MÄNNER GEHEN LAUFEN, FRAUEN NORDIC WALKEN! Die Anzahl der Läufer stagniert bzw.

Mehr

meinungsraum.at - November/Dezember Weihnachtsmärkte 2015

meinungsraum.at - November/Dezember Weihnachtsmärkte 2015 meinungsraum.at - November/Dezember 2015 - Weihnachtsmärkte 2015 Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

Migranten und Fernsehen in Österreich 2007

Migranten und Fernsehen in Österreich 2007 GfK Austria Medien Migranten und Fernsehen in Österreich 007 Wien, März 008 Migranten und Fernsehen in Österreich 007 GfK Austria Medien Migranten und Fernsehen in Österreich 007 Wien, März 008 Stichprobenbeschreibung

Mehr

Online Newspaper Check

Online Newspaper Check [...doing research online] ereport. Online Newspaper Check...wissen was bewegt Wr. Neudorf, Dezember 2002 ://erhebungs-basics... Methode: Computer Assisted Web Interviews Instrument: Online-Interviews

Mehr

Auslotung der Stimmungslage bei österreichischen Lehrlingen

Auslotung der Stimmungslage bei österreichischen Lehrlingen Chart Auslotung der Stimmungslage bei österreichischen Lehrlingen Projektleiter: Studien-Nr.: ppa. Dr. David Pfarrhofer Z..P.T n=., telefonische und Online-Interviews mit österreichischen Lehrlingen Erhebungszeitraum:

Mehr

ZAHL DER LÄUFER SEIT JAHREN STABIL - UND AUCH BEIM NORDIC WALKING IST ZENITH ERREICHT

ZAHL DER LÄUFER SEIT JAHREN STABIL - UND AUCH BEIM NORDIC WALKING IST ZENITH ERREICHT ZAHL DER LÄUFER SEIT JAHREN STABIL - UND AUCH BEIM NORDIC WALKING IST ZENITH ERREICHT /0 ZAHL DER LÄUFER SEIT JAHREN STABIL - UND AUCH BEIM NORDIC WALKING IST ZENITH ERREICHT Die Anzahl der Läufer in Österreich

Mehr

Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark

Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark Kinder- und Jugend- Gesundheitsbericht 2010 für die Steiermark Gesundheitsziel: Gesunde Lebensverhältnisse schaffen Gesundheitsbedingungen im Arbeitsleben verbessern Kapitel 10: Jugendarbeitslosigkeit

Mehr

SERVICETEST Österreichische Versicherungen 2014

SERVICETEST Österreichische Versicherungen 2014 SERVICETEST Österreichische Versicherungen 2014 UNTERSUCHUNGSDESIGN Auftraggeber: Eigenstudie Telemark Marketing Studienleitung: MMag. Robert Sobotka, Thomas Schweighofer, Bakk. Soz. Zielsetzung: Test

Mehr

Bewegung und Sport Ergebnisse der Online-Befragung (November 2013)

Bewegung und Sport Ergebnisse der Online-Befragung (November 2013) Bewegung und Sport Ergebnisse der Online-Befragung (November 2013) Untersuchungs-Design Online-Befragung Online-Fragebogen auf http://www.oesterreichisches-jugendportal.at 315 Teilnehmer/innen Erhebungszeitraum:

Mehr

meinungsraum.at November 2015 Wintersport

meinungsraum.at November 2015 Wintersport meinungsraum.at November 2015 Wintersport Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1.1 Studienbeschreibung

Mehr

EY-Studie Digitaler Wandel in österreichischen Mittelstandsunternehmen

EY-Studie Digitaler Wandel in österreichischen Mittelstandsunternehmen EY-Studie Digitaler Wandel in österreichischen Mittelstandsunternehmen Befragungsergebnisse März 2018 Design der Studie Repräsentative Befragung von 900 mittelständischen Unternehmen in Österreich Befragt

Mehr

FMVÖ-RECOMMENDER NACHLESE 2015

FMVÖ-RECOMMENDER NACHLESE 2015 FMVÖ-RECOMMENDER NACHLESE 2015 Der österreichische Award für die Kundenorientierung von Banken, Versicherungen und Bausparkassen, verliehen vom Finanz-Marketing Verband Österreich Donnerstag, 28. Mai 2015

Mehr

meinungsraum.at April Ostern 2011

meinungsraum.at April Ostern 2011 meinungsraum.at April 2011 - Ostern 2011 Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse Ostern 2011 3. Stichprobenbeschreibung 4. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite 3 1. Studienbeschreibung

Mehr

weekend MAGAZIN Wien 2016

weekend MAGAZIN Wien 2016 weekend MAGAZIN Wien 2016 206.588 Exemplare 495.800 Leser über 200.000 Haushalte in Wien erhalten das weekend MAGAZIN am Wochenende an ihre Privatadresse. 1/1 Seite 10.800,- 158 mm 238 mm 1/2 Seite quer

Mehr

EY-Umfrage Flüchtlinge in österreichischen Mittelstandsunternehmen

EY-Umfrage Flüchtlinge in österreichischen Mittelstandsunternehmen EY-Umfrage Flüchtlinge in österreichischen Mittelstandsunternehmen Befragungsergebnisse Jänner 2017 Design der Studie Repräsentative Befragung von 900 mittelständischen Unternehmen in Österreich Befragt

Mehr

Generali Geldstudie 2016

Generali Geldstudie 2016 Department: Research Country: Generali Austria Generali Geldstudie 20 Institut: Methode: Stichprobe: Schwankungsbreite: +/-,% Erhebungszeitraum: November Veröffentlichung: 2. Dezember MAKAM Research GmbH

Mehr

meinungsraum.at Juni meinungsraum.at & Radio Wien Abschalten im Urlaub Studiennummer: K_3020

meinungsraum.at Juni meinungsraum.at & Radio Wien Abschalten im Urlaub Studiennummer: K_3020 meinungsraum.at Juni 2017 - meinungsraum.at & Radio Wien Abschalten im Urlaub Studiennummer: K_3020 Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt

Mehr

Presse- gespräch. g Dr. Inge Schulz. Allianz Arbeitsmarktbarometer: Berufszufriedenheit der Österreicherinnen und

Presse- gespräch. g Dr. Inge Schulz. Allianz Arbeitsmarktbarometer: Berufszufriedenheit der Österreicherinnen und Allianz Arbeitsmarktbarometer: Berufszufriedenheit der Österreicherinnen und Öt Österreicher ih g Dr. Inge Schulz Leiterin der Abteilung Human Resources Allianz Gruppe in Österreich Presse- gespräch Wien,

Mehr

Gebärmutterhalskrebs

Gebärmutterhalskrebs Gebärmutterhalskrebs Informationsstand der Österreicherinnen von 18 bis Jahren September 27 n=4 telefonische CATI-Interviews, repräsentativ für die österreichischen Frauen zwischen 18 bis Jahre; Erhebungszeitraum

Mehr

in search of quality.

in search of quality. in search of quality. Umfassende Befragung bestätigt hervorragende Qualität der MCI-Studiengänge, erstklassige Akzeptanz in der Wirtschaft und beeindruckende Karrierewege der Absolventen/-innen. wir begleiten

Mehr

Wie sportlich sind die Österreicher? Viele Sportverweigerer aber Laufen und Nordic Walking stehen hoch im Kurs! SPECTRA-AKTUELL

Wie sportlich sind die Österreicher? Viele Sportverweigerer aber Laufen und Nordic Walking stehen hoch im Kurs! SPECTRA-AKTUELL Wie sportlich sind die Österreicher? Viele Sportverweigerer aber Laufen und Nordic Walking stehen hoch im Kurs! 5/13 SPECTRA-AKTUELL Spectra MarktforschungsgesmbH, 4020 Linz, Brucknerstraße 3-5 Tel.: +43/732/901-0,

Mehr

meinungsraum.at Oktober Wintersport

meinungsraum.at Oktober Wintersport meinungsraum.at Oktober 2013 - Wintersport Henkel CEE GesmbH Januar 2012 Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite 2 1. Studienbeschreibung

Mehr

Sicherheit. Eine Studie der GfK Austria im Auftrag der Sparkassen Versicherung AG Vienna Insurance Group

Sicherheit. Eine Studie der GfK Austria im Auftrag der Sparkassen Versicherung AG Vienna Insurance Group Sicherheit Eine Studie der GfK Austria im Auftrag der Sparkassen Versicherung AG Vienna Insurance Group Daten zur Untersuchung Befragungszeitraum 08.04. 15.04.2013 Grundgesamtheit Österreichische Bevölkerung

Mehr

Neukundentest Versicherungen 2015 Zusammenfassung Gesamtmarkt

Neukundentest Versicherungen 2015 Zusammenfassung Gesamtmarkt Neukundentest Versicherungen 2015 Zusammenfassung Gesamtmarkt Neukundentest versicherungen 2015 Zielsetzung: Das Ziel des Projektes ist es, die Neukundenakquisition der größten österreichischen Versicherungsinstitute

Mehr

Hernstein Management Report Befragung von Führungskräften in Österreich, Deutschland und der Schweiz Report 6, Thema: Selbstmanagement November 2012

Hernstein Management Report Befragung von Führungskräften in Österreich, Deutschland und der Schweiz Report 6, Thema: Selbstmanagement November 2012 Hernstein Management Report Befragung von Führungskräften in Österreich, Deutschland und der Schweiz Report 6, Thema: Selbstmanagement November 2012 OGM Österreichische Gesellschaft für Marketing Bösendorferstraße

Mehr

EthnOpinion.at April Arbeitsmarktöffnung Mai 2011

EthnOpinion.at April Arbeitsmarktöffnung Mai 2011 EthnOpinion.at April 2011 - Studie Arbeitsmarktöffnung Mai 2011 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse Arbeitsmarktöffnung 3. Stichprobenbeschreibung 4. Rückfragen/Kontakt Studienbeschreibung 1. Studienbeschreibung

Mehr

Generali Geldstudie 2015

Generali Geldstudie 2015 Department: Research Country: Generali Austria Generali Geldstudie 0 Institut: Methode: Stichprobe: Schwankungsbreite: +/-,% Erhebungszeitraum: November 0 Veröffentlichung: 0. Dezember 0 MAKAM Research

Mehr

Online Fragebogen Mitsprache und Beteiligung junger Menschen

Online Fragebogen Mitsprache und Beteiligung junger Menschen Online Fragebogen Mitsprache und Beteiligung junger Menschen Vielen Dank, dass du an der Befragung zum Thema Beteiligung und Mitsprache von jungen Menschen in Österreich teilnimmst. Die Befragung wird

Mehr

FORSCHUNGSTELEGRAMM 7/2012

FORSCHUNGSTELEGRAMM 7/2012 FORSCHUNGSTELEGRAMM 7/2012 Peter Zellmann / Sonja Mayrhofer IFT Institut für Freizeit- und Tourismusforschung Unterschiede und Gemeinsamkeiten bei der Urlaubsplanung: Eine Analyse der Reiseabsichten nach

Mehr

Kundenbedürfnisse im ÖPNV Anspruch und Wirklichkeit Dr. Adi Isfort Leiter Verkehrsforschung TNS Infratest Bielefeld

Kundenbedürfnisse im ÖPNV Anspruch und Wirklichkeit Dr. Adi Isfort Leiter Verkehrsforschung TNS Infratest Bielefeld 2. ÖPNV Innovationskongress Freiburg, 14. 16. März 2005 Kundenbedürfnisse im ÖPNV Anspruch und Wirklichkeit Dr. Adi Isfort Leiter TNS Infratest Bielefeld Kundenmonitor Deutschland 2004: Ranking Globalzufriedenheit

Mehr

Durchschnittspreise Objektkategorie/Bundesland Durchschnitt Durchschnitt BAUGRUNDSTüCKE. Veränderung %

Durchschnittspreise Objektkategorie/Bundesland Durchschnitt Durchschnitt BAUGRUNDSTüCKE. Veränderung % Durchschnittspreise Objektkategorie/Bundesland BAUGRUNDSTüCKE Burgenland 81,06 79,60-1,80 Kärnten 84,14 85,97 2,17 Niederösterreich 109,88 116,95 6,43 Oberösterreich 93,28 96,57 3,53 Salzburg 296,93 317,98

Mehr

Greenpeace TTIP&CETA. Umfrage. August 2016

Greenpeace TTIP&CETA. Umfrage. August 2016 Umfrage Greenpeace TTIP&CETA August 2016 OGM Österreichische Gesellschaft für Marketing Bösendorferstraße 2 A-1010 Wien 50 650-0; Fax DW 26 office@ogm.at www.ogm.at twitter: @OGM_at BESCHREIBUNG DER UNTERSUCHUNG

Mehr

Datenerfassung Copyright HOSPIZ ÖSTERREICH (Pelttari-Stachl/Zottele)

Datenerfassung Copyright HOSPIZ ÖSTERREICH (Pelttari-Stachl/Zottele) 10 14 134 Hospizteams in Österreich 29 Erfassungsgrad: 100% 28 18 16 8 7 4 Niederösterreich Oberösterreich Salzburg Steiermark Tirol Vorarlberg Wien Kärnten Burgenland 30 Palliativkonsiliardienste in Österreich

Mehr

Presseinformation 2016

Presseinformation 2016 2,21 1,96 3,01 2,23 3,04 2,80 1,93 2,62 2,29 2,64 3,49 2,90 2,12 2,10 2,51 1,77 2,14 2,70 2,37 2,37 1,97 2,52 3,01 2,64 3,68 2,54 3,25 2,05 1,77 3,78 3,22 1,93 2,03 3,52 1,89 3,19 3,16 3,52 3,68 1,81 3,51

Mehr

Gesundheitsbarometer. Ergebnisse der vierten Welle

Gesundheitsbarometer. Ergebnisse der vierten Welle Gesundheitsbarometer Ergebnisse der vierten Welle Forschungsdesign telefonische Befragung, durchgeführt von der Gesellschaft für Marketing (OGM) Stichprobe n=1.007 ÖsterreicherInnen ab 16 Jahren Feldzeit:

Mehr

Die österreichische Versicherungswirtschaft Ein Überblick

Die österreichische Versicherungswirtschaft Ein Überblick Übersicht Die österreichische Versicherungswirtschaft Ein Überblick 1 Gliederung Topic Seite 1. Vergleich Deutschland- Österreich in Zahlen 3 f. 2. Anteil der Versicherungsunternehmen nach Rechtsform 5

Mehr

Konjunkturbeobachtung für das Baugewerbe

Konjunkturbeobachtung für das Baugewerbe Konjunkturbeobachtung für das Baugewerbe 4. Quartal 2017 und KMU-Forschung Seite 1 KONJUNKTURBEOBACHTUNG BAUGEWERBE IV. Quartal 2017 Entwicklung deutlich positiv Die quartalsweise von der KMU-Forschung

Mehr

Teilzeitbeschäftigung

Teilzeitbeschäftigung Teilzeitbeschäftigung Ergebnisse einer GPA - Selbstausfüllbefragung n=3.488 Pressegespräch am 28.04.2008 Georg Michenthaler 1 Rücklaufstatistik 68 Betriebe österreichweit Branchen: Industrie/Energie, Handel,

Mehr

Wirtschaftspädagogik Ausbildungsziele

Wirtschaftspädagogik Ausbildungsziele WU, 4. Mai 2007 Karriereverläufe von Wipäd-AbsolventInnen der Ergebnisse einer Untersuchung der Institute für spädagogik an der WU und Universität Erich Hauer erich.hauer@wu-wien.ac.at Michaela Stock michaela.stock@uni-graz.at

Mehr

Familie zwischen Sehnsucht und Wirklichkeit Nr. 1

Familie zwischen Sehnsucht und Wirklichkeit Nr. 1 M a r k t f o r s c h u n g R e s e a r c h D e m o s k o p i e A k t u e l l e U m f r a g e n z u W i r t s c h a f t u n d G e s e l l s c h a f t Familie zwischen Sehnsucht und Wirklichkeit Nr. 1 In

Mehr

meinungsraum.at Mai ORF Report Neuwahlen Studiennummer: K_0479

meinungsraum.at Mai ORF Report Neuwahlen Studiennummer: K_0479 meinungsraum.at Mai 2017 - ORF Report Neuwahlen Studiennummer: K_0479 Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Stichprobenbeschreibung 4. Rückfragen/Kontakt Seite 2 Studienbeschreibung Seite

Mehr

Methodenvergleich CAWI vs. CATI. Baden bei Wien, im Februar 2014 Thomas Schwabl

Methodenvergleich CAWI vs. CATI. Baden bei Wien, im Februar 2014 Thomas Schwabl Methodenvergleich vs. Baden bei Wien, im Februar 2014 Thomas Schwabl Methoden-Vergleich - vs. Seit Anbeginn der Online-Forschung steht vielfach die Diskussion, inwieweit die erhobenen Daten mit jenen der

Mehr

Neue Ideen erfolgreich vermarkten in 19 Schritten. Dipl. Ing. (FH) Markus Strobl Präsentation zum Webinar vom Donnerstag dem 24.

Neue Ideen erfolgreich vermarkten in 19 Schritten. Dipl. Ing. (FH) Markus Strobl Präsentation zum Webinar vom Donnerstag dem 24. Neue Ideen erfolgreich vermarkten in 19 Schritten Dipl. Ing. (FH) Markus Strobl Präsentation zum Webinar vom Donnerstag dem 24. September 2015 19 Schritte zum Markterfolg Seite 2 Segment 1: Markt & Strategie

Mehr

Das Sparverhalten der Österreicher 2011

Das Sparverhalten der Österreicher 2011 Das Sparverhalten der Österreicher 2011 Eine IMAS Studie im Auftrag von Erste Bank & Sparkassen Peter Bosek, Privat- und Firmenkundenvorstand Erste Bank Wolfgang Pinner, Experte für ethisch-nachhaltige

Mehr

Wohnstudie Prok. Franz Kerndl Leiter Privatkunden Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG. St. Pölten, 5. September 2017

Wohnstudie Prok. Franz Kerndl Leiter Privatkunden Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG. St. Pölten, 5. September 2017 Wohnstudie 2017 Mag. Helge Haslinger, MBA, MA Vorstandsvorsitzender Sparkasse Niederösterreich Mitte West AG Obmann Stv. Landesverband der Niederösterreichischen Sparkassen Prok. Franz Kerndl Leiter Privatkunden

Mehr

sind Ergebnisse noch prognostizierbar? Irmgard Griss

sind Ergebnisse noch prognostizierbar? Irmgard Griss Studie Wahlforschung: sind Ergebnisse noch prognostizierbar? Irmgard Griss März 2016 OGM Österreichische Gesellschaft für Marketing +43 1 50 650-0; Fax - 26 office@ogm.at www.ogm.at DIE MEINUNGSFORSCHER

Mehr

Spectra Aktuell 06/13

Spectra Aktuell 06/13 Spectra Aktuell 06/13 Die Österreicher und das Bier nicht nur zu Brausilvester ein Grund zum Feiern Spectra Marktforschungsgesellschaft mbh. Brucknerstraße 3-5/4, A-4020 Linz Telefon: +43 (0)732 6901-0,

Mehr

Gesundheitsbarometer Burgenland. Welle 13 Jänner/Februar 2015

Gesundheitsbarometer Burgenland. Welle 13 Jänner/Februar 2015 Gesundheitsbarometer Burgenland Welle 13 Jänner/Februar 15 Forschungsdesign Zielgruppe BurgenländerInnen ab 16 Jahren Befragte Personen 1.42 Feldarbeit 14. Jänner bis 11. Februar 15 Max. Schwankungsbreite

Mehr

Image der Stadtverwaltung

Image der Stadtverwaltung Image der Stadtverwaltung Repräsentativerhebung in der Stadt Salzburg Mag. Ernestine Berger 26. Juli 2016 IGF-Institut für Grundlagenforschung www.igf.at 2% 5% 5% 9% 8% 1% 1% 2% 1% 1% 24% 31% 28% 26% 66%

Mehr

IIR Krankenhaus- Vertrauensindex (KHVI)

IIR Krankenhaus- Vertrauensindex (KHVI) IIR Krankenhaus- Vertrauensindex (KHVI) Auswertung Mai 2015 Herausgegeben von Institute for International Research Linke Wienzeile 234 1150 Wien www.iir.at/kh-index 01/891 59 0 Inhaltsverzeichnis 1. Definition...

Mehr

Kreuztabelle. Media-Analyse 2014/2015. Projektion in GEWINN+TOP-GEWINN. Wirtschafts-Kombi: Projektion in TOP-GEWINN GEWINN. Format.

Kreuztabelle. Media-Analyse 2014/2015. Projektion in GEWINN+TOP-GEWINN. Wirtschafts-Kombi: Projektion in TOP-GEWINN GEWINN. Format. TOP- +TOP- Geschlecht Männer Frauen Alter bis 3 Jahre bis 4 Jahre ABC1 bis 3 Jahre ABC1 bis 4 Jahre HHF bis 4 Jahre Kaufkraft Kaufkraftstufe 1 und 2 Sozialschichten Sozialschicht AB Sozialschicht ABC1

Mehr

Gesundheitsversorgung in den Bundesländern. Welle 1 Oktober 2012

Gesundheitsversorgung in den Bundesländern. Welle 1 Oktober 2012 Gesundheitsversorgung in den Bundesländern Welle 1 Oktober 2012 Forschungsdesign telefonische Befragung, durchgeführt von der Gesellschaft für Marketing (OGM) Stichprobe: n=308 österreichweit, n=400 Tirol/Vorarlberg,

Mehr

meinungsraum.at Dezember Eigenstudie Rauchen in Lokalen Studiennummer: K_4946 Eigenstudie Rauchen in Lokalen Dezember 2017

meinungsraum.at Dezember Eigenstudie Rauchen in Lokalen Studiennummer: K_4946 Eigenstudie Rauchen in Lokalen Dezember 2017 meinungsraum.at Dezember 2017 - Eigenstudie Rauchen in Lokalen Studiennummer: K_4946 Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprobenbeschreibung 5. Rückfragen/Kontakt Seite

Mehr