ÖSTERREICHWEITE VERKEHRSMITTELÜBERGREIFENDE VERKEHRSAUSKUNFT

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ÖSTERREICHWEITE VERKEHRSMITTELÜBERGREIFENDE VERKEHRSAUSKUNFT"

Transkript

1 ÖSTERREICHWEITE VERKEHRSMITTELÜBERGREIFENDE VERKEHRSAUSKUNFT Verkehrsauskunft Österreich - VAO DI(FH) Martin MÜLLNER

2 Sie haben einen Weg zurückzulegen? Büro ASFINAG MSG, Am Europlatz 1, 1120 Wien Vienna Int. Airport 2

3 Optionen Auto Autobahn oder niederrangiges Netz Taxi oder Parkplatz ÖV Bus, S-Bahn, CAT, inkl. Zubringer Multimodale Wegekette

4 Das Problem Welche Optionen habe ich? Wer bietet entsprechende Dienste an? Wo finde ich geeignete Informationen? Wie komme ich zu Updates?

5 5

6 Was ist VAO Umsetzung einer österreichweiten, intermodalen Verkehrsauskunft (MIV, ÖV, Rad- und Fußverkehre) inkl. Routenplanung durch die österreichischen Verkehrsinfrastrukturbetreiber Verkehrsmittelbetreiber Verkehrsredaktionsbetreiber => VAO wird die Betreiberverkehrsauskunft für Österreich 6

7 Wo ist die VAO beheimatet? Projekt des Klima- und Energiefonds 2009 Attraktivierung des ÖPNV Projektstart Antragsteller: ASFINAG Projektlaufzeit: 24 Monate Projektbudget: ,- EUR Förderung: 50% 7

8 Warum macht de ASFINAG VAO? ASFINAG Vision 2015 Die ASFINAG zählt im europäischen Vergleich zu den führenden Autobahnbetreibern insbesondere hinsichtlich Verfügbarkeit, Information und Sicherheit und vernetzt sich mit dem öffentlichen Verkehr 8

9 VAO Konsortium ASFINAG (Antragsteller) Kooperationsgemeinschaft der österreichischen Verkehrsverbünde (KGÖVV) Bundesländer ITS Vienna Region ITS Austria West ÖAMTC ORF Verkehrsredaktion (Ö3) Stadt Graz Austro Control Austria Tech CNS Solutions 9

10 Grundlagen: GIP.at Aufbau eines österreichweit einheitlichen, intermodalen Verkehrsgraphen Gemeinsames Basis-Datenmodell, gemeinsame Entwicklung der Software Projektpartner: Alle Bundesländer BMVIT, ÖBB Infrastruktur, ASFINAG Österreich-Lizenz für GIP 10

11 Grundlagen: GIP.gv.at Ziel: Grundlagendaten für die Verkehrssteuerung und Verkehrsinformation mit Hilfe von e-government- Prozessen aktuell zu halten Erfassung von provisorischen und definitiven Maßnahmen Verkehrszeichen- und Bodenmarkierungsdatenbank Kreuzungseditor, Standardquerschnitte Baustellen- und Veranstaltungen Prüfung der Verkehrslogik Integration in die Verwaltungsprozesse (e-government) 11

12 VAO Konzept Verkehrsauskunft Österreich Service 1 Service 2 GIP IV Multipoint Routing Intermodales Routing ÖV Multipoint Routing Verkehrsmeldungsredaktion IV Verkehrslage Flug- Verkehrslage (FIS) ÖV Verkehrslage Verkehrslage ÖBB Verkehrslage sonst. (ÖPNV) Verkehrslage Städte ASFINAG Verkehrslage Verkehrslage Länder Verkehrslage Flug Verkehrslage Verkehrslage Verbünde Verkehrslage Verbünde Verbünde Verkehrsdatenerfassung 12

13 VAO Dienste Diskriminierungsfreies Tür-zu-Tür Routing Echtzeit und Prognose Intermodalen Verkehrslage Abfahrtsmonitore Reisezeitvergleichs Umweltvergleichs Intermodal Dienste decken MIV, NMV, ÖV sowie Flug ab Internet Web-Service Mobiles Internet Smartphone Apps 13

14 Betreiberrouting 3 Routenanfragen von Wr. Neustadt nach St. Pölten 1h 7min 1h 9min 1h 11min Verkehrsmeldungen teilw. Parkinformationen? Verkehrslage zum geplanten Zeitpunkt? Alternativen? 14

15 Betreiberrouting Im IV und ÖV: Berücksichtigung der aktuellen und prognostizierten Verkehrslage der Verkehrsmeldungen des Durchfahrtsnetzes der Umleitungsstrecken LKW Modus Kurz- oder längerfristiger Sperren bzw. geänderter Routenführung 15

16 Highlight: Verkehrsinformation der Betreiber 16

17 VAO Trusted 3rd Party Sicherstellung eines diskriminierungsfreien Zugangs für alle Content und Servicebetreiber zu den gleichen Bedingungen und Konditionen. 17

18 VAO Zeitplan Prototyp bis zum ITS World Congress im Oktober 2012 in Wien Start des Produktivdienstes: April

19 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! DI(FH) Martin Müllner ASFINAG Maut Service GmbH

VERKEHRSAUSKUNFT ÖSTERREICH

VERKEHRSAUSKUNFT ÖSTERREICH VERKEHRSAUSKUNFT ÖSTERREICH DI(FH) Martin Müllner 04. Juli 2013 VERKEHRSAUSKUNFT ÖSTERREICH Die Verkehrsauskunft Österreich ist eine durch österreichische Verkehrsinfrastruktur-, Verkehrsmittel- und Verkehrsredaktionsbetreiber

Mehr

KÄRNTEN GIS DAY 2013 GIP-Kärnten: Verkehrsdatenmanagement für Stadt- Land- Gemeinde

KÄRNTEN GIS DAY 2013 GIP-Kärnten: Verkehrsdatenmanagement für Stadt- Land- Gemeinde KÄRNTEN GIS DAY 2013 GIP-Kärnten: Verkehrsdatenmanagement für Stadt- Land- Gemeinde 20.November 2013, FH Villach Einheitlicher Verkehrsgraph für Österreich PARTNER GIP.at gefördert vom Klima und Energiefonds:

Mehr

GIP im Dauerbetrieb AGIT 2014 GIP Day Salzburg, 3.Juli 2014

GIP im Dauerbetrieb AGIT 2014 GIP Day Salzburg, 3.Juli 2014 GIP im Dauerbetrieb AGIT 2014 GIP Day Salzburg, 3.Juli 2014 Rückblick Rückblick Navigation Verkehrsplanung Verkehrstechnik Administration Rückblick Einheitlicher Verkehrsgraph für Österreich PARTNER GIP.at

Mehr

Radrouting für die Ostregion. David Geroe, MSc.

Radrouting für die Ostregion. David Geroe, MSc. Radrouting für die Ostregion David Geroe, MSc. Inhalt ITS Vienna Region und AnachB.at Allgemeine Funktionen von AnachB.at Features speziell für Radverkehr Grundlagen und Funktionsweise des Radroutings

Mehr

AnachB.at das neue Echtzeit-Verkehrsinfoservice für die Vienna Region Nicole Prikoszovits

AnachB.at das neue Echtzeit-Verkehrsinfoservice für die Vienna Region Nicole Prikoszovits Nicole Prikoszovits (Mag. (FH) Nicole Prikoszovits, ITS Vienna Region, nicole.prikoszovits@its-viennaregion.at) 1 ABSTRACT ITS Vienna Region ist das Verkehrsmanagement-Projekt der drei österreichischen

Mehr

GIP.at das Österreich weite einheitliche Verkehrsreferenzsystem. Wien, 6.März 2014 eday:14 WKO

GIP.at das Österreich weite einheitliche Verkehrsreferenzsystem. Wien, 6.März 2014 eday:14 WKO GIP.at das Österreich weite einheitliche Verkehrsreferenzsystem Einheitlicher Verkehrsgraph für Österreich PARTNER GIP.at gefördert vom Klima und Energiefonds: GIP.at GIP.at- Erweiterungen GIP.at Erweiterungen2

Mehr

GIP.at das Verkehrsbezugssystem für Österreich. AGIT 2013, Salzburg, DI Mandl-Mair I.

GIP.at das Verkehrsbezugssystem für Österreich. AGIT 2013, Salzburg, DI Mandl-Mair I. GIP.at das Verkehrsbezugssystem für Österreich, DI Mandl-Mair I. Einheitlicher Verkehrsgraph für Österreich PARTNER GIP.at gefördert vom Klima und Energiefonds: GIP.at GIP.at- Erweiterungen GIP.at Erweiterungen2

Mehr

ITS Vienna Region, das innovative Verkehrsmanagementprojekt im Osten Österreichs: Erfolge Herausforderungen Perspektiven

ITS Vienna Region, das innovative Verkehrsmanagementprojekt im Osten Österreichs: Erfolge Herausforderungen Perspektiven ITS Vienna Region, das innovative Verkehrsmanagementprojekt im Osten Österreichs: Erfolge Herausforderungen Perspektiven Bernhard Engleder Zusammenfassung ITS Vienna Region ist das Verkehrsmanagement-Projekt

Mehr

PRIVATE TRÄGERSCHAFT DER NATIONALSTRASSEN AM BEISPIEL ÖSTERREICHS ASFINAG. VD Dr. Klaus Schierhackl ASFINAG Bern, 18. Juni 2014

PRIVATE TRÄGERSCHAFT DER NATIONALSTRASSEN AM BEISPIEL ÖSTERREICHS ASFINAG. VD Dr. Klaus Schierhackl ASFINAG Bern, 18. Juni 2014 PRIVATE TRÄGERSCHAFT DER NATIONALSTRASSEN AM BEISPIEL ÖSTERREICHS ASFINAG VD Dr. Klaus Schierhackl ASFINAG Bern, 18. Juni 2014 ASFINAG Unternehmensgruppe Die ASFINAG wurde 1982 gegründet und ist eine Gesellschaft

Mehr

Verkehrsinformationsmanagement am hochrangigen Netz am Beispiel ASFINAG

Verkehrsinformationsmanagement am hochrangigen Netz am Beispiel ASFINAG Verkehrsinformationsmanagement am hochrangigen Netz am Beispiel ASFINAG DI(FH) Martin Müllner ASFINAG Maut Service GmbH AGIT 2015 Salzburg, 09.07.2015 ASFINAG Kurzüberblick Verkehrsinformation aus Sicht

Mehr

Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) Wien, Oktober 2016

Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) Wien, Oktober 2016 Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) Wien, Oktober 2016 Verkehrsverbünde in Österreich 2 VOR OÖVV SVV VVK VVSt VVT VVV Österreich Einwohner Fläche Fahrgäste MitarbeiterInnen Linien Haltestellen Kilometer/Jahr

Mehr

Einheitlicher Verkehrsgraph für Österreich. AGIT 2010, Salzburg

Einheitlicher Verkehrsgraph für Österreich. AGIT 2010, Salzburg Einheitlicher Verkehrsgraph für Österreich Inhalt: - Ausgangslage bei Infrastrukturbetreibern - Anforderungen an Verkehrsnetz - GIP.at - Graphenintegrationsplattform Österreich - GIP.at Eigenschaften -

Mehr

Bericht an den Gemeinderat

Bericht an den Gemeinderat Bericht an den Gemeinderat BerichterstatterIn: BearbeiterIn: DI Günther Lorber GZ: A10/6-033238/2012 Graz, 25.04.2013 GIP.at_Erweiterungen: Zusammenführung der GIP Datenbanken der Stadt Graz und Land Steiermark

Mehr

GIP Day. Klaus HEIMBUCHNER. ITS Vienna Region 1 Von den Anfängen zur Graphenintegrations-Plattform GIP

GIP Day. Klaus HEIMBUCHNER. ITS Vienna Region 1 Von den Anfängen zur Graphenintegrations-Plattform GIP 467 GIP Day Klaus HEIMBUCHNER ITS Vienna Region klaus.heimbuchner@its-viennaregion.at Zusammenfassung In GIP.at wird ein gemeinsames digitales Verkehrsnetz (= Graph) für ganz Österreich umgesetzt, die

Mehr

VOR auf einen Blick.

VOR auf einen Blick. VOR auf einen Blick www.vor.at VOR AUF EINEN BLICK Der Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) ist der größte Verkehrsverbund Österreichs und sichert seit 1984 mit mehr als 40 Schienen- und Busverkehrspartnern

Mehr

PUBLIZIERBARER ENDBERICHT

PUBLIZIERBARER ENDBERICHT PUBLIZIERBARER ENDBERICHT A) Projektdaten Kurztitel: Langtitel: Betreibermodell GIP Betreibermodell GIP Programm: Attraktivierung ÖPNV 2010 Technische Grundlagen Betreibermodelle Dauer: 24.10.2011 bis

Mehr

Landesleitzentrale EFA-BW März Landesleitzentrale Elektronische Fahrplanauskunft

Landesleitzentrale EFA-BW März Landesleitzentrale Elektronische Fahrplanauskunft Landesleitzentrale Elektronische Fahrplanauskunft Landesleitzentrale Elektronische Fahrplanauskunft Betrieb der Elektronische Fahrplanauskunft des Landes (EFA-BW) Betrieb der Elektronischen Verkehrsauskunft

Mehr

Intelligente Verkehrssysteme umsetzen: Integrative Ansätze für effizienteren Schwerverkehr in Österreich

Intelligente Verkehrssysteme umsetzen: Integrative Ansätze für effizienteren Schwerverkehr in Österreich Intelligente Verkehrssysteme umsetzen: Integrative Ansätze für effizienteren Schwerverkehr in Österreich DI Martin Russ, AustriaTech, Managing Director 25. April 2012 Übersicht Schwerverkehr in Österreich

Mehr

NÖ Verkehrsdatenverbund GIP.nö. Nutzen für Gemeinden

NÖ Verkehrsdatenverbund GIP.nö. Nutzen für Gemeinden NÖ Verkehrsdatenverbund GIP.nö Nutzen für Gemeinden Dipl.-Ing. Christoph Westhauser Mag. Roman Dangl Die Aufgabe der öffentlichen Hand ist es die Mobilität sicherzustellen. Dies erfolgt durch Verkehrsmanagement

Mehr

VIELMOBIL Eine Info für Alle(s)! Dipl. Ing. Rüdiger Bernhard 7. ivm Forum, 08.November 2012

VIELMOBIL Eine Info für Alle(s)! Dipl. Ing. Rüdiger Bernhard 7. ivm Forum, 08.November 2012 VIELMOBIL Eine Info für Alle(s)! Dipl. Ing. Rüdiger Bernhard 7. ivm Forum, 08.November 2012 Intermodale Informationsdienste Funktionierende Intermodalität ist mehr als die Addition der Angebote leistungsfähiger

Mehr

E-Government und Verkehrsmanagement für die Vienna Region

E-Government und Verkehrsmanagement für die Vienna Region E-Government und Verkehrsmanagement für die Vienna Region ITS Vienna Region integriert verschiedene Graphen und Verkehrsmanagement-Systeme in eine regionale, intermodale und dynamische Graphenintegrationsplattform

Mehr

KUNDEN IHR ANLIEGEN UNSER SERVICE VERKEHRSAUSKUNFT ÖSTERREICH: ALLE VERKEHRSINFOS AUF EINEN KLICK

KUNDEN IHR ANLIEGEN UNSER SERVICE VERKEHRSAUSKUNFT ÖSTERREICH: ALLE VERKEHRSINFOS AUF EINEN KLICK KUNDEN IHR ANLIEGEN UNSER SERVICE Für die ASFINAG stehen die Anliegen, Wünsche und Bedürfnisse ihrer Kunden ganz klar an erster Stelle. Das beste Straßennetz, das bestmögliche Service und rund um die Uhr

Mehr

basemap.at - Österreichs erste freie Verwaltungsgrundkarte ist online

basemap.at - Österreichs erste freie Verwaltungsgrundkarte ist online Pressemitteilung 28. Mai 2015 basemap.at - Österreichs erste freie Verwaltungsgrundkarte ist online Bereits seit mehr als zehn Jahren bieten die österreichischen Länder unter www.geoland.at Geodatendienste

Mehr

Baustellenmanagement der Zukunft verortet und vernetzt

Baustellenmanagement der Zukunft verortet und vernetzt Baustellenmanagement der Zukunft verortet und vernetzt Florian Hilti Fachaustausch Geoinformation 24.11.2016, Heidelberg more than just solutions. Wer wir sind Firmenvorstellung Seit über 15 Jahren Expertise

Mehr

Tunnel im österreichischen Autobahnen- und Schnellstraßennetz

Tunnel im österreichischen Autobahnen- und Schnellstraßennetz Tunnel im österreichischen Autobahnen- und Schnellstraßennetz DI Alois Schedl Vorstandsdirektor ASFINAG 6. Internationale Tagung Sicherheit und Belüftung von Tunnelanlagen Graz, 23.04.2012 Agenda Unternehmen

Mehr

Verkehrsmanagement in der Metropolregion Ruhr Besitzgesellschaft Ruhrpilot / Ruhrpilot Betriebsgesellschaft mbh

Verkehrsmanagement in der Metropolregion Ruhr Besitzgesellschaft Ruhrpilot / Ruhrpilot Betriebsgesellschaft mbh Verkehrsmanagement in der Metropolregion Ruhr Metropolregion Ruhr Verkehrsknoten in Europa Das Ruhrgebiet - Deutschlands größter Ballungsraum Wirtschaftsstandort Lebensraum für 5,3 Millionen Menschen Kultur-

Mehr

ADAC Verkehrsforum 2017

ADAC Verkehrsforum 2017 ADAC Verkehrsforum 07 Verkehrs- und Mobilitätsdaten in Kommunen: Wünsche der Autofahrer und Dienste Markus Bachleitner, ADAC e.v. www.adac.de Verkehrsdaten in Kommunen für Autofahrer-Services Echtzeit-Verkehrslage,

Mehr

NÖ Verkehrsdatenverbund. Kommunal & most.gis.day. Mag. Roman Dangl. Abteilung Gesamtverkehrsangelegenheiten

NÖ Verkehrsdatenverbund. Kommunal & most.gis.day. Mag. Roman Dangl. Abteilung Gesamtverkehrsangelegenheiten Kommunal & most.gis.day Abteilung Gesamtverkehrsangelegenheiten Inhalt 1. Verkehrsdatenverbund NÖ 1. Was ist die GIP? 2. Verkehrszeichenaufnahme 3. Maßnahmenassistent 4. GIP.nö 5. Artikel 15a B-VG Vereinbarung

Mehr

Sensor-Daten für die Verkehrslage-Berechnung

Sensor-Daten für die Verkehrslage-Berechnung Sensor-Daten für die Verkehrslage-Berechnung Johann Kickinger AGEO Forum 2016 geo:sensor:web Wien, 28. Jänner 2016 Verkehrstelematik ITS, IVS, Telematik: Telekommunikation + Informatik Ziel: begrenzte

Mehr

GIP Organisation und Perspektiven

GIP Organisation und Perspektiven GIP Organisation und Perspektiven AGIT 2016 GIP Spezialforum Salzburg, 7.Juli 2015 GIP - Österreichweit einheitliches Verkehrsreferenzsystem gefördert vom KLIEN GIP.gv.at GIP.at GIP.at Erweiterung GIP.gv.ROLLOUT

Mehr

A nach B Forum Mobilitätsdienste und -daten im Spannungsfeld zwischen öffentlicher und privater Hand

A nach B Forum Mobilitätsdienste und -daten im Spannungsfeld zwischen öffentlicher und privater Hand 1 Helge MOLIN, BMVIT - II/Infra 4 A nach B Forum Mobilitätsdienste und -daten im Spannungsfeld zwischen öffentlicher und privater Hand Helge Molin, BMVIT 21.09.2017 2 A nach B Forum 2017 Helge MOLIN, BMVIT

Mehr

Verkehrsinformation und Mensch Usability heute und morgen am Beispiel von AnachB.at

Verkehrsinformation und Mensch Usability heute und morgen am Beispiel von AnachB.at 363 Verkehrsinformation und Mensch Usability heute und morgen am Beispiel von AnachB.at Klaus HEIMBUCHNER Zusammenfassung ITS Vienna Region ist das gemeinsame Verkehrsmanagementprojekt der drei Bundesländer

Mehr

NÖ Verkehrsdatenverbund Nutzen für Gemeinden

NÖ Verkehrsdatenverbund Nutzen für Gemeinden NÖ Verkehrsdatenverbund Nutzen für Gemeinden Dipl.-Ing. Christoph Westhauser 21/10/16 Die Aufgabe der öffentlichen Hand ist es die Mobilität sicherzustellen. Dies erfolgt durch Verkehrsmanagement und Verkehrssteuerung

Mehr

2. Geschäftsführungsausschuss (GA) ÖVDAT Verein ÖVDAT- die GIP im Vollbetrieb. AGIT 2017 GIP Spezialforum Salzburg, 6.

2. Geschäftsführungsausschuss (GA) ÖVDAT Verein ÖVDAT- die GIP im Vollbetrieb. AGIT 2017 GIP Spezialforum Salzburg, 6. 2. Geschäftsführungsausschuss (GA) ÖVDAT 2017 28.Juni 2017, Feldkirch Verein ÖVDAT- die GIP im Vollbetrieb AGIT 2017 GIP Spezialforum Salzburg, 6.Juli 2017 28.6.2017 2. GA ÖVDAT 2017 Feldkirch 1 GIP -

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann-Stellvertreter Reinhold Entholzer & OÖVG-Geschäftsführer Herbert Kubasta am Dienstag, den 07. Juli 2015 zum Thema Neue Kundenservices im OÖ

Mehr

Ausschreibung Attraktivierung des ÖPNV technische Grundlagen, 2. Call

Ausschreibung Attraktivierung des ÖPNV technische Grundlagen, 2. Call Ausschreibung Attraktivierung des ÖPNV technische Grundlagen, 2. Call Ein Programm des Klima- und Energiefonds Leitfaden für die Projekteinreichung Wien, September 2010 Version 1.0 Vorwort Mit dem letztjährigen

Mehr

Erkenntnisse zum Thema Mitfahren aus Sicht des VOR. Valerie Kleemann, MSc Mobilitätsabend in Groß Siegharts, 8. Juni 2017

Erkenntnisse zum Thema Mitfahren aus Sicht des VOR. Valerie Kleemann, MSc Mobilitätsabend in Groß Siegharts, 8. Juni 2017 Erkenntnisse zum Thema Mitfahren aus Sicht des VOR Valerie Kleemann, MSc Mobilitätsabend in Groß Siegharts, 8. Juni 2017 Inhaltsübersicht 1. Das Projekt ~compano 2. Erkenntnisse aus der Evaluierung 2014

Mehr

ELEKTRO- MOBILITÄT QUO VADIS Panel Elektromobilität im Verkehrsverbund der Zukunft

ELEKTRO- MOBILITÄT QUO VADIS Panel Elektromobilität im Verkehrsverbund der Zukunft ELEKTRO- MOBILITÄT QUO VADIS Panel Elektromobilität im Verkehrsverbund der Zukunft Mag. Sylvia Leodolter Abteilungsleiterin Umwelt und Verkehr 1. März 2012 Was bringt E-Mobilität? Ziel ist nicht: immer

Mehr

IVS Richtlinie 2010/40/EU

IVS Richtlinie 2010/40/EU IVS Richtlinie 2010/40/EU Statusbericht über Aktivitäten und Projekte in Österreich gemäß Artikel 17 (1) Version v1.0 Autor: Austria Tech i.a. des BMVIT II/Infra 4 27.08.2014, Wien bmvit - Bundesministerium

Mehr

MOBILITÄT IM LÄNDLICHEN RAUM

MOBILITÄT IM LÄNDLICHEN RAUM MOBILITÄT IM LÄNDLICHEN RAUM FÜR EINE ZUKUNFTSFÄHIGE, VERTEILUNGS- UND GENDERGERECHTE VERKEHRSPOLITIK 22. Oktober 2014 Martina Jauck, Mobilitätszentrale Burgenland Aufgaben der Mobilitätszentrale Burgenland

Mehr

Intermodale Reisekette

Intermodale Reisekette Informationsveranstaltung zu Fördermöglichkeiten für innovative Projektideen im Schienenverkehr Intermodale Reisekette Jörn Janecke, BLIC GmbH Berlin, den 4.07.2016 jj@blic.de Berlin Braunschweig Düsseldorf

Mehr

2. Internationales ÖVG/ATTC-Wintertourismussymposium INTELLIGENTE VERKEHRSLÖSUNGEN FÜR DEN WINTERTOURISMUS

2. Internationales ÖVG/ATTC-Wintertourismussymposium INTELLIGENTE VERKEHRSLÖSUNGEN FÜR DEN WINTERTOURISMUS 1 2. Internationales ÖVG/ATTC-Wintertourismussymposium INTELLIGENTE VERKEHRSLÖSUNGEN FÜR DEN WINTERTOURISMUS 19. bis 20. März 2012 Innsbruck, Hotel Grauer Bär Partner: Österreichische Verkehrswissenschaftliche

Mehr

BAUSTELLEN UNTER VERKEHR ERFAHRUNGEN VON AUTOBAHNEN UND SCHNELLSTRASSEN IN ÖSTERREICH

BAUSTELLEN UNTER VERKEHR ERFAHRUNGEN VON AUTOBAHNEN UND SCHNELLSTRASSEN IN ÖSTERREICH BAUSTELLEN UNTER VERKEHR ERFAHRUNGEN VON AUTOBAHNEN UND SCHNELLSTRASSEN IN ÖSTERREICH Dipl.-Ing. Susanne Judmayr ASFINAG Servicegesellschaft 8.11.2012, Jahreskonferenz Weltstraßenverband AIPCR Schweiz

Mehr

So ist Österreich unterwegs : Mobilitätsverhalten im Wandel der Zeit

So ist Österreich unterwegs : Mobilitätsverhalten im Wandel der Zeit 1 So ist Österreich unterwegs : Mobilitätsverhalten im Wandel der Zeit, HERRY Consult GmbH, BOKU Wien Institut für Verkehrswesen 2 Unterschiede zwischen Österreich unterwegs 2013/2014 und der Erhebung

Mehr

GIP Rollout in den Bezirkshauptmannschaften. Einführung des Maßnahmenassistenten. Anton Willi 1

GIP Rollout in den Bezirkshauptmannschaften. Einführung des Maßnahmenassistenten. Anton Willi 1 GIP Rollout in den Bezirkshauptmannschaften Einführung des Maßnahmenassistenten Anton Willi 1 Was ist der Maßnahmenassisten: Erfassung von StVO Maßnahmen Referenziert auf die GIP Wirkungsableitung ->Routing

Mehr

MOLECULES National Take Up Seminar

MOLECULES National Take Up Seminar Verkehrsinformationen und die Vorstellung des intermodalen Routenplaners mit Fokus Elektromobilität Berlin, 09. Oktober 2014 Agenda 1. 2. 3. Intermodale Routenplanung 4. 5. 2 Agenda 1. 2. 3. Intermodale

Mehr

ARGE Österreichischer Abfallwirtschaftsverbände. ASFINAG - Autobahnen- und Schnellstraßen- Finanzierungs- AG

ARGE Österreichischer Abfallwirtschaftsverbände. ASFINAG - Autobahnen- und Schnellstraßen- Finanzierungs- AG AIT Austrian Institute of Technology GmbH ANKÜNDER GmbH Arbeitsmarktservice Österreich ARGE Österreichischer Abfallwirtschaftsverbände ARWAG Holding AG ASFINAG - Autobahnen- und Schnellstraßen- Finanzierungs-

Mehr

ARGE Österreichischer Abfallwirtschaftsverbände. ASFINAG - Autobahnen- und Schnellstraßen- Finanzierungs- AG

ARGE Österreichischer Abfallwirtschaftsverbände. ASFINAG - Autobahnen- und Schnellstraßen- Finanzierungs- AG AIT Austrian Institute of Technology GmbH ANKÜNDER GmbH Arbeitsmarktservice Österreich ARGE Österreichischer Abfallwirtschaftsverbände ARWAG Holding AG ASFINAG - Autobahnen- und Schnellstraßen- Finanzierungs-

Mehr

compano ~ Fahrplatzvermittlung in Vorarlberg

compano ~ Fahrplatzvermittlung in Vorarlberg Vorstellung der Mitfahrzentrale compano David Knapp Projektleiter beim Verkehrsverbund Ost-Region compano ~ Fahrplatzvermittlung in Vorarlberg DI David Knapp (VOR) compano 2008 Allgemeine Ausgangssituation

Mehr

SiMobility Connect eröffnet den Zugang zur Welt der intermodalen Mobilität. siemens.de/mobility

SiMobility Connect eröffnet den Zugang zur Welt der intermodalen Mobilität. siemens.de/mobility Denn Sie haben die Wahl! SiMobility Connect eröffnet den Zugang zur Welt der intermodalen Mobilität. siemens.de/mobility Eine Plattform für Mobilität Warum setzen wir für die Mobilität im Alltag auf das

Mehr

Smart City München: Ganzheitliche Lösungen von der Quartiersbox bis zum Pedelec f Vortrag im Rahmen der 2. Fachtagung Smart City in Bingen,

Smart City München: Ganzheitliche Lösungen von der Quartiersbox bis zum Pedelec f Vortrag im Rahmen der 2. Fachtagung Smart City in Bingen, Smart City München: Ganzheitliche Lösungen von der Quartiersbox bis zum Pedelec f Vortrag im Rahmen der 2. Fachtagung Smart City in Bingen, 12.04.2018 Kilian Kärgel, SWM/MVG, Büro des Geschäftsführers

Mehr

Förderung der Elektromobilität in Österreich und auf europäischer Ebene

Förderung der Elektromobilität in Österreich und auf europäischer Ebene Förderung der Elektromobilität in Österreich und auf europäischer Ebene Christian Drakulic Abt. Mobilitäts- und Verkehrstechnologien, bmvit (Wien) Elektromobilität vor Ort 4. BMVI Fachkonferenz in München,

Mehr

Restgröße oder Dienstleistung mit Perspektive? Potsdam 3. Februar 2015

Restgröße oder Dienstleistung mit Perspektive? Potsdam 3. Februar 2015 Ländlicher ÖPNV Restgröße oder Dienstleistung mit Perspektive? Potsdam 3. Februar 2015 Reiseroute Restgröße: Herausforderungen Perspektive: Optionen & Visionen Fazit Demographischer Wandel Bevölkerung

Mehr

Das Zusammenspiel der Verkehrsträger in Österreich

Das Zusammenspiel der Verkehrsträger in Österreich Das Zusammenspiel der Verkehrsträger in Österreich Dipl.-Ing. Dr. Thomas Spiegel Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie Abteilung Internationale Netze und Gesamtverkehrsplanung Übersicht

Mehr

PLUS Mobilitätsmanagement

PLUS Mobilitätsmanagement PLUS Mobilitätsmanagement Mobilitätsdaten 2008-2013 Radleichen fahren wieder! Radkarte Salzburg Allianz nachhaltiger Universitäten, Graz 6. November 2014 Ing.Dr. Franz Kok Mobilitätsbeauftragter der PLUS

Mehr

3. Klagenfurter Verkehrstagung / Lösungen und Ideen für den ÖPNV in der Zukunft

3. Klagenfurter Verkehrstagung / Lösungen und Ideen für den ÖPNV in der Zukunft 3. Klagenfurter Verkehrstagung / 25-26.04.2013 Lösungen und Ideen für den ÖPNV in der Zukunft siemens.com/answers 3. Klagenfurter Verkehrstagung Siemens Nahverkehr in Österreich Aktuelle Situation des

Mehr

Bürgerbeteiligung Kastanienallee - Rosenthal und die Kastanienallee im neuen Stadtentwicklungsplan -

Bürgerbeteiligung Kastanienallee - Rosenthal und die Kastanienallee im neuen Stadtentwicklungsplan - Bürgerbeteiligung Kastanienallee - Rosenthal und die Kastanienallee im neuen Stadtentwicklungsplan - am 24.01.2018 Staatssekretär Jens-Holger Kirchner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Mehr

Straßenquerschnittsgenaues Routing für Radfahren und zu Fuß gehen auf Basis der GIP. David Geroe ITS Vienna Region

Straßenquerschnittsgenaues Routing für Radfahren und zu Fuß gehen auf Basis der GIP. David Geroe ITS Vienna Region Straßenquerschnittsgenaues Routing für Radfahren und zu Fuß gehen auf Basis der GIP David Geroe ITS Vienna Region Inhalt Grundidee, Motivation Verfahrensablauf Vorteile/Herausforderungen Auswirkungen,

Mehr

Intermodale Wegeketten in Osnabrück

Intermodale Wegeketten in Osnabrück 17. September 2013 E-Carsharing als wesentlicher Bestandteil Friedensstadt Osnabrück Osnabrück Kreisfreie Stadt im Westen Niedersachsens 155.000 Einwohner Oberzentrum für rund 500.000 Menschen Standort

Mehr

Baustellenmanagement der Zukunft verortet und vernetzt

Baustellenmanagement der Zukunft verortet und vernetzt Baustellenmanagement der Zukunft verortet und vernetzt Florian Hilti 14. Sächsisches GIS-Forum 01.02.2017, Dresden more than just solutions. Wer wir sind Firmenvorstellung Seit 18 Jahren Expertise in den

Mehr

Mobilität im ländlichen Raum

Mobilität im ländlichen Raum Mobilität im ländlichen Raum Symbolbild 22.10.2014 Wiener Neustadt Intermodales Verkehrskonzept für den ländlichen Raum Lösungsansatz emorail Helmut Wolf ÖBB Personenverkehr AG Organisation emorail-betreiberstruktur

Mehr

MULTIMODAL UNTERWEGS IN STADT UND LAND MIT DEN APPS DES VBB - EIN WERKSTATTBERICHT

MULTIMODAL UNTERWEGS IN STADT UND LAND MIT DEN APPS DES VBB - EIN WERKSTATTBERICHT MULTIMODAL UNTERWEGS IN STADT UND LAND MIT DEN APPS DES VBB - EIN WERKSTATTBERICHT 4. Nationaler Radverkehrskongress Potsdam, 18./19.05.2015 Jürgen Roß, VBB Bereichsleiter Planung und Fahrgastinformation

Mehr

KUNDEN GEMEINSAM SICHER ANKOMMEN.

KUNDEN GEMEINSAM SICHER ANKOMMEN. Bequem und sicher an jedes Ziel und durch die neuesten und aktuellen Verkehrsinformationen immer bestens informiert dafür sorgt die ASFINAG auch mit kreativen und innovativen Lösungen 24 Stunden am Tag,

Mehr

ARGE Österreichischer Abfallwirtschaftsverbände. ASFINAG - Autobahnen- und Schnellstraßen- Finanzierungs- AG

ARGE Österreichischer Abfallwirtschaftsverbände. ASFINAG - Autobahnen- und Schnellstraßen- Finanzierungs- AG AG der Wiener Lokalbahn AIT Austrian Institute of Technology GmbH ANKÜNDER GmbH Arbeitsmarktservice Österreich ARGE Österreichischer Abfallwirtschaftsverbände ARWAG Holding AG ASFINAG - Autobahnen- und

Mehr

Who cares? Herausforderungen im Pflegebereich und aktuelle Entwicklungen

Who cares? Herausforderungen im Pflegebereich und aktuelle Entwicklungen Who cares? Herausforderungen im Pflegebereich und aktuelle Entwicklungen Claudia Wieser / Kommunalkredit Austria Leiterin Soziale Infrastruktur 12. Mai 2011 1 Pflegeheime Schlechtes Image, kein Nachwuchs

Mehr

GIP Vorarlberg. Graphenintegrationsplattform

GIP Vorarlberg. Graphenintegrationsplattform GIP Vorarlberg Graphenintegrationsplattform www.gip.gv.at WAS IST DIE GIP? GraphenIntegrationsPlattform Gesamtverkehrsnetz Österreich WAS IST DIE GIP? Ein Straßennetz eine Datengrundlage gleiche Qualität

Mehr

RUST 2014 Kooperation und Konkurrenz im Umweltverbund

RUST 2014 Kooperation und Konkurrenz im Umweltverbund RUST 2014 Kooperation und Konkurrenz im Umweltverbund Mehr Umweltverbund im Tourismus - reales Zukunftsbild oder realitätsfremde Träumerei? Christian Rankl, Amt d. Vorarlberger Landesregierung Verkehrsmittelwahl

Mehr

Arbeitswege mit der Bahn Eine Verbindung mit Zukunft!

Arbeitswege mit der Bahn Eine Verbindung mit Zukunft! Arbeitswege mit der Bahn Eine Verbindung mit Zukunft! Mag. Sylvia Leodolter Leiterin der Abteilung Umwelt und Verkehr AK Wien Perg, 16.9.2013 Öffentlicher Verkehr sichert Teilhabe am sozialen Leben Erreichbarkeit

Mehr

Änderung im Schienenfahrplan Wien Laa/Thaya/S2 und abgeleitete Änderungen im Regionalbusverkehr

Änderung im Schienenfahrplan Wien Laa/Thaya/S2 und abgeleitete Änderungen im Regionalbusverkehr Änderung im Schienenfahrplan Wien Laa/Thaya/S2 und abgeleitete Änderungen im Regionalbusverkehr 2. Informationstermin für die Schulen Standort Laa/Thaya Laa an der Thaya 2 Burggasse Kirchenplatz Neue Mittelschule

Mehr

emorail- Integrated emobility Service for Public Transport

emorail- Integrated emobility Service for Public Transport Dieses Projekt wird aus Mitteln des Klima- und Energiefonds gefördert und im Rahmen der 2. Ausschreibung des Programms Technologische Leuchttürme der Elektromobilität durchgeführt. ein Projekt von: emorail-

Mehr

Vernetzte Mobilität nachhaltig gestalten. Der VRN vom Verkehrsverbund zum Mobilitätsverbund

Vernetzte Mobilität nachhaltig gestalten. Der VRN vom Verkehrsverbund zum Mobilitätsverbund Vernetzte Mobilität nachhaltig gestalten Der VRN vom Verkehrsverbund zum Mobilitätsverbund Regionalkonferenz Energie und Umwelt Metropolregion Rhein-Neckar 13.06.2014 Volkhard Malik VRN GmbH Der Verkehrsverbund

Mehr

GIP transnationale Erweiterung und das Projekt EDITS

GIP transnationale Erweiterung und das Projekt EDITS GIP transnationale Erweiterung und das Projekt EDITS 09.07.2015, AGIT David Geroe, MSc. Inhalt GIP Österreich räumliche Abgrenzung Forschungsprojekt EDITS Transnationaler GIP Datenaustausch Datenverarbeitung

Mehr

Innovationen für grüne und effiziente Mobilität

Innovationen für grüne und effiziente Mobilität Innovationen für grüne und effiziente Mobilität Ein Förderprogramm des Klima- und Energiefonds Funktionales Schema Wien, September 2011 Einleitung Rückblickend auf die Entwicklungen des Telematikeinsatzes

Mehr

Infrastruktur Wien und NÖ

Infrastruktur Wien und NÖ Infrastruktur Wien und NÖ Ausarbeitung: o Informationstexte o Kontrollaufgaben o Zeit: 30 Min SEITE 1: INFORMATIONEN Flughafen Wien Der Flughafen Wien-Schwechat (größter Flughafen Österreichs) liegt ca.

Mehr

Entschädigungsregelungen. Nutzer in Österreich. Mag. Norman Schadler 03. März 2017

Entschädigungsregelungen. Nutzer in Österreich. Mag. Norman Schadler 03. März 2017 Entschädigungsregelungen für ÖV- Nutzer in Österreich Mag. Norman Schadler 03. März 2017 Inhaltsverzeichnis Agentur für Passagier- und Fahrgastrechte (apf) Rechtsgrundlagen, Gesetz Reformen die neuen Fahrgastrechte

Mehr

MOBILITÄTSZENTRALEN NIEDERÖSTERREICH

MOBILITÄTSZENTRALEN NIEDERÖSTERREICH MOBILITÄTSZENTRALEN NIEDERÖSTERREICH ST. PÖLTEN, 05.09.2014 ENERGIE- UND UMWELT-GEMEINDE-TAG 2014 MAG. WIBKE STRAHL-NADERER, MOBILITÄTSZENTRALE INDUSTRIEVIERTEL MOBILITÄTSZENTRALEN NÖ 1. Start des Pilotprojektes

Mehr

ÖBB-Infrastruktur AG. Wien, 20. April 2016 VD Andreas Matthä. Eisenbahninfrastruktur Steiermark. ÖBB-Infrastruktur AG / VD Andreas Matthä Steiermark

ÖBB-Infrastruktur AG. Wien, 20. April 2016 VD Andreas Matthä. Eisenbahninfrastruktur Steiermark. ÖBB-Infrastruktur AG / VD Andreas Matthä Steiermark ÖBB-Infrastruktur AG Eisenbahninfrastruktur Wien, 20. April 2016 VD Andreas Matthä Strategischer Rahmen Gesamtverkehrsplan über das Zielnetz 2025+ zum Ausbauprogramm Gesamtverkehrsplan für Österreich Verkehrsströme/Anforderungen

Mehr

TEN-Korridore in Österreich Bund-Länder-Kooperationen zu Lärmschutz und Park & Ride

TEN-Korridore in Österreich Bund-Länder-Kooperationen zu Lärmschutz und Park & Ride 1 Infrastrukturtag 2016 Dr. Spiegel, II/Infra2 ÖROK Infrastrukturtag 2016 TEN-Korridore in Österreich Bund-Länder-Kooperationen zu Lärmschutz und Park & Ride Dr. Thomas Spiegel bmvit, II/Infra2 Wien, 16.11.2016

Mehr

ein EU-Projekt im Sinne der Vorarlberger Tourismusstrategie 2020

ein EU-Projekt im Sinne der Vorarlberger Tourismusstrategie 2020 Ferienmesse Wien, 16. Jänner 2014 Nachhaltig mobil in Tourismusregionen vom Burgenland bis Vorarlberg Veranstaltung im Rahmen der Ferienmesse Wien, 16.1.2014 ein EU-Projekt im Sinne der Vorarlberger Tourismusstrategie

Mehr

Die Verkehrsinfodienste der ASFINAG. DI(FH) Martin NEMEC ASFINAG Maut Service GmbH 11.11.2010, AVS

Die Verkehrsinfodienste der ASFINAG. DI(FH) Martin NEMEC ASFINAG Maut Service GmbH 11.11.2010, AVS Die Verkehrsinfodienste der ASFINAG DI(FH) Martin NEMEC ASFINAG Maut Service GmbH 11.11.2010, AVS Telematische Dienste Videosystem Verkehrsinformation Testcenter Lakeside F&E-Kooperationen Kooperative

Mehr

SMILE & Co Multimodale Lösungen für Wien Kurzpräsentation. Helmut Winhofer

SMILE & Co Multimodale Lösungen für Wien Kurzpräsentation. Helmut Winhofer SMILE & Co Multimodale Lösungen für Wien Kurzpräsentation 1 Helmut Winhofer SMILE Herausforderung 2 SMILE Zielsetzung Intermodaler Routenvergleich / Echtzeitinformation Buchung der gesamten Wegekette Monatliche

Mehr

BÜRGERVERSAMMLUNG BEZIRKE GÜSSING UND JENNERSDORF. 31. Jänner 2014 Güssing, Technologiezentrum

BÜRGERVERSAMMLUNG BEZIRKE GÜSSING UND JENNERSDORF. 31. Jänner 2014 Güssing, Technologiezentrum BÜRGERVERSAMMLUNG BEZIRKE GÜSSING UND JENNERSDORF 31. Jänner 2014 Güssing, Technologiezentrum Peter Zinggl (Gesamtverkehrskoordinator Land Burgenland) GESAMTVERKEHRSSTRATEGIE AUS SICHT DES LANDES Zielsetzung

Mehr

Lösungen für nachhaltige Mobilität erforschen und weitergeben!

Lösungen für nachhaltige Mobilität erforschen und weitergeben! Lösungen für nachhaltige Mobilität erforschen und weitergeben! Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. techn. Markus Mailer Universität Innsbruck Institut für Infrastruktur Leiter Arbeitsbereich Intelligente Verkehrssysteme

Mehr

Subbeilage 2 zu Beilage 1558/2015

Subbeilage 2 zu Beilage 1558/2015 Subbeilage 2 zu Beilage 1558/2015 Erläuterungen zur Vereinbarung gemäß Art. 15a B-VG zwischen dem Bund und den Ländern über die Zusammenarbeit im Bereich der österreichweiten Verkehrsdateninfrastuktur

Mehr

Verkehrsmittel Wo? Wohin? Straßenbahn Stadt in die Arbeit

Verkehrsmittel Wo? Wohin? Straßenbahn Stadt in die Arbeit Lernziel: Ich verstehe das Konzept des nachhaltigen Reisens und kann einen Streckenplan lesen. Ich kann eine Reise mit dem Zug planen. 1. Wie kann man in Österreich sanft reisen? Überlegen Sie, was sanft

Mehr

Smart Data for Mobility (SD4M)

Smart Data for Mobility (SD4M) Smart Data for Mobility (SD4M) Big- Data- Analytik- Plattform für multimodale Smart- Mobility- Services Dr. habil. Feiyu Xu feiyu@dei.de DFKI Mobilitätsökosystem geprägt von Vielfältigkeit der Verkehrsmittel

Mehr

GSV-Forum City Mobility das Rad ist schon erfunden

GSV-Forum City Mobility das Rad ist schon erfunden Experience integrated mobility. GSV-Forum City Mobility das Rad ist schon erfunden Städtische Verkehrsinformation und neue Technologien siemens.com/answers Jede Sekunde zwei neue Stadtbewohner! Der Anbruch

Mehr

Digitale Mobilitätsangebote: Status quo und aktuelle Trends

Digitale Mobilitätsangebote: Status quo und aktuelle Trends Digitale Mobilitätsangebote: Status quo und aktuelle Trends Expertendialog zu digitalen Mobilitätsformen Christian Jödden (Kantar TNS) April 2017 Abgrenzung der Analyse Eine digital verknüpfte Welt erfordert

Mehr

Österreichweite ÖV-Standards

Österreichweite ÖV-Standards Österreichweite ÖV-Standards 1 Ausgangslage Der Auftrag der Landesverkehrsreferenten an die Arbeitsgruppe ÖV-Angebot Österreich Projekt ÖV-Angebotsstandards Arbeitsgruppe (BMVIT, Länder) Externe Beratung

Mehr

FORSCHUNG FÜR EINE MOBILE ZUKUNFT. MDM Nutzerkonferenz SMART WAY Eine echte ÖPNV Navigation Bergisch Gladbach, 14 th November 2012

FORSCHUNG FÜR EINE MOBILE ZUKUNFT. MDM Nutzerkonferenz SMART WAY Eine echte ÖPNV Navigation Bergisch Gladbach, 14 th November 2012 FORSCHUNG FÜR EINE MOBILE ZUKUNFT MDM Nutzerkonferenz SMART WAY Eine echte ÖPNV Navigation Bergisch Gladbach, 14 th November 2012 Map and Route Fraunhofer IVI Never get lost Nutzungsbarrieren ÖV Netzwerk

Mehr

Verkehrslösungen für touristische Einrichtungen. Urlaub ohne Auto. Schloss Sitzenberg, 2. Oktober Urlaub ohne Auto

Verkehrslösungen für touristische Einrichtungen. Urlaub ohne Auto. Schloss Sitzenberg, 2. Oktober Urlaub ohne Auto Verkehrslösungen für touristische Einrichtungen Urlaub ohne Auto Schloss Sitzenberg, 2. Oktober 2008 DI Michael Reinbacher Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) GmbH Urlaub ohne Auto Werbung für Anreise mit

Mehr

Mehr Bewegung durch Zufußgehen und Radfahren im Alltag

Mehr Bewegung durch Zufußgehen und Radfahren im Alltag Mehr Bewegung durch Zufußgehen und Radfahren im Alltag 13. Wiener Diabetestag Wiener Rathaus 15. April 2016 DI Dr. Sandra Wegener DI Elisabeth Raser DI Wiebke Unbehaun Institut für Verkehrswesen, Universität

Mehr

Mobilität in der Stadt Graz

Mobilität in der Stadt Graz Graz_Mediacenter 13.2.2014 Mobilität in der Stadt Graz Martin Kroißenbrunner / Stadt Graz Abteilung für Verkehrsplanung Stadt Graz Graz-Rathaus 8010 Mobilität in der Stadt Graz Inhalte: Mobilitätserhebung

Mehr

Klima- und Energiefonds ECO-Förderungsupdate, Christoph Wolfsegger

Klima- und Energiefonds ECO-Förderungsupdate, Christoph Wolfsegger Klima- und Energiefonds ECO-Förderungsupdate, 21.9.2010 Christoph Wolfsegger 1_29. Der Klima- und Energiefonds + Gründung 2007 (KLI.EN G) + seit 2009: BMLFUW und BMVIT + Förderungen in 3 Bereichen Forschung

Mehr

Digitalisierung kommunaler Infrastruktur als Innovationspotential: ein Blick in die Praxis der Wiener Stadtwerke Holding AG

Digitalisierung kommunaler Infrastruktur als Innovationspotential: ein Blick in die Praxis der Wiener Stadtwerke Holding AG Digitalisierung kommunaler Infrastruktur als Innovationspotential: ein Blick in die Praxis der Wiener Stadtwerke Holding AG Dr. Gabriele Domschitz, Vorstandsdirektorin 1 Die Wiener Stadtwerke: ein traditioneller

Mehr

- Bahnen in Österreich

- Bahnen in Österreich - Bahnen in Österreich Eine Erfolgsgeschichte Mag. Klaus Garstenauer, Leiter Nah- und Regionalverkehr ÖBB-Personenverkehr AG 7. Salzburger Verkehrstage Sehnsucht nach attraktiven Städten Elektrischer Nahverkehr

Mehr

BÜRGERVERSAMMLUNG BEZIRK OBERWART. 28. Jänner 2014 Oberwart, GH Drobits

BÜRGERVERSAMMLUNG BEZIRK OBERWART. 28. Jänner 2014 Oberwart, GH Drobits BÜRGERVERSAMMLUNG BEZIRK OBERWART 28. Jänner 2014 Oberwart, GH Drobits Hannes Klein (Abt. Verkehrskoordination Land Burgenland) GESAMTVERKEHRSSTRATEGIE AUS SICHT DES LANDES Zielsetzung Rahmen für die künftige

Mehr

Flinkster als Teil des ÖPNV

Flinkster als Teil des ÖPNV Flinkster als Teil des ÖPNV IVS Sympositium 2012 CarSharing Rolf Lübke Stuttgart 26.09.2012 Fuhrparkgruppe Internationaler Mobilitätsdienstleister als Teil der Bahn Fuhrparkgruppe DB FuhrparkService DB

Mehr

Club IT, 24.2.2011. Fluidtime Design Software Service

Club IT, 24.2.2011. Fluidtime Design Software Service Club IT, 24.2.2011 Fluidtime Inhalt Kurzinfo über Fluidtime Produkte Native Apps vs. Mobile Web Kurzinfo über Fluidtime Fluidtime Mobility Information Services Gegründet im August 2004 in Wien Vereint

Mehr

movebw Mobilitätsinformation und Verkehrssteuerung Baden-Württemberg

movebw Mobilitätsinformation und Verkehrssteuerung Baden-Württemberg movebw Mobilitätsinformation und Verkehrssteuerung Baden-Württemberg Stetig fließender Verkehr in den Metropolregionen Baden- Württembergs ist in unterschiedlichster Weise ein wichtiger Faktor für Bürger,

Mehr