Auswahlkriterien in der Teilquote Auswahlverfahren der Hochschule

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Auswahlkriterien in der Teilquote Auswahlverfahren der Hochschule"

Transkript

1 Studienplätze in zulassungsbeschränkten Studiengängen werden nach verschiedenen Auswahlkriterien vergeben. Zunächst wird ein kleiner Anteil der Studienplätze für so genannte Vorabquoten, wie z.b. Härtefälle oder Bewerber mit einer Hochschulzugangsberechtigung aufgrund beruflicher Qualifikation, reserviert. Die verbleibenden Studienplätze werden in mehrere Teilquoten aufgeteilt: 20 % werden nach Qualifikation (Durchschnittsnote des Abiturs), 20 % nach Wartezeit und 60 % nach zusätzlichen Kriterien im Auswahlverfahren der Hochschule vergeben. Die Auswahlkriterien der Teilquote Auswahlverfahren der Hochschule sind in den Zugangssatzungen (entweder pro Studiengang oder pro Fachbereich für alle dort angebotenen Studiengänge) festgelegt. In der Teilquote Auswahlverfahren der Hochschule werden vier Auswahlkriterien berücksichtigt, aus denen mit Hilfe einer mathematischen Formel eine Punktzahl errechnet wird: die Abiturdurchschnittsnote Leistungskurse oder bestimmte in der Oberstufe absolvierte Fächer (in den meisten Fällen müssen Mindestpunkte erreicht oder die Fächer müssen während der letzten vier Schulhalbjahre durchgehend belegt worden sein) eine für den Studiengang relevante Berufsausbildung bzw. Berufstätigkeit oder ein Praktikum (die Dauer der Tätigkeit wird in der jeweiligen Zugangssatzung festgelegt) Vorbildung aufgrund des Besuchs eines besonderen studienvorbereitenden en an einer Schule oder Hochschule Zugelassen wird in dieser Teilquote nach einem aus den vorhandenen Auswahlkriterien errechneten Punktwert. Je niedriger der Punktwert, umso besser ist der Platz in der Rangliste. Die Erfüllung dieser Kriterien kann die Zulassungschancen verbessern, ist aber keine Bewerbungsvoraussetzung. Für die Berechnung wird die Abiturdurchschnittsnote mit 75 multipliziert. Vom Wert des Produkts werden für jedes der laut Zugangssatzung einzubeziehenden Schulfächer 15 Punkte abgezogen. Können zusätzlich noch sowie der besondere studienvorbereitende berücksichtigt werden, werden jeweils weitere 5 Punkte abgezogen. Berechnungsbeispiel für die Durchschnittsnote 2,0: Abiturnote keine Zusatzkriterien erfüllt ein Fach erfüllt beide Fächer erfüllt beide Fächer und erfüllt alle Kriterien erfüllt 2, Sind alle Auswahlkriterien erfüllt, bestimmt der Punktwert 110 den Rangplatz, sind Auswahlkriterien nicht oder nur teilweise erfüllt, erhöht sich der Punktwert entsprechend und bestimmt den Platz auf der Rangliste. Genaue Angaben zu den Auswahlkriterien für die Bachelorstudiengänge finden Sie in der folgenden Tabelle. Informationen zu den Leistungskursen und deren Äquivalenten (in einigen Bundesländern wurde das Leistungskurssystem abgeschafft) finden Sie unten*. Bitte achten Sie bei der Eingabe Ihrer Daten in das Formular der Onlinebewerbung darauf, dass Sie nur dann zutreffend auswählen, wenn Sie die Schulfächer auf dem geforderten Niveau sowie für die angegebene Dauer belegt und/ oder mit den erforderlichen Mindestpunkten abgeschlossen haben. Die von Ihnen eingegebenen Daten sind Grundlage für das Zulassungsverfahren. Ihre Daten werden erst geprüft, wenn Sie einen Zulassungsbescheid erhalten haben und einen Antrag auf Immatrikulation bei uns einreichen. Sollten Ihre Angaben in der Online Bewerbung nicht den Angaben im Abiturzeugnis entsprechen, kann es dazu führen, dass Ihre Zulassung unwirksam wird und Sie nicht immatrikuliert werden! *Wenn in dem Bundesland, in dem Sie die Hochschulzugangsberechtigung erworben haben, kein Leistungskurssystem (mehr) existiert, prüfen Sie bitte anhand der folgenden Kriterien, ob Sie die Voraussetzungen für ein Leistungskursäquivalent erfüllen. Auf dem Abiturzeugnis oder aus einer Bescheinigung Ihrer Schule muss erkennbar sein: dass es sich um ein Abiturprüfungsfach handelt welches auf erhöhtem Anforderungsniveau unterrichtet wurde und mindestens mit doppelter Wertung in die Note eingegangen ist. Seite 1 Stand Juni 2012

2 Allgemeine u. Vergleichende Literaturwissenschaft Altertumswissenschaften mit den Profilbereichen: Ägyptologie; Altorientalistik; Klassische Archäologie; Prähistorische Archäologie; Vorderasiatische Archäologie ; eine moderne Fremdsprache Latein Ausbildung bzw. Tätigkeiten im Buchhandels- oder Verlagswesen; literaturbezogene journalistische/publizistische Tätigkeit in den Medien; Tätigkeiten in Einrichtungen wie Museen, Literaturhäusern und anderen kulturellen Institutionen oder Kulturabteilungen, die sich mit der Vermittlung von Literatur beschäftigen; bibliothekarische bzw. archivarische Tätigkeiten Denkmalpflege und Restaurierung; Tätigkeiten im Rahmen von Ausgrabungen; Tätigkeiten bei Museen; Tätigkeiten bei fachrelevanten Bibliotheken 2 hre Vollzeit Betriebswirtschaftslehre Deutsch Mathematik durchgängig über die letzten 4 In beiden Fächern müssen mindestens 11 Automobilkauffrau oder Automobilkaufmann; Bankkauffrau oder Bankkaufmann; Bürokauffrau oder Bürokaufmann; Kauffrau oder Kaufmann im Einzelhandel; Hotelkauffrau oder Hotelkaufmann; Informations- und Kommunikationssystemkauffrau oder Informationsund Kommunikationssystemkaufmann; Industriekauffrau oder Industriekaufmann; Informatikkauffrau oder Informatikkaufmann; Informations- und Telekommunikationssystem-Kauffrau oder Informations- und Kommunikationssystemkaufmann; Investmentfondskauffrau oder Investmentkaufmann; Kauffrau oder Kaufmann für audiovisuelle Medien; Kauffrau oder Kaufmann im Eisenbahn- und Straßenverkehr; Kauffrau oder Kaufmann im Gesundheitswesen; Kauffrau oder Kaufmann im Groß- und Außenhandel; Immobilienkauffrau oder Immobilienkaufmann; Kauffrau oder Kaufmann für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen; Kauffrau oder Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistung (ehem. Speditionskaufmann); Luftverkehrskauffrau oder Kaufmann; Reiseverkehrskauffrau oder Reiseverkehrskaufmann; Schifffahrtskauffrau oder Schifffahrtskaufmann; Sport- und Fitnesskauffrau oder Sport- und Fitnesskaufmann; Steuerfachangestellte oder Steuerfachangestellter; Veranstaltungskauffrau oder Veranstaltungskaufmann; Medienkauffrau oder Medienkaumann Digital und Print; Kauffrau oder Kaufmann für Versicherung und Finanzen; Kauffrau oder Kaufmann für Marketingkommunikation 2 hre Vollzeit Seite 2 Stand nuar 2014

3 Biochemie Mathematik oder Informatik oder Physik Biologie oder Chemie durchgängig über die letzten 4 Biologisch-Technische/r Assistent/in, Medizinisch technische Assistentin, Chemisch-technische/r Assistent/in, Pharmazeutisch-technische/r Assistent/in, Biologielaborant/in, Chemielaborant/in, Pharmazielaborant/in; 2 hre Vollzeit Bioinformatik Mathematik durchgängig über die letzten 4 Informatik durchgängig über die letzten 4 Biologisch-Technische/r Assistent/in; Technische/r Assistent/in - Informatik; Aufgabenbereiche, die fachlich - informatische Qualifikationen voraussetzen Biologie (Mono-Bachelor & Kombi-Bachelor lehramtsbezogen) Mathematik oder Informatik oder Physik Biologie oder Chemiedurchgängig über die letzten 4 Medizinisch technische/r Assistent/in (MTA); Chemisch technisch/er Assistent/in (CTA); Chemielaborant/in; Pharmazielaborant/in; Biologisch technisch/er Assistent/in (BTA); Biologie-Ingenieurwesen; Biologielaborant/in 2 hre Vollzeit Chemie (Mono-Bachelor & Kombi-Bachelor lehramtsbezogen) Mathematik oder Informatik oder Physik Biologie oder Chemie durchgängig über die letzten 4 Chemielaborant; Chemotechnischer Assistent 2 hre Vollzeit Chinastudien / Ostasienwissenschaften Englisch Tätigkeit im chinesischsprachigen Raum; Tätigkeit mit Bezug zum chinesischsprachigen Raum Deutsche Philologie Es müssen mindestens 11 Punkte in der Abiturprüfung oder im 4. Schulhalbjahr Tätigkeiten in Buchhandel und Verlagswesen, im Bereich von Theater und Medien, bei kulturellen Organisationen oder Bildungs- und Kultureinrichtungen 2 hre Vollzeit Seite 3 Stand nuar 2014

4 erreicht worden sein. Englische Philologie Bildungs- und Erziehungswissenschaft: Englisch Deutsch im Leistungskurs oder eine moderne Fremdsprache (nicht Englisch), die durchgängig über die letzten 4 wurde Mathematik durchgängig über die letzten 4 Deutsch durchgängig über die letzten 4 Tätigkeit im Bibliotheks-, Archivs- und Museumswesen, vorzugsweise in der englischsprachigen Welt bzw. an einer Institution, die sich mit der Geschichte und Kultur der englischsprachigen Welt vorrangig beschäftigt; Tätigkeiten im Bereich Botschaft, Wirtschaft, mit Englisch als Hauptsprache; Tätigkeit im Bereich der englischsprachigen Medien; Mitarbeit bei Radio, Fernsehen, Film etc. in englischer Sprache; Übersetzungstätigkeiten mit Hauptsprache Englisch; Publizistische Tätigkeit (Verlagswesen, usw.) mit Englisch als Hauptsprache Ausbildung zur Erzieherin oder Erzieher und Heilpädagogin oder Heilpädagoge - Nach Ausbildungsabschluss mindestens drei hre Berufserfahrung; Ausbildung in Tätigkeitsbereichen der sozialen Berufe (insbesondere Kinderkrankenschwester, Altenpflegerin, Sozialpfleger) - Nach Ausbildungsabschluss mindestens drei hre Berufserfahrung; Praktika in schulischen oder außerschulischen Einrichtungen der Kinderund Jugenderziehung und -bildung - Mindestens sechs Monate; Praktika in Einrichtungen der Erwachsenenbildung - Mindestens sechs Monate; Praktika in Tätigkeitsfeldern der Personalentwicklung und der Organisationsentwicklung - Mindestens sechs Monate; Praktika in Tätigkeitsfeldern der sozialen Dienste - Mindestens sechs Monate 2 hre Vollzeit Filmwissenschaft Bildende Kunst durchgängig über die letzten 4 Tätigkeit in Filmbibliotheken, Filmarchiven, Filmmuseen, Filmfestivals; Universitäten, Kunstvereine, Verlage, Printmedien, Fernseh- und Rundfunkanstalten im Bereich der Film- und Kulturredaktion; filmpraktischer Bereich (z.b. Kamera, Regie, Produktion), bei Filmstudios, Verleihfirmen, Filmproduktionsfirmen. 2 hre Vollzeit Frankreichstudien ; Französisch durchgängig über die letzten 4 Tätigkeit als (geprüfte/r) Übersetzer/in oder Dolmetscher/in in Französisch, Tätigkeit als staatl. geprüfte/r Fremdsprachenassistent/in, Berufsausbildung mit deutsch-französischem Bezug, Tätigkeiten in deutsch-französischem Kontext 2 hre Vollzeit Seite 4 Stand nuar 2014

5 Französische Philologie Geographische Wissenschaften Geologische Wissenschaften Geschichte Französisch durchgängig über die letzten 4 Erdkunde durchgängig über die letzten 4 ein weiteres naturwissenschaftliches Fach, das durchgängig über die letzten 4 wurde Geschichte durchgängig über die letzten 4 Tätigkeit als (geprüfte/r) Übersetzer/in oder Dolmetscher/in in Französisch Aufbereitungsmechanikerin (Naturstein, Sand und Kies, Steinkohle); Bergmechanikerin oder Bergmechaniker; Bergvermessungstechnikerin oder -techniker; Biologielaborantin oder -laborant; Chemielaborantin oder -laborant; Fachangestellte oder -angestellter für Medien- und Informationsdienste (Archiv); Fachangestellte oder -angestellter für Medien- und Informationsdienste (Information und Dokumentation); Fachinformatikerin oder -informatiker (Anwendungsentwicklung); Fachinformatikerin oder -informatiker (Systemintegration); Fachkraft für Straßen- und Verkehrstechnik; Fachkraft für Wasserwirtschaft; Informationselektronikerin oder -elektroniker; Kartographin oder Kartograph; Landwirtschaftlich-technische Laborantin oder Landwirtschaftlich-technischer Laborant; Luftverkehrskauffrau oder - mann; Mathematisch-technische Assistentin oder Mathematischtechnischer Assistent; Mechatronikerin oder Mechatroniker; Mediengestalterin oder -gestalter für Digital- und Printmedien (Mediendesign); Technische Zeichnerin oder Technischer Zeichner Aufbereitungsmechanikerin oder -mechaniker (Braunkohle, feuerfeste/keramische Rohstoffe, Naturstein, Sand und Kies, Steinkohle); Baustoffprüferin oder -prüfer; Berg- und Maschinenfrau oder -mann; Bergmechanikerin oder -mechaniker; Bergvermessungstechnikerin oder -techniker; Biologielaborantin oder - laborant; Brunnenbauerin oder -bauer; Chemielaborantin oder - laborant; Diamantschleiferin oder -schleifer; Edelsteinschleiferin oder - schleifer; Kartographin oder Kartograph; Mathematisch-technische Assistentin oder Mathematisch-technischer Assistent; Pharmakantin oder Pharmakant; Physiklaborantin oder -laborant; Steinmetzin oder - metz; Steinbildhauerin oder -hauer; Vermessungstechnikerin oder - techniker; Wasserbauerin oder -bauer; Werksteinfacharbeiterin oder - arbeiter (Restauration und Denkmalgestaltung) Tätigkeiten in folgenden Bereichen: Archiv, Bibliothek, Museum, PR, Medien, Bildungs- und Weiterbildungsinstitutionen, Erwachsenenbildung, Jugendarbeit, Grabung 2 hre Vollzeit Seite 5 Stand nuar 2014

6 Geschichte und Kultur des vorderen Orients Schwerpunktbereiche: Arabistik; Iranistik; Islamwissenschaft; Semitistik; Turkologie Englisch eine moderne Fremdsprache Medien; staatliche und nichtstaatliche international tätige Organisationen; Verlagswesen; Erwachsenen- und Weiterbildung; Tourismus Griechische Philologie Latein Griechisch durchgängig über die letzten 4 Tätigkeiten an fachbezogenen Forschungs- und evtl. auch Ausgrabungsstätten; Tätigkeiten im Bereich der griechischen und römischen Kultur; Tätigkeiten in Museen, Theatern; Tätigkeiten im Archivwesen; Tätigkeiten in Bibliotheken; Tätigkeiten in kulturellen Organisationen; Fachbezogene (!) Mitarbeit bei Radio und Fernsehen, Verlagen und Reiseveranstaltern; Freiwilliges Soziales hr (v.a. in Schulen); Tätigkeit an einer Schule (Praktika, Exkursionen, Nachhilfeunterricht) 2 hre Vollzeit Grundschulpädagogik (Kombi-Bachelor lehramtsbezogen) Informatik (Mono-Bachelor & Kombi-Bachelor lehramtsbezogen) Mathematik durchgängig über die letzten 4 Deutsch Physik Tätigkeit in öffentlichen und anerkannten privaten Schulen im Sinne des Berliner Schulgesetzes (die Schulen müssen nicht im Land Berlin gelegen sein); Tätigkeit in Kindergärten und Vorschulen; Tätigkeit in Einrichtungen der Jugendpflege (insbesondere Kinderheime, Jugendheime, Schulstationen) im Sinne des Jugendhilfegesetzes; Erziehung von Kindern über mindestens ein hr, die in geeigneter Form, über deren Relevanz die Auswahlbeauftragten entscheiden, nachgewiesen wird. Sonstige praktische Tätigkeiten, bei denen eine unterrichtliche oder erzieherische Tätigkeit ausgeübt wird. Ausbildung zum Mathematisch-Technischen Assistenten bzw. zur Mathematisch-Technischen Assistentin; Ausbildung zum Fachinformatiker bzw. zur Fachinformatikerin und Berufstätigkeit oder praktische Tätigkeit auf einem Gebiet mit mathematisch-informatischem Bezug. 2 hre Vollzeit Italienische Philologie Italienisch durchgängig über die letzten 4 Tätigkeit als (geprüfte/r) Übersetzer/in oder Dolmetscher/in in Italienisch 2 hre Vollzeit Seite 6 Stand nuar 2014

7 Italienstudien panstudien / Ostasienwissenschaften Judaistik Koreastudien / Ostasienwissenschaften Kunstgeschichte mit den Studienschwerpunkten: Kunstgeschichte; Ostasiatische Kunstgeschichte; Kunstgeschichte Afrikas Italienisch durchgängig über die letzten 4 Geschichte durchgängig über die letzten 4 Schulhalbjahre eine moderne Fremdsprache Englisch Geschichte durchgängig über die letzten 4 Tätigkeit als (geprüfte/r) Übersetzer/in oder Dolmetscher/in in Italienisch; Berufsausbildung mit deutsch-italienischem Bezug, Tätigkeiten in deutsch-italienischem Kontext Praktika bzw. Berufstätigkeit in japanischen Unternehmen oder pan bezogen arbeitenden Institutionen in Deutschland oder im Ausland; Praktika bzw. Berufstätigkeit in japanischen Unternehmen oder pan bezogen arbeitenden Institutionen in pan; Künstlerische Tätigkeit mit panbezug bzw. in pan; Tätigkeit in pan bezogen arbeitenden nichtstaatlichen Organisationen (NGOs); Tätigkeit im deutschjapanischen internationalen Austausch (z.b. Sport- oder Schüleraustausch); Zivildienst bzw. "Anderer Dienst im Ausland" in pan; "Working Holiday" in pan Bibliotheks-, Archivs- und Museumswesen, vorzugsweise an einem jüdischen Museum bzw. an einer Institution, die sich mit der Geschichte und Kultur des Judentums vorrangig beschäftigt; Tätigkeit im Bereich der Medien : Zeitungen wie die Jüdische Allgemeine, Korrespondententätigkeit im Zusammenhang mit Israel; Mitarbeit bei Radio, Fernsehen, Film etc. mit Bezug zu Themen der jüdischen (Zeit- )Geschichte und Kultur; Tätigkeit bei kulturellen und religiösen Organisationen (jüdische Volkshochschule, jüdische Schule, Mitarbeit in der Kulturabteilung der jüdischen Gemeinde oder israelischen Botschaft etc.) Praktika oder Berufstätigkeit in koreanischen Unternehmen in Deutschland oder im Ausland; Praktika oder Berufstätigkeit in Unternehmen in Korea; Tätigkeit in koreabezogen arbeitenden staatlichen oder nichtstaatlichen Organisationen, Institutionen oder Vereinen; Tätigkeit im künstlerischen Bereich oder im Medienwesen mit Koreabezug bzw. in Korea; Tätigkeit im deutsch-koreanischen internationalen Austausch Architektur; Restaurierung; Landschaftsgärtnerei; Photographie; Design; Möbelschreiner; Steinmetze; Buchgestalter; Buchhändler; Bibliothekare; Tourismus-Branche; Werbe-Branche 2 hre Vollzeit Seite 7 Stand nuar 2014

8 Lateinische Philologie Mathematik (Mono-Bachelor & Kombi-Bachelor lehramtsbezogen) Latein Es müssen mindestens 11 Punkte in der Abiturprüfung oder im 4. Schulhalbjahr erreicht worden sein. Physik Tätigkeiten an fachbezogenen Forschungs- und evtl. auch Ausgrabungsstätten; Tätigkeiten im Bereich der griechischen und römischen Kultur; Tätigkeiten in Museen, Theatern; Tätigkeiten im Archivwesen; Tätigkeiten in Bibliotheken; Tätigkeiten in kulturellen Organisationen; Fachbezogene (!) Mitarbeit bei Radio und Fernsehen, Verlagen und Reiseveranstaltern; Freiwilliges Soziales hr (v.a. in Schulen); Tätigkeit an einer Schule (Praktika, Exkursionen, Nachhilfeunterricht) Ausbildung zum Mathematisch-Technischen Assistenten bzw. zur Mathematisch-Technischen Assistentin; Ausbildung zum Fachinformatiker bzw. zur Fachinformatikerin und Berufstätigkeit oder praktische Tätigkeit auf einem Gebiet mit mathematisch-informatischem Bezug. 2 hre Vollzeit 2 hre Vollzeit Meteorologie Physik Anlagemechanikerin oder -mechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik; Biologielaborantin oder -laborant; Chemielaborantin oder -laborant; Chemikantin oder Chemikant; Elektronikerin oder Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik; Fachangestellte oder -angestellter für Medien- und Informationsdienste (Bildagentur); Fachangestellte - angestellter für Medien- und Informationsdienste (Information und Dokumentation); Fachinformatikerin oder -informatiker (Anwendungsentwicklung); Fachkraft für Wasserwirtschaft; Forstwirtin oder Forstwirt; Informationselektronikerin oder -elektroniker; IT- Systemelektronikerin oder -elektroniker; Kartographin oder Kartograph; Kauffrau oder Kaumann für Tourismus und Freizeit; Kauffrau oder Kaufmann für Verkehrsservice; Landwirtin oder Landwirt; Luftverkehrskauffrau oder -kaufmann; Mathematisch-technische Assistentin oder Mathematisch-technischer Assistent; Mediengestalterin oder -gestalter für Bild und Ton; Mediengestalterin oder -gestalter für Digital- und Printmedien (Medienberatung, Mediendesign, Medienoperating, Medientechnik); Medienkauffrau oder -kaufmann für Digital- und Print; Physiklaborantin oder -laborant; Reiseverkehrskauffrau oder -kaufmann; Schifffahrtskauffrau oder - kaufmann Linienfahrt (Linienreederei, Linienagent);Schifffahrtskauffrau oder -kaufmann Trampfahrt (Trampreederei, Schiffsmakler); Systemelektronikerin oder -elektroniker; Systeminformatikerin oder - informatiker; Thermometermacherin oder -macher (Thermometerjustieren); Vermessungstechnikerin oder -techniker; Verwaltungsfachangestellte oder -angestellter (Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltung) Seite 8 Stand nuar 2014

9 Neogräzistik Niederländische Philologie Nordamerikastudien eine moderne Fremdsprache Englisch Englisch Geschichte oder Politische Weltkunde bzw. Gemeinschaftskunde oder Sozialkunde oder Wirtschaft bzw. Wirtschaftskunde oder Mathematik oder Deutsch oder Philosophie oder Kunst bzw. Kunsterziehung Bibliotheks-, Archivs-, Museums- und Verlagswesen; Tätigkeit im Bereich der Medien: Korrespondententätigkeit im Zusammenhang mit Griechenland und Zypern; Mitarbeit bei Radio, Fernsehen, Film etc. mit Bezug zu Themen der griechischen (Zeit-)Geschichte und Kultur; Tätigkeit bei kulturellen Organisationen; Tourismus; Übersetzung Tätigkeit im Bereich der Medien, in Kulturorganisationen, im Verlags-, Bibliotheks- oder Archivwesen, in der Erwachsenen- und Weiterbildung, im Tourismus; Tätigkeiten die einen inhaltlichen Bezug zu den Niederlanden und/oder Belgien haben; Tätigkeiten im EDV-Bereich (insbesondere Internetanwendungen, Webdesign, Programmierung) Kultureller Austausch; politische Beziehungen; Wirtschaftsverkehr zwischen Deutschland/Europa und Nordamerika 2 hre Vollzeit 2 hre Vollzeit Pferdewissenschaft Leistungskurs Biologie Leistungskurs Physik Tierwirt/in; Pferdewirt/in; Pferdewirtschaftsmeister/in; Medizinisch technische/r Assistent/in (MTA); Chemisch technische/r Assistent/in (CTA); Veterinärmedizinisch technische/r Assistent/in ; Biologisch technische/r Assistent/in (BTA); Chemielaborant/in; Pharmazielaborant/in; Biologielaborant/in; Tierpfleger (Pferde); Tiermedizinische/ Fachangestellte/r; Landwirt/in. 2 hre Vollzeit Philosophie Philosophie durchgängig über die letzten 4 Tätigkeiten und Ausbildungen in den Bereichen der Bildung, Kultur und Medien (insbesondere Wissenschaftsjournalismus), im Verlags- und Bibliothekswesen, in staatlichen und nichtstaatlichen politischen Organisationen, Tätigkeiten in der Wirtschaft im Zusammenhang mit ethischen Fragen sowie Tätigkeiten im Bereich der Computerprogrammierung 2 hre Vollzeit Seite 9 Stand nuar 2014

10 Physik (Mono-Bachelor & Kombi-Bachelor lehramtsbezogen) Politikwissenschaft Psychologie Publizistik- und Kommunikationswissenschaft Rechtswissenschaft Erste Juristische Prüfung Physik Politische Weltkunde bzw. Sozialkunde oder Englisch Leistungskurs Biologie Punkte in der Abiturklausur oder als Abschlussnote des 4. Schulhalbjahrs erreicht worden sein. Politische Weltkunde bzw. Sozialkunde oder Englisch Ausbildung zum Mathematisch-Technischen Assistenten, Ausbildung zum Fachinformatiker und Berufstätigkeit oder praktische Tätigkeit auf einem Gebiet mit mathematisch/informatischem Bezug Praktikum im Bundestag, in einem Verband, bei einer Partei, bei einer Nichtregierungsorganisation, bei Medien Altenpfleger/in; Arbeitstherapeut/in; Assistent/in im Gesundheits- und Sozialwesen; Atem-, Sprech- und Stimmlehrer/in; Bankkaufmann/-frau; Betriebswirt/in; Biologisch-technische/r Assistent/in; Biotechnologische/r Assistent/in; Diätassistent/in; Ergotherapeut/in; Erzieher/in; Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in; Gesundheits- und Krankenpfleger/in; Heilerziehungspfleger/in; Heilpraktiker/in; Informatiker/in; Kinderkranken-schwester/-pfleger; Kinderpfleger/in; Krankenschwester/-pfleger; Logopäde/Logopädin; Mathematischtechnische/r Assistent/in; Medizinische/r Dokumentar/in; Pharmazeutisch-technische/r Assistent/in; Physiotherapeut/in; Psychiatriepfleger/-schwester; Psychologisch-Technische/r Assistent/in; Rettungsassistent/in; Umweltschutztechnische/r Assistent/in; Werbeassistent/in; Werbekaufmann/-frau Journalismus und Öffentlichkeitsarbeit; Kommunikations- und Medienforschung; Programmplanung und Medienmarketing; betriebliche und Organisationskommunikation; Tätigkeiten im Bereich Erstellung, Gestaltung und Verbreitung computer- und netzbasierter Kommunikationsangebote; Tätigkeiten im Bereich Werbung; Tätigkeiten im Bereich Medien- und Kulturmanagement; Politikberatung; Bildungswesen; Einrichtungen der Justiz; Anwaltschaft; Verwaltung 2 hre Vollzeit 2 hre Vollzeit Seite 10 Stand nuar 2014

11 Sozial- und Kulturanthropologie Sozialkunde (Politikwissenschaft) (Kombi-Bachelor lehramtsbezogen) Spanische Philologie mit Lateinamerikanistik Theaterwissenschaft eine moderne Fremdsprache außer Englisch durchgängig über die letzten 4 Politische Weltkunde bzw. Sozialkunde oder Geografie durchgängig über die letzten 4 Politische Weltkunde bzw. Sozialkunde oder Englisch Spanisch durchgängig über die letzten 4 Bildende Kunst durchgängig über die letzten 4 kultureller und wissenschaftlicher Austausch; internationale Institutionen; Organisationen, die mit Migrantinnen und Migranten und Asylsuchenden arbeiten; Entwicklungszusammenarbeit; Katastrophenhilfe; Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen; Museen, Stiftungen und Verbänden; Tätigkeiten in der Forschung; Jugend-, Erwachsenen- und Weiterbildung; Archiv- und Bibliothekswesen; Presse, Funk, Fernsehen; neue Medien und Verlagswesen; Öffentlichkeitsarbeit und Beratung, angesichts der zunehmenden Multikulturalität europäischer Großstädte auch in der öffentlichen Verwaltung; Praktikum im schulischen Bereich oder in der außerschulischen politischen Jugend- oder Erwachsenenbildung Tätigkeit als (geprüfte/r) Übersetzer/in oder Dolmetscher/in in Spanisch Tätigkeit am Theater in den Bereichen Dramaturgie, Regie oder Öffentlichkeitsarbeit (Musiktheater, Sprechtheater, Tanztheater, Kinderund Jugendtheater, Puppenspiel); im Verlagswesen und in den Medien Radio, Fernsehen, Film mit Schwerpunkt Theater- und Kunstbereich; journalistische Tätigkeiten im Bereich der Theaterkritik sowie Tätigkeiten in Theaterarchiven oder kulturellen Institutionen mit dem Schwerpunkt Theater 2 hre Vollzeit Seite 11 Stand nuar 2014

12 Volkswirtschaftslehre Deutsch Mathematik durchgängig über die letzten 4 Automobilkauffrau oder Automobilkaufmann; Bankkauffrau oder Bankkaufmann; Bürokauffrau oder Bürokaufmann; Kauffrau oder Kaufmann im Einzelhandel; Hotelkauffrau oder Hotelkaufmann; Informations- und Kommunikationssystemkauffrau oder Informationsund Kommunikationssystemkaufmann; Industriekauffrau oder Industriekaufmann; Informatikkauffrau oder Informatikkaufmann; Informations- und Telekommunikationssystemkauffrau oder Informations- und Kommunikationssystemkaufmann; Investmentfondskauffrau oder Investmentkaufmann; Kauffrau oder Kaufmann für audiovisuelle Medien; Kauffrau oder Kaufmann im Eisenbahn- und Straßenverkehr; Kauffrau oder Kaufmann im Gesundheitswesen; Kauffrau oder Kaufmann im Groß- und Außenhandel; Immobilienkauffrau oder Immobilienkaufmann; Kauffrau oder Kaufmann für Kurier-, Express- und Postdienstleistungen; Kauffrau oder Kaufmann für Spedition- und Logistikdienstleistung (ehem. Speditionskaufmann); Luftverkehrskauffrau oder Kaufmann; Reiseverkehrskauffrau oder Reiseverkehrskaufmann; Schifffahrtskauffrau oder Schifffahrtskaufmann; Sport- und Fitnesskauffrau oder Sport- und Fitnesskaufmann; Steuerfachangestellte oder Steuerfachangestellter; Veranstaltungskauffrau oder Veranstaltungskaufmann; Medienkauffrau oder Medienkaufmann Digital und Print; Kauffrau oder Kaufmann für Versicherung und Finanzen; Kauffrau oder Kaufmann für Marketingkommunikation 2 hre Vollzeit Seite 12 Stand nuar 2014

NC-Tabelle für Studiengänge mit dem Abschlussziel Bachelor oder Staatsexamen

NC-Tabelle für Studiengänge mit dem Abschlussziel Bachelor oder Staatsexamen NC-Tabelle für Studiengänge mit dem Abschlussziel oder Staatsexamen Die Auswahlergebnisse des letzten Semesters für die an der Freien Universität Berlin angebotenen Studiengänge werden in der folgenden

Mehr

Von der Schule an die Freie Universität Berlin. www.excellence-fu.de

Von der Schule an die Freie Universität Berlin. www.excellence-fu.de Von der Schule an die Freie Universität Berlin www.excellence-fu.de Grundständiges Studienangebot zum Wintersemester 2014/ 2015 Liebe Studieninteressierte, diese Broschüre informiert Abiturientinnen und

Mehr

MINISTERIUM FÜR BILDUNg, WISSENSCHAFT, WEITERBILDUNg UND KULTUR MAINzer studienstufe INFORMATIONEN FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER 1 ABITUR 2015

MINISTERIUM FÜR BILDUNg, WISSENSCHAFT, WEITERBILDUNg UND KULTUR MAINzer studienstufe INFORMATIONEN FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER 1 ABITUR 2015 Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur MAINzer studienstufe INFORMATIONEN FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER ABITUR 2015 1 2 Die gymnasiale Oberstufe baut auf der Bildungs- und Erziehungsarbeit

Mehr

Leitfaden für die gymnasiale Oberstufe. Abitur 2017. Baden-Württemberg. Bildung, die allen gerecht wird. wissenswertes für Schülerinnen und Schüler

Leitfaden für die gymnasiale Oberstufe. Abitur 2017. Baden-Württemberg. Bildung, die allen gerecht wird. wissenswertes für Schülerinnen und Schüler wissenswertes für Schülerinnen und Schüler Leitfaden für die gymnasiale Oberstufe Abitur 017 Bildung, die allen gerecht wird Das Bildungsland Baden-Württemberg Ministerium für Kultus, Jugend und Sport

Mehr

Das Abitur am allgemeinbildenden Gymnasium. Die Jahrgangsstufen 11 und 12

Das Abitur am allgemeinbildenden Gymnasium. Die Jahrgangsstufen 11 und 12 Das Abitur am allgemeinbildenden Gymnasium Die Jahrgangsstufen 11 und 12 Inhalt 01 Vorwort 02 Rechtliche Rahmenbedingungen 02 Beratung und Information der Schüler 03 Die gymnasiale Oberstufe am allgemeinbildenden

Mehr

DAS BERUFLICHE GYMNASIUM

DAS BERUFLICHE GYMNASIUM MINISTERIUM FÜR BILDUNG, WISSENSCHAFT, WEITERBILDUNG UND KULTUR DAS BERUFLICHE GYMNASIUM INFORMATIONEN FÜR SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER UND ELTERN UND LEHRKRÄFTE Grundlage: Abiturprüfungsordnung vom 21. Juli

Mehr

Studieren an der PH Ludwigsburg

Studieren an der PH Ludwigsburg Studieren an der PH Ludwigsburg Informationen für das Studienjahr 2014 2015 0 Inhaltsverzeichnis 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 0 Inhaltsverzeichnis 0 Inhaltsverzeichnis 2 1 Studienangebot

Mehr

Das Berufliche Gymnasium (Stand 01.08.2013) Informationen für Schülerinnen und Schüler. Niedersächsisches Kultusministerium. Gesundheit und Soziales

Das Berufliche Gymnasium (Stand 01.08.2013) Informationen für Schülerinnen und Schüler. Niedersächsisches Kultusministerium. Gesundheit und Soziales Niedersächsisches Kultusministerium Gesundheit und Soziales Wirtschaft Technik Das Berufliche Gymnasium (Stand 01.08.2013) Informationen für Schülerinnen und Schüler Inhalt (Durch das Anklicken der jeweiligen

Mehr

WO? Wege in den Beruf

WO? Wege in den Beruf Ausgabe 2014/2015 WO? Wege in den Beruf Informationen zur Berufswahl Saarland Inhalt Schule und was kommt dann?... 3 Wege zum Beruf Wege ohne Hauptschulabschluss... 4 Wege mit Hauptschulabschluss... 4

Mehr

Auf Kurs zum Abitur Wegweiser für die gymnasiale Oberstufe Schuljahr 2015/2016

Auf Kurs zum Abitur Wegweiser für die gymnasiale Oberstufe Schuljahr 2015/2016 Auf Kurs zum Abitur Wegweiser für die gymnasiale Oberstufe Schuljahr 2015/2016 Inhalt Vorwort 1 Was Sie beim Start in die Oberstufe wissen müssen 2 Einführungsphase 9 Qualifikationsphase, Fächerwahl 11

Mehr

Rahmenordnung für den Hochschulzugang mit ausländischen Bildungsnachweisen, für die Ausbildung an den Studienkollegs und für die Feststellungsprüfung

Rahmenordnung für den Hochschulzugang mit ausländischen Bildungsnachweisen, für die Ausbildung an den Studienkollegs und für die Feststellungsprüfung Rahmenordnung für den Hochschulzugang mit ausländischen Bildungsnachweisen, für die Ausbildung an den Studienkollegs und für die Feststellungsprüfung (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 15.04.1994

Mehr

Hinweise zum Abitur und zur Gesamtqualifikation

Hinweise zum Abitur und zur Gesamtqualifikation Hinweise zum Abitur und zur Gesamtqualifikation Für jeden Schüler setzt sich die Gesamtqualifikation das endgültige Abiturergebnis aus zwei Bereichen zusammen: den Ergebnissen aus den vier Halbjahren der

Mehr

Informationen zum Bewerbungsverfahren

Informationen zum Bewerbungsverfahren Informationen zum Bewerbungsverfahren für das Studium an den Pädagogischen Hochschulen in Baden-Württemberg im Studienjahr 2015/16 Pädagogische Hochschule Freiburg Pädagogische Hochschule Heidelberg Pädagogische

Mehr

Informationen über das Vergabeverfahren zum Wintersemester 2015/2016 und Sommersemester 2016

Informationen über das Vergabeverfahren zum Wintersemester 2015/2016 und Sommersemester 2016 Hochschule München Abteilung Studium Bereich Beratung und Immatrikulation Sachgebiet Immatrikulation Stand: Mai 2015 Informationen über das Vergabeverfahren zum Wintersemester 2015/2016 und Sommersemester

Mehr

BILDUNGSWEGE IN RHEINLAND-PFALZ

BILDUNGSWEGE IN RHEINLAND-PFALZ BILDUNGSWEGE IN RHEINLAND-PFALZ informationsschrift 1 Bildungswege in Rheinland-Pfalz ein ÜBeRBlick1 1 Bildungswege in Rheinland-Pfalz ein Überblick Beruf 2 Fachschule Fachgebundene oder allgemeine Hochschulreife

Mehr

Service Center Studium. Lehramt an Gymnasien. Informationen zum Studiengang. Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Service Center Studium. Lehramt an Gymnasien. Informationen zum Studiengang. Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Service Center Studium Lehramt an Gymnasien Informationen zum Studiengang Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Liebe Leserin, lieber Leser, Sie wollen Gymnasiallehrer/in werden und studieren auf Lehramt

Mehr

(Stand: 15. 6. 2014) 5. Abschnitt Schlussbestimmungen 64 Änderung und Aufhebung von Rechtsvorschriften 65 In-Kraft-Treten; Berichtspflicht

(Stand: 15. 6. 2014) 5. Abschnitt Schlussbestimmungen 64 Änderung und Aufhebung von Rechtsvorschriften 65 In-Kraft-Treten; Berichtspflicht Die geänderten Bestimmungen gelten erstmalig für Studierende, die zum 1. August 2010 in die Bildungsgänge Abendgymnasium und Kolleg (erstes Semester der Einführungsphase) eintreten oder das erste Semester

Mehr

Abitur in Hessen Ein guter Weg

Abitur in Hessen Ein guter Weg Hessisches Kultusministerium Abitur in Hessen Ein guter Weg Eine Informationsbroschüre zur OAVO für Schülerinnen und Schüler der gymnasialen Oberstufe und des beruflichen Gymnasiums ABITUR IN HESSEN EIN

Mehr

Bitte lesen Sie zuerst das beiliegende Merkblatt und füllen dann den Antrag aus.

Bitte lesen Sie zuerst das beiliegende Merkblatt und füllen dann den Antrag aus. Bitte lesen Sie zuerst das beiliegende Merkblatt und füllen dann den Antrag aus. Antrag auf Zulassung für ausländische Studienbewerber zum Studium für das erste Fachsemester an der Universität Würzburg

Mehr

Erster Teil Gemeinsame Vorschriften I. Studium. Inhalt. 52 Evaluation 53 Übergangsbestimmungen 54 Inkrafttreten

Erster Teil Gemeinsame Vorschriften I. Studium. Inhalt. 52 Evaluation 53 Übergangsbestimmungen 54 Inkrafttreten 20 02 Nr. 11 Ordnung der Ersten Staatsprüfungen für Lehrämter an Schulen (Lehramtsprüfungsordnung LPO) Vom 27. März 2003 zuletzt geändert durch Gesetz vom 27. Juni 2006 (SGV. NRW. 223) Aufgrund der 17

Mehr

LEHRAMT AN REALSCHULEN (modularisiert)

LEHRAMT AN REALSCHULEN (modularisiert) Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung INFORMATION LEHRAMT AN REALSCHULEN (modularisiert) STUDIUM AN DER UNIVERSITÄT AUGSBURG JANUAR 2015 (Änderungen

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der Universität Vechta Nr. 12/2015

Amtliches Mitteilungsblatt der Universität Vechta Nr. 12/2015 2 Amtliches Mitteilungsblatt der Universität Vechta Nr. 12/2015 INHALT: Lehr- und Studienangelegenheiten Seite Konsekutiver Studiengang Master of Education für das Lehramt an Haupt- und Realschulen: Zugangs-

Mehr

- Stand: August 2014 - SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND

- Stand: August 2014 - SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND SEKRETARIAT DER STÄNDIGEN KONFERENZ DER KULTUSMINISTER DER LÄNDER IN DER BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND III / Hochschulen und Kultur Synoptische Darstellung der in den Ländern bestehenden Möglichkeiten des

Mehr

(Stand: 15. 6. 2014) 6. Abschnitt Schlussbestimmungen 42 Niederschriften 43 Widerspruch und Akteneinsicht 44 Berichtspflicht

(Stand: 15. 6. 2014) 6. Abschnitt Schlussbestimmungen 42 Niederschriften 43 Widerspruch und Akteneinsicht 44 Berichtspflicht Die folgenden Vorschriften APO-GOSt B gelten für Schülerinnen und Schüler des gymnasialen Bildungsganges, die ab dem Schuljahr 2010/2011 in die gymnasiale Oberstufe (Schulzeit 12 Jahre) und für Schülerinnen

Mehr

Zulassungsverfahren an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg zum Wintersemester 2015/2016

Zulassungsverfahren an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg zum Wintersemester 2015/2016 Zulassungsverfahren an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg zum Wintersemester 2015/2016 Stand 07.04.2015 Übersicht über die zum Wintersemester 2015/2016 an der Hochschule Augsburg angebotenen

Mehr

Nach dem Abi? Informationen zur Berufs- und Studienwahl für Rheinland-Pfalz-Saarland

Nach dem Abi? Informationen zur Berufs- und Studienwahl für Rheinland-Pfalz-Saarland Ausgabe 2014/2015 Nach dem Abi? Informationen zur erufs- und Studienwahl für Rheinland-Pfalz-Saarland Inhalt Schule und was kommt dann?... 3 Unterstützung bei der erufswahl Wege nach der Schule - eine

Mehr

APOTHEKER/IN. Ein Beruf viele Möglichkeiten

APOTHEKER/IN. Ein Beruf viele Möglichkeiten APOTHEKER/IN Ein Beruf viele Möglichkeiten 1 Öffentliche Apotheke Eines stimmt: Die meisten Apotheker sind in einer öffentlichen Apotheke als Angestellte oder Apothekenleiter tätig. EIN BERUF VIELE MÖGLICHKEITEN

Mehr

Berliner Schulwegweiser

Berliner Schulwegweiser Berliner Schulwegweiser Wohin nach der Grundschule? Schuljahr 2015/2016 info Ihr Informations- und Beratungszentrum für Bildung Schule Jugend Familie Wissenschaft Bernhard-Weiß-Straße 6, 10178 Berlin-Mitte

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung. für den Bachelor-Studiengang. Governance and Public Policy Staatswissenschaften

Studien- und Prüfungsordnung. für den Bachelor-Studiengang. Governance and Public Policy Staatswissenschaften Bitte beachten: Rechtlich verbindlich ist ausschließlich der amtliche, im offiziellen Amtsblatt veröffentlichte Text. Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Governance and Public Policy

Mehr

Nach dem zehnten Schuljahr. Berufliche Schulen Gymnasiale Oberstufe Zweiter Bildungsweg WEGWEISER

Nach dem zehnten Schuljahr. Berufliche Schulen Gymnasiale Oberstufe Zweiter Bildungsweg WEGWEISER Nach dem zehnten Schuljahr Berufliche Schulen Gymnasiale Oberstufe Zweiter Bildungsweg WEGWEISER Eine Information für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Lehrkräfte ab der Jahrgangsstufe 9 im Schuljahr

Mehr