Polysoude TIG er Technologie

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Polysoude TIG er Technologie"

Transkript

1 Polysoude TIG er Technologie Einleitung Das italienische Institut für Schweißtechnik hat umfangreiche Untersuchungen bezüglich der neuen TIG er Technologie durchgeführt. Als Konstrukteur und Hersteller von Anlagen zum mechanisierten und automatisierten Schweißen, die wahlweise auch den Einsatz von Robotern erlauben, verfügt die französische Firma Polysoude über umfassende Erfahrungen auf dem Gebiet des Orbitalschweißens und des Auftragschweißens. Durch intensive Entwicklungsarbeiten auf der Grundlage des WIG (Wolfram Inert Gas) Heißdraht und des MIG/MAG (Metall Inert Gas / Metall Aktiv Gas) Schweißens wurde die neue TIG er Technologie (Bild 1) ins Leben gerufen und zur Marktreife gebracht. Beim Auftragschweißen hat sich das WIG-Heißdrahtverfahren bereits in vielen Anwendungsfällen bewährt. Dabei wird der drahtförmige Zusatzwerkstoff von einem separaten Heißdrahtstrom durchflossen, die freigesetzte Joulesche Stromwärme bewirkt den gewünschten Aufheizeffekt. Die vom WIG-Lichtbogen freigesetzte Energie steht dann in erster Linie zum Aufschmelzen des Grundwerkstoffes zur Verfügung, die dadurch mögliche Steigerung von Schweißgeschwindigkeit und Abschmelzrate führt zu einer bedeutenden Steigerung der Produktivität, ohne dass Qualitätseinbußen in Kauf genommen werden müssten. Durch den Einsatz der TIG er Technologie kann die Produktivität des Heißdrahtverfahrens weiter gesteigert werden, der WIG-Brenner ist dazu mit einem Bikathodensystem ausgestattet, wobei jede der beiden Elektroden mit einem eigenen Schweißstrom versorgt wird. Im Unterschied zu bisher bekannten Systemen mit Tandemelektroden wird die Anordnung der Elektroden beim Bikathodensystem so gewählt, dass sich ein einziger Lichtbogen ausbildet (Bild 2). Trotz der großen in diesem Lichtbogen umgesetzten Leistung bleibt der Lichtbogendruck gering, was es ermöglicht, bei hohen Schweißgeschwindigkeiten die für das Auftragschweißen geforderten niedrigen Aufmischungsgrade zu erreichen. Grundsätzlich ist die Problematik des Auftragschweißens durch die Forderung nach hoher Produktivität als Ergebnis gesteigerter Abschmelzraten bei großer Schweißgeschwindigkeit gekennzeichnet, wobei gleichzeitig der Aufmischungsgrad niedrig bleiben muss, um die Anzahl der Schweißlagen und damit die Fertigungszeit und die Kosten für den Zusatzwerkstoff so gering wie möglich zu halten. Die wirtschaftlichen Vorteile beim Einsatz der TIG er Technologie stehen außer Frage (Bild 3: Vergleich der Abschmelzraten bei verschiedenen Schweißprozessen). Der Prozess eignet sich für das Beschichten in sämtlichen Zwangslagen, wenn geeignete Schweißparameter gewählt werden. Hierbei sind der Elektrodenstellung und der Zusatzdrahtpositionierung besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Bezüglich der beiden Elektroden wird von Polysoude angeraten, sie hintereinander anzuordnen, da sich damit Durchschweißtiefe und Aufmischungsgrad verringern lassen, während nebeneinander gestellte Elektroden eine beim Auftragschweißen unerwünschte Erhöhung der Durchschweißtiefe (in Bild 4 werden die Auswirkungen der verschiedenen Elektrodenstellungen verdeutlicht) bewirken.

2 C Si Mn P S Cr Ni V Al Cu Nb N Fe Tabelle 1: Chemische Zusammensetzung des Grundwerkstoffes ASTM A5 16 Gr. 60 C Si Mn P S Cr Mo Ni Cu Ti Al Nb Fe Ta < 0,01 0,05 < 0,01 0,005 <0,001 22,51 8,94 64,2 0,01 0,19 0,10 3,62 0,25 0,004 Tabelle 2: Chemische Zusammensetzung des Zusatzwerkstoffes UTP A6222 Mo-3 Entsprechend den bei Polysoude gewonnenen Erfahrungen hat sich eine stechende Brennerposition mit einem Anstellwinkel zwischen Elektroden und Werkstoffoberfläche von 65 und zwischen Zusatzdraht und Werkstoffoberfläche von 20 (Bild 5) als besonders vorteilhaft erwiesen. Bei mit diesen Parametern von Polysoude durchgeführten Auftragschweißungen konnten einwandfreie Schichten mit äußerst geringem Aufmischungsgrad (etwa 11 % bei der ersten Lage und 1,5 % bei der zweiten) hergestellt werden, und das bei Schweißgeschwindigkeiten von bis zu 950 mm/min und Abschmelzraten von bis zu 6 kg/h. Bezüglich dieser Ergebnisse braucht die TIG er Technologie also den direkten Vergleich mit dem GMAW (MIG/MAG) Auftragschweißen nicht zu scheuen und kann zusätzlich mit der Garantie 100 %ig fehlerfreier Schichten punkten. Herstellen einer Schweißprobe unter Anwendung der TIG er Technologie Durch die herausragende Qualität der Auftragschichten, den niedrigen Aufmischungsgrad und die gegenüber konventionellem WIG-Auftragschweißen deutlich gesteigerten Abschmelzraten erweist sich die TIG er Technologie als das am besten geeignete Verfahren für bestimmte Anwendungsbereiche. Ein Probewerkstück, bei dem ein zweilagiges Depot durch Auftragschweißen auf ein 60 mm starkes Substrat aus einem Kohlenstoff-Mangan-Stahl (ASTM A5 16 Gr.60) aufgebracht wurde, diente zur Ermittlung der charakteristischen Kennwerte. In den Tabellen 1 und 2 sind die chemischen Zusammensetzungen des Grundwerkstoffes und des Zusatzwerkstoffes (Schweißdraht UTP A6222 Mo-3) wiedergegeben. Eine Aufnahme (Bild 6) des in dem schweißtechnischen Anwendungslabor der Firma Polysoude in Nantes hergestellten Probewerkstücks zeigt die sehr gleichmäßig ausgebildete Oberfläche der auftraggeschweißten Schicht wie nicht anders zu erwarten beim WIG-Prozess ohne jegliche Oxidbildung oder das Auftreten von Anlauffarben. Um die entsprechenden Prüfungen durchzuführen, wurde das fertig gestellte Probewerkstück mit der zweilagigen auftraggeschweißten Schicht einem unabhängigen Institut übergeben. Charakteristische Merkmale der mit der TIG er Technologie hergestellten Auftragschweißschichten: Durch die an dem Probewerkstück vorgenommenen Untersuchungen sollte der Nachweis erbracht werden, dass die im Rahmen typischer Anwendungsfälle vorgegebenen Qualitätsanforderungen erfüllt werden, wie sie z. B. beim Auftragschweißen von Nickelbasislegierungen auf Werkstücke aus ferritischem Stahl angewendet werden. Wesentliche Kriterien, die zur Beurteilung der Güte solcher Verbundwerkstoffe herangezogen werden, sind: - Einwandfreie Haftung zwischen Auftragschicht und Grundwerkstoff 2 / 2

3 - Unterschreiten des spezifizierten Grenzwertes für den Aufmischungsgrad und entsprechendes Einhalten der vorgegebenen chemischen Zusammensetzung des Zusatzwerkstoffes an der Schichtoberfläche - Korrosionsbeständigkeit gegenüber bestimmten aggressiven Medien - Kontrollierte Wärmeeinbringung, um die Bildung spröder Bereiche durch unerwünschte Gefügeausbildung im Bereich der Wärmeeinflusszone zu verhindern (bei ferritischem Grundwerkstoff). Neben zerstörungsfreien Prüfverfahren wie visuellen Kontrollen und Farbeindringprüfungen kamen weitere Testverfahren zur Anwendung: - Kontrolle der Haftfestigkeit durch Ultraschalluntersuchungen gemäß ASME Code, Sec. V, Art. 4 - Seitenbiegeversuche gemäß ASME Code, Sec. IX, Art. II - Chemische Analysen der ersten und zweiten Lage - Makro- und mikrographische Untersuchung der Probe - Messung des Härteverlaufes - Bestimmung der Korrosionsbeständigkeit gemäß ASTM G48, Methode A. Kontrolle ausreichender Haftfestigkeit zwischen Schicht und Grundwerkstoff: Der Nachweis ausreichender Haftfestigkeit zwischen Grundwerkstoff und auftraggeschweißter Schicht wurde durch Ultraschallprüfungen als zerstörungsfreien Prüfverfahren sowie im Rahmen zerstörender Prüfungen durch Seitenbiegeversuche erbracht. Die Ultraschallprüfungen wurden gemäß ASME Code, Sec. V, Art. 4 (Bild 7) als Impuls- Echo-Verfahren Methode 1 von der Grundwerkstoffseite aus durchgeführt, die Bestimmung der Ungänzen erfolgt dabei durch Vergleichen mit einem Ersatzreflektor. Diese Methode wird praktisch immer vorgeschrieben, wenn Ultraschallprüfungen zum Nachweis bestimmter Qualitätsmerkmale bei auftraggeschweißten Schichten herangezogen werden. Bei der genannten Prüfung konnten keine Ungänzen nachgewiesen werden, die einwandfreie Haftfestigkeit der Schicht wurde anschließend durch die Ergebnisse der Seitenbiegeversuche bestätigt. Seitenbiegeversuche: Die Probenahme für die Seitenbiegeversuche erfolgte rechtwinklig zur Schweißrichtung, die Proben wurden in einem Winkel von 180 gebogen. Bei den Biegeproben (Bild 8) zeigte sich eine einwandfreie und durchgehende Haftung zwischen Substrat und Depot. Bereiche nicht ausreichender Aufschmelzung des Grundwerkstoffes oder Zonen ungleichmäßiger Verbindung traten nicht auf. Lage der Auftragschweißung C Mn Fe P S Si Cu Ni Ti Cr Nb Mo Untere 0,029 0,135 12,16 0,0046 0,0063 0,018 0, ,04 0, ,25 3,279 7,74 Obere 0,004 0,0218 1,04 0,0050 0,0066 0,001 0, ,97 0, ,93 3,701 8,93 Tabelle 3: Chemische Zusammensetzung der mit Hilfe der TIG er Technologie auftraggeschweißten Schichten 3 / 3

4 Chemische Zusammensetzung der auftraggeschweißten Schichten: Bei der mit dem Zusatzwerkstoff AWS A5.14 ERNiCrMo-3 hergestellten Auftragschicht wurden die Spezifikationen bezüglich der chemischen Zusammensetzung einer Nickelbasislegierung UNS N06625 eingehalten. Ein wichtiges Anwendungsgebiet des WIG-Auftragschweißens ist die Fertigung von Werkstücken, die den Angriffen aggressiver Medien standhalten, wobei dieser Zusatzwerkstoff eine besonders ausgeprägte Korrosionsbeständigkeit aufweist. Die Legierungselemente Molybdän und Niob bewirken eine Härtesteigerung der Ni-Cr-Matrix, so dass Streckgrenzen von 400 bis 600 MPa und Bruchdehnungen von bis zu 40 % erreicht werden. Der Mo-Gehalt bietet zusätzlich einen wirksamen Schutz gegen lokale Korrosionserscheinungen wie Lochfraß oder Spaltkorrosion. Niob und Tantal wirken als stabilisierende Elemente einer durch das Schweißen verursachten Sensibilisierung der Legierung entgegen. Der hohe Chromgehalt der Legierung verleiht dem Werkstoff eine sehr gute Beständigkeit beim Einsatz in oxidierender Umgebung. Wenn die besonderen Eigenschaften der Nickelbasislegierung nicht verloren gehen sollen, darf ihre Zusammensetzung durch den Auftragschweißprozess nicht verändert werden. Um bei der Korrosionsbeständigkeit keine Einbußen hinnehmen zu müssen, wird der Eisengehalt der auftraggeschweißten Schicht häufig auf 5 % begrenzt. Die chemische Zusammensetzung der auftraggeschweißten Schicht wurde bei dem Probewerkstück in der ersten und in der zweiten Lage gemessen (Bild 9). Die mittels Emmisions- Spektographie (Bild 10) ermittelten Werte sind in Tabelle 3 wiedergegeben. Dabei zeigt sich, dass bereits in der ersten Lage mit Ausnahme des auf 7 % limitierten Fe-Gehaltes alle Werte innerhalb der von AWS A5.11 für das Schweißgut aus ERNiCrMo-3 vorgegebenen Grenzwerte liegen. In der zweiten Schweißlage ist nur noch ein Fe-Gehalt von etwa 1 % nachweisbar, so dass hier sogar ein zusätzlicher Korrosionsschutz erwartet werden kann. Daher wurde entschieden, den Test bezüglich der Korrosionsbeständigkeit entsprechend den in dem Standard ASTM G48 als Methode A spezifizierten Vorgaben durchzuführen: Standard-Testmethoden zur Ermittlung der Beständigkeit von korrosionsbeständigen Stählen und Legierungen mit ähnlichen Eigenschaften gegen Lochfraß und Spaltkorrosion durch den Einsatz von Eisenchlorid-Lösungen. Ermittlung der Beständigkeit gegen interkristalline Korrosion: Zur Ermittlung der Beständigkeit der auftraggeschweißten Schicht gegen interkristalline Korrosion (Lochfraß oder Spaltkorrosion) wurde ein Test gemäß Standard ASTM G48 Methode A durchgeführt. Eine Probe mit einer Oberfläche von etwa 20 cm² wurde für mehr als 72 h der Einwirkung einer auf 50 C erwärmten Eisenchloridlösung ausgesetzt. Ein Vergleich der Oberflächenbeschaffenheit der Probe vor und nach dem Test (Bild 11 und 12) zeigt, dass die auftraggeschweißte Schicht dem Korrosionsangriff erfolgreich widerstanden hat. Dieses Ergebnis war erwartet worden, nachdem die vorausgegangene Analyse der chemischen Zusammensetzung der zweiten Lage der auftraggeschweißten Schicht gezeigt hatte, dass der Fe-Gehalt von etwa 1 % deutlich unter dem spezifizierten Grenzwert von 5 % geblieben war. Bestimmung des Härteverlaufes: Die Bereiche und Stellen der Härtemessungen sind in der Makroaufnahme (Bild 13) gekennzeichnet, die zugehörigen Vickers HV10 Werte in Tabelle 4 wiedergegeben. Auf der Makroaufnahme lässt sich erkennen, dass eine nur sehr schmal ausgebildete wärmebeeinflusste Zone vorhanden ist. Nicht überraschend, nach den Ergebnissen der Ultraschallprüfung und der Seitenbiegetests wirkt die völlige Abwesenheit von Ungänzen im zwei- oder dreidimensionalen Bereich. Die Härtewerte liegen in der erwarteten Größenordnung, wobei es natürlich besonders interessant ist, die Wärmeeinflusszone im ferritischen Grundwerkstoffgefüge auf das Vorhandensein spröder Phasen zu untersuchen, die sich infolge der geringen Wärmeeinbringung und der relativ hohen 4 / 4

5 Substratdicke gebildet haben könnten. Dazu wurden entsprechende Mikroschliffe präpariert. Metallurgische Untersuchungen: Die Gefügestrukturen der Probe sind in den Mikroschliffen von Wärmeeinflusszone (Bild 14 und 15), und Schweißgut (Bild 16) zu erkennen. Übereinstimmend mit den Ergebnissen der Härteprüfung ist in der wärmebeeinflussten Zone keine Grobkornbildung aufgetreten, die Schweißhitze hat vielmehr zu einem nadeligen Ferritgefüge mit fein verteilten Karbiden geführt. Das Schweißgut selbst zeigt das typische Aussehen einer dendritisch erstarrten Schmelze. Stelle Zone HV10 1 Schweißgut Schweißgut Schweißgut WEZ WEZ WEZ Grundwerkstoff Grundwerkstoff Grundwerkstoff 154 Tabelle 4: Werte der HV 10 Härtemessungen an dem mit Hilfe der TIG er Technologie auftraggeschweißten Probewerkstück Zusammenfassung Die Zusammenfassung unter Einbeziehung der Prüfungsergebnisse wird in Tabellenform zusammengefasst: Verfügbarkeit technischer Unterlagen Grundlagen der Technologie Informationsumfang Informationsgehalt Funktionsprinzip Der Prozess wird auf der Website des Anbieters detailliert dargestellt, eingehende Beschreibungen können in Form von Broschüren herunter geladen werden. Die besonderen Vorzüge und Hauptanwendungsgebiete der TIG er Technologie werden gesondert dargestellt. Aussagekräftige Tabellen und Photos erleichtern das Verständnis von Funktion und Einsatz der TIG er Technologie. In dem Bikathodenbrenner sind die beiden Elektroden so angeordnet, dass ein einziger resultierender Lichtbogen entsteht, wodurch die Schweißgeschwindigkeiten und Abschmelzraten höher liegen als bei dem konventionellen WIG- Heißdrahtprozess oder beim MIG/MAG- Schweißen, und das ohne jeglichen Qualitätsverlust. 5 / 5

6 Testergebnisse Schweißgeschwindigkeit und Abschmelzrate Anwendungsgebiete Haftfestigkeit der aufgebrachten Schichten Beständigkeit gegenüber interkristalliner Korrosion Chemische Zusammensetzung der auftraggeschweißten Schicht Schweißgeschwindigkeit und Auftragsrate variieren naturgemäß entsprechend dem jeweiligen Anwendungsfall, grundsätzlich wurden bei Geschwindigkeiten von 950 mm/min Abschmelzraten zwischen 2,7 und 5,8 kg/h erreicht. Der Einsatz der TIG er Technologie empfiehlt sich insbesondere bei Auftragschweißaufgaben an stehenden oder liegenden Werkstücken, zur Beschichtung der Innenseite von Rohren (kleinster Innendurchmesser 100 mm) oder deren Außenseite (größte Länge 12 m). Sowohl die durchgeführten zerstörungsfreien Ultraschalluntersuchungen als auch die Seitenbiegeversuche gemäß ASME Code, Sec. IX, Art. II zeigten die ausgezeichnete Haftfestigkeit der auftraggeschweißten Schicht. Bei der Bestimmung der Korrosionsbeständigkeit gemäß ASTM G48, Methode A wurde keine interkristalline Korrosion festgestellt. Die Messung des Fe-Gehaltes ergab einen Wert von 12,16 % in der ersten und von 1,04 % in der zweiten Lage. Abbildungen Abb. 1: TIG er Technologie bei einer Auftragschweißoperation 6 / 6

7 Abb. 2: TIG er Bikathodenbrenner im Einsatz Abb. 3: Vergleich der mit der TIG er Technologie und vergleichbaren Auftragschweißverfahren erreichbaren Abschmelzraten (Quelle: Polysoude) Abb. 4: Auswirkung der Elektrodenstellung auf die Raupengeometrie und das Einbrandverhalten 7 / 7

8 Abb. 5: Geometrische Einstellungen für das Auftragschweißen mit einem TIG er Bikathodenbrenner Abb. 6: Unter Anwendung der TIG er Technologie hergestellte Arbeitsprobe zur Untersuchung der Eigenschaften von auftraggeschweißten Schichten (nach dem Aufbringen der ersten Lage) 8 / 8

9 Abb. 7: Ersatzreflektor für zerstörungsfreie Prüfungen entsprechend Methode 1 (Ausschnitt aus Bild T , ASME V) Abb. 8: Proben nach der Durchführung der Seitenbiegeversuche entsprechend ASME Sec. IX, Art. II 9 / 9

10 Abb. 9: Unter Anwendung der TIG er Technologie hergestellte Arbeitsprobe zur Untersuchung der Eigenschaften von auftraggeschweißten Schichten, Bestimmung der chemischen Zusammensetzung der ersten und der zweiten Lage Abb. 10: Apparatur zur Bestimmung der chemischen Zusammensetzung metallischer Werkstoffe mit Hilfe der Emmisions-Spektographie 10 / 10

11 Abb. 11: Probenahme zur Bestimmung der Korrosionsbeständigkeit entsprechend ASTM G48 Methode A (vor dem Test) Abb. 12: Probe zur Bestimmung der Korrosionsbeständigkeit (nach dem Test) 11 / 11

12 Abb. 13: Makroaufnahme des Querschnittes der unter Anwendung der TIG er Technologie hergestellten Arbeitsprobe (die Bereiche der Härtemessungen sind gekennzeichnet) Abb. 14: Gefügeausbildung in der wärmebeeinflussten Zone und im Schmelzgut 12 / 12

13 Abb. 15: Gefügeausbildung in der wärmebeeinflussten Zone (bei höherer Vergrößerung) Abb. 16: Dendritische Ausscheidungen im Schmelzgut 13 / 13

14 Nach: Rivista Italiana della Saldatura 3 Maggio - Giugno 2015; Giuseppe Garbarino; deutsche Übersetzung durch alfalang SARL Literatur [1] AWS A5.14 Specifications for Nickel and Nickel-Alloy Bare Welding Electrodes and Rods Spezifikationen für massive Schweißzusatzwerkstoffe aus Nickel und -legierungen [2] ASME Code BPV Section V Art. 4 - Ultrasonic Examination Methods for Welds Ultraschalluntersuchung geschweißter Verbindungen [3] ASME Code BPV Section IX - Qualification Standard for Welding and Brazing Procedures, Welders, Brazers, and Welding and Brazing Operators Verfahrensprüfung für Schweiß- und Lötanwendungen, Schweiß- und Lötanlagen sowie Qualifikationen von Schweißern, Lötern und Bedienungspersonal [4] ASTM G Standard Test Methods for Pitting and Crevice Corrosion Resistance of Stainless Steels and Related Alloys by Use of Ferric Chloride Solution Genormte Testverfahren zur Bestimmung der Beständigkeit korrosionsfester Stahlwerkstoffe und ähnlicher Legierungen gegen Lochfraß und Spaltkorrosion durch Anwendung von Eisenchloridlösungen 14 / 14

Einfluss von Wärmestromdichte und Eigenschaften des Schweißguts auf die Abzehrung von Schweißungen. Thomas Herzog Dominik Molitor Wolfgang Spiegel

Einfluss von Wärmestromdichte und Eigenschaften des Schweißguts auf die Abzehrung von Schweißungen. Thomas Herzog Dominik Molitor Wolfgang Spiegel Einfluss von Wärmestromdichte und Eigenschaften des Schweißguts auf die Abzehrung von Schweißungen Thomas Herzog Dominik Molitor Wolfgang Spiegel www.chemin.de Kraftwerktechnisches Kolloquium Dresden,

Mehr

PHYWELD 625. Der weltweit führende Spezialist für nickel basierte Legierungen

PHYWELD 625. Der weltweit führende Spezialist für nickel basierte Legierungen PHYWELD 625 Niedrig kohlenstoff- und eisenhaltige - Nickel - Chrom - Molybdän - Niob - Legierung PHYWELD 625 zeigt > eine hervorragende Korrosionsbeständigkeit verschiedensten Umgebungen. > eine besondere

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-18897-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 17.05.2016 bis 02.12.2019 Ausstellungsdatum: 17.05.2016 Urkundeninhaber:

Mehr

Einfluss von CO 2 und H 2 beim Schweißen CrNi-Stähle. Wasserstoffhaltige Schutzgase zum auch für Duplex!?

Einfluss von CO 2 und H 2 beim Schweißen CrNi-Stähle. Wasserstoffhaltige Schutzgase zum auch für Duplex!? Einfluss von CO 2 und H 2 beim Schweißen CrNi-Stähle Wasserstoffhaltige Schutzgase zum auch für Duplex!? 2. Ilmenauer schweißtechnischen Symposium, 13.10. 2015 l Cerkez Kaya ALTEC NCE Inhalte Hochlegierter

Mehr

gültig ab: Dokumentnummer der Norm bzw. SOP ANSI/ASME BPVC Section 9

gültig ab: Dokumentnummer der Norm bzw. SOP ANSI/ASME BPVC Section 9 1 2 ANSI/ASME BPVC Section 9 API RP 5L 3 2015-01 ASME Boiler & Pressure Vessel Code - Section 9: Welding, Brazing, and Fusing Qualifications - Qualification Standard for Welding, Brazing, and Fusing Procedures;

Mehr

Tipps für Praktiker. Gase zum Schweissen und Formieren.

Tipps für Praktiker. Gase zum Schweissen und Formieren. Tipps für Praktiker. Gase zum Schweissen und Formieren. Inhalt: 1. MAG-Schweissen 2. MIG-Schweissen 3. WIG-Schweissen 4. Plasma-Schweissen 5. Formieren 6. Metall-Schutzgas-Löten Schutzgase EN ISO 14175

Mehr

Die natürliche Steigerung der Produktivität. - Steigerung der Produktivität. - Verbesserung der Metallurgie

Die natürliche Steigerung der Produktivität. - Steigerung der Produktivität. - Verbesserung der Metallurgie Die natürliche Steigerung der Produktivität - Steigerung der Produktivität - Verbesserung der Metallurgie Die natürliche Steigerung der Produktivität High Speed Line ist ein spezieller Puls Prozess, bei

Mehr

Schweißschutzgase Zusammensetzung Anwendung

Schweißschutzgase Zusammensetzung Anwendung Sauerstoffwerk Steinfurt E. Howe GmbH & Co. KG Sellen 106 48565 Steinfurt Tel.: 0 25 51/ 93 98-0 Fax: 0 25 51/ 93 98-98 Schweißschutzgase Zusammensetzung Anwendung Einstufung der Howe-Schweißschutzgase

Mehr

MIG-LÖTEN VON VERZINKTEN DÜNNBLECHEN UND PROFILEN

MIG-LÖTEN VON VERZINKTEN DÜNNBLECHEN UND PROFILEN Robert Lahnsteiner MIG WELD GmbH Deutschland Landau/Isar MERKMALE VON ELEKTROLYTISCH VERZINKTEN FEINBLECHEN Grundmaterialstärke 0,5-3mm lieferbar Lieferform: Tafeln oder Bänder Zinkschicht wird in µ (0,001mm)

Mehr

Wieso ist Schutzgas wichtig für das Schweißen? 1. Aufgabe und Wirkung von Schutzgasen Seite Sondergase Seite 4

Wieso ist Schutzgas wichtig für das Schweißen? 1. Aufgabe und Wirkung von Schutzgasen Seite Sondergase Seite 4 Wieso ist Schutzgas wichtig für das Schweißen? 1. Aufgabe und Wirkung von Schutzgasen Seite 2 2. Sondergase Seite 4 3. Einstellhinweise zum WIG und MIG/MAG-Schweißen Seite 8 4. Welches Gas für welche Schweißaufgabe

Mehr

Regeneration von Verdichterschaufeln aus Titan

Regeneration von Verdichterschaufeln aus Titan Regeneration von Verdichterschaufeln aus Titan Der Lichtbogen als Reparatur-Werkzeug D. Langen, T. Hassel 05.04.2016 Titan in Flugzeugbau Quelle: Norsk Titanium Seite 2 Workshop Lichtbogenphysik 05.04.2016

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-11304-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 27.06.2016 bis 16.12.2019 Ausstellungsdatum: 27.06.2016 Urkundeninhaber:

Mehr

Edelstahl. Vortrag von Alexander Kracht

Edelstahl. Vortrag von Alexander Kracht Edelstahl Vortrag von Alexander Kracht Inhalt I. Historie II. Definition Edelstahl III. Gruppen IV. Die Chemie vom Edelstahl V. Verwendungsbeispiele VI. Quellen Historie 19. Jh. Entdeckung, dass die richtige

Mehr

Laserstrahlschweißen von Edelstählen

Laserstrahlschweißen von Edelstählen HWK für München und Oberbayern 24.05.2012 Laserstrahlschweißen von Edelstählen - Mischverbindungen unterschiedlicher Edelstähle - Dipl.-Ing. (FH), SFI Markus Weigl Gliederung 1. Hinführung zum Thema 2.

Mehr

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (EN ISO/IEC 17025:2005) BÖHLER Bleche GmbH & Co KG / (Ident.Nr.: 0319)

Akkreditierungsumfang der Prüfstelle (EN ISO/IEC 17025:2005) BÖHLER Bleche GmbH & Co KG / (Ident.Nr.: 0319) 1 2 3 4 5 6 ASTM A 262 ASTM A 370 ASTM A 561 ASTM A 604/A 604M ASTM E 10 ASTM E 112 2015-09 Richtlinien für den Nachweis der Anfälligkeit gegen interkristalline Korrosion in nichtrostenden austenitischen

Mehr

Verbinder Connectors. V-Bördel Collars 209. Rohrbogen Elbows 206. V-Flansche WN flanges 210. T-Stücke Tees 207

Verbinder Connectors. V-Bördel Collars 209. Rohrbogen Elbows 206. V-Flansche WN flanges 210. T-Stücke Tees 207 Verbinder Connectors Elbows 206 Collars 209 Tees 207 V-Flansche WN flanges 210 Konzentrische Reduzierung Concentric reducers 208 FITTINGS, FLANSCHE, ROHRE/FITTINGS, FLANGES, TUBES 204 Alloy C-4 2.4610

Mehr

Schweißzusatzwerkstoffe

Schweißzusatzwerkstoffe 4 Schweißdrähte/ stäbe W. Nr. 1.4316 G 19 19 L Si ER308LSi 1.4316 W 19 9 L ER308L Eigenschaften und Anwendungsgebiete: Nichtrostend; IK beständig (Nasskorrosion bis 350 C) Korrosionsbeständig wie artgleiche

Mehr

ALUNOX ist Ihr Programm: Nickel.

ALUNOX ist Ihr Programm: Nickel. ALUNOX ist Ihr Programm: Das ALUNOX Programm zu Schweißzusätze Nickel Massivdrähte/ WIG-Stäbe AX-82 AX-625 AX-NiTi3 AX-NiCu30 AX-FeNi AX-2.4607 AX-2.4886 AX-2.4611 Fülldrähte AX-FD-82 AX-FD-625 AX-FD-FeNi

Mehr

2. Zusatzwerkstoffe für das Schweißen nicht rostender und hitzebeständiger Stähle

2. Zusatzwerkstoffe für das Schweißen nicht rostender und hitzebeständiger Stähle 2. Zusatzwerkstoffe für das Schweißen nicht rostender und hitzebeständiger Stähle 2 Zusatzwerkstoffe für das Schweißen nicht rostender und hitzebeständiger Stähle 2.1 Umhüllte Stabelektroden für das Schweißen

Mehr

ein international tätiges Unternehmen

ein international tätiges Unternehmen JACQUET ein international tätiges Unternehmen Weltgrößter Konsument von Edelstahl Quarto Blechen ca. 450 Mitarbeiter 3 Niederlassungen in 20 Ländern / 22 Produktionsstandorte 7.500 Kunden in 60 Ländern

Mehr

Thermomechanisch gewalzte Feinkornstähle. Technische Lieferbedingungen für Grobbleche. voestalpine Grobblech GmbH www.voestalpine.

Thermomechanisch gewalzte Feinkornstähle. Technische Lieferbedingungen für Grobbleche. voestalpine Grobblech GmbH www.voestalpine. Thermomechanisch gewalzte Feinkornstähle Technische Lieferbedingungen für Grobbleche voestalpine Grobblech GmbH www.voestalpine.com/grobblech Thermomechanisch gewalzte Feinkornstähle alform Stahlsorten

Mehr

Schweißtechnische Verarbeitung neuer Kraftwerkstähle

Schweißtechnische Verarbeitung neuer Kraftwerkstähle Schweißtechnische Verarbeitung neuer Kraftwerkstähle Dr. H. Heuser ClusterForum Schweißtechnik im Kraftwerksbau SLV München, 20. Oktober 2009 We are the World of Welding Solutions. Inhalt Entwicklungsstand,

Mehr

ALUNOX ist Ihr Programm: Kupfer.

ALUNOX ist Ihr Programm: Kupfer. ALUNOX ist Ihr Programm: Das ALUNOX Programm zu Schweißzusätze Massivdrähte/WIG-Stäbe AX-CuAg 2.1211 AX-CuAl8 2.0921 AX-CuAl9Fe 2.0937 AX-CuAl8Ni2 2.0922 AX-CuAl8Ni6 2.0923 AX-CuMn13Al7 2.1367 AX-CuSi3

Mehr

Potentiale von Nickelbasis- Fülldrahtelektroden 5. Werkstoffkongress / Leoben

Potentiale von Nickelbasis- Fülldrahtelektroden 5. Werkstoffkongress / Leoben Potentiale von Nickelbasis- Fülldrahtelektroden 5. Werkstoffkongress / Leoben Michael Fiedler 1, Gerhard Posch 1, Rudolf Vallant 2, W. Klagges 1, H. Cerjak 2 1 Böhler Schweißtechnik Austria GmbH 2 Institute

Mehr

Notizen Notes 16.03.2005

Notizen Notes 16.03.2005 Notizen Notes -1- Prinzip MIG / MAG - Schweißen Schutzgasdüse Stromdüse Elektrode/Draht Schutzgasglocke Lichtbogen Aufgeschmolzene Zone Grundwerkstoff Grundwerkstoff wird mit Zusatzwerkstoff verschmolzen

Mehr

Höhere Prozessgeschwindigkeiten beim WIG-Schweißen durch das Drahtvorschubgerät tigspeed von ewm

Höhere Prozessgeschwindigkeiten beim WIG-Schweißen durch das Drahtvorschubgerät tigspeed von ewm tigspeed - Mehr als nur ein TIG schneller Höhere Prozessgeschwindigkeiten beim WIG-Schweißen durch das Drahtvorschubgerät tigspeed von ewm Mündersbach, 23. April 2013 Sind qualitativ hochwertige Nähte

Mehr

Kundenevent Qualitech Innotec, , Technorama Winterthur

Kundenevent Qualitech Innotec, , Technorama Winterthur Verfahrens- und Personalqualifikation Qualifizierung von Schweissverfahren und Schweisspersonal unter Berücksichtigung aktueller Normen Verfahrens- und Personalqualifikation Agenda Einleitung Qualifizierung

Mehr

Schweißtechnische Verarbeitung von Cr-Ni Stählen Roland Latteier. Roland Latteier 1

Schweißtechnische Verarbeitung von Cr-Ni Stählen Roland Latteier. Roland Latteier 1 Schweißtechnische Verarbeitung von Cr-Ni Stählen Roland Latteier Roland Latteier 1 Vortragsgliederung Grundwerkstoffe Schweißverfahren Schweißzusatzwerkstoffe Verarbeiten Korrosion Praxisbilder Roland

Mehr

Korrosionsbeständige Stähle

Korrosionsbeständige Stähle Korrosionsbeständige Stähle Herausgegeben von Prof. Dr.-Ing. habil. Dr. h.c. Hans-Joachim Eckstein 272 Bilder und 55 Tabellen Deutscher Verlag für Grundstoffindustrie GmbH, Leipzig Inhaltsverzeichnis Der

Mehr

Fügen und Bearbeiten von Chrom Nickel Stahl

Fügen und Bearbeiten von Chrom Nickel Stahl http://www.reiz-online.de/ Fügen und Bearbeiten von Chrom Nickel Stahl Fehler bei der Verarbeitung und deren Vermeidung 1 Fügen und Bearbeiten von Chrom Nickel Stahl Zusammensetzung von CrNi -Stahl Welche

Mehr

DIN-DVS Taschenbuch 369 Zerstörungsfreie und zerstörende Prüfungen von Schweißverbindungen

DIN-DVS Taschenbuch 369 Zerstörungsfreie und zerstörende Prüfungen von Schweißverbindungen DIN DVS Taschenbücher 1682 DIN-DVS Taschenbuch 369 Zerstörungsfreie und zerstörende Prüfungen von Schweißverbindungen Schweißtechnik 10 1. Auflage DVS - Verlag für Schweißen und verwandte Verfahren, Düsseldorf

Mehr

Hightech-CNC-Teilefertigung und 3D - metal-printing - selective laser melting

Hightech-CNC-Teilefertigung und 3D - metal-printing - selective laser melting EOS NickelAlloy HX Typische Anwendungen Bei anspruchsvollen Temperaturbedingungen und hohem Oxidationsrisiko, z. B. Verbrennungskammern, Nachverbrenner und Abgasrohre in Gasturbinen (Luftfahrt u. am Boden),

Mehr

Was ist Korrosionsarten Teil 2. ThyssenKrupp Materials Schweiz

Was ist Korrosionsarten Teil 2. ThyssenKrupp Materials Schweiz Was ist Korrosionsarten Teil 2 Lochfrass Lochkorrosion (Lochfrass) entsteht durch eine lokale Zerstörung der Passivschicht und die dadurch ausgelöste örtliche Elementbildung, z.b. bei Aluminium und rostfreiem

Mehr

Verschleißfeste Stähle. Technische Lieferbedingungen für Grobbleche. voestalpine Grobblech GmbH

Verschleißfeste Stähle. Technische Lieferbedingungen für Grobbleche. voestalpine Grobblech GmbH Verschleißfeste Stähle Technische Lieferbedingungen für Grobbleche voestalpine Grobblech GmbH www.voestalpine.com/grobblech Verschleißfeste Stähle durostat durostat 400 durostat 450 durostat 500 durostat

Mehr

Was ist nichtrostender Stahl? Fe Cr > 10,5% C < 1,2%

Was ist nichtrostender Stahl? Fe Cr > 10,5% C < 1,2% Cr > 10,5% C < 1,2% Was ist nichtrostender Stahl? Eine Gruppe von Eisenlegierungen mit 10,5% Chrom und 1,2% Kohlenstoff. Sie bilden eine sich selbst wiederherstellenden Oberflächenschicht ( Passivschicht

Mehr

8. Bezeichnung der Stähle DIN EN 10020: (Einteilung der Stähle)

8. Bezeichnung der Stähle DIN EN 10020: (Einteilung der Stähle) 8. Bezeichnung der Stähle DIN EN 10020: (Einteilung der Stähle) - Stähle sind Fe-C-Legierungen mit weniger als 2%C, Fe hat den größten %-Anteil in der Legierung, - Einteilung nach chem. Zusammensetzung

Mehr

Einteilung der Stähle nach

Einteilung der Stähle nach Einteilung der Stähle nach chemischer Zusammensetzung und Gebrauchseigenschaft Unlegierter legierter Stahl, nicht rostender Stahl, Qualitätsstahl, Edelstahl Gefügeausbildung ferritischer, perlitischer,

Mehr

Kraftfahrzeug- und Grossmotor-Anwendungen. Kolbenringe und Kolbenringelemente Gusswerkstoffe

Kraftfahrzeug- und Grossmotor-Anwendungen. Kolbenringe und Kolbenringelemente Gusswerkstoffe Kraftfahrzeug- und Grossmotor-nwendungen usgabedatum: 03.01 und lemente Gusswerkstoffe Bezeichnung Referenz Materialqualität Härte KS MED E DIN GOE 12 K 1 47 210 6621-3 unlegiertes, unvergütetes Gusseisen

Mehr

Dr.-Ing. A. van Bennekom + 49 (0) 2151 3633 4139 andre.vanbennekom@dew-stahl.com. Dipl.-Ing. F. Wilke +49 (0) 271 808 2640 frank.wilke@dew-stahl.

Dr.-Ing. A. van Bennekom + 49 (0) 2151 3633 4139 andre.vanbennekom@dew-stahl.com. Dipl.-Ing. F. Wilke +49 (0) 271 808 2640 frank.wilke@dew-stahl. Vergleich der physikalischen, mechanischen und korrosiven Eigenschaften von stabilisierten (1.4571) und niedrig kohlenstoffhaltigen (1.4404) austenitischen rostfreien Stählen Qualitätslenkung, Entwicklung

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 18716 01 00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 17.11.2014 bis 13.05.2018 Ausstellungsdatum: 17.11.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Härtbarkeit von Stahl in Abhängigkeit vom Kohlenstoffgehalt

Härtbarkeit von Stahl in Abhängigkeit vom Kohlenstoffgehalt Experimentelle Werkstoffkunde Versuch 3.5 113 Versuch 3.5 Härtbarkeit von Stahl in Abhängigkeit vom Kohlenstoffgehalt Dieses Experiment zeigt, dass bei einer in sehr kurzer Zeit erzwungenen Gitterumwandlung

Mehr

Fügen und Bearbeiten von Chrom Nickel Stahl

Fügen und Bearbeiten von Chrom Nickel Stahl Fügen und Bearbeiten von Chrom Nickel Stahl Fehler bei der Verarbeitung und deren Vermeidung 26.02.2010 Rolf Marahrens Reiz GmbH Fügen und Bearbeiten von Chrom Nickel Stahl Zusammensetzung von CrNi - Stahl

Mehr

WIG-SCHWEISSEN VON ALUMINIUM UND SEINEN LEGIERUNGEN Wechselstromschweißen (AC) mit Hilfe der Lichtbogenhöhensteuerung (AVC)

WIG-SCHWEISSEN VON ALUMINIUM UND SEINEN LEGIERUNGEN Wechselstromschweißen (AC) mit Hilfe der Lichtbogenhöhensteuerung (AVC) WIG-SCHWEISSEN VON ALUMINIUM UND SEINEN LEGIERUNGEN Wechselstromschweißen (AC) mit Hilfe der Lichtbogenhöhensteuerung (AVC) Endlich ist es gelungen, den Einsatz der Lichtbogenhöhensteuerung (AVC) für das

Mehr

Dieter Kocab Oktober EWM HIGHTEC WELDING GmbH

Dieter Kocab Oktober EWM HIGHTEC WELDING GmbH 1 1 2009 EWM HIGHTEC WELDING GmbH SLV München 20.10.2009 Erfahrungsaustausch - Schweißtechnik im Kraftwerksbau München Möglichkeiten der Nahtquerschnittsreduzierung beim Schweißen von dickwandigen Bauteilen

Mehr

Stand und Potenziale der Lichtbogentechnik für die additive Fertigung

Stand und Potenziale der Lichtbogentechnik für die additive Fertigung Stand und Potenziale der Lichtbogentechnik für die additive Fertigung Prof. Dr.-Ing. habil. Jean Pierre Bergmann M. Sc. Yarop Ali Dipl. Ing. Karsten Günther Ilmenauer Fertigungstechnik (IFt) Fakultät Maschinenbau

Mehr

Wenn es ums Löten geht...

Wenn es ums Löten geht... Wenn es ums Löten geht... Zur Geschichte Löten, ein thermisches Verbindungsverfahren, heute in der Definition nach DIN 8505 unmißverständlich geklärt und von dem verwandten Fügeverfahren Schweißen genau

Mehr

Schweißen en an Gusseisen. Stronger, with Castolin Eutectic

Schweißen en an Gusseisen. Stronger, with Castolin Eutectic Stronger, with Castolin Eutectic Thomas Weithaler Schweißlehrer, Schweißfachmann Augsburg, 01. März 2010 Die Geschichte der Castolin 1906. Anwendungsfälle für die Gussreparatur Verbindungsschweißen an

Mehr

Nickelbasiswerkstoffe

Nickelbasiswerkstoffe Hopfgarten, 17.11.2006 Nickelbasiswerkstoffe Einführung Korrosionsformen Elementarvorgänge nge bei der Korrosion Nickelbasiswerkstoffe der C-C und B-FamilieB Auswahlprinzipien von Werkstoffen Schadensfälle

Mehr

Edelstahl Referat. von Cornelius Heiermann und Andre Roesmann

Edelstahl Referat. von Cornelius Heiermann und Andre Roesmann Edelstahl Referat von Cornelius Heiermann und Andre Roesmann Inhalt Geschichte des Edelstahls Einleitung Schützende Oxidschicht Einteilung der nichtrostenden Stähle Eigenschaften der nichtrostenden Stähle

Mehr

KIESELSTEINGroup. Korrosionsarten. Werkstofftechnik Korrosion. E. Kieselstein

KIESELSTEINGroup. Korrosionsarten. Werkstofftechnik Korrosion. E. Kieselstein sarten 1 von Eisen und Stahl Sauerstoffkorrosionstyp 2 ohne mechanische Beanspruchung sarten bei zusätzlicher mechanischer Beanspruchung Gleichmäßige Flächenkorrosion Muldenkorrosion Lochkorrosion Spaltkorrosion

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D-PL-19274-01-00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 13.11.2014 bis 12.11.2019 Ausstellungsdatum: 17.12.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

Untersuchungen zur schweißtechnischen Verarbeitung von Silizium-basierten Hartstoffen zur Erhöhung der Verschleißbeständigkeit (AiF-Nr.

Untersuchungen zur schweißtechnischen Verarbeitung von Silizium-basierten Hartstoffen zur Erhöhung der Verschleißbeständigkeit (AiF-Nr. Untersuchungen zur schweißtechnischen Verarbeitung von Silizium-basierten Hartstoffen zur Erhöhung der Verschleißbeständigkeit (AiF-Nr. 13138 BG) Projektpartner: Institut für Schweißtechnik und Trennende

Mehr

Wie können Schweißverfahren grundsätzlich eingeteilt werden?

Wie können Schweißverfahren grundsätzlich eingeteilt werden? 2.18 FÜGEN UND TRENNEN: SCHWEIßEN 2.18.1 Was verstehen wir unter dem Begriff Schweißen? Schweißen (thermisches Fügen) ist das Vereinigen oder Beschichten von Werkstoffen in flüssigem oder plastischem Zustand

Mehr

Krupp Edelstahlprofile

Krupp Edelstahlprofile Delta-Ferrit-Gehalt bei Werkstoff 1.4435 und der Basler Norm II Ist kein Delta-Ferrit erwünscht und was ist Sigma-Phase? Qualitätslenkung, Entwicklung und Anwendungstechnik Dr.-Ing. A. van Bennekom + 49

Mehr

1090 PROJECT 2015 FIMER

1090 PROJECT 2015 FIMER EN 1090 Alle Betriebe, die Schweißungen an Stahl- und Aluminiumtragwerken durchführen, unterliegen ab 1. Juli 2014 einer Nachweispflicht für ihre Schweißnähte. A. Massari EN 1090 PROJECT 2015 FIMER Per

Mehr

CorroPlast der Kunststoffformenstahl für korrosionsbeständige Formrahmen / ch thyssenkrupp Materials Schweiz

CorroPlast der Kunststoffformenstahl für korrosionsbeständige Formrahmen / ch thyssenkrupp Materials Schweiz CorroPlast 1.2294 der Kunststoffformenstahl für korrosionsbeständige Formrahmen 06.06.2016 / ch Grundlegendes Prinzip martensitaushärtbarer Stähle Wärmebehandlung Lösungsglühen 850 C bis 1050 C Auslagern

Mehr

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg

TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg TU Bergakademie Freiberg Institut für Werkstofftechnik Schülerlabor science meets school Werkstoffe und Technologien in Freiberg PROTOKOLL SEKUNDARSTUFE I Modul: Versuch: Korrosionsschutz durch metallische

Mehr

Spezielle Charakteristiken von Aluminium

Spezielle Charakteristiken von Aluminium Aluminium Das weltweit drittgängigste chemische Element Das gebräuchlichste metallische Material 8% des Gewichts von Kristall Gebräuchlichstes Rohmaterial ist Bauxit ( Aluminium Hydroxid ), dessen Konzentration

Mehr

Qualitätssicherung in der Schweißtechnik

Qualitätssicherung in der Schweißtechnik Qualitätssicherung in der Schweißtechnik DVS-Merkblätter und -n Herausgegeben vom Technischen Ausschuß des Deutschen Verbandes für Schweißtechnik e.v., Düsseldorf 2., überarbeitete und erweiterte Auflage

Mehr

DIN EN ISO 2560-A E 42 0 RR 1 2

DIN EN ISO 2560-A E 42 0 RR 1 2 Erläuterung des Normzeichen-Aufbaus Text gemäß DIN EN ISO 2560-A Umhüllte Stabelektroden zum Lichtbogenhandschweißen von unlegierten Stählen und stählen Beispiel: Stabelektrode EUROTRODE E 7006 DIN EN

Mehr

A. Weiß. Schweißanweisung DIN EN ISO 15609. Anforderungen und Qualifizierung von Schweißverfahren für metallische Werkstoffe. weiss@slv-muenchen.

A. Weiß. Schweißanweisung DIN EN ISO 15609. Anforderungen und Qualifizierung von Schweißverfahren für metallische Werkstoffe. weiss@slv-muenchen. GSI Gesellschaft für Schweißtechnik International mbh Niederlassung SLV München DIN EN ISO 15609 Anforderungen und Qualifizierung von Schweißverfahren für metallische Werkstoffe Schweißanweisung A. Weiß

Mehr

http://www.reiz-online.de/ Reiz GmbH; EWM GmbH

http://www.reiz-online.de/ Reiz GmbH; EWM GmbH http://www.reiz-online.de/ Reiz GmbH; EWM GmbH Seminarinhalt: Theorie: Die verschiedenen Werkstoffe und Ihr Verhalten beim Schweißen WIG-und MIG/MAG Schweißen Neue Verfahrensvarianten und deren Vorteile

Mehr

GTV SPRITZDRAHTKATALOG. nach DIN EN ISO 14919

GTV SPRITZDRAHTKATALOG. nach DIN EN ISO 14919 nach DIN EN ISO 14919 ANWENDUNGSBEREICHE Instandsetzung / Reparatur Verschleißschutz Korrosionsschutz Haftvermittlung Der dritte Zahlenbestandteil (hinter dem zweiten Punkt) der GTV-Nummer bezeichnet den

Mehr

REMANIT 4404 Mod. stabil ohne Titan

REMANIT 4404 Mod. stabil ohne Titan REMANIT 4404 Mod. stabil ohne Titan Remanit 4404 Mod. eine Weiterentwicklung für die chemische Industrie. Ohne die Nachteile der Titanstabilisierung. Ein Vergleich zwischen titanstabilisierten und niedriggekohlten

Mehr

Anforderung und Qualifizierung von Schweißverfahren für metallische Werkstoffe. Mit Sch(w)eißanweisung wäre das nicht passiert!! Oder???

Anforderung und Qualifizierung von Schweißverfahren für metallische Werkstoffe. Mit Sch(w)eißanweisung wäre das nicht passiert!! Oder??? Mit Sch(w)eißanweisung wäre das nicht passiert!! Oder??? Links Handbücher http://oerlikonacademy.com/deutsch/sonder/db/kennblatt.html http://www.oerlikon-online.de/handbuch/index.html http://www.boehlerwelding.com/german/files/weldingguide_ger.pdf

Mehr

3. Stabelektroden zum Schweißen hochwarmfester Stähle

3. Stabelektroden zum Schweißen hochwarmfester Stähle 3. Stabelektroden zum Schweißen hochwarmfester Stähle Artikel-Bezeichnung 4936 B 4948 B E 308 15 82 B E NiCrFe 3 82 R 140 625 B E NiCrMo 3 Stabelektroden zum Schweißen warm- und hochwarmfester Stähle Warmfeste

Mehr

PRÜFBERICHT. CAPAROL Farben und Lacke Bautenschutz GmbH Roßdörfer Straße Ober-Ramstadt

PRÜFBERICHT. CAPAROL Farben und Lacke Bautenschutz GmbH Roßdörfer Straße Ober-Ramstadt PRÜFBERICHT Betrifft Korrosionsschutz auf Stahlbauteilen durch Beschichtungssysteme DIN EN ISO 12944-5 (07/98) Bauaufsichtliche Zulassung gem. Bauregelliste A, Teil 1, ÜHP Ausgabe - 2010/1, lfd. Nr. 4.9.1

Mehr

Materialdatenblatt. EOS MaragingSteel MS1 (200W) Beschreibung

Materialdatenblatt. EOS MaragingSteel MS1 (200W) Beschreibung EOS MaragingSteel MS1 (200W) EOS MaragingSteel MS1 ist ein Stahlpulver, welches speziell für die Verarbeitung in EOS M- Systemen optimiert wurde. Dieses Dokument bietet Informationen und Daten für Bauteile,

Mehr

Versprödung von Cr-Ni-Mo-Stahl durch Aufkohlung

Versprödung von Cr-Ni-Mo-Stahl durch Aufkohlung Versprödung von Cr-Ni-Mo-Stahl durch Aufkohlung In einer Anlage zur sogenannten Entalkylierung war ein Wärmetauscher eingesetzt. Dessen Rohre versprödeten derartig, dass sie nach dem Erkalten flächig ausbrachen.

Mehr

» THERMISCHE SPRITZBESCHICHTUNGEN Effektiver gegen den Verschleiß.

» THERMISCHE SPRITZBESCHICHTUNGEN Effektiver gegen den Verschleiß. » THERMISCHE SPRITZBESCHICHTUNGEN Effektiver gegen den Verschleiß. » Unsere Beschichtungen schützen effektiv vor Verschleiß und bieten beste Performance. REDUZIERUNG von» Abrasion» Erosion» Reibung ERHÖHUNG

Mehr

5. Stabelektroden zum Schweißen von Austenit-Ferrit- Verbindungen

5. Stabelektroden zum Schweißen von Austenit-Ferrit- Verbindungen 5. Stabelektroden zum Schweißen von Austenit-Ferrit- Verbindungen Artikel-Bezeichnung 4370 B E 307 15 4370 R E 307 16 4370 R 160 CRNIMO B E 308 Mo 15 CRNIMO R E 308 Mo 16 CRNIMO R 140 E 308 Mo 16 4332

Mehr

Hinweise für den Anwender

Hinweise für den Anwender Schweißen von korrosions- und hitzebeständigen Stählen Nichtrostende und hitzebeständige Stähle können mit einigen Einschränkungen mit den Schmelz- und Preßschweißverfahren gefügt werden, die für un- und

Mehr

Edelstahl. Dr. rer. nat. Sigurd Lohmeyer

Edelstahl. Dr. rer. nat. Sigurd Lohmeyer Edelstahl Dr. Sven Ekerot Dr.-Ing. Werner Küppers Prof. Dr. rer. nat. Bruno Predel Dr.-Ing. Karl Schmitz Dr. rer. nat. Franz Schreiber Dr.-Ing. Dietmar Schulz Dr.-Ing. Rolf Zeller Kontakt & Studium Band

Mehr

Während der Klausur stehen die Assistenten für Fragen zur Verfügung. Erreichte Punkte: Punkte:

Während der Klausur stehen die Assistenten für Fragen zur Verfügung. Erreichte Punkte: Punkte: RHEINISCH- WESTFÄLISCHE TECHNISCHE HOCHSCHULE AACHEN Institut für Eisenhüttenkunde Diplomprüfung Vertiefungsfach A "Werkstoffwissenschaften Stahl" der Studienrichtung Metallische Werkstoffe des Masterstudienganges

Mehr

EOS StainlessSteel 316L

EOS StainlessSteel 316L EOS StainlessSteel 316L Typische Anwedung StainlessSteel 316L ist eine korrosionsresistente, auf Eisen basierende Legierung. Bauteile aus Stainless Steel 316L entsprechen in ihrer chemischen Zusammensetzung

Mehr

Materialdatenblatt. EOS NickelAlloy IN718. Beschreibung

Materialdatenblatt. EOS NickelAlloy IN718. Beschreibung EOS NickelAlloy IN718 EOS NickelAlloy IN718 ist ein hitze- und korrosionsbeständiges Nickel-Legierungspulver, welches speziell für die Verarbeitung in EOSINT M Systemen optimiert wurde. Dieses Dokument

Mehr

Fülldraht- und Tandemschweißen. Draht gegen Maschine. Fachkonferenz Schweißtechnologie , Dr. R. Vallant

Fülldraht- und Tandemschweißen. Draht gegen Maschine. Fachkonferenz Schweißtechnologie , Dr. R. Vallant Fülldraht- und Tandemschweißen Draht gegen Maschine Fachkonferenz Schweißtechnologie 18.4.2006, Dr. R. Vallant R. Enzinger Vallant // 18.4.2006 Inhalt Fülldraht-Schweißen / Tandem-Schweißen Charakteristika

Mehr

HÄRTEMESSUNGEN HÄRTEMESSUNGEN. Seeberger, Schalksmühle Alle Angaben ohne Gewähr Seite 1 von 5

HÄRTEMESSUNGEN HÄRTEMESSUNGEN. Seeberger, Schalksmühle Alle Angaben ohne Gewähr Seite 1 von 5 HÄRTEMESSUNGEN Seeberger, Schalksmühle Alle Angaben ohne Gewähr Seite 1 von 5 Härtemessungen werden bei der Erzeugung und Verarbeitung von Stahl im großen Umfang durchgeführt, da das Verfahren, verglichen

Mehr

Material Datenblatt. EOS StainlessSteel 316L. Beschreibung

Material Datenblatt. EOS StainlessSteel 316L. Beschreibung ist eine korrosionsresistente, auf Eisen basierende Legierung, die speziell für die Verarbeitung auf der EOSINT M280 optimiert wurde. Dieses Dokument enthält Informationen und Daten für den Bau von Teilen

Mehr

AWS ( American Welding Society ) unterscheidet Aluminium-Grundmaterialien in verschiedenen Gruppen entsprechend den verwendeten Legierungen

AWS ( American Welding Society ) unterscheidet Aluminium-Grundmaterialien in verschiedenen Gruppen entsprechend den verwendeten Legierungen Aluminium - Das weltweit drittgängigste chemische Element - Das gebräuchlichste metallische Material - 8% des Gewichts von Kristall - Gebräuchlichstes Rohmaterial ist Bauxit ( Aluminium Hydroxid ), dessen

Mehr

~ Inhaltsverzeichnis. Vorwort

~ Inhaltsverzeichnis. Vorwort ~-----.. Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 1.1 1.1.1 1.1.2 1.1.3 1.2 1.2.1 1.2.2 1.3 1.3.1 1.3.2 1.3.3 1.4 1.4.1 1.4.2 1.4.3 1.5 1.5.1 1,5.2 1.5.3 1.5.4 1.5.5 1.5.6 1.5.7 1.5.8 1.6 1.6.1 ~;;s~~it":e~:rc~~~~~!~a~~~e~~

Mehr

Schweißen von WELDOX und HARDOX

Schweißen von WELDOX und HARDOX Schweißen Schweißen von WELDOX und HARDOX Konstruktionsstahl WELDOX und Verschleißstahl HARDOX zeichnen sich durch hohe Beanspruchbarkeit und hervorragende Schweißbarkeit aus. Diese Werkstoffe lassen

Mehr

Materialdatenblatt. EOS MaragingSteel MS1. Beschreibung

Materialdatenblatt. EOS MaragingSteel MS1. Beschreibung EOS MaragingSteel MS1 EOS MaragingSteel MS1 ist ein Stahlpulver, welches speziell für die Verarbeitung in EOS M- Systemen optimiert wurde. Dieses Dokument bietet Informationen und Daten für Bauteile, die

Mehr

Alloy 15-5 PH UNS S15500

Alloy 15-5 PH UNS S15500 Aushärtbarer nichtrostender CrNiCu-Stahl für Bauteile, die hohe Korrosionsbeständigkeit und gute Festigkeitseigenschaften bei Temperaturen bis etwa 300 C aufweisen sollen. Enpar Sonderwerkstoffe GmbH Betriebsweg

Mehr

Interkristalline Korrosion an Faltenbälgen aus CrNi-Stahl beim Beizen

Interkristalline Korrosion an Faltenbälgen aus CrNi-Stahl beim Beizen Interkristalline Korrosion an Faltenbälgen aus CrNi-Stahl beim Beizen Martin Möser, 02.05.2010 Durch den Bau eines großen Kernkraftwerkes bei Stendal/Elbe sollte die Stromversorgung der DDR langfristig

Mehr

BVM-AH-002 Qualifizierung des Schweißverfahrens nach EN ISO 15610

BVM-AH-002 Qualifizierung des Schweißverfahrens nach EN ISO 15610 BVM-AH-002 Qualifizierung des Schweißverfahrens nach EN ISO 15610 Arbeitshilfe für Metallbauer Die Norm EN ISO 15610 gibt Informationen und Erläuterungen wieder, um Schweißverfahren nach geprüften Schweißzusätzen

Mehr

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 19508 01 00

Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 19508 01 00 Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH Anlage zur Akkreditierungsurkunde D PL 19508 01 00 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 Gültigkeitsdauer: 01.09.2014 bis 31.08.2019 Ausstellungsdatum: 01.09.2014 Urkundeninhaber:

Mehr

(51) Int Cl. 7 : B23K 35/30, B22D 17/20. (72) Erfinder: Weier, Ludger

(51) Int Cl. 7 : B23K 35/30, B22D 17/20. (72) Erfinder: Weier, Ludger (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets *EP00182288A1* (11) EP 1 82 288 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 0.10.200 Patentblatt 200/40

Mehr

Information zum Stand der ISO Prüfung von Schweißern - Stähle -

Information zum Stand der ISO Prüfung von Schweißern - Stähle - Information zum Stand der ISO 9606-1 Prüfung von Schweißern - Stähle - Schweißtechnische Lehr- und Versuchsanstalt SLV München Niederlassung der GSI mbh 1 Derzeitiger Stand DIN EN ISO 9606-2 Aluminium

Mehr

Kontinuierliche Zeit-Temperatur-Austenitisierungsschaubilder

Kontinuierliche Zeit-Temperatur-Austenitisierungsschaubilder Inhalt 1 Schweißbarkeit von metallischen Werkstoffen... 1 1.1 Definition der Schweißbarkeit von Bauteilen... 1 1.2 Schweißeignung... 2 1.3 Schweißsicherheit... 5 1.4 Schweißmöglichkeit... 6 1.5 Abschließende

Mehr

Acidur WERKSTOFFDATENBLATT X10CrNi NICHTROSTENDER AUSTENITISCHER STAHL CHEMISCHE ZUSAMMENSETZUNG (IN MASSEN-% NACH DIN EN )

Acidur WERKSTOFFDATENBLATT X10CrNi NICHTROSTENDER AUSTENITISCHER STAHL CHEMISCHE ZUSAMMENSETZUNG (IN MASSEN-% NACH DIN EN ) NICHTROSTENDER AUSTENITISCHER STAHL CHEMISCHE ZUSAMMENSETZUNG (IN MASSEN-% NACH DIN EN 10088-3) C Si Mn P S Cr Ni Mo N min. 0,05 - - - - 16,0 6,0 - - max. 0,15 2,0 2,0 0,045 0,015 19,0 9,5 0,8 0,1 Kundenspezifische

Mehr

Akkreditierungsumfang der Inspektionsstelle (EN ISO/IEC 17020:2012) SteelCert GmbH / (Ident.Nr.: 0358)

Akkreditierungsumfang der Inspektionsstelle (EN ISO/IEC 17020:2012) SteelCert GmbH / (Ident.Nr.: 0358) 1 AD 2000 HP 2/1 2012-07 Verfahrensprüfung für Fügeverfahren; Verfahrensprüfung für Schweißungen 2 EN 13134 2000-08 Hartlöten - Hartlötverfahrensprüfung 3 EN 13445-4 2014-09 Unbefeuerte Druckbehälter -

Mehr

FORK STABILIZER GABELSTABILISATOR

FORK STABILIZER GABELSTABILISATOR MATERIAL PROPERTIES MATERIALEIGENSCHAFTEN FORK STABILIZER GABELSTABILISATOR for Harley-Davidson Fat Bob Art.-Nr. 201301 / 201302 / 201303 / 201304 CHEIRONS.COM en aw-2007 chemische zusammensetzung aluminium

Mehr

1. Stahlbezeichnungen (gemäß EN ) Allgemeine Baustähle Vergütungsstähle Einsatzstähle Gusswerkstoffe

1. Stahlbezeichnungen (gemäß EN ) Allgemeine Baustähle Vergütungsstähle Einsatzstähle Gusswerkstoffe Werkstoffbezeichnungen: Übersicht 1. Stahlbezeichnungen (gemäß EN 100027-1) Unlegierte Stähle Legierte Stähle Niedriglegierte Stähle Hochlegierte Stähle 2. Verschiedene Werkstoffgruppen Allgemeine Baustähle

Mehr

30% SCHNELLER SCHWEISSEN

30% SCHNELLER SCHWEISSEN WM.0375.00 10.2006 Änderungen vorbehalten 30% SCHNELLER SCHWEISSEN Großes Einsparpotential durch schnelleres Schweißen und weniger Material- und Lohnkosten Ausgezeichnete Schweißnahtqualität durch optimale

Mehr

Entwicklung neuer und Optimierung vorhandener MSG-Fülldrähte für das Schweißen hochfester Feinkornstähle

Entwicklung neuer und Optimierung vorhandener MSG-Fülldrähte für das Schweißen hochfester Feinkornstähle Abschlußbericht zum Projekt S 516: Entwicklung neuer und Optimierung vorhandener MSG-Fülldrähte für das Schweißen hochfester Feinkornstähle Laufzeit: vom 01.11.2001 bis 31.12.2002 Gefördert durch: Stiftung

Mehr

Einstieg in professionelle MIG/MAG-Impulstechnik. Nahezu spritzerfreies Schweißen für minimierte Nacharbeit mit der Picomig 305 puls von EWM

Einstieg in professionelle MIG/MAG-Impulstechnik. Nahezu spritzerfreies Schweißen für minimierte Nacharbeit mit der Picomig 305 puls von EWM Einstieg in professionelle MIG/MAG-Impulstechnik Nahezu spritzerfreies Schweißen für minimierte Nacharbeit mit der Picomig 305 puls von EWM Mündersbach, 23. Oktober 2012 Mit den leichten und preiswerten

Mehr

Untersuchung der Schweißbarkeit eines Schichtverbundwerkstoffes

Untersuchung der Schweißbarkeit eines Schichtverbundwerkstoffes Untersuchung der Schweißbarkeit eines Schichtverbundwerkstoffes der Fa. Thyssen Krupp Bearbeiter: Dipl. Ing. Klaus Kerschbaumer Graz, 10.01.2012 Seite 1 Inhaltsverzeichnis BEA.: K. KERSCHBAUMER 1 MAG SCHWEIßUNTERSUCHUNG

Mehr

Engspaltschweißen. Dickblechschweißen revolutioniert. Weld your way.

Engspaltschweißen. Dickblechschweißen revolutioniert. Weld your way. Engspaltschweißen Dickblechschweißen revolutioniert Weld your way. www.cloos.de Sie brauchen eine klare Vision von dem, was Sie tun wollen - und müssen dranbleiben. Roger B. Smith 2 < CLOOS Weld your way.

Mehr

Technisches Datenblatt

Technisches Datenblatt PAUL-GOTHE-GmbH Bochum Wittener Straße 82 D-44789 Bochum Informationen zum Thema Edelstahl: Technisches Datenblatt Der erste "nichtrostende Stahl" wurde 1912 von der Fa. Krupp in Essen patentiert. Legierungen

Mehr