Neue Funktionen in BusinessObjects XI 3.1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neue Funktionen in BusinessObjects XI 3.1"

Transkript

1 Neue Funktionen in BusinessObjects XI 3.1 BusinessObjects XI 3.1

2 Copyright 2008 Business Objects, ein Unternehmen der SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Business Objects besitzt die folgenden US-Patente, die Produkte abdecken, welche von Business Objects angeboten werden und lizenziert sind: 5,295,243; 5,339,390; 5,555,403; 5,590,250; 5,619,632; 5,632,009; 5,857,205; 5,880,742; 5,883,635; 6,085,202; 6,108,698; 6,247,008; 6,289,352; 6,300,957; 6,377,259; 6,490,593; 6,578,027; 6,581,068; 6,628,312; 6,654,761; 6,768,986; 6,772,409; 6,831,668; 6,882,998; 6,892,189; 6,901,555; 7,089,238; 7,107,266; 7,139,766; 7,178,099; 7,181,435; 7,181,440; 7,194,465; 7,222,130; 7,299,419; 7,320,122 und 7,356,779. Business Objects und seine Logos, BusinessObjects, Business Objects Crystal Vision, Business Process On Demand, BusinessQuery, Cartesis, Crystal Analysis, Crystal Applications, Crystal Decisions, Crystal Enterprise, Crystal Insider, Crystal Reports, Crystal Vision, Desktop Intelligence, Inxight und seine Logos, LinguistX, Star Tree, Table Lens, ThingFinder, Timewall, Let There Be Light, Metify, NSite, Rapid Marts, RapidMarts, das Spectrum-Design, Web Intelligence, Workmail und Xcelsius sind Marken oder eingetragene Marken von Business Objects und/oder seinen Niederlassungen in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. SAP ist eine Marke oder eingetragene Marke der SAP AG in Deutschland und anderen Ländern weltweit. Alle weiteren in diesem Dokument erwähnten Namen können Marken ihrer jeweiligen Eigentümer sein. Dritthersteller Business Objects-Produkte können Softwarekomponenten enthalten, die von Dritten lizenziert werden. Einige diese Komponenten können alternativen Lizenzbedingungen unterliegen. Eine unvollständige Liste dieser Dritten, die eine Erwähnung erbeten oder genehmigt haben, sowie die entsprechenden Rechtsvermerke finden Sie unter:

3 Inhalt Kapitel 1 Willkommen bei BusinessObjects XI Kapitel 2 Unterstützte Produkte 9 Kapitel 3 Installation und Implementierung 11 Kapitel 4 Migration und Upgrade 13 Berichtskonvertierungstool...14 Report Comparison Tool...15 Delta Viewer...16 Datenprovider...16 Formelsprachenfunktionen...16 Kapitel 5 Neue Funktionen in vorhandenen Produkten 17 BusinessObjects Enterprise...18 Übersetzungsmanager...19 Live Office...20 Web Intelligence...21 Neue Funktionen in Crystal Reports SP Query as a Web Service...25 Voyager...25 Dashboards/Analysen...28 Universe Designer...28 Datenzugriff...30 BusinessObjects XI Integration für SAP Solutions...30 Neue Funktionen in BusinessObjects XI 3.1 3

4 Inhalt Unterstüzung für weitere Plattformen und Sprachen...30 Massenverteilung personalisierter SAP Crystal- und Web Intelligence-Berichte...32 Kapitel 6 BusinessObjects XI 3.1-Dokumentation 33 Anhang A Weitere Hilfe 37 Index 41 4 Neue Funktionen in BusinessObjects XI 3.1

5 Willkommen bei BusinessObjects XI 3.1 1

6 1 Willkommen bei BusinessObjects XI 3.1 BusinessObjects Enterprise XI ist die Business Intelligence-Plattform, mit der die gesamte Bandbreite von Performance-Management-, Berichterstellungs-, Abfrage- und Analyseanwendungen unterstützt wird. Sie bietet darüber hinaus eine bewährte und in der Branche anerkannte Unterstützung für Architektur und Plattform hinsichtlich semantischer Ebenen, Datenintegration und Sicherheit. BusinessObjects Enterprise XI ermöglicht eine vollständig webbasierte Verwaltung und Konfiguration des gesamten Systems. BusinessObjects XI: Erweitert die stabile Informationsinfrastruktur, die bereits von früheren Versionen bereitgestellt wurde. und lässt sich nahtlos mit bestehenden Produktlinien integrieren Unterstützt alle Implementierungsmodelle und ermöglicht die Feineinstellung von Verwaltung und Konfiguration des gesamten Systems Vereint Funktionen der Produktlinie von Business Objects, um Ihren fortschreitenden Anforderungen an die Berichterstellung zu entsprechen. Web Intelligence kann jetzt standortunabhängig eingesetzt werden und die Interaktivität und Personalisierung in Crystal Reports wurden verbessert. Erleichtert die Migration von BusinessObjects Enterprise 5.x und 6.x auf BusinessObjects Enterprise XI 3.0 XI Release 2.0 und XI 3.0 können gleichzeitig implementiert werden, sodass sich Anwenderinvestitionen in Technologien von Business Objects und Crystal auszahlen. Innovationen sorgen für mehr Anwenderproduktivität und eigenständige Berichterstellung Bessere Reporting-Ergebnisse bei weniger Berichten Enthält zahlreiche wichtige Verbesserungen in den Bereichen Datenzugriff, Verwaltungsfunktionen und Berichtkonzeption Dashboard-Funktionen und eine verbesserte Anwenderfreundlichkeit erleichtern die Geschäftsüberwachung Ermöglicht leistungsstarke eingenständige Abfrage- und Analyselösungen für SAP-Kunden Dieses Dokument bietet einen Überblick über die neuen Funktionen und Verbesserungen in BusinessObjects XI 3.1 und verweist auf verfügbare Produktdokumentation, damit Sie mit der Nutzung der neuen Funktionen beginnen können. 6 Neue Funktionen in BusinessObjects XI 3.1

7 Willkommen bei BusinessObjects XI Informationen zu neuen Funktionen früherer Versionen finden Sie auf unserer Support-Website unter Falls Sie die gesuchten Informationen nicht in der Onlinehilfe des Produkts oder in der verfügbaren PDF-Dokumentation finden sollten, wenden Sie sich mit Ihren Fragen oder Anregungen unter folgender Adresse per an Business Objects: Neue Funktionen in BusinessObjects XI 3.1 7

8 1 Willkommen bei BusinessObjects XI Neue Funktionen in BusinessObjects XI 3.1

9 Unterstützte Produkte 2

10 2 Unterstützte Produkte Informationen zu den mit dieser Version unterstützten Produkten und Komponenten finden Sie im BusinessObjects Enterprise Installations- und Konfigurationshandbuch für Windows und UNIX. Entwicklerkomponenten BusinessObjects Enterprise Java SDK BusinessObjects Enterprise Web Services SDK Eine vollständige Referenz der Dokumentation für die Developer-Produkte finden Sie im Internet unter Unterstützung für Produkte von Drittanbietern Die Support-Website von Business Objects unter jects.com/support/default.asp wurde umgeleitet. Eine aktuelle Liste mit unterstützten Produkten von Drittanbietern finden Sie, wenn Sie sich am SAP Support Portal und am Service Marketplace anmelden. Gehen Sie wie folgt vor, um auf den Service Marketplace zuzugreifen: 1. Rufen Sie die Website auf. 2. Klicken Sie auf New User? Register Here! rechts oben in der Ecke des Fensters. 3. Füllen Sie das Formular aus. 4. Sie erhalten die Informationen innerhalb von 24 Stunden per und können dann auf die Website zugreifen. Weitere Unterstützung erhalten Sie unter beim SAP Service Marketplace. 10 Neue Funktionen in BusinessObjects XI 3.1

11 Installation und Implementierung 3

12 3 Installation und Implementierung BusinessObjects Enterprise XI 3.1 enthält die folgenden Installations- und Bereitstellungsverbesserungen. Informationen zur Implementierung nach der Installation von Webanwendungen sind nun in einem Handbuch für die Bereitstellung von Webanwendungen zusammengefasst. Informationen zur Implementierung von Webanwendungen nach der Installation finden Sie im Handbuch für die Implementierung von BusinessObjects Enterprise XI 3.1-Webanwendungen. Für die Bereitstellung von Webkomponenten in einer Microsoft IIS-Webanwendung ist nun das Installationsprogramm von BusinessObjects Enterprise zuständig. Weitere Informationen zur Installation von BusinessObjects Enterprise.NET-Webkomponenten finden Sie im BusinessObjects Enterprise XI 3.1-Installations- und Konfigurationshandbuch für Windows in Kapitel 4, Neue Installation. 12 Neue Funktionen in BusinessObjects XI 3.1

13 Migration und Upgrade 4

14 Migration und Upgrade 4 Berichtskonvertierungstool Informationen zur Migration von BusinessObjects 5 und 6 auf BusinessObjects XI 3.0 finden Sie im Handbuch für die Migration von BusinessObjects 5/6 auf XI 3.0. Verwandte Themen Report Comparison Tool auf Seite 15 Berichtskonvertierungstool auf Seite 14 Datenprovider auf Seite 16 Delta Viewer auf Seite 16 Formelsprachenfunktionen auf Seite 16 Berichtskonvertierungstool auf Seite 14 Berichtskonvertierungstool Verbesserungen des Berichtskonvertierungstools beruhen auf den neuen Funktionen von Web Intelligence. Standalone-Modus Sie können das Berichtskonvertierungstool nun im Einzelplatzmodus oder im authentifizierten Modus auszuführen, indem Sie eine Verbindung zu einem CMS herstellen. Im Einzelplatzmodus können Anwender eigene Dokumente im lokalen Dateisystem konvertieren, ohne sie im CMS veröffentlichen zu müssen. In Web Intelligence konvertierte Dokumente können im neuen Web Intelligence-Rich-Client angezeigt werden. Im Standalone-Modus bestehen die folgenden Einschränkungen: Dokumenten, die auf Free-Hand-SQL oder gespeicherten Prozeduren basieren, können nicht konvertiert werden. Die Überwachung von Berichtskonvertierungsaktionen ist nicht möglich. REP-Dokumente können nicht mit WID-Berichten verglichen werden. Persönliche Datenprovider Zusätzlich zu Business Objects-Universen konvertiert das Berichtskonvertierungstool nun Desktop Intelligence-Berichte, die mit folgenden persönlichen Datenprovidern erstellt wurden: Microsoft Excel-Dokumente ASCII-Dateien (ASC, PRN, CSV und TXT) 14 Neue Funktionen in BusinessObjects XI 3.1

15 Migration und Upgrade Report Comparison Tool 4 Free-Hand-SQL und gespeicherte Prozeduren Umwandlung eingebetteter Bilder In Berichte eingebettete Bilddateien werden konvertiert. Konvertierung neuer Formelsprachenfunktionen Neue Funktionen in Formelsprache werden konvertiert. MultiCube (im Web Intelligence-Bericht in "ZusammenführungErzwingen" umbenannt) DatenProviderTyp Produkt ElseIf Berichtsvergleichsfunktionen Mit dem Berichtskonvertierungstool können Sie.REP-Dateien von Desktop Intelligence unmittelbar nach der Konvertierung mit den zugehörigen WID-Dateien vergleichen. Erste Schritte mit neuen Funktionen So verwenden Sie die neuen Funktionen des Berichtskonvertierungstools Ziehen Sie die mit dem Produkt installierte Onlinehilfe zurate. Schlagen Sie im Handbuch zum Berichtskonvertierungstool von BusinessObjects XI 3.1 nach. Report Comparison Tool Das Report Comparison Tool ist eine neue Java-Anwendung zum Vergleichen von REP-Dateien mit anderen REP-Dateien. Anmerkung: Das Vergleichen von REP- mit WID-Dateien wird mit dem Berichtskonvertierungstool bewerkstelligt. Neue Funktionen in BusinessObjects XI

16 Migration und Upgrade 4 Delta Viewer Delta Viewer Delta Viewer ist ein neues Tool, mit dem Sie die Ergebnisse von Berichtskonvertierungen anzeigen können. Es wird sowohl für den Vergleich von Desktop Intelligence-Berichten (REP- mit REP-Dokumenten) im Report Comparison Tool als auch für den Vergleich von Desktop Intelligence-Berichten mit Web Intelligence-Berichten (REP- mit WID-Dokumenten) im Berichtskonvertierungstool verwendet. Einführende und weiterführende Informationen finden Sie im Handbuch Verwenden des Report Comparison Tools. Datenprovider In dieser Version werden die folgenden neuen Datenprovider unterstützt: Persönliche Datenprovider, beispielsweise Excel- oder ASCII-Dateien (.TXT,.CSV) Provider für gespeicherte Prozeduren (durch ein Universum) Eingebettete Bilder werden nun umgewandelt: Ein BMP-Bild wird standardmäßig in eine BMP-Datei umgewandelt. Ein TIFF-Bild wird standardmäßig in eine GIF-Datei umgewandelt. Ein Windows OLE CF-Objekt wird in eine GIF-Datei umgewandelt. OLECF-Objekte werden auch als Bilder umgewandelt. Formelsprachenfunktionen Die folgenden neuen Funktionen sind für Formeln verfügbar: MultiCube (in "ZusammenführungErzwingen" umbenannt) DatenProviderTyp Produkt ElseIF 16 Neue Funktionen in BusinessObjects XI 3.1

17 Neue Funktionen in vorhandenen Produkten 5

18 Neue Funktionen in vorhandenen Produkten 5 BusinessObjects Enterprise Klicken Sie auf einen der Produktnamen, um zur Seite zu wechseln, die die neuen Funktionen dieses Produkts sowie deren Verwendung erläutert. Verwandte Themen BusinessObjects Enterprise auf Seite 18 Übersetzungsmanager auf Seite 19 Live Office auf Seite 20 Dashboards/Analysen auf Seite 28 Neue Funktionen in Crystal Reports SP1 auf Seite 23 Voyager auf Seite 25 Web Intelligence auf Seite 21 Universe Designer auf Seite 28 Datenzugriff auf Seite 30 BusinessObjects XI Integration für SAP Solutions auf Seite 30 BusinessObjects Enterprise Die Benutzeroberfläche von BusinessObjects Enterprise wurde erneuert. Die Anwendung InfoView und Central Management Console (CMC) verfügen über neue und verbesserte Arbeitsabläufe. Web Application Container Server (WACS) Der Web Application Container Server (WACS) ist ein Dienst, der die Central Management Console (CMC) für Anwender hostet, die BusinessObjects Enterprise in einer Windows-Umgebung installieren und die CMC nicht auf einem Java-Anwendungsserver implementieren möchten. Der WACS erfordert einen minimalen Installations-, Verwaltungs- und Konfigurationsaufwand und bietet eine Verwaltungsoberfläche, die der anderer BusinessObjects Enterprise-Server gleicht. Weitere Informationen zu WACS finden Sie im BusinessObjects Enterprise-Administratorhandbuch in Kapitel 9: Arbeiten mit Web Application Container Server. Active Directory mit mehreren Gesamtstrukturen Mithilfe von BusinessObjects Enterprise können Administratoren nun die Active Directory-Authentifizierung (AD) über mehrere Domänen hinweg im 18 Neue Funktionen in BusinessObjects XI 3.1

19 Neue Funktionen in vorhandenen Produkten Übersetzungsmanager 5 Netzwerk eines Unternehmens unterstützen. Unterstützung für mehrere Gesamtstrukturen ist nun in den Prozess der Verwendung der Central Management Console (CMC) zum Einrichten der AD-Authentifizierung mit dem Kerberos- oder mit dem NTLM-Authentifizierungsprotokoll integriert. Weitere Informationen zu Active Directory mit mehreren Gesamtstrukturen finden Sie im BusinessObjects Enterprise-Administratorhandbuch in Kapitel 6: Konfigurieren der Dritthersteller-Authentifizierung. Unterstützung von Internet Protocol 6 (IPv6) BusinessObjects-Server unterstützen ab sofort IPv6. Server können über die Central Management Console (CMC) als reine IPv6-, reine IPv4- oder gemischte IPv4/IPv6-Knoten konfiguriert werden. Anwender können sich mit IPv6-IP-Adressen am CMS anmelden oder auf andere Back-End-Server zugreifen. Repository Diagnostic Tool Das Repository Diagnostic Tool sucht neben den Inkonsistenzen, die zwischen File Repository Server und der Central Management Server-Datenbank auftreten können, nun auch nach Inkonsistenzen, die in den Metadaten der InfoObjects im Repository auftreten können, und behebt sie. Weitere Informationen finden Sie im BusinessObjects Enterprise Repository Diagnostic Tool-Anwenderhandbuch. Veröffentlichen In XI 3.1 können Veröffentlichungen, die Web Intelligence-Dokumente enthalten, mithilfe unterschiedlicher Berichtsburstingmethoden verarbeitet werden, um verschiedenen Anforderungen in Bezug auf Skalierbarkeit und Datenpersonalisierung gerecht zu werden. Weitere Informationen zur Veröffentlichung erhalten Sie im BusinessObjects Enterprise XI 3.0 Publisher-Handbuch. Übersetzungsmanager In BusinessObjects Enterprise XI 3.1 wurde die Anwenderoberfläche des Übersetzungsmanagers unter Beibehaltung aller Funktionen vereinfacht und Neue Funktionen in BusinessObjects XI

20 Neue Funktionen in vorhandenen Produkten 5 Live Office Live Office ist nun intuitiver zu bedienen. Zu den Verbesserungen der Anwenderoberfläche zählen folgende: Die drei am häufigsten verwendeten Ansichten werden automatisch geöffnet, sodass das Fenster nun übersichtlicher ist. Andere Ansichten können bei Bedarf geöffnet werden. Informationen in der Ansicht "Dokumenteigenschaften" sind in der Ansicht "Sprachverwaltung" integriert, sodass nicht mehr so viele Ansichten aufgerufen werden müssen. Die Ansicht "Sprachverwaltung" wurde neu strukturiert, um die Sprachauswahl zu erleichtern. In der Ansicht "Sprachverwaltung" wird der Anteil des übersetzten Inhalts für jede Sprache in Prozent angezeigt. Die Ansicht "Filter" wurde neu strukturiert, um das Filtern nach Status zu erleichtern. Die Ansicht "Texteditor" wird mit dem Quelltext und dem zuvor übersetzten Text aufgerufen. Nicht übersetzter Text wird in der Ansicht "Übersetzungs-Editor" in Blau statt in Rot angezeigt. Originalinhalt wird nun in der Spalte für Originalinhalte angezeigt. Der "Format-Editor" wurde komplett neu gestaltet, um die Auswahl von Standardformaten zu erleichtern und ein benutzerdefiniertes Format mithilfe von vordefinierten Formaten zu erstellen. Die Assistenten zum Importieren und Exportieren von XLIFF-Dateien wurden optimiert. Die Menüs und Symbolleisten sind übersichtlicher und leichter zu bedienen. Die Verbesserungen im Übersetzungsmanager werden im komplett aktualisierten Übersetzungsmanager-Handbuch beschrieben. Dieses Handbuch steht im PDF-Format sowie online in der Anwendung Übersetzungsmanager zur Verfügung. Live Office bietet die folgenden neuen Funktionen: Umfassende Live Office-Funktionalität für MS Outlook Es ist nun möglich, Live Office-Objekte in Outlook- s einzufügen. Live Office-Anwender können nun Objekte zwischen MS Office-Anwendungen kopieren und einfügen. Sobald ein Objekt in eine 20 Neue Funktionen in BusinessObjects XI 3.1

21 Neue Funktionen in vorhandenen Produkten Web Intelligence 5 MS Office-Anwendung eingefügt wurde, kann es über einen einfachen Kopier- und Einfügevorgang weiterverwendet werden. Live Office unterstützt MS Office 2007 und enthält eine spezielle LiveOffice-Multifunktionsleiste. Verbesserungen in Crystal Reports, Web Intelligence und Universum-Designer wurden in Live Office integriert. Zu den integrierten Verbesserungen gehören die Unterstützung für optionale Parameter und Aufforderungen, interaktive Parameter, Universum-Rangfolgen, Universum-Stichproben und SAP-Schlüsseldaten. Anmerkung: Hierbei handelt es sich nicht um neue Live Office-Funktionen, sondern um Verbesserungen, die in Live Office integriert wurden. Weitere Informationen finden Sie in der Produktdokumentation und der Onlinehilfe: Das Live Office-Installationshandbuch enthält Aktualisierungen für alle BusinessObjects Enterprise-Clientanwendungen. Das Live Office-Anwenderhandbuch enthält aktualisierte Arbeitsabläufe, Verfahren und einen neuen Abschnitt, der gängige Aufgaben beschreibt. Web Intelligence.NET-Verfügbarkeit Der Web Intelligence HTML-Viewer ist ab sofort auf der.net-plattform verfügbar. Speichern von Dokumenten im CSV- und Excel-Format Web Intelligence-Dokumente können nun über den Web Intelligence Java-Berichteditor und den Web Intelligence-Rich-Client lokal als CSV-Dateien (nur Daten) gespeichert werden. Wenn Sie ein Dokument als Excel-Datei speichern, wird in Web Intelligence nun pro 65 KB Datenzeilen ein separates Arbeitsblatt erstellt. Neue Funktionen in BusinessObjects XI

22 Neue Funktionen in vorhandenen Produkten 5 Web Intelligence Regenerieren lokaler Datenprovider Die Daten lokaler Datenprovider (TXT-, CSV- oder Excel-Dateien) werden flexibler regeneriert. Web Intelligence kann nun einen lokalen Datenprovider regenerieren, wenn sich die Datei in einem der drei folgenden Verzeichnisse befindet: Ordner, in dem die lokale Datei bei der Erstellung des Datenproviders gespeichert wurde Ordner, in dem auch das Web Intelligence-Dokument gespeichert ist Standardmäßiger Dateiordner des Anwenders (C:\Dokumente und Einstellungen\%IhrAnwendername%\Eigene Dateien\My Business Objects Documents\userDocs) Automatisches Speichern und Wiederherstellen von Dokumenten Mit Web Intelligence wird Ihre Arbeit nun geschützt. Dies geschieht durch automatisches Speichern von Dokumenten, bevor bei einer Serversitzung eine Zeitüberschreitung auftritt, sowie zu festgelegten Intervallen, während das Dokument geöffnet ist. Abfrage-, Aufforderungs- und Berichtinformationen in individuellen Zellen Sie können einem Web Intelligence-Dokument mithilfe von drei neuen vordefinierten individuellen Zellen schnell Informationen zu Abfragen, Aufforderungen und Berichtsfiltern hinzufügen: In der Zelle "Übersicht der Abfrage" werden mithilfe der Funktion Abfra gezusammenfassung Informationen zu den Abfragen im Dokument bereitgestellt. In der Zelle "Übersicht der Aufforderung" werden mithilfe der Funktion Aufforderungszusammenfassung Informationen zu den Aufforderungen im Dokument bereitgestellt. In der Zelle "Übersicht des Berichtsfilters" werden mithilfe der Funktion Berichtfilterzusammenfassung Informationen zu allen Berichtsfiltern im Dokument bereitgestellt. Einfache Berichtsfilter Einfache Berichtsfilter bieten eine einfache, bequeme und sehr übersichtliche Möglichkeit, Daten über eine neue Symbolleiste zu filtern. 22 Neue Funktionen in BusinessObjects XI 3.1

23 Neue Funktionen in vorhandenen Produkten Neue Funktionen in Crystal Reports SP1 5 Liste mit Werten in Aufforderungen Die Darstellung von Listen mit Werten in Aufforderungen wurde verbessert. In Web Intelligence wird die Liste der möglichen Reaktionen auf Aufforderungen angezeigt, sofern vorhanden, oder gibt eindeutig an, dass die Liste regeneriert werden muss, falls sie nicht vorhanden ist. In Web Intelligence wird nach Möglichkeit außerdem das Datum der letzten Regenerierung angezeigt. Aktualisierungen der Web Intelligence-Formelsprache Die Formelsprache wurde mit neuen Funktionen für den Datenvergleich erweitert: Die Funktion Vorherige wurde so erweitert, dass nun ein Wert mit einem vorherigen Wert verglichen werden kann. Mit der neuen Funktion RelativerWert können komplexe Datenaufteilungsvergleiche durchgeführt werden, die vom Berichtslayout unabhängig sind. Darüber hinaus wurden verschiedene andere Aktualisierungen an der Formelsprache durchgeführt: Laufende Berechnungen (z.b. LaufenderDurchschnitt) werden nicht in einem neuen Abschnitt zurückgesetzt. Mit Vorherige wird der letzte Wert einer Zeile nicht an den Anfang der nächsten Zeile in einer Kreuztabelle übertragen. Um dem ISO-Standard 8601 zu entsprechen und damit NummerTagDer Woche und LetzterTagDerWoche konsistent sind, wird Montag als der erste Tag der Woche behandelt. Mit dem Operator Where werden nun Boolesche Bedingungen für Kennzahlen unterstützt. Neue Funktionen in Crystal Reports SP1 Dieser Abschnitt enthält eine globale Übersicht der Komponenten, Funktionen und Verbesserungen, die in der neuesten Version von Crystal Reports enthalten sind. Anmerkung: Alle Themen dieses Dokuments werden in der Crystal Reports-Onlinehilfe detailliert beschrieben. Detaillierte Informationen zur Verwendung der neuen Funktionen erhalten Sie über den Index oder eine Suche in der Hilfe. Neue Funktionen in BusinessObjects XI

24 Neue Funktionen in vorhandenen Produkten 5 Neue Funktionen in Crystal Reports SP1 Flash-Druck Mit Crystal Reports 2008 können Sie SWF-Objekte im Bericht drucken, ohne zuerst den Bericht in PDF exportieren zu müssen. Durch die Druckoption werden SWF-Objekte sowohl mit als auch ohne Datenbindung ausgedruckt. Verbesserte Oberfläche für die Veröffentlichung Auf der Veröffentlichungsseite von Crystal Reports 2008 können Sie ab sofort Parameterwerte für alle Empfänger auf der Seite "Personalisierung" festlegen. Zu weiteren verbesserten Funktionen gehört die Auswahl von Zielen, das Zusammenführen von PDF-Dokumenten und ein besserer Arbeitsablauf für das Freigeben von Veröffentlichungen. Oberfläche mit Unicode-Unterstützung Crystal Reports 2008 bietet jetzt eine Unicode-fähige Oberfläche, die die Verwendung von Anwenderfunktionsbibliotheken (User Function Libraries, UFLs) für die Verarbeitung mehrsprachiger Informationen ermöglicht. So können Sie in einem mehrsprachigen Bericht beispielsweise UFLs verwenden, um auf mehrsprachigen Text zuzugreifen und diesen zu übersetzen. XML- und Webdienst-Datenbanktreiber Auf Webdienste, die mit SOAP 1.2 erstellt wurden, kann jetzt mit dem Crystal Reports-XML- und -Webdiensttreiber zugegriffen werden. Dazu gehören auch neue Architekturen wie.net 3.0 (Windows Communication Foundation). Darüber hinaus ist der Crystal Reports-XML-Webdiensttreiber in der Lage, Webdienste zu erkennen, die ein ADO.NET-DataSet zurückgeben. Verfügbarkeit von Viewern Der Webform (DHTML)-Viewer ist ab sofort verfügbar. Nun können Sie mithilfe eines Screenreaders in erweiterten Kreuztabellenobjekten navigieren. 24 Neue Funktionen in BusinessObjects XI 3.1

25 Query as a Web Service Voyager Neue Funktionen in vorhandenen Produkten Query as a Web Service BI-Inhalte (Business Intelligence) sind normalerweise an eine bestimmte Anwenderoberfläche von BI-Tools gebunden. Aufgrund von Änderungen an Query as a Web Service können BI-Inhalte als Abfrage an jede beliebige Anwenderoberfläche gesendet werden kann, die Web Services unterstützt. Diese Version umfasst Aktualisierungen und neue Funktionen, um bei Entwurf und Anzeige der Abfrage einen größeren Funktionsumfang zu bieten. Verbesserte WSDL-Verwaltung jetzt ohne Hintergrundanwender Query as a Web Service-Ordner und Central Management Console-Seite Verbesserungen hinsichtlich der Verwendung von Query as a Web Service Designer: Im QaaWS Designer-Hauptfenster wurden Schaltflächen durch Menüs ersetzt. Query as a Web Service Designer unterstützt die folgenden Authentifizierungsmethoden: AD, AD SSO, LDAP und SAP In BusinessObjects XI 3.1 enthält BusinessObjects Voyager neue Funktionen und Verbesserungen zur Optimierung von Produktivität und Analysetiefe. Zu diesen Funktionen und Verbesserungen gehören Datenvisualisierungen, aktualisierte OLAP-Serverunterstützung und neue Interoperabilität mit Crystal Reports und Web Intelligence. 5 Datenvisualisierungen Voyager bietet Anwendern vier neue Datenvisualisierungen: Box-Plot-Diagramme Punktdiagramme Blasendiagramme Netzdiagramme Box-Plot-Diagramme bieten eine Möglichkeit, die niedrigsten, niedrigeren Quartil-, mittleren, oberen Quartil- und höchsten Werte für Serien oder Daten anzuzeigen. Punktdiagramme können verwendet werden, um Korrelationen zwischen Daten hervorzuheben. Blasendiagramme bieten die Möglichkeit, eine dritte Variable zusätzlich zu den beiden Variablen eines Punktdiagramms zu visualisieren. Netzdiagramme können verwendet werden, um die Leistung Neue Funktionen in BusinessObjects XI

26 Neue Funktionen in vorhandenen Produkten 5 Voyager von Elementen für verschiedene Kennzahlen auf einfache Weise zu vergleichen. Zudem wurden Symbolleiste und Menüs verbessert, um die Auswahl der zunehmend vielfältigen Visualisierungstypen zu optimieren. Verbesserungen für das Hervorheben von Ausnahmen Durch das Hervorheben von Ausnahmen werden Anomalien in den Daten identifiziert. In Voyager gehören zum Hervorheben von Ausnahmen nun auch verschiedene automatische Farbauswahloptionen. So ist ein manuelles Festlegen von Farben für jeden Hervorhebungsbereich nicht mehr erforderlich. In BusinessObjects XI 3.1 bietet Voyager Ein-Klick-Interaktionen für die Auswahl neuer Modelle zum Hervorheben von Ausnahmen. Dazu gehören Rote Schattierung, Grüne Schattierung und Heiß und Kalt zum Hervorheben der verschiedenen Abweichungen von einem Zielwert und die herkömmlichen Modelle zum Hervorheben von Ausnahmen Gut oder Schlecht und Ampel. Außerdem können die gewählten Farbschemas auf einfache Weise mit einem Klick auf eine Schaltfläche umgekehrt werden. Interoperabilität mit Web Intelligence und Crystal Reports Um die Analyse über die numerische Welt von OLAP-Daten hinaus auf die Textwelt von relationalen Daten zu erweitern, kann Voyager nun auch Kontextinformationen an Web Intelligence und Crystal Reports weitergeben. Durch diese Möglichkeit können interessante Informationen, die während einer Voyager-Analysesitzung gefunden wurden, mit Informationen aus anderen Datenquellen angereichert und einem größeren Publikum zugänglich gemacht werden. Favoritengruppen Voyager-Anwender können eigene Favoritengruppen aus Elementen aller Dimensionen erstellen und später auf sie zugreifen. Das führt zu erhöhter Produktivität. Diese Favoritengruppen stehen für jede neue Analyse, die der Anwender startet, zur Verfügung. 26 Neue Funktionen in BusinessObjects XI 3.1

27 Neue Funktionen in vorhandenen Produkten Voyager 5 Anzeigen der Cube-Regenerierungszeit Es ist wichtig, dass sich Anwender auf die verwendeten Daten verlassen können. In BusinessObjects XI 3.1 zeigt Voyager Datum und Zeit der letzten Regenerierung des Datencubes an, sofern die entsprechenden Provider diese Information zulassen. So können Anwender stets sehen, wie aktuell die Daten sind. Druckverbesserungen Die Flexibilität beim Drucken von "Daten" ist nun größer dank der zusätzlichen Möglichkeit zum Ändern der Schriftgröße, Festlegen der Spaltenzahl, Wiederholen von Kopfzeilen auf allen Seiten und Einrücken von Elementen gemäß ihrer Positionen in der Hierarchie. Rückgängig machen und Wiederholen Seit BusinessObjects XI 3.1 verfügt Voyager über die Möglichkeit, ausgeführte Aktionen rückgängig zu machen und erneut auszuführen. Das führt zu einem vertrauensvolleren Umgang, da Anwender frühere Stadien oder Layouts rasch wiederherstellen können. Unterstützung für Microsoft Analysis Services 2008 Voyager unterstützt nun die nächste wichtige Version des Microsoft-OLAP-Servers. IPv6-Netzwerkunterstützung Voyager unterstützt nun Netzwerke, die den neuen IPv6-Standard verwenden. Plattform-Aktualisierungen Voyager unterstützt die neuesten Microsoft-Betriebssysteme: Vista für den Voyager-Client und Windows 2008 für den MDAS-Server. Linux Redhat 5 wird ebenfalls unterstützt. Versionen 8 und 9 von Adobe Acrobat werden nun unterstützt. Voyager erweitert seine Unterstützung auch auf Apple Macintosh und den Webbrowser Safari Version 3. Neue Funktionen in BusinessObjects XI

28 Neue Funktionen in vorhandenen Produkten 5 Dashboards/Analysen Dashboards/Analysen Folgende Verbesserungen sind in Dashboard Builder verfügbar: In den Dashboards wurde eine Schaltfläche Drucken hinzugefügt, sodass Sie eine oder mehrere Registerkarten im Dashboard drucken können. Beim Bearbeiten im Modus Vorlagenlayout können Sie die Option Höhe skalieren wählen, um die Dashboard-Analysen an die Höhe des Browserfensters anzupassen, wenn die Größe des Fensters geändert wird. Die Anwenderoberfläche "Navigationsliste" wurde optimiert. Die Inhaltsverknüpfungsfunktion in Dashboard Builder ermöglicht einen dynamischen Datenaustausch zwischen Xcelsius-Modellen und -Berichten. Sie richten eine dynamische Kommunikation zwischen Xcelsius und Web Intelligence und Crystal Reports-Analysen auf einer Registerkarte oder Unterregisterkarte in Dashboard Builder ein. Zur Laufzeit sendet eine Xcelsius-Quellanalyse Informationen an Xcelsius- sowie Web Intelligence-, Crystal Reports-Zielberichtsanalysen. Ziele verwenden die Informationen, die von der Quellanalyse als Parameterwerte, im Falle von Berichten als Eingaben für Aufforderungen oder im Falle eines Xcelsius-Modells als Modellvariable gesendet werden. Folgende Verbesserungen sind in Performance Manager verfügbar: Sie können die Ziel- und Pareto-Analysen mithilfe von Macromedia Flash anzeigen. Universe Designer BusinessObjects Enterprise XI 3.1 bietet folgende Verbesserungen: Wertepaare können in verwendet werden von Universe Designer kann nun mit Eingabewertepaaren, z.b. '4':'Frankreich', '2':'USA', verwendet werden. Sie können eine Werteliste als Liste von Eingabewerten und als Standardwerte für eingeben. Weitere Informationen finden Sie in der Universe Designer-Onlinehilfe und in Kapitel 9 im Universe Designer-Anwenderhandbuch. 28 Neue Funktionen in BusinessObjects XI 3.1

Einsteigerhandbuch für Crystal Server 2011 Crystal Server 2011 Feature Pack 3

Einsteigerhandbuch für Crystal Server 2011 Crystal Server 2011 Feature Pack 3 Einsteigerhandbuch für Crystal Server 2011 Crystal Server 2011 Feature Pack 3 Copyright 2012 SAP AG. 2012 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge, ByDesign, SAP BusinessObjects

Mehr

Neue Funktionen in SAP BusinessObjects XI 3.1 Service Pack 4

Neue Funktionen in SAP BusinessObjects XI 3.1 Service Pack 4 Neue Funktionen in SAP BusinessObjects XI 3.1 Service Pack 4 SAP BusinessObjects XI 3.1 Service Pack 4 Copyright 2011 SAP AG. 2011 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. SAP, R/3, SAP NetWeaver, Duet, PartnerEdge,

Mehr

BusinessObjects Live Office XI 3.1-Installationshandbuch

BusinessObjects Live Office XI 3.1-Installationshandbuch BusinessObjects Live Office XI 3.1-Installationshandbuch Live Office XI 3.1 windows Copyright 2008 Business Objects, ein Unternehmen der SAP AG. Alle Rechte vorbehalten. Business Objects besitzt die folgenden

Mehr

Installationshandbuch für SAP Crystal Reports, Version für Visual Studio 2010 SAP Crystal Reports for Visual Studio 2010 Support Package 01

Installationshandbuch für SAP Crystal Reports, Version für Visual Studio 2010 SAP Crystal Reports for Visual Studio 2010 Support Package 01 Installationshandbuch für SAP Crystal Reports, Version für Visual Studio 2010 SAP Crystal Reports for Visual Studio 2010 Support Package 01 Copyright 2011 SAP AG. 2011 SAP AG. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Support Besuchen Sie mysupport.mcafee.com. Hier finden Sie die Dokumentation, Ankündigungen und Support zu dem Produkt.

Support Besuchen Sie mysupport.mcafee.com. Hier finden Sie die Dokumentation, Ankündigungen und Support zu dem Produkt. Versionshinweise McAfee Web Reporter Version 5.2.0 Dieses Dokument enthält Informationen zu McAfee Web Reporter Version 5.2.0. Weitere Informationen finden Sie an folgenden Stellen: Hilfe In Web Reporter

Mehr

Information-Design-Tool

Information-Design-Tool Zusatzkapitel Information-Design-Tool zum Buch»HR-Reporting mit SAP «von Richard Haßmann, Anja Marxsen, Sven-Olaf Möller, Victor Gabriel Saiz Castillo Galileo Press, Bonn 2013 ISBN 978-3-8362-1986-0 Bonn

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen zu SQL Server Analysis Services-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:58 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben einer Verbindung zu SQL Server Analysis Services-Daten,

Mehr

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz)

IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (Einzelplatzlizenz) IBM SPSS Modeler Text Analytics Installationsanweisungen (inzelplatzlizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Modeler Text Analytics Version 15 mit einer inzelplatzlizenz.

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

MimioMobile Benutzerhandbuch. mimio.com

MimioMobile Benutzerhandbuch. mimio.com MimioMobile Benutzerhandbuch mimio.com 2013 Mimio. Alle Rechte vorbehalten. Überarbeitet am 03.09.2013. Ohne vorherige schriftliche Genehmigung von Mimio darf kein Teil dieses Dokuments oder der Software

Mehr

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM

Kurzanleitung für Benutzer. 1. Installieren von Readiris TM. 2. Starten von Readiris TM Kurzanleitung für Benutzer Diese Kurzanleitung unterstützt Sie bei der Installation und den ersten Schritten mit Readiris TM 15. Ausführliche Informationen zum vollen Funktionsumfang von Readiris TM finden

Mehr

Macher Solutions Produktinformation SAP Crystal Reports 2011

Macher Solutions Produktinformation SAP Crystal Reports 2011 Merkmale und Funktionen Crystal Reports stellt umfangreiche Funktionen für Entwurf, Analyse, Visualisierung und Bereitstellung aussagekräftiger Berichte zur Verfügung. Integration von SAP Crystal Spielen

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden

7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden 7 SharePoint Online und Office Web Apps verwenden Wenn Sie in Ihrem Office 365-Paket auch die SharePoint-Dienste integriert haben, so können Sie auf die Standard-Teamsite, die automatisch eingerichtet

Mehr

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II

Marketing Update. Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Marketing Update Enabler / ENABLER aqua / Maestro II Quartal 01/2012 1 Kommentar des Herausgebers Liebe Kunden und Partner, dieser Marketing Update gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die aktuell verfügbaren

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden

Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Brainloop Secure Connector für Microsoft PowerPoint Version 4.5 Benutzerleitfaden Copyright Brainloop AG, 2004-2015. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentenversion 1.2 Sämtliche verwendeten Markennamen und

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard

So importieren Sie einen KPI mithilfe des Assistenten zum Erstellen einer Scorecard 1 von 6 102013 18:09 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.07.2012 Zusammenfassung: Hier erfahren Sie, wie Sie einen KPI (Key Performance Indicator) mithilfe des PerformancePoint Dashboard Designer in SharePoint

Mehr

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Windows

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Windows IBM SPSS Statistics - ssentials for Python: Installationsanweisungen für Windows Im Folgenden finden Sie die Installationsanweisungen für IBM SPSS Statistics - ssentials for Python auf den Windows -Betriebssystemen.

Mehr

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung

Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Optionale Umstellung der Intranet-Version von Perinorm auf wöchentliche Aktualisierung Perinorm Online wurde im Dezember 2013 auf eine wöchentliche Aktualisierung umgestellt. Ab April 2014 können auch

Mehr

Xcelsius: Dashboarding mit SAP BusinessObjects

Xcelsius: Dashboarding mit SAP BusinessObjects Sonja Hecht, Jörg Schmidl, Helmut Krcmar Xcelsius: Dashboarding mit SAP BusinessObjects Galileo Press Bonn Boston Auf einen Blick 1 Dashboarding - Überblick 19 2 First Steps: Das erste Dashboard 51 3 Der

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 10.02.2014 Version: 37.0] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional 2011... 5 1.1 Server 2011... 5 1.1.1 Windows...

Mehr

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen

Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Avira Small Business Security Suite Version 2.6.1 Release-Informationen Produktmerkmale Die Avira Small Business Security Suite ist eine komplette Sicherheitslösung, zugeschnitten auf die Erwartungen und

Mehr

Schnellstarthandbuch. Ein Dialogfeld öffnen Klicken Sie auf das Symbol zum Starten eines Dialogfelds, um weitere Optionen für eine Gruppe anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Ein Dialogfeld öffnen Klicken Sie auf das Symbol zum Starten eines Dialogfelds, um weitere Optionen für eine Gruppe anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft Excel 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Excel-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

Erste Schritte mit Tableau Server 7.0

Erste Schritte mit Tableau Server 7.0 Erste Schritte mit Tableau Server 7.0 Willkommen bei Tableau Server. In dieser Anleitung werden Ihnen die grundlegenden Schritte für die Installation und Konfiguration von Tableau Server vorgeführt. Anschließend

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 16.01.2015 Version: 47] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 5 1.1 Windows... 5 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

SAP BusinessObjects Dokumentversion: 4.2 2015-11-12. Installationshandbuch für Dashboards Reporting Services Gateway

SAP BusinessObjects Dokumentversion: 4.2 2015-11-12. Installationshandbuch für Dashboards Reporting Services Gateway SAP BusinessObjects Dokumentversion: 4.2 2015-11-12 Installationshandbuch für Dashboards Reporting Services Gateway Inhalt 1 Änderungen am Dokument....3 2 Informationen zu diesem Handbuch....4 3 Planen

Mehr

Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade

Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Quark Publishing Platform 10.5.1 Upgrade-Pfade...4 Upgrade von QPS 8.1.x auf Quark Publishing Platform 10.5.1...5 Upgrade

Mehr

QUICK-START EVALUIERUNG

QUICK-START EVALUIERUNG Pentaho 30 für 30 Webinar QUICK-START EVALUIERUNG Ressourcen & Tipps Leo Cardinaals Sales Engineer 1 Mit Pentaho Business Analytics haben Sie eine moderne und umfassende Plattform für Datenintegration

Mehr

Fiery Driver Configurator

Fiery Driver Configurator 2015 Electronics For Imaging, Inc. Die in dieser Veröffentlichung enthaltenen Informationen werden durch den Inhalt des Dokuments Rechtliche Hinweise für dieses Produkt abgedeckt. 16. November 2015 Inhalt

Mehr

Willkommen! Was ist neu in PaperPort 10?

Willkommen! Was ist neu in PaperPort 10? Willkommen! ScanSoft PaperPort ist eine Dokument-Verwaltungssoftware, mit der Sie digitale und Papierdokumente auf Ihrem Computer scannen, organisieren, öffnen, freigeben und verwalten können. Die großen

Mehr

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis

O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis O-BIEE Einführung mit Beispielen aus der Praxis Stefan Hess Business Intelligence Trivadis GmbH, Stuttgart 2. Dezember 2008 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf Frankfurt/M. Freiburg i. Br. Hamburg

Mehr

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20

Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Erste Schritte mit der neuen Benutzeroberfläche in Brainloop Secure Dataroom 8.20 Copyright Brainloop AG, 2004-2012. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion: 1.0 Alle in diesem Dokument angeführten Marken

Mehr

KURZANLEITUNG CLOUD OBJECT STORAGE

KURZANLEITUNG CLOUD OBJECT STORAGE KURZANLEITUNG CLOUD OBJECT STORAGE Version 1.12 01.07.2014 SEITE _ 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Einleitung... Seite 03 2. Anmelden am Cloud&Heat Dashboard... Seite 04 3. Anlegen eines Containers... Seite 05

Mehr

SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011

SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011 SharePoint Schnittstelle für Microsoft Dynamics CRM 2011 Benutzerhandbuch zur SharePoint Schnittstelle für MS CRM 2011 Schnittstellenversion: 5.2.2 Dokumentenversion: 3.1 Inhalt 1. Vorwort... 4 2. Funktionsbeschreibung...

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Praxishandbuch SAP Crystal Reports

Praxishandbuch SAP Crystal Reports Stefan Berends, Marielle Ehrmann, Dirk Fischer Praxishandbuch SAP Crystal Reports. Galileo Press Bonn Inhalt Einleitung 17 1.1 SAP-BusinessObjects-BI-Plattform im Überblick 24 1.1.1 Bl-Plattform-Services

Mehr

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen

PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen PADS 3.0 Viewer - Konfigurationen Net Display Systems (Deutschland) GmbH - Am Neuenhof 4-40629 Düsseldorf Telefon: +49 211 9293915 - Telefax: +49 211 9293916 www.fids.de - email: info@fids.de Übersicht

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 06.08.2014 Version: 44] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 9... 4 1.1 Windows... 4 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

Installation von Revit DB Link

Installation von Revit DB Link Revit DB Link In allen Planungsphasen besteht der Bedarf an der Änderung von Bauteilinformationen in externen Systemen. Oftmals besteht die Anforderung, Informationen von Bauteilen wie alphanumerischen

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

SDLXLIFF in Word. SDLXLIFF-Dateien in MS- Word korrigieren. Leitfaden

SDLXLIFF in Word. SDLXLIFF-Dateien in MS- Word korrigieren. Leitfaden SDLXLIFF in Word SDLXLIFF-Dateien in MS- Word korrigieren Leitfaden Autor Klaus Kurre, kurre@loctimize.com Druck 9. Juni 2011 Copyright 2011 Loctimize GmbH Dieses Dokument ist Eigentum der Loctimize GmbH,

Mehr

Erste Schritte mit Tableau Desktop

Erste Schritte mit Tableau Desktop Erste Schritte mit Tableau Desktop Willkommen bei Tableau Desktop 9.. In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie eine Verbindung zu Daten herstellen, Ansichten gestalten und mit einfachen Daten eine Story

Mehr

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947 Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden 2013 Xerox Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Xerox, Xerox und Design, CentreWare, ColorQube

Mehr

Quark Publishing Platform 2015 Upgrade-Pfade

Quark Publishing Platform 2015 Upgrade-Pfade Quark Publishing Platform 2015 Upgrade-Pfade INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis Quark Publishing Platform 2015 Upgrade-Pfade...4 Upgrade von QPS 8.1.x auf Quark Publishing Platform 11.0...5 Upgrade

Mehr

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch

Skyfillers Hosted SharePoint. Kundenhandbuch Skyfillers Hosted SharePoint Kundenhandbuch Kundenhandbuch Inhalt Generell... 2 Online Zugang SharePoint Seite... 2 Benutzerpasswort ändern... 2 Zugriff & Einrichtung... 3 Windows... 3 SharePoint als

Mehr

Single User 8.6. Installationshandbuch

Single User 8.6. Installationshandbuch Single User 8.6 Installationshandbuch Copyright 2012 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft Access 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Access-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

http://www.nvu-composer.de

http://www.nvu-composer.de Kapitel 16 Seite 1 Ein portabler Web-Editor Wer viel Zeit in eine Website investieren will ist gut beraten, eine professionelle Software für Webdesigner zu beschaffen. Diese Programme sind sehr leistungsfähig,

Mehr

HP Cloud Connection Manager. Administratorhandbuch

HP Cloud Connection Manager. Administratorhandbuch HP Cloud Connection Manager Administratorhandbuch Copyright 2014 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Microsoft und Windows sind eingetragene Marken der Microsoft-Unternehmensgruppe in den USA. Vertrauliche

Mehr

TermStar Gate für Word

TermStar Gate für Word TermStar Gate für Word Installation & Benutzung 2013-02 2013 STAR AG Alle Rechte vorbehalten. Die Verwendung der Texte und Bilder, auch auszugsweise, ist ohne schriftliche Zustimmung der STAR AG urheberrechtswidrig

Mehr

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1

Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 Installieren von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 In diesem Dokument wird die Installation von Autodesk MapGuide 6.5 Service Pack 1 beschrieben. Hinweise zu aktuellen Installations-Updates und bekannten

Mehr

Übersicht über Document Portal

Übersicht über Document Portal Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Übersicht über Document Portal Lexmark Document Portal ist eine Softwarelösung, mit

Mehr

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business

Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Von Lotus Notes 8.5 auf Office 365 for Business Der Umstieg Microsoft Outlook 2013 hat ein anderes Erscheinungsbild als Lotus Notes 8.5, aber Sie werden schnell feststellen, dass Sie mit Outlook alles

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

SAP Integration von Business Objects am Beispiel von SAP Student Lifecycle Management. Anke Noßmann Syncwork AG

SAP Integration von Business Objects am Beispiel von SAP Student Lifecycle Management. Anke Noßmann Syncwork AG SAP Integration von Business Objects am Beispiel von SAP Student Lifecycle Management Anke Noßmann Syncwork AG SAP HERUG Partnertag, Berlin 06. November 2009 Inhalt 1. Ausgangssituation 2. Alternative

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen

LDAP-Server. Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen LDAP-Server Jederzeit und überall auf Adressen von CAS genesisworld zugreifen Copyright Die hier enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen verwendeten

Mehr

Microsoft Dynamics. Management Reporter for Microsoft Dynamics ERP Data Provider Configuration Guide

Microsoft Dynamics. Management Reporter for Microsoft Dynamics ERP Data Provider Configuration Guide Microsoft Dynamics Management Reporter for Microsoft Dynamics ERP Data Provider Configuration Guide Datum: Mai 2010 Inhaltsverzeichnis Einführung... 3 Voraussetzungen... 3 Installieren eines Datenanbieters...

Mehr

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch

Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Samsung Universal Print Driver Benutzerhandbuch Völlig neue Möglichkeiten Copyright 2009 Samsung Electronics Co., Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Das vorliegende Administratorhandbuch dient ausschließlich

Mehr

White Paper. Installation und Konfiguration der Fabasoft Integration für CalDAV

White Paper. Installation und Konfiguration der Fabasoft Integration für CalDAV Installation und Konfiguration der Fabasoft Integration für CalDAV Copyright Fabasoft R&D GmbH, A-4020 Linz, 2008. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Hard- und Softwarenamen sind Handelsnamen und/oder

Mehr

Installieren und Verwenden von Document Distributor

Installieren und Verwenden von Document Distributor Klicken Sie hier, um diese oder andere Dokumentationen zu Lexmark Document Solutions anzuzeigen oder herunterzuladen. Installieren und Verwenden von Document Distributor Lexmark Document Distributor besteht

Mehr

CONNECT to Outlook ProductInfo

CONNECT to Outlook ProductInfo CONNECT to Outlook ProductInfo Ein starkes Team: DocuWare und Microsoft Outlook Mit CONNECT to Outlook archivieren Sie Ihre E-Mails direkt aus MS Outlook in DocuWare. Genauso leicht greifen Sie per Schnellsuche

Mehr

CPS PULSE. Erste Schritte. Für WINDOWS und MAC

CPS PULSE. Erste Schritte. Für WINDOWS und MAC CPS PULSE Erste Schritte Für WINDOWS und MAC ÜBERSICHT EINFÜHRUNG 3 SCHRITT 1 : EINE FRAGE BEARBEITEN 4-16 SCHRITT 2 : DATENBANK ERSTELLEN 17-18 SCHRITT 3 : VERBINDEN DES FUNKEMPFÄNGERS 19-20 SCHRITT 4

Mehr

Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager

Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager Einsatz von Adobe LiveCycle Rights Management im Brainloop Secure Dataroom Anleitung für Datenraum-Center-Manager und Datenraum-Manager Brainloop Secure Dataroom Version 8.10 Copyright Brainloop AG, 2004-2012.

Mehr

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen....... 1 IBM SPSS Modeler - Essentials for R: Installationsanweisungen...............

Mehr

i i apitel apitel K K Inhalt Inhalt

i i apitel apitel K K Inhalt Inhalt Seite iv 0 Einleitung........................................... 1 Kombination der Leistungsbereiche.............. 3 Über dieses Buch.................................. 3 Arbeiten mit den Beispielanwendungen..........

Mehr

Anwendungsdokumentation: Update Sticker

Anwendungsdokumentation: Update Sticker Anwendungsdokumentation: Update Sticker Copyright und Warenzeichen Windows und Microsoft Office sind registrierte Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Mehr

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher

Intel Pentium-Prozessor mit 2,0 GHz oder mehr empfohlen; mindestens 400 MHz Speicher Was ist neu in PartSmart 8.11... 1 Systemanforderungen... 1 Verbesserungen an der Auswahlliste... 2 Umbenennung von Auswahllisten... 2 Export von Auswahllisten... 2 Zusammenführen von Auswahllisten...

Mehr

Nuance Mobile Kurzanleitung

Nuance Mobile Kurzanleitung Nuance Mobile 2 Inhalt 3 Voraussetzungen Hardware Software 3 Installieren von Nuance Mobile Server 3 Konfigurieren von Nuance Mobile mit dem Konfigurationsmanager Konfiguration der Datenbank Konfiguration

Mehr

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Mac OS

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Mac OS IBM SPSS Statistics - ssentials for Python: Installationsanweisungen für Mac OS Übersicht Im Folgenden finden Sie die Installationsanweisungen für IBM SPSS Statistics - ssentials for Python auf den Mac

Mehr

Business Intelligence mit MS SharePoint Server

Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server Business Intelligence mit MS SharePoint Server erleichtert es den Entscheidungsträgern, auf Informationen jederzeit

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Beschreibung: Die Teilnehmer lernen verschiedene Topologien des Oracle Application

Mehr

Einführung... 4. Kapitel 1 Übersicht... 6. 1.1 Leistungsmerkmale des Salesforce Chatter Add-in... 7. 1.2 Systemanforderungen... 8

Einführung... 4. Kapitel 1 Übersicht... 6. 1.1 Leistungsmerkmale des Salesforce Chatter Add-in... 7. 1.2 Systemanforderungen... 8 Inhalt Einführung... 4 Über dieses Handbuch... 4 Aufrufen der Hilfe... 5 Kapitel 1 Übersicht... 6 1.1 Leistungsmerkmale des Salesforce Chatter Add-in... 7 1.2 Systemanforderungen... 8 Kapitel 2 Installation/Deinstallation...

Mehr

Installation der SAS Foundation Software auf Windows

Installation der SAS Foundation Software auf Windows Installation der SAS Foundation Software auf Windows Der installierende Benutzer unter Windows muss Mitglied der lokalen Gruppe Administratoren / Administrators sein und damit das Recht besitzen, Software

Mehr

PDF-Kurs 2010 (2. Tag)

PDF-Kurs 2010 (2. Tag) PDF-Kurs 2010 (2. Tag) WebCapture Sie können eine geöffnete Webseite von Internet Explorer aus in ein PDF-Dokument konvertieren, bei der Konvertierung aus Acrobat heraus stehen Ihnen jedoch zusätzliche

Mehr

Neuerungen in Crystal Reports XI

Neuerungen in Crystal Reports XI Neuerungen in Crystal Reports XI Einführung Einführung Dieser Abschnitt enthält eine globale Übersicht der Komponenten, Funktionen und Verbesserungen, die in der neuesten Version von Crystal Reports enthalten

Mehr

Setzen Sie den Unternehmenslizenzmanager CD. Bereits durchgeführte Lizenzaktivierung

Setzen Sie den Unternehmenslizenzmanager CD. Bereits durchgeführte Lizenzaktivierung Die aktuelle Version bietet einige neue Funktio nen, die neben dem Export von Daten, z. B. aus der IDEA Historie, der Projekt übersicht oder den Pivot Tabellen, in andere Formate auch die Anwendung der

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Designer

Microsoft SharePoint 2013 Designer Microsoft SharePoint 2013 Designer Was ist SharePoint? SharePoint Designer 2013 Vorteile SharePoint Designer Funktionen.Net 4.0 Workflow Infrastruktur Integration von Stages Visuelle Designer Copy & Paste

Mehr

2. Word-Dokumente verwalten

2. Word-Dokumente verwalten 2. Word-Dokumente verwalten In dieser Lektion lernen Sie... Word-Dokumente speichern und öffnen Neue Dokumente erstellen Dateiformate Was Sie für diese Lektion wissen sollten: Die Arbeitsumgebung von Word

Mehr

Neuerungen Analysis Services

Neuerungen Analysis Services Neuerungen Analysis Services Neuerungen Analysis Services Analysis Services ermöglicht Ihnen das Entwerfen, Erstellen und Visualisieren von Data Mining-Modellen. Diese Mining-Modelle können aus anderen

Mehr

Erste Schritte mit Tableau Desktop

Erste Schritte mit Tableau Desktop Erste Schritte mit Tableau Desktop Willkommen bei Tableau Desktop 9.0. In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie eine Verbindung zu Daten herstellen, Ansichten gestalten und mit einfachen Daten eine Story

Mehr

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Modeler Installationsanweisungen (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation...............

Mehr

OLAP und der MS SQL Server

OLAP und der MS SQL Server OLAP und der MS SQL Server OLAP und der MS SQL Server OLAP-Systeme werden wie umfangreiche Berichtssysteme heute nicht mehr von Grund auf neu entwickelt. Stattdessen konzentriert man sich auf die individuellen

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung

Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch

Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Avigilon Control Center Virtual Matrix Benutzerhandbuch Version 5.0 PDF-ACCVM-A-Rev1_DE Copyright 2013 Avigilon. Alle Rechte vorbehalten. Änderungen der vorliegenden Informationen vorbehalten. Ohne ausdrückliche

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän.

U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 WORD 2010. auf. Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht. ZID/D. Serb/ Jän. U M S T I E G MICROSOFT OFFICE WORD 2003 auf WORD 2010 Einführungsschulung - So finden Sie Sich im neuen Layout zurecht ZID/D. Serb/ Jän. 2011 INHALTSVERZEICHNIS Ein neues Gesicht... 3 Das Menüband...

Mehr

Benutzerhandbuch. Version 6.9

Benutzerhandbuch. Version 6.9 Benutzerhandbuch Version 6.9 Copyright 1981 2009 Netop Business Solutions A/S. Alle Rechte vorbehalten. Teile unter Lizenz Dritter. Senden Sie Ihre Anmerkungen und Kommentare bitte an: Netop Business Solutions

Mehr

Business DeutschlandLAN.

Business DeutschlandLAN. Business DeutschlandLAN. Bedienungsanleitung Nutzer 1. Willkommen. Wir freuen uns, dass Sie sich für unser innovatives Business DeutschlandLAN entschieden haben. Das vorliegende Dokument beschreibt die

Mehr

[xima FormCycle] Update von xima FormCycle V1 zu xima FormCycle V2 Version V2.0 00002

[xima FormCycle] Update von xima FormCycle V1 zu xima FormCycle V2 Version V2.0 00002 Update von xima FormCycle V1 zu xima FormCycle V2 Version V2.0 00002 Marken xima ist eine eingetragene Marke der xima media GmbH. Tomcat, Google, Chrome, Windows, Mozilla, Firefox, Linux, JavaScript, Java

Mehr

V-locity VM-Installationshandbuch

V-locity VM-Installationshandbuch V-locity VM-Installationshandbuch Übersicht V-locity VM enthält nur eine Guest-Komponente. V-locity VM bietet zahlreiche Funktionen, die die Leistung verbessern und die E/A-Anforderungen des virtuellen

Mehr

Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS

Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS Online Datenaustausch mit AutoCAD Architecture und AutoCAD WS Der Datenaustausch mit Fachplanern und selbst mit der Baustelle erfordert immer kürzere Übermittlungszeiten. Häufig werden DWGs per e-mail,

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

PHRASEANET. Version 3.8 BENUTZER KURZANLEITUNG. Für mehrere Informationen, bitte besuchen Sie unsere offizielle Webseite: https://docs.phraseanet.

PHRASEANET. Version 3.8 BENUTZER KURZANLEITUNG. Für mehrere Informationen, bitte besuchen Sie unsere offizielle Webseite: https://docs.phraseanet. PHRASEANET Version 3.8 BENUTZER KURZANLEITUNG Für mehrere Informationen, bitte besuchen Sie unsere offizielle Webseite: https://docs.phraseanet.com INHALTSVERZEICHNIS : 1 EINLOGGEN 2 PHRASEANET MENÜLEISTE

Mehr