BIBLIOTHEKSORDNUNG der Stadtgemeinde Berndorf Stadtbibliothek ALLGEMEINES

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "BIBLIOTHEKSORDNUNG der Stadtgemeinde Berndorf Stadtbibliothek ALLGEMEINES"

Transkript

1 BIBLIOTHEKSORDNUNG der Stadtgemeinde Berndorf Stadtbibliothek ALLGEMEINES Die Stadtbibliothek Berndorf ist eine öffentliche Einrichtung der Stadtgemeinde Berndorf, die zur allgemeinen Bildung und Information, zur Aus-, Weiter- und Fortbildung sowie zur Freizeitgestaltung Bücher, Zeitschriften etc., zum Ausleihen oder zur Benützung in den Bibliotheksräumen bereithält. Jeder Interessent ist berechtigt, die Stadtbibliothek im Rahmen der Bibliotheksordnung unter Einhaltung der öffentlich kundgemachten Hausordnung auf privatrechtlicher Grundlage zu benützen. Die Entlehnung ist grundsätzlich entgeltlich. Die Bezahlung der Leihgebühr berechtigt ausschließlich zur privaten Nutzung. Jede gewerbliche Nutzung sowie jede Vervielfältigung der Leihgegenstände (Bücher, CD`s, DVD`s, Hörbücher etc.) ist ausdrücklich untersagt. Durch Aushang sind die Öffnungszeiten der Stadtbibliothek bekanntgemacht. ENTLEHNUNG Die Anmeldung in der Stadtbibliothek Berndorf erfolgt grundsätzlich persönlich und unter Vorlage eines amtlichen Lichtbildausweises. Die Angaben zur Person werden unter Beachtung der geltenden datenschutzrechtlichen Bestimmungen elektronisch gespeichert und verarbeitet. Ohne diese Angaben ist das Entleihen von Büchern nicht möglich. Der Benutzer bestätigt mit seiner Unterschrift die Bibliotheksordnung zur Kenntnis genommen zu haben und gibt somit auch die Zustimmung zur elektronischen Speicherung seiner Personaldaten. Bei Kindern bis zum 14. Lebensjahr ist die Unterschrift des gesetzlichen Vertreters erforderlich, der sich gleichzeitig zur Haftung im Schadensfall und zur Begleichung anfallender Entgelte und sonstiger Forderungen verpflichtet. Wenn in einer Familie mehrere Familienmitglieder Bücher etc. entlehnen, so hat sich jedes Familienmitglied einzeln anzumelden. Änderung des Namens oder der Anschrift sind schriftlich oder persönlich unter Vorlage amtlicher Urkunden mitzuteilen. Der Entleiher ist verpflichtet, die ausgewählten Bücher, Zeitschriften etc. vor der Mitnahme ohne Aufforderung registrieren zu lassen. Die Anzahl der entlehnenden Bücher kann durch die Bibliothek begrenzt werden. Bücher, etc. die zum Informationsstand gehören oder aus anderen Gründen nur in der Stadtbibliothek benützt werden sollen, können dauern oder vorübergehend von der Ausleihe ausgeschlossen werden.

2 Bücher, etc. die einen bestimmten Anschaffungspreis überschreiten, werden nur gegen Kaution zuzüglich Ausleihentgelt verliehen. LEIHFRIST ENTGELT Die Leihfrist beträgt für Bücher 3 Wochen, für Hörbücher und CD`s 2 Wochen und für DVD`s 1 Woche. Die jeweilige Höhe des Entgeltes ist durch Aushang in der Bibliothek ersichtlich. MAHNUNG Bei Überschreiten der Leihfrist ist die durch Aushang in der Bibliothek kundgemachte Versäumnisgebühr zu entrichten, unabhängig davon, ob eine schriftliche Mahnung erfolgte. Versäumnisgebühren und sonstige Entgelte sowie andere Forderungen werden im Falle des Zahlungsverzuges auf dem Rechtsweg geltend gemacht. HAFTUNG Die Bücher etc. sind schonend zu behandeln und ausschließlich für den persönlichen Gebrauch bestimmt und dürfen nicht weiterverliehen werden. Bei Verlust oder Beschädigung ist der Entleiher schadenersatzpflichtig. Verlust oder Beschädigung von Büchern etc. sind den Mitarbeitern der Stadtbibliothek zu melden. Ausdrücklich untersagt ist es Beschädigungen selbst zu beheben oder beheben zu lassen. Vor jeder Entlehnung sind die Bücher etc. vom Benutzer auf offensichtliche Mängel zu überprüfen und gegebenenfalls sofort den Mitarbeitern der Stadtbibliothek zu melden. Bei Beschädigung von Büchern etc. bemisst sich der Schadenersatz nach den Kosten der Reparatur. Bei einem unbehebbaren Schaden oder bei Verlust ist der Neuwert bzw. Wiederbeschaffungswert zu ersetzen. AUSSCHLUSS Benutzer, welche die Bestimmungen der Bibliotheksordnung nicht einhalten, können vom Bürgermeister der Stadtgemeinde dauernd oder für begrenzte Zeit vom Besuch der Bibliothek ausgeschlossen werden. SONSTIGES Der Bürgermeister oder das von ihm beauftrage Stadtbibliothekspersonal nimmt das Hausrecht wahr. Den Anweisungen ist Folge zu leisten. GERICHTSSTAND Für alle Streitigkeiten aus einer Entlehnung ist sachlich und örtlich das jeweilige Bezirksgericht für die Stadtbibliothek Berndorf zuständig. Stadtbibliothek Berndorf 2560 Berndorf, Alexanderstraße 7 Tel /84447 Berndorf, 2. Oktober 2003

3 2560 Berndorf, Alexanderstraße 7 Tel: Berndorf, Übernahmsbestätigung Herr / Frau..., wohnhaft in..., bestätigt die Bibliothekskarte sowie die Bibliotheksordnung heute erhalten, diese aufmerksam gelesen und vollinhaltlich zur Kenntnis genommen zu haben.... (Unterschrift) 2560 Berndorf, Alexanderstraße 7 Tel: Berndorf, Übernahmsbestätigung Herr / Frau..., wohnhaft in..., bestätigt die Bibliothekskarte sowie die Bibliotheksordnung heute erhalten, diese aufmerksam gelesen und vollinhaltlich zur Kenntnis genommen zu haben.... (Unterschrift)

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande.

1. Auf eine Buchungsanfrage des Gastes hin kommt mit entsprechender Buchungsbestätigung des Hotels ein Vertrag zustande. AGB Arena Stadthotels GmbH, Frankfurt/M. Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB ) gelten für Hotelaufnahme Verträge

Mehr

Nutzungsbedingungen ÖAMTC AM.PULS

Nutzungsbedingungen ÖAMTC AM.PULS Diese Nutzungsbedingungen sind Grundlage für die Nutzung von ÖAMTC AM.PULS. Der ÖAMTC AM.PULS-Teilnehmer erklärt sich durch Setzung eines Häkchens im Zuge der Registrierung diese Nutzungsbedingungen gelesen

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für Hotelaufnahmeverträge sowie alle für den Gast erbrachten weiteren Leistungen und

Mehr

Wie werde ich öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger?

Wie werde ich öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger? Wie werde ich öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger? Stand: Januar 2013 Sachverständigenvorschriften der Handwerkskammer Koblenz Die Vollversammlung der Handwerkskammer Koblenz hat am

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Salzburg Super Ski Card (Stand 11.07.2014)

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Salzburg Super Ski Card (Stand 11.07.2014) Allgemeine Geschäftsbedingungen der Salzburg Super Ski Card (Stand 11.07.2014) Willkommen auf der Website bzw. im Online-Shop der Salzburg Super Ski Card, vertreten durch die Schmittenhöhebahn AG, Salzachtalbundesstraße

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahme- und Veranstaltungsvertrag

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahme- und Veranstaltungsvertrag I. Geltungsbereich 1. Diese Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge über die mietweise Überlassung von Hotelzimmern zur Beherbergung, von Konferenz-, Bankett- und Veranstaltungsräumen des Hotels

Mehr

NACHTRAG ZUM ELEKTRONISCHEN HANDEL. Diese zusätzlichen Geschäftsbedingungen sollen in Verbindung mit dem Kundenvertrag gelesen

NACHTRAG ZUM ELEKTRONISCHEN HANDEL. Diese zusätzlichen Geschäftsbedingungen sollen in Verbindung mit dem Kundenvertrag gelesen ActivTrades PLC ist durch die britische Finanzdienstleistungsbehörde (FSA) autorisiert und reguliert NACHTRAG ZUM ELEKTRONISCHEN HANDEL Diese zusätzlichen Geschäftsbedingungen sollen in Verbindung mit

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Buchung von Pauschalen und Unterkünften

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Buchung von Pauschalen und Unterkünften Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Buchung von Pauschalen und Unterkünften 1. Allgemeines Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (in der Folge AGB s) gelten für alle unsere Dienstleistungen, die unmittelbar

Mehr

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung nach 11 BDSG

Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung nach 11 BDSG Vereinbarung zur Auftragsdatenverarbeitung nach 11 BDSG (die Vereinbarung ) zwischen dem Endkunden -Auftraggeber- und Freespee AB Villavägen 7 75236 Uppsala Schweden -Auftragnehmer- gemeinsam oder einzeln

Mehr

AGB s: Allgemeine Geschäftsbedingungen fur den Fernabsatz von:

AGB s: Allgemeine Geschäftsbedingungen fur den Fernabsatz von: AGB s: Allgemeine Geschäftsbedingungen fur den Fernabsatz von: Landmaschinen und Hydraulikzentrum Laschkolnig Umfahrungsstraße 3 A 9100 Völkermarkt Tel: +43(0)4232 2579 Fax: +43(0)4232 2579-77 E-Mail:

Mehr

Softwarewartungs- und Supportvertrag für Anwender

Softwarewartungs- und Supportvertrag für Anwender Softwarewartungs- und Supportvertrag für Anwender zwischen der Swiftpage International Limited, 5 Winnersh Fields, Gazelle Close, Winnersh, Wokingham, RG41 5QS, eine nach englischem Recht errichtete Gesellschaft

Mehr

Wenn der Schuldner nicht zahlt Tipps zum außergerichtlichen und gerichtlichen Mahnwesen. Nr. 158/14

Wenn der Schuldner nicht zahlt Tipps zum außergerichtlichen und gerichtlichen Mahnwesen. Nr. 158/14 Wenn der Schuldner nicht zahlt Tipps zum außergerichtlichen und gerichtlichen Mahnwesen Nr. 158/14 Ansprechpartnerin: Ass. Katja Berger Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken

Mehr

Inhalt. Datenschutz ist Grundrechtsschutz 4. Wessen Daten werden geschützt? 5. Wer muss den Datenschutz beachten? 6

Inhalt. Datenschutz ist Grundrechtsschutz 4. Wessen Daten werden geschützt? 5. Wer muss den Datenschutz beachten? 6 Datenschutz ist... Inhalt Datenschutz ist Grundrechtsschutz 4 Wessen Daten werden geschützt? 5 Wer muss den Datenschutz beachten? 6 Welche Daten werden vom Datenschutzrecht erfasst? 7 Wann dürfen personenbezogene

Mehr

Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Offenbach am Main

Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Offenbach am Main Amtliche Bekanntmachungen der Stadt Offenbach am Main Amtliche Bekanntmachung der Stadt Offenbach am Main Gemäß 5 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) in der Fassung vom 1. 4. 1981 (GVBI. I Seite 66),

Mehr

Gesetz zur Regelung von Verträgen über Wohnraum mit Pflege- oder Betreuungsleistungen (Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz - WBVG)

Gesetz zur Regelung von Verträgen über Wohnraum mit Pflege- oder Betreuungsleistungen (Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz - WBVG) Gesetz zur Regelung von Verträgen über Wohnraum mit Pflege- oder Betreuungsleistungen (Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz - WBVG) WBVG Ausfertigungsdatum: 29.07.2009 Vollzitat: "Wohn- und Betreuungsvertragsgesetz

Mehr

HISWA-MIETBEDINGUNGEN FÜR LIEGE, LANDLIEGE- UND ABSTELLPLÄTZE für Wasserfahrzeuge und ähnliche Gegenstände

HISWA-MIETBEDINGUNGEN FÜR LIEGE, LANDLIEGE- UND ABSTELLPLÄTZE für Wasserfahrzeuge und ähnliche Gegenstände HISWA-MIETBEDINGUNGEN FÜR LIEGE, LANDLIEGE- UND ABSTELLPLÄTZE für Wasserfahrzeuge und ähnliche Gegenstände Diese Allgemeinen Mietbedingungen für Liege, Landliege- und Abstellplätze der HISWA Vereniging

Mehr

Verpflichtung auf das Datengeheimnis

Verpflichtung auf das Datengeheimnis BAYERISCHES LANDESAMT FÜR DATENSCHUTZAUFSICHT Verpflichtung auf das Datengeheimnis Herausgeber: Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht Promenade 27 91522 Ansbach Telefon: (0981) 53-1300 Telefax:

Mehr

Auszug aus den Österreichischen Hotelvertragsbedigungen

Auszug aus den Österreichischen Hotelvertragsbedigungen Auszug aus den Österreichischen Hotelvertragsbedigungen 3 Vertragsabschluss Anzahlung 3.1 Der Beherbergungsvertrag kommt durch die Annahme der Bestellung des Vertragspartners durch den Beherberger zustande.

Mehr

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB) DER GESELLSCHAFT FÜR AKADEMISCHE STUDIENVORBEREITUNG UND TESTENTWICKLUNG E. V. (g.a.s.t.)

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB) DER GESELLSCHAFT FÜR AKADEMISCHE STUDIENVORBEREITUNG UND TESTENTWICKLUNG E. V. (g.a.s.t.) ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN (AGB) DER GESELLSCHAFT FÜR AKADEMISCHE STUDIENVORBEREITUNG UND TESTENTWICKLUNG E. V. (g.a.s.t.) 1. Allgemeines 1.1. g.a.s.t. ist ein Verein zur Förderung des Hochschulstudiums

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Umzugstätigkeiten, die über www.movinga.de gebucht werden

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Umzugstätigkeiten, die über www.movinga.de gebucht werden Allgemeine Geschäftsbedingungen für Umzugstätigkeiten, die über www.movinga.de gebucht werden Die Knutzen, Maslowski Gbr, Goethestraße 8a, 56179 Vallendar ( Movinga oder Dienstleister ) betreibt die Vermittlungsplattform

Mehr

Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVBWasserV)

Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVBWasserV) Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser (AVBWasserV) AVBWasserV Ausfertigungsdatum: 20.06.1980 Vollzitat: "Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Wasser

Mehr

Übereinkommen über den Beförderungsvertrag im internationalen Straßengüterverkehr (CMR)

Übereinkommen über den Beförderungsvertrag im internationalen Straßengüterverkehr (CMR) Übereinkommen über den Beförderungsvertrag im internationalen Straßengüterverkehr (CMR) Vom 19. Mai 1956 (BGBl. 1961 II S. 1119) in der Fassung des Protokolls vom 5. 7. 1978 zur CMR (BGBl. 1980 II S. 721,

Mehr

Ihr Patientendossier. Ihre Rechte

Ihr Patientendossier. Ihre Rechte Ihr Patientendossier Ihre Rechte Im Spital bestimmen Sie, wie Sie über Ihre Krankheit und deren Behandlung informiert werden wollen und wer auch informiert werden darf Auskunftsrecht und Informationsweitergabe

Mehr

Satzung. 1 Rechtsform/Anwendungsbereich

Satzung. 1 Rechtsform/Anwendungsbereich Seite 1 von 7 Satzung über die Errichtung und Benutzung einer nicht rechtsfähigen Einrichtung zur Unterbringung von Obdachlosen und Flüchtlingen und über die Erhebung von Gebühren für die Benutzung, zuletzt

Mehr

Gesetz über das Verlagsrecht

Gesetz über das Verlagsrecht Gesetz über das Verlagsrecht VerlG Ausfertigungsdatum: 19.06.1901 Vollzitat: "Gesetz über das Verlagsrecht in der im Bundesgesetzblatt Teil III, Gliederungsnummer 4411, veröffentlichten bereinigten Fassung,

Mehr

Übereinkommen zur Verminderung der Staatenlosigkeit

Übereinkommen zur Verminderung der Staatenlosigkeit Übereinkommen zur Verminderung der Staatenlosigkeit DIE VERTRAGSSTAATEN - GESTÜTZT auf die am 4. Dezember 1954 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen angenommenen Entschließung 896 (IX), IN

Mehr

Satzung des Vereins Antistalinistische Aktion Berlin-Normannenstraße e.v. (ASTAK)

Satzung des Vereins Antistalinistische Aktion Berlin-Normannenstraße e.v. (ASTAK) Satzung des Vereins Antistalinistische Aktion Berlin-Normannenstraße e.v. (ASTAK) Name, Sitz, Geschäftsjahr Der Verein führt den Namen: Antistalinistische Aktion Berlin-Normannenstraße e.v. - ASTAK Der

Mehr

Satzung des Vereins Alumni der Karlshochschule International University e. V.

Satzung des Vereins Alumni der Karlshochschule International University e. V. Satzung des Vereins Alumni der Karlshochschule International University e. V. 1 Name, Sitz, Eintragung (1) Der Verein führt den Namen Alumni der Karlshochschule International University e. V. und hat seinen

Mehr

INFORMATIONEN ZUM ANTRAG AUF LERNMITTELFREIHEIT FÜR DAS SCHULJAHR 2015/2016

INFORMATIONEN ZUM ANTRAG AUF LERNMITTELFREIHEIT FÜR DAS SCHULJAHR 2015/2016 Wichtiger Termin! 16. März 2015 INFORMATIONEN ZUM ANTRAG AUF LERNMITTELFREIHEIT FÜR DAS SCHULJAHR 2015/2016 Falls Ihr Einkommen die gesetzlich festgelegte Einkommensgrenze 1 unterschreitet, ist die Teilnahme

Mehr

Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Fernwärme (AVBFernwärmeV)

Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Fernwärme (AVBFernwärmeV) Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung mit Fernwärme (AVBFernwärmeV) AVBFernwärmeV Ausfertigungsdatum: 20.06.1980 Vollzitat: "Verordnung über Allgemeine Bedingungen für die Versorgung

Mehr