DAS STUDIENPROGRAMM DER LAW CLINIC AUGSBURG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DAS STUDIENPROGRAMM DER LAW CLINIC AUGSBURG"

Transkript

1 Studienprogramm Wintersemester 2016/2017

2

3 DAS STUDIENPROGRAMM DER LAW CLINIC AUGSBURG Die studentische Rechtsberatung setzt eine vorherige regelmäßige Teilnahme am Studienprogramm der Law Clinic Augsburg voraus. Das Studienprogramm beginnt in der Regel in den letzten Aprilwochen. Das Studienprogramm besteht aus einer zweisemestrigen Ausbildung und regelmäßigen Fortbildungsveranstaltungen. Das Studienprogramm setzt sich aus Pflichtvorlesungen, wahlweise zu besuchenden Workshops, wahlweise zu besuchenden Einzelvorträgen, verschiedenen, teilweise verpflichtenden, Exkursionen sowie Fortbildungsveranstaltungen zusammen.

4 1. PFLICHTVORLESUNGEN (zu besuchen im 1. Ausbildungssemester) a) Ausländer- und Asylrecht, Umfang 24 Vorlesungsstunden, b) Grundlagen des Europarechts, Umfang 1 Vorlesungsstunde, c) Wissenschaftliches Arbeiten und Recherche, Umfang 1 Vorlesungsstunde, d) Einführung in das Verwaltungsrecht und Asylverfahrensrecht, Umfang 4 Vorlesungsstunden. 2. SOFT-SKILL-WORKSHOPS (im 2. Ausbildungssemester sind 3 von 4 zu besuchen) Vier Workshops zum Erwerb sog. Softskills, Umfang jeweils zwei Vorlesungsstunden (z.b. Anwaltliche Beratung). Der Besuch der Soft-Skill-Workshops Anhörungsvorbereitung 1 und 2 ist Voraussetzung für die praktische Tätigkeit im Bereich der Anhörungsvorbereitungen. 3. WORKSHOPS STUDENTEN FÜR STUDENTEN (im 1. und 2. Ausbildungssemester sind jeweils 2 von 3 zu besuchen) Workshops, Umfang jeweils 2 Vorlesungsstunden, u.a. zu den Inhalten der einzelnen Europäischen Richtlinien und der Europäischen Verordnungen und zur Umsetzung der europäischen Rechtsakte ins deutsche Recht bzw. zu deutschem Ausländer- und Asylrecht.

5 4. VORTRAGSPROGRAMM (zu besuchen im 1. und 2. Ausbildungssemester und in jedem weiteren Semester der praktischen Tätigkeit) Es werden mehrere Vorträge zu relevanten Themen mit Bezug zum Ausländer- und Asylrecht angeboten. Jeder Projekteilnehmer muss während des ersten und zweiten Semesters und jedes weiteren Semesters seiner praktischen Tätigkeit jeweils zwei Vorträge seiner Wahl besuchen. 5. FORTBILDUNGSVERANSTALTUNG (zu besuchen in jedem weiteren Semester der praktischen Tätigkeit nach der zweisemestrigen Ausbildung) Vertiefungsveranstaltung zum Ausländer- und Asylrecht, Umfang 8 Vorlesungsstunden, u.a. zu den gesetzlichen Neuerungen und aktuellen Entwicklungen. 6. EXKURSIONEN a) Verpflichtend sind mindestens drei Aufenthalte beim Verwaltungsgericht Augsburg. Jeder Projektteilnehmer muss über einen der Besuche einen zusammenfassenden Bericht verfassen, b) Besuch des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) oder einer ähnlichen Organisation, c) Besuch einer Erstaufnahmeeinrichtung.

6 Für Teilnehmer im 2. Ausbildungssemester VERANSTALTUNGSPLAN FÜR DAS WINTERSEMESTER 2016/2017 Dienstag, :00 19:30 Uhr Raum H 1010 Informationsveranstaltung Donnerstag :00 19:30 Uhr Raum H 1012 Qualität des Asylverfahrens Dr. Frederike Foltz, UNhCR Berlin Montag, :00 19:30 Raum H 2003 Soft-Skill-Workshop Anhörungsvorbereitung 1 Donnerstag, :00 19:30 Raum H 1012 Argumentationstraining gegen Stammtischparolen für Demokratie und Dialog Dr. phil. Christian Boeser-Schnebel, Projektleiter des Netzwerks Politische Bildung Bayern Samstag, :30 16:00 Raum H 2003 Vertiefungsveranstaltung Ausländer- und Asylrecht PD Dr. Andreas Dietz Montag, :00 19:30 Raum H 2003 Soft-Skill-Workshop Anwaltliche Beratung RAin Anne Riethmüller, Vorstandsmitglied der Rechtsanwaltskammer OLG Bezirk München Donnerstag, :00 19:30 Raum H 1012 Hilflos als Helfer? Wann und wie Grenzen setzen? Elisabeth Berchtold, EB-Training und Coaching, Diplompädagogin Montag, :00 19:30 Raum H 2003 Soft-Skill-Workshop Anhörungsvorbereitung 2

7 Donnerstag, :00 19:30 Raum H 1012 Menschenschmuggel vs. Menschenhandel der Mensch als Ware RA Dr. Florian Eder, LL.M. Montag, :00 19:30 Raum H 2003 Soft-Skill-Workshop Dolmetscher und Berater Arbeiten als Team Donnerstag, :00 19:30 Raum H 1012 Terrorismusbekämpfung im Asyl- und Ausländerrecht RA Hubert Heinhold, PRO ASYL e.v. Montag, :00 19:30 Raum H 2003 Workshop S4S Familiennachzug Donnerstag, :00 19:30 Raum H 1012 Aufbau einer Zentralen Ausländerbehörde ORR Dr. Jörg Singer Montag, :00 19:30 Raum H 2003 Workshop S4S Arbeit und Bildung Montag, :00 19:30 Raum H 2003 Workshop S4S Geld und Leistung

8 Für Teilnehmer im 3. und 4. Ausbildungssemester VERANSTALTUNGSPLAN FÜR DAS WINTERSEMESTER 2016/2017 Dienstag, :00 19:30 Raum H 1010 Informationsveranstaltung Donnerstag :00 19:30 Raum H 1012 Qualität des Asylverfahrens Dr. Frederike Foltz, UNhCR Berlin Donnerstag, :00 19:30 Raum H 1012 Argumentationstraining gegen Stammtischparolen für Demokratie und Dialog Dr. phil. Christian Boeser-Schnebel, Projektleiter des Netzwerks Politische Bildung Bayern Samstag, :30 16:00 Raum H 2003 Vertiefungsveranstaltung Ausländer- und Asylrecht PD Dr. Andreas Dietz Donnerstag, :00 19:30 Raum H 1012 Hilflos als Helfer? Wann und wie Grenzen setzen? Elisabeth Berchtold, EB-Training und Coaching, Diplompädagogin Donnerstag, :00 19:30 Raum H 1012 Menschenschmuggel vs. Menschenhandel der Mensch als Ware RA Dr. Florian Eder, LL.M. Donnerstag, :00 19:30 Raum H 1012 Terrorismusbekämpfung im Asyl- und Ausländerrecht RA Hubert Heinhold, PRO ASYL e.v. Donnerstag, :00 19:30 Raum H 1012 Aufbau einer Zentralen Ausländerbehörde ORR Dr. Jörg Singer

9 HINWEISE FÜR ALLE TEILNEHMER Die Teilnehmer im 2. Ausbildungssemester müssen zwei von drei angebotenen Workshops Studenten für Studenten (S4S) und drei von den vier angebotenen Soft- Skill-Workshops besuchen. Nur wer bei beiden Terminen zur Anhörungsvorbereitung anwesend war, darf in diesem Bereich praktisch tätig werden. Für die Teilnehmer im 3. und 4. Ausbildungssemester ist die Vertiefungsveranstaltung Ausländer- und Asylrecht am eine Pflichtveranstaltung! Wir empfehlen auch den Teilnehmern im 2. Ausbildungssemester diese Veranstaltung zu besuchen. Jeder Teilnehmer (2., 3. und 4. Ausbildungssemester) muss pro Semester mindestens 2 Vorträge (von sechs angebotenen Terminen) seiner Wahl besuchen. Die Exkursionen zum Verwaltungsgericht Augsburg werden voraussichtlich im Januar und Februar 2017 stattfinden. Diese Termine werden für alle Teilnehmer angeboten, die im letzten Semester nicht an mindestens drei Verhandlungen anwesend sein konnten und stehen auch allen anderen interessierten Teilnehmern offen. Nähere Informationen erhalten die Teilnehmer per . Zusätzlich zur Teilnahme am Studienprogramm sind unsere Teilnehmer herzlich eingeladen, die Veranstaltung Einführung in das islamische Recht von Dr. Lena-Maria Möller zu besuchen. Diese findet am Freitag, von Uhr und am Samstag, von Uhr in Raum H 1013 statt. Jeder Teilnehmer sollte sicherstellen, dass er in der Anwesenheitsliste der jeweiligen besuchten Veranstaltung unterschrieben hat. Ein nachträgliches Eintragen ist nicht möglich. Weitere Informationen zum Studienprogramm der Law Clinic Augsburg und anderen Themen unter:

10 KOMITEE UND KONTAKT DIREKTORIN: Dipl. iur. Patricia Payome Villoria STELLVERTRETENDE DIREKTORIN: Annika Schmidl STUDENTISCHES KOMITEE Beratung: Sara Vega Projektvergabe: Marco Dauner Öffentlichkeitsarbeit: Melanie Jogschies Maximilian James Soziale Angelegenheiten: Teresa Freutsmiedl Studienprogramm: Linda Crome Benedikt Reißnecker Language Clinic: Marie Horstmeier PROJEKTLEITUNG: Dr. Matthias Kober Prodekan für Zentrale Aufgaben und Akademische Angelegenheiten Juristische Fakultät der Universität Augsburg Universitätsstraße Augsburg Die Law Clinic Augsburg ist ein Projekt der Juristischen Fakultät der Universität Augsburg. Die Rechtsanwaltskammer für den OLG Bezirk München, die Stadt Augsburg und das netzwerk4a sind Partner dieses Projekts. Gestaltung:

DAS STUDIENPROGRAMM DER LAW CLINIC AUGSBURG

DAS STUDIENPROGRAMM DER LAW CLINIC AUGSBURG Studienprogramm Wintersemester 2016/2017 DAS STUDIENPROGRAMM DER LAW CLINIC AUGSBURG Die studentische Rechtsberatung setzt eine vorherige regelmäßige Teilnahme am Studienprogramm der Law Clinic Augsburg

Mehr

Projekt- und Teamleitung. Dr. Miriam Pott / Dr. Katja Farhat

Projekt- und Teamleitung. Dr. Miriam Pott / Dr. Katja Farhat Projekt- und Teamleitung / Dr. Katja Farhat 2 Blockveranstaltung Labororganisation Einwöchige Vorlesung zum Erhalt des Sachkundenachweises für Projektleiter nach GenTSV 15 (jedes WS: Oktober) Workshop

Mehr

Modulsignatur/Modulnummer... (Stand: Sommersemester 2013)

Modulsignatur/Modulnummer... (Stand: Sommersemester 2013) Modulsignatur/Modulnummer... (Stand: Sommersemester 2013) 1. Modultitel Recht 2. Modulgruppe/n Wahlbereich 3. Fachgebiet Recht 4. Modulbeauftragte/r Dr. Matthias Kober, Juristische Fakultät; Tel. O821/598-4502

Mehr

Satzung des Refugee Law Clinic Würzburg e.v.

Satzung des Refugee Law Clinic Würzburg e.v. Satzung des Refugee Law Clinic Würzburg e.v. Inhaltsverzeichnis 1 Name, Sitz 2 Zweck 3 Mitgliedschaft 4 Fördermitgliedschaft 5 Beirat 6 Kuratorium 7 Organe; Einrichtungen 8 Erweiterter Vorstand 9 Mitgliederversammlung

Mehr

Informationsveranstaltung zur Staatsprüfung in Baden-Württemberg. Staatsanwalt Christian Liefke, Landesjustizprüfungsamt , Uhr, NAula

Informationsveranstaltung zur Staatsprüfung in Baden-Württemberg. Staatsanwalt Christian Liefke, Landesjustizprüfungsamt , Uhr, NAula Informationsveranstaltung zur Staatsprüfung in Baden-Württemberg Staatsanwalt Christian Liefke, Landesjustizprüfungsamt 11.01.2012, 14-16 Uhr, NAula Veranstaltungshinweis Informationen zur Wahl des Schwerpunktbereichs

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Informationsveranstaltung Soziale Beratung und Betreuung von Flüchtlingen im Rhein-Neckar-Kreis Betreuungssituation im Rhein-Neckar-Kreis derzeit sind 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Flüchtlingssozialdienst

Mehr

Proseminar European Economic Studies: Aktuelle Fragen der Wirtschaftspolitik in Europa

Proseminar European Economic Studies: Aktuelle Fragen der Wirtschaftspolitik in Europa Proseminar European Economic Studies: Aktuelle Fragen der Wirtschaftspolitik in Europa Otto-Friedrich-Universität Bamberg Fachbereich Volkswirtschaftslehre Wintersemester 2014/15 Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre,

Mehr

- Keine amtliche Bekanntmachung -

- Keine amtliche Bekanntmachung - - Keine amtliche Bekanntmachung - Satzung zur Änderung der Studienordnung der Ludwig-Maximilians-Universität München für das Studium der Rechtswissenschaften mit Abschlußprüfung Erste Juristische Staatsprüfung

Mehr

Anmeldungen: Beginn nur über das E-CENTER!

Anmeldungen: Beginn nur über das E-CENTER! Fachbereichszentrum für Schlüsselqualifikationen Fachbereich Rechtswissenschaft Fachbereichszentrum für Schlüsselqualifikationen 12.07.2016 LEHRVERANSTALTUNGSÜBERSICHT SCHLÜSSELQUALIFIKATION IM ENGEREN

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Programm Fachtagung Bank- und Sparkassenrecht Die Sparkassen im Strudel der Regulierung am 22. und 23. April 2015 in Berlin Tagungsort: Sparkassenhaus, Berlin Mittwoch, 22. April 2015 (Thema:

Mehr

Landgericht Dresden 19. Januar 2017 Terminplan: für die Rechtsanwaltsstation H 15 B vom Januar 2017 Tag Datum Zeit Unterricht Ort

Landgericht Dresden 19. Januar 2017 Terminplan: für die Rechtsanwaltsstation H 15 B vom Januar 2017 Tag Datum Zeit Unterricht Ort Januar 2017 Montag 02.01. Dienstag 03.01. 08.30 12.00 Zivilrecht einschl. Besprechung 7. Übungsklausur OLG, R. 0.30a Mittwoch 04.01. Donnerstag 05.01. Freitag 06.01. 08.30 13.30 8. Übungsklausur Zivilrecht

Mehr

Landgericht Dresden 16. Januar 2017 Terminplan: für die Rechtsanwaltsstation H 15 A vom Januar 2017 Tag Datum Zeit Unterricht Ort

Landgericht Dresden 16. Januar 2017 Terminplan: für die Rechtsanwaltsstation H 15 A vom Januar 2017 Tag Datum Zeit Unterricht Ort Januar 2017 Montag 02.01. Dienstag 03.01. Mittwoch 04.01. Donnerstag 05.01. 09.15 12.45 Strafrecht Freitag 06.01. Montag 09.01. 08.30 13.30 10. Übungsklausur Zivilrecht Dienstag 10.01. Mittwoch 11.01.

Mehr

R a i n e r N i e u w e n h u i z e n K a p e l l e n s t r G r e v e n T e l / F a x / e

R a i n e r N i e u w e n h u i z e n K a p e l l e n s t r G r e v e n T e l / F a x / e R a i n e r N i e u w e n h u i z e n K a p e l l e n s t r. 5 4 8 6 2 8 G r e v e n T e l. 0 2 5 7 1 / 9 5 2 6 1 0 F a x. 0 2 5 7 1 / 9 5 2 6 1 2 e - m a i l r a i n e r. n i e u w e n h u i z e n @ c

Mehr

Veranstaltungen zum Erwerb der Zusatzqualifikation Psychologische Beratungskompetenz Ü B E R B L I C K

Veranstaltungen zum Erwerb der Zusatzqualifikation Psychologische Beratungskompetenz Ü B E R B L I C K Institut für Psychologie FK 14 Veranstaltungen zum Erwerb der Zusatzqualifikation Psychologische Beratungskompetenz Ü B E R B L I C K 1. Grundlagen (Modul A) Differentielle Psychologie I Sozialpsychologie

Mehr

Lehr- und Vortragstätigkeit

Lehr- und Vortragstätigkeit Lehr- und Vortragstätigkeit Vorträge / Veranstaltungen: 2016 Einführungsveranstaltung zur praktischen Studienzeit in der Rechtspflege an den Landgerichten Detmold und Paderborn sowie am Amtsgericht Bielefeld

Mehr

Auslandsstudium 2015/2016 an Partnerhochschulen der htw saar

Auslandsstudium 2015/2016 an Partnerhochschulen der htw saar 3 Auslandsstudium 2015/2016 an Partnerhochschulen der htw saar Informationsveranstaltung für Studierende der INGWI-Fakultät 10. Dezember 2014 Campus Alt-Saarbrücken Doris Kollmann Director International

Mehr

RENDITEFAKTOR UMSATZSTEUER UMSATZSTEUER-IMPULS

RENDITEFAKTOR UMSATZSTEUER UMSATZSTEUER-IMPULS RENDITEFAKTOR UMSATZSTEUER UMSATZSTEUER-IMPULS UMSATZSTEUER-IMPULS IMPULS, ein physikalischer Ausdruck für Masse in Bewegung. IMPULS bedeutet aber auch Anregung oder Anstoß. Entsprechend ist es bei der

Mehr

Agentur für Arbeit und Jobcenter Wesermarsch. Arbeitsmarktintegration für Flüchtlinge Informationsabend für Ehrenamtliche

Agentur für Arbeit und Jobcenter Wesermarsch. Arbeitsmarktintegration für Flüchtlinge Informationsabend für Ehrenamtliche Agentur für Arbeit und Jobcenter Wesermarsch Arbeitsmarktintegration für Flüchtlinge Informationsabend für Ehrenamtliche Dürfen Flüchtlinge arbeiten? Ob AusländerInnen in Deutschland erwerbstätig sein

Mehr

Familienstützpunkt K.I.D.S. Mitte

Familienstützpunkt K.I.D.S. Mitte Familienstützpunkt K.I.D.S. Mitte Programm August bis Dezember 2015 Einzelveranstaltungen Babysitterkurs Grundlegende Informationen rund um das Thema Babysitter. Rechte und Pflichten; Entwicklung eines

Mehr

Herzlich willkommen. zur. Einführungsveranstaltung Lehramt an Gymnasien

Herzlich willkommen. zur. Einführungsveranstaltung Lehramt an Gymnasien Herzlich willkommen zur Einführungsveranstaltung Lehramt an Gymnasien Inhalte 1. Aufbau des Studiengangs Lehramt an Gymnasien 2. Praktika 3. Modulkatalog und Stundenplan 4. Zusätzlich nachzuweisende Sprachkenntnisse

Mehr

Statistische Woche in Augsburg

Statistische Woche in Augsburg 620 Nachrichten Statistische Woche in Augsburg Besucher beim Stand Statistische Ämter des Bundes und der Länder. Vom 13. bis 16. September 2016 fand die Statistische Woche statt. Diese wird gemeinsam von

Mehr

Durchgängige Anlagenplanung Integrated Plant Engineering

Durchgängige Anlagenplanung Integrated Plant Engineering Gesellschaft für Mess- und Automatisierungstechnik VDI-Bezirksverein Bayern Nordost e.v. / VDE-Bezirksverein Nordbayern e.v. Durchgängige Anlagenplanung Integrated Plant Engineering Dipl.-Ing. Matthias

Mehr

Landratsamt München. Arbeitsmarktintegration von Asylbewerbern. Weil Integration mehr als Sprache ist!

Landratsamt München. Arbeitsmarktintegration von Asylbewerbern. Weil Integration mehr als Sprache ist! Landratsamt München Arbeitsmarktintegration von Asylbewerbern Weil Integration mehr als Sprache ist! Grußwort des Landrats Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Arbeitgeber im Landkreis München, nicht

Mehr

FH-Wochen im BiZ. Berufseinstieg planen. vom 12. Januar bis 2. Februar weisse Linie. Brosch_Dinlang_ohne. PantherMedia A

FH-Wochen im BiZ. Berufseinstieg planen. vom 12. Januar bis 2. Februar weisse Linie. Brosch_Dinlang_ohne. PantherMedia A FH-Wochen im BiZ vom 12. Januar bis 2. Februar 2015 weisse Linie Brosch_Dinlang_ohne PantherMedia A3205121 weisse Linie Logo Logo BiZ FH Bielefeld University of Applied Sciences Die bietet Bachelor- und

Mehr

Chronologische Übersicht Berufliche Bildung Fachfrau/-mann Gesundheit FaGe regulär (3-jährige Ausbildung) : Aufgaben und Verbindlichkeiten

Chronologische Übersicht Berufliche Bildung Fachfrau/-mann Gesundheit FaGe regulär (3-jährige Ausbildung) : Aufgaben und Verbindlichkeiten Chronologische Übersicht Berufliche Bildung Fachfrau/-mann Gesheit FaGe regulär (3-jährige Ausbildung) : Aufgaben keiten Definitionen : Vorschrift gemäss Bildungsverordnung (siehe Register D, Ausbildungshandbuch

Mehr

Migrationsrelevante Freiheitsrechte der EU-Grundrechtecharta

Migrationsrelevante Freiheitsrechte der EU-Grundrechtecharta Migrationsrelevante Freiheitsrechte der EU-Grundrechtecharta Prof. Dr. Thomas Groß ein Beitrag zur Tagung: Freiheit Hohenheimer Tage zum Ausländerrecht 25.01.2013 in Stuttgart-Hohenheim http://downloads.akademie-rs.de/migration/130125_gross_grundrechtecharta.pdf

Mehr

Bildelement: Logo. FH-Wochen im BiZ ( )

Bildelement: Logo. FH-Wochen im BiZ ( ) nt: Hörsaal Szene Bildelement: Logo FH-Wochen im BiZ (17.01.-03.02.2011) Modern, international und in der Region verwurzelt: Die Studiengänge der - University of Applied Sciences Fast 7.000 Studierende

Mehr

Studium Generale 8 Studienprogramm

Studium Generale 8 Studienprogramm Studium Generale 8 Studienprogramm EUROPÄISCHES ZENTRUM FÜR UNIVERSITÄRE STUDIEN DER SENIOREN OWL (EZUS) Studienort: Bad Meinberg, Kurgastzentrum (Raum Esche/Lärche) Information und Kontakt: EZUS c/o Lippe

Mehr

Women s Law Forum Wie erfolgreiche Juristinnen ihren Karriereweg gestalten Eine Kooperation von Baker & McKenzie und der Universität Münster

Women s Law Forum Wie erfolgreiche Juristinnen ihren Karriereweg gestalten Eine Kooperation von Baker & McKenzie und der Universität Münster Fleißige Frauen arbeiten, schlaue steigen auf Dr. Barbara Schneider Women s Law Forum Wie erfolgreiche Juristinnen ihren Karriereweg gestalten Eine Kooperation von Baker & McKenzie und der Universität

Mehr

Lehrveranstaltungsverzeichnis. (Stand: ) Vorlesung Grundzüge des Europarechts, Brandenburgische Technische Universität Cottbus

Lehrveranstaltungsverzeichnis. (Stand: ) Vorlesung Grundzüge des Europarechts, Brandenburgische Technische Universität Cottbus Lehrveranstaltungsverzeichnis (Stand: 1.10.2016) Sommersemester 2004: Vorlesung Grundzüge des Europarechts, Brandenburgische Technische Universität Cottbus Vorlesung Europäisches Wirtschaftsrecht, Fachhochschule

Mehr

Startklar-Programm für ausländische Studienanfänger. Ansprechpartnerin im International Office:

Startklar-Programm für ausländische Studienanfänger. Ansprechpartnerin im International Office: DAS STARTKLAR -TEAM Startklar-Programm für ausländische Studienanfänger Kursleiter des Orientierungsprogramms: Jordi Balada Campo Tanja Yakovleva Gulchachak Bagautdinova Tutorinnen: Lorena Barrera und

Mehr

I. Aktuelles. Karriereweg unterstützt. Im Zeitraum vom bis zum fanden die Auswahlgespräche

I. Aktuelles. Karriereweg unterstützt. Im Zeitraum vom bis zum fanden die Auswahlgespräche NEWSLETTER I. II. III. IV. V. 01 2015 INHALT Aktuelles... 1 Personalwechsel im Programmteam......... 2 Ehemalige Mentees berichten... 3 Öffentlichkeitsarbeit... 5 Termine... 5 I. Aktuelles Das Edith Heischkel-Mentoring-

Mehr

Von Faust bis zur Neunten Theater, Opern- und Konzerthäuser

Von Faust bis zur Neunten Theater, Opern- und Konzerthäuser Von Faust bis zur Neunten Theater, Opern- und Konzerthäuser Tragkonstruktionen BIII / M1 / II WS 2012/2013 Prof. Matthias Pfeifer, Doris Kern, Sylvio Worg Institut Entwerfen und Bautechnik, KIT Universität

Mehr

Migration & Fachkräfte: Wie beeinflussen Wanderungsbewegungen die Fachkräftesicherung?

Migration & Fachkräfte: Wie beeinflussen Wanderungsbewegungen die Fachkräftesicherung? Migration & Fachkräfte: Wie beeinflussen Wanderungsbewegungen die Fachkräftesicherung? Herausforderungen für Unternehmen - Initiativen zur Aktivierung IHK in Zahlen 1 Dr. Maria Bausback 2007 2008 2009

Mehr

Studienordnung für die Magisterteilstudiengänge (MTSG) Geschichte und Gesellschaft Südasiens als Hauptfach (HF) und als Nebenfach (NF)

Studienordnung für die Magisterteilstudiengänge (MTSG) Geschichte und Gesellschaft Südasiens als Hauptfach (HF) und als Nebenfach (NF) Philosophische Fakultät III Institut für Asien- und Afrikawissenschaften -Seminar für Geschichte und Gesellschaft Südasiens- Studienordnung für die Magisterteilstudiengänge (MTSG) Geschichte und Gesellschaft

Mehr

Zusammenfassung der Präsentationen: - Workshop Beratung, , Dresden - Beratung an der Hochschule München für Studierende mit Kind(ern)

Zusammenfassung der Präsentationen: - Workshop Beratung, , Dresden - Beratung an der Hochschule München für Studierende mit Kind(ern) Zusammenfassung der Präsentationen: - Workshop Beratung, 25.05.2011, Dresden - Beratung an der Hochschule München für Studierende mit Kind(ern) Zum Produkt: Weiterbildende Veranstaltung für die ProjektleiterInnen

Mehr

JURA. Studiendekan der Rechtswissenschaften Prof. Dr. Kay Windthorst. in Bayreuth. Begrüßung der Erstemester Wintersemester 2011/12

JURA. Studiendekan der Rechtswissenschaften Prof. Dr. Kay Windthorst. in Bayreuth. Begrüßung der Erstemester Wintersemester 2011/12 Begrüßung der Erstemester Wintersemester 2011/12 Herzlich willkommen zu den Juratagen 2012! 20.06.2012 Begrüßung der Studienbeginner 1 Die Universität Bayreuth 1. Universität Bayreuth 2. Studium der Rechtswissenschaften

Mehr

okay.zusammen lernen ein Angebot für Freiwillige, die Flüchtlinge beim Deutscherwerb unterstützen

okay.zusammen lernen ein Angebot für Freiwillige, die Flüchtlinge beim Deutscherwerb unterstützen okay.zusammen lernen ein Angebot für Freiwillige, die Flüchtlinge beim Deutscherwerb unterstützen Programm 1. Halbjahr 2016 Das Programm okay.zusammen lernen begleitet Freiwillige, die Flüchtlinge beim

Mehr

Hinweise für Studierende im Bachelorstudiengang Filmwissenschaft an der FU Berlin

Hinweise für Studierende im Bachelorstudiengang Filmwissenschaft an der FU Berlin Hinweise für Studierende im Bachelorstudiengang Filmwissenschaft an der FU Berlin Studienfachberatung: Einzelberatung zu allen studienrelevanten Fragen in den Sprechstunden (siehe Aushang) von: Prof. Dr.

Mehr

1997 Abitur am I. Staatlichen Gymnasium Sonneberg Grundwehrdienst, Heidenheim am Hahnenkamm

1997 Abitur am I. Staatlichen Gymnasium Sonneberg Grundwehrdienst, Heidenheim am Hahnenkamm Professor Dr. Jan Lieder, LL.M. (Harvard) Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht, Zivilprozessrecht, Europäisches und Internationales Privatrecht, Rechtsökonomik

Mehr

TOP 01 : Eröffnung der Sitzung

TOP 01 : Eröffnung der Sitzung Protokoll der 1. ordentlichen Vorstandssitzung das AStA des 43. Studierenden-Parlament der Hochschule RheinMain vom 19.03.2013 in Wiesbaden Genehmigt am Ja: - Nein: - Enthaltungen: Unterschrift: TOP 01

Mehr

Förderung studentischen Engagements an der Universität Augsburg

Förderung studentischen Engagements an der Universität Augsburg Förderung studentischen Engagements an der Universität Augsburg Konferenz Studierende bewegen Studium und Lehre in Rostock Thomas Sporer (thomas.sporer@phil.uni-augsburg.de) Projektleiter der Initiative

Mehr

i.rundbrief MATERIALIEN ZUR ASYLARBEIT IN BAYERN Griechenland-Abschiebungen: Selbsteintritt eingeklagt

i.rundbrief MATERIALIEN ZUR ASYLARBEIT IN BAYERN Griechenland-Abschiebungen: Selbsteintritt eingeklagt i.rundbrief MATERIALIEN ZUR ASYLARBEIT IN BAYERN 2 2009 Griechenland-Abschiebungen: Selbsteintritt eingeklagt Geduldete: Residenzpflicht-Verletzung innerhalb eines Bundeslandes keine Straftat Wenig beachtete

Mehr

Ausländer als Arbeitskräfte Möglichkeiten und Grenzen

Ausländer als Arbeitskräfte Möglichkeiten und Grenzen Ausländer als Arbeitskräfte Möglichkeiten und Grenzen Nicole Streitz Dezernentin des Landkreises Stade Recht, Ordnung, Straßenverkehr, Veterinärwesen und Gesundheit Regionalausschuss der IHK Stade am 14.09.2015

Mehr

Familienstützpunkt K.I.D.S. Mitte

Familienstützpunkt K.I.D.S. Mitte Familienstützpunkt K.I.D.S. Mitte Programm Januar bis April 2016 Einzelveranstaltungen Babysitterkurs Grundlegende Informationen rund um das Thema Babysitter. Rechte und Pflichten; Entwicklung eines Kleinkindes;

Mehr

Frage 1. Warum besuchen Sie heute die Bücherei? 1.1. Sie sind hier (mehrere Antworten sind möglich) (Bücherei/ Bibliothek: VS)

Frage 1. Warum besuchen Sie heute die Bücherei? 1.1. Sie sind hier (mehrere Antworten sind möglich) (Bücherei/ Bibliothek: VS) Angabe in Prozent Frage 1. Warum besuchen Sie heute die Bücherei? 1.1. Sie sind hier (mehrere Antworten sind möglich) (Bücherei/ Bibliothek: VS) 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% um sich umzuschauen

Mehr

EINLADUNG SÜDDEUTSCHES FORUM FÜR INSOLVENZ UND SANIERUNG Oktober 2016

EINLADUNG SÜDDEUTSCHES FORUM FÜR INSOLVENZ UND SANIERUNG Oktober 2016 EINLADUNG SÜDDEUTSCHES FORUM FÜR INSOLVENZ UND SANIERUNG 06. 07. Oktober 2016 Gerade im Bereich von Insolvenzen und Sanierung brauchen die beteiligten Akteure ein Forum für den fachlichen und interprofessionellen

Mehr

Unterbringung von Asylbewerbern im Landkreis Sächsische Schweiz- Osterzgebirge Referentin: Frau Körner

Unterbringung von Asylbewerbern im Landkreis Sächsische Schweiz- Osterzgebirge Referentin: Frau Körner Unterbringung von Asylbewerbern im 20.01.2014 Referentin: Frau Körner Deutschland Sachsen- Landkreis Nach Artikel 16a des Grundgesetzes (GG) der Bundesrepublik Deutschland genießen politisch Verfolgte

Mehr

Aktuelle Probleme bundesrepublikanischer. Die BRD in internationalen Organisationen

Aktuelle Probleme bundesrepublikanischer. Die BRD in internationalen Organisationen Philosophische Fakultät Institut für Politikwissenschaft - Lehrstuhl für Internationale Politik - Seminarplan - Aktuelle Probleme bundesrepublikanischer Außenpolitik / Die BRD in internationalen Organisationen

Mehr

MUNICH MEDICAL RESEARCH SCHOOL PROMOTIONSMÖGLICHKEITEN FÜR MEDIZINER

MUNICH MEDICAL RESEARCH SCHOOL PROMOTIONSMÖGLICHKEITEN FÜR MEDIZINER DEKANAT MUNICH MEDICAL RESEARCH SCHOOL PROMOTIONSMÖGLICHKEITEN FÜR MEDIZINER DFG Symposium Clinician Scientist: Strukturierte wissenschaftliche Qualifizierungsprogramme für klinisch Forschende parallel

Mehr

Weiterbildung. Qualifikations-Gesetz (BKrFQG( Berufskraftfahrer-Qualifikations. BKrFQG)

Weiterbildung. Qualifikations-Gesetz (BKrFQG( Berufskraftfahrer-Qualifikations. BKrFQG) Weiterbildung Berufskraftfahrer-Qualifikations Qualifikations-Gesetz (BKrFQG( BKrFQG) 1 Bedeutung für Sie: Besitzstand: Personenverkehr: Personen, die vor dem 10.09.2008 im Besitz der Fahrerlaubnisklassen

Mehr

Projektentwurf zur Ausschreibung des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge von Fördermitteln für Projekte zur gesellschaftlichen und sozialen Integration von Zuwanderinnen und Zuwanderern im Förderjahr

Mehr

Schulpädagogik. Wintersemester 2013/14 Prof. Dr. Nikolaus Schröck Einführungsveranstaltung für Erstsemester

Schulpädagogik. Wintersemester 2013/14 Prof. Dr. Nikolaus Schröck Einführungsveranstaltung für Erstsemester Schulpädagogik Wintersemester 2013/14 Prof. Dr. Nikolaus Schröck 09.10.2013 Einführungsveranstaltung für Erstsemester Das Team am Lehrstuhl Schulpädagogik (Campus Nürnberg) Sylvia Bauer Sekretariat Dr.

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Name Ihrer Hochschule: Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg Studiengang und -fach: Wirtschaftsingenieurwesen In welchem Fachsemester befinden Sie

Mehr

Vorstellung der juristischen Schwerpunkte

Vorstellung der juristischen Schwerpunkte Vorstellung der juristischen Schwerpunkte Montag, 11. Juli 2016, 13:30 Uhr Ass. iur. Axel Zibulski, Studienfachberater A. Schwerpunktstudium - Modelle des Schwerpunktstudiums - Einzelne Schwerpunktfächer

Mehr

LEHRAMT POLITISCHE BILDUNG, WISE 2014/2015_ AKTUALISIERUNG_ A) BACHELOR Studienordnung, Prüfungsversion 2004/05 und 2007/08, auslaufend

LEHRAMT POLITISCHE BILDUNG, WISE 2014/2015_ AKTUALISIERUNG_ A) BACHELOR Studienordnung, Prüfungsversion 2004/05 und 2007/08, auslaufend LEHRAMT POLITISCHE BILDUNG, WISE 2014/2015_ AKTUALISIERUNG_23.4.14 A) BACHELOR Studienordnung, Prüfungsversion 2004/05 und 2007/08, auslaufend Modul: Einführung in die Politikwissenschaft (4 LP) Siehe

Mehr

Modulkatalog European Studies

Modulkatalog European Studies Modulkatalog European Studies Kernmodul I: Europäische Geschichte (ESH CM 1) 1. und 2. 2 Pflichtmodul 16 480 Stunden, davon Grundlagen-LV offen für andere Zwei Prüfungsleistungen sind nach Maßgabe der

Mehr

Infotag für international Studierende am KIT. Herzlich Willkommen in Karlsruhe

Infotag für international Studierende am KIT. Herzlich Willkommen in Karlsruhe Infotag für international Studierende am KIT Herzlich Willkommen in Karlsruhe Stadt Karlsruhe, Claudia Mettra 1 Öffnungszeiten beim Bürgerbüro und Ausländerbehörde Montag bis Freitag 8.30 bis 12.30 Uhr

Mehr

Eine Karriere in Europa

Eine Karriere in Europa Eine Karriere in Europa Bewerbungs- und Karrierechancen bei der EU Fit für eine Karriere in Europa? Universität Heidelberg 15.11.2010 Die Ausgangslage bei den Auswahlverfahren EPSO: Zahl der DEU Teilnehmer

Mehr

b u b i s h i k a r a t e d o

b u b i s h i k a r a t e d o i m w u k der verein bubishi karatedo bietet im wintersemester 2016/2017 einen karatekurs für kinder und jugendliche zwischen 8 und 18 jahren an. der kurs beginnt in der kw 36, am freitag den 09.09.2016

Mehr

Arbeitshilfe. Umgang mit Bescheiden des BAMF bei Ablehnung

Arbeitshilfe. Umgang mit Bescheiden des BAMF bei Ablehnung Arbeitshilfe Umgang mit Bescheiden des BAMF bei Ablehnung Erfurt, den 21. September Aktuell erhalten thüringenweit immer mehr Flüchtlinge besonders aus Afghanistan einen ablehnenden Bescheid des BAMF (Bundesamt

Mehr

Neuer Studienplan für die Lehramtsstudiengänge im Fach Geographie

Neuer Studienplan für die Lehramtsstudiengänge im Fach Geographie GEOGRAPHISCHES INSTITUT GEOWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT Neuer Studienplan für die Lehramtsstudiengänge im Fach Geographie gültig für alle Studierenden, die ihr Lehramtsstudium ab dem WS 2007/2008 aufgenommen

Mehr

Praktikumsmappe Betriebspraktikum im Schuljahr 2015/16

Praktikumsmappe Betriebspraktikum im Schuljahr 2015/16 Praktikumsmappe Betriebspraktikum im Schuljahr 2015/16 Name, Vorname: Klasse: 1. Praktikum Praktikumszeitraum: 23. - 27. November 2015 Betrieb: Beruf: 2. Praktikum (freiwillig) Praktikumszeitraum: Betrieb:

Mehr

Prüfungsamt & Erstanmeldung

Prüfungsamt & Erstanmeldung Bachelor / Master Prüfungsamt & Erstanmeldung Im 1. Semester persönlich im Prüfungsamt anmelden, um eine Prüfungsakte zu erstellen. 13.3 Für Physik: 47-330 & 47-332 Öffnungszeiten: Mo,Do,Fr: 10-12 Uhr

Mehr

Veranstaltungen Chemie für Studierende der Medizin und Zahnmedizin WS 2016/2017. Warum Chemie?? Chemie. Klinische Chemie.

Veranstaltungen Chemie für Studierende der Medizin und Zahnmedizin WS 2016/2017. Warum Chemie?? Chemie. Klinische Chemie. Veranstaltungen Chemie für Studierende der Medizin und Zahnmedizin WS 2016/2017 Warum Chemie?? Physik Chemie Biologie Biochemie Physiologie Klinische Chemie Diagnostik Basisfach angewandter Naturwissenschaften

Mehr

Forum 8: Asyl- und Flüchtlingspolitik in der EU Das Planspiel Festung Europa? Robby Geyer

Forum 8: Asyl- und Flüchtlingspolitik in der EU Das Planspiel Festung Europa? Robby Geyer 37. Wirtschaftsphilologentagung 2016 Forum 8: Asyl- und Flüchtlingspolitik in der EU Das Planspiel Festung Europa? Robby Geyer Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. 1 Flüchtlinge weltweit (nach

Mehr

Sender & Zielgruppe Seite 2 Empfang & Sendegebiet Seite 3 Programm Seite 4 Kontakt Seite 6

Sender & Zielgruppe Seite 2 Empfang & Sendegebiet Seite 3 Programm Seite 4 Kontakt Seite 6 Sender & Zielgruppe Seite 2 Empfang & Sendegebiet Seite 3 Programm Seite 4 Kontakt Seite 6 Sender & Zielgruppe Sender Alternativ & unabhängig, außergewöhnlich & unkonventionell. CampusFM ist ein junges,

Mehr

Ins Ausland mit Erasmus

Ins Ausland mit Erasmus Ins Ausland mit Erasmus Informationen zum Studium oder Praktikum im europäischen Ausland Erasmus Outgoing was bedeutet das? Je Studienzyklus (BSc., MSc., Promotion) werden max. 12 Monate gefördert Studierende

Mehr

Informationen zum Studienverlauf. 03. Juni 2015

Informationen zum Studienverlauf. 03. Juni 2015 Informationen zum Studienverlauf 03. Juni 2015 Ihre Ansprechpartner im Fakultätsprüfungsamt Ass. iur. Kerstin Wagner (pruefungsamt@jura.uni-hannover.de) Dipl.-Jur. Marc Meixner (marc.meixner@jura.uni-hannover.de)

Mehr

Rechtsextremismus Randerscheinung oder mitten unter uns?

Rechtsextremismus Randerscheinung oder mitten unter uns? Europa entsteht durch Begegnung Die Europäische Akademie Otzenhausen ist Mitglied der Die Europäische Akademie Otzenhausen ist Mitglied de 18.10.2016/AB PG-2 Thema: Rechtsextremismus Randerscheinung oder

Mehr

Liebe BewohnerInnen der Floßlendsiedlung!

Liebe BewohnerInnen der Floßlendsiedlung! SIEDLUNGSFLUGI Mai 2016 Liebe BewohnerInnen der Floßlendsiedlung! Vieles Neu macht der Mai! FunFacts über Christopher, Sandra und Benjamin Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, ist seit Mitte April wieder

Mehr

19. Arthroskopie-Kurs mit Live-OP und Workshop

19. Arthroskopie-Kurs mit Live-OP und Workshop Programm 19. Arthroskopie-Kurs, 09. 10.03.2015, Leipzig In Zusammenarbeit mit dem St. Elisabeth Krankenhaus Leipzig, Abteilung für Unfallchirurgie und Orthopädie - Sportklinik - und dem Anatomischen Institut

Mehr

Bürgerinformationen Asyl. Haimhausen

Bürgerinformationen Asyl. Haimhausen Bürgerinformationen Asyl Haimhausen 21.03.2016 Art. 16a Grundgesetz (1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht. (2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften

Mehr

Hunteburg Heilige Dreifaltigkeit 09:15 Hochamt Kollekte: Für die Familienberatungsstellen

Hunteburg Heilige Dreifaltigkeit 09:15 Hochamt Kollekte: Für die Familienberatungsstellen Sa., 06.08. 08:00 Einschulungsgottesdienst der Christophorus Schule 09:15 Einschulungsgottesdienst der Erich-Kästner-Schule in St. Johannes 18:00 Vorabendmesse Kollekte : Für die Familienberatungsstellen

Mehr

Regionale Aktivitäten der IHK im Bereich Digitalisierung. Wissenswertes

Regionale Aktivitäten der IHK im Bereich Digitalisierung. Wissenswertes Regionale Aktivitäten der IHK im Bereich Digitalisierung und Industrie 4.0 Wissenswertes IHK für München und Oberbayern Referat für Industrie und Innovation Politische Arbeit Politische Positionen und

Mehr

departement für Sozialwissenschaften Universität Bern in Sozialwissenschaften

departement für Sozialwissenschaften Universität Bern in Sozialwissenschaften departement für Sozialwissenschaften Universität Bern WWW.SOWI.UNIBE.CH BACHELOR in Sozialwissenschaften Politikwissenschaft, Soziologie, Kommunikations- und Medienwissenschaft Im Studiengang Bachelor

Mehr

Vollversammlung des Regionalen Übergangsmanagement Schule-Beruf mit virtueller Jugendberufsagentur 30.November Integration von Flüchtlingen

Vollversammlung des Regionalen Übergangsmanagement Schule-Beruf mit virtueller Jugendberufsagentur 30.November Integration von Flüchtlingen Vollversammlung des Regionalen Übergangsmanagement Schule-Beruf mit virtueller Jugendberufsagentur 30.November 2015 Integration von Flüchtlingen Zahl der Flüchtlinge nach Herkunftsländern Bezug: gestellte

Mehr

Projektmodul Dr. Miriam Pott

Projektmodul Dr. Miriam Pott Projektmodul 2016 Infoveranstaltung BSc Biowiss. 5. FS. 2 Projekt-Modul Online-Modul-Handbuch Die Studierenden erwerben die notwendigen Kompetenzen, um im Team für eine theoretische Fragestellung eine

Mehr

Curriculum Vitae. Aktuelle Position. Persönliche Daten. Prof. Dr. med. Andreas Bitsch Facharzt für Neurologie. Chefarzt der Klinik für Neurologie

Curriculum Vitae. Aktuelle Position. Persönliche Daten. Prof. Dr. med. Andreas Bitsch Facharzt für Neurologie. Chefarzt der Klinik für Neurologie Curriculum Vitae Prof. Dr. med. Andreas Bitsch Facharzt für Neurologie Aktuelle Position Chefarzt der Klinik für Neurologie Ruppiner Kliniken GmbH Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Berlin Fehrbelliner

Mehr

Modul 6.1 Berufsbezogenes Praktikum

Modul 6.1 Berufsbezogenes Praktikum Modul 6.1 Berufsbezogenes Praktikum 4.-6. Semester 480 Std. 16 Punkte (unbenotet) In diesem Modul sollen die Studierenden die Möglichkeit erhalten, ihre Kenntnisse, die sie im Laufe des Bachelor-Studiums

Mehr

Für Eltern von Abiturientinnen und Abiturienten

Für Eltern von Abiturientinnen und Abiturienten Abi! Und dann? Für Eltern von Abiturientinnen und Abiturienten Veranstaltungen der Studien- und Berufsberatung für akademische Berufe in Cloppenburg Vorwort Liebe Eltern, liebe Abiturientinnen und Abiturienten,

Mehr

Steffen Angenendt, Kinder auf der Flucht

Steffen Angenendt, Kinder auf der Flucht Steffen Angenendt, Kinder auf der Flucht Steffen Angenendt Kinder auf der Flucht Minderjährige Flüchtlinge in Deutschland Im Auftrag des Deutschen Komitees für UNICEF Leske + Budrich, Opladen 2000 Die

Mehr

Ausfüllhilfe Titelblätter für wissenschaftliche Arbeiten

Ausfüllhilfe Titelblätter für wissenschaftliche Arbeiten Ausfüllhilfe Titelblätter für Die vorliegende wissenschaftliche dokumentiert einen wichtigen Schritt, den Sie im Rahmen Ihrer Ausbildung an der Uni Wien absolviert haben. Um die Zugehörigkeit Ihrer Person

Mehr

2. können sich nur deutsche studenten bewerben?

2. können sich nur deutsche studenten bewerben? das eidam & partner auslandsstipendium faq Im folgenden Dokument haben wir die häufigsten Fragen unserer zukünftigen Stipendiaten übersichtlich zusammengefasst. Wir hoffen, damit all deine stipendienbezogenen

Mehr

CSR Regio.Net Nürnberg

CSR Regio.Net Nürnberg CSR Regio.Net Nürnberg Das Projekt in Kürze Birgit Kretz CSR Regio.Net Vortragsreihe 11. März 2014 CSR Regio.Net wird im Rahmen des Programms CSR Gesellschaftliche Verantwortung im Mittelstand durch das

Mehr

Modellversuch Regelungen für die kombinierte Ausbildung an der staatlich anerkannten Berufsfachschule für Logopädie Würzburg der Caritas-Schulen ggmbh

Modellversuch Regelungen für die kombinierte Ausbildung an der staatlich anerkannten Berufsfachschule für Logopädie Würzburg der Caritas-Schulen ggmbh Modellversuch Regelungen für die kombinierte Ausbildung an der staatlich anerkannten Berufsfachschule für Logopädie Würzburg der Caritas-Schulen ggmbh und der Julius-Maximilians- Universität Würzburg mit

Mehr

Organisation und Ablauf der Tutorien

Organisation und Ablauf der Tutorien Organisation und Ablauf der Tutorien Lehrveranstaltung: Integrierte Einführung Dipl.-Soz. N. Richter Audimax: 14.00 14.30 (29.10.2014) Termine der Ringvorlesung Datum 04.11.2014 11.11.2014 18.11.2014 25.11.2014

Mehr

Herzlich Willkommen am Institut für Politikwissenschaft!

Herzlich Willkommen am Institut für Politikwissenschaft! Herzlich Willkommen am Institut für Politikwissenschaft! Master Politikwissenschaft Jahrgang 2012/2013 Einführungsveranstaltung am 02.10.2012 von Martina Hempel Ablauf der Infoveranstaltung 1. Kurzvorstellung

Mehr

Handwerkskammer Dresden Am Lagerplatz 8. Annegret Umlauft, Leiterin Servicecenter

Handwerkskammer Dresden Am Lagerplatz 8. Annegret Umlauft, Leiterin Servicecenter Projekten und Maßnahmen der Handwerkskammer Dresden zur erfolgreichen Integration von Flüchtlingen und Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt Annegret Umlauft, Leiterin

Mehr

JURISTISCHES SEMINAR: RECHTSWISSENSCHAFTEN ALS NEBENFACH

JURISTISCHES SEMINAR: RECHTSWISSENSCHAFTEN ALS NEBENFACH JURISTISCHES SEMINAR: RECHTSWISSENSCHAFTEN ALS NEBENFACH Stand: 8.09.016(wird fortlaufend aktualisiert!) Vorläufiges Studienprogramm "Rechtswissenschaften als Nebenfach" Wintersemester 016/17: Die Aufstellung

Mehr

Institut für Psychologie

Institut für Psychologie Institut für Psychologie Informationen zum Studienbeginn Alex Regenass Simon Weber Studienberatung und Prüfungsleitung Inhalt > Studiengang Psychologie Inhalt, Aufbau Prüfungen > Praktische Hinweise Stundenplan

Mehr

DIE GRUNDLAGEN DES ASYLRECHTS

DIE GRUNDLAGEN DES ASYLRECHTS DIE GRUNDLAGEN DES ASYLRECHTS VON DER ALLGEMEINEN ERKLÄRUNG DER MENSCHENRECHTE, ÜBER DAS GRUNDGESETZ UND DIE GENFER KONVENTION BIS HIN ZU KOMMUNALEN AUSWIRKUNGEN DIE SÄULEN DES DEUTSCHEN AUSLÄNDERRECHTS

Mehr

Beschäftigung für Flüchtlinge in der Stadt Baden-Baden. Aufgaben und Strukturen Info Veranstaltung am :30 Uhr im Bonhoefer Saal

Beschäftigung für Flüchtlinge in der Stadt Baden-Baden. Aufgaben und Strukturen Info Veranstaltung am :30 Uhr im Bonhoefer Saal Beschäftigung für Flüchtlinge in der Stadt Baden-Baden Aufgaben und Strukturen Info Veranstaltung am 22.6.2016 19:30 Uhr im Bonhoefer Saal Beschäftigungsmöglichkeiten für Flüchtlinge Abhängig von den Sprachkenntnissen

Mehr

- 41/19 - Studienordnung für das Nebenfach Namenkunde (Onomastik) im Studiengang Magister Artium der Universität Leipzig. Vom 17.

- 41/19 - Studienordnung für das Nebenfach Namenkunde (Onomastik) im Studiengang Magister Artium der Universität Leipzig. Vom 17. - 41/19 - UNIVERSITÄT LEIPZIG Philologische Fakultät Institut für Slavistik Studienordnung für das Nebenfach Namenkunde (Onomastik) im Studiengang Magister Artium der Universität Leipzig Vom 17. Dezember

Mehr

BESONDERES VERWALTUNGSRECHT II (KOMMUNALRECHT, BAURECHT)

BESONDERES VERWALTUNGSRECHT II (KOMMUNALRECHT, BAURECHT) BESONDERES VERWALTUNGSRECHT II (KOMMUNALRECHT, BAURECHT) PD Dr. Andreas Funke Sommersemester 2011 Institut für Staatsrecht, Verfassungslehre und Rechtsphilosophie Email: Funke@jurs.uni-heidelberg.de 2

Mehr

Verbreitung des Humanitären Völkerrechts

Verbreitung des Humanitären Völkerrechts Die Verbreitung des Humanitären Völkerrechts gehört zu den wichtigsten Aufgaben des Deutschen Roten Kreuzes seit seiner Gründung vor über 150 Jahren. Der DRK-Landesverband Berliner Rotes Kreuz e.v. und

Mehr

Europateam NRW jung und engagiert!

Europateam NRW jung und engagiert! Europateam NRW jung und engagiert! Planspiele zur europäischen Asyl- und Flüchtlingspolitik sowie Europoly für Grundschulen Weiterbildung vom 21. bis 24. April 2016 www.politische-bildung.nrw.de EDITORIAL

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten. Ein Leitfaden

Wissenschaftliches Arbeiten. Ein Leitfaden Wissenschaftliches Arbeiten Ein Leitfaden 2 Vorbemerkung Die Ihnen vorliegende Präsentation dient dazu, bei der wissenschaftlichen Bearbeitung von Fragestellung im Zuge von Bachelor- und Masterarbeiten

Mehr

Fachschaft Lehramt. Andra Baumgart, BA (HRSGe): Deutsch und Physik & Marina Masopust, MEd (G): Sprachliche und Mathematische Grundbildung, Englisch

Fachschaft Lehramt. Andra Baumgart, BA (HRSGe): Deutsch und Physik & Marina Masopust, MEd (G): Sprachliche und Mathematische Grundbildung, Englisch Fachschaft Lehramt Andra Baumgart, BA (HRSGe): Deutsch und Physik & Marina Masopust, MEd (G): Sprachliche und Mathematische Grundbildung, Englisch Wer sind wir und was ist eine Fachschaft? Infos zum Lehramt

Mehr