PROGRAMM. 1. HALBJAHR 2016 Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PROGRAMM. 1. HALBJAHR 2016 Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft"

Transkript

1 PROGRAMM 1. HALBJAHR 2016 Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft

2 AUFBEWAHREN NÄCHSTE AUSGABE FOLGT IM MAI 2016

3 Patricia Monin Direktorin, Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft EDITORIAL Liebe Leserinnen, liebe Leser Welche tiefgreifenden Veränderungen die Diagnose Multiple Sklerose (MS) mit sich bringt, durchleben über Betroffene in der Schweiz und deren Angehörige jeden Tag. Niemand kann das besser nachvollziehen als die gemeinnützige Organisation, die sich voll und ganz den Folgen dieser chronischen und bis anhin unheilbaren Erkrankung verschrieben hat: die Schweiz. MS-Gesellschaft. Und es tut sich einiges in der MS-Forschung und -Medizin, aber auch die Leistungen der Sozialversicherungen, die gesetzlichen Regelungen und die politischen Diskussionen sind ständig im Fluss und die MS-Gesellschaft ist im Auftrag ihrer Mitglieder stets dabei. Damit dem grossen und auch wichtigen Informationsbedarf der MS-Betroffenen und Angehörigen entsprochen werden kann, bündelt die MS-Gesellschaft ihr Know-how und Wissen zu Veranstaltungen. Das Programm dazu mit einer Übersicht aller wiederkehrenden und neuen Veranstaltungen halten Sie gerade in den Händen. Eine kurze Auswahl daraus: Den beliebten «Begegnungslunch» (vormals Mittagstreff) in Zürich gibt es nun auch in Bern, «Yoga für Menschen mit MS» in Rapperswil und Olten, «Schluck- und Sprechstörungen», «Gewaltfreie Kommunikation» und viele mehr. Ein besonderes Augenmerk gilt weiterhin dem persönlichen Austausch von Erfahrungen und Tipps sowohl für MS-Betroffene als auch für Angehörige denn erst der Austausch offenbart die vielen Gemeinsamkeiten. Wir wünschen Ihnen eine animierende Lektüre und freuen uns, Sie an der einen oder anderen Veranstaltung begrüssen zu dürfen. Patricia Monin Direktorin, Schweiz. MS-Gesellschaft 3

4

5 INHALT INFORMATION & WISSEN Aus der Forschung für die Praxis 6 Bewegung und Sport mit MS 7 Alles rund um kognitive Symptome 8 MS und Psyche 8 Sexualität und MS ohne Tabus 10 Komplementärtherapien 11 Schluck- und Sprechstörungen 12 MS-Behandlung heute 12 FREIZEIT & PERSÖNLICHKEIT Begegnungslunch neu auch in Bern 13 Achtsamkeit als Kraftquelle 14 Zumba für Menschen mit MS (LU & ZH) 15 Rund um den Rollstuhl 17 Gewaltfreie Kommunikation 17 Rund ums Reisen ins Ausland 18 Rund ums Reisen in der Schweiz 19 Yoga für Menschen mit MS (SG & SO) 20 Unterwegs in der Natur Taminaschlucht 21 FERIEN & ENTLASTUNG Ferien in Twann-Lamboing 22 Fun Weekend im Europa-Park 23 MS-Gruppenaufenthalt 24 WEITERBILDUNG & FACHKONGRESSE 18 th State of the Art Symposium 25 Theorie & Praxis I (Mobilisation) 26 Sicher unterwegs Busfahrtraining 27 Theorie & Praxis II (Pfl egesituationen) 28 Kinaesthetics Auffrischung für Angehörige 28 Auffrischungskurs (Mobilisation) 29 MS Nurse Professional «MS Nurse Pro» 30 DATEN BIS JUNI Februar 13. Februar 20. Februar 19. März 19. März 02. April 21. Mai 11. Juni ab Januar 23. bis 24. Januar ab 23. Februar 12. bis 13. März 09. bis 10. April 23. April 30. April ab 02. Juni 12. Juni 22. bis 29. Mai 18. bis 19. Juni ab April 30. Januar 07. März 12. März 02. und 09. April 16. April 09. Mai ab sofort Bewährt und aktuell 31 Ausblick 32 Zeit spenden 33 Romandie und Tessin 34 Alle Veranstaltungen unter Folge uns auf 5

6 AUS DER FORSCHUNG FÜR DIE PRAXIS Wünschen Sie aktuelle Informationen rund ums Thema MS aus erster Hand? Fachpersonen aus Klinik und Forschung des Universitätsspitals Basel bringen Sie an der Veranstaltung «Aus der Forschung für die Praxis» auf den neusten Wissensstand. Die Spezialisten referieren über neue Erkenntnisse aus der MS-Forschung, stellen Ihnen aktuelle Therapien vor und berichten über neue Entwicklungen in der Behandlung der Multiplen Sklerose. Zudem können Sie sich vor über die vielfältigen Dienstleistungen der MS-Gesellschaft informieren. Besuchen Sie uns an unserem Infostand wir freuen uns auf Sie! Referierende Moderation MS-Betroffene, Angehörige, Interessierte Sa. 06. Februar 2016, bis ca Uhr Basel (BS) Universitätsspital Basel: Fachpersonen der MS-Spezialsprechstunde und der MS-Forschungsgruppe Schweiz. MS-Gesellschaft: Dr. Christoph Lotter, Departementsleiter Entwicklung, Mitglied der Geschäftsleitung Prof. Dr. Ludwig Kappos, Chefarzt Neurologische Klinik und Poliklinik, Universitätsspital Basel kostenlos 6

7 BEWEGUNG UND SPORT MIT MS Wir alle wissen, dass sich körperliche Aktivität positiv auf den Körper und die Psyche auswirkt. Schön und gut, aber welche Sportart eignet sich für MS-Betroffene mit eingeschränkter Mobilität oder anderen Beeinträchtigungen? Worauf gilt es speziell zu achten und wie geht man mit den eigenen Grenzen um? An dieser Veranstaltung dreht sich alles ums Thema Bewegung und Sport. Ein spezialisierter MS-Sporttherapeut informiert Sie über die Wirkung von körperlicher Betätigung, über sinnvolle Sportarten und über MS-spezifische Aspekte. Nach dem Motto «zuerst informieren, dann ausprobieren» wünschen wir Ihnen jetzt schon einen anregenden Vormittag! Referent Moderation MS-Betroffene, Angehörige, Interessierte Sa. 13. Februar 2016, bis Uhr Bern (BE) Dr. Jens Bansi, Sportwissenschaftler, PhD, Rehabilitationszentrum Valens Martina Galliker, Sozialberatung MS-Gesellschaft Mitglieder kostenlos, Nichtmitglieder CHF

8 ALLES RUND UM KOGNITIVE SYMPTOME Viele MS-Betroffene beklagen gelegentlich oder häufig das Auftreten von kognitiven Störungen. Dabei handelt es sich um Einschränkungen der geistigen Leistungsfähigkeit wie Gedächtnisprobleme, Aufmerksamkeitsdefizite oder Schwierigkeiten mit der Verarbeitung komplexer Zusammenhänge. Der Grund: Die MS-Erkrankung kann Prozesse der Wahrnehmung, der Verknüpfung von Informationen und des Erinnerns stören. Oft fehlt Betroffenen und Angehörigen das Wissen über die Ursachen der Symptome und den Umgang damit. An dieser Veranstaltung stellen wir Ihnen aktuelles Wissen zu kognitiven Symptomen vor und besprechen hilfreiche Bewältigungsstrategien, die Ihnen im Alltag von Nutzen sein können. Referent Moderation MS-Betroffene, Angehörige, Interessierte Sa. 20. Februar 2016, bis Uhr Basel (BS) Prof. Dr. Pasquale Calabrese, Professor für Neurowissenschaften an der Universität Basel, Psychologische Beratung und Wissenschaftlicher Beirat MS-Gesellschaft Brigitte Seifert, Pfl ege- & Angehörigensupport MS-Gesellschaft Mitglieder kostenlos, Nichtmitglieder CHF MS UND PSYCHE Unsicherheit, Angst, Hoffnung, Trauer oder Wut: Viele MS-Betroffene befinden sich im Verlauf ihrer Erkrankung oft in einem Wechselbad der Gefühle. Diese schwankenden Emotionen und bestimmte MS-Symptome wirken sich belastend auf die Psyche aus und beeinträchtigen die Lebensqualität. An dieser Veranstaltung erfahren Sie, welche Eigenarten der MS zu psychischen Beeinträchtigungen führen können, welche körperlichen und sozialen Faktoren dabei eine Rolle spielen, wann eine Behandlung ratsam ist und welche Therapiemöglichkeiten in Betracht kommen. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich zu informieren, und jene Fragen zu stellen, die Sie bewegen. Referent Moderation MS-Betroffene, Angehörige, Interessierte Sa. 19. März 2016, bis Uhr Zug (ZG) Prof. Dr. Sascha Marrakchi, Professor für Klinische Psychologie, Psychotherapie Verhaltenstherapie und Leitender Neuropsychologe Asklepios Klinik Barmbek, DE-Hamburg Doris Hämmerling, Kongress- & Veranstaltungsmanagement MS-Gesellschaft Mitglieder kostenlos, Nichtmitglieder CHF

9 9

10 SEXUALITÄT UND MS OHNE TABUS Wie die meisten Menschen trauen sich auch MS-Betroffene kaum über sexuelle Störungen zu reden. Das ist schade, denn wenn man das Thema tabuisiert, dann werden die Probleme nur grösser. Wagen Sie den ersten Schritt und nehmen Sie an dieser Veranstaltung teil. Sie bildet einen perfekten und diskreten Rahmen, in dem Sie und Menschen mit ähnlichen Sorgen sich ohne Tabus an dieses wichtige Thema annähern können. Prof. Dr. Sascha Marrakchi informiert Sie offen und einfühlsam über die aktuellen Erkenntnisse zu den Ursachen und Erscheinungsformen von sexuellen Schwierigkeiten bei MS und spricht mit Ihnen über Behandlungsansätze und Bewältigungsstrategien. Referent Moderation MS-Betroffene, Angehörige, Interessierte Sa. 19. März 2016, bis Uhr Zug (ZG) Prof. Dr. Sascha Marrakchi, Professor für Klinische Psychologie, Psychotherapie Verhaltenstherapie und Leitender Neuropsychologe Asklepios Kliniken Barmbek, DE-Hamburg Doris Hämmerling, Kongress- & Veranstaltungsmanagement MS-Gesellschaft Mitglieder kostenlos, Nichtmitglieder CHF

11 KOMPLEMENTÄRTHERAPIEN Es gibt für MS-Betroffene eine fast unüberschaubare Zahl von komplementären oder alternativen Behandlungsmethoden. Der Unterschied zu den klassischen Therapien besteht darin, dass bei diesen Methoden der wissenschaftliche Wirkungsnachweis meistens fehlt. Um Ihnen einen Überblick zu verschiedenen Therapieformen zu verschaffen, stellen Ihnen Fachleute an dieser jährlichen Veranstaltung jeweils ausgewählte MS-bezogene Behandlungsmethoden vor stehen die traditionelle indische Heilkunst Ayurveda und die Homöopathie im Fokus. Sie erhalten ausführliche und fachkundige Informationen über diese beiden alternativen Therapieansätze. Referierende Moderation MS-Betroffene, Angehörige, Interessierte Sa. 02. April 2016, bis Uhr Zürich (ZH) Atmodaya Ayurveda Zentrum: Christian Heigl, Ayurveda Therapeut und Dr. Neelesh Taware (B.A.M.S.), Ayurveda Arzt; Praxis für Gesundheitsförderung: Adrian Maurer, Homöopath SkHZ und Naturheilpraktiker NVS Doris Hämmerling, Kongress- & Veranstaltungsmanagement MS-Gesellschaft Mitglieder CHF 25.00, Nichtmitglieder CHF

12 SCHLUCK- UND SPRECHSTÖRUNGEN Die Nahrungsaufnahme und die Kommunikation gehören zum Alltag und bestimmen die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Wenn im Verlauf einer MS-Erkrankung Schluck- und Sprechstörungen auftreten, kann dies die Lebensqualität erheblich einschränken. Schluckstörungen erschweren die Nahrungsaufnahme, Sprechstörungen haben Auswirkungen auf den Austausch mit anderen und das soziale Leben. An dieser Veranstaltung lernen Sie mögliche Therapieansätze bei Schluck- und Sprechstörungen kennen und erhalten diverse Tipps z. B. zur Ernährung, damit die Freude am Essen bestehen bleibt und einfache praktische Übungen, die Sie gleich ausprobieren können. Referierende Moderation MS-Betroffene, Angehörige, Interessierte Sa. 21. Mai 2016, bis Uhr Aarau (AG) Lutz Achtnichts, Neurologische Klinik Kantonsspital Aarau, Wissenschaftlicher Beirat MS-Gesellschaft und weitere Fachärzte des Kantonsspitals Aarau Brigitte Seifert, Pfl ege- & Angehörigensupport MS-Gesellschaft Mitglieder CHF 25.00, Nichtmitglieder CHF MS-BEHANDLUNG HEUTE Welche MS-Therapien gibt es heute? Welcher Behandlungsansatz eignet sich für welche Verlaufsform? An dieser Veranstaltung vermitteln erfahrene Fachärzte grundlegende Informationen zu den verschiedenen MS-Therapien und beantworten Ihre Fragen. Die Spezialisten zeigen Ihnen die Möglichkeiten und Grenzen der Behandlung sowie deren Komplexität auf. Sie erfahren zudem, was es vor dem Therapieentscheid alles zu bedenken gilt. Auch ergänzende Therapien veranschaulicht durch Praxisbeispiele sind an diesem Vormittag ein Thema. Gut zu wissen: Auch für individuelle Fragen und Diskussionen ist Zeit eingeplant. Referierende Moderation MS-Betroffene, Angehörige, Interessierte Sa. 11. Juni 2016, bis Uhr Solothurn (SO) Dr. Christian Kamm, Oberarzt, Neurologische Poliklinik, Leiter MS-Sprechstunde, Wissenschaftlicher Beirat MS-Gesellschaft; Dr. Robert Bühler, Leitender Arzt Neurologie, Bürgerspital Solothurn Susanne Kägi, Bereichsleiterin Pfl ege- & Angehörigensupport MS-Gesellschaft Mitglieder kostenlos, Nichtmitglieder CHF

13 BEGEGNUNGSLUNCH NEU AUCH IN BERN Gemeinsam einen feinen «Zmittag» geniessen, Kontakte knüpfen, erzählen, diskutieren, fragen und lachen: Der Begegnungslunch ermöglicht MS-Betroffenen in einem gemütlichen Rahmen den Austausch mit Menschen in ähnlichen Lebenssituationen und mit einer Fachperson der MS-Gesellschaft. Dabei sollen ernste Themen genauso viel Platz haben wie Spass. Der Anlass ist als «Mittagstreff» in Zürich seit Jahren etabliert und findet nun auch in der Mutzenstadt monatlich an einem Dienstag statt. Am Begegnungslunch nehmen vorwiegend leichter eingeschränkte oder neudiagnostizierte MS-Betroffene teil und geniessen das Zusammensein. Sind Sie dabei? Leitung Neudiagnostizierte und leichter eingeschränkte MS-Betroffene monatlich ab Di. 19. Januar 2016, jeweils bis Uhr Bern (BE) Brigitte Seifert, Pfl ege- & Angehörigensupport MS-Gesellschaft Verpfl egung zu Lasten der Teilnehmenden 13

14 ACHTSAMKEIT ALS KRAFTQUELLE «Achtsamkeit bedeutet, auf eine bestimmte Art aufmerksam zu sein: bewusst, im gegenwärtigen Augenblick und ohne zu bewerten», so definiert der bekannte Achtsamkeitstrainer Prof. Jon Kabat-Zinn diese wirksame Methode. Achtsamkeitstraining hilft, besser mit Stress, Angst und Krankheiten umzugehen. Geben auch Sie an diesem Wochenende Ihren Körperempfindungen, Gefühlen und Gedanken Raum. In angeleiteten Meditationen und Übungen erfahren Sie, wie Sie zu sich selbst stehen und mit Stress, Schmerzen sowie mit schwierigen Gefühlen umgehen. Sie lernen, die Meditationsmethode in Ihren Alltag einzubauen und umzusetzen. Spüren Sie die Kraft der Achtsamkeit! Leitung Moderation MS-Betroffene Sa. 23. Januar 2016 bis So. 24. Januar 2016 Filzbach (GL) Lic. phil. Susanna Püschel-Attinger, Kursleiterin für Achtsamkeitstraining (MBSR) Doris Hämmerling, Kongress- & Veranstaltungsmanagement MS-Gesellschaft Mitglieder CHF , Nichtmitglieder CHF (inkl. Unterkunft & Verpfl egung) 14

15 ZUMBA FÜR MENSCHEN MIT MS Zumba für Menschen mit MS? Ja, sicher! Selbst wenn Sie in Ihren Bewegungen eingeschränkt oder mit dem Rolli unterwegs sind, können Sie sich zu den heissen Latino-Sounds bewegen und zusammen viel Spass haben. Der Spezialkurs ist angepasst an die individuellen Fähigkeiten von Menschen mit MS. Das Training fördert Ihre Kondition und Ihre Koordination. Stretching-, Dehn- und Entspannungsübungen sind auch im Programm. Trotzdem werden Sie garantiert ziemlich ins Schwitzen kommen. Zumba-Fans wissen es: Der Mix aus Tanz, Fitness und Entspannung tut sowohl dem Körper als auch der Seele gut. Machen Sie mit und fühlen Sie den Latino-Rhythmus! Leitung Moderation MS-Betroffene Di. 23. Februar 2016, 01./08./15./22. März 2016 jeweils bis Uhr Luzern (LU) und Zürich (ZH) erfahrene Kursleitung der Migros Klubschule Mitarbeiterin der MS-Gesellschaft Mitglieder CHF 75.00, Nichtmitglieder CHF

16 16

17 RUND UM DEN ROLLSTUHL Wie muss mein Rollstuhl eingestellt sein, damit meine Sitzhaltung stimmt? Wie weit kann ich mit meinem Rolli abkippen ohne umzufallen? Und wie bewältige ich Hindernisse? Auf diese und viele andere Fragen erhalten Sie an dieser Veranstaltung Antworten sowie praktische Tipps. Unter Anleitung von Fachpersonen arbeiten Sie an Ihrer Fahrtechnik, überwinden Hindernisse und lernen, wie Sie Ihren Rolli ergonomisch optimal einstellen. Besitzen Sie bereits einen Rollstuhl oder werden Sie demnächst einen anschaffen? Dann ist dieses Wochenende eine prima Möglichkeit, um sich ganz ohne Hektik und in heiterer Atmosphäre im Umgang mit dem Rolli zu üben. Leitung Moderation MS-Betroffene, mit oder ohne Begleitung Sa. 12. März 2016 bis So. 13. März 2016 Einsiedeln (SZ) Bernhard Wissler, Ergotherapeut, Rollstuhlfachmann Hock n Roll Bern Maya Mollet Staudenmann, Sozialberatung MS-Gesellschaft Mitglieder CHF , Nichtmitglieder CHF (inkl. Unterkunft & Verpfl egung) GEWALTFREIE KOMMUNIKATION «Gewaltfreie Kommunikation» nach Marshall B. Rosenberg ist eine einfache, wirkungsvolle Methode für den lösungsorientierten Umgang mit schwierigen Gesprächen und Konflikten. Sie unterstützt Sie auch in Ihrem alltäglichen Umgang in Beziehungen. An diesem Wochenende lernen Sie Ihre früh geprägten Kommunikationsmuster besser kennen und entwickeln sinnvolle Alternativen. So werden Sie mit Ihren Bedürfnissen gehört und entwickeln gleichzeitig mehr Verständnis für die Sicht Ihres Gegenübers. Solch entstehende Situationen sind für alle Beteiligten vorteilhaft und bewirken nachhaltige Lösungen. Das erhöht die Sicherheit in Gesprächen und verbessert Ihre Lebensqualität. Leitung Moderation MS-Betroffene, Angehörige Sa. 09. April 2016 bis So. 10. April 2016 Warth (TG) Renata B. Vogelsang, Ausbilderin FA, Mediatorin SDM und Coach Lia Rusterholz, Bereichsleiterin Kongress- & Veranstaltungsmanagement MS-Gesellschaft Mitglieder CHF , Nichtmitglieder CHF (inkl. Verpfl egung & Unterkunft) 17

18 RUND UMS REISEN INS AUSLAND Copyright Flughafen Zürich AG Ferne Länder, faszinierende Kulturen: Sie möchten trotz Handicap in die Ferien fliegen? Aber zunächst wollen Sie wissen, wie das am Flughafen genau abläuft? Dann werden Sie von dieser Veranstaltung begeistert sein. Vormittags erfahren Sie Grundlegendes über das Reisen mit Handicap ins Ausland und füllen Ihren Wissenskoffer mit allgemeinen medizinischen Reiseinformationen. Nach dem gemeinsamen Lunch erkunden Sie mit dem Fachpersonal des Visitor Services & Careport den Flughafen mit all seinen wichtigen Stationen und Unterstützungsangeboten. Nehmen Sie an der Veranstaltung teil und entdecken Sie schon bald neue Horizonte! Leitung Moderation 18 MS-Betroffene, Angehörige Sa. 23. April 2016, bis Uhr Zürich-Flughafen (ZH) Mobility International Schweiz (MIS): Marcus Rocca Flughafen Zürich: Fachpersonal Visitor Services & Careport Schweiz. MS-Gesellschaft: Brigitte Seifert, Bachelor Science in Pfl ege FHO, Pfl ege- & Angehörigensupport Doris Hämmerling, Kongress- & Veranstaltungsmanagement MS-Gesellschaft Mitglieder CHF 25.00, Nichtmitglieder CHF (inkl. Verpfl egung)

19 RUND UMS REISEN IN DER SCHWEIZ Die Schweiz ist mit Öffentlichen Verkehrsmitteln ausgezeichnet erschlossen. Viele MS- Betroffene würden zwar gerne mit den ÖV reisen, scheuen sich aber davor. Gehören Sie auch dazu? Dann überzeugen Sie sich an dieser Veranstaltung davon, dass die Hürden heute kleiner sind, als Sie vielleicht denken. Sie erfahren von den Fachpersonen der MIS Schweiz und von den SBB alles Wissenswerte rund ums barrierefreie Reisen in der Schweiz und machen gleich den Praxistest: Wir sind gemeinsam mit dem Tram unterwegs, testen Billettautomaten und Zug-Einstiegshilfen, checken Toiletten am Bahnhof und mehr. Freuen Sie sich auf einen praxisorientierten Tag unterwegs. Leitung Moderation MS-Betroffene, Angehörige Sa. 30. April 2016, bis Uhr Zürich (ZH) Mobility International Schweiz (MIS): Marcus Rocca SBB: Fachpersonal Bahnhof & Service Doris Hämmerling, Kongress- & Veranstaltungsmanagement MS-Gesellschaft Mitglieder CHF 25.00, Nichtmitglieder CHF (inkl. Verpfl egung) Bildquelle: SBB 19

20 YOGA FÜR MENSCHEN MIT MS Möchten Sie Ihr Wohlbefinden verbessern? Dann sollten Sie Yoga ausprobieren. Die Zeiten, als man Yoga mit zirkusähnlichen Verrenkungen gleichsetzte, sind vorbei Yoga ist für alle möglich. Die Lehre aus Indien umfasst geistige und körperliche Übungen. Dazu gehören bewusste Körperstellungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama) sowie meditative Entspannungs- und Konzentrationsübungen. Yoga wirkt ganzheitlich und fördert sowohl die körperliche als auch die mentale Stärke. Die individuell angepassten Übungen werden auf die vorhandenen Ressourcen fokussiert. Das stärkt Sie, baut Sie mental auf und schenkt Ihnen ein tolles neues Körpergefühl. und Zeit und Zeit Leitung Moderation MS-Betroffene Do. 02./09./16./23./30. Juni 2016 Olten (SO), jeweils bis Uhr Rapperswil (SG), jeweils bis Uhr erfahrene Kursleitung der Migros Klubschule Mitarbeiterin der MS-Gesellschaft Mitglieder CHF 75.00, Nichtmitglieder CHF

21 UNTERWEGS IN DER NATUR Action im Rollstuhl: Erleben Sie die mystische Taminaschlucht hautnah denn der Weg ist rollstuhlgängig. Die 2-stündige Fahrt durch die wildromantische Natur, wo sich links und rechts der Tamina schroffe Felswände erheben, startet in Bad Ragaz. Die Tour eignet sich für Abenteuerlustige mit Swiss-Trac oder Elektrorollstuhl und gute Fussgänger. Angehörige sind auch herzlich willkommen. Bei Handrollstuhlfahrenden müsste sichergestellt sein, dass eine Begleitperson den Rolli schiebt. Zwei Personen der MS-Gesellschaft begleiten die Tour, die nur bei trockener Witterung stattfindet hoffen wir auf Wetterglück! Leitung MS-Betroffene (Fussgänger, Rollstuhlfahrende), Angehörige So. 12. Juni 2016, bis ca Uhr Bad Ragaz (GR) Schweiz. MS-Gesellschaft: Doris Hämmerling, Kongress- & Veranstaltungsmanagement und Esther Rusterholz, Regionalgruppe ZH Oberland Mitglieder CHF 25.00, Nichtmitglieder CHF (inkl. Verpfl egung) 21

22 FERIEN IN TWANN-LAMBOING Gönnen Sie sich eine Ferienwoche in Twannberg mit einem tollen Mix aus Aktivitäten und Erholung. Ihr Feriendomizil ist für Rollstuhlfahrende ideal ausgestattet und bietet Ihnen eine traumhafte Aussicht auf den Bielersee. Die Ferienwoche eignet sich für MS-Betroffene, die wenig Unterstützung benötigen. Ob mit oder ohne Begleitperson: Es erwartet Sie ein vielseitiges Programm mit unvergesslichen Ausflügen. Sie besuchen zum Beispiel das Pferdealtersheim «Maison Rouge» und unternehmen eine Schifffahrt auf dem Murtensee. Freiwillige begleiten die Ferienwoche und unterstützen Sie bei Bedarf. Für Ausflüge steht ein Rollstuhlbus zur Verfügung. Leitung MS-Betroffene, die wenig Unterstützung benötigen, mit oder ohne Begleitung So. 22. Mai 2016 bis So. 29. Mai 2016 Twann-Lamboing (BE) Esther Rusterholz und Priska Zogg, Freiwillige der MS-Gesellschaft Mitglieder CHF , Nichtmitglieder CHF (inkl. Unterkunft & Halbpension) 22

23 FUN WEEKEND IM EUROPA-PARK An alle 16- bis 18-jährigen Action Fans aus Familien mit einem MS-betroffenen Elternteil: Es ist wieder Zeit fürs Fun Weekend! Ehemalige Kindercampler oder Newcomer treffen sich zu einem abenteuerlichen Weekend im Europa-Park. Ab Basel fahren wir am Samstagmorgen nach Rust, wo wir zusammen den Europa-Park unsicher machen. Wir übernachten in Tipis und Planwagen im Camp Resort dem «wilden Westen» im Europa-Park. Frühstück und Abendessen nehmen wir im Silver Lake Salon ein und obendrein gibt s noch ein Taschengeld. Bist du bereit für Action, Abenteuer und jede Menge Spass? Dann nix wie los melde dich an und freue dich auf zwei super Tage. Leitung 16- bis 18-jährige Jugendliche aus MS-betroffenen Familien Sa. 18. Juni 2016 bis So. 19. Juni 2016 Rust (Deutschland) Nadine Fritschi, Kongress- & Veranstaltungsmanagement MS-Gesellschaft und Ronny Blöchlinger kostenlos 23

24 MS-GRUPPENAUFENTHALT Ist es wieder einmal Zeit für einen Tapetenwechsel, für eine andere Umgebung, andere Eindrücke und andere Gesichter? Gerade für schwer pflegebedürftige MS-Betroffene sind solche Gelegenheiten äusserst rar und darum unschätzbar wertvoll. Zu diesem Zweck hat die MS-Gesellschaft die alljährlich stattfindenden Gruppenaufenthalte (GA) ins Leben gerufen, die sich durchgehend grosser Beliebtheit erfreuen. Während wahlweise zwei oder drei Wochen erleben schwer pflegebedürftige MS-Betroffene eine abwechslungsreiche, unterhaltsame und zugleich erholsame Zeit ein wohltuender Ausgleich zur Alltagsroutine und eine Möglichkeit, für kurze Zeit den Hauch jener Normalität geniessen, die für andere Menschen so selbstverständlich ist. Die Gruppenaufenthalte richten sich in erster Linie an schwer pflegebedürftige MS- Betroffene, die zu Hause von ihren Angehörigen betreut und gepflegt werden. Dadurch erfahren auch Angehörige eine wichtige Entlastung, um Kraft zu tanken und etwas Abstand von ihren sowohl anspruchsvollen als auch anstrengenden Alltagspflichten zu gewinnen ein Gewinn für beide Seiten. In zweiter Linie richtet sich das Angebot an schwer pflegebedürftige MS-Betroffene, die in einer Institution leben. Auch für sie ist ein Gruppenaufenthalt eine wertvolle Abwechslung zum fremdbestimmten und durchstrukturierten Alltag. Dauer Leitung, Betreuung Anmeldung Info & Beratung schwer pfl egebedürftige MS-Betroffene jährlich von April bis Oktober zwei oder drei Wochen Kliniken, Erholungszentren mit entsprechender Infrastruktur 2 dipl. Pfl egefachpersonen, 20 Freiwillige CHF pro Aufenthaltswoche (inkl. Unterkunft, Verpfl egung, Pfl ege & Betreuung). Falls die Übernahme des Beitrages nicht möglich ist, wenden Sie sich bitte an die Sozialberatung der MS-Gesellschaft. jeweils im November für das kommende Jahr mittels Aufnahmegesuch. Das Aufnahmegesuch können Sie telefonisch oder per bestellen oder auf unserer Website downloaden. Abgabefrist des Aufnahmegesuches ist der 16. Januar 2016 für die deutschsprachigen Aufenthalte und der 31. Mai 2016 für den französischsprachigen Aufenthalt (Poststempel). Gesuche, die nach der Frist eintreffen, können nur berücksichtigt werden, wenn in einem GA ein Platz frei wird. T , 24

25 18 TH STATE OF THE ART SYMPOSIUM Das State of the Art Symposium in Luzern ist ein schweizweit einzigartiger MS-Kongress für Fachpersonen. Für die 18. Ausgabe zum Thema «Comorbidities and Environmental Factors influencing Multiple Sclerosis» konnte das Programmkomitee erneut namhafte MS-Spezialisten als Referierende gewinnen. Die Vorträge werden in Englisch gehalten. Der Anlass wird unterstützt von: Bayer Health Care (Pharmaceuticals), Division der Bayer (Schweiz) AG; Biogen Switzerland AG; Genzyme a Sanofi Company; Merck Serono, Division von Merck (Schweiz) AG; Novartis Pharma Schweiz AG und TEVA Pharma AG. Für weitere Infos und Anmeldung: Leitung Programmkomitee Fachpersonen aus dem Bereich MS Sa. 30. Januar 2016, bis Uhr Luzern (LU) Prof. Dr. Britta Engelhardt, Präsidentin Wissenschaftlicher Beirat MS-Gesellschaft Wissenschaftlicher Beirat MS-Gesellschaft kostenlos 25

26 THEORIE & PRAXIS I Grundlagen Mobilisation & Positionsunterstützung In diesem Modul lernen Sie den Bedarf für eine zweckmässige Mobilisations- und Positionsunterstützung richtig einzuschätzen. Mit der gezielten Übung von Bewegungsabläufen können Sie lernen, Ihre Kräfte effektiver einzusetzen und zu verhindern, dass Sie durch eine Überbelastung der eigenen Gesundheit schaden. Zudem erfahren Sie, wie Sie sicher und rückenschonend Mobilisationsmassnahmen vornehmen können, sei dies im Bett oder ausserhalb des Bettes oder beim Transfer zum bzw. vom Rollstuhl. Eine MS-betroffene Person stellt sich zum praktischen Üben zur Verfügung. Leitung Freiwillige der MS-Gesellschaft, Angehörige Mo. 07. März 2016, bis Uhr Walchwil (ZG) Regula Locher, Pfl egefachperson und Kinaesthetics Trainerin Stufe II, Freiwilligenarbeit & Pfl ege-ga MS-Gesellschaft; Angelika Bernet, Kinaesthetics Trainerin Stufe II kostenlos BENEVOL SCHWEIZ Durch die Kooperation mit Benevol vergrössert sich das Weiterbildungsangebot. Freiwillige der MS-Gesellschaft können sich für die im Internet unter regional ausgeschriebenen Kurse anmelden. Bei einer Anmeldung über die MS-Gesellschaft werden die Kurskosten bis zu einem Betrag von CHF übernommen. 26

27 SICHER UNTERWEGS BUSFAHRTRAINING Es braucht schon Übung, um einen Kleinbus zu fahren, der mit Rollstühlen beladen ist. Unter fachkundiger Leitung erhalten Sie in dieser praxisorientierten Weiterbildung wertvolle Tipps zum Einladen, Ausladen und Sichern von Rollstühlen. Sie üben das Fahren mit den Behindertenfahrzeugen der Schweiz. MS-Gesellschaft. An wen sich der Kurs richtet? An alle, die sich bereits als Fahrerin oder Fahrer eines Rollstuhl-Kleinbusses engagieren oder dies künftig tun möchten. Sei dies in einem Gruppenaufenthalt der MS-Gesellschaft oder bei Ausflügen einer Regionalgruppe. Leitung Freiwillige der MS-Gesellschaft Sa. 12. März 2016, bis Uhr Zürich (ZH) BTZ Stiftung Behinderten Transporte Zürich: Werner Mettler und Tobias Wunderli kostenlos Mit freundlicher Unterstützung von: 27

28 THEORIE & PRAXIS II Sicher sein in Pflegesituationen In diesem zweitägigen Modul lernen Sie, wie Sie MS-Betroffene in der Körperpflege sowie beim An- und Auskleiden unterstützen und wie Berührung als Teil der Beziehungspflege wirkt. Sie lernen die Ausscheidung zu beobachten und Veränderungen zu erkennen. Zudem erlangen Sie Sicherheit in der Anwendung von Hilfsmitteln in der Körperpflege. Beim Thema Ernährung erfahren Sie, mit welchen Hilfsmitteln und Methoden sich MS-Betroffene beim Essen und Trinken die Selbständigkeit erhalten und wie Sie bei Schwierigkeiten Unterstützung anbieten. Leitung Freiwillige der MS-Gesellschaft, Angehörige Sa. 02./09. April 2016, jeweils bis Uhr Winterthur (ZH) Birgit Ströbele, Dozentin im Lehrgang Pfl egehelferin SRK kostenlos In Zusammenarbeit mit: KINAESTHETICS AUFFRISCHUNG Kinaesthetics, die Wissenschaft der Bewegungswahrnehmung, bietet Angehörigen und Betroffenen praktische Techniken, um gemeinsam einfache und individuelle Bewegungsstrategien zu finden. Zum Beispiel beim Transfer sicher und rückenschonend Mobilisationsmassnahmen vornehmen. Der eintägige Kurs richtet sich an Menschen, die Erfahrung in Kinaesthetics haben. Wenn Sie die Grundlagen von Kinaesthetics kennen und wissen, dann wird Ihnen dieser Auffrischungskurs neue Ideen und Impulse bringen, aber auch Ihre Kenntnisse vertiefen. Voraussetzungen Leitung Angehörige mit MS-betroffener Begleitperson Grundkenntnisse in Kinaesthetics Sa. 16. April 2016, bis Uhr Morschach (SZ) Regula Locher, Kinaesthetics Trainerin Stufe II, Freiwilligenarbeit & Pfl ege-ga MS-Gesellschaft; Erich Weidmann, Kinaesthetics Trainer Stufe III Mitglieder CHF , Nichtmitglieder CHF ( pro Paar inkl. Verpfl egung) 28

29 AUFFRISCHUNGSKURS Mobilisation und Positionsunterstützung Wer Menschen mit Bewegungseinschränkung unterstützt, benötigt Fachwissen. Je besser man die Bewegungsabläufe versteht und je häufiger man die Techniken einübt, desto besser klappt die praktische Hilfestellung. In diesem Kurs können Sie Ihr bereits vorhandenes Fachwissen zum Thema «Mobilisation und Positionsunterstützung von Menschen mit MS» auffrischen und vertiefen. Sie repetieren, wie Sie den Bedarf für eine zweckmässige Mobilisations- und Positionsunterstützung einschätzen und diese rückenschonend umsetzen. Zudem vertiefen Sie die hilfreichen Prinzipien der Kinaesthetics. Voraussetzungen Leitung Freiwillige der MS-Gesellschaft Theorie & Praxis I oder Kinaesthetics Grundkurs oder Teilnahme an mind. drei MS-Gruppenaufenthalten Mo. 09. Mai 2016, bis Uhr Olten (SO) Regula Locher, Pfl egefachperson und Kinaesthetics Trainerin Stufe II, Freiwilligenarbeit & Pfl ege-ga MS-Gesellschaft; Angelika Bernet, Kinaesthetics Trainerin Stufe II kostenlos 29

30 MS NURSE PROFESSIONAL «MS NURSE PRO» Die Wirkungsbereiche der Pflegefachpersonen von MS-Betroffenen (MS Nurse) sind vielfältig und erfordern ein ganzheitlich orientiertes Krankheitsmanagement. Wer MS- Betroffene pflegt, hat nun die Möglichkeit, sich über eine E-Learning Plattform im Bereich MS weiterzubilden und seine Kompetenzen zu erweitern. MS Nurse Professional «MS Nurse Pro» ist ein neues modulares und akkreditiertes Weiterbildungsprogramm, das in verschiedenen europäischen Ländern angeboten wird. Es wird angestrebt, dass in der Pflege von MS-Betroffenen nationale sowie europaweite Normen und Behandlungsvorgaben umgesetzt und die Versorgung der MS-Betroffenen verbessert werden. Der erfolgreiche Abschluss des Programms gibt eine solide Grundlage in allen Bereichen der Pflege von MS-Betroffenen. Voraussetzungen Programm Zeitaufwand Teilnahme Abschluss Sprachen dipl. Pfl egefachpersonen, die MS-Betroffene betreuen Pfl egediplom AKP, DN I/II, HF, FH oder äquivalent 1. Multiple Sklerose verstehen 2. Klinische Präsentation 3. Diagnose und Beurteilung 4. MS behandeln 5. Pfl ege und Betreuung ca. 30 bis 50 Stunden E-Learning Login unter Zertifi kat, akkreditiert durch International Council of Nurses (ICN) oder Royal College of Nursing (RCN) DE, FR und IT kostenlos 30

31 BEWÄHRT UND AKTUELL Beliebte Veranstaltungen finden während des ganzen Jahres statt und bieten mehr als nur ein Mal die Gelegenheit, interessante Leute zu treffen, sich auszutauschen und eine gute Zeit zu verbringen. BEGEGNUNGSLUNCH (VORMALS MITTAGSTREFF) Mittagszeit ist Essenszeit ob nun zuhause oder beim Begegnungslunch in Zürich und neu auch in Bern. Eine ungezwungene und darum beliebte Gelegenheit zu diskutieren, zu lachen, neue Kontakte zu knüpfen und alte zu pflegen. Willkommen! Info & Anmeldung Neudiagnostizierte und leichter eingeschränkte MS-Betroffene monatlich, bis Uhr Zürich (ZH) und neu auch in Bern (BE) Verpfl egung zu Lasten der Teilnehmenden T , MS-ANGEHÖRIGENTREFFS GRUPPENAUFENTHALT (GA) Pflegende Angehörige geben sich ihren Liebsten mit viel Engagement hin, sind aber mit ihren Sorgen und Fragen oft auf sich alleine gestellt. Fühlen Sie sich angesprochen? Dann laden wir Sie herzlich ein, unsere Angehörigentreffs zu besuchen. Die Gesprächsrunde findet am Anreisetag der GAs in einem Gastrobetrieb in der Nähe des jeweiligen GA-es statt und wird von einer Fachperson der MS-Gesellschaft moderiert. Nutzen Sie die Gelegenheit, um in aller Offenheit Themen zu besprechen, die Sie bewegen. Das gegenseitige Verständnis und die konkreten Tipps können Ihnen neue Kraft und frischen Mut schenken, um die Hürden im Alltag zu meistern oder können nötige neue Wege aufzeigen. Info & Anmeldung Angehörige der Gäste in einem Gruppenaufenthalt (GA) nach Anreise der Gäste in den GA, ab bis Uhr Restaurant in der Nähe des GAs kostenlos T , 31

32 AUSBLICK Diese e sind weitere Highlights des Jahres die sollte man auf keinen Fall verpassen. Also: Unbedingt reservieren und besuchen es lohnt sich! MITGLIEDERVERSAMMLUNG Mitglieder der Schweiz. MS-Gesellschaft Sa. 04. Juni 2016 Bern (BE) ERSTER SCHWEIZER MS-TAG MS-Betroffene, Angehörige, Interessierte Sa. 25. Juni 2016 Zürich (ZH) FERIENWOCHE IN BERLINGEN MS-Betroffene, die wenig Unterstützung benötigen, mit oder ohne Begleitung So. 03. Juli 2016 bis So. 10. Juli 2016 Berlingen (TG) KINDERCAMP 6- bis 16-jährige Kinder aus MS-betroffenen Familien So. 17. Juli 2016 bis Sa. 23. Juli 2016 Schönenberg (ZH) FERIENWOCHE IN WALCHWIL NEU BILINGUE D/F MS-Betroffene, die wenig Unterstützung benötigen, mit oder ohne Begleitung So. 21. August 2016 bis So. 28. August 2016 Walchwil (ZG) Sind Sie interessiert? Dann greifen Sie zum Telefon oder schreiben Sie ein an: Wir sind gerne für Sie da. 32

33 ZEIT SPENDEN Planen Sie etwas von Ihrer Freizeit oder Ferienzeit mit einer sinnvollen, hilfreichen und sehr geschätzten Aktivität auszufüllen? Dann könnte Sie ein freiwilliger Einsatz in einem Gruppenaufenthalt (GA) für schwer pflegebedürftige MS-Betroffene ansprechen. Für die Betroffenen stellt der GA eines der wenigen Highlights im Jahr dar, in welchem sie die Alltagsroutine hinter sich lassen können. Als Freiwillige oder Freiwilliger übernehmen Sie während 10 bis 14 Tagen die persönliche Betreuung eines Menschen mit MS eine an Dankbarkeit und Erfahrungsgewinn reiche Zeitspende. Sind Sie interessiert? Dann melden Sie sich ganz unverbindlich. Gerne beantworten wir Ihre Fragen und informieren Sie ausführlich. Wir freuen uns auf Sie. Infos & Anmeldung: T , AUFENTHALTE Delémont 1. Equipe 2. Equipe Berlingen 1. Equipe 2. Equipe Walchwil A 1. Equipe 2. Equipe Walchwil B 1. Equipe 2. Equipe Walchwil C GA für unter 50-Jährige Delémont Französischsprechend Losone 1. Equipe 2. Equipe Einsiedeln 1. Equipe 2. Equipe WOCHENTAGE Samstag bis Mittwoch Mittwoch bis Samstag Samstag bis Mittwoch Mittwoch bis Samstag Samstag bis Mittwoch Mittwoch bis Samstag Samstag bis Mittwoch Mittwoch bis Samstag Samstag bis Samstag Samstag bis Samstag Samstag bis Mittwoch Mittwoch bis Samstag Samstag bis Mittwoch Mittwoch bis Samstag DATEN bis bis bis bis bis bis bis bis bis bis bis bis bis bis

34 ROMANDIE UND TESSIN PK Die MS-Gesellschaft ist in der ganzen Schweiz zu Hause: in der Deutschschweiz genauso wie dans la Romandie und nel Ticino. Deshalb stehen unsere Mitarbeitenden an unseren Standorten in Lausanne und Lugano sprachlich und fachlich allen MS-Betroffenen und ihren Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite. Aber nicht nur: Unsere Standorte in Lausanne und Lugano zeichnen sich auch durch vielseitige und interessante Veranstaltungen aus. Wollen Sie sich selbst davon überzeugen? Dann stöbern Sie auf unserer Website unter Sie wollen mehr erfahren? Unsere Veranstaltungs-Teams in der Romandie und im Tessin geben Ihnen gerne Auskunft. Centre romand SEP Société suisse de la sclérose en plaques Rue du Simplon Lausanne T , F Centro SM Società svizzera sclerosi multipla Via S. Gottardo Lugano-Massagno T , F

35

36 Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft Josefstrasse 129, Postfach, 8031 Zürich, T , F , PK

Programm im 1. Halbjahr 2017

Programm im 1. Halbjahr 2017 Programm im 1. Halbjahr 2017 Veranstaltungen der Schweizerischen Multiple Sklerose Gesellschaft damit es besser wird «Auf einmal spürte ich meine linke Hand nicht mehr» Multiple Sklerose kann jeden treffen

Mehr

PROGRAMM. 2. HALBJAHR 2016 Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft

PROGRAMM. 2. HALBJAHR 2016 Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft PROGRAMM 2. HALBJAHR 2016 Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft www.multiplesklerose.ch AUFBEWAHREN NÄCHSTE AUSGABE FOLGT IM NOVEMBER 2016 Patricia Monin Direktorin, Schweizerische Multiple Sklerose

Mehr

SCHWYZER ROTES KREUZ. Im Alter zu Hause leben wir unterstützen Sie Entlastung und Unterstützung zu Hause

SCHWYZER ROTES KREUZ. Im Alter zu Hause leben wir unterstützen Sie Entlastung und Unterstützung zu Hause SCHWYZER ROTES KREUZ Im Alter zu Hause leben wir unterstützen Sie Entlastung und Unterstützung zu Hause Wir beraten Sie Anlauf- und Beratungsstelle Wir möchten insbesondere ältere Menschen zu Hause so

Mehr

Programm. 2. Halbjahr 2015 Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft www.multiplesklerose.ch

Programm. 2. Halbjahr 2015 Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft www.multiplesklerose.ch Programm 2. Halbjahr 2015 Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft www.multiplesklerose.ch Aufbewahren Nächste Ausgabe folgt im November 2015 2 Patricia Monin Direktorin, Schweizerische Multiple Sklerose

Mehr

Gesprächsgruppe für Frauen Männerfrühstück Maltherapeutische Gruppe Outdoorgruppe Workshop Tanz und Bewegung. Gemeinsam austauschen, entdecken, lösen

Gesprächsgruppe für Frauen Männerfrühstück Maltherapeutische Gruppe Outdoorgruppe Workshop Tanz und Bewegung. Gemeinsam austauschen, entdecken, lösen GRUPPENANGEBOTE HERBST/WINTER 2017 Gesprächsgruppe für Frauen Männerfrühstück Maltherapeutische Gruppe Outdoorgruppe Workshop Tanz und Bewegung Gemeinsam austauschen, entdecken, lösen Unser Beratungsangebot

Mehr

ACHT SAM KEIT. Vom überfüllten zum erfüllten Leben. Mindfulness-Based Stress Reduction kybisview.ch

ACHT SAM KEIT. Vom überfüllten zum erfüllten Leben. Mindfulness-Based Stress Reduction kybisview.ch ACHT SAM KEIT Vom überfüllten zum erfüllten Leben Mindfulness-Based Stress Reduction kybisview.ch achtsamkeit.swiss Bewusst glücklich sein Achtsamkeit ist ein Weg zu einem glücklichen und erfüllten Leben.

Mehr

Unheilbar krank und jetzt?

Unheilbar krank und jetzt? Unheilbar krank und jetzt? Wenn eine schwere Krankheit fortschreitet und keine Hoffnung auf Heilung besteht, treten schwierige Fragen in den Vordergrund: Wie viel Zeit bleibt mir noch? Wie verbringe ich

Mehr

Universitätsklinik für Neurologie MS-Informationsabende 2015

Universitätsklinik für Neurologie MS-Informationsabende 2015 Universitätsklinik für Neurologie MS-Informationsabende 2015 Sehr geehrte Damen Sehr geehrte Herren Auch im Jahr 2015 finden wieder Informationsveranstaltungen für MS-Betroffene und interessierte Angehörige

Mehr

BERATUNG, BEGLEITUNG UND HILFE ZUR SELBSTHILFE

BERATUNG, BEGLEITUNG UND HILFE ZUR SELBSTHILFE BERATUNG, BEGLEITUNG UND HILFE ZUR SELBSTHILFE EINLEITUNG Beratung, Begleitung und Hilfe zur Selbsthilfe Für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, für ihre Angehörigen und Kinder, für Fachleute

Mehr

ein blick in das awo seniorenzentrum bergheim-kenten für mehr lebensfreude im alter Aus vollem Herzen. Pflege im Rhein-Erft-Kreis und Kreis Euskirchen

ein blick in das awo seniorenzentrum bergheim-kenten für mehr lebensfreude im alter Aus vollem Herzen. Pflege im Rhein-Erft-Kreis und Kreis Euskirchen ein blick in das awo seniorenzentrum bergheim-kenten für mehr lebensfreude im alter Aus vollem Herzen. Pflege im Rhein-Erft-Kreis und Kreis Euskirchen leben bedeutet, jeden lebensabschnitt mit allen sinnen

Mehr

BEGLEITUNG BEIM WOHNEN

BEGLEITUNG BEIM WOHNEN BEGLEITUNG BEIM WOHNEN EINLEITUNG Ob in Ihrer privaten Wohnung oder gemeinsam im Wohnhaus G99 wir begleiten Sie Befinden Sie sich wegen Ihrer psychischen Beeinträchtigung in einer schwierigen Lebensund

Mehr

Kurs: «Gesund und aktiv mit Krankheit leben»

Kurs: «Gesund und aktiv mit Krankheit leben» Kurs: «Gesund und aktiv mit Krankheit leben» Was ist Evivo? Viele Menschen haben eine oder mehrere chronische Krankheiten. Evivo ist ein Kurs mit Begleitbuch, der ein gesundheitsbewusstes und aktives Leben

Mehr

Wir machen uns stark für Menschen mit Krebs

Wir machen uns stark für Menschen mit Krebs Wir machen uns stark für Menschen mit Krebs Das Leitbild der Bayerischen Krebsgesellschaft e.v. Stand 16.01.04 Nymphenburger Straße 21 a, 80335 München Tel. 089/ 54 88 40-0, Fax 089 / 54 88 40-40 E-mail:

Mehr

WELT- CED-TAG Mai 2017 FIFA Welt Fussball Museum, Zürich

WELT- CED-TAG Mai 2017 FIFA Welt Fussball Museum, Zürich WELT- CED-TAG 2017 19. Mai 2017 FIFA Welt Fussball Museum, Zürich Liebe Betroffene, liebe Angehörige und liebe Interessierte Wie kann man Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa wirksam, aber möglichst nebenwirkungsarm

Mehr

Kurs «Gesund und aktiv leben» Ein evidenzbasiertes Stanford Selbstmanagement Programm, gefördert von Careum

Kurs «Gesund und aktiv leben» Ein evidenzbasiertes Stanford Selbstmanagement Programm, gefördert von Careum Kurs «Gesund und aktiv leben» Ein evidenzbasiertes Stanford Selbstmanagement Programm, gefördert von Careum Was ist «Gesund und aktiv leben»? Dieser Kurs mit Begleitbuch unterstützt Menschen mit chronischen

Mehr

Mein Zuhause. Hausgemeinschaft St. Barbara

Mein Zuhause. Hausgemeinschaft St. Barbara Mein Zuhause. Hausgemeinschaft St. Barbara Ebbelicher Weg 15 45699 Herten Tel. 02366 4925420 www.caritas-herten.de Den Menschen nah. Je weiter die rationalen Fähigkeiten an Demenz erkrankter Menschen abnehmen,

Mehr

Kind sein. Trotz Diabetes. Eine tolle Idee.

Kind sein. Trotz Diabetes. Eine tolle Idee. IM INTERVIEW: EINE DIANIÑO NANNY Kind sein. Trotz Diabetes. Eine tolle Idee. Es gibt Momente, die das Leben einer Familie auf einen Schlag für immer verändern. So ein Moment ist Diagnose Diabetes. Nichts

Mehr

Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich

Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich Patiententag und Symposium zur 750. allogenen Stammzelltransplantation am UniversitätsSpital Zürich Samstag, 6. September 2014, 09.00 Uhr 16.30 Uhr Hörsaal Nord 1 D, UniversitätsSpital Zürich Einleitung

Mehr

n Beratung n Entlastung n Wertschätzung Tagespflege Philipp-Melanchthon-Zentrum

n Beratung n Entlastung n Wertschätzung Tagespflege Philipp-Melanchthon-Zentrum n Beratung n Entlastung n Wertschätzung Tagespflege Philipp-Melanchthon-Zentrum Herzlich willkommen, liebe Seniorinnen und Senioren, liebe pflegende Angehörige! Das Philipp-Melanchthon-Zentrum ermöglicht

Mehr

Palliative Care Kompetenzzentrum. Palliative Care Kompetenzzentrum. Akutspital Psychiatrie Geriatrie Palliative Care

Palliative Care Kompetenzzentrum. Palliative Care Kompetenzzentrum. Akutspital Psychiatrie Geriatrie Palliative Care Palliative Care Kompetenzzentrum Palliative Care Kompetenzzentrum Sonnenbergstrasse 27 8910 Affoltern am Albis Telefon 044 714 21 11 Fax 044 714 25 32 kontakt@spitalaffoltern.ch www.spitalaffoltern.ch

Mehr

Für Betroffene von Betroffenen. Reg i o n a lber at ung pro integral

Für Betroffene von Betroffenen. Reg i o n a lber at ung pro integral Für Betroffene von Betroffenen Reg i o n a lber at ung pro integral Was ist eine Hirnverletzung? Eine Hirnverletzung entsteht durch die Zerstörung von Hirngewebe. Ursache dafür kann eine Krankheit oder

Mehr

Sjöliden. Juni - Juli - August Sein am See - Supervision - Ferien

Sjöliden. Juni - Juli - August Sein am See - Supervision - Ferien Sjöliden Juni - Juli - August 2014 Sein am See - Supervision - Ferien Einladung Seit einigen Jahren lebe ich am See Nerbjärken in Südschweden. Neben dem Haupthaus Sjöliden, in dem ich wohne, gibt es noch

Mehr

A. Autismus ist eine Form der Autismus-Spektrum-Störung

A. Autismus ist eine Form der Autismus-Spektrum-Störung Es ist sehr wichtig, dass autistische Kinder als auch die Eltern die Autismus-Spektrum-Störun g thematisch verstehen und die neuesten Trends der Behandlungsansätze kennen. Auf so wenig wie möglichen aber

Mehr

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38

KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND PALLIATIVE CARE. Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 KLI N I K IN ZÜRICH FÜR AKUTGERIATRIE, REHABILITATION UND Schreberweg 9, 8044 Zürich, Telefon 044 268 38 38 Drei Säulen zum Wohle des Patienten: AKUTGERIATRIE Gesundheit und Eigenständigkeit im Alter REHABILITATION

Mehr

TRAINIEREN MIT BERGBLICK

TRAINIEREN MIT BERGBLICK FITNESS NEU ERLEBEN TRAINIEREN MIT BERGBLICK Genießen Sie in unserem Trainingszentrum ein einzigartiges Panorama oder legen Sie eine Pause auf der großen Sonnenterrasse ein. Bei uns wird Ihr Training unvergesslich!

Mehr

Ein Ort, wo man gerne zu Hause ist. Alterszentrum Langgrüt

Ein Ort, wo man gerne zu Hause ist. Alterszentrum Langgrüt Ein Ort, wo man gerne zu Hause ist Alterszentrum Langgrüt 2 Ihr neues Zuhause im sternförmigen Haus Mitten in Albisrieden und doch sehr ruhig gelegen, befindet sich das Alterszentrum Langgrüt. Umgeben

Mehr

Diagnose was Krebs nun? Diagnose Krebs. Leistungen der Krebsliga Zürich für Betroffene und Angehörige

Diagnose was Krebs nun? Diagnose Krebs. Leistungen der Krebsliga Zürich für Betroffene und Angehörige einfach da, wenns schwierig wird Diagnose Krebs Diagnose was Krebs nun? was nun? Leistungen der Krebsliga Zürich für Betroffene und Angehörige Leistungen der Krebsliga Zürich für Betroffene und Angehörige

Mehr

SCHNIPPCHEN schlagen. Ein Kursangebot für Menschen, die an Krebs erkrankt sind und für ihre Angehörigen. Der. ein

SCHNIPPCHEN schlagen. Ein Kursangebot für Menschen, die an Krebs erkrankt sind und für ihre Angehörigen. Der. ein Ein Kursangebot für Menschen, die an Krebs erkrankt sind und für ihre Angehörigen Engadin, 29. Oktober bis 3. Dezember 2016 Der ein SCHNIPPCHEN schlagen Eine Krebserkrankung ist für Betroffene und ihre

Mehr

Entspannt und fit mit KiD Gutes für Körper und Seele

Entspannt und fit mit KiD Gutes für Körper und Seele Entspannt und fit mit KiD Gutes für Körper und Seele Zeigt Ihnen Möglichkeiten, wie Sie Ihre Lebensqualität steigern können Unterstützt Sie, Schmerzen gezielt entgegen wirken zu können Tu deinem Leib etwas

Mehr

Spitalregion Luzern/Nidwalden. Multiple Sklerose Informationsabende 2016/2017. Kompetenz, die lächelt.

Spitalregion Luzern/Nidwalden. Multiple Sklerose Informationsabende 2016/2017. Kompetenz, die lächelt. Spitalregion Luzern/Nidwalden Multiple Sklerose Informationsabende 2016/2017 Kompetenz, die lächelt. Herzlich willkommen Liebe MS-Betroffene Liebe Angehörige Ab Ende 2016 plant das MS-Zentrum des Luzerner

Mehr

Der Ausstieg aus dem Autopilotenleben Im Alltag Ruhe und Balance finden

Der Ausstieg aus dem Autopilotenleben Im Alltag Ruhe und Balance finden MBSR - Achtsamkeitstraining Der Ausstieg aus dem Autopilotenleben Im Alltag Ruhe und Balance finden Was ist MBSR? Wir haben Gedanken, aber die Gedanken haben nicht uns Vom unbewussten Reagieren zum bewussten

Mehr

Diabetes mellitus. ausgewogen essen und trinken mit der ganzen Familie. Diabetes mellitus. verstehen Grundlagen zur Zuckerkrankheit

Diabetes mellitus. ausgewogen essen und trinken mit der ganzen Familie. Diabetes mellitus. verstehen Grundlagen zur Zuckerkrankheit Diabetes mellitus ausgewogen essen und trinken mit der ganzen Familie Diabetes mellitus verstehen Grundlagen zur Zuckerkrankheit Eine ausgewogene Ernährung die Basis für Gesundheit und Wohlbefinden Rezepte

Mehr

Gesund informiert Referate in kleinem Rahmen

Gesund informiert Referate in kleinem Rahmen Rheumaliga Zürich Gesund informiert Referate in kleinem Rahmen Programm 2016 in Zürich und Winterthur Mit verschiedenen Dienstleistungen unterstützen wir Menschen mit rheumatischen Erkrankungen bei der

Mehr

Certificate of Advanced Studies (CAS) Gartentherapie. Zürcher Fachhochschule

Certificate of Advanced Studies (CAS) Gartentherapie. Zürcher Fachhochschule Certificate of Advanced Studies (CAS) Gartentherapie Zürcher Fachhochschule In der Gartentherapie dienen Pflanzen und Gartenaktivitäten dazu, die Gesundheit des Menschen zu erhalten und zu fördern. Wissenschaftliche

Mehr

Forum. Alzheimer Woche. time is brain. 16. bis 19. November 2009 jeweils Uhr bis Uhr Vortragssaal. Nordwest-Krankenhaus.

Forum. Alzheimer Woche. time is brain. 16. bis 19. November 2009 jeweils Uhr bis Uhr Vortragssaal. Nordwest-Krankenhaus. Forum Sanderbusch Alzheimer Woche time is brain 16. bis 19. November 2009 jeweils 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr Vortragssaal Nordwest-Krankenhaus Sanderbusch Sehr geehrte Damen und Herren, Betroffene von Alzheimer-

Mehr

Universitätsklinik für Neurologie MS-Informationsabende 2014

Universitätsklinik für Neurologie MS-Informationsabende 2014 Universitätsklinik für Neurologie MS-Informationsabende 2014 Sehr geehrte Damen Sehr geehrte Herren Programm Auch 2014 führen wir wieder Informationsabende für MS Betroffene und interessierte Angehörige

Mehr

Ihr Gesundheits- Coach

Ihr Gesundheits- Coach Der kleine TopPharm Ratgeber Ihr Gesundheits- Coach Mein Gesundheits-Coach. Inhaltsverzeichnis Ihr Gesundheits- Coach Was ist der Gesundheits-Coach? 4 Wer ist mein Gesundheits-Coach? 5 Wir drücken für

Mehr

Thema. Demenz Wenn das Vergessen zur Krankheit wird

Thema. Demenz Wenn das Vergessen zur Krankheit wird Thema Demenz Wenn das Vergessen zur Krankheit wird Wenn das Vergessen zur Krankheit wird In Deutschland leiden bereits rund eine Million Menschen an Demenz-Erkrankungen 1 wie Alzheimer oder vaskulärer

Mehr

Kinderschutzbund Köln Kinderschutz-Zentrum. Elterncafé und Spiel-Raum: Frühe Hilfen für Familien. im Kinderschutz- Zentrum Köln

Kinderschutzbund Köln Kinderschutz-Zentrum. Elterncafé und Spiel-Raum: Frühe Hilfen für Familien. im Kinderschutz- Zentrum Köln Elterncafé und Spiel-Raum: Frühe Hilfen für Familien im Kinderschutz- Zentrum Köln Was trägt zum Aufbau einer gelingenden Mutter-Kind-Beziehung Entwicklung der Fähigkeit, die Gefühle des Kindes wahrzunehmen,

Mehr

Gut versorgt! Ambulante Pflege beim ASB Baden-Württemberg e.v. Informationen für Pflegebedürftige. Angehörige. Baden-Württemberg e.v.

Gut versorgt! Ambulante Pflege beim ASB Baden-Württemberg e.v. Informationen für Pflegebedürftige. Angehörige. Baden-Württemberg e.v. Gut versorgt! Ambulante Pflege beim ASB Baden-Württemberg e.v. Informationen für Pflegebedürftige und Angehörige 1 Baden-Württemberg e.v. Seit dem 1. Januar 2017 greifen die neuen Pflegestärkungsgesetze.

Mehr

für mehr lebensfreude im alter ein blick in das awo seniorenzentrum Aus vollem Herzen. quadrath-ichendorf

für mehr lebensfreude im alter ein blick in das awo seniorenzentrum Aus vollem Herzen. quadrath-ichendorf ein blick in das awo seniorenzentrum quadrath-ichendorf für mehr lebensfreude im alter Aus vollem Herzen. Pflege im Rhein-Erft-Kreis und Kreis Euskirchen leben bedeutet, jeden lebensabschnitt mit allen

Mehr

Diagnose Krebs was nun?

Diagnose Krebs was nun? Diagnose Krebs was nun? Leistungen der Krebsliga Zürich für Betroffene und Angehörige Die Leistungen der Krebsliga Zürich für Krebsbetroffene und Angehörige Nach der Diagnose Krebs stehen Betroffene sinnbildlich

Mehr

FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN

FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN 04 FATIGUE FATIGUE BEI MS SO LÄSST SICH DAS ERSCHÖPFUNGSSYNDROM BEKÄMPFEN LIEBE LESERIN, LIEBER LESER, Inhaltsverzeichnis die chronische Erschöpfung, Fatigue, Symptomatik Fatigue 4 Erkenntnisse rund um

Mehr

«Workshops für Krebsbetroffene»

«Workshops für Krebsbetroffene» Angebote 2015 «s für Krebsbetroffene» Hauptbahnhofstasse 12 Fax 032 628 68 11 www.krebsliga-so.ch www.facebook.com/krebsligasolothurn Spendenkonto: PC 45-1044-7 s für Krebsbetroffene Eine Krebserkrankung

Mehr

Diagnose Krebs: Unterstützende Angebote Angebote der psychosozialen, spirituellen und palliativen Betreuung

Diagnose Krebs: Unterstützende Angebote Angebote der psychosozialen, spirituellen und palliativen Betreuung Diagnose Krebs: Unterstützende e e der psychosozialen, spirituellen und palliativen Betreuung Tumorzentrum Inselspital, University Cancer Center Inselspital (UCI) e der psychosozialen, spirituellen und

Mehr

Befähigen statt helfen

Befähigen statt helfen creovivo GmbH Nussbaumstrasse 40 3006 Bern - creovivo@gmx.ch - 079 776 35 17 Befähigen statt helfen Begleiter/in Bewegungsbasierte Alltagsgestaltung Weiterbildungsangebot für Menschen, die Menschen in

Mehr

Muskuloskelettaler MR-Kurs. MR beim Sportler. Universitätsklinik Balgrist

Muskuloskelettaler MR-Kurs. MR beim Sportler. Universitätsklinik Balgrist Freitag, 21. August & Samstag, 22. August 2015 Universitätsklinik Balgrist, Hörsaal Muskuloskelettaler MR-Kurs MR beim Sportler Universitätsklinik Balgrist Muskuloskelettaler MR Kurs Sehr geehrte Kolleginnen

Mehr

Praxis Biner. Tao Yoga-Kurse Universal Healing Tao System nach Mantak Chia. Basiskurs Aufbaukurs Praxiskurs Übungsgruppe.

Praxis Biner. Tao Yoga-Kurse Universal Healing Tao System nach Mantak Chia. Basiskurs Aufbaukurs Praxiskurs Übungsgruppe. Praxis Biner Tao Yoga-Kurse 2017 Universal Healing Tao System nach Mantak Chia Basiskurs Aufbaukurs Praxiskurs Übungsgruppe Energie im Fluss Energiearbeit und geistiges Heilen Ich verstehe den Menschen

Mehr

Damit das Sprechen gelingt. Sprachheilzentrum Werscherberg

Damit das Sprechen gelingt. Sprachheilzentrum Werscherberg Damit das Sprechen gelingt Sprachheilzentrum Werscherberg Chancen für Ihr Kind Alle Kinder lernen sprechen. Ganz von alleine? Nein, es gibt viele Kinder, denen dies ohne Hilfe nicht gut gelingt. Gehört

Mehr

Freiwilliges Engagement fragen Sie uns!

Freiwilliges Engagement fragen Sie uns! Freiwilliges Engagement fragen Sie uns! Freiwilligenarbeit ist ein gesellschaftlicher Beitrag an Mitmenschen und Umwelt. Sie wird unentgeltlich und zeitlich befristet geleistet. Freiwilligenarbeit ergänzt

Mehr

Änderungen bei der Pflege-Versicherung

Änderungen bei der Pflege-Versicherung Änderungen bei der Pflege-Versicherung Erklärungen in Leichter Sprache Ende 2015 hat die Regierung ein Gesetz beschlossen: Das 2. Pflege-Stärkungs-Gesetz. Es heißt abgekürzt: PSG 2. Mit dem Gesetz ändern

Mehr

Ambulanter Hospizdienst für Kinder und Jugendliche

Ambulanter Hospizdienst für Kinder und Jugendliche Ambulanter Hospizdienst für Kinder und Jugendliche Kein Mensch kann den anderen von seinem Leid befreien; aber er kann ihm Mut machen, das Leid zu tragen. Selma Lagerlöf Hospiz Leonberg www.hospiz-leonberg.de

Mehr

>rotkreuz- FahrdienST. wir begleiten Sie von ihrer haustür bis ins wartezimmer.

>rotkreuz- FahrdienST. wir begleiten Sie von ihrer haustür bis ins wartezimmer. >rotkreuz- FahrdienST wir begleiten Sie von ihrer haustür bis ins wartezimmer. Sicher zu ihrem Termin mit dem r o T kreuz-fahrdienst Wenn im Alter, nach einem Unfall oder einer Erkrankung die Mobilität

Mehr

286 Patienten aus. München, Newcastle, Paris. Erste europaweite. Februar 2014 Ausgabe 1. ganz Europa

286 Patienten aus. München, Newcastle, Paris. Erste europaweite. Februar 2014 Ausgabe 1. ganz Europa Februar 2014 Ausgabe 1 In dieser Ausgabe Was ist OPTIMISTIC? Wer ist beteiligt? Die Website Die Studie Fokus: KVT 286 Patienten aus ganz Europa Unterstützt von der Europäischen Kommission mit drei Millionen

Mehr

Max Brauer Haus. Service-Wohnen und Pflege für Seniorinnen und Senioren

Max Brauer Haus. Service-Wohnen und Pflege für Seniorinnen und Senioren Max Brauer Haus Service-Wohnen und Pflege für Seniorinnen und Senioren Herzlich willkommen im Max Brauer Haus! Unser Max Brauer Haus ist eine betreute Seniorenwohnanlage mit Mietwohnungen, einer Pflegewohneinrichtung

Mehr

SPITEX USTER Spitalexterne Dienste SPITEX USTER BEI BEDARF AN IHRER SEITE LEISTUNGSANGEBOT.

SPITEX USTER Spitalexterne Dienste SPITEX USTER BEI BEDARF AN IHRER SEITE LEISTUNGSANGEBOT. SPITEX USTER Spitalexterne Dienste SPITEX USTER BEI BEDARF AN IHRER SEITE LEISTUNGSANGEBOT www.spitex-uster.ch DIE SPITEX USTER BIETET FA CHGERECHTE, INDIV IDUELLE HILFE UND PFLEGE SPITEX BEDEUTET Gesundheits-

Mehr

Nervosität, innere Unruhe, Erschöpfung und Depression

Nervosität, innere Unruhe, Erschöpfung und Depression Yoga Studio Bamberg Programm: Herbst 2010 Nervosität, innere Unruhe, Erschöpfung und Depression Hilfen und Perspektiven aus dem Yoga Telefonische Anmeldungen ist nötig: Tel. 0951 / 2971479 Yoga-Intensivwoche

Mehr

Praxis für psychische Gesundheit. Psychiatrie Psychologische Psychotherapie. Krisen bewältigen.

Praxis für psychische Gesundheit. Psychiatrie Psychologische Psychotherapie. Krisen bewältigen. Praxis für psychische Gesundheit Psychiatrie Psychologische Psychotherapie Krisen bewältigen. Hilfe finden. @ Algesiologikum, Stand 05/2015; Text: Algesiologikum; Konzeption & Gestaltung: Planeta Gestaltungsbüro

Mehr

MS - wie geht es weiter?

MS - wie geht es weiter? MS - wie geht es weiter? Informationen für Betroffene und ihre Angehörigen Klinik für Neurologie Chefarzt: Prof. Dr. Matthias Sitzer MS wie geht es weiter? Nach der Diagnose einer Multiplen Sklerose scheint

Mehr

Fokus Pädiatrie 04. Fortbildungsveranstaltung am 26. Juni 2017 im Kultur & Kongresshaus KUK Aarau

Fokus Pädiatrie 04. Fortbildungsveranstaltung am 26. Juni 2017 im Kultur & Kongresshaus KUK Aarau Fokus Pädiatrie 04 Fortbildungsveranstaltung am 26. Juni 2017 im Kultur & Kongresshaus KUK Aarau Fokus Pädiatrie 04 Unsichtbare und sichtbare Verletzungen und deren Auswirkungen auf Kinder und Jugendliche

Mehr

MS-Informationsabende für Betroffene und Angehörige

MS-Informationsabende für Betroffene und Angehörige MS-Informationsabende 2016 für Betroffene und Angehörige Herzlich willkommen Liebe MS Betroffene Liebe Angehörige Auch 2016 führen wir wieder Informationsabende für MS Betroffene und interessierte Angehörige

Mehr

Pflegeleitbild. Gedanken zur Pflege

Pflegeleitbild. Gedanken zur Pflege Pflegeleitbild Gedanken zur Pflege Menschenbild Wir achten jeden Menschen als eine Einheit von Körper, Seele und Geist. Wir anerkennen, dass jeder Mensch durch seine Lebensgeschichte und seinen kulturellen

Mehr

Chronisch kranke Kinder und Jugendliche Bedürfnisse und Krankheitsbewältigung

Chronisch kranke Kinder und Jugendliche Bedürfnisse und Krankheitsbewältigung Chronisch kranke Kinder und Jugendliche Bedürfnisse und Krankheitsbewältigung Mag. Carolin Talaska Was bedeutet eigentlich chronisch krank? Vom altgriechischen Begriff chrónios = langwierig, zögernd Langsam

Mehr

TEIL DER GESELLSCHAFT

TEIL DER GESELLSCHAFT MOBILITÄT FÜR ALLE Mobilität ist ein hohes Gut. Wir setzen uns dafür ein, dass alle gleichberechtigt daran teilhaben können. TEIL DER GESELLSCHAFT Mobilität ist in unserer Gesellschaft ein hohes Gut. BETAX

Mehr

Home Care. Home Care. Für mehr Lebensqualität. Für mehr Lebensqualität.

Home Care. Home Care. Für mehr Lebensqualität. Für mehr Lebensqualität. Home Care Für mehr Lebensqualität. Home Care Für mehr Lebensqualität. Zur Rose Suisse AG, Walzmühlestrasse 60, Postfach 117, CH-8501 Frauenfeld Telefon 0848 842 842, Fax 0848 843 843, info@zurrose.ch,

Mehr

Christophorus-Werk im Überblick

Christophorus-Werk im Überblick Unser Angebot ganzheitlich ganztags Christophorus-Werk im Überblick möglichst wohnortsnah (verschiedene Standorte) bei Bedarf in Kleingruppen Unser abwechslungsreiches und vielseitiges Angebot findet in

Mehr

ERGOTHERAPIE BEI CHOREA HUNTINGTON

ERGOTHERAPIE BEI CHOREA HUNTINGTON ERGOTHERAPIE BEI CHOREA HUNTINGTON Vortrag für die Selbsthilfegruppe 11.6.2016, Theresa Kragl, Ergotherapeutin WAS IST ERGOTHEAPIE? Definitionen Lt. DVE: Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen

Mehr

Haus St. Klemens. Es ist immer noch mein Leben. Caritas Erzdiözese Wien caritas-pflege.at

Haus St. Klemens. Es ist immer noch mein Leben. Caritas Erzdiözese Wien caritas-pflege.at Haus St. Klemens Es ist immer noch mein Leben. Caritas Erzdiözese Wien caritas-pflege.at Ganz wie daheim. Das Haus zum Wohlfühlen Ganz wie daheim Ankommen und wohlfühlen: Im Caritas Haus St. Klemens lässt

Mehr

Geschäftsführer der Caritas-Altenhilfe für die Region Konstanz 3

Geschäftsführer der Caritas-Altenhilfe für die Region Konstanz 3 ältere Menschen wollen meist so lange wie möglich im häuslichen und vertrauten Umfeld wohnen. Darum unterstützt die Sozialstation St. Konrad Ältere und Pflegebedürftige in den eigenen vier Wänden. Wir

Mehr

VMOR REHA FÜR KÖRPER UND PSYCHE

VMOR REHA FÜR KÖRPER UND PSYCHE Wir mobilisieren Kräfte VMOR REHA FÜR KÖRPER UND PSYCHE FÜR EINE ERFOLGREICHE MEDIZINISCHE REHABILITATION MÜSSEN PSYCHE UND KÖRPER BETRACHTET WERDEN. VMOR auch die Psyche beachten Chronische Krankheiten

Mehr

KINDER, WAS FÜR EIN LEBEN!

KINDER, WAS FÜR EIN LEBEN! Das letzte Jahr der VOR SCHULE in AWO-Kitas in Hamburg KINDER, WAS FÜR EIN LEBEN! Kinder stark für die Schule, stark für das Leben Vorrangiges Ziel der AWO-Kitas ist es, für die Kinder einen erfolgreichen

Mehr

Inhalt des Vortrages:

Inhalt des Vortrages: Inhalt des Vortrages: Ziele der Prävention Prävention durch Gebote und Verbote Welche Kenntnisse die Mädchen gewinnen Grundbotschaften a. Höre auf Deine Gefühle! b. Du darfst NEIN sagen! c. Dein Körper

Mehr

Jahresbericht. Sozial-Bericht Zusammen-Fassung in leichter Sprache. Sozial

Jahresbericht. Sozial-Bericht Zusammen-Fassung in leichter Sprache. Sozial Jahresbericht Sozial-Bericht 2015 Zusammen-Fassung in leichter Sprache Sozial Was steht im Sozial-Bericht? Im Land Salzburg haben viele Menschen ein schönes Leben. Manchen Menschen geht es nicht so gut.

Mehr

Bildung durch Bewegungsunterstützung in alltäglichen Aktivitäten

Bildung durch Bewegungsunterstützung in alltäglichen Aktivitäten Andrea Eichler Fachkinderkrankenschwester f. päd. Intensivpflege Lehrerin f. Pflegeberufe Systemische Beraterin DGSF MH Kinaesthetics Trainerin & Dozentin Geschäftsführerin Kinaesthtetics-mlh GmbH Was

Mehr

Neurologie und Neurologische Rehabilitation. Klinikum am Europakanal

Neurologie und Neurologische Rehabilitation. Klinikum am Europakanal Neurologie und Neurologische Rehabilitation Klinikum am Europakanal Klinikum am Europakanal Unser Klinikum, reizvoll in einer parkähnlichen Anlage am Rande von Erlangen direkt am Europakanal gelegen, betreut

Mehr

Copyright spectrumk. Pflegekurse. Pflegekurse für Angehörige und ehrenamtliche Pflegepersonen

Copyright spectrumk. Pflegekurse. Pflegekurse für Angehörige und ehrenamtliche Pflegepersonen Pflegekurse Pflegekurse für Angehörige und ehrenamtliche Pflegepersonen Was ist eine individuelle Schulung Angehöriger? Die Pflegekassen haben Angehörige und sonstige an einer ehrenamtlichen Pflegetätigkeit

Mehr

Programmangebot 2017 der vhs Hermersberg

Programmangebot 2017 der vhs Hermersberg Programmangebot 2017 der vhs Hermersberg Anmeldung und Information: Frau Renate Könnel Telefon: 06333/980086 E-Mail: renate@koennel.com Internet: www.kvhs-swp.de Life Kinetik - Gehirntraining mit sanftem

Mehr

Persönlich. Engagiert. Akutgeriatrie Rehabilitation Palliative Care

Persönlich. Engagiert. Akutgeriatrie Rehabilitation Palliative Care Persönlich. Engagiert. Akutgeriatrie Rehabilitation Palliative Care Professionelle Schulmedizin und die Überzeugung, dass Körper und Geist eine Einheit bilden dafür steht die Klinik Susenberg. Nicht die

Mehr

Institut für klinische Psychologie Patienteninformation

Institut für klinische Psychologie Patienteninformation Institut für klinische Psychologie Patienteninformation 2 Institut für klinische Psychologie Institut für klinische Psychologie 3 Betroffene und Angehörige sehen ihren normalen Alltag massiv beeinträchtigt,

Mehr

Was erwartet mich bei einem Menschen mit Demenz? Wobei geht es im Yoga? Bedeutung & Hintergrund zum Yoga. Yoga - Dreidimensionaler Zugang

Was erwartet mich bei einem Menschen mit Demenz? Wobei geht es im Yoga? Bedeutung & Hintergrund zum Yoga. Yoga - Dreidimensionaler Zugang Yoga bei Demenz? 2. Münsterländer Demenz-Kongress Telgte 11.09.2013 Bettina Kraft kraft_b@web.de Was erwartet mich bei einem Menschen mit Demenz? Intellektuelle/geistige Fähigkeiten eingeschränkt Emotionen

Mehr

ERKENNEN. Sehbehinderung im Alter

ERKENNEN. Sehbehinderung im Alter ERKENNEN Sehbehinderung ist besonders im Alter sehr verbreitet. Die Betroffenen und ihr Umfeld nehmen sie oft als Alterserscheinung hin. Auch in der Fachwelt sind die einschneidenden Folgen für die Gesundheit

Mehr

MBSR Mindfulness-Based Stress Reduction Stressbewältigung durch Achtsamkeit

MBSR Mindfulness-Based Stress Reduction Stressbewältigung durch Achtsamkeit MBSR Mindfulness-Based Stress Reduction Stressbewältigung durch Achtsamkeit Du kannst die Wellen des Lebens nicht aufhalten, aber du kannst lernen auf ihnen zu surfen. Oft fühlen wir uns unter Druck und

Mehr

KURS 2013 PROGRAMM 1. HALBJAHR

KURS 2013 PROGRAMM 1. HALBJAHR KURS 2013 PROGRAMM 1. HALBJAHR Unsere kostenlosen Kursangebote stehen allen pflegenden Angehörigen, Freunden, Bekannten, Nachbarn, aber auch allen Interessierten offen, die sich auf eine mögliche Pflegesituation

Mehr

Freiwilligenarbeit herzlich, engagiert, wertvoll

Freiwilligenarbeit herzlich, engagiert, wertvoll Freiwilligenarbeit herzlich, engagiert, wertvoll Von unschätzbarem Wert Liebe Leserin, lieber Leser Im Burgerspittel arbeiten rund 90 Mitarbeitende ehrenamtlich. Dank ihnen wurden im Jahr 2014 ungefähr

Mehr

SCHNIPPCHEN schlagen. Ein Kursangebot für Menschen, die an Krebs erkrankt sind und für ihre Angehörigen. Der. ein

SCHNIPPCHEN schlagen. Ein Kursangebot für Menschen, die an Krebs erkrankt sind und für ihre Angehörigen. Der. ein Ein Kursangebot für Menschen, die an Krebs erkrankt sind und für ihre Angehörigen Chur, 3. September bis 6. Oktober 2016 Der ein SCHNIPPCHEN schlagen Eine Krebserkrankung ist für Betroffene und ihre Angehörigen

Mehr

INDIVIDUELLES BURNOUT- THERAPIEPROGRAMM

INDIVIDUELLES BURNOUT- THERAPIEPROGRAMM Gesundheitszentrum Bodensee INDIVIDUELLES BURNOUT- THERAPIEPROGRAMM erkennen, verstehen, verändern KONTAKTADRESSE Sokrates Gesundheitszentrum Bodensee Im Park 3 CH-8594 Güttingen Telefon: +41 (0)71 694

Mehr

GmbH. Betreuen und begleiten

GmbH. Betreuen und begleiten GmbH Betreuen und begleiten umano - Qualität und Herz - das sind wir! Willkommen bei umano! umano ist ein Pflegedienst, der seit 1992 zuverlässig Pflegeund Betreuungsleistungen anbietet. Was uns besonders

Mehr

HumanFlow Coach. Ausbildung zum Stressbewältigungs- Trainer (HF) für ein Leben aus der Fülle

HumanFlow Coach. Ausbildung zum Stressbewältigungs- Trainer (HF) für ein Leben aus der Fülle HumanFlow Coach Ausbildung zum Stressbewältigungs- Trainer (HF) für ein Leben aus der Fülle Ausbildung zum Stressbewältigungs- Trainer (HF) der HumanFlow Coach Menschen helfen in den natürlichen Fluss

Mehr

Mi Uhr 8 Termine 40, Mi Uhr 8 Termine 40,

Mi Uhr 8 Termine 40, Mi Uhr 8 Termine 40, Bewegung und Entspannung Bauch, Beine Po Zurück in Form Mutter zu werden ist aufregend und schön, aber auch sehr anstrengend. Nehmen Sie sich wieder Zeit für sich und geben Sie Ihrem Körper die Bewegung,

Mehr

Haus am Ruckerlberg Diakoniewerk Steiermark. Tagesbetreuung für Menschen mit Demenz.

Haus am Ruckerlberg Diakoniewerk Steiermark. Tagesbetreuung für Menschen mit Demenz. Haus am Ruckerlberg Diakoniewerk Steiermark Tagesbetreuung für Menschen mit Demenz www.diakoniewerk.at Haus am Ruckerlberg Diakoniewerk Steiermark Leben mit dem Vergessen Diagnose Demenz Parallel mit dem

Mehr

Begleiten. Beraten. Bilden. Kranke Menschen begleiten, Angehörige entlasten.

Begleiten. Beraten. Bilden. Kranke Menschen begleiten, Angehörige entlasten. Begleiten. Beraten. Bilden. Kranke Menschen begleiten, Angehörige entlasten. Unterstützungsangebot für Menschen, die von Krankheit betroffen sind. GGG Voluntas vermittelt in der Region Basel qualifizierte

Mehr

Altersunfallzentrum. Spezialisiert auf die besonderen Bedürfnisse älterer Patienten. Kompetenz, die lächelt.

Altersunfallzentrum. Spezialisiert auf die besonderen Bedürfnisse älterer Patienten. Kompetenz, die lächelt. Altersunfallzentrum Spezialisiert auf die besonderen Bedürfnisse älterer Patienten Kompetenz, die lächelt. Liebe Patienten und Angehörige Die durchschnittliche Lebenserwartung steigt weiter kontinuierlich

Mehr

«Fun to go!»-events. Unterwegs sein und Spass haben für die mobile Generation. ACS beider Basel

«Fun to go!»-events. Unterwegs sein und Spass haben für die mobile Generation. ACS beider Basel «Fun to go!»-events Unterwegs sein und Spass haben für die mobile Generation ACS beider Basel «Fun to go!»-events Unterwegs sein und Spass haben für die mobile Generation Seit jeher ist der ACS ein Erlebnis-Club

Mehr

Wertvolle Tage CS Multiple Sklerose Betreuung

Wertvolle Tage CS Multiple Sklerose Betreuung Wertvolle Tage CS Multiple Sklerose Betreuung www.cs.or.at Gast sein und Leben CS Multiple Sklerose Tageszentrum Multiple Sklerose (MS) Tageszentrum Das MS Tageszentrum ist einzigartig in Europa und bietet

Mehr

SPORT & ERNÄHRUNG. Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs Alexanderplatz 1, Berlin. Tel.: Fax:

SPORT & ERNÄHRUNG. Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs Alexanderplatz 1, Berlin. Tel.: Fax: SPORT & ERNÄHRUNG Interview mit Herrn Priv.-Doz. Dr. Alexander Stein Facharzt für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie Hubertus Wald Tumorzentrum Universitäres Cancer Center Hamburg : Lieber Herr

Mehr

Newsletter - Ausgabe Juni 2017

Newsletter - Ausgabe Juni 2017 Praxis für Craniosacral Therapie und Funktionelle Osteopathie Integration (FOI) Newsletter - Ausgabe Juni 2017 Schlafstörungen / ist eine Schlafstörung, welche durch erschwertes Einschlafen (länger als

Mehr

Das ist uns wichtig. Leitbild in Leichter Sprache. 1. Kapitel Menschen sind das Wichtigste

Das ist uns wichtig. Leitbild in Leichter Sprache. 1. Kapitel Menschen sind das Wichtigste Das ist uns wichtig. Leitbild in Leichter Sprache 1. Kapitel Menschen sind das Wichtigste 1 Wir sagen: Jeder Mensch ist einzigartig. Jeder Mensch ist anders. Und jeder Mensch ist besonders. Jeder Mensch

Mehr

HumanFlow Coach. Ausbildung zum Stressbewältigungs- Trainer (HF)

HumanFlow Coach. Ausbildung zum Stressbewältigungs- Trainer (HF) HumanFlow Coach Ausbildung zum Stressbewältigungs- Trainer (HF) Ausbildung zum Stressbewältigungs- Trainer (HF) der HumanFlow Coach Menschen helfen in den natürlichen Fluss zu finden In einer Welt, die

Mehr

2,6 Mio. ca In Halberstadt leben. Kinder & Jugendliche in solchen Familien

2,6 Mio. ca In Halberstadt leben. Kinder & Jugendliche in solchen Familien Gefördert durch 2,6 Mio Kinder & Jugendliche in Deutschland mit mindestens einem Elternteil, der eine Suchtkrankheit aufweist oder süchtige Verhaltensweisen zeigt In Halberstadt leben ca. 1200 Kinder &

Mehr

Palliative Care. In der Begleitung von Menschen mit geistiger Behinderung

Palliative Care. In der Begleitung von Menschen mit geistiger Behinderung Palliative Care In der Begleitung von Menschen mit geistiger Behinderung DGKS Patrizia Pichler Trainerin für Palliative Care und Hospizarbeit Lebens - und Trauerbegleiterin www.patrizia-pichler.com info@patrizia-pichler.com

Mehr