PROGRAMM. 1. HALBJAHR 2016 Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PROGRAMM. 1. HALBJAHR 2016 Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft"

Transkript

1 PROGRAMM 1. HALBJAHR 2016 Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft

2 AUFBEWAHREN NÄCHSTE AUSGABE FOLGT IM MAI 2016

3 Patricia Monin Direktorin, Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft EDITORIAL Liebe Leserinnen, liebe Leser Welche tiefgreifenden Veränderungen die Diagnose Multiple Sklerose (MS) mit sich bringt, durchleben über Betroffene in der Schweiz und deren Angehörige jeden Tag. Niemand kann das besser nachvollziehen als die gemeinnützige Organisation, die sich voll und ganz den Folgen dieser chronischen und bis anhin unheilbaren Erkrankung verschrieben hat: die Schweiz. MS-Gesellschaft. Und es tut sich einiges in der MS-Forschung und -Medizin, aber auch die Leistungen der Sozialversicherungen, die gesetzlichen Regelungen und die politischen Diskussionen sind ständig im Fluss und die MS-Gesellschaft ist im Auftrag ihrer Mitglieder stets dabei. Damit dem grossen und auch wichtigen Informationsbedarf der MS-Betroffenen und Angehörigen entsprochen werden kann, bündelt die MS-Gesellschaft ihr Know-how und Wissen zu Veranstaltungen. Das Programm dazu mit einer Übersicht aller wiederkehrenden und neuen Veranstaltungen halten Sie gerade in den Händen. Eine kurze Auswahl daraus: Den beliebten «Begegnungslunch» (vormals Mittagstreff) in Zürich gibt es nun auch in Bern, «Yoga für Menschen mit MS» in Rapperswil und Olten, «Schluck- und Sprechstörungen», «Gewaltfreie Kommunikation» und viele mehr. Ein besonderes Augenmerk gilt weiterhin dem persönlichen Austausch von Erfahrungen und Tipps sowohl für MS-Betroffene als auch für Angehörige denn erst der Austausch offenbart die vielen Gemeinsamkeiten. Wir wünschen Ihnen eine animierende Lektüre und freuen uns, Sie an der einen oder anderen Veranstaltung begrüssen zu dürfen. Patricia Monin Direktorin, Schweiz. MS-Gesellschaft 3

4

5 INHALT INFORMATION & WISSEN Aus der Forschung für die Praxis 6 Bewegung und Sport mit MS 7 Alles rund um kognitive Symptome 8 MS und Psyche 8 Sexualität und MS ohne Tabus 10 Komplementärtherapien 11 Schluck- und Sprechstörungen 12 MS-Behandlung heute 12 FREIZEIT & PERSÖNLICHKEIT Begegnungslunch neu auch in Bern 13 Achtsamkeit als Kraftquelle 14 Zumba für Menschen mit MS (LU & ZH) 15 Rund um den Rollstuhl 17 Gewaltfreie Kommunikation 17 Rund ums Reisen ins Ausland 18 Rund ums Reisen in der Schweiz 19 Yoga für Menschen mit MS (SG & SO) 20 Unterwegs in der Natur Taminaschlucht 21 FERIEN & ENTLASTUNG Ferien in Twann-Lamboing 22 Fun Weekend im Europa-Park 23 MS-Gruppenaufenthalt 24 WEITERBILDUNG & FACHKONGRESSE 18 th State of the Art Symposium 25 Theorie & Praxis I (Mobilisation) 26 Sicher unterwegs Busfahrtraining 27 Theorie & Praxis II (Pfl egesituationen) 28 Kinaesthetics Auffrischung für Angehörige 28 Auffrischungskurs (Mobilisation) 29 MS Nurse Professional «MS Nurse Pro» 30 DATEN BIS JUNI Februar 13. Februar 20. Februar 19. März 19. März 02. April 21. Mai 11. Juni ab Januar 23. bis 24. Januar ab 23. Februar 12. bis 13. März 09. bis 10. April 23. April 30. April ab 02. Juni 12. Juni 22. bis 29. Mai 18. bis 19. Juni ab April 30. Januar 07. März 12. März 02. und 09. April 16. April 09. Mai ab sofort Bewährt und aktuell 31 Ausblick 32 Zeit spenden 33 Romandie und Tessin 34 Alle Veranstaltungen unter Folge uns auf 5

6 AUS DER FORSCHUNG FÜR DIE PRAXIS Wünschen Sie aktuelle Informationen rund ums Thema MS aus erster Hand? Fachpersonen aus Klinik und Forschung des Universitätsspitals Basel bringen Sie an der Veranstaltung «Aus der Forschung für die Praxis» auf den neusten Wissensstand. Die Spezialisten referieren über neue Erkenntnisse aus der MS-Forschung, stellen Ihnen aktuelle Therapien vor und berichten über neue Entwicklungen in der Behandlung der Multiplen Sklerose. Zudem können Sie sich vor über die vielfältigen Dienstleistungen der MS-Gesellschaft informieren. Besuchen Sie uns an unserem Infostand wir freuen uns auf Sie! Referierende Moderation MS-Betroffene, Angehörige, Interessierte Sa. 06. Februar 2016, bis ca Uhr Basel (BS) Universitätsspital Basel: Fachpersonen der MS-Spezialsprechstunde und der MS-Forschungsgruppe Schweiz. MS-Gesellschaft: Dr. Christoph Lotter, Departementsleiter Entwicklung, Mitglied der Geschäftsleitung Prof. Dr. Ludwig Kappos, Chefarzt Neurologische Klinik und Poliklinik, Universitätsspital Basel kostenlos 6

7 BEWEGUNG UND SPORT MIT MS Wir alle wissen, dass sich körperliche Aktivität positiv auf den Körper und die Psyche auswirkt. Schön und gut, aber welche Sportart eignet sich für MS-Betroffene mit eingeschränkter Mobilität oder anderen Beeinträchtigungen? Worauf gilt es speziell zu achten und wie geht man mit den eigenen Grenzen um? An dieser Veranstaltung dreht sich alles ums Thema Bewegung und Sport. Ein spezialisierter MS-Sporttherapeut informiert Sie über die Wirkung von körperlicher Betätigung, über sinnvolle Sportarten und über MS-spezifische Aspekte. Nach dem Motto «zuerst informieren, dann ausprobieren» wünschen wir Ihnen jetzt schon einen anregenden Vormittag! Referent Moderation MS-Betroffene, Angehörige, Interessierte Sa. 13. Februar 2016, bis Uhr Bern (BE) Dr. Jens Bansi, Sportwissenschaftler, PhD, Rehabilitationszentrum Valens Martina Galliker, Sozialberatung MS-Gesellschaft Mitglieder kostenlos, Nichtmitglieder CHF

8 ALLES RUND UM KOGNITIVE SYMPTOME Viele MS-Betroffene beklagen gelegentlich oder häufig das Auftreten von kognitiven Störungen. Dabei handelt es sich um Einschränkungen der geistigen Leistungsfähigkeit wie Gedächtnisprobleme, Aufmerksamkeitsdefizite oder Schwierigkeiten mit der Verarbeitung komplexer Zusammenhänge. Der Grund: Die MS-Erkrankung kann Prozesse der Wahrnehmung, der Verknüpfung von Informationen und des Erinnerns stören. Oft fehlt Betroffenen und Angehörigen das Wissen über die Ursachen der Symptome und den Umgang damit. An dieser Veranstaltung stellen wir Ihnen aktuelles Wissen zu kognitiven Symptomen vor und besprechen hilfreiche Bewältigungsstrategien, die Ihnen im Alltag von Nutzen sein können. Referent Moderation MS-Betroffene, Angehörige, Interessierte Sa. 20. Februar 2016, bis Uhr Basel (BS) Prof. Dr. Pasquale Calabrese, Professor für Neurowissenschaften an der Universität Basel, Psychologische Beratung und Wissenschaftlicher Beirat MS-Gesellschaft Brigitte Seifert, Pfl ege- & Angehörigensupport MS-Gesellschaft Mitglieder kostenlos, Nichtmitglieder CHF MS UND PSYCHE Unsicherheit, Angst, Hoffnung, Trauer oder Wut: Viele MS-Betroffene befinden sich im Verlauf ihrer Erkrankung oft in einem Wechselbad der Gefühle. Diese schwankenden Emotionen und bestimmte MS-Symptome wirken sich belastend auf die Psyche aus und beeinträchtigen die Lebensqualität. An dieser Veranstaltung erfahren Sie, welche Eigenarten der MS zu psychischen Beeinträchtigungen führen können, welche körperlichen und sozialen Faktoren dabei eine Rolle spielen, wann eine Behandlung ratsam ist und welche Therapiemöglichkeiten in Betracht kommen. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich zu informieren, und jene Fragen zu stellen, die Sie bewegen. Referent Moderation MS-Betroffene, Angehörige, Interessierte Sa. 19. März 2016, bis Uhr Zug (ZG) Prof. Dr. Sascha Marrakchi, Professor für Klinische Psychologie, Psychotherapie Verhaltenstherapie und Leitender Neuropsychologe Asklepios Klinik Barmbek, DE-Hamburg Doris Hämmerling, Kongress- & Veranstaltungsmanagement MS-Gesellschaft Mitglieder kostenlos, Nichtmitglieder CHF

9 9

10 SEXUALITÄT UND MS OHNE TABUS Wie die meisten Menschen trauen sich auch MS-Betroffene kaum über sexuelle Störungen zu reden. Das ist schade, denn wenn man das Thema tabuisiert, dann werden die Probleme nur grösser. Wagen Sie den ersten Schritt und nehmen Sie an dieser Veranstaltung teil. Sie bildet einen perfekten und diskreten Rahmen, in dem Sie und Menschen mit ähnlichen Sorgen sich ohne Tabus an dieses wichtige Thema annähern können. Prof. Dr. Sascha Marrakchi informiert Sie offen und einfühlsam über die aktuellen Erkenntnisse zu den Ursachen und Erscheinungsformen von sexuellen Schwierigkeiten bei MS und spricht mit Ihnen über Behandlungsansätze und Bewältigungsstrategien. Referent Moderation MS-Betroffene, Angehörige, Interessierte Sa. 19. März 2016, bis Uhr Zug (ZG) Prof. Dr. Sascha Marrakchi, Professor für Klinische Psychologie, Psychotherapie Verhaltenstherapie und Leitender Neuropsychologe Asklepios Kliniken Barmbek, DE-Hamburg Doris Hämmerling, Kongress- & Veranstaltungsmanagement MS-Gesellschaft Mitglieder kostenlos, Nichtmitglieder CHF

11 KOMPLEMENTÄRTHERAPIEN Es gibt für MS-Betroffene eine fast unüberschaubare Zahl von komplementären oder alternativen Behandlungsmethoden. Der Unterschied zu den klassischen Therapien besteht darin, dass bei diesen Methoden der wissenschaftliche Wirkungsnachweis meistens fehlt. Um Ihnen einen Überblick zu verschiedenen Therapieformen zu verschaffen, stellen Ihnen Fachleute an dieser jährlichen Veranstaltung jeweils ausgewählte MS-bezogene Behandlungsmethoden vor stehen die traditionelle indische Heilkunst Ayurveda und die Homöopathie im Fokus. Sie erhalten ausführliche und fachkundige Informationen über diese beiden alternativen Therapieansätze. Referierende Moderation MS-Betroffene, Angehörige, Interessierte Sa. 02. April 2016, bis Uhr Zürich (ZH) Atmodaya Ayurveda Zentrum: Christian Heigl, Ayurveda Therapeut und Dr. Neelesh Taware (B.A.M.S.), Ayurveda Arzt; Praxis für Gesundheitsförderung: Adrian Maurer, Homöopath SkHZ und Naturheilpraktiker NVS Doris Hämmerling, Kongress- & Veranstaltungsmanagement MS-Gesellschaft Mitglieder CHF 25.00, Nichtmitglieder CHF

12 SCHLUCK- UND SPRECHSTÖRUNGEN Die Nahrungsaufnahme und die Kommunikation gehören zum Alltag und bestimmen die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben. Wenn im Verlauf einer MS-Erkrankung Schluck- und Sprechstörungen auftreten, kann dies die Lebensqualität erheblich einschränken. Schluckstörungen erschweren die Nahrungsaufnahme, Sprechstörungen haben Auswirkungen auf den Austausch mit anderen und das soziale Leben. An dieser Veranstaltung lernen Sie mögliche Therapieansätze bei Schluck- und Sprechstörungen kennen und erhalten diverse Tipps z. B. zur Ernährung, damit die Freude am Essen bestehen bleibt und einfache praktische Übungen, die Sie gleich ausprobieren können. Referierende Moderation MS-Betroffene, Angehörige, Interessierte Sa. 21. Mai 2016, bis Uhr Aarau (AG) Lutz Achtnichts, Neurologische Klinik Kantonsspital Aarau, Wissenschaftlicher Beirat MS-Gesellschaft und weitere Fachärzte des Kantonsspitals Aarau Brigitte Seifert, Pfl ege- & Angehörigensupport MS-Gesellschaft Mitglieder CHF 25.00, Nichtmitglieder CHF MS-BEHANDLUNG HEUTE Welche MS-Therapien gibt es heute? Welcher Behandlungsansatz eignet sich für welche Verlaufsform? An dieser Veranstaltung vermitteln erfahrene Fachärzte grundlegende Informationen zu den verschiedenen MS-Therapien und beantworten Ihre Fragen. Die Spezialisten zeigen Ihnen die Möglichkeiten und Grenzen der Behandlung sowie deren Komplexität auf. Sie erfahren zudem, was es vor dem Therapieentscheid alles zu bedenken gilt. Auch ergänzende Therapien veranschaulicht durch Praxisbeispiele sind an diesem Vormittag ein Thema. Gut zu wissen: Auch für individuelle Fragen und Diskussionen ist Zeit eingeplant. Referierende Moderation MS-Betroffene, Angehörige, Interessierte Sa. 11. Juni 2016, bis Uhr Solothurn (SO) Dr. Christian Kamm, Oberarzt, Neurologische Poliklinik, Leiter MS-Sprechstunde, Wissenschaftlicher Beirat MS-Gesellschaft; Dr. Robert Bühler, Leitender Arzt Neurologie, Bürgerspital Solothurn Susanne Kägi, Bereichsleiterin Pfl ege- & Angehörigensupport MS-Gesellschaft Mitglieder kostenlos, Nichtmitglieder CHF

13 BEGEGNUNGSLUNCH NEU AUCH IN BERN Gemeinsam einen feinen «Zmittag» geniessen, Kontakte knüpfen, erzählen, diskutieren, fragen und lachen: Der Begegnungslunch ermöglicht MS-Betroffenen in einem gemütlichen Rahmen den Austausch mit Menschen in ähnlichen Lebenssituationen und mit einer Fachperson der MS-Gesellschaft. Dabei sollen ernste Themen genauso viel Platz haben wie Spass. Der Anlass ist als «Mittagstreff» in Zürich seit Jahren etabliert und findet nun auch in der Mutzenstadt monatlich an einem Dienstag statt. Am Begegnungslunch nehmen vorwiegend leichter eingeschränkte oder neudiagnostizierte MS-Betroffene teil und geniessen das Zusammensein. Sind Sie dabei? Leitung Neudiagnostizierte und leichter eingeschränkte MS-Betroffene monatlich ab Di. 19. Januar 2016, jeweils bis Uhr Bern (BE) Brigitte Seifert, Pfl ege- & Angehörigensupport MS-Gesellschaft Verpfl egung zu Lasten der Teilnehmenden 13

14 ACHTSAMKEIT ALS KRAFTQUELLE «Achtsamkeit bedeutet, auf eine bestimmte Art aufmerksam zu sein: bewusst, im gegenwärtigen Augenblick und ohne zu bewerten», so definiert der bekannte Achtsamkeitstrainer Prof. Jon Kabat-Zinn diese wirksame Methode. Achtsamkeitstraining hilft, besser mit Stress, Angst und Krankheiten umzugehen. Geben auch Sie an diesem Wochenende Ihren Körperempfindungen, Gefühlen und Gedanken Raum. In angeleiteten Meditationen und Übungen erfahren Sie, wie Sie zu sich selbst stehen und mit Stress, Schmerzen sowie mit schwierigen Gefühlen umgehen. Sie lernen, die Meditationsmethode in Ihren Alltag einzubauen und umzusetzen. Spüren Sie die Kraft der Achtsamkeit! Leitung Moderation MS-Betroffene Sa. 23. Januar 2016 bis So. 24. Januar 2016 Filzbach (GL) Lic. phil. Susanna Püschel-Attinger, Kursleiterin für Achtsamkeitstraining (MBSR) Doris Hämmerling, Kongress- & Veranstaltungsmanagement MS-Gesellschaft Mitglieder CHF , Nichtmitglieder CHF (inkl. Unterkunft & Verpfl egung) 14

15 ZUMBA FÜR MENSCHEN MIT MS Zumba für Menschen mit MS? Ja, sicher! Selbst wenn Sie in Ihren Bewegungen eingeschränkt oder mit dem Rolli unterwegs sind, können Sie sich zu den heissen Latino-Sounds bewegen und zusammen viel Spass haben. Der Spezialkurs ist angepasst an die individuellen Fähigkeiten von Menschen mit MS. Das Training fördert Ihre Kondition und Ihre Koordination. Stretching-, Dehn- und Entspannungsübungen sind auch im Programm. Trotzdem werden Sie garantiert ziemlich ins Schwitzen kommen. Zumba-Fans wissen es: Der Mix aus Tanz, Fitness und Entspannung tut sowohl dem Körper als auch der Seele gut. Machen Sie mit und fühlen Sie den Latino-Rhythmus! Leitung Moderation MS-Betroffene Di. 23. Februar 2016, 01./08./15./22. März 2016 jeweils bis Uhr Luzern (LU) und Zürich (ZH) erfahrene Kursleitung der Migros Klubschule Mitarbeiterin der MS-Gesellschaft Mitglieder CHF 75.00, Nichtmitglieder CHF

16 16

17 RUND UM DEN ROLLSTUHL Wie muss mein Rollstuhl eingestellt sein, damit meine Sitzhaltung stimmt? Wie weit kann ich mit meinem Rolli abkippen ohne umzufallen? Und wie bewältige ich Hindernisse? Auf diese und viele andere Fragen erhalten Sie an dieser Veranstaltung Antworten sowie praktische Tipps. Unter Anleitung von Fachpersonen arbeiten Sie an Ihrer Fahrtechnik, überwinden Hindernisse und lernen, wie Sie Ihren Rolli ergonomisch optimal einstellen. Besitzen Sie bereits einen Rollstuhl oder werden Sie demnächst einen anschaffen? Dann ist dieses Wochenende eine prima Möglichkeit, um sich ganz ohne Hektik und in heiterer Atmosphäre im Umgang mit dem Rolli zu üben. Leitung Moderation MS-Betroffene, mit oder ohne Begleitung Sa. 12. März 2016 bis So. 13. März 2016 Einsiedeln (SZ) Bernhard Wissler, Ergotherapeut, Rollstuhlfachmann Hock n Roll Bern Maya Mollet Staudenmann, Sozialberatung MS-Gesellschaft Mitglieder CHF , Nichtmitglieder CHF (inkl. Unterkunft & Verpfl egung) GEWALTFREIE KOMMUNIKATION «Gewaltfreie Kommunikation» nach Marshall B. Rosenberg ist eine einfache, wirkungsvolle Methode für den lösungsorientierten Umgang mit schwierigen Gesprächen und Konflikten. Sie unterstützt Sie auch in Ihrem alltäglichen Umgang in Beziehungen. An diesem Wochenende lernen Sie Ihre früh geprägten Kommunikationsmuster besser kennen und entwickeln sinnvolle Alternativen. So werden Sie mit Ihren Bedürfnissen gehört und entwickeln gleichzeitig mehr Verständnis für die Sicht Ihres Gegenübers. Solch entstehende Situationen sind für alle Beteiligten vorteilhaft und bewirken nachhaltige Lösungen. Das erhöht die Sicherheit in Gesprächen und verbessert Ihre Lebensqualität. Leitung Moderation MS-Betroffene, Angehörige Sa. 09. April 2016 bis So. 10. April 2016 Warth (TG) Renata B. Vogelsang, Ausbilderin FA, Mediatorin SDM und Coach Lia Rusterholz, Bereichsleiterin Kongress- & Veranstaltungsmanagement MS-Gesellschaft Mitglieder CHF , Nichtmitglieder CHF (inkl. Verpfl egung & Unterkunft) 17

18 RUND UMS REISEN INS AUSLAND Copyright Flughafen Zürich AG Ferne Länder, faszinierende Kulturen: Sie möchten trotz Handicap in die Ferien fliegen? Aber zunächst wollen Sie wissen, wie das am Flughafen genau abläuft? Dann werden Sie von dieser Veranstaltung begeistert sein. Vormittags erfahren Sie Grundlegendes über das Reisen mit Handicap ins Ausland und füllen Ihren Wissenskoffer mit allgemeinen medizinischen Reiseinformationen. Nach dem gemeinsamen Lunch erkunden Sie mit dem Fachpersonal des Visitor Services & Careport den Flughafen mit all seinen wichtigen Stationen und Unterstützungsangeboten. Nehmen Sie an der Veranstaltung teil und entdecken Sie schon bald neue Horizonte! Leitung Moderation 18 MS-Betroffene, Angehörige Sa. 23. April 2016, bis Uhr Zürich-Flughafen (ZH) Mobility International Schweiz (MIS): Marcus Rocca Flughafen Zürich: Fachpersonal Visitor Services & Careport Schweiz. MS-Gesellschaft: Brigitte Seifert, Bachelor Science in Pfl ege FHO, Pfl ege- & Angehörigensupport Doris Hämmerling, Kongress- & Veranstaltungsmanagement MS-Gesellschaft Mitglieder CHF 25.00, Nichtmitglieder CHF (inkl. Verpfl egung)

19 RUND UMS REISEN IN DER SCHWEIZ Die Schweiz ist mit Öffentlichen Verkehrsmitteln ausgezeichnet erschlossen. Viele MS- Betroffene würden zwar gerne mit den ÖV reisen, scheuen sich aber davor. Gehören Sie auch dazu? Dann überzeugen Sie sich an dieser Veranstaltung davon, dass die Hürden heute kleiner sind, als Sie vielleicht denken. Sie erfahren von den Fachpersonen der MIS Schweiz und von den SBB alles Wissenswerte rund ums barrierefreie Reisen in der Schweiz und machen gleich den Praxistest: Wir sind gemeinsam mit dem Tram unterwegs, testen Billettautomaten und Zug-Einstiegshilfen, checken Toiletten am Bahnhof und mehr. Freuen Sie sich auf einen praxisorientierten Tag unterwegs. Leitung Moderation MS-Betroffene, Angehörige Sa. 30. April 2016, bis Uhr Zürich (ZH) Mobility International Schweiz (MIS): Marcus Rocca SBB: Fachpersonal Bahnhof & Service Doris Hämmerling, Kongress- & Veranstaltungsmanagement MS-Gesellschaft Mitglieder CHF 25.00, Nichtmitglieder CHF (inkl. Verpfl egung) Bildquelle: SBB 19

20 YOGA FÜR MENSCHEN MIT MS Möchten Sie Ihr Wohlbefinden verbessern? Dann sollten Sie Yoga ausprobieren. Die Zeiten, als man Yoga mit zirkusähnlichen Verrenkungen gleichsetzte, sind vorbei Yoga ist für alle möglich. Die Lehre aus Indien umfasst geistige und körperliche Übungen. Dazu gehören bewusste Körperstellungen (Asanas), Atemübungen (Pranayama) sowie meditative Entspannungs- und Konzentrationsübungen. Yoga wirkt ganzheitlich und fördert sowohl die körperliche als auch die mentale Stärke. Die individuell angepassten Übungen werden auf die vorhandenen Ressourcen fokussiert. Das stärkt Sie, baut Sie mental auf und schenkt Ihnen ein tolles neues Körpergefühl. und Zeit und Zeit Leitung Moderation MS-Betroffene Do. 02./09./16./23./30. Juni 2016 Olten (SO), jeweils bis Uhr Rapperswil (SG), jeweils bis Uhr erfahrene Kursleitung der Migros Klubschule Mitarbeiterin der MS-Gesellschaft Mitglieder CHF 75.00, Nichtmitglieder CHF

21 UNTERWEGS IN DER NATUR Action im Rollstuhl: Erleben Sie die mystische Taminaschlucht hautnah denn der Weg ist rollstuhlgängig. Die 2-stündige Fahrt durch die wildromantische Natur, wo sich links und rechts der Tamina schroffe Felswände erheben, startet in Bad Ragaz. Die Tour eignet sich für Abenteuerlustige mit Swiss-Trac oder Elektrorollstuhl und gute Fussgänger. Angehörige sind auch herzlich willkommen. Bei Handrollstuhlfahrenden müsste sichergestellt sein, dass eine Begleitperson den Rolli schiebt. Zwei Personen der MS-Gesellschaft begleiten die Tour, die nur bei trockener Witterung stattfindet hoffen wir auf Wetterglück! Leitung MS-Betroffene (Fussgänger, Rollstuhlfahrende), Angehörige So. 12. Juni 2016, bis ca Uhr Bad Ragaz (GR) Schweiz. MS-Gesellschaft: Doris Hämmerling, Kongress- & Veranstaltungsmanagement und Esther Rusterholz, Regionalgruppe ZH Oberland Mitglieder CHF 25.00, Nichtmitglieder CHF (inkl. Verpfl egung) 21

22 FERIEN IN TWANN-LAMBOING Gönnen Sie sich eine Ferienwoche in Twannberg mit einem tollen Mix aus Aktivitäten und Erholung. Ihr Feriendomizil ist für Rollstuhlfahrende ideal ausgestattet und bietet Ihnen eine traumhafte Aussicht auf den Bielersee. Die Ferienwoche eignet sich für MS-Betroffene, die wenig Unterstützung benötigen. Ob mit oder ohne Begleitperson: Es erwartet Sie ein vielseitiges Programm mit unvergesslichen Ausflügen. Sie besuchen zum Beispiel das Pferdealtersheim «Maison Rouge» und unternehmen eine Schifffahrt auf dem Murtensee. Freiwillige begleiten die Ferienwoche und unterstützen Sie bei Bedarf. Für Ausflüge steht ein Rollstuhlbus zur Verfügung. Leitung MS-Betroffene, die wenig Unterstützung benötigen, mit oder ohne Begleitung So. 22. Mai 2016 bis So. 29. Mai 2016 Twann-Lamboing (BE) Esther Rusterholz und Priska Zogg, Freiwillige der MS-Gesellschaft Mitglieder CHF , Nichtmitglieder CHF (inkl. Unterkunft & Halbpension) 22

23 FUN WEEKEND IM EUROPA-PARK An alle 16- bis 18-jährigen Action Fans aus Familien mit einem MS-betroffenen Elternteil: Es ist wieder Zeit fürs Fun Weekend! Ehemalige Kindercampler oder Newcomer treffen sich zu einem abenteuerlichen Weekend im Europa-Park. Ab Basel fahren wir am Samstagmorgen nach Rust, wo wir zusammen den Europa-Park unsicher machen. Wir übernachten in Tipis und Planwagen im Camp Resort dem «wilden Westen» im Europa-Park. Frühstück und Abendessen nehmen wir im Silver Lake Salon ein und obendrein gibt s noch ein Taschengeld. Bist du bereit für Action, Abenteuer und jede Menge Spass? Dann nix wie los melde dich an und freue dich auf zwei super Tage. Leitung 16- bis 18-jährige Jugendliche aus MS-betroffenen Familien Sa. 18. Juni 2016 bis So. 19. Juni 2016 Rust (Deutschland) Nadine Fritschi, Kongress- & Veranstaltungsmanagement MS-Gesellschaft und Ronny Blöchlinger kostenlos 23

24 MS-GRUPPENAUFENTHALT Ist es wieder einmal Zeit für einen Tapetenwechsel, für eine andere Umgebung, andere Eindrücke und andere Gesichter? Gerade für schwer pflegebedürftige MS-Betroffene sind solche Gelegenheiten äusserst rar und darum unschätzbar wertvoll. Zu diesem Zweck hat die MS-Gesellschaft die alljährlich stattfindenden Gruppenaufenthalte (GA) ins Leben gerufen, die sich durchgehend grosser Beliebtheit erfreuen. Während wahlweise zwei oder drei Wochen erleben schwer pflegebedürftige MS-Betroffene eine abwechslungsreiche, unterhaltsame und zugleich erholsame Zeit ein wohltuender Ausgleich zur Alltagsroutine und eine Möglichkeit, für kurze Zeit den Hauch jener Normalität geniessen, die für andere Menschen so selbstverständlich ist. Die Gruppenaufenthalte richten sich in erster Linie an schwer pflegebedürftige MS- Betroffene, die zu Hause von ihren Angehörigen betreut und gepflegt werden. Dadurch erfahren auch Angehörige eine wichtige Entlastung, um Kraft zu tanken und etwas Abstand von ihren sowohl anspruchsvollen als auch anstrengenden Alltagspflichten zu gewinnen ein Gewinn für beide Seiten. In zweiter Linie richtet sich das Angebot an schwer pflegebedürftige MS-Betroffene, die in einer Institution leben. Auch für sie ist ein Gruppenaufenthalt eine wertvolle Abwechslung zum fremdbestimmten und durchstrukturierten Alltag. Dauer Leitung, Betreuung Anmeldung Info & Beratung schwer pfl egebedürftige MS-Betroffene jährlich von April bis Oktober zwei oder drei Wochen Kliniken, Erholungszentren mit entsprechender Infrastruktur 2 dipl. Pfl egefachpersonen, 20 Freiwillige CHF pro Aufenthaltswoche (inkl. Unterkunft, Verpfl egung, Pfl ege & Betreuung). Falls die Übernahme des Beitrages nicht möglich ist, wenden Sie sich bitte an die Sozialberatung der MS-Gesellschaft. jeweils im November für das kommende Jahr mittels Aufnahmegesuch. Das Aufnahmegesuch können Sie telefonisch oder per bestellen oder auf unserer Website downloaden. Abgabefrist des Aufnahmegesuches ist der 16. Januar 2016 für die deutschsprachigen Aufenthalte und der 31. Mai 2016 für den französischsprachigen Aufenthalt (Poststempel). Gesuche, die nach der Frist eintreffen, können nur berücksichtigt werden, wenn in einem GA ein Platz frei wird. T , 24

25 18 TH STATE OF THE ART SYMPOSIUM Das State of the Art Symposium in Luzern ist ein schweizweit einzigartiger MS-Kongress für Fachpersonen. Für die 18. Ausgabe zum Thema «Comorbidities and Environmental Factors influencing Multiple Sclerosis» konnte das Programmkomitee erneut namhafte MS-Spezialisten als Referierende gewinnen. Die Vorträge werden in Englisch gehalten. Der Anlass wird unterstützt von: Bayer Health Care (Pharmaceuticals), Division der Bayer (Schweiz) AG; Biogen Switzerland AG; Genzyme a Sanofi Company; Merck Serono, Division von Merck (Schweiz) AG; Novartis Pharma Schweiz AG und TEVA Pharma AG. Für weitere Infos und Anmeldung: Leitung Programmkomitee Fachpersonen aus dem Bereich MS Sa. 30. Januar 2016, bis Uhr Luzern (LU) Prof. Dr. Britta Engelhardt, Präsidentin Wissenschaftlicher Beirat MS-Gesellschaft Wissenschaftlicher Beirat MS-Gesellschaft kostenlos 25

26 THEORIE & PRAXIS I Grundlagen Mobilisation & Positionsunterstützung In diesem Modul lernen Sie den Bedarf für eine zweckmässige Mobilisations- und Positionsunterstützung richtig einzuschätzen. Mit der gezielten Übung von Bewegungsabläufen können Sie lernen, Ihre Kräfte effektiver einzusetzen und zu verhindern, dass Sie durch eine Überbelastung der eigenen Gesundheit schaden. Zudem erfahren Sie, wie Sie sicher und rückenschonend Mobilisationsmassnahmen vornehmen können, sei dies im Bett oder ausserhalb des Bettes oder beim Transfer zum bzw. vom Rollstuhl. Eine MS-betroffene Person stellt sich zum praktischen Üben zur Verfügung. Leitung Freiwillige der MS-Gesellschaft, Angehörige Mo. 07. März 2016, bis Uhr Walchwil (ZG) Regula Locher, Pfl egefachperson und Kinaesthetics Trainerin Stufe II, Freiwilligenarbeit & Pfl ege-ga MS-Gesellschaft; Angelika Bernet, Kinaesthetics Trainerin Stufe II kostenlos BENEVOL SCHWEIZ Durch die Kooperation mit Benevol vergrössert sich das Weiterbildungsangebot. Freiwillige der MS-Gesellschaft können sich für die im Internet unter regional ausgeschriebenen Kurse anmelden. Bei einer Anmeldung über die MS-Gesellschaft werden die Kurskosten bis zu einem Betrag von CHF übernommen. 26

27 SICHER UNTERWEGS BUSFAHRTRAINING Es braucht schon Übung, um einen Kleinbus zu fahren, der mit Rollstühlen beladen ist. Unter fachkundiger Leitung erhalten Sie in dieser praxisorientierten Weiterbildung wertvolle Tipps zum Einladen, Ausladen und Sichern von Rollstühlen. Sie üben das Fahren mit den Behindertenfahrzeugen der Schweiz. MS-Gesellschaft. An wen sich der Kurs richtet? An alle, die sich bereits als Fahrerin oder Fahrer eines Rollstuhl-Kleinbusses engagieren oder dies künftig tun möchten. Sei dies in einem Gruppenaufenthalt der MS-Gesellschaft oder bei Ausflügen einer Regionalgruppe. Leitung Freiwillige der MS-Gesellschaft Sa. 12. März 2016, bis Uhr Zürich (ZH) BTZ Stiftung Behinderten Transporte Zürich: Werner Mettler und Tobias Wunderli kostenlos Mit freundlicher Unterstützung von: 27

28 THEORIE & PRAXIS II Sicher sein in Pflegesituationen In diesem zweitägigen Modul lernen Sie, wie Sie MS-Betroffene in der Körperpflege sowie beim An- und Auskleiden unterstützen und wie Berührung als Teil der Beziehungspflege wirkt. Sie lernen die Ausscheidung zu beobachten und Veränderungen zu erkennen. Zudem erlangen Sie Sicherheit in der Anwendung von Hilfsmitteln in der Körperpflege. Beim Thema Ernährung erfahren Sie, mit welchen Hilfsmitteln und Methoden sich MS-Betroffene beim Essen und Trinken die Selbständigkeit erhalten und wie Sie bei Schwierigkeiten Unterstützung anbieten. Leitung Freiwillige der MS-Gesellschaft, Angehörige Sa. 02./09. April 2016, jeweils bis Uhr Winterthur (ZH) Birgit Ströbele, Dozentin im Lehrgang Pfl egehelferin SRK kostenlos In Zusammenarbeit mit: KINAESTHETICS AUFFRISCHUNG Kinaesthetics, die Wissenschaft der Bewegungswahrnehmung, bietet Angehörigen und Betroffenen praktische Techniken, um gemeinsam einfache und individuelle Bewegungsstrategien zu finden. Zum Beispiel beim Transfer sicher und rückenschonend Mobilisationsmassnahmen vornehmen. Der eintägige Kurs richtet sich an Menschen, die Erfahrung in Kinaesthetics haben. Wenn Sie die Grundlagen von Kinaesthetics kennen und wissen, dann wird Ihnen dieser Auffrischungskurs neue Ideen und Impulse bringen, aber auch Ihre Kenntnisse vertiefen. Voraussetzungen Leitung Angehörige mit MS-betroffener Begleitperson Grundkenntnisse in Kinaesthetics Sa. 16. April 2016, bis Uhr Morschach (SZ) Regula Locher, Kinaesthetics Trainerin Stufe II, Freiwilligenarbeit & Pfl ege-ga MS-Gesellschaft; Erich Weidmann, Kinaesthetics Trainer Stufe III Mitglieder CHF , Nichtmitglieder CHF ( pro Paar inkl. Verpfl egung) 28

29 AUFFRISCHUNGSKURS Mobilisation und Positionsunterstützung Wer Menschen mit Bewegungseinschränkung unterstützt, benötigt Fachwissen. Je besser man die Bewegungsabläufe versteht und je häufiger man die Techniken einübt, desto besser klappt die praktische Hilfestellung. In diesem Kurs können Sie Ihr bereits vorhandenes Fachwissen zum Thema «Mobilisation und Positionsunterstützung von Menschen mit MS» auffrischen und vertiefen. Sie repetieren, wie Sie den Bedarf für eine zweckmässige Mobilisations- und Positionsunterstützung einschätzen und diese rückenschonend umsetzen. Zudem vertiefen Sie die hilfreichen Prinzipien der Kinaesthetics. Voraussetzungen Leitung Freiwillige der MS-Gesellschaft Theorie & Praxis I oder Kinaesthetics Grundkurs oder Teilnahme an mind. drei MS-Gruppenaufenthalten Mo. 09. Mai 2016, bis Uhr Olten (SO) Regula Locher, Pfl egefachperson und Kinaesthetics Trainerin Stufe II, Freiwilligenarbeit & Pfl ege-ga MS-Gesellschaft; Angelika Bernet, Kinaesthetics Trainerin Stufe II kostenlos 29

30 MS NURSE PROFESSIONAL «MS NURSE PRO» Die Wirkungsbereiche der Pflegefachpersonen von MS-Betroffenen (MS Nurse) sind vielfältig und erfordern ein ganzheitlich orientiertes Krankheitsmanagement. Wer MS- Betroffene pflegt, hat nun die Möglichkeit, sich über eine E-Learning Plattform im Bereich MS weiterzubilden und seine Kompetenzen zu erweitern. MS Nurse Professional «MS Nurse Pro» ist ein neues modulares und akkreditiertes Weiterbildungsprogramm, das in verschiedenen europäischen Ländern angeboten wird. Es wird angestrebt, dass in der Pflege von MS-Betroffenen nationale sowie europaweite Normen und Behandlungsvorgaben umgesetzt und die Versorgung der MS-Betroffenen verbessert werden. Der erfolgreiche Abschluss des Programms gibt eine solide Grundlage in allen Bereichen der Pflege von MS-Betroffenen. Voraussetzungen Programm Zeitaufwand Teilnahme Abschluss Sprachen dipl. Pfl egefachpersonen, die MS-Betroffene betreuen Pfl egediplom AKP, DN I/II, HF, FH oder äquivalent 1. Multiple Sklerose verstehen 2. Klinische Präsentation 3. Diagnose und Beurteilung 4. MS behandeln 5. Pfl ege und Betreuung ca. 30 bis 50 Stunden E-Learning Login unter Zertifi kat, akkreditiert durch International Council of Nurses (ICN) oder Royal College of Nursing (RCN) DE, FR und IT kostenlos 30

31 BEWÄHRT UND AKTUELL Beliebte Veranstaltungen finden während des ganzen Jahres statt und bieten mehr als nur ein Mal die Gelegenheit, interessante Leute zu treffen, sich auszutauschen und eine gute Zeit zu verbringen. BEGEGNUNGSLUNCH (VORMALS MITTAGSTREFF) Mittagszeit ist Essenszeit ob nun zuhause oder beim Begegnungslunch in Zürich und neu auch in Bern. Eine ungezwungene und darum beliebte Gelegenheit zu diskutieren, zu lachen, neue Kontakte zu knüpfen und alte zu pflegen. Willkommen! Info & Anmeldung Neudiagnostizierte und leichter eingeschränkte MS-Betroffene monatlich, bis Uhr Zürich (ZH) und neu auch in Bern (BE) Verpfl egung zu Lasten der Teilnehmenden T , MS-ANGEHÖRIGENTREFFS GRUPPENAUFENTHALT (GA) Pflegende Angehörige geben sich ihren Liebsten mit viel Engagement hin, sind aber mit ihren Sorgen und Fragen oft auf sich alleine gestellt. Fühlen Sie sich angesprochen? Dann laden wir Sie herzlich ein, unsere Angehörigentreffs zu besuchen. Die Gesprächsrunde findet am Anreisetag der GAs in einem Gastrobetrieb in der Nähe des jeweiligen GA-es statt und wird von einer Fachperson der MS-Gesellschaft moderiert. Nutzen Sie die Gelegenheit, um in aller Offenheit Themen zu besprechen, die Sie bewegen. Das gegenseitige Verständnis und die konkreten Tipps können Ihnen neue Kraft und frischen Mut schenken, um die Hürden im Alltag zu meistern oder können nötige neue Wege aufzeigen. Info & Anmeldung Angehörige der Gäste in einem Gruppenaufenthalt (GA) nach Anreise der Gäste in den GA, ab bis Uhr Restaurant in der Nähe des GAs kostenlos T , 31

32 AUSBLICK Diese e sind weitere Highlights des Jahres die sollte man auf keinen Fall verpassen. Also: Unbedingt reservieren und besuchen es lohnt sich! MITGLIEDERVERSAMMLUNG Mitglieder der Schweiz. MS-Gesellschaft Sa. 04. Juni 2016 Bern (BE) ERSTER SCHWEIZER MS-TAG MS-Betroffene, Angehörige, Interessierte Sa. 25. Juni 2016 Zürich (ZH) FERIENWOCHE IN BERLINGEN MS-Betroffene, die wenig Unterstützung benötigen, mit oder ohne Begleitung So. 03. Juli 2016 bis So. 10. Juli 2016 Berlingen (TG) KINDERCAMP 6- bis 16-jährige Kinder aus MS-betroffenen Familien So. 17. Juli 2016 bis Sa. 23. Juli 2016 Schönenberg (ZH) FERIENWOCHE IN WALCHWIL NEU BILINGUE D/F MS-Betroffene, die wenig Unterstützung benötigen, mit oder ohne Begleitung So. 21. August 2016 bis So. 28. August 2016 Walchwil (ZG) Sind Sie interessiert? Dann greifen Sie zum Telefon oder schreiben Sie ein an: Wir sind gerne für Sie da. 32

33 ZEIT SPENDEN Planen Sie etwas von Ihrer Freizeit oder Ferienzeit mit einer sinnvollen, hilfreichen und sehr geschätzten Aktivität auszufüllen? Dann könnte Sie ein freiwilliger Einsatz in einem Gruppenaufenthalt (GA) für schwer pflegebedürftige MS-Betroffene ansprechen. Für die Betroffenen stellt der GA eines der wenigen Highlights im Jahr dar, in welchem sie die Alltagsroutine hinter sich lassen können. Als Freiwillige oder Freiwilliger übernehmen Sie während 10 bis 14 Tagen die persönliche Betreuung eines Menschen mit MS eine an Dankbarkeit und Erfahrungsgewinn reiche Zeitspende. Sind Sie interessiert? Dann melden Sie sich ganz unverbindlich. Gerne beantworten wir Ihre Fragen und informieren Sie ausführlich. Wir freuen uns auf Sie. Infos & Anmeldung: T , AUFENTHALTE Delémont 1. Equipe 2. Equipe Berlingen 1. Equipe 2. Equipe Walchwil A 1. Equipe 2. Equipe Walchwil B 1. Equipe 2. Equipe Walchwil C GA für unter 50-Jährige Delémont Französischsprechend Losone 1. Equipe 2. Equipe Einsiedeln 1. Equipe 2. Equipe WOCHENTAGE Samstag bis Mittwoch Mittwoch bis Samstag Samstag bis Mittwoch Mittwoch bis Samstag Samstag bis Mittwoch Mittwoch bis Samstag Samstag bis Mittwoch Mittwoch bis Samstag Samstag bis Samstag Samstag bis Samstag Samstag bis Mittwoch Mittwoch bis Samstag Samstag bis Mittwoch Mittwoch bis Samstag DATEN bis bis bis bis bis bis bis bis bis bis bis bis bis bis

34 ROMANDIE UND TESSIN PK Die MS-Gesellschaft ist in der ganzen Schweiz zu Hause: in der Deutschschweiz genauso wie dans la Romandie und nel Ticino. Deshalb stehen unsere Mitarbeitenden an unseren Standorten in Lausanne und Lugano sprachlich und fachlich allen MS-Betroffenen und ihren Angehörigen mit Rat und Tat zur Seite. Aber nicht nur: Unsere Standorte in Lausanne und Lugano zeichnen sich auch durch vielseitige und interessante Veranstaltungen aus. Wollen Sie sich selbst davon überzeugen? Dann stöbern Sie auf unserer Website unter Sie wollen mehr erfahren? Unsere Veranstaltungs-Teams in der Romandie und im Tessin geben Ihnen gerne Auskunft. Centre romand SEP Société suisse de la sclérose en plaques Rue du Simplon Lausanne T , F Centro SM Società svizzera sclerosi multipla Via S. Gottardo Lugano-Massagno T , F

35

36 Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft Josefstrasse 129, Postfach, 8031 Zürich, T , F , PK

Unheilbar krank und jetzt?

Unheilbar krank und jetzt? Unheilbar krank und jetzt? Wenn eine schwere Krankheit fortschreitet und keine Hoffnung auf Heilung besteht, treten schwierige Fragen in den Vordergrund: Wie viel Zeit bleibt mir noch? Wie verbringe ich

Mehr

PROGRAMM. 2. HALBJAHR 2016 Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft

PROGRAMM. 2. HALBJAHR 2016 Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft PROGRAMM 2. HALBJAHR 2016 Schweizerische Multiple Sklerose Gesellschaft www.multiplesklerose.ch AUFBEWAHREN NÄCHSTE AUSGABE FOLGT IM NOVEMBER 2016 Patricia Monin Direktorin, Schweizerische Multiple Sklerose

Mehr

BERATUNG, BEGLEITUNG UND HILFE ZUR SELBSTHILFE

BERATUNG, BEGLEITUNG UND HILFE ZUR SELBSTHILFE BERATUNG, BEGLEITUNG UND HILFE ZUR SELBSTHILFE EINLEITUNG Beratung, Begleitung und Hilfe zur Selbsthilfe Für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen, für ihre Angehörigen und Kinder, für Fachleute

Mehr

Der Ausstieg aus dem Autopilotenleben Im Alltag Ruhe und Balance finden

Der Ausstieg aus dem Autopilotenleben Im Alltag Ruhe und Balance finden MBSR - Achtsamkeitstraining Der Ausstieg aus dem Autopilotenleben Im Alltag Ruhe und Balance finden Was ist MBSR? Wir haben Gedanken, aber die Gedanken haben nicht uns Vom unbewussten Reagieren zum bewussten

Mehr

Entspannt und fit mit KiD Gutes für Körper und Seele

Entspannt und fit mit KiD Gutes für Körper und Seele Entspannt und fit mit KiD Gutes für Körper und Seele Zeigt Ihnen Möglichkeiten, wie Sie Ihre Lebensqualität steigern können Unterstützt Sie, Schmerzen gezielt entgegen wirken zu können Tu deinem Leib etwas

Mehr

Kinderschutzbund Köln Kinderschutz-Zentrum. Elterncafé und Spiel-Raum: Frühe Hilfen für Familien. im Kinderschutz- Zentrum Köln

Kinderschutzbund Köln Kinderschutz-Zentrum. Elterncafé und Spiel-Raum: Frühe Hilfen für Familien. im Kinderschutz- Zentrum Köln Elterncafé und Spiel-Raum: Frühe Hilfen für Familien im Kinderschutz- Zentrum Köln Was trägt zum Aufbau einer gelingenden Mutter-Kind-Beziehung Entwicklung der Fähigkeit, die Gefühle des Kindes wahrzunehmen,

Mehr

RehaClinic Sonnmatt Luzern der neue Standort von RehaClinic

RehaClinic Sonnmatt Luzern der neue Standort von RehaClinic RehaClinic Sonnmatt Luzern der neue Standort von RehaClinic Am 5. Oktober 2016 nimmt RehaClinic Sonnmatt Luzern den Betrieb auf Eine moderne, patientenorientierte Rehabilitation in Ihrer Nähe! RehaClinic

Mehr

Persönlich. Engagiert. Akutgeriatrie Rehabilitation Palliative Care

Persönlich. Engagiert. Akutgeriatrie Rehabilitation Palliative Care Persönlich. Engagiert. Akutgeriatrie Rehabilitation Palliative Care Professionelle Schulmedizin und die Überzeugung, dass Körper und Geist eine Einheit bilden dafür steht die Klinik Susenberg. Nicht die

Mehr

Begleiten. Beraten. Bilden. Kranke Menschen begleiten, Angehörige entlasten.

Begleiten. Beraten. Bilden. Kranke Menschen begleiten, Angehörige entlasten. Begleiten. Beraten. Bilden. Kranke Menschen begleiten, Angehörige entlasten. Unterstützungsangebot für Menschen, die von Krankheit betroffen sind. GGG Voluntas vermittelt in der Region Basel qualifizierte

Mehr

Trainingstherapeutisches Zentrum. bleiben Sie fit. Katharinental Training S pital Thurgau AG

Trainingstherapeutisches Zentrum. bleiben Sie fit. Katharinental Training S pital Thurgau AG Trainingstherapeutisches Zentrum bleiben Sie fit Katharinental Training S pital Thurgau AG Herzlich willkommen Sie haben den ersten Schritt gemacht. Wir gratulieren Ihnen zu Ihrem Wunsch, etwas für Ihren

Mehr

Befähigen statt helfen

Befähigen statt helfen creovivo GmbH Nussbaumstrasse 40 3006 Bern - creovivo@gmx.ch - 079 776 35 17 Befähigen statt helfen Begleiter/in Bewegungsbasierte Alltagsgestaltung Weiterbildungsangebot für Menschen, die Menschen in

Mehr

Fragebogen Zusammenarbeit von Eltern und Lehrer/innen (für Lehrer/innen)

Fragebogen Zusammenarbeit von Eltern und Lehrer/innen (für Lehrer/innen) Fragebogen Zusammenarbeit von Eltern und Lehrer/innen (für Lehrer/innen) Sehr geehrte Lehrerinnen und Lehrer! Eine gute Zusammenarbeit zwischen Eltern und Lehrer/innen ist wichtig für die optimale Förderung

Mehr

Psychotherapie Beratung Supervision. Mag. Christoph Schmitz

Psychotherapie Beratung Supervision. Mag. Christoph Schmitz Psychotherapie Beratung Supervision Persönlich wachsen im Leben verankert sein Mag. Christoph Schmitz Mein Angebot für Kinder & Jugendliche Wenn Kinder und Jugendliche Probleme und Schwierigkeiten haben,

Mehr

SPORT & ERNÄHRUNG. Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs Alexanderplatz 1, Berlin. Tel.: Fax:

SPORT & ERNÄHRUNG. Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs Alexanderplatz 1, Berlin. Tel.: Fax: SPORT & ERNÄHRUNG Interview mit Herrn Priv.-Doz. Dr. Alexander Stein Facharzt für Innere Medizin und Hämatologie und Onkologie Hubertus Wald Tumorzentrum Universitäres Cancer Center Hamburg : Lieber Herr

Mehr

Wir suchen Freiwillige mit Herz

Wir suchen Freiwillige mit Herz Wir suchen Freiwillige mit Herz Im Dienste eines Mitmenschen Schenken Sie ihren Mitmenschen etwas Zeit Wir suchen Freiwillige mit Herz Sie haben Zeit. Tagsüber, ein paar Stunden die Woche oder gar nachts.

Mehr

MBSR Mindfulness-Based Stress Reduction Stressbewältigung durch Achtsamkeit

MBSR Mindfulness-Based Stress Reduction Stressbewältigung durch Achtsamkeit MBSR Mindfulness-Based Stress Reduction Stressbewältigung durch Achtsamkeit Du kannst die Wellen des Lebens nicht aufhalten, aber du kannst lernen auf ihnen zu surfen. Oft fühlen wir uns unter Druck und

Mehr

Christophorus-Werk im Überblick

Christophorus-Werk im Überblick Unser Angebot ganzheitlich ganztags Christophorus-Werk im Überblick möglichst wohnortsnah (verschiedene Standorte) bei Bedarf in Kleingruppen Unser abwechslungsreiches und vielseitiges Angebot findet in

Mehr

Wertvolle Tage CS Multiple Sklerose Betreuung

Wertvolle Tage CS Multiple Sklerose Betreuung Wertvolle Tage CS Multiple Sklerose Betreuung www.cs.or.at Gast sein und Leben CS Multiple Sklerose Tageszentrum Multiple Sklerose (MS) Tageszentrum Das MS Tageszentrum ist einzigartig in Europa und bietet

Mehr

2,6 Mio. ca In Halberstadt leben. Kinder & Jugendliche in solchen Familien

2,6 Mio. ca In Halberstadt leben. Kinder & Jugendliche in solchen Familien Gefördert durch 2,6 Mio Kinder & Jugendliche in Deutschland mit mindestens einem Elternteil, der eine Suchtkrankheit aufweist oder süchtige Verhaltensweisen zeigt In Halberstadt leben ca. 1200 Kinder &

Mehr

Die Entstehung eines Gesundheitsspiels. Powered by Geiger Evolution GmbH

Die Entstehung eines Gesundheitsspiels. Powered by Geiger Evolution GmbH Die Entstehung eines Gesundheitsspiels Powered by Geiger Evolution GmbH Inhalt Um was geht es? Welche Ziele verfolgen wir? Wen sprechen wir damit an? Wie kommen wir ins Spiel? Effekte / Wirkung? Wer hat

Mehr

MBSR - Kurs. (8 Wochen) Kursbeschreibung

MBSR - Kurs. (8 Wochen) Kursbeschreibung MBSR - Kurs (8 Wochen) Kursbeschreibung Alfred Spill, September 2014 Beschreibung MBSR ist die Abkürzung von Mindfulness-Based Stress Reduction und wird am besten mit Stressbewältigung durch die Praxis

Mehr

WILLKOMMEN AM WEG ZUR GESUNDHEIT!

WILLKOMMEN AM WEG ZUR GESUNDHEIT! FORUM VIA SANI TA S Ganzheitsmedizinisches Gesundheitsnetzwerk Wir stellen uns vor. WILLKOMMEN AM WEG ZUR GESUNDHEIT! VISION PROJEKTE NETZWERK Gesundheit für Körper, Geist und Seele. Ganzheitsmedizinische

Mehr

Angehörige auf der Intensivstation - Welche Bedürfnisse haben sie? Valeska Burholt Fachgesundheits- und Krankenpflegerin I&A

Angehörige auf der Intensivstation - Welche Bedürfnisse haben sie? Valeska Burholt Fachgesundheits- und Krankenpflegerin I&A Angehörige auf der Intensivstation - Welche Bedürfnisse haben sie? Valeska Burholt Fachgesundheits- und Krankenpflegerin I&A Diese Studien haben sich auf die Identifizierung der Bedürfnisse von Angehörigen

Mehr

Palliative Care in der Schweiz. Christina Affentranger Weber Dipl. Gerontologin MAS/FH

Palliative Care in der Schweiz. Christina Affentranger Weber Dipl. Gerontologin MAS/FH Palliative Care in der Schweiz Christina Affentranger Weber Dipl. Gerontologin MAS/FH 1 Die Bedeutung von Palliative Care in der Schweiz Heutzutage sterben in der Schweiz ca. 60 000 Menschen jedes Alters

Mehr

Die Spitex betreut und pflegt. Wir umsorgen Sie zu Hause in Zusammenarbeit mit Angehörigen, Verwandten, Freunden und Nachbarn.

Die Spitex betreut und pflegt. Wir umsorgen Sie zu Hause in Zusammenarbeit mit Angehörigen, Verwandten, Freunden und Nachbarn. Die Spitex betreut und pflegt Wir umsorgen Sie zu Hause in Zusammenarbeit mit Angehörigen, Verwandten, Freunden und Nachbarn. INWIL HONAU GISIKON MEIERSKAPPEL ROOT LUZERN EBIKON BUCHRAIN DIERIKON ADLIGENSWIL

Mehr

ServiceLeben. ludwigpark. Ihr ganz persönliches Zuhause

ServiceLeben. ludwigpark. Ihr ganz persönliches Zuhause ServiceLeben ludwigpark Ihr ganz persönliches Zuhause Wohnen und leben in der ruhig gelegenen und denkmalgeschützten Wohnanlage Herzlich willkommen im ServiceLeben LudwigPark! Das Gebäude präsentiert sich

Mehr

Pädagogisches Leitbild der Kita Kinderwerkstatt

Pädagogisches Leitbild der Kita Kinderwerkstatt Pädagogisches Leitbild der Kita Kinderwerkstatt Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeine Grundsätze Grundsätze der Kita Zusammenarbeit mit den Kindern Zusammenarbeit mit den Eltern 2. Schwerpunkte unsere Arbeit

Mehr

Leben und Sterben mit ALS. Dr. med. Dagmar Röhling

Leben und Sterben mit ALS. Dr. med. Dagmar Röhling Leben und Sterben mit ALS Dr. med. Dagmar Röhling Die Familie und das Miteinander waren ihr immer das Wichtigste! Lebensinhalte und Lebenseinstellungen für andere da sein Familienmanagerin kreatives Arbeiten

Mehr

NICHT ALLEIN Hilfen bei sexueller Gewalt

NICHT ALLEIN Hilfen bei sexueller Gewalt Frauen-Notruf Hannover 05 11-33 21 12 NICHT ALLEIN Hilfen bei sexueller Gewalt Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen e.v. Hannover Impressum Geschrieben vom: Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen

Mehr

Fasten. Gesundheit. Auszeit.

Fasten. Gesundheit. Auszeit. Fasten. Gesundheit. Auszeit. Herzlich willkommen Ferien mit viel Zeit für das eigene Ich, zum Wohlfühlen und Geniessen! Bei uns im Kurhaus St. Otmar in Weggis sind Sie genau richtig. Wir bieten Ihnen ganzheitliche

Mehr

Liebe Beschäftigte unserer Werkstatt. Das Leben besteht nicht nur aus Arbeit.

Liebe Beschäftigte unserer Werkstatt. Das Leben besteht nicht nur aus Arbeit. Liebe Beschäftigte unserer Werkstatt Das Leben besteht nicht nur aus Arbeit. Um Abwechslung im Arbeitsalltag und gemeinsame Erlebnisse zu ermöglichen, bieten Ihnen unsere Mitarbeiter/Innen ein vielfältiges

Mehr

Pädagogisches Konzept

Pädagogisches Konzept Pädagogisches Konzept Pädagogisches Konzept KiBiZ Kitas Die Kinder im Mittelpunkt Das pädagogische Konzept der KiBiZ Kitas beruht auf den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Es wurde mit dem Leitungsteam

Mehr

Wie Beziehung Kinder und Erwachsene stark macht

Wie Beziehung Kinder und Erwachsene stark macht Willkommen zum Vortrag Wie Beziehung Kinder und Erwachsene stark macht Referentin: Carla Kronig Erziehungswissenschaftlerin und familylab Seminarleiterin Programm Erziehung vs. Beziehung Empathie Selbstwert

Mehr

Willkommen im Leben! Geburtshaus Charlottenburg. Auf dem Gelände der DRK-Kliniken Berlin Westend

Willkommen im Leben! Geburtshaus Charlottenburg. Auf dem Gelände der DRK-Kliniken Berlin Westend Willkommen im Leben! Geburtshaus Charlottenburg Auf dem Gelände der DRK-Kliniken Berlin Westend Willkommen im Geburtshaus Charlottenburg Willkommen im Geburtshaus Charlottenburg dem ersten und größten

Mehr

Belastung in der Pflege Selbsthilfe entlastet

Belastung in der Pflege Selbsthilfe entlastet Belastung in der Pflege Selbsthilfe entlastet Selbsthilfegruppen und Selbsthilfekontaktstellen in Bremen und Bremerhaven Bei aller Liebe... Belastung und Überlastung in der Pflege von Angehörigen - Und

Mehr

Entspannung als Weg ww.akademie-der-sinneswissenschaften.de

Entspannung als Weg ww.akademie-der-sinneswissenschaften.de ww.akademie-der-sinneswissenschaften.de Kathleen Koch Selbständig tätig mit den Schwerpunkten: Körperliche & emotionale Anspannung & Entspannung, Körperarbeit und Stressmanagement Achtsamkeits-Coach 1

Mehr

Palliative Care. In der Begleitung von Menschen mit geistiger Behinderung

Palliative Care. In der Begleitung von Menschen mit geistiger Behinderung Palliative Care In der Begleitung von Menschen mit geistiger Behinderung DGKS Patrizia Pichler Trainerin für Palliative Care und Hospizarbeit Lebens - und Trauerbegleiterin www.patrizia-pichler.com info@patrizia-pichler.com

Mehr

Elterninformation. Station Camerer

Elterninformation. Station Camerer Elterninformation Station Camerer Liebe Eltern, Ihr Kind wurde soeben auf unserer Station aufgenommen. Es braucht besondere Behandlung, Überwachung und Pflege. Das bedeutet für Sie vor allem am Anfang

Mehr

Modul Psychische Gesundheit (Bella-Studie)

Modul Psychische Gesundheit (Bella-Studie) U. Ravens-Sieberer, N. Wille, S. Bettge, M. Erhart Modul Psychische Gesundheit (Bella-Studie) Korrespondenzadresse: Ulrike Ravens-Sieberer Robert Koch - Institut Seestraße 13353 Berlin bella-studie@rki.de

Mehr

Tagesstrukturangebote auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten

Tagesstrukturangebote auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten TAGESSTRUKTUREN EINLEITUNG Tagesstrukturangebote auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten Befinden Sie sich wegen Ihrer psychischen Beeinträchtigung in einer schwierigen Lebensphase und möchten daran etwas verändern?

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Coesfeld Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Coesfeld Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-center.de M. Großmann_pixelio.de www.lebenshilfe-nrw.de Lebenshilfe Programm Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Seminar 1 Tue das, was deine Seele schon immer will, dass du tust Sei der, der du wirklich bist.

Seminar 1 Tue das, was deine Seele schon immer will, dass du tust Sei der, der du wirklich bist. Seminar 1 Tue das, was deine Seele schon immer will, dass du tust Sei der, der du wirklich bist. Wir leben in einer Zeit großer Veränderung. Jeder ist in der Lage, diesen Veränderungen gewachsen zu sein

Mehr

PREISÜBERSICHT. Angebot

PREISÜBERSICHT. Angebot PREISÜBERSICHT Angebot STAND JANUAR 2017 Herzlich willkommen in der Rehabilitations- Klinik Gais im idyllischen Appenzellerland. Geniessen Sie die vielseitigen Angebote, die Ihnen im Rahmen unserer Klinik

Mehr

Ausbildungsprogramm

Ausbildungsprogramm Ausbildungsprogramm 2009-2010 Die FAPEL bietet seit 3 Jahren den Eltern einerseits und den Elternvertretern andererseits verschiedene Seminare zur Auswahl an. Die Seminare für die Eltern sind schwerpunktmässig

Mehr

Gesund im Leben stehen - Vorbeugung vor Krebserkrankungen Geh hin und moch di schlau!

Gesund im Leben stehen - Vorbeugung vor Krebserkrankungen Geh hin und moch di schlau! Gesund im Leben stehen - Vorbeugung vor Krebserkrankungen Geh hin und moch di schlau! medizinische, sportliche, energetische und vitale Beratung rund um das Thema Krebsvorsorge Prim. Dr. Michael Dunzinger

Mehr

Ich lasse Dich gehen

Ich lasse Dich gehen Ich lasse Dich gehen RPB 2.11.2015 Umbruch, Stolperstein, der uns aus dem Tritt geraten lässt oder gar aus dem Trott und uns einlädt, achtsamer weiterzugehen 1 Fragen und belastende Momente in der Beziehung

Mehr

Veränderungen und Auswirkungen im Rahmen einer Demenzerkrankung. bei Menschen mit geistiger Behinderung. Dr. Sinikka Gusset-Bährer

Veränderungen und Auswirkungen im Rahmen einer Demenzerkrankung. bei Menschen mit geistiger Behinderung. Dr. Sinikka Gusset-Bährer Veränderungen und Auswirkungen im Rahmen einer Demenzerkrankung bei Menschen mit geistiger Behinderung Dr. Sinikka Gusset-Bährer Überblick Symptome im frühen Stadium der Demenzerkrankung mittleren und

Mehr

Normales Altern oder Demenz? Abklärung Beratung Therapie in der Memory Clinic

Normales Altern oder Demenz? Abklärung Beratung Therapie in der Memory Clinic Normales Altern oder Demenz? Abklärung Beratung Therapie in der Memory Clinic Psychiatrie Normales Altern oder Demenz? Sind Sie vergesslich? Mit zunehmendem Alter kommt es zu körperlichen und geistigen

Mehr

Tages- und Kurzzeitpflege

Tages- und Kurzzeitpflege Tages- und Kurzzeitpflege Philipp-Melanchthon-Zentrum Die Tagespflege im Grünen Die Tagespflege ist eine teilstationäre Einrichtung mit insgesamt zwölf Plätzen. Sie unterstützt alte, pflege- und betreuungsbedürftige

Mehr

IB Medizinische Akademie Mannheim. Ergotherapeut (m/w)

IB Medizinische Akademie Mannheim. Ergotherapeut (m/w) IB Medizinische Akademie Mannheim Ergotherapeut (m/w) Handlungsfähig bleiben. Aktiv werden! Mit direktem Einsatz am Mensch. Verfügen Sie über Einfühlungsvermögen? Möchten Sie Menschen in ihren Fähigkeiten

Mehr

Verhalten Sie sich Ihren Kunden gegenüber korrekt? Der moderne Business Knigge pflegt den guten Kontakt zum Kunden.

Verhalten Sie sich Ihren Kunden gegenüber korrekt? Der moderne Business Knigge pflegt den guten Kontakt zum Kunden. Verhalten Sie sich Ihren Kunden gegenüber korrekt? Der moderne Business Knigge pflegt den guten Kontakt zum Kunden. Das Nachmittags-Seminar am Dienstag, 23. November 2010 bringt Sie auf den neusten Stand.

Mehr

IB Medizinische Akademie Reichenau. Ergotherapeut (m/w)

IB Medizinische Akademie Reichenau. Ergotherapeut (m/w) IB Medizinische Akademie Reichenau Ergotherapeut (m/w) Handlungsfähig bleiben. Aktiv werden! Mit direktem Einsatz am Mensch. Verfügen Sie über Einfühlungsvermögen? Möchten Sie Menschen in ihren Fähigkeiten

Mehr

Anreise mit der Bahn, S-Bahn und U-Bahn Eine Anreise mit der Bahn ist zu empfehlen.

Anreise mit der Bahn, S-Bahn und U-Bahn Eine Anreise mit der Bahn ist zu empfehlen. Anreise mit der Bahn, S-Bahn und U-Bahn Eine Anreise mit der Bahn ist zu empfehlen. Anreise mit Reisebussen In Kürze folgt eine Info, wie Sie mit Bussen nah an den Veranstaltungsort heranfahren können.

Mehr

Aussagen von Frauen mit einer Behinderung (avanti donne) anlässlich eines Kurses zum Thema Sexualität und Behinderung

Aussagen von Frauen mit einer Behinderung (avanti donne) anlässlich eines Kurses zum Thema Sexualität und Behinderung Sexualität und Behinderung Veronika Holwein, Heilpädagogin / Erwachsenen- und Berufsbildnerin Wie beurteilen erwachsene Menschen mit einer Körperbehinderung heute dieses Thema? Welche Träume und Wünsche

Mehr

Sport auf Rezept. Das Zentrum für Prävention und Sportmedizin im Überblick. Zentrum für Prävention und Sportmedizin

Sport auf Rezept. Das Zentrum für Prävention und Sportmedizin im Überblick. Zentrum für Prävention und Sportmedizin Klinikum rechts der Isar Technische Universität München Zentrum für Prävention und Sportmedizin Sport auf Rezept Das Zentrum für Prävention und Sportmedizin im Überblick Hochqualifiziert und motiviert

Mehr

Mittwoch, Uhr. Depression Grundlagen, Diagnostik und Therapie: eine Zwischenbilanz. Fortbildungsreihe 2016

Mittwoch, Uhr. Depression Grundlagen, Diagnostik und Therapie: eine Zwischenbilanz. Fortbildungsreihe 2016 Depression 2016 Grundlagen, Diagnostik und Therapie: eine Zwischenbilanz Dr. med. Hans Werner Schied Mittwoch, 07.12.2016 17.00 18.30 Uhr MediClin Zentrum für Psychische Gesundheit Donaueschingen Fortbildungsreihe

Mehr

KiSS Angebot in der Riedseeschule: Die Termine werden in Kürze in den Kursen in Möhringen und auf der Homepage bekannt gegeben.

KiSS Angebot in der Riedseeschule: Die Termine werden in Kürze in den Kursen in Möhringen und auf der Homepage bekannt gegeben. I. Allgemeine Informationen Wir sind umgezogen! Seit dem 01.02.2008 erreichen Sie uns unter folgender Adresse: 1. Kindersportverein Stuttgart e.v. Kindersportschule Reinbeckstr. 18 / 70565 Stuttgart Tel.

Mehr

FESTEN UND FEIERN. CHÄRNSMATT Gasthof & Spielparadies Bertiswilstrasse 40, 6023 Rothenburg, , chaernsmatt.

FESTEN UND FEIERN. CHÄRNSMATT Gasthof & Spielparadies Bertiswilstrasse 40, 6023 Rothenburg, , chaernsmatt. FESTEN UND FEIERN Frisch und freundlich begeistert die neue CHÄRNSMATT. Umgebaut und rundum erneuert bieten wir eine stimmungsvolle Atmosphäre, um Ihre Feste zu feiern, wie sie fallen. HERZLICH WILLKOMMEN

Mehr

Eigenständig wohnen mit Hilfe in Hannover und Umgebung

Eigenständig wohnen mit Hilfe in Hannover und Umgebung www.diakoniehimmelsthuer.de Eigenständig wohnen mit Hilfe in Hannover und Umgebung Mit ein bisschen Hilfe kann ich selbstbestimmt leben. Mitten im Leben Gehören Sie auch zu den Menschen, die wegen einer

Mehr

Nähe hilft heilen. Das Ronald McDonald Haus St.Gallen.)

Nähe hilft heilen. Das Ronald McDonald Haus St.Gallen.) ( Nähe hilft heilen. Das Ronald McDonald Haus St.Gallen.) ( Die vertraute Wärme. Alles was zählt.) Geben, was nur die Familie kann. Ein Spitalaufenthalt ist besonders für Kinder ein einschneidendes Erlebnis

Mehr

Klopfen befreit von Stress, Ängsten, Trauer und Schmerzen

Klopfen befreit von Stress, Ängsten, Trauer und Schmerzen Klopfen befreit von Stress, Ängsten, Trauer und Schmerzen einfach - rasch - nachhaltig Gesundheit, Gelassenheit, Glück und Erfolg liegen wirklich in Ihren Händen: EFT Emotional Freedom Techniques www.emofree.ch

Mehr

Burnout Prophylaxe: Wie entgehe ich der Burnout-Falle?

Burnout Prophylaxe: Wie entgehe ich der Burnout-Falle? Burnout Prophylaxe: Wie entgehe ich der Burnout-Falle? Workshop am 15. September 2011 Dr. Mada Mevissen Sozial- und Konfliktberatung an der TU Darmstadt 15. September 2011 Dr. Mada Mevissen Sozial- und

Mehr

Was mir guttut, wenn s mir schlecht geht

Was mir guttut, wenn s mir schlecht geht LESEPROBE AUS DEM E-MAIL-SEMINAR Was mir guttut, wenn s mir schlecht geht Hilfe bei psychischer Belastung Was mir guttut, wenn s mir schlecht geht. MODUL. MODUL Das Gute sammeln und bewahren Kraft und

Mehr

Tageszentrum Talbach. Ein spezielles Betreuungsangebot für Menschen mit Demenz.

Tageszentrum Talbach. Ein spezielles Betreuungsangebot für Menschen mit Demenz. Tageszentrum Talbach Ein spezielles Betreuungsangebot für Menschen mit Demenz. Mehr Erholungszeit für pflegende Angehörige Mehr Lebensqualität Mehr soziale Kontakte Professionelle Entlastung für pflegende

Mehr

ILGENHALDE PORTRAIT INDIVIDUALITÄT STÄRKEN, ENTWICKLUNG FÖRDERN

ILGENHALDE PORTRAIT INDIVIDUALITÄT STÄRKEN, ENTWICKLUNG FÖRDERN ILGENHALDE PORTRAIT INDIVIDUALITÄT STÄRKEN, ENTWICKLUNG FÖRDERN Die ILGENHALDE in Fehraltorf bietet Kindern und Jugendlichen mit geistiger und mehrfacher Behinderung oder Autismus-Spektrum-Störung eine

Mehr

Burnout und Depression keine Modediagnose, sondern eine Krankheit auf dem Vormarsch

Burnout und Depression keine Modediagnose, sondern eine Krankheit auf dem Vormarsch Burnout und Depression keine Modediagnose, sondern eine Krankheit auf dem Vormarsch Sibylle Schröder Nest Sammelstiftung, 28. November 2014 1 Themen Psychische Gesundheit eine erschöpfte Gesellschaft?

Mehr

Kurse & Workshops. Herbst Workshop Fr. 7. Oktober Weniger Stress mit Achtsamkeit (19:00-21:00) 2

Kurse & Workshops. Herbst Workshop Fr. 7. Oktober Weniger Stress mit Achtsamkeit (19:00-21:00) 2 Kurse & Workshops Herbst 2016 Workshop Fr. 7. Oktober Weniger Stress mit Achtsamkeit (19:00-21:00) 2 Workshop Sa. 22. Oktober Meditation für mehr innere Ruhe (9:30-11:30) 3 Workshop Sa. 22. Oktober Achtsamkeitsyoga

Mehr

des Familien Unterstützenden Dienstes FUD Angebote für Familien mit Kindern oder Jugendlichen mit Behinderung

des Familien Unterstützenden Dienstes FUD Angebote für Familien mit Kindern oder Jugendlichen mit Behinderung Programmangebot des Familien Unterstützenden Dienstes FUD Familien Unterstützender Dienst Angebote für Familien mit Kindern oder Jugendlichen mit Behinderung FUD Familien Unterstützender Dienst In Ihrer

Mehr

Jugendbildungsstätte Haus Maria Frieden

Jugendbildungsstätte Haus Maria Frieden Angebote der Jugendbildungsstätte Haus Maria Frieden Rulle Pfingstfreizeit Familienfreizeit Frei(t)räume Ferienfreizeit im Sommer Veranstaltungsort, Anmeldung und weitere Informationen: Jugendbildungsstätte

Mehr

Fortbildung: Aktivierende Rehabilitationspflege ARP 2017

Fortbildung: Aktivierende Rehabilitationspflege ARP 2017 Fortbildung: Aktivierende Rehabilitationspflege ARP 2017 Der Lehrgang vermittelt die spezifischen Kompetenzen in der Rehabilitativen Pflege ARP bezeichnet die Kernaufgabe der Pflege in der Rehabilitation

Mehr

Empower yourself: Find your own buzz! 2016 Sarah Kufner & Helen Scheithauer

Empower yourself: Find your own buzz! 2016 Sarah Kufner & Helen Scheithauer Empower yourself: Find your own buzz! 2016 Sarah Kufner & Helen Scheithauer FÜR WEN IST DIESER WORKSHOP GENAU DAS RICHTIGE? Für alle, die nach Pekip, Yoga mit Baby und Co neuen Input suchen - außerhalb

Mehr

Herzlich Willkommen an der DKSS Reinheim Thema: SOZIALES LERNEN

Herzlich Willkommen an der DKSS Reinheim Thema: SOZIALES LERNEN Herzlich Willkommen an der DKSS Reinheim Thema: SOZIALES LERNEN SEB-Sitzung 11.09.2012 Ralf Loschek DKSS Reinheim Soziales Lernen ist die Vermittlung von Lebenskompetenzen Lebenskompetenzen sind diejenigen

Mehr

046 Bedürfnisse in der letzten Lebensphase: Wenn nichts mehr zu machen ist...

046 Bedürfnisse in der letzten Lebensphase: Wenn nichts mehr zu machen ist... 046 Bedürfnisse in der letzten Lebensphase: Wenn nichts mehr zu machen ist... Menschen in ihren letzten Lebenstagen und -stunden und deren Angehörige zu begleiten, ist eine ehrenvolle und ganz besondere

Mehr

Stärke Dein Leben die Business Partnerschaft der EWTO

Stärke Dein Leben die Business Partnerschaft der EWTO Stärke Dein Leben die Business Partnerschaft der EWTO Vorteile für das Unternehmen: Unsere Mitarbeiter sind die Energie des Unternehmens unser Team kennzeichnet sich durch gestärktes Selbstbewusstsein

Mehr

10. Symposium der Altersmedizin

10. Symposium der Altersmedizin EINLADUNG! Donnerstag, 16. Oktober 2014, ab 16 Uhr 10. Symposium der Altersmedizin Altersmedizin im Salzkammergut-Klinikum Abteilung Akutgeriatrie/Remobilisation, Salzkammergut-Klinikum Gmunden _GM_einladung_symposium_2014.indd

Mehr

Soziodemografische Angaben

Soziodemografische Angaben Soziodemografische Angaben Wie ist die soziodemografische Verteilung unter den Pflegenden und n? Frauen 60 Männer 40 unter 60-Jährige ab 60-Jährige 69 berufstätig 31 nicht berufstätig 44 56 Pflegestufe

Mehr

Berufsspezifische Kompetenzfeststellung für: Kompetenzfeststellung durchgeführt durch:... Name: Vorname: NIQ-Chiffre : Geburtsdatum: Geschlecht: m

Berufsspezifische Kompetenzfeststellung für: Kompetenzfeststellung durchgeführt durch:... Name: Vorname: NIQ-Chiffre : Geburtsdatum: Geschlecht: m Berufsspezifische Kompetenzfeststellung für: Name: Vorname: NIQ-Chiffre : Geburtsdatum: Geschlecht: m Berufsfeld: Sozialassistent/in Kompetenzfeststellung durchgeführt durch:......... (Name und Anschrift

Mehr

OSTEOPOROSE SELBSTHILFE bei Osteoporose.

OSTEOPOROSE SELBSTHILFE bei Osteoporose. OSTEOPOROSE SELBSTHILFE bei Osteoporose. 9 SÄULEN DER OSTEOPOROSETHERAPIE EIGENVERANT WORTUNG Osteoporose ist kein altersbedingtes Schicksal, das man ohne Gegenmaßnahmen erdulden muss. Durch eine optimale

Mehr

Das Ehrenamt in den Zeiten der SAPV. - nötiger denn je zuvor?

Das Ehrenamt in den Zeiten der SAPV. - nötiger denn je zuvor? Das Ehrenamt in den Zeiten der SAPV - nötiger denn je zuvor? 1 Ambulante Hospizarbeit in den Zeiten der SAPV - wie geht es weiter? 2 Hospizdienste & Palliative Care Teams Beratung in Schmerz- und Symptomtherapie

Mehr

WER GENAU HINSCHAUT, ERKENNT DIE ANZEICHEN.

WER GENAU HINSCHAUT, ERKENNT DIE ANZEICHEN. WER GENAU HINSCHAUT, ERKENNT DIE ANZEICHEN. Psychische Probleme am Arbeitsplatz ein Leitfaden für Vorgesetzte Kompetenzzentrum für Sozialversicherungen 123 FRÜHERKENNUNG HANDELN SIE, BEVOR IHNEN DER KRAGEN

Mehr

Entspannung, Bewegung & Gesundheit des BiVital im Haus Sonnenwinkel

Entspannung, Bewegung & Gesundheit des BiVital im Haus Sonnenwinkel Entspannung, Bewegung & Gesundheit des BiVital im Haus Sonnenwinkel Gesundheitswoche Hier sind Sie genau richtig, um sich einmal nur um sich selbst, Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden zu kümmern! In

Mehr

Das Praxisbuch der ACHTSAMKEIT

Das Praxisbuch der ACHTSAMKEIT Das Praxisbuch der ACHTSAMKEIT Sarah Silverton Das Praxisbuch der ACHTSAMKEIT Wirksame Selbsthilfe bei Stress Mit einem Vorwort von Jon Kabat-Zinn Aus dem Englischen von Karin Petersen Kösel Titel der

Mehr

DRK Familienzentrum Krümelkiste

DRK Familienzentrum Krümelkiste Unsere Kooperationspartner: DRK Familienbildung 0212 280310/ piagno@drk-solingen.de DRK Kindertagesstätte Wasserflöhe 0212 17650 Städtisches Klinikum Solingen GmbH 0212 5470 Unser Programm DRK Familienzentrum

Mehr

Luzerner Geriatrieforum am internationalen Tag des Alters Donnerstag, 1. Oktober Kompetenz, die lächelt.

Luzerner Geriatrieforum am internationalen Tag des Alters Donnerstag, 1. Oktober Kompetenz, die lächelt. Luzerner Geriatrieforum am internationalen Tag des Alters Donnerstag, 1. Oktober 2015 Kompetenz, die lächelt. Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen Zum Luzerner Geriatrieforum am

Mehr

Sicher und selbstbestimmt! mit dem Team Betreutes Wohnen gut durchs Leben. Betreutes Wohnen in Wuppertal

Sicher und selbstbestimmt! mit dem Team Betreutes Wohnen gut durchs Leben. Betreutes Wohnen in Wuppertal Sicher und selbstbestimmt! mit dem Team gut durchs Leben Angstfrei durch den Alltag Herzlich willkommen! wir vom Team sind echte Lebens-Helfer. Das Team steht als Partner an der Seite psychisch erkrankter

Mehr

Aufsuchende Elternarbeit

Aufsuchende Elternarbeit Aufsuchende Elternarbeit Ein Präventionsangebot für sehr junge Familien mit Vernachlässigungsrisiko in Hürth Müttertreff mit Abholdienst Kinderschutzbund Hürth e.v. Stadt Hürth, Jugendamt Kooperation Müttertreff

Mehr

Einladung zum Fachtag Psychische Erkrankung im Spiegelbild der Lebenswelten. am Montag, den 5. Mai 2014 im Hotel Baseler Hof

Einladung zum Fachtag Psychische Erkrankung im Spiegelbild der Lebenswelten. am Montag, den 5. Mai 2014 im Hotel Baseler Hof Einladung zum Fachtag Psychische Erkrankung im Spiegelbild der Lebenswelten am Montag, den 5. Mai 2014 im Hotel Baseler Hof Sehr geehrte Damen und Herren, hiermit lade ich Sie sehr herzlich zum Fachtag

Mehr

Praxis für Ergotherapie

Praxis für Ergotherapie Praxis für Ergotherapie Bild: fotolia, silver-john Leitbild In der Arbeit mit Menschen ist es uns sehr wichtig, dass diese sich wohlfühlen und gut betreut, unterstützt und begleitet werden. Dazu gehört

Mehr

Veranstaltungen des Netzwerks Demenz im südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis. Alle Veranstaltungen von Sept. bis Dez.

Veranstaltungen des Netzwerks Demenz im südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis. Alle Veranstaltungen von Sept. bis Dez. Veranstaltungen 2016 des Netzwerks Demenz im südlichen Ennepe-Ruhr-Kreis Alle Veranstaltungen von Sept. bis Dez. 2016 im Überblick 02.09.2016 I Freitag I 14.30-16.00 Uhr Café Auszeit Austausch von Angehörigen,

Mehr

Wer genau hinschaut, erkennt die Anzeichen. Psychische Probleme am Arbeitsplatz ein Leitfaden für Vorgesetzte

Wer genau hinschaut, erkennt die Anzeichen. Psychische Probleme am Arbeitsplatz ein Leitfaden für Vorgesetzte Wer genau hinschaut, erkennt die Anzeichen. Psychische Probleme am Arbeitsplatz ein Leitfaden für Vorgesetzte Früherkennung Handeln Sie, bevor Ihnen der Kragen platzt Wer krank ist, informiert seinen Chef.

Mehr

Helfen Sie einem. anderen Kind, obenauf zu sein bewerben Sie sich für eine. Erziehungsstelle!

Helfen Sie einem. anderen Kind, obenauf zu sein bewerben Sie sich für eine. Erziehungsstelle! Helfen Sie einem anderen Kind, obenauf zu sein bewerben Sie sich für eine Erziehungsstelle! Warum manche Kinder NEUE PERSPEKTIVEN brauchen Es gibt Kinder und Jugendliche, die aus den unterschiedlichsten

Mehr

Wünsche in Worte kleiden den letzten Lebensabschnitt besprechen.

Wünsche in Worte kleiden den letzten Lebensabschnitt besprechen. Wünsche in Worte kleiden den letzten Lebensabschnitt besprechen. www.pallnetz.ch Ideen für den Einstieg ins Gespräch mit Angehörigen und Bezugspersonen 1 Wie sterben? Inhalt Wünsche in Worte kleiden. Den

Mehr

Seniorenzentrum St. Josefshaus Köln. Herzlich Willkommen

Seniorenzentrum St. Josefshaus Köln. Herzlich Willkommen Seniorenzentrum St. Josefshaus Köln Herzlich Willkommen Unser Haus Mitten im Herzen der Kölner Südstadt, zwischen Severinstraße und Rheinauhafen, liegt unser Seniorenzentrum St. Josefshaus. Die Severinstraße

Mehr

Führungsausbildung ZRK oberes und mittleres Kader

Führungsausbildung ZRK oberes und mittleres Kader Führungsausbildung ZRK oberes und mittleres Kader Vierwaldstättersee, Luzerner Bucht Verwaltungsweiterbildung Zentralschweiz / Juni 2016 1 Führungsausbildung ZRK oberes und mittleres Kader Die Verwaltungsweiterbildung

Mehr

Clinic Bad Ragaz The Finest Art of Rehabilitation

Clinic Bad Ragaz The Finest Art of Rehabilitation DE Erfolgreiche Tradition Zukunftsgerichtete Moderne Clinic Bad Ragaz The Finest Art of Rehabilitation Das Grand Resort Bad Ragaz verfügt über langjährige Erfahrung in der Betreuung rekonvaleszenter Patienten:

Mehr

BESUCHSDIENST & AMBIENTE ZU HAUSE Dienstleistungen für Menschen in Privathaushalten, Alters-/Pflegeheimen und Büros

BESUCHSDIENST & AMBIENTE ZU HAUSE Dienstleistungen für Menschen in Privathaushalten, Alters-/Pflegeheimen und Büros BESUCHSDIENST & AMBIENTE ZU HAUSE Dienstleistungen für Menschen in Privathaushalten, Alters-/Pflegeheimen und Büros Lernen Sie uns kennen! Besuchsdienst Sind Sie betagt oder haben Sie eine Beeinträchtigung,

Mehr

Projektbeschrieb für eine Ferienwoche in Spanien

Projektbeschrieb für eine Ferienwoche in Spanien Projektbeschrieb für eine Ferienwoche in Spanien Fernweh Wenn du siehst, wie das Flugzeug entschwindet, träumst du dann auch davon, dass du drin sitzt? Stell dir vor, wie es dich in eine warme, sonnige,

Mehr

Leadership. Führungskraft

Leadership. Führungskraft Leadership Führungskraft ein Blick Die Verbindung von Herzintelligenz, Bauchgefühl und Verstand nah Seine Mitte zu spüren ist mehr als Stressbewältigung. Es ist die Entdeckung des Lebendigen und die Entfaltung

Mehr

Kommunikationskurse das Lernprogramm für Paarkommunikation

Kommunikationskurse das Lernprogramm für Paarkommunikation Kommunikationskurse das Lernprogramm für Paarkommunikation Unser Bett Sein Buro Kath. Ehe-, Familien- und Lebensberatung Düsseldorf Klosterstraße 86 40211 Düsseldorf T 0211. 179337-0 info@efl-duesseldorf.de

Mehr

1. ZVFK-FORUM VERSORGUNGSFORSCHUNG

1. ZVFK-FORUM VERSORGUNGSFORSCHUNG 1. ZVFK-FORUM VERSORGUNGSFORSCHUNG Informieren Vernetzen Diskutieren Kommunikationstrainings für ÄrztInnen und PflegerInnen Aktuelles aus Forschung und Praxis 17. September 2012 um 15:00 Uhr Hörsaal III

Mehr