5 % Zinsen p. a. ENERTRAG Zins 2026 Die Unternehmensanleihe. Werbebroschüre, Stand März 2017 ENERTRAG EnergieZins 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "5 % Zinsen p. a. ENERTRAG Zins 2026 Die Unternehmensanleihe. Werbebroschüre, Stand März 2017 ENERTRAG EnergieZins 1"

Transkript

1 ERFAHRUNG Umwelt 5 % Zinsen p. a. ENERTRAG Zins 2026 Die Unternehmensanleihe Werbebroschüre, Stand März 2017 ENERTRAG EnergieZins 1

2 Liebe Anlegerinnen, liebe Anleger, die erste Phase der Energiewende wurde erfolgreich bewältigt. Das war die Phase, in der jeder einfach nur den erzeugten Strom einspeisen konnte. Das elektrische Netz hat alles aufgenommen und es ging nur um die Ablösung fossiler Stromerzeugung. Das Gelingen der als Gemeinsame V Wie geht es jetzt weiter? Die zweite Phase der Energiewende wird die Elektrifizierung der gesamten Volkswirtschaft, die Ablösung fossiler Energieträger in allen Sektoren, sein. Erneuerbarer Strom wird zur überwiegenden Energiequelle für alle Lebensbereiche werden. Das Kernelement unserer Lebensweise ist und bleibt Energie. Der reine Stromverbrauch im klassischen Verständnis macht dabei nur ca. ein Drittel der tatsächlich zum Leben benötigten Energie aus. Die anderen zwei Drittel benötigen wir zum Heizen und zur Mobilität. Dafür brauchen wir effiziente und wirtschaftlich speicherbare Energieträger. Wobei es in der zweiten Phase noch nicht darum geht, diese Energieträger rückzuverstromen. Das wird der dritten und letzten Phase der Energiewende vorbehalten bleiben, wenn sich erneuerbarer Strom zu 80 Prozent durchgesetzt hat. Bis dahin übernehmen die alten Kraftwerke das Auffüllen der immer kleiner werdenden Versorgungslücken. Technisch benötigen wir für die beginnende zweite Phase nicht viel Neues. Schon 1989 hat Gerd Otto in Berlin seine Patentschrift über Windkraftanlagen mit Energiespeicher eingereicht: Ein in eine Windkraftanlage integrierter Gasspeicher, welcher mittels Elektrolyse erzeugten Wasserstoff speichert. Ein Konzept, das nicht nur auf dem Papier existiert, sondern in seinen wesentlichen Elementen von ENERTRAG gebaut wurde und seit Jahren erfolgreich betrieben wird. Damit ist es möglich, Windstrom bedarfsgerecht einzuspeisen und Fluktuationen einfach wegzuspeichern. Dieser Grundidee folgen heute alle ernsthaften Lösungen zur Gewinnung speicherbarer Energieträger. Das Gesamtsystem Wind-Wasserstoff ist das effizienteste Energiesystem, welches die Menschen sich bisher ausgedacht haben. Nur 20 Prozent der Energie gehen hier verloren. 2 ENERTRAG Zins 2026

3 Energiezukunft erantwortung Das bisherige System mit Kohle, Öl und Gas verliert heute aus Kühltürmen, Schornsteinen und Auspuffen 60 bis 70 Prozent der eingesetzten Energie. Der Übergang zu erneuerbarem Strom in der gesamten Volkswirtschaft ist also die zentrale Aufgabe der nächsten Jahre. Mit unternehmerischer Verantwortung und der Konzentration auf das, was wir in den letzten 25 Jahren erdacht, gelernt und umgesetzt haben, wird ENERTRAG diesen Weg Schritt für Schritt weiter gehen. Maßgeblich für diese Entwicklung sind das entgegengebrachte Vertrauen und das Kapital unserer Anleger. Langfristiges Vertrauen entsteht und bleibt nur, wenn beide Seiten von einem Geschäft profitieren. Wir laden Sie herzlich ein, mit der Zeichnung des vorliegenden Angebots ein wichtiger Baustein beim Gelingen der Energiezukunft zu sein bzw. zu bleiben. Herzliche Grüße aus Dauerthal Ihr Jörg Müller Vorstandsvorsitzender ENERTRAG AG ENERTRAG Zins

4 ÜBERBLICK ü Fester Zinssatz von 5,00 % p. a. ü Einstieg schon ab ü Klassische Unternehmensanleihe ü Gesamte Laufzeit ca. 10 Jahre ü Kein Agio ü Depotfähig ü Fester Rückzahlungsbetrag am Laufzeitende ohne Kursschwankungen Ausgewählte Finanzinformationen Bilanzstichtag Jahresabschluss in T Jahresabschluss in T Zwischenabschluss in T Eigenkapital , , ,1 Bilanzsumme , , ,3 Umsatzerlöse , , ,7 Jahresüberschuss , , ,2 ENERTRAG AG hat aufgrund der marktüblichen Stromabrechnungen ein abweichendes Geschäftsjahr zum Weitere Finanzinformationen über die ENERTRAG AG finden sich in dem allein verbindlichen Wertpapierprospekt auf Seite ENERTRAG Zins 2026

5 Beispiel für Ihre Erträge Angenommen Sie zahlen zum 1. April 2017 ein, dann können Sie mit folgenden Erträgen planen: Zinserträge 31. März , März , März , März , März , März , März , März , März ,00 Letzter Zinsertrag 31. Dezember ,71 Gesamter Zinsertrag 4.876,71 Die Zinszahlung erfolgt immer am ersten Bankarbeitstag nach dem Ende des Zinslaufes. Mit der letzten Zinszahlung erhalten Sie auch Ihr Kapital zurück. Die Zinsen sind ohne eine eventuelle Besteuerung dargestellt. ENERTRAG Zins

6 ERFOLGSGESCHICHTE VON ENERTRAG Erste Windenergieanlage 1992 Eigenes Einspeisenetz 2004 Inbetriebnahme Hybridkraftwerk Windenergieanlagen mehr als 1,4 Mio. Men Windenergieanlagen, Gründung ENERTRAG AG Beginn Direktvermarktung Ausbau des Einspeisenetzes auf 660 km Kabellänge Hinweis: Frühere Wertentwicklungen, Simulationen oder Prognosen sind kein verlässlicher Indikator für die zukünftige Wertentwicklung. 6 ENERTRAG Zins 2026

7 Entwicklung von ENERTRAG Wir arbeiten seit 1992 daran, mit Hilfe von Windenergie eine zuverlässige, bedarfsgerechte und preiswerte Energieversorgung aufzubauen. versorgen schen 2015 Windkraft im Tank wird Alltag 2017 Mehr als MW im Kraftwerksbetrieb 1992 Planung und Genehmigung der ersten Windenergieanlagen 1993 Bau und Betriebsbeginn der ersten Windenergieanlagen 1994 Erstes Raumordnungsverfahren für Windenergie in Brandenburg 1996 Einstellung der ersten Mitarbeiter 1997 Erste Planungen in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt 1998 Bündelung von Bau, Finanzierung und Instandhaltung in ENERTRAG 2001 Eröffnung der Niederlassung in Frankreich 2002 Inbetriebnahme der ersten Windfelder in Frankreich 2003 Erstes 110-kV-Einspeisenetz für erneuerbare Energie 2006 Entstehung von ENERTRAG Service (herstellerunabhängig) 2008 Fertigstellung des neuen Hauptsitzes in Dauerthal mit Leitwarte 2008 Akquisition des Service-Unternehmens SAG Erwin Peters 2009 Eröffnung des ersten Wasserstoff- Hybridkraftwerks 2011 Die Software ENERTRAG PowerSystem geht an den Markt 2012 ENERTRAG Windstrom nimmt ihre Arbeit auf 2013 Erstmals mehr Inbetriebnahmen in Frankreich als in Deutschland 2014 Erste Einspeisung von Wasserstoff ins Gasnetz 2015 ENERTRAG hat Windkraftanlagen mit einer Nennleistung von ingesamt über MW errichtet 2015 Im Bürgerwindpark Langenhorn startet airspex, das erste radargestützte System mit behördlicher Anerkennung der Deutschen Flugsicherung. ENERTRAG Systemtechnik hat damit das Problem der dauerblinkenden Windkraftanlagen gelöst Aufnahme des ersten Wasserstofffahrzeuges aus Serienproduktion in die ENERTRAG Fahrzeugflotte ENERTRAG Zins

8 Märkte Kernmarkt Deutschland In Deutschland ist ENERTRAG seit fast 25 Jahren im Bereich Windenergie aktiv. Unsere Leitwarte in Dauerthal, dem Hauptsitz von ENERTRAG, ist der Dreh- und Angelpunkt unserer weltweiten Betriebsführung und des herstellerübergreifenden Service. Bei allen von uns in Deutschland errichteten und betriebenen Anlagen verfolgen wir das Ziel, diese nicht nur als einzelne Stromproduzenten zu betreiben, sondern sie intelligent zu vernetzen und die Energie bedarfsgerecht zur Verfügung zu stellen. Dies versetzt uns in die Lage, aktiv zur Sicherung der Netzstabilität und Stromversorgung beizutragen. Daher haben wir in den letzten 13 Jahren ein mittlerweile über 940 km Kabellänge umfassendes Einspeisenetz gebaut und befassen uns seit 2005 mit der Speicherung von Strom aus erneuerbaren Energiequellen. Kernmarkt Frankreich In Frankreich blicken wir auf über 14 Jahre Erfahrung zurück und konzentrieren uns hauptsächlich auf zwei Kernregionen. Die gesetzlichen Rahmenbedingungen ähneln in weiten Teilen denen in Deutschland und bieten uns damit eine gute Basis für den Ausbau der Windenergie. Das Besondere an den französischen Regelungen ist die Anpassung der gesetzlichen Einspeisevergütung an die Inflation. 8 ENERTRAG Zins 2026

9 Windkraftanlagen Deutschland Errichtete Windkraftanlagen: ca. 500 mit einer Nennleistung von 850 MW Geplante Windkraftanlagen in den nächsten drei Jahren: 130 Frankreich Errichtete Windkraftanlagen: ca. 150 mit einer Nennleistung von 300 MW Geplante Windkraftanlagen in den nächsten drei Jahren: 95 Ein wesentlicher Eckpfeiler bei der Planung neuer Windkraftanlagen ist zu wissen, wie sich welche Anlage unter welchen Bedingungen verhält. Durch die jahrelange Betriebsführung von eigenen sowie Windkraftanlagen externer Partner, wurde über die letzten 20 Jahre eine unglaublich große Datenbank aufgebaut. Diese beinhaltet eine Vielzahl der Hersteller und Anlagetypen an den unterschiedlichsten Standorten. Für die zielgerichtete und erfolgreiche Planung von neuen Windkraftanlagen sind die gesammelten Daten von großem Wert. ENERTRAG Zins

10 Wofür verwenden wir Ihr Geld? Planung und Realisierung neuer Windparks: 1. Vorabprüfung In der Anfangsphase der Windparkplanung erfolgen Vorabprüfungen, die sicherstellen sollen, dass ein Windenergieprojekt am jeweiligen Standort realisierbar ist. In dieser Phase werden u. a. folgende Punkte beurteilt: die allgemeinen rechtlichen Voraussetzungen die geografischen Gegebenheiten die tier- und umweltschutzrechtl. Voraussetzungen das Windenergiepotenzial die Möglichkeiten zur Energieeinspeisung die Besitzverhältnisse von benötigten Grundstücken 2. Detailplanung Wird bei der Vorabprüfung festgestellt, dass die Realisierung des Windparks möglich ist, beginnt die detaillierte fachliche und rechtliche Prüfung sowie die Sicherung der erforderlichen Rechte. Bei der Detailplanung werden v. a. folgende Punkte abgearbeitet: Verträge mit den Grundstückseigentümern werden geschlossen Auswahl geeigneter Anlagen Erstellung mehrerer Windgutachten durch externe Gutachter Einleitung der Umweltverträglichkeitsprüfung Erstellung und Einreichung des Bauantrages Prüfung, ob unternehmenseigene Technik in die Anlagen integriert werden kann (Flugwarnbeleuchtung, Steuerungs- bzw. Auswertungstechnik) 3. Finanzierung und Errichtung Nachdem die notwendigen Genehmigungen vorliegen, werden die letzten Verträge geschlossen. Hierzu zählen u. a.: die Kaufverträge für die Windkraftanlagen die Einspeise- und Netzanschlussverträge die Verträge über den Wege- und Fundamentbau die Finanzierungsverträge mit den Banken die Verträge über Ausgleichsmaßnahmen (Bäume pflanzen, Rückzugsmöglichkeiten für Tiere anlegen, ungenutzte Industrieflächen zurückbauen) je nach Land und Notwendigkeit erfolgt eine Ausschreibung zur Festlegung des Einspeisetarifs Im Anschluss beginnt der Bau bzw. die Errichtung des Windenergieprojektes. Hierbei sind unsere Ingenieure als Bauaufsicht tätig und begleiten die Errichtung der Windkraftanlagen sowie deren Anschluss bis zur schlüsselfertigen Übergabe. 10 ENERTRAG Zins 2026

11 Wie erwirtschaften wir Ihre Erträge? Verkauf, Betrieb und Erträge Die zu errichtenden Windenergieprojekte werden immer als eigenständige Unternehmen angelegt. Man spricht hier von Zweck- bzw. Energieerzeugungsgesellschaften. Die fertigen Windenergieprojekte werden nach dem Bau entweder verkauft oder bleiben als Tochterunternehmen im Bestand der ENERTRAG Unternehmensgruppe. Teilweise verkaufen wir die Anlagen auch nur zeitweise an unsere Anleger mit der Möglichkeit, diese dann wieder zurück zu erwerben. BETRIEB Beim Betrieb der Anlagen erhalten wir mindestens die gesetzlich garantierte Einspeisevergütung bzw. Einnahmen aus der Direktvermarktung des Stroms (Verkauf direkt an z.b. Stadtwerke/Stromhändler oder große Industrieunternehmen). Darüber hinaus erhalten wir über unsere Tochterunternehmen (ENERTRAG Service und ENERTRAG Windstrom) Erträge unter anderem durch die kaufmännische und technische Betriebsführung sowie durch die Wartung und Instandsetzung der Windkraftanlagen. VERKAUF Im Fall des dauerhaften Verkaufes führen wir gewöhnlich die Serviceund Wartungsverträge für die Anlagen weiter. Ein dauerhafter Verkauf wird in der Regel nur im Ausland vollzogen. Gerade in Deutschland wollen wir Anlagen selbst oder zusammen mit unseren Kunden betreiben. Die Verkaufsoption wird generell nur in Betracht gezogen, wenn die Einnahmen aus dem Verkauf deutlich höher sind als die Kosten für Planung und Errichtung. Erträge aus Stromerlösen und Servicedienstleistungen Erträge aus Verkäufen und Servicedienstleistungen Anleger ENERTRAG Zins

12 Fragen und Antworten Was ist eine Anleihe? Bei einer Unternehmensanleihe werden vom Anleiheschuldner sogenannte Teilschuldverschreibungen ausgegeben. Mit dem Erwerb durch den Anleihegläubiger (Anleger) erhalten diese das Recht auf Zins- und Kapitalrückzahlung zu festen Terminen. Wie erfolgt die Besteuerung? Wir zahlen die Zinsen ohne Abzüge an Ihre Depotbank. Diese berücksichtigt eventuelle Freibeträge oder Nichtveranlagungsbescheinigungen. Sollten diese ausgeschöpft oder nicht hinterlegt sein, wird die Bank entsprechend die Steuern abführen (Abgeltungsteuer + Solidaritätszuschlag und ggf. Kirchensteuer). Die Bescheinigung darüber erhalten Sie von Ihrer Bank. Die steuerliche Behandlung ist von den persönlichen Verhältnissen des jeweiligen Kunden abhängig und kann künftig Änderungen unterworfen sein. Kann ich die ENERTRAG Zins 2026 Anleihe auch während der Laufzeit übertragen oder verkaufen? Eine Übertragung der Anleihen, z. B. durch Schenkung, Vererbung oder Verkauf, ist auch vor Ablauf der Laufzeit möglich. Allerdings ist zu beachten, dass die Anleihen bei einem Verkauf einer eingeschränkten Handelbarkeit unterliegen, so dass das Kapital einer mittel- bis langfristigen Bindung unterliegt und eine Veräußerung während der Laufzeit ggf. nicht oder nur zu einem geringen Marktpreis möglich ist. Kann ich die Anleihen in mein Wertpapierdepot einbuchen? Ja, die Anleihen werden nach dem Kauf in ein von Ihnen zu benennendes Wertpapierdepot eingebucht. Dieses können Sie, sofern Sie noch nicht über ein entsprechendes Depotkonto verfügen, bei nahezu allen Banken und Sparkassen eröffnen. Wohin werden meine Zinsen gezahlt? Wir lassen die Zinsen jährlich in Ihr Wertpapierdepot buchen. Das Wertpapierdepot hat in der Regel ein sogenanntes Referenz- oder Verrechnungskonto. Auf dieses schreibt die Bank die Zinsen gut, sofern Sie nichts anderes mit Ihrer Bank vereinbart haben. 12 ENERTRAG Zins 2026

13 Eckdaten des Produktes Emittentin ENERTRAG Aktiengesellschaft Anleihevolumen und Stückelung , gestückelt in max Teil- schuldverschreibungen mit einem Nennwert von je Zinsen 5,00 % p. a. Zinsläufe 1. Zinslauf: 1. April März Zinslauf: jährlich zum 31. März 10. Zinslauf: 1. April 2026 bis 31. Dezember 2026 Rückzahlungsbetrag 100 % des Nennbetrages Laufzeit ca. zehn Jahre Mindestzeichnungssumme höhere Beträge in Schritten. Agio/Kosten Es wird kein Agio erhoben. Es entstehen bei der Emittentin keine Kosten für den Anleger. Die Kosten für die Kapitalvermittlung und Depotübertragungen betragen bis zu 5,13 % des eingesetzten Anleihekapitals der angebotenen Schuldverschreibunge und sind in dem Erwerbspreis enthalten. Übertragbarkeit und Handelbarkeit Die Anleihe kann ohne Beschränkung verkauft oder übertragen werden. Einen Handelsplatz gibt es allerdings nicht. Steuerliche Hinweise Erhaltene Zinsen sind in Deutschland abgeltungsteuerpflichtig. Die steuerliche Behandlung ist abhängig von den persönlichen Verhältnissen des Anlegers und kann künftigen Änderungen unterworfen sein. Risikohinweis Die Anleihen unterliegen nicht der Einlagensicherung. Es besteht grundsätzlich das Risiko der Unverkäuflichkeit der Anleihe und der Erzielung eines unter dem Nennwert liegenden Verkaufspreises. Sollte sich kein Käufer finden, muss das Ende der Laufzeit abgewartet werden. Die Zins- und Kapitalrückzahlung ist abhängig von der Bonität der Emittentin. Im ungünstigsten Fall kann es zu einer Insolvenz der Emittentin und einem Totalverlust der Investition kommen. ENERTRAG Zins

14 Risiken 1. Risiken in Bezug auf ein vorzeitiges vollständiges Kündigungsrecht der Emittentin Da zur Rückzahlung des Kapitals eine gewisse Vorlaufzeit notwendig ist, ist die Kündigung durch den Anleihegläubiger ausgeschlossen. Die Emittentin hat sich aus strategischen Gründen das Recht zur vorzeitigen Rückzahlung einräumen lassen, um zukünftig bei fehlenden Investitionsmöglichkeiten frühzeitig gegensteuern zu können. Sollte die Emittentin vorzeitig kündigen, kann es sein, dass Sie Ihr Kapital nur zu niedrigeren Zinsen wieder anlegen können. 2. Gesetzgebungsrisiken Zukünftige Änderungen der zum Datum des Prospektes geltenden nationalen und ausländischen Gesetze, Verordnungen und Richtlinien sowie deren Auslegung können nicht ausgeschlossen werden. Änderungen können die Markt- und Wettbewerbsverhältnisse beeinflussen und sich negativ auf die wirtschaftliche Situation von ENERTRAG auswirken. Es besteht grundsätzlich die Möglichkeit, dass aufgrund von gesetzgeberischen und/oder behördlichen Maßnahmen die Emittentin und/oder verbundene Unternehmen zur Umstellung, Reduzierung oder auch zur Einstellung einzelner geschäftlicher Aktivitäten gezwungen sind. 3. Risiken aus der Finanzierung der Geschäftstätigkeit Für den weiteren Auf- und Ausbau der Geschäftstätigkeit wird ENERTRAG gegebenenfalls weitere finanzielle Mittel benötigen. Es ist jedoch nicht sichergestellt, dass die Emittentin und/oder ihre verbundenen Unternehmen weitere finanzielle Mittel von ihren Anteilseignern oder sonstigen Dritten (wie z. B. Banken, institutionellen Investoren) erhalten werden. Institutionelle Investoren können sich z. B. aufgrund veränderter Rahmenbedingungen aus dem Markt zurückziehen und ggf. keine Projekte mehr kaufen oder dies nur noch zu erheblichen Abschlägen tun. Sollten die Emittentin und/oder ihre verbundenen Unternehmen die für die weitere Finanzierung ihrer Geschäftstätigkeit erforderlichen finanziellen Mittel weder selbst erwirtschaften noch von Anteilseignern oder sonstigen Dritten erhalten, kann sich dies erheblich nachteilig auf die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage von ihnen auswirken. Im ungünstigsten Fall kann dies zur Insolvenz der Emittentin und gegebenenfalls weiterer zu ENERTRAG gehörender Unternehmen führen und damit einen Totalverlust der von Anlegern in die Schuldverschreibung investierten Mittel zur Folge haben. 4. Risiken aus Unternehmensbeteiligungen Die ENERTRAG AG erwirtschaftet ihre Erträge ganz überwiegend aus kapitalmäßigen Beteiligungen an verbundenen Unternehmen. Der wirtschaftliche Erfolg der Anleihe hängt damit maßgeblich von dem Erfolg dieser Unternehmen ab. 14 ENERTRAG Zins 2026

15 Rechtlicher Hinweis Diese Werbebroschüre enthält werbliche Aussagen und gibt Ihnen einen ersten Überblick über die Anleihe ENERTRAG Zins 2026 der ENERTRAG Aktiengesellschaft. Frühere Wertentwicklungen sind kein Indiz für zukünftige Wertentwicklungen. Die hier genannten Informationen stellen nicht in ausreichender Form das Angebot einer Kapitalanlage dar, sie dienen nur der Vorabinformation. Weiterhin stellen die Informationen weder eine Anlageberatung dar, noch handelt es sich um eine Anlageempfehlung. Maßgeblich und rechtlich verbindlich für die Anlageentscheidung ist ausschließlich der vollständige Wertpapierprospekt inklusive aller etwaiger Nachträge, der gemäß Wertpapierprospektgesetz auf der Internetseite https://www.enertrag.com veröffentlicht wurde und auch unter https://www.umweltaktienhandel.de zum Download bereitgehalten wird. * Wenn Sie auf der Postkarte Ihre Telefonnummer und/oder Ihre -Adresse eingetragen haben, bzw. die Ihrer weiterempfohlenen Person, verwenden wir diese ausschließlich zur zeitnahen Beantwortung Ihrer konkreten Anfrage. Wir geben diese Daten nicht an Dritte weiter. Sie können der Nutzung der Daten jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen. Ihre weiteren Daten verwenden wir, um Ihnen Informationen zu unseren Produkten per Post zuzusenden.

16 Kontakt Sie haben Fragen? Emittentin Vertriebspartner: ENERTRAG Aktiengesellschaft Gut Dauerthal Dauerthal Umweltfinanz GmbH Berliner Str Berlin Telefon Fax Internet: https://www.umweltaktienhandel.de Möglichst bald abschicken oder gleich per Fax senden an: Bitte senden Sie Infos zu den ENERTRAG Geldanlagen an: Vorname Entgelt Entgelt zahlt zahlt Empfänger Empfänger Nachname Ihre Weiterempfehlung Telefon * * Straße, Nr. PLZ Wohnort Mit freundlicher Empfehlung von: Vorname Nachname Straße, Nr. PLZ Wohnort Umweltfinanz GmbH Berliner Str Berlin Möglichst bald abschicken oder gleich per Fax senden an: Ja, senden Sie mir die kompletten Verkaufsunterlagen zu ENERTRAG Zins 2026 Entgelt zahlt Empfänger Vorname Ihre Bestellung Nachname Telefon* Straße, Nr. PLZ * Wohnort Umweltfinanz GmbH Berliner Str Berlin

ZinsMarkt-Anleihe 02/09

ZinsMarkt-Anleihe 02/09 ZinsMarkt-Anleihe 02/09 ZinsMarkt-Anleihe 02/09 ZinsMarkt-Anleihe 02/09 Die ZinsMarkt-Anleihe 02/09 ist eine sicherheitsorientierte Anlage mit einer regelmäßigen Zinszahlung und einem garantierten Mindestzins.

Mehr

Stefan Wagner, ENERTRAG

Stefan Wagner, ENERTRAG Stefan Wagner, ENERTRAG ENERTRAG AG - I 600 MW am Netz 400 Anlagen 1,3 TWh pro Jahr Service für 1000 Anlagen 825 Mio. investiert 250 Millionen Euro Jahresumsatz 250 Mitarbeiter, 150 davon im Service 12

Mehr

Jahresrechnung zum der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft Rostock (GmbH & Co.) OHG

Jahresrechnung zum der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft Rostock (GmbH & Co.) OHG Jahresrechnung zum 31.12.2006 der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft Rostock (GmbH & Co.) OHG 31.12.2006 31.12.2005 Umsatzerlöse - aus Verkauf von Grundstücken 1.826.339,62 1.969.860,17 Minderung des

Mehr

Power-to-Gas Projekte. Dipl. Kfm. Werner Diwald Vorstand ENERTRAG AG

Power-to-Gas Projekte. Dipl. Kfm. Werner Diwald Vorstand ENERTRAG AG Power-to-Gas Projekte Dipl. Kfm. Werner Diwald Vorstand ENERTRAG AG 1 ENERTRAG über 750 MW bzw. 500 Windkraftanlagen am Netz Stromproduktion 1,3 TWh pro Jahr Service für über 1200 Windkraftanlagen Seit

Mehr

Geschäftsbericht unsere Region gemeinsam erfolgreich machen

Geschäftsbericht unsere Region gemeinsam erfolgreich machen Geschäftsbericht 2012 unsere Region gemeinsam erfolgreich machen 12 EWE geschäftsbericht 2012 Energieerzeugung Erneuerbare Energien ausbauen mit Blick auf das Gesamtsystem Der Weg in eine klimafreundliche

Mehr

Sie haben hohe Ansprüche. VermögensManagement EXKLUSIV.

Sie haben hohe Ansprüche. VermögensManagement EXKLUSIV. Sie haben hohe Ansprüche. VermögensManagement EXKLUSIV. Wir wissen, wie man sie erfüllt. Sie wissen, was Sie wollen? Wir wissen, wie wir es tun! Wir setzen Ihre Veranlagungsstrategie professionell um.

Mehr

Strom ist teuer? Sonne gibt s gratis!

Strom ist teuer? Sonne gibt s gratis! Strom ist teuer? Sonne gibt s gratis! Die Sonne als Energielieferant ist praktisch unerschöpflich weltweit frei verfügbar und völlig KOSTENLOS. Nutzen Sie die Chance und verkaufen Sie Ihren produzierten

Mehr

Eckdaten der Inhaberschuldverschreibung zu Nr. 2 von 2010

Eckdaten der Inhaberschuldverschreibung zu Nr. 2 von 2010 Eckdaten der Inhaberschuldverschreibung zu Nr. 2 von 2010 CARPEVIGO Renewable Energy AG Stand: Juli 2010 Informationen zum Emittenten Emittent Sitz und Geschäftsanschrift CARPEVIGO Renewable Energy AG

Mehr

Werbemitteilung. Aktien- und Indexanleihen. Renditechancen in Seitwärtsmärkten.

Werbemitteilung. Aktien- und Indexanleihen. Renditechancen in Seitwärtsmärkten. Werbemitteilung Aktien- und Indexanleihen Renditechancen in Seitwärtsmärkten. Die Kombination: Aktien und Anleihen in einem Produkt Aktien- und Indexanleihen sind in den vergangenen Jahren für viele Anleger

Mehr

Aktienkorb mit Risikopuffer in Schweizer Franken: 8,25 % Erste Group Multi Protect Schweiz Anleihe

Aktienkorb mit Risikopuffer in Schweizer Franken: 8,25 % Erste Group Multi Protect Schweiz Anleihe 24h Service 05 0100 - Bankleitzahl www.erstebank.at www.sparkasse.at Veranlagen Aktienkorb mit Risikopuffer in Schweizer Franken: 8,25 % Erste Group Multi Protect Schweiz Anleihe 2015-2016 Wünschen Sie

Mehr

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung

Anlageempfehlung. Anlageempfehlung Seifried Ingo, Mörikestraße 11, 8052 Graz Anlageempfehlung Ihr Berater: Seifried Ingo Mörikestraße 11 8052 Graz Telefon 0664 342 99 58 Telefax 0316 231123-9182 e-mail ingo.seifried@sefina.at unter Berücksichtigung

Mehr

Anlagechancen Made in Germany.

Anlagechancen Made in Germany. www.sparkasse-koelnbonn.de/deutschland Anlagechancen Made in Germany. DekaBank Deutschland-Anleihe 04/2021 bezogen auf den DAX Hamburg Berlin Köln Bonn Frankfurt München DekaBank Deutschland- Anleihe

Mehr

NERGIESPEICHER SYMPOSIUM 2012

NERGIESPEICHER SYMPOSIUM 2012 Power-to-Gas Projekte NERGIESPEICHER SYMPOSIUM 2012 Dipl. Kfm. Werner Diwald Vorstand ENERTRAG AG 1 ENERTRAG über 750 MW bzw. 500 Windkraftanlagen am Netz Stromproduktion 1,3 TWh pro Jahr Service für über

Mehr

Fix Kupon Express Zertifikat Airbag auf EURO STOXX 50 11/2016 bis 11/2020

Fix Kupon Express Zertifikat Airbag auf EURO STOXX 50 11/2016 bis 11/2020 Werbung! CS Fix Kupon Express Zertifikat Airbag auf EURO STOXX 50 11/2016 bis 11/2020!"!!# $%&' ( )*"+,-. '&/0 Mit dem neuen CS Weltspartag Fix Kupon Express Zertifikat Airbag auf den EURO STOXX 50 11/2016

Mehr

Workshop zu Ausschreibungen Windenergie auf See. Marktanalyse. Berlin, 27. Februar 2015

Workshop zu Ausschreibungen Windenergie auf See. Marktanalyse. Berlin, 27. Februar 2015 Workshop zu Ausschreibungen Windenergie auf See Marktanalyse Berlin, 27. Februar 2015 Gliederung 1. Ziel und Zeitplan Ausschreibung 2. Entwicklung bis 2020 3. Eckdaten EEG/EnWG 2014 4. Steuerung (Raum

Mehr

T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital. Finanzanlagen 16,47 0 I. Gezeichnetes Kapital ,00 100

T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital. Finanzanlagen 16,47 0 I. Gezeichnetes Kapital ,00 100 Delitzsch Pflanzenzucht Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Einbeck Bilanz zum 30. Juni 2016 AKTIVA Vorjahr Vorjahr T T A. Anlagevermögen A. Eigenkapital Finanzanlagen 16,47 0 I. Gezeichnetes Kapital

Mehr

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Uli KRÄMER Leiter Portfoliomanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h.

Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld. Mag. Uli KRÄMER Leiter Portfoliomanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. Asset Allokation im aktuellen Marktumfeld Mag. Uli KRÄMER Leiter Portfoliomanagement KEPLER-FONDS Kapitalanlagegesellschaft m.b.h. kraemer@kepler.at Dynamische Asset-Allokation: Inflationsgeschützte Anleihen

Mehr

Das Hybridkraftwerk Prenzlau. Aktueller Stand

Das Hybridkraftwerk Prenzlau. Aktueller Stand Das Hybridkraftwerk Prenzlau Aktueller Stand Dresden, 21.11.2011 D Grundsteinlegung 21.04.2009 2 Inbetriebnahme 25.10.2011 www.enertrag.com 3 Übersicht 1. Motivation 1. Grundkonzeption Hybridkraftwerk

Mehr

- Eintragung bei Handelsgericht (spezielle Abteilung für Handelsvertreter am Wohnort -

- Eintragung bei Handelsgericht (spezielle Abteilung für Handelsvertreter am Wohnort - Der Handelsvertreter Der Handelsvertreter Agent Commercial - Es gilt gleiches Handelsvertreterrecht nach EU-Richtlinie vom 18/12/1986 - Er ist frei, ohne Arbeitsvertrag (vgl. Unterschied VRP) - Er haftet

Mehr

Strom aus Österreich, sicher und sauber Empowering Austria, die Stromstrategie von Oesterreichs Energie

Strom aus Österreich, sicher und sauber Empowering Austria, die Stromstrategie von Oesterreichs Energie Strom aus Österreich, sicher und sauber Empowering Austria, die Stromstrategie von 2015-2030 CO 2 -arme Energiezukunft Energie- und Klimapolitik, Richtwerte NON-ETS-Bereich, Angaben in Mio. Tonnen CO 2

Mehr

Der Unternehmer und sein Nachfolger

Der Unternehmer und sein Nachfolger Der Unternehmer und sein Nachfolger Die steuerliche Situation Industrie- und Handelskammer für Niederbayern in Passau Rechtsanwalt / Wirtschaftsprüfer / Steuerberater Olching / München 25.10.2011 Schenkung

Mehr

Hochschulen und innovative Gründungen

Hochschulen und innovative Gründungen Hochschulen und innovative Gründungen Bedeutung und Charakteristika innovativer Gründungen Von innovativen Gründungen gehen besonders starke Wachstumsimpulse aus. Zwar stellen sie nur eine sehr kleine

Mehr

Bericht über die Erstellung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013

Bericht über die Erstellung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013 Bericht über die Erstellung des Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013 MOBILE TIERRETTUNG E. V. Ausbau Kirschberg 15 03058 Groß-Döbbern BILANZ zum 31. Dezember 2013 Mobile Tierrettung e. V., Groß Döbbern

Mehr

»»Headline. Energielösungen. Subtitle. Text. für Mehrfamilienhäuser

»»Headline. Energielösungen. Subtitle. Text. für Mehrfamilienhäuser »»Headline Subtitle Energielösungen Text für Mehrfamilienhäuser »»Die Energiewende als Chance! Die Energiewende ist längst beschlossene Sache. Durch regelmäßige Nachbesserungen der Energiegesetze stellt

Mehr

Dirk Gerber. Mehr als nur Windkraft: Die Energiegesellschaft und ihr kreisübergreifendes Konzept für den Rheingau

Dirk Gerber. Mehr als nur Windkraft: Die Energiegesellschaft und ihr kreisübergreifendes Konzept für den Rheingau Dirk Gerber Geschäftsführer der Süwag Grüne Energien und Wasser Mehr als nur Windkraft: Die Energiegesellschaft und ihr kreisübergreifendes Konzept für den Rheingau Mehr als nur Windkraft: Die Energiegesellschaft

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode des Abgeordneten Johann-Georg Jaeger, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode des Abgeordneten Johann-Georg Jaeger, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/1074 6. Wahlperiode 17.09.2012 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Johann-Georg Jaeger, Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Förderung der Photovoltaik-Anlage für das

Mehr

Derzeitiger Stand der steuerlichen Behandlung von Blockheizkraftwerken im Einfamilienhaus

Derzeitiger Stand der steuerlichen Behandlung von Blockheizkraftwerken im Einfamilienhaus Ralph Zickner, Dipl.-Ing. Energie- und Umwelttechnik Stand:05.10.2006 Derzeitiger Stand der steuerlichen Behandlung von Blockheizkraftwerken im Einfamilienhaus Bisheriger Stand In den vergangenen Jahren,

Mehr

0,5 MWp PV-Dach-Portfolio in Nord-Italien - am Netz angeschlossen -

0,5 MWp PV-Dach-Portfolio in Nord-Italien - am Netz angeschlossen - 0,5 MWp PV-Dach-Portfolio in Nord-Italien - am Netz angeschlossen - Investitionsmöglichkeit März 2012 MFWR Energie Gruppe GmbH Büchsenstraße 10 D-70173 Stuttgart Tel. +49 (0) 711 6529 0431 E-Mail: info@mfwrenergie.de

Mehr

Endgültige Bedingungen

Endgültige Bedingungen Evangelische Darlehnsgenossenschaft eg Endgültige Bedingungen vom 01. Februar 2013 für EUR 15.000.000,00 Evangelische Darlehnsgenossenschaft eg Inhaber-Teilschuldverschreibung von 01. Februar 2013 bis

Mehr

BILANZ. Asse-GmbH - Gesellschaft für Betriebsführung und Schließung der Schachtanlage Asse II, Wolfenbüttel. zum 31. Dezember A.

BILANZ. Asse-GmbH - Gesellschaft für Betriebsführung und Schließung der Schachtanlage Asse II, Wolfenbüttel. zum 31. Dezember A. AKTIVA BILANZ Asse-GmbH - Gesellschaft für Betriebsführung und Schließung der Schachtanlage Asse II, Wolfenbüttel zum 31. Dezember 2015 PASSIVA A. Umlaufvermögen 31.12.2015 31.12.2014 A. Eigenkapital 31.12.2015

Mehr

Chronologie des Erfolgs

Chronologie des Erfolgs Chronologie des Erfolgs 1998 Gründung von LichtBlick 1999 Beginn der Stromversorgung 8 Kunden 2003 Nominierung Deutscher Gründerpreis 2005 LichtBlick erwirkt Bundesgerichtshof- Urteil für transparente

Mehr

Einschätzung der Emittentin ABGELTUNGSTEUER. Behandlung von Gewinnen und Verlusten bei Zertifikaten mit und ohne Kapitalschutz

Einschätzung der Emittentin ABGELTUNGSTEUER. Behandlung von Gewinnen und Verlusten bei Zertifikaten mit und ohne Kapitalschutz Einschätzung der Emittentin WWW.ZERTIFIKATE.LBB.DE ABGELTUNGSTEUER Behandlung von Gewinnen und Verlusten bei Zertifikaten mit und ohne Kapitalschutz Agenda 1. Behandlung von Gewinnen - Zertifikate ohne

Mehr

Energieversorgung im Wandel Arnsberger Energie-Dialog am Dr. Frank Brinkmann Vorsitzender der DEW21-Geschäftsführung

Energieversorgung im Wandel Arnsberger Energie-Dialog am Dr. Frank Brinkmann Vorsitzender der DEW21-Geschäftsführung Energieversorgung im Wandel Arnsberger Energie-Dialog am 03.02.2012 Dr. Frank Brinkmann Vorsitzender der DEW21-Geschäftsführung DEW21 ist ein klassisches kommunales Mehrspartenunternehmen in der Region

Mehr

Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.h.

Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m.b.h. Eine Volltextrecherche über den Veröffentlichungsinhalt ist bei Jahresabschlüssen / Jahresfinanzberichten und Veröffentlichungen nach 264 Abs. 3, 264b HGB nicht möglich. Hinterlegte Jahresabschlüsse (Bilanzen)

Mehr

E.ON Aura Photovoltaikanlagen wirtschaftlich, innovativ und grün. Die moderne Stromversorgung von E.ON.

E.ON Aura Photovoltaikanlagen wirtschaftlich, innovativ und grün. Die moderne Stromversorgung von E.ON. E.ON Aura Photovoltaikanlagen wirtschaftlich, innovativ und grün. Die moderne Stromversorgung von E.ON. E.ON Aura: Solarstrom für Ihr Zuhause. Einfach, flexibel und ohne Kompromisse. Eigenen Strom erzeugen

Mehr

INVESTMENTSTEUERREFORM

INVESTMENTSTEUERREFORM Deutscher Fondsverband INVESTMENTSTEUERREFORM WEBINAR AM 21. NOVEMBER 2016 1. Einführung 2. Besteuerung auf der Fondsebene ab 2018 3. Laufende Besteuerung auf der Anlegerebene ab 2018 4. Besteuerung von

Mehr

2.1a Akt. spez. Okt. 13: Besondere Ausgleichsregel im EEG

2.1a Akt. spez. Okt. 13: Besondere Ausgleichsregel im EEG 2.1a Akt. spez. Okt. 13: Besondere Ausgleichsregel EEG 2.1a Seite 14 119. Erg.-Lfg., Oktober 2013 Akt. spez. Okt. 13: Konventioneller Kraftwerkspark altert 2.1b Konventioneller Kraftwerkspark in Deutschland

Mehr

Energiewirtschaftliche Entwicklungen im Hinblick auf die Sektorkopplung. ONTRAS.Netzforum

Energiewirtschaftliche Entwicklungen im Hinblick auf die Sektorkopplung. ONTRAS.Netzforum Energiewirtschaftliche Entwicklungen im Hinblick auf die Sektorkopplung ONTRAS.Netzforum Boris Schucht (CEO) 25. Oktober 2016 Der Übertragungsnetzbetreiber 50Hertz - Rückgrat einer sicheren Stromversorgung

Mehr

Vertreterseminar am 21. September Was kann man aus unserem Geschäftsbericht herauslesen?

Vertreterseminar am 21. September Was kann man aus unserem Geschäftsbericht herauslesen? Vertreterseminar am 21. September 2015 Was kann man aus unserem Geschäftsbericht herauslesen? 1 Was ist eigentlich ein Jahresabschluss? Er muss einmal im Jahr erstellt werden (gesetzliche Basis ist das

Mehr

Was ist eine Stiftung?

Was ist eine Stiftung? Die Stiftergemeinschaft der Sparkasse Gelsenkirchen Was ist eine Stiftung? Im Gegensatz zu einer Spende, die sofort von der Empfängerorganisation für deren Zweckverwirklichung verwandt wird, bleibt das

Mehr

Pioneer Investments Austria GmbH. Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 und Nr. 2 InvStG

Pioneer Investments Austria GmbH. Besteuerungsgrundlagen gemäß 5 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 und Nr. 2 InvStG Besteuerungsgrundlagen gemäß 1 und Nr. 2 Ex-Tag der Ausschüttung: 11.06.2010 Valuta: 15.06.2010 Steuerlicher Zufluss im : 15.06.2010 Steuerlicher Zufluss im (Datum des Ausschüttungsbeschlusses): 01.06.2010

Mehr

Integration von Speichern in Windparks zur Erhöhung der Versorgungssicherheit ENERTRAG Hybridkraftwerk

Integration von Speichern in Windparks zur Erhöhung der Versorgungssicherheit ENERTRAG Hybridkraftwerk Integration von Speichern in Windparks zur Erhöhung der Versorgungssicherheit ENERTRAG Hybridkraftwerk Sächsisches Fachsymposium Energie 2009, 16.11.2009 Dipl.-Ing. Michael Wenske D ENERTRAG ENERTRAG ist

Mehr

Gold (eine Feinunze), Silber (eine Feinunze)

Gold (eine Feinunze), Silber (eine Feinunze) Werbemitteilung. Stand: 15.11.2010 Duo Memory Express-Zertifikat auf Gold und Silber Gold (eine Feinunze), Silber (eine Feinunze) WKN SG1XEG Duo Memory Express-Zertifikat Duo Memory Express-Zertifikat

Mehr

wuwo.denkmal.index Villa Tabea Richterstraße 3 Leipzig

wuwo.denkmal.index Villa Tabea Richterstraße 3 Leipzig wuwo.denkmal.index Villa Tabea Richterstraße 3 Leipzig Objektbeschreibung Die denkmalgeschützte imposante Stadtvilla in bester Wohnlage Leipzigs verspricht Wohnlichkeit und Sicherheit. Im Zuge der Totalsanierung

Mehr

Vereinbarung über die (Teil-)Aufhebung des Vertrags über die Errichtung einer Stillen Gesellschaft vom 30. Januar/2. Februar 2004

Vereinbarung über die (Teil-)Aufhebung des Vertrags über die Errichtung einer Stillen Gesellschaft vom 30. Januar/2. Februar 2004 [Entwurf] Vereinbarung über die (Teil-)Aufhebung des Vertrags über die Errichtung einer Stillen Gesellschaft vom 30. Januar/2. Februar 2004 (Teilgewinnabführungsvertrag im Sinne des 292 Abs. 1 Nr. 2 AktG)

Mehr

Meerwind Süd Ost [288 MW Offshore Wind Farm]

Meerwind Süd Ost [288 MW Offshore Wind Farm] Projekt Offshore Wind Farm [288 MW Offshore Wind Farm] Our future is OFFSHORE HINTERGRUND Eine Zielsetzung des Deutschen Bundestags zum Klimaschutz ist die Reduzierung der deutschen CO2- Emissionen um

Mehr

Pumpspeicherkraftwerk Blautal Energiepolitische und -wirtschaftliche Fragen

Pumpspeicherkraftwerk Blautal Energiepolitische und -wirtschaftliche Fragen 29.11.2011 Folie 1 Energiepolitische und -wirtschaftliche Fragen Öffentliche Veranstaltung in Beinigen am 28.11.2011 Inhalt Notwendigkeit Standort Blautal Alternativen Energiemix SWU Energie GmbH Karlstraße

Mehr

Herzlich willkommen. zur Generalversammlung der

Herzlich willkommen. zur Generalversammlung der Herzlich willkommen zur Generalversammlung der 03.06.2014 1 Tagesordnung 1.) Eröffnung und Begrüßung 2.) Bericht des Vorstandes über das Geschäftsjahr 2013 und Vorlage des Jahresabschlusses 2013 3.) Bericht

Mehr

Wirtschaftliche Vorteile dezentraler Stromerzeugung. 6. Oktober 2012

Wirtschaftliche Vorteile dezentraler Stromerzeugung. 6. Oktober 2012 Wirtschaftliche Vorteile dezentraler Stromerzeugung 6. Oktober 2012 1 Dezentrale Stromerzeugung Bewertung im Wandel Energiewende EEG KWKG EEWärmeG EnergieStG StromStG Förderprogramm Was ist eine KWK-Anlage

Mehr

db Stiftung Comfort: Gutes wachsen lassen.

db Stiftung Comfort: Gutes wachsen lassen. Private Banking db Stiftung Comfort: Gutes wachsen lassen. Leistung aus Leidenschaft. Engagement trägt Früchte Stellen Sie sich vor, Sie könnten die Welt ein wenig besser machen. Zum Beispiel indem Sie

Mehr

WAS WIR MACHEN IN BETRIEB

WAS WIR MACHEN IN BETRIEB ilive Holding GmbH Unternehmenspräsentation Präsentation Main Atrium Frankfurt / Offenbach Seite 00 1 WAS WIR MACHEN IN BETRIEB AAL INN, Aalen WOHNEN AM FELSEN, Heidenheim WOHNEN AM SONNENHÜGEL 9, Schw.

Mehr

Solar Wind European Power Portfolio (SWEPP) Update 2015

Solar Wind European Power Portfolio (SWEPP) Update 2015 Solar Wind European Power Portfolio (SWEPP) Update 2015 Werbemitteilung Stand 01.07.2015 Fonds Update Juli 2015 SWEPP Solar Wind European Power Portfolio im Kurzüberblick Investition Standorte Onshore-Windparks

Mehr

BERICHT ÜBER DIE ERSTELLUNG DES JAHRESABSCHLUSSES

BERICHT ÜBER DIE ERSTELLUNG DES JAHRESABSCHLUSSES BERICHT ÜBER DIE ERSTELLUNG DES JAHRESABSCHLUSSES ZUM 31. DEZEMBER 2007 GFW CAPITAL GMBH MEROWINGER STRASSE 35 82166 GRÄFELFING A) JAHRESABSCHLUSS Blatt 1 BILANZ zum 31. Dezember 2007 GFW Capital GmbH

Mehr

Die Bürgerstiftung Energiewende Oberland

Die Bürgerstiftung Energiewende Oberland Interkommunale Zusammenarbeit der Regierung von Oberbayern Erneuerbare Energien gemeinsam ausbauen und sparen Die Bürgerstiftung Energiewende Oberland München 14. November 2011 Prof. Dr. Wolfgang Seiler,

Mehr

FairStromOstsee. Strom. 100 % Windkraft und 100 % CO 2. -frei. Für Privat- und Geschäftskunden. Gültig ab 1. Oktober 2011

FairStromOstsee. Strom. 100 % Windkraft und 100 % CO 2. -frei. Für Privat- und Geschäftskunden. Gültig ab 1. Oktober 2011 FairStromOstsee 100 % Windkraft und 100 % CO 2 -frei Für Privat- und Geschäftskunden Gültig ab 1. Oktober 2011 Strom Windkraft ist auf dem Vormarsch. Entscheiden Sie sich für mehr Ökologie und aktiven

Mehr

Notariatsverwalter Jochen Keßler

Notariatsverwalter Jochen Keßler Überlassung eines bebauten Grundstücks Die nachstehende Checkliste dient der effektiven Vorbereitung Ihres Notartermins. Die Checkliste soll Ihnen dabei helfen herauszufinden, welche Informationen von

Mehr

Anfragen zur Immobilienbewertung nach BelWertV. Nr. 4. Anfrage

Anfragen zur Immobilienbewertung nach BelWertV. Nr. 4. Anfrage Anfragen zur Immobilienbewertung nach BelWertV Nr. 4 Anfrage Wie sind Photovoltaik-Aufdachanlagen in der Beleihungswertermittlung zu berücksichtigen? Fundstellen: Stichwörter: Abteilung/ Bereich: Ansprechpartner:

Mehr

WINGAS PRODUKTE BIO- ERDGAS. Ein Multitalent im Einsatz.

WINGAS PRODUKTE BIO- ERDGAS. Ein Multitalent im Einsatz. WINGAS PRODUKTE BIO- ERDGAS. Ein Multitalent im Einsatz. Neue Energiekonzepte. Die Zeichen stehen auf Erneuerung denn die Energiewende hat Deutschland so stark beeinflusst wie wenig vergleichbare politische

Mehr

Entschließung des Bundesrates zur Stärkung der Stromerzeugung aus Biomasse im EEG 2016

Entschließung des Bundesrates zur Stärkung der Stromerzeugung aus Biomasse im EEG 2016 Bundesrat Drucksache 555/15 (Beschluss) 18.12.15 Beschluss des Bundesrates Entschließung des Bundesrates zur Stärkung der Stromerzeugung aus Biomasse im EEG 2016 Der Bundesrat hat in seiner 940. Sitzung

Mehr

Beantwortung der Bieterfragen im Rahmen der Ausschreibung Verwaltung betriebliche Altersvorsorge. Frage 1. Frage 2. Frage 3.

Beantwortung der Bieterfragen im Rahmen der Ausschreibung Verwaltung betriebliche Altersvorsorge. Frage 1. Frage 2. Frage 3. Beantwortung der Bieterfragen im Rahmen der Ausschreibung Verwaltung betriebliche Altersvorsorge Frage 1 Könnten Sie uns bitte Plandetails zu den Versorgungsordnungen Rentenplan 2001, Rentenplan 1998 sowie

Mehr

Fragebogen Schutzgemeinschaft für BEMA Anleger

Fragebogen Schutzgemeinschaft für BEMA Anleger Fragebogen Schutzgemeinschaft für BEMA Anleger Füllen Sie den Fragebogen bitte möglichst vollständig aus! Bitte beschränken Sie sich nicht auf Verweise auf die beigefügten Anlagen! Wichtig: Anlagen können

Mehr

Eine Illustration der anstehenden Herausforderungen der Energiewende Inklusive Annex BERLIN,

Eine Illustration der anstehenden Herausforderungen der Energiewende Inklusive Annex BERLIN, Erneuerbare Energien und Stromnachfrage im Jahr 22 Eine Illustration der anstehenden Herausforderungen der Energiewende Inklusive Annex BERLIN, 11.6.12 Kurzzusammenfassung Wenn man davon ausgeht, dass

Mehr

NORDENDORF SOLARFONDS SOLARPARK VORSTELLUNG

NORDENDORF SOLARFONDS SOLARPARK VORSTELLUNG SOLARFONDS NORDENDORF SOLARPARK VORSTELLUNG hep kapital GmbH /// Neckargartacher Str. 9 /// 748 Heilbronn Germany Tel. +49 7131 797979-9 /// Fax +49 7131 797979-8 info@hep-capital.com /// www.hep-capital.com

Mehr

IDR Prüfungshilfe "Vollständigkeitserklärung" IDR-H IDR Prüfungshilfe "Vollständigkeitserklärung" Stand:

IDR Prüfungshilfe Vollständigkeitserklärung IDR-H IDR Prüfungshilfe Vollständigkeitserklärung Stand: IDR-H 2.300 IDR Prüfungshilfe 2.300 Stand: 05.12.2008 Seite 1 von 8 Vorwort Das Institut der Rechnungsprüfer (IDR) legt mit der Prüfungshilfe 2.300 eine Arbeitshilfe zur Einholung einer Erklärung Vollständigkeit

Mehr

redcellsnet eg Die Genossenschaft Der unternehmerischen Kompetenzen

redcellsnet eg Die Genossenschaft Der unternehmerischen Kompetenzen redcellsnet Die Genossenschaft Der unternehmerischen Kompetenzen Genossenschaft () und Gesellschaft mit beschränkter Haftung () 2 Mitglieder natürliche und juristische Personen natürliche und juristische

Mehr

Die Energiegenossenschaft Sonnenland Illerich eg wurde am 7. April 2014 auf Initiative des Gemeinderates Illerich gegründet

Die Energiegenossenschaft Sonnenland Illerich eg wurde am 7. April 2014 auf Initiative des Gemeinderates Illerich gegründet Erderwärmung und Gletscherschmelze, Treibhausgase und CO 2 -Anstieg, Dürren und Überschwemmungen. Wir alle wissen: der Klimawandel ist in vollem Gange weltweit und auch in unserer Region. Die Notwendigkeit

Mehr

Die Handelszeitung, Le Temps und Statista präsentieren im Februar 2017 erstmalig die

Die Handelszeitung, Le Temps und Statista präsentieren im Februar 2017 erstmalig die Einleitung Die Handelszeitung, Le Temps und Statista präsentieren im Februar 2017 erstmalig die wachstumsstärksten Unternehmen in der Schweiz. Eine Schwerpunktausgabe der Handelszeitung stellt in einem

Mehr

Verteilnetzausbau in Baden- Württemberg Notwendigkeit und Bedarf

Verteilnetzausbau in Baden- Württemberg Notwendigkeit und Bedarf Verteilnetzausbau in Baden- Württemberg Notwendigkeit und Bedarf Bürgerinformationsveranstaltung Netzverstärkung Ostalbkreis Schrezheim, 20. Mai 2015 Daniela Klebsattel www.energiewende.badenwuerttemberg.de

Mehr

Abzinsung von Verbindlichkeiten und Rückstellungen

Abzinsung von Verbindlichkeiten und Rückstellungen Abzinsung von Verbindlichkeiten und Rückstellungen Disclaimer Die im Folgenden zusammengestellten Informationen sind begleitend zum Unterricht des "geprüften Betriebswirt IHK" für das Unterrichtsfach "Bilanz-

Mehr

Bürgersolaranlage an Umgehung Peißenberg

Bürgersolaranlage an Umgehung Peißenberg H. Beschlussvorschlag Gemeinderat A. Projektbeschreibung G. Aktuelle Entwicklungen F. Projektchancen Bürgersolaranlage an Umgehung Peißenberg B. Wirtschaftlichkeit C. Bürger- Energiegenossenschaft E. Projektrisiken

Mehr

(Stand Dezember 2011) Einspeisemanagement nach EEG 6 Seite 1 von 8

(Stand Dezember 2011) Einspeisemanagement nach EEG 6 Seite 1 von 8 Technische Mindestanforderungen der Energie Waldeck-Frankenberg GmbH (EWF) für das Einspeisemanagement von EEG-Anlagen nach 6 Abs. 1 EEG 2012 (Anlagen >100 kw) (Stand Dezember 2011) Einspeisemanagement

Mehr

CS Fix Kupon Express auf den EURO STOXX 50

CS Fix Kupon Express auf den EURO STOXX 50 Werbung! CS Fix Kupon Express auf den EURO STOXX 50 Max. 3 Jahr Laufzeit Bonuszahlung von EUR 2,50 Hoher Sicherheitspuffer 60% Transparenter Basiswert Mit dem neuen CS Fix Kupon Express auf den EURO STOXX

Mehr

Jährliche Information zum Stand Ihrer Versicherung

Jährliche Information zum Stand Ihrer Versicherung 1. März 2016 Anlage 3 Diese Muster-Standmitteilung ist für die Versicherer unverbindlich. Ihre Verwendung ist rein fakultativ. Abweichende Standmitteilungen können verwendet werden. Jährliche Information

Mehr

DIE SPARKASSE BREMEN AG

DIE SPARKASSE BREMEN AG DIE SPARKASSE BREMEN AG Endgültige Angebotsbedingungen vom 23.06.2009 gemäß 6 Wertpapierprospektgesetz zum Basisprospekt vom 29.08.2008 5,00 % Die Sparkasse Bremen AG Inhaberschuldverschreibung von 2009

Mehr

Positionspapier zu Profil & Kriterien Trägerschaften

Positionspapier zu Profil & Kriterien Trägerschaften Positionspapier zu Profil & Kriterien Trägerschaften Stiftungsprofil Die Stiftung ist gemeinnützig und uneigennützig tätig und dem Menschenbild Maria Montessoris verpflichtet. 1) Die Montessori Stiftung

Mehr

INVESTIEREN IN ENERGIE

INVESTIEREN IN ENERGIE INVESTIEREN IN ENERGIE WIRTSCHAFT UND VERANTWORTUNG Wir von TERRA zielen auf die Entwicklung eines neuen wirtschaftlichen Zukunftsbilds ab, in dem Unternehmen, Gesellschaft und die Umwelt gleichwertig

Mehr

EIN PORTFOLIO MIT AUSGEWÄHLTEN FONDS DER BANQUE DE LUXEMBOURG

EIN PORTFOLIO MIT AUSGEWÄHLTEN FONDS DER BANQUE DE LUXEMBOURG VERMÖGENSVERWALTUNG MIT BL-FONDS EIN PORTFOLIO MIT AUSGEWÄHLTEN FONDS DER BANQUE DE LUXEMBOURG Ihr Vermögen mit BL-Fonds managen zu lassen, steht für unsere Kompetenz in der Vermögensverwaltung. Die ausgewählten

Mehr

Notariatsverwalter Jochen Keßler

Notariatsverwalter Jochen Keßler Überlassung einer Eigentumswohnung Die nachstehende Checkliste dient der effektiven Vorbereitung Ihres Notartermins. Die Checkliste soll Ihnen dabei helfen herauszufinden, welche Informationen von Ihrer

Mehr

Lernfeld 11 Finanzierung Übungsaufgaben zum Modul Finanzierungsbegleitende Buchungen

Lernfeld 11 Finanzierung Übungsaufgaben zum Modul Finanzierungsbegleitende Buchungen Aufgabe 1 Nennen und erläutern Sie drei Darlehensformen nach den Tilgungsarten und nennen Sie je ein Beispiel. Aufgabe 2 Stellen Sie (mit Excel) einen Finanzierungsplan auf: 60.000,- Euro Abzahlungsdarlehen

Mehr

Unternehmensprofil DE. What s next?

Unternehmensprofil DE. What s next? Unternehmensprofil DE What s next? Solar ist n gleich Sola icht Unternehmen r. Schon 1997 haben die SOLON-Gründer Weitsicht bewiesen und mit SOLON ein reines Solarunternehmen an die Börse gebracht. Eine

Mehr

RWE Power. klimaschutz DURCh InVEstItIonEn In CDM- UnD JI-PRoJEktE.

RWE Power. klimaschutz DURCh InVEstItIonEn In CDM- UnD JI-PRoJEktE. RWE Power klimaschutz DURCh InVEstItIonEn In CDM- UnD JI-PRoJEktE. 2 CDM Und JI RWE: Ihr starker Partner für CDM- und JI-Projekte. Unser Profil: RWE zählt zu den fünf führenden Strom- und Gasversorgern

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum SAP Erste Beteiligungs- und Vermögensverwaltungs GmbH. Dietmar-Hopp-Allee Walldorf

JAHRESABSCHLUSS. zum SAP Erste Beteiligungs- und Vermögensverwaltungs GmbH. Dietmar-Hopp-Allee Walldorf JAHRESABSCHLUSS zum 31.12.2013 SAP Erste Beteiligungs- und Vermögensverwaltungs GmbH Dietmar-Hopp-Allee 69190 Walldorf Handelsregister des Amtsgerichts Mannheim HRB 700451 Bilanz der SAP Erste Beteiligungs-

Mehr

Bei der Emission der Stadtsparkasse Wuppertal handelt es sich um Inhaberschuldverschreibungen, Serie 442.

Bei der Emission der Stadtsparkasse Wuppertal handelt es sich um Inhaberschuldverschreibungen, Serie 442. Anleihebedingungen 1 Nennbetrag Die Emission der Stadtsparkasse Wuppertal (die Emittentin ) im Gesamtnennbetrag von bis zu EUR 5.000.000,00 (in Worten fünf Millionen) ist eingeteilt in bis zu 50.000 auf

Mehr

Vattenfall auf einen Blick

Vattenfall auf einen Blick Vattenfall auf einen Blick Vattenfall ist einer der größten Stromerzeuger sowie größter Wärmeproduzent Europas. Die Hauptprodukte des Unternehmens sind Strom, Wärme und Gas. Vattenfall ist in allen Teilen

Mehr

Stellungnahme. des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft

Stellungnahme. des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft Stellungnahme des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft zum Entwurf eines Gesetzes zur Anpassung des nationalen Bankenabwicklungsrechts an den einheitlichen Abwicklungsmechanismus und die

Mehr

Häufig gestellte Fragen zur Umstellung auf Namensaktien

Häufig gestellte Fragen zur Umstellung auf Namensaktien Häufig gestellte Fragen zur Umstellung auf Namensaktien Was sind Namensaktien? Eine Gesellschaft mit Namensaktien führt ein Aktienregister, in das die Aktionäre unter Angabe des Namens, Geburtsdatums und

Mehr

Bilanz der Bayer Beteiligungsverwaltung Goslar GmbH, Leverkusen zum 31. Dezember 2012

Bilanz der Bayer Beteiligungsverwaltung Goslar GmbH, Leverkusen zum 31. Dezember 2012 Jahresabschluss der Bayer Beteiligungsverwaltung Goslar GmbH 2012 18 JahrESaBSchluSS 2012 Bilanz der Bayer Beteiligungsverwaltung Goslar GmbH 2012 Bilanz der Bayer Beteiligungsverwaltung Goslar GmbH, Leverkusen

Mehr

Günter Seefelder Alles zur stillen Gesellschaft interna

Günter Seefelder Alles zur stillen Gesellschaft interna Günter Seefelder Alles zur stillen Gesellschaft interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Überblick......................................... 5 1.1. Struktur der stillen Gesellschaft.....................

Mehr

Informationen zum Gutschriftverfahren

Informationen zum Gutschriftverfahren Informationen zum Gutschriftverfahren KERN AG IKL GmbH & Co KG Stand 20.02.2013 Inhalt 1. Definition Gutschriftverfahren 2. Vorteile durch das Gutschriftverfahren 3. Informationen zur Abrechnung 4. Steuerliche

Mehr

Wohnungseigentumsgesetz (WEG) 31 bis 42

Wohnungseigentumsgesetz (WEG) 31 bis 42 Wohnungseigentumsgesetz (WEG) 31 bis 42 Gesetz über das Wohnungseigentum und das Dauerwohnrecht (Wohnungseigentumsgesetz) Vom 15. März 1951 (BGB1 I S. 175, ber. S. 209) Zuletzt geändert durch das Gesetz

Mehr

FIX KUPON EXPRESS ANLEIHE AUF DAIMLER AG 09/ /2017

FIX KUPON EXPRESS ANLEIHE AUF DAIMLER AG 09/ /2017 WERBEMITTEILUNG STAND: 30. JULI 2014 FIX KUPON EXPRESS ANLEIHE AUF DAIMLER AG 09/2014-09/2017 3 Jahre Laufzeit (vom 05/09/2014 bis 05/09/2017) Chance auf vorzeitige Rückzahlung Jährliche Zinszahlung von

Mehr

Unicontrol Systemtechnik GmbH. Frankenberg. Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom bis zum Bilanz

Unicontrol Systemtechnik GmbH. Frankenberg. Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom bis zum Bilanz Unicontrol Systemtechnik GmbH Frankenberg Jahresabschluss zum Geschäftsjahr vom 01.01.2010 bis zum 31.12.2010 Bilanz Aktiva 31.12.2010 31.12.2009 A. Anlagevermögen 44.257,59 21.397,59 I. Immaterielle Vermögensgegenstände

Mehr

Patientenverfügung + Vorsorgevollmacht

Patientenverfügung + Vorsorgevollmacht Steuerberatung Wirtschaftsprüfung Rechtsberatung Wirtschaftsberatung Belegdepot Patientenverfügung + Vorsorgevollmacht Referent: Michael Weil, Rechtsanwalt Fachanwalt für Steuerrecht 1 Überblick Osthessischer

Mehr

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen.

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Schwierige Zeiten für Anleger: Niedrige Zinsen lassen Vermögen auf Dauer schrumpfen. Zertifikate können für Anleger eine Lösung darstellen. Wichtig ist, die Funktionsweise

Mehr

13 des Handelsgesetzbuch (HGB)

13 des Handelsgesetzbuch (HGB) 13 des Handelsgesetzbuch (HGB) 13 Zweigniederlassungen von Unternehmen mit Sitz im Inland (1) Die Errichtung einer Zweigniederlassung ist von einem Einzelkaufmann oder einer juristischen Person beim Gericht

Mehr

Kreditmärkte Aktuell. BTV Marktinformation Erstelldatum:

Kreditmärkte Aktuell. BTV Marktinformation Erstelldatum: BTV Marktinformation Erstelldatum: 12.1.215 Kreditmärkte Aktuell Ihre Ansprechpartner für Rückfragen: Mag. Robert Platter Tel. +43/()55 333-139 robert.platter@btv.at Mag. Martin Krismer Tel. +43/()55 333-137

Mehr

Schau dir das Plakat genau an und werde ein Experte in. Kohle Erdgas

Schau dir das Plakat genau an und werde ein Experte in. Kohle Erdgas Schau dir das Plakat genau an und werde ein Eperte in Sachen erneuerbare Energien. 1. AUFGABE: Schreibe die Begriffe Biomasse, Erdgas, Kohle, Sonne, Wasser, Wind in die entsprechenen Spalten: erneuerbare

Mehr

Willkommen im Plus. Hohe Erträge für Profis. Unser neues Strom-System. Steigen Sie in den Markt für Regelenergie ein.

Willkommen im Plus. Hohe Erträge für Profis. Unser neues Strom-System. Steigen Sie in den Markt für Regelenergie ein. Willkommen im Plus. Hohe Erträge für Profis. Steigen Sie in den Markt für Regelenergie ein. Unser neues Strom-System. Was ist Regelenergie? Steigen Sie in den Markt für Regelenergie ein. Im Stromnetz muss

Mehr

Panamax Aktiengesellschaft, Heidelberg Zwischenmitteilung der Geschäftsführung nach 37xWpHG. Für den Zeitraum

Panamax Aktiengesellschaft, Heidelberg Zwischenmitteilung der Geschäftsführung nach 37xWpHG. Für den Zeitraum Seite 1 Panamax Aktiengesellschaft, Heidelberg Zwischenmitteilung der Geschäftsführung nach 37xWpHG Für den Zeitraum Vom 1. Januar 2015 bis zum 30. September 2015 1. Allgemeine Angaben Die Gesellschaft

Mehr

KUKA Aktiengesellschaft

KUKA Aktiengesellschaft KUKA Aktiengesellschaft Bilanzpressekonferenz 2015 22. März 2016 Seite: 1 2015 1 das beste Jahr in der Unternehmensgeschichte von KUKA 2,8 Mrd. Auftragseingang (27,4%) Ohne Swisslog 2,6% 6,6 % EBIT-Marge

Mehr