Zündsysteme Kapitel 4. - Zündsysteme - Aufbau der verschiedenen Zündanlagen - Wiederholungsfragen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Zündsysteme Kapitel 4. - Zündsysteme - Aufbau der verschiedenen Zündanlagen - Wiederholungsfragen"

Transkript

1 - Zündsysteme - Aufbau der verschiedenen Zündanlagen - Wiederholungsfragen 1

2 In der Entwicklung des Ottomotors wurde eine Vielzahl von unterschiedlichen Zündsystemen entwickelt. Waren vor über 10 Jahren noch kontaktgesteuerte Zündsysteme mit Unterbrecher oder Transistor im Einsatz, so hat sich heute die vollelektronische Kennfeldzündung durchgesetzt wurden die ersten MITSUBISHI-Fahrzeuge mit MPI-System mit dieser Zündanlage ausgerüstet. Heute unterscheiden wir nur noch zwischen Zündanlagen mit rotierender Hochspannungsverteilung und Zündanlagen mit ruhender Hochspannungsverteilung. In MITSUBISHI MPI-Systemen gibt es: rotierende Hochspannungsverteilung Zündanlage mit Zündverteiler und außenliegender Zündspule und Leistungstransistor Zündanlage mit im Zündverteiler integrierter Zündspule und Leistungstransistor ruhende Hochspannungsverteilung Zündanlage mit separaten Doppelfunkenzündspulen und Leistungstransistor Zündanlage mit Doppelfunkenzündspulen und Leistungstransistor als eine Einheit Zündanlage mit Einzelzündspulen und jeweils integriertem Leistungstransistor Die vollelektronische Kennfeldzündung ermöglicht, den Zündzeitpunkt immer genau den jeweiligen Motorbetriebsbedingungen anzupassen. Charakteristik der mechanischen Zündverstellung (Unterdruck / Fliehkraft) Charakteristik der elektronischen Kennfeldzündung 2

3 Aufgrund der Eingangssignale der verschiedenen Sensoren wird vom Steuergerät (MPI-ECU = 1 Steuergerät für Zündung und Einspritzung) der optimale Zündzeitpunkt errechnet. Durch Ansteuern des Leistungstransistors wird die Zündzeitpunktsteuerung durchgeführt. Solange die Basis des Transistors vom Steuergerät mit Spannung versorgt wird, ist der Primärkreis der Zündspule eingeschaltet. Im Moment der Zündung wird das Signal zum Leistungstransistor unterbrochen, wodurch sekundärseitig Hochspannung aufgebaut und über den Zündverteiler zur Zündkerze geleitet wird. 3

4 rotierende Hochspannungsverteilung mit integrierter Zündspule im Zündverteiler Beispiel: Colt / Lancer `93 4

5 verteilerlose Zündanlage mit separaten Doppelfunkenzündspulen und Leistungstransistor Beispiel: Eclipse `96 Die ruhende Hochspannungsverteilung (verteilerlos) kommt ohne mechanischen Verschleiß aus. Da in unserem Beispiel eine Zündspule für nur 2 Zylinder zuständig ist, kann gerade bei schnell drehenden Motoren immer noch ein kräftiger Funke produziert werden. Die Doppelfunkenzündanlage zündet immer parallel in den Verdichtungstakt (Hauptfunke) und den Auslasstakt (Nebenfunke). 5

6 verteilerlose Zündanlage mit Doppelfunkenzündspulen und Transistor als eine Einheit Beispiel: Colt 1,6 l ab`96, Carisma MPI, Space Star mit 4G1 ab 2001 usw. 6

7 Klopfregelung: Der Klopfsensor stellt die durch das Klingeln entstehenden Vibrationen am Zylinderblock fest. Das Piezo-elektrische Element erzeugt hierzu eine proportionale Spannung. Klingeln auf dem 4. Zylinder Anhand dieses so festgestellten Klopfens korrigiert die Motor-ECU den Zündzeitpunkt vom berechneten Wert Richtung spät. Eine Schädigung des Motors oder einzelner Bauteile wird dadurch vermieden. 7

8 Fahrzeug mit Zündausfallsensor Mit Einführung der E-OBD wurde bei Fahrzeugen mit mehreren Zündspulen eine Erkennung von Störungen in der Primärseite notwendig. Weitere Begriffe in der Werkstattanleitung: - Zündstörungssensor - Zündkontrollsensor - Zündversagenssensor - Fehlzündungssensor Beispiel: Galant EA0 mit 4G63-Motor Arbeitsweise des Zündausfallsensors: (Beispiel: Fahrzeug mit 6 Einzelzündspulen) Bei normal arbeitender Zündanlage wird in der elektronischen Schaltung des Zündausfallsensors beim Abschalten des Primärstroms ein Spannungsvergleich durchgeführt. Bei jedem Abschalten wird hierdurch ein Impuls erzeugt, der an die Motor-ECU weitergeleitet wird. Fehlt ein Impuls, kann die Störung einem Zylinder zugeordnet und z.b. die Einspritzung auf diesem Zylinder unterbrochen werden. 8

9 Fahrzeuge mit Zündausfallsensor Auszug aus Verdrahtung Galant EA0, Motor 4G63, MJ

10 Wiederholungsfragen zum Kapitel 4: Was trifft zu: Die MPI-Steuereinheit führt die Zündzeitpunktkontrolle durch. Die MPI-Steuereinheit ermittelt die Zündfolge. Die MPI-Steuereinheit ermittelt die Einspritzfolge. Was ist falsch: Die Kennfeldzündung unterliegt keinem mechanischen Verschleiß. Bei der Doppelfunkenzündanlage wird die Verbrennung verbessert, weil 2 Zündfunken direkt hintereinander das Gemisch entzünden. Bei der ruhenden Hochspannungsverteilung sitzt die Zündspule im Verteiler. Die Klopfregelung: macht den Klopfsensor überflüssig korrigiert ständig den Zündzeitpunkt unterhalb der Klopfgrenze sorgt bei schlechtem Kraftstoff für ein automatisches Umschalten in ein anderes Zündkennfeld In welchem Zündspulenkreis befindet sich der Leistungstransistor? im Primärkreis im Sekundärkreis 10

Elektronische Zündung

Elektronische Zündung Bildquelle: kfztech.de Elektronische AGVS Ausbildungszentrum Berner Oberland 1/10 L:\Kurse\ab 2012\AF 3.1\1 Theorien\2013.01_AF_EL_Zuendung_.doc 12.08.2013 INHALTSVERZEICHNIS TRANSISTORZÜNDUNG... 3 Elektronische

Mehr

Gemischaufbereitungssysteme Kapitel 1 Gemischaufbereitungssysteme

Gemischaufbereitungssysteme Kapitel 1 Gemischaufbereitungssysteme Gemischaufbereitungssysteme - Zeitlicher Überblick der verwendeten Systeme - Aufbau einer elektronischen Gemischaufbereitung - Elektronisch gesteuerter Vergaser (FBC) - ECI-Turbo Zentraleinspritzung -

Mehr

Alles über Zündspulen

Alles über Zündspulen Zündungstechnik Dieselkaltstarttechnologie Kühlung Sensorik Alles über Zündspulen Technische Information Nr. 07 Perfektion eingebaut 2 Inhalt Einleitung 3 Der Ottomotor 4 Funktion von Zündspulen im Ottomotor

Mehr

So sollte es sein. Gesamtsystem (Bild 001) Einen Überblick über das vollständige Einspritzsystem eines modernen Fahrzeuges verschafft Bild 001.

So sollte es sein. Gesamtsystem (Bild 001) Einen Überblick über das vollständige Einspritzsystem eines modernen Fahrzeuges verschafft Bild 001. So sollte es sein. Bei der Diagnose von Einspritzsystemen ist immer wieder festzustellen, dass die Fahrzeughersteller für viele Sensoren und Aktoren keine verwertbaren technischen Daten in den Werkstatthandbüchern

Mehr

Konventionelle Batteriezündanlage

Konventionelle Batteriezündanlage 536 54 Konventionelle Batteriezündanlage Die konventioneile Batteriezündanlage wird auch als konventionelle Spulenzündung (SZ) bezeichnet. Die Aufgaben der Zündanlage sind: die Zündspannung zu liefern,

Mehr

Doppelspulenzündung für Ottomotorenkonzepte mit AGR

Doppelspulenzündung für Ottomotorenkonzepte mit AGR Doppelspulenzündung für Ottomotorenkonzepte mit AGR Weniger Emissionen Mehr Leistung Sonderdruck MTZ ENTWICKLUNG DOPPELSPULENZÜNDUNG FÜR OTTOMOTORENKONZEPTE MIT AGR Zukünftige Ottomotoren mit Hochaufl

Mehr

Steuerungen im MPI-System Kapitel 6 Elektronische Wegfahrsperre

Steuerungen im MPI-System Kapitel 6 Elektronische Wegfahrsperre 1. MITSUBISHI Immobilizer - Wiederholungsfragen 1 1. MEIS: Mitsubishi Electronic Immobilizer System (ab MJ 96) Das Mitsubishi Immobilizer System verhindert zuverlässig das Starten des Motors durch einen

Mehr

Fehlercode-Tabelle. für OBD-2 Diagnosegeräte (auch CAN) U280 / U281 / U380 / U480 U381 / U581 / VAG5053 / U585

Fehlercode-Tabelle. für OBD-2 Diagnosegeräte (auch CAN) U280 / U281 / U380 / U480 U381 / U581 / VAG5053 / U585 Fehlercode-Tabelle für OBD-2 Diagnosegeräte (auch CAN) U280 / U281 / U380 / U480 U381 / U581 / VAG5053 / U585 2. Produktinformation 2.1 CAN OBD-2 Diagnosegerät 1. Unterstütze Fahrzeuge: Alle OBD-2 kompatible

Mehr

Entwicklung und experimentelle Erprobung eines Ruß- und Partikelsensors

Entwicklung und experimentelle Erprobung eines Ruß- und Partikelsensors Entwicklung und experimentelle Erprobung eines Ruß- und Partikelsensors Victor Gheorghiu Prof. Dr.-Ing. Fachbereich Maschinenbau und Produktion Hochschule für angewandte Wissenschaften Hamburg 1. Der Durchschlag

Mehr

Der Autor übernimmt keine Haftung für etweiige Schäden die durch diese Prüfanleitung entstehen

Der Autor übernimmt keine Haftung für etweiige Schäden die durch diese Prüfanleitung entstehen Anlasser dreht weiter mit Diagramm Anlasser dreht nicht Zündfunke da Signal an Klemme 1 Zündspulen vorhanden? Stromversorgung Hallgeber und Zündsteuergerät prüfen Sind die Zündkerzen feucht und schwarz?

Mehr

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Häufig gestellte Fragen (FAQ) Häufig gestellte Fragen (FAQ) Ich finde mein Motorradmodell in keiner Liste auf Ihrer Webseite. Können Sie trotzdem eine Zündung für mein Modell liefern? Meistens ja. Senden Sie uns bitte ein Email mit

Mehr

D i e Z ü n d u n g. Dieser unterdrückt den Abreißfunken, der bei der Öffnung des Kontaktes entsteht.

D i e Z ü n d u n g. Dieser unterdrückt den Abreißfunken, der bei der Öffnung des Kontaktes entsteht. D i e Z ü n d u n g Einstellungsdaten: Unterbrecherabstand: Zündzeitpunkt: 0,4 bis 0,5 mm 35 vor OT Funktionsweise der Zündung: Bis etwa 800 U/min (Leerlaufdrehzahl) erfolgt der Zündpunkt 5 vor OT. Danach

Mehr

Signalanalyse. Rechtecksignale

Signalanalyse. Rechtecksignale Signalanalyse Rechtecksignale Rechtecksignale entstehen grundsätzlich durch das Ein- und Ausschalten einer Spannung mittels Halbleiterbausteinen wie z. B. Bipolar- oder MOSFET-Transistoren. Je nach Qualität

Mehr

Zündspulen im Kraftfahrzeug. Funktion, Diagnose, Fehlersuche. Thermo Management. Verkaufs- Unterstützung. Unsere Ideen, Ihr Erfolg.

Zündspulen im Kraftfahrzeug. Funktion, Diagnose, Fehlersuche. Thermo Management. Verkaufs- Unterstützung. Unsere Ideen, Ihr Erfolg. Beleuchtung Elektrik Elektronik Thermo Management Verkaufs- Unterstützung Technischer Service Unsere Ideen, Ihr Erfolg. Zündspulen im Kraftfahrzeug Funktion, Diagnose, Fehlersuche. Ideen für das Auto der

Mehr

Verbrennungsmotoren Infoblatt

Verbrennungsmotoren Infoblatt 1 Fertig! Fertig! 2.2 Reinigen des Luftfilters Entfernen Sie den Luftfilter und reinigen Sie ihn mit Ihrem Kraftstoff, wenn er verschmutzt ist. Sprühen Sie den Kraftstoff von der sauberen Seite aus durch

Mehr

IGNITOR Umbausatz auf kontaktlose Zündung

IGNITOR Umbausatz auf kontaktlose Zündung IGNITOR Umbausatz auf kontaktlose Zündung Montageanleitung 998 0 0B 998 0 009 Mit dem IGNITOR haben Sie eine bestechend einfache und kostengünstige Lösung gewählt, die Zündanlage Ihres Wagens von "kontaktgesteuert"

Mehr

Aufbau und Funktion Kapitel 2

Aufbau und Funktion Kapitel 2 Aufbau und Funktion der Bauteile des AT-Getriebes - Drehmomentwandler - Planetengetriebe - Schieberkasten 1 Das Automatische Getriebe besteht aus drei Hauptgruppen 1. Hydraulischer Drehmomentwandler 2.

Mehr

Otto- und Dieselmotoren

Otto- und Dieselmotoren Kamprath-Reihe Dipl.-Ing. Heinz Grohe Prof. Dr.-Ing. Gerald Russ Otto- und Dieselmotoren Arbeitsweise, Aufbau und Berechnung von Zweitaktund Viertakt-Verbrennungsmotoren 14., überarbeitete und aktualisierte

Mehr

Genauigkeit moderner Kraftmessdosen- Stand der Technik und Anwendungen

Genauigkeit moderner Kraftmessdosen- Stand der Technik und Anwendungen Genauigkeit moderner Kraftmessdosen- Stand der Technik und Anwendungen Thomas Kleckers Hottinger Baldwin Messtechnik GmbH Product Marketing Im Tiefen See 45 64293 Darmstadt Thomas.kleckers@hbm.com 0. Einführung

Mehr

Multitester Kapitel 7

Multitester Kapitel 7 Multitester Kapitel 7 Multi-Use-Tester 1. Einleitung 2 2. Multitester und Zubehör 2 3. Anschluss des Multitesters am Fahrzeug 5 4. Arbeiten mit dem Multitester 7 5. Systeme im MUT-II 10 1 1. Einleitung

Mehr

Fehlercode Klartext B0132 Batterie Spannung hoch C-123 B0132 Batterie Spannung niedrig C-123 B0158 Sensor Außentemperatur Spannung zu klein DIS

Fehlercode Klartext B0132 Batterie Spannung hoch C-123 B0132 Batterie Spannung niedrig C-123 B0158 Sensor Außentemperatur Spannung zu klein DIS B0132 Batterie Spannung hoch C-123 B0132 Batterie Spannung niedrig C-123 B0158 Sensor Außentemperatur Spannung zu klein DIS (Info-Display) C-015 B0158 Sensor Außentemperatur Stromkreis offen oder Spannung

Mehr

2 Naturwissenschaftliche Grundlagen Druckweiterverarbeitung

2 Naturwissenschaftliche Grundlagen Druckweiterverarbeitung Im Kapitel 2.6 werden die Grundlagen der Sensorik behandelt. Nachfolgend zeigen wir Beispiele von Sensoren in der Druckweiterverarbeitung, vornehmlich aus dem Bereich der Zeitungsproduktion. 2.7.1 Induktive

Mehr

NGK. NGK SparK plug EuropE GmbH

NGK. NGK SparK plug EuropE GmbH ZÜNDleitung. NGK. Harkortstraße 41 40880 Ratingen Germany Fon + 49 21 02-97 4-100 Fax + 49 21 02-97 4-149 www.ngk- europe.com Inhaltsverzeichnis NGK Spark Plug Europe: Ihr Spezialist für Zündung und Sensorik.

Mehr

Nur für den internen Gebrauch. VOLKSWAGEN AG, Wolfsburg Alle Rechte sowie technische Änderungen vorbehalten 640.2810.08.00 Technischer Stand: 05/96

Nur für den internen Gebrauch. VOLKSWAGEN AG, Wolfsburg Alle Rechte sowie technische Änderungen vorbehalten 640.2810.08.00 Technischer Stand: 05/96 Nur für den internen Gebrauch. VOLKSWAGEN AG, Wolfsburg Alle Rechte sowie technische Änderungen vorbehalten 640.2810.08.00 Technischer Stand: 05/96 Dieses Papier wurde aus chlorfrei gebleichtem Zellstoff

Mehr

Laborübung Gegentaktendstufe Teil 1

Laborübung Gegentaktendstufe Teil 1 Inhaltsverzeichnis 1.0 Zielsetzung...2 2.0 Grundlegendes zu Gegentaktverstärkern...2 3.0 Aufgabenstellung...3 Gegeben:...3 3.1.0 Gegentaktverstärker bei B-Betrieb...3 3.1.1 Dimensionierung des Gegentaktverstärkers

Mehr

Das Experimentierbrettchen (Aufbau, Messpunkte): A B + 9V

Das Experimentierbrettchen (Aufbau, Messpunkte): A B + 9V Kojak-Sirene: Experimente zur Funktionsweise 1. astabile Kippstufe 2. astabile Kippstufe Die Schaltung der Kojak-Sirene besteht aus zwei miteinander verbundenen astabilen Kippstufen (Anhang) und einem

Mehr

Rahmenstoffplan Beruf: 15 Kraftfahrzeugelektroniker Ausbildungsjahr: 1

Rahmenstoffplan Beruf: 15 Kraftfahrzeugelektroniker Ausbildungsjahr: 1 Beruf: 15 Kraftfahrzeugelektroniker Ausbildungsjahr: 1 1 Berufsbezogene Grundlagen 14 Std/ Kraftfahrzeugtechnik- Arbeitssicherheit 2 Manuelle Zerspanung und Formung Längenprüftechnik 3 Maschinelle Zerspanung

Mehr

Markus Kühne www.itu9-1.de Seite 1 30.06.2003. Digitaltechnik

Markus Kühne www.itu9-1.de Seite 1 30.06.2003. Digitaltechnik Markus Kühne www.itu9-1.de Seite 1 30.06.2003 Digitaltechnik Markus Kühne www.itu9-1.de Seite 2 30.06.2003 Inhaltsverzeichnis Zustände...3 UND austein ; UND Gatter...4 ODER austein ; ODER Gatter...5 NICHT

Mehr

POKOTEC - PVL Fire 650 Freiprogrammierbare Zü ndanlage Bedienüngsanleitüng

POKOTEC - PVL Fire 650 Freiprogrammierbare Zü ndanlage Bedienüngsanleitüng POKOTEC - PVL Fire 650 Freiprogrammierbare Zü ndanlage Bedienüngsanleitüng Freiprogrammierbare Zündanlage für variablen Zündzeitpunkt mit integrierter Ladespule und Spannungsregler Made in Germany Seite

Mehr

Bedienungsanleitung für Killswitch NXT/ NXT LiPo/ LiFePo

Bedienungsanleitung für Killswitch NXT/ NXT LiPo/ LiFePo Bedienungsanleitung für Killswitch NXT/ NXT LiPo/ LiFePo Vielen Dank das Sie sich zum Erwerb eines Killswitch der Firma isamtec entschieden haben. Der Killswitch ist mit einem Prozessor ausgestattet, der

Mehr

Vogels Autogas Systemen Tel.: +31-499-473229 Fax: +31-499-460762 E-mail: info@vogelsautogas.nl. Infobrief 3

Vogels Autogas Systemen Tel.: +31-499-473229 Fax: +31-499-460762 E-mail: info@vogelsautogas.nl. Infobrief 3 Fax: +31-499-46762 Fax: +49-2641-2467 Infobrief 3 Mai 23 Technische I nform ation für Händler und Einbaubetriebe. DieseInformationüberreichenwirIhnenzurEinführungdesneuen,sequentiellen Einspritzsystems

Mehr

Sensoren. Diagnose. Sensoren Diagnose. Elektrik / Elektronik Komfort- und Sicherheitselektronik. AGVS Ausbildungszentrum Berner Oberland 1/25

Sensoren. Diagnose. Sensoren Diagnose. Elektrik / Elektronik Komfort- und Sicherheitselektronik. AGVS Ausbildungszentrum Berner Oberland 1/25 Bildquelle: AGVS Ausbildungszentrum Berner Oberland 1/25 L:\Kurse\ab 2012\AM 4.1\1 Theorien\2013.09_AM_EL.doc 27.10.2014 INHALTSVERZEICHNIS EINLEITUNG... 3 SENSOREN... 4 Passive Drehzahlsensoren / Bezugsmarkensensoren...

Mehr

Gruppe: 2/19 Versuch: 5 PRAKTIKUM MESSTECHNIK VERSUCH 5. Operationsverstärker. Versuchsdatum: 22.11.2005. Teilnehmer:

Gruppe: 2/19 Versuch: 5 PRAKTIKUM MESSTECHNIK VERSUCH 5. Operationsverstärker. Versuchsdatum: 22.11.2005. Teilnehmer: Gruppe: 2/9 Versuch: 5 PAKTIKM MESSTECHNIK VESCH 5 Operationsverstärker Versuchsdatum: 22..2005 Teilnehmer: . Versuchsvorbereitung Invertierender Verstärker Nichtinvertierender Verstärker Nichtinvertierender

Mehr

file://c:\documents and Settings\kfzhans.BUERO1\Local Settings\Temp\39801700-e...

file://c:\documents and Settings\kfzhans.BUERO1\Local Settings\Temp\39801700-e... Page 1 of 5 Komponentennummer 31 Identifikation Die Funktionsweise dieser Sensoren ist normalerweise überall gleich, obwohl sie sich je nach Anwendung oder Hersteller in der Konstruktion unterscheiden

Mehr

Vervollständigen Sie das Schema mit Stromversorgung und Widerstandsmessgerät!

Vervollständigen Sie das Schema mit Stromversorgung und Widerstandsmessgerät! Übungen Elektronik Versuch 1 Elektronische Bauelemente In diesem Versuch werden die Eigenschaften und das Verhalten nichtlinearer Bauelemente analysiert. Dazu werden die Kennlinien aufgenommen. Für die

Mehr

} DigiTech@esleuchtetblau.de

} DigiTech@esleuchtetblau.de Projekt Stückzahlüberwachung Studenten Fach Professor : Martin Amelsberg Daniel Finger Thorsten Maruhn : Digitaltechnik : Dr. Ralf Wenzel } DigiTech@esleuchtetblau.de Datum : 20. Juli 2003 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Bezirksregierung Düsseldorf

Bezirksregierung Düsseldorf Bezirksregierung Düsseldorf Abschlussprüfung Sommer 2007 Prüfungsbereich: Elektrotechnische Arbeiten Zeit: 60 Minuten Die Prüfung besteht aus 21 Aufgaben Hinweise: Die schriftliche Prüfung besteht aus

Mehr

Information für Lehrkräfte der Berufsschulen

Information für Lehrkräfte der Berufsschulen Aktive Rad-Drehzahlsensoren von BOSCH Einführung Der Rad-Drehzahlsensor (DS) wurde ursprünglich für den Einsatz in das Antiblockiersystem (ABS) entwickelt. Im Laufe der Entwicklung von Sicherheitssystemen

Mehr

6. Verwendung des Fault Finder

6. Verwendung des Fault Finder 6. Verwendung des Fault Finder Kodierung Die Fehlercode-Ermittlung ist wirklich leicht und einfach. Auch wenn es sich beim ersten Lesen schwierig anhört, wird der Leser schnell mit der Technik vertraut

Mehr

Tipps, Hinweise, Videos. Tanken. Starten des Motors

Tipps, Hinweise, Videos. Tanken. Starten des Motors Tipps, Hinweise, Videos Um immer auf dem aktuellsten Stand zu sein, schauen Sie einfach auf der Website des Savage XL Octane vorbei. Dort finden Sie Hinweise sowie aktuelle Videos um das Maximum aus Ihrem

Mehr

OBD2 Bluetooth Kurzanleitung

OBD2 Bluetooth Kurzanleitung OBD2 Bluetooth Kurzanleitung Eine ausführliche Anleitung erhalten Sie auf www.dnt.de Bereich Service/downloads. Inbetriebnahme: Installieren Sie die App OBD2 Bluetooth aus dem Apple Store oder Play Store.

Mehr

Oszilloskopbilder. Signal: Drehzahlpositions-Sensor (CKP) Fahrzeug: Opel Frontera 2,0 l Messung: Im Leerlauf (Spannungsmessung)

Oszilloskopbilder. Signal: Drehzahlpositions-Sensor (CKP) Fahrzeug: Opel Frontera 2,0 l Messung: Im Leerlauf (Spannungsmessung) Oszilloskopbilder Signal: Drehzahlpositions-Sensor (CKP) Fahrzeug: Opel Frontera 2,0 l Signal: Nockenwellenpositions-Sensor (CMP) Fahrzeug: Ford Mondeo 2,0 l Signal: CMP und CKP Fahrzeug: Ford Mondeo 2,0

Mehr

1 Elektronik im Fahrzeug

1 Elektronik im Fahrzeug 1 Elektronik im Fahrzeug 1.1 Historische Entwicklung der Elektronik im Fahrzeug In den sechziger Jahren bestand die elektrische Ausrüstung von Kraftfahrzeugen aus elektrischen Komponenten wie Kabeln, Steckverbindern,

Mehr

Praktikum Elektronik 1. 1. Versuch: Oszilloskop, Einführung in die Meßpraxis

Praktikum Elektronik 1. 1. Versuch: Oszilloskop, Einführung in die Meßpraxis Praktikum Elektronik 1 1. Versuch: Oszilloskop, Einführung in die Meßpraxis Versuchsdatum: 0. 04. 00 Allgemeines: Empfindlichkeit: gibt an, welche Spannungsänderung am Y- bzw. X-Eingang notwendig ist,

Mehr

MIC4 ZÜNDSTEUERGERÄT MIC4 MOTORTECH IGNITION CONTROLLER. Try the alternative. Call the nearest MOTORTECH sales partner for more information.

MIC4 ZÜNDSTEUERGERÄT MIC4 MOTORTECH IGNITION CONTROLLER. Try the alternative. Call the nearest MOTORTECH sales partner for more information. MIC4 ZÜNDSTEUERGERÄT MIC4 MOTORTECH IGNITION CONTROLLER Try the alternative. Call the nearest MOTORTECH sales partner for more information. REV.02/2015 MIC4 Zündsteuergerät Die neue wirtschaftlich attraktive

Mehr

Beru Zündungsteile So schaffen Sie problemlos die Abgasuntersuchung. Perfektion eingebaut

Beru Zündungsteile So schaffen Sie problemlos die Abgasuntersuchung. Perfektion eingebaut Beru Zündungsteile So schaffen Sie problemlos die Abgasuntersuchung Perfektion eingebaut Aktionsprogramm gegen Zündaussetzer: Der Katalysator braucht ein fehlerfreies Zündsystem Der Katalysator reduziert

Mehr

Anleitung für 123-Ignition

Anleitung für 123-Ignition Anleitung für 123-Ignition Limora Zentrallager Industriepark Nord 19-21 D - 53567 Buchholz Tel: 49 (0) 26 83-97 99 0 E-Mail: Limora@Limora.com Internet: www.limora.com Filialen: Aachen Berlin Bielefeld

Mehr

Elektronische Steuerungs- und Regelungssysteme

Elektronische Steuerungs- und Regelungssysteme 578 59 Elektronische Steuerungs- und Regelungssysteme verarbeiten Informationen über physikalische Größen. Die Informationen werden den Systemen meist in Form elektrischer Signale zugeführt. Die Aufgabe

Mehr

Versuch: Test und Diagnosesystem am Messfahrzeug Porsche Cayman R

Versuch: Test und Diagnosesystem am Messfahrzeug Porsche Cayman R Stand: 21.11.2013 µ C Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden Versuch: Test und Diagnosesystem am Messfahrzeug Porsche Cayman R vertiefende Kfz-Elektronik Inhaltsverzeichnis 1. Ziel des Versuches...

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE

BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE Sehr geehrter Kunde, wir beglückwünschen Sie zu Ihrer Wahl. Sie haben ein Produkt erworben, das nach den höchsten Standards der Automobilindustrie entwickelt und gefertigt

Mehr

Gruppe: 1/8 Versuch: 4 PRAKTIKUM MESSTECHNIK VERSUCH 5. Operationsverstärker. Versuchsdatum: 22.11.2005. Teilnehmer:

Gruppe: 1/8 Versuch: 4 PRAKTIKUM MESSTECHNIK VERSUCH 5. Operationsverstärker. Versuchsdatum: 22.11.2005. Teilnehmer: Gruppe: 1/8 Versuch: 4 PRAKTIKUM MESSTECHNIK VERSUCH 5 Operationsverstärker Versuchsdatum: 22.11.2005 Teilnehmer: 1. Vorbereitung 1.1. Geräte zum Versuchsaufbau 1.1.1 Lawinendiode 1.1.2 Photomultiplier

Mehr

Automatische Notruf-Systeme in PSA-Fahrzeugen. Thomas Widmann

Automatische Notruf-Systeme in PSA-Fahrzeugen. Thomas Widmann Automatische Notruf-Systeme in PSA-Fahrzeugen Thomas Widmann Agenda Gerätevarianten Wie Funktioniert der Dienst Notruf / Assistance Wie löst das System den Notruf aus Service Anbieter Eigene Erfahrungen

Mehr

Sensorkit X36. KY-001 Temperatur Sensor Modul. KY-002 Erschütterungs-Schalter Modul. KY-003 Hall Magnetfeld-Sensor Modul. KY-004 Taster-Modul

Sensorkit X36. KY-001 Temperatur Sensor Modul. KY-002 Erschütterungs-Schalter Modul. KY-003 Hall Magnetfeld-Sensor Modul. KY-004 Taster-Modul KY-001 Temperatur Sensor Modul Chipsatz: DS18B20 Kommunikationsprotokoll: 1-Wire 9-12Bit genaue Temperaturmessung im Meßbereich von 55 C bis +125 C KY-002 Erschütterungs-Schalter Modul Bei Erschütterung

Mehr

R C2 R B2 R C1 C 2. u A U B T 1 T 2 = 15 V. u E R R B1

R C2 R B2 R C1 C 2. u A U B T 1 T 2 = 15 V. u E R R B1 Fachhochschule Gießen-Friedberg,Fachbereich Elektrotechnik 1 Elektronik-Praktikum Versuch 24: Astabile, monostabile und bistabile Kippschaltungen mit diskreten Bauelementen 1 Allgemeines Alle in diesem

Mehr

Informationen zur Vespa Smallframe Revision

Informationen zur Vespa Smallframe Revision Informationen zur Vespa Smallframe Revision Dieses Angebot richtet sich an Besitzer einer Vespa Smallframe. Haben Sie einen Motorschaden erlitten, fährt sich Ihr Motor nicht mehr so spritzig oder sind

Mehr

HTA Biel-Bienne Abteilung Automobiltechnik www.hta-bi.bfh.ch BALADUM

HTA Biel-Bienne Abteilung Automobiltechnik www.hta-bi.bfh.ch BALADUM BALADUM Batterie-Ladegerät mit automatischer Umschaltvorrichtung zur Ladung von Batterien, welche aus mehreren in Serie geschalteten Batterieblöcken bestehen. Juli 2001 1 Inhaltsverzeichnis Zusammenfassung...

Mehr

Computergestützter Schaltungs- und Leiterplattenentwurf Protokoll. Jan Nabbefeld erstellt: 5. Juli 2002

Computergestützter Schaltungs- und Leiterplattenentwurf Protokoll. Jan Nabbefeld erstellt: 5. Juli 2002 Computergestützter Schaltungs- und Leiterplattenentwurf Protokoll André Grüneberg Jan Nabbefeld erstellt: 5. Juli 2002 1 Schaltplaneingabe und Schaltungsimulation 1.1 NAND-Gatter Aufgabe war es, NAND-Gatter

Mehr

MOTORANSTEUERUNG. Schaltzeichen eines Relais:

MOTORANSTEUERUNG. Schaltzeichen eines Relais: A1 H-Brücke: MOTORANSTEUERUNG Je nachdem, wie herum die beiden Pole eines Gleichstrommotors an eine Gleichspannungsquelle angeschlossen werden, ändert er seine Drehrichtung. Die Schaltung links wird als

Mehr

UNIProbe - TwinProbe

UNIProbe - TwinProbe UNIProbe - TwinProbe ZWEI PROFESSIONELLE LÖSUNGEN FÜR DIE TRADITIO UNIProbe und TwinProbe sind zwei Datenaufnahmegeräte für analoge und digitale Messungen, die besten und vollständigsten Lösungen für alle

Mehr

Unser beliebtester Bausatz!!! Bausatz Zeitschalter (o. Abb.) Bewegungsmelder Ein Lämpchen leuchtet für eine mit einem Trimmer einstellbare Zeit. Klasse: LED R1 ab 10 Stück 1,85 1,75 1,55 1,45 R3 R2 R5

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

Hinweise zum Aufbau Universal Schrittmotor-Interface Rev. 1.0 (Stand 4.6.2008)

Hinweise zum Aufbau Universal Schrittmotor-Interface Rev. 1.0 (Stand 4.6.2008) Hinweise zum Aufbau Universal Schrittmotor-Interface Rev. 1.0 (Stand 4.6.2008) Funktionsbeschreibung Das Universal Schrittmotorinterface ist eine Schaltung zur Aufbereitung der Signale aus dem PC-Parallelport

Mehr

Feldbusanschluss mit Lichtwellenleiter (LWL) in Linien-/Sterntopologie

Feldbusanschluss mit Lichtwellenleiter (LWL) in Linien-/Sterntopologie Feldbusanschluss mit Lichtwellenleiter (LWL) in Linien-/Sterntopologie 1. Verwendung... 1 2. Technische Daten... 2 2.1. LWL-Anschluss-Platine... 2 2.2. Leitungstypen LWL- Anschluss... 2 3. PROFIBUS-Konfiguration...

Mehr

14 Teiler verschieben

14 Teiler verschieben 14 Teiler verschieben In diesem Werkzeug sind alle Funktionen zusammengefasst, die Sie zum Verschieben, Ausrichten oder Drehen von Teilern benötigen. Als Teiler werden in diesem Zusammenhang Pfosten, Riegel,

Mehr

6 Energiebilanz am 4-Takt-Dieselmotor

6 Energiebilanz am 4-Takt-Dieselmotor 33 6 Energiebilanz am 4-Takt-Dieselmotor Einem Motor wird Energie in Form von Brennstoff zugeführt. Indem man die Brennstoffmenge misst und den Energiegehalt des Brennstoffs (Heizwert) bestimmt, kann man

Mehr

Multimeter Kapitel 3

Multimeter Kapitel 3 Multimeter 1. Das Multimeter 2 2. Messarten und Vorsätze 3 3. Die Spannungsmessung 3 3.1. Gleichspannung 3 3.2. Wechselspannung 5 4. Strommessung 5 4.1. Gleichstrommessung 6 4.2. Wechselstrommessung 7

Mehr

Modul 2. Fahrzeug-Elektronik. Automobildiagnostiker mit eidg. Fachausweis. Fachrichtung Nutzfahrzeuge. Fachrichtung leichte Motorfahrzeuge

Modul 2. Fahrzeug-Elektronik. Automobildiagnostiker mit eidg. Fachausweis. Fachrichtung Nutzfahrzeuge. Fachrichtung leichte Motorfahrzeuge Modul 2 Fahrzeug-Elektronik Fachrichtung leichte Motorfahrzeuge Automobildiagnostiker mit eidg. Fachausweis Fachrichtung Nutzfahrzeuge Module 7 bis 9 Module 10 bis 12 Module 1 bis 6 AGVS, Mittelstrasse

Mehr

MITSUBISHI MOTORS seit 40 Jahren im Referenzmarkt Europa

MITSUBISHI MOTORS seit 40 Jahren im Referenzmarkt Europa Genf, 4. März 2014 MITSUBISHI MOTORS seit 40 Jahren im Referenzmarkt Europa Wie auf der Brüsseler Motorshow im Januar ist auch auf dem diesjährigen Genfer Automobilsalon der Auftritt von Mitsubishi Motors

Mehr

Modul Applikationsentwicklung Kapitel 5: Das Drehmomentenmodell. Dipl.-Ing. M.Graf

Modul Applikationsentwicklung Kapitel 5: Das Drehmomentenmodell. Dipl.-Ing. M.Graf Modul Applikationsentwicklung Kapitel 5: Das Drehmomentenmodell Dipl.-Ing. M.Graf Kapitel 5: Das Drehmomentenmodell Gliederung 1. Einleitung 2. Das Drehmomentenmodell in der Motorsteuerung 1. Die Applikation

Mehr

EP 2 009 765 A2 (19) (11) EP 2 009 765 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (51) Int Cl.: H02J 9/00 (2006.01)

EP 2 009 765 A2 (19) (11) EP 2 009 765 A2 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (51) Int Cl.: H02J 9/00 (2006.01) (19) (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 2 009 76 A2 (43) Veröffentlichungstag: 31.12.08 Patentblatt 09/01 (1) Int Cl.: H02J 9/00 (06.01) (21) Anmeldenummer: 0801363.8 (22) Anmeldetag: 02.04.0 (84)

Mehr

WP I Technik Technik WP I

WP I Technik Technik WP I Technik WP I Oberthemen: - Stoffumsatz - Energieumsatz - Informationsumsatz Die folgenden Themen und Beispiele stellen nur exemplarisch die Inhalte des Technikunterrichtes dar Oberthemen: - Stoffumsatz

Mehr

EasyStart T Bedienungsanweisung. Komfort-Schaltuhr mit 7 Tage-Vorwahlmöglichkeit.

EasyStart T Bedienungsanweisung. Komfort-Schaltuhr mit 7 Tage-Vorwahlmöglichkeit. EasyStart T Bedienungsanweisung. Komfort-Schaltuhr mit 7 Tage-Vorwahlmöglichkeit. 22 1000 32 88 05 03.2009 Inhaltsverzeichnis Einleitung Bitte zuerst durchlesen... 3 Sicherheitshinweise... 3 Allgemeine

Mehr

EP 1 691 481 A1 (19) (11) EP 1 691 481 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 16.08.2006 Patentblatt 2006/33

EP 1 691 481 A1 (19) (11) EP 1 691 481 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: 16.08.2006 Patentblatt 2006/33 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (11) EP 1 691 481 A1 (43) Veröffentlichungstag: 16.08.2006 Patentblatt 2006/33 (1) Int Cl.:

Mehr

ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER

ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER ANSCHLUSSANLEITUNG STEUEREINHEIT FÜR ROTIERENDE WÄRMETAUSCHER MicroStart INHALTSVERZEICHNIS Funktionsbeschreibung 1 Technische Daten 2 Schaltfunktionen 2-3 - Drucktaster - DIP-Schalter - Betriebsanzeigen

Mehr

Ein einfacher Funktionsgenerator

Ein einfacher Funktionsgenerator Ein einfacher Funktionsgenerator Manchmal braucht man auch außer dem Sinus auch andere Kurvenformen wie z. B. Dreieck oder Rechteck als Meßsignale. Im September 2006 ist mir durch einen Beitrag im Internet

Mehr

Messtechnik-Grundlagen

Messtechnik-Grundlagen Carl-Engler-Schule Karlsruhe Messtechnik-Grundlagen 1 (5) Messtechnik-Grundlagen 1. Elektrische Signale 1.1 Messung von Spannung, Strom und Widerstand Für die Größen Spannung U in V (Volt), den Strom I

Mehr

Autogas (LPG) in Pkw-Ottomotoren

Autogas (LPG) in Pkw-Ottomotoren Autogas (LPG) in Pkw-Ottomotoren Erfahrungen mit zwei unterschiedlichen Motorregelungskonzepten auf dem Motorprüfstand Fachhochschule Osnabrück Arbeitskreis Fahrzeug- und Verkehrstechnik (FVT) des VDI

Mehr

AVL DISCOPE 990 PC BASIERENDES ZWÖLFKANAL-SPEICHEROSZILLOSKOP. future solutions for today D I T E S T

AVL DISCOPE 990 PC BASIERENDES ZWÖLFKANAL-SPEICHEROSZILLOSKOP. future solutions for today D I T E S T AVL DISCOPE 990 PC BASIERENDES ZWÖLFKANAL-SPEICHEROSZILLOSKOP future solutions for today D I T E S T die neue dimension der motormesstechnik. Diagnostik am Höhepunkt der Entwicklung. Es ist kein Zufall,

Mehr

WB Wechselstrombrücke

WB Wechselstrombrücke WB Wechselstrombrücke Blockpraktikum Frühjahr 2007 (Gruppe 2) 25. April 2007 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 2 2 Theoretische Grundlagen 2 2.1 Wechselstromwiderstand................. 2 2.2 Wechselstromwiderstand

Mehr

Simulation LIF5000. Abbildung 1

Simulation LIF5000. Abbildung 1 Simulation LIF5000 Abbildung 1 Zur Simulation von analogen Schaltungen verwende ich Ltspice/SwitcherCAD III. Dieses Programm ist sehr leistungsfähig und wenn man weis wie, dann kann man damit fast alles

Mehr

Elektrotechnisches Laboratorium

Elektrotechnisches Laboratorium E Labor Schutzbeschaltungen 1 Höhere Technische Bundes-, Lehr- u. Versuchsanstalt (BULME) Graz Gösting Abgabedatum: Elektrotechnisches Laboratorium Jahrgang: 2004/05 Gruppe: 3 Name: Schriebl, Forjan, Schuster

Mehr

FAQs Heizungen. im Folgenden beantworten wir die häufigsten Fragen zu unseren Produkten aus der DW / Thermo-Reihe.

FAQs Heizungen. im Folgenden beantworten wir die häufigsten Fragen zu unseren Produkten aus der DW / Thermo-Reihe. FAQs Heizungen im Folgenden beantworten wir die häufigsten Fragen zu unseren Produkten aus der DW / Thermo-Reihe. Keine Brennstoffförderung des Heizgerätes trotz laufendem Brennluftgebläse Evtl. vorhandener

Mehr

Umrüstung von Dieselmotoren auf Erdgas. LKW - Busse - Generatoren Steigert Nachfrage nach Erdgas

Umrüstung von Dieselmotoren auf Erdgas. LKW - Busse - Generatoren Steigert Nachfrage nach Erdgas Umrüstung von Dieselmotoren auf Erdgas LKW - Busse - Generatoren Steigert Nachfrage nach Erdgas Erdgas Treibstoff der Zukunft! Erdgas ist die einzige sofort verfügbare Alternative zu Benzin Sergio Marchionne,

Mehr

auf, so erhält man folgendes Schaubild: Temperaturabhängigkeit eines Halbleiterwiderstands

auf, so erhält man folgendes Schaubild: Temperaturabhängigkeit eines Halbleiterwiderstands Auswertung zum Versuch Widerstandskennlinien und ihre Temperaturabhängigkeit Kirstin Hübner (1348630) Armin Burgmeier (1347488) Gruppe 15 2. Juni 2008 1 Temperaturabhängigkeit eines Halbleiterwiderstands

Mehr

SV-Meldungen: Sondermeldung 54 und 91 bei Einmalzahlungen

SV-Meldungen: Sondermeldung 54 und 91 bei Einmalzahlungen SV-Meldungen: Sondermeldung 54 und 91 bei Einmalzahlungen Unter welchen Voraussetzungen wird eine Sondermeldung mit Meldegrund 54 - Meldung von einmalig gezahltem, nicht ausschließlich in der Unfallversicherung

Mehr

Aufgaben, die mit einem * gekennzeichnet sind, lassen sich unabhängig von anderen Teilaufgaben lösen.

Aufgaben, die mit einem * gekennzeichnet sind, lassen sich unabhängig von anderen Teilaufgaben lösen. Name: Elektrotechnik Mechatronik Abschlussprüfung Messtechnik 2 Studiengang: Mechatronik, Elektrotechnik Bachelor SS2014 Prüfungstermin: Prüfer: Hilfsmittel: 23.7.2014 (90 Minuten) Prof. Dr.-Ing. Großmann,

Mehr

Digitalelektronik 4 Vom Transistor zum Bit. Stefan Rothe

Digitalelektronik 4 Vom Transistor zum Bit. Stefan Rothe Digitalelektronik 4 Vom Transistor zum Bit Stefan Rothe 2015 04 21 Rechtliche Hinweise Dieses Werk von Thomas Jampen und Stefan Rothe steht unter einer Creative Commons Attribution-Non- Commercial-ShareAlike-Lizenz.

Mehr

VOLTmonitor. VOLTmonitor. Schritt 1: Schaltung. file://localhost/users/rainer/xp-exchange/erzeugte%20websites/p... 1 of 10 07.07.

VOLTmonitor. VOLTmonitor. Schritt 1: Schaltung. file://localhost/users/rainer/xp-exchange/erzeugte%20websites/p... 1 of 10 07.07. VOLTmonitor VOLTmonitor LM3914 Voltanzeige Diese Voltanzeige wurde von www.pointofnoreturn.org vorgestellt. Meine Leistung besteht lediglich darin, die Anleitung ins Deutsche zu übersetzen. Schritt 1:

Mehr

für den WABCO Diagnostic Controller 446 300 320 0 mit ETS-Programmkarte 446 300 800 0 Ausgabe: März 1996 Copyright WABCO 1996

für den WABCO Diagnostic Controller 446 300 320 0 mit ETS-Programmkarte 446 300 800 0 Ausgabe: März 1996 Copyright WABCO 1996 Bedienungsanleitung für den WABCO Diagnostic Controller 446 300 320 0 mit ETS-Programmkarte 446 300 800 0 Ausgabe: März 1996 Copyright WABCO 1996 WABCO Westinghouse Fahrzeugbremsen Ein Unternehmensbereich

Mehr

Mikrocomputerkompatibles kapazitives Sensorsystem

Mikrocomputerkompatibles kapazitives Sensorsystem Mikrocomputerkompatibles kapazitives Sensorsystem Steuern http://de.wikipedia.org/wiki/steuern- Systemtheorie Regeln http://de.wikipedia.org/w/index.php?title =Datei:R_S_Block.svg&filetimestamp=201 00120131518

Mehr

Aktiver Bandpass. Inhalt: Einleitung

Aktiver Bandpass. Inhalt: Einleitung Aktiver Bandpass Inhalt: Einleitung Aufgabenstellung Aufbau der Schaltung Aktiver Bandpass Aufnahme des Frequenzgangs von 00 Hz bis 00 KHz Aufnahme deer max. Verstärkung Darstellung der gemessenen Werte

Mehr

Wie kommt die Kraft des Motors auf die Straße? Nicola Stein

Wie kommt die Kraft des Motors auf die Straße? Nicola Stein Wie kommt die Kraft des Motors auf die Straße? Kraftübertragung - Reifen - Räder - Antriebswellen Nicola Stein Technikreferat, Kl. 10b / 2013 Erich Kästner Gemeinschaftsschule Barsbüttel Technikreferat

Mehr

Grundsätzlich werden folgende Darstellungsformen für die Beschreibung logischer Funktionen verwendet: Wertetabelle Signal-Zeit-Plan Stromlaufplan.

Grundsätzlich werden folgende Darstellungsformen für die Beschreibung logischer Funktionen verwendet: Wertetabelle Signal-Zeit-Plan Stromlaufplan. 8 Steuern mit der! - Band Kapitel 2: Grundfunktionen 2 Grundfunktionen 2. UD-Verknüpfung (AD) Eine UD-Verknüpfung ist eine logische Funktion mit mindestens zwei voneinander unabhängigen, binären Eingangsvariablen

Mehr

STRATEGIE ZUR STEUERUNG DER ZYLINDERABSCHALTUNG

STRATEGIE ZUR STEUERUNG DER ZYLINDERABSCHALTUNG ENTWICKLUNG Motormanagement STRATEGIE ZUR STEUERUNG DER ZYLINDERABSCHALTUNG Das Abschalten von Zylindern senkt den Kraftstoffverbrauch und die CO 2 -Emissionen von Verbrennungsmotoren, ohne Leistung und

Mehr

3.Transistor. 1 Bipolartransistor. Christoph Mahnke 27.4.2006. 1.1 Dimensionierung

3.Transistor. 1 Bipolartransistor. Christoph Mahnke 27.4.2006. 1.1 Dimensionierung 1 Bipolartransistor. 1.1 Dimensionierung 3.Transistor Christoph Mahnke 7.4.006 Für den Transistor (Nr.4) stand ein Kennlinienfeld zu Verfügung, auf dem ein Arbeitspunkt gewählt werden sollte. Abbildung

Mehr

CAN-Bus RPM adapter. User Manual Anwender-Beschreibung

CAN-Bus RPM adapter. User Manual Anwender-Beschreibung CAN-Bus RPM adapter COT02 User Manual Anwender-Beschreibung Stand: 12.02.03 GRABAU Computertechnik GmbH Elsener Str. 30 33102 Paderborn Tel: +49 5251 1367-0 Fax: +49 5251 1367-30 Email: info@grabau.de

Mehr

DLE 30 Benzin Motor. Gebrauchsanweisung DLE 30

DLE 30 Benzin Motor. Gebrauchsanweisung DLE 30 DLE 30 Benzin Motor Gebrauchsanweisung DLE 30 Achtung! Lesen Sie die Anleitung vor dem Gebrauch des Motors. Schwere Verletzungen können Folge von falscher Handhabung sein. Alle Benzin-Motoren der DLE Serie

Mehr

Standstill Monitor MOC3ZA

Standstill Monitor MOC3ZA O N L I N E H I L F E Motion Control D Onlinehilfe Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte bleiben bei der Firma SICK AG. Eine Vervielfältigung des Werkes oder von Teilen

Mehr

Stufenschaltung eines Elektroofens Berechnen Sie den Gesamtwiderstand des voll eingeschalteten Wärmegerätes!

Stufenschaltung eines Elektroofens Berechnen Sie den Gesamtwiderstand des voll eingeschalteten Wärmegerätes! TECHNOLOGSCHE GUNDLAGEN LÖSUNGSSATZ E.60 Stufenschaltung eines Elektroofens Berechnen Sie den Gesamtwiderstand des voll eingeschalteten Wärmegerätes! 40,3Ω 30V = 80, 6Ω = 80, 6Ω TECHNOLOGSCHE GUNDLAGEN

Mehr

Wartungs- Und Reparaturkostenaufstellung

Wartungs- Und Reparaturkostenaufstellung Wartungs- Und araturkostenaufstellung Fahrzeug Opel Zafira-B.9 CDTI Automatik Kennzeichen Fahrgestellnummer Motornummer Zulassung 03.0.06 aratur Car- Garantie Kulanz Datum KM Durchgeführte Arbeit Invest

Mehr