IV. 38 / Abwasser- und Abfallentsorgung und Beseitigung von Umweltverschmutzungen sowie zumeist auch Bergbau und Gewinnung von. Steinen und Erden.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IV. 38 / Abwasser- und Abfallentsorgung und Beseitigung von Umweltverschmutzungen sowie zumeist auch Bergbau und Gewinnung von. Steinen und Erden."

Transkript

1 PRODUZIERENDES GEWERBE Das Produzierende Gewerbe (sekundärer Sektor) umfasst neben dem Verarbeitenden Gewerbe und dem Baugewerbe die Wirtschaftsabschnitte Energieversorgung sowie Wasserversorgung; Abwasser- und Abfallentsorgung und Beseitigung von Umweltverschmutzungen sowie zumeist auch Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden. 38 /

2 PRODUZIERENDES GEWERBE Im Hamburger Verarbeitenden Gewerbe tätige Personen nach Wirtschaftszweigen Insgesamt: Gesamtumsatz im Verarbeitenden Gewerbe: 7,914 Mrd. Anteile in Mrd., Hamburg, Stand: 215 Anteile, Stand: ,2 % Fahrzeugbau 5,51 Mrd. 12,6 % Inlandsumsatz 2,863 Maschinenbau Mrd. Auslandsumsatz 8, % Ernährungsgewerbe, Tabakverarbeitung 7,5 % Baufertigstellung in Hamburg Insgesamt: Gebäude Anzahl der Gebäude, Stand: 215 Datenverarbeitungsgeräte, elektronische und optische Erzeugnisse, elektrische Ausrüstungen 6,5 % Metallerzeugung und -bearbeitung, Metallerzeugnisse 5,6 % Chemische und pharmazeutische Erzeugnisse 4,5 % 1 46 Nichtwohngebäude Mineralölverarbeitung und Kokereien 4,1 % Gummi- und Kunststoffwaren 1,6 % Papier- und Druckgewerbe, Vervielfältigungen,4 % Wohngebäude Glasgewerbe, Keramik, Verarbeitung von Steinen und Erden,2 % Holzgewerbe / 39

3 PRODUZIERENDES GEWERBE 4.1 VERARBEITENDES GEWERBE BETRIEBE UND BESCHÄFTIGTE IM HAMBURGER VERARBEITENDEN GEWERBE NACH WIRTSCHAFTSZWEIGEN Wirtschaftszweige 2) Ernährungsgewerbe, Tabakverarbeitung Tabelle 13 Betriebe 1) Tätige Personen 1) absolut % absolut % absolut absolut absolut % absolut % absolut absolut 71-2,7 73 1, ) 1, ), ) Holzgewerbe 5, 5, , , Papier- und Druckgewerbe, Vervielfältigungen Mineralölverarbeitung und Kokereien Chemische und pharmazeutische Erzeugnisse 33-5,7 35-2, ) -2, ) -2, ) , 11, , , ,1 37, , , Gummi- und Kunststoffwaren 21 5, 2-4, , , Glasgewerbe, Keramik, Verarbeitung von Steinen und Erden Metallerzeugung und -bearbeitung, Metallerzeugnisse Datenverarbeitungsgeräte, elektronische und optische Erzeugnisse, elektrische Ausrüstungen 15-6,3 16, , , , , , , ,6 39 2, , , Maschinenbau 49-5,8 52, , , Fahrzeugbau 16, 16 33, ) -2, ) 3, ) Verarbeitendes Gewerbe, Bergbau, Gewinnung von Steinen und Erden 433-2,7 445, , , Vorleistungsgüter 119-4, 124-4, , , Investitionsgüter 183-1, , , , Gebrauchsgüter 9, 9, ,2 1 29, Verbrauchsgüter 11-3,5 114, , , Energie 6) 12, 12-7, , , ) Ab 27 wird bei Betrieben und Beschäftigten der Stand zum 3. September nachgewiesen. 2) Die Zuordnung erfolgt nach dem Wirtschaftsbereich, in dem der Schwerpunkt der wirtschaftlichen Leistung der gesamten örtlichen Einheit liegt. Von bis 22 erfolgte die Zuordnung der Wirtschaftszweige nach der WZ 93, ab 23 wird die WZ 23 und ab 28 die WZ 28 angewendet. Daher ist eine Vergleichbarkeit der neuen Hauptgruppen mit den jeweils vorangegangenen nicht gegeben. 3) ohne Tabakverarbeitung 4) ohne Papiergewerbe 5) ohne Herstellung von Kraftwagen und Teilen 6) nur Herstellung von Energie, ohne Wirtschaftszweig Energie- und Wasserversorgung Anmerkung: Bei den Betrieben handelt es sich um örtliche Niederlassungen (nicht Unternehmen). Obige Daten beziehen sich auf Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 2 und mehr Beschäftigten. Quellen: Unveröffentlichte Unterlagen des Statistikamtes Nord Statistische Berichte, E I 1 j/15 HH und ältere, Statistikamt Nord (www.statistik-nord.de) Berechnungen der 4 /

4 PRODUZIERENDES GEWERBE BETRIEBE UND TÄTIGE PERSONEN IM HAMBURGER VERARBEITENDEN GEWERBE Grafik 13a Im Hamburger Verarbeitenden Gewerbe ist seit 198 die Anzahl der Betriebe und tätigen Personen deutlich gesunken. In der Überzeugung, dass die Industrie unentbehrlich für wirtschaftliches Wachstum am Standort Hamburg ist, arbeiten der Hamburger Senat, unsere Handelskammer, der Industrieverband und der Deutsche Gewerkschaftsbund gemeinsam im Rahmen des Hamburger Masterplans Industrie für eine erfolgreiche Weiterentwicklung der Branche. Mit dem Thema Industrie 4. und seinen Chancen für den Mittelstand beschäftigt sich das Kompetenzzentrum Mittelstand 4., das unter Koordinierung unserer Handelskammer Ende 216 eingerichtet wird. Messziffern (198 = 1) Betriebe Beschäftigte ; 13a-16 TÄTIGE PERSONEN IM HAMBURGER VERARBEITENDEN GEWERBE NACH HAUPTGRUPPEN Grafik 13b Tausende Gebrauchs- und Verbrauchsgüter Investitionsgüter Vorleistungsgüter (inklusive Energie) ; 13b-16 / 41

5 PRODUZIERENDES GEWERBE GESAMTUMSATZ 1) IM HAMBURGER VERARBEITENDEN GEWERBE NACH WIRTSCHAFTSZWEIGEN Wirtschaftszweige 2) Tabelle Exportquote Export- Export- Export- absolut absolut quote absolut quote absolut quote Mio. % % Mio. % % Mio. % % Mio. % Ernährungsgewerbe, Tabakverarbeitung ,6 34, , 34, ,1 31, ) 16,6 Holzgewerbe 39-27,8 2,4 55 1,7 2, ,4... Papier- und Druckgewerbe, Vervielfältigungen 148 4) -5,5 4, ), 3, ,5 17, , Mineralölverarbeitung und Kokereien ,4 8, ,6 8, , 7, ,6 Chemische und pharmazeutische Erzeugnisse ,7 31, ,3 32, ,2 3, ,4 Gummi- und Kunststoffwaren 789 8,5 27, ,9 26, ,7 3, ,6 Glasgewerbe, Keramik, Verarbeitung von Steinen und Erden Metallerzeugung und -bearbeitung, Metallerzeugnisse Datenverarbeitungsgeräte, elektronische und optische Erzeugnisse, elektrische Ausrüstungen , ,9. 28, ,1 38, ,1 39, , 32, , ,3 47, ,6 44, , 36, ,6 Maschinenbau , 68, ,3 73, ,8 71, ,6 Fahrzeugbau ) 19, ) 13, ,8 Verarbeitendes Gewerbe, Bergbau, Gewinnung von Steinen und Erden ,4 29, ,7 25, , , Vorleistungsgüter ,1 38, ,6 39, ,5 32, ,4 Investitionsgüter , 72, ,7 72, ,1 68, ,7 Gebrauchsgüter ,6 2, , 22, ,1 Verbrauchsgüter ,7 13, ,6 13, ,2 15, ,9 Energie 7) ,3 8, ,7 8, ,9 1) Die Umsatzsteuer ist nicht einbezogen, wohl aber im Rechnungsbetrag enthaltene Verbrauchsteuer (wie Mineralölsteuer, Tabaksteuer und Monopolabgabe für Branntwein) sowie Versandkosten. 2) Die Zuordnung erfolgt nach dem Wirtschaftsbereich, in dem der Schwerpunkt der wirtschaftlichen Leistung der gesamten örtlichen Einheit liegt. Von bis 22 erfolgte die Zuordnung der Wirtschaftszweige nach der WZ 93, ab 23 wird die WZ 23 und ab 28 die WZ 28 angewendet. Daher ist eine Vergleichbarkeit der neuen Hauptgruppen mit den jeweils vorangegangenen nicht gegeben. 3) mit Tabakverarbeitung 4) ohne Papiergewerbe 5) ohne Metallerzeugung und -bearbeitung 6) ohne Herstellung von Kraftwagen und Teilen 7) nur Herstellung von Energie, ohne Wirtschaftszweig Energie- und Wasserversorgung.: Zahlenwert unbekannt oder geheim Anmerkung: Bei den Betrieben handelt es sich um örtliche Niederlassungen (nicht Unternehmen). Obige Daten beziehen sich auf Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 2 und mehr Beschäftigten. Quellen: Unveröffentlichte Unterlagen des Statistikamtes Nord Statistische Berichte, E I 1 j/15 HH und ältere, Statistikamt Nord (www.statistik-nord.de) Berechnungen der 42 /

6 PRODUZIERENDES GEWERBE GESAMTUMSATZ IM HAMBURGER VERARBEITENDEN GEWERBE Grafik 14 Obwohl die Anzahl der Beschäftigten im Hamburger Verarbeitenden Gewerbe abnahm, ist der Gesamtumsatz der Branche in den letzten 2 Jahren tendenziell eher gestiegen. Der Umsatzeinbruch, der infolge der Weltwirtschaftskrise im Jahr 29 zu verzeichnen war, konnte innerhalb von zwei Folgejahren mehr als ausgeglichen werden. Mio. Euro Auslandsumsatz Inlandsumsatz ; UMSATZ AUS EIGENERZEUGUNG *) IM HAMBURGER VERARBEITENDEN GEWERBE Grafik 15a Die Umsätze aus Eigenerzeugung sind in den fachlichen Betriebsteilen des Hamburger Verarbeitenden Gewerbes seit 198 alles in allem gestiegen, wenngleich merkliche Schwankungen zu beobachten sind. Umsatz (Mrd. Euro) (%) Umsatz aus Eigenerzeugung *) in fachlichen Betriebsteilen ; 15a-16 / 43

7 PRODUZIERENDES GEWERBE VERARBEITENDES GEWERBE IN HAMBURG: UMSATZ 1) UND AUSLANDSUMSATZ AUS EIGENERZEUGUNG Wirtschaftszweige 2) Ernährungsgewerbe, Tabakverarbeitung Tabelle zum darunter Auslands- Exportquote zum darunter Auslands- Export- darunter Auslands- Export- darunter Auslands- Export- absolut Vorjahr umsatz absolut Vorjahr umsatz quote absolut umsatz quote absolut umsatz quote Mio. % Mio. % Mio. % Mio. % Mio. Mio. % Mio. Mio. % ) 4, ) - 2, , , , Holzgewerbe 3-3,7 1 3, ,5 2 3, Papier- und Druckgewerbe, Vervielfältigungen Mineralölverarbeitung und Kokereien Chemische und pharmazeutische Erzeugnisse 145 5) -5,5 6 4, 154 5) 1,1 5 3, , ,6 86 4, , , , , , , , , , , , , , ,3 Gummi- und Kunststoffwaren 724 9, , 659-3, , , , 15 27,9 Glasgewerbe, Keramik, Verarbeitung von Steinen und Erden Metallerzeugung und -bearbeitung, Metallerzeugnisse Datenverarbeitungsgeräte, elektronische und optische Erzeugnisse, elektrische Ausrüstungen , , , , , , , , , , , ,9 Maschinenbau , , , , , , ,5 Fahrzeugbau ) ,6 Verarbeitendes Gewerbe, Bergbau, Gewinnung von Steinen und Erden , , , , , Vorleistungsgüter , , , , , , ,1 Investitionsgüter , , , , , , ,3 Gebrauchsgüter , , , , , ,6 Verbrauchsgüter , , , , , , ,8 Energie , , , , , ) Die Umsatzsteuer ist nicht einbezogen, wohl aber im Rechnungsbetrag enthaltene Verbrauchsteuer (wie Mineralölsteuer, Tabaksteuer und Monopolabgabe für Branntwein) sowie Versandkosten. 2) Die Zuordnung erfolgt nach dem Wirtschaftsbereich, in dem der Schwerpunkt der wirtschaftlichen Leistung der gesamten örtlichen Einheit liegt. Von bis 22 erfolgte die Zuordnung der Wirtschaftszweige nach der WZ 93, ab 23 wird die WZ 23 und ab 28 die WZ 28 angewendet. Daher ist eine Vergleichbarkeit der neuen Hauptgruppen mit den jeweils vorangegangenen nicht gegeben. 3) ohne Tabakverarbeitung 4) ohne Tabakverarbeitung und Getränkeherstellung 5) ohne Papiergewerbe 6) ohne Metallerzeugung und -bearbeitung 7) ohne Herstellung von Kraftwagen und Teilen.: Zahlenwert unbekannt oder geheim Anmerkung: Bei den Betrieben handelt es sich um örtliche Niederlassungen (nicht Unternehmen). Obige Daten beziehen sich auf Betriebe von Unternehmen mit im Allgemeinen 2 und mehr Beschäftigten. Quellen: Unveröffentlichte Unterlagen des Statistikamtes Nord Statistische Berichte, E I 1 j/15 HH und ältere, Statistikamt Nord (www.statistik-nord.de) Berechnungen der 44 /

8 PRODUZIERENDES GEWERBE INLANDSUMSATZ AUS EIGENERZEUGUNG *) IM HAMBURGER VERARBEITENDEN GEWERBE Grafik 15b Inlandsumsatz (Mrd. Euro) (%) Inlandsumsatz aus Eigenerzeugung *) in fachlichen Betriebsteilen ; 15b-16 AUSLANDSUMSATZ AUS EIGENERZEUGUNG *) IM HAMBURGER VERARBEITENDEN GEWERBE Grafik 15c Der Auslandsumsatz aus Eigenerzeugung im Hamburger Verarbeitenden Gewerbe entwickelte sich, insbesondere ab Mitte der Neunzigerjahre, dynamischer als der Inlandsumsatz aus Eigenerzeugung. Auslandsumsatz (Mrd. Euro) (%) Auslandsumsatz aus Eigenerzeugung *) in fachlichen Betriebsteilen ; 15c-16 / 45

9 PRODUZIERENDES GEWERBE 4.2 HAMBURGER BAUGEWERBE 1) Tabelle Merkmale absolut % absolut % absolut % absolut % absolut % Beschäftigte 2) , , , 9 36, ,1 Geleistete Arbeitsstunden (Tausende) , , , ,7 9 85,4 Wohnungsbau , , , , , Gewerblicher und industrieller Bau 3) , , , , ,2 Öffentlicher und Verkehrsbau 3 5 -, , , , ,5 Baugewerblicher Umsatz (Tsd. ) , , , , ,7 Wohnungsbau , , , , ,3 Gewerblicher und industrieller Bau 3) , , , , ,3 Öffentlicher und Verkehrsbau , , , , , Bruttoentgelte (Tsd. ) , , , , ,9 Auftragseingang (Tsd. ) , , , , ,4 Wohnungsbau , , , , ,6 Gewerblicher und industrieller Bau 3) , , , , ,9 Öffentlicher und Verkehrsbau , , , , ,6 1) vorbereitende Baustellenarbeiten, Hoch- und Tiefbau (Bauhauptgewerbe) in Hamburg 2) Beschäftigte = Durchschnitt der Monate 3) einschließlich landwirtschaftlichem Bau sowie Unternehmen der Bahn und Post Quellen: Statistische Berichte, E II 1 / E lll 1 m 12/15 HH und ältere, Statistikamt Nord (www.statistik-nord.de) Berechnungen der 46 /

10 PRODUZIERENDES GEWERBE UMSATZ, AUFTRÄGE, BRUTTOENTGELTE IM HAMBURGER BAUGEWERBE Grafik 16a Die Entwicklung der Indikatoren baugewerblicher Umsatz, Auftragseingänge sowie Bruttoentgelte über die letzten Jahre hinweg deutet auf eine robuste Lage des Hamburger Baugewerbes hin. Euro Baugewerblicher Umsatz Auftragseingänge Bruttoentgelte ; 16a-16 BAUFERTIGSTELLUNGEN VON GEBÄUDEN IN HAMBURG Grafik 16b Mit Blick auf die Gebäudefertigstellungen in Hamburg ist zu erkennen, dass sich Perioden einer überwiegenden Wohngebäudefertigstellung und einer überwiegenden Nichtwohngebäudefertigstellung seit 198 abwechseln. Wurden von 21 bis 29 mehr Nichtwohn- als Wohngebäude gebaut, so überwiegt ab 21 wieder der Bau von Wohngebäuden. Dies ist nicht zuletzt mit der vermehrten Wohnungsnachfrage infolge steigender Bevölkerungszahlen in Hamburg zu erklären. Rauminhalt (1 m 3 ) Nichtwohngebäude Wohngebäude ; 16b-16 / 47

Chemie an der Spitze in Rheinland-Pfalz

Chemie an der Spitze in Rheinland-Pfalz Chemie an der Spitze in Wichtige Industriezweige in Land und Bund Von Rainer Klein Bedeutung und Entwicklung der Industriebranchen in Rheinland- Pfalz im Vergleich zu Deutschland lassen sich beispielsweise

Mehr

34. Entwickung von Weltrohöl- und Einfuhrpreisen in Deutschland

34. Entwickung von Weltrohöl- und Einfuhrpreisen in Deutschland 34. Entwickung von Weltrohöl- und Einfuhrpreisen in Index 1991 = 100 700 600 500 400 300 200 100 0 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011

Mehr

35. Entwickung von Weltrohöl- und Einfuhrpreisen in Deutschland

35. Entwickung von Weltrohöl- und Einfuhrpreisen in Deutschland 35. Entwickung von Weltrohöl- und Einfuhrpreisen in Index 1991 = 100 700 600 500 400 300 200 100 0 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011

Mehr

35. Entwickung von Weltrohöl- und Einfuhrpreisen in Deutschland

35. Entwickung von Weltrohöl- und Einfuhrpreisen in Deutschland 35. Entwickung von Weltrohöl- und Einfuhrpreisen in Index 1991 = 100 700 600 500 400 300 200 100 0 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011

Mehr

Produktionsverlagerungen in Zeiten der Krise: Zusammenhalt von Kapazitäten statt Kostenflucht

Produktionsverlagerungen in Zeiten der Krise: Zusammenhalt von Kapazitäten statt Kostenflucht Produktionsverlagerungen in Zeiten der Krise: Zusammenhalt von Kapazitäten statt Kostenflucht Dr. Steffen Kinkel Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung (ISI), Karlsruhe VDI / ISI-Pressekonferenz,

Mehr

E IV - j / 12. Energieverbrauch im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe in Thüringen 2012. Bestell - Nr. 05 404

E IV - j / 12. Energieverbrauch im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe in Thüringen 2012. Bestell - Nr. 05 404 E IV - j / 12 Energieverbrauch im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe in Thüringen 2012 Bestell - Nr. 05 404 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr

Mehr

14 Produzierendes Gewerbe

14 Produzierendes Gewerbe 14 Produzierendes Gewerbe 14.1 Bedeutung des Produzierenden Gewerbes Das Produzierende Gewerbe ist weiterhin ein Zentralbereich der Wirtschaft, dessen Bedeutung sich allerdings in den vergangenen Jahren

Mehr

Pharmaindustrie in Baden-Württemberg. Strukturen und Entwicklungen

Pharmaindustrie in Baden-Württemberg. Strukturen und Entwicklungen Pharmaindustrie in Baden-Württemberg Strukturen und Entwicklungen Agenda 1 Pharma in Baden-Württemberg: die Branche in Zahlen 2 Pharma: eine wichtige Säule der Spitzentechnologie 3 Forschende Pharma in

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten

Verdienste und Arbeitskosten Statistisches Bundesamt Fachserie 16 Reihe 2.4 Verdienste und Arbeitskosten Arbeitnehmerverdienste und Indizes der Arbeitnehmerverdienste - Lange Reihen - Hinweis: Die Ergebnisse für das 1. und 2. Vierteljahr

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht Statistischer Bericht N I 5 4j / 06 Verdienststrukturerhebung im Land Berlin 2006 Statistik Berlin Brandenburg Bruttoverdienst Nettoverdienst Sonderzahlung Wochenarbeitszeit Statistischer Bericht N I 5-4j

Mehr

Ergebnisse einer Unternehmensbefragung zur Erhebung von aktuellen und zukünftigen Fachkräftebedarfen in Cottbus

Ergebnisse einer Unternehmensbefragung zur Erhebung von aktuellen und zukünftigen Fachkräftebedarfen in Cottbus Ergebnisse einer Unternehmensbefragung zur Erhebung von aktuellen und zukünftigen Fachkräftebedarfen in Cottbus Anja Walter Fachkräftemonitoring im Projekt Regionalbüros für Fachkräftesicherung EUROPÄISCHE

Mehr

Gesamtumsätze - Ergebnisse Frühjahr 2010

Gesamtumsätze - Ergebnisse Frühjahr 2010 Gesamtumsätze - Ergebnisse Frühjahr 2010 10 8 6 4 2-4 - 6 10 8 6 4 2-4 10 8 6 4 2-4 aktuelle Lage Erwartung Der entspricht der Differenz zwischen positiven und negativen Antwortkategorien. Ein positiver

Mehr

Insolvenzen in Hamburg

Insolvenzen in Hamburg Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: D III 1 - j/12 HH Insolvenzen in Hamburg beantragte 2012 Herausgegeben am: 17. Juni 2014 Impressum Statistische Berichte

Mehr

Pharmaindustrie in Nordrhein-Westfalen. Strukturen und Entwicklungen

Pharmaindustrie in Nordrhein-Westfalen. Strukturen und Entwicklungen Pharmaindustrie in Nordrhein-Westfalen Strukturen und Entwicklungen Agenda 1 Pharma in Nordrhein-Westfalen: die Branche in Zahlen 2 Pharma: eine wichtige Säule der Spitzentechnologie 3 Forschende Pharma

Mehr

A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten

A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten BRANCHENCODES A - LAND- UND FORSTWIRTSCHAFT, FISCHEREI A.01 Landwirtschaft, Jagd und damit verbundene Tätigkeiten A.02 Forstwirtschaft und Holzeinschlag A.03 Fischerei und Aquakultur B - BERGBAU UND GEWINNUNG

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTIKAMT NORD D I 2 - j/07 2. Oktober 2008 Gewerbeanzeigen in Hamburg und Schleswig-Holstein 2007 25 000 Anzahl der Meldungen

Mehr

12.1 FLÄCHE, BEVÖLKERUNG, ARBEITSMARKT DER HAMBURGER BEZIRKE 1)

12.1 FLÄCHE, BEVÖLKERUNG, ARBEITSMARKT DER HAMBURGER BEZIRKE 1) 12 Bezirke 12.1 FLÄCHE, BEVÖLKERUNG, ARBEITSMARKT DER HAMBURGER BEZIRKE 1) Tabelle 35 Hamburg- Hamburg- Hamburg Merkmale Stand Mitte Nord insgesamt Fläche 2014 Insgesamt (km 2 ) 142,3 77,9 49,8 57,8 147,5

Mehr

Statistisches Bundesamt, IB-FDZ, Brandt Wiesbaden, 02.07.2008 Statistisches Landesamt Hessen, Hafner

Statistisches Bundesamt, IB-FDZ, Brandt Wiesbaden, 02.07.2008 Statistisches Landesamt Hessen, Hafner Statistisches Bundesamt, IB-FDZ, Brandt Wiesbaden, 02.07.2008 Statistisches Landesamt Hessen, Hafner Leitfaden zur faktischen Anonymisierung (nach 16 Abs. 6 BStatG) statistischer Einzelangaben aus den

Mehr

Statistischer Bericht

Statistischer Bericht STATISTISCHES LANDESAMT Statistischer Bericht Verbrauch von Energieträgern im Bergbau und Verarbeitenden Gewerbe im Freistaat Sachsen 2011 E IV 4 j/11 Inhalt Vorbemerkungen 2 Erläuterungen 2 Seite Tabellen

Mehr

Datengesundheitscheck. Wenn Sie Fragen zu diesem Produkt haben, kontaktieren Sie unseren Kundenservice: 030 / 8878 9090

Datengesundheitscheck. Wenn Sie Fragen zu diesem Produkt haben, kontaktieren Sie unseren Kundenservice: 030 / 8878 9090 Wenn Sie Fragen zu diesem Produkt haben, kontaktieren Sie unseren Kundenservice: 030 / 8878 9090 99.6% 99% Gefundene Datensätze Gefunden 1.714 99.6 % Nicht gefunden 7 0.4 % Registerstatus Registrierte

Mehr

Institut für Mittelstandsforschung Bonn

Institut für Mittelstandsforschung Bonn Institut für Mittelstandsforschung Bonn Unternehmensgrößenstatistik Unternehmen, Umsatz und sozialversicherungspflichtig Beschäftigte 2004 bis 2009 in Deutschland, Ergebnisse des Unternehmensregisters

Mehr

STATISTISCHES LANDESAMT. Korrigierte Fassung vom 22.12.2015. N I - vj 1/14 Kennziffer: N1013 201441 ISSN:

STATISTISCHES LANDESAMT. Korrigierte Fassung vom 22.12.2015. N I - vj 1/14 Kennziffer: N1013 201441 ISSN: STATISTISCHES LANDESAMT 2015 Korrigierte Fassung vom 22.12.2015 Statistik nutzen im 1. Vierteljahr 2014 N I - vj 1/14 Kennziffer: N1013 201441 ISSN: Inhalt Vorbemerkungen 3 Definitionen 3 Seite Tabellen

Mehr

Die Pharma-Industrie in NRW Dr. Jasmina Kirchhoff IW Köln

Die Pharma-Industrie in NRW Dr. Jasmina Kirchhoff IW Köln Die Pharma-Industrie in NRW Dr. Jasmina Kirchhoff IW Köln NRW ein Pharmastandort mit Tradition und Gewicht Pharma am Industriestandort NRW Forschende Pharma-Unternehmen in NRW 2 NRW: Pharmastandort mit

Mehr

Starke Zunahme der Nominallöhne (+2,1%) und der Reallöhne (+2,6%)

Starke Zunahme der Nominallöhne (+2,1%) und der Reallöhne (+2,6%) Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Medienmitteilung Sperrfrist: 23.04.2010, 9:15 3 Arbeit und Erwerb Nr. 0350-1003-90 Lohnindex 2009 Starke Zunahme der Nominallöhne

Mehr

EMAS-Standorte. EMAS-Organisationen

EMAS-Standorte. EMAS-Organisationen Deutschland-Trend EMAS-Standorte EMAS-Organisationen 000 2669 267 200 29 26 2000 79 799 9 9 96 97 906 9 90 4 77 7 99 64 00 000 49 490 466 40 4 2 269 22 22 2 200 00 0 99 999 2000 200 2002 200 2004 200 2006

Mehr

Die Industrie ein starker Partner für Berlin. Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin

Die Industrie ein starker Partner für Berlin. Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin Die Industrie ein starker Partner für Berlin Industrie in Berlin warum? Fragen und Fakten präsentiert die IHK Berlin Wohlstand Lösungen attraktiv Karriere Netzwerk urban nachhaltig Produktion Nachbar Industrie

Mehr

Ost-West-Verdienstrelation

Ost-West-Verdienstrelation Dipl.-Volkswirtin Birgit Frank-Bosch Eine Untersuchung mit Hilfe der laufenden Verdiensterhebung 22 Das Verdienstniveau im Osten Deutschlands war im Jahr 22 im Durchschnitt um 28% niedriger als im Westen.

Mehr

Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2

Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2 Systematik der Wirtschaftszweige gemäß NACE Rev. 2 Die hier aufgeführten Wirtschaftszweige sind entsprechend der im Rahmen der Außenwirtschaftsstatistik verwendeten Branchengliederung dargestellt. Sie

Mehr

Beschäftigung, Beschäftigte, Erwerbstätige -

Beschäftigung, Beschäftigte, Erwerbstätige - Beschäftigung, Beschäftigte, Erwerbstätige - Nationale Nomenklaturen und grenzüberschreitende Harmonisierung In den Bodenseeanrainerstaaten existiert eine Vielzahl von Statistiken, aus denen Daten zur

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTIKAMT NORD J I - j/06 H 23. Oktober 2008 Dienstleistungsunternehmen 1 in Hamburg im Jahr 2006 Tätige Personen 2) und Umsatz

Mehr

Dienstleistungen. Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Rechts- und Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung. Statistisches Bundesamt

Dienstleistungen. Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Rechts- und Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung. Statistisches Bundesamt Dienstleistungen Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Rechts- und Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung 2011 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de

Mehr

Der Mensch ist das Maß

Der Mensch ist das Maß Normgruppen Für die derzeit vorliegende Fassung vonimpuls-test 2 Professional gibt es jeweils für die fünf Skalen und für die elf Subskalen Eichtabellen (repräsentative Gesamtnorm, sieben Branchennormen,

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Verdienste N I - j Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe in Mecklenburg-Vorpommern 2006 Bestell-Nr.:

Mehr

Pharmahauptstadt Berlin Standort mit einzigartiger Forschungslandschaft

Pharmahauptstadt Berlin Standort mit einzigartiger Forschungslandschaft Pharmahauptstadt Berlin Standort mit einzigartiger Forschungslandschaft Dr. Jasmina Kirchhoff Forschungsstelle Pharmastandort Deutschland, Institut der deutschen Wirtschaft Köln Pharmastandort Deutschland

Mehr

Fachserie 16 / Heft 1. Löhne und Gehälter. Statistisches Bundesamt. Gehalts- und Lohnstrukturerhebung 2001

Fachserie 16 / Heft 1. Löhne und Gehälter. Statistisches Bundesamt. Gehalts- und Lohnstrukturerhebung 2001 Statistisches Bundesamt Fachserie 16 / Heft 1 Löhne und Gehälter Gehalts- und Lohnstrukturerhebung 2001 Gehalts- und Lohnstrukturerhebung Strukturdaten im Produzierenden Gewerbe und in ausgewählten Dienstleistungsbereichen

Mehr

Energieverwendung im verarbeitenden Gewerbe 2011

Energieverwendung im verarbeitenden Gewerbe 2011 Energieverwendung im verarbeitenden Gewerbe 2011 Von Jörg Breitenfeld Die amtlichen Energiestatistiken haben für das Monitoring der Energiewende erheblich an Bedeutung gewonnen. Ein Wirtschaftssektor mit

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Verdienste Statistisches Landesamt Mecklenburg-Vorpommern N I - j Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe

Mehr

Gewerbeanzeigen in Hamburg 2015

Gewerbeanzeigen in Hamburg 2015 Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTISCHE BERICHTE Kennziffer: D I 2 - j 5 HH Gewerbeanzeigen in Hamburg 205 Herausgegeben am: 23. Mai 206 Impressum Statistische Berichte Herausgeber:

Mehr

Zertifizierungsschema. Risikomanager gemäß ONR 49003. Version: 2.4. Ausgabedatum: 2008-11-15

Zertifizierungsschema. Risikomanager gemäß ONR 49003. Version: 2.4. Ausgabedatum: 2008-11-15 Zertifizierungsschema Risikomanager gemäß ONR 49003 Version: 2.4 Ausgabedatum: 2008-11-15 Austrian Standards plus GmbH, Sitz: Wien, Firmenbuchnummer: FN 300135a, Firmenbuchgericht: Wien DVR: 3003066, UID:

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistisches Landesamt Mecklenburg-Vorpommern Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe in Mecklenburg-Vorpommern 2002 Statistische

Mehr

= Nichts vorhanden (genau Null). = Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten x = Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll

= Nichts vorhanden (genau Null). = Zahlenwert unbekannt oder geheim zu halten x = Tabellenfach gesperrt, weil Aussage nicht sinnvoll Artikel-Nr. 5523 14001 Gewerbeanzeigen D I 2 - j/14 ( Fachauskünfte: (071 641-28 93 14.04.2015 Gewerbeanzeigen in Baden-Württemberg 2014 Die Gewerbeanzeigenstatistik liefert Informationen über die Zahl

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Verdienste Sta tistisc he s La nd e sa mt Mecklenburg-Vorpommern N I - j Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe

Mehr

Innovationen im Low-Tech Bereich

Innovationen im Low-Tech Bereich Innovationen im Low-Tech Bereich Prof. Dr. Hartmut Hirsch-Kreinsen Themen Begriff: Low-Technlogy Bedeutung des industriellen Lowtech-Sektors Übersehene Innovationsfähigkeit Erfolgsfaktoren Generalisierung

Mehr

5. Wirtschaft. Vorbemerkungen

5. Wirtschaft. Vorbemerkungen 107 5. Wirtschaft Vorbemerkungen Das Unternehmensregister ist eine regelmäßig aktualisierte Datenbank, in der zum Ende eines es Angaben aus den administrativen Quellen zum zwei e zurückliegenden Referenzjahr

Mehr

Die Bedeutung der Arbeitnehmerstruktur für die Ermittlung von Durchschnittsverdiensten am Beispiel der laufenden Verdiensterhebung

Die Bedeutung der Arbeitnehmerstruktur für die Ermittlung von Durchschnittsverdiensten am Beispiel der laufenden Verdiensterhebung Die Bedeutung der Arbeitnehmerstruktur für die Ermittlung von Durchschnittsverdiensten am Beispiel der laufenden Verdiensterhebung Die Ergebnisse der laufenden Verdiensterhebung im produzierenden Gewerbe,

Mehr

Studie Marktanteile der Banken im Verarbeitenden Gewerbe 2013

Studie Marktanteile der Banken im Verarbeitenden Gewerbe 2013 Joerg Hackemann / 123RF.COM Studie Marktanteile der Banken im Verarbeitenden Gewerbe 2013 erarbeitet von: research tools, Esslingen am Neckar April 2013 Informationen zur Studie (1) Keyfacts (Auswahl)

Mehr

Ergebnisse einer Unternehmensbefragung zur Erhebung aktueller und zukünftiger Fachkräftebedarfe in der Stadt Forst

Ergebnisse einer Unternehmensbefragung zur Erhebung aktueller und zukünftiger Fachkräftebedarfe in der Stadt Forst Ergebnisse einer Unternehmensbefragung zur Erhebung aktueller und zukünftiger Fachkräftebedarfe in der Stadt Forst Anja Walter Fachkräftemonitoring im Projekt Regionalbüros für Fachkräftesicherung Das

Mehr

Inhalt. Seite. Seite. Arbeitsmarkt 12 Arbeitslose 12. Bevölkerung und Fläche 4 Bevölkerung 4 Bevölkerungsstruktur 4

Inhalt. Seite. Seite. Arbeitsmarkt 12 Arbeitslose 12. Bevölkerung und Fläche 4 Bevölkerung 4 Bevölkerungsstruktur 4 Thüringen Daten und Fakten 24 13 0 5 2 3 Inhalt Seite Seite Bevölkerung und Fläche 4 Bevölkerung 4 Bevölkerungsstruktur 4 Erwerbstätigkeit und Beschäftigungsentwicklung 5-6 Erwerbstätige 5 Anteil der Erwerbstätigen

Mehr

Fraunhofer ISI. Klaus Mellenthin

Fraunhofer ISI. Klaus Mellenthin Welche Betriebe nutzen das EFQM-Modell, und was haben s ie davon? D r. H a n s - D i e t e r S c h a t, W i s s e n s c h a f t l i c h e r M i t a r b e i t e r, E F Q M - A s s e s s o r, L e h r b e

Mehr

14.1 EINGETRAGENE AUSBILDUNGSVERHÄLTNISSE (HANDELSKAMMER HAMBURG)

14.1 EINGETRAGENE AUSBILDUNGSVERHÄLTNISSE (HANDELSKAMMER HAMBURG) 14 Berufsbildung 14.1 EINGETRAGENE AUSBILDUNGSVERHÄLTNISSE Tabelle 4 Ausbildungsberufe nach Gruppen (Stand: Ende Dez.) 214 213 212 211 21 2 2 199 199 198 198 Gewerbliche Ausbildungsberufe 1 644 767 984

Mehr

KAPITEL 9 - GEWERBE, ARBEITSMARKT

KAPITEL 9 - GEWERBE, ARBEITSMARKT KAPITEL 9 - GEWERBE, ARBEITSMARKT 9.1 ARBEITSMARKTDATEN IM JAHRESSCHNITT 42.386 47.459 47.847 47.873 47.810 47.683 27.884 2.462 3.587 4.039 3.967 3.510 3.567 2.264 gemeldete offene Stellen Stellenandrangziffer

Mehr

Faktenspiegel Energie

Faktenspiegel Energie Faktenspiegel Energie Stand: Oktober 2013 IG Metall, FB Grundsatzfragen Ziele der Energiewende Treibhausgasemissionen 2011 2020 2030 2040 2050 Treibhausgasemissionen (gegenüber 1990) -26,4% -40% -55% -70%

Mehr

Dienstleistungen. Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Rechts- und Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung. Statistisches Bundesamt

Dienstleistungen. Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Rechts- und Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung. Statistisches Bundesamt Dienstleistungen Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Rechts- und Steuerberatung, Wirtschaftsprüfung 2008 Statistisches Bundesamt Herausgeber: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden Internet: www.destatis.de

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Produzierendes Gewerbe, Handwerk Erhebung über die Energieverwendung der Betriebe des Verarbeitenden Gewerbes sowie des Bergbaus und der Gewinnung von Steinen und Erden 2008 EIV j/08

Mehr

Wirtschaftssektoren und Verwundbarkeit in Regionen

Wirtschaftssektoren und Verwundbarkeit in Regionen Wirtschaftssektoren und Verwundbarkeit in Regionen Sven Schulze Email: s-schulze@hwwi.org CSC/UFZ Workshopreihe Ökonomische Aspekte der Anpassung an den Klimawandel Berlin, 19. Januar 2012 Agenda Vorüberlegungen

Mehr

Unsere Branche. Das Autoland Österreich

Unsere Branche. Das Autoland Österreich Unsere Branche Das Autoland Österreich (ausgewählte Leistungen) Mag. Walter Linszbauer, April 2015 Die österreichische Fahrzeugindustrie (ein bedeutender Wirtschaftsfaktor 2014) Produktion Beschäftigte

Mehr

Wasserbedarf in Baden-Württemberg bei 5,3 Milliarden Kubikmeter pro Jahr

Wasserbedarf in Baden-Württemberg bei 5,3 Milliarden Kubikmeter pro Jahr Wasserbedarf in Baden-Württemberg bei 5,3 Milliarden Kubikmeter pro Jahr Rückläufige Tendenz des Wassereinsatzes setzt sich fort Sabine Haug Dipl.-Ing. Sabine Haug ist Referentin im Referat Umweltbeobachtung,

Mehr

Beratungsprotokoll Bildungscoach/Nachqualifizierungsberatung/Qualifizierungsschecks

Beratungsprotokoll Bildungscoach/Nachqualifizierungsberatung/Qualifizierungsschecks Beratungsprotokoll Bildungscoach/Nachqualifizierungsberatung/Qualifizierungsschecks Name, Vorname des/der Teilnehmenden Geburtsdatum (TT.MM.JJJJ) Weitere personenbezogene Teilnehmendendaten (Separate Tabelle)

Mehr

20 Produzierendes Gewerbe und Dienst- leistungen im Überblick

20 Produzierendes Gewerbe und Dienst- leistungen im Überblick 20 Produzierendes Gewerbe und Dienst- leistungen im Überblick Fast 4 von 5 Unternehmen waren 2013 im Dienstleistungsbereich tätig Gut 60 % aller tätigen Personen 2012 bei kleinen und mittleren Unternehmen

Mehr

Gewerbeanzeigen im August 2004

Gewerbeanzeigen im August 2004 Kennziffer: D I - m 08/04 Januar 2005 Bestellnr.: D1023 200408 Gewerbeanzeigen im August 2004 Ergebnisse der Gewerbeanzeigenstatistik 021/05 Einzelpreis 1,90 EUR STATISTISCHES LANDESAMT RHEINLAND-PFALZ

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Energie- und E IV - j Tätige Personen, geleistete Arbeitsstunden, Bruttolöhne und -gehälter in Mecklenburg-Vorpommern 28 Bestell-Nr.: E413 28 Herausgabe: 23. April 29 Printausgabe:

Mehr

Beschäftigungsfaktor Maschinenbau

Beschäftigungsfaktor Maschinenbau Beschäftigungsfaktor Maschinenbau Hamburg, Juni 2015 Agenda 01 02 03 04 05 Der Maschinenbau in Deutschland Beschäftigungsentwicklung im Maschinenbau Beschäftigungsanteile des Maschinenbaus Hochqualifizierte

Mehr

Dienstleistungen. Statistisches Bundesamt. Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen

Dienstleistungen. Statistisches Bundesamt. Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen Statistisches Bundesamt Fachserie 9 Reihe 4.5 Dienstleistungen Strukturerhebung im Dienstleistungsbereich Erbringung von sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen 2012 Erscheinungsfolge: jährlich Erschienen

Mehr

Zusammenfassung der LSDB-Statistik (Stand: 30.09.2014)

Zusammenfassung der LSDB-Statistik (Stand: 30.09.2014) 6029/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Beilage 2 1 von 6 Zusammenfassung der LSDB-Statistik (Stand: 30.09.2014) 1. Anzeigen wegen Unterentlohnung: Anzahl: 938 ( 494 Inland / 444 Ausland) betroffene Arbeitnehmer:

Mehr

empirica Forschung und Beratung Kurfürstendamm 234 10719 Berlin

empirica Forschung und Beratung Kurfürstendamm 234 10719 Berlin Forschung und Beratung Kurfürstendamm 234 10719 Berlin STRUKTURWANDEL AUF DEM BÜROMARKT Ist die Bürobeschäftigung ein geeigneter Indikator für die Büroflächennachfrage? Ludger Baba März 2008 paper Nr.

Mehr

Gestaltung und Organisation der beruflichen Weiterbildung in Unternehmen 2005

Gestaltung und Organisation der beruflichen Weiterbildung in Unternehmen 2005 Dipl.-Kaufmann Daniel Schmidt Gestaltung und Organisation der beruflichen Weiterbildung in Unternehmen 2005 Angesichts des demografischen Wandels und einer dauerhaften Verlängerung der Lebensarbeitszeit

Mehr

Mitgliederprofil. 1. Adressdaten. 2. Ansprechpartner. Firma Strasse, Nr. PLZ 44141 Ort

Mitgliederprofil. 1. Adressdaten. 2. Ansprechpartner. Firma Strasse, Nr. PLZ 44141 Ort 1. Adressdaten Firma Strasse, Nr. Materna GmbH Training-Management Technologies Vosskuhle 37c PLZ 44141 Ort Dortmund Telefon 0231 5599-550 Telefax 0231 5599-551 christoph.bette@materna-tmt.de Internet/

Mehr

Daten für wissenschaftliche Analysen zur beruflichen Weiterbildung in Unternehmen

Daten für wissenschaftliche Analysen zur beruflichen Weiterbildung in Unternehmen Dr. Rainer Lenz, Dipl.-Kaufmann Daniel Schmidt (beide Statistisches Bundesamt), Dr. Hans-Peter Hafner (Hessisches Statistisches Landesamt; Forschungsdatenzentrum der Statistischen Landesämter) Daten für

Mehr

Daten zur Wirtschafts- und Sozialstruktur 2001, 2006; Veränderung in Prozent

Daten zur Wirtschafts- und Sozialstruktur 2001, 2006; Veränderung in Prozent 2001, 2006; in Prozent Seite 1 von 4 Bundesland Salzburg Eheschließungen, Lebendgeburten Eheschließungen Lebendgeburten darunter unehelich 2.022 2.281 12,8 5.189 5.017-3,3 1.778 1.992 12,0 Gestorbene,

Mehr

Fragebogen für ESF-Maßnahmen "Teilnehmerstammblatt"

Fragebogen für ESF-Maßnahmen Teilnehmerstammblatt Fragebogen für ESF-Maßnahmen "Teilnehmerstammblatt" Teilnehmerstammblatt Seite 1 Teil 1 des Teilnehmerstammblattes: Basisinformationen zum geförderten Teilnehmer - Informationen, die beim Eintritt in die

Mehr

STATISTISCHE BERICHTE

STATISTISCHE BERICHTE STATISTISCHE BERICHTE Löhne und Gehälter Bruttojahresverdienste im Produzierenden Gewerbe, Handel, Kredit- und Versicherungsgewerbe NI j/04 Bestellnummer: 3N102 Statistisches Landesamt Herausgabemonat:

Mehr

Produzierendes Gewerbe

Produzierendes Gewerbe Artikel-Nr. 3525 12001 Produzierendes Gewerbe E IV 3 - j/12 Fachauskünfte: (0711) 641-29 87 17.02.2014 des Verarbeitenden Gewerbes, Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden in Baden-Württemberg 2012

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Handwerk E V - vj Beschäftigte und Umsatz in Mecklenburg-Vorpommern 2. Vierteljahr 2010 Bestell-Nr.: E513 2010 42 Herausgabe: 11. Februar 2011 Printausgabe: EUR 2,00 Herausgeber:

Mehr

BE FR DE GR IT PT ES Im Verhältnis zur Anzahl aller gelisteten Unternehmen Im Verhältnis zum Umsatz aller gelisteten Unternehmen

BE FR DE GR IT PT ES Im Verhältnis zur Anzahl aller gelisteten Unternehmen Im Verhältnis zum Umsatz aller gelisteten Unternehmen Entwicklung der europäischen börsennotierten Konzerne 2 Die Rentabilität (gemessen an EBIT/ Umsatz) der europäischen nichtfinanziellen börsennotierten Konzerne hat sich zum dritten Mal in Folge leicht

Mehr

Der Markt für Industrielle Bildverarbeitung in Deutschland

Der Markt für Industrielle Bildverarbeitung in Deutschland Industrial VISION Days 2008 Patrick Schwarzkopf Stellvertretender Geschäftsführer VDMA Robotik+Automation Leiter VDMA Industrielle Bildverarbeitung Der Markt für Industrielle Bildverarbeitung in Deutschland

Mehr

Produzierendes Gewerbe

Produzierendes Gewerbe Artikel-Nr. 3525 13001 Produzierendes Gewerbe E IV 3 - j/13 Fachauskünfte: (0711) 641-29 87 12.12.2014 des Verarbeitenden Gewerbes, Bergbau und Gewinnung von Steinen und Erden in Baden-Württemberg 2013

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Insolvenzen D III - hj Insolvenzen in Mecklenburg-Vorpommern 1.1. bis 31.12.2006 Bestell-Nr.: J113 2006 22 Herausgabe: 30. April 2007 Printausgabe: EUR 2,00 Herausgeber: Statistisches

Mehr

D III - j / Insolvenzen in Thüringen 2011. Bestell - Nr. 09 101

D III - j / Insolvenzen in Thüringen 2011. Bestell - Nr. 09 101 D III - j / Insolvenzen in Thüringen 2011 Bestell - Nr. 09 101 Zeichenerklärung 0 weniger als die Hälfte von 1 in der letzten besetzten Stelle, jedoch mehr als nichts - nichts vorhanden (genau Null). Zahlenwert

Mehr

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein

Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein Statistische Berichte Statistisches Amt für Hamburg und Schleswig-Holstein STATISTIKAMT NORD P I 1 (4) - vj 3/12 H 20. Dezember 2012 Erwerbstätige in Hamburg Vierteljahresergebnisse zum 3. Quartal 2012

Mehr

Spotlight Pharma: NRW

Spotlight Pharma: NRW Spotlight Pharma: NRW Pharmaumsatz, 2014 Pharmastandorte Deutschland: Wo steht NRW? NRW ist nicht nur einer der traditionsreichsten Pharmastandorte, sondern auch einer der bedeutendsten in Deutschland.

Mehr

Dr. Uwe Perlitz Dezember 2004. Perspektiven Healthcare

Dr. Uwe Perlitz Dezember 2004. Perspektiven Healthcare Dr. Uwe Perlitz Dezember 2004 Perspektiven Healthcare Gliederung Weltwirtschaftliches Umfeld Konjunkturelle Entwicklung in Deutschland Tendenzen in der Medizintechnik und deren Abnehmer Trendaussagen Fazit

Mehr

Schriften zur Organisationswissenschaft. Die Firmenlandschaft kleiner und mittlerer Unternehmen in Sachsen

Schriften zur Organisationswissenschaft. Die Firmenlandschaft kleiner und mittlerer Unternehmen in Sachsen Schriften zur Organisationswissenschaft Nr. 9 - Forschungsberichte und -aufsätze - Die Firmenlandschaft kleiner und mittlerer Unternehmen in Sachsen Josephine Kunath, Wilfried Kosensky, Alexander Buze,

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Verdienste N I - vj Verdienste und Arbeitszeiten im Produzierenden Gewerbe, Handel, Instandhaltungsbereich sowie Kredit- und Versicherungsgewerbe in Mecklenburg-Vorpommern Oktober

Mehr

Daten zur wirtschaftlichen Lage im Land Sachsen-Anhalt I. Quartal 2015

Daten zur wirtschaftlichen Lage im Land Sachsen-Anhalt I. Quartal 2015 Daten zur wirtschaftlichen Lage im Land Sachsen-Anhalt I. Quartal 2015 Stand: Juli 2015 Ministerium für Wissenschaft und Wirtschaft des Landes Sachsen-Anhalt Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Hasselbachstraße

Mehr

Arbeitskosten in Berlin im Zeitraum 1992 bis 2004

Arbeitskosten in Berlin im Zeitraum 1992 bis 2004 34 Wissenschaftliche Beiträge Zeitschrift für amtliche Statistik Berlin Brandenburg 4/07 Heike Zimmermann Arbeitskosten in Berlin im Zeitraum bis Vorbemerkung Bereits für das Jahr 1957 ermittelte die amtliche

Mehr

Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte (Inlandsabsatz) nach dem Güterverzeichnis für Produktionsstatistiken, Ausgabe 2009 (GP 2009)

Index der Erzeugerpreise gewerblicher Produkte (Inlandsabsatz) nach dem Güterverzeichnis für Produktionsstatistiken, Ausgabe 2009 (GP 2009) Preise nach dem Güterverzeichnis für Produktionsstatistiken, Ausgabe 2009 (GP 2009) - Lange Reihen der Fachserie 17, Reihe 2 von Januar 2000 bis Oktober 2015 - Erscheinungsfolge: monatlich Erschienen am

Mehr

Verdienstentwicklung 2003

Verdienstentwicklung 2003 Preise, Einkommen, Statistisches Monatsheft Baden-Württemberg 6/2004 Verdienstentwicklung 2003 Günter Maldacker, Matthias Hickl Günter Maldacker und Matthias Hickl sind Sachgebietsleiter im Referat Preise,

Mehr

Zahlen & Fakten aus der Wissenschaftsstatistik ggmbh im Stifterverband I April 2007

Zahlen & Fakten aus der Wissenschaftsstatistik ggmbh im Stifterverband I April 2007 Forschung& Entwicklung FuEDatenblatt Chemie Zahlen & Fakten aus der Wissenschaftsstatistik ggmbh im Stifterverband I April 2007 FuE im Wirtschaftssektor: Leichter Anstieg 2005 Budgetplanungen für Folgejahre

Mehr

Pharma als Innovationstreiber in der Gesundheitswirtschaft quo vadis Niedersachsen?

Pharma als Innovationstreiber in der Gesundheitswirtschaft quo vadis Niedersachsen? als Innovationstreiber in der Gesundheitswirtschaft quo vadis Niedersachsen? Dr. Jasmina Kirchhoff Forschungsstelle standort Deutschland Institut der deutschen Wirtschaft Köln Zukunftsbranche Gesundheitswirtschaft

Mehr

Vorläufige Fassung. Ein Mindestlohn von 7,50 Euro je Stunde bringt vor allem Arbeitsplätze im Dienstleistungssektor in Gefahr

Vorläufige Fassung. Ein Mindestlohn von 7,50 Euro je Stunde bringt vor allem Arbeitsplätze im Dienstleistungssektor in Gefahr Vorläufige Fassung Ein Mindestlohn von 7,50 Euro je Stunde bringt vor allem Arbeitsplätze im Dienstleistungssektor in Gefahr Kurzfassung In der gegenwärtigen öffentlichen Debatte zur Einführung eins Mindestlohns

Mehr

5.4. Der Wirtschaftsbereich Unternehmensservices

5.4. Der Wirtschaftsbereich Unternehmensservices 5.4. Der Wirtschaftsbereich Unternehmensservices Struktur der Unternehmen, Beschäftigten und Umsätze im Jahr 2001 Im Jahre 2001 waren 14,1% der Dienstleistungsunternehmen (absolut 64.373) und 13% der Dienstleistungsbeschäftigten

Mehr

Unternehmungen mit einer potenziell offenen Nachfolgeregelung, 17.12.2015

Unternehmungen mit einer potenziell offenen Nachfolgeregelung, 17.12.2015 Unternehmungen mit einer potenziell offenen Nachfolgeregelung, 17.12.2015 BISNODE D&B SCHWEIZ AG Grossmattstrasse 9 8902 Urdorf Telefon: +41 44 735 61 11 Fax: +41 44 735 61 61 www.bisnode.ch info.ch@bisnode.com

Mehr

REICHWEITENANALYSE ENTSCHEIDER IM MITTELSTAND 2012

REICHWEITENANALYSE ENTSCHEIDER IM MITTELSTAND 2012 TNS Emnid Medienforschung TNS Emnid Medien- und Sozialforschung GmbH Stieghorster Str. 90 33605 Bielefeld Germany t +49 (0) 521 9257 0 f +49 (0) 521 9257 654 e info@tns-emnid.com www.tns-emnid.com REICHWEITENANALYSE

Mehr

Zunehmende Bedeutung im Verarbeitenden Gewerbe

Zunehmende Bedeutung im Verarbeitenden Gewerbe 26 Energie-, Material- und Ressourceneffizienz: Zunehmende Bedeutung im Verarbeitenden Gewerbe Johann Wackerbauer Die Steigerung der Energie-, Material- und Ressourceneffizienz ist ein zentrales Element

Mehr

Verdienste und Arbeitskosten

Verdienste und Arbeitskosten Statistisches Bundesamt Verdienste und Arbeitskosten Tarifbindung in Deutschland 2010 Erscheinungsfolge: vierjährlich Erschienen am 25. Juni 2013 ergänzende Änderung 05.07.2013 Artikelnummer: 5622103109004

Mehr

Cluster IKT, Medien und Kreativwirtschaft. Auswertung der Berliner Wirtschaftsdaten für die Jahre 2011/12

Cluster IKT, Medien und Kreativwirtschaft. Auswertung der Berliner Wirtschaftsdaten für die Jahre 2011/12 Cluster IKT, Medien und Kreativwirtschaft Auswertung der Berliner Wirtschaftsdaten für die Jahre 2011/12 Definition des Clusters Im Juni 2011 haben der Senat von Berlin und die Landesregierung Brandenburgs

Mehr

Statistische Berichte

Statistische Berichte Statistische Berichte Insolvenzen D III - hj Insolvenzen in Mecklenburg-Vorpommern 1.1. bis 31.12.2008 Bestell-Nr.: J113 2008 22 Herausgabe: 23. April 2009 Printausgabe: EUR 2,00 Herausgeber: Statistisches

Mehr

Strukturwandel in Liechtenstein: Die Entwicklung seit den 80er Jahren

Strukturwandel in Liechtenstein: Die Entwicklung seit den 80er Jahren No. 2 KOFL Economic Focus Strukturwandel in Liechtenstein: Die Entwicklung seit den 80er Jahren Carsten-Henning Schlag Februar 2006 KOFL Konjunkturforschungsstelle Liechtenstein an der Hochschule Liechtenstein

Mehr

Die Arbeitsmarktregion Bad Reichenhall

Die Arbeitsmarktregion Bad Reichenhall Die Arbeitsmarktregion Beschreibung und Analyse der regionalen Wirtschaft Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Verkehr und Technologie Die Arbeitsmarktregion Beschreibung und Analyse der regionalen

Mehr

Clusterstrategie und -management Ansatzpunkte zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und Regionen Prof. Dr.

Clusterstrategie und -management Ansatzpunkte zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und Regionen Prof. Dr. Clusterstrategie und -management Ansatzpunkte zur Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und Regionen Prof. Dr. Peter Vieregge www.cluster-entwicklung.de www.institut-clustermanagement.de

Mehr