mpayment Guide 2013 Marktüberblick: Smartphone-Bezahlsysteme in Deutschland Jens Leinert, Sebastian Paulke

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "mpayment Guide 2013 Marktüberblick: Smartphone-Bezahlsysteme in Deutschland Jens Leinert, Sebastian Paulke"

Transkript

1

2 mpayment Guide 2013 Marktüberblick: Smartphone-Bezahlsysteme in Deutschland Jens Leinert, Sebastian Paulke

3

4 Impressum Autoren Jens Leinert, Sebastian Paulke Schlussredaktion Markus Koch Layout Jovana Lukac Ein Projekt von PAY4 GmbH Kontakt c/o PAY4 GmbH Hanauer Landstraße D Frankfurt am Main Tel Fax Web Copyright Jens Leinert & Sebastian Paulke, Juli 2013 ISBN Alle Rechte vorbehalten. Dieses Werk ist einschließlich seiner Teile urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung, die über die engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes hinausgeht, ist ohne schriftliche Zustimmung von Jens Leinert und Sebastian Paulke unzulässig und strafbar. Dies gilt insbesondere für Vervielfältigungen, Übersetzungen, Mikroverfilmungen sowie die Speicherung in elektronischen Systemen. Die Weitergabe des Werks in seiner digitalen Form ist jedoch im Sinne der Creative Commons ausdrücklich erlaubt und erwünscht geben Sie das mpayment Guide 2013.pdf jederzeit GERNE an Kollegen, Geschäftspartner und sonstige Interessenten weiter! Das Copyright und die Urheberrechte aller in dieser Studie verwendeten Bilder, Marken, Markennamen, Produkte und Produktnamen liegen bei den jeweiligen Inhabern. 3

5 Inhaltsverzeichnis IMPRESSUM VORWORT EINLEITUNG STATUS QUO & QUO VADIS MPAYMENT DEFINITION UND SYSTEMÜBERBLICK QUASI -MPAYMENT-LÖSUNGEN: TELEPHONE-OPERATOR- UND NFC-PAYMENT TELEPHONE-OPERATOR-PAYMENT (TOP) NFC-PAYMENT Deutsche Telekom mywallet / Mastercard Samsung NFC, VISA Paywave E-Plus, Targobank Mastercard mpass von O2, Vodafone, Deutsche Telekom, Deutsche Post / Valuephone DONGLE -LÖSUNGEN (KREDITKARTENLESEGERÄT) Apple und Payleven Square Streetpay izettle MPAYMENT-LÖSUNGEN QR-CODE: MPAYMENT MIT DER MOBILEN WALLET-APP (MWALLET) AUF DEM SMARTPHONE PayPal QR-Shopping qooqo ipayst icushy SQWALLET Go4q Kesh Yapital Mastercard / Masterpass Paij PayCash HÄNDLER-APPS mytaxi Starbucks Netto IN-APP-PAYMENTS Apple Google Windows Firefox AUSBLICK DIE WICHTIGSTEN ANBIETER IM ÜBERBLICK

6 1. VORWORT Mobile Payment, oder neudeutsch mpayment, ist sicher kein ganz neues Thema und doch ist es dank veränderter Rahmenbedingungen mittlerweile zu einem sehr aktuellen geworden: Immer mehr Verbraucher besitzen Smartphones;die stark steigende Nutzung des mobilen Internets bewirkt zugleich steigende Verkaufszahlen von physischen und virtuellen Gütern im mobilen Internet. Zudem sorgt ein wachsendes Angebot verfügbarer mobiler Bezahlmethoden für wachsendes Interesse an mpayment bei Anbietern und Kunden: Welche mpayment-methoden gibt es eigentlich? Wie unterscheiden sie sich voneinander? Welche mpayment-methode soll ich meinen Kunden anbieten? Soll ich mir als Kunde lieber eine mpayment-app herunterladen oder ein NGC-Handy kaufen? Was leisten die verschiedenen Systeme aus Händler - und Kundensicht? Der vorliegende mpayment Guide 2013 will diese Fragen beantworten und insbesondere Projektverantwortlichen einen knappen, aber gründlichen Überblick über die derzeit bereits verfügbaren Verfahren und Anbieter bieten. Zunächst werden dazu die aktuellen Wachstumsprognosen für das Mobile Payment subsumiert, um nocheinmal zu verdeutlichen, welche Bedeutung mpayment schon bald auch für Ihr Business haben könnte. Nach einer kurzen Beschreibung der verschiedenen Plattformen und technischen Ansätze werden dann die jeweiligen Anbieter und ihre Schwerpunkte kurz vorgestellt. Eine tabellarische, vergleichende Übersicht über die genannten Produkte findet sich im Anhang. Das abschließendekapitel schließlich versucht einen realistischen Ausblick auf die nähere Zukunft des mobilen Bezahlens. Keinesfalls erhebt dieser Guide jedoch Anspruch auf Vollzähligkeit die Vielzahl der Systeme und Anbieter, und das andauernde Auftauchen neuer Player machen das in diesem Rahmen unmöglich. Eine aufschlussreiche Lektüre wünschen Ihnen Jens Leinert Payment Experte Sebastian Paulke Innovationstechnologie-Autor 5

7 ÜBER DIE AUTOREN Jens Leinert Sebastian Paulke Jens Leinert ist Geschäftsführender Gesellschafter der PAY4 GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main sowie in Montreal, Canada, einem Dienstleister für die technische Umsetzung von online-zahlungstransaktionen, der Händlern weltweit innovative Bezahlsysteme für ihre online- oder mobile-shops bereitstellt. Leinert, der bereits 1996 mit seinem Venture Capital-finanzierten Unternehmen TELEMALL eines der ersten Internet-Shopsysteme entwickelte und in den Markt einführte, gilt als einer der besten Kenner für online-bezahlsysteme, der den Markt in den seit seinem Entstehen vergangenen 17 Jahren mit geprägt und gestaltet hat. Sebastian Paulke ist freier Autor und Kommunikationsberater im Themenfeld netzbasierter Innovationstechnologien. Seit 2001 publiziert er regelmäßig beachtete Studien und Fachbücher zu verschiedensten Aspekten der digitalen Transformation der deutschen Wirtschaft und des Marketings, die durch die neuen Medien und Kanäle erzwungen wird. Sein 2007 veröffentlichter Praxisleitfaden Mobile Marketing war über 6 Monate lang Nr. 1 unter Mobile Marketing bei Amazon. Paulke berät neben seiner publizistischen Tätigkeit internationale Firmen bei der Markteinführung hoch innovativer und erklärungsbedürftiger Produkte und Dienstleistungen in den D/A/ CH-Märkten. Mit seinen Veröffentlichungen in den vergangenen 13 Jahren konnte er vielfach dazu beitragen, zunächst unverständliche Innovationstechnologien erst in den relevanten Interessengruppen bekannt und schließlich zum Teil der heutigen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Normalität zu machen. ÜBER DEN HERAUSGEBER PAY4 ist ein Payment Transaction Provider und spezialisiert auf die technische Abwicklung von alternativen Bezahlmethoden für Bezahlvorgänge im Internet. PAY4 bietet ihren Kunden die technische Abwicklung der gängigsten Bezahlverfahren in Europa aus einer Hand, wie z.b. nationale Lastschrift, SEPA Lastschrift, ewallet wie skrill und PayPal sowie online-überweisung für Deutschland, Österreich, Schweiz, Belgien, Niederlande, Italien, Polen und England. Mit qooqo bietet PAY4 zudem als einer der ersten mpayment-anbieter ein weltweit verfügbares mpayment-system für die Bezahlung am Point of Sale, online und mobil an. Dank PCI-Zertifizierung kann PAY4 eine hohe Sicherheit aller Daten bei den unterstützten Bezahlverfahren gewährleisten. PAY4 wurde im Mai 2000 von Jens Leinert gegründet und ist eine der führenden Anbieter für Lastschriftzahlungen in Europa. Die PAY4 hat den Hauptsitz in Frankfurt und verfügt in Montreal über eine Repräsentanz für den nordamerikanischen Markt. 6

8 2. EINLEITUNG STATUS QUO & QUO VADIS Über 50% der westlichen Bevölkerungen verfügen über ein Smartphone und nutzen dieses zunehmend auch als schnellen, ortsunabhängigen Zugang zum Internet. Dabei ist die Suche von Informationen eine der am meisten genutzten Anwendungen. Was das für das mobile Bezahlen bedeutet, verdeutlicht eine brandaktuelle Studie von Nielsen und Google 1 : Demnach führen 17 % (sic!) aller auf mobilen Geräten durchgeführten Suchvorgänge zu einer Kaufhandlung! Alle hier vorgestellten mpayment-lösungen versprechen, eben diese Kaufhandlungen zu vereinfachen für den Nutzer ebenso wie für den Händler: mpayment soll die wiederholte Eingabe von Personen- und Bankdaten überflüssig machen und nach einem einmaligen Registrierungsprozess das mobile Bezahlen per Smartphone on- und offline mit wenigen Klicks ermöglichen. Interessant ist auch die Schnelligkeit, mit der mobile Suchen zu Aktionen führen: Bei 55% aller mobilen Suchvorgänge kommt es innerhalb einer Stunde zu einer mit der Suche in Verbindung stehenden Aktion. Kein Wunder also, dass sich laut dem zanox Mobile Performance Barometer 2 auch der Umsatz auf mobilen Endgeräten prächtig entwickelt: Demnach ist der mobile Umsatz in 2012 in Deutschland um 143 Prozent (und 3,9 Prozent des gesamten ecommerce Umsatzes) gewachsen. Dabei profitierten Retail- und Shopping-Anbieter am meisten vom Wachstum in den mobilen Absatzmärkten. Der durchschnittliche Warenkorb liege im Durchschnitt bei 237 Euro damit ergibt sich im mcommerce ein höherer durchschnittlicher Bestellwert als im (stationären, PC/Laptop-gestützten) ecommerce. Smartphones dienen immer häufiger der schnellen Suche nach Produkten, die immer öfter auch zum Kauf führen wie ein Marktwachstum von 143 % pro Jahr eindrücklich beweist. Mobile Einkäufe stehen in Deutschland bereits heute für etwa 4 % des gesamten ecommerce-umsatzes, auch hier mit stark steigender Tendenz. Die Nutzung von Smartphones im Zusammenhang mit Kaufhandlungen ist unabhängig von Ort und Zeit: Sie kann ebenso gut auf der Couch von einem TV-Spot wie im Bus von einem Produktplakat getriggert sein. Selbst am POS, wie z.b. im Elektronikdiscounter oder in der Parfumeriekette machen immer mehr Kunden einen schnellen Preisvergleich per Smartphone und bestellen, wenn es billiger ist, im Internet. Laut einer aktuellen Studie des Bundesverband des Deutschen Versandhandels und der Creditreform Boniversum findet bereits eine Verdrängung von Rechnung und Kreditkarte zugunsten Mobiler Bezahldienste statt: Demnach nutzen bereits 40 % der Smartphonebesitzer in Deutschland das Handy zum Einkaufen, knapp 60 Prozent dieser mobilen Einkäufer seien jüngere Nutzer zwischen 18 und 29 Jahren. Unter Verbrauchern, die in Vollzeit arbeiten und wenig Zeit zum Einkaufen haben, würden bereits 47,3 Prozent mobil shoppen (2012: 33,1 Prozent) 3. Ziel der Anbieter im mpayment-markt ist, den Griff ins Portemonnaie überflüssig zu machen. Experten prognostizieren bereits, dass schon 2016 kaum noch mehr per Karte, sondern per App bezahlt werden wird, weil Banken und Kreditkartenunternehmen mit Providern und anderen Firmen 1-http://www.google.com/think/research-studies/creating-moments-that-matter.html 2-http://blog.zanox.com/de/zanox/2012/09/13/zanox-mobile-performance-barometer-2012/ 3-http://www.internetworld.de/Nachrichten/Mobile/Mobile-Commerce/Mobile-Commerce-Studie-Mobiler-Einkauf-legtauch-2013-zu?utm_source=newsletter&utm_medium=nachmittags-nl 7

9 zusammenarbeiten, um die Handys als Zahlungsmittel im Alltag der Konsumenten zu verankern. In einer Zukunft ohne Geldtasche gibt es dann auch keine Kreditkarten mehr, mutmaßt z.b. die Los Angeles Times. Für Geschäftsreisende z.b. bedeutet das riesige Umwälzungen der aktuell üblichen Zahlungs- aber auch Identifizierungsmodalitäten bei Geschäftsreisen, für Privatleute ein völlig neues Einkaufsverhalten um die Ecke ebenso wie im Netz. Denn zukünftig werden immer mehr Rechnungen, wie man sie täglich zugeschickt bekommt, mit einem QR-Code ausgestattet. Statt den Überweisungsträger händisch auszufüllen oder erst den Computer hochzufahren, um dann per Online Banking die Überweisung anzustoßen, kann die Zahlung dann auch mit einem Scan und der PIN umstandslos und bequem durchgeführt werden. Dass die Revolution des mobilen Bezahlens bereits begonnen hat, zeigen die aktuellen Prognosen: 2016 sollen mobile Zahlungen bereits 617 Milliarden Dollar umsetzen - gegenüber den 105 Milliarden Dollar Umsatz aus dem Vorjahr wäre dies ein Anstieg um das Sechsfache! Vor diesem Hintergrund ist es keine Frage, ob mpayment sich schnell verbreiten wird, sondern welche Systeme sich durchsetzen werden: Der vorliegende mpayment Guide 2013 soll Ihnen helfen, herauszufinden, welches mobile Zahlungssystem Ihre mobile Transformation schon heute zu Ihrem Unternehmenserfolg von morgen macht! 8

10 1.MPAYMENT DEFINITION UND SYSTEMÜBERBLICK Unter Mobile Payment versteht man die verschiedenen bargeldlosen Bezahlverfahren, die über mobile Endgeräte (vor allem Smartphones) abgewickelt werden können. Das sind namentlich: 1.) mcommerce - Bezahlung von Inhalten auf Smartphones (Telefonoperator, NO Dongle, NO NFC) a. Bezahlung von Mobile Content über eine Bezahlseite per Internetbezahlverfahren wie Kreditkarte & Lastschrift b. Bezahlen von Mobile Content über den Mobilfunkanbieter per Handyrechnung (Tele phone-operator-payment) 2.) mpayment Authorisierung von Bezahlungen per Smartphone (z.b. am POS) a. PIN-Authorisierung für hinterlegte Bezahlmethode wie Kreditkarte oder Lastschrift b. QR-Code-Authorisierung für hinterlegte Bezahlmethode wie Kreditkarte oder Lastschrift 3.) mwallet - Mobiles Wallet ( Portemonnaie ) in Form einer Smartphone-App a. Eine mwallet-app, in der die Bezahlmethoden Kreditkarte und/oder Lastschrift hinterlegt sind Abb.: Lorena Harris Doch diese Unterscheidung beschreibt lediglich die bekannten mobilen Bezahlarten. Dieser mpayment Guide soll jedoch die aktuell verfügbaren mobilen Zahlungsmethoden vorstellen. Basierend auf den diesem mpayment Guide zugrundeliegenden Recherchen im Internet und den Printmedien gibt es derzeit eine ganze Fülle mobiler Zahlungsmethoden, die sich bei näherer Betrachtung in folgende systemische Gruppen einteilen lassen: Telephone Operator Payment-Lösungen (TOP) für den mobilen Kauf digitaler Inhalte für Handy und Smartphone Near Field Communication Payment-Lösungen (NFC) für die mobile Bezahlung am POS per Kreditkarte über einen NFC-Aufkleber 9

11 Dongle Payment-Lösungen für die mobile Abrechnung von Kunden mit Kreditkarten App-basierte mpayment-lösungen als wirklich mobile, Smartphone-basierte Lösungen zum bargeldlosen Bezahlen am POS, online und mobil. Diese vier verschiedenen Systeme lassen sich am besten im Bezug auf eine Matrix Hardwareerfordernisse / Einkaufsmöglichkeiten vergleichen: Abb.: mpaymentmethoden nach Hardware Erfordernissen und Einsatzfeldern = nicht erforderlich/unmöglich, = erforderlich/möglich, = optional/möglich Welche Vor- und Nachteile die verschiedenen Systeme Kunden wie Händlern bieten, wird in den folgenden Kapiteln diskutiert. Doch schon ein kurzer Blick auf die Matrix zeigt, dass im Hinblick auf die gegenwärtig stattfindende digitale und MOBILE Transformation herkömmlicher Absatzwege in die neue Einkaufswelt eigentlich nur die App-basierten, Hardware-freien Lösungen als echte mpayment-lösungen zu bezeichnen sind: Telephone Operator Payment (TOP): gut geeignet zum (auch mobilen) Download von digitalen Inhalten auf das Smartphone. Kann nicht am POS oder für ecommerce eingesetzt werden -> quasi -mpayment Für NFC Payment: kein Smartphone, sondern eine Kreditkarte sowie ein NFC-Chip erforderlich. Könnte man dann auch auf das Portemonnaie oder das Feuerzeug kleben. Funktioniert ausschließlich am POS in der offline -Welt im stationären oder mobilen Internet kann man mit NFC nicht bezahlen. -> quasi -mpayment Dongle-Lösungen: Haben per se nichts mit mpayment zu tun, da es sich hierbei um Kreditkartenlesegeräte, deren Telefonleitungen sozusagen die Handys der Verkäufer sind, handelt. Der Verbraucher bezahlt bei Dongle-Lösungen wie sonst auch mit der Kreditkarte - lediglich das Terminal, um dies zu tun, steckt an einem Smartphone. Zudem sind Dongle-Lösungen nur am POS einsetzbar. -> quasi -mpayment App-Lösungen: Smartphone und registrierte App, sowie Bankkonto oder Kreditkarte auf Verbraucherseite erforderlich. Händlerseitig lediglich Servicevertrag mit mpayment-provider erforderlich. Einsetzbar an POS, online, mobil. -> echte mpayment-lösung 10

12 2. QUASI -MPAYMENT-LÖSUNGEN: TELEPHONE-OPERATOR- UND NFC-PAYMENT 2.1 Telephone-Operator-Payment (TOP) Die Geschichte des mobilen Bezahlens per Handy begann mit der Nutzung von Premium-SMS zur Bezahlung von Klingeltönen. In der Weiterentwicklung etablierten sich Bezahlsysteme, bei denen Content über die Mobilfunkbetreiber abgerechnet wurde:mobilfunkanbieter berechneten ihren Kunden in Anspruch genommene eigene Leistungen (z.b. Mehrwertdienste) bzw. Leistungen dritter (Vertragspartner der Mobilfunkanbieter) entweder am Ende des Monats per Lastschrift bzw. sofort bei Inanspruchnahme durch Verrechnung mit dem verfügbaren Prepaid-Guthaben. Anbieter solcher Dienste müssen dazu mit den verschiedenen MobilfunkanbieternVerträge abschließen. Dabei können sich die Vertrags- und Leistungsbedingungen der verschiedenen Mobilfunkanbieter massiv unterscheiden, hinzu kommen die verschiedenen nationalen Unterschiedlichkeiten rechtlicher und finanzieller Art. Spezialisierte Mobilfunk Payment Provider wie Dimoco, Boku, Daopay oder Zong von PayPal bieten Anbietern Leistungspakete an, die auf einer zentralen Vereinbarung mit den Mobilfunkbetreibern in den jeweiligen Ländern basieren.die Anbieter übernehmen die Zahlungsabwicklung über die gewünschten Telefon-Provider in den verschiedenen Ländern als eine Dienstleistung aus einer Hand. Händler, welche Produkte über Telephone-Operator bezahlen lassen, müssen mit Kosten von ca. 30% des Verkaufspreises kalkulieren. Telephone Operator Payments eignen sich, wegen der hohen prozentualen Kosten, ausschließlich für die Bezahlung von günstig replizierbaren digitalen Gütern für das Handy/Smartphone. Nicht aber für den Kauf von Produkten im online-versandhandel (ecommerce) und am POS. Insofern fallen TOP-Lösungen nicht unter die echten mpayment-lösungen mit Zukunftspotenzial, um die es in diesem Guide eigentlich geht. 2.2 NFC-Payment Bei der sogenannten NFC-Zahlung handelt es sich um ein kontaktloses Bezahlverfahren am POS. Über einen NFC-Chip (Near Field Communication) werden die Bezahldaten zur Kasse des Supermarktes oder Geschäfts transferiert und die Zahlung automatisch freigegeben. Bis zu einer bestimmten Höhe des Rechnungsbetrages muss der Kunde dazu nicht einmal eine PIN eingeben oder eine Unterschrift leisten. Geht der Betrag über ein bestimmtes Limit hinaus, so wird am Kassen-Terminal die Zahlung durch den Kunden wie bei der Kreditkartenzahlung per PIN-Eingabe oder Unterschrift freigegeben. Wer per NFC mit seinem Smartphone bezahlen will, erhält eine Kreditkarte von seinem Telekomprovider, deren NFC-Chip über die SIM-Karte mit dem Smartphone fest verknüpft wird. Damit entscheidet der Mobilfunkanbieter jedoch über den Anbieter des NFC-Chips auf der SIM-Card wer z.b. mit der Deutschen Telekom telefoniert und seine Kreditkarte von VISA hat, muss entweder auf das mobile Zahlen verzichten, oder Mastercard-Telekom-Kunde werden. Da der NFC-Chip zum einen Bestandteil der Kreditkarte ist, zum anderen aber auch auf jedes andere Trägermedium aufgeklebt werden kann, ist auch NFC-Payment im Sinne dieses mpayment Guides KEIN mpayment: Würde der Verbraucher seinen NFC-Chip etwa auf eine Packung Zigaretten kleben oder unter seine Uhr, spräche man ja auch nicht von Zigaretten - oder Uhr -Payment. 11

13 NFC-Payment ist ausschließlich für Zahlungen am POS einsetzbar, dies gilt auch für die NFC-Chips, welche zusammen mit der SIM-Karte im Smartphone integriert sind. Der NFC Chip muss für die Bezahlung mit einem Konto korrespondieren, welches bei der Bezahlung belastet wird. Dies kann dann das verbundene Kreditkartekonto sein oder ein auf Guthaben geführtes Debitkonto, welches im Vorfeld, wie ein Prepaid-Konto per Überweisung aufgeladen werden muss. Die Verwaltung dieses Kontoguthabens wird von manchen Anbietern über eine App-Wallet oder per Internet geführt. Dieses Konto hat aber selber keine Bezahlfunktion, sondern eine reine Ansichtsfunktion über das Guthaben und die historischen Transaktionen. Obwohl der NFC-Chip die Zahlungsfunktion ausführt, wird in der deutschsprachigen Presse (z.b. der FAZ 4 ) NFC meist als mpayment bezeichnet, weil der NFC Chip meistens auf ein Smartphone geklebt wird. Im Sinne der in diesem Guide vorgetragenen Klassifizierung ist NFC-Payment daher keine mobile, bargeldlose Zahlungsmethode für ALLE Einsatzszenarien. Um dem Leser zu verdeutlichen, warum NFC-Lösungen keine echten mpayment-angebote für Händler wie Kunden sind, wollen wir im folgenden die wichtigsten NFC-Lösungen dennoch beschreiben, um dem Leser die Unterschiede im Vergleich zu aktuellen, wirklich mobilen Paymentlösungen noch einmal genau zu verdeutlichen Deutsche Telekom mywallet / Mastercard Der mywallet-dienst der Deutschen Telekom ist eine Kooperation mit Mastercard und konnte seit seinem Start Ende Oktober 2012 in Polen etwa Kunden gewinnen. Bis Ende 2013 soll der Dienst auch in Deutschland verfügbar sein. Neben dem NFC-Chip muss das Smartphone zudem mit der mywallet-app ausgestattet werden, damit die Transaktionen angesehen werden können. Weitere Services der App sollen z.b. das Sammeln von Flugtickets oder Bonuskarten sein. Da mywallet ausschließlich für den POS geeignet ist und der Nutzer zudem eine Mastercard besitzen muss, handelt es sich trotz der ins System integrierten App NICHT um mpayment im oben definierten Sinne Samsung NFC, VISA Paywave Konkurrent VISA platziert unterdessen sein Paywave-Bezahlsystem ab Werk auf allen Samsung-Smartphones mit NFC-Chip. Dies ist der erste Anbieter, welcher die NFC Chips in das Gerät integriert und nicht als Aufkleber auf das Gerät platziert. Dabei können Banken die Kontoinformationen ihrer Kunden direkt auf die Smartphones laden. Derzeit arbeiten die Partner bereits an der nächsten Generation von NFC-fähigen Samsung-Geräten mit VISA-Zahlungstechnologie. Da VISA Paywave lediglich für Nutzer, die a) ein bestimmtes Samsung-Handy besitzen, b) eine gültige VISA-Kreditkarte besitzen und c) am POS einkaufen wollen geeignet ist, handelt es sich auch hierbei NICHT um eine mpaymentlösung im oben definierten Sinne E-Plus, Targobank Mastercard Die Targobank liefert allen Neukunden einer Mastercard (Jahresgebühr 25 Euro) den Bezahlchip kostenfrei mit der Karte. Diesen Chip kleben die Kunden einfach auf die Rückseite ihres Smartphones. Danach müssen sie das Gerät beim Bezahlvorgang kurz an das Terminal halten, die NFC-Technologie überträgt die Daten dann via Funk und löst eine kostenlose SMS-Kaufbestätigung 4-http://www.faz.net/aktuell/finanzen/meine-finanzen/bezahlen-per-handy-das-mobiltelefon-wird-zur-geldboerse html 12

14 aus. Da die Umsatzabbuchung direkt von dem Referenzkonto des Verbrauchers erfolgt, ist es hier auch nicht erforderlich, die Karte aufzuladen. Den NFC-Bezahlchip können Verbraucher zudem in allen Targo Bank-Filialen, E-Plus-Base- Stores sowie online beziehen. Eingesetzt werden kann das Zahlungssystem heute schon bei Einzelhandelsketten wie Douglas, Thalia-Buchhandlungen, Christ, AppelrathCüpper, Hussel, Star-Tankstellen, Kaiser s und in den Vapiano-Restaurants. Laut der E-Plus-Gruppe werden weitere Anbieter wie Aral, McDonald s, tegut, Edeka und Famila in Kürze an das System angeschlossen. Auch die E-Plus Targobank Mastercard-Lösung ist keine echte mpayment-lösung der Bezahlchip könnte ebenso gut in das Portemonnaie geklebt werden, die Lösung kann nur am POS eingesetzt werden, und eine Mastercard-Mitgliedschaft für 25 im Jahr ist auch noch erforderlich, um mit dem Smartphone bezahlen zu können obwohl eben dies genau NICHT der Fall ist bei dieser Lösung! mpass von O2, Vodafone, Deutsche Telekom, mpass ist ein schwieriger Fall unter den NFC-Lösungen: Die Anbieter O2, Vodafone und Deutsche Telekom mit ihrer fast vollständigen Marktabdeckung werben zwar aktiv für dieses System mit dem Argument, es sei nicht nur im Handel, sondern auch im Web einsetzbar. Endkunden, die mpass Online und Offline nutzen wollen, müssen sich bei zwei verschiedenen Systemen anmelden und registrieren. Für mpass-online muss der Kunde sich bei seinem Mobilfunkprovider registrieren. Es handelt es sich dabei um einen etwas modernisierten Telephone Operator Payment-Service der teilnehmenden Anbieter Vodafone, Deutsche Telekom und O2. Verbraucher können hierbei nach der Registrierung für den mpass-dienst bei ihrem Mobilfunkprovider im Internet über die mpass-smartphone-app und einen per SMS zugesandten Code ihre Zahlungen bei den angeschlossenen online-shops wie z.b. zu Lasten ihrer Telefonrechnung autorisieren. Für mpass-pos ist eine Registrierung bei der Wirecardbank notwendig, welche für mpass ein guthabenbasiertes Debitkonto (Prepaidkonto) führt und nach erfolgreicher Registrierung postalisch den NFC Chip an den Kunden verschickt. Die Karte inkl. NFC Chip kann dann in der Geldbörse aufbewahrt werden oder auch auf Handy, Zigarettenpackung oder Uhr geklebt werden. Das Guthabenkonto kann vorab per Banküberweisung, Sofortüberweisung oder Lastschrift aufgeladen werden. Nach der erfolgreichen Aufladung kann über das Guthaben per NFC Chip am POS bezahlt werden. Bei der Bezahlung am POS findet die Übertragung des Rechnungsbetrages zur Kasse des Händlers dann wieder mit dem von dem Anbieter zugesandten und auf das Handy/Smartphone geklebten NFC-Chip statt. Beim Kauf am POS gibt der auf das Handy geklebte NFC-Chip beim Passieren des Lesegeräts an der Kasse die Freigabe zur Belastung des Wirecard-Kundenkontos. Mit rund Akeptanzstellen im Einzelhandel (weltweit) ist mpass vermutlich das derzeit teilnehmerstärkste Mobile-Payment-System. Zu den 13

15 Anbietern, welche die Zahlung mit mpass unterstützen, gehören Thalia, Douglas-Parfümerien, Juwelier Christ oder Supermärkte wie Edeka, Real und Hit, aber auch Plus, L-tur, O2, my müsli etc. Bei der Bezahlung per mpass-online erfolgt die Abrechnung über die Abrechnung des jeweiligen Mobilfunkanbieters und für mpass-pos, oder über das zuvor entsprechend aufgeladene Wirecard-Konto. Insofern handelt es sich bei mpass nicht um eine NFC-Lösung und nicht um mpayment, sondern um einen Hybriden, der am POS die Belastung des zuvor durch Aufladung ausgestatteten NFC kommuniziert, im Internet jedoch bei teilnehmenden Anbietern die Zahlung durch Telephone Operator Payment ermöglicht Deutsche Post / Valuephone Valuephone und die Deutsche Post Zahlungsdienste (DPZ) bieten eine Bezahllösung an, bei der die DPZ die Abwicklung des elektronischen Zahlungsverkehrs auf Basis der Valuephone-Plattform für die mobilen Services leistet, also Mobile Payment, die Kassenintegration und die Entwicklung von Apps für die Konsumenten. Der Start für den bundesweiten Markteintritt sollte im Mai 2013 erfolgen. Dabei richtet sich die Valuephone-DPZ-Lösung insbesondere an den stationären Handel. Durch die Aufteilung des Bezahlvorgangs auf einen Mobile Payment Service Enabler (Valuephone) und einen Mobile Payment Service Provider (DPZ) soll die Lösung besonders sicher sein und zugleich etablierte Prozesse auf Seiten des Handels sowie des Zahlungsproviders unangetastet lassen: Valuephone sendet dem Kunden nach dem Einscannen seiner Artikel an der Kasse einen Strichcode auf sein Smartphone. Der Verkäufer an der Kasse scannt diesen Barcode, löst damit den Bezahlvorgang aus und bucht den Betrag vom Konto des Kunden per Lastschrift ab. Neben der App bietet die Post ihren Kunden auch NFC-Chips an. Bedingung zur Teilnahme ist in beiden Fällen die online-registrierung inklusive Lastschriftermächtigung durch den Kunden. Da die Post-Valuephone-Lösung nur am POS eingesetzt werden kann und nur von teilnehmenden Händlern, die über ein online-kassensystem verfügen, das in der Lage ist, die Zahlungstransaktion über das Internet anzustoßen, genutzt werden kann, handelt es sich hierbei nicht um mpayment. 2.3 Dongle -Lösungen (Kreditkartenlesegerät) Als Dongle wird hier eine Hardware verstanden, die auf ein Smartphone aufgesetzt wird und technisch nichts anderes ist als ein Kartenlesegerät, das einem Smartphone ermöglicht, Kreditkartendaten auszulesen und die Karten entsprechend des Kaufes zu belasten. Mit Hilfe dieses Aufsatzes kann somit jedes Smartphone zur Kreditkartenakzeptanzstelle werden: Händler können so ohne größeren technischen Aufwand, Festnetzanschluss etc. auch Kreditkartenzahlung anbieten: Mit einem solchen Payment-Dongle plus dazugehörigen Kreditkartenakzeptanzvertrag kann also jeder noch so kleine Einzelhändler, selbständige Taxifahrer oder auch die Imbissbude um die Ecke endlich Kreditkartenzahlung mit anbieten. Dazu muss die Kreditkarte lediglich durch den Payment-Dongle gezogen und die Zahlung per Unterschrift auf dem Smartphone- Display autorisiert werden. Auf Seiten des Endkunden sind keinerlei technischen Voraussetzungen zu erfüllen, er muss lediglich seine Kreditkarte dabei haben. Je Transaktion berechnen die verschiedenen Anbieter Gebühr, die sich um die 2,50% bis 2,75% des Umsatzes bewegt.dieses Angebot richtet sich vorwiegend an kleine Einzelhändler und Dienstleister, für die sich ein Kartenterminal eines herkömmlichen Anbieters nicht rechnet. Insofern handelt es sich aus hierbei auch nicht um mpayment im Sinne dieses Guides! Da die Anbieter solcher Dongle-Lösungen aber natürlich ebenfalls in den mpayment-markt drängen, sollen die wichtigsten Player hier nicht verschwiegen werden: 14

16 2.3.1 Apple und Payleven Wie der Berliner Anbieter von Kreditkartenleseaufsätzen für Smartphones, Payleven, Anfang Juni bekanntgab, werden seine Lesegeräte in Zukunft in Deutschland, Großbritannien, Italien und den Niederlanden in jedem Apple-Store erhältlich sein. Bei Payleven, einer Beteiligung von Rocket Internet, der Beteiligungsgesellschaft der bekannten Samwer-Brüder, erfolgt die Verknüpfung mit dem Smartphone nicht per Stecker über den Kopfhöreranschluss, sondern per Bluetooth: Der Endkunde bekommt beim Kauf ein Hardwareterminal mit Nummerntastatur in die Hand gedrückt, in das er seine Kreditkarte stecken muss, bevor er PIN-Eingabe die Zahlung autorisiert. Mit dem Kartenlesegerät können Kleingewerbetreibende nun auch ohne einen Kreditkartenakzeptanzvertrag der großen Anbieter ihre Kunden per Kreditkarte bezahlen lassen. Dabei arbeitet das Gerät nach dem Chip-und-PIN-Prinzip; der Karteninhaber muss jede Zahlung mit seiner PIN autorisieren. Aufgrund der Anbindung des Lesegeräts an ein Smartphone mit Internetzugang eignet sich das System auch für mobile Anbieter wie z.b. Eisverkäufer oder Taxifahrer. Aus Kundensicht betrachtet hat das System nicht das geringste mit mpayment zu tun: Der Kunde zahlt mit seiner Kreditkarte ganz wie an allen anderen Kreditkartenakzeptanzstellen auch. Das einzige was das System mit mobilem Zahlen zu tun hat, ist, dass der Händler ein mobiles Kartenlesegerät einsetzt Square Square ist der führende amerikanische Anbieter für die Akzeptanz von Händlern mit einem Kartenleser. Dieses System ist vergleichbar den vorher beschriebenen mobilen Kreditkartenlese-Dongle-Lösungen. Neben dem Hardware-Aufsatz wird zudem auch die Anbindung an komplexe Kassensysteme wie z.b. bei Starbucks angeboten. In beiden Szenarien handelt es sich jedoch um klassische Kreditkartenzahlung. Als echte mpayment-lösung bietet Square mittlerweile auch das Square Wallet für Endkunden an. Hierzu muss der Kunde einmal die App installieren und zur Aktivierung seine Kreditkartendaten hinterlegen. Die App zeigt dem Kunden dann beim Öffnen zunächst den nächsten Shop an, bei dem er per Square bezahlen kann. Das sind derzeit z.b. Anbieter wie Starbucks-Kaffee (USA). Klickt der Kunde auf das Geschäft, in dem er sich befindet, ist der Prozess umgekehrt gegenüber anderen nachfolgend beschriebenen QR-Code-Lösungen: Möchte man z.b. bei Starbucks seinen Kaffee bezahlen, wird in der App der QR-Code mit den Zahlungsinformationen auf dem Smartphone des Kunden angezeigt. Dieser QR-Code wird dann an der Kasse vom Kassensystem des Händlers eingelesen, das so die Belastung des hinterlegten Kreditkartenkontos auslöst. Eine Quittung über den Einkauf wird in der App des Endkunden automatisch angezeigt, eine zusätzliche PIN-Freigabe ist nicht erforderlich. Damit qualifiziert sich die Square-App zumindest aus der Kundensicht als echte mpayment-lösung. Da der Rechnungseinzug per Square aber nur mittels entsprechender Hardware an der Kasse möglich ist, ist die Square-App jedoch den in diesem Kapitel beschriebenen quasi -mpayment-lösungen zuzurechnen. 15

17 2.3.3 Streetpay Streetpay wird von dem Münchener Payment Provider Masterpayment vertrieben. Die Bezahlung erfolgt aktuell per Kreditkarte über das Auslesen des Magnetstreifens. In der Zukunft soll auch die Zahlung mit Girokarten möglich sein.der Kartenleser kann mit entsprechend angebotener Software an iphones, Android-Geräten, BlackBerrys und Windows Phone-Smartphones verwendet werden. Wie die obige Abbildung zeigt, handelt es sich auch bei Streetpay nicht um mpayment, sondern um Kreditkartenbezahlung wie bei den anderen hier beschriebenen Dongle-Lösungen außer Square braucht der Verbraucher ja kein Handy oder Smartphone, um zu bezahlen, sondern lediglich seine Kreditkarte izettle izettle ist ein schwedischer Anbieter für Kreditkarten und Lastschriftbezahlung. Das izettle Lesegerät wird u.a. über die deutsche Telekom vertrieben. Ansonsten entspricht das System Lösungen wie Streetpay etc. 16

18 3. MPAYMENT-LÖSUNGEN 3.1 QR-Code: mpayment mit dermobilen Wallet-App (mwallet) auf dem Smartphone Während die Bezahlung per NFC-Chip zusätzliche Hardware (wie den Chip oder ein Smartphone mit integriertem Chip, entsprechende Lesegeräte im Handel) voraussetzt, ist beim Bezahlen per QR-Code nur die Installation einer App aus dem entsprechenden App-Store für Apple, Windows und Android erforderlich, was das System für Händler wie Endverbraucher gleichermaßen interessant macht. Das Mobile, bzw. Smartphone-Wallet wird dabei einfach als App heruntergeladen und installiert. Die Apps orientieren sich am konventionellen Portemonnaie: Entsprechend grafisch dargestellte Fächer enthalten die verschiedenen Kreditkarten oder Bankkarten sowie das Bargeld (eigentlich: das Girokonto). Durch jeweiliges Antippen entscheidet der Verbraucher bei jedem Zahlvorgang selber, welches der von ihm hinterlegten Zahlungsmittel mit dem Rechnungsbetrag belastet werden soll. Abb.: QR-Code-Zahlungsvorgang am POS Je nach Anbieter und Geschäftsmodell ist zur Betrugsprävention und zum Schutz des Händlers eine Autorisierung der hinterlegten Angaben möglich: Bei dem sogenannten Konto-PIN -Verfahren gibt der Endkunde seine Bankverbindung an, der Händler überweist darauf einen Cent. Im Verwendungszweck steht eine PIN, z.b Diese PIN liest der Endkunde auf seinem Kontoauszug und gibt sie auf der Internetseite des Händler ein. Damit ist der Beweis erhoben, dass das Konto tatsächlich dem Endkunden gehört. Beim sogenannten SMS-PIN -Verfahren gibt der Endkunde seine Handynummer an,der Händler schickt darauf hin eine SMS mit der PIN (z.b. 1234) dahin. Der Endkunde gibt diese PIN dann ebenfalls auf der Internetseite ein und es ist klar, dass die Handynummer dem Endkunden gehört. Die Bezahlung mit dem Mobile Wallet ist sehr nutzerfreundlich: Bei einer Bezahlung müssen weder Adress-, noch Bankdaten umständlich eingegeben bzw. übermittelt werden -die Adress- und 17

19 Bezahldaten sind bereits sicher bei dem Anbieter gespeichert. Die Informationsübermittlung an den Shop erfolgt in einem gesicherten Verfahren, das in jedem Falle eine Zahlungsfreigabe durch den Nutzer per PIN-Eingabe umfasst. Die Zahlungsabwicklung erfolgt bei fast allen Anbietern über den QR-Code: Wenn der Nutzer z.b. im Restaurant seine Rechnung begleichen möchte, wird der Rechnungsbetrag in Form eines QR-Codes auf der Rechnung ausgedruckt oder am Kassendisplay angezeigt. Der Kunde muss diesen QR-Code dann mit der App in seinem Smartphone scannen und die Zahlung durch Freigabe des Rechnungsbetrages per PIN-Eingabe autorisieren. (vgl. Abb.) Abb.: QR-Code-Payment am Beispiel qooqo Der dazu generierte QR-Code enthält eine eindeutige Transaktions-ID, die in der App mit der Kunden-ID verbunden wird und so die Belastung des Kundenkontos mit dem Zahlungsbetrag auslöst. Zugleich übermittelt das System dem Händler die Meldung, dass die Zahlung erfolgreich war und die Lieferung, bzw. die Bereitstellung der Leistung nun erfolgen kann. Adressdaten, Bezahldaten oder sonstige personenbezogenen Daten werden in der Regel nicht in der App selber gespeichert, sondern in gesicherten Systemen. Bietet die App z.b. die Bezahlung per Kreditkarte auch an, müssen diese Kreditkartendaten z.b. in PCI-zertifizierten Systemen gespeichert sein. Je nach gekauftem Produkt können dem Händler durch die App z.b. zugleich Informationen wie die Versandadresse mitgeteilt werden. Je nach Konfiguration und Wunsch des Händlers ist es aber z.b. bei virtuellen Gütern ebenso gut möglich, den Kauf anonymisiert abzuwickeln. Die Bezahlung durch Einscannen des QR-Codes mit einer Payment-App ist aber nicht auf den POS oder das Internet beschränkt: Es gibt vielfältige Einsatzmöglichkeiten z.b. auf Plakatwänden, die ein Produkt inkl. QR-Code bewerben. Mit ihrer Payment-App könnten Passanten dieses Produkt mit einem Klick einkaufen, bezahlen und die gewünschte Ware bequem nach Hause liefern lassen. Oder für Promo-Aktionen und Preisausschreiben: Hier könnten per Scannen des QR-Codes z.b. die Versandadressen der Interessenten ohne Bezahldaten übermittelt werden, damit Verbraucher 18

20 an Preisausschreiben teilnehmen oder eine Warenprobe nach Hause geschickt bekommen können. Ebenso wäre der Einsatz des Systems in Schnellrestaurants und Systemgastronomie möglich: Neben den Produkten auf der Speisekarte könnte jeweils ein QR-Code stehen, der die Bestellung auslöst und bezahlt, sodass das Essen anschließend einfach und unkompliziert am Ausgabeschalter abgeholt werden kann. Aber auch in der Internet-Welt wird die Bezahlung mit dem Smartphone per QR-Code neue Angebotsformen ermöglichen: So kann der QR-Code natürlich auch auf der Internetseite angezeigt werden, noch bevor der Kunde überhaupt einen Warenkorb gefüllt hat, was er sich so auch gleich ganz sparen könnte: Er müsste dazu nur mit Hilfe des Smartphones den QR-Codeam Computerbildschirm abscannen und die Zahlung per PIN autorisieren. Benutzt der Endkunde statt eines Computers ein Tablet mit Touchscreen und der Bezahl-App (oder eben sein Smartphone), braucht er den QR-Code nur anzuklicken und kann so Kauf und Zahlung auslösen. Das ist besonders attraktiv für Anbieter von Produkten, die spontan gekauft werden, da der Prozess gegenüber Warenkorb-Anlage, Nutzerregistrierung, Bankverbindungseingabe etc. natürlich erheblich kürzer und nutzerfreundlicher ist. QR-Code basierte mpayment-systeme eignen sich also für die Bezahlung von Leistungen und Gütern in verschiedensten Geschäftsmodellen: Am POS wie im Geschäft oder Restaurant Im Internet z.b. für Versandhandel und ecommerce Für Mobile Inhalte auf dem Smartphone wie Bilder, Spiele, Videos Um Rechnungen zu bezahlen, z.b. von Versorgern oder Dienstleistern Um Geld unter Verbrauchern (Freunden, Familie, Geschäftspartnern) zu versenden In Loyality-Programmen Für Mitgliedschaften und Abonnements (z.b. Dating-Plattformen) Die meisten Anbieter von mobilen Payment-Apps fokussieren sich bisher auf den Einsatz für die Bezahlung am POS. Gerade für die schnelle Bezahlung von Bustickets, im Restaurant oder für den Kaffee-to-go ist diese Bezahlmethode prädestiniert. Welche Lösung sich letztlich am Markt durchsetzen wird, hängt vor allem davon ab, welcher Anbieter das Henne-Ei-Problem am schnellsten lösen kann: Denn je mehr Nutzer ein mwallet-angebot hat, desto leichter kann der Anbieter Händler überzeugen, diesem Bezahlsystem ebenfalls beizutreten, was das System wiederum für die Nutzer attraktiver macht und so weiter und so fort. Und so spannend die Frage auch ist, ob es die offline-anbieter sein werden, die vom POS aus auch schnell Akzeptanz im Internet finden oder die online-anbieter, die es schaffen, sich auch im stationären Handel entsprechende Akzeptanzstellen zu erschließen diese Antwort kann nur die Zukunft selber geben. Heute schon sagen lässt sich allerdings, wer die Player sein werden, die am Ende um die Markführerschaft kämpfen: PayPal QR-Shopping Bei diesem Wettstreit wird PayPal mit Sicherheit eine große Rolle spielen: Wenn alle PayPal- Kunden sich auch die PayPal-App installierten, würde es für den Konzern ein Leichtes, auch POS-Händler zu bewegen, PayPal-mPayment zu akzeptieren und anzubieten. PayPal bietet bereits eine QR-Code-App für die Zahlung am POS an. Eine andere PayPal-App erlaubt zudem die Verwaltung des bestehenden PayPal-Kontos und bietet die Möglichkeit, dass 19

Safe & Quick Mobile Payment. SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone

Safe & Quick Mobile Payment. SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone Safe & Quick Mobile Payment SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone DIE ZIELGRUPPEN SQ spricht jeden an ZAHLUNGSDIENSTLEISTER,

Mehr

EuroCIS vom 19. Februar bis 21. Februar 2013 in Düsseldorf: Mobile Payment im Handel: Innovativ, vielfältig, zukunftsorientiert

EuroCIS vom 19. Februar bis 21. Februar 2013 in Düsseldorf: Mobile Payment im Handel: Innovativ, vielfältig, zukunftsorientiert EuroCIS vom 19. Februar bis 21. Februar 2013 in Düsseldorf: Mobile Payment im Handel: Innovativ, vielfältig, zukunftsorientiert Tablets und Smart Phones als mini-pos Terminals für Mobile Händler +++ Mobile

Mehr

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter https://www.bsi-fuer-buerger.de 1. PayPal Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter PayPal gehört zum ebay-konzern und ist Anbieter eines Bezahlkomplettsystems. Der Dienst positioniert sich dabei zwischen Käufer

Mehr

Agenda. Trend OKTOBER 2014 - Mobile Payment: Bezahlen per Mobiltelefon

Agenda. Trend OKTOBER 2014 - Mobile Payment: Bezahlen per Mobiltelefon 1 Agenda Trend OKTOBER 2014 - Mobile Payment: Bezahlen per Mobiltelefon 2 Mobile Payment Definition (I) Eine Klassifizierung für Mobile Payment und Mobile Wallets Meistens geht es um den Bereich der stationären

Mehr

Aktuelle Trends im Zahlungsverkehr Haben Banken und Handel denselben Fokus? Hanno Bender Stv. Chefredakteur Redaktion Der Handel

Aktuelle Trends im Zahlungsverkehr Haben Banken und Handel denselben Fokus? Hanno Bender Stv. Chefredakteur Redaktion Der Handel Aktuelle Trends im Zahlungsverkehr Haben Banken und Handel denselben Fokus? Hanno Bender Stv. Chefredakteur Redaktion Der Handel 12. CIBI Innovationstag Vorstellung Wirtschaftsmagazin Der Handel Auflage

Mehr

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter

Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter https://www.bsi-fuer-buerger.de Übersicht: Bezahlsystem-Anbieter 1. PayPal PayPal gehört zum ebay-konzern und ist Anbieter eines Bezahlkomplettsystems. Der Dienst positioniert sich dabei zwischen Käufer

Mehr

NFC City Berlin bringt das innovativste Zahlungsmittel unserer Zeit in die Hauptstadt. NFC City Berlin ist eine gemeinsame Initiative von:

NFC City Berlin bringt das innovativste Zahlungsmittel unserer Zeit in die Hauptstadt. NFC City Berlin ist eine gemeinsame Initiative von: Das Contactless Indicator Markenzeichen, bestehend aus vier größer werdenden Bögen, befindet sich im Eigentum von EMVCo LLC und wird mit deren Genehmigung benutzt. NFC City Berlin bringt das innovativste

Mehr

Vodafone SmartPass - Häufig gestellte Fragen. Inhaltsverzeichnis. Vodafone SmartPass

Vodafone SmartPass - Häufig gestellte Fragen. Inhaltsverzeichnis. Vodafone SmartPass Vodafone SmartPass - Häufig gestellte Fragen Inhaltsverzeichnis 1. Funktionalität... 3 1.1 Was ist Vodafone SmartPass?... 3 1.2 Was ist die Vodafone Wallet?... 3 1.3 Kann man die Vodafone Wallet auch ohne

Mehr

Mobile Payment Neue Dynamik im Markt. Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012

Mobile Payment Neue Dynamik im Markt. Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012 Mobile Payment Neue Dynamik im Markt Robert Beer, Bereichsleiter Product Management & Marketing, 19. Juli 2012 Agenda Entwicklungen: Was tut sich im Markt? Lösungen der B+S Ausblick 2 Entwicklungen: Was

Mehr

Softwareterminals und M-Payment. Wo geht die Reise hin?

Softwareterminals und M-Payment. Wo geht die Reise hin? Softwareterminals und M-Payment. Wo geht die Reise hin? Anteile Zahlungsarten 37,5% 0,4% 3,0% Anteil der Zahlungsarten im Einzelhandel 2009 59,1% Cash Rechnung Sonstige Plastik Der Kartenumsatz in Deutschland

Mehr

FAQs zum neuen Quick mit Kontaktlos-Funktion

FAQs zum neuen Quick mit Kontaktlos-Funktion Was ist kontaktlos? Kontaktlos basiert auf den Standards RFID (Radio Frequency Identication) und NFC (Near Field Communication) und ist die Möglichkeit, mit entsprechend ausgestatteten Bezahlkarten an

Mehr

So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG. In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN

So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG. In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN So bestelle ich bei Dentaler KURZANLEITUNG In 4 Schritten bestellt AUSFÜHRLICHE ANLEITUNG 1. SCHRITT - DEN WARENKORB FÜLLEN Einen Artikel in den Warenkorb legen Die Bestellmenge anpassen Artikel wieder

Mehr

Einfach per Handy bezahlen mpass mobile cash

Einfach per Handy bezahlen mpass mobile cash Einfach per Handy bezahlen mpass mobile cash Martin Schurig Leiter Financial Services Products Telefónica Germany Financial & Enabling Services 07.12.2011 1 Telefónica Germany GmbH & Co. OHG Agenda mpass

Mehr

Einfach per Handy bezahlen mpass mobile cash

Einfach per Handy bezahlen mpass mobile cash Einfach per Handy bezahlen mpass mobile cash Bezahlen mit dem Handy wird zum Alltag Mein Handy, mein Schlüssel, mein Portemonnaie Das Mobiltelefon ist das persönlichste und meistverbreitete digitale Endgerät

Mehr

Payment-Trendstudie: Diese Zahlungsmittel nutzt der europäische Onlinehandel

Payment-Trendstudie: Diese Zahlungsmittel nutzt der europäische Onlinehandel Payment-Trendstudie: Diese Zahlungsmittel nutzt der europäische Onlinehandel Berlin, 9.10.2014 Payment-Trendstudie: Diese Zahlungsmittel nutzt der europäische Onlinehandel Das meistverbreitete Zahlungsmittel

Mehr

Online-Bezahlsysteme. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover

Online-Bezahlsysteme. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Online-Bezahlsysteme Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Im Online-Handel wird eine Vielzahl unterschiedlicher Bezahlverfahren angeboten. So verschieden die einzelnen Zahlungsverfahren

Mehr

BUSINESS. THE YAPITAL WAY.

BUSINESS. THE YAPITAL WAY. BUSINESS. THE YAPITAL WAY. WILLKOMMEN BEI YAPITAL. EINKAUFEN UND BEZAHLEN ÜBER ALLE KANÄLE HINWEG. EINFACH, SCHNELL UND SICHER Mit Yapital verkaufen Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen auf einfache,

Mehr

www.pwc.de Mobile Payment Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015

www.pwc.de Mobile Payment Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015 www.pwc.de Repräsentative Bevölkerungsbefragung 2015 Management Summary Bevölkerungsbefragung Die Nutzung von ist derzeit noch nicht sehr weit verbreitet: Drei von vier Deutschen haben noch nie kontaktlos

Mehr

KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL. Überreicht durch: CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe

KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL. Überreicht durch: CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe Überreicht durch: KOMPLETT-LÖSUNGEN FÜR IHRE ZAHLUNGS AB - WICK LUNG IM VERSAND - HANDEL CardProcess GmbH Wachhausstraße 4 76227 Karlsruhe Geschäftsstelle Ettlingen Am Hardtwald 3 76275 Ettlingen Geschäftsstelle

Mehr

Grundsätzliche Informationen zum Thema Zahlung und Zahlarten

Grundsätzliche Informationen zum Thema Zahlung und Zahlarten Grundsätzliche Informationen zum Thema Zahlung und Zahlarten Die Bezahlung in unserem Online-Shop ist für unsere Kunden wahlweise per PayPal, Sofortüberweisung.de, Kreditkarte, Rechnung, Vorkasse oder

Mehr

DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE

DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE DAS HANDY ALS PORTEMONNAIE Die Zeit, als man das Handy nur zum Telefonieren benutzt hat, ist schon lange vorbei. Bald soll auch das Bezahlen mit dem Handy überall möglich sein. Die dafür genutzte Technik

Mehr

Near Field Communication (NFC) Technisches Gimmick oder vielversprechende Marketing Plattform?

Near Field Communication (NFC) Technisches Gimmick oder vielversprechende Marketing Plattform? Near Field Communication (NFC) Technisches Gimmick oder vielversprechende Marketing Plattform? Technische Hintergründe, Einsatzmöglichkeiten im E-Business und zu beachtende Sicherheitsaspekte M.Eng Sebastian

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband girogo Durchbruch für kontaktloses Bezahlen Was gibt es für einen Händler Schöneres, als wenn seine Kunden mit Freude bezahlen? Lange Schlangen an den

Mehr

Überall kassieren mit dem iphone

Überall kassieren mit dem iphone Überall kassieren mit dem iphone Die ConCardis epayment App macht Ihr iphone zum Bezahlterminal Zahlungsabwicklung für unterwegs: sicher, einfach und überall Sie möchten bargeldlose Zahlungen mobil und

Mehr

Alles in einer App. Alles in Ihrer Hand. Werden Kundengewinnung, Kundenbindung, Qualitätsmanagement und Bezahlvorgänge mobil?

Alles in einer App. Alles in Ihrer Hand. Werden Kundengewinnung, Kundenbindung, Qualitätsmanagement und Bezahlvorgänge mobil? Alles in einer App. Alles in Ihrer Hand. Werden Kundengewinnung, Kundenbindung, Qualitätsmanagement und Bezahlvorgänge mobil? Die Situation. Loyalität hat ihren Preis. Quelle: IBM, 2014 Wer hat denn alles

Mehr

Erfolgsfaktor Payment

Erfolgsfaktor Payment Zahlen bitte einfach, schnell und sicher! Erfolgsfaktor Payment SIX Card Solutions Deutschland GmbH Johannes F. Sutter 2011 www.saferpay.com Erfolgsfaktor Zahlungsmittel 1. Mehr Zahlungsmittel mehr Umsatz!

Mehr

CoP in sechs Schritten kaufen

CoP in sechs Schritten kaufen CoP Dokumentation CoP in sechs Schritten kaufen Inhalt Allgemeines 1 Schritt 1 Produkt auswählen 2 Schritt 2 Eingabe der persönlichen Daten 3 Schritt 3 Bestelldaten ergänzen 4 Schritt 4 Daten überprüfen

Mehr

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support.

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mobile Marketing Solutions. Innovative Werkzeuge für den

Mehr

Mobile Business. Kapitel 4. Veränderungen der Wertschöpfung

Mobile Business. Kapitel 4. Veränderungen der Wertschöpfung Fakultät Informatik, Prof. Dr. rer. pol. Thomas Urban Kapitel 4 Veränderungen der Wertschöpfung 4.1 Native Apps und mobile Portale App wird spezifisch für ein bestimmte Plattform entwickelt ist immer nur

Mehr

CardMobile. 1. Jede kontaktlose Transaktion wird autorisiert. Entweder vorab (EUR 50 für die Börsen- Funktion) oder im Rahmen der Transaktion.

CardMobile. 1. Jede kontaktlose Transaktion wird autorisiert. Entweder vorab (EUR 50 für die Börsen- Funktion) oder im Rahmen der Transaktion. CardMobile [... ein Produkt der Raiffeisen Bank International AG (RBI)] Informationen siehe: www.r-card-service.at www.r-card-service.at/cardmobile Kontakt / Rückfragen: Raiffeisen Bank International AG

Mehr

Zahlungsmöglichkeiten u. Kaufpreiserstattung

Zahlungsmöglichkeiten u. Kaufpreiserstattung Zahlungsmöglichkeiten u. Kaufpreiserstattung (Stand 01.08.2012) 1. Kaufpreiserstattung Sobald Ihre Rücksendung bei uns eingetroffen ist und geprüft wurde, erhalten Sie von uns per E-Mail eine Bestätigung

Mehr

Vodafone InfoDok. CallYa KontoServer 22 9 22 und wie Sie Ihr CallYa-Konto sonst noch aufladen können

Vodafone InfoDok. CallYa KontoServer 22 9 22 und wie Sie Ihr CallYa-Konto sonst noch aufladen können CallYa KontoServer 22 9 22 und wie Sie Ihr CallYa-Konto sonst noch aufladen können Ihr CallYa-Guthaben schnell und bequem verwalten Prüfen Sie Ihr Guthaben mit Ihrem Handy oder online bei MeinVodafone.

Mehr

Frequently Asked Questions (FAQ)

Frequently Asked Questions (FAQ) Frequently Asked Questions (FAQ) Inhalt: Informationen zu mopay: Was ist mopay? Wie nutze ich mopay? Was sind die Vorteile bei einer Zahlung mit mopay? Welche Mobilfunkanbieter unterstützen mopay? Ich

Mehr

Anleitung für Payment PDA & DBG Touch

Anleitung für Payment PDA & DBG Touch Anleitung für Payment PDA & DBG Touch Taxi Pay GmbH Persiusstraße 7 10245 Berlin Telefon: +4930 6902 720 Fax: +4930 6902 719 www.taxi-berlin.de info@taxi-berlin.de Die Taxi-App für Europa Vorwort Liebe

Mehr

Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service

Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service Warum sind Ihre zufriedenen Kunden manchmal unzufrieden? Erfolgreicher mit den kundenfreundlichen Bezahlsystemen von B+S Card Service Sie bieten Ihren Kunden noch nicht alle Arten der Kartenzahlung? Kartenzahlung

Mehr

Online-Payment-Studie 2012. Daten, Fakten, Hintergründe und Entwicklungen

Online-Payment-Studie 2012. Daten, Fakten, Hintergründe und Entwicklungen Online-Payment-Studie 2012 Daten, Fakten, Hintergründe und Entwicklungen Online-Payment-Studie 2012 Daten, Fakten, Hintergründe und Entwicklungen zum deutschen Online-Payment-Markt 2011 für physische

Mehr

Mehr Umsatz mit attraktiven Zahlarten

Mehr Umsatz mit attraktiven Zahlarten Mehr Online-Umsatz mit Rechnungskauf, Ratenkauf und Lastschrift Kim Barthel Vertriebsleiter von Billpay Mehr Umsatz mit attraktiven Zahlarten Welche Zahlungsverfahren bieten Online-Shops Wie groß Ihren

Mehr

So kaufen Sie ebooks über den Online-Shop Ihrer Buchhandlung und lesen sie auf Ihrem ebook-reader

So kaufen Sie ebooks über den Online-Shop Ihrer Buchhandlung und lesen sie auf Ihrem ebook-reader So kaufen Sie ebooks über den Online-Shop Ihrer Buchhandlung und lesen sie auf Ihrem ebook-reader In unserem Online-Shop können Sie ebooks im Format EPUB und PDF käuflich erwerben. Die meisten unserer

Mehr

Der POSH-Service im Überblick

Der POSH-Service im Überblick Der POSH-Service im Überblick Die wichtigsten Informationen zu Ihrem virtuellen Terminal auf einen Blick Copyright Mai 2004 montrada GmbH Der POSH-Service im Überblick 2 1 Einführung... 3 2 Die Funktionen

Mehr

«Wie bezahlen wir in Zukunft und welchen Einfluss haben neue Zahlungsmittel wie Apple Pay, PayPal oder Bitcoin auf das Einkaufsverhalten?

«Wie bezahlen wir in Zukunft und welchen Einfluss haben neue Zahlungsmittel wie Apple Pay, PayPal oder Bitcoin auf das Einkaufsverhalten? «Wie bezahlen wir in Zukunft und welchen Einfluss haben neue Zahlungsmittel wie Apple Pay, PayPal oder Bitcoin auf das Einkaufsverhalten?» procure-anlass der Sektion Zürich vom 19.05.2015, Thomas Ifanger,

Mehr

So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno.

So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno. So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno. Einfach, sicher, schnell. Auch für Kleinbeträge. Aduno bietet für jedes Bedürfnis die passende kontaktlose Lösung: Die Terminals der Verdi-Familie

Mehr

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW.

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Hardwareterminal E-Payment Prepaid Kreditkartenabwicklung Kundenkarten Geschenkkarten Rücklastschriftenservice Beim Geld hört der Spaß auf... deshalb

Mehr

Willkommen bei payleven

Willkommen bei payleven Willkommen bei payleven Der einfachsten Weg Kartenzahlungen zu akzeptieren. Starten Sie jetzt mit der kostenlosen payleven App. Lesen Sie alles über die unterschiedlichen Funktionen und Symbole des Chip

Mehr

Foto: audioundwerbung istockphoto.com SCHICKLER KOMPAKT: PROXIMITY MOBILE PAYMENT. Smartphones: Die Geldbörse von morgen

Foto: audioundwerbung istockphoto.com SCHICKLER KOMPAKT: PROXIMITY MOBILE PAYMENT. Smartphones: Die Geldbörse von morgen Foto: audioundwerbung istockphoto.com SCHICKLER : PROXIMITY MOBILE PAYMENT Smartphones: Die Geldbörse von morgen Umsätze durch Proximity Mobile Payment wachsen mit über 50% pro Jahr SMARTPHONES DIE GELDBÖRSE

Mehr

epayment App (iphone)

epayment App (iphone) epayment App (iphone) Benutzerhandbuch ConCardis epayment App (iphone) Version 1.0 ConCardis PayEngine www.payengine.de 1 EINLEITUNG 3 2 ZUGANGSDATEN 4 3 TRANSAKTIONEN DURCHFÜHREN 5 3.1 ZAHLUNG ÜBER EINE

Mehr

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud

Vodafone Cloud. Einfach A1. A1.net/cloud Einfach A1. A1.net/cloud Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre wichtigsten Daten auf Handy und PC Die Vodafone Cloud ist Ihr sicherer Online-Speicher für Ihre Bilder, Videos, Musik und andere Daten. Der

Mehr

Lexware pay macht sich überall bezahlt

Lexware pay macht sich überall bezahlt Betriebsanleitung Lexware pay Chip & Pin für Android 1 Wie nehme ich eine Zahlung entgegen? 1. App starten und anmelden Melden Sie sich mit Ihrer User-ID und Ihrem Passwort an. Achten Sie darauf, dass

Mehr

Pago Online-Überweisung sicher, schnell und bequem im Internet bezahlen

Pago Online-Überweisung sicher, schnell und bequem im Internet bezahlen Pago Online-Überweisung sicher, schnell und bequem im Internet bezahlen Präsentation für European E-Commerce Academy Pago etransaction Services GmbH 06. Oktober 2004 Informationen zu Pago Pago etransaction

Mehr

Erfolgreich in die bargeldlose Zukunft - mit Aduno.

Erfolgreich in die bargeldlose Zukunft - mit Aduno. Erfolgreich in die bargeldlose Zukunft - mit Aduno. Spezialangebot für Bankkunden: Steigen Sie mit Aduno in die Welt des bargeldlosen Zahlens ein! Wir bieten Ihnen massgeschneiderte Lösungen an und schenken

Mehr

PostFinance iapp Initiative PostFinance Mobile. innovativ

PostFinance iapp Initiative PostFinance Mobile. innovativ Initiative PostFinance Mobile innovativ Einstieg in die mobile Welt Reload Server: 2002 2008 Funktionalität Aufladen von Handys am Postomat und per SMS Abfrage der letzten Buchungen und des Saldos Beispiel

Mehr

ecommerce in Osteuropa

ecommerce in Osteuropa Good Morning epayment Anita Halmosi, 27.11.2014 2014 Wirecard CEE 1 Wirecard AG Wirecard ist führend als Spezialist für Zahlungsabwicklung und Issuing. Gegründet 1999 Hauptsitz in Aschheim (München), >1,500

Mehr

ClickandBuy 2011, ecommerce conference Frühjahr 2011, Andreas Schulz

ClickandBuy 2011, ecommerce conference Frühjahr 2011, Andreas Schulz ClickandBuy 2011, ecommerce conference Frühjahr 2011, Andreas Schulz 1 Boost your Business! Now for tomorrow! Andreas Schulz, Senior Sales Executive ClickandBuy ClickandBuy 2011, ecommerce conference Frühjahr

Mehr

ONLINE. Die perfekte Schnittstelle im Netz.

ONLINE. Die perfekte Schnittstelle im Netz. ONLINE Die perfekte Schnittstelle im Netz. Einfach bezahlen im Internet. Moderne Lösungen für den bargeldlosen Zahlungsverkehr im Web machen hobex heute zu einem gefragten Partner im Internet. So individuell

Mehr

Produktpräsentation. Bekannt aus: Zertifiziert:

Produktpräsentation. Bekannt aus: Zertifiziert: Produktpräsentation Bekannt aus: Zertifiziert: Es gibt viele Internetnutzer, die bei Ihnen kaufen möchten! Es aber nicht können. Marktbedarf Das Barzahlen System erschließt Neukunden für Ihren Onlineshop

Mehr

Die Zukunft im online und offline Zahlungsverkehr

Die Zukunft im online und offline Zahlungsverkehr II/2010-101007 Die Zukunft im online und offline Zahlungsverkehr Podiumsdiskussion II Payments Konferenz European Finance Week 2013 Universität Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompetenzzentrum

Mehr

SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET. Sicher Online einkaufen

SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET. Sicher Online einkaufen SICHER ZAHLEN MIT DER KREDITKARTE IM INTERNET Sicher Online einkaufen Shopping per Mausklick Einkaufen im Internet wird zunehmend beliebter. Ob Kleidung, Schuhe, Elektrogeräte, Möbel, Reisen oder gar Lebensmittel.

Mehr

SAFE AND SIMPLE ONLINE PAYMENT.

SAFE AND SIMPLE ONLINE PAYMENT. SAFE AND SIMPLE ONLINE PAYMENT. Das Unternehmen Die -Unternehmensgruppe 1999 14 Mio. 16.000 Zu 100 % Gründung Kunden Anbieter Tochterunternehmen der zertifiziert PCI-DSS-zertifiziert Standorte: London,

Mehr

UMSTELLUNG DIREKT-TRANSAKTION DIALOG-TRANSAKTION VON AUF. VR-Pay virtuell Shop Umstellung auf Dialog-Transaktion

UMSTELLUNG DIREKT-TRANSAKTION DIALOG-TRANSAKTION VON AUF. VR-Pay virtuell Shop Umstellung auf Dialog-Transaktion UMSTELLUNG VON DIREKT-TRANSAKTION AUF DIALOG-TRANSAKTION VR-Pay virtuell Shop - 1 - Version 1.1 1 EINLEITUNG...3 2 GEGENÜBERSTELLUNG BEZAHLABLAUF...4 3 GEGENÜBERSTELLUNG TECHNISCHER TRANSAKTIONSABLAUF...5

Mehr

Handbuch SOFORT Überweisung

Handbuch SOFORT Überweisung Handbuch SOFORT Überweisung PaySquare SE Mainzer Landstraße 201 60326 Frankfurt Telefon : 0800 72 34 54 5 support.de@ecom.paysquare.eu Inhaltsverzeichnis Über dieses Handbuch... 3 Konfiguration für SOFORT

Mehr

Pressestatement. Ulrich Dietz, Vizepräsident BITKOM Vortrag bei der Pressekonferenz Zukunft des Bezahlens. Es gilt das gesprochene Wort!

Pressestatement. Ulrich Dietz, Vizepräsident BITKOM Vortrag bei der Pressekonferenz Zukunft des Bezahlens. Es gilt das gesprochene Wort! Pressestatement Ulrich Dietz, Vizepräsident BITKOM Es gilt das gesprochene Wort! Berlin, 10. Juni 2015 Seite 1 Auch meinerseits herzlich willkommen zu unserer Pressekonferenz zur Zukunft des Bezahlens.

Mehr

ALLES ÜBER WHATSAPP UND DESSEN BEZAHLUNG

ALLES ÜBER WHATSAPP UND DESSEN BEZAHLUNG ALLES ÜBER WHATSAPP UND DESSEN BEZAHLUNG Schon seit Anbeginn hatte der Messaging Anbieter beim Download der App unter Android darauf hingewiesen, dass die Nutzung nur im ersten Jahr kostenfrei sei. Ab

Mehr

Sichere Zahlung Stand 30.06.2008

Sichere Zahlung Stand 30.06.2008 Sichere Zahlung Stand 30.06.2008 by BBQ-Shop24 setzt für die Datenübermittlung den Sicherheitsstandard SSL (Secure Socket Layer) ein. Dadurch sind Ihre Daten, besonders personenbezogene Daten, zu jeder

Mehr

millipay für ONLINE CONTENT millipay systems AG

millipay für ONLINE CONTENT millipay systems AG DAS PAYMENTsystem für ONLINE CONTENT systems AG NEUE und ZUFRIEDENE KUNDEN MIT PAID CONTENT. ist das grenzenlose Paymentsystem für Online Content: Einfach, sicher und präzise lassen sich auch kleinste

Mehr

ANLEITUNG FÜR PAYMENT

ANLEITUNG FÜR PAYMENT ANLEITUNG FÜR PAYMENT Fahrer-App Taxi Pay GmbH Persiusstraße 7 10245 Berlin Telefon: +4930 6902 720 Fax: +49306902 719 www.taxi-berlin.de info@taxi-pay.de 1 VORWORT Bargeldlose Zahlung Die bargeldlose

Mehr

Erfolgsfaktor Payment bei der Internationalisierung

Erfolgsfaktor Payment bei der Internationalisierung Erfolgsfaktor Payment bei der Internationalisierung Globales Payment Processing im Omni-Channel-Vertrieb ERFOLG BRAUCHT DIE PASSENDEN INSTRUMENTE Internationalisierung Potenziale nutzen Quelle: European

Mehr

ROUND-TABLE-GESPRÄCH KARTE & ONLINEHANDEL FAKTEN, TOOLS, TRENDS. 23. Juni 2014

ROUND-TABLE-GESPRÄCH KARTE & ONLINEHANDEL FAKTEN, TOOLS, TRENDS. 23. Juni 2014 ROUND-TABLE-GESPRÄCH KARTE & ONLINEHANDEL FAKTEN, TOOLS, TRENDS 23. Juni 2014 AGENDA 1. Online Versandhandel, Herausforderungen, Zahlen und Fakten 2. Ausblick auf künftige Entwicklungen 3. Antwort der

Mehr

17 Ein Beispiel aus der realen Welt: Google Wallet

17 Ein Beispiel aus der realen Welt: Google Wallet 17 Ein Beispiel aus der realen Welt: Google Wallet Google Wallet (seit 2011): Kontaktlose Bezahlen am Point of Sale Kreditkarten werden im Sicherheitselement des Smartphone abgelegt Kommunikation über

Mehr

apt-webshop-system Zahlungs-Schnittstellen

apt-webshop-system Zahlungs-Schnittstellen apt-webshop-system 1 Historie Version Datum Autor Kommentar 1 24.04.2008 Axel Uhlmann Ersterstellung 2 Ipayment ipayment unterstützt Ihren Geschäftserfolg im Internet, indem es Ihren Kunden die sichere

Mehr

FAQ: Digitale Produkte

FAQ: Digitale Produkte FAQ: Digitale Produkte Allgemein Für welche Geräte bietet der Berliner KURIER digitale Anwendungen? Der Berliner KURIER hat Apps für ios ipad und Android. Ausserdem gibt es ein Web-E-Paper, dass sich mit

Mehr

(((eticket Deutschland. NFC im ÖPNV. Komfortabel kontaktlos kundenfreundlich

(((eticket Deutschland. NFC im ÖPNV. Komfortabel kontaktlos kundenfreundlich (((eticket Deutschland NFC im ÖPNV Komfortabel kontaktlos kundenfreundlich Smartphones bis 2018 fast alle NFC-fähig Von den circa 46 Millionen registrierten Smartphones in Deutschland* soll 2016 bereits

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Mobile Payment

Aktuelle Entwicklungen im Mobile Payment Aktuelle Entwicklungen im Mobile Payment Sabine Pur ebusiness-lotse Ostbayern M-Days Frankfurt a. M. Handel im Wandel von Mobile Shopping bis Mobile Payment 13.05.2014 MOBILE kommt nicht! MOBILE ist schon

Mehr

Information- und Preisblatt Stand: November 2010

Information- und Preisblatt Stand: November 2010 VR-Pay virtuell Komplettlösungen für Ihre Zahlungsabwicklung im Versandhandel «Elektronic Banking» Telefon 01802 876534* -mit Flatrate 06183 91841725 Telefax 06183 91841729 e-mail ebl@vrbank-mkb.de Internet

Mehr

Die Zukunft des Bezahlens

Die Zukunft des Bezahlens Die Zukunft des Bezahlens Ulrich Dietz, BITKOM-Vizepräsident Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.v. Berlin, 10. Juni 2015 Bargeldlose Zahlung gewinnt im Einzelhandel

Mehr

ibeacons und BLE-Technologie

ibeacons und BLE-Technologie ibeacons und BLE-Technologie Beacons, oder auch ibeacons genannt, sind auf dem Vormarsch. Doch was kann dieses neue Location-Feature und welche Einsatzmöglichkeiten für Retail und Co. bietet es? Quelle:

Mehr

Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko. 1. Vorkasse. 2. Kreditkarte. Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen:

Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko. 1. Vorkasse. 2. Kreditkarte. Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen: Bei SCS bezahlen Sie ohne Risiko Sie können zwischen folgenden Zahlungsmethoden wählen: 1. Vorkasse 2. Kreditkarte 3. PayPal 4. SOFORT Überweisung 5. giropay 6. Rechnung (BillSAFE) 7. Bar oder EC-Karte

Mehr

THE YAPITAL WAY MOBILE PAYMENT: CHANCEN UND LÖSUNGEN YAPITAL UND DIE IDEE EINES ECHTEN CROSS-CHANNEL-PAYMENTS

THE YAPITAL WAY MOBILE PAYMENT: CHANCEN UND LÖSUNGEN YAPITAL UND DIE IDEE EINES ECHTEN CROSS-CHANNEL-PAYMENTS MOBILE PAYMENT: CHANCEN UND LÖSUNGEN YAPITAL UND DIE IDEE EINES ECHTEN CROSS-CHANNEL-PAYMENTS Expert Forum, Frankfurt/Main, 26. September 2013 THE YAPITAL WAY 1 YAPITAL IST... 100% OTTO GROUP Electronic

Mehr

3. Verbraucherdialog Mobile Payment

3. Verbraucherdialog Mobile Payment 3. Verbraucherdialog Mobile Payment Empfehlungen der Arbeitsgruppe Zahlungssicherheit Mobile Payment ist eine Form des Bezahlens, die in verschiedenen Formen ausgestaltet ist und in unterschiedlichsten

Mehr

BUSINESS PAYBOX INFO FÜR MITARBEITER. März 2015

BUSINESS PAYBOX INFO FÜR MITARBEITER. März 2015 BUSINESS PAYBOX INFO FÜR MITARBEITER März 2015 INHALT BUSINESS PAYBOX VORWAHLEN SO NUTZEN SIE DIE SERVICES HANDY Parken HANDY Fahrschein TAXI SHOP SERVICELINES business paybox Serviceline 05 05 2 05 05

Mehr

Content-Verwertungsmodelle und ihre Umsetzung in mobilen Systemen

Content-Verwertungsmodelle und ihre Umsetzung in mobilen Systemen Content-Verwertungsmodelle und ihre Umsetzung in mobilen Systemen Payed-Content und In-App-Payment 4FriendsOnly.com Internet Technologies AG Vorlesung im Sommersemester an der Technischen Universität Ilmenau

Mehr

Verdi. Der neue Massstab für bargeldloses Zahlen. payment services

Verdi. Der neue Massstab für bargeldloses Zahlen. payment services Verdi. Der neue Massstab für bargeldloses Zahlen. payment services Verdi revolutioniert den EFT/POS-Markt: Noch nie zuvor war ein Zahlterminal so sicher, so schnell und so zuverlässig. Ein Unternehmen

Mehr

Unkompliziert bargeldlos!

Unkompliziert bargeldlos! MasterCard und Visa Unkompliziert bargeldlos! Ihre -Karte mit den attraktiven Leistungen für den Alltag und auf Reisen. card services Ein Unternehmen der Aduno Gruppe www.aduno-gruppe.ch Angebot. Massgeschneidert.

Mehr

Bestellvorgang... 2 FAQ... 7

Bestellvorgang... 2 FAQ... 7 Inhalt Bestellvorgang... 2 Produktdarstellung... 2 Warenkorb und "Bestelldaten auf einen Blick"... 2 Bezahlen mit T-Pay... 2 Details zum Anmeldevorgang bei T-Pay... 3 Bezahlen mit sofortueberweisung.de...

Mehr

Sparkassen-Kreditkarte Basis von MasterCard und VISA FAQ Häufig gestellte Fragen

Sparkassen-Kreditkarte Basis von MasterCard und VISA FAQ Häufig gestellte Fragen Stand: 11. Dezember 2014 Sparkassen-Kreditkarte Basis von MasterCard und VISA FAQ Häufig gestellte Fragen 1. Allgemeine Fragen Was genau ist eine Basis Kreditkarte? Die Basis Kreditkarte ist eine vorausbezahlte,

Mehr

Mobile-Payment-Verfahren mpass wird neuer Partner des E-Commerce-Leitfadens

Mobile-Payment-Verfahren mpass wird neuer Partner des E-Commerce-Leitfadens Pressemitteilung frei zur Veröffentlichung ab sofort Regensburg, 26. März 2009 Mobile-Payment-Verfahren mpass wird neuer Partner des E-Commerce-Leitfadens Über 70 Millionen Mobilfunk- und Bankkunden in

Mehr

Februar 2014 FLASH INSIGHT. Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS

Februar 2014 FLASH INSIGHT. Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS Februar 2014 FLASH INSIGHT Apples Mobile Payment Der Game Changer am POS Copyright Die Nutzung der Inhalte und Darstellungen in Drittdokumenten ist nur mit vorheriger Zustimmung von MÜCKE, STURM & COMPANY

Mehr

Textvorlagen MasterCard SecureCode TM / Verified by Visa Stufe 2 für Kreditgenossenschaften, die nicht die webbank als Contentsystem verwenden

Textvorlagen MasterCard SecureCode TM / Verified by Visa Stufe 2 für Kreditgenossenschaften, die nicht die webbank als Contentsystem verwenden Textvorlagen MasterCard SecureCode TM / Verified by Visa Stufe 2 für Kreditgenossenschaften, die nicht die webbank als Contentsystem verwenden Allgemeine Informationen...2 1. Content analog zu webbank-inhalt...3

Mehr

e-commerce Tag München, 02. Juli 2013 Was bedeutet Universal Commerce für den Zahlungsverkehr?

e-commerce Tag München, 02. Juli 2013 Was bedeutet Universal Commerce für den Zahlungsverkehr? e-commerce Tag München, 02. Juli 2013 Multi-Channel-Payment: Was bedeutet Universal Commerce für den Zahlungsverkehr? Haldun Dagistan Leiter Partner Management Acquiring & e-commerce 1 TeleCash Geschäftsjahr

Mehr

Management Summary. Publisher iimt University Press: www.iimt.ch

Management Summary. Publisher iimt University Press: www.iimt.ch Management Summary Das Smartphone wird zum Zahlungsinstrument. Diese und ähnliche Schlagzeilen begleiten seit mehreren Jahren die Entwicklung von Mobile Payment (MP). Der Durchbruch gelang bisher jedoch

Mehr

Mobile Marketing. Mobile Erfolgsstrategien mit interoperativen Systemen im Ökosystem des mobile Webs

Mobile Marketing. Mobile Erfolgsstrategien mit interoperativen Systemen im Ökosystem des mobile Webs Mobile Marketing Mobile Erfolgsstrategien mit interoperativen Systemen im Ökosystem des mobile Webs Smartphones gerne lautlos anlassen :-) Kurzvorstellung Martin Schmitz E-Marketing-Manager, Projektleiter

Mehr

B+S Bezahllösungen. Für den öffentlichen Dienst. Wie sehr rechnet sich mehr Effizienz im Kundenservice?

B+S Bezahllösungen. Für den öffentlichen Dienst. Wie sehr rechnet sich mehr Effizienz im Kundenservice? B+S Bezahllösungen Für den öffentlichen Dienst Wie sehr rechnet sich mehr Effizienz im Kundenservice? D Warum kompliziert, wenn es so einfach geht? Kartenzahlung ist heute eine Selbstverständlichkeit,

Mehr

Wie sicher sind Online-Zahlungen?

Wie sicher sind Online-Zahlungen? Wie sicher sind Online-Zahlungen? Dr. Hans-Joachim Massenberg Bundesbank, Frankfurt am Main 15. Juni 2015 Symposium Zahlungsverkehr in Deutschland im Jahr 2015 Agenda Was sind Online-Zahlungen? Online-Banking

Mehr

Online Messe Kartensicherheit

Online Messe Kartensicherheit Online Messe Kartensicherheit Angelika und Kirsten Knoop-Kohlmeyer Sparkasse Celle Was ist Ihnen wichtig? Präventionsmaßnahmen zur Vermeidung von Betrug Die SparkassenCard: Das Girokonto in der Hosentasche

Mehr

WER ZAHLT FÜR DAS PLASTIKGELD?

WER ZAHLT FÜR DAS PLASTIKGELD? KREDITKARTEN WER ZAHLT FÜR DAS PLASTIKGELD? Fast jeder dritte Deutsche besitzt eine Kreditkarte. Auf Reisen oder im Internet ist das Plastikgeld praktisch, doch im Supermarkt oder SB-Warenhaus wird bislang

Mehr

Bankkarten Girocard. Die Girocard ist ganz schön praktisch! Till + Freunde Konto + Karte

Bankkarten Girocard. Die Girocard ist ganz schön praktisch! Till + Freunde Konto + Karte 1 Girocard Je nach Bank sind die Beträge, über die man täglich/wöchentlich verfügen kann, unterschiedlich. Jeder Bankkunde erhält zu seinem Konto eine Bankkarte, die Girocard. Mit ihr kann er Kontoauszüge

Mehr

Internationale online-bezahlsysteme

Internationale online-bezahlsysteme Internationale online-bezahlsysteme RT-Payment AG 3113 Rubigen BE / Schweiz Tel. (0041) 31 721 38 68 Rubigen, RT-Payment AG Produkte von RT-Payment Neue, einfache Online-Bezahlsysteme für den internationalen

Mehr

Kartenmarkt - Statistik Deutschland 2001-2010

Kartenmarkt - Statistik Deutschland 2001-2010 500 100% 90% 80% 70% 60% 50% 40% 30% 20% 10% 0% 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 in Tsd. 350 300 250 200 150 100 50 0 Tankstelle Andere in Mio. 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 450 400

Mehr

FAQ zum Online Shop von F. + H. Engel AG

FAQ zum Online Shop von F. + H. Engel AG FAQ zum Online Shop von F. + H. Engel AG Profitieren Sie jetzt und bestellen Sie ab sofort im neuen Online Shop von F. + H. Engel AG. Der Online Shop von F. + H. Engel AG beinhaltet über 250 000 Artikeln.

Mehr

Zahlungsmöglichkeiten bei moebelplus. Rechnungskauf ab jetzt auch für Österreich verfügbar

Zahlungsmöglichkeiten bei moebelplus. Rechnungskauf ab jetzt auch für Österreich verfügbar Zahlungsmöglichkeiten bei moebelplus Um Ihren Einkauf so angenehm wie möglich zu gestalten, bieten wir Ihnen viele unterschiedliche Zahlungsarten an. Wählen Sie bei der Bestellabwicklung einfach aus einer

Mehr

Deutsche Kreditwirtschaft-Informationsveranstaltung

Deutsche Kreditwirtschaft-Informationsveranstaltung Deutsche Kreditwirtschaft-Informationsveranstaltung Aktuelle Veränderungsprozesse im kartengestützten Zahlungsverkehr aus sicht der Deutschen Kreditwirtschaft Kontaktlose Zahlsysteme Wolfgang Adamiok Direktor,

Mehr